Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


TREFF/1101: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Das Programm im März 2018



Kulturcafé Komm du - Das Programm im März 2018

Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Konzerte, Lesungen, Vortrag, Improtheater, Puppentheater für Kinder und zwei Ausstellungen


Logo des Kulturcafé Komm du



Übersicht über die Veranstaltungen im März 2018

"ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte" - Fotoausstellung (13.1.2018 - 9.3.2018)
mit Bildern von Markus Connemann und Texten von Susanne Groth


Do 01.03.: Autorenlesung und Gespräch - Susanne Groth: "Abseits - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte"
Fr 02.03.: Konzert - Markus Segschneider: "Earth tones" | Fingerstyle-Gitarre
                  Eigenkompositionen zwischen Jazz, Folk, Pop und Funk
Sa 03.03.: Konzert - Danube's Banks: "Gadjo Radio" | Gypsy Swing, Klezmer und Balkan Beats
Do 08.03.: Autorenlesung - Jürgen Ehlers: "Tod von oben" - Liebe und Verrat in den besetzten Niederlanden 1941-42
Fr 09.03.: Konzert - Ride Lonesome | Underground, 60er Jahre Folk, Alternative-Country und Old Time Music
Sa 10.03.: Vernissage - Antje Engel: Fotoausstellung "Impressionen" (10.3.-4.5.2018) - Beginn: 15 Uhr
Sa 10.03.: Konzert - AltoNova | Musik aus Brasilien - Latin Jazz, Bossa Nova, Samba und mehr
Do 15.03.: Autorenlesung mit Musik und Gespräch - Susanna M. Farkas: "Heimgeschichten - alt und im Abseits"
Fr 16.03.: Konzert - Swing on a String - Gipsy-Swing und Jazz-Traditionals à la Django Reinhardt
Sa 17.03.: Improvisationstheater - Meet the Monsters: "Die Impro Glücksshow"
Do 22.03.: Konzert - Em Huisken: "Leeder ut mien Hart" | Ein ostfriesischer Liedermacher-Abend
Fr 23.03.: Konzert - SPIELWERcK: Von Jazz bis Bacharach | Jazz und Jazzpop
Sa 24.03.: Puppentheater - Maya Raue | "Kollin Kläff und der kleine Pirat" für Kinder ab 2 Jahre
                  Eintritt: 5 Euro - Beginn: 12 Uhr
Sa 24.03.: Puppentheater - Maya Raue | "Kollin Kläff und die Glitzerschnecke" für Kinder ab 2 Jahre
                  Eintritt: 5 Euro - Beginn: 15 Uhr
Sa 24.03.: Konzert - Bluesm@il | Traditional, Swamp, Zydeco, Chicago- und Delta-Blues
Do 29.03.: Diavortrag und Autorenlesung - Gabriele & Wolf Leichsenring: "Safari durch Marokko"


Sofern nicht anders angegeben, gilt:

- Eintritt frei / Hutspende
- Beginn der Veranstaltungen um 20:00 Uhr

Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg-Harburg
http://www.komm-du.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr
an Veranstaltungstagen durchgängig geöffnet und abends open end

Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder per E-Mail: kommdu@gmx.de

Raute


'ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte' - Fotoausstellung und Buchpräsentation mit Bildern von Markus Connemann und Texten von Susanne Groth (13.1. - 9.3.2018) im Kulturcafé Komm du - Foto: © by Markus Connemann

Fotoausstellung "ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte"
Autorenlesung zur Ausstellung mit Susanne Groth am Donnerstag, den 1. März 2018 um 20 Uhr
Foto: © by Markus Connemann

"ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte" - Fotoausstellung (13.1.2018 - 9.3.2018)
mit Bildern von Markus Connemann und Texten von Susanne Groth

Für ihren Bildband "Abseits" interviewten und fotografierten die Journalistin Susanne Groth und der Fotograf Markus Connemann Gäste der Einrichtung CaFée mit Herz in Hamburg St. Pauli. Bedürftige, Obdachlose, Senioren und Hartz-IV-Empfänger, Menschen, die ums tägliche Überleben kämpfen, berichten aus ihrem Leben und erzählen von ihren Wünschen und Träumen. Neben den persönlichen Schicksalen machen die Geschichten auch deutlich, daß die Maschen des sozialen Netzes immer größer werden und Bedürftigkeit in den nächsten Jahren verstärkt zunehmen wird.

Zur Ausstellung, die eine Reihe von Porträts aus dem Bildband zeigt, findet am Donnerstag, den 01.03.2018 um 20:00 Uhr eine Autorenlesung von Susanne Groth mit anschließender Diskussionsrunde statt.

Die Ausstellung läuft bis zum 09.03.2018.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5892.html
http://www.leben-im-abseits.de
https://www.youtube.com/watch?v=GSvvVf-V-ic

Raute


Susanne Groth mit dem Bildband 'ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte' in der Hand - Foto: © by Wolf Danehl

Susanne Groth
Foto: © by Wolf Danehl

Donnerstag, 1. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Autorenlesung und Gespräch
Susanne Groth: "Abseits - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte"

Für ihren Bildband "Abseits" interviewten und fotografierten die Journalistin Susanne Groth und der Fotograf Markus Connemann Gäste der Einrichtung CaFée mit Herz in Hamburg St. Pauli. Bedürftige, Obdachlose, Senioren und Hartz-IV-Empfänger, Menschen, die ums tägliche Überleben kämpfen, berichten darin aus ihrem Leben und erzählen von ihren Wünschen und Träumen. Neben den persönlichen Schicksalen machen die Geschichten auch deutlich, daß die Maschen des sozialen Netzes immer größer werden und Bedürftigkeit in den nächsten Jahren verstärkt zunehmen wird. Anläßlich einer zur Zeit im Komm du laufenden Fotoausstellung, die eine Reihe von Porträts aus dem Bildband zeigt und noch bis zum 9. März zu sehen ist, liest Susanne Groth Auszüge aus ihrem Buch. Im Anschluß findet eine Diskussionsrunde statt. Die Autoren spenden sämtliche Einnahmen aus Buchverkäufen und Veranstaltungen rund um das Buch dem CaFée mit Herz.

Besetzung:
Susanne Groth (Journalistin)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5953.html
https://www.leben-im-abseits.de/
https://www.youtube.com/watch?v=GSvvVf-V-ic

Raute


Markus Segschneider mit Gitarre vor einem grünen Feld - Foto: © 2014 by Roger Hanschel

Markus Segschneider - Gitarrenvirtuose und Komponist
"Ein enorm inspirierender instrumentaler Höhenflug - und eine Menge schöne Musik." (Folker)
Foto: © 2014 by Roger Hanschel

Freitag, 2. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Markus Segschneider: "Earth tones"
Fingerstyle-Gitarre - Eigenkompositionen zwischen Jazz, Folk, Pop und Funk

Markus Segschneider ist ein ganz eigener Geist. Er präsentiert sorgfältig ausgearbeitete Songs mit Tiefgang und virtuoses Gitarrenspiel in selten gehörter Einheit. Der Solokünstler verfügt über ein gewaltiges Repertoire an Stilmitteln, die sich in seinen Kompositionen nahtlos miteinander verbinden. Jazz, Folk, Pop, Funk - es scheint keine Grenzen zu geben für das, was er seiner Gitarre entlockt. Dabei gerät die Virtuosität nie zum Selbstzweck, die ausgefeilte Spieltechnik steht stets im Dienste dessen, was durch die Musik vermittelt werden soll. So entstehen Stimmungen und Klangwelten, die beim Zuhörer eine Flut von Bildern hervorrufen, von herbstlichen Naturgewalten, einem Sonntagnachmittag im Londoner Hyde Park oder duftenden Kirschbaumzweigen ...

Besetzung:
Markus Segschneider (Gitarre, Gesang)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvcr0461.html
http://www.markus-segschneider.de
https://www.youtube.com/watch?v=GIbsoWYGnEI

Raute


Die sechs Musiker von Danube's Banks lässig an eine Wand gelehnt - Foto: © by Christian Gogolin

Die Band hat einen Namen: Danube's Banks. Ihre Musik hat keinen Namen,
weil es solche Musik sonst nicht gibt: 60 % Gypsy Swing, 25 % Klezmer, 15% Balkan Beats."
Foto: © by Christian Gogolin

Samstag, 3. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Danube's Banks: "Gadjo Radio" | Gypsy Swing, Klezmer und Balkan Beats

Wenn ihre Musik einen Geschmack hätte, sagen die Jungs von Danube's Banks, würde dieser Sound nach Zwetschgenschnaps schmecken, nach gegrillter Paprika, nach wilden Feigen, nach Lagerfeuerrauch und Tanzschweiß. Die sechs Musiker fanden 2008 auf Straßentouren in den Donaustädten Wien, Bratislava und Budapest zusammen. Der Bandname, zu deutsch: "Ufer der Donau", geht auf diese Gründungszeit zurück. Ihre Musik, eine ganz außergewöhnliche Mischung aus Gypsy Swing, Klezmer und Balkan Beats, ist aufregend, temporeich, spannend und voller Leben, mit virtuosen Soli und furiosen Gesangseinlagen. Klänge, die einen mitreißen, wie eine Nacht, die außer Kontrolle gerät. Musik fürs Tanzen, fürs Feiern, fürs Träumen, für Freunde, für Liebende, gegen Fernweh, für Abenteurer, fürs Trinken, fürs Leben, fürs Weinen, fürs Vergessen. Musik von den Ufern der Donau, dort, wo sie noch wild sein darf, im Osten, Richtung Sonnenaufgang.

Besetzung:
Timo Zett (Gitarre, Gesang, Artwork)
Alex Szustak (Kontrabass, Synthesizer, Gesang)
Benjamin Dau (Gitarre)
Lorenz Schmidt (Schlagzeug)
Jan-Hendrik Erbe (Saxophon)
Jonathan Wolters (Klarinette, Vocals, Small Percussion)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/jazz2113.html
https://www.danubesbanks.de/
https://www.youtube.com/watch?v=ysui1I7XT90

Raute


Buchcover 'Tod von oben' und Autorenportrait von Jürgen Ehlers - Foto links: © by Jürgen Ehlers, rechts: © by MrsMyer, CC-BY-SA-3.0

Im neuesten Thriller "Tod von oben" von Jürgen Ehlers geht es um Liebe und Verrat in den besetzten Niederlanden 1941-42
Foto links: © by Jürgen Ehlers, rechts: © by MrsMyer, CC-BY-SA-3.0

Donnerstag, 8. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Autorenlesung
Jürgen Ehlers: "Tod von oben" (Agenten-Thriller)

In einer Sommernacht des Jahres 1941 beobachtet die 19-jährige Sofieke, eine in Den Haag untergetauchte Jüdin, wie ein Fallschirmagent in den besetzten Niederlanden landet. Der deutsche Student Gerhard Prange soll für die Engländer spionieren und Informationen über Reichskommissar Arthur Seyß-Inquart sammeln, der dort den Holocaust an den niederländischen Juden organisiert. Gerhard wird festgenommen und entgeht seiner Hinrichtung nur, indem er sich zum Schein bereiterklärt, als Doppelagent für die deutsche Spionageabwehr zu arbeiten. Durch Zufall treffen Gerhard und Sofieke wieder aufeinander. Zwischen ihnen entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Aber die beiden sind in größter Gefahr, denn die Gestapo ist ihnen auf der Spur ... Zehn Jahre Recherchearbeit und etliche Reisen in die Niederlande stecken in diesem spannenden Tatsachenroman aus der Feder des bekannten Autors und Geowissenschaftlers Jürgen Ehlers.

Besetzung:
Jürgen Ehlers (Autor)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5955.html
https://www.juergen-ehlers-krimi.de
http://www.harburg-aktuell.de/news/vermischtes/14934-tod-von-oben-der-neue-thriller-von-autor-juergen-ehlers.html

Raute


Die vier Musiker von Ride Lonesome bei einem Auftritt - Foto: by Alex Kiausch

Ride Lonesome - "... die Hamburger Folk-Götter ..." (Hamburger Morgenpost)
v.l.n.r.: Gerhard Eising, Mike Jokers, Thomas Piesbergen und Michael Steen
Foto: © by Alex Kiausch

Freitag, 9. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Ride Lonesome | Underground, 60er Jahre Folk, Alternative-Country und Old Time Music

"Kaum zu glauben, daß hier ein deutscher Songwriter am Werke ist. Thomas Piesbergen trägt mit herzzerreißend melancholischer Stimme Songs im Spannungsfeld zwischen Old-Time, Country und Folk vor. Sie klingen so authentisch, als seien es keine neuen Lieder, sondern durch drei Musikergenerationen weitergereichte Traditionals. Exzellent!", äußert sich das Musikmagazin Folker über Ride Lonesome. Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 ist die Gruppe zu einer der aktivsten und eigenständigsten Folkbands in Hamburg geworden. Der Sound ist geprägt von Autoharp-Flächen, traumhaft präzisen Country-Licks und Slides der Gitarre, einem weichen, verspielten Bass, federnder Mandoline und atmosphärischen Violin-Ornamenten. In den klaren, kraftvollen und schwermütigen Kompositionen vereinen sich 60er Jahre Folk, Alternative-Country und Old Time Music, gefiltert durch über 25 Jahre Erfahrung im musikalischen Underground, zu einem aus der Zeit gefallenen Song-Kosmos.

Besetzung:
Thomas Piesbergen (Songwriting, Gesang, Autoharp, Mandoline, Mundharmonika)
Gerhard Eising (Geige)
Mike Jokers (Gitarre)
Michael Steen (U-Bass)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1326.html
http://ride-lonesome.blogspot.de/
https://www.youtube.com/watch?v=bbd0oTGYA3U

Raute


'Piranhas' - Exponat der Ausstellung 'Impressionen' (10.3.-4.5.2018) von Antje Engel im Kulturcafé Komm du - Foto: © by Antje Engel

'Piranhas' - Exponat der Ausstellung 'Impressionen'
Foto: © by Antje Engel

Samstag, 10. März 2018, 15.00 bis 17.00 Uhr: Vernissage
Antje Engel | Fotoausstellung "Impressionen" (10.3.-4.5.2018)

Der Ausstellung wird um 15:00 Uhr in Anwesenheit der Fotografin Antje Engel eröffnet.

Antje Engel fotografiert aus Leidenschaft. Anfangs waren es Reisefotos, heute fasziniert sie mehr die Abstraktion. Zur Zeit beschäftigt sie sich vorwiegend mit Spiegelungen auf Wasseroberflächen, die sie auf Streifzügen durch Hamburg in den Straßen ihrer Stadt findet. Ampeln, Autoscheinwerfer oder Leuchtreklamen nehmen in den Reflexionen andere Gestalt an. So nimmt sie ein Hamburg wahr, das sich aus ganz anderen, neuen Perspektiven präsentiert, ein Hamburg voller Farben und Eindrücke, das der Fantasie freien Lauf läßt. "Nichts ist abstrakter als die Realität und zudem ist es schön, aus ihr ein Fantasiewerk machen zu können", sagt die Künstlerin. Antje Engel, Jahrgang 1967, hat einen starken Bezug zu ihrer Heimatstadt. Sie wuchs in Hamburg-Finkenwerder in einer Fischer- und Elblotsen-Familie auf.

Die Ausstellung im Komm du läuft bis zum 04.05.2018.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Besetzung:
Antje Engel (Künstlerin)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus9368.html

Raute


Die Hamburger Band AltoNova - Foto: © by Globalfilm productions

Die Hamburger Band AltoNova spielt und singt mit viel Swing, Leidenschaft und Lebensfreude Bossa Nova,
Samba, Forró, Bajão und präsentiert dabei ein buntes Programm aus unterschiedlichen Gegenden Brasiliens
Foto: © by Globalfilm productions

Samstag, 10. März 2018, 20.0 bis 22.00 Uhr: Konzert
AltoNova | Musik aus Brasilien - Latin Jazz, Bossa Nova, Samba und mehr

Mit viel Swing, Leidenschaft und Lebensfreude spielen Reinhard Hornung (Gitarre, Gesang), Anette Herrmann (Gesang, Percussion), Gary Castle (Bass), Michael Baumhöfener (Schlagzeug, Percussion) und Jan Carstensen (Saxophon, Flöte) Bossa Nova, Samba, Forró oder Bajão. Die fünf Mitglieder der Band aus Hamburg Altona haben sich den Rhythmen und Melodien der brasilianischen Musik verschrieben und präsentieren in ihrem Programm einen spannenden Ausschnitt der musikalischen Vielfalt dieses lateinamerikanischen Landes. Zu hören sind u.a. Stücke wie "Meniha flor" oder "A Felizidade" von Tom Jobim, "Asa branca" von Luis Gonzaga, "Mas que nada" von Sergio Mendes oder "Samba da minha terra" von Joao Gilberto und viele weitere mehr.

Besetzung:
Anette Herrmann (Gesang, Percussion)
Reinhard Hornung (Gitarre, Gesang)
Gary Castle (Bass)
Jan Carstensen (Saxophon, Flöte)
Michael Baumhöfener (Schlagzeug, Percussion)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1328.html
https://www.facebook.com/AltoNova-184315178738437/
https://www.youtube.com/watch?v=qee9hwjslN0

Raute


Buchcover 'Heimgeschichten - alt und im Abseits' und Portrait der Autorin Susanna M. Farkas - Foto Buchcover: © by Susanna M. Farkas, Autorinnenportrait: © by Orsolya Brandt

Das Buch "Heimgeschichten - alt und im Abseits" beschreibt die Welt, in der viele alte Menschen leben müssen.
Foto Buchcover: © by Susanna M. Farkas, Autorinnenportrait: © by Orsolya Brandt

Donnerstag, 15. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Autorenlesung mit Musik und Gespräch
Susanna M. Farkas: "Heimgeschichten - alt und im Abseits"

Musikalische Begleitung: Michael Förster

Alt. Einsam. Abgeschoben. Ausgeliefert. Das sind die Umstände, unter denen viele alte Menschen leben. Susanna M. Farkas will den Betroffenen eine Stimme geben. Mit ihrem Buch gewährt sie Einblicke in die Welt der Senioreneinrichtungen und "Residenzen", die sie mehrere Jahre lang als Sängerin eines ungarischen Operettenensembles und später als Betreuerin älterer Menschen fast täglich besucht hat. Die Botschaften der insgesamt 100 Geschichten, die durch ebensoviele Aufnahmen der Hamburger Fotografin Orsolya Brandt und Gedanken der Autorin ergänzt werden, fordern zum Nachdenken heraus. Wichtig ist Susanna M. Farkas insbesondere das Gespräch und der Austausch mit den Zuhörern.

Besetzung:
Susanna M. Farkas (Autorin)
Michael Förster (Hamburger Liedermacher)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl5960.html
http://susanna-m-farkas.de
https://www.youtube.com/watch?v=DgirA6_psa4

Raute


Das Quartett 'Swing on a String' auf der Bühne des Kulturcafé Komm du - Foto: © by Schattenblick

Das Quartett 'Swing on a String' spielt fröhlichen Jazz auf Saiteninstrumenten
Musik zum Zuhören, zum Mitswingen und Tanzen
Foto: © by Schattenblick

Freitag, 16. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Swing on a String | Gipsy-Swing und Jazz-Traditionals à la Django Reinhardt

Swingende Jazzimprovisationen auf Saiteninstrumenten

Mit Jazz-Traditionals und Zigeunermusik schaffen die vier Musiker von Swing on a String eine ganz besondere Atmosphäre. Die Formation sieht sich in der Tradition des von Django Reinhardt und Stéphane Grappelli 1934 in Paris gegründeten Quintette du Hot Club de France, dem ersten ausschließlich mit Saiteninstrumenten besetzten Jazz-Ensemble, dessen ursprünglicher Besetzungsform sie treu geblieben sind. In der Musik von Django Reinhardt liefen viele Traditionen zusammen: u. a. swingender Beat, Bebop, Elemente der Sinti-Musik und des Flamenco. Hinzu kam eine außergewöhnliche Spieltechnik, die der Ausnahmekünstler für seine durch einen Unfall verletzte Griffhand neu entwickelt hatte. Virtuose Klänge, die bis heute lebendig geblieben sind.

