Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1260: Hessnatur in die Hände von Kunden und Belegschaft


Attac Deutschland
Kampagne Betriebe in Belegschaftshand
hnGeno

Frankfurt am Main / Kassel/ Butzbach, 16. Dezember 2011

* Genossenschaft statt Spekulanten - Hessnatur in die Hände von Kunden und Belegschaft!

* Morgen Aktion in Düsseldorf / Ein Jahr Widerstand gegen Verkauf an Private Equity


- Samstag, 17. Dezember 2011, 11.30 Uhr
- Start am Hauptbahnhof Düsseldorf, von dort Demo zum
   KQMT-Sitz, Immermannstraße 51

"Genossenschaft statt Spekulanten - Hessnatur in die Hände von Kunden und Belegschaft": Unter diesem Motto ziehen Aktive der Kampagne Betriebe in Belegschaftshand, des globalisierungskritischen Netzwerks Attac sowie der von Mitarbeitern und Kunden gegründeten Genossenschaft hnGeno am morgigen Samstag vor den Düsseldorfer Sitz des Karstadt-Quelle-Mitarbeiter-Trusts (KQMT/Eigentümerin von Hessnatur). Sie fordern den Verkauf des Naturtextilversenders Hessnatur an die hnGeno. Die Aktivisten verteilen auch Kekse an Passanten - nach der Devise "Spekulatius statt Spekulanten".

Am 17. Dezember vor genau einem Jahr ging Attac mit einer Protestaktion vor dem Hessnatur-Sitz in Butzbach an die Öffentlichkeit, um den Verkauf des Naturtextilherstellers an den Rüstungsinvestor und Private-Equity-Fonds Carlyle zu verhindern. Der Demonstration schlossen sich spontan 200 Hess-Natur-Mitarbeiter und - Kunden an. Attac sammelte in kurzer Zeit 10.000 Boykottandrohungen gegen Hess-Natur für den Fall seines Verkaufs an Carlyle.

"Unsere Proteste waren erfolgreich - wir haben Carlyle verhindert. Aber nicht nur das: Gemeinsam mit der Kampagne Betriebe in Belegschaftshand, dem Betriebsrat und Kunden Hessnaturs haben wir mit der Gründung der Genossenschaft auch eine konkrete Alternative ins Spiel gebracht", sagte Jutta Sundermann vom bundesweiten Attac-Koordinierungskreis.

Erneut Kaufwillen bekundet

"Wir haben alles vorbereitet, um Hessnatur zu einem Leuchtturmprojekt nicht nur für ökologisch und fair produzierte Textilien, sondern auch für Solidarische Ökonomie und Wirtschaftsdemokratie zu machen", betonte Dagmar Embshoff vom Vorstand der der hnGeno. "Wir wollen wieder an den Verhandlungstisch."

Erst vor einigen Wochen hat die Genossenschaft dem KQMT erneut ihren Kaufwillen schriftlich bekundet. Ein Bieterverfahren, an dem sich auch die hnGeno beteiligte, hatte KQMT im Sommer abgebrochen.

Mehrere tausend Personen haben die Aufnahme in die Genossenschaft beantragt und ein beträchtliches Eigenkapital gesammelt. Nach wie vor gehen Mitgliedsanträge ein. Hessnatur gehörte bis zum Konkurs von Arcandor zum Konzernverbund. Der öko-faire Textilversender ist dabei kein Pleiteopfer: Noch nie hatte das Unternehmen so gute Jahresergebnisse wie 2011, dem Jahr, in dem viele Kundinnen und Kunden auch wegen des aktuellen Konfliktes auf das Unternehmen aufmerksam wurden. Dagmar Embshoff: "Nun fordern die Kundinnen und Kunden Transparenz und Teilhabe, wohl wissend, dass sie es eigentlich sind, die Hessnatur tragen."



Im Web:

* News der hnGeno:
http://www.hngeno.de/2011/12/06/neues-von-der-hngeno-%E2%80%93-es-geht-weiter/

* Bundesweite Attac-AG Solidarische Ökonomie:
http://www.attac-netzwerk.de/ag-solioeko/?L=2

* Netzwerk Solidarische Ökonomie:
http://www.solidarische-oekonomie.de/


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 16.12.2011
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. Dezember 2011