Schattenblick → INFOPOOL → DIE BRILLE → VERANSTALTUNGEN


LESUNG/5967: Hamburg - Klaus Modick, »Keyserlings Geheimnis«, 22.03.2018


Literaturhaus Hamburg Newsletter - Programm im März 2018

Donnerstag, 22.3.2018, 19.30 Uhr
KLAUS MODICK
liest aus seinem neuen Roman »Keyserlings Geheimnis«
Moderation: Bernd Eilert


Dem »Literarischen Quartett« war es zu verdanken, dass der große, oft dem Impressionismus zugerechnete Erzähler Eduard von Keyserling (1855-1918) vor etlichen Jahren wiederentdeckt wurde. Dass er auch als Fin-de-Siècle-Dandy und Außenseiter eine sehr reizvolle Figur war, zeigt Klaus Modick in seinem neuen Roman »Keyserlings Geheimnis« (Kiepenheuer & Witsch).

Im Jahr 1901 lädt der Dramatiker Max Halbe Schwabinger Freunde ein, die Sommerfrische am Starnberger See zu verbringen. Keyserling sitzt dort dem Maler Lovis Corinth Modell. Während ihrer Sitzungen erkundigt sich Corinth nach der Vergangenheit des baltischen Grafen, nach seiner Studienzeit, um die sich Gerüchte ranken, bekommt jedoch nur ausweichende Antworten. Bei einem Konzertbesuch lauscht Keyserling gemeinsam mit Frank Wedekind einer Sängerin, die ihm merkwürdig vertraut erscheint. Handelt es sich womöglich um jene Frau, die ihn vor mehr als 20 Jahren in den Skandal verwickelte, der ihn in Adelskreisen zur Persona non grata werden ließ?

Geistreich, einfühlsam, voller Witz und Verve spürt Klaus Modick den emotionalen und gesellschaftlichen Widersprüchen der Jahrhundertwende nach und erzählt davon, wie Keyserling zu jenem brillanten Schriftsteller wurde, der den Zerfall der eigenen Klasse mit Melancholie und Ironie beschrieb.

Medienpartner NDR Info, Kulturpartner NDR Kultur

Eintritt: EUR 12,--

*

Quelle:
Literaturhaus-Newsletter Hamburg
Literaturhaus Hamburg e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Carolin Löher
Kommunikation
Schwanenwik 38, 22087 Hamburg
Tel.: 040/22 70 20 55, Fax: 040/220 66 12
E-Mail: cloeher@literaturhaus-hamburg.de
Internet: www.literaturhaus-hamburg.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Februar 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang