Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/690: Mitgliedern von Attac Marokko droht Haft


Attac Deutschland - Pressemitteilung vom 27. Januar 2008

* Zwei Mitglieder von Attac in Marokko zu einem Jahr Haft verurteilt

* Montag Protest vor der marokkanischen Botschaft in Berlin


Protestaktion:
Zeit: Montag, 28. Januar, 10 bis 11 Uhr
Ort: Marokkanische Botschaft, Niederwallstraße 39, Berlin


Zwei Attac-Mitglieder sind in Marokko zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden, weil sie von ihrem Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit Gebrauch gemacht haben.

Am 9. August hat ein marokkanisches Gericht Mohamed Yousfi und Abderrahman Aji von Attac Marokko gemeinsam mit acht weiteren Aktivisten der Marokkanischen Menschenrechtsorganisation (Association Marocaine des Droits Humains - AMDH) in zweiter Instanz zu einem Jahr Haft ohne Bewährung verurteilt. Das Urteil aus erster Instanz wurde damit noch verschärft. Den Aktivisten wird vorgeworfen, sich öffentlich mit anderen Gewerkschafts- und Bewegungsaktivisten solidarisiert zu haben, die zuvor bei den Demonstrationen zum 1. Mai festgenommen und vor Gericht gestellt wurden. Das Urteil gegen Mohamed Yousfi und Abderrahman Aji ist noch nicht rechtskräftig. Die Entscheidung des Bundesgerichts, vor dem die Verurteilten in Berufung gegangen sind, wird in wenigen Tagen erwartet.

Sollte das Bundesgericht das Urteil bestätigen, wäre Marokko das einzige Land, in dem Mitglieder des Attac-Netzwerks wegen ihres politischen Engagements verurteilt wurden - und noch dazu schwer.

Das Königreich Marokko stellt sich selbst als Reform orientiertes Land und Vorreiter in Sachen Menschenrechten im arabischen Raum dar. Dennoch erheben nationale und internationale Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International oder die Internationale Förderation der Liga für Menschenrechte (FIDH) immer wieder Vorwürfe wegen Menschenrechtsverletzungen in dem nordafrikanischen Land.

Mit einer Menschenkette um die marokkanische Botschaft in Berlin protestieren Berliner Attac-Aktive am Montag gegen die drohende Inhaftierung von Mohamed Yousfi, Abderrahman Aji und der anderen Menschenrechtsaktivisten. "Wenn Marokko zwei unserer Attac-Freunde gefangen nimmt, nehmen wir die marokkanische Botschaft gefangen", sagte Doreen Heide von Attac Berlin. Die Demonstrierenden werden dem marokkanischen Botschafter M. Mohamed Rachad Bouhlal zudem eine gemeinsame Erklärung der 16 europäischen Attac-Organisationen überreichen, in der sie die sofortige Freilassung der politischen Gefangenen in Marokko fordern.

Attac bittet alle, die helfen möchten, Protestbriefe an die marokkanischen Botschaften und Konsulate zu schicken. Ein Musterschreiben findet sich auf der Internetseite von Attac.

* Muster-Protestschreiben und weitere Informationen:
http://www.attac.de/aktuell/080116_Attac-Marokko.php

* Erklärung der europäischen Attac-Organisationen:
http://www.attac.de/aktuell/080116_Marokko-Erklaerung.php

* Internetseite von Attac Marokko (französisch u. arabisch / mit Kontaktadressen):
http://maroc.attac.org/jooomla/index.php?option=com_frontpage&Itemid=97

* Internetseite der Marokkanischen Menschenrechtsorganisation AMDH
(französisch): http://www.amdh.org.ma/


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 27.01.2008
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 29. Januar 2008