Schattenblick → INFOPOOL → KUNST → VERANSTALTUNGEN


AUSSTELLUNG/9460: Wertheim - "Ist das Kunst oder kann das weg?", 8.6.-12.7.2018


Ist das Kunst oder kann das weg?

Künstlergruppe "Tartort" / Vernissage im Café Hahn


Wertheim. Was andere wegwerfen, wird für die Mitglieder der Künstlergruppe "Tartort Wertheim" zum Rohstoff besonderer Werke. Ihr Schaffen präsentieren sie ab Freitag, 8. Juni, im Kunstcafé am Marktplatz 12. Unter der Fragestellung "Ist das Kunst oder kann das weg?" zeigen drei Künstler ihre außergewöhnlichen Bilder und Skulpturen.

Nicole Kaffenberger schuf Installationen aus Naturmaterialien und Müll. Dabei werden Materialien, bezogen auf ihre Fundorte, in der Installation direkt miteinander in Verbindung gebracht. Eine Auswahl von 50 Kilogramm gesammeltem Müll aus dem Main trifft dabei auf die Natur in und um den Fluss.

Gunnar Kollar hat die Intention ehemalige Gebrauchs- und Produktionsgüter, die der Verschrottung zugeführt wurden, zu kreativen und ästhetischen Metallskulpturen zu formen. Dabei stellt er sie in einen teilweisen witzigen und charmanten neuen Kontext.

Rost, für manchen ein Ärgernis, wird für Regina Pöhland zum Kunstobjekt. Sie zeigt in der Ausstellung Patina-Rost-Kombinationen, die anfangs zufällig, mittlerweile gewollt, entstehen.

Die Vernissage findet am Freitag, 8. Juni, ab 19.19 Uhr im Kunstcafé des "Cafés Hahn meets Eiskonditorei" statt. Die musikalische Umrahmung übernimmt der kreisweit bekannte Saxophonist Peter Lesch. Die Ausstellung wird bis 12. Juli zu den Öffnungszeiten des Cafés zu sehen sein.

*

Quelle:
Pressemitteilung von Dienstag, 5. Juni 2018
Stadtverwaltung Wertheim - Presse und Information
97877 Wertheim
Tel.: 09342/301-300 oder -301
Fax: 09342/301-503
E-Mail: pressestelle@wertheim.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 6. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang