Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


AUSSTELLUNG/4374: Cuxhaven - "Krippen aus aller Welt" vom 29. November bis 14. Januar 2018


Freude über Weihnachten

Krippen aus aller Welt ab dem 29. November im Schloss Ritzebüttel ausgestellt


Cuxhaven. Ob aus den Blättern einer Heilpflanze gebunden oder in einem nur knapp zwei Zentimeter großen Alabaster- Stein gemeißelt, ob aus Stroh, Stoff, Holz oder Brotteig: Die Krippen der Ausstellung "Freude über Weihnachten" im Schloss Ritzebüttel bestechen durch ihre Vielfalt.

Und so unterschiedlich wie die Materialien, aus denen sie entstanden sind, so verschieden ist auch die Gestaltung der Krippen aus aller Welt, geprägt durch Kultur und Lebensart. "30 Umzugskartons füllen meine Krippen", sagt Elisabeth Scheffler aus Fuhrberg bei Burgwedel. Die Sammelleidenschaft hat die Pastorentochter und Ehefrau eines Pastors schon vor vielen Jahren gepackt. Beim Vortrag einer Sammlerin habe sie die "phantastische Verbindung zwischen Glauben und Kultur" begeistert, sagt sie.

Über 300Szenerien, die das Christuskind mit Maria und Josef in der Heiligen Nacht zeigen, hat Elisabeth Scheffler seit 1982 auf ihren Reisen zusammengetragen oder von Freunden aus aller Welt geschenkt bekommen. Auf die Frage nach einer Lieblingskrippe muss sie passen. Doch die Keramikfiguren aus Estland gefallen ihr schon besonders gut.

"In Gebeten, Liedern, Geschichten, Musik und Spielen haben Menschen immer wieder gestaltet, was bloße Worte nicht ausdrücken können", sagt die Sammlerin. Krippen wollen begreifbar machen, wie die 2.000 Jahre alte Botschaft rund um die Erde geglaubt und freudig bezeugt wird", erklärt Scheffler.

Krippen seien sichtbare Beweise dafür, dass die Weihnachtsbotschaft die Menschen in so verschiedener Zeiten und Ländern erreicht und froh gemacht hat, ja heimisch geworden ist. In Afrika gibt es dunkele, gar schwarze Figuren, statt eines Esels wird ein Wasserbüffel dargestellt. In Lateinamerika wachen Lamas und Alpakas neben einer Indiofamilie und in der Lüneburger Heide steht die Wiege in einem niedersächsischen Bauernhof mit Heidschnucken und sogar Wildschweinen und Storch. Im Bayrischen trägt möglicherweise Maria ein Dirndl!

Auffallend bei der "Harzer Krippe" die sogenannten "Heiligen drei Könige" sind Steiger. Übrigens: bei der Krippe aus Ägypten sind die Frauen nicht verschleiert! Es gibt viel zu entdecken und zu bestaunen, "Glauben zum Begreifen", aber bitte nichts anfassen.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, dem 29. November, um 18 Uhr im Schloss Ritzebüttel eröffnet. Die Ausstellung ist bis zum 14. Januar zu den üblichen Öffnungszeiten ( Mo: 10-13 Uhr, Di-Do: 10-13 Uhr & 14-17 Uhr, Fr: geschlossen, Sa & So: 11-15 Uhr) zu sehen. Es wird um Beachtung gebeten, dass das Schloss zu Zeiten des Weihnachtsmarktes geänderte Öffnungszeiten hat. (tägl. 15-18 Uhr, Di, Mi, Do 10.00-13.00 Uhr)

*

Quelle:
Pressemitteilung von Mittwoch, 15. November 2017
Stadt Cuxhaven
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 1, 27472 Cuxhaven
Tel.: 04721/700607, Fax: 04721/700909
E-Mail: presse@cuxhaven.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 16. November 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang