Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → COMIC


TERMINE/1113: 8. Hamburger Graphic Novel Tage - "Zeitzeugen, Zeitzeugnisse", Nora Krug und Hamed Eshrat, 12.3.2019


Literaturhaus Hamburg Newsletter - Programm im März 2019

8. Hamburger Graphic Novel Tage vom 11. bis 14. März 2019
"Zeitzeugen, Zeitzeugnisse" - Nora Krug (DE/US) und Hamed Eshrat (DE)

Dienstag, 12.3.2019, 19.00 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus
Nora Krug wird nicht vor Ort sein


Am zweiten Abend der Graphic Novel Tage sollte Nora Krug aus New York kommen. Die gebürtige Karlsruherin ist gerade weltweit mit ihrem Buch "Heimat" erfolgreich, in dem sie das Verhalten ihrer Familie im "Dritten Reich" und das eigene Verhältnis zur deutschen Geschichte ergründet. Mit Hamed Esrat aus Berlin trifft sie auf einen Kollegen, der sowohl einen großartigen autobiografischen Comic ("Venustransit") als auch jüngst eine Geschichte über Widerstand gegen den NS-Staat ("Nieder mit Hitler!") gezeichnet hat.

Nora Krug, geboren 1977, lebt als Autorin und Illustratorin in den USA. Ihre Arbeiten erschienen unter anderem in "The New York Times", "The Guardian" und "Le Monde diplomatique". In ihrem Debüt "Heimat - Ein deutsches Familienalbum" (Penguin) vereint sie Handschriften, Fotografien und Zeichnungen zu einer literarisch-grafischen Spurensuche. Krug ist Professorin für Illustration an der Parsons School of Design in New York.

Hamed Eshrat, geboren 1979 in Teheran, studierte Visuelle Kommunikation in Berlin und Neuseeland. Er arbeitet als Designer, freischaffender Künstler und Autor in Berlin. In seiner ersten Graphic Novel "Tipping Point - Téhéran 1979" erzählt er die Geschichte seiner Familie während des politischen Umbruchs im Iran der 70er-Jahre. Mit seiner Graphic Novel "Venustransit" (avant-verlag) war er unter den Finalisten des Comicbuchpreises 2015.

Moderation: Andreas Platthaus

Wir gratulieren Nora Krug, die in den USA für den National Book Critics Circle Award nominiert ist, sie ist eine von sechs Finalisten in der Kategorie Autobiografie. Das Finale für diesen Preis, der zu den wichtigsten literarischen Auszeichnungen Amerikas gehört, findet allerdings zeitgleich mit ihrer geplanten Deutschlandreise statt. Aus diesem Grund wird sie leider nicht nach Hamburg reisen können. Wir haben vor, sie per Videotelefonie zuzuschalten, sodass Sie sie doch erleben und ihr Fragen stellen können.

Mit freundlicher Unterstützung der Mara und Holger Cassens Stiftung und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Medienpartner NDR Info

Eintritt: EUR 12,-/6,-

*

Quelle:
Literaturhaus-Newsletter Hamburg
Literaturhaus Hamburg e.V.
Schwanenwik 38, 22087 Hamburg
Tel.: 040/22 70 20-0
Fax.: 040/220 66 12
E-Mail: info@literaturhaus-hamburg.de
Internet: www.literaturhaus-hamburg.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 20. Februar 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang