Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHEN


FILM/1634: ZDF - Der Fernsehfilm der Woche "Unter anderen Umständen – Im finsteren Tal", am 18.03.2019 (ZDF)


Unter anderen Umständen – Im finsteren Tal
Der Fernsehfilm der Woche
Montag, 18. März 2019, 20.15 Uhr

Inhalt:
– Stab, Besetzung, Inhalt
– Natalia Wörner über …


Unter anderen Umständen – Im finsteren Tal
Der Fernsehfilm der Woche
Montag, 18. März 2019, 20.15 Uhr

Buch: André Georgi nach einer Vorlage von Gwendolyn Bellmann und Marianne Wendt
Regie: Judith Kennel
Kamera: Nicolay Gutscher
Ton: Maj-Linn Preiß
Szenenbild: Thorsten Lau
Schnitt: Friederike von Normann
Kostüm: Petra Neumeister
Musik: Jean-Paul Wall
Maske: Daina Rieckhoff, Margit Baxmann
Casting: Rebecca Gerling
Produktion: Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG, Hamburg
Herstellungsleitung: Roger Daute
Produktionsleitung: Vanessa Eggers
Producerin: Lydia-Maria Emrich
Produzenten: Jutta Lieck-Klenke, Dietrich Kluge
Redaktion: Daniel Blum
Länge: 90 Minuten


Die Rollen und ihre Darsteller

Jana Winter – Natalia Wörner
Matthias Hamm – Ralph Herforth
Arne Brauner – Martin Brambach
Leo Winter – Kian Schmidt
Dr. Bernd Fabian – Hansjürgen Hürrig
Franz Robanegg – Cornelius Obonya
Peter Kroll – Klaus Pohl
Georg Kroll – Manuel Rubey
Feli Robanegg – Christiane von Poelnitz
Thomas Ortlauer – Simon Hatzl
Doris Höller – Nicole Beutler
Christoph Siewert – Felix Everding
Jörg Straubinger – Wolfgang Zechmayer
und andere


Inhalt

Jana Winter übernimmt die Leitung des Kommissariats in Schleswig und verdrängt Arne Brauner von dessen Stelle. Um der Übergabe zu entgehen, ist Brauner nach Bad Gastein gereist. Auf einer Wanderung wird er angeschossen. War Brauner Ziel des Anschlags, oder hat er etwas gesehen, was er nicht sehen sollte? Der ermittelnde Kommissar Franz Robanegg kontaktiert Jana Winter, die daraufhin sofort nach Österreich fährt.

In der Nähe des Ortes, an dem Brauner angeschossen wurde, finden die beiden Kommissare eine ermordete Frau – eine Geologin, die ein Gutachten ihres Mannes, Thomas Ortlaufer, überprüfen wollte. Offenbar hat der sich für ein fehlerhaftes Gutachten bestechen lassen. Hat er seine Frau im Streit darüber getötet und ihre Leiche im Gebirge verschwinden lassen? Auch der Auftraggeber des Gutachtens, Christoph Siewert, gerät in Verdacht. Siewert, ein reicher ehemaliger Investmentbanker, ist nach Bad Gastein gekommen, um dort Hotels zu kaufen. Wollte er mit dem gefakten Gutachten die Preise drücken?

Weitere Ermittlungen führen zu einem Verbrechen, das vor 30 Jahren im Hotel von Peter Kroll geschehen ist. Auch in Krolls Familie hat die Vergangenheit Spuren hinterlassen. Seine Tochter Feli hat sich vor Jahren schon von ihrem gewalttätigen und patriarchalischen Vater losgesagt, ihr Bruder Georg Kroll aber, der das Hotel zusammen mit seinem Vater leitet, kann sich nicht von dem dominanten Vater befreien. Eine Katastrophe nimmt ihren Lauf, und Jana gerät in einen Strudel aus Intrigen, Verrat und blutiger Rache.

*

Natalia Wörner über …

… den 15. Film der Krimireihe:

Besonders an "Unter anderen Umständen – Im finsteren Tal" ist, dass Jana Winter sich in dieser Geschichte, gemeinsam mit ihrem früheren Chef Arne Brauner, in einem fremden Umfeld bewegt. Jana reist Arne nach Österreich hinterher und wird weit weg von der Heimat unvermittelt in einen Fall hineingezogen, der ihr abverlangt, in einem "unbekannten Terrain" ihrer Ermittlertätigkeit nachzugehen.

Es war ein Experiment für uns alle, zu sehen, was das mit den Figuren macht – sie aus ihrer Komfortzone zu hebeln und sie weit weg aus dem Norden in den Alpen ihrem Schicksal zu überlassen.

Da es sich auch um eine sehr persönliche Geschichte über Arne Brauner handelt und sich die Grenzen zwischen professionellem, kollegialem Umgang und echter Freundschaft ständig überlagern, war die Idee unserer Produzentin Jutta Lieck-Klenke, die Geschichte nach Bad Gastein zu versetzen, ziemlich genial. Alles ist fremd in der Fremde, und zugleich ist man sich so nah, wie es in der Heimat gar nicht möglich gewesen wäre.


… Bad Gastein:

Wenn ich an Bad Gastein denke, denke ich an einen verwunschenen Ort, der seine besten Zeiten womöglich bereits erlebt hat. Das frühere "Monaco der Alpen" versprüht nach wie vor einen leicht morbiden Charme, dem man sich nicht entziehen kann. Ich bin ein großer Bergfan und erinnere mich gerne an wunderschöne Wanderungen und Radtouren. Ein einmaliger Ort, der einen nahezu auffordert, Geschichten über ihn zu erzählen.


… die Kolleginnen und Kollegen bei "Unter anderen Umständen":

Martin Brambach und Ralph Herforth sind die beiden Männer an meiner Seite. Zu dritt sind wir ein ziemlich perfektes Team – jede Figur ist anders, und gemeinsam ergänzen wir uns. Das hat sich durch die lange gemeinsame Strecke unserer Reihe so entwickelt und entwickelt sich auch immer weiter. Da wir uns in der Regel alle sehr aufeinander freuen und uns gegenseitig anspornen, bleibt das Vertrauen im kreativen Prozess wach, und das ist eigentlich die beste Vorlage, sich zu überraschen. Es sind besondere Beziehungen, die sich zwischen uns über die Jahre entwickelt haben, und ich schätze sie sehr. Die Reihe hat in der Branche einen tollen Ruf, und so sind die Episodenrollen immer durchweg erstklassig besetzt. Es ist eher so, dass mancher Kollege mich schon "angemeckert" hat, weshalb er noch nicht mitgespielt hat.


… Judith Kennel als Regisseurin aller Filme und Jutta Lieck-Klenke als Produzentin:

Als wir 2005 angefangen haben, "Unter anderen Umständen" zu drehen, wussten wir nicht, was vor uns liegt. Wir hatten keine Vorstellung davon, dass wir gemeinsam so eine lange Reise antreten würden, die auch jetzt noch nicht beendet ist.

Diese Reise begann vor 13 Jahren und damals ahnten weder Jutta Lieck-Klenke als Produzentin, noch Judith Kennel oder ich, dass diese Reihe ein Teil unserer filmischen DNA werden würde. Dass die Reihe zu dem geworden ist, was sie ist, verdanken wir aber vor allem dieser Dreier-Konstellation.

Mir war immer wichtig, dass Jana Winter nicht statisch wird und in Routine verfällt. Ich glaube, dass uns das gelungen ist. Die Reihe steht und fällt für mich mit der Regie von Judith, und manchmal frage ich mich, wer die Figur der Jana Winter besser kennt. Sie oder ich?

Als Schauspielerin bin ich dankbar, in solch einer besonderen Konstellation arbeiten zu können und in diesem Sinne mit Fug und Recht von meiner Filmfamilie zu sprechen.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
ZDF – Zweites Deutsches Fernsehen
Presse Special – März 2019
Copyrights by ZDF
Internet: www.zdf.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 16. März 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang