Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1179: Bedingungen für Finanzhilfe stoßen Griechenland in den Abgrund


Pressemitteilung Attac Deutschland - Frankfurt am Main, 14. Juni 2011

* Bedingungen für Finanzhilfe stoßen Griechenland in den Abgrund

* Attac Deutschland solidarisch mit Widerstand gegen Kürzungspolitik


Zu dem am heutigen Dienstagabend [14.06.2011] zu Ende gegangenen Treffen der Euro-Finanzminister erklärt das globalisierungskritische Netzwerk Attac:

"Der Streit der Euro-Finanzminister um die Art und Weise der Beteiligung von Banken und Versicherungen an einem neuen Finanzpaket für Griechenland kann nicht darüber hinweg täuschen, dass Griechenland mit den geplanten Maßnahmen nicht gerettet, sondern in den Abgrund gestoßen wird. Die harten Bedingungen für Finanzhilfen - noch mehr zu sparen und in großem Maßstab zu privatisieren - bedeuten für Griechenland den ökonomischen und politischen Ruin", sagte Detlev von Larcher, Mitglied des Koordinierungskreises von Attac.

Max Bank, ebenfalls Mitglied des Attac-Koordinierungskreises, sagte: "Die Empörung der Griechen und Spanier über die Strukturanpassungsprogramme der Troika aus IWF, EZB und EU ist mehr als verständlich. Mit dem Widerstand gegen eine sinnlose und unsoziale Kürzungs- und Privatisierungspolitik erklären wir uns solidarisch."


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 14.06.2011
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 16. Juni 2011