Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1129: Attac beim Weltsozialforum vom 6. bis 11. Februar in Dakar


Attac Deutschland - Frankfurt am Main, 2. Februar 2011

* Attac beim Weltsozialforum vom 6. bis 11. Februar in Dakar
* 60.000 Teilnehmer in Senegals Hauptstadt erwartet


Die Krise des neoliberalen Wirtschaftssystems und ihre Auswirkungen auf den afrikanischen Kontinent stehen im Mittelpunkt des 11. Weltsozialforums, zu dem vom 6. bis zum 11. Februar im senegalesischen Dakar bis zu 60.000 Menschen aus allen Teilen der Welt erwartet werden. "Mehr als auf früheren Weltsozialforen wird in Dakar der Wunsch nach gesellschaftlichen Alternativen auf der Tagesordnung stehen", sagte Hugo Braun, der als Mitglied des Attac-Koordinierungskreises nach Dakar reisen wird. "Die prinzipielle Kritik am gegenwärtigen kapitalistischen Wirtschaftssystem wird schärfer."

Getragen von mehr als 1.200 Organisationen, Bewegungen und Initiativen finden jeden Tag rund 300 verschiedene Aktivitäten wie Konferenzen und Workshops statt, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erfahrungen austauschen und gemeinsame Aktivitäten verabreden.

Nach einer Eröffnungsdemonstration am Sonntag, 6. Februar, geht es am Montag, 7. Februar, beim "Afrika-Tag" vor allem um die Probleme des Kontinents. Dabei soll die Rolle Afrikas in der veränderten Weltsituation ebenso debattiert werden wie der unvollendete Prozess der Entkolonialisierung. "Während viele in Deutschland irrtümlicherweise von einem Ende der Weltwirtschaftskrise ausgehen, sind die sozialen und politischen Folgen überall zu spüren. Die gesellschaftlichen und ökonomischen Verhältnisse sind in Bewegung, wie man auch in Tunesien und Ägypten sieht", sagte Alexis Passadakis, der ebenfalls für Attac Deutschland am WSF teilnehmen wird. "Gerade jetzt ist das Weltsozialforum ein wichtiger Ort, an dem sich die emanzipatorischen Kräfte austauschen und ihre Alternativen in die Öffentlichkeit tragen können."

Attac Deutschland organisiert im Rahmen des europäischen Attac-Netzwerks mehrere Seminare zu den Themen Finanzmarktkritik, Umweltgerechtigkeit und Wachstumskritik. Zentrale Attac-Veranstaltung ist ein Tagesseminar mit dem Titel "Gegen die globale Krise: Wo stehen wir im Kampf für einen Systemwechsel?", in dem die Diskussion um gesellschaftliche Alternativen geführt werden soll. Zwei globale Attac-Treffen dienen der weiteren Vernetzung der "Attacies" aus allen Teilen der Erde.



Infos im Internet:

* Attac-Seite zum WSF (ab Donnerstag):
http://www.attac.de/wsf2011

* Internationale WSF-Seite (Englisch):
http://fsm2011.org/en/wsf-2011

* Deutsche WSF-Seite (mit Zeitplan):
http://weltsozialforum.org/2011/2011.wsf.2/index.html


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 02.02.2011
Frauke Distelrath - Pressesprecherin Attac Deutschland
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 3. Februar 2011