Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


TREFF/928: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Das Programm im April 2017



Kulturcafé Komm du - Das Programm im April 2017

Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Konzerte, Lesungen, Puppentheater, Vorträge und eine Ausstellung


Logo des Kulturcafé Komm du



Übersicht über die Veranstaltungen im April 2017

"Die raue WirkLICHTkeit" - Augenblicke voller Licht und Schatten
Schwarz-Weiß-Fotografien von Sonja Alphonso
(11.03.2017 - 12.05.2017)


Sa 01.04.: SuedLese - Ulrike Burbach | "Farnstedt Forever" (Erzählung), 15 Uhr
Do 06.04.: SuedLese - Rüdiger Käßner | "Verschwinden" (Kurzprosa)
Fr 07.04.: Konzert - Trailhead (Solo) | Roadside Folksongs
Sa 08.04.: SuedLese - Oliver Lück | "Flaschenpostgeschichten. Von Menschen, ihren Briefen und der Ostsee", 15 Uhr
Sa 08.04.: Konzert - Bruder Schwarz | Jazz und Fusion
Do 13.04.: SuedLese - Duo con emozione | "Seemärchen und Me(e)(h)r! - Abenderzählungen, Märchen und Träume"
                 mit Liane Fietzke: Sopran (Lesung/Gesang/Moderation) und Norbert Fietzke: Klavier
Do 20.04.: Szenische Lesung mit Trompeten- und Klaviermusik - Sören Schnabel | "Mirabelle" (Roman)
Fr 21.04.: Konzert - Pulaski & Lake | Ballads, Blues and African Magic
Sa 22.04.: Puppentheater - Maya Raue | "Kollin Kläff und der kleine Pirat" für Kinder ab 2 Jahre
                 Eintritt: 5 Euro - Beginn: 12 Uhr und 15 Uhr (zwei Vorstellungen)
Sa 22.04.: Konzert - Tone Fish | Rat City Folk aus Hameln
Do 27.04.: Vortrag mit Musikbeispielen - Marc-Enrico Ibscher | "Letzte Rose und Jungfrau Maria"
                 Leben und Werk des deutschen Komponisten Friedrich von Flotow (1812-1883)
Fr 28.04.: Konzert - Friedrich & Wiesenhütter | Liedermacher-Duo aus Berlin


Sofern nicht anders angegeben, gilt:

- Eintritt frei / Hutspende
- Beginn der Veranstaltungen um 20:00 Uhr

Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg-Harburg
http://www.komm-du.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder per E-Mail: kommdu@gmx.de

Raute


Pressefoto zur Fotoausstellung 'Die raue WirkLICHTkeit' (11.3.-12.5.2017) von Sonja Alphonso im Kulturcafe Komm du in Hamburg - Portraitfoto von Sonja Alphonso: © by Ralf P. Barth, Exponat der Ausstellung: © by Sonja Alphonso

Die Harburger Künstlerin Sonja Alphonso fängt "Die raue WirkLICHTkeit" mit der Kamera ein
Portraitfoto von Sonja Alphonso: © by Ralf P. Barth, Exponat der Ausstellung: © by Sonja Alphonso

Ausstellung: "Die raue WirkLICHTkeit" | Schwarz-Weiß-Fotografien von Sonja Alphonso (11.3.-12.5.2017)

Die Fotografien der Harburger Künstlerin Sonja Alphonso halten Augenblicke fest, in denen das Sonnenlicht seine Kraft entfaltet. Von einem Moment zum anderen vermag es Altes zu neuem Leben zu erwecken oder Unscheinbarem Tiefe und Bedeutung zu verleihen. Oberflächen werden gezeichnet und durchdrungen, Licht und Schatten erfrischen das Gemüt mit ihrem unbekümmerten Spiel und zeugen zugleich von Vergänglichkeit und Wandel. Sonja Alphonso ist gebürtige Harburgerin, das Fotografieren ihr ältestes Hobby. Seit annähernd 40 Jahren geht sie sporadisch mit der Kamera auf die Pirsch und fängt eine eigenwillige Ästhetik ein.

Die Ausstellung läuft bis zum 12. Mai 2017
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus9068.html

Raute


Portrait der Autorin Ulrike Burbach und Buchcover 'Glückstage' - Foto: © by Ulrike Burbach

Ulrike Burbach liest die Erzählung "Farnstedt Forever" aus ihrer Kurzgeschichtensammlung "Glückstage"
Foto: © by Ulrike Burbach

Samstag, 1. April 2017, 15.00 bis 17.00 Uhr: Lesung im Rahmen der SuedLese 2017
"Farnstedt Forever" (Erzählung) | Autorenlesung mit Ulrike Burbach

Editha, Redakteurin einer Stadtteilzeitung und vor kurzem fünfzig geworden, steckt in einer Krise - mit sich selbst, mit ihrem Sohn, der langsam erwachsen wird und mit ihrem Mann, der nicht mehr viel Zeit zuhause verbringt. Da kommt ihr die Geschichte des alten Dörfchens Farnstedt gerade recht, dessen Fortbestand durch die Pläne eines Großkonzerns, der dort einen Freizeitpark errichten will, gefährdet ist. Editha wittert ihre Chance; sie will eine große Reportage über den Ort machen. Dabei lernt sie die Mitglieder der Bürgerinitiative "Farnstedt Forever" kennen, die fast alles für die Weiterexistenz ihrer Heimat tun würden ... Sensibel und temporeich erzählt, anspruchsvoll, ohne daß der Unterhaltungswert leidet. "Glückstage" ist Ulrike Burbachs dritte Kurzgeschichtensammlung.

Weitere Informationen:
http://www.jerzykowski.wix.com/ulrikeb
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5597.html
http://www.sued-kultur.de/wp-content/uploads/2017/03/Programmheft_suedlese_2017.pdf

Raute


Der Autor Rüdiger Käßner - Foto: © by Rüdiger Käßner

Der Literaturwissenschaftler und Soziologe Rüdiger Käßner veranstaltet seit vielen Jahren Lesungen an verschiedenen Orten in Hamburg
Foto: © by Rüdiger Käßner

Donnerstag, 6. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Lesung im Rahmen der SuedLese 2017
"Verschwinden" (Kurzprosa) | Autorenlesung mit Rüdiger Käßner

Ein lauer Sommerabend in der Stadt. Von irgendwoher erklingt Saxophonmusik. Viele Menschen hören diese Musik, doch wer sich aufmacht, ihre Quelle zu suchen, wird in die Irre geführt. Detailliert, amüsant und lakonisch-hintergründig entführt der Autor in dieser wie in anderen Geschichten seine Zuhörer in eine Welt, in der hinter städtischer Alltagstristesse plötzlich ein anderer Raum aufzuschimmern scheint, flüchtig, nicht greifbar und dennoch real - wie die Klänge des Saxophons ... Rüdiger Käßner, gebürtiger Hamburger, studierter Literaturwissenschaftler und Soziologe, veranstaltet seit vielen Jahren Lesungen an verschiedenen Orten in der Hansestadt, zur Zeit die Harburger Auslese in der Kulturwerkstatt Harburg. Für seine eigenen Werke erhielt er einen Förderpreis für Literatur der Stadt Hamburg.

Weitere Informationen:
http://www.ruedigerkaessner.de
http://www.literaturinhamburg.de/counter.php?url=../img/download/K%E4%DFner_R%FCdiger_313948344_98.mp3
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5598.html
http://www.sued-kultur.de/wp-content/uploads/2017/03/Programmheft_suedlese_2017.pdf

Raute


Der Musiker Tobias Panwitz (Trailhead) unterwegs mit Gitarre bei windigem Wetter und stark bewölktem Himmel an einer einsamen Bushaltestelle - Foto: © by Tobias Panwitz

Der Berliner Singer-Songwriter Tobias Panwitz, alias Trailhead
Foto: © by Tobias Panwitz

Freitag, 7. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Trailhead (Solo) | Roadside Folksongs

Trailhead ist das Projekt des Berliner Songwriters Tobias Panwitz. Er kombiniert feinfühligen, energiegeladenen Folkrock mit bildstarken Inhalten. Musikalisch beeinflußt durch die 1960er und '70er Jahre, präsentieren sich Panwitz' Songs, in denen er Erlebnisse aus seiner mehrjährigen Reisezeit durch die USA, Griechenland und Schweden verarbeitet hat, mit mal klassisch folkiger, mal im Fingerpicking-Stil gespielter Gitarre, Klavierbegleitung, Mundharmonika und Ukulele. Hauptsächlich auf Englisch, ist ein kleiner Teil von Trailheads Repertoire seiner Heimat Berlin/Brandenburg gewidmet, die er in deutschsprachigen Liedern besingt. Wem Musiker wie Crowded House, Ron Sexsmith, Tom Petty, Neil Young und Jackson Browne gefallen, der wird sich auch bei Trailheads Roadside Songs musikalisch zu Hause fühlen.

Besetzung:
Tobias Panwitz (Gesang, Gitarre, Mundharmonika, Ukulele, Klavier, bolivianischer Charango)

Weitere Informationen:
http://www.trailheadmusic.com
https://www.youtube.com/watch?v=H_PlyuMq7ZE
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1263.html

Raute


Buchcover 'Flaschenpostgeschichten' und ein Foto des Autors Oliver Lück mit seiner Hündin Locke - Foto links: © by Rowohlt Verlag, rechts: © by Oliver Lück - www.lueckundlocke.de

Journalist Oliver Lück sammelt Flaschenpostgeschichten.
Sein Buch liest sich wie ein "Roadmovie" entlang der Ostsee.
Foto links: © by Rowohlt Verlag, rechts: © by Oliver Lück - www.lueckundlocke.de

Samstag, 8. April 2017, 15.00 bis 17.00 Uhr: Autorenlesung im Rahmen der SuedLese 2017
Oliver Lück: "Flaschenpostgeschichten. Von Menschen, ihren Briefen und der Ostsee"

Eine Flaschenpost zu verschicken, hat etwas Spannendes, Erwartungsvolles. Man schickt seine Gedanken auf eine Zeitreise ins Ungewisse. Und eine Flaschenpost zu finden, ist zumeist ein freudiges Ereignis. Zwei Jahre lang ist der Journalist und Fotograf Oliver Lück durch die Länder der Ostsee gereist, um herauszufinden, wer hinter einigen der angespülten Nachrichten steckt. Ausgangspunkt war eine Frau in Lettland, die am Strand vor ihrer Haustür zahlreiche Flaschenpostbriefe gefunden hat, ohne allerdings je eine Antwort zu schreiben. Das hat Oliver Lück getan, oft viele Jahre nach dem Fund - und tauchte ein in ein Meer voller Geschichten und immer neuen Flaschenpostnachrichten. Die spannendsten Erzählungen haben den Weg in sein neues Buch gefunden, das zeigt, wie die Ostsee auf ungewöhnliche Weise Menschen verbindet.

Weitere Informationen:
http://www.lueckundlocke.de/category/flaschenpostgeschichten/
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordstory/Ostsee-Flaschenpostsee,sendung560182.html
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5599.html
http://www.sued-kultur.de/wp-content/uploads/2017/03/Programmheft_suedlese_2017.pdf

Raute


Die Musiker der sechsköpfige Jazzband 'Bruder Schwarz' mit ihren Instrumenten - Foto: © by Bruder Schwarz

Die Jazzband "Bruder Schwarz" spielt ausschließlich aus Eigenkompositionen
Foto: © by Bruder Schwarz

Samstag, 8. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Bruder Schwarz | Jazz und Fusion

Eigenkompositionen und traditionelle afrikanische Rhythmen und Lieder

Mit der Bezeichnung "Ethno-Jazz" sind die Mitglieder von Bruder Schwarz nur bedingt zufrieden, denn mit ihren unterschiedlichen Hintergründen von Klassik bis experimentellem Jazz sprengen sie den üblichen Rahmen. "Uns hat die Freude an perkussiven Klangbildern zusammengebracht. Wir suchen immer wieder neu rhythmische Komplexität und kombinieren in unserer Musik traditionelle westafrikanische Rhythmen und Lieder mit neuen, eigenen Arrangements", sagen sie selbst. Das Ergebnis ist ungewöhnlich, anspruchsvoll und mitreißend zugleich. Einige der neueren Stücke orientieren sich verstärkt an Fusion-Jazz-Elementen. Die musikalischen Wurzeln bleiben hörbar, die Musik wird moderner und eingängiger.

Besetzung:
Dierk Becking (Bass)
Sabine Dreismann (Saxophone)
René Meyer (Drums, Percussion)
Astrid Schaper-Schwarz (Piano, Percussion, Gesang)
Peter M. Schwarz (Gitarre, Percussion)
Clemens Vorberg (Saxophone)

Weitere Informationen:
http://www.bruder-schwarz.de
https://www.youtube.com/watch?v=jOF5sczDD1w
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/jazz2042.html

Raute


Das Duo con emozione - Foto: © by Carlo Bansini

"Con emozione" ("mit Gefühl") ist der Name des Duos Liane Fietzke (Sopran) und Norbert Fietzke (Piano)
Foto: © by Carlo Bansini

Donnerstag, 13. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Lesung mit Musik im Rahmen der SuedLese 2017
Duo con emozione: "Seemärchen und Me(e)(h)r! - Abenderzählungen, Märchen und Träume"

Märchen und Geschichten, Verse und Liedvertonungen für Erwachsene von Philipp Graf zu Eulenburg (1847-1921) präsentieren Liane Fietzke (Lesung/Gesang/Moderation) und Norbert Fietzke (Piano/Technik). Zwischen den einzelnen Texten erklingt eine Auswahl selten gespielter Stücke für Klavier u.a. von Anton Bruckner und anderen Komponisten seiner Zeit. Alle Texte handeln vom "großen" Wasser und werden nicht nur gelesen, sondern auch szenisch mit Liedvertonungen gestaltet. Dabei kommen auch eigene Kompositionen von Norbert Fietzke zu Gehör. Im zweiten Teil des Abends stehen "Shakespeare und seine Zeitgenossen" mit Texten und in Kompositionen von damals und heute auf dem Programm.

Besetzung:
Liane Fietzke - Sopran (Lesung/Gesang/Moderation)
Norbert Fietzke (Piano/Technik)

Weitere Informationen:
http://www.con-emozione.de
https://www.con-emozione.de/lesung-mit-musik.html
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5600.html
http://www.sued-kultur.de/wp-content/uploads/2017/03/Programmheft_suedlese_2017.pdf

Raute


Musiker und Autor Sören Schnabel mit Trompete und Buchcover seines Romans 'Mirabelle' - Foto: © by Sören Schnabel

Im Dezember 2016 erschien der temporeich und kurzweilig erzählte Debütroman "Mirabelle" des Musikers und Autors Sören Schnabel
Foto: © by Sören Schnabel

Donnerstag, 20. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Szenische Lesung mit Musik
Sören Schnabel: "Mirabelle" (Roman) | Autorenlesung mit Trompeten- und Klaviermusik

Sören Schnabel, Startrompeter, Musikproduzent, Vocal-Coach und Dozent, ist ein Mann der Tat. Aus einer Laune heraus erklärte er vor Jahren: "Ich schreibe ein Buch!" Und hier ist er nun, sein erster Roman mit dem Titel "Mirabelle". Torben Kühne, Protagonist und Alter Ego des Autors, läßt sich breitschlagen, als Sommervertretung für eine alte Bekannte einzuspringen. Wochenlang sitzt der Musikstudent als Aushilfe am PC und hadert mit seinem Schicksal. Doch mit dem Erscheinen von Mirabelle, der Wunderbaren, gerät sein Leben komplett aus den Fugen ... Auf das, was in diesem Roman passiert, scheint der Autor keinen Einfluß zu haben, die Figuren sind vielmehr so lebendig, daß er sich, wie der Leser, ständig von den Wendungen der Geschehnisse überraschen läßt.

Begleitend zur Lesung läßt Sören Schnabel einige Stücke aus seinem umfangreichen Musikrepertoire erklingen. Unterstützt wird er dabei von dem Pianisten Simon Rawalski.

Besetzung:
Sören Schnabel (Trompete)
Simon Rawalski (Klavier)


Weitere Informationen:
https://www.trompetenkonzerte.com/mirabelle/
https://www.youtube.com/watch?v=5H4rj3mnpLA
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5630.html

Raute


Pulaski & Lake bei einem Auftritt im 'Komm du' - Foto: © by Daniela Merz

Pulaski & Lake bei einem Auftritt im "Komm du"
Foto: © by Daniela Merz

Freitag, 21. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Pulaski & Lake | Ballads, Blues and African Magic

In ihren Texten geben Pulaski & Lake (Ronald Hinrichs, guitars und Klaus Wönnmann, vocals, bluesharps) pointierte Kurzkommentare zum Zeitgeschehen ab. Lyrische Blues-Balladen, jazzige Wortspiele, beschwingte Rockrhythmen und Anspielungen auf Country- und Western-Musik umfassen ihr stilistisches Repertoire. Die beiden haben sich als offenes Duo konzipiert und arbeiten häufig mit Gastmusikern zusammen. Neuerdings durchzieht ein unverkennbar afrikanischer Groove ihr Spiel. Sana Diedhiou (Djembé) und Samba Ndiaye (Kora), beide aus dem Senegal, tragen durch den Klang ihrer Instrumente dazu bei. So fügen Pulaski & Lake ihren europäisch-nordamerikanischen Songs den kraftvoll treibenden Beat Afrikas hinzu. Außerdem wird Heike Stender (vocals) mit auf der Bühne stehen.

Besetzung:
Ronald Hinrichs (guitars)
Klaus Wönnmann (vocals, bluesharps)
Heike Stender (vocals)
Sana Diedhiou (djembé)
Samba Ndiaye (kora)

Weitere Informationen:
http://pulaskiandlake.de
https://www.youtube.com/watch?v=YXQtwEnlRuQ
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvbl0047.html

Raute


Kollin Kläff und der kleine Pirat von Maya Raues Puppentheater - Foto: © by Maya Raue

Kollin Kläff und der kleine Pirat - Puppentheater mit Herz und Humor für Kinder ab 2 Jahren
Foto: © by Maya Raue

Samstag, 22. April 2017, 12.00 Uhr und 15.00 Uhr: Puppentheater für Kinder ab 2 Jahren
"Kollin Kläff und der kleine Pirat" | Puppentheater von und mit Maya Raue

Zwei Vorstellungen an einem Tag: jeweils um 12.00 Uhr und um 15.00 Uhr
Eintritt: 5 Euro/Person - Kinder zahlen ab 2 Jahren

Das Hunde ABC für Kinder

Kollin Kläff gerät dem Hundefänger Hugo in die Falle. Mit seinem frechen Geplapper bringt Kollin ihn allerdings schnell auf die Palme - sehr zur Freude der Kinder, die gleich darauf dem Piratenjungen dabei helfen können, den Hund zu befreien. Die beiden wollen Freunde sein - nach langer Suche hat Kollin nun endlich ein Herrchen gefunden. Die spannende Geschichte um Gefahren, Mut und Freundschaft vermittelt darüber hinaus Tips über den richtigen Umgang mit Hunden, von Hundeprofi Kollin Kläff fachmännisch erklärt. Es darf mitgesungen, mitgelacht und mitgemacht werden. Das Stück hat eine Länge von ca. 40 Minuten. Nach der Vorstellung können die Kinder Fragen stellen, von eigenen Erlebnissen berichten und mit den Puppen spielen.

Weitere Informationen:
http://www.kollin-klaeff.de
https://www.youtube.com/watch?v=sUu6ZtIaJ5Y
http://www.schattenblick.de/infopool/kind/veranst/kvpt0265.html

Raute


Die vier Musiker von Tone Fish aus Hameln - Foto: © by Tone Fish

Tone Fish aus Hameln
V.l.n.r.: Bianca Kaup, Jochen Siepmann, Stefan Gliwitzki und Michaela Jeretzky
Foto: © by Tone Fish

Samstag, 22. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Tone Fish | Rat City Folk aus Hameln

Melodien mit Zauberkraft, mehrstimmiger Gesang, feinfühlig und kräftig, Irish-Flutes, Bouzouki, Gitarre, Akkordeon und Cajon/Snare - das Programm der Rattenfänger unserer Zeit ist irisch, kanadisch und britisch gefärbt. Die Band vertont Shakespeare-Gedichte, präsentiert Folk-Klassiker und verzaubert Songs von Amy Winehouse, Metallica oder Sting - was die vier leidenschaftlichen Musiker anfassen, trägt ihre individuelle Handschrift. Mit eigenen Stücken zeichnet Tone Fish neue Wege in die musikalische Landkarte. Die Band hat sich in den letzten Jahren einen erstklassigen Ruf in der Folkszene erspielt. Seit das Label Timezone Records im Mai 2015 ihr erstes Album "On the hook" veröffentlichte, ist Tone Fish auf dem Weg nach oben. New Folk for the heart - from the heart!

Besetzung:
Michaela Jeretzky (Gesang und Querflöte)
Bianca Kaup (Irish Flute, Tin Whistle, Querflöte, Akkordeon)
Stefan Gliwitzki (Gitarre, Bouzouki, Gesang)
Jochen Siepmann (Cajon, Snare)

Weitere Informationen:
http://www.tone-fish.com
https://www.youtube.com/watch?v=jNdy5km4ipo
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1264.html

Raute


Marc-Enrico Ibscher bei einem Vortrag im Kulturcafé Komm du - Foto: © 2017 by Kulturcafé Komm du

Die Vorträge von Marc-Enrico Ibscher versprechen einen ebenso unterhaltsamen wie gehaltvollen Abend
Foto: © 2017 by Kulturcafé Komm du

Donnerstag, 27. April 2017, 20.00 Uhr: Vortrag mit Musikbeispielen
Marc-Enrico Ibscher: "Letzte Rose und Jungfrau Maria"
Leben und Werk des deutschen Komponisten Friedrich von Flotow (1812-1883)

Der von einem mecklenburgischen Rittergut stammende Friedrich von Flotow (1812-1883), einst bedeutendster und vielgespielter Komponist Mecklenburg-Vorpommerns, ist heute nur noch durch seine Oper "Martha oder Der Markt zu Richmond" (1847) bekannt, deren Dresdner Erstaufführung Richard Wagner 1848 dirigierte. Anläßlich seines 200. Geburtstags im April 2012 entstand ein Vortrag im Auftrag des Richard-Wagner-Museums in Graupa/Dresden, der mit vielen Musikbeispielen den weitgehend unbekannten Lebensweg Flotows nachzeichnet. Erleben Sie das Ergebnis einer akribischen Suche nach Quellen an Friedrich von Flotows 205. Geburtstag im Kulturcafé Komm du ...

Weitere Informationen:
http://www.sued-kultur.de/tiefgang/mit-tristan-gegen-die-tristesse/
https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_von_Flotow
https://www.youtube.com/watch?v=3580qeHwvgo
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/veranst/bkvo8134.html

Raute


Das Berliner Liedermacher-Duo Friedrich & Wiesenhütter - Foto: © by Friedrich & Wiesenhütter

Zwei "Alltags-Poeten": das Liedermacher-Duo "Friedrich & Wiesenhütter" aus Berlin
Foto: © by Friedrich & Wiesenhütter

Freitag, 28. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Friedrich & Wiesenhütter | Liedermacher-Duo aus Berlin

Vom Leben geschriebene Texte und virtuose Gitarrenmusik

Dirk Friedrich und Matthias Wiesenhütter sind "Alltags-Poeten", die ihren Weg jenseits und fernab von allen Trends gehen. Mit komödiantischem Berliner Charme und musikalischer Leichtigkeit nehmen sie ihre Zuhörer mit auf eine Reise zwischen Spaß und Gefühl, Melancholie und Sarkasmus, um die Widrigkeiten des Lebens mit Seitenblick und Augenzwinkern zu betrachten. Mit ihrem Programm zeigen sie, daß sie zu den interessanten und spannenden deutschsprachigen Projekten in der Konzertszene gehören. Im Komm du stellen sie eine Auswahl ihrer schönsten Alltagspoesien vor.

Besetzung:
Dirk Friedrich (Gitarre und Gesang)
Matthias Wiesenhütter (Gitarre und Gesang)

Weitere Informationen:
http://www.friedrichundwiesenhütter.de
https://www.youtube.com/watch?v=UQi5g2czZcs
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/lied1735.html

Raute


Eingang des Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg

Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel und Mensen Chu geben mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, haben sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. März 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang