Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


TREFF/1171: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Das Programm im Juli 2018



Kulturcafé Komm du - Das Programm im Juli 2018

Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Konzerte, Lesungen, Vorträge, Tango-Workshop und eine Ausstellung


Logo des Kulturcafé Komm du



Übersicht über die Veranstaltungen im Juli 2018

Ausstellung "Fensterblicke ... die schönste Aussicht für alle!" (5.5.2018 - 10.8.2018)
Fotografien von Regina Dünser


Do 05.07.: Autorenlesung - Verena Liebers (VIGLi) | "Vom Abenteuer 100 km zu laufen" und "Nebenan" (Erzählungen)
Fr 06.07.: Konzert - Ghost And Apples: Solider Folk mit Akzenten aus Jazz und Pop
Sa 07.07.: Tango-Workshop - Octavio Barattucci | "Rhythmische Zellen beim Argentinischen Tango"
                  Workshop für Gitarristen und andere Musiker, Teilnahmegebühr: 50,- Euro, 15:00 bis 18:00 Uhr
Sa 07.07.: Konzert - Octavio Barattucci | Singer-Songwriter, Urban Folk und Tango aus Buenos Aires
Do 12.07.: Autorenlesung - Tanja Rathjen | "Ich lese Musik!" - Musikalische Lesung mit Hörspielcharakter
Fr 13.07.: Konzert - Tone Fish | "Irish Night" - Rat City Folk aus Hameln
Mi 18.07.: Konzert - Le-Thanh Ho | Chanson Noir - ein Liederabend
Do 19.07.: Multimediale Lesung - KP Flügel | "Street Art Update ... Vom Leben und Sterben eines kulturellen Phänomens"
Fr 20.07.: Konzert - MS Friedrich | Musik aus dem Norden ... Ausgewählte Songs der Popmusikgeschichte - neu interpretiert


Sofern nicht anders angegeben, gilt:

- Eintritt frei / Hutspende
- Beginn der Veranstaltungen um 20:00 Uhr

Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg-Harburg
http://www.komm-du.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr
an Veranstaltungstagen durchgängig geöffnet und abends open end

Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder per E-Mail: kommdu@gmx.de


Sommerferien!
Von Montag, den 23.07. bis Samstag, den 04.08.2018 bleibt das Komm du geschlossen.
Ab Montag, den 06.08. ist das Kulturcafé wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.


Raute


Fensterblick von einem Balkon auf die Felder und Berge bei Bad Hall in Oberösterreich - Foto: © by Fensterblicke, Regina Dünser

"Das sind für mich die Fensterblicke: Hinschauen, in sich reinspüren, Gedanken schweifen lassen und in der Nachbetrachtung
des Bildes Details erkennen, die mir im kurzen Moment des 'Fensterblickes' vielleicht entgangen sind." (Regina Dünser)
Foto: © by Fensterblicke, Regina Dünser

Ausstellung "Fensterblicke ... die schönste Aussicht für alle!" (5.5.2018 - 10.8.2018). Fotografien von Regina Dünser

Zeitgenössische Fotografie einmal anders gedacht und umgesetzt. Nicht das perfekte Foto, der Moment des "Aus-dem-Fenster-Blickens" wird festgehalten. Seit rund fünf Jahren sammelt Regina Dünser Ausblicke, die immer auch einen Teil des Innenraumes zeigen, aus dem heraus sie aufgenommen wurden, und die dem Bild durch die zusätzliche Dimension mehr Tiefe verleihen. Inzwischen sind es nicht nur ihre eigenen, sondern auch solche, die der Künstlerin aus aller Welt zugesandt werden. Eng verbunden mit den "Fensterblicken", die inzwischen zu ihrem Markenzeichen geworden sind, ist die persönliche Geschichte von Regina Dünser, die seit einigen Jahren mehr oder weniger auf den Rollstuhl angewiesen ist: "Es sind die Dinge um dich herum, die dein Empfinden prägen. Es ist dein Fenster ... deine Tür, die du öffnest. Wenn du irgendwo hinsiehst oder -gehst, wird das deine Welt."

Die Ausstellung im Komm du läuft bis zum 10.08.2018.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus9421.html
http://www.fensterblicke.at/
https://www.youtube.com/watch?v=PjwmaZLHGD0

Raute


Zwei Buchcover 'Nebenan' (links) und 'Vom Abenteuer 100 km zu laufen' (Mitte) sowie ein Portrait der Autorin Verena Liebers alias VIGLi (rechts) - Foto links: © by SALON LiteraturVerlag, Mitte: © by Klartext Verlag, rechts: © by Thomas Dombrowski

"Folge Deinem Traum - auch wenn er 100 Kilometer lang ist!" und "'Nebenan' gibt es viel zu entdecken!"
Autorenlesung mit der Schriftstellerin, Künstlerin und Biologin Verena Liebers (VIGLi)
Foto links: © by SALON LiteraturVerlag, Mitte: © by Klartext Verlag, rechts: © by Thomas Dombrowski

Donnerstag, 5. Juli 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Autorenlesung
Verena Liebers (VIGLi): "Vom Abenteuer 100 km zu laufen" und "Nebenan" (Erzählungen)

Gerade 50 geworden, packte Verena Liebers der Wunsch, 100 Kilometer am Stück laufen zu können. Schon immer ein sehr bewegungsfreudiger Mensch, gelang es ihr, dieses Ziel zu erreichen. Dabei ging es ihr nicht um Hochleistungssport, viel wichtiger sind der Wissenschaftlerin und Schriftstellerin interessante menschliche Begegnungen. Das Buch "Vom Abenteuer 100 Kilometer zu laufen", das aus diesem Projekt heraus entstanden ist, hat die Verwirklichung von Träumen und das Glück im Ausdauersport zum Thema. Außerdem liest Verena Liebers alias VIGLi aus ihrem Erzählband "Nebenan", einem feinsinnig beobachteten Plädoyer für den Blick über den Gartenzaun. Die Autorin lebt und arbeitet in Bochum und entwickelt unter dem Label "VIGLis Wanderbühne" szenische Darbietungen. Für ihre Bücher und Texte erhielt sie diverse literarische Auszeichnungen und Stipendien u. a. in Otterndorf, Soltau und Stade.

Besetzung:
Verena Liebers, alias VIGLi (Biologin, Schriftstellerin und Künstlerin)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl6091.html
http://www.vigli.de
http://www.vigli.de/Landhaus-Lesung.mp3

Raute


Die drei Musiker von 'Ghost and Apples' mit ihren Instrumenten - Foto: © by Robert Schlossnickel

Das Hamburger Trio "Ghost And Apples" präsentiert einen ehrlichen, folkigen Sound mit feinen Noten aus Jazz und Pop
V.l.n.r.: Katja Muckenschnabl, Peter Scharonow und Malte Hopp
Foto: © by Robert Schlossnickel

Freitag, 6. Juli 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Trio "Ghost And Apples" | Solider Folk mit jazzigen und poppigen Akzenten

Wie klingt es, wenn ein waschechter Hamburger, eine gestandene Oberbayerin und ein Ostfriese mit slavischen Wurzeln eine gemeinsame musikalische Identität suchen? Das Ergebnis kann sich hören lassen: "Ghost And Apples", 2014 in Hamburg gegründet, entwickelte mit viel Liebe für's Detail einen ganz eigenen Klang. Die drei ausgebildeten Musiker und Freunde vereinen ihre musikalischen Erfahrungen und Fähigkeiten zu einem ehrlichen, folkigen Sound, verfeinert mit Elementen aus Jazz und Pop. Mit unaufdringlichem Charme und Humor transportieren sie in eigenen Kompositionen und selbst arrangierten Stücken entgegen dem elektronischen Mainstream ihre Ideen mit Vorliebe durch dreistimmigen Gesang und den natürlichen und direkten Klang ihrer Instrumente.

Besetzung:
Katja Muckenschnabl (Gesang, Gitarre, Percussion)
Malte Hopp (Gitarre und Gesang)
Peter Scharonow (Kontrabass, Gesang)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1354.html
http://ghostandapples.de/
https://vimeo.com/110450084

Raute


Octavio Barattucci - Urban Folk-Musiker, Komponist und Tango-Spezialist aus Buenos Aires - Foto: © by Pedro Flores Maldonado

Octavio Barattucci - Urban Folk-Musiker, Komponist und Tango-Spezialist aus Buenos Aires
Foto: © by Pedro Flores Maldonado

Samstag, 7. Juli 2018, 15.00 bis 18.00 Uhr: Tango-Workshop
Octavio Barattucci: "Rhythmische Zellen beim Argentinischen Tango"
Workshop für Gitarristen und andere Musiker

Der Tango-Workshop "Rhythmische Zellen des Argentinischen Tangos" des Tango-Spezialisten und Komponisten Octavio Barattucci aus Buenos Aires wurde für Gitarristen konzipiert, ist jedoch auch für andere Musiker nützlich und empfehlenswert. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhält Seminar-Unterlagen, die es möglich machen, dem Workshop auf leichte Weise zu folgen. Die Unterlagen sind sehr anschaulich und optisch orientiert, so daß eine Notenkenntnis nicht zwingend erforderlich ist. Es wird empfohlen, Gitarren und andere transportable Instrumente mitzubringen. Der Workshop findet im Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg statt.

Workshop "Rhythmische Zellen des Argentinischen Tangos"
Gitarren Workshop für Gitarristen und andere Musiker
Leitung: Octavio Barattucci, Sänger, Gitarrist und Komponist aus Buenos Aires, Argentinien
Datum: Samstag, 7. Juli 2018
Uhrzeit: 15:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Kulturcafé Komm du, Buxtehuder Straße 13, 21073 Hamburg-Harburg
Telefon: 040 / 57 22 89 52 - E-Mail: kommdu@gmx.de - Homepage: www.komm-du.de
Teilnahmegebühr: 50,- Euro - Anmeldung wird empfohlen

Nach dem Workshop am Samstag, den 7.7.2018 lädt das Kulturcafé Komm du alle Freunde des Tangos ein zu einem Konzert mit Octavio Barattucci. Der Eintritt ist frei. Los geht's um 20:00 Uhr.

Besetzung:
Octavio Barattucci (7-saitige klassische Gitarre und Gesang)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/mvak2657.html
http://octaviobarattucci.com/en/http-www-octaviobarattucci-com/
https://www.youtube.com/watch?v=l1XZVbk-hg0

Raute


Der argentinische Urban Folk- und Tango-Musiker Octavio Barattucci mit Gitarre - Foto: © by Ramona De Sena

Tango-Workshop (15-18 Uhr) und Konzert (ab 20 Uhr) mit dem argentinische Urban Folk- und Tango-Musiker Octavio Barattucci
am Samstag, den 7. Juli 2018 im Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg
Foto: © by Ramona De Sena

Samstag, 7. Juli 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Octavio Barattucci: "Marginal" | Singer-Songwriter, Urban Folk und Tango aus Buenos Aires

Mit bittersüßer Stimme entwirft der Argentinier Octavio Barattucci in seinen Liedern Bilder von einfachen Alltagssituationen bis hin zu einem gesellschaftlichen Panorama seines Heimatlandes von bleibender Brisanz. Der Künstler begann seine Karriere als Autodidakt mit einer alten klassischen Gitarre seiner Mutter. Später studierte er bei einigen der renommiertesten Musikprofessoren von Buenos Aires. Er war Mitglied in verschiedenen Rockbands, spielte Tango, Folklore und Jazz und teilte die Bühne mit bekannten Künstlern in Argentinien und im Ausland. Nun tritt Barattucci, der sich auch als auch Arrangeur, Lehrer und Produzent einen Namen gemacht hat, mit der Veröffentlichung seines ersten Soloalbums "Marginal" als Sänger in den Fokus.

Für Interessierte: Am Nachmittag hält Octavio Barattucci einen Workshop über Rhythmische Zellen beim Argentinischen Tango ab (15.00 -18.00 Uhr, Teilnahmegebühr: 50,- Euro).

Besetzung:
Octavio Barattucci (solo) (7-saitige klassische Gitarre und Gesang)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1356.html
http://octaviobarattucci.com/en/http-www-octaviobarattucci-com/
https://www.youtube.com/watch?v=JuFWNxd0hzo

Raute


Tanja Rathjen aka Tane - freischaffende Künstlerin, Komponistin und Coach - Foto: © by Tanja Rathjen

Tanja Rathjen aka Tane (Freischaffende Künstlerin, Komponistin und Coach)
Foto: © by Tanja Rathjen

Donnerstag, 12. Juli 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Lesung mit Musik
"Ich lese Musik!" | Musikalische Lesung mit Hörspielcharakter von Tanja Rathjen

Aus bekannten Songtexten hat Tanja Rathjen eine Lebensgeschichte zusammengestellt und liest diese getrennt von der Musik, modifiziert, improvisiert, fügt eigene Gedanken hinzu und läßt so etwas Neues entstehen. Geburt, Kindheit, Teenager- und Partyzeit, Berufsalltag und Ruhestand, alle Stadien eines Lebens sind vertreten. Die Zuhörer erkennen die vertrauten Stücke wieder, sie erleben aber vor allem auch, wie unterschiedlich die Wirkung eines Liedes ohne die dazugehörige Melodie sein kann. Mit akustischen Effekten unterstrichen, schafft die Künstlerin eine Atmosphäre, die die eigentliche Botschaft eines Songs hervorhebt. Tanja Rathjen aka Tane, im Rheinland geboren, lebt und arbeitet heute als freischaffende Künstlerin, Komponistin und Coach im ländlichen Süden Hamburgs.

Besetzung:
Tanja Rathjen aka Tane (Freischaffende Künstlerin, Komponistin und Coach)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl6092.html
http://www.taneart.de/

Raute


Die vier Musiker von Tone Fish aus Hameln - Foto: © by Daisy v. Wedemeyer

Wer glaubt, Folk sei Sitzmusik, hat TONE FISH noch nicht gehört
Foto: © by Daisy v. Wedemeyer

Freitag, 13. Juli 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Tone Fish: "Irish Night" | Rat City Folk aus Hameln

Seit nunmehr fünf Jahren sind Tone Fish mit ihrem "Rat City Folk" unterwegs. Die Lust am Spielen ist fast grenzenlos - rund 350 Konzerte in den letzten vier Jahren und vier CD-Produktionen sprechen für sich. Mit ihrem feurigen und gleichermaßen leidenschaftlichen Stil füllen sie die Säle und hinterlassen regelmäßig ein begeistertes Publikum. In der "Irish Night" präsentiert das Quartett eine ganz besondere und sehr tanzbare Interpretation irischer Musik. Prägend sind der mehrstimmige Gesang und die einzigartige Stimme von Michaela Jeretzky (Gesang, Flöte), deren Mezzo-Sopran die Zuhörer regelmäßig verzaubert. Jochen Siepmann (Cajon/Snare, Gesang) gibt der Band den unverwechselbaren Beat, Jonas Peters am Bass unterstützt das musikalische Fundament und Bandgründer Stefan Gliwitzki (Gitarre, Bouzouki, Gesang) führt augenzwinkernd und humoresk durch das Programm.

Besetzung:
Michaela Jeretzky (Gesang und Querflöte)
Stefan Gliwitzki (Gesang, Gitarre, Bouzouki, Mandoloncello)
Jonas Peters (Bass)
Jochen Siepmann (Drums, Backing Vocals)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/folk1358.html
http://www.tone-fish.com
https://www.youtube.com/watch?v=zDIo1z3yvL4

Raute


Le-Thanh Ho, Dichterin, Liedermacherin und Schauspielerin aus Berlin - Foto: © by Alex Mirtschink

Le-Thanh Ho präsentiert Chanson Noir - aktuell ist sie mit ihrem zweiten Album ".staub" auf SoloTour.
Foto: © by Alex Mirtschink

Mittwoch, 18. Juli 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Le-Thanh Ho: ".staub" | Chanson Noir. Ein Liederabend

Melancholischer Pop mit intensiven Texten trifft auf Chanson-Elemente und Noir-Sounds

"Lieder, die aufregen und mitreißen", die "im Kopfkino einen Bildersturm lostreten" (SZ), hat die Deutsch-Vietnamesin Le-Thanh Ho auf ihren musikalischen Reisen im Gepäck, Chansons, die sie selbst an Klavier und Gitarre begleitet. Die Liedermacherin, Dichterin und Schauspielerin wuchs in München auf, heute lebt und arbeitet sie in Berlin. Aktuell ist sie mit ihrem zweiten Album ".staub", nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, auf Solotour. Le-Thanh Ho lockt darin in surreale Bilderwelten und bewegt sich dabei zwischen Selbstoffenbarung und poetischer Beschwörung. Auch Lieder aus ihrem Debütalbum "Elephant" und ganz neue, noch unveröffentlichte Stücke wird das Publikum zu hören bekommen.

"In den Liedern von Le-Thanh Ho finden sich jene Mittel wieder, die bereits den klaustrophoblabyrinthartigen Stil des Film Noir derart anziehend machten. Hingetupfte Sprachbilder, Untergang oder Aufgehen, Auslöschung oder Assimilation. Das Chanson wird dadurch zu einem spannungsgeladenen Stillleben." (Liederbestenliste)

Besetzung:
Le-Thanh Ho (Gesang, Gitarre und Klavier)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5270.html
http://www.le-thanh.de
https://youtu.be/UPjRWRD0yRc?t=268

Raute


Buchautor und Hörfunkjournalist KP Flügel vor einer Wand mit Graffiti - Foto: © by KP Flügel

Buchautor und Hörfunkjournalist KP Flügel - am Beispiel der französischen Graffiti-Künstlerin Miss.Tic
und des Hamburger Sprayers OZ skizziert er Ursprünge und Intentionen der Street Art
Foto: © by KP Flügel

Donnerstag, 19. Juli 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Multimediale Performance
KP Flügel: "Street Art Update ... Vom Leben und Sterben eines kulturellen Phänomens"

Graffitis, Schablonenmotive oder Papiercollagen auf Wandflächen im öffentlichen Raum galten jahrelang als Ausdruck von Rebellion. Der französische Philosoph Jean Baudrillard schrieb 1978 vom "Aufstand der Zeichen" gegen die Vorherrschaft kommerzieller Werbebotschaften. 40 Jahre später stellt das Kunstmagazin "art" fest: "Ob gesprayt oder als Paste-Up: Street Art ist längst ein fester Bestandteil urbaner Kultur." Zugleich gibt es Debatten darum, ob die Graffitiszene künstlerisch eher auf der Stelle tritt und sich dem Kunstmarkt anbiedert. Der Buchautor und Hörfunkjournalist KP Flügel skizziert am Beispiel der französischen Graffiti-Künstlerin Miss.Tic und des Hamburger Sprayers OZ deren unterschiedliche Intentionen in Bezug auf Street Art und die vielfältigen medialen, juristischen und gesellschaftlichen Reaktionen.

Besetzung:
KP Flügel (Buchautor und Hörfunkjournalist)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/d-brille/veranst/dbvl6098.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Miss.Tic
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/fakten/kfna0001.html

Raute


Das Hamburger Trio 'MS Friedrich' - Foto: © by MS Friedrich

Das Trio "MS Friedrich" - mit ihren eigenen Interpretationen ausgewählter Songs der Popmusikgeschichte
möchten die drei Hamburger Musiker ihre Zuhörer vor allem zum Träumen einladen.
Foto: © by MS Friedrich

Freitag, 20. Juli 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Trio "MS Friedrich": Musik aus dem Norden | Ausgewählte Songs der Popmusikgeschichte - neu interpretiert

Mit eigenen Interpretationen einer nostalgisch-romantischen Auswahl bekannter Popsongs, u.a. von Coldplay, Rio Reiser, Tom Petty, Paolo Nutini oder den Red Hot Chilli Peppers, die vorzugsweise Geschichten von Fernweh, Liebe und Hoffnung erzählen, lädt die dreiköpfige Herrenkapelle ihre Zuhörer zu einem entspannten Sommerabend ein. MS Friedrich, das sind Michael Müller (Gesang), Bastian Schulz (Gitarre) und Chris Friedrich (Gitarre). Von technischem Brimborium und Klangeffekten befreit, machen gerade die aufs Wesentliche reduzierten Arrangements den besonderen Reiz ihrer von einer eingängigen Gesangsstimme getragenen und mit akustischen Gitarrenklängen stimmungsvoll begleiteten Coverversionen aus.

Besetzung:
Michael Müller (Gesang)
Bastian Schulz (Gitarre)
Chris Friedrich (Gitarre)

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/musik/veranst/pop-5271.html
http://www.mumblemade.de/ms-friedrich/
https://soundcloud.com/msfriedrichmusik/msfriedrich-horproben

Raute


Eingang des Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang