Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/613: Mit den Attac-Sonderzügen zu den G8-Protesten an die Ostsee


Attac Deutschland - Pressemitteilung vom 23. Mai 2007

* Mit den Attac-Sonderzügen zu den G8-Protesten an die Ostsee

* Drei Routen aus Österreich, der Schweiz und Nordrhein-Westfalen


Das globalisierungskritische Netzwerk Attac organisiert drei Sonderzüge, die in der Nacht von Freitag, 1. Juni, auf Samstag, 2. Juni, mehr als 2000 Aktivistinnen und Aktivisten aus verschiedenen Ländern Europas zur internationalen Großdemonstration nach Rostock bringen sollen. Die Züge starten in Österreich, der Schweiz und aus Nordrhein-Westfalen und fahren quer durch die Republik.

Dabei sollen sie mehr sein, als eine einfache Reisemöglichkeit nach Rostock: "Die Züge sind ein Symbol unseres Protestes", sagte Daniel Kersting von der G8-Projektgruppe. "Wenn sich Hunderte von politisch Engagierten eine ganze Nacht gemeinsam auf die Protestwoche einstimmen, sich kennen lernen, diskutieren und Erfahrungen austauschen, dann wird bereits der Weg nach Heiligendamm zu einem politischen Ereignis."

Das globalisierungskritische Zugprojekt ist ambitioniert: In einem großen Gemeinschaftswaggon gibt es praktische Übungen und Tipps zum Verhalten auf der Großdemonstration am 2. Juni in Rostock sowie Informationen zu weiteren geplanten Aktionen. Plena und Diskussionsrunden stimmen inhaltlich auf die Proteste ein. Daniel Kersting: "Wann sonst reist man mit genügend Zeit unter Hunderten von begeisterten Menschen, die dieselben Interessen und Ideale verfolgen?"

Der Zug aus der Schweiz startet in Basel; die Strecke führt am Rhein entlang über Freiburg, Offenburg, Karlsruhe, Stuttgart, Mannheim, Frankfurt, Marburg und Kassel nach Rostock. Der zweite Zug beginnt in Salzburg und hält in München, Augsburg, Nürnberg, Bamberg, Pressig-Rothenkirchen und Jena, bevor er Rostock erreicht. Die Route des Zuges aus dem Rheinland führt von Bonn über Köln, Düsseldorf, Dortmund und Münster an die Ostsee.

Weitere Informationen und Tickets unter: www.attac.de/sonderzug


*

Quelle:
Presssemitteilung vom 23.05.2007
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 25. Mai 2007