Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - MDR/1078: Woche vom 26.05. bis 01.06.2018


MDR Fernsehen – 22. Programmwoche vom 26.05. bis 01.06.2018


Samstag, 26. Mai 2018


05:25 Der lange Blonde mit den roten Haaren (90 Min.) (UT)
Spielfilm Frankreich, 1974

Rollen und Darsteller:
Pierre Durois – Pierre Richard
Jacky Logan – Jane Birkin
Dr. Hubert Durois – Claude Piéplu
Claudio, Filmregisseur – Vittorio Caprioli
Albert Renaudin – Julien Guiomar
Direktor des Gymnasiums – Jean Martin
Danielle, Sportlehrerin – Danielle Minazzoli
Patrick Renaudin – Henri Guybet
Autofahrer – Jean-Marie Proslier
Harry Welsinger – Clément Harari
Grégoire, Parteifreund – Bruno Balp

Regie: Claude Zidi
Drehbuch: Claude Zidi, Pierre Richard, Michel Fabre
Musik: Vladimir Cosma
Kamera: Henri Decaë

Der introvertierte Mathematiklehrer Pierre Durois lässt sich schon durch einen Haufen kichernder Backfische in Verwirrung stürzen. Dass ausgerechnet er der neue Liebhaber der skandalumwitterten Filmdiva Jacky Logan sein soll, kann nur ein Irrtum sein. Aber plötzlich sind die Boulevardpresse und ein komplettes Mädchengymnasium hinter dem sympathischen Schussel her.

Wer interessiert sich heute noch für einen Filmstar, fragen sich die Bewohner einer beschaulichen südfranzösischen Stadt, in deren Nähe gerade ein Western gedreht wird. Die Antwort lautet: Niemand. Es sei denn, es handelt sich dabei um eine Schauspielerin, die kürzlich von einem berühmten griechischen Reeder geschieden wurde und nun ein Verhältnis mit einem internationalen Spitzenpolitiker unterhält. Die Diva Jacky Logan (Jane Birkin) ist durchaus skandalfähig – und tatsächlich schleppt sie, wo sie geht und steht, einen Tross von Paparazzi hinter sich her. Dem Chirurgen Dr. Hubert Durois (Claude Piéplu), der sich mit einer Kampagne für "saubere Bürger in einer sauberen Stadt" um den Posten des Bürgermeisters bewirbt, ist das alles gar nicht recht. Er ahnt nicht, dass sich ausgerechnet in seinem eigenen Haus ein echter Eklat anbahnt. Dabei interessiert sich Durois' Sohn Pierre (Pierre Richard), ein introvertierter Mathematiklehrer, den eine kichernde Mädchenklasse in Verwirrung stürzt und der selbst der Sportlehrerin Danielle (Danielle Minazzoli) zu langweilig ist, weder fürs Filmgeschäft noch für den Prominentenklatsch, den der befreundete Reporter Patrick Renaudin (Henri Guybet) produziert. Doch eine Verkettung unglücklicher Umstände - die etwas mit verwechselten Aktenmappen, mangelhaften Fahrkünsten und allgemeiner Schusseligkeit zu tun haben – führt dazu, dass Pierre die Bekanntschaft der Schauspielerin macht und selbst in der Zeitung landet: als Jacky Logans aktueller Liebhaber. Eigentlich kann das nur ein Irrtum sein. Aber plötzlich steht der Lehrer im Mittelpunkt des Interesses.

Sein Vater sieht durch ihn seine Kampagne und seine Wahl gefährdet, die Presse will Insiderinformationen, seine Schülerinnen verwandeln sich in schmachtende Fans … Claude Zidi ("Brust oder Keule", "Asterix & Obelix gegen Caesar"), Frankreichs Spezialist für schnelle Komödien, inszenierte diese actionreiche, überdrehte Persiflage auf das VIP-Business mit dem Starkomiker Pierre Richard und Jane Birkin in den Hauptrollen.


06:55 My Move – Tanz deines Lebens (25 Min.) (HDTV)
Großreinemachen im Tanzstudio – Es wird "geputzt"!
Folge 17
Dokutainment Deutschland, 2017

Regie: Yvonne Beckel
Drehbuch: Yvonne Beckel
Kamera: Clarissa Crasemann, Oliver Wolf, Julia Senkler,
Navin Sarup, Christian Friedel, John Patrick Claasen

Auch eine Choreografie muss "sauber" sein – deshalb kommt ein paar Tage vor dem großen Auftritt mit Iggy und seiner Band LIONS HEAD der härteste Teil für die MY MOVE DANCECREW: Das Putzen! So nennen es Profi-Tänzer. Vio korrigiert jedes winzige, nicht exakt getanzte Detail, damit auch der Zuschauer in der allerletzten Reihe später genau sehen kann, was die MY MOVE DANCECREW da auf der Bühne tanzt. Ausdruck und Gefühl sollen einfach jeden im Publikum erreichen!

Aber das ständige Unterbrechen und Korrigieren zehrt an den Nerven und die Tänzer sind schon nach der zweite Runde außer Puste. Allen wird jetzt klar, dass sie schon früher auf Vio hätten hören sollen und ihre Kondition trainieren! Dreieinhalb Minuten für Iggys Song auf der Bühne tanzen, da brauchen sie alle noch mehr Durchhaltevermögen. Hinzu kommt: Es ist bald wieder Coaches-Tag. Iggy war sich beim letzten Coaches-Tag noch immer nicht ganz sicher, ob es mit allen klappt und ob er und seine Band LIONS HEAD es tatsächlich wagen können, mit den MY MOVE-lern zusammen auf die Bühne zu gehen. Der Druck wächst! Wer hält durch?


07:20 My Move – Tanz deines Lebens (25 Min.) (HDTV)
Der letzte Coaches-Tag vor dem großen Auftritt
Folge 18
Dokutainment Deutschland, 2017

Regie: Yvonne Beckel
Drehbuch: Yvonne Beckel
Kamera: Clarissa Crasemann, Oliver Wolf, Julia Senkler,
Navin Sarup, Christian Friedel, John Patrick Claasen

Jetzt wird es ernst! Das letzte Mal zeigen die acht Tänzer die komplette Choreografie vor den Coaches. Für Lehmi ist das heute schon ganz klar die Generalprobe und Iggy will sich heute final entscheiden, ob die MY MOVE DANCECREW mit ihm und seiner Band Lions Head wirklich auf der Bühne stehen wird! Noch nie hatte er Backgroundtänzer auf der Bühne und er ist sich auch immer noch nicht sicher, ob sie für so einen großen Auftritt wirklich professionell genug sind! Schließlich sollen sie in wenigen Tagen vor über 15.000 Zuschauern performen!

Die MY MOVE DANCECREW muss also alle Erfahrungen und alle Leidenschaft der letzten Wochen genau jetzt mit in den Tanzsaal bringen! Ein emotional wirklich aufwühlender Tag. Denn heute ist auch der Abschiedstag von der WG! Für eine Woche geht's nach Hause. Denn einige der MY MOVER-ler müssen wieder in die Schule und der Auftritt mit Iggy und LIONS HEAD ist erst in einigen Tagen. Viele Gefühle also, die heute den Tanzsaal bis zum Platzen füllen. Und dazu drei wachsame Coaches, die jeden falschen Move im Blick haben. Werden alle die Nerven behalten?


Kissenkino
07:45 Lola auf der Erbse (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Lola – Tabea Hanstein
Loretta Lachmann – Christiane Paul
Kurt – Tobias Oertel
Rebin – Arturo Perea Bigwood
Herr Barkelt – Antoine Monot, Jr.
Kevin Barkelt – Jonas Drescher

Regie: Thomas Heinemann
Drehbuch: Thomas Heinemann
Musik: Frankie Chinasky
Kamera: Tobias Jall

Eigentlich könnte Lolas (Tabea Hanstein) Welt ziemlich in Ordnung sein: sie ist elf Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter Loretta (Christiane Paul) auf dem alten, aber wunderschönen Hausboot "Erbse". Doch seit sich ihr Vater vor zwei Jahren "in Luft aufgelöst hat", ist Lola immer mehr zur Außenseiterin geworden. Ständig gibt es Ärger. Zu allem Überfluss passiert dann auch noch das Unfassbare – ihre Mutter hat einen neuen Freund! Er heißt Kurt (Tobias Oertel), ist Tierarzt und dummerweise ziemlich nett. Aber einen Papa kann man nicht einfach auswechseln und so tut Lola alles, um die beiden auseinanderzubringen.

Außer dem alten Kapitän Solmsen (Olaf Krätke) hat Lola niemanden, dem sie sich anvertrauen kann, bis eines Tages Rebin (Arturo Perea Bigwood) in ihre Klasse kommt. Der "Neue" ist ziemlich verschlossen und geht den anderen Schülern auch lieber aus dem Weg, was Lola gut verstehen kann. Komisch ist nur, dass Rebins Familie sehr ängstlich ist und er nach der Schule heimlich arbeiten gehen muss. Dennoch freunden sich die beiden an. Als Rebins Mutter schwer erkrankt, werden die Dinge kompliziert und Lola findet heraus, dass Rebin ein dunkles Geheimnis hat.


09:15 Familie Neumann (50 Min.) (UT)
Schwarze Katze oder Bamshagen und zurück / Ein nervöser Magen
Folge 3 von 7
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1984

Rollen und Darsteller:
Hans Neumann – Herbert Köfer
Marianne Neumann – Irma Münch
Brigitte Neumann – Marijam Agischewa
Jan Neumann – Torsten Rennert
Oma – Steffi Spira
Siegmund – Peter Reusse

Regie: Wolfgang Luderer
Drehbuch: Wolfgang Luderer
Musik: Helmut Nier
Kamera: Rainer Hofmann, Michael Albrecht,
Rolf Laskowski, Helmut Borkmann

Schwarze Katze oder Bamshagen und zurück

In Bamshagen in Mecklenburg wird ein Ferienbungalow zur Miete angeboten. Hans und Marianne sowie Heli, Hans Neumanns Kollege, und dessen Frau Kati sind Feuer und Flamme. Bis auf Marianne, die Unterricht hat, fahren sie los, um den begehrten Ferienplatz zu sichern. Dann aber läuft vor ihren Trabant eine schwarze Katze von links nach rechts und von da an scheint alles schiefzugehen.

Ein nervöser Magen

Spezialschweißer Heli muss zum Lehrgang. Seine Arbeit soll Siegmund Preuss übernehmen. Doch der schöne Siegmund zeichnet sich dadurch aus, dass er, wenn es brenzlig wird, wegen seines "nervösen Magens" ausfällt. Ein Krankenbesuch und ein liebevoll gepacktes Päckchen führen schlagartig zur Heilung. Nach der Hörspielreihe "Neumann – 2x klingeln"


10:05 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Letzte Ruhe Lotussitz
Folge 31
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Paul Kleinert – Felix Eitner
Frau Dr. Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Tom "Ollie" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Sylvia Wegener – Winnie Böwe
Jörg Wegener – Stephan Grossmann
Lena Wegener – Antonia Görner
Dr. Münster – Jörg Gudzuhn
Jan Ahrens – Jens Atzorn
Marlene Strobel – Kirstin Fischer
Klaus Merten – Michael Ehnert
Sigrund Mertens – Katrin Wehlisch
Susanne Köhler – Julia Maronde

Regie: Andi Niessner
Drehbuch: Claudia Leins

Die Revierleiterin Müller-Dietz hat bei dem attraktiven Yogalehrer Jan Ahrens eine Einzelstunde gebucht. Doch statt seiner findet sie im Studio die Leiche der Mitinhaberin Susanne Köhler. Sofort ruft sie Hauptkommissar Paul Kleinert und seine Kollegen Tom Ollenhauer und Jonas Wolter zum Tatort. Die Kriminalrätin fordert eine umgehende Aufklärung des Falls, und zwar bevor die Presse davon Wind bekommt.

Jan Ahrens ist auf dem Weg zur Arbeit aufgehalten worden und sitzt mit Klara Degen, Sekretärin bei der Kripo Harz, und ihrer Schwester Sylvia in einem Café. Durch einen Anruf Kleinerts erfahren sie von den Ermittlungen. Jan ist geschockt und will unbedingt zum Tatort. Klara begleitet ihn. Hauptkommissar Kleinert ist nicht sehr erfreut darüber, dass Klara mit einem möglichen Tatverdächtigen am Tatort aufkreuzt. Dass aber ausgerechnet Jan Ahrens etwas mit dem Mord zu tun haben soll, kann sich die Kriminalrätin nicht vorstellen, auch wenn er Streit mit dem Mordopfer gehabt haben soll, wie die Kripo-Beamten aus der Befragung der Vermieter Klaus und Sigrun Merten erfahren. Für Kleinert ist Jan Ahrens eindeutig der vorläufige Hauptverdächtige, er hat kein stichfestes Alibi.

Die Ermittlungen zeigen, dass es noch eine weitere Person gibt, die Susanne Köhler umgebracht haben könnte. Marlene Strobel, Besitzerin einer Dessous-Boutique, ist fast manisch in Jan Ahrens verliebt und hat offenbar geglaubt, dass Jan und Susanne ein Verhältnis haben. Kleinert geht davon aus, dass sie ihre Konkurrentin aus dem Weg räumen wollte. Doch sie hat ein Alibi. Wie immer kann sich Klara aus den laufenden Ermittlungen nicht heraushalten und stößt auf ein Geheimnis, das sie auf die Spur des wahren Täters bringt. Nachdem die Daten des komplett gelöschten Laptops des Opfers wiederhergestellt wurden, erhalten auch Kleinert und seine Kollegen Hinweise, die in eine eindeutige Richtung führen.


10:55 Tierärztin Dr. Mertens (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Eine Frage des Vertrauens
Folge 45
Fernsehserie Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Dr. Susanne Mertens – Elisabeth Lanz
Dr. Christoph Lentz – Sven Martinek
Dr. Reinhard Fährmann – Michael Lesch
Charlotte Baumgart – Ursela Monn
Prof. Georg Baumgart – Gunter Schoß
Conrad Weidner – Thorsten Wolf
Dr. Tom Berkhoff – Gregory B. Waldis
Dr. Matthias Lentz – Hans Peter Korff
Rebecca Lentz – Elisabeth Böhm
Luisa – Paula Hartmann
Anett – Anna Bertheau
OB Herrenbrück – Frank Sieckel
Frau Weber – Marina Krogull

Regie: Karola Hattop
Drehbuch: Scarlett Kleint
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Hans-Jörg Allgeier

Obwohl Susanne und Christoph äußerst behutsam miteinander umgehen, bleibt Christoph weiterhin misstrauisch, was Susanne sehr belastet. Anlass ist unter anderem Christophs Vater Matthias, der es im Haushalt und bei der Betreuung der Kinder manchmal etwas zu gut meint. Obwohl Susanne betont, dass sie Matthias Hilfsbereitschaft sehr schätzt, reagiert Christoph sehr empfindlich und versteht jede Bemerkung sofort als versteckten Vorwurf. Ein weiterer Reibungspunkt ist natürlich Susannes Dauerstress durch die Doppelbelastung mit Job und Studium. Christoph, der wieder auf seinen Chefarztposten zurück darf, kann seine Rehabilitierung nicht mit Susanne feiern, weil diese wieder Überstunden macht. Doch der eigentliche Grund des immer wieder aufflammenden Missbehagens zwischen Susanne und Christoph ist Dr. Tom Berkhoff.

Susanne gibt sich alle Mühe, Berkhoff aus dem Weg zu gehen und der Versuchung zu widerstehen. Doch genau das gestaltet sich schwierig, weil dieser sie im Zoo in einen Fall einbezieht, der nicht nur mit vergifteten Tieren, sondern vor allem mit dem praktischen Teil von Susannes Weiterbildung, der Behandlung von Wildvögeln, zu tun hat. Susannes Assistentin Anett dagegen wartet auf die lang ersehnte Aufmerksamkeit von Berkhoff und wird eifersüchtig, als sie diese nicht bekommt. Zu allem Überfluss taucht auch noch unvermutet Christophs Vater im Zoo auf und der vereinbarte Burgfrieden gerät in Gefahr.

Der Osten – Entdecke wo du lebst


11:45 Der anmutige Riese – Zu Fuß von Eisenach nach Budapest (30 Min.) (HDTV)
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
Film von: Patricia Klieme
MDR 22.05.2018

Der Osten – Entdecke wo du lebst
Der anmutige Riese – Zu Fuß von Eisenach nach Budapest
Landesfunkhaus Thüringen
Film von: Patricia Klieme
HDTV
MDR 22.05.2018

Luzyca
Landesfunkhaus Sachsen
HDTV


12:15 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.05.2016


12:45 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Tiefthal
MDR 20.05.2018


13:15 Die Rückkehr der Biber (43 Min.) (HDTV, AD, UT)
Film von: Cees van Kempen
MDR 20.12.2016

Bei der Verteidigung seines Reviers hat sich ein Bibermännchen verletzt. Aber seine Familie braucht frische Zweige zum Fressen. Und der Bau muss nach dem Winter dringend mit Astwerk ausgebessert werden. Also macht sich das Tier mit dick geschwollener Pfote ans nächtliche Werk. Es dauert nur wenige Minuten, bis ein Baum fällt.

Dieses tierische Drama ereignet sich im direkten Schatten der niederländischen Metropole Rotterdam. Dabei waren Biber schon im 19. Jahrhundert hier und in weiten Teilen Westeuropas durch die Jagd auf ihre Pelze ausgerottet. Vor 25 Jahren erst wieder angesiedelt, wächst die Zahl der nun geschützten Baumeister konstant. Inzwischen haben Biber mit ihren Dammbauten sogar neue Feuchtgebiete gestaltet und damit einen sichtbaren Beweis geliefert für die gelungene Rückkehr des Bibers.

Von den nachtaktiven Tieren sind oft nur Nagespuren und gefällte Bäume zu sehen. Aber dem niederländischen Filmemacher Cees van Kempen ist es gelungen, ein Rotterdamer Biberpaar bei der Aufzucht ihrer gleich vier Jungen sogar im behaglichen Innern der Burg zu beobachten. Parallel dazu erzählt er die Geschichte einer zweiten Biberfamilie im Osten der Niederlande, deren Höhle in einer Steilwand durch ein Unwetter in Gefahr gerät.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


14:00 Immer wieder sonntags (120 Min.) (HDTV, UT)
Best of 2016
Moderation: Stefan Mross

Stefan Mross präsentiert die Höhepunkte der Saison

Stefan Mross präsentiert die Höhepunkte aus 14 Live-Sendungen der Saison 2016. Die Zuschauer erleben die schönsten Auftritte der Schlagerstars, Comedians und Nachwuchskünstler, aber auch bewegende Momente mit Zuschauern, die in der Sendung überrascht wurden. Dabei sind u. a.: Beatrice Egli, Fantasy, Ross Antony, Nik P. Santiano u.a.


16:00 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
… live von den Zitrustagen im Barockgarten Großsedlitz


16:25 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


16:30 Lilly Schönauer – Liebe mit Hindernissen (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland / Österreich, 2011

Rollen und Darsteller:
Laura Brunner – Julia Stinshoff
Alexander Steinbrück – Oliver Boysen
Elvira Steinbrück – Gudrun Landgrebe
Klaus Steinbrück – Peter Prager
Maria Brunner – Andrea Eckert
Susanne Herzog – Eva Klemt
Anton Maierhofer – Stefano Bernardin
Hanna – Johanna Orsini-Rosenberg
Vera Kaplan – Silvia Wohlmuth
Frau des Bürgermeisters – Elisabeth Osterberger

Regie: Martin Gies
Drehbuch: Sabine Leipert, Julia Neumann,
Sabrina Maria Roessel
Musik: Otto M. Schwarz
Kamera: Gero Lasnig

Die junge Modedesignerin Laura schwebt im siebten Himmel: Nachdem sie bei ihrem Freund Alexander einen Verlobungsring gefunden hat, ist sie sicher, dass er den gemeinsamen Besuch bei seinen Eltern nutzen will, um offiziell um ihre Hand anzuhalten. Allerdings steht das familiäre Wochenende unter keinem guten Stern. Alexanders standesbewusste Mutter lässt Laura deutlich spüren, dass sie in ihren Augen nicht gut genug für ihren Sohn ist. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dessen Exfreundin Susanne auf, die nichts unversucht lässt, um Alexander zurückzugewinnen.

Seit drei Monaten sind Laura (Julia Stinshoff) und Alexander (Oliver Boysen) ein glückliches Paar. Die aufstrebende Modedesignerin und der Junior-Chef einer traditionsreichen Trachtenmanufaktur scheinen wie gemacht für eine gemeinsame Zukunft. Als Laura in Alexanders Sachen einen Verlobungsring entdeckt, ist sie überzeugt, dass er das gemeinsame Wochenende auf dem Anwesen seiner Familie nicht nur nutzen will, um sie seinen Eltern vorzustellen, sondern auch, um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Die Vorfreude wird allerdings schon bei der Ankunft auf dem Landgut der Eltern getrübt: Während Alexanders Vater Klaus (Peter Prager) sie mit offenen Armen empfängt, macht seine Mutter Elvira (Gudrun Landgrebe) aus der Skepsis gegenüber der "Neuen" ihres Sohnes keinen Hehl. Die standesbewusste Unternehmergattin, die in wenigen Tagen ihren 40. Hochzeitstag mit einem rauschenden Fest begehen wird, scheint die wenig begüterte Laura als nichtiges Abenteuer ihres Sprösslings zu betrachten. Ohnehin sähe sie es am liebsten, wenn der sich wieder mit seiner vermögenden Exfreundin Susanne (Eva Klemt) versöhnen würde. Aus diesem Grund hat Elvira diese ebenfalls übers Wochenende eingeladen.

Kaum angekommen, versucht die blasierte Susanne, erneut Alexanders Zuneigung zu gewinnen, obwohl sie es war, die zuvor die Beziehung beendete. Zugleich nutzt sie jede Gelegenheit, um ihre Nebenbuhlerin mit herablassenden Bemerkungen zu verunsichern. Die Situation wird für Laura nicht einfacher, als überraschend ihre Mutter Maria (Andrea Eckert) auftaucht. Die lebenslustige Weltenbummlerin hat ihren wesentlich jüngeren Liebhaber Anton (Stefano Bernardin) im Gepäck – den die konservativen Steinbrücks prompt für ihren Sohn halten, ein Missverständnis, das Laura zunächst lieber nicht aufklärt. Schon bald aber droht ihr das familiäre Versteckspiel über den Kopf zu wachsen. Derweil zeigen Susannes Intrigen und Elviras Sticheleien allmählich Wirkung: Die verunsicherte Laura beginnt, an Alexanders Zuneigung und Aufrichtigkeit zu zweifeln.

Auf steinigen Wegen in den siebten Himmel: In dem romantischen Familienfilm "Lilly Schönauer – Liebe mit Hindernissen" muss sich Julia Stinshoff als sympathische Modedesignerin gegen die Standesdünkel ihrer künftigen Schwiegermutter und die Intrigen ihrer Vorgängerin zur Wehr setzen – kein leichtes Unterfangen, wenn gleichzeitig die eigene Mutter mit ihrem jungen Lover für Wirbel sorgt. Den sensiblen Traummann und Spross einer Trachtenmodedynastie spielt Publikumsliebling Oliver Boysen. Außerdem mit dabei: Gudrun Landgrebe als kühle Familienmatriarchin, Eva Klemt als gerissene Exfreundin und Andrea Eckert als Lauras quirlige Mutter.


18:00 Grenzerfahrungen (15 Min.) (HDTV)
Der Tod ist drüben billiger
Film von: Constanze Müller

Olaf Schusters Geschäft ist der Tod. Der besonders günstige. 1.399 Euro kostet sein Komplettpaket inklusive Einäscherung, Urne und Beisetzung. Allerdings nicht auf einem deutschen Friedhof. Schusters Preise funktionieren nur, weil sie tschechische Preise sind. Seine deutschen Klienten berät er in einer Außenstelle in Chemnitz. Das Krematorium, die Grabstelle, all das liegt hinter der Grenze – so wie auch Schusters Büro. Nach Tschechien zog er einst wegen seiner späteren Frau und gründete dort ein Bestattungsinstitut, um günstigere Preise anbieten zu können. Seit 17 Jahren pendelt er täglich nach Sachsen.

Sein Discount-Angebot ist gefragt. Meist sind es ältere Damen, die mit kleiner Rente keine andere Chance sehen, eine Beerdigung zu bezahlen. Und Nichten und Neffen, die seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr zu dem Onkel haben, dessen Begräbnis sie nun in kürzester Zeit organisieren müssen. Wenn es besonders eilig ist, bietet Schuster auch den Komplett-Service. Alles an einem einzigen Tag. Eine Provokation, finden die Bestatter-Kollegen in Sachsen und klagen, er mache den Markt kaputt mit seinen pietätlosen Angeboten. Olaf Schuster sieht das ganz anders: Seine Angebote sind für ihn eine soziale Notwendigkeit – für die, die sich die deutschen Preise nicht leisten können. Und die werden immer mehr.


18:15 Unterwegs in Thüringen (30 Min.) (HDTV, UT)
Unterwegs auf Pilgerpfaden


18:45 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Luis Mazuze
MDR 10.06.2017

Luiz Mazuze kam 1980 als so genannter Vertragsarbeiter aus Mosambik in die DDR. Er hatte große Hoffnungen und einen Traum: Das Studium an einer Universität. Doch das gelobte Land entpuppte sich als hochnäsige Bürokratie. Per Anordnung wurde er in eine Dresdner Brauerei gesteckt, dazu verurteilt, als Hilfsarbeiter das zu tun, was Deutsche nicht wollten. Heute ist er leitender Brau-Ingenieur. Eine atemberaubende Karriere, die ohne seinen apostolischen Glauben undenkbar wäre. "Gott hat mir die Kraft und die Zuversicht gegeben. Denn zum Wesen des apostolischen Glaubens gehört, dass er in uns ist, nicht über uns oder irgendwo. Er steckt in uns, gibt uns Kraft, Ruhe und Zuversicht."


18:50 Wetter für 3 (4 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Fuchs und Elster
Farbe oder Pflaumenmus


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Quickie (25 Min.) (HDTV, UT)
Das schnelle Quiz
Quiz

Moderation: Andrea Ballschuh


20:15 Die Show-Highlights aus 25 Jahren MDR (180 Min.) (HDTV, UT)
MDR 06.01.2017 Moderation: Stefanie Hertel

25 Jahre MDR sind auch 25 Jahre Show-Highlights von den Bühnen Mitteldeutschlands. Gastgeberin Stefanie Hertel erinnert auf unterhaltsame Art und Weise an Glanzpunkte erfolgreicher Bühnenshows, präsentiert musikalische Weltstars, legendäre Comedy-Acts oder umjubelte Choreografien aus einem viertel Jahrhundert Fernsehgeschichte.

Die beliebte Vogtländerin ist selbst mit dem MDR groß geworden und weiß so manche kurzweilige Anekdote zu erzählen. In ihrer Sendung gibt es ein Wiedersehen mit oft gewünschten Dauerbrennern, aber auch einigen originellen Eintagsfliegen. Garantiert ist auf jeden Fall ein einzigartiges Feuerwerk von Stars und Sternchen. Viele heutige Prominente haben das Licht der Fernsehwelt im MDR erblickt. 2005 hatte zum Beispiel eine junge Sängerin ihre Premiere beim "Fest" mit einer Operettenmelodie, die heute die erfolgreichste Schlagersängerin Deutschlands ist: Helene Fischer. Weitere Geschichten rund um das Show-Business erzählen bekannte Studiogäste wie Andy Borg, Uta Bresan, Olaf Berger, Tom Pauls, Kim Fisher oder Axel Bulthaupt.


23:15 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


23:20 Sport im Osten (220 Min.)
70 Jahre Friedensfahrt – Die lange Nacht


03:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 26.05.2018


03:40 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
… live von den Zitrustagen im Barockgarten Großsedlitz
MDR 26.05.2018

Ländermagazine


04:05 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.05.2018

Ländermagazine


04:35 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.05.2018

Ländermagazine


05:05 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.05.2018


05:35 – 05:55 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (20 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

 

*


Sonntag, 27. Mai 2018


05:55 Der Fluch des Tut-Ench-Amun (90 Min.)
Spielfilm Großbritannien / USA, 1980

Rollen und Darsteller:
Howard Carter – Robin Ellis
Sarah Morrissey – Eva Marie Saint
Jonash Sabastian – Raymond Burr
Lord Carnarvon – Harry Andrews
Prinzessin Wilma – Wendy Hiller
Lady Evelyn – Angharad Rees
Hassan – Tom Baker
Giovanna – Barbara Murray
Lady Almina – Faith Brook
Fishbait – John Palmer

Regie: Philip Leacock
Drehbuch: Herb Meadow
Roman: Barry Wynne
Musik: Gil Melle
Kamera: Bob Edwards

1922, Ägypten, im Tal der Könige: Sechs Jahre lang schon sucht der britische Archäologe Howard Carter glücklos nach dem Grab des Königs Tut-Ench-Amun. Just als sein Finanzier Lord Carnarvon aufgeben will, findet Carter das Siegel des Pharao und wenig später den Eingang zum Grab. Eine Weltsensation! Sie lockt auch den hinterhältigen Sammler Sabastian an, der skrupellos Carters Arbeit sabotiert, um in den Besitz der Ausgrabungsschätze zu gelangen. Es gibt einige mysteriöse Todesfälle, und Gerüchte vom Fluch des Pharao machen die Runde.

Ägypten, 1922. Besessen, aber seit sechs Jahren erfolglos, sucht der britische Archäologe Howard Carter (Robin Ellis) im Tal der Könige nach dem Grab des Königs Tut-Ench-Amun. Der britische Lord Carnarvon (Harry Andrews), sein Finanzier und Besitzer der Grabungslizenz, hat die Hoffnung schon verloren und will kein Geld mehr investieren. Aber dann lacht Carter im Oktober 1922 das Glück, er findet eine Tafel mit dem Zeichen der königlichen Totenstadt, wenig später ein goldenes Siegel des Tut-Ench-Amun. Carter reist zu Lord Carnarvon nach England und kann ihn vom weiteren Engagement überzeugen. Fieberhaft werden nun in den nächsten Wochen Tonnen von Sand bewegt, bis Carter Stufen und eine Tür mit Siegelabdrücken entdeckt – das kann nur der oberirdische Zugang zum Grab von Tut-Ench-Amun sein. Carter benachrichtigt Lord Carnarvon und gemeinsam sehen sie durch eine kleine Öffnung eine Kammer, prallgefüllt mit wundersamen, teils goldglänzenden Gegenständen. Doch der Archäologe lässt sich Zeit, bis er eine weitere Tür öffnet, hinter der er den Schrein mit dem Sarkophag des Pharao vermutet.

Die Nachricht geht um die Welt. Sie zieht neben zahlreichen Journalisten auch den dubiosen, hinterhältigen Sammler Jonash Sabastian (Raymond Burr) ins Tal der Könige. Dank einer originalen Papyrusrolle, die Lord Carnarvon gestohlen wurde, weiß er um den Wert der Goldschätze in Tut-Ench-Amuns Grab. Als er Carter nicht überzeugen kann, sich gemeinsam des Schatzes zu bemächtigen, intrigiert er bei ägyptischen Beamten gegen ihn und schreckt auch vor Mord nicht zurück. Dann kommt es zur Öffnung der Sargkammer. Das unversehrte Siegel macht Carter sicher: Tut-Ench-Amuns Mumie liegt unangetastet im Sarg, der Kopf ist bedeckt mit der schönsten Goldmaske, die jemals gefunden wurde. Eine Weltsensation! Als zur gleichen Zeit Daoud (Stefan Kalipha), Carters Vorarbeiter, mit einem tödlichen Schlangenbiss am Hals gefunden wird, Lord Carnarvon wenig später an einem Moskitostich stirbt und auch der kleine Waisenjunge Fishbait (John Palmer), seit Wochen an Carters Seite, tot aufgefunden wird, macht das Gerücht vom Fluch des Tut-Ench-Amun bei Journalisten und Einheimischen wieder die Runde

Der spannende Abenteuerfilm erzählt die Geschichte des britischen Archäologen Howard Carter (1874 – 1939) – gerühmt als "letzter und größter Schatzgräber der Moderne", der am 4. November 1922 das Grab des ägyptischen Pharaos Tut-Ench-Amun im Tal der Könige fand. Das Interesse der Journalisten an dieser Sensation führte zum ersten Medienhype der Geschichte und sorgte für die Verbreitung der Gerüchte um den "Fluch des Pharao". Tatsächlich starben mehrere Menschen um die Ausgrabungsmannschaft auf mysteriöse Weise, doch ein Zusammenhang mit vielleicht giftigen Substanzen oder Krankheitserregern, die zum Schutz des Grabes eingesetzt wurden, konnte bis heute nicht nachgewiesen werden. Nach dem Buch "Behind The Mask of Tutankhamen" von Barry Wynne


07:25 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Luis Mazuze
MDR 10.06.2017


07:30 Geliebter Mist (30 Min.) (HDTV, UT)
Ackern für den Lebenstraum
Film von: Insa Onken, Jessica Kraus
MDR 24.05.2018

selbstbestimmt! Die Reportage


08:00 Anders Normal – Der Karikaturist Phil Hubbe (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Malte Wilms
MDR 27.11.2016

Ein 22-jähriger Magdeburger erhält die Diagnose Multiple Sklerose. Schlimm genug – doch für einen Zeichner eine Katastrophe, denn die Nervenkrankheit ist unheilbar und schränkt schnell die motorischen Fähigkeiten ein. Genau das ist Phil Hubbe vor 28 Jahren passiert. Doch das Zeichnen an den Nagel hängen? Aufgeben, bevor es angefangen hat? Das kommt für den Karikaturisten nicht in Frage.

Gegen alle ärztlichen Ratschläge geht er seinen Weg weiter und zeichnet Karikaturen. Aus der Not eine Tugend machen, das scheint sein Motto. Deshalb wagt er sich als erster in Deutschland mit seinem schwarzen Humor an ein Tabu-Thema: Karikaturen über Menschen mit Behinderungen. Witze über Gehandicapte. Und Phil Hubbe hat Erfolg. Vor allem bei Menschen mit Behinderung kommen die Karikaturen an. Viele Zuschriften ermuntern den Zeichner, weiterzumachen. Im Sommer 2016 stellt er seinen sechsten Cartoon-Band vor. Das Portrait zeigt den Menschen hinter dem Cartoon-Zeichner Phil Hubbe, spricht mit Familie, Freunden und Wegbegleitern und zeigt, wie Inklusion humoristisch gelingen kann.


08:30 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Harsleben
MDR 07.05.2017

Harsleben ist mit seinen knapp 2.200 Einwohnern das größte Dorf im Landkreis Harz in Sachsen – Anhalt und liegt nahe der Domstädte Halberstadt und Quedlinburg. Es ist ein wirklich waches Dorf, nicht nur weil auf der vielbefahrenen Bundesstraße 79 täglich hunderte Autos durchs Dorf sausen. Sondern auch weil die insgesamt 13 Vereine das Dorf auf Trab halten. Der Spielmannszug zum Beispiel ist quasi ein kleines Unternehmen. Als Mike Müller ihn im Jahr 2000 übernahm, waren gerade mal noch sechs Kinder dabei. Heute zählt der Verein 47 Mitglieder aller Altersklassen, die regelmäßig proben, anpacken und bei Festen auftreten.

Viel unterwegs ist auch Monika Kuske. Sie ist die Cheforganisatorin der Senioren im Dorf und ständig auf der Suche nach neuen Zielen. An diesem Wochenende steht ein Ausflug nach Potsdam auf dem Programm. Und Monika Kuske, selbst schon 75 Jahre, sorgt für das Rundum-Sorglos-Paket.


09:30 Im Tal der Rosen (43 Min.) (HDTV)
Bulgariens blühender Schatz
Film von: Susanne Brand
Arte 25.03.2017

"Früher hatte ich Schwierigkeiten, so früh aufzustehen, aber jetzt macht es mir Spaß!" Lilyana Pumpalova ist halb sechs schon auf ihrem Rosenfeld. Wenn die Sonne über den Bergen aufsteigt und die Blätter noch mit Tau bedeckt sind, ist der Ölgehalt der Blüten am höchsten. In diesem Jahr wird sie mit ihrer Mutter und ihrer Tochter zum ersten Mal den eigenen Rosenschatz ernten.

Die drei Frauen leben in dem kleinen Dorf Turia, im "Tal der Rosen". Die fruchtbare Ebene liegt zwischen dem Balkangebirge, das sich mitten durch Bulgarien zieht, und der Bergkette Sredna Gora im Süden, die vor kalten Winden schützt. Das milde, sonnige Klima mit reichlich Niederschlägen und ein fruchtbarer Boden bieten die idealen Voraussetzungen für die Damaszener Rose. Im Frühjahr verwandelt sich das Tal in ein duftendes Meer in Rosa.

Osmanische Herrscher brachten die Sorte Rosa damascena von Syrien auf die Balkanhalbinsel. Heute ist sie das Symbol Bulgariens. Die Damaszener Rose ist keine langstielige Edelschnittblume, sondern eine Ölrose. Ihre Blüten enthalten mehr Duftmoleküle als alle anderen Rosengattungen. Seit über 300 Jahren wird in Bulgarien das berühmte Rosenöl destilliert und dient als Rohstoff für die edelsten Parfüms der Welt. Jetzt wollen die Menschen im ärmsten Land der EU von dem blumigen Reichtum in ihrem Tal profitieren. Rosenpflücker, Rosenbauern, Destillateure und Parfümeure gehen dafür neue Wege. Die Dokumentation von Susanne Brand begleitet sie dabei von der Rosenernte bis zum traditionellen Rosenfest, das dem einzigartigen Duft von Bulgariens blühendem Schatz gewidmet ist.


10:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


10:15 Jungfer, Sie gefällt mir (100 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1969

Rollen und Darsteller:
Dorfrichter Adam – Wolfgang Kieling
Ev – Monika Gabriel
Ruprecht Tümpel – Jan Spitzer
Schreiber Licht – Rolf Ludwig
Marthe Rull – Marianne Wünscher
Justizrat Walter – Horst Schulze
Annabella, seine Frau – Ingeborg Nass
Hauptmann – Herbert Köfer
Liese – Agnes Kraus
Reitender Bote – Rolf Hoppe
Wachtmeister Knoll – Joachim Zschocke
Büttel – Nico Turoff
Grete – Elsa Grube-Deister
Wirt – Otto-Erich Edenharter
Töpfermeister – Albert Garbe
Perückenmacher – Wilhelm Burmeister

Regie: Günter Reisch
Drehbuch: Jurek Becker, Günter Reisch
Roman: Heinrich von Kleist
Musik: Wolfram Heicking
Kamera: Otto Hanisch

"Jungfer, Sie gefällt mir", diesen Satz flüstert mehr als nur einer der hübschen Ev ins Ohr. Kein Wunder, dass Frau Marthe streng über die Tugend ihrer wohlgeratenen Tochter wacht. Als aber doch ein Freier "fensterln" will und dabei Mutter Marthes bester Krug zu Bruch geht, kennt ihre Empörung keine Grenzen 1792 im Kursächsischen. Die preußischen Grenadiere marschieren gen Frankreich, um dort den freiheitlichen Geist zu ersticken. Auf ihrem Weg dahin kommen sie auch durch ein sächsisches Dorf, in dem Richter Adam (Wolfgang Kieling), ehemaliger Korporal der preußischen Armee, das Sagen hat. Und weil er mit allen Mitteln an die hübsche Ev (Monika Gabriel) herankommen will, lässt er nichts unversucht, den braven Schmied Ruprecht (Jan Spitzer), der Ev heiraten möchte, zu den Soldaten zu verfrachten. Doch das ist leichter gedacht als getan. Als Adam eines Nachts das Fenster der schönen Jungfer geöffnet sieht, nutzt er die Gunst der Stunde, um bei dem Mädchen ins Kämmerlein zu steigen. Doch seine Vorfreude währt nicht lange, denn Ruprecht, Zeuge des unerlaubten Fensterlns, haut dem lüsternen Richter mit voller Wucht einen Krug über den Kopf. Während der arg lädiert das Weite sucht, glaubt Evs Mutter Marthe (Marianne Wünscher), Ruprecht auf frischer Tat ertappt zu haben und verklagt den Burschen. Damit setzt sie unwissend eine ganz andere Lawine in Bewegung und verhilft einem Dritten (Rolf Ludwig) dazu, seinerseits zu flüstern: "Jungfer, Sie gefällt mir".

