Schattenblick →INFOPOOL →BOULEVARD → PLAUDERSTÜNDCHEN

KALTE PLATTE/0010: Klatsch auf krossen Kräckern (SB)


Satirische Canapés und Cocktailbissen


Die Abenteuer des Günther Jauch

Tom Sawyer auf Deutsch. Würdigung eines altbekannten Bühnenstücks, frei nach Mark Twain

Zum Inhalt: Man wird sich erinnern, daß Tante Pollys Garten von einem hohen Holzzaun umgeben ist. Dieser Zaun spielt für das Stück eine wichtige Rolle. Denn was dahinter liegt, ist verboten. Der Zaun soll gestrichen werden, damit er schön aussieht und keiner mehr drüberklettern will. Tante Polly, vom deutschen Bürgertum tugendstolz, pedantisch und wunderbar kaltherzig gespielt, brummt ihrem Neffen Tom diese unliebsame Arbeit auf.

Günther Jauch als deutscher Tom Sawyer, ein naßforscher, neunmalkluger Rotzlöffel, unterwirft sich murrend Tante Pollys Regiment. Als er den feixenden Dorfkindern weismachen kann, daß Zaunstreichen eine tolle Sache ist, entdeckt er zum ersten Mal sein Talent, andere zu Dingen zu bewegen, die sie von sich aus nicht tun würden. Bald läßt er mal diesen und mal jenen den Pinsel schwingen, und manche bezahlen sogar noch dafür. Auf diese Weise ist für die Farbigkeit des Gartenzauns bestens gesorgt. Tom-Günther selbst beschränkt sich auf die Moderation. Schon bald wird der häßliche Zaun zu einem beliebten Blickfang, Günther wird reich und Tante Polly ist mit ihrem Neffen zufrieden. Soweit der Handlungsstrang.

Würdigung: Seit über dreißig Jahren sorgt Tom Sawyer-Jauch nun schon in Tante Pollys bundesdeutschem Garten dafür, daß der Zaun von zahllosen Einfaltspinseln gefällig gestrichen wird. Danke! Danke! Danke! Dadurch wird mancher davon abgehalten, drüberzuklettern, um beim schnellen Blick zurück mit Entsetzen festzustellen, daß der langsam von Innen nach Außen erstarrende Tom Günther Jauch nicht nur (oh Gott ja, selbst dieser erbarmungslose Blick!) seiner Tante Polly gleicht, sondern immer mehr auch deren stockkonservativer, moralinsaurer Gouvernante.


*




© 2009 by MA-Verlag - KALTE PLATTE/0010

*

30. April 2009