Besetzung:
Gary Castle (Gitarre, Gesang)
Gernot Fricke (Geige, Gesang)
Jürgen Günther (Gitarre, Banjo)
Thomas Koch (Kontrabass)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/jazz2111.html
http://www.swing-on-a-string.de
http://www.swing-on-a-string.de/#akustisches

Raute


Das Ensemble des Improvisationstheaters 'Meet The Monsters' - Foto: © by Meet The Monsters

Improtheater "Meet The Monsters" - Theater ohne Kompromisse. Live und ungeniert.
Foto: © by Meet The Monsters

Samstag, 17. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Improtheaterabend
Meet the Monsters - Improvisationstheater aus Hamburg | "Die Impro Glücksshow"

Aus einem Wort oder einer Idee eine Geschichte entwickeln, aus der Situation heraus agieren und die Dinge in die Hand nehmen, alle Menschen im Raum in das Bühnengeschehen mit einbeziehen, kurz, die Lust an Spontaneität zu einer Kunstform erheben und dabei Spaß haben - das ist Improvisationstheater. Für einen Auftritt werden lediglich das Motto und die Reihenfolge der Spiele geplant, wie sich das Geschehen im weiteren gestaltet, bestimmen Akteure und Zuschauer gemeinsam. Die neue Hamburger Improtruppe "Meet The Monsters", 2017 u.a. durch Teilassimilation der Improgruppe Leistenbruch zum Leben erweckt, präsentiert ihre "Impro Glücks-Show". Man darf gespannt sein auf Glücksrad, Lottoziehungen und Bingo-Sessions der etwas anderen Art ...

Besetzung:
Impro-Ensemble "Meet The Monsters" aus Hamburg: Maryam, Matti, Anita, Maze, Guido, Tink und Line

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/theater/veranst/tvkl0808.html
http://monsterimpro.com/

Raute


Der ostfriesische Liedersänger, Musiker, Autor und Erzähler Stefan Carl em Huisken - Foto: © by Holger Rinne

Der ostfriesische Liedermacher Em Huisken
Foto: © by Holger Rinne

Donnerstag, 22. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
"Leeder ut mien Hart" | Ein Abend mit dem ostfriesischen Liedermacher Em Huisken

"jank frison" nennt Em Huisken seinen eigenen, unverwechselbaren Stil, der friesische Tradition mit bretonischen und anderen keltischen Musikstilen verschmilzt. In seinem Konzertabend "Leeder ut mien Hart" stellt er eine Reihe vorwiegend besinnlicher Texte und Melodien vor, die das "Land des Herzens" lyrisch oder erzählend zum Inhalt haben. Der Liedersänger, Musiker, Autor und Erzähler Stefan Carl em Huisken wuchs in einer Künstlerfamilie auf, in der Singen, Geschichtenerzählen und Schreiben zum Alltag gehörten. Er lernte zunächst Akkordeon, später Gitarre und weitere Instrumente. Em Huisken lebt seit über 25 Jahren in Norden/Ostfriesland. Seit 2010 führen ihn regelmäßige Touren mit verschiedenen Musik- und Lesungs-Programmen durch Nord- und Mitteldeutschland und das nahe Ausland.

Besetzung:
Stefan Carl em Huisken (Liedersänger, Musiker, Autor und Erzähler)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1329.html
http://emhuisken.de/wordpress/
https://vimeo.com/129479495

Raute


Die sechs Musiker der Hamburger Jazzband 'SPIELWERcK' - Foto: © by Heidrun Scholz

Das Hamburger Jazz-Sextett SPIELWERcK
v.l.n.r. Klaus Scholz, Harald Scheel, Thomas "Tom" Wellner, Sebastian Breiter, Johanna Hattner und Achim Gehrmann
Foto: © by Heidrun Scholz

Freitag, 23. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
SPIELWERcK: Von Jazz bis Bacharach | Jazz und Jazzpop

Musik ist ein Ausdruck emotionaler und künstlerischer Kraft. Bei einem Konzert entsteht im besten Fall eine Art Gespräch zwischen den Menschen auf und vor der Bühne. Dieses angenehm leicht und gleichwohl konzentriert aufzunehmen und fortzuführen, steht bei SPIELWERcK im Mittelpunkt. Das Programm besteht aus Jazzstandards, gemischt mit Bossa Nova, einigen neueren Stücken, u.a. des US-amerikanischen Komponisten Burt Bacharach, sowie zum Teil ungewöhnlichen Arrangements bekannter Popsongs. Endlose Soli finden ebensowenig statt wie das bloße "covern" des Altbekannten, der Schwerpunkt liegt in der Suche nach einer eigenen, geeigneten Form.

Besetzung:
Klaus Scholz (Schlagzeug)
Achim Gehrmann (Trompete, Flügelhorn, Akkordeon, Percussion)
Johanna Hattner (Gesang, Saxophon)
Harald Scheel (Kontrabaß, E-Baß)
Thomas Wellner (Gitarre)
Sebastian Breiter (Klavier)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/jazz2112.html
http://www.spielwerck.de
http://www.spielwerck.de/klaenge-videos/

Raute


Kollin Kläff und der kleine Pirat sind die Helden der Geschichte von Puppenspielerin Maya Raue - Foto: © by Maya Raue

Puppenspielerin Maya Raue erobert mit den selbst geschriebenen Geschichten die Herzen ihrer Zuschauer
Foto: © by Maya Raue

Samstag, 24. März 2018, 12.00 bis 13.00 Uhr: Puppentheater für Kinder ab 2 Jahren
"Kollin Kläff und der kleine Pirat" | Puppentheater von und mit Maya Raue
Eintritt: 5 Euro/Person - Kinder zahlen ab 2 Jahren

Das Hunde ABC für Kinder

Kollin Kläff gerät dem Hundefänger Hugo in die Falle. Mit seinem frechen Geplapper bringt Kollin ihn allerdings schnell auf die Palme - sehr zur Freude der Kinder, die gleich darauf dem Piratenjungen dabei helfen können, den Hund zu befreien. Die beiden wollen Freunde sein - nach langer Suche hat Kollin nun endlich ein Herrchen gefunden. Die spannende Geschichte um Gefahren, Mut und Freundschaft vermittelt darüber hinaus Tips über den richtigen Umgang mit Hunden, von Hundeprofi Kollin Kläff fachmännisch erklärt. Es darf mitgesungen, mitgelacht und mitgemacht werden. Das Stück hat eine Länge von ca. 40 Minuten. Nach der Vorstellung können die Kinder Fragen stellen, von eigenen Erlebnissen berichten und mit den Puppen spielen.

Besetzung:
Maya Raue (Puppenspielerin und Autorin)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/kind/veranst/kvpt0282.html
http://www.kollin-klaeff.de
https://www.youtube.com/watch?v=sUu6ZtIaJ5Y

Raute


Die Puppenspielerin Maya Raue und das melancholische Schneckenmädchen Chantal vom Puppentheater Kollin Kläff - Foto: © by Maya Raue

Maya Raue spielt Puppentheater mit Herz und Humor für alle von 2 bis 99 Jahren
Foto: © by Maya Raue

Samstag, 24. März 2018, 15.00 bis 16.00 Uhr: Puppentheater für Kinder ab 2 Jahren
"Kollin Kläff und die Glitzerschnecke" | Puppentheater von und mit Maya Raue
Eintritt: 5 Euro/Person - Kinder zahlen ab 2 Jahren

Der sonst so hilfsbereite Hund Kollin Kläff bekommt diesmal selber Unterstützung - von dem melancholischen Schneckenmädchen Chantal, dem man so etwas eigentlich gar nicht zugetraut hätte. Mit ihrer Hilfe überstehen Kollin und seine Freunde eine stürmische Nacht, nur der mürrische Papagei wird ordentlich durch die Luft gepustet. Am Schluß gibt es eine glitzernde Überraschung für Chantal und die Kinder als Dankeschön. Strahlend beendet sie die Geschichte mit einem Monolog: "Ich bin eine Glitzerschnecke! Mein Herz pocht kecke, kleine Sprünge vor Freude und das heute Leute, wo das Gewitter war und die Sonne nie da! Ich fand neue Freunde, obwohl ich viel weinte. Ich konnte sogar helfen, indem ich schleimte."

Lebendiges Puppentheater zum Anfassen, es darf mitgesungen, mitgelacht und mitgemacht werden. Nach der Vorstellung können die Kinder Fragen stellen, von eigenen Erlebnissen berichten und mit den Puppen spielen.

Besetzung:
Maya Raue (Puppenspielerin und Autorin)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/kind/veranst/kvpt0283.html
http://www.kollin-klaeff.de
https://www.youtube.com/watch?v=A9nGdTpzfuY

Raute


Die Musiker von Bluesm@il bei einem Auftritt - Foto: © by Patrick Niklas

Bluesm@il spielt unverfälschten Blues und Eigenkompositionen
Foto: © by Patrick Niklas

Samstag, 24. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Bluesm@il aus Lübeck | Traditional, Swamp, Zydeco, Chicago- und Delta-Blues

Virtuos und leidenschaftlich spielen Bandgründer Alfons Krause (Gitarre), Rüdiger Vogt (Gesang, Mundharmonika und Piano), Ulrich Axler (Bass) und Klaus Hoffmann (Schlagzeug) ihren "way of blues" auf Bühnen im In- und Ausland. Ihr musikalisches Spektrum reicht über sämtliche Stilrichtungen bis hin zu selbst komponierten Songs in deutscher Sprache und Übersetzungen von Bluesklassikern. Sie traten gemeinsam mit deutschen wie auch internationalen Bluesgrößen auf und unterstützten als Begleitband Legenden wie "Honeyboy" Edwards und Louisiana Red. In monatlichen Hosted Sessions und der alljährlichen Lübecker Bluesnacht bringen sie zudem junge, aber auch bereits etablierte Musiker in immer neuen, spannenden Formationen zusammen.

Besetzung:
Alfons Krause (Gitarre)
Rüdiger Voigt (Gesang, Mundharmonika und Piano)
Ulrich Axler (Bass)
Klaus Hoffmann (Schlagzeug)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvbl0062.html
http://www.bluesmail.de
https://www.youtube.com/watch?v=DPIPMQsZ-g0&feature=youtu.be&t=25

Raute


Das Kasbahdorf Ait Ben Haddou in Marokko und ein Foto der Reisejournalisten Gabriele und Wolf Leichsenring - Foto: © by Gabriele Leichsenring

Ait Ben Haddou ist ein altes Kasbahdorf (Kasbah = Festung), welches die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt hat.
Die Reisejournalisten Gabriele & Wolf Leichsenring nehmen ihre Zuschauer mit auf eine 40-tägige Wohnmobilrundtour durch Marokko.
Foto: © by Gabriele Leichsenring

Donnerstag, 29. März 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Diavortrag und Autorenlesung
"Safari durch Marokko" mit den Reisejournalisten Gabriele & Wolf Leichsenring

40 Tage mit dem Wohnmobil durch das Land

Gabriele und Wolf Leichsenring sind seit über 35 Jahren mit dem Wohnmobil unterwegs, zunächst in Europa, nach dem Ende ihrer beruflichen Tätigkeit u.a. auch in Nordamerika, Australien, Neuseeland und Afrika. Im Jahr 2012 bereisten sie Marokko und legten in ca. sechs Wochen rund 4.600 Kilometer zurück - eine faszinierende Rundfahrt, die sie vom Atlantik und dem Mittelmeer bis in die Sahara, vom Hochgebirge hinab in die flachen, aber auch canyonartigen Täler führte. Dabei verließen sie oftmals ausgetretene touristische Pfade und tauchten ein in das alltägliche Leben des Landes mit seinen kontrastreichen Landschafts- und Lebensformen. Zahlreiche Dias illustrieren die Lesung aus ihrem Reisetagebuch.

Besetzung:
Gabriele Leichsenring (Weltenbummlerin und Fotojournalistin)
Wolf Leichsenring (Weltenbummler und Reisejournalist)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/veranst/bkvo8289.html
https://ga-wo.leichsenring.net/reisen/?page_id=70
https://ga-wo.leichsenring.net/kreativ/?page_id=25

Raute


Eingang des Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 12. Februar 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang