Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1039: Attac ruft zu Protesten auf - Demos am Samstag


Attac Deutschland - Pressemitteilung vom 9. Juni 2010

* Attac ruft zu Widerstand gegen unsoziale Krisenpolitik auf
* Erste Demonstrationen am Samstag in Stuttgart und Berlin


Das globalisierungskritische Netzwerk Attac ruft die Bürgerinnen und Bürger zu Protesten gegen das Sparpaket der Bundesregierung und den europaweit geplanten Sozialabbau auf. "Die Zeit ist überreif. Gegen diese antisoziale Krisenpolitik müssen wir in ganz Europa auf die Straße gehen und Widerstand organisieren", sagte Roland Süß vom bundesweiten Koordinierungskreis von Attac. Eine erste Gelegenheit dazu besteht am Samstag bei Demonstrationen in Berlin und Stuttgart, zu denen Attac gemeinsam mit einem breiten Bündnis aus Gewerkschaften und sozialen Bewegungen aufruft.

"Ob in Griechenland, Spanien oder Deutschland: EU-weit erleben wir gerade, wie der Sozialstaat angegriffen und die soziale Spaltung mutwillig vorangetrieben wird. Die Krisenlasten werden den Schwächsten in der Gesellschaft aufgebürdet, die Krisenverursacher werden geschont. Das ist Klassenkampf von oben", sagte Roland Süß.

Diese Sparpolitik sei nicht nur sozial ungerecht, sondern werde zudem die Krise weiter verschärfen. Die Binnennachfrage werde weiter schrumpfen und die Spirale nach unten noch drastisch beschleunigt. Statt bei den sozial Schwachen zu sparen, müsse der gesellschaftliche Reichtum umverteilt werden. Alexis Passadakis, ebenfalls Mitglied im Attac-Koordinierungskreis: "Das Gerede, wir hätten alle über unsere Verhältnisse gelebt, verschleiert, wer in den vergangenen Jahren von der Politik der Deregulierung, Liberalisierung und Bankenrettung profitiert hat: Banken, Konzerne und reiche Menschen - und ganz sicher nicht die Hartz-IV-Empfänger, die nun den größten Teil der Zeche zahlen sollen."

Attac tritt ein für ein gemeinsames Europa mit einer abgestimmten Steuer-, Lohn- und Sozialpolitik, die Umverteilung von Reichtum unter anderem durch eine Vermögenssteuer sowie die ernsthafte Schrumpfung und Regulierung der Finanzmärkte, beginnend mit der Einführung einer Finanztransaktionssteuer in Europa.



Die Demonstrationen am Samstag, 12. Juni:

* Stuttgart:
10 Uhr Auftakt Lautenschlagerstraße
11 Uhr Demostart
12.30 Kundgebung Schlossplatz (für Attac spricht Roland Süß)



* Berlin:
12 Uhr Auftakt Rotes Rathaus / Alexanderplatz
13 Uhr Demostart
15 Uhr Kundgebung Rotes Rathaus



Im Internet:

* Demos am 12. Juni:
www.attac.de/teaser/4009

* Attac-Aufruf:
http://kurzlink.de/Attac_Aufruf


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 09.06.2010
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 10. Juni 2010