Ganz frei nach Heinrich von Kleists Lustspiel "Der zerbrochene Krug" – das er in den Jahren 1803 – 1806 schrieb und das im Hoftheater in Weimar 1808 uraufgeführt wurde – entstand diese DEFA-Komödie 1969 unter der Regie von Günther Reisch. Das Drehbuch schrieb der Regisseur gemeinsam mit dem Schriftsteller Jurek Becker. Sie verlegten die Handlung ins Sächsische und statteten sie filmisch mit wildbewegten Aktionen aus sowie einem für damalige Zeiten sehr flotten Filmschnitt. Am interessantesten ist aber das prominente Darstellerensemble, das eine große Anzahl von hervorragenden Schauspielern jener Zeit umfasst: So sind Marianne Wünscher, Agnes Kraus, Ingeborg Nass, Herbert Köfer und Rolf Hoppe mit von der Partie; Rolf Ludwig als Schreiber Licht, Wolfgang Kieling als Dorfrichter Adam und Jan Spitzer als braver Schmied Ruprecht geben ihrem komödiantischen Affen Zucker. Frei nach dem Lustspiel "Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist


11:55 Riverboat (123 Min.) (HDTV, UT)
Talkshow
aus Dresden
MDR 25.05.2018

Moderation: Kim Fisher, Susan Link


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


14:00 Die Saale von oben (90 Min.) (HDTV, UT)
Vom Fichtelgebirge bis zur Elbemündung
Film von: Antje Schneider
MDR 25.12.2013

Über der Saale, einem der großen Flüsse Mitteldeutschlands, erheben sich so viele Burgen und Schlösser wie an keinem anderen deutschen Fluss. Sie weitet sich zu den größten Talsperren und bietet den Menschen an ihren Ufern seit jeher Siedlungsplätze. Die Saale - einer der abwechslungsreichsten und geschichtsträchtigsten Flüsse Deutschlands.

"Die Saale von oben" zeichnet ein neues, faszinierendes Bild von ihr. Mit atemberaubenden Einstellungen von hoch oben, aus der Luft, zeigt der Film, wie der Fluss sich in die Landschaft fügt, sie prägt. Er erzählt von den Menschen, die an und mit der Saale leben und wie ihr Schicksal auch durch den Fluss bestimmt wird. Es ist eine filmische Entdeckungsreise entlang einer Flusslandschaft mitten in Deutschland und ein besonderer Heimatfilm. Weiße Wolken liegen in der Morgensonne über dem fränkischen Fichtelgebirge. Der Gipfel des Großen Waldstein schaut hervor. Dort unten liegt die Quelle der Saale. Um solche faszinierenden Einstellungen zu bekommen, sind die Filmemacher im Herbst tagelang mit einem Hubschrauber unterwegs gewesen. Dabei hatten sie nicht nur eines der modernsten Kamerasysteme, sondern auch einen der international renommiertesten Luftbild-Kameraleute an Bord.

Für seine Arbeiten, unter anderem mit Richard Attenborough, hat der Engländer Simon Werry bereits mehrere internationale Preise bekommen. Mit seinen ebenso beeindruckenden Bildern am Boden erzählt der Film die Geschichte der Saale und der Landschaften, durch die sie fließt. In ebenso spannenden wie bewegenden Geschichten erzählt der Film aber auch von den Menschen, die an, mit und von der Saale leben, die sie lieben und manchmal auch an ihr leiden. Es ist die Geschichte eines engen Miteinanders, manchmal aber auch eines Kampfes. Dabei wird deutlich wie wichtig es ist, die empfindliche Balance zwischen Natur und Nutzung zu wahren.


15:30 MDR aktuell (10 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


15:40 Der Fluch des Tut-Ench-Amun (90 Min.)
Spielfilm Großbritannien / USA, 1980

Rollen und Darsteller:
Howard Carter – Robin Ellis
Sarah Morrissey – Eva Marie Saint
Jonash Sabastian – Raymond Burr
Lord Carnarvon – Harry Andrews
Prinzessin Wilma – Wendy Hiller
Lady Evelyn – Angharad Rees
Hassan – Tom Baker
Giovanna – Barbara Murray
Lady Almina – Faith Brook
Fishbait – John Palmer

Regie: Philip Leacock
Drehbuch: Herb Meadow
Roman: Barry Wynne
Musik: Gil Melle
Kamera: Bob Edwards

1922, Ägypten, im Tal der Könige: Sechs Jahre lang schon sucht der britische Archäologe Howard Carter glücklos nach dem Grab des Königs Tut-Ench-Amun. Just als sein Finanzier Lord Carnarvon aufgeben will, findet Carter das Siegel des Pharao und wenig später den Eingang zum Grab. Eine Weltsensation! Sie lockt auch den hinterhältigen Sammler Sabastian an, der skrupellos Carters Arbeit sabotiert, um in den Besitz der Ausgrabungsschätze zu gelangen. Es gibt einige mysteriöse Todesfälle, und Gerüchte vom Fluch des Pharao machen die Runde.

Ägypten, 1922. Besessen, aber seit sechs Jahren erfolglos, sucht der britische Archäologe Howard Carter (Robin Ellis) im Tal der Könige nach dem Grab des Königs Tut-Ench-Amun. Der britische Lord Carnarvon (Harry Andrews), sein Finanzier und Besitzer der Grabungslizenz, hat die Hoffnung schon verloren und will kein Geld mehr investieren. Aber dann lacht Carter im Oktober 1922 das Glück, er findet eine Tafel mit dem Zeichen der königlichen Totenstadt, wenig später ein goldenes Siegel des Tut-Ench-Amun. Carter reist zu Lord Carnarvon nach England und kann ihn vom weiteren Engagement überzeugen. Fieberhaft werden nun in den nächsten Wochen Tonnen von Sand bewegt, bis Carter Stufen und eine Tür mit Siegelabdrücken entdeckt – das kann nur der oberirdische Zugang zum Grab von Tut-Ench-Amun sein. Carter benachrichtigt Lord Carnarvon und gemeinsam sehen sie durch eine kleine Öffnung eine Kammer, prallgefüllt mit wundersamen, teils goldglänzenden Gegenständen. Doch der Archäologe lässt sich Zeit, bis er eine weitere Tür öffnet, hinter der er den Schrein mit dem Sarkophag des Pharao vermutet.

Die Nachricht geht um die Welt. Sie zieht neben zahlreichen Journalisten auch den dubiosen, hinterhältigen Sammler Jonash Sabastian (Raymond Burr) ins Tal der Könige. Dank einer originalen Papyrusrolle, die Lord Carnarvon gestohlen wurde, weiß er um den Wert der Goldschätze in Tut-Ench-Amuns Grab. Als er Carter nicht überzeugen kann, sich gemeinsam des Schatzes zu bemächtigen, intrigiert er bei ägyptischen Beamten gegen ihn und schreckt auch vor Mord nicht zurück. Dann kommt es zur Öffnung der Sargkammer. Das unversehrte Siegel macht Carter sicher: Tut-Ench-Amuns Mumie liegt unangetastet im Sarg, der Kopf ist bedeckt mit der schönsten Goldmaske, die jemals gefunden wurde. Eine Weltsensation! Als zur gleichen Zeit Daoud (Stefan Kalipha), Carters Vorarbeiter, mit einem tödlichen Schlangenbiss am Hals gefunden wird, Lord Carnarvon wenig später an einem Moskitostich stirbt und auch der kleine Waisenjunge Fishbait (John Palmer), seit Wochen an Carters Seite, tot aufgefunden wird, macht das Gerücht vom Fluch des Tut-Ench-Amun bei Journalisten und Einheimischen wieder die Runde

Der spannende Abenteuerfilm erzählt die Geschichte des britischen Archäologen Howard Carter (1874 – 1939) – gerühmt als "letzter und größter Schatzgräber der Moderne", der am 4. November 1922 das Grab des ägyptischen Pharaos Tut-Ench-Amun im Tal der Könige fand. Das Interesse der Journalisten an dieser Sensation führte zum ersten Medienhype der Geschichte und sorgte für die Verbreitung der Gerüchte um den "Fluch des Pharao". Tatsächlich starben mehrere Menschen um die Ausgrabungsmannschaft auf mysteriöse Weise, doch ein Zusammenhang mit vielleicht giftigen Substanzen oder Krankheitserregern, die zum Schutz des Grabes eingesetzt wurden, konnte bis heute nicht nachgewiesen werden. Nach dem Buch "Behind The Mask of Tutankhamen" von Barry Wynne


17:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Herzensdinge
Folge 107
Fernsehserie Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Natascha Roth – Bettina Engelhardt
Alexa Roth – Jamie Bick
Corinna Markoviak – Esther Esche

Regie: Steffen Mahnert
Drehbuch: Manfred Kosmann, Patrick Schuckmann

Erinnerungen brechen auf, als ausgerechnet Dr. Koshkas Halbschwester Alexa nach einem Reitunfall ins Klinikum eingeliefert wird. Theresa, die gerade in der Notaufnahme Dienst hat, nimmt sich unwissend der jungen Patientin an. Gerade als Dr. Elias Bähr sie warnen will, betritt auch schon Theresas Mutter, Natascha Roth, das Krankenhaus. Notgedrungen müssen die beiden miteinander reden, denn Alexa entwickelt eine schwere Thrombose und ist nicht mehr transportfähig. Es scheint, als näherten sich Theresa und ihre Mutter nach einer langen Zeit der Funkstille wieder einander an – doch dann erfolgt der erneute Bruch. Nach einem Sturz auf den Kopf kann sich Corinna Markoviak an nichts mehr erinnern. Das kommt dem Klinikleiter Wolfgang Berger gerade zupass, hat er die attraktive Frau doch erst in der Nacht zuvor einfach sitzen lassen. Die beiden kommen sich im Rahmen ihrer Behandlung immer näher, doch nach und nach kehrt Corinnas Erinnerung zurück. Wird sich Wolfgang Berger aus dieser Situation winden können?

Dr. Niklas Ahrend kann einfach nicht anders, immer wieder muss er an Eva denken und an den Mann, mit dem er sie gesehen hat. Kann er Eva vertrauen? Nicht einmal Dr. Leyla Sherbaz gelingt es, seine Zweifel zu zerstreuen!


18:00 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


18:05 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Unverblümt
Folge 813
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Dr. Henrik Oswald – Horst Janson
Wolfram Meyer – Bruno Eyron
Linda Schneider – Isabel Varell
Polizistin Berger – Anke Stoppa
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend

Regie: Frauke Thielecke
Drehbuch: Inka Fromme
Musik: Thomas Berlin
Kamera: Bernhard Wagner, Julia Baumann

Der frühere HNO-Arzt Dr. Henrik Oswald berät die Sachsenklinik bei der Anschaffung eines neuen Lasers für die HNO-Abteilung. Als er das Klinikgelände verlässt, nimmt er einem Krankenwagen beim Ausparken fast die Vorfahrt, weil er seinen Wagen nicht im Griff hat. Am Nachmittag dann wird er mit einer Mittelfußfraktur als Patient in der Sachsenklinik aufgenommen. Er kommt zu Wolfram Meyer ins Zimmer, einem sportbegeisterten Steuerberater. Henrik Oswald fällt es schwer, die Beeinträchtigungen des Alters zu akzeptieren und widmet sich deshalb sofort dem Krankheitsbild seines Zimmernachbarn.

Linda Schneider, die Mutter von Schwester Miriam, taucht unangekündigt in der Sachsenklinik auf, um sich ambulant ihre Krampfadern ziehen zu lassen. Die sehr kommunikative Frau wird von Dr. Maria Weber behandelt, der durch den Redefluss von Linda schnell der Kopf schwirrt. Maria verwechselt deshalb im Eifer des Tagesgeschäfts die Patientinnen "Schneider" und "Schreiner", weshalb es zu einer lebensbedrohlichen Medikamentenverwechslung kommt.


18:50 Wetter für 3 (2 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:52 Unser Sandmännchen (8 Min.) (HDTV, UT)
Zweikanalton sorbisch/deutsch

Zweikanal

Pittiplatsch – Als Moppi ein Schmetterling war


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Sagenhaft – Das Mecklenburger Seenland (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
MDR 28.06.2015

Axel Bulthaupt begibt sich in dieser Folge seiner Sendereihe "Sagenhaft" auf eine spannende Reise rund um die mecklenburgischen Seen. In Rödlin lernt er eine der wenigen echten Fischerinnen der Region kennen und lässt sich beim Reuseneinholen in die Schwierigkeiten der Binnenfischerei einweisen. Außerdem lernt er den "Weg des Aals" kennen. In Waren an der Müritz besucht Axel Bulthaupt eine Fabrik, die die größten Schiffspropeller der Welt baut.

Am Stadtrand von Neustrelitz wird derweil an der Vorbereitung für das Immergut-Festival gearbeitet. Jedes Jahr im Frühling zieht es tausende Musikfans in die Region. Sie kommen anders als sonst mit einer kleinen Bahn, die extra auf das idyllische Festivalgelände fährt und übernachten im Zelt. Die Atmosphäre ist wie einst in Woodstock, nur in Mac Pom. Er trifft im Serrahner Buchenwald einen Ranger, der für seinen Buchenwald lebt und erklärt, warum die UNESCO ihn auf die Liste des Welterbes gesetzt hat. Er nimmt Axel mit, auf eine ungewöhnliche Kontrolltour – wie es sich gehört mit dem Kanu.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter

MDR Zeitreise Spezial


22:00 Die Paulinerkirche (60 Min.) (HDTV)
Moderation: Mirko Drotschmann

"MDR Zeitreise Spezial" blickt zurück auf die Geschichte der Paulinerkirche. Im Jahr 2005 wurde der Grundstein für das neue Paulinum gelegt, vier Jahre Bauzeit waren geplant. Das Vorhaben dauerte aber fast dreimal so lang. "MDR Zeitreise spezial" schaut zurück auf die turbulente Bauzeit, die Diskussionen, die Probleme aber auch auf alles Neue und Erhaltene, das auch einen wichtigen Bezug zur gesprengten Universitäskirche aufzeigt.

Die Toten der Paulinerkirche
Film von: Detlef Urban
MDR 03.12.2017

Im Mai 1968 wurde die Leipziger Universitätskirche St. Pauli trotz vieler Proteste und Unmut in der Bevölkerung gesprengt. Eine Kirche, die über 700 Jahre das Stadtbild geprägt hatte, die den Krieg heil überstanden hatte und die damals die am meisten genutzte Kirche in der Innenstadt war, diese Kirche störte die Vorstellung von der neuen, sozialistischen Stadt.

In den letzten Jahren meldeten sich Zeitzeugen zu Wort, die den Verdacht bekräftigen, vor der Sprengung seien 800 Gräber im Untergrund der Kirche geplündert und die Toten klammheimlich bei Nacht entsorgt worden. Der Film zeichnet die Ereignisse im Mai 68 nach und versucht das Rätsel um die Toten der Paulinerkirche zu lösen.


23:00 MDR-Dok (90 Min.) (HDTV, UT)
Pfarrer werden
Film von: Stefan Kolbe, Chris Wright
Arte 23.10.2015

Was bedeutet Glaube? Wer glaubt heute noch so stark, dass er bereit ist, in eine zunehmend säkularisierte Gesellschaft hinauszugehen und eine Botschaft weiterzugeben, die immer weniger hören wollen? Warum entscheidet sich ein junger Mensch für ein langwieriges, anspruchsvolles Studium, um schließlich für eine kleine Gemeinde auf dem Lande rund um die Uhr erreichbar zu sein?

Die Macher des Films glauben selbst nicht und waren gerade deshalb von den angehenden Pfarrern und Pfarrerinnen fasziniert. Sie haben eine kleine Gruppe von ihnen während der letzten und entscheidenden Phase ihrer Ausbildung begleitet: durch die Vikariatszeit. Bisher haben die Vikare auf der Universität theoretisches Wissen gesammelt – tote Sprachen, Dogmatik. Jetzt werden sie das erste Mal in real existierenden Kirchgemeinden mit der Arbeitswelt eines Pfarrers konfrontiert, müssen lernen ihren Glauben mit Worten und Gesten zu vermitteln.

In regelmäßigen Abständen kommen sie im Predigerseminar in Wittenberg zusammen, um ihr Wissen zu vertiefen und diese Erfahrungen zu verarbeiten. Die Filmemacher sind dabei: Wenn der Segen geübt wird, eine Predigt erarbeitet wird, aber auch bei gemeinsamen Festen und privaten Momenten. Ein intensiver Einblick, der vermittelt wie viel Enthusiasmus und Begeisterung die zukünftigen Pfarrer und Pfarrerinnen mitbringen, aber auch welche Irritationen und Krisen einige zu meistern haben.


00:30 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 27.05.2018


00:55 Die Schlager des Monats (120 Min.) (HDTV, UT)
Mai
MDR 25.05.2018


02:55 Geliebter Mist (30 Min.) (HDTV, UT)
Ackern für den Lebenstraum
Film von: Insa Onken, Jessica Kraus
MDR 24.05.2018


03:25 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (30 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


03:55 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 27.05.2018

Ländermagazine


04:25 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 27.05.2018

Ländermagazine


04:55 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 27.05.2018


05:25 – 05:50 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin
MDR 22.05.2018
 

*


Montag, 28. Mai 2018


05:50 Unterwegs in Thüringen (30 Min.) (HDTV, UT)
Unterwegs auf Pilgerpfaden
MDR 26.05.2018


06:20 Sehen statt hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2657
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2927
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Reine Kopfsache
Folge 33
Fernsehserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Elly Winter – Juliane Fisch
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Paula Hoppe – Inga Birkenfeld

Regie: Steffen Mahnert
Drehbuch: Stephanie Dörner, Oliver Hein-MacDonald

Paula Hoppe, die in der Vergangenheit bereits von Dr. Matteo Moreau und Assistenzärztin Elly Winter behandelt wurde, wird erneut ins Johannes-Thal-Klinikum eingeliefert. Die Nervenschädigung ihrer Hand hat sich verschlimmert und die ehemalige Restauratorin kann inzwischen ihrem Beruf nicht mehr nachgehen. Nach den Untersuchungen hält Matteo Paula für eine geeignete Kandidatin für den Einsatz eines künstlichen Nervs, an dessen Entwicklung er und Elly Winter seit einiger Zeit forschen. Doch Elly hält den Einsatz für verfrüht. Die Assistenzärztin glaubt, dass Dr. Moreau mit diesem riskanten Eingriff nur an weitere Forschungsgelder zu kommen versucht. Als die beiden Ärzte über diese Differenz in einen heftigen Streit geraten, steht nicht nur ihre weitere Zusammenarbeit sondern auch Ellys Zukunft plötzlich auf sehr wackligen Beinen.

Prof. Dr. Gernot Simoni besucht das JTK und prüft dabei die Vergabe von zusätzlichen Forschungsgeldern. Dem jungen Arzt Ben Ahlbeck, der den renommierten Prof. Simoni durch das Erfurter Klinikum führt, fällt dabei auf, dass der ehemalige Leiter der Sachsenklinik seltsame Symptome zeigt. Als Prof. Simoni jäh zusammenbricht müssen Ben und Oberarzt Niklas Ahrend sofort reagieren: Werden sie Prof. Simoni helfen können?


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 200

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Bärenkinder
Folge 406
ARD 26.05.2015

Gelungene Überraschung

Lippenbärin Lina hat dem Zoo Leipzig ein perfektes Geschenk bemacht. Vor Kurzem brachte sie zur Mittagszeit zwei Jungtiere zur Welt. Vater ist Subodh, der 2013 aus Indien kam. Seine Nachkommen sind besonders wertvoll und die erstgebärende Lina kümmert sich vorbildlich um die Kleinen. Für die Pfleger ist die Wurfbox tabu, sie können per Kamera alles genauestens beobachten – auch die faszinierende Geburt. Nun hoffen Katrin Fährmann und Marcel Alaze, dass Lina bei der Fütterung kurz die Wurfbox verlässt. Dann könnten sie einen Blick auf die Kleinen per Kamera erhaschen.

Vater und Sohn

Gehört und gerochen hat er ihn schon. Jetzt soll Tapirjunge Kedua seinen Vater Copasih richtig kennenlernen, ihm zum ersten Mal Auge in Auge gegenüberstehen. Sicherheitshalber noch durch ein Gitter getrennt, dennoch ist es für Tapirpfleger Timo Geßner ein entscheidender Test. Mutter Laila bleibt bei dieser Aktion außen vor, Futter soll sie ablenken. Dann lockt Timo den Kleinen ins Mittelgehege. Wie werden Vater und Sohn auf einander reagieren?

Liebestanz

Erst vor einer Woche sind die Zwergflamingos ins warme Haus gezogen. Dort hatten die Pfleger alles für die Brut vorbereitet. Mit Erfolg. Denn schon beginnen die Vögel zu balzen. Und zwar nicht irgendwie, sondern nach einer ausgefeilten Choreographie. Der Balztanz der Flamingos – er gleicht einem Ballett. Ein Flamingo beginnt und nach und nach steigen die anderen mit ein – bis eine synchrone Gruppenszene entsteht. Ein beeindruckender Liebestanz.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (50 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:50 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Schmerzhafte Wahrheiten
Folge 631
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Alfred Gruber – Olaf Krätke
Oskar Brentano – Leonard Scholz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Yvonne – Maren Gilzer

Regie: John Delbridge
Drehbuch: Thomas Frydetzki
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Bernhard Wagner, Michael Ferdinand

Alfred Gruber, ein obdachloser Kliniknomade, kommt mit Bauchschmerzen in die Sachsenklinik. Sein behandelnder Arzt Dr. Roland Heilmann kennt ihn seit Jahren und nimmt seine Beschwerden, vor allem bei der herannahenden Kaltwetterfront, nicht richtig ernst. Er untersucht ihn, kann aber nichts feststellen, was einen Klinikaufenthalt rechtfertigt.

Als er Alfred dennoch eine Nacht zur Erholung in der Klinik schlafen lässt, steht sofort Sarah Marquardt auf der Matte. Sie fordert eine medizinische Rechtfertigung für die entstehenden Kosten, die an der Klinik hängen bleiben. Sie setzt Roland derart unter Druck, dass er Alfred am nächsten Morgen wieder in die Kälte entlassen muss. Als Schwester Yvonne ihren Dienst beginnt und von Alfreds Entlassung hört, muss sie sofort handeln.

Schwester Arzu bedrängt ihren Mann Dr. Philipp Brentano, endlich seine geplante Elternzeit durchzusetzen. Doch Dr. Heilmann hält Philipp in seiner neuen Position als Oberarzt momentan für unentbehrlich. Philipp insistiert nur halbherzig, denn ihn beschäftigt plötzlich wieder der Gedanke, ob er wirklich Max' Vater ist. Als ihn die Unwissenheit nicht mehr schlafen lässt, trifft er eine Entscheidung.


12:35 Eltern und andere Wahrheiten (85 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Nina Pfeffer – Silke Bodenbender
Torsten Pfeffer – Tom Wlaschiha
Ella – Iva Ljuba Simic
Piet – Ben Stiehler
Lene Müller zu Waldstetten – Nina Petri
Alex Bellheim – Steven Scharf
Irmgard – Petra Kelling
Elias – David Korbmann
Canan – Yasemin Cetinkaya
Marcel – Claudiu Mark Draghici
Jana – Jana Julia Roth
Ines – Barbara Ellen Erichsen
Dealer – Felix Quinton

Regie: Maria von Heland
Drehbuch: Katja Kittendorf, Maria von Heland
Musik: Birger Clausen
Kamera: Roman Osin

Nina liebt ihre kleine Familie und brennt für ihren Job als Architektin. Als sie nach der Elternzeit zur Arbeit zurückkehrt, kann sie das Büro mit einer genialen Idee vor der Pleite retten. Einziger Haken: Sie muss sich als Single ausgeben, der mit seiner Arbeit verheiratet ist. Denn die Auftraggeberin Lene hält nichts von arbeitenden Müttern. Zwischen Lüge und Erfolg nimmt Ninas Leben so viel Fahrt auf, dass sie bald nicht mehr die Notbremse findet.

Nina (Silke Bodenbender) liebt ihre kleine Familie und brennt für ihren Job als Architektin. Als sie nach der Elternzeit zur Arbeit zurückkehrt, kann sie das Büro mit einer genialen Idee vor der Pleite retten. Einziger Haken: Sie muss sich als Single ausgeben, der mit seiner Arbeit verheiratet ist. Denn die Auftraggeberin Lene (Nina Petri) ist ein Drache und hält überhaupt nichts von arbeitenden Müttern. Von ihrem Mann Torsten (Tom Wlaschiha) bekommt Nina keine Hilfe, weil er ihren Traumjob als Bedrohung für die Familie sieht. Der Polizist macht gerade sein Abitur nach. Dass seine Frau ihn in Karrieresachen überflügelt und bald mehr Geld nach Hause bringen wird als er, macht ihm Angst. In der Not gibt Nina ihn als ihren Bruder aus und engagiert heimlich die Miet-Oma Irmgard (Petra Kelling). Zwischen Lüge und Erfolg nimmt Ninas Leben so viel Fahrt auf, dass sie bald nicht mehr die Notbremse findet.

Die turbulente Komödie über alltägliche Probleme junger Mütter lebt besonders von den beiden Hauptdarstellerinnen Silke Bodenbender und Nina Petri, die mit sichtlichem Vergnügen bei der Sache sind.


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Spezial-Person: Dr. Carla Pohlink

u.a. mit Paartherapeutin/Sexualmedizinerin Dr. Carla Pohlink


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Geschichtenerzähler
Die Mücke und der Büffel


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Mach dich ran (25 Min.) (HDTV, UT)

Das MDR-Spiel


20:15 Die Olsenbande fliegt über die Planke (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Dänemark, 1981

Rollen und Darsteller:
Egon Olsen – Ove Sprogøe
Benny Frandsen – Morten Grunwald
Kjeld Jensen – Poul Bundgaard
Yvonne Jensen – Kirsten Walther
Kriminalkommissar Jensen – Axel Strøbye
Kriminalassistent Holm – Ole Ernst
Direktor Bang-Johansen – Bjørn Watt-Boolsen
Vizedirektor Hallandsen – Holger Juul Hansen
Rohrpost-Mitarbeiter – Jess Ingerslev
"Dummes Schwein" Ove Verner Hansen
Frau Hansen, Sekretärin – Hanne Løye

Regie: Erik Balling
Drehbuch: Henning Bahs, Erik Balling
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Peter Klitgaard

"Nie wieder ins Gefängnis", schwört Egon und hat doch wieder einen Plan: In einem Franz-Jäger-Tresor (Egons Spezialität) der Versicherungsgesellschaft "Hoher Norden" sollen 5 Millionen Kronen liegen, die der Direktor derselben heimlich ins Ausland bringen will. Es soll Egons größter Coup werden, zumal Kjelds und Yvonnes Silberhochzeit ins Haus steht. Egon (Ove Sprogøe) hat seinen alljährlichen Aufenthalt im Gefängnis wieder einmal zur Weiterbildung genutzt. Sein Zellengenosse verriet ihm geheime Details über die schmutzigen Geschäfte der renommierten Versicherungsgesellschaft "Hoher Norden". Ihr Direktor (Bjørn Watt-Boolsen) hat mit riskanten Anlagegeschäften einen Millionenverlust angehäuft. Um die Pleite zu verhindern, plant er ein brisantes Engagement in Sachen illegaler Rüstungsexport. Die Dokumente dafür und auch die Kasse mit dem Schwarzgeld befinden sich in einem alten Tresor, den Egon sowie seine Freunde Benny (Morten Grunwald) und Kjeld (Poul Bundgaard) nur allzu gut kennen. Es scheint, als gehe diesmal wirklich alles nach Plan. Kjelds Frau Yvonne (Kirsten Walther) hat einen Teil der erwarteten Beute bereits für ihre silberne Hochzeit verplant und reagiert daher recht ungehalten, als die ersten Probleme auftreten. Der Versicherungsdirektor erfährt rasch, wer mit seinem früheren Stellvertreter gemeinsam in der Zelle saß: Egon Olsen. Er lässt Egon kurzerhand von seinem bulligen Pförtner entführen, doch Benny und Kjeld können ihren Freund gerade noch rechtzeitig durch eine skurrile Aktion befreien, bei der ein Schimmelkäse die entscheidende Rolle spielt.

Doch der Direktor gibt nicht auf. Er lässt Egon ein zweites Mal kidnappen und auf das Förderband eines Steinbruchs verfrachten. Benny und Kjeld gaukeln dem Pförtner Egons Tod vor, den sie gerade vor dem Tod in der Zerkleinerungsanlage retten konnten. Doch Egon erweist sich als undankbar. Als er sieht, dass er nach der ganzen Aufregung nur einen leeren Koffer bekommen hat, lässt er seinen Frust an Kjeld ab. Doch plötzlich findet er im doppelten Boden des Koffers die kompromittierenden Unterlagen über die krummen Geschäfte des "Hohen Nordens". Egon fühlt sich wieder stark und versucht, den Versicherungsdirektor damit zu erpressen – ein höchst riskantes Unternehmen. Mit einem alten Käse, einer Weihnachtsbaumkerze samt Halter, einem Regenschirm, einem Becher heißen Kaffees und einem Exemplar "Land og folk" startet Egon Olsen diesmal seinen Plan, den er mit einem halben Pfund Nägel und einer Wasserpistole fast beendet. Dazwischen haben die drei Ganoven diverse – manchmal sogar lebensgefährliche - Abenteuer zu bestehen, vergnüglich-unterhaltsam wie immer fürs Publikum. Im Anschluss, um 21.45 Uhr, folgt "Die Olsenbande fliegt über alle Berge"


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Fakt ist! (58 Min.) (HDTV, UT)
Aus Dresden,


23:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


23:05 Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (105 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Schweden, 2013

Rollen und Darsteller:
Allan Karlsson – Robert Gustafsson
Gunilla – Mia Skäringer
Julius – Iwar Wiklander
Benny – David Wiberg
Gäddan – Jens Hultén
Herbert Einstein – David Shackleton
Inspektor Aronsson – Ralph Carlsson
Popov – Georg Nikoloff
Pim – Alan Ford
Robert Oppenheimer – Philip Rosch
General Franco – Koldo Losada

Regie: Felix Herngren
Drehbuch: Hans Ingemansson, Felix Herngren
Musik: Matti Bye
Kamera: Göran Hallberg

Allan Karlsson regelt die Dinge gerne auf seine Weise, vornehmlich mit Sprengstoff. Weil er einen Fuchs in die Luft jagte, der seinen Kater totgebissen hat, musste er ins Altersheim. Statt dort seinen 100. Geburtstag unter Senioren und Pflegefällen zu feiern, steigt er unbemerkt aus dem Fenster und begibt sich in Pantoffeln und Morgenmantel auf eine abenteuerliche Reise.

Allan Karlsson (Robert Gustafsson) ist ein 99-jähriger Junggeselle mit einer eigentümlichen Vorliebe für Sprengstoff. Weil er einen Fuchs in die Luft jagte, der seinen geliebten Kater Molotow totgebissen hat, sperren die Behörden den greisen Bombenleger ins Altersheim. Dort herrscht aber zu seinem Leidwesen Langeweile pur. Während die Betreuer eine betuliche Zeremonie für seinen 100. Geburtstag vorbereiten, steigt der rüstige Senior heimlich aus dem Fenster und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Schon am nächsten Bahnhof gerät er gegen seinen Willen in den Besitz eines Koffers voller Geldscheine. Diese stammen aus der Beute einer martialischen Bikergang, die sich nun ebenso an seine Fersen heftet wie ein begriffsstutziger Polizeiinspektor (Ralph Carlsson).

Glücklicherweise lernt Allan den Gelegenheitsdieb Julius (Iwar Wiklander), den Langzeitstudenten Benny (David Wiberg) und die Tierschützerin Gunilla (Mia Skäringer) kennen. Ein ums andere Mal helfen die drei ihm dabei, den grimmigen Gesellen zu entkommen. Mindestens genauso spannend wie ihre gemeinsamen Abenteuer sind die Erzählungen aus seinem ereignisreichen Leben: Allan hat General Franco (Koldo Losada) das Leben gerettet, Oppenheimer (Philip Rosch) beim Bau der Atombombe den entscheidenden Tipp gegeben und im sowjetischen Gulag den debilen Zwillingsbruder von Albert Einstein (David Shackleton) kennengelernt. Sogar für den Fall der Berliner Mauer ist er verantwortlich. Seine spezielle Vorliebe für Sprengstoff spielte dabei immer eine nicht unerhebliche Rolle. Überraschende Knalleffekte hält er auch für die Rocker bereit.

In dieser hinreißenden Komödie nach dem gleichnamigen Weltbestseller von Jonas Jonasson bombt sich der schwedische Komiker Robert Gustafsson als trinkfester Methusalem durch die Weltgeschichte. Mit besonderem Charme und anarchischem Humor verbeugt sich "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" en passant vor Hollywood-Vorbildern wie "Forrest Gump" und "Zelig". In Schweden legte der Film im Jahr 2014 den erfolgreichsten Kinostart aller Zeiten hin, auch in Deutschland begeisterte er knapp 1,2 Millionen Besucher.


00:50 MDR Kultur – Filmmagazin (13 Min.) (HDTV)
MDR 25.05.2018


01:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


01:05 Fakt ist! (58 Min.) (HDTV, UT)
Aus Dresden,
MDR 28.05.2018


02:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:05 Anne Will (60 Min.) (HDTV, UT)
ARD 27.05.2018


03:05 Grenzerfahrungen (15 Min.) (HDTV)
Der Tod ist drüben billiger
Film von: Constanze Müller
MDR 26.05.2018

Olaf Schusters Geschäft ist der Tod. Der besonders günstige. 1.399 Euro kostet sein Komplettpaket inklusive Einäscherung, Urne und Beisetzung. Allerdings nicht auf einem deutschen Friedhof. Schusters Preise funktionieren nur, weil sie tschechische Preise sind. Seine deutschen Klienten berät er in einer Außenstelle in Chemnitz. Das Krematorium, die Grabstelle, all das liegt hinter der Grenze – so wie auch Schusters Büro. Nach Tschechien zog er einst wegen seiner späteren Frau und gründete dort ein Bestattungsinstitut, um günstigere Preise anbieten zu können. Seit 17 Jahren pendelt er täglich nach Sachsen.

Sein Discount-Angebot ist gefragt. Meist sind es ältere Damen, die mit kleiner Rente keine andere Chance sehen, eine Beerdigung zu bezahlen. Und Nichten und Neffen, die seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr zu dem Onkel haben, dessen Begräbnis sie nun in kürzester Zeit organisieren müssen. Wenn es besonders eilig ist, bietet Schuster auch den Komplett-Service. Alles an einem einzigen Tag. Eine Provokation, finden die Bestatter-Kollegen in Sachsen und klagen, er mache den Markt kaputt mit seinen pietätlosen Angeboten. Olaf Schuster sieht das ganz anders: Seine Angebote sind für ihn eine soziale Notwendigkeit – für die, die sich die deutschen Preise nicht leisten können. Und die werden immer mehr.


03:20 Die Falknerei am Rennsteig (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 5
MDR 24.05.2018 Der abenteuerliche Alltag mit Adler, Falke & Co.


03:45 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (30 Min.) (HDTV) Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.05.2018

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.05.2018

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.05.2018
 

*


Dienstag, 29. Mai 2018


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 28.05.2018


06:25 Mach dich ran (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.05.2018

Das MDR-Spiel


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2658
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2928
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Prinzipien
Folge 34
Fernsehserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Elly Winter – Juliane Fisch
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Robert Strecker – Nico Rogner
Isabell Wagner – Clara Gerst
Mariam Hoyer – Lena Dörrie

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Heike Wachsmuth

Als Robert Strecker mit letzter Kraft in seinem Sportwagen in der Notaufnahme vorfährt, läuten bei Dr. Leyla Sherbaz und dem Assistenzarzt Ben Ahlbeck sofort die Alarmglocken. Der Zustand des jungen Geschäftsmanns ist schon kritisch, bevor er überhaupt in die Schockbox kommt. Leyla diagnostiziert eine Blutvergiftung und muss Robert über seine Chancen aufklären, denn die stehen nicht gut. Also bereitet der Patient sich auf das Schlimmste vor und beschließt, auf einen Schlag Ordnung in sein Leben zu bringen. Unterstütz wird Robert dabei von Ben, den das Schicksal des Mannes besonders berührt. Parallel versorgt Assistenzarzt Elias Bähr die zerbrechlich wirkende Mariam Hoyer, die seit Jahren unter Epilepsie leidet. Da Mariam Hoyer sich bloß die Hand bei einem Sturz geprellt hat, will Dr. Matteo Moreau sie eigentlich direkt wieder nach Hause schicken. Doch Mariam fleht Elias um Hilfe an. Wird er der Patientin helfen können?

Währenddessen macht die Chefärztin der Chirurgie, Prof. Dr. Karin Patzelt, eine schicksalshafte Entdeckung, die ihr Leben mit einem Mal grundlegend verändert.


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 201

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Die lieben Kleinen
Folge 407
ARD 27.05.2015

Kedua allein zu Haus

Tapir-Nachwuchs Kedua hat Stubenarrest. Seine Eltern sollen sich auf der Außenanlage wieder treffen – sie waren jetzt durch den Kleinen lange getrennt. Um Kedua bei Laune zu halten, gibt es einen wahren Futterregen von Pfleger Timo Gessner. Draußen nähern sich die Großen an. Und wer weiß – vielleicht gibt es ja bald ein Geschwisterchen für Kedua.

Dickes Ding

Elefantenkuh Hoa ist tragend. Der Geburtstermin des Jungtieres nicht mehr fern. Nach den traurigen Vorkommnissen ihrer ersten Geburt, gehen die Elefantenpfleger mit viel Einsatz daran, die sensible und ängstliche Kuh so gut wie möglich auf das Kommende vorzubereiten. Dazu gehört neben einem täglichen Lauf – und Desensibilisierungstraining auch ein wöchentlicher Wiegetermin. Hoa soll möglichst lange ihr "Idealgewicht" halten, denn zu viele Pfunde machen auch Elefanten unbeweglich und konditionsschwach. Zudem besteht bei starker Gewichtszunahme die Gefahr, dass das Jungtier sehr groß und schwer wird, was wiederum die Geburtsrisiken erhöht. Selten also war Hoas Gewicht so bedeutsam wie jetzt. Was bringt die werdende Mutter auf die Waage?

Unters Messer

Ein Erdmännchen hat immer wieder eine Entzündung an seiner Schwanzspitze. Sein Schwänzchen wurde schon vor eine Weile operiert und verkürzt. Nun ist die Entzündung wieder da und betreut das Leben des kleinen Mannes. Drum greift Dr. Bernhardt erneut zum Messer und amputiert ein weiteres Stückchen. Keine leichte Sache für so ein kleines Erdmännchen.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Alles auf eine Karte
Folge 632
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Markus Wiedemann – Christian Näthe
Inka Wiedemann – Sanne Schnapp
Marie Stein – Henriette Zimmeck
Sophie Eichhorn – Leni Johanna Trost
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker

Regie: John Delbridge
Drehbuch: Christine Otto
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Bernhard Wagner, Michael Ferdinand

Inka Wiedemann will ihren Bruder Markus nach einer durchzechten Nacht morgens aus dem Spielcasino holen. Dabei bricht Markus erschöpft zusammen und wird mit einer Platzwunde am Kopf in die Sachsenklinik eingeliefert. Dr. Niklas Ahrend versorgt die unkomplizierte Verletzung, doch eine Computertomographie bringt einen Zufallsbefund ans Licht. Markus hat ein Aneurysma, das aufgrund seiner enormen Größe schnell operiert werden muss. Um Inka zu schonen, tischt Markus seiner Schwester nur die Halbwahrheit auf. Außerdem will er am nächsten Tag an einem sehr lukrativen Pokerturnier teilnehmen, was Inka ihm verbieten würde, wenn sie die ganze Wahrheit wüsste. Niklas versucht Inka klarzumachen, dass es sich bei Markus' Spielverhalten um eine Sucht handelt und schildert ihr die ganze Tragweite.

Inka wird dadurch klar, dass sie sich mitten in einer Co-Abhängigkeit befindet und Markus in Lebensgefahr schwebt. Doch für diese Einsicht könnte es schon zu spät sein. Elena Eichhorn und Martin Stein freuen sich auf den gemeinsamen Familienurlaub in Irland, als ein Brief aus Australien ankommt. Adressiert ist er an Sophie, Elenas Tochter. Ihr leiblicher Vater lädt die gesamte Familie ans andere Ende der Welt ein. Nach allem, was passiert ist, findet Martin die Idee eine Farce. Martin kann und will mit der Lüge um Sophies Entführung nicht mehr leben und verlangt von Elena, Christoph Mahler aus ihrem Leben fernzuhalten. Christophs Einladung wird zum Prüfstein für Elenas und Martins Beziehung.


12:30 Die Olsenbande fliegt über die Planke (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Dänemark, 1981

Rollen und Darsteller:
Egon Olsen – Ove Sprogøe
Benny Frandsen – Morten Grunwald
Kjeld Jensen – Poul Bundgaard
Yvonne Jensen – Kirsten Walther
Kriminalkommissar Jensen – Axel Strøbye
Kriminalassistent Holm – Ole Ernst
Direktor Bang-Johansen – Bjørn Watt-Boolsen
Vizedirektor Hallandsen – Holger Juul Hansen
Rohrpost-Mitarbeiter – Jess Ingerslev
"Dummes Schwein" Ove Verner Hansen
Frau Hansen, Sekretärin – Hanne Løye

Regie: Erik Balling
Drehbuch: Henning Bahs, Erik Balling
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Peter Klitgaard

"Nie wieder ins Gefängnis", schwört Egon und hat doch wieder einen Plan: In einem Franz-Jäger-Tresor (Egons Spezialität) der Versicherungsgesellschaft "Hoher Norden" sollen 5 Millionen Kronen liegen, die der Direktor derselben heimlich ins Ausland bringen will. Es soll Egons größter Coup werden, zumal Kjelds und Yvonnes Silberhochzeit ins Haus steht.

Egon (Ove Sprogøe) hat seinen alljährlichen Aufenthalt im Gefängnis wieder einmal zur Weiterbildung genutzt. Sein Zellengenosse verriet ihm geheime Details über die schmutzigen Geschäfte der renommierten Versicherungsgesellschaft "Hoher Norden". Ihr Direktor (Bjørn Watt-Boolsen) hat mit riskanten Anlagegeschäften einen Millionenverlust angehäuft. Um die Pleite zu verhindern, plant er ein brisantes Engagement in Sachen illegaler Rüstungsexport. Die Dokumente dafür und auch die Kasse mit dem Schwarzgeld befinden sich in einem alten Tresor, den Egon sowie seine Freunde Benny (Morten Grunwald) und Kjeld (Poul Bundgaard) nur allzu gut kennen. Es scheint, als gehe diesmal wirklich alles nach Plan. Kjelds Frau Yvonne (Kirsten Walther) hat einen Teil der erwarteten Beute bereits für ihre silberne Hochzeit verplant und reagiert daher recht ungehalten, als die ersten Probleme auftreten. Der Versicherungsdirektor erfährt rasch, wer mit seinem früheren Stellvertreter gemeinsam in der Zelle saß: Egon Olsen. Er lässt Egon kurzerhand von seinem bulligen Pförtner entführen, doch Benny und Kjeld können ihren Freund gerade noch rechtzeitig durch eine skurrile Aktion befreien, bei der ein Schimmelkäse die entscheidende Rolle spielt.

Doch der Direktor gibt nicht auf. Er lässt Egon ein zweites Mal kidnappen und auf das Förderband eines Steinbruchs verfrachten. Benny und Kjeld gaukeln dem Pförtner Egons Tod vor, den sie gerade vor dem Tod in der Zerkleinerungsanlage retten konnten. Doch Egon erweist sich als undankbar. Als er sieht, dass er nach der ganzen Aufregung nur einen leeren Koffer bekommen hat, lässt er seinen Frust an Kjeld ab. Doch plötzlich findet er im doppelten Boden des Koffers die kompromittierenden Unterlagen über die krummen Geschäfte des "Hohen Nordens". Egon fühlt sich wieder stark und versucht, den Versicherungsdirektor damit zu erpressen – ein höchst riskantes Unternehmen. Mit einem alten Käse, einer Weihnachtsbaumkerze samt Halter, einem Regenschirm, einem Becher heißen Kaffees und einem Exemplar "Land og folk" startet Egon Olsen diesmal seinen Plan, den er mit einem halben Pfund Nägel und einer Wasserpistole fast beendet. Dazwischen haben die drei Ganoven diverse – manchmal sogar lebensgefährliche - Abenteuer zu bestehen, vergnüglich-unterhaltsam wie immer fürs Publikum. Im Anschluss, um 21.45 Uhr, folgt "Die Olsenbande fliegt über alle Berge"


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Erwerbsunfähigkeit – wie absichern?
Spezial-Person: Hermann-Josef Tenhagen

u.a. mit Finanzexperte Hermann-Josef Tenhagen

Ein Unfall oder eine Krankheit – wer länger nicht arbeiten oder gar keinen Job mehr annehmen kann, kann schnell in eine finanzielle Notlage kommen. Wer hilft dann? Die gesetzliche Rente? Oder muss man privat vorsorgen? Und wie kann man sich absichern, wenn man keine Berufsunfähigkeits-Versicherung bekommt? Antworten gibt es von unserem Finanzexperten Hermann-Josef Tenhagen.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Pondorondo
Pondorondo spielt Brummkreisel


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20mit: Min.) (HDTV, UT)
das MDR-Wetter


19:50 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin


20:15 Umschau (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin
Der Osten – Entdecke wo du lebst


20:45 Der Leipziger Augustusplatz (30 Min.) (HDTV, UT)

Anfangs ist er ein am Stadtrand gelegener Park nach englischem Vorbild, der Augustusplatz Leipzig. Doch schnell wächst die Messestadt und der repräsentative Platz steht für Reichtum und kulturelle Bedeutsamkeit der Stadt. 40.000 Quadratmeter, die mit Universität, Oper und Bildermuseum zu einem geistigen und kulturellen Zentrum werden.

Auf dem Augustusplatz haben die Leipziger einen König bejubelt und die Novemberrevolution gefeiert. Sie haben zugesehen wie hier ein jüdisches Kaufhaus brannte und später auf dem Platz den Bombenschutt aus der Innenstadt gelagert. Ohnmächtig verfolgen die Leipziger die Sprengung der Universitätskirche und sie feiern den Bau des neuen Leipziger Gewandhauses, an den sich Caroline Masur, die Tochter des großen Dirigenten, noch sehr genau erinnert. Und während der friedlichen Revolution im Herbst 1989 versammeln sich hier montags Hunderttausende. Volker Rodekamp vom Stadtgeschichtlichen Museum bestätigt: "Alle Ereignisse der jüngeren deutschen Geschichte spiegeln sich auch auf diesem Platz wider."

Es gibt einen steinernen Zeugen auf dem Platz, der all diese Stationen der jüngeren Stadtgeschichte miterlebt hat: der Mendebrunnen. Seit 1886 sprudelt das Wasserspiel. Eine reiche Leipziger Witwe hat ihn gestiftet. Als Erinnerung an ihren Mann. Er ist also eine Liebeserklärung. Eine Geschichte, die auch der Brunnenwart Mike Schirmer kennt. Er bereitet die neue Saison vor: "Die Architektur und die Funktion, also das Wasserspiel selbst, was ja schon alt ist, fasziniert die Menschen über die Generation hinweg. Und es zieht sie ja regelrecht zu den Brunnen hin. Deshalb ist es so eine schöne Arbeit."


21:15 Echt (30 Min.) (HDTV, UT)
Die neue Supertrasse – 340.000 Volt unter der Erde

Es ist ein Mega-Projekt: Der SÜDLINK – eine 700 Kilometer lange Stromtrasse quer durch Deutschland. Sie soll den Wind-Strom aus dem Norden nach Süden bringen, dorthin, wo demnächst die Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Es ist entschieden, die Trasse soll unterirdisch verlaufen: ein 340.000 Volt-Erdkabel. Vor allem Mitteldeutschland und besonders viele Thüringer sind von den Plänen betroffen. Wird das Kabel von oben vergraben, entsteht eine über 30 Meter breite Schneise durch die Landschaft. Darauf darf kein Baum mehr wachsen und es darf nie wieder dort gebaut werden.

"Echt" fährt dorthin, wo der Protest besonders laut ist – in die kleinen Ortschaften Fambach und Rhönblick. Die Anwohner hier haben ganz konkrete Sorgen: Was bedeuten 340.000 Volt für Menschen, die daneben leben? Oder Tiere, die dort grasen? Oder Bauern, die gleich darüber ihren Weizen anbauen? Wie schädlich ist das elektrische oder magnetische Feld, das durch solch eine mächtige Stromleitung erzeugt wird? Kritiker des SÜDLINKS wie Landrat Peter Hemrich, der BUND oder der Bundesverband der Bürgerinitiativen gegen den SÜDLINK lehnen die Stromtrasse grundsätzlich ab und meinen, die Netzplanungen sollten sich am tatsächlichen Strombedarf und nicht an der erzeugten Strommenge orientieren.

Aber "Echt"-Moderator Sven Voss hakt auch bei der anderen Seite nach, bei Netzbetreiber TenneT. Für den geht es nicht nur um die Stromlieferung von Nord nach Süd, sondern auch um Versorgungssicherheit, denn die erneuerbaren Energien schwanken stark bei ihrer Einspeisung. Gleichstromtechnik macht es möglich, flexibler auf Schwankungen zu reagieren. Noch aber steckt die Erdkabel-Technik in den Kinderschuhen. "Echt" ist exklusiv in einem Labor für Hochspannungstechnik und fragt nach den Herausforderungen für die Erdkabeltechnik: Klinische Sauberkeit, unberechenbare Hitzeentwicklung und explodierende Kosten. Vielleicht wäre eine horizontale Bohrung dagegen das bessere Verfahren? Die renommierteste Bohrfirma Deutschlands hat schon einen viel versprechenden Vorschlag gemacht, wie man das Erdkabel günstiger und unkompliziert verlegen könnte.

Eins steht fest – in diesem Konflikt stehen die Bürger nicht alleine da. Die Thüringische Landesregierung gehört zu den schärfsten Kritikern des Projektes. In Erfurt kann man nicht verstehen, dass nach den riesigen Landschaftseinschnitten mit der Thüringer Strombrücke, der neuen ICE-Trasse und der Thüringer Waldautobahn nun nicht endlich Ruhe sein soll. Umweltministerin Anja Siegesmund: "Ich will sagen, dass das abenteuerlich ist, überhaupt so einen Trassenverlauf ernsthaft einer Landesregierung vorzulegen." Die Landesregierung hat eine alternative Strecke vorgeschlagen – ganz gerade: von Norden nach Süden – allerdings verläuft diese Trasse dann durch das benachbarte Hessen. Die Bundesnetzagentur hat das abgelehnt. "Echt" trifft Anja Siegesmund, die weiter für Alternativen kämpfen will.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Wer braucht den Osten? (43 Min.) (HDTV, AD, UT)
Politik
Folge 1 von 3
Film von: Ariane Riecker, Dirk Schneider

Jahr für Jahr feiert die Nation am 3. Oktober die Einheit in Freiheit und Demokratie. Doch in der Realität driften Ost und West politisch immer weiter auseinander. Bei den Bundestagswahlen 2017 haben Ost und West so unterschiedlich gewählt wie noch nie. Hier rechnen Insider für 2019 mit einer CDU-AfD-Koalition, ein ähnlicher Tabubruch wie einst Rot-Rot in Mecklenburg-Vorpommern.

Wir gehen im aufrührerischen Südosten des Landes auf Spurensuche. Was sind das dort für Leute? Demokratiefeinde? Wutbürger? Kritische Staatsbürger? Wir erzählen von einem Land, in der die Parteien so wenig in der Gesellschaft verankert sind wie nirgendwo sonst in Deutschland. Wir besuchen den Ex-Ministerpräsidenten, "König Kurt" Biedenkopf, der kaum zusehen mag, wie "sein Sachsen" in die Hände von Pegida und AfD fällt. Wir vollziehen nach, wie Protest, DDR-Nostalgie und die Schröderschen Hartz-Reformen Die Linke ins Parlament spülten, die heute das einst von der CDU mit absoluter Mehrheit gehaltene Thüringen regiert.

Die geringe Parteienbindung, die Überalterung der Gesellschaft, die wieder aufflammende Sehnsucht nach Runden Tischen wie weiland in den Wendemonaten 1989/90 – Experten halten den Osten für einen Seismographen gesellschaftlicher Beben, die bald ganz Deutschland erreichen. Unsere Reise konstatiert: Dieser Osten wird sehr gebraucht, mit all seinen Brüchen, Erfahrungen, politischen Irrwegen und Lösungen. Die dreiteilige MDR-Doku-Serie geht der Frage nach, wie der Osten das ganze Land verändert. Ist der Osten ein Spiegel von Wandlungen, die ganz Deutschland bevorstehen? Und was hat er verändert, dieser neue, andere Teil des großen Landes – wie viel Osten steckt im Westen? Der Osten ist längst nicht mehr der homogene Landstrich mit den immer gleichen Problemen. Er ist Hochglanz und Verlorenheit, Weltspitze und Absturz, voller junger Hoffnung aber auch noch immer geprägt vom Drama der Treuhand, von De-Industrialisierung, Hartz IV. Von den vielen, die weggehen und den wenigen, die bleiben, von hochinnovativen Unternehmen und fieberndem Aufbruch, genauso wie von konservativem Roll-Back und wütender Destruktion.


22:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


22:50 Polizeiruf 110 (75 Min.) (UT)
Big Band Time
Kriminalfilm Deutschland, 1991

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Fuchs – Peter Borgelt
Saxophonist Antonio – Christian Steyer
Bandleader – Jan Spitzer
Gitarrist – Frank Matthus
Antonios Mutter – Nina Lorck-Schierning
Antonios Vater – Justus Carriere
Antonio als Kind – Marko Krause
Antonio als Kind – Andreas Rudloff
Frau Schmidt – Annemone Haase
Herr Schmidt – Joachim Tomaschewsky
Frau Lübeck – Gisela Morgen
Herr Lübeck – Helmut Müller-Lankow
Kapitän – Gerd Blahuschek
Herr Auerbach – Werner Dissel
Nixe Walter – Hildegard Walter

Regie: Wolfgang Hübner
Drehbuch: Eberhard Görner
Musik: Günter Fischer
Kamera: Kurt Bobek

Mit dem Erfolgstitel "Big Band Time" verabschieden sich die Musiker einer Band von ihrem Publikum bis zum Beginn der nächsten Konzertsaison. Während ihrer Ferien wollen Band-Leader Martin, Gitarrist Conrad und Saxophonist Antonio die Gäste des Urlauberschiffes "Arkona" musikalisch unterhalten. Für Antonio wird es eine Fahrt in den Tod. Sein Mörder befindet sich zweifelsfrei unter den Passagieren. Doch das Motiv?

Ein Gespräch mit Martin und Conrad über Antonio führt Hauptkommissar Fuchs auf eine erste heiße Spur. Das Mordmotiv ist offensichtlich in der Vergangenheit des Saxophonisten zu suchen und hängt mit dem gewaltsamen Tod seiner Eltern in den letzten Kriegsmonaten zusammen. Noch einmal werden alle Passagiere einer Tiefenprüfung unterzogen, zumal auch zwei Familienfotos aus jener Zeit, die der Tote stets bei sich hatte, fehlen. Hauptkommissar Fuchs erhält von unerwarteter Seite den unwiderlegbaren Beweis, dass Antonio tatsächlich ermordet wurde und erfährt auch warum. Die Vergangenheit hat den Täter endlich eingeholt, und auch dafür wird er sich verantworten müssen.


00:05 Hauptstadtrevier (48 Min.) (HDTV, UT)
Der Wohltäter
Folge 4
Fernsehserie Deutschland, 2012

Rollen und Darsteller:
Julia Klug – Friederike Kempter
Johannes Sonntag – Matthias Klimsa
Marianne Klug – Kirsten Block
Jürgen Klug – Torsten Michaelis
Patrick Klug – Oliver Bender
Marei Schiller – Julia Richter
Karla – Hannes Wegener
Baby Ellie Klug – Johanna Gaudlitz
Elvira Raabe – Muriel Baumeister
Christian Raabe – Roman Knizka
Empfangsdame – Isabell Ege
Putzfrau – Mediha Cetin
Rebekka Delmhorst – Clelia Sarto

Regie: Marcus Ulbricht
Drehbuch: Andy Cremer, Klaus Rohne

Direktionschefin Marei Schiller wird wegen sexueller Belästigung vom Dienst suspendiert. Ihr wird vorgeworfen, dem Unternehmer Christian Raabe – einem der großzügigsten Wohltäter der Stadt – in den Schritt gefasst zu haben. Dabei hat sie sich nur gegen dessen plumpe Annäherungsversuche gewehrt. Aber wer glaubt der Chefin der Polizeidirektion 7, wenn Raabe die Situation ganz anders darstellt – ein Mann der soeben öffentlichkeitswirksam auf einer Presseveranstaltung eine Million Euro für die Berliner Polizei gespendet hat.

Eine Dreistigkeit, die ihresgleichen sucht, denn Raabe ist der größte Umsatzsteuerbetrüger der Stadt. Julia und Johannes sind empört. Der einzige Weg, um Marei Schiller auf ihren Posten im Dezernat zurückzuholen: Johannes Sonntag und Julia Klug müssen ermitteln und Raabe als Betrüger überführen. Julia Klug setzt auf die Methode Konfrontation: Sie stattet dem Ehepaar Raabe einen Überraschungsbesuch ab. Doch der windige Geschäftsmann samt Ehefrau lassen Julia kalt abblitzen. Jetzt bleibt Julia nur noch der illegale Weg, um an belastbare Beweise gegen die Raabes zu gelangen. Sie überredet Marei Schiller, mit ihr in die Firma Raabe einzubrechen, ganz zum Missfallen von Johannes Sonntag.

Derweil herrscht Notstand in der Familie Klug. Die Kinderbetreuung von Elli soll ab sofort neu organisiert werden. Doch da hat jeder in der Familie seine ganz eigenen Vorstellungen. Marianne, Jürgen und Patrick beschließen, eine Nanny für Ellie zu engagieren – ganz ohne Julia einzuweihen. Haben sie die passende Babysitterin gefunden, wird Julia schon zustimmen.


00:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


00:55 Umschau (28 Min.) (HDTV, UT)
Magazin
MDR 29.05.2018


01:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)

Der Osten – Entdecke wo du lebst


01:25 Der Leipziger Augustusplatz (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 29.05.2018


01:55 Echt (28 Min.) (HDTV, UT)
Die neue Supertrasse – 340.000 Volt unter der Erde
MDR 29.05.2018

Es ist ein Mega-Projekt: Der SÜDLINK – eine 700 Kilometer lange Stromtrasse quer durch Deutschland. Sie soll den Wind-Strom aus dem Norden nach Süden bringen, dorthin, wo demnächst die Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Es ist entschieden, die Trasse soll unterirdisch verlaufen: ein 340.000 Volt-Erdkabel. Vor allem Mitteldeutschland und besonders viele Thüringer sind von den Plänen betroffen. Wird das Kabel von oben vergraben, entsteht eine über 30 Meter breite Schneise durch die Landschaft. Darauf darf kein Baum mehr wachsen und es darf nie wieder dort gebaut werden.

"Echt" fährt dorthin, wo der Protest besonders laut ist – in die kleinen Ortschaften Fambach und Rhönblick. Die Anwohner hier haben ganz konkrete Sorgen: Was bedeuten 340.000 Volt für Menschen, die daneben leben? Oder Tiere, die dort grasen? Oder Bauern, die gleich darüber ihren Weizen anbauen? Wie schädlich ist das elektrische oder magnetische Feld, das durch solch eine mächtige Stromleitung erzeugt wird? Kritiker des SÜDLINKS wie Landrat Peter Hemrich, der BUND oder der Bundesverband der Bürgerinitiativen gegen den SÜDLINK lehnen die Stromtrasse grundsätzlich ab und meinen, die Netzplanungen sollten sich am tatsächlichen Strombedarf und nicht an der erzeugten Strommenge orientieren.

Aber "Echt"-Moderator Sven Voss hakt auch bei der anderen Seite nach, bei Netzbetreiber TenneT. Für den geht es nicht nur um die Stromlieferung von Nord nach Süd, sondern auch um Versorgungssicherheit, denn die erneuerbaren Energien schwanken stark bei ihrer Einspeisung. Gleichstromtechnik macht es möglich, flexibler auf Schwankungen zu reagieren. Noch aber steckt die Erdkabel-Technik in den Kinderschuhen. "Echt" ist exklusiv in einem Labor für Hochspannungstechnik und fragt nach den Herausforderungen für die Erdkabeltechnik: Klinische Sauberkeit, unberechenbare Hitzeentwicklung und explodierende Kosten. Vielleicht wäre eine horizontale Bohrung dagegen das bessere Verfahren? Die renommierteste Bohrfirma Deutschlands hat schon einen viel versprechenden Vorschlag gemacht, wie man das Erdkabel günstiger und unkompliziert verlegen könnte.

Eins steht fest – in diesem Konflikt stehen die Bürger nicht alleine da. Die Thüringische Landesregierung gehört zu den schärfsten Kritikern des Projektes. In Erfurt kann man nicht verstehen, dass nach den riesigen Landschaftseinschnitten mit der Thüringer Strombrücke, der neuen ICE-Trasse und der Thüringer Waldautobahn nun nicht endlich Ruhe sein soll. Umweltministerin Anja Siegesmund: "Ich will sagen, dass das abenteuerlich ist, überhaupt so einen Trassenverlauf ernsthaft einer Landesregierung vorzulegen." Die Landesregierung hat eine alternative Strecke vorgeschlagen – ganz gerade: von Norden nach Süden – allerdings verläuft diese Trasse dann durch das benachbarte Hessen. Die Bundesnetzagentur hat das abgelehnt. "Echt" trifft Anja Siegesmund, die weiter für Alternativen kämpfen will.


02:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:25 Hart aber fair (75 Min.) (HDTV, UT)
ARD 28.05.2018


03:40 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (35 Min.) (HDTV) Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 29.05.2018

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 29.05.2018

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 29.05.2018
 

*


Mittwoch, 30. Mai 2018


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
ARD 29.05.2018


06:25 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin
MDR 29.05.2018


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2659
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2929
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Lebenslinien
Folge 35
Fernsehserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Elly Winter – Juliane Fisch
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Bella Hawemann – Clelia Sarto

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Henning Köhn

Niklas' Patientin Bella Hawemann ist schwanger und zwar mit Zwillingen. Darüber ist die lebensfrohe Frau überglücklich. Doch bei einer Routineuntersuchung werden Niklas Ahrend und die Assistenzärztin Theresa Koshka auf eine unerwartete Besonderheit aufmerksam. Nun ist die werdende Mutter ganz außer sich und hält damit besonders die sonst distanzierte Theresa auf Trab.

Chefärztin Karin Patzelt will nach ihrer schicksalshaften Entdeckung Gewissheit. Deswegen wendet sie sich an Oberärztin Leyla Sherbaz und bittet sie um Hilfe. Die Belegschaft des Johannes-Thal-Klinikums will alles für seine Chefärztin tun. Auch Dr. Heilmann aus Leipzig, der von Karin dazu gerufen wird, sichert seine volle Unterstützung zu. Wie sieht die Zukunft für Prof. Patzelt nun aus?


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 202

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
In der Spielothek
Folge 408
ARD 28.05.2015

Gute Unterhaltung

Menschenaffen, die sich langweilen, machen entweder Dummheiten oder fangen Streit untereinander an. Die sinn – und anspruchsvolle Beschäftigung ihrer Schützlinge ist den Pflegern ein wichtiges Anliegen. Doch seit einiger Zeit ist diese Sorge passé, dank einer Idee von Frank Schellhardt. Gemeinsam mit einem ausführenden Handwerksbetrieb hat er den vollautomatischen Stocherkasten entwickelt. Mittels einer Zeitschaltuhr purzeln regelmäßig frische Pellets in den "leer gepuhlten" Kasten und das heißt: Spaß rund um die Uhr. Da wird selbst Bimbo, imposanter Chef des 10köpfigen Orang-Clans, zum "Knobelfan". Und nicht einmal die erotischen Offerten seiner Damen können seinen Spieltrieb bremsen.

U1 für Bärenbabys

Zwei kleine Lippenbären wachsen abgeschirmt von der Außenwelt im Schutze ihrer Mutterstube heran. Jetzt ist es Zeit für den ersten Arztbesuch. Heike Hachicho trennt die Bärchen für kurze Zeit von ihrer Mutter Lina und Zootierarzt Dr. Bernhard kommt zum Hausbesuch. Die U1 für kleine Bären: Wiegen, Impfen, Personalausweis und natürlich Geschlechtsbestimmung. Ob Jungen oder Mädchen – das wird noch nicht verraten.

Lange Löffel

Hinter den Kulissen der Flamingolagune ist neues Leben eingezogen. Vier rosa Löffler aus Hamburg. Sie werden die Lagune um einiges farbiger gestalten. Doch vorher steht eine Fangaktion an. Christoph Urban und Ruben Holland wollen die Vögel kennzeichnen und alles genauestens dokumentieren. Dabei haben sie es auch auf die kuriose Schnabelform der Löffler abgesehen. Ob man am Löffel etwas ablesen kann?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Verdachtsmomente
Folge 633
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Walter Hahn – Matthias Komm
Sylvie Meinert – Deborah Kaufmann
Erich Gassmann – Arnfried Lerche
Jan Herzog – Dominik Paul Weber
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Yvonne – Maren Gilzer

Regie: John Delbridge
Drehbuch: Kathleen Stephan
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Bernhard Wagner, Michael Ferdinand

Dr. Rolf Kaminski kommt morgens in die Klinik und beobachtet einen Streit zwischen Sylvie Meinert und Walter Hahn, der gerade nach einer Darmoperation entlassen wurde. Walter gerät wegen einer Nichtigkeit derart in Rage, dass er gegen Sylvie, mit der er seit längerem eine heimliche Beziehung führt, die Hand erhebt. Kaminski geht dazwischen und es kommt zu einem Handgemenge, in dessen Folge Walter stürzt und seine OP-Wunde aufreißt.

Walter muss notoperiert werden und gibt Kaminski die Schuld. Sylvie Meinert beobachtet bei ihrem Freund seit Längerem diese Aggressionen Sie hat zunehmend Angst vor ihm und untermauert Walters falsche Schuldzuweisung. Als plötzlich Oberkommissar Gassmann in der Klinik auftaucht und den Belegarzt verhören will, weist Kaminski jede Schuld von sich. Er hält die Vorwürfe für lächerlich und verweigert die Aussage – Gassmann verhaftet Kaminski. Indessen hat Sarah Marquardt die Verlegung des jungen Jan Herzog mit einem fortgeschrittenen Nierentumor in die Sachsenklinik veranlasst. Jan schwebt in Lebensgefahr und muss dringend operiert werden. Doch der Einzige, der diese OP durchführen kann, sitzt gerade im Gefängnis.


12:30 Im weißen Rössl (90 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland, 1952

Rollen und Darsteller:
Josepha – Johanna Matz
Dr. Siedler – Johannes Heesters
Leopold – Walter Müller
Giesecke – Paul Westermeier
Kaiser Franz Joseph – Rudolf Forster
Ottilie – Marianne Wischmann
Hinzelmann – Sepp Nigg
Sigismund – Ulrich Beiger
Klärchen – Ingrid Pan
Loidl – Klaus Pohl

Regie: Willi Forst
Drehbuch: Eric Charell, Horst Budjuhn, Harry Halm
Musik: Ralph Benatzky, Werner Eisbrenner
Kamera: Günther Anders

Wem nur soll sie ihr Herz schenken? Ihrem Oberkellner Leopold oder dem Berliner Rechtsanwalt Dr. Siedler? Für die schöne Josepha, umworbene Witwe und "Rössl"-Wirtin, eine zunächst schwierige Entscheidung.

Leopold (Walter Müller), der Oberkellner im "Rössl", liebt seine Chefin Josepha (Johanna Matz). Doch die schöne Witwe hat zunächst nur Augen für den Berliner Rechtsanwalt Dr. Siedler (Johannes Heesters), den sie im schönsten Zimmer einquartiert hat. Leopold wähnt sich bald chancenlos und kündigt, doch kurz darauf sagt Kaiser Franz Joseph (Rudolf Forster) persönlich seinen Besuch im "Rössl" an. Josepha fleht Leopold an zu bleiben und merkt bald, dass der Oberkellner auch in Liebesfragen die bessere Wahl für sie ist.

Johannes Heesters, Johanna Matz und Walter Müller sind die Hauptdarsteller in dieser Heimatfilm-Adaption der gleichnamigen Operette um die Herzensangelegenheiten der "Rössl"-Wirtin Josepha. Und es wird viel gesungen "Im weißen Rössl". Zu den Ohrwürmern gehören: "Im weißen Rössl am Wolfgangsee, da steht das Glück vor der Tür", "Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist" und "Es muss was Wunderbares sein, von dir geliebt zu werden".


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Mein Urlaubsmobil
Spezial-Person: Andreas Keßler

u.a. mit Autoexperte Andreas Keßler

Urlaub mit dem Wohnmobil wird immer beliebter. Die Mobile sind ausgestattet wie eine kleine Wohnung, und man ist mit ihnen unabhängig unterwegs. Aber kann jeder, der einen PKW-Führerschein hat, mit ihnen fahren? Wie sieht es mit einfachen Reparaturen aus, die unterwegs nötig werden können? Und was ist eigentlich günstiger: kaufen oder mieten? Bevor Sie starten, warten Sie auf die Tipps unseres Autoexperten Andreas Keßler!


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)
Jan & Henry
Das Seeungeheuer im Restaurant


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Tierisch tierisch (25 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin

Moderation: Uta Bresan


20:15 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin

Moderation: Annett Glatz


Exakt – Die Story
20:45 Kokain des Ostens – Crystal Meth in Mitteldeutschland (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Axel Hemmerling, Ludwig Kendzia

Crystal Meth gilt als das "Kokain des Ostens" – im wahrsten Sinne. Während in den westdeutschen Ländern vor allem der Konsum "herkömmlicher" Drogen ein Problem ist, grassiert im Osten Crystal Meth. Doch die Welle schwappt weiter, wie Suchtexperten warnen.

Zu Beginn erfüllt "C" genau, was in der Leistungsgesellschaft erwartet wird: anhaltende Konzentration, hohe Leistungsfähigkeit, schlanke Figur. Darum ist es wenig erstaunlich, dass Crystal auch an Schulen gehandelt wird. Doch kaum ein Schulleiter gesteht das ein. Das Problem wird verschwiegen und damit größer. Das Einstiegsalter liegt mittlerweile bei 13 Jahren. Die Suchtberatungsstellen und Kliniken, die sich um die Drogenkonsumenten kümmern, haben alle Hände voll zu tun. Mindestens ein halbes Jahr dauern die Therapien – der Erfolg liegt bei 40 Prozent. Rund 100.000 Euro kostet es, nur einen Süchtigen dauerhaft von Crystal zu entwöhnen. Die Deutsche Rentenversicherung, die zum Beispiel in Sachsen 80 Prozent der Pflegekosten trägt, warnt vor dem rapiden Anstieg von Crystal-Patienten.

Polizei und Staatsanwaltschaften können oft nur die Auswüchse bekämpfen. Drogendelikte sind Kontrolldelikte: nur wo kontrolliert wird, kann auch etwas entdeckt werden. Strukturell und personell sieht es für eine echte Bekämpfung schlecht aus. Die alljährlichen Kriminalstatistiken bilden nur das Hellfeld ab – also nur den Bruchteil der wahren Dimensionen. Längst hat auch das Organisierte Verbrechen die Gewinnspannen bei Crystal Meth erkannt und mischt fleißig mit. Das Risiko entdeckt zu werden, ist gering. "Exakt – die Story" zeigt, welche Wege die Droge in Ostdeutschland nimmt, wie die Organisierte Kriminalität daran verdient und wie gefährlich und schnell sich Crystal verbreitet.


21:15 Die Spur der Ahnen (30 Min.) (HDTV, UT)
Geboren im Zuchthaus – Meine Eltern Spione?
Film von: Katja Herr

Helgas Start ins Leben ist alles andere als glücklich. Sie wird 1951 im Zuchthaus Waldheim geboren. Als Kind von Erna und Max Schuricht, beide verurteilt von einem Sowjetischen Militärtribunal wegen Spionage. Helga kommt später in ein Kinderheim, danach zu Pflegeeltern. Ihre leiblichen Eltern hat sie nie kennengelernt. Mutter Erna stirbt in der Psychiatrie, Vater Max verschwindet auf Nimmer Wiedersehen in den Westen. Alles, was sie über ihre Eltern je erfahren hat, lässt sie daran zweifeln, dass die beiden Agenten waren. Sie hatten außer Helga noch drei Söhne, eine Gaststätte und einen Fleischereibetrieb, etwas Landwirtschaft. Waren angesehene Leute im kleinen sächsischen Dorf Folbern bei Großenhain.

"Eigentlich hatte ich eine fröhliche Kindheit. Aber mit zehn brach eine Katastrophe über mich herein. Ich stand plötzlich am Sarg meiner leiblichen Mutter, die ich nie gesehen hatte. Heute bin ich bald 70 und weiß immer noch nicht, warum ich nicht zuhause aufwachsen durfte. Was ist kurz vor meiner Geburt passiert? Es ist Zeit, diese Lücke meines Lebens zu schließen." Helga begibt sich in die frühen Jahre der DDR, Anfang 1950. In eine Zeit, in der die Menschen noch vom Krieg traumatisiert sind, in der Angst und politischer Terror herrschen - und nicht selten Not und Hunger. Sie macht sich auf den Weg, die wichtigsten Fragen ihres Lebens zu klären: Wer waren meine Eltern und haben sie als Spione das Leben ihrer Kinder und Familie aufs Spiel gesetzt?


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Tatort (88 Min.) (AD, UT)
Außer Kontrolle
Kriminalfilm Deutschland, 2003

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Bruno Ehrlicher – Peter Sodann
Hauptkommissar Kain – Bernd Michael Lade
Frederike – Annekathrin Bürger
Techniker Walter – Walter Nickel
Frank Lohner – Oliver Stritzel
Theresa – Anne-Marie Bubke
Eddi Löser – Dieter Landuris
Dr. Mühlberg – Udo Kroschwald
Wirt – Frank Sieckel
Mario Mühlberg – Maximilian Pfaff
Lukas – Frank Droese
Nadine – Anke Kortemeier

Regie: Olaf Kreinsen
Drehbuch: Stefan Kolditz
Musik: Jochen Schmidt-Hambrock
Kamera: Achim Poulheim

Es ist früh am Morgen, als sich die Leipziger Hauptkommissare Ehrlicher und Kain eine Leiche am Ufer des Kanals ansehen müssen. Der Tote ist Eddie Löser, ein bekannter Stadtstreicher. Gefunden wurde er vom Polizeiobermeister Frank Lohner auf dessen täglicher Joggingtour. Er vermutet, dass Eddie ertrunken ist. Doch Kain kennt den Toten. Es ist sein ehemaliger Schulfreund … Und Kain weiß, dass Eddie Sport jeder Art hasste, er wäre nie freiwillig schwimmen gegangen. Für den Kommissar ist klar: Das war Mord. Die blauen Flecken an Eddies Körper lassen in der Tat auf Gewaltanwendung schließen. Aber warum hat Eddie seine Kleidung am Ufer abgelegt? Sind vielleicht die 1,1 Promille, die der Pathologe im Blut ausmacht, ein Hinweis für eine alkoholisierte Verzweiflungstat, die zum Selbstmord führte?

Die Befragung der Ermittler von Eddies Noch-Ehefrau Theresa offenbart Eddies privates Drama. Die Eheleute haben sich vor zwei Jahren getrennt. Theresa hat die Scheidung eingereicht und lebt nun mit der gemeinsamen Tochter Clara und ihrem neuen Freund zusammen – es ist Frank Lohner. Die Kommissare gehen noch einmal Eddies Weg am Abend zuvor ab – von Theresas Wohnung, wo er seine Tochter an ihrem Geburtstag besuchen wollte, bis zum Kanal. Der Wirt im Restaurant, das in Sichtweite des Gewässers liegt, gibt mürrisch zu, dass Eddie am Tag zuvor im Lokal war. Seine Kellnerin berichtet, ihr Chef habe jemanden angerufen, weil Eddie die Gäste belästigt habe. Die Polizei habe er verständigt, sagt der Wirt.

Jemand anderes wurde angerufen – sagt Spurensicherer Walter, nachdem er die abgehenden Gespräche des Restaurants überprüft hat. Die angerufene Nummer gehört zum Handy des Apothekers Mühlberg. Er bestätigt das Telefonat. Der Wirt habe ihm die Reservierung eines Tisches zusagen wollen … Als der Besitzer eines Grillimbisses Ehrlicher und Kain zwei halbe Hähnchen auf Kosten des Hauses mit der Bemerkung "Sie sind doch von der Polizei?" serviert, werden sie stutzig. Der Bezirk gehört zum Revier von Frank Lohner. Seit dessen Eintreffen in Leipzig vor zwei Jahren gibt es in diesem Stadtteil keinen Vandalismus mehr, keinen Drogenhandel und auch keine Stadtstreicher. Lohner scheint mit harter Hand durchzugreifen – und gerät immer mehr ins Visier der Kommissare.


23:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


23:35 Comedy ohne Karsten (45 Min.) (HDTV)

In der zweiten Folge dreht sich alles um die Fußball-WM. Wie viele Leipziger sind in Russland mit dabei und warum gibt's das Panini-Sticker-Album mittlerweile auch digital? Außerdem freuen sich die Moderatoren auf den Gewinner der Kabarett-Bundesliga Nektarios Vlachopoulos, die Gewinnerzwillinge des Salzburger Stiers RaDeschnig, den dreifachen Poetry-Slam-Meister Julian Heun und den Mann mit dem schwärzesten Humor des Landes, Moritz Neumeier.


00:20 Shuffle (15 Min.) (HDTV)
Magazin
Moderation: Lena Liebkind

Das Comedy-Gossip-Magazin


00:35 Rockpalast (58 Min.) (HDTV)
Rhonda
Konzert vom Crossroads-Festival 2017

Breitwandiger Soul aus Bremen und Hamburg? Doch, das geht. Eine swingende groovige Combo, die mit ihrer Mischung aus Retro-Soul und Beat aus der Indie-Rockband Trashmonkeys hervorgegangen ist.

Als die sich 2012 auflöste, haben sich die vormalige Bassistin und neue Sängerin Milo Milone und ihre übrig gebliebenen Jungs zu neuen Ufern aufgemacht. Das hat sich gelohnt. Die gefühlvolle und ausdrucksstarke, mit einem tollen Vibrato gekrönte Stimme Milones mag das Markenzeichen sein – erst zusammen mit dieser extrem coolen, pointierten und überaus groovigen Band, die einen warmen und entspannten Sound spielt, wird daraus das Klangrezept für Rhonda. Der erste Erfolg in England führte das Quintett ins Vorprogramm von Paul Weller, der sich jederzeit für Rhonda stark macht. Mehr Empfehlung geht nicht.

Ihr seht einen Konzertausschnitt vom Crossroads-Festival 2017 aus der Harmonie in Bonn mit folgenden Titeln: "Desert One", "Terrible Lie", "In My Eyes", "I need no help", " My Thing", "Camera", "When you find out", " Don't Boy", "Something good", "Doomsday", "Paws", "Sleep Oh Sleep", "That's how I roll", "Offer", "Off the track" und "I do".


01:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


01:35 Lindenstraße (28 Min.) (HDTV, UT)
Der vegane Mettigel
Folge 1676
Fernsehserie Deutschland, 2018
ARD 27.05.2018


02:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:05 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin
MDR 30.05.2018

Moderation: Annett Glatz


Exakt – Die Story
02:35 Kokain des Ostens – Crystal Meth in Mitteldeutschland (28 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Axel Hemmerling, Ludwig Kendzia
MDR 30.05.2018


03:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:05 Die Spur der Ahnen (30 Min.) (HDTV, UT)
Geboren im Zuchthaus – Meine Eltern Spione?
Film von: Katja Herr
MDR 30.05.2018


03:35 Mach dich ran (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.05.2018

Das MDR-Spiel


04:00 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (15 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 30.05.2018

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 30.05.2018

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 30.05.2018
 

*


Donnerstag, 31. Mai 2018


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:25 Tierisch tierisch (25 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin
MDR 30.05.2018

Moderation: Uta Bresan


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2660
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2930
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Kreuzwege
Folge 36
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Elly Winter – Juliane Fisch
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Susanne Fürst – Birthe Wolter
Stefan Friedmann – Rainer Frank
Anton Friedmann – Timmi Trinks
Leo Patzelt – Lutz Blochberger
Carolin Körner – Janina Flieger

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Aje Andrea Brücken

Julia Berger findet auf dem Heimweg den schwerverletzten Anton Friedmann, der eingeklemmt in einem Auto im Straßengraben liegt. Julia reagiert sofort und tut alles, um dem jungen Mann noch an Ort und Stelle zu helfen. Als die Rettungskräfte eintreffen und Anton ins nahegelegene Johannes-Thal-Klinikum bringen, wird Julia jedoch schmerzhaft daran erinnert, dass sie nicht länger Teil des Kollegiums ist. Während der Assistenzarzt Elias Bähr die Erstversorgung übernimmt, bleibt sie außen vor und bangt um das Leben des jungen Mannes.

Währenddessen lehnt Dr. Patzelt die notwendige Behandlung ab. Sie will fit für den Job bleiben. Sogar nach dem drängenden Bitten ihres Kollegen und langjährigen Freundes Harald Loosen bleibt sie stur. Doch als Assistenzärztin Elly Winter sie mit der unbekümmerten Susanne Fürst auf ein Zimmer legt, fängt sie an, ihre Lage in anderem Licht zu sehen. Und die Situation ändert sich noch einmal, als plötzlich Karins Ehemann Leo vor ihr steht.


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 203

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Sorge um Luena
Folge 409
ARD 29.05.2015

Große Anspannung

Was ist nur mit Luena? Die große, alte Dame des Leipziger Zoos bereitet Jörg Gräser und Tierarzt Dr. Bernhard schon seit Wochen Kopfzerbrechen. Die 16-jährige Angola-Löwin hat stark abgebaut. Doch nicht nur das. Über den Körper verteilt haben sich merkwürdige Beulen gebildet, ständig muss sie sich kratzen. Der Tierarzt will nun nachsehen, was es mit den Verdickungen auf sich hat. Dazu muss Luena in Narkose. Für die betagte Dame ist das schon die vergangenen Male eine große Belastung. Und jetzt in ihrem Zustand? Wie wird Luena den Eingriff wegstecken?

Zeig her, deine Füße

Das kleine Okapi Abeni ist kräftig gewachsen. Reicht ihrer Mutter schon bis zum Hals. Jetzt erkundet Abeni schon vorsichtig das Vorgehege. Für das Okapimädchen gibt es noch viel zu lernen. Die fremden Geräusche, unbekannte Lebewesen, der Gang auf die Waage und all die Pfleger, die sich um ihr Wohlergehen sorgen. Momentan trainieren Roland Männel und Anita Färber das Berühren am Fuß, sie wollen demnächst schon ihre Klauen schneiden. Zum ersten Mal und ganz behutsam – und mit viel frischem Salat. Die Belohnung zeigt ihre Wirkung: 110 Kilo bringt das scheue Tier auf die Waage.

In Familie

Heute wollen die Pfleger die Familie richtig zusammenführen. Eine ungewöhnliche Angelegenheit, denn Kedua ist noch recht jung für ein solches Treffen. Aber, der Countdown läuft und die Pfleger sind mächtig aufgeregt. Zu Recht, wie sie später feststellen müssen. Eine Familienzusammenführung mit Schwierigkeiten.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Entscheidung fürs Leben
Folge 634
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Olaf Beck – Mathias Herrmann
Klass Hinrichsen – Hans-Martin Stier
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Andreas Knaup, Thomas Frydetzki
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Markus Rößler

Klaas Hinrichsen, ein Kapitän a.D., bricht im Hausflur vor Schwester Yvonnes Wohnungstür zusammen. Er wird unter Lebensgefahr in die Sachsenklinik eingeliefert. Dass Klaas jeder Frage nach seinen persönlichen Lebensumständen ausweicht, erschwert seinem behandelnden Arzt Martin Stein eine genaue Diagnose. Erst nach und nach formt sich ein Bild und es wird klar, dass der harsche Seebär durch ein Erlebnis schwer traumatisiert zu sein scheint. Martin folgt einer außergewöhnlichen diagnostischen Spur: Hinrichsen könnte an einem "Gebrochenen-Herz-Syndrom" leiden. Als Martin ihm das unterbreitet, will Klaas entlassen werden. Klaas Hinrichsen führt Martin sowohl medizinisch als auch moralisch immer mehr an seine Grenzen.

Schwester Yvonne und Olaf Beck sind glücklich. Doch die Fernbeziehung wirft zunehmend kleine Schatten. Nun soll Olaf beruflich für ein Jahr nach Dubai und möchte unbedingt, dass Yvonne ihn begleitet. Die Vollblut-Krankenschwester kann sich nicht vorstellen, Leipzig zu verlassen, zumal Yvonne nach Ingrids Rücktritt der Posten der Oberschwester angeboten wird. Yvonne muss sich eingestehen, dass ihr der Mut für einen kompletten Neuanfang in einem fremden Land fehlt. So kleinmütig sie auch ist, so groß ist aber auch ihre Liebe zu Olaf – Yvonne muss sich entscheiden.


12:30 Familie mit Hindernissen (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland / Österreich, 2017

Rollen und Darsteller:
Katrin Wiedemann – Nicolette Krebitz
Phillip Esch – Hary Prinz
Frank Wiedemann – Juergen Maurer
Julia Schlösser – Lisa Bitter
Sabine Esch – Franziska Weisz
Diana Wiedemann – Daniela Ziegler
Renate Koch – Marie Gruber
Horst Koch – Peter Prager
Saskia Wiedemann – Emilie Neumeister
Yannik Esch – Oskar Bökelmann

Polizeibeamter "Katrin" Matthias Brenner
Polizist 2 Philipp Oehme

Regie: Oliver Schmitz
Drehbuch: Sophia Krapoth
Musik: Maurus Ronner, Biber Gullatz, Andreas Schäfer
Kamera: Leah Strikes

Katrin kann von einer glücklichen Familie nur träumen. Denn die Patchwork-Konstellation mit mehreren unfreiwillig verbundenen Familien stellt ihre Nerven auf eine harte Probe. Um das brüchige Verhältnis zu ihrer vierzehnjährigen Tochter Saskia zu kitten, hat sie alle Familienmitglieder zu deren Konfirmation eingeladen. Doch Saskia ist jüngst zu ihrem Vater und dessen neuer Familie gezogen, während der Sohn von Katrins neuem Lebensgefährten Philipp bei ihnen eingezogen ist und seitdem Saskias Zimmer und Katrins Leben verwüstet.

An einen harmonischen Alltag ist nicht zu denken, an ein friedvolles Familienfest schon gar nicht. Verzweifelt und überfordert treibt Katrin ihre Tochter eher in eine rebellierende Antihaltung, anstatt zurück in ihre Arme. Auch die moralische Entrüstung von Katrins Vater Horst über das komplizierte und alles andere als funktionierende Familienmodell seiner Tochter birgt so viel Sprengstoff für die noch junge Beziehung zwischen Katrin und ihrem neuen Partner, dass am Ende die große Frage steht: Warum tun wir uns das eigentlich an?


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Hilfe, Insekten!
Spezial-Person: Dr. Thomas Dietz
u.a. mit Mediziner Dr. Thomas Dietz

Sie sind wieder unterwegs: Insekten wie Bienen und Wespen. Eine unachtsame Bewegung und schon ist es passiert: eine Biene oder Wespe hat zugestochen. Viele Menschen versetzt das in Panik. Die Stiche sind zwar schmerzhaft und jucken, aber in der Regel sind sie nicht gefährlich. Doch einige Menschen reagieren auf Insektenstiche allergisch. Allergiker bekommen bei einem Wespenstich Herzrasen, Schweißausbrüche und können das Bewusstsein verlieren, es kommt zu einem sogenannten anaphylaktischen Schock. Dr. Thomas Dietz weiß, wie man hier schnell hilft.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Meine Schmusedecke
Der Esel


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Die Falknerei am Rennsteig (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 6

Der abenteuerliche Alltag mit Adler, Falke & Co.

Sorge um Weißkopfseeadler Unak. Der Greifvogel schlägt sich seit Wochen mit einer Entzündung an den Greifern herum. Eine Operation bei Tierarzt Michael Feest in Eisenach ist unausweichlich. Lisa befürchtet, dass Unak ihr die Prozedur krumm nimmt. Die Operation ist eine große Belastungsprobe für das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Falknerin und Greifvogel. Seniorchef Ralf und Ehefrau Hertha planen währenddessen Familienzuwachs bei den Uhus und setzen alles daran, die Europäischen Uhus Paul und Paula miteinander zu verkuppeln. In der Hoffnung, erstmals eigenen Uhu-Nachwuchs zu züchten.


20:15 Lebensretter (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sven Voss


21:00 Hauptsache gesund (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Carsten Lekutat

Krank durch Wassermangel

Mindestens zwei Liter sollen wir pro Tag trinken, hören wir immer wieder. Die Wasserflasche ist bei vielen in der Stadt inzwischen immer mit dabei. Aber manche Menschen empfinden keinen Durst. Wenn dieses wichtige Alarmsignal fehlt, sinkt die tägliche Trinkmenge rapide ab. Das hat schwere Folgen für Blutdruck und Herz, für die Verdauung und für das Gehirn. Wie viel Flüssigkeit am Tag muss sein, wie viel Wasser ist dagegen ungesund? Ernährungsexpertin Nicole Lins gibt Tipps, mit welchen Getränken es besonders leichtfällt, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die Magdeburgerin schwört auch auf selbstgemachtes Aromawasser. In der Sendung zeigt sie ihre besten Rezepte.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin


22:35 Nah dran – Das Magazin für Lebensfragen (28 Min.) (HDTV, UT)
Schicksalstage – wenn das Leben eine Kurve nimmt Moderation: Anja Koebel

Es gibt Tage, da wird alles anders: Wenn ein Kind geboren wird oder ein naher Mensch stirbt, wenn der Arzt eine schwerwiegende Diagnose stellt oder zwei Menschen zueinander "Ja" sagen. Oft ist es ein dramatisches Ereignis, das die Koordinaten im Leben für immer verändert, manchmal aber braucht es nur einen Moment oder einen Satz und die Weichen werden neu gestellt. "Nah dran" lässt Menschen von ihren Schicksalstagen erzählen und fragt, wie Glück oder Leid Lebenswege beeinflusst.


23:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


Lebensläufe
23:05 Peter Schreier – Stimmwunder und Weltbürger (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Heike Bittner
MDR 30.07.2015

Am 29. Juli 2015 feierte Peter Schreier seinen 80. Geburtstag. Und dass er es bis dahin in guter Gesundheit geschafft hat, ist nicht selbstverständlich. Schließlich hat er dem Tod schon mal "ein Schnippchen geschlagen". Im März 2013 fiel er nach einer schweren Lungenentzündung und zwei Schlaganfällen ins Koma. In dieser schlimmen Zeit ließ er sein Leben an sich vorbei ziehen und wusste: Das Schicksal hat es gut mit ihm gemeint. Mit acht Jahren trat der Kantorensohn aus Meißen dem Dresdner Kreuzchor bei.

Kreuzkantor Rudolf Mauersberger wurde auf den strahlenden Knabenalt aufmerksam, förderte den Jungen, komponierte eigens für ihn Solopartien. Das Fundament für eine einzigartige Sängerkarriere war gelegt. Nach dem Gesangsstudium folgten erste Erfolge an der Dresdner Oper in Mozarts "Entführung aus dem Serail". Auch im Ausland wurde man auf ihn aufmerksam. Engagements in Wien, Bayreuth und Salzburg folgten, schließlich die Debuts an der Mailänder Scala und an der Metropolitan Opera in New York. Peter Schreier wurde der "gesangliche Export-Schlager" der DDR. Er genoss die Privilegien eines internationalen Stars, durfte mit der Familie in den Westen reisen.

Als die DDR zusammenbrach, setzte er seine Karriere fort, nun vor allem als Interpret von Liedern und Kirchenmusik. Die Tenor-Partien in den Kantaten und Passionen Bachs machten ihn weltberühmt. Seinen Abschied von der Opern – und Konzertbühne 2000 bzw. 2005 hatte er präzise geplant.

Erlebnis Musik


23:35 Amy Macdonald (88 Min.) (HDTV)
Konzert vom Rudolstadt-Festival 2017

"Normal" ist eine Lieblingsvokabel der 29-jährigen Singer/Songwriterin aus Glasgow. Mit zwölf Jahren begann sie Akustikgitarre zu spielen, mit 20 debütierte sie auf dem Plattenmarkt und eroberte Platz 2 der britischen Charts. Einige Jahre später begleitete sie Paul Weller auf eine Deutschlandtournee. Sie selbst sei so normal, ihr Leben sowieso und eine Botschaft sei in ihren Liedern auch nicht zu finden: "Die Leute wollen einfach immer diese tiefen Bedeutungen hören, dabei schreibe ich oft einfach Songs aus einem Gefühl heraus."

Das tut sie schon seit ihrem 15. Lebensjahr und mit immer größer gewordener Gefolgschaft - Gold – und Platinplatten für Millionen verkaufter CDs sowie ausverkaufte Konzerthallen bezeugen, dass sie mit ihrer Absicht wohl erfolgreich war: "Ich möchte einfach nur, dass die Leute glücklich sind, wenn sie meine Lieder hören." Das war das Publikum im völlig überfüllten Heinepark von Rudolstadt ganz sicher, als Amy Macdonald das 27. Rudolstadt-Festival mit ihrem Konzert eröffnete. Neben Hits ihrer älteren Platten promotet sie vor allem ihr jüngst erschienenes Album "Under Stars", das in der Gesamtschau eher dem Pop als dem Folk zuzuordnen ist. Zu Gehör brachte sie jedenfalls Stücke, die Lust auf Sommernächte, Tanzen und Mitsingen machten.

Alljährlich im Sommer wird das beschauliche Thüringer Städtchen mit dem mittelalterlichen Kolorit zum Mekka für Fans von Folk – und Weltmusik. Auch dieses Jahr kamen wieder Musiker aus aller Welt.


01:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


01:05 Die Mafiosi-Braut (93 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm USA, 1988

Rollen und Darsteller:
Angela DeMarco – Michelle Pfeiffer
Mike Downey – Matthew Modine
Tony Russo ("Tiger") Dean Stockwell
Connie Russo – Mercedes Ruehl
Frank DeMarco ("Gurke") Alec Baldwin
FBI-Chef Franklin – Trey Wilson
Rose – Joan Cusack
Ed Benitez – Oliver Platt
Tommy – Paul Lazar

Regie: Jonathan Demme
Drehbuch: Barry Strugatz, Mark R. Burns
Musik: David Byrne
Kamera: Tak Fujimoto

Die schöne Angela führt als Ehefrau des Gangsters Frank DeMarco ein Leben im Luxus. Doch als ihr Gatte von dem eifersüchtigen Mafiaboss Tony Russo umgebracht wird, beschließt sie, dem kriminellen Milieu den Rücken zu kehren. Sie zieht mit ihrem kleinen Sohn nach New York und will neu anfangen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, denn nicht nur der lüsterne Tony hat ein Auge auf die Mafiabraut geworfen, sondern auch der schlitzohrige FBI-Agent Mike.

Das Leben als Mafiabraut hat durchaus seine Vorzüge: Angela DeMarco (Michelle Pfeiffer) wohnt in einer schicken Villa mit teuren Möbeln und besitzt jede Menge Schmuck. Dafür muss sie jedoch in Kauf nehmen, dass ihr Ehemann Frank (Alec Baldwin), Spitzname "Die Gurke", tagelang unterwegs ist und sein Geld mit Mord und Totschlag verdient. Und genau das macht Angela immer mehr zu schaffen. Es ekelt sie zunehmend an, dass an all ihren Besitztümern Blut klebt. Als Frank eines Nachts von dem Mafiaboss Tony "Tiger" Russo (Dean Stockwell) aus Eifersucht erschossen wird, wittert Angela ihre Chance. Sie packt ihre Koffer und flüchtet mit ihrem kleinen Sohn nach New York. Fernab des kriminellen Clans will sie ein neues Leben beginnen, auch wenn sie dafür in einer schäbigen Bruchbude wohnen und für kleines Geld in einem Friseursalon arbeiten muss.

Ganz so leicht wird sie ihre Vergangenheit allerdings nicht los. Der mächtige Tony hatte nämlich schon lange ein Auge auf sie geworfen. Er findet heraus, wo Angela wohnt, und stellt ihr unverhohlen nach – sehr zum Unmut seiner eigenen, höllisch eifersüchtigen Ehefrau Connie (Mercedes Ruehl). Aber auch die FBI-Agenten Mike Downey (Matthew Modine) und Ed Benitez (Oliver Platt) heften sich an Angelas Fersen. Sie erhoffen sich von ihr Beweise, mit denen sie den aalglatten Tony festnageln können. Ungeachtet aller Vorschriften kommt Mike seiner attraktiven Zielperson auch privat näher, natürlich ohne ihr seine wahre Identität zu verraten.

Das Techtelmechtel bleibt nicht ohne Konsequenzen, und so gerät die ahnungslose Mafiosi-Braut, die eigentlich ganz neu anfangen wollte, unversehens zwischen alle Fronten. Der Regisseur Jonathan Demme wurde für den Thriller "Das Schweigen der Lämmer" mit dem Oscar ausgezeichnet und inszenierte mit dem bewegenden Drama "Philadelphia" einen der ersten Hollywoodfilme zum Thema Aids. Nicht minder talentiert zeigt er sich als Komödienregisseur bei "Die Mafiosi-Braut": Er inszeniert die Krimigeschichte im Stil einer klassischen Screwballcomedy, mit viel Tempo und jeder Menge bissiger Wortgefechte. Michelle Pfeiffer, die in "Scarface" noch eine ganz ernste Mafiabraut gespielt hatte, erhielt für ihre Darstellung eine Golden-Globe-Nominierung; Dean Stockwell wurde für seine Verkörperung des Mafiabosses Tony für den Oscar nominiert.


02:38 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:40 Lebensretter (43 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sven Voss


03:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:25 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin


03:55 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (20 Min.) (HDTV) Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
 

*


Freitag, 1. Juni 2018


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:25 Die Falknerei am Rennsteig (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 6
MDR 31.05.2018

Der abenteuerliche Alltag mit Adler, Falke & Co.


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2661
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2931
Fernsehserie Deutschland, 2018


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Hänsel und Gretel
Folge 37
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Elly Winter – Juliane Fisch
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Lutz Wagenfeld – Thomas Dehler
Antonio Bayer – Mathias Harrebye Brandt
Ewa Wagenfeld – Hannah Ehrlichmann
Timm Bayer – Georg Arms
Lotte Bayer – Emilia Pieske

Regie: Peter Wekwerth
Drehbuch: Liane Purol, Cecilia Malmström

Das Team des Johannes-Thal-Klinikums wird mit einem besonders emotionalen Fall konfrontiert, als der sympathische Antonio Bayer mit seinen Kindern in der Notaufnahme eintrifft. Sowohl Timm als auch Lotte zeigen ähnliche Symptome, die die Ärzte sofort in Alarmbereitschaft versetzen. Es stellt sich heraus, dass vorerst nur einem der beiden Kinder geholfen werden kann und der schockierte Vater weiß nun nicht mehr weiter. Eine dringend notwendige OP rückt immer näher, doch der verzweifelte Antonio kann sich zu keiner Entscheidung überwinden. Als sich die Situation immer weiter zuspitzt, ist es schließlich an Niklas und seinem Team, dem besorgten Vater und seinen Kindern beizustehen. Werden die Ärzte der Familie helfen können? Und was wird mit dem Kind geschehen, dem die Mediziner nicht helfen können?

Elly erkennt in ihrem Patienten Lutz Wagenfeld und dessen Tochter Ewa alte Bekannte. Die Wiedersehensfreude wird jedoch schlagartig gedämpft, als es bei Lutz während einer routinemäßigen Behandlung zu schweren Komplikationen kommt. Elly will alles tun, um den beiden zu helfen. Sie unterstützt Niklas wo sie nur kann, doch eine Lösung liegt tief verborgen. Julia ist endlich wieder zurück im Klinikum und stellt schnell fest, wie sehr ihr die Arbeit und vor allem die Gemeinschaft der Assistenzärzte gefehlt hat. Doch das Verhältnis zu Theresa ist weiterhin angespannt. Werden die beiden ungleichen Ärztinnen trotz der Ereignisse in der Vergangenheit miteinander arbeiten können?


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 204

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Schwere Entscheidung
Folge 410
ARD 01.06.2015

Luenas Leiden: Sie war immer tapfer, sie hat gekämpft und stets versucht, sich ihre Schmerzen nicht anmerken lassen. Doch längst kann sie ihre Leiden nicht mehr verstecken. Tumore am ganzen Körper, kahle Stellen im Fell, ein starker Juckreiz. Löwendame Luena ist schwerkrank, eine Heilung nicht in Sicht. Das Löwendrama ist nun Chefsache: Zoodirektor Jörg Junhold muss eine endgültige Entscheidung treffen, aber die fällt ihm schwer. Er hat Kuratoren, Cheftierpfleger und den Tierarzt zusammengerufen, um gemeinsam herauszufinden: Was ist das Beste für Luena?

Große Pläne: Mit Hilfe von acht Weintrauben und einem Affen will Johannes Großmann vom Max-Planck-Institut untersuchen, ob Schimpansen Pläne für die Zukunft schmieden. Dazu stellt er Schimpansendame Jahaga eine Aufgabe: In kürzester Zeit soll sie die Trauben aus acht unterschiedlichen Röhren bugsieren. Das Problem: Sie braucht für jede Röhre, jede Traube ein eigenes, selbst gebasteltes Werkzeug. Um das in der vorgegebenen Zeit zu schaffen, muss sie die Stöckchen im Voraus fertigen und bereitlegen. Ist Jahaga so vorausschauend?

Das Haus am See: Eigentlich war alles perfekt geplant. Christoph Urban hatte eigens für Edelgard und Gerd ein Haus bauen lassen, hatte es liebevoll eingerichtet und ein exklusives Grundstück direkt am Seeufer für die beiden reserviert. Dort sollten sie für Nachwuchs sorgen. Doch es kam anders. Noch bevor die beiden Brillenpinguine das exklusive Domizil überhaupt entdeckten, war schon Waltraud eingezogen – ein Single! Edelgard und Gerd blieb nur eine Blockhütte mitten in der Kolonie. Doch da nun endlich jeder ein Heim hat, ist wieder Frieden in die Siedlung eingezogen und alle können mit den Brutvorbereitungen beginnen. Alle? Was macht eigentlich Single Waltraud in ihrem Haus am See?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (50 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:50 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Wo Rauch ist …
Folge 635
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Marlene Defland – Josephin Busch
Gero Quitte – Ralph Kretschmar
Dr. Olivia Jung – Nadine Schori
Oskar Brentano – Leonard Scholz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Andreas Knaup, Thomas Frydetzki
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Markus Rößler

Gero Quitte rettet die Bauingenieurin Marlene Defland aus einem brennenden Abrisshaus. Marlene wird mit einer Rauchvergiftung und starken Verbrennungen am Oberkörper in die Sachsenklinik eingeliefert. Als sie dort auf Gero, der nur kleine Verletzungen hat, trifft, bedankt sie sich überschwänglich bei ihrem Lebensretter. Die beiden sind auf den ersten Blick voneinander angetan, doch Gero will am nächsten Tag zu einer monatelangen Trekkingtour ans andere Ende der Welt aufbrechen. Er gibt vor, dass dies der Grund für seine verhaltene Reaktion ist. Durch Pfleger Hans-Peter Brenner kommt Marlene aber auf Geros wahres Geheimnis.

Philipp Brentano bekommt eine Oberarzt-Stelle in einem kalifornischen Krankenhaus angeboten. Für ihn kommt das zwar nicht infrage, aber er wittert seine Chance und empfiehlt Niklas Ahrend. So wäre er den ewigen Konkurrenten endlich los. Niklas ist tatsächlich begeistert, alles hinter sich zu lassen. Dann müsste er seiner großen Liebe Arzu nicht ständig über den Weg laufen und auch das Thema um die Vaterschaft von Arzus Kind wäre aus seinem Kopf. Doch Arzu, die seit Langem Philipps Verhalten misstrauisch beobachtet, findet heraus, dass dieser versucht, Niklas loszuwerden. Sie stellt Brentano zur Rede – mit schwerwiegenden Folgen.


12:35 Madeline (85 Min.) (HDTV, Dolby Surround)
Spielfilm Frankreich / USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Miss Clavel – Frances McDormand
Lord Covington – Nigel Hawthorne
Madeline – Hatty Jones
Leopold, der Hauslehrer – Ben Daniels
Lady Covington – Stéphane Audran
Spanischer Botschafter – Arturo Venegas
Frau des Botschafters – Katia Caballero
Hélène, Köchin – Chantal Neuwirth
Pepito – Kristian de la Osa
Aggie – Clare Thomas
Victoria – Bianca Ströhmann
Chantal – Christina Mangani
Louis, der Maler – Alexis Desseaux
Der Gendarm – Luc Florian

Regie: Daisy von Scherler Mayer
Drehbuch: Mark Levin, Jennifer Flackett
Roman: Ludwig Bemelmans
Musik: Michel Legrand
Kamera: Pierre Aim

Madeline, so naseweis wie mutig, lebt mit elf anderen Mädchen in einer kleinen Internatsschule mitten in Paris. Als sie erfährt, dass die Schule geschlossen und das schöne Haus verkauft werden soll, ist ihr jeder Streich recht, um das zu verhindern. Dabei findet sie im Nachbarsjungen Pepito, dem Sohn des spanischen Botschafters, einen cleveren Helfer. Dramatisch wird es, als beide entführt werden.

Zwölf junge Mädchen leben in einer kleinen Internatsschule mitten in Paris. Ihr Domizil ist eine schöne alte Villa mit einem großen Garten, betreut werden sie von Miss Clavel (Frances McDormand), einer jungen liebevollen Nonne, und Köchin Hélène (Chantal Neuwirth) sorgt für ihr leibliches Wohl. Das Waisenmädchen Madeline (Hatty Jones) ist das jüngste und kleinste, aber temperamentvollste der Mädchen, schlau und mutig und keinem Abenteuer abhold. Manchmal geht dabei auch etwas schief, zum Beispiel, als sie vor Übermut auf das Geländer einer Seine-Brücke steigt und ins Wasser fällt, glücklicherweise wird sie von einer Hündin gerettet.

Eines Tages hört Madeline zufällig, dass der Eigentümer der Villa, Lord Covington (Nigel Hawthorne), nach dem Tod seiner Frau die Schule schließen und das Anwesen verkaufen will. Im Gegensatz zu den anderen Mädchen ist die Schule für Madeline das einzige Zuhause und Miss Clavel sorgt sich um sie wie eine Mutter. Also beschließt Madeline, Lord Covingtons Pläne mit allen Mitteln zu verhindern. Dabei kommt ihr der neue Nachbarsjunge Pepito (Kristian de la Osa), Sohn des spanischen Botschafters in Paris, gerade recht. Pepito hat vor lauter Langeweile nur Unsinn im Kopf. Das nutzt Madeline aber sehr geschickt, um die mondänen Kaufinteressenten mit diversen Streichen zu vertreiben. Doch es kommt noch dicker – Pepito wird von Leopold (Ben Daniels), seinem Hauslehrer, und einem Clown während eines Zirkusbesuchs mit seinen Eltern entführt. Madeline, die vor lauter Verzweiflung um den Verlust ihres Zuhauses mit dem Gedanken gespielt hatte, sich den Zirkusleuten anzuschließen, kommt dazu, wie die beiden Pepito in einen Zirkuswagen schleppen. Dummerweise bemerkt Leopold sie und bugsiert sie mit in den Wagen. Jetzt ist guter Rat teuer. Zum Glück sind auch Miss Clavel und Hündin Genevieve den Entführern auf den Fersen.

Der in Bayern aufgewachsene amerikanische Schriftsteller und Illustrator Ludwig Bemelmans (1898-1962) schrieb sieben erfolgreiche Kinderbücher über Madeline, deren erster Teil hier verfilmt wurde. Der temporeiche Film glänzt mit Dialog – und Bildwitz, einer üppigen Ausstattung sowie einem sympathischen Cast. Frances McDormand, die Miss Clavel spielt, erhielt 1997 für ihre Rolle in "Fargo" den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Sie ist mit dem Regisseur Joel Cohn verheiratet. Nach dem gleichnamigen Kinderbuch "Madeline" von Ludwig Bemelmans


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Kulinarische Weltreise: Italien
Spezial-Person: Christian Henze

u.a. mit Profikoch Christian Henze

Europas Süden begeistert Christian Henze mit ehrlichem Genuss, bei dem sich der Ursprung eines Lebensmittels entfalten kann. Gutes Risotto ist eine Meisterleistung, die beinahe jedem gelingt. Die besten Ideen gibt's vom Sternekoch live bei "MDR um 4"!


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Moffellieder – Zaubertag


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 776

Seit der ersten Sendung im Jahr 2003 hat sich "Elefant, Tiger & Co." zum absoluten Publikumserfolg entwickelt. Gemeinsam mit den Tierpflegern des Leipziger Zoos gewinnen die Zuschauer Einblicke in eine faszinierende Welt, die ihnen normalerweise verschlossen bleibt. Sie sind hautnah dabei, wenn Elefanten ihre ersten Gehversuche machen, sie lachen über die cleveren Versteckspiele der Erdmännchen und leiden mit, wenn ein Gorillamädchen von der Gruppe ausgeschlossen wird. Eine Doku-Serie, in der es um die Themen des Lebens geht: Geburt, Aufwachsen, Fortpflanzen und schließlich Sterben. Dabei sind die Akteure ganz spontan. Nichts ist gestellt, alles ist echt – eben ohne Drehbuch und Schauspieler. Authentizität heißt das oberste Gebot von "Elefant, Tiger & Co.". Die spannendsten Geschichten schreibt eben immer noch das (Tier-)Leben selbst. "Elefant, Tiger & Co.", das "Original", ist das Stil prägende Vorbild aller deutschen Tier-Doku-Soap.


20:15 Der große Semino-Rossi-Abend (120 Min.) (HDTV, UT)

Seine Musik ist voller Gefühl, seine Lieder klingen immer ein bisschen nach Sonne, Sommer und azurblauem Meer. Deshalb nimmt Semino Rossi die Zuschauer an diesem Abend mit auf die Trauminseln Mallorca und Madeira, präsentiert einige seiner großen Hits und erzählt uns die Geschichte seines Weges aus der Heimat Argentinien auf die großen Showbühnen. Wegbegleiter und Kollegen kommen ebenfalls zu Wort: Patrick Lindner, Stefanie Hertel rollen dem sympathischen Sänger einen roten Teppich aus und Beatrice Egli sowie Olaf der Flipper erzählen, wie sie Semino kennengelernt haben und plaudern aus dem Nähkästchen.


22:15 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:30 Riverboat (128 Min.) (HDTV, UT)
Talkshow
aus Dresden

Moderation: Stephanie Stumph, Jörg Pilawa
Gäste: Fritz Karl
Michael Kretschmer
Annett Hofmann
Ralph Caspers
Bernd-Lutz Lange


00:38 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


00:40 MDR Kultur – Filmmagazin (15 Min.) (HDTV)


00:55 Mankells Wallander (90 Min.) (HDTV, UT)
Bilderrätsel
Kriminalfilm Deutschland / Schweden, 2005

Rollen und Darsteller:
Kurt Wallander – Krister Henriksson
Linda Wallander – Johanna Sällström
Stefan Lindman – Ola Rapace
Nyberg – Mats Bergman
Svartman – Fredrik Gunnarsson
Lisa Holgersson – Chatarina Larsson
Ebba – Marianne Mörck
Anja – Cecilia Nilsson
Robert Thuresson – Thomas W. Gabrielsson
Anita Thuresson – Inga Edwards
Tom Lyell – Robin Ellis
Sarah Lyell – Maria Tornberg

Regie: Jonas Grimås
Drehbuch: Ola Saltin
Roman: Henning Mankell
Musik: Adam Nordén
Kamera: Peter Mokrosinski

Der Tod der Amerikanerin Sarah Lyell, die in Ystad überfahren und anschließend ins Meer geworfen wurde, bereitet Kommissar Wallander Kopfzerbrechen. Verdächtig ist der berühmte Kriegsfotograf Robert Thuresson, anscheinend ein Komplize von Sarah Lyell bei krummen Geschäften in Afghanistan. Doch Wallander glaubt diesem verschrobenen Typen, der beteuert, er sei weder Mörder noch Dieb. Als der Ehemann der Toten erscheint, ist Wallander von dem sympathischen Professor sehr angetan. Nach einer gemeinsam durchzechten Nacht hat der Kommissar einen dicken Kopf, ahnt aber auch, wie sich der Mord tatsächlich zugetragen haben könnte.

Der legendäre Kriegsfotograf Robert Thuresson (Thomas W. Gabrielsson), ein arroganter Einzelgänger, stellt seine Bilder erstmals vor heimischem Publikum in Ystad aus. Am Rande der Vernissage kommt es zu einem Eklat, als die Amerikanerin Sarah Lyell (Maria Tornberg) mit dem Fotografen in Streit gerät, eines der Exponate abhängt und damit verschwindet. Kurz darauf wird sie tot aus dem Meer gefischt. Die Obduktion ergibt, dass die im vierten Monat Schwangere nicht ertrunken ist, sondern mit Thuressons Wagen überfahren wurde. Als Stefan Lindman (Ola Rapace) den Verdächtigen festnimmt, wird Thuresson einmal mehr seinem Ruf als Trunkenbold und Schläger gerecht. Unterdessen recherchiert Linda Wallander (Johanna Sällström), dass Thuresson und Sarah Lyell sich in Kabul kennenlernten, wo sie für eine Hilfsorganisation arbeitete. Sarah wurde jedoch entlassen, weil man sie beschuldigte, antike afghanische Siegel gestohlen zu haben. Linda findet auch heraus, dass Robert schwul ist und Sarah kaum geschwängert haben dürfte. Wallander (Krister Henriksson), der das abrupte Ende seiner Affäre mit der Psychologin Anja (Cecilia Nilsson) noch nicht verwunden hat, kümmert sich inzwischen um Tom Lyell (Robin Ellis).

Der Professor ist aus den USA angereist, um den Leichnam seiner Frau zu überführen. Der Kommissar findet ihn auf Anhieb sympathisch und leert mit ihm eine Flasche Whisky. Kurz darauf geschieht ein Einbruch in Thuressons Haus. Die Polizei findet eines der gestohlenen Siegel versteckt in einer Kamera des Fotografen. Thuresson beteuert seine Unschuld. Wallander lässt ihn wenig später zum Entsetzen der Kollegen frei. Er ahnt, wie sich der Mord tatsächlich zugetragen haben könnte, hat aber noch keine Beweise. Unterdessen entdeckt Thuresson unter seinen Fotos eine auffallende Nebensächlichkeit. Als er zum Telefon greift, um Wallander seine Entdeckung mitzuteilen, sieht er die Mündung eines Gewehrs auf sich gerichtet.

"Mankells Wallander – Bilderrätsel" ist ein weiterer Krimi nach Geschichten des schwedischen Bestseller-Autors Henning Mankell. Krister Henriksson, einer der bekanntesten Schauspieler Schwedens, spielt die Rolle des charismatischen Kommissars Kurt Wallander. Während ihn eine Liebesaffäre ins Chaos der Gefühle stürzt, findet er endlich einen Weg zu seiner Tochter. Auch Linda, verkörpert von der attraktiven Johanna Sällström, scheint jetzt offenbar in der Lage, ihren Frieden mit dem meist schroffen Vater zu machen. Nach einer Geschichte von Henning Mankell


02:25 Vier Räder bis zum Horizont (5 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Mädchen – Tamina Graf
Freund – Finn Schönherr
Freundin – Adina Biegler
Mutter – Sara Rodefeld

Regie: Michael Chlebusch
Drehbuch: Michael Chlebusch
Musik: Alexander Lörinczy
Kamera: Domenik Schuster

Ein Mädchen pflegt liebevoll ein altes Sportgerät. Dann bekommt es ein Pony und will es nicht. Denn wer genug Fantasie hat, kann auch auf Sperrmüll würdevoll in den Sonnenuntergang reiten. Ein Stadtwestern um eine kleine Freundschaft in großen Bildern. Ein Kurzfilm über Wertschätzung und die große Vorstellungskraft von Kindern.


02:30 secundenschlaf (8 Min.)
Kurzfilm Deutschland, 2004

Rollen und Darsteller:
Martin – Moritz Gleitsmann
Moritz – Martin Brückner

Regie: Erik Lehmann
Drehbuch: Erik Lehmann
Musik: Peter Oberländer

Martin erinnert sich am Feldrand ganz traurig an Moritz. Vor Wut darüber, dass gerade sein Freund nicht mehr da ist, kickt er seinen Ball ins Feld, der ihm allein gar nichts nützt. Auf der Suche nach seinem Ball taucht Martin in das Feld und somit in eine andere Welt ein. Dort trifft er Moritz wieder. Das ist so unerwartet und seltsam, dass er sich fürchtet. Keine Freude, sondern Angst über das unerklärliche Wiedersehen überfällt ihn. Nach angstvollem Hin und Her treffen die zwei Jungen sich und Moritz gibt Martin eine Erinnerung aus seiner jetzigen Welt.


02:38 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


02:40 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 776


03:05 Tierisch tierisch (23 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin
MDR 30.05.2018

Moderation: Uta Bresan


03:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


03:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:30 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)


05:00 – 05:30 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (30 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
MDR Fernsehen – Programminformationen
22. Woche – 26.05. bis 01.06.2018
MDR – Programmpressedienst, 04360 Leipzig
Zuschauerredaktion:
Telefon: 0341 3009696
E-Mail: zuschauerredaktion@mdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 18. Mai 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang