Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1226: Athen, Madrid, New York - Attac ruft zu Protesten am 15.10. auch in Deutschland auf


Attac Deutschland - Pressemiteilung - Frankfurt am Main, 7. Oktober 2011

* Athen, Madrid, New York: Attac ruft zu Protesten auch in Deutschland auf

* 15. 10. Aktionstag für echte Demokratie und gegen Macht der Finanzwirtschaft


Das globalisierungskritische Netzwerk Attac ruft für den 15. Oktober im Rahmen internationaler Proteste zu Aktionen und Bürgerversammlungen auch in Deutschland auf. "Es ist an der Zeit, nach dem Vorbild der Spanier, Griechen und New Yorker auch bei uns auf die Straßen zu gehen und Flagge für echte Demokratie zu zeigen", sagte Mike Nagler vom bundesweiten Attac-Koordinierungskreis. " Wir verstehen uns als Teil dieser internationalen Demokratiebewegung." Attac erklärte sich solidarisch mit den Protestierenden an der Wall Street und verurteilte die unangemessenen Einsätze der Polizei.

Die Globalisierungskritiker betonten, die Zivilgesellschaften könnten sich unkontrollierte Banken, die mit eigentlich öffentlichem Geld ausufernd auf den Finanz- und Rohstoffmärkten spekulieren, nicht mehr leisten. Deshalb müsse das Primat der Politik über die Finanzwirtschaft hergestellt werden. Dies könne aber nur gelingen, wenn auch die Politik wieder unter demokratische Kontrolle gebracht werde. Kerstin Sack, ebenfalls Mitglied im Attac-Koordinierungskreis: "Wir haben in den letzten Monaten gesehen, mit welcher Ignoranz die Mächtigen und die politischen Entscheidungsträger unsere öffentlichen Kassen plündern, um ein Bankenrettungspaket nach dem anderen aufzulegen und so den Banken neues Geld fürs Finanzcasino bereitstellen. Dagegen ist unser Widerstand notwendig - in Madrid, Athen, New York und überall."

Die verbindenden Forderungen der internationalen Proteste seien eine echte demokratische Kontrolle der Banken- und Finanzwirtschaft, ein Stopp der Sozialkürzungen und Privatisierungen sowie der Ruf nach einer partizipativen Demokratie. Mike Nagler: "Demokratie aber lebt von Beteiligung, deswegen rufen wir die Bürgerinnen und Bürger auf, mit uns gemeinsam am 15. Oktober auf die Straßen und Plätze unserer Städte zu gehen."

Zu dem internationalen Aktionstag am 15. Oktober rufen die spanische Bewegung "Democracia Real Ya!", das europäische Attac-Netzwerk und andere Gruppen auf. Attac-Gruppen haben Proteste in zahlreichen deutschen Städten angekündigt - darunter auch vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main. Bei einer ganztägigen Anhörung zur Krise in Berlin will Attac zudem den Ursachen der Krise auf den Grund gehen und Alternativen zu Sparzwang und sozialem Kahlschlag erörtern. Weltweit sind Proteste in über 300 Städten in mehr als 40 Ländern geplant. Als Auftakt ist bereits für Sonntag, 9. Oktober, die Blockade der Westminster Bridge in London angekündigt.

Im Internet:
www.attac.de/europaweiter-aktionstag
www.echte-demokratie-jetzt.de
www.15october.net


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 07.10.2011
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 8. Oktober 2011