Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1152: "Wir sind Helden" schenken Attac Song


Pressemitteilung Attac Deutschland - Frankfurt am Main, 6. April 2011

* Attac-Video zu neuem Song von "Wir sind Helden"
* Band unterstützt globalisierungskritisches Engagement


Das globalisierungskritische Netzwerk Attac hat ein Video zu dem Song "23.55: Alles auf Anfang" der Band "Wir sind Helden" gedreht und auf der Attac-Homepage veröffentlicht. Die Popband hatte das Lied - die neuste Singleauskopplung ihres aktuellen Albums "Bring mich nach Hause" - den Globalisierungskritikern zur freien Verfügung angeboten. "Ein Geschenk, über das wir uns riesig gefreut haben", sagt Kathrin Henneberger vom Attac-Koordinierungskreis. "Die Botschaft des Songs passt wunderbar zu Attac und unserem wichtigsten Anliegen: dass wir uns nicht von angeblich alternativlosen Sachzwängen bange machen lassen und selbst aktiv werden für gesellschaftliche Veränderung."

Das in Frankfurt am Main mit Attac-Aktivisten unter der Regie des Filmemachers Michel Klöfkorn gedrehte Video greift zentrale Textstellen des Songs auf und stellt sie in einen leicht veränderten Zusammenhang. An langen Stangen hoch gehaltene Papp-Sprechblasen geben Passanten und alltäglichen Gegenständen wie Mülleimern und Straßenschildern eine Stimme und lassen sie hintersinnig ihre Umgebung kommentieren. "Uns ging es darum, auf spielerische Weise die scheinbare Normalität unseres gesellschaftlichen Alltags zu hinterfragen und die Zuschauer so zum Nachdenken anzuregen", sagt Kathrin Henneberger.

Auch die Band zeigte sich erfreut über das Zusammenspiel des Attac-Videos mit ihrem Song: "Da hat unser Lied ein Zuhause gefunden!", sagt Helden-Frontfrau Judith Holofernes. Bereits als sie den Text schrieb, habe sie daran gedacht, den Song an Attac zu schicken - als "Liebesbeweis". Damals sei sie in jedem Interview nach der Politikverdrossenheit ihrer Generation gefragt worden. "Da dachte ich immer - guckt euch die Attacies an! Die sind alles andere als verdrossen, die sagen: 'Erst fünf vor zwölf?'", erzählt die Musikerin. "Als der Song fertig war, haben wir ihn sofort an Attac geschickt - und uns natürlich wahnsinnig gefreut, als wir gehört haben, dass sie über unser 'Geschenk' nicht nur entzückt waren, sondern tatsächlich ein eigenes Video dazu drehen wollten. Und jetzt, wo es fertig ist, freuen wir uns natürlich erst Recht."

"Wir sind Helden" haben das globalisierungskritische Engagement von Attac bereits mehrmals tatkräftig unterstützt: 2007 spielten sie bei den G8-Protesten an der Ostseeküste, zuletzt traten sie auf Anfrage von Attac hin bei der Anti-Atom-Demonstration am 26. März in Berlin auf.

Michel Klöfkorn hat sich einen Namen als Regisseur von Animationsfilmen und Musikvideos gemacht. Er wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Musikvideopreis Oberhausen 1999 und dem Hessischen Filmpreis 2002.



Im Internet:

* Attac-Video "23:55 Alles auf Anfang" und Infos:
www.attac.de/5vor12


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 06.04.2011
Frauke Distelrath - Pressesprecherin Attac Deutschland
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 7. April 2011