Schattenblick →INFOPOOL →BILDUNG UND KULTUR → COMIC

TERMINE/1089: Osnabrück - Ausstellung "EbenSo" bringt Vorurteile auf den Punkt, 10.6.-1.8. (idw)


Universität Osnabrück - 05.06.2014

Angestarrt wie ein Alien - Ausstellung der Comiczeichnerin und Studentin Soufeina Hamed


1. Bild: Alte Dame sieht Muslima mit Kopftuch in der U-Bahn - Sprechblase 'Oh my God' - 2. Bild: Texteinblendung 'From her point of view' - Man sieht den Hinterkopf der alten Dame und vor ihr einen blauen Alien - Bild: © Soufeina Hamed/tuffix

Die Osnabrücker Studentin Soufeina Hamed begegnet Vorurteilen mit ihren Comics, die ab 10. Juni im Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück zu sehen sind.
Bild: © Soufeina Hamed/tuffix

OSNABRÜCK. - Mittlerweile hat die Osnabrücker Studentin Soufeina Hamed eine riesige Fangemeinde auf ihrer Internetseite. Freunde und Familie steuern Geschichten bei, die sie in Comics verwandelt. Mit Humor, aber auch dem nötigen Ernst erzählt die talentierte Zeichnerin von den Vorurteilen, die jungen muslimischen Frauen in ihrem Alltag begegnen. Ab Dienstag, 10. Juni bis Freitag, 1. August sind ihre Zeichnungen im Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück (werktags 10 bis 16 Uhr) zu sehen. Am Dienstag, 17. Juni, gibt es ab 17.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung. Der Eintritt ist frei.

Seitdem Soufeina Hamed auf der Künstlerplattform www.deviantart.com die Zeichnung einer jungen Muslimin mit Kopftuch veröffentlichte, die von einer alten Dame angestarrt wird, als sei sie ein Alien, steht die gläubige Muslimin im Fokus der Medien. Sogar der Bundespräsident ist begeistert von ihren Zeichnungen.

Mit ihren zum Teil selbstironischen Bildern will die in Tunesien geborene und in Berlin aufgewachsene Künstlerin dazu beitragen, falsche Assoziationen und Missverständnisse, die zu einer Distanz zwischen den Menschen führen, zu entlarven und Brücken zu bauen. Schon der Titel der Ausstellung, "EbenSo", soll verdeutlichen, dass die vermeintlichen Unterschiede zwischen den Menschen verschiedener Kulturen nicht selten rein äußerlicher Natur und die Gemeinsamkeiten größer sind als so mancher annimmt.

Im Sommer will Soufeina Hamed ihr Studium an der Universität Osnabrück mit dem Master in Interkultureller Psychologie beenden. Gerne würde sie anschließend als Wirtschaftspsychologin arbeiten. Für eine Agentur illustriert sie regelmäßig Kinderbücher.

Weitere Informationen unter:
http://www.islamische-theologie.uni-osnabrueck.de

Kontaktdaten zum Absender der Pressemitteilung unter:
http://idw-online.de/de/institution66

*

Quelle:
Informationsdienst Wissenschaft e. V. - idw - Pressemitteilung
Universität Osnabrück, Dr. Utz Lederbogen, 05.06.2014
WWW: http://idw-online.de
E-Mail: service@idw-online.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 7. Juni 2014