Schattenblick → INFOPOOL → BÜRGER/GESELLSCHAFT → INITIATIVE


ATTAC/700: Steueroasen - Merkels Forderungen vollkommen unzureichend


Attac Deutschland - Pressemitteilung vom 20. Februar 2008

* Merkel-Forderungen vollkommen unzureichend

* Steueroasen könnten mit diesen Maßnahmen gut leben


Die heute von Angela Merkel geforderten Maßnahmen gegen Steuerbetrug sind nach Ansicht des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac vollkommen unzureichend. "Das würde lediglich bedeuten, Liechtenstein mit anderen Steueroasen wie der Schweiz, Luxemburg und Österreich auf eine Stufe zu heben. Angesichts der Größe des Steueroasen-Skandals ist das absolut unzureichend", sagte Sven Giegold, Steuerexperte von Attac Deutschland. Es müsse darum gehen, alle Steueroasen inklusive der Schweiz, Luxemburgs und Österreichs trocken zu legen.

Die von Merkel angemahnten Regelungen würden - sollten sie umgesetzt werden - nach wie vor keinen automatischen Informationsaustausch ermöglichen; lediglich Einzelanfragen wären möglich. Mit anderen Worten: Die Behörden müssten bereits wissen, wer Steuern hinterzieht, um Informationen aus den Steueroasen zu bekommen. Das Gros der Steuerhinterzieher würde weiterhin durch die weiten Maschen rutschen. Sven Giegold: "Mit einem solchen Maßnahmenpaket, wie Angela Merkel es gefordert hat, könnten die Steueroasen prima leben. Das ist eine Nebelbombe."


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 20.02.2008
Pressesprecherin Attac Deutschland
Frauke Distelrath
Post: Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt/M
Tel.: 069/900 281-42; Fax: 069/900 281-99
E-Mail: presse@attac.de
Internet: www.attac.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 22. Februar 2008