Schattenblick →INFOPOOL →BILDUNG UND KULTUR → LITERATUR

BUCHTIP/1130: Bildband über den Kranich (Der Falke)


Der Falke - Journal für Vogelbeobachter 7/2008

Kranich
Von Klaus Nigge & Karl Schulze-Hagen

168 S., 140 Farbfotos, Hardcover, 32 x 28 cm.
Tecklenborg Verlag, Steinfurt, 2007.
ISBN: 978-3-939172-14-7. EUR 49,80.


Wiederum ist ein Bildband über den Kranich erschienen, interessanterweise ebenfalls im Steinfurter Tecklenborg Verlag, der bereits 2006 von den Autoren Rolfes und Elsner einen Bildband über diese Vogelart herausgab. Mit diesem und dem ebenfalls 2006 erschienenen Bildband von Nowald und Dirks (siehe Rezension im FALKEN 2007, H. 11) ist der vorliegende vergleichbar. Das Buch führt durch das Kranichjahr. Es enthält eine Vielzahl hervorragender, oft sehr großformatiger Fotos. Nur wenige zeigen keine Kraniche, sondern Singschwäne und Rothirsche. Die meisten Aufnahmen stammen von Klaus Nigge. Schön und lehrreich ist, dass man Kraniche auch einmal in anderen Brutrevieren sieht als in den häufig und in den meisten Büchern sogar ausschließlich dargestellten Erlenbruchwäldern. Das zeigt die Flexibilität der Vögel hinsichtlich der Brutplatzwahl. Es wird glücklicherweise darauf hingewiesen, dass das Fotografieren im Nestbereich einer behördlichen Genehmigung bedarf. Auf Bildunterschriften wird zu Gunsten kleiner, aber völlig ausreichender Kapiteleinführungen verzichtet.

Der Text beschreibt den Jahresverlauf im Kranichleben mit einem relativ knapp gehaltenen, aber informativen Text. Manchmal ist mir der Text etwas zu salopp. Schwimmen die Elternvögel wirklich aus "Solidarität" (!) zu ihren Jungen" (S. 79)? Wohl eher nicht. "Die globale Klimaerwärmung hat einen beträchtlichen Einfluss auf den Jahreszyklus" - das klingt durchaus trendy, stimmt so pauschal aber deswegen noch lange nicht. Die zunehmenden Zahlen rastender und überwinternder Kraniche in der Diepholzer Niederung, also einem vergleichsweise wintermilden Gebiet im Nordwesten Deutschlands in dem vor 15 Jahren überhaupt nur selten Kraniche zu sehen waren, zeigt, dass die wahren Ursachen für die veränderte Zugphänologie erheblich komplexer sind. Hier wurden durch umfangreiche Hochmoorwiedervernässungen ideale Schlafplätze geschaffen, die in unmittelbarer Nähe von riesigen Maisanbauflächen liegen. Das Angebot verstehen die Vögel heute zu nutzen, das hat mit Klimaveränderungen in den letzen Jahren aber nichts zu tun. Schade ist auch, dass die beiden im Text abgedruckten Karten hinsichtlich der Brutgebiete nicht der Aktualität des Textes entsprechen. Insgesamt ist den Autoren aber ein sehr schönes und empfehlenswertes Buch gelungen, das aber auch einen sehr stolzen Preis hat. (T. Brandt)


*


Quelle:
Der Falke - Journal für Vogelbeobachter 7/2008
55. Jahrgang, Juli 2008, S. 276
mit freundlicher Genehmigung des AULA-Verlags
AULA-Verlag GmbH, Industriepark 3, 56291 Wiebelsheim
Tel.: 06766/903 141; Fax: 06766/903 320
E-Mail: falke@aula-verlag.de

Erscheinungsweise: monatlich
Einzelhelftpreis: 4,60 Euro
Das Jahresabonnement für 12 Hefte ist im In-
und Ausland für 47,- Euro zzgl. Porto erhältlich.


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Juli 2008