Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


VORTRAG/8424: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Baikalsee - Blaue Perle Sibiriens ... Ein Bildervortrag von Heiko Klotz, 10.1.2019


Kulturcafé Komm du - Januar 2019

Baikalsee - Blaue Perle Sibiriens: Zu Fuß die Alte Baikal-Bahn entlang

Multimedia-Vortrag von Heiko Klotz am Donnerstag, den 10. Januar 2019, 20:00 bis 22:00 Uhr im Kulturcafé Komm du



Plakat zum Baikalsee-Vortrag von Heiko Klotz am Donnerstag, den 10.01.2019 um 20 Uhr im 'Komm du' in Hamburg-Harburg mit einem Foto des Sees und dem Portrait des Referenten - Foto im Flyer: © by Heiko Klotz


Das Komm du lädt ein zu einem Multimedia-Vortrag
am Donnerstag, den 10.01.2019, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Heiko Klotz
Baikalsee - Blaue Perle Sibiriens: Zu Fuß die Alte Baikal-Bahn entlang

Lauschen Sie den Erzählungen über das Ostsajan-Gebirge, über die Tascheran-Steppe und erfahren Sie alles über eine Wanderung auf der knapp 100 km langen Krugobaikalka, der Alten Baikalbahn. Anfang des 20. Jahrhunderts unter enormen Anstrengungen gebaut, war diese Bahnstrecke zwischen Sljudjanka und Port Baikal 50 Jahre lang Teil der Transsibirischen Eisenbahnlinie. Seit 1956 ist sie eine nur noch wenig genutzte Sackbahn und ein einzigartiges Architekturmuseum sowie ein Naturparadies.

Heiko Klotz hat die traumhaften Wanderungen in der Baikalseeregion fotografisch dokumentiert und eine Auswahl der Bilder zu einem mireißenden Bildervortrag zusammengestellt. Endlose Wanderungen, besondere Begegnungen, wilde Natur und verfallende Gebäude - freuen Sie sich auf beeindruckende und fesselnde Bilder dieser Reise zur "Blauen Perle Sibiriens".


Der Vortrag im Kulturcafé Komm du beginnt um 20.00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Der Baikalsee, die Blaue Perle Sibiriens (Russland) - Foto: © 2011 by Heiko Klotz Stahlbrücke neben Stahlbetonbrücke an der Alten Baikalbahn (Sibirien/Russland) - Foto: © 2011 by Heiko Klotz
Die Alte Baikalbahn zwischen Sljudjanka und Port Baikal am Baikalsee (Sibirien/Russland) - Foto: © 2011 by Heiko Klotz Blick Richtung Marmorfelsen zwischen Kap Krestovski und Insel Olchon (Sibirien/Russland) - Foto: © 2011 by Heiko Klotz

Der Baikalsee, die Blaue Perle Sibiriens, ist der älteste, größte und tiefste See der Erde.
Fotos: © 2011 by Heiko Klotz


Der Baikalsee hat eine Fläche von 31.500 km² und ist mit bis zu 1637 Metern Tiefe das größte Süßwasserreservoir der Erde. Bemerkenswert ist die besondere Flora und Fauna der Region, die zur Ausweisung von drei Naturreservaten (Baikal-, Lena- und Bargusin-Naturreservat) und zwei Nationalparks (Cisbaikal- und Transbaikal-Nationalpark) geführt hat. 1996 wurde die gesamte Region in die Liste des Weltnaturerbes der UNESCO aufgenommen.

(Quelle: https://diercke.westermann.de/)



Über die Reise zum Baikalsee:

Im Sommer 2011 verwirklichte der Kieler Komponist und Fotograf Heiko Klotz zusammen mit seiner Frau einen langgehegten Traum: Eine Reise zum Baikalsee, dem ältesten, größten und tiefsten See der Erde. Von der insgesamt sechswöchigen Reise nach Russland verbrachten die beiden vier Wochen in der Baikalseeregion. Sie unternahmen vieltägige Gebirgswanderungen im Ostsajan-Gebirge, erkundeten die Tascheran-Steppe eine Woche lang mit einem Allradauto, der zentrale Teil der Reise war jedoch eine fünftägige Wanderung auf der knapp 100 km langen Krugobaikalka, der Alten Baikalbahn. Diese Bahnstrecke zwischen Sljudjanka und Port Baikal ist Anfang des 20. Jahrhunderts unter enormen Anstrengungen gebaut worden und wurde auch "Die goldene Schnalle des Transsib-Gürtels" genannt, da durch sie die letzte Lücke der Transsibirischen Eisenbahnlinie geschlossen wurde. Seitdem Mitte des letzten Jahrhunderts das Bahnlinienstück zwischen Irkutsk und Port Baikal durch den Bau des Angara-Staudamms bei Irkutsk versunken ist, ist die Krugobaikalka eine nur noch wenig genutzte Sackbahn und ein einzigartiges Architekturmuseum sowie ein Naturparadies.


Über den Referenten:

Die Liebe zur Weite und zum Wasser in all seinen Erscheinungsformen treibt den Komponisten und Fotografen Heiko Klotz immer wieder Richtung Norden. Dort erforscht und erwandert er voller Begeisterung Gegenden am Rande und jenseits der Zivilisation. Und natürlich hat er seine Fotoausrüstung immer dabei.

"Es geht immer höher in den Norden und die Weite nimmt deutlich zu. Die Weite ist so groß, dass man sie kaum noch fassen kann. Man badet in ihr, sie nimmt einen voll und ganz ein. Das ist es, was ich am Norden so sehr liebe."

(Heiko Klotz, 2009)



Weitere Informationen:

Heiko Klotz - Homepage
http://www.heikoklotz.de/

Eindrücke von der Wanderung entlang des Baikalsees
http://www.heikoklotz.de/de/Fotografie/Baikal-Vortrag.html

Weitere Bilder des Reisejournalisten Heiko Klotz
http://reisefotografie.heikoklotz.de/


Blick von außen durch die Bogenfenster in das hell erleuchtete, gemütliche Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 23. November 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang