Schattenblick → INFOPOOL → DIE BRILLE → VERANSTALTUNGEN


LESUNG/5630: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Sören Schnabel: "Mirabelle" (Roman) - mit Trompeten- und Klaviermusik, 20.4.2017


Kulturcafé Komm du - April 2017

Sören Schnabel: "Mirabelle" (Roman) | Autorenlesung mit Musik

Es musizieren: Sören Schnabel (Trompete) und Simon Rawalski (Klavier)

Lesung am Donnerstag, den 20. April 2017, 20.00 bis 22.00 Uhr im Kulturcafé Komm du



'Komm du'-Veranstaltungsflyer mit einem Foto des Musikers und Autors Sören Schnabel und des Buchcovers 'Mirabelle' - Fotos im Flyer: © by Sören Schnabel

Das Komm du lädt ein zu einer szenischen Lesung mit Musik
am Donnerstag, den 20.04.2017, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Sören Schnabel: "Mirabelle" (Roman) | Autorenlesung mit Trompeten- und Klaviermusik

Sören Schnabel, Startrompeter, Musikproduzent, Vocal-Coach und Dozent, ist ein Mann der Tat. Aus einer Laune heraus erklärte er vor Jahren: "Ich schreibe ein Buch!" Und hier ist er nun, sein erster Roman mit dem Titel "Mirabelle". Torben Kühne, Protagonist und Alter Ego des Autors, läßt sich breitschlagen, als Sommervertretung für eine alte Bekannte einzuspringen. Wochenlang sitzt der Musikstudent als Aushilfe am PC und hadert mit seinem Schicksal. Doch mit dem Erscheinen von Mirabelle, der Wunderbaren, gerät sein Leben komplett aus den Fugen ... Auf das, was in diesem Roman passiert, scheint der Autor keinen Einfluß zu haben, die Figuren sind vielmehr so lebendig, daß er sich, wie der Leser, ständig von den Wendungen der Geschehnisse überraschen läßt.

Begleitend zur Lesung läßt Sören Schnabel einige Stücke aus seinem umfangreichen Musikrepertoire erklingen. Unterstützt wird er dabei von dem Pianisten Simon Rawalski.

Zum Reinhören: Sören Schnabel liest aus "Mirabelle"
https://www.youtube.com/watch?v=5H4rj3mnpLA


Die Lesung mit Musik im Kulturcafé Komm du beginnt um 20:00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Musiker und Autor Sören Schnabel mit Trompete und Buchcover seines Romans 'Mirabelle' - Foto: © by Sören Schnabel

Der temporeich und kurzweilig erzählte Debütroman "Mirabelle" des Musikers und Autors Sören Schnabel erschien im Dezember 2016
Foto: © by Sören Schnabel


Über den Autor Sören Schnabel und seinen ersten Roman "Mirabelle"

Was ist, wenn man sich durch einen einzigen Anruf einer Frau die Pläne für den Sommer durcheinanderbringen lässt? Torben Kühne, Protagonist dieses Romans, Student an der hiesigen Musikhochschule, kurz vor dem Diplom, lässt sich breitschlagen und sitzt wochenlang als Aushilfe an einem PC, muss den Straßenlärm ertragen und manchmal auch eine Abgaswolke, die durch die Tür in den Laden zieht. An der gegenüberliegenden Bushaltestelle lernt er Chantal kennen. Chantal versteht es, Torben Kühne zu dirigieren. Er wehrt sich, beendet die Beziehung, die ohnehin keine war und versucht es mit Mirabelle. Mirabelle, die Wunderbare. Es passieren Dinge, mit denen Torben Kühne nicht gerechnet hat, sein Leben als Student gerät durcheinander, dabei will er sich eigentlich auf die Musik konzentrieren.

Der Autor lässt den Protagonisten Torben Kühne selbst erzählen. Auf das, was in dem Roman passiert, scheint er keinen Einfluss zu haben. Vielmehr ist der Autor der Leser, der sich ständig von den Wendungen der Geschehnisse überraschen lassen muss. Die Figuren des Romans sind so lebendig, dass der Autor sie nicht lenken kann. Die Figuren im Roman vernetzten sich miteinander und entwickeln ein dynamisches Eigenleben. "Mirabelle" ist Sören Schnabels erster Roman.

"Mirabelle" - Weitere Informationen zum Roman und Leseprobe:
https://www.trompetenkonzerte.com/mirabelle/


Der Musikproduzent und Trompeter Sören Schnabel mit seinem Instrument - Foto: © by Sören Schnabel

Sören Schnabels Schreibe ist frech, modern, humorvoll und tiefsinnig zugleich
Foto: © by Sören Schnabel


Der Musikproduzent, Startrompeter und Autor Sören Schnabel

Sören Schnabel wurde 1982 in Buxtehude, Niedersachsen geboren und ist in Dithmarschen mit zwei Geschwistern aufgewachsen. Seit seinem elften Lebensjahr tritt er mit der Trompete als Solist auf, hat Preise in Regional-, Landes- und Bundeswettbewerben Jugend Musiziert errungen und das Nachschlagewerk "Das große Handbuch der Trompete, Bd 2" (Friedel Keim, Schott Verlag) widmet ihm ein Kapitel. Sören Schnabel studierte Trompete an der Musikhochschule in Hamburg und erwarb 2013 sein Diplom mit der Note "Sehr Gut".

Seit seinem zwanzigsten Lebensjahr veröffentlicht er eigene Popmusik unter seinem eigenen Label MVrecords. Seine Songs gibt es auf allen bekannten Downloadportalen und sind als CDs auf seinen Konzerten erhältlich. Die Medien, u.a. die Bild und RTL, berichteten über ihn. Und auch die Klassik kommt nicht zu kurz! Sören Schnabel tritt als Trompetensolist auf und überzeugt durch seinen Ton und große Ausdruckskraft.

Sören Schnabel - Homepage:
http://www.trompetenkonzerte.de


Über den Pianisten Simon Rawalski

Simon Rawalski wurde 1985 in Hamburg geboren. Schon seit seinem siebten Lebensjahr erhielt er Klavierunterricht, bekam mehrfach Auszeichnungen, wie erste Preise bei "Jugend jazzt", und erweiterte seinen musikalischen Horizont durch autodidaktisches Gespür sowie die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen angesehenen Musikern. Im fundierten Klavierunterricht bei Lehrern wie Martin Wille, Buggy Braune (NDR Big Band) entdeckte er neben dem Spiel klassischer und moderner Kompositionen auch eine Affinität für Unterhaltungsmusik, vor allem Pop-, Swing-, Boogie und Soul-Stilistiken.

Seit 2015 ist Simon Rawalski als freier Pianist für PIANO TEAM tätig. Als einer der damals jüngsten Solo- und Ozeanpianisten begleitete er an Bord der beiden Kreuzfahrtschiffe MS Europa und MS Europa2 (Hapag-Lloyd Cruises) mehrere Weltreisen. Seine Begeisterung für Swingmusik und modernes Spiel hat ihn zu einem gern gebuchten Bar- und Unterhaltungspianisten gemacht. Dabei gelingt es ihm, jedes Musikstück durch Authentizität und eigene Inspiration zu ergänzen.

Simon Rawalski - Homepage:
http://www.simonrawalski.com


Eingang des Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel und Mensen Chu geben mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, haben sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 10. März 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang