Schattenblick → INFOPOOL → DIE BRILLE → VERANSTALTUNGEN


LESUNG/5723: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Hanns Friedrich Arnold: "Fotografische und literarische Variationen", Lesung und Vernissage am 8.7.2017


Kulturcafé Komm du - Juli 2017

Anläßlich der Eröffnung seiner Ausstellung "Fotografische und literarische Variationen"
liest der Künstler und Rezitator Hanns Friedrich Arnold Texte der Weltliteratur

Lesung und Vernissage am Samstag, den 8. Juli 2017, 15:00 bis 17:00 Uhr im Kulturcafé Komm du


'Komm du'-Veranstaltungsflyer mit dem Portrait des Künstlers Hanns Friedrich Arnold und dem Exponat 'Flügelleicht' seiner Fotoausstellung - Fotos im Flyer links: © by Hanns Friedrich Arnold, rechts: © by Christian Irrgang

Das Komm du lädt ein zu einer Vernissage mit Lesung
am Samstag, den 08.07.2017, 15.00 bis 17.00 Uhr:

Hanns Friedrich Arnold - Fotografische und literarische Variationen

Hanns Friedrich Arnold widmete seine künstlerische Arbeit schon frühzeitig der Fotografie. Besonders intensiv beschäftigt er sich mit der Rolle des Lichts. In seinen "Lichtgrafiken" setzt er Licht zusammen mit Farbe, Rhythmus und Struktur ein, um dessen Wesen unabhängig von der Wirklichkeit oder deren Interpretation deutlich zu machen. Darüber hinaus nutzt der Künstler Unschärfen, Mehrfachbelichtungen und Verwischungen, Naturgrafiken, Expressionen und Impressionen, um den Betrachter zu motivieren, hinter der noch erkennbaren Realität das Verborgene zu suchen.

In seiner Ausstellung stellt Arnold den Fotografien Texte der Weltliteratur gegenüber, die mit der Aussage der bildnerischen Werke in Dialog treten. Bei der Vernissage wird er einige dieser Texte vortragen. Hanns Friedrich Arnold stellte seine Arbeiten seit 1977 u.a. in Wien, Mannheim, Göttingen und Hamburg aus.


Die Ausstellung läuft bis zum 8. September 2017
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.


Exponat 'Apokalypse' der Fotoausstellung von Hanns Friedrich Arnold - Foto: © by Hanns Friedrich Arnold Exponat 'Kreuzgang' der Fotoausstellung von Hanns Friedrich Arnold - Foto: © by Hanns Friedrich Arnold

Exponate der Ausstellung von Hanns Friedrich Arnold im "Komm du"
links: "Apokalypse" und rechts: "Kreuzgang"
Fotos: © by Hanns Friedrich Arnold


Hanns Friedrich Arnold widmete seine künstlerische Arbeit schon frühzeitig der Fotografie. Angeregt durch eine Ausstellung "Kunst mit Licht" im Jahr 1973 in Wien begann er sich mit der Rolle des Lichtes zu beschäftigen und stieß dabei auch auf ein Zitat von George Grappe:

"Das Licht ist es, das allmächtig, es ist es, das die Formen verherrlicht, sie schön macht, ihren Glanz erneuert, ihre Erscheinungen verwandelt, ihre Umrisse versetzt und belebt, das Licht ist es, das Welt mit ihrem unbegreiflichen Glanz erfüllt und sie mit immer erneuerter, ewiger Poesie verklärt."

Diesem Gedanken folgend setzt Hanns Fiedrich Arnold in Form von Lichtgrafiken bewusst Licht, Farbe, Rhythmus und Struktur ein, um dem Betrachter das Wesen des Lichtes entweder unabhängig von der Wirklichkeit oder durch Interpretation der Wirklichkeit deutlich zu machen.


Portrait des Künstlers Hanns Friedrich Arnold und das Exponat 'Alienlecture' seiner Ausstellung 'Fotografische und literarische Variationen' (8.7.-8.9.2017) im Kulturcafé Komm du in Hamburg - Foto links: © by Hanns Friedrich Arnold, rechts: © by Christian Irrgang

"Alienlecture", Exponat der Ausstellung von Hanns Friedrich Arnold im "Komm du"
Foto links: © by Hanns Friedrich Arnold, rechts: © by Christian Irrgang


Künstlerische Vita

Fotografie:

Hanns Friedrich Arnold lebt seit 1966 in Hamburg-Volksdorf. Er widmete seine künstlerische Arbeit schon frühzeitig der Fotografie, zunächst mit gegenständlichen Themen. Jedoch in zunehmendem Maße wurden das Licht, die Farbe, der Rhythmus und die Struktur an sich wichtiger, denn Licht und Farbe machen in der Fotografie die vorhandenen Strukturen deutlich, bergen aber auch die Möglichkeit in sich, losgelöst vom Gegenständlichen Strukturen und Rhythmen darzustellen, ähnlich wie bei den Impressionisten, die in ihren Bildern durch Auflösung realer Formen eine höhere Stufe der Imagination erzeugten.

Angeregt durch den grafischen Gedanken, kam das Gebiet der Naturgrafiken hinzu. Hier geht es darum, die von der Natur durch vielerlei Vorgänge erzeugten Grafiken zu entdecken und ihnen nachzuspüren. Und schließlich entwickelte sich das dritte Arbeitsgebiet, bei dem es darum geht, reale Objekte unter einem bestimmten Aspekt, z.B. "Die Poesie des Einfachen" zu interpretieren. Aktuell arbeitet er mit Mehrfachbelichtungen, Unschärfen und Verwischungen, um einen besonderen Blick auf die Realität zu richten.


Der Rezitator Hanns Friedrich Arnold:

Hanns Friedrich Arnold studierte Rhetorik und Stimmbildung an der Universität Heidelberg und Rezitation bei Frau Prof. Anne Marks-Rocke in Hamburg. Er tritt mit eigenen Programmen zu den verschiedensten Themen unter dem Motto "Dichtung und Musik" bei Kulturveranstaltungen, in Kirchen und auf Kreuzfahrtschiffen auf. Dabei arbeitet er mit Schauspielern, Pantomimen und je nach Thema mit verschiedenen Instrumental- und Vokalmusikern zusammen, um seinen Lesungen besondere Farbigkeit zu verleihen.

Als CD-Produktionen stehen "Perlen der Weltliteratur", eine CD mit Werken von Wolfgang Borchert, eine CD mit dem Thema "Denn wo das Strenge mit dem Zarten..." und eine CD mit der Erzählung "Der alte Mann und das Meer" von Ernest Hemingway zur Verfügung.


Bei der Vernissage am 8. Juli um 15.00 Uhr im Kulturcafé Komm du wird der Künstler zu den Exponaten einige Texte der Weltliteratur lesen.

Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de


Eingang des Kulturcafés Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel und Mensen Chu geben mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, haben sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 3. Juni 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang