Schattenblick → INFOPOOL → KUNST → VERANSTALTUNGEN


AUSSTELLUNG/9301: Trier - Licht- und Klanginstallation im »»generator.medienkunstlabor, ab 30.11.


Bereits zum dritten Mal öffnet der »»generator.medienkunstlabor Trier seine Türen:

ab dem 30.11.2017 nimmt ein neues Kunstwerk Besitz vom ehemaligen Heizkraftwerk unter Campus II der Universität.

Joeressen + Kessner präsentieren den inKUBATOR - eine transmediale Echtzeitinstallation


Gleißend helles Licht bewegt sich über die Wände und Pfeiler der alten Industriehalle und tastet die Architektur wie ein Theaterscheinwerfer ab, ergänzt durch eine Tonspur, die in Kombination mit dem projizierten Licht eine geheimnisvolle Atmosphäre schafft. Mit dieser kinetisch-akustischen Inszenierung erforschen die Künstler Eva Maria-Joeressen und Klaus Kessner die räumlichen Strukturen der Halle und zeigen die historischen Räume in völlig neuen Perspektiven. Dem Prinzip des Inkubators folgend, ermöglicht die künstlerische Intervention die Entstehung, Entwicklung und fortwährende Veränderung des Raumeindrucks.

Diesem Kreislauf von Werden und Vergehen wird im angrenzenden Kohlekeller die Vergänglichkeit gegenübergestellt: Hier präsentieren sich Stillleben in verschiedenen Medien. Die englische Künstlerin Sam Taylor-Johnson (geb. Taylor-Wood) versetzt das Stilll eben in ihrer Video-Arbeit "Still Life" (2001) in die zeitliche Dimension und kehrt mit Hilfe des Zeitraffers den Lebenszyklus um. Die filigranen Skulpturen der niederländischen Künstlerin Nelienke van Wieringen variieren das Thema im Medium der Keramik. Die kleinen, scheinbar tödlich verletzt zu Boden gefallenen Vögel tragen den Titel »Kleine Malerei« (2015/2017) und kombinieren die Schönheit der Natur im altmeisterlichen Sinne mit dem memento mori-Gedanken wie ein traditionelles Tierstillleben.

Besucheradresse:
generator Kunstraum der Universität Trier, Campus II, Behringstraße 21
E-Mail: generator@uni-trier.de
Tel. 0651/201-2126 (Mo-Do vormittags)
Weitere Informationen: www.generator-uni-trier.de

*

Quelle:
Universität Trier
Universitätsring 15, 54296 Trier
Pressestelle
Telefon: 0651 201-4239, Fax: 0651 201-42 47
E-Mail: presse@uni-trier.de
Internet: www.pressestelle.uni-trier.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 22. November 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang