Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/645: Nach dem G8-Gipfel - Neue Perspektiven für Globalisierungskritik


Attac Deutschland - Pressemitteilung vom 13. Juli 2007

* Nach dem G8-Gipfel: Neue Perspektiven für Globalisierungskritik

* Sechste Attac-Sommerakademie vom 1. bis 5. August in Fulda


Die Proteste gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm waren für die globalisierungskritische Bewegung und besonders für Attac ein großer Erfolg. Sie haben die politische Landschaft in Deutschland verändert; die globalisierungskritische Bewegung hier zu Lande ist stark wie nie zuvor. Tausende Menschen haben in den vergangenen Wochen zum ersten Mal Kontakt zu Attac aufgenommen, allein in Mai und Juni hat Attac mehr als 1500 neue Mitglieder gewonnen.

"Das wird Folgen haben", lautet daher das Motto der sechsten Attac-Sommerakademie - der zentralen Bildungsveranstaltung des Netzwerkes. Mehrere hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland werden von Mittwoch, 1. August, bis Sonntag, 5. August, in der Fachhochschule Fulda erwartet, um sich in rund 50 Seminaren, 90 Workshops, bei 15 großen Podiumsdiskussionen und vielen phantasievollen Aktionen mit den Ursachen und Auswirkungen der Globalisierung zu beschäftigen, Alternativen weiterzuentwickeln und neue Positionen zu bestimmen.

Einen Schwerpunkt wird dabei die Frage bilden, welche Folgen der G8-Gipfel tatsächlich hat. Es gilt, kritisch Bilanz zu ziehen, die Analysen zu schärfen und über Alternativen und Perspektiven zu diskutieren - kurz gesagt: eine Globalisierungskritik auf der Höhe der Zeit zu entwickeln. Als Referierende haben zahlreiche bekannte Wissenschaftlerinnen und Forscher sowie Aktivisten zugesagt, die Ihnen gern für Gespräche und Interviews zur Verfügung stehen.

Auch ein breites Kulturprogramm erwartet die Teilnehmer. Auf der Bühne stehen unter anderem die Berliner Compagnie mit ihrem Stück "Tango Mortal del Peso" sowie die Bands Red Blues, Allanadale Independent, Rehfuss und Taschenplanet.

Eingebettet in die Sommerakademie kommen am Sonntag die Attac-Aktiven zum Ratschlag zusammen, der Bundesvollversammlung von Attac, um gemeinsam neue Strategien und Themen festzulegen.

Die Sommerakademie richtet sich nicht nur an Mitglieder, sondern ist eine gute Gelegenheit für alle Interessierten, Attac kennen zu lernen.

Zu den diesjährigen Highlights gehören:

o Podiumsdiskussion "Alternativen zum Neoliberalismus - Perspektiven für Attac" mit Heiner Geißler (Attac/CDU), Nele Hirsch (MdB, Linksfraktion), Pedram Shahyar (Attac/Interventionistische Linke) und Martina Wasserlos-Strunk (Reformierter Bund)

o Forum "Europa von unten - Die Krise der EU als Chance für Veränderung" mit Mariana Avelas (Attac Portugal), Aurélie Trouvé (Präsidentin Attac Frankreich) und Sven Giegold Koordinierungskreis Attac Deutschland)

o Forum "Die Eigentumsfrage neu stellen - aber wie?"

o Forum "Wandel durch Handel - Gefahr China, Opfer Afrika?" u. a. mit Angela Mulenga (Zambia)

o Forum "Klima, Profit, Protest"

o Seminar "Das wird Folgen haben (nach G8): Europäische soziale Bewegungen finden zusammen" u.a. mit Elisabeth Gauthier (Frankreich, Europäisches Sozialforum)

o Seminar "Wie Finanzinvestoren aus Ölversorgung und Treibhausgasemissionen Profit schlagen" mit Prof. Elmar Altvater

o Seminar "Nationale und internationale Finanzmärkte: Struktur und Funktionsweise, Probleme, Reformansätze" mit Prof. Jörg Huffschmidt

o Seminar "Globalisierung - Transport - Bahnprivatisierungen" u.a. mit Dr. Winfried Wolf

o Ausstellung "Armut muss Geschichte werden" zu den Millenniums-Zielen der Vereinten Nationen

Das gesamte Programm und alle Referenten finden Sie im Internet:
http://www.attac.de/sommerakademie2007/

Anmeldungen über das Internet (s.o.) oder unter 069-900 281-10.


*

Quelle:
Presssemitteilung vom 13.07.2007
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 14. Juli 2007