Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


TREFF/1123: Berlin - Fetisch Karl Marx, Filmpremiere und Programm auf vier Bühnen, 19.04.2018


Literarisches Colloquium Berlin - Programm im April 2018

Do. 19.4.
18.30h | ARTE - Filmpremiere: Fetisch Karl Marx
20h | Viermal Karl Marx: Jürgen Neffe, Julian Radlmaier, Hannelore Schlaffer, Deniz Utlu


18.30h | ARTE - Filmpremiere: Fetisch Karl Marx
Dokumentarfilm von Simone Dobmeier und Torsten Striegnitz ARTE/ZDF 2018, 52 Min. Ausstrahlung auf ARTE am 2. Mai, 21.45 Uhr Einführung: Simone Dobmeier und Torsten Striegnitz

Zum 200. Geburtstag von Karl Marx entstand der Film »Fetisch Karl Marx« von Torsten Striegnitz und Simone Dobmeier: Marx hat den Marxismus überlebt. Den Antimarxismus auch. Und noch immer ist er der meistzitierte Ökonom der Welt. Hat Marx tatsächlich die Weltformel gefunden? Oder war er ein begnadeter Phänomenologe, der zu seiner Zeit Räume besetzen konnte, weil viele gesellschaftliche Wissenschaften noch gar nicht existierten? Können wir mit seiner Hilfe dem Chaos wieder Struktur geben, indem wir erkennen? Oder ist es nur unsere Sehnsucht nach jemandem, der Antworten geben kann?

Eintritt frei


20h | Viermal Karl Marx

Programm auf vier Bühnen
Mit Jürgen Neffe, Julian Radlmeier, Hannelore Schlaffer und Deniz Utlu

Ab 20 Uhr gestalten auf vier im Haus verteilten Bühnen Jürgen Neffe, Julian Radlmeier, Hannelore Schlaffer und Deniz Utlu jeweils fünfzehn Minuten zu Karl Marx. Jürgen Neffe veröffentlichte jüngst die Biographie »Marx. Der Unvollendete« (C. Bertelsmann). Julian Radlmeier ist Regisseur und Autor des 2017 im Rahmen der Berlinale uraufgeführten Films »Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes«. Von der Stuttgarter Autorin, Essayistin und ehemaligen Literatur-Professorin Hannelore Schlaffer erschienen zuletzt »Alle meine Kleider« und »Die City« (zu Klampen!). Deniz Utlus Roman »Die Ungehaltenen« (Graf) wurde für das Maxim Gorki Theater adaptiert, in dem Utlu seit 2016 die Literaturreihe »Prosa der Verhältnisse« veranstaltet.

Eintritt frei

*

Quelle:
LCB-Newsletter
Literarisches Colloquium Berlin e.V. (LCB)
Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
Telefon: 049 (0) 30 - 816 99 6 15, Fax: 049 (0) 30 - 816 996-19
E-Mail: mail@lcb.de
Internet: www.lcb.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 27. März 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang