Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1251: Gorleben 2011 - Der halbe Atom-Ausstieg hat die Menschen nicht beruhigt


Pressemitteilung
Attac Deutschland
Frankfurt am Main, 30. November 2011

* Gorleben 2011: Der halbe Atom-Ausstieg hat Menschen nicht beruhigt
* Starke, ganz überwiegend gewaltfreie Proteste im Wendland


Am Montagabend erreichte der Castor-Transport Gorleben, deutlich verzögert und begleitet von massiven Protesten. Auch das globalisierungskritische Netzwerk Attac hatte zur Großkundgebung "Stop Castor - Gorleben soll leben!" aufgerufen und sich an der gewaltfreien Sitzblockade mit "X-tausendmal quer" beteiligt.

Zur politischen Bewertung und zur Berichterstattung über die Proteste in den Medien sagte Eberhard Heise vom Attac-Koordinierungskreis: "Die eigentliche Nachricht des vergangenen Wochenendes lautet: Der faule, halbe Atomausstieg, während die Atomkatastrophe von Fukushima weiter anhält, hat die Menschen nicht beruhigt. Die diesjährigen Gorleben-Proteste, die Kundgebung und die gewaltfreien Sitzblockaden gehörten zu den größten und entschiedensten Protesten gegen Atomkraft, die es bisher in Deutschland gab. Atomprofite für wenige, tödliches Risiko für Jahrmillionen - dagegen ist der Widerstand höchst lebendig."

Gorleben stehe seit Jahrzehnten dafür, dass Zigtausende sich entschieden wehren gegen die lebensgefährliche Atomkraft und gegen die Lügen der so genannten Endlager-Suche. Die Castor-Transporte und der weitere Ausbau des Lagers könnten nur durchgesetzt werden, indem tausende Polizisten für die Interessen der Stromkonzernprofite missbraucht werden. Trotz der zunehmenden Empörung seien diese entschiedenen Proteste ganz überwiegend gewaltfrei, bunt und kreativ geblieben.

Attac fordert die Bundesregierung auf, endlich vollständig aus der Risikotechnologie Atomkraft auszusteigen und die Pläne für ein Endlager im Salzstock Gorleben zu begraben, der aus geologischer Sicht völlig ungeeignet als Endlager ist.

Bei der Kundgebung am vergangenen Samstag wurden von den Veranstaltern 23.000 Teilnehmer gezählt, außerdem 450 Traktoren. Etwa 2.500 Menschen protestierten gleichzeitig zur Kundgebung mit der Initiative "Widersetzen" gewaltfrei an der Bahnstrecke, am Samstagabend wurden es dann 5.000. An der - ebenfalls gewaltfreien - Straßenblockade von "X-tausendmal quer" nahmen bis zum Montag Nachmittag 1.800 Menschen jeden Alters teil.



Im Internet:
www.attac.de/aktuell/anti-atom/hintergrund/
www.ausgestrahlt.de/mitmachen/castor11/demo.html
www.x-tausendmalquer.de


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 30.11.2011
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 1. Dezember 2011