Schattenblick →INFOPOOL →BILDUNG UND KULTUR → COMIC

TERMINE/1090: Bochum - Ausstellung "Holocaust im Comic", 23.10.2014 - 31.1.2015


Ruhr-Universität Bochum

Ausstellung "Holocaust im Comic"
Vom 23. Oktober 2014 bis 31. Januar 2015 in der Universitätsbibliothek

Veranstalter: Institut für Medienwissenschaft und Kunstgeschichtliches Institut



Vom 23. Oktober 2014 bis 31. Januar 2015 ist in der Universitätsbibliothek Bochum (UB) die Ausstellung "Holocaust im Comic" zu sehen. Präsentiert werden Auszüge aus den Werken von 30 internationalen Comic-Künstlern. Ihre Arbeiten stellen sich der Herausforderung, den Holocaust in einem populärkulturellen Medium zu thematisieren. Der Betrachter soll darüber nachdenken, ob es durch das Medium zwangsläufig zu einer Verharmlosung des Geschehens kommt oder ob der Comic Zeitgeschichte ernsthaft beleuchten kann. Zusammengestellt wurde die Schau vom Münchener Kommunikationswissenschaftler und Comicforscher Ralf Palandt, der zur Eröffnung am 23. Oktober (18 Uhr) kommen wird, genau wie einige der Comic-Künstler. Die Präsentation in der UB wurde von den beiden Bochumer Promotionsstudentinnen Nina Heindl (Kunstgeschichte/Philosophie) und Véronique Sina (Medienwissenschaft/Anglistik/Amerikanistik) kuratiert.

23.10., 18 Uhr, Universitätsbibliothek, Ebene 1, Raum 09
Ringvorlesung: Repräsentationen des Holocaust
"(Ohn-)Macht und Hakenkreuz - Comics im Schatten der Zensur"
Vortrag von Ralf Palandt (München).

Weitere Informationen unter:
http://www.holocaustimcomic-bochum.de/ausstellung/
http://www.holocaustimcomic-bochum.de/vortragsreihe/

*

Quelle:
Pressemitteilung: Nr. 173 - Bochum, 15.10.2014
Ruhr-Universität Bochum
Arne Dessaul
Dezernat Hochschulkommunikation
Interne Kommunikation und Pressearbeit
44780 Bochum
Tel. +49/234/32-23999
Internet: www.uv.rub.de/dezernat8/


veröffentlicht im Schattenblick zum 18. Oktober 2014


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang