Schattenblick → INFOPOOL → DIE BRILLE → VERANSTALTUNGEN


LESUNG/6183: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Rainer F. Brunath: "Vom Empire zum Brexit - England im Wandel", 8.11.2018


Kulturcafé Komm du - November 2018

Rainer F. Brunath: "Vom Empire zum Brexit - England im Wandel"

Autorenlesung am Donnerstag, den 8. November 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr im Kulturcafé Komm du



Plakat zur Autorenlesung mit Rainer F. Brunath am Donnerstag, den 8.11.2018 um 20 Uhr im Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg mit dem Buchcover 'om Empire zum Brexit - England im Wandel' und einem Portrait des Autors - Foto: by Fotolia, Umschlag-Gestaltung: Dieter Kindel - Portrait des Autors: © by Rainer F. Brunath

Das Komm du lädt ein zu einer Autorenlesung
am Donnerstag, den 08.11.2018, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Rainer F. Brunath
"Vom Empire zum Brexit - England im Wandel"

Der Autor Rainer F. Brunath skizziert den Aufstieg Englands zur größten Wirtschafts- und Kolonialmacht der Geschichte. Vom Mittelalter bis zum "Brexit" zeigt dieses Buch die Kontinuitäten und Wandlungen der Politik Londons auf, denen als gemeinsamer Nenner stets wirtschaftliche Interessen, d.h. die Interessen der Eliten, zugrunde lagen. "Wir Briten haben unsere eigenen Träume", meinte einst Winston Churchill. Gilt das auch für heute, wenn wir an das Problem Brexit denken? Wie kam es überhaupt dazu? Wer oder was war schuld?

Diesen Fragen geht der Autor in seinem Buch "Vom Empire zum Brexit - England im Wandel", das er am Donnerstag, den 8. November 2018 zusammen mit seiner Tochter Carola Brunath im "Komm du" vorstellen wird, nach und lädt anschließend ein zu Gespräch und Diskussion.


Die Autorenlesung im Kulturcafé Komm du beginnt um 20:00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Buchcover 'Vom Empire zum Brexit - England im Wandel' und ein Portrait des Autors Rainer F. Brunath - Foto links: by Fotolia, Umschlag-Gestaltung: Dieter Kindel - rechts: © by Rainer F. Brunath

Das Buch "VOM EMPIRE ZUM BREXIT" von Rainer F. Brunath erschien im Herbst 2017 im Region Verlag
Foto links: by Fotolia, Umschlag-Gestaltung: Dieter Kindel - rechts: © by Rainer F. Brunath


Auszug aus der Rezension von Elisabeth Lindner-Riegler, pensionierte AHS-Lehrerin und jahrzehntelange Aktivistin für die Befreiung des südlichen Afrika von den Folgen des britischen Kolonialismus:

Das Buch VOM EMPIRE ZUM BREXIT ist eine wichtige Stimme gegen die vereinfachte, einseitige Hetzkampagne und richtet sich an alle, die das britische Votum differenzierter sehen und besser verstehen wollen, die die Verachtung, mit der die britischen Wähler und Wählerinnen abgekanzelt werden, zum Nachdenken bringt.

Ausführlich und detailreich werden die Geschichte Englands auf dem Weg zum Empire und der damit verbundenen Länder sowie die Kontinuitäten und Wandlungen im 20. Jahrhundert bis zum Brexit beschrieben. In der geschichtlichen Abhandlung wird den einzelnen Ländern, ihren jeweiligen Eigenheiten und den Grausamkeiten des Kolonialismus Raum gegeben und gleichzeitig versucht, durch diese Geschichte die Herausbildung einer nationalen Identität der Engländer nachzuzeichnen und zu erklären. "Rund dreihundert Jahre kolonialer Erfahrung und Verbindungen besaß Britannien nach dem 2. Weltkrieg, als 1973 das Vereinigte Königreich in den europäischen gemeinsamen Markt (EWG) eintrat. Es waren Erfahrungen und Verbindungen aus der Zeit der Expansion, die zu Machtzuwachs und Größe führten, aus den Jahrhunderten der Angliederung von Kolonien an das wachsende Empire, dessen Menschen eine besondere nationale Identität entwickelt hatten und die auch nach der Zeit der Entkolonisierung nicht verloren gegangen war." (S.20)

Quelle: http://www.euroexit.org/index.php/2018/02/02/buchbesprechung-von-empire-zum-brexit/



Über den Autor:

Rainer F. Brunath war lange Jahre in der Wirtschaft tätig. Der Autor, gelernter Chemiker, arbeitete sowohl in der Forschung und Entwicklung als auch im Bereich Beratung und Marketing, allein 20 Jahre in Italien, wo er heute noch wohnt; seine Zweitadresse ist Hamburg. Beim Recherchieren zum Familiennamen und seinen Vorfahren, stellte er überraschend fest, dass diese aus Italien stammen. Den dort recht geläufigen Namen gibt es nämlich in mehreren Varianten und Versionen wie Brunatti, Brunetti usw. - jeder Krimifan denkt da gleich an den sympathischen Polizeibeamten Commissario Brunetti von Donna Leon.
Seit langem lassen ihn wirtschaftliche, politische wie geschichtliche Zusammenhänge, Hintergründe und Themen nicht mehr los. Nach seiner Pensionierung recherchiert und schreibt Brunath mit Leidenschaft, plant weitere Publikationen und Bücher.


Weitere Informationen:

"Vom Empire zum Brexit" - Kurze Buchvorstellung von Wilhelm Langthaler
http://www.euroexit.org/index.php/2018/01/01/vom-empire-zum-brexit/

"Vom Empire zum Brexit" - Buchbesprechung von Elisabeth Lindner-Riegler
http://www.euroexit.org/index.php/2018/02/02/buchbesprechung-von-empire-zum-brexit/

"Vom Empire zum Brext" - Leseprobe als PDF
https://media.hugendubel.de/shop/coverscans/304PDF/9783981874907_leseprobe_01.pdf


Blick von außen durch die Bogenfenster in das hell erleuchtete, gemütliche Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 21. September 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang