Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1029: Attac-Aktive beim Ökumenischen Kirchentag


Attac Deutschland - Pressemitteilung vom 12. Mai 2010

* Attac-Aktive engagieren sich im Netzwerk Ökumenischer Kirchentag
* "Soziale Gerechtigkeit" zum zentralen Thema in München machen


Aktive des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac werden auf dem Ökumenischen Kirchentag in München für eine Auseinandersetzung über soziale Gerechtigkeit und die Einführung der Finanztransaktionssteuer werben. Bereits 2008 haben Attac-Aktive das Netzwerk Ökumenischer Kirchentag mit initiiert, das den Kirchentag in München zum Ausgangspunkt einer sozialen Bewegung machen will.

"In den vergangenen Jahren waren die Kirchentage zu harmlos und zu sehr Plattform für die Eitelkeiten der Politiker. 'Fair teilen statt sozial spalten' lautet die Forderung unseres Netzwerkes - und sie ist aktueller denn je. Dazu dürfen die Kirchen und die Kirchentagsbesucher nicht schweigen", sagte Jutta Sundermann vom bundesweiten Attac-Koordinierungskreis. "Wir laden die Menschen in München ein, dem lila Kamel zu folgen - dem Erkennungszeichen unseres Netzwerkes." Das Symbol spielt an auf den biblischen Spruch, eher gehe ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher ins Reich Gottes gelange.

Attac beteiligt sich mit einem eigenen Stand am Markt der Möglichkeiten ("Agora") beim Kirchentag. Mit einer farbenfrohen "Peepshow" informieren die Globalisierungskritiker die Besucher über die Auswirkungen der liberalisierten Finanzmärkte und sammeln Unterschriften für die dringend notwendige Einführung einer Finanztransaktionssteuer.

Mit dabei sind die Attac-Aktiven auch beim "Flashmob für Gerechtigkeit" des ÖKT-Netzwerkes. Wie auf ein geheimes Kommando hin beginnen bis dahin unauffällige Passanten plötzlich Lärm zu machen - genau eine Minute lang. Danach halten sie kleine Kamelposter über ihren Köpfen und drehen sich einmal im Kreis, bevor sie sich einer Kamelkarawane anschließen.

Bei einem Podium zum Thema "Alternativen im Kapitalismus - Alternativen zum Kapitalismus" am Freitagabend diskutiert Jutta Sundermann vom bundesweiten Attac-Koordinierungskreis mit dem Sozialethiker Friedhelm Hengsbach, Sylke Schröder von der Ethikbank und dem Befreiungstheologen Boniface Mabanza. Veranstalter ist die Zeitung Publik Forum.


Flashmob:
- Freitag, 14. Mai, 12.50 Uhr
- Südende des Messe-Sees zwischen Olof-Palme-Straße und Am Messe-See
(U2 Messestadt West)

Podiumsdiskussion:
- Freitag, 14. Mai, 17.30 Uhr
- Hörsaal 1200, TU München, Arcisstraße 33 (U-Bahn Theresienstraße)

Im Internet:
* Pressemitteilung des ÖKT-Netzwerkes:
http://kurzlink.de/PM_Netzwerk

* Weitere Informationen:
http://www.oekt-netz.de/


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 12.05.2010
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 13. Mai 2010