Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


TREFF/1091: Berlin - TOLEDO, Warum so verlegen? Übersetzer als Büchermacher, 02.02.2018


Literarisches Colloquium Berlin - Programm im Februar 2018

19.00h, 02.02.2018
Der Traum von Toledo
Programm: Ausweitung der Übersetzungszone auf mehreren Bühnen Toledo in Moabit
Warum so verlegen? Übersetzer als Büchermacher
Bojana Denic und Gadi Goldberg im Gespräch mit Jürgen Jakob Becker


Für die Teilnehmer des alljährlichen Internationalen Übersetzertreffens im Literarischen Colloquium Berlin besteht der "Traum von Toledo" auch im Eintreten für ihre Autoren bzw. generell für die Literaturen, aus denen sie übersetzen. Wie daraus eine verlegerische Mission werden kann, davon können die serbische Übersetzerin Bojana Denic und der in Berlin lebende israelische Übersetzer Gadi Goldberg berichten. Beide haben Verlage mit einem klaren Profil gegründet, bzw. sind im Begriff, es zu tun: "Radni sto" ("Schreibtisch") publiziert Autoren wie Heiner Müller oder Clemens Meyer in serbischen Übersetzungen, "Berlin Haivrith" ("Das hebräische Berlin") wird die Klassiker der jiddischen, hebräischen und deutsch-jüdischen Moderne im hebräischen Original und in Übersetzungen veröffentlichen

Eintritt frei

*

Quelle:
LCB-Newsletter
Literarisches Colloquium Berlin e.V. (LCB)
Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
Telefon: 049 (0) 30 - 816 99 6 15, Fax: 049 (0) 30 - 816 996-19
E-Mail: mail@lcb.de
Internet: www.lcb.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 27. Januar 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang