Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


VORTRAG/8426: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Marc-Enrico Ibscher ... Der Komponist Friedrich Smetana (1824-1884), "Vater" der tschechischen Musik, 24.01.2019


Vortragsreihe "Klassische Abende" im Kulturcafé Komm du - Januar 2019

Marc-Enrico Ibscher: Der Komponist Friedrich Smetana (1824-1884), "Vater" der tschechischen Musik

Vortrag mit vielen Musikbeispielen und Bildern am Donnerstag, 24. Januar 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr im Kulturcafé Komm du



Plakat zum Multimedia-Vortrag von Marc-Enrico Ibscher über den tschechischen Komponisten Friedrich Smetana (1824-1884) am Donnerstag, den 24. Januar 2019 um 20 Uhr mit Portraits von Friedrich Smetana und Marc-Enrico Ibscher - Foto links: circa 1878 - gemeinfrei, rechts: © by Hildegard Nieberle

Das Komm du lädt ein zu einem "Klassischen Abend"
am Donnerstag, den 24.01.2019, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Der Komponist und Pianist Friedrich Smetana (1824-1884), "Vater" der tschechischen Musik
Vortrag von Marc-Enrico Ibscher

"Mit Gottes Hilfe und Gnade bin ich einst in der Mechanik ein Liszt, in dem Componieren ein Mozart"

Wer den Namen des tschechischen Komponisten Friedrich oder auch Bedrich Smetana hört, denkt sicherlich unwillkürlich an sein bekanntestes Werk "Die Moldau", eine symphonische Dichtung aus dem Zyklus "Mein Vaterland", Opernfreunde natürlich auch an "Die verkaufte Braut". Außer diesen Werken hat Smetana, den 50jährig dasselbe Schicksal wie Beethoven ereilte - er wurde taub -, sieben weitere hochinteressante Opern und zahlreiche andere Werke komponiert. Viele entstanden erst nach dem Verlust seines Gehörs und trotz der starken Ohrgeräusche! Denn Tag und Nacht hörte er u.a. das "schrille Pfeifen eines As-Dur-Sextakkords in den höchsten Registern der Piccoloflöte", das ihn beim Komponieren stark behinderte.

Mit seinen Werken trug Smetana nicht unwesentlich zur Etablierung der tschechischen Nationalbewegung und der tschechischen Nationalmusik bei, und das Prager Nationaltheater wurde gleich zweimal, sowohl bei der Eröffnung im Jahr 1881 als auch bei der Wiedereröffnung nach dem Brand 1883, mit ein und derselben Oper Smetanas eröffnet.

Der Vortrag des Musik-Experten Marc-Enrico Ibscher zeichnet das Leben des tschechischen Komponisten und Pianisten Friedrich Smetana mit zahlreichen Musikbeispielen und vielen Bildern nach.


Zum Reinhören & Anschauen:

Friedrich Smetana - Die Moldau (Karajan)
https://www.youtube.com/watch?v=gTKsHwqaIr4

Bedrich Smetana: Ouverture zur Oper "Die verkaufte Braut"
https://www.youtube.com/watch?v=ZzSaWsdOQb0

Eintritt frei / Hutspende


Portrait des tschechischen Komponisten Friedrich Smetana (1824-1884) und ein Bild des Referenten Marc-Enrico Ibscher bei einem Vortrag im 'Komm du' - Foto links: circa 1878 - gemeinfrei, rechts: © by Kulturcafé Komm du

Links: Portrait des tschechischen Komponisten Friedrich Smetana (1824-1884)
Rechts: In seinem spannenden Vortrag lenkt der Referent und Musik-Experte Marc-Enrico Ibscher
den Blick insbesondere auf das soziale Umfeld von Friedrich Smetana
Foto links: circa 1878 - gemeinfrei, rechts: © by Kulturcafé Komm du

"Die größte Qual bereitet mir (...) das fast ununterbrochene Getöse im Innern, das mir im Kopfe braust und sich bisweilen zu einem stürmischen Rasseln steigert. Dieses Dröhnen durchdringt ein Gekreische von Stimmen, das mit einem falschen Pfeifen beginnt und bis zu einem furchtbaren Geschrei ansteigt, als ob Furien und alle bösen Geister ... auf mich losfahren würden. In diesen höllischen Lärm mischt sich dann das Geschmetter falsch gestimmter Trompeten und anderer Instrumente, und das alles übertönt und stört meine eigene Musik, die in mir gerade aufklingt."

(Quelle: https://www.tonkuenstler.at)


Über den Referenten:

Marc-Enrico Ibscher ist 1. Vorsitzender des Richard-Wagner-Verbands Flensburg. Schon in der Kindheit entdeckte er seine Liebe zur klassischen Musik und setzte sich später intensiv mit Komponistenbiographien und Werkgeschichte auseinander. Im Zentrum seines Musikinteresse steht seit mehr als 30 Jahren das Leben und Werk Richard Wagners. Dabei blickt er gern und viel über diesen Tellerrand hinaus und verfaßt Vorträge über klassische Komponisten in Wagners Umfeld, aber auch vor und nach Wagner. Besonders die Zeit zwischen 1756 und 1924 liegt dem begeisterten Opernfreund am Herzen.

Mit großem Erfolg referiert Marc-Enrico Ibscher bundesweit über bekannte und auch auch weniger bekannte Meister und lenkt den Blick insbesondere auf ihr soziales Umfeld. Mit seinen lebendigen Vorträgen, die stets mit zahlreichen Musikbeispielen aufgelockert und illustriert werden, gelingt es dem Referenten, seinen Zuhörern die Furcht und Zurückhaltung vor klassischer Musik zu nehmen und sie mit seinen gehaltvollen und spannenden Ausführungen an die Musik heranzuführen bzw. vorhandenes Wissen zu vertiefen. Dabei werden auch ernste Themen unterhaltsam vorgetragen.


Weitere Informationen:

Hintergrund zu Bedrich Smetana und zur Entstehung seiner Komposition "Die Moldau"
https://www.tonkuenstler.at/de/contents/opus/die-moldau-symphonische-dichtung-nr-2-aus-dem-zyklus-mein-vaterland

Artikel über Marc-Enrico Ibscher in "Tiefgang", dem Kulturfeuilleton des Hamburger Südens
http://www.sued-kultur.de/tiefgang/mit-tristan-gegen-die-tristesse/


Kommende Termine und Themen der Vortragsreihe "Klassische Abende" mit Marc-Enrico Ibscher im Kulturcafé Komm du:

Donnerstag, 25.04.2019: Antonin Dvorak (1841-1904)
Donnerstag, 14.11.2019: Leopold Mozart (1719-1787), Vater von Wolfgang Amadeus

Beginn: jeweils 20:00 Uhr - Eintritt frei / Hutspende


Blick von außen durch die Bogenfenster in das hell erleuchtete, gemütliche Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 28. November 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang