Schattenblick → INFOPOOL → KUNST → VERANSTALTUNGEN


AUSSTELLUNG/9334: Bonn - "Aufbruch ins romantische Universum" bis 8. April 2018


Aufbruch ins romantische Universum - Ausstellung zu August Wilhelm Schlegel im Stadtmuseum Bonn


BN - Das Stadtmuseum Bonn widmet dem berühmtesten Gründungsprofessor der Bonner Universität, August Wilhelm Schlegel, anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Universität Bonn in 2018 eine Ausstellung. Die in Frankfurt für den Arkadensaal des Freien Hochstifts konzipierte Ausstellung, die das Stadtmuseum Bonn als Kooperationspartner nach Bonn holen konnte, möchte diesen vielseitigen Autor lebendig werden lassen. Seit 29. November 2017 ist die Ausstellung im Ernst-Moritz-Arndt-Haus zu sehen.

August Wilhelm Schlegel (1767 - 1845), dessen Geburtstag sich 2017 zum 250. Mal jährte, war ein Universalpoet der deutschen Romantik. Wie kein anderer Romantiker steht er für die literarisch-poetische Vermittlung zwischen den Kulturen, wofür seine Shakespeare-Übersetzungen das berühmteste Beispiel sind. Als Begründer der deutschen Indologie genießt er bis heute in Fachkreisen für seine Übersetzungen aus dem indischen Sanskrit großes Ansehen. Für Bonn hat Schlegel eine besondere Bedeutung: Er war Gründungsprofessor der Bonner Universität und Inhaber des ersten Lehrstuhls für Indologie in Deutschland. Sein Grab befindet sich auf dem Alten Friedhof in Bonn.

Eine multimediale Szenografie und zahlreiche Exponate machen das gesamte Spektrum von Schlegels Schaffen sichtbar und zeichnen den Lebensweg des gebürtigen Göttingers nach. Die Ausstellung widmet sich insbesondere Schlegels Leben in Bonn als Gründungsprofessor der Preußischen Rheinuniversität 1818 bis zu seinem Tod 1845. Bonner Professorenkollegen, seine Studenten und sein Privatleben werden thematisiert. Zu Schlegels Studenten zählen unter anderen Heinrich Heine und Karl Marx. Von 1824 bis 1825 amtierte Schlegel als Rektor der Universität.

Die Ausstellung kann bis zum 8. April 2018 immer mittwochs bis samstags von 13 bis 17 Uhr sowie sonntags von 11.30 Uhr bis 17 Uhr im Ernst-Moritz-Arndt-Haus, Adenauerallee 79, besucht werden. Weitere Infos gibt es auf www.bonn.de/@stadtmuseum.

*

Quelle:
Pressemitteilung von Mittwoch, 29. November 2017
Stadt Bonn
Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn
Telefon: (02 28) 77-3000
Telefax: (02 28)/77 2468
E-Mail: pressedienst.noreply@bonn.info
Internet: www.bonn.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 9. Dezember 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang