Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


TREFF/802: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Das Programm im Juli 2016


Kulturcafé Komm du - Juli 2016

Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Konzerte, Lesungen, Kabarett, Kleinkunst und zwei Ausstellungen - das Programm im Juli 2016



Logo des Kulturcafé Komm du



Übersicht über die Veranstaltungen im Juli

"Das Leben ist schillernd und bunt" | Bilder in Acryl und Mischtechnik
Eine Ausstellung von Marion Witt (21. Mai 2016 bis 8. Juli 2016)


Fr 01.07.: Konzert - Tom Jack and the Bigharmonicaman | Blues und Verwandtes
Di 05.07.: Konzert - Bandwagon Swing Orchestra aus Stockholm | Swing und Jazz der 1930er und '40er Jahre
Do 07.07.: Lesung - Manfred Basedow | "Es war einmal" - Märchen
Fr 08.07.: Konzert - Cinnamon loves Candy | Indiepop, Britpop, Indierock
Sa 09.07.: Vernissage - Rita Peters | "Meistens mehrere" - Malerei und Spachteltechnik in Acryl, 15-17 Uhr
Sa 09.07.: Kabarett - Martin Herrmann | "Kreuzfahrt für Seekranke" - Spitzenkabarett in Wort und Lied
Di 12.07.: Konzert - Marina V - Europatournee 2016 | "Unleash Your Inner Superhero" - Pop-Songs
Do 14.07.: Lesung und Musik - Detlef-Michael Braatz | "Eine Reise mit einem Päckchen voller Blocks"
Fr 15.07.: Konzert - Saiten-Welten - Gitarrenmusik von Flamenco über Jazz, Blues und Pop bis Folk
Sa 16.07.: Konzert - Schlagzeugstudio Harburg | Schülervorspiel, 15-16 Uhr
Do 21.07.: Kleinkunst - "Basspoet" Axel Burkhardt | "Ursache und Nebenwirkung", ein literarisch-jazziges Amüsierprogramm
Fr 22.07.: Konzert - Pure Fruit Orchestra | Poppiger Jazz mit karibischen und schwedischen Einfüssen
Sa 23.07.: Konzert - Attila Vural | Perkussive Gitarre - Jazz, Latin und Rock aus Zürich
Do 28.07.: Lieder und Geschichten - Stefan Carl em Huisken | Worte und Weisen vom Weltenrand
Fr 29.07.: Konzert - Wes Buckley (USA) - Europatournee | Rock, Country/Folk aus Pittsfield

Sofern nicht anders angegeben, gilt:
- Eintritt frei / Hutspende
- Beginn der Veranstaltungen um 20:00 Uhr

Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg-Harburg
http://www.komm-du.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder per E-Mail: kommdu@gmx.de

Raute


Das Bild 'Blue Sky' der Künstlerin Marion Witt - Foto: © by Marion Witt

"Blue Sky" (60x80 Wellpappe, Schellack, Goldpigment, Acryl) von Marion Witt
Foto: © by Marion Witt

"Das Leben ist schillernd und bunt" | Bilder in Acryl und Mischtechnik
Eine Ausstellung von Marion Witt (21. Mai 2016 bis 8. Juli 2016)

Seit 2012 stellt Marion Witt ihre farbstarken Bilder regelmäßig in der Hamburger Umgebung aus. Die in Acryl und verschiedenen Mischtechniken produzierten Gemälde, die zumeist phantasievolle Landschaften, aber auch abstrakt-figürliche Darstellungen zeigen, schwelgen in üppigen Farbwelten, mal stimmig Ton in Ton, mal regenbogenbunt, immer ästhetisch, intensiv und anregend für Geist und Gemüt. Marion Witt arbeitet als Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung im Lebenshilfewerk, ist Dozentin für Malerei, Stoffdruck und Nähwerkstatt und studierte im Fernstudium Malerei.

Die Ausstellung läuft bis zum 8. Juli 2016. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:
http://www.marion-witt.de
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus8815.html

Raute


Tom Jack and the Bigharmonicaman bei einem Auftritt - Foto: © by Tom Jack

Tom Jack and the Bigharmonicaman spielen eine Musik, die tief in der Tradition des Rhythm & Blues wurzelt
Foto: © by Tom Jack

Freitag, 1. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Tom Jack and the Bigharmonicaman | Blues und Verwandtes

Gitarre, Mundharmonika und Gesang, das sind die Zutaten von Tom Jack und "Bigharmonicaman" Hendrik Südhaus für eine Musik, die tief in der Tradition des Rhythm & Blues wurzelt. Beide Künstler haben sich in verschiedenen Formationen und auch solo weit über die Grenzen Hamburgs hinaus einen Namen gemacht. Tom Jack pflegt neben seiner Leidenschaft für den Blues das filigrane Spiel der Classical Guitar, der Harmonicaspieler, Sessionmusiker und Sänger Hendrik Südhaus, der früher mit den Scoops in diversen Clubs für Rock 'n' Roll-Feeling sorgte, macht mit Chicago-Sound und Entertainer-Qualitäten jede Jam-Session zu einem einmaligen Ereignis.

Weitere Informationen:
https://www.youtube.com/watch?v=hUSbSpXotMo
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvbl0031.html

Raute


Die neun Musiker des Bandwagon Swing Orchestra mit ihren Instrumenten - Foto: © by Ida Lundborg

Das Bandwagon Swing Orchestra aus Stockholm
Foto: © by Ida Lundborg

Dienstag, 5. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Bandwagon Swing Orchestra aus Stockholm | Swing und Jazz der 1930er und '40er Jahre

Ein Jazzclub in den 1930er Jahren: Es ist brechend voll, die Luft rauchgeschwängert, schwarz gebrannter Alkohol macht die Runde. In einer Ecke spielt jemand Klavier, man sieht schicke Frisuren und schwingende Röcke. Die Stimmung steigt, Krawatten werden gelockert: Bühne frei für das Bandwagon Swing Orchestra aus Stockholm! Die neun Musiker verbindet die Leidenschaft für Swing und Hot Jazz, für die Atmosphäre der Clubs aus jener Zeit und für einen originären Sound, der das Publikum von den Stühlen reißt, denn das Tanzen gehört zum Swing wie die Luft zum Atmen. Gleich zu Beginn der Woche eine willkommene Gelegenheit für die Hamburger Swingszene, wie einst im Harlemer Savoy Ballroom, der Geburtsstätte des Lindy Hop, zusammenzutreffen und zu feiern.

Besetzung:
Björn Ottosson (Posaune)
Carl-Johan Hörberg (Trompete)
Tove Odland (Tenorsaxophon)
Sofia Asplund (Alt-, Sopran- & Baritonsaxophon)
Karl Zachrisson (Klarinette)
Malin Lindell (Gesang & Klavier)
Johan Nilsson (Schlagzeug)
Albin Axelsson (Gitarre & Banjo)
Jonas Hellgren (Kontrabass)

Weitere Informationen:
http://www.bandwagon.se
https://www.youtube.com/watch?v=ILJgn3aUOLc
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/jazz1981.html

Raute


Autorenportrait von Manfred Basedow und das Buchcover 'Es war einmal. Nach märchenhaften Ideen von Manfred Basedow' - Foto links: © by Manfred Basedow, Grafik rechts: © by Jutta E. Schröder

Das Märchenbuch "Es war einmal" von Manfred Basedow erschien im September 2014 in der Sarturia Märchenbibliothek
Foto links: © by Manfred Basedow, Grafik rechts: © by Jutta E. Schröder

Donnerstag, 7. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Autorenlesung
"Es war einmal" - Nach märchenhaften Ideen von Manfred Basedow

Das Wunderbare in die Wirklichkeit des Alltags hineinholen, die eigene Fantasie ausleben und in bildhafte Worte kleiden - es gibt viele Gründe, sich für das Schreiben von Märchen zu entscheiden. Auch Manfred Basedow fand hier seine schriftstellerische Heimat. Seine Geschichten stehen in der Tradition des Kunstmärchens. Diese greifen häufig Motive der Volksmärchentradition auf, oft werden aber auch neuartige fantastische Geschichten erfunden, die mit dem Volksmärchen den Aspekt des Wunderbaren und Unwirklichen gemein haben.
Manfred Basedow lebt in Rostock und schreibt außerdem Gedichte und Drabbles, das sind pointierte, aus genau 100 Worten bestehende Kurzgeschichten, sowie Erzählungen mit autobiografischen Inhalten.

Weitere Informationen:
http://www.bookrix.de/-baltikpoet/
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5311.html

Raute


Die vier Musiker der Band 'Cinnamon loves Candy' - Foto: © by Inke Valentin - www.fotografie-valentin.de

Die Hamburger Band "Cinnamon loves Candy" mischt feinste Melodien mit englischem Gesang
Foto: © by Inke Valentin - www.fotografie-valentin.de

Freitag, 8. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Cinnamon loves Candy | "All our secrets remain" - Indiepop, Britpop, Indierock

Charakteristisch für die Band aus Hamburg ist das Gefühl für Melodien, die einen hohen Wiedererkennungswert haben. Gitarren- und Gesangslinien treten wechselseitig hervor und schaffen innerhalb der Songs mal lasziv-poppige, mal verschnörkelt-melancholische Bögen, die für sich allein bereits kleine Geschichten erzählen. Gewollte Dynamikschwankungen geben den Songs einen episch-hymnischen Charakter, der die Texte von Sänger George Green hervorragend unterstreicht. Es sind Geschichten über das Leben und Vergehen, Sorgen und Hoffnungen, über Alltägliches, das manchmal eine unerwartet geheimnisvolle Seite offenbart. Live bieten Cinnamon loves Candy eine abgefahrene Show, perfekten Sound und eine Passion, die das Publikum mitnimmt.

Besetzung:
Ian Newland (Bass)
George Green (Gesang und Gitarre)
Phil Summer (Drums)
Till "The Valentine" (Leadgitarre)

Weitere Informationen:
http://www.cinnamon-loves-candy.com
https://www.youtube.com/watch?v=ywinHffIHTM
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5102.html

Raute


Die Künstlerin Rita Peters und zwei Exponate der Ausstellung 'Warten auf' und 'Größe 37' - Foto: © by Rita Peters

Die Künstlerin Rita Peters und zwei Exponate der Ausstellung - oben: 'Warten auf', unten: 'Größe 37'
Foto: © by Rita Peters

Samstag, 9. Juli 2016, 15.00 bis 17.00 Uhr: Vernissage
"Meistens mehrere" | Malerei und Spachteltechnik in Acryl auf Leinwand von Rita Peters

Menschen, vorzugsweise solche, die in Gruppen zusammenstehen und anscheinend auf etwas warten, sind ein inspirierendes Thema für Rita Peters. Die Künstlerin arbeitet mit Acrylfarben, bevorzugt in Spachteltechnik. Details werden verfremdet, Zufälligkeiten bleiben bestehen, um dem Betrachter viel Raum für eigene Interpretationen zu geben. Rita Peters ist seit 1998 künstlerisch tätig. Ihre Arbeiten waren bereits in mehreren Gruppen- und Einzelausstellungen zu sehen.

Weitere Informationen:
http://www.ritapeters.de
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus8851.html

Raute


Pressefoto zum neuen Programm 'Kreuzfahrt für Seekranke' des Kabarettisten Martin Herrmann - Foto: © by Martin Herrmann

Martin Herrmann - Schwarzer Humor vom Feinsten ...
Foto: © by Martin Herrmann

Samstag, 9. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Kabarett
Martin Herrmann - Kreuzfahrt für Seekranke

Spitzenkabarett in Wort und Lied

In der Nachfolge seines erfolgreichen Programms "Keine Frau sucht Bauer!" präsentiert der Kabarettist und Mitherausgeber des Satiremagazins "Pardon" nun mit "Kreuzfahrt für Seekranke" ein speziell auf norddeutsche Gefilde und Gefühle zugeschnittenes Format. Dabei hinterfragt er sowohl den tieferen Sinn von Hundestränden als auch den der Existenz von gewählten Politikern. Denn der Politiker könne doch gar nichts dafür, daß es ihn gibt, so Herrmann: "Wenn politisches Kabarett nichts bewirkt, kann man es auch sein lassen. Wenn politisches Kabarett aber etwas bewirkt, ist das Ergebnis unsere politische Landschaft und dann hätte man es eventuell erst recht besser sein lassen." Kabarettistischer Song-Talk - scharfzüngig, witzig, aktuell.

Weitere Informationen:
http://www.frauenfluesterer.de
https://youtu.be/8XZy3Zf04BM?t=265
http://www.schattenblick.de/infopool/theater/veranst/tvkl0602.html

Raute


Die russisch-amerikanische Musikerin Marina V - Foto: © by Amelia Yokel

2015 veröffentlichte Marina V ihr sechstes Studioalbum "Inner Superhero",
das sie jetzt im Rahmen ihrer Europatournee auch in Deutschland vorstellt
Foto: © by Amelia Yokel

Dienstag, 12. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Marina V - From Moscow with love | Europatournee 2016

