Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHEN


THEMENREIHE/411: Das Erste - Fünfteilige Filmreihe "Wilde Dynastien" über Tierfamilien, 18.3.-15.4.2019 (WDR)


Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) - Pressemitteilung vom 12. Februar 2019

Dramatisch und intensiv

Fünfteilige Filmreihe "Wilde Dynastien" über Tierfamilien startet ab 18. März um 20.15 Uhr im Ersten


Unvorstellbare Lebensgeschichten von Schimpansen, Kaiserpinguinen, Löwen, Wildhunden und Tigern: Das Erste zeigt ab dem 18. März 2019 jeweils montags um 20.15 Uhr mit "Wilde Dynastien" in fünf Folgen eine neue Art des Tierfilms. Noch nie zuvor hatte das Publikum die Möglichkeit, das Leben dieser Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Ihre Geschichten sind dramatisch und intensiv.

Die BBC-Produktion, die der WDR als Federführer gemeinsam mit dem SWR und dem rbb ins deutsche Fernsehen bringt, zeichnet Portraits von Tieranführern, die um ihre Zukunft kämpfen. Erzähler von "Wilde Dynastien" ist der Schauspieler Sebastian Koch. Er sagt über die Tierfilmreihe: "Die Natur ist unser größter Ratgeber und Lehrer. Eine Pinguinfamilie hat definitiv mit anderen Dingen zu kämpfen als wir und doch sind wir eigentümlich verwandt. Der enorme technische Aufwand dieser Produktionen lässt eine Nähe zu den Tieren entstehen, die wir mit bloßem Auge nicht erleben können - und die Spannung ist kaum zu überbieten."

Bis zu zwei Jahre verbrachten die Film-Teams mit den Wildtieren und konnten sich so ein umfassendes Bild vom Leben dieser wilden Dynastien machen. Dabei arbeiteten sie eng mit Wissenschaftlern und Wildhütern zusammen. "Es gelang den Kamerateams, Momente und Verhaltensweisen festzuhalten, die noch nie beobachtet wurden", so Produzent Rupert Barrington. "Noch nicht einmal die Wissenschaftler hatten die Tiere über einen so langen Zeitraum hinweg und mit solcher Intensität beobachtet wie es das Team von ,Wilde Dynastien¿ getan hat." Das Ergebnis sind fünf Geschichten, die die Stärke und Größe von Tieren zeigen, die niemals aufgeben - selbst dann nicht, wenn alles verloren scheint.


Revolte der Schimpansen (18.3., 20.15 Uhr)

Da ist der Schimpanse David. Familienoberhaupt eines wilden Clans von bedrohten Menschenaffen im westafrikanischen Senegal. Jeder strebt nach Davids Krone und ist bereit, dafür zu töten. Dem Schimpansen stehen brutale Kämpfe bevor, seine Heimat geht in Flammen auf. Ob er sich in seiner Position behaupten kann?


Kaiser der Antarktis (25.3., 20.15 Uhr)

In der Antarktis steht eine ganze Gruppe von Kaiserpinguinen im Mittelpunkt. Um ihren Nachwuchs in der enormen Kälte am Leben zu halten, rücken die Männchen zu einer riesigen Gruppe zusammen und schaffen so in ihrer Mitte einen wärmenden Brutkasten für die Küken. Wird der Nachwuchs im Schutz der Gemeinschaft die ersten Tage auf diese Weise überleben?


Königin der Löwen (1.4., 20.15 Uhr)

Ein ganz anderes Bild in Kenia: Die männlichen Tiere eines Löwenrudels haben ihre Familie verlassen. Die Mütter Charm und Sienna müssen nun alleine für ihre acht Jungtiere sorgen und sie vor wütenden Büffelherden und rivalisierenden Löwen schützen.


Feldzug der Wildhunde (8.4., 20.15 Uhr)

Die alternde afrikanische Wildhündin Tait muss um ihre Zukunft bangen. Ihre Tochter Blacktip, die Rebellin, will ihre Mutter vertreiben und sich selbst an die Spitze der Familien-Dynastie setzen. Diese Fehde könnte die ganze Familie zerstören.


Duell der Tiger (15.4., 20.15 Uhr)

Auch das Tiger-Weibchen Raj Bhera in Indien wird von ihrer Tochter Solo herausgefordert. Es geht um das Jagdgebiet ihrer Mutter. Raj Bheras Handeln könnte ihr eigenes Leben und ihre Dynastie für immer beenden.

"Wilde Dynastien" ist eine Produktion der BBC, die von den ARD-Partnern WDR (Federführer, Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth), SWR und rbb ins Erste eingebracht wird, bearbeitet von Tesche Dokumentarfilm.


Die Sendetermine im Überblick (jeweils montags 20.15 bis 21 Uhr im Ersten):

18. März: Revolte der Schimpansen
25. März: Kaiser der Antarktis
1. April: Königin der Löwen
8. April Feldzug der Wildhunde
15. April: Duell der Tiger

*

Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) - Pressemitteilung vom 13. März 2019

Erlebnis Erde
"Wilde Dynastien" - Revolte der Schimpansen (Folge 1)

Montag, 18.03.2019, 20.15 - 21.00 Uhr | Das Erste


Kaum etwas hat so viel Macht über das Leben wie die Familie. Sie verkörpert Fürsorge, Liebe - aber auch erbitterten Hass. Ohne Verbündet hat selbst der Stärkste schlechte Karten. Im Kampf gegen Feinde, gegen die Elemente und gegen Rivalen liegt die Chance nur im Team. Die BBC-Serie "Wilde Dynastien" erzählt unvorstellbare Lebensgeschichten: Fünf Familien, fünf dramatische Schicksale, fünf einzigartige Charaktere der bedrohtesten und berühmtesten Arten der Welt. Für sie geht es um alles - um den Erhalt der Dynastie.

Wer in einer Schimpansengruppe an der Macht bleiben will, muss nicht unbedingt ein Kraftprotz sein - sondern vor allem ein guter Politiker. David, der Alpha-Mann einer außergewöhnlichen Schimpansengruppe im Westen Senegals, regiert bereits seit drei Jahren einen Trupp von über 30 Affen. Doch er ist umzingelt von Rivalen, er kann niemandem trauen. Normalerweise haben Alpha-Männchen Verbündete, die sie unterstützen. Doch Davids engster Vertrauter ist vor kurzem spurlos verschwunden. David ist allein - und damit so verwundbar wie nie zuvor.

In der Trockenzeit wird die Lage besonders brisant. Die Affen müssen wegen des mangelnden Nahrungsangebotes immer enger zusammenrücken. Als dann auch noch auf einen Schlag drei Weibchen in der Gruppe paarungsbereit werden, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Eines Morgens liegt David schwer verletzt, dem Tode nah, besiegt am Boden. In anrührenden Szenen beobachtet die Kamera eine Gruppe Weibchen, wie sie versuchen, die Wunden des Schwerverletzten zu versorgen - und wie schließlich auch sie ihn verlassen müssen, weil sie ihre Jungen an weit entfernte Wasserlöcher führen müssen. David bleibt allein zum Sterben zurück.

Sein jüngster Rivale, Jumkin, versucht nun in der Gruppe, die Macht an sich zu reißen. Wird es ihm gelingen, den Thron zu erobern?

Zwei Jahre lang begleite das BBC-Team die Schimpansengruppe im Senegal, folgte ihnen viele Stunden und Kilometer durch unwegsamen Dschungel mit 80 Kilo Gepäck unter sengender Sonne. Von Davids willensstarken Charakter waren alle im Team fasziniert - und zutiefst erschüttert, als sie ihn besiegt und verwundet am Boden liegen sahen. Sie alle beherrschte eine Frage: Bedeutet die Niederlage dieses charismatischen Schimpansenmannes nun das Ende seiner Dynastie?

In der ersten Folge der Serie zeigt sich besonders eindrucksvoll, was "Wilde Dynastien" von klassischen Tierfilmen unterscheidet: die lange Zeit der Beobachtung, die Konzentration auf einige wenige Individuen und die unglaubliche Nähe zu den tierischen Charakteren, ohne ihnen dabei ihre Natürlichkeit zu nehmen: eine Familiengeschichte, wie man sie so noch nie gesehen hat.

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

*

Quelle:
Presseinformationen vom 12. Februar und 13. März 2019
Herausgeber:
Westdeutscher Rundfunk Köln (Anstalt des öffentlichen Rechts)
Appellhofplatz 1, 50667 Köln
Postanschrift: 50600 Köln
Pressestelle - Telefon: 0221/220-7100
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de
Internet: www.wdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. März 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang