Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


TREFF/939: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Das Programm im Mai 2017



Kulturcafé Komm du - Das Programm im Mai 2017

Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Konzerte, Lesungen, Improtheater und zwei Ausstellungen


Logo des Kulturcafé Komm du



Übersicht über die Veranstaltungen im Mai 2017

"Die raue WirkLICHTkeit" - Augenblicke voller Licht und Schatten
Schwarz-Weiß-Fotografien von Sonja Alphonso
(11.03.2017 - 12.05.2017)


Do 04.05.: Premierenlesung - Cord Buch | "Flucht ins Viertel" (Krimi)
Fr 05.05.: Konzert - Flemming Borby (solo) | "Somebody Wrong" - Indie-Folk-Pop aus Dänemark
Sa 06.05.: Improtheatershow - Charlotte & Ralf | "Der große Impro-Wochenrückblick"
Mo 08.05.: Konzert - West My Friend | "Quiet Hum Tour" - Folk und Indie-Pop aus Kanada
Do 11.05.: Konzert - Dagefoer | "Jetsam" - Folk, Chanson, Jazz und afrikanische Musik
Fr 12.05.: Konzert - Leisure Time | Country, Folk, Pop & more
Sa 13.05.: Vernissage - MaTzo Bostelmann | "Da steckt ja meine Seele drin!" - Arbeiten auf Papier, 15.00 bis 17.00 Uhr
Sa 13.05.: Konzert - Yonder | Folk von Irland bis zum Balkan
Do 18.05.: Autorenlesung - Heide Koehne | "Damals ein Sommer" (Novelle)
Fr 19.05.: Konzert - Elsa & Alex | Brazilian Jazz ... Elsa Johanna Mohr im Duo mit Alexander Cuesta-Moreno
Fr 26.05.: Konzert - Celarda | Celtic Folk und neu entdeckte Folkwelten
Sa 27.05.: Konzert - David Beckingham | "Just When The Light" - Singer-Songwriter Folk-Pop aus Kanada


Sofern nicht anders angegeben, gilt:

- Eintritt frei / Hutspende
- Beginn der Veranstaltungen um 20:00 Uhr

Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg-Harburg
http://www.komm-du.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder per E-Mail: kommdu@gmx.de

Raute


Pressefoto zur Fotoausstellung 'Die raue WirkLICHTkeit' (11.3.-12.5.2017) von Sonja Alphonso im Kulturcafe Komm du in Hamburg - Portraitfoto von Sonja Alphonso: © by Ralf P. Barth, Exponat der Ausstellung: © by Sonja Alphonso

Die Harburger Künstlerin Sonja Alphonso fängt "Die raue WirkLICHTkeit" mit der Kamera ein
Portraitfoto von Sonja Alphonso: © by Ralf P. Barth, Exponat der Ausstellung: © by Sonja Alphonso

Ausstellung: "Die raue WirkLICHTkeit" | Schwarz-Weiß-Fotografien von Sonja Alphonso (11.3.-12.5.2017)

Die Fotografien der Harburger Künstlerin Sonja Alphonso halten Augenblicke fest, in denen das Sonnenlicht seine Kraft entfaltet. Von einem Moment zum anderen vermag es Altes zu neuem Leben zu erwecken oder Unscheinbarem Tiefe und Bedeutung zu verleihen. Oberflächen werden gezeichnet und durchdrungen, Licht und Schatten erfrischen das Gemüt mit ihrem unbekümmerten Spiel und zeugen zugleich von Vergänglichkeit und Wandel. Sonja Alphonso ist gebürtige Harburgerin, das Fotografieren ihr ältestes Hobby. Seit annähernd 40 Jahren geht sie sporadisch mit der Kamera auf die Pirsch und fängt eine eigenwillige Ästhetik ein.

Die Ausstellung läuft bis zum 12. Mai 2017
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus9068.html

Raute


Cord Buch und das Buchcover seines aktuellen Hamburgkrimis 'Flucht ins Viertel' - Foto links: © by Jens Bruske, rechts: © by edition oberkassel Verlag

Der Hamburgkrimi "Flucht ins Viertel" von Cord Buch erscheint im April 2017 in der edition oberkassel
Foto links: © by Jens Bruske, rechts: © by edition oberkassel Verlag

Donnerstag, 4. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Premierenlesung
Cord Buch: "Flucht ins Viertel" - ein Hamburgkrimi

Ende März 2013 erreichen 300 Flüchtlinge aus Lampedusa kommend Hamburg. Die Erlebnisse dieser Gruppe bilden den Hintergrund des fiktiven Kriminalromans von Cord Buch, der, wie sein Erstling "Mord im Viertel", in der Hamburger Schanzenszene spielt. Als der Sprecher der Gruppe brutal ermordet wird, sucht nicht nur Hauptkommissar Jensen nach dem Mörder, sondern auch die engagierte Journalistin Nele und Freunde des Opfers. Die Flüchtlinge finden Unterschlupf in einer Kirche. Trotz großer Solidarität von außen ist das Leben auf engem Raum kompliziert und führt zu Reibereien. Freunde des Toten zeigen Nele das Foto eines Verdächtigen, kurz darauf geschieht ein weiterer Mord. Haben die Flüchtlinge sich gerächt? Wenig später erhält Nele einen Erpresserbrief. Doch um aus dem Fall auszusteigen, ist es bereits zu spät. Als auch noch ihr Sohn in große Gefahr gerät, ist sie zu jeder Verzweiflungstat bereit. Jetzt liegt es an Jensen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein ...

Weitere Informationen:
http://www.cordbuch.de
https://www.editionoberkassel.de/dd-product/flucht-ins-viertel/
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5646.html

Raute


Flemming Borby mit Gitarre und Hut - © by Rikke Aamann

Virtuose Melodien, markante Stimme und eindringliche Texte - der dänischen Musiker Flemming Borby überzeugt in all seinen Facetten
Foto: © by Rikke Aamann

Freitag, 5. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Flemming Borby (solo): "Somebody Wrong" | Indie-Folk-Pop aus Dänemark

Singer/Songwriter-Popsongs mit Fokus auf virtuosen Melodien und persönlichen Lyrics

Der Wahlberliner Flemming Borby, seit den 1990ern in der Musikszene aktiv, veröffentlichte drei Alben mit der dänischen Band Greene und trat mehrmals auf dem Roskilde-Festival auf. Später tourte er mit seiner Gruppe Labrador durch Europa, Japan und die USA. Seit einigen Jahren konzentriert Borby sich auf seine eigenen Songs, die sich durch einen sorgfältig arrangierten Retro-Sound zwischen Indie-Folk und Americana mit besonderer Betonung des Songwriting auszeichnen. Im September 2015 veröffentlichte er mit "Somebody Wrong" sein erstes Album unter eigenem Namen, das er in Austin/Texas und Berlin einspielen ließ. Seine Auftritte sind ein intensives Erlebnis von authentischem Vintage-Klangteppich, markanter Stimme und eindringlichen Texten. Flemming Borby überzeugt in all seinen Facetten.

Besetzung:
Flemming Borby (Gesang und Gitarre)

Weitere Informationen:
http://www.flemmingborby.net
https://www.youtube.com/watch?v=Jx4k-rd_n1o
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5176.html

Raute


Der große Impro-Wochenrückblick mit Charlotte & Ralf - Foto: © by Klaus Friese

Blicken Sie mit den Stegreiftheaterkünstlern Charlotte & Ralf hinter die Kulissen des Weltgeschehens
Foto: © by Klaus Friese

Samstag, 6. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Improtheatershow
Charlotte & Ralf: Der große Impro-Wochenrückblick

Die Themen der Woche knallhart mit Humor aufgearbeitet. Hier trifft Kabarett auf Comedy. Die Stegreiftheaterkünstler Charlotte & Ralf bringen Sie mit aktuellen Themen - egal ob global, regional oder ganz privat aus dem Leben der Zuschauer - zum Lachen. Immer aktuell. Jedes Mal anders. Texte, Lieder und Szenen entstehen erst auf der Bühne. Beste Unterhaltung für jeden, der die Welt gerne mal mit anderen Augen sieht. Lassen Sie sich überraschen - die Künstler tun es auch. Charlotte Wolff und Ralf Schulze sind Autoren für Kabarettisten und Comedians wie Axel Pätz, Michael Frowin oder Alfons, den französischen Reporter. Sie begeistern seit Jahren mit ihren Improvisationstheatershows. Außerdem sind sie Leiter der "Schule für Comedy" in Hamburg und saßen mehrmals in der Jury des "Hamburger Comedy-Pokals".

Weitere Informationen:
http://www.charlotteundralf.com
http://improrundgang.de/files/impro-rundgang/video/NDR%20DAS%20Impro-Rundgang.mp4
http://www.schattenblick.de/infopool/theater/veranst/tvkl0688.html

Raute


West My Friend - Folk/Indie-Pop Band aus Kanada - Foto: © by Christopher Poynter

Die kanadische Band "West My Friend" verbindet vierstimmige Harmonien und akustische Instrumente im Geiste des traditionellen Folk aus Cape Breton mit einer Prise Indie-Pop
Foto: © by by Christopher Poynter

Montag, 8. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
West My Friend: "Quiet Hum Tour" | Folk und Indie-Pop aus Kanada

Traditioneller Folk mit einer Prise Indie-Pop, der an den San Francisco-Sound der '60er Jahre erinnert, vierstimmige Harmonien, virtuos gespielte akustische Instrumente und inhaltsreiche Texte - Kritiker und Publikum feiern die Band aus Vancouver gleichermaßen. Getragen von der bemerkenswerten Stimme der Sängerin und Gitarristin Eden Oliver, zart, warm und volltönend zugleich, und dem ausgefeilten Spiel von Alex Rempel (Mandoline, Gesang), Jeff Poynter (Akkordeon, Gesang) und Nick Mintenko (Bass, Gesang), wird ein Konzert von West My Friend zu einem innovativen Klanggenuß und eindrucksvollen Erlebnis. Mit ihrem hochgelobten dritten Album "Quiet Hum", das 2016 erschien, sind die vier Musiker nun auf Europa-Tournee.

Besetzung:
Eden Oliver (Vocals, Guitar, Flute)
Alex Rempel (Mandolin, Vocals)
Jeff Poynter (Accordion, Vocals)
Nick Mintenko (Bass, Vocals)

Weitere Informationen:
http://www.westmyfriend.com
https://www.youtube.com/watch?v=NntXuscnjpg
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1269.html

Raute


Die vier Musiker von Dagefoer mit ihren Instrumenten - Foto: © by Paula Markert

Dagefoer - Folk, Chanson, Jazz und afrikanische Musik
v.l.n.r.: Hinrich Dagefoer, Jamina Achour, Stefan Wulff und Dumisani Mabaso
Foto: © by Paula Markert

Donnerstag, 11. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Dagefoer: "Jetsam" | Folk, Chanson, Jazz und afrikanische Musik

Jamina Achour (Gesang), Hinrich Dagefoer (Gitarren), Stefan Wulff (Bass) und Dumisani Mabaso (Percussion) bewegen sich zwischen verschiedenen Stilen und Klanglandschaften. Folk, Jazz, Chanson, Trip-Hop und Filmmusik - der musikalische Bezugsrahmen der Gruppe reicht von Yann Thiersen und Serge Gainsbourg über Nico und Jackson Browne bis hin zu Boris Vian oder Weather Report. Im Zentrum ihres Zusammenspiels stehen Geschichten, die vom Verlieren und Finden, von der Einsamkeit des Menschen und dem vergänglichen Glück erzählen. Im Komm du stellen Dagefoer ihr im März 2017 erschienenes drittes Album mit dem programmatischen Titel "Jetsam", zu deutsch "Strandgut" vor. Vieles geht über Bord, vieles wird auch wieder angespült. Und, ebenfalls eher zufällig, wiedergefunden. Wenn man sich auf den Weg macht; leicht, gelassen und neugierig.

Besetzung:
Jamina Achour (Lead Vocals)
Hinrich Dagefoer (Vocals, Acoustic/Electric Guitars, Mandolin, Ukulele, Accordeon, Trumpet)
Stefan Wulff (Double Bass)
Dumisani Mabaso (Percussion)

Weitere Informationen:
http://www.dagefoer.com/
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=gZrd23cGQto
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1271.html

Raute


Die vier Musiker der Country-Folk-Pop-Band 'Leisure Time' mit ihren Instrumenten auf einer kleinen Holzbrücke - Foto: © by Leisure Time

Leisure Time Music ... ehrlich, handgemacht, akustisch und unplugged!
Foto: © by Leisure Time

Freitag, 12. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Leisure Time | Country, Folk, Pop & more

Die Hamburger Gruppe Leisure Time, zu deutsch "Freizeit" oder "Feierabend", bietet Folk-, Country- und Pop-Musik, akustisch, unplugged und mit persönlicher Note. Neben eigenen Kompositionen werden Cover u.a. von Johnny Cash, Amy MacDonald und den Dixie Chicks gespielt. Mehrstimmiger Gesang, abwechslungsreiche, geradlinige Arrangements mit Akustikgitarre, Mandoline, Banjo, Akkordeon, Bass und Percussion sorgen für lässigen Country-Groove und entspanntes Feeling.

Besetzung:
Michi (Gesang, Banjo, Mandoline, Harp, Akkordeon, Gitarre)
Daniela (Gesang, Gitarre, Irish Bouzouki, Mandoline)
Daniel (Gesang, Bass, Gitarre, Akkordeon)
Micha (Drums, Percussion)

Weitere Informationen:
http://www.leisuretime-music.de
https://www.youtube.com/watch?v=HZyGyprYMyk
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5177.html

Raute


MaTzo Bostelmann, Kunstmaler in der Nordheide, und ein Exponat seiner Ausstellung im 'Komm du' - Foto links: © by Erwin Hilbert, rechts: © by MaTzo Bostelmann

Der Künstler MaTzo Bostelmann und das Exponat der Ausstellung "An Strom gefasst!"
Foto links: © by Erwin Hilbert, rechts: © by MaTzo Bostelmann

Samstag, 13. Mai 2017, 15.00 bis 17.00 Uhr: Vernissage
Matthias "MaTzo" Bostelmann: "Da steckt ja meine Seele drin!" | Arbeiten auf Papier

MaTzo Bostelmann ist Autodidakt, seit vielen Jahren widmet er sich seiner Kunst. Das Zeichnen und die Malerei sind für ihn eine unmittelbare Auseinandersetzung mit äußeren und inneren Einflüssen. Der Betrachter trifft auf interessante und abwechslungsreiche Arbeiten mit einer erstaunlichen Bandbreite an Motiven, oft collagenartig zusammengesetzt mit malerischen Elementen, kraftvoll und sebstbewußt. Die spontane Umsetzung seiner Gedanken, Wünsche und Gefühle, auf den Moment konzentriert, ist eines von MaTzos größten Talenten. Skurrile und bisweilen bedrückende Szenen mit verfremdeten, menschenartigen Geschöpfen, surreale Landschaften und Porträts laden zu intensiver Beschäftigung ein. Gelegenheit dazu gibt es bis zum 7. Juli 2017 im Kulturcafé Komm du.

Die Vernissage in Anwesenheit des Künstlers MaTzo Bostelmann beginnt um 15:00 Uhr.
Die Laudatio hält der Künstler und Kulturbeauftragte des Medienwerkes Tostedt Erwin Hilbert.

Weitere Informationen:
https://matzobostelmann.jimdo.com/über-mich/
https://www.youtube.com/watch?v=0UakO4vhu2A
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus9108.html

Raute


Die vier Musiker der Folkband 'Yonder' mit ihren Instrumenten - Foto: © by Yonder

Yonder - Folk von Irland bis zum Balkan
mit Geige, Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Percussion
v.l.n.r. Johannes Kelch, Angelika Rusche-Göllnitz, Olaf Wiesner und Michael Borg
Foto: © by Yonder

Samstag, 13. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Yonder | Folk von Irland bis zum Balkan

Was hat ein bulgarischer Tanz mit einem irischen Reel zu tun? Oder ein französischer Musettewalzer mit einem brasilianischen Forró? Die Antwort lautet: Yonder! Die Band verbindet schräge Balkanrhythmen mit westlichen Grooves, nordischen Polkas und sizilianischen Tarantellen. Yonder heißt auf englisch "da drüben" und steht für das, was es jenseits von Grenzen zu entdecken gibt. Deshalb begleiten südamerikanische Harmonien eine bretonische Melodie, folgt auf eine norwegische Polka ein Klezmertanz oder ein furioser bulgarischer Horo. Und dazwischen bewegen sich die Eigenkompositionen der Band. Kompositionen, die verbinden, weiterführen oder ganz neue Wege gehen. In akustischer Besetzung mit Geige, Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Percussion werden Musikstile verschmolzen, die zwischen Dublin und Zagreb, Paris und Sofia, Odessa und Kiel ihre Quellen haben.

Besetzung:
Angelika Rusche-Göllnitz (Geige)
Johannes Kelch (Akkordeon, Cajon)
Olaf Wiesner (Gitarre, Bodhran)
Michael Borg (Kontrabass, Tupan, Kaval)

Weitere Informationen:
http://yonder-online.de/
https://www.youtube.com/watch?v=AH7KKzCyZxs
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1270.html

Raute


Portrait der Autorin Heide Koehne und das Buchcover ihrer Novelle 'Damals ein Sommer' - Foto links: © by S. Fischer Verlag, rechts: © by Hauke Gilbert

Die Novelle "Damals ein Sommer" von Heide Koehne erschien 2015 im S. Fischer Verlag
Foto links: © by S. Fischer Verlag, rechts: © by Hauke Gilbert

Donnerstag, 18. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Autorenlesung
Heide Koehne liest aus ihrer Novelle "Damals ein Sommer"

Als Au Pair verbringt Anna mit ihrer französischen Gastfamilie einen Sommer auf der Île d'Yeux in der Bretagne. Sie läßt sich verzaubern von der romantischen Stimmung, vom Duft nach würzigen Kräutern und von der wohligen Trägheit eines heißen Sommers am Strand. Dort lernt sie auch Luc kennen, der mit seiner Mutter im Nachbarhaus Urlaub macht. Zwischen den beiden entwickelt sich eine romantische Beziehung, doch Anna fühlt, daß etwas zwischen ihnen steht. Und auch vor "Monsieur" muß sie sich in acht nehmen. Das Ferienidyll bekommt Risse ... Die Autorin und Schauspielerin Heide Koehne, die selber drei Jahre in Frankreich lebte, liest aus ihrem ersten Roman, der 1992 erschien und nun vom Fischer Verlag neu aufgelegt wurde.

Weitere Informationen:
http://www.fischerverlage.de/autor/heide_koehne/23344
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5659.html

Raute


Das Brazilian Jazz Duo Elsa & Alex - Foto: © by Elsa & Alex

Elsa Johanna Mohr (Vocals) und Alexander Cuesta-Moreno (Guitar & Bass) sind das Brazilian Jazz Duo Elsa & Alex
Foto: © by Elsa & Alex

Freitag, 19. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Elsa & Alex | Brazilian Jazz ... Elsa Johanna Mohr im Duo mit Alexander Cuesta-Moreno

Die Jazzsängerin Elsa Johanna Mohr und der kolumbianische Gitarrist und Bassist Alexander Cuesta-Moreno arbeiten seit einem Jahr als Duo zusammen. Sie spielen brasilianischen Jazz von Künstlern wie Djavan, Gilberto Gil, Tom Jobim, Milton Nascimento oder João Bosco, sowie Eigenkompositionen und bringen ihren Zuhörern die Klangwelt Brasiliens nahe. Elsa Johanna Mohr, die zur Zeit Jazzgesang in Osnabrück studiert und selber längere Zeit in Brasilien gelebt hat, entführt mit ihrer charmanten, warmen Stimme und individuellem Sound in exotische Sphären, exzellent begleitet von Alexander Cuesta-Moreno, der bereits mit Künstlern wie Santana, Gonzalo Rubalcaba, Danilo Perez und den Gipsy Kings zusammenspielte und mit ausdrucksstarkem Klang das Temperament und die Leidenschaft Südamerikas verkörpert.

Besetzung:
Elsa Johanna Mohr (Vocals)
Alexander Cuesta-Moreno (Guitar & Bass)

Weitere Informationen:
http://www.elsajohannamohr.com/elsa-alex
https://www.youtube.com/watch?v=Qkb7MsXKb1c
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/jazz2052.html

Raute


Die drei Musiker von Celarda mit ihren Instrumenten am Fuß einer Sanddüne - Foto: © by Henryk Schmidt (blog.fotorama24.de)

Die ursprünglich keltischen Wurzeln von "Celarda" vermischen sich mit anderen europäischen und orientalischen Einflüssen zu neuen Folkwelten
Foto: © by Henryk Schmidt (blog.fotorama24.de)

Freitag, 26. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Celarda | Celtic Folk und neu entdeckte Folkwelten

Die Mitglieder der 2008 gegründeten Jenaer Band Celarda verstehen sich vor allem als Reisende, deren musikalische Neugier sie dazu antreibt, neue Länder, Menschen, Klänge und Geschichten zu entdecken. Was Marco Schmidt (Gitarre, Irische Bouzouki, Akkordeon, Gesang), Lisa Eberhard (Cello, Gesang) und Katharina Liborius (Geige, diverse Flöten, Gesang) dabei über die Jahre gefunden haben, sind neue Folkwelten, in denen sich die keltischen Wurzeln von Celarda mit anderen europäischen und orientalischen Einflüssen, aber auch modernen Klangbildern verwoben haben. Anekdoten und Wissenswertes zu den einzelnen Stücken fügen sich in das Programm ein, so daß eine facettenreiche Klang- und Erlebniswelt entsteht. Das aktuelle dritte Album "Sand" setzt, den Wurzeln durchaus treu bleibend, vor allem auf eigene Kompositionen, Lyrik-Vertonungen und deutsche Texte.

Besetzung:
Marco Schmidt (Gitarre, Irische Bouzouki, Akkordeon, Gesang)
Lisa Eberhard (Cello, Gesang)
Katharina Liborius (Geige, diverse Flöten, Gesang)

Weitere Informationen:
http://www.celarda.de
https://www.youtube.com/watch?v=8eLtjzUaiiM
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1272.html

Raute


Der kanadische Singer-Songwriter David Beckingham - Foto: © by Hamish Rhodes

Der kanadische Gitarrist und Singer/Songwriter David Beckingham dürfte vielen als Mitglied der erfolgreichen kanadischen Indie Band HEY OCEAN! bekannt sein
Foto: © by Hamish Rhodes

Samstag, 27. Mai 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
David Beckingham: "Just When The Light" | Singer-Songwriter Folk-Pop aus Vancouver/Kanada

"I miss you like a soldier. Who knows he won't be going home. I miss you like a soldier, afraid he'll only die alone", singt David Beckingham am Ende der Single "Soldier" aus seinem Album "Just When The Light". Der Soldat, dem bewußt wird, daß er den Krieg nicht überlebt, die Klarheit eines Liebenden, der zu der Einsicht kommt, daß seine Partnerschaft unausweichlich zu einem Ende kommt - intim und kompromißlos nimmt Beckingham seine Zuhörer mit in seine Welt aus Angst vor dem Versagen und dem Wunsch, weitermachen zu wollen. Gefühlvoll zeigt er auf, daß der eigene Wille das ist, was zählt, und die Überzeugung, das richtige zu tun. David Beckingham, Mitglied der erfolgreichen kanadischen Indie-Band "Hey Ocean", kommt im Mai/Juni für einige exklusive Solo-Konzerte nach Europa.

Besetzung:
David Beckingham (Acoustic Guitar / Vocals)

Weitere Informationen:
http://www.davidbeckingham.com
https://www.youtube.com/watch?v=A5si7c-EYYU
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5179.html

Raute


Eingang des Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg

Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel und Mensen Chu geben mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, haben sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. April 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang