Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - MDR/1082: Woche vom 23.06. bis 29.06.2018


MDR Fernsehen – 26. Programmwoche vom 23.06. bis 29.06.2018


Samstag, 23. Juni 2018


05:25 Hausbau mit Hindernissen (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Karla – Katharina Schüttler
Martin – Hans Löw
Lisbeth – Angela Winkler
Rufus – Peter Franke
Finja – Lilli Ray
Mats – Arne Wichert
Oberschwester Agnes – Kathi Angerer
Rieke – Katjana Alexa Gerz
Oliver – Marcel Glauche
Frau Kaiser – Eva-Maria Kurz
Installateur – Olli Schulz
Herr Koch – Piet Fuchs
Rohrreiniger – David Bredin
Verkäuferin – Regine Hentschel
Auktionator – Justus Carrière
Herr Marquart – Günter Barton
Patientin – Birgit Berthold
Herr Schreiner – Bernhard Geffke
Ärztin – Stephanie Engel

Regie: Till Franzen
Drehbuch: Sarah Esser
Musik: Jakob Ilja
Kamera: Timo Moritz

Um sich ihren Traum vom eigenen Häuschen zu erfüllen, zieht eine Familie aufs Land. Schon bald kommt das böse Erwachen für das Ehepaar: Ihr günstig ersteigertes neues Zuhause entpuppt sich als Bruchbude, die Nachbarn sind gruselig und der Neuanfang wird zum Härtetest für den Familienfrieden. Erst als der "Hausbau mit Hindernissen" in der totalen Katastrophe zu enden droht, wendet sich alles zum Guten.

Endlich raus aus der viel zu kleinen Wohnung und genug Platz für alle vier: Davon träumen die Seewalds – Martin (Hans Löw) und Karla (Katharina Schüttler) mit ihren Kindern Mats (Arne Wichert) und Finja (Lilli Ray) – schon lange. Leider ist das in Berlin mit dem Einkommen eines Fliesenlegers und einer Krankenschwester geradezu illusorisch. Mit allerlei Tricks und auf Pump schaffen es die beiden dennoch, ein Häuschen im Grünen zu ersteigern. Es ist zwar nur halbfertig, liegt aber idyllisch am Waldrand und in der Nachbarschaft gibt es sogar freilaufende Ziegen. Die Kinder sind begeistert! Leider kommen schon bald unerwartete Probleme auf die Seewalds zu, denn ihr Haus entpuppt sich als Bruchbude, die Handwerker rauben ihnen den Nerv und bei Mats hapert es in der Schule. Auch mit der Nachbarschaft tun sich die Neuankömmlinge schwer: Während sie die seltsame Lisbeth (Angela Winkler) nur am Fenster zu Gesicht bekommen, macht ihnen Rufus (Peter Franke) mit seinen freilaufenden Ziegen das Leben schwer. Als Karla, wegen der Doppelbelastung von Job und Hausbau inzwischen völlig am Ende, in der Nachtschicht einen schweren Fehler macht und Martin ausfällt, scheint sich alles gegen die Seewalds verschworen zu haben. Ausgerechnet jetzt kommt unerwartet Hilfe. Till Franzen führte Regie bei der unterhaltsamen Komödie über eine normale Familie im Ausnahmezustand. Einen amüsanten Gastauftritt im Blaumann gibt Allround-Entertainer Olli Schulz als Handwerker.


06:55 Rita von Falkenhain (55 Min.) (UT)
Ein Lächeln zu viel
Folge 2 von 5
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1989

Rollen und Darsteller:
Rita Oldendorf – Ulrike Mai
Felix Grotjahn – Horst Drinda
Dr. Jörg Spieder – Erwin Berner
Guido Maibaum – Gerd Blahuschek
Moritz Michalek – Joachim Nimtz

Regie: Peter Hill
Drehbuch: Dieter Müller
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Lothar Noske

Rita Oldendorf versucht, in Falkenhain Fuß zu fassen und heimisch zu werden. Endlich kann sie auch ihren Sohn Stefan zu sich holen. Rita braucht jetzt ihre ganze Tatkraft und ihren weiblichen Charme, um "Herr" der Situation zu werden, wobei sie die Erkenntnis gewinnt, dass Charme zwar viel, aber nicht alles vermag und dass Durchsetzungsvermögen und Sachverstand ihre besten Verbündeten sind.


Kissenkino
07:50 Tony 10 (80 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Belgien / Deutschland / Niederlande, 2011

Rollen und Darsteller:
Tony – Faas Wijn
Sissy – Rifka Lodeizen
Gilles – Jeroen Spitzenberger
Königin – Annet Malherbe
Lehrer – Carlo Boszhard
Wanda – Anna Drijver

Regie: Mischa Kamp
Drehbuch: Mieke de Jong
Musik: Steve Willaert
Kamera: Bert Pot N.S.C.

Tony ist fast 10 Jahre alt. Zu seinem bevorstehenden Geburtstag wünscht er sich eigentlich nur zwei Dinge: Endlich möchte er "Das Biest" bezwingen, einen schwer zu steuernden Kran aus der Firma seines Vaters. Denn Tony hat von seinem Vater die Leidenschaft für Kräne geerbt, je größer desto besser.

Aber fast noch sehnlicher wünscht sich Tony, dass seine Eltern wieder zusammenfinden und so glücklich verliebt sind, wie am Anfang ihrer Beziehung. Doch alles hat sich verändert, seit sein Papa als Minister arbeitet. Seitdem hat er kaum noch Zeit für die Familie, immer häufiger streiten sich seine Eltern, sein Vater bleibt manchmal nächtelang weg und zieht schließlich ganz aus. Er hat eine neue Freundin. Doch Wanda, so heißt die Neue, hat kein Kranblut und ist für Tony auch ansonsten ein Dorn im Auge. Denn im Gegensatz zu seiner Mutter, die zwar ein wenig zu fürsorglich ist, aber ansonsten eine liebenswerte und ruhige Person, ist die Neue die berechnende böse Stiefmutter, wie sie im Buche steht. Schnell ist Tony sich sicher, dass er bis zu seinem Geburtstag nichts unversucht lassen wird, seine Eltern wieder zusammenzubringen.


09:10 Familie Neumann (55 Min.) (UT)
Turnvater Jahns Erben oder der Vorturner / Reistag und Pädagogik / Wie eine Lawine
Folge 7 von 7
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1984

Rollen und Darsteller:
Hans Neumann – Herbert Köfer
Marianne Neumann – Irma Münch
Brigitte Neumann – Marijam Agischewa
Jan Neumann – Torsten Rennert
Oma – Steffi Spira
Frau Scholz – Agnes Kraus

Regie: Wolfgang Luderer
Drehbuch: Wolfgang Luderer
Musik: Helmut Nier
Kamera: Rainer Hofmann, Michael Albrecht,
Rolf Laskowski, Helmut Borkmann

Turnvater Jahns Erben oder der Vorturner

Hans Neumann plagen seit ein paar Tagen Schwindelgefühle. Der Betriebsarzt diagnostiziert Kreislaufprobleme und verordnet Hans täglich 10 Minuten Gymnastik an frischer Luft. Die Kollegen schließen sich amüsiert seinem Turnprogramm an. Danach ist für Hans Sport im Betrieb gestrichen und es wird auf der häuslichen Wiese geturnt. Vom Fenster aus beobachtet ihn Frau Scholz und denkt bereits über ein Hausturnfest nach. Aber auch die Kollegen haben sportliche Pläne.

Reistag und Pädagogik

Marianne Neumann soll auf Wunsch des Schuldirektors Ringo Lehmann, einen neuen, als schwierig geltenden Jungen in ihre Klasse aufnehmen. Zunächst wehrt sie sich dagegen, doch dann erkennt sie, dass dem Jungen Zuwendung fehlt.

Wie eine Lawine

Frau Neumann will, dass das Wohnzimmer renoviert wird und zwar in familiärer Gemeinsamkeit. Überrascht stellt Hans fest, dass die Albrechts und die Scholzens aus dem Haus das Gleiche vorhaben. Und wie es in vielen Haushalten beim Renovieren zugeht, so geht es auch bei Neumanns, Albrechts, dem Ehepaar Scholz und bei Herrn Sommerlatte zu - chaotisch. Dann aber hat Hans Neumann die Idee. Vorlage: nach der Hörspielreihe "Neumann – 2x klingeln"


10:05 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Gold und Silber
Folge 35
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Paul Kleinert – Felix Eitner
Tom "Ollie" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Dr. Gertrud Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Dr. Münster – Jörg Gudzuhn
Kati Herrmann – Sophie Lutz
Lutz Christoph – Sebastian Achilles
Kai Hombach – Wolfgang Menardi
Wendelin Weisshaupt – Philipp Quest
Jürgen Weisshaupt – Jürgen Mai
Jule Weisshaupt – Emilia Bernsdorf
Otto Berghoff – Paul Faßnacht
Matthes Berghoff – Sven Hönig

Regie: Thomas Freundner

Klara Degen, Sekretärin der Kripo Harz, nutzt den freien Vormittag, um mit ihrer Freundin Kati Herrmann shoppen zu gehen. Auf dem von Touristen begehrten Quedlinburger Marktplatz, der von Kleinkünstlern und Händlern belagert ist, machen die beiden jedoch eine grauenvolle Entdeckung. Ein silbern gekleideter Mann, der scheinbar schwerelos und ohne jede Regung die Passanten fasziniert, ist tot. Erstochen, wie sich später herausstellt.

Hauptkommissar Paul Kleinert erfährt von Klara, dass sie einen aufgebrachten goldenen Kleinkünstler beobachtet hat, der stinksauer auf den "Silbermann" Mischa Berghoff war. Kleinert sucht den "Goldmann" Kai Hombach auf und ist sich sicher, den Täter gefunden zu haben. Zumal er in der Mülltonne des jungen Mannes einen verdächtigen Kreuzschlitzschraubenzieher findet. Die Tatwaffe? Ein Besuch bei der Familie des Opfers deutet für ihn zudem ganz klar auf die Unterwelt hin. Die Berghoffs sind Schausteller, verarmt und leben in einer Wagenburg auf einem Brachgrundstück am Rande der Stadt. Allesamt, und allen voran der Patriarch Otto Berghoff, machen schnell klar, dass ihnen an einer Zusammenarbeit mit der Polizei nicht gelegen ist. In ihren Kreisen regelt man solche Vorkommnisse selbst.


10:55 Tierärztin Dr. Mertens (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Harte Schale, weicher Kern
Folge 51
Fernsehserie Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Dr. Susanne Mertens – Elisabeth Lanz
Dr. Christoph Lentz – Sven Martinek
Dr. Reinhard Fährmann – Michael Lesch
Charlotte Baumgart – Ursela Monn
Prof. Georg Baumgart – Gunter Schoß
Conrad Weidner – Thorsten Wolf
Dr. Tom Berkhoff – Gregory B. Waldis
Dr. Matthias Lentz – Hans Peter Korff
Rebecca Lentz – Elisabeth Böhm
Luisa – Paula Hartmann
Anett – Anna Bertheau
OB Herrenbrück – Frank Sieckel
Frau Weber – Marina Krogull
Rebeccas Freund Theo – Meo Wulf
Professor Mark Hedemann – Wolf Dietrich Rammler
Ursula Rose – Christiane Leuchtmann
Bankberater – Armin Zarbock

Regie: Holger Barthel
Drehbuch: Kerstin Hoeckel
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Peter Kappel

Im Zoo hat es gebrannt. Die Reptilien brauchen ein neues Zuhause. Ein Riesenschildkröten-Paar scheint sogar zunächst verloren, vor allem dem Männchen geht es sehr schlecht. Fährmann wird deshalb immer nervöser, bis Susanne am Bein des Tieres einen Tumor entdeckt, der sofort operiert werden muss. Als der für seine Sanftheit berühmte Esel Theophil auch noch verrückt spielt, bemerkt Susanne, dass dieser nachts von Jugendlichen zum Alkoholiker "dressiert" wurde. In dem ganzen Trubel verpasst die Tierärztin schließlich fast ihren Prüfungstermin bei Dr. Tom Berkhoff, den sie zudem geheim hält. Sie will Christoph nicht unnötig reizen, denn der öffnet sich langsam und hat sie sogar auf einen Kaffee eingeladen.

Während Christoph sich Susanne annähern will, macht sein Chef, Professor Hedemann, Schwierigkeiten. Dieser bietet ihm eine leitende Position in einem internationalen Projekt zur Bekämpfung von Malaria bei Kindern an. Vor vielen Jahren war dies Christophs Forschungsprojekt und sein Traumjob. Christoph fürchtet nun noch mehr Überstunden und einen einjährigen Auslandsaufenthalt. Zumal seit dem verpatzten Kaffee Katerstimmung zwischen ihm und Susanne herrscht. Die Kinder geben ihm Eroberungs-Tipps, doch Christoph verbittet sich jede Einmischung. Er will es auf seine Weise versuchen: Ein ungewöhnliches Geschenk für eine ungewöhnliche Frau. Indes bewerben sich Georg und Charlotte eifrig um neue Jobs, denn der Bankberater hat ihnen offenbart, welche Unsummen sie die vorzeitige Auflösung ihres Kredits für die Tuchfabrik kosten soll. Das können die Rentner sich nicht leisten und machen gute Miene zum bösen Spiel. Auch Matthias hat zu kämpfen, allerdings gegen angefutterte Pfunde, da er seiner Angebeteten Ursula, die in einem Leipziger Edelrestaurant arbeitet, so gerne bei der Arbeit zuschaut. Schließlich entscheidet er sich, ihr kurzerhand einen Heiratsantrag zu machen.


11:45 Luzyca (30 Min.) (HDTV)
Landesfunkhaus Sachsen

Der Osten – Entdecke wo du lebst
Datschen im Chemiedreieck
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
Miteinander auf der Scholle
HDTV
MDR 04.07.2017

für Hörgeschädigte

Der Osten – Entdecke wo du lebst
Datschen im Chemiedreieck
Landesfunkhaus Thüringen
Miteinander auf der Scholle
HDTV
MDR 04.07.2017

für Hörgeschädigte


12:15 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 17.06.2018


12:45 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Herbsleben
MDR 17.06.2018


13:15 Wildes Bayern (43 Min.) (HDTV)
Der Main – Von Würzburg bis Frankfurt
Folge 2 von 2
Film von: Marion Pöllmann

Weißwurstäquator wird der Main liebevoll genannt. Tatsächlich zieht er sich in vielen Windungen und Schnörkeln über 542 Kilometern von Ost nach West, quer durch Deutschland, vom Fichtelgebirge bis nach Mainz. Er ist der zweitlängste Fluss, der auf seiner ganzen Strecke in Deutschland fließt. Gleichzeitig ist der Main einer der am meisten verkannten Flüsse Deutschlands. In ihrer Dokumentation stellt Marion Pöllmann das freie und wilde Leben entlang des Mains vor. Gezügelt und doch unbändig, der Main ist ein Spiegelbild der deutschen Natur. Nirgendwo sonst sieht man besser die Macht des Lebens und die Kraft der Natur.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:00 Immer wieder sonntags (120 Min.) (HDTV, AD, UT)

Moderation: Stefan Mross


16:00 MDR vor Ort (30 Min.) (HDTV)
Beim Naumburger Hussiten-Kirschfest


16:30 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV)

mit Wetter


16:35 Harrys Insel (85 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Harry Stockowski – Wolfgang Stumph
Susan Bennett – Katrin Sass
Jennifer Bennett – Cosima Henman
Jason Bennett – Philipp Rafferty
Jonathan Murphy – Charlie Rhindress
Gefangener – Gavin Liddel
Vollzugsbeamter – Ira Henderson
Anwalt – Bob Mann
Polizist – Hans Boggild
Weißhaariger Mann – Robbie O'Neill
Andrew – Glenn Lefchak
Angestellter – Sean Skerry
Stationsschwester – Ambyr Dunn

Regie: Anna Justice
Drehbuch: Scarlett Kleint, Alfred Roesler-Kleint
Musik: Felix Raffel
Kamera: Adrian Cranage

Seinen Neuanfang in der kanadischen Wildnis hat sich der 60-jährige Harry Stockowski anders vorgestellt. Statt auf einer einsamen Insel die langersehnte Ruhe zu finden, erwartet ihn dort die raubeinige Susan. Sie behauptet, die Besitzerin des Eilandes zu sein, und versucht, den unerwünschten Neuankömmling mit der Flinte zu verjagen. Doch Harry gibt nicht auf, hat er die Insel mitsamt Hütte vor Jahren doch rechtmäßig erworben und zu seinem früheren Leben alle Brücken abgebrochen. Auch für Susan ist das Eiland ein letzter Zufluchtsort.

Seinen Neuanfang in der kanadischen Wildnis hat sich der 60-jährige Harry Stockowski (Wolfgang Stumph) komplett anders vorgestellt. Statt auf einer einsamen Insel die langersehnte Ruhe zu finden, erwartet ihn dort jemand alles andere als freundlich. Die raubeinige Susan (Katrin Sass) behauptet, die Besitzerin des Eilandes zu sein, und versucht, den unerwünschten Neuankömmling mit der Flinte zu verjagen. Ein Kampf um die Blockhütte beginnt, bei dem der deutsche Aussteiger gewaltig einstecken muss. So leicht gibt Harry jedoch nicht auf – hat er die Insel mitsamt Hütte vor Jahren doch rechtmäßig erworben und zu seinem früheren Leben alle Brücken abgebrochen.

Auch für Susan ist das Eiland ein letzter Zufluchtsort. Die Gründe bleiben Harry zunächst verschlossen. Als Harry erfährt, dass sie mit Hilfe ihrer Enkelin (Cosima Henman) aus einem Pflegeheim abgehauen ist und ihr Sohn (Philipp Rafferty) nach ihr sucht, wittert er die Chance, seine ungeliebte Mitbewohnerin endlich loszuwerden. Verpfeifen kommt für Harry aber nicht infrage. Durch seinen Versuch, Susan zum Aufgeben zu überreden, erfährt Harry schließlich vom Wunsch der todkranken Susan nach einem selbstbestimmten Leben. Und auch er beginnt sich zu öffnen und erzählt, was ihn in die Wildnis trieb und wie sehr er seine verstorbene Frau vermisst. Nun haben es die beiden nicht mehr so eilig mit dem Alleinsein. Als Susans Sohn auftaucht, um sie abzuholen, beginnt ihr gemeinsamer Kampf.

Ein idyllisch gelegenes Eiland ist der Schauplatz der warmherzigen Komödie "Harrys Insel": Wolfgang Stumph als Aussteiger mit bewegter Vergangenheit und Katrin Sass in der Rolle einer kämpferischen Lady liefern sich in der kanadischen Wildnis ein fesselndes Ringen. Das streitsüchtige Duo sorgt mit pointierten Dialogen und einigen Überraschungen für Unterhaltung. Regisseurin Anna Justice erzählt in dem Fernsehfilm die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft. Die atemberaubende Küstenlandschaft der kanadischen Provinz Nova Scotia diente als Kulisse für den Fernsehfilm.


18:00 Hundeglück (15 Min.) (HDTV)
Folge 2 von 3

Volles Haus bei Züchterin Bettina Krist

In Leipzig teilt Familie Krist Haus und Wohnzimmer mit vier Golden Retriever Hündinnen. Eine davon – Bijou – erwartet gerade Nachwuchs. Eine aufregende Zeit für die ganze Familie. Tierarztbesuche stehen an, das Welpenzimmer wird im Haus eingerichtet und Züchterin Bettina macht sich für schlaflose Nächte am Hundekörbchen bereit, um die Welpen in den ersten Wochen ihres Lebens das Beste mitzugeben.

Immer am Ball – Hundetrainerin Carola Schulze

Hundetrainerin Carola Schulze ist vor vielen Jahren selbst verzweifelte Hundebesitzerin gewesen. Ihr Hovawartrüde Tommy tanzte ihr auf der Nase herum, wollte keine Besucher einlassen, drohte anderen Hunden und ließ sich kaum mehr bändigen. Kurzerhand machte Carola ihr Problem zu ihrem neuen Beruf. Sie machte eine Ausbildung zur Hundetrainerin. Inzwischen hört Tommy aufs Wort und Carola hat ihre berufliche Leidenschaft gefunden. Die Doku-Soap "Hundeglück" begleitet die Trainerin bei ihrer täglichen Arbeit: Sie bildet den ersten Krankenhaushund Deutschlands aus und testet Welpen auf ihren Charakter. Sie alle können sich ein Leben ohne Hund an ihrer Seite nicht mehr vorstellen. Die dreiteilige Doku-Soap begleitet Menschen, die mit dem Hund auch ihren Lebenssinn gefunden haben - ihr persönliches "Hundeglück".


18:15 Unterwegs in Sachsen-Anhalt (30 Min.) (HDTV, UT)
Auf dem Altmarkrundkurs von Parey nach Tangermünde

Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren erkunden weiter den Altmarkrundkurs. Ihre vierte Etappe auf dem Radweg führt die Moderatoren durch die im Jerichower Land zwischen Elbe und Elbe-Havel-Kanal gelegene Havelsche Mark Richtung Tangermünde. Allein sechs Dörfer liegen auf ihrer Strecke und ein jedes bewahrt mindestens einen Schatz.

In Zerben besuchen Victoria und Andreas den Wohnort von Elisabeth von Plotho, bekannt geworden als Theodor Fontanes Romanfigur "Effi Briest". Vorbei an einer Mufflonherde und Gladows alter Kiesgrube radeln die Moderatoren zur Schleuse in Parey. Sie gleicht den Wasserstand zwischen der Elbe und dem Elbe-Havel-Kanal aus. Über das idyllische alte Fischerdorf Derben, wo einst stolze Dampfkähne gebaut wurden, geht es weiter: zunächst nach Ferchland und von dort nach Klietznick, bekannt für seinen Elbewein und eine 24-Stunden Milchtankstelle. Die Landschaft zwischen den Dörfern verwöhnt das Auge mit weiten Wiesen und Wäldern, Teichen und Kanälen. Es lohnt sich, überall vom Sattel zu steigen.

Von Jerichow, wo die Moderatoren das Kloster besuchen, geht es weiter nach Fischbeck, das 2013 von der Flut verwüstet wurde. Wie sieht es dort heute aus? Etappenziel ist Tangermünde mit all seinen Sehenswürdigkeiten und Geschichten. In der mittelalterlichen Kaiserstadt treffen Victoria und Andreas erneut auf Spuren von Theodor Fontane und Grete Minde.


18:45 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Maria Degkwitz

Die Schüler von Maria Degkwitz sind hochbegabt und lernen am Landesgymnasium St. Afra in Meißen. Doch weil die Lehrerin ihren Schützlingen mehr als nur den Lehrplan mit auf den Lebensweg geben möchte, fährt sie mit den Jugendlichen zu kulturellen und politischen Veranstaltungen quer durch Sachsen. Sie nennen sich mit einem Augenzwinkern "Club der Ineffizienten", denn Abrechenbares oder Noten stehen für die Clubmitglieder hier nicht im Vordergrund. Die wirkliche "Effizienz" dieser Ausflüge wird sich erst später zeigen – aber dass sie sich zeigt, da ist sich Maria Degkwitz sicher.

Auch im Religionsunterricht, den die Katholikin gibt, und im Fach "Kreatives Sprechen" lernen die Jugendlichen, zu eigenen Überzeugungen zu stehen. Die hochbegabten Schüler sollen nicht lediglich funktionierende Koryphäen werden, sondern glückliche Menschen.


18:50 Wetter für 3 (4 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Fuchs und Elster
Frau Elster und die Erdbeerernte


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Die besten Sommerhits aller Zeiten (160 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2 von 2 Moderation: Berhard Brink

Nach dem positiven Echo auf die erste Folge legt Bernhard Brink kräftig nach und bietet mit der zweiten Ausgabe seiner Sommerhits wieder jede Menge Gute-Laune-Musik. Dazu ist er im sommerlichen Stralsund unterwegs. Ob auf dem legendären Segelschulschiff "Gorch Fock 1", im einzigartigen Ozeaneum oder einer Erlebnisbrauerei, ob mit Sand unter den Füßen oder Eis auf der Zunge, er findet immer den passenden Rahmen, um seine Auswahl an schwungvollen Hits und heißen Rhythmen zu präsentieren.

Nationale und internationale Oldies und Schlager sorgen für die richtige Stimmung, u.a. mit Andrea Jürgens, Howard Carpendale, Tina, LUV, Ottawan, Fancy, EAV, Wind, Roland Kaiser, Inka und CITY.


22:30 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:45 Matthias Reim – Das Geburtstagskonzert (55 Min.) (HDTV, UT)

Matthias Reim lädt sie zu seinem 60. Geburtstag ein, zu einem einmaligen, exklusiven Konzert. Dabei spielt er die größten Hits und feiert mit Fans und Freunden. In dem Akustikkonzert in Berlin stellt Matthias Reim auch drei Songs seines neuen Albums "Meteor" vor.

Der MDR zeigt als TV – Weltpremiere das besondere Konzert.


23:40 Der Zürich-Krimi (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
(Borcherts Fall)
Spielfilm Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Thomas Borchert – Christian Kohlund
Dominique Kuster – Katrin Bauerfeind
Dr. Reto Zanger – Robert Hunger-Bühler
Charlotte Duplessis – Leslie Malton
Matthias Duplessis – Richard van Weyden
Hauptmann Furrer – Felix Kramer
Max Friedländer – Dominik Weber
Bea Frisch – Valentina Sauca
Urs Frisch – Michael Lott
Amihan Singh – Kotti Yun
Daniel Frisch – Dennis Ungewitter
Isabell Kuhn – Maria Boettner
Vera Laurent – Regula Grauwiller
Regula Gabrielli – Anita Vulesica

Regie: Matthias Steurer
Drehbuch: Verena Kurth
Musik: Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Kamera: Michael Boxrucker

Nach vielen Jahren kehrt Thomas Borchert nach Zürich zurück. Kaum angekommen, legt sich der raubeinige Anwalt mit der Polizei und einigen früheren Freunden an. Denn das philippinische Kindermädchen Amihan, das bei einem Diebstahl auf dem Markt erwischt wurde, wird verdächtigt, in die Entführung eines kleinen Jungen verwickelt zu sein. Damit sie eine faire Chance bekommt, engagiert Borchert die junge Anwältin Dominique. Diese übernimmt Amihans Fall, macht aber keinen Hehl daraus, dass sie Borchert für korrupt und alles andere als unschuldig hält.

Nach vielen Jahren im Ausland kehrt der Anwalt Thomas Borchert (Christian Kohlund) überraschend in seine Heimatstadt Zürich zurück. In einem Trailer auf dem einst herrschaftlichen Anwesen seiner Familie möchte er ein wenig Abstand gewinnen – und sich dem Zugriff der deutschen Behörden entziehen. Denn sein bisheriger Arbeitgeber, der FonSonic-Konzern, hat ihn wegen eines Bestechungsskandals in Südamerika fristlos entlassen. An den schmutzigen Geschäften im Auftrag der Firma waren auch zwei Kollegen von Borchert beteiligt. Doch da der eine Selbstmord verübt hat und der andere untergetaucht ist, soll Borchert zum alleinigen Sündenbock gestempelt werden. Der ist zwar bereit, zu seinen Verfehlungen zu stehen, versucht aber auch, der FonSonic das Handwerk zu legen. Dafür will er bei einer Schweizer Bank Beweise finden.

Doch schon bald bekommt Borchert neuen Ärger. Es geht um die philippinische Haushaltshilfe Amihan Singh (Kotti Yun), die Lebensmittel auf dem Markt stehlen wollte und nun im Gefängnis sitzt. Gegen Borchert, der ihr als zufälliger Beobachter zu Hilfe eilte, läuft nun auch noch eine Anzeige wegen Körperverletzung. Seinen alten Freund, den Starjuristen Reto Zanger (Robert Hunger-Bühler), fragt er vergeblich um Hilfe. Dieser empfiehlt Borchert stattdessen seine idealistische Tochter Dominique Kuster (Katrin Bauerfeind) als juristischen Beistand. Dominique hält nur wenig von dem skandalumwitterten Borchert, übernimmt aber dennoch den Fall des verängstigten Kindermädchens. Wie sich herausstellt, hat Amihan den Adoptivsohn des wohlhabenden Ehepaars Bea (Valentina Sauca) und Urs Frisch (Michael Lott) entführt, da sich der Junge vermeintlich in Gefahr befinde. Doch Polizeihauptmann Furrer (Felix Kramer) will weder Amihan noch Borchert glauben. Und welche dubiose Rolle spielen Borcherts alte Freunde, der Baulöwe Matthias Duplessis (Richard van Weyden) und dessen Frau Charlotte (Leslie Malton)?

Die Rolle des unbequemen Heimkehrers mit nicht ganz weißer Weste in der neuen Krimireihe ist wie gemacht für Christian Kohlund. Der Schweizer Schauspieler mit der sonoren Stimme verkörpert ein Raubein, das mit seiner Vergangenheit ins Reine kommen will. Seinen Gegenpart, eine idealistische Anwältin, spielt die TV-Moderatorin und Publizistin Katrin Bauerfeind mit Natürlichkeit und Kämpferherz. Regisseur Matthias Steurer und Kameramann Michael Boxrucker zeigen die Finanzmetropole an der Limmat von einer ungewohnten Seite. "Borcherts Fall", nach einem Drehbuch von Verena Kurth, verbindet eine spannende Kriminalgeschichte um einen gebrochenen Helden mit gesellschaftlichen Themen wie der Ausbeutung von Migranten und deren unsicherem Rechtsstatus.


01:10 Into the Wild – Die Geschichte eines Aussteigers (140 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Christopher McCandless – Emile Hirsch
Billie McCandless – Marcia Gay Harden
Walt McCandless – William Hurt
Wayne Westerberg – Vince Vaughn
Rainey – Brian Dierker
Jan Burres – Catherine Keener
Carine McCandless – Jena Malone
Ron Franz – Hal Holbrook
Tracey – Kristen Stewart

Regie: Sean Penn
Drehbuch: Sean Penn
Musik: Michael Brook, Eddie Vedder, Kaki King
Kamera: Eric Gautier

Auf den frischgebackenen College-Absolventen Christopher McCandless wartet eine blendende Zukunft. Zum Leidwesen seiner wohlhabenden Eltern pfeift er auf das Studium an der renommierten Harvard Universität. Stattdessen bricht Christopher alle Brücken hinter sich ab und trampt ohne einen Cent in der Tasche quer durch Amerika. In Freundschaften mit anderen Aussteigern erfährt er jene menschliche Nähe, die er bei seiner Familie vermisste. Doch Christopher zieht es unaufhaltsam weiter, bis nach Alaska.

Es ist die Sehnsucht vieler junger Menschen, sich dem Althergebrachten zu widersetzen und erst einmal die Welt kennenzulernen. Bei dem 22-jährigen Christopher (Emile Hirsch), der gerade das College mit Auszeichnung abgeschlossen hat, ist dieser Wunsch tiefer ausgeprägt. Seine stolzen Eltern, ein renommiertes Wissenschaftler-Paar, wollen ihm ein neues Auto schenken und erwarten, dass er in Harvard Jura studiert. Nachdem Christopher die Lebenslüge seines Vaters (William Hurt) entdeckt hat, der seine frühere Frau samt Kind im Stich gelassen hat, kehrt er dieser Welt endgültig den Rücken. Heimlich setzt er sich ab, spendet seine Ersparnisse, zerschneidet seine Kreditkarten und trampt inkognito in Richtung Nordwesten.

Unterwegs schlägt Christopher sich mit Gelegenheitsjobs durch und knüpft viele Freundschaften, etwa mit einem liebenswürdigen Althippie-Pärchen oder einem vereinsamten alten Mann, der ihn adoptieren will. Aber nicht einmal die bezaubernde Aussteiger-Tochter Tracy (Kristen Stewart) kann ihn von seinem lange ersehnten Ziel abbringen: Alaska. Nach mehreren Wochen allein in der Wildnis wird seine Situation hier lebensbedrohlich: Mit Beginn der Schneeschmelze nimmt die Natur den unerfahrenen Trapper gnadenlos gefangen. Am Ende seiner langen Reise erlangt Chris eine mystische Erkenntnis.

Der zivilisationskritische Abenteuerfilm erzählt die wahre Geschichte von Christopher McCandless, der 1990 alle Brücken hinter sich abbrach und zwei Jahre lang trampte, bis er in Alaska ankam. Bekannt wurde sein Schicksal durch das Buch "In die Wildnis – Allein nach Alaska" von Jon Krakauer, der diese Reise anhand von Tagebuchnotizen und Interviews packend schilderte. Der rebellische Oscar-Preisträger Sean Penn, entdeckte in dem scheiternden Aussteiger Christopher McCandless einen Seelenverwandten.

In seiner vierten Regiearbeit erzählt Penn die authentische Geschichte dieses Supertramps als einfühlsames Roadmovie. Dank dem französischen Kameramann Eric Gautier, der schon die unvergessenen Bilder in Walter Salles' Biopic "Die Reise des jungen Che" filmte, wird Christophers Trip durch die unterschiedlichen amerikanischen Landschaften zum magischen Kinoerlebnis. Emile Hirsch, der an Leonardo DiCaprio erinnert, verkörpert die Getriebenheit des modernen Trappers mit sanfter Intensität und zieht den Zuschauer bis zum Schluss in seinen Bann. Entstanden ist eine zweifach Oscar-nominierte Hymne an den Aufbruch und die große Freiheit – mit allen Konsequenzen.


03:30 MDR vor Ort (30 Min.) (HDTV)
Beim Naumburger Hussiten-Kirschfest

Ländermagazine


04:00 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


05:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)


05:30 – 05:55 Sachsen aus halber Höhe (25 Min.) (HDTV)

Unterwegs mit dem Sachsenspiegel-Zeppelin

 

*


Sonntag, 24. Juni 2018


05:55 Mit mir nicht, Madam! (90 Min.) (HDTV, AD, s/w, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1969

Rollen und Darsteller:
Thomas Ahrens/Padre – Rolf Römer
Onkel, Rezeptionist, Kellner u.a – Manfred Krug
Mabel Patrick – Annekathrin Bürger
Eva – Krystyna Mikolajewska
Otto-Fritz Haselhuhn – Rolf Herricht
Menzano – Milivoj Popovic-Mavid
Othello – Enrico Bonaterra
Cesare – Alfredo Lugo
Sängerin – Etta Cameron
Bob – Peter Dommisch
Bill – Milan Bosiljcic
Josef – Edwin Marian
Teamchefin – Annemarie Brodhagen
Taxifahrer – Bogir Boscovic

Regie: Roland Oehme, Lothar Warneke
Drehbuch: Wolfgang Ebeling, Rolf Römer
Musik: Klaus Lenz
Kamera: Peter Krause, Hans-Joachim Reinicke

Zusammen mit reizenden Mannequins fliegt Reporter Thomas zu einer internationalen Modemesse. Doch für seinen eigentlichen Auftrag, der Heimat zu berichten, wie die DDR-Kreationen die Konkurrenz zum Erzittern bringen, bleibt ihm keine Muße. Aus für ihn unerfindlichen Gründen wird er von einer englischen Lady und italienischen Ganoven gejagt. Ein Team der "Intermode" Leipzig fliegt zu einem Festival der Haute Couture in ein exklusives Mittelmeerbad. Es wird begleitet von Thomas Ahrens (Rolf Römer), einem Modejournalisten, und von Otto-Fritz Haselhuhn (Rolf Herricht), seines Zeichens Fotograf. Mit ihnen im Flugzeug sitzt ein französischer Padre (Rolf Römer), der Thomas zum Verwechseln ähnlich sieht. Noch ahnt keiner, was das für turbulente Folgen haben wird, denn der Padre ist ein begehrter Modeschöpfer, der inkognito reist. Die Konkurrenz will ihn ausschalten, und so erwarten ihn in jenem exklusiven Festivalort eine römische Ganovencrew und die resolute Miss Mabel Patrick (Annekathrin Bürger) mit ein paar Schlägertypen. Sie nehmen natürlich Thomas ins Visier, der seinerseits nur Augen für die hübsche Eva (Krystyna Mikolajewska) hat, in die er sich noch auf dem Flughafen verliebt. Sie allerdings wird von ihrem Onkel (Manfred Krug) schärfstens bewacht.

So nimmt ein verzwicktes Katz-und-Maus-Spiel seinen Lauf: Die Ganoven sind hinter Thomas her, er hinter Eva und der Padre schaut seinerseits amüsiert dem Treiben zu. Die Situation spitzt sich zu, als die mittlerweile vereinigt agierenden Gangster Eva entführen und Thomas in eine Falle locken. Miss Mabel will ihn erpressen – bei dieser Gelegenheit erfährt Thomas endlich, worum es in diesem Spiel geht. Eine gefährliche Situation, die er natürlich heldenhaft meistert, erst mit Muskelkraft und dann mit Köpfchen. Schließlich gelingt es ihm sogar, den vermeintlichen Padre vor seinen Verfolgern zu retten. Als "Held" besteigt er das Flugzeug nach Hause und staunt nicht schlecht, als er dort seine Eva wiedertrifft. Eine turbulente DEFA-Komödie, die pikanterweise in der großen weiten Welt spielt bzw. wie man sie sich vor fast 50 Jahren so vorstellte. "Ein Cocktail aus Kriminalkomödie, Groteske, Abenteuerfilm und Spaß am Spaß", wie die Kritik einst schrieb, bei dem zwei inzwischen gestandene DEFA-Regisseure – Roland Oehme und Lothar Warneke – zum ersten Mal Regie führten. Drehbuchautor Rolf Römer schrieb sich als Schauspieler eine Doppelrolle auf den Leib, Rolf Herricht wurde als nerviger Fotograf Haselhuhn engagiert, Manfred Krug durfte in einem Dutzend Verkleidungen glänzen, u.a. als Portier, Schafhirt, Barkeeper, Bautruppführer, Flugkapitän, Zigeunerprimas und Evas Onkel. Kurzum, er durfte als unverwechselbarer Komödiant brillieren.


07:25 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Maria Degkwitz

Die Schüler von Maria Degkwitz sind hochbegabt und lernen am Landesgymnasium St. Afra in Meißen. Doch weil die Lehrerin ihren Schützlingen mehr als nur den Lehrplan mit auf den Lebensweg geben möchte, fährt sie mit den Jugendlichen zu kulturellen und politischen Veranstaltungen quer durch Sachsen. Sie nennen sich mit einem Augenzwinkern "Club der Ineffizienten", denn Abrechenbares oder Noten stehen für die Clubmitglieder hier nicht im Vordergrund. Die wirkliche "Effizienz" dieser Ausflüge wird sich erst später zeigen – aber dass sie sich zeigt, da ist sich Maria Degkwitz sicher.

Auch im Religionsunterricht, den die Katholikin gibt, und im Fach "Kreatives Sprechen" lernen die Jugendlichen, zu eigenen Überzeugungen zu stehen. Die hochbegabten Schüler sollen nicht lediglich funktionierende Koryphäen werden, sondern glückliche Menschen.


07:30 Wenn der Schlaf dich niederschlägt (30 Min.) (HDTV, UT)
Leben mit Narkolepsie
Film von: Anette Reiß
MDR 08.10.2017

Sarah lebt wie auf einem Pulverfass. Wenn sie sich freut oder ärgert, fällt sie einfach um. Im Straßenverkehr, in der Wohnung, von einer Zehntelsekunde zur nächsten. Ohne, dass sie etwas dagegen tun kann. Sarah Zessin hat Narkolepsie. Das wissen sie und ihre Eltern seit zwei Jahren.

Sie hat eine für Narkolepsie-Patienten typische jahrelange Diagnose-Odyssee hinter sich; tagsüber von Schlafattacken geplagt, nachts stundenlang wach. Bis vor zwei Jahren sogenannte Kataplexien auftraten: Unwillkürliche Muskelerschlaffungen, ausgelöst durch Emotionen; ein klares Merkmal für Narkolepsie. Seitdem hat Sarah ihre geliebte Geige zur Seite gelegt – zu stark die Emotionen beim Spielen und zu groß ihre Sorge, das Instrument kaputt zu machen. An aufregenden Tagen hat sie bis zu zwanzig Kataplexien. Inzwischen macht ihr ein weiteres Symptom der Krankheit zu schaffen. Sarah hat schlimme Halluzinationen, wie aus einem Horrorfilm. Sie sieht Nägel in der Hand, sie spürt den Schmerz, geht in die Knie. Inzwischen hat Sarah einen Weg gefunden, damit umzugehen. Sie zeichnet ihre Halluzination, verbannt sie aufs Papier. Ein psychischer Trick, der offenbar funktioniert.

Die 24-Jährige hat noch vor kurzem eine Ausbildung zur Ergotherapeutin beendet. Arbeiten kann sie aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung nicht, manche Tage muss sie inzwischen im Rollstuhl verbringen. In ihrer Heimatstadt Braunsbedra ist sie eine Exotin, Narkolepsie ist eine seltene Krankheit. Sarah Zessin ist mit dieser schweren Ausprägung ein eher außergewöhnlicher Fall, sagt Holger Roloff, Vorstandsmitglied der Deutschen Narkolepsiegesellschaft. Manche Narkoleptiker können die Krankheit sogar vor ihrem Arbeitgeber geheimhalten. Sarah hingegen muss Hartz IV beziehen. Sie will unbedingt arbeiten gehen, braucht aber dazu Unterstützung und einen Schwerbehindertenausweis. Auch ihre behindertengerechte Wohnung würde sie ohne diesen Ausweis womöglich verlieren. Der Kampf mit den Ämtern zerrt zusätzlich an den Nerven.

Trotz allem versucht Sarah, selbstironisch mit ihrer Krankheit umzugehen, sie malt Comics und designt T-Shirts für Narkoleptiker und ihre Angehörigen. Und sie will wieder Musik machen. Sie hat sich eine Ukulele gekauft – die ist so klein und leicht, dass sie sie im Liegen spielen kann.

selbstbestimmt! Die Reportage


08:00 Das Schulexperiment (30 Min.) (HDTV, UT)
Hat die Inklusion eine Chance?
Film von: Kadriye Acar

"Mein Sohn hat das Recht, auf eine normale Schule zu gehen!", sagt Antje Halbfas. Schon lange sucht sie für ihn eine weiterführende Schule. Jonas (9) ist in der vierten Klasse. Und er hat das Down-Syndrom. "Die meisten weiterführenden Schulen trauen sich nicht zu, ein solches Kind aufzunehmen."

2009 hat Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention unterschrieben und sich damit zur Inklusion verpflichtet: Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam in der Schule lernen. "Mit der Umsetzung hapert es aber!", klagt auch Claudia Berger-Schöne, deren Sohn Finn (9) an Autismus leidet. Für ihn kann schon das Essen in der Schulkantine zum Problem werden, wenn es nicht übersichtlich präsentiert ist. Können die Schulen das leisten? Sind sie inzwischen personell dafür aufgestellt oder bringen die zusätzlichen Herausforderungen der Inklusion den ganzen Tagesablauf durcheinander?

Claudia Berger-Schöne würde Finn sogar an einer Förderschule anmelden. Aber viele wurden inzwischen abgeschafft. Gleich an welcher Schule, Finn braucht einen Schulbegleiter. "Aber ich muss jedes Mal kämpfen, damit der vom Jugendamt bezahlt wird.", erzählt die alleinerziehende Mutter. Wir begleiten die Eltern bei ihrer dringenden Suche nach der richtigen Schule. Droht das Schulexperiment Inklusion zu scheitern?


08:30 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Niederdorla


09:30 Das Meer der Anden – Menschen am Titicacasee (43 Min.) (HDTV)
Film von: Manfred Uhlig

Schneebedeckte Berggipfel spiegeln sich im fast 4.000 Meter hoch gelegenen Titicacasee, dem höchsten schiffbaren Binnensee der Welt. Der Film taucht ein in den Alltag der Menschen rund um den Titicacasee. Indianer wohnen auf schwimmenden Inseln aus Schilf, Schamanen bieten ihre Dienste an wie zur Inkazeit, und aus ganz Südamerika strömen Pilger in den Wallfahrtsort Copacabana, um ihre Autos segnen zu lassen.

Homar Lujano ist einer der Indianer, die traditionell auf dem Wasser leben. Alle zehn Tage muss er mit seiner Frau Gloria den schwimmenden Untergrund seiner Hütte erneuern, denn die künstliche Insel besteht ganz aus Schilf. Mit seinem Holzkahn mit Außenbordmotor versorgt Homar die schwimmende Gemeinde mit Lebensmitteln und Obst. Sein größter Abnehmer: Die Schule. Hier toben die Kinder auf einem ebenfalls schwimmenden Schulhof. Dabei müssen sie aufpassen, dass sie durch das Schilf nicht ins eiskalte Wasser einsacken. Die 35-jährige Eugenia Paje lebt mit ihren zwei kleinen Kindern an Land. Als ihr Mann starb, der ein kleines Lkw-Unternehmen hatte, setzte sie sich selbst ans Steuer der zwei schweren Lastwagen. Täglich muss sie den Titicacasee auf einer kippligen Holzfähre überqueren. Schon häufig sind die Fähren mitsamt ihrer Ladung gekentert. Doch trotz der tückischen Wellen könnte sie sich ein Leben ohne den Titicacasee nicht vorstellen. Sie liebt ihr "Meer der Anden".

Hier am Titicacasee trainiert auch die bolivianische Marine für den "Tag des Meeres". Denn der Zugang zum Pazifik ging Bolivien vor über 130 Jahren im Krieg gegen Chile verloren. Seitdem ist der Titicacasee für die sie das Ersatzmeer. Die Biologin Veronica Flores hat eine andere Leidenschaft: Sie erforscht den Titicacasee-Riesenfrosch. Dazu muss sie auf den Grund des eiskalten Sees tauchen. Gar nicht so leicht, denn wegen der dünnen Luft zählt jeder Meter unter Wasser doppelt. Zacharias Callisaya versteht sich auf höhere Mächte: Der Schamane hält den Kontakt zur Pachamama, der Urmutter der Indianer. Der Film zeigt, wie er im Auftrag eines Fischers eine Opferzeremonie abhält. Für ihn und die Einwohner der Mondinsel eine Premiere: Noch nie haben sie ein Kamerateam bei ihrem geheimen Ritual zugucken lassen.


10:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


10:15 Der Reserveheld (75 Min.) (HDTV, AD, s/w, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1965

Rollen und Darsteller:
Ralf Horricht – Rolf Herricht
Susanne Horricht – Marita Böhme
Hauptmann Hottas – Gerhard Rachold
Oberst – Günther Simon
Leutnant Malorti – Peer Jäger
Unteroffizier Bellmann – Horst Jonischkan
Regisseur – Herbert Köfer
Drehbuchautor – Wilhelm Gröhl
Portier und Pförtner – Axel Triebel
Müller, Reservist – Peter Dommisch
Zabel, Reservist – Christoph Engel
Fröhlich, Reservist – Helmut Bez
Gefreiter Beese – Bodo Schmidt
Penkwitz, Reservist – Fritz Mohr
Adjutant – Jürgen Marten
Conferencier – Günther Krause

Regie: Wolfgang Luderer
Drehbuch: Rudi Strahl, Wolfgang Luderer
Musik: Wolfgang Pietsch
Kamera: Hans Heinrich

Ralf Horricht – bekannt als Komiker von Bühne, Film und Fernsehen – wird mitten in den Dreharbeiten zu einem Armeefilm zum Reservedienst einberufen. Der Star glaubt zunächst an einen schlechten Scherz. Doch zwangsvorgeführt, wird er eines Besseren belehrt.

Ralf Horricht (Rolf Herricht), ein bekannter Filmkomiker, erhält seine Einberufung zum Reservedienst bei der Volksarmee. Mit der ihm eigenen Unbekümmertheit schlägt er seinem Oberst (Günther Simon) vor, auf ihn zu verzichten, weil er gerade an einem Armeefilm arbeite und es schon genug Soldaten gäbe. Natürlich wird er doch eingezogen und zum bestaunten Mittelpunkt des Regiments. Seine Stubengenossen verhätscheln ihn, weil er der berühmte Schauspieler Horricht ist. Nur einer macht nicht mit, sein Kompaniechef Hottas (Gerhard Rachold) – in eingeweihten Kreisen auch "Hauptmann Dynamit" genannt. Ein Besuch von Horrichts frisch angetrauter Frau Susanne (Marita Böhme) verschiebt die Akzente auf beiden Seiten. Weil Horricht glaubt, Hottas flirte mit Susanne, liefert er ein Musterbeispiel unmilitärischen Verhaltens: missbräuchliche