Schattenblick → INFOPOOL → KUNST → VERANSTALTUNGEN


AUSSTELLUNG/9448: Sprengel Museum Hannover - Ella Bergmann-Michel und Robert Michel, 25.5.-2.9.2018


Sprengel Museum Hannover

ELLA BERGMANN-MICHEL UND ROBERT MICHEL
EIN KÜNSTLERPAAR DER MODERNE

Eröffnung der Ausstellung: Freitag, 25. Mai 2018, 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: bis 2. September 2018


Ella Bergmann-Michel (1895 - 1971) und Robert Michel (1897 - 1983) zählen zu den Künstlern der avantgardistischen Moderne. Schon früh wurden sie als »Pioniere der Bildcollage« gefeiert. Ihre Bilder und Collagen sind eine Synthese aus dadaistischen und konstruktiven Tendenzen mit dem Ziel, Kunst, Technik und Natur miteinander zu verbinden. Darüber hinaus beschäftigten sich beide mit den neuen Medien ihrer Zeit: Reklame, Architektur, Fotografie und Film.

Das Paar lernte sich 1917 während des Kunststudiums in Weimar kennen und erlebte die Aufbruchsstimmung während der Gründung des Bauhauses. Zu Beginn der 1920er-Jahre erfolgten die ersten Ausstellungen. Seit 1921 waren sie eng mit Kurt Schwitters befreundet, man besuchte sich gegenseitig und unternahm gemeinsame Reisen. Durch Schwitters' Vermittlung waren sie an den Wanderausstellungen der Société Anonyme durch die USA beteiligt. Ab Mitte der 1920er-Jahre beschäftigte sich Robert Michel verstärkt mit Architektur, Leuchtreklame, Typografie und Werbung. Ella Bergmann-Michel begann ab 1927 mit Fotografie und Film zu experimentieren und leitete ab 1930 gemeinsam mit Paul Seligmann die Arbeitsgemeinschaft »Liga für den unabhängigen Film«. 1928 zählten u. a. Kurt Schwitters, Robert Michel und Willi Baumeister zur neu gegründeten Interessengemeinschaft »ring neuer werbegestalter«. Das Künstlerpaar war auch engagiert im Bund »das neue frankfurt«. Während der nationalsozialistischen Zeit reduzierten beide ihre künstlerischen Aktivitäten. In der Nachkriegszeit wurden beide wiederentdeckt, es folgten zahlreiche Ausstellungen. Seit 1988 befindet sich der Nachlass des Künstlerpaares als Leihgabe im Sprengel Museum Hannover.

Präsentiert werden etwa 250 Werke aus allen Schaffensperioden und Medien, u. a. Collagen, Zeichnungen, Druckgrafik, Reklame- und Architekturentwürfe, Typografie und Fotografien. Die Ausstellung in der Wechselausstellungshalle des Museums ist chronologisch aufgebaut und stellt die Werke von Ella Bergmann-Michel und Robert Michel einander gegenüber, ergänzt um gewidmete Werke von Freunden und Weggefährten wie Johannes Molzahn und Kurt Schwitters. In der Blue Box werden die sozialkritischen Dokumentarfilme der 1930er-Jahre von Ella Bergmann-Michel gezeigt. Es erscheint ein Katalog. Die Ausstellung wird gefördert vom Land Niedersachsen.

*

Quelle:
Sprengel Museum Hannover
Kurt Schwitters Platz, 30169 Hannover
Internet: www.sprengel-museum.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 19. Mai 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang