Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHEN


UNTERHALTUNG/636: ZDF - Deutschlands größte Trödelshow "Bares für Rares" mit Abendausgabe, 17.07.2019 (ZDF)


Bares für Rares
Deutschlands größte Trödelshow
Mittwoch, 17. Juli 2019, 20.15 Uhr

Inhalt:
– "Bares für Rares" – die Abendausgabe mit Horst Lichter
– Daten und Fakten zu "Bares für Rares"
– Kuriose und bestverkaufte Exponate


"Bares für Rares" – die Abendausgabe mit Horst Lichter

"Bares für Rares" im Schloss Schwerin: Für die 20.15-Uhr-Ausgabe rollt Horst Lichter den roten Teppich für Raritätenbesitzer aus. Verstärkung erhält er von sieben Händlern und vier Experten.Sie begutachten besondere große Schätze und kleine Kuriositäten. Wie viel sind Oldtimer, Diamantring und Reliquie wirklich wert? Jetzt ist Geschick gefragt! Wer bekommt die Händlerkarte und hat die beste Taktik bei den Händlern? Für den gibt es "Bares für Rares"! Auch prominente Besitzer schöner Dinge versuchen vor historischer Kulisse, ihre Raritäten meistbietend zu veräußern. In dieser Ausgabe möchte Schauspielerin Muriel Baumeister ein sehr altes Familienerbstück verkaufen. Was werden die Experten zu dem Schätzchen sagen?

Mit dabei sind dieses Mal wieder die Händler Ludwig "Lucki" Hofmaier, Wolfgang Pauritsch, Susanne Steiger, Walter "Waldi" Lehnertz, Fabian Kahl, Julian Schmitz-Avila und Elke Velten sowie die Experten Dr. Heide Rezepa-Zabel, Albert Maier, Sven Deutschmanek und Detlev Kümmel.

*

Daten und Fakten zu "Bares für Rares"

Täglich fiebern an die drei Millionen Zuschauer bei der Daytime-Show "Bares für Rares" mit. "Bares für Rares" ist somit die erfolgreichste ZDF-Daytime-Sendung. Im Jahr 2018 erreichte die Show am Nachmittag insgesamt durchschnittlich 2,79 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 24,1 Prozent. Im laufenden Jahr 2019 (1. Quartal = 57 Sendungen) erreichte die Sendung durchschnittlich 2,97 Millionen Zuschauer bei einem Gesamtmarktanteil von 24,0 Prozent.

Die Folge vom Freitag, 9. Februar 2018, erreichte mit 3,80 Millionen Zuschauern (26,4% MA) die bislang höchste Sehbeteiligung. In der ZDFmediathek erreichen die Abrufvideos von "Bares für Rares" pro Monat im Schnitt 3,01 Millionen Sichtungen (2. Halbjahr 2018).

Die vier Abendausgaben von "Bares für Rares" 2018 verfolgten durchschnittlich 5,11 Millionen Zuschauer bei einem durchschnittlichen Gesamtmarktanteil von 17,8 Prozent. Die Show im Mai 2019 sahen 6,47 Millionen Zuschauer.

Sendestart der zunächst wöchentlich ausgestrahlten Sendung war am Sonntag 4. August 2013, 13.15 Uhr. Mit Beginn der zweiten Staffel, am Montag, 14. Juli 2014, 15.05 Uhr, war die Sendung werktags zu sehen – damals für zunächst vier Wochen. Diese Sommerstrecke wurde im Jahr 2015 verlängert, und zwar vom 18. Mai bis zum 11. September 2015. Seit dem 28. Dezember 2015 ist das Format durchgängig werktäglich auf Sendung. Am 21. März 2018 wurde die 500. Folge gesendet.

*

Kuriose und bestverkaufte Exponate

Das bislang erfolgreichste Exponat ist ein Brillantkreuz für 42.000 Euro, das in der Abendshow am 22. Mai 2019 an Händlerin Susanne Steiger verkauft wurde. Das zweitteuerste Exponat war ein Oldtimer der Marke Borgward, der in der zweiten Staffel für 35.000 Euro verkauft wurde. Und auf dem dritten Platz ist eine Goldmünze aus dem Jahr 1648, die Ferdinand den 3. und einen Doppeladler zeigt, und die 2016 für 25.000 Euro verkauft wurde. Es folgt ein Karussell, das der Verkäufer aus einem Gestell und Fahrzeugen aus den 50er Jahren selbst zusammengebaut hatte. Es besteht aus zwei Autos, einem Motorrad und einem Fahrrad und wurde für 14.000 Euro verkauft.

Ein circa 5.000 Jahre altes Rollsiegel zum Versiegeln von Flaschen und Tongefäßen war das bislang älteste Exponat. Es wurde für 1.200 Euro verkauft. Ein kurioses und hochwertiges Objekt ist eine Buddha-Figur aus Meissen, um 1740-1934 hergestellt. Dieser Buddha wackelt mit Kopf und Händen und kann sogar die Zunge rausstrecken. Solch eine kuriose Figur gab es bei "Bares für Rares" auch noch nicht und ist tatsächlich selten. Sie war eine Überraschung bei der Expertise, wurde dann mit letztlich 650 Euro nicht so hoch verkauft.

Ein weiteres hochwertiges Objekt ist der Toilettenkoffer (1890, Hersteller Albert Barker, The Maker to the Queen. S. New Bondstreet London "The Royal Burlington Bag" enthält 30 Teile zum Rasieren, Schuhe putzen, Stiefelschnüren und war wohl einmal in Besitz von Friedrich Leopold von Preußen (1895-1959); verkaufte sich für 3.100 Euro.

Ein Altargemälde aus dem 16. Jahrhundert; eine Tafelmalerei, die Johannes den Täufer zeigt, ist ein Fall mit hochwertiger antiker Kunst und sorgte mit einem Verkaufserlös von 3.000 Euro für eine Preisüberraschung in der Sendung.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
ZDF – Zweites Deutsches Fernsehen
Presse Special – Juli 2019
Copyrights by ZDF
Internet: www.zdf.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 14. Juli 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang