Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


TREFF/1150: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Das Programm im Juni 2018



Kulturcafé Komm du - Das Programm im Juni 2018

Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Konzerte, Lesungen, Musikkabarett, Vorträge, Diskussion und eine Ausstellung


Logo des Kulturcafé Komm du



Übersicht über die Veranstaltungen im Juni 2018

Ausstellung "Fensterblicke ... die schönste Aussicht für alle!" (5.5.2018 - 10.8.2018)
Fotografien von Regina Dünser


Fr 01.06.: Konzert - Duo "Leche con Cafe" | Spanische, südamerikanische und karibische Musik
Sa 02.06.: Musikkabarett - Turid Müller: "Teilzeitrebellin" | Polit-Chansons & Musik-Kabarett aus Hamburg
Mi 06.06.: Konzert - Simba CI & Band | Singer-Songwriter Folk aus dem Südlichen Afrika
Do 07.06.: Vortrag und Debatte - Alex Ross und Gunther Sosna | "Macht, Herrschaft und die Befreiung von der Schuld"
Fr 08.06.: Konzert - Facio | Acoustic Reggae, Latin, World Music und Mediterranean Guitar
Sa 09.06.: Konzert - Line Bøgh: "Songs made visual" - mit Live Visuals von Christian Gundtoft
Do 14.06.: Lesung mit Musik - Ute Olk: "Lyrik zum Anfassen" | Neue und beliebte Gedichte mit Gitarrenklängen von Hajo Troch
Fr 15.06.: Konzert - Yonder | Folk von Irland bis zum Balkan
Sa 16.06.: Konzert - Angel García Arnés & Uli Kaut | "Die schönsten Tangos auf zwei Gitarren"
Mo 18.06.: Konzert - Pentatrip | Fünf Jungs, ein Spirit, eine Band - junger Jazz aus dem Südwesten Deutschlands
Do 21.06.: Vortrag mit vielen Musikbeispielen und Bildern - Marc-Enrico Ibscher:
                  "Robert Schumann (1810-1856)" - Schwerpunktkomponist beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2018
Fr 22.06.: Konzert - Fabiola Saccomanno Remedy Trio | Folk, Elektro, Pop und Jazz-Improvisationen
Sa 23.06.: Vortrag, Tanz und Musik - Michael Lübke | "Mein persönliches Malaysia - ein tropisches Paradies der Kulturen"
                  mit Tänzen und Livemusik aus Malaysia, aufgeführt von Husna Lübke & Freunden
Mi 27.06.: Schülerkonzert - Goethe Schule Harburg: "Sing your Song" - Beginn: 18.00 Uhr
Do 28.06.: Autorenlesung - Leona Stahlmann: "Vetko" (Roman)
Fr 29.06.: Konzert - Salty Shores | Celtic Folk aus Irland, Schottland, England und Amerika - Beginn: 20.30 Uhr
Sa 30.06.: Schülerkonzert - Schlagzeugstudio Harburg: Schüler von Gerd Vierkötter zeigen ihr Können - Beginn: 15.00 Uhr
Sa 30.06.: Konzert - Christina Fischer Duo | Traditionals & Folksongs - Lieder aus Liebe mit Gitarre und Cello


Sofern nicht anders angegeben, gilt:

- Eintritt frei / Hutspende
- Beginn der Veranstaltungen um 20:00 Uhr

Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg-Harburg
http://www.komm-du.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr
an Veranstaltungstagen durchgängig geöffnet und abends open end

Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder per E-Mail: kommdu@gmx.de


Raute


Fensterblick von einem Balkon auf die Felder und Berge bei Bad Hall in Oberösterreich - Foto: © by Fensterblicke, Regina Dünser

"Das sind für mich die Fensterblicke: Hinschauen, in sich reinspüren, Gedanken schweifen lassen und in der Nachbetrachtung
des Bildes Details erkennen, die mir im kurzen Moment des 'Fensterblickes' vielleicht entgangen sind." (Regina Dünser)
Foto: © by Fensterblicke, Regina Dünser

Ausstellung "Fensterblicke ... die schönste Aussicht für alle!" (5.5.2018 - 10.8.2018). Fotografien von Regina Dünser

Zeitgenössische Fotografie einmal anders gedacht und umgesetzt. Nicht das perfekte Foto, der Moment des "Aus-dem-Fenster-Blickens" wird festgehalten. Seit rund fünf Jahren sammelt Regina Dünser Ausblicke, die immer auch einen Teil des Innenraumes zeigen, aus dem heraus sie aufgenommen wurden, und die dem Bild durch die zusätzliche Dimension mehr Tiefe verleihen. Inzwischen sind es nicht nur ihre eigenen, sondern auch solche, die der Künstlerin aus aller Welt zugesandt werden. Eng verbunden mit den "Fensterblicken", die inzwischen zu ihrem Markenzeichen geworden sind, ist die persönliche Geschichte von Regina Dünser, die seit einigen Jahren mehr oder weniger auf den Rollstuhl angewiesen ist: "Es sind die Dinge um dich herum, die dein Empfinden prägen. Es ist dein Fenster ... deine Tür, die du öffnest. Wenn du irgendwo hinsiehst oder -gehst, wird das deine Welt."

Die Ausstellung im Komm du läuft bis zum 10.08.2018.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus9421.html
http://www.fensterblicke.at/
https://www.youtube.com/watch?v=PjwmaZLHGD0

Raute


Duo 'Leche con Cafe': Peggy Sunday (bekannt von den Soltoros) & Amed Soto (Cuba) - Foto: © by J. Möller

Duo "Leche con Cafe": Peggy Sunday (bekannt von den Soltoros) & Amed Soto (Cuba)
Es erwartet Euch ein spanisches Programm mit Titeln aus Lateinamerika und aus Cuba
Foto: © by J. Möller

Freitag, 1. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Duo "Leche con Cafe"
Spanische, südamerikanische und karibische Musik mit Peggy Sunday und Amed Soto (Kuba)

Charisma, Leidenschaft und eine großartige Stimme - Peggy Sunday ist Musikerin aus ganzer Seele. Zwischen Rock, Blues, Country und weiteren Stilrichtungen hat sie ihre große Liebe zur Folklore ferner Länder entdeckt, der sie in ihrem neuen Duo "Leche con Cafe" mit dem Kubaner Amed Soto nachgeht. Der Abend verspricht eine musikalische Reise durch spanische Gefilde, den südamerikanischen Kontinent und die Karibik. Mit seiner sanften, warmen Stimme ergänzt Amed Soto aufs allerfeinste den kraftvollen, ausdrucksstarken und feurigen Gesang von Peggy Sunday, die sich auch als Komponistin berührender Songs einen Namen gemacht hat und in verschiedenen Konstellationen, ob in ihrer Band "Soltoros", im Duo "Peggy & Percy", in der "Peggy Perfect Selection", bei Auftritten mit Anibal Perez, mit Schlagzeuglegende Zabba Lindner oder dem Saxophonisten Kurt Buschmann internationale Klasse präsentiert.

Besetzung:
Peggy Sunday (Gesang, Gitarre)
Amed Soto (Gesang, Gitarre)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1347.html
http://peggysunday.de/
https://www.youtube.com/watch?v=ilXPSBHOFVo

Raute


Die Schauspielerin, Diplompsychologin und Kabarettistin Turid Müller - Foto: © by Torge Niemann

Turid Müller - Achtung! Die Teilzeitrebellin ist ansteckend und lässt uns ohne Sicherheiten zurück.
Aber mit einem frischen Blickwinkel auf die Frage: "Ist das noch Psychiatrie oder schon Politik?"
Fotos: © by Torge Niemann

Samstag, 2. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Musikkabarett
Turid Müller: "Teilzeitrebellin" | Polit-Chansons & Musik-Kabarett aus Hamburg
Am Piano: Stephan Sieveking

Worunter leidet die Teilzeitrebellin? UNTER HALTUNG.

"Ist das noch Psychiatrie oder schon Politik?" Turid Müller singt von der täglichen Grätsche zwischen Ideal und Wirklichkeit, von Politik und Gesellschaft und von dem ganzen vertrackten Wertechaos, dem niemand entkommt - nicht mal sie selbst. Zwischendurch plaudert die Schauspielerin und Diplompsychologin aus dem Nähkästchen ihrer Karriere und spießt von der bühnentherapeutischen Couch aus treffsicher auf, was wir nur allzu gern unter den Teppich unserer eigenen Prinzipien kehren. Dabei schürft sie tief, aber nie unter der Gürtellinie. In ihrem Debütprogramm greift sie Themen auf von Rechtsruck bis Werbefernsehen, Burnout und Demenz, Kapitalismus und Feminismus. Nicht wegzudenken: Stephan Sieveking, der Mann an den Tasten und Sidekick. Leise und lakonisch, höflich und hinterlistig, zuständig für Arrangements und Backing-Vocals.

Besetzung:
Turid Müller (Gesang, Moderationen, Texte, Melodien)
Stephan Sieveking (Piano, Arrangements, Backing Vocals, Sidekick)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/theater/veranst/tvkl0832.html
https://www.chanson-kabarett.de
https://www.youtube.com/watch?v=zGyWvmz1VhU

Raute


Der afrikanische Musiker Simba CI aus Simbabwe mit Gitarre bei einem Auftritt - Foto: © by TaLamia Photography, Südafrika

Der Singer-Songwriter Simba CI aus Simbabwe verbindet in seiner Musik traditionelle, südafrikanische Musik mit Contemporary R 'n' B
Foto: © by TaLamia Photography, Südafrika

Mittwoch, 6. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Simba CI & Band | Singer-Songwriter Folk aus dem Südlichen Afrika

"Changing the world one chord at a time"

Simba CI ist ein außergewöhnlicher Sänger. Mit seiner hellen und kraftvollen Stimme, die bis in den Sopran reicht, erzählt der talentierte Entertainer vom Leben in seiner Heimat Simbabwe, von Liebe und Begehren, von Frieden und Verständigung zwischen den Völkern. Seine Songs, zu denen er sich an der akustischen Gitarre selbst begleitet, verbinden Einflüsse traditioneller, südafrikanischer Musik mit Contemporary R 'n' B. Das Programm wird ergänzt mit populären Songs aus Afrika, Medleys internationaler Pophits sowie Stücken von Bob Marley und Michael Jackson. Der Hamburger Musiker und studierte Jazzsänger Benjamin Branzko unterstreicht Simbas Vocal Parts mit Harmoniegesang und setzt mit seinem solistischen Gitarrenspiel Akzente. Arvid Kowalzik (Drums) und Rami Olsen (Keyboard, Vocals) komplettieren den Sound.

Besetzung:
Simba CI (Gesang und Gitarre)
Benjamin Branzko (Bass und Gesang)
Arvid Kowalzik (Schlagzeug)
Rami Olsen (Keyboard und Gesang)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1348.html
https://www.facebook.com/simbacimusic/
https://soundcloud.com/simba-ci/sets/zenith-by-simba-ci

Raute


Flyer zur Diskussionsveranstaltung 'Macht, Herrschaft und die Befreiung von der Schuld' mit Alex Ross und Gunther Sosna von 'Neue Debatte' - Foto: © by Neue Debatte

Es diskutieren die Künstlerin und Friedensaktivistin Alex Ross und der Journalist und Initiator "Neue Debatte" Gunther Sosna
Fotos: © by Neue Debatte

Donnerstag, 7. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Vortrag und Debatte
"Macht, Herrschaft und die Befreiung von der Schuld"
Diskussionsveranstaltung mit Alex Ross und Gunther Sosna von "Neue Debatte"

Die Bereitschaft des Menschen, sich persönlicher Schuld zu entledigen, in dem Verantwortung an jene übertragen wird, die herrschen und beherrschen, fördert die Verfestigung von Herrschafts- und Machtstrukturen. Negativer Höhepunkt ist der Machtmißbrauch. Die Weichen hierfür werden an der Weggabelung aus Verantwortung und der Befreiung von der Schuld gestellt. Die absolute Verantwortlichkeit rückt ins Zentrum der Betrachtung. Die entscheidende Frage: Welche Voraussetzungen und Strukturen müßten in der Lebenswelt geschaffen werden, um Herrschaft effektiv zu beschränken und einen Mißbrauch der Macht zu verhindern? Vortrag und Diskussion mit Gunther Sosna (Initiator Neue Debatte) und der Künstlerin und Friedensaktivistin Alex Ross.

Besetzung:
Gunther Sosna (Initiator Neue Debatte)
Alex Ross (Künstlerin und Friedensaktivistin)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/politik/veranst/vpod0412.html
https://neue-debatte.com/

Raute


Der Sänger und Gitarrist FACIO - Foto: © by Stephan Vorbrugg / Fortisgreen

Der musikalische Globetrotter Facio läßt sich von der mediterranen Atmosphäre inspirieren.
Seine Musik ist eine sonnige und tanzbare Mischung aus Acoustic Reggae, Latin und Mediterranean Guitar.
Foto: © by Stephan Vorbrugg / Fortisgreen

Freitag, 8. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Facio | Acoustic Reggae, Latin, World Music und Mediterranean Guitar

Facios Musik hat das "gewisse Etwas". Mit eigenen Songs und einem sonnigen und tanzbaren Mix aus südlichen Klängen, Acoustic Reggae, Latin, World Music, Pop und Mediterranean Guitar begeistert der Sänger, Gitarrist und Komponist sein Publikum. Lieder wie "Non Parlo Italiano", "Je Suis Triste" oder "Strada Do Sul", eingängige Melodien und Grooves sowie gefühlvolle Instrumentalstücke aus eigener Feder machen Facios Auftritte zu einer rhythmisch-relaxten Liveshow mit authentischer mediterraner Atmosphäre. Der musikalische Globetrotter mit italienischen Wurzeln ist in Clubs ebenso zuhause wie auf der großen Bühne, so bei der Eröffnung eines Konzerts des Weltmusik-Stars Manu Chao auf dem Tollwood-Festival in München. Sein Song "Kalimera Maria" war in Griechenland ein Sommerhit, der von zahlreichen Radiostationen immer wieder gespielt wurde.

Besetzung:
Facio (Sänger, Gitarrist und Komponist)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5261.html
http://www.faciomusic.com
https://www.youtube.com/watch?v=sYP8N1Gwz6Q

Raute


Die dänische Artpop-Künstlerin Line Bøgh und Christian Gundtoft (Live Visuals) bei einer Performance - Foto: © by Christian Gundtoft

"Songs made visual" - die dänische Artpop-Künstlerin Line Bøgh bei einem Auftritt mit begleitenden Live Visuals von Christian Gundtoft
Foto: © by Christian Gundtoft

Samstag, 9. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Line Bøgh: "Songs made visual"
Dänischer Artpop mit begleitenden Live Visuals von Christian Gundtoft

Line Bøgh ist über die Grenzen ihrer Heimat Dänemark hinaus längst keine Unbekannte mehr. Mit ihrer Musik schafft sie den Spagat zwischen zarten Popmelodien und Texten mit Tiefgang. Ihr musikalisches Universum ist verspielt, poetisch, fragil, mit Vocal loops, Laptop, Omnichord und Vocoders kreiert sie eine intime atmosphärische Klanglandschaft. Gemeinsam mit dem Künstler Christian Gundtoft hat sie ihr musikalisches Universum nun um eine visuelle Komponente erweitert. Während sie ihre Songs spielt, läßt Christian auf einem Grafiktablet Zeichnungen und Animationen entstehen, die auf eine Leinwand hinter der Sängerin projiziert werden und so ihren Gefühls- und Gedankenkosmos eindrucksvoll illustrieren.

Besetzung:
Line Bøgh (Keys, vocal, omnichord, loops and laptop)
Christian Gundtoft (Live visuals)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5262.html
http://www.linebogh.com
https://www.youtube.com/watch?v=2jDRs5_fXro

Raute


Links: Lyrikerin Ute Olk und Gitarrist Hajo Troch bei einer Performance, rechts: Buchcover des 2016 erschienenen Lyrikbands 'Wortmetz' von Ute Olk - Foto links: © by Ute Olk, rechts: © by Engelsdorfer Verlag

Gemeinsam mit dem Gitarristen Hajo Troch nimmt Ute Olk ihr Publikum mit auf eine lyrische Abenteuerreise
Foto links: © by Ute Olk, rechts: © by Engelsdorfer Verlag

Donnerstag, 14. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Dichterlesung mit Musik
"Lyrik zum Anfassen" - Neue und beliebte Gedichte von Ute Olk
mit Gitarrenklängen von Hajo Troch

"Die Inspiration lauert überall", ist Ute Olks Motto. So kann ein morgendliches Staubkörnchen sie bereits in lyrische Hochstimmung versetzen. Stets sind ihre Texte voller Poesie, oftmals mit überraschender Pointe. Ute Olk begeisterte schon als Kind Familie und Freunde mit Aufführungen selbstgeschriebener Theaterstücke. Diese Leidenschaft zog sich durch Schulzeit und Studium, wo sie in den unterschiedlichsten Rollen auf der Bühne stand. Mit ebensolcher Leidenschaft trägt sie heute eigene Gedichte vor und nimmt ihre stetig wachsende Fangemeinde mit auf eine lyrische Abenteuerreise. Ute Olk lebt und arbeitet in Hamburgs Süden, wo sie Jugendlichen u. a. mit Theaterpädagogik und Theatertherapie bei der Berufsfindung hilft. Die Lesung wird musikalisch untermalt von dem Gitarristen Hajo Troch.

Besetzung:
Ute Olk (Lyrik)
Hajo Troch (Gitarre)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl6058.html

Raute


Die vier Musiker der Folkband 'Yonder' mit ihren Instrumenten - Foto: © by Yonder

Yonder - Folk von Irland bis zum Balkan
mit Geige, Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Percussion
v.l.n.r. Olaf Wiesner, Nenad Nikolić, Angelika Rusche-Göllnitz und Michael Borg
Foto: © by Yonder

Freitag, 15. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Yonder | Folk von Irland bis zum Balkan

Was hat ein bulgarischer Tanz mit einem irischen Reel zu tun? Oder ein französischer Musettewalzer mit einem brasilianischen Forró? Die Antwort lautet: Yonder! Die Band verbindet schräge Balkanrhythmen mit westlichen Grooves, nordischen Polkas und sizilianischen Tarantellen. Yonder heißt auf englisch "da drüben" und steht für das, was es jenseits von Grenzen zu entdecken gibt. Deshalb begleiten südamerikanische Harmonien eine bretonische Melodie, folgt auf eine norwegische Polka ein Klezmertanz oder ein furioser bulgarischer Horo. Und dazwischen bewegen sich die Eigenkompositionen der Band. Kompositionen, die verbinden, weiterführen oder ganz neue Wege gehen. In akustischer Besetzung mit Geige, Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Percussion werden Musikstile verschmolzen, die zwischen Dublin und Zagreb, Paris und Sofia, Odessa und Kiel ihre Quellen haben.

Besetzung:
Angelika Rusche-Göllnitz (Geige)
Nenad Nikolić (Akkordeon)
Olaf Wiesner (Gitarre, Bodhran)
Michael Borg (Kontrabass, Tupan, Darbuka)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1350.html
http://yonder-online.de/
https://www.youtube.com/watch?v=er-3MWGJWTg

Raute


Das Gitarren-Duo Angel García Arnés und Uli Kaut - Foto: © by Duo García / Kaut

Angel García Arnés und Uli Kaut spielen "Die schönsten Tangos auf zwei Gitarren"
Foto: © by Duo García / Kaut

Samstag, 16. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
"Die schönsten Tangos auf zwei Gitarren" mit dem Gitarren-Duo Angel García Arnés & Uli Kaut

Sehnsuchtsvolle Klänge in großer Harmonie und technischer Perfektion versetzen die Zuhörer scheinbar übergangslos in ein Tango-Cafe irgendwo in Buenos Aires. Seit Angel García Arnés und Uli Kaut nach einer Begegnung auf einer Milonga im Jahr 2007 ihr Tango Gitarren Duo gründeten, begeistern sie ihr Publikum mit eigens für sechs- und achtsaitige Gitarren arrangierten Tangos, Milongas, Valses und anderer südamerikanischer Gitarrenmusik. Ihr vielseitiges Repertoire umfaßt alle Epochen des Tangos und Komponisten, die die aktuelle Musikkultur Argentiniens entscheidend beeinflußt und geprägt haben, wie Astor Piazolla, Maximilio Pujol und Carlos Moscardini. Uli Kaut studierte klassische Gitarre und interessierte sich schon früh für Tangotanz und Tango. Als Gitarrist und Arrangeur rief Angel García Arnés zahlreiche Projekte ins Leben, u.a. Sureste Tango, Cuatro por tango und Duo Lieber Tango.

Besetzung:
Angel García Arnés (Gitarre)
Uli Kaut (Gitarre)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1351.html
http://www.komm-du.de/videos/angel_garcia_arnes_u_uli_kant_-_tzigane_tango_(astor_piazzolla).mp3

Raute


Die fünf Musiker der Modern Jazzband Pentatrip mit ihren Instrumenten - Foto: © by Pentatrip

Fünf Jungs, ein Spirit, eine Band: Pentatrip
V.l.n.r.: Tobias Altripp (p), Jonas Jung (pos), Micha Jesske (dr), Carl Krämer (as & ts, fl) und Simon Zauels (eb)
Foto: © by Pentatrip

Montag, 18. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Pentatrip | Fünf Jungs, ein Spirit, eine Band

Junger Jazz aus dem Südwesten Deutschlands

Fünf Jungs, ein Spirit: Pentatrip. Das Repertoire der noch jungen Band umfaßt sowohl aussagekräftige, gefühlvolle Eigenkompositionen als auch innovative Arrangements von Stücken legendärer Jazz-Größen. So entsteht etwas Neues und Modernes, ohne die Wurzeln des Jazz zu vernachlässigen. Die Musikstudenten und bereits fertig ausgebildeten Jazzmusiker der Musikhochschulen Mannheim und Saarbrücken, Tobias Altripp (Piano, Komposition), Jonas Jung (Posaune), Carl Krämer (Alto- & Tenorsaxophon, Querflöte, Komposition), Simon Zauels (E-Bass, Komposition) und Micha Jesske (Drums) sind unter anderem Mitglieder in Lajazzo und Bujazzo (Landes- und Bundesjugendjazzorchester) und nahmen an der Begegnung "Jugend jazzt" bis zur Bundesebene teil.

Besetzung:
Tobias Altripp (Piano, Komposition)
Jonas Jung (Posaune)
Carl Krämer (Alto- & Tenorsaxophon, Querflöte, Komposition)
Simon Zauels (E-Bass, Komposition)
Micha Jesske (Schlagzeug)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/jazz2133.html
https://www.facebook.com/Pentatrip/
https://www.youtube.com/watch?v=ZWtTJZyD-Lc

Raute


Der Komponist Robert Schumann - Lithographie aus dem Jahr 1839 von Josef Kriehuber (1800-1876) - Foto: public domain

Robert Schumann war ein Freund Mendelssohn-Bartholdys, ein Gegner Wagners sowie Entdecker und Förderer von Brahms.
Die von Josef Kriehuber (1800-1876) gefertigte Lithographie entstand 1839 in Wien.
Schumann 1849: "Von meinen Bildern taugt keines viel, etwa das von Kriehuber ausgenommen."
Foto: public domain

Donnerstag, 21. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Klassischer Abend im 'Komm du'

Robert Schumann (1810-1856)
Schwerpunktkomponist beim Schleswig-Holstein Musikfestival 2018
Multimedia-Vortrag von Marc-Enrico Ibscher

Anläßlich des Schumann-Schwerpunkts beim diesjährigen Schleswig-Holstein Musikfestival (ab 30.06.2018) ehrt Marc-Enrico Ibscher an diesem Abend einen der bedeutendsten Komponisten der deutschen Romantik. Mit vielen Musikbeispielen sowie zahlreichen Bildern zeichnet er in einer Powerpoint-Präsentation Schumanns kurzes und teils problematisches Leben nach. Häufige berufliche Schwierigkeiten, mehrere Umzüge und nicht zuletzt eine psychische Erkrankung, die dann auch zu seinem Tod führte, wechselten sich mit sehr glücklichen Phasen seines Lebens ab. Beeinflußt durch seine Frau Clara geb. Wieck wurde aus dem Liebhaber der Poesie, der sich auch als eine musikalische Wiedergeburt Jean Pauls sah, ein Komponist von Liedern, Orchestermusik und einer Oper. Viele dieser Werke, die auch beim SHMF erklingen, werden hier vorgestellt.

Besetzung:
Marc-Enrico Ibscher (Referent)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvv-0089.html
http://www.sued-kultur.de/tiefgang/mit-tristan-gegen-die-tristesse/
https://www.youtube.com/watch?v=Z2Uw4KJW9hs

Raute


Das Fabiola Saccomanno Remedy Trio: Fabiola Saccomanno (voc), Bettina Russmann (sax) und Julia Schmiedeberg alias 'Julie Guitar' (git, perc) - Foto: © by Fabiola Saccomanno

Pop, Elektro, Folk und Jazz - In Ihrem Remedy Music Remix Project verbindet Fabiola Saccomanno
Stilrichtungen und Sprachen frei von Grenzen und Klassifizierungen.
V.l.n.r. Bettina Russmann, Fabiola Saccomanno und Julie Guitar
Foto: © by Fabiola Saccomanno

Freitag, 22. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Fabiola Saccomanno Remedy Trio
Eigene Kompositionen, Folk, Elektro, Pop und Jazz-Improvisationen auf Italienisch, Englisch und Französisch

Impulse für ihre künstlerische Arbeit zieht Fabiola Saccomanno aus der Melancholie, die mit ihrer sizilianischen Herkunft verbunden ist, der Auseinandersetzung mit dem Leben, der Liebe und dem Tod. Diese Themen sind für die Sängerin, die u.a. auch als Komponistin, Malerin, Fotografin und Autorin tätig ist, untrennbar miteinander verbunden. In ihrem Remedy Music Remix Project wandelt sie zusammen mit den Musikerinnen Bettina Russmann und Julia Schmiedeberg alias "Julie Guitar" ihre Folk-Songs in neue Stücke mit erkennbaren Einflüssen aus Elektro, Pop und Jazz-Improvisation. Fest arrangierte instrumentale Themen wechseln sich ab mit freien Gesangsimprovisationen, unterstützt durch die rhythmische Gitarre und Stompbox von Julie Guitar und den freien, experimentellen Einsatz der Saxophonistin Bettina Russmann.

Besetzung:
Fabiola Saccomanno (Gesang)
Julia Schmiedeberg alias "Julie Guitar" (Gitarre/Stomp Box & Percussion)
Bettina Russmann (Saxophon)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5264.html
http://www.fabiolasaccomanno.com/Remedy-Music-Remix/
https://www.youtube.com/watch?v=2MVY0IbcyZ0

Raute


Flyer zum Vortrag 'Mein persönliches Malaysia - ein tropisches Paradies der Kulturen' von Michael Lübke mit Musik und Tänzen aus Malaysia am Samstag, den 23.6.2018 um 20 Uhr im Kulturcafé Komm du in Harburg - Foto: © by Husna Lübke

"Malaysia kulturell" - Ein bunter Abend mit persönlichen Geschichten, Informationen, Musik und Tänzen aus Malaysia
Foto: © by Husna Lübke

Samstag, 23. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Vortrag, Tänze und Musik
Michael Lübke: "Mein persönliches Malaysia - ein tropisches Paradies der Kulturen"
mit Tänzen und Livemusik aus Malaysia, aufgeführt von Husna Lübke & Freunden

Ein kultureller Malaysia-Abend

Auf ganz persönliche Weise erzählt Michael Lübke in seinem Vortrag, wie er den Vielvölkerstaat Malaysia erlebt hat. Mit 16 Jahren ging er für ein Jahr als Austauschschüler in das exotische Land und kam dort in eine malaiische Großfamilie, wo er seine Frau Husna kennenlernte. Die Geschichte dieser ungewöhnlichen Liebe wird zur Zeit vom malaiischen Fernsehen verfilmt. Mit Fotos und Videos illustriert, berichtet er von verschiedensten Reisen nach Malaysia und schildert seine Erfahrungen mit Land und Leuten. Tanz und Livemusik aus Malaysia, vorgeführt von Husna Lübke und Freunden, machen den Abend zu einem multimedialen und interaktiven Erlebnis.

Besetzung:
Michael Lübke (Interaktiver und multimedialer Vortrag)
Husna Lübke und Freunde (Tänze und Livemusik aus Malaysia)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/veranst/bkvo8342.html
https://de.wikivoyage.org/wiki/Malaysia

Raute


'Sing your Song' - Zwei Schülerinnen der Goethe Schule Harburg mit Mikrophonen auf der Bühne - Foto: © by Ina Lubrich

"Sing your Song" - Junge Solisten der Goethe Schule Harburg
Foto: © by Ina Lubrich

Mittwoch, 27. Juni 2018, 18.00 bis 19.00 Uhr: Konzert
"Sing your Song" - Junge Solisten & Band

Schülerkonzert der Goethe Schule Harburg

Mit solistisch gesungenen Rock- und Pop-Songs bieten Schülerinnen der Goethe Schule Harburg ein vielfältiges Programm von Ballade bis Funk. Die Stadtteilschule weist eine lange Tradition als Kulturschule auf und stellt die Präsentationsorientierung in den Vordergrund, was den Harburger Kulturbetrieb bereits nachhaltig beeinflußt hat. In Zusammenarbeit mit Künstlern, Performern und mit viel Eigenpotential entwickelt sich das künstlerisch-kulturelle Profil der Schule ständig weiter. Die Sängerinnen dieses Abends nehmen an einem Kursus "Solistenensemble" teil.

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvak2643.html
https://goethe-schule-harburg.schulhomepages.hamburg.de/?page_id=39

Raute


Portrait der Autorin und Werbetexterin Leona Stahlmann - Foto: © by Pablo Heimplatz

Für einen Auszug aus dem Manuskript ihres Debütromans "Vetko" erhielt Leona Stahlmann 2017
den Hamburger Förderpreis für Literatur und Literarische Übersetzungen
Foto: © by Pablo Heimplatz

Donnerstag, 28. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Lesung
"Vetko" (Roman) | Autorenlesung mit Leona Stahlmann

Der Debütroman von Leona Stahlmann macht bereits vor seinem Erscheinen Furore: Ein Auszug von "Vetko" erhielt den Hamburger Förderpreis für Literatur und Literarische Übersetzungen 2017. "Dieser Romanauszug schafft es, Identifikation und Befremden in ein und demselben Moment zu stiften, meinte die Jury in ihrer Begründung. Die Autorin selbst sagt zu ihrem Buch: "Wir bewahren den Sicherheitsabstand zur Welt, die uns nur gut portioniert in Gigabytes unseres Telefonanbieters und bruchsicher verpackt durch den Paketboten erreicht. Gefährlich ist aber der blutlose Abstand, nicht die Nähe und der Schmerz." Leona Stahlmann, Jahrgang 1988, studierte Literatur- und Buchwissenschaft. Sie lebt und arbeitet heute als Autorin und Werbetexterin in Hamburg St. Pauli.

Besetzung:
Leona Stahlmann (Autorin)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl6063.html
https://www.facebook.com/leona.stahlmann
http://www.literaturpreise-hamburg.de/htm/2017/autor5.htm

Raute


Die fünf Musiker der Celtic Folkband Salty Shores aus Lüneburg mit ihren Instrumenten - Foto: © by Salty Shores

Salty Shores - Celtic Folk aus Lüneburg
Die Zutaten für ihr musikalisches Menü findet die Band in Irland, Schottland, England sowie auf und
hinter den Ozeanen, nahezu überall dort, wo Celtic Folk gespielt, gesungen und gelebt wird.
Foto: © by Salty Shores

Freitag, 29. Juni 2018, 20.30 bis 22.30 Uhr: Konzert
Salty Shores | Celtic Folk aus Irland, Schottland, England und Amerika

Celtic Folk aus Irland, Schottland, England und Amerika - von überall dort, wo dieser Musikstil gespielt, gesungen und gelebt wird, steht auf dem Programm der fünfköpfigen Gruppe aus der alten Salz- und Hansestadt. Zum Einsatz kommen diverse Flöten, Geigen, Bodhrán, Irische Bouzouki, Bass, Gitarre, Steppschuhe und vielstimmiger Gesang. Am liebsten bewegen sich die Musiker abseits der ausgetretenen Pub-Song-Pfade, so daß auch Celtic Folk-Insider Überraschungen erleben. Jigs, Reels und andere Melodien werden dargeboten, von A-Cappella über mehrstimmig arrangierte Songs inklusive Stepptanz bis hin zu reinen Instrumentals reicht das abwechlungsreiche Spektrum. Dazu erfährt das Publikum einiges über die Geschichten, die hinter den romantischen, mystischen, witzigen oder auch tragischen Liedern stehen.

Besetzung:
Oliver Rückle (Tin- und Low Whistles, Vocals, Stepboard)
Frank Ebeling (Gitarre, Irische Bouzouki, Vocals)
Ulf-Michael Matthees (Bodhrán, Irische Bouzouki, Vocals, Technik)
Ruth Steffens (Fiddle und Vocals)
Sophie Sommerfeld (Fiddle, Bass, Keyboards, Vocals)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1352.html
http://www.saltyshores.de/
https://www.youtube.com/watch?v=Em1JBGVKf9Y

Raute


Portrait des Schlagzeugers Gerd Vierkötter - Foto: © by Gerd Vierkötter

Gerd Vierkötter - Schlagzeuger und Schlagzeuglehrer
Foto: © by Gerd Vierkötter

Samstag, 30. Juni 2018, 15.00 bis 16.00 Uhr: Schülerkonzert
Schlagzeugstudio Harburg | Schüler von Gerd Vierkötter zeigen ihr Können

Gerd Vierkötter ist ausgebildeter Schlagzeuger (Diplom in Jazz- und Popularmusik an der Musikhochschule Mannheim) und gibt sein Wissen, basierend auf einer über 20jährigen Unterrichts- und Bühnenerfahrung bei Musical- und Theaterproduktionen, als Studiomusiker, in diversen Rock- und Jazzformationen, mit eigener Band und als Komponist gerne weiter. Seit einigen Jahren bietet er Unterricht auch in seinem Schlagzeugstudio in Harburg an. Stilistische Vielfalt und individuelle Förderung stehen dabei im Vordergrund. Einige seiner Schüler stellen sich nun mit ihren neu erworbenen Fertigkeiten vor.

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvak2644.html
http://www.schlagzeugstudio-harburg.de
https://www.youtube.com/watch?v=_md8ND-EXuM

Raute


Das Christina Fischer Duo: Ute Leschhorn-Kataoka (Cello) und Christina Fischer (Gitarre und Gesang) beim Musizieren - Foto: © by Alla Sommermeier

Das Christina Fischer Duo: Ute Leschhorn-Kataoka (Cello) und Christina Fischer (Gitarre und Gesang)
In ihrer neuen Konzertreihe "Lieder aus Liebe" geht es um die verschiedensten Ausdrucksweisen und Bezüge
der Menschen zum Thema "Liebe" und um Geschichten, die eindrucksvoll zeigen, wie vielfältig und wie stark sie ist.
Foto: © by Alla Sommermeier

Samstag, 30. Juni 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Christina Fischer Duo: Traditionals & Folksongs

"Lieder aus Liebe" mit Gitarre und Cello

Stilistisch angesiedelt zwischen Protestsong, Pop, Folklore und mit einem Hauch von Klassik spielt das Christina Fischer Duo Lieder mit Höhen und Tiefen - lyrisch und zugleich kraftvoll. Anklänge an Joan Baez oder Buffy Sainte-Marie werden mit ganz eigenen Klangfarben und Akzenten versehen. Christina Fischer (Gitarre und Gesang) und Ute Leschhorn-Kataoka (Cello) finden Worte und Töne, die nicht alleine unterhalten, sondern Herzen erobern wollen. In ihrer aktuellen Konzertreihe "Lieder aus Liebe" geht es um die verschiedensten Ausdrucksweisen und Bezüge der Menschen zu diesem ewig alten und immer wieder neuen Thema und um Geschichten, die zeigen, wie vielfältig und wie stark die Liebe sein kann. Die Musikerinnen spielen vorwiegend eigene Stücke sowie englische Folksongs und Balladen.

Besetzung:
Christina Fischer (Gitarre und Gesang)
Ute Leschhorn-Kataoka (Cello)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1353.html
http://www.christina-fischer.de/
https://www.youtube.com/watch?v=th7VFO25PZ0

Raute


Eingang des Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 12. Mai 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang