Schattenblick → INFOPOOL → DIE BRILLE → VERANSTALTUNGEN


LESUNG/6304: Hamburg - Kulturcafé Komm du | SuedLese 2019 ... Susanne Groth: "Schattenseiten in den Städten - Leben im Abseits", 21.3.2019


Literaturtage SuedLese 2019 im Kulturcafé Komm du

"Schattenseiten in den Städten - Leben im Abseits" | Autorenlesung mit Susanne Groth

Lesung zur gleichnamigen Fotoausstellung im Kulturcafé Komm du am Donnerstag, den 21. März 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr



Plakat 'Schattenseiten in den Städten - Leben im Abseits' - Autorenlesung zur gleichnamigen Fotoausstellung mit Susanne Groth am Donnerstag, den 21.3.2019 um 20 Uhr im 'Komm du' in Hamburg-Harburg mit einem Portrait der Redakteurin Susanne Groth und einem Exponat der Ausstellung - Autorinnenportrait: © by Wolf Danehl, Exponat der Ausstellung: © by Leben im Abseits e. V.

Das Komm du lädt ein zu einer Autorenlesung
am Donnerstag, den 21.03.2019, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Susanne Groth: "In den Dialog gehen mit der Obdachlosigkeit"

"Abseits - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte"

In berührenden Porträts und Interviews dokumentieren die Journalistin Susanne Groth und der Fotograf Markus Connemann Leben und Träume obdachloser und sozial schwacher Menschen in Hamburg St. Pauli.

"Diese emotionalen Interviews geben einen individuellen Einblick in das Leben dieser Menschen in Hamburg St. Pauli. Dieses Buch erzählt anhand hautnaher Gespräche mit obdachlosen Menschen, wie schnell ein jeder in die Spirale geraten kann. Sie zeigen aber auch, mit wieviel Leben, Stärke und Kreativität sowohl die Betroffenen als auch deren Helfer ihrem Alltag begegnen", so Susanne Groth.

Nach den bisherigen Lesungen und Fotoausstellungen konzentriert sich die Lesung am 21. März 2019 im "Komm du" nicht nur auf den Bildband ABSEITS, sondern auch auf Erzählungen und Berichte, die "Leben im Abseits" auf ihrer Fototour durch Deutschland im vergangenen Jahr gemacht hat.

Ca. 860.000 Menschen sind in Deutschland ohne Wohnung. Die Tendenz ist steigend...

Die Metropolen Hamburg, Berlin, Frankfurt und Köln sind laut Aussagen von wohnungslosen Menschen die Städte, die einen annähernd humanen Umgang mit Obdachlosen pflegen. "Leben im Abseits" hat sich in diesen und anderen Städten in Deutschland umgesehen und starke Unterschiede feststellen können. Wir haben aber in jeder von uns besuchten Stadt in Deutschland Schattenseiten gefunden und gesehen, dass überall in unserem reichen Land Menschen im 21. Jahrhundert ein würdeloses Dasein auf der Straße fristen.


Die Lesung mit Musik im Kulturcafé Komm du beginnt um 20:00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Die zughörige Ausstellung "Schattenseiten in den Städten - Leben im Abseits" im Kulturcafé Komm du
zeigt die Schlafplätze von Menschen, die in Deutschland auf der Straße leben. Die Vernissage findet am Samstag, den 9.2.2019 von 15:00 bis 17:00 Uhr statt. Die Ausstellung läuft bis zum 5. April 2019.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.schattenblick.de/infopool/kunst/veransta/vaus9621.html


Die Kersten Miles Brücke, Schlafplatz von Obdachlosen in Hamburg - Foto: © by Leben im Abseits e. V., kleines Foto der Journalistin Susanne Groth: © by Wolf Danehl

Die Kersten Miles Brücke, Schlafplatz von Obdachlosen in Hamburg
Foto: © by Leben im Abseits e. V., kleines Foto der Journalistin Susanne Groth: © by Wolf Danehl



Der Bildband "ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte"
von Susanne Groth und Markus Connemann

Das Buch beschreibt die Gäste, die in Hamburgs "sozialem Hafen auf St. Pauli", dem CaFée mit Herz, versorgt werden. Berührende, emotionale Interviews mit Porträtfotos und schonungslos ehrlichen Bekenntnissen geben einen Einblick in das Leben obdachloser und sozial schwacher Menschen. Hautnahe Gespräche zeigen, wie schnell ein jeder in diese Spirale geraten kann. Sie zeigen aber auch, mit wie viel Leben, Stärke und Kreativität die Betroffenen und Helfer ihrem Alltag begegnen.

Das CaFée mit Herz hat seinen Platz im Untergeschoss des ehemaligen Hafenkrankenhauses im Stadtteil St. Pauli gefunden. Hier können Bedürftige, Obdachlose, Senioren und Hartz-IV-Empfänger kostenlos frühstücken und zu Mittag essen. Sie können duschen und aus der Kleiderkammer Kleidung bekommen. Durch einen ehrenamtlich tätigen Arzt, der einmal pro Woche dort seine Sprechstunde abhält, werden sie ärztlich versorgt. Medikamente werden verordnet und ebenfalls, bei Bedürftigkeit, vom CaFée mit Herz bezahlt. Täglich kommen ca. 400 Gäste ins CaFée - Tendenz steigend!

Mit ihren Texten und Bildern möchten die Journalistin Susanne Groth und der Fotograf Markus Connemann zeigen, dass diese Menschen trotz aller Widrigkeiten sehr viel Lebensbejahung und Energie in sich tragen. Das Buch "ABSEITS" wurde ohne jegliches Honorar von den Autoren erstellt. Die Erlöse aus dem Verkauf des Buches gehen komplett an das CaFée mit Herz, damit diese wirklich einmalig agierende Institution Unterstützung erhält. Das Buch ist sowohl im Handel als auch über Amazon erhältlich (ISBN 978-3-00-053904-6).


Über die Autoren

Susanne Groth, geboren 1963 in Wedel, arbeitet seit 1998 als freie Journalistin und schreibt Reportagen, Hintergrundberichte und Interviews für Menschenrechtsorganisationen mit dem Schwerpunkt auf den Nahen und Mittleren Osten.
Homepage: https://www.susannegroth.de

Der Fotograf Markus Connemann lebt und arbeitet in Düsseldorf.
Homepage: http://www.markusconnemann.de


Weitere Informationen:

Verein "Leben im Abseits" zur Unterstützung von Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben
http://www.leben-im-abseits.de
https://www.facebook.com/LebenimAbseits/
https://vimeo.com/237445146

Im Porträt: Menschen am Rande der Gesellschaft, Hamburg Journal vom 13.01.2018
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Im-Portraet-Menschen-am-Rande-der-Gesellschaft,hamj63422.html


Blick auf den Eingang des Kulturcafé Komm du - Foto: © 2018 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2018 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. Januar 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang