Schattenblick → INFOPOOL → KUNST → VERANSTALTUNGEN


AUSSTELLUNG/9378: Wien - Das Wiener Aquarell, Albertina 15. Februar bis 13. Mai 2018


Pressemitteilung von: Albertina

Das Wiener Aquarell

Eröffnung: Donnerstag, 15. Februar 2017 | 18.30 Uhr Musensaal der ALBERTINA
Es sprechen:
PROF. DR. KLAUS ALBRECHT SCHRÖDER, Generaldirektor der Albertina
DR. MARIA LUISE STERNATH, Kuratorin der Ausstellung, Albertina
Musikprogramm: Neue Wiener Concert Schrammeln


Transparenz, Strahlkraft der Farben und atmosphärische Wirkung sind die besonderen Qualitäten der Wiener Aquarellmalerei des 19. Jahrhunderts. Virtuose Stadtansichten und Landschaften, detailverliebte Porträts, Genrebilder und Blumenstücke bilden den reichen Motivschatz.

Den Höhepunkt erreicht das Wiener Aquarell im Biedermeier: Jakob Alt, Matthäus Loder, Thomas Ender, Peter Fendi und Moritz Michael Daffinger zählen zu den bedeutendsten Künstlern dieser Zeit. Später sind es dann Anton Romako und August von Pettenkofen.

Überragend aber sind die Werke von Rudolf von Alt aus seiner mehr als siebzigjährigen Schaffenszeit. Sie zählen zu den erlesensten Beispielen der Aquarellmalerei und begleiten den großen Bogen der Kulturgeschichte vom Biedermeier bis zur Kunst um 1900.

Die Ausstellung zeigt einen Bilderreigen von außerordentlicher Schönheit, der die hauseigenen Schätze sowie bedeutende Leihgaben präsentiert und den hohen Stellenwert des Wiener Aquarells für die Kunst des 19. Jahrhunderts eindrucksvoll belegt.

Kuratorinnenführung
Mittwoch, 11. April 2018 | 17.30 Uhr

Die Ausstellung ist von 16. Februar bis 13. Mai 2018 zu sehen.

Albertina
Albertinaplatz 1
1010 Wien

Öffnungszeiten
Täglich | 10 bis 18 Uhr
Mittwoch & Freitag | 10 bis 21 Uhr

An allen Feiertagen gelten die für den jeweiligen Wochentag vorgesehenen Öffnungszeiten.

*

Quelle:
bpar - Beisel Public Art Relations
Eine Initiative der Healthcom GmbH
Agrippinawerft 22, 50678 Köln
Telefon: 0221 / 222 83 - 181, Fax: 0221 / 222 83 - 322
E-Mail: info@bpar.de
Internet: www.bpar.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Februar 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang