Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/1275: Attac fordert Abschaffung der Münchner "Sicherheitskonferenz"


Pressemitteilung
Attac Deutschland
Frankfurt am Main, 2. Februar 2012

* Attac fordert Abschaffung der Münchner "Sicherheitskonferenz"
* Aufruf zur Beteiligung an den Aktionen gegen die Militärtagung


Erneut treffen sich am kommenden Wochenende hochrangige Politiker, Militärs und Vertreter der Rüstungsindustrie in München zur jährlichen "Sicherheitskonferenz", begleitet von breiten Protesten der Antikriegsbewegung und der Münchner Bevölkerung.

Auch das globalisierungskritische Netzwerk Attac fordert die Abschaffung der militärisch geprägten Konferenz und ruft dazu auf, an den Protesten teilzunehmen und die Gegenveranstaltungen zu besuchen. "Die so genannte Sicherheitskonferenz dient der Rechtfertigung von Angriffskriegen", sagte Hagen Pfaff, Pressesprecher von Attac München. "Es geht um die Verfügungsgewalt über Rohstoffe, die Sicherung von Handelswegen und Machtinteressen. Wir betrachten die Sicherheitskonferenz nicht als Teil der Lösung, sondern als Teil des Problems."

Im Internet:

* Positionspapier von Attac München zur "Sicherheitskonferenz":
http://www.attac-muenchen.org/uploads/media/2012-01-05-positionspapier-attac-siko.pdf



Veranstaltungen gegen die Siko 2012:

* 3.2./4.2.: 10. Internationale Münchner Friedenskonferenz,
Veranstalter: DFG/VK Bayern u.v.a.
http://www.friedenskonferenz.info/

* 4.2. Großdemonstration in der Münchner Innenstadt, 13:00 Uhr, Stachus,
Veranstalter: Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz
www.sicherheitskonferenz.de


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 02.02.2012
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 3. Februar 2012