"Unleash Your Inner Superhero" - Pop-Songs

Die russisch-amerikanische Musikerin, Popsängerin und Songwriterin absolvierte in ihrer Heimatstadt Moskau eine klassische Musikausbildung. Im Alter von 15 Jahren gewann sie ein einjähriges Stipendium in den USA, wo sie heute mit ihrem Ehemann und Co-Writer Nick Baker lebt. Mittlerweile hat Marina V sieben Alben mit englischen und russischen Songs veröffentlicht. Sie trat weltweit in über 800 Konzerten auf, wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und kooperierte mit namhaften Produzenten und Künstlern. Ihre ausdrucksvolle Stimme ist im TV, in der Werbung und als Filmmusik zu hören. Im Juli sind Marina, die außerdem Keyboard spielt, und Nick (Gitarre) auf Tour in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden, um ihr neues Album "Inner Superhero" vorzustellen.

Weitere Informationen:
http://www.marinav.com
https://www.youtube.com/watch?v=NyEBbu4sHNM
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5104.html

Raute


Foto des Buchcovers 'Eine Reise mit einem Päckchen voller Blocks' und des Autors Detlef-Michael Braatz mit Gitarre - Foto links: © by Detlef-Michael Braatz, rechts: © by Frederick Diesing

Detlef-Michael Braatz berichtet von seinen Kindheits- und Jugenderlebnissen als Stotterer
Foto links: © by Detlef-Michael Braatz, rechts: © by Frederick Diesing

Donnerstag, 14. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Lesung und Musik
Detlef-Michael Braatz: "Eine Reise mit einem Päckchen voller Blocks"

Kindheits- und Jugenderlebnisse eines Stotternden und Songs

Mit lakonischem Humor beschreibt Detlef-Michael Braatz Ereignisse und Situationen, die von seiner Besonderheit als Stotterer geprägt waren. Dabei geht es ihm nicht darum, eine Therapie zu empfehlen, die ihm selber geholfen hat, sondern zu vermitteln, wie wichtig es ist, Selbstakzeptanz zu entwickeln und zu sich zu stehen. Wenn man es schafft, ungeniert zu stottern, ist das schon der halbe Weg, so seine Erfahrung. Auch an Eltern wendet sich Braatz, der aus eigener Anschauung weiß, was einem stotternden Kind guttun könnte. Dazu singt er selbstkomponierte Songs, zu denen er sich an der Gitarre begleitet.

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5328.html

Raute


Ferdinand Feil und Roland Prakken mit ihren Gitarren - Foto links: © by Ferdinand Feil, rechts: © by Horst Jahn

"Saiten-Welten" - Roland Prakken und Ferdinand Feil zeigen ihr Können mit Solobeiträgen und als Duo
Foto links: © by Ferdinand Feil, rechts: © by Horst Jahn

Freitag, 15. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Ferdinand Feil und Roland Prakken - "Saiten-Welten"

Gitarrenmusik von Flamenco über Jazz, Blues und Pop bis Folk

Der Flamenco-Gitarrist Ferdinand Feil fand seinen Stil auf frühen musikalischen Entdeckungsreisen, zu denen auch ein Aufenthalt in Andalusien und ein Studium der klassischen Gitarre gehörte. Heute gilt er als "Urgestein" der Hamburger Flamenco-Szene und tritt als Komponist, Interpret, Arrangeur und mit Vorträgen in Erscheinung.

Bei Roland Prakkens nordisch angehauchten Stadtgeschichten aus und über Hamburg braucht niemand zu befürchten, daß sich Herz auf Schmerz reimt. Wortwitz und feinste Gitarristik mit Elementen aus Celtic- und American Folk, Blues, Jazz und Pop ergeben ein organisches Ganzes.

Gemeinsam bestreiten die beiden Gitarristen so unterschiedlicher Herkunft den dritten Teil des Konzerts und beweisen damit einmal mehr, dass die Sprache der Musik eine universelle ist, wenn die Protagonisten bereit sind, sich offenen Ohres aufeinander einzulassen. So bekommt eine jazzige Eigenkomposition Prakkens durch Feils Anteil plötzlich eine lateinamerikanische Note und beide begegnen sich in der zeitlos grandiosen Musik eines Django Reinhardt an der Schnittstelle von Flamenco und Gipsy-Swing.

Besetzung:
Ferdinand Feil (Gitarre)
Roland Prakken (Gesang, Gitarren, Lapsteel, Mandoline)

Weitere Informationen:
http://www.ferdinand.feil.homepage.ms/
http://www.kleinefreiheit-musik.de/musikerkleinefre.html
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvcr0425.html

Raute


Portrait des Schlagzeugers Gerd Vierkötter - Foto: © by Gerd Vierkötter

Gerd Vierkötter - Schlagzeuger und Schlagzeuglehrer
Foto: © by Gerd Vierkötter

Samstag, 16. Juli 2016, 15.00 bis 16.00 Uhr: Konzert
Schlagzeugstudio Harburg - Schülervorspiel

Gerd Vierkötter ist ausgebildeter Schlagzeuger (Diplom in Jazz- und Popularmusik an der Musikhochschule Mannheim) und gibt sein Wissen, basierend auf einer über 20jährigen Unterrichts- und Bühnenerfahrung bei Musical- und Theaterproduktionen, als Studiomusiker, in diversen Rock- und Jazzformationen, mit eigener Band und als Komponist gerne weiter. Seit einigen Jahren bietet er Unterricht auch in seinem Schlagzeugstudio in Harburg an. Stilistische Vielfalt und individuelle Förderung stehen dabei im Vordergrund. Einige seiner Schüler geben nun im Kulturcafé Komm du eine Kostprobe ihrer erlernten Fähigkeiten zum Besten.

Weitere Informationen:
http://www.schlagzeugstudio-harburg.de
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvak2359.html

Raute


Der Basspoet Axel Burkhardt mit seinem Kontrabass - Foto: © by Alexander Bentheim

Der Basspoet Axel Burkhardt verbindet feine Ironie mit jazzig-groovigen Bass-Sequenzen zu einer höchst amüsanten Performance
Foto: © by Alexander Bentheim

Donnerstag, 21. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Kleinkunst
"Basspoet" Axel Burkhardt - "Ursache und Nebenwirkung"

Ein literarisch-satirisch-jazziges Amüsierprogramm

Der "Basspoet" Axel Burkhardt ist ein ausgewiesener Sprachspieler und Wortakrobat. In seinem kabarettistischen Amüsierprogramm verbindet der gelernte Jazz-Bassist und erfahrene Poetry-Slammer feine Ironie mit jazzig-groovigen Bass-Sequenzen zu einer individuellen, höchst amüsanten Performance. Alltagsskurrilitäten, philosophische Betrachtungen, oft am Rande des Absurden, folgen der Devise: Verspielte Texte und vertiefte Töne! Das Alma Hoppe Lustspielhaus, für das er als Autor und Mitstreiter der Textschmiede agierte, titulierte ihn als "... Spezialisten für kryptowissenschaftliche Prosa, absurd Philosophisches und authentisch Erlogenes ...". Freuen wir uns auf einen kurzweiligen und höchst unterhaltsamen Abend.

Weitere Informationen:
http://www.axel-burkhardt.de
http://axel-burkhardt.de/kleiner-blues
http://www.schattenblick.de/infopool/theater/veranst/tvkl0603.html

Raute


Die drei Musiker des 'Pure Fruit Orchestra' am Strand - Foto: © by Mathias Hainke

Pure Fruit Orchestra - Sweet Reggae Music from Hamburg
Foto: © by Mathias Hainke

Freitag, 22. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Pure Fruit Orchestra | Poppiger Jazz mit karibischen und schwedischen Einfüssen

Reggae, Dub, Jazz

Was denkt eine Erdbeere, kurz bevor sie gepflückt wird? Was fühlt ein im All schwebender Astronaut beim Blick auf seinen Heimatplaneten? Kann man so etwas hören? Die Band um Schlagzeuger Malte Müller, Bassist Danny Gottlieb und Pianist und Multi-Instrumentalist Jonathan Wolters kann es sogar spielen. Vom Mikrokosmos ins All, durch den Tag in die Nacht, ohne Stress, verspielt, verträumt, zum Tanzen und Hinhören, so serviert das Pure Fruit Orchestra seinen fruchtigen Cocktail, bei dem der Groove des Reggae mit der Improvisationsfreudigkeit des Jazz verschmilzt. Sanfte Melodien, feurige Soli, energetische, rhythmische Verwobenheiten und eine extra Portion Spielfreude machen jedes Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis.

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/PureFruitOrchestra
https://www.youtube.com/watch?v=H0xR1LWHmBs
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/jazz1984.html

Raute


Attila Vural beim Musizieren auf einer zweihalsigen Gitarre - Foto: © by Attila Vural

Attila Vural gilt als einer der besten Gitarristen weltweit
Foto: © by Attila Vural

Samstag, 23. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Gitarrenvirtuose Attila Vural | Perkussive Gitarre - Jazz, Latin und Rock aus Zürich

Wer Attila Vural begegnet, trifft ihn eigentlich niemals ohne seine Gitarre an, denn Melodien und Inspirationen begegnen dem Musiker auf Schritt und Tritt. Der Züricher läßt sich von südamerikanischen Rhythmen und dem Jazz entlehnten Tonfolgen anregen, dazu kommen Elemente aus Rock, Pop, Folk und Blues. Wie ein Koffer voller Reiseerinnerungen klingt seine Musik und die Zuhörer sind eingeladen, ihn auf diese Klangreise zu begleiten. Attila Vurals unverkennbarer Stil, der eine perkussiv gespielte Gitarre - unter anderem eine doppelhalsige, 14-saitige Dobromandola - mit subtilen Melodien vereint, kommt dabei ganz ohne zusätzliche Effekte aus.

Weitere Informationen:
http://www.lavural.ch
https://www.youtube.com/watch?v=_zbDJbWm9HA
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvcr0423.html

Raute


Der Musiker und Erzähler Stefan Carl em Huisken - Foto: © by Tim von Lindenau

Der Musiker und Erzähler Stefan Carl em Huisken
Foto: © by Tim von Lindenau

Donnerstag, 28. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Lieder und Geschichten
Stefan Carl em Huisken: Worte und Weisen vom Weltenrand

"Den Schicksalsmächten Bilder entgegenwuchten"
Texte von Carl em Huisken und Martin Luserke, umrahmt von Kammershanties und anderen schönen Liedern

Die Gezeitenküsten sind eine Art Urbild für den "Rand der bewohnbaren Welt". Um diesen Rand genauer zu betrachten, sollte man mit den Schiffsplanken ein Stück feste Erde mitnehmen. Will man hingegen auf das Meer der waltenden Schicksalsmächte hinausfahren, muß man bereit sein, den festen Boden des Erklärbaren einzutauschen gegen das Wirken der Mächte in fließenden Bildern, und Halt in sich selber suchen. Martin Luserkes Geschichten entstammen diesem Randbereich der menschlichen Existenz und erzählen davon. Aufgelockert durch traditionelle und eigene Lieder liest Stefan Carl em Huisken Auszüge aus den Werken von Martin Luserke und erzählt eigene Geschichten.

Weitere Informationen:
http://emhuisken.de/wordpress/
https://www.youtube.com/watch?v=93FdhBfkxoM&list=FLxPfKMbEveKDt1kcj7-ytOg
http://www.schattenblick.de/infopool/theater/veranst/tvkl0604.html

Raute


Der Singer-/Songwriter und Multi-Instrumentalist Wes Buckley aus New England, USA - Foto: © by Antonia Nahas

Das neue Album "Eggs" von Wes Buckley wurde im Januar 2016 in den USA veröffentlicht
Foto: © by Antonia Nahas

Freitag, 29. Juli 2016, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Wes Buckley (USA) - Europatournee | Rock und Country/Folk aus Pittsfield

Modernes Songwriting im Gewand des '70er Jahre-Rock

Mit siebzehn hatte Wes Buckley sich bereits in verschiedenen Bands erprobt und beherrschte eine Reihe von Instrumenten. Aus dieser Zeit stammt die Vision eines gigantischen Adlers, der aus dem All hinab in seinen Vorgarten stieg, um ihn zu fragen: "What is it?" Große Vögel blieben auch im Erwachsenenleben des Singer-/Songwriters stete Begleiter. Sein 17. Album seit 2007 heißt "Eggs" und beinhaltet verschiedenste Betrachtungsweisen auf zwischenmenschliche Beziehungen, die geprägt sind von Metaphern des Fliegens und gut gemeinten Ratschlägen von Raubvögeln. "What is it?" begleitete Wes Buckley auf vielen Touren um die ganze Welt - immer auf der Suche, diese Frage durch seine Musik zu beantworten. Nicht nur Liebhaber des '70er Jahre-Rock werden sich in seiner Welt zuhause fühlen.

Besetzung:
Wes Buckley (vocals, guitar, mandolin, piano, Rhodes, saxophone)
Noah Gordon (guitar)
Curtis Bohner (bass / guitar)
Antonia Nahas (visual arts)

Weitere Informationen:
http://wesbuckley.com
https://wesbuckley.bandcamp.com/album/eggs
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5111.html

Raute


Eingang des Kulturcafés Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel und Mensen Chu geben mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, haben sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 13. Juni 2016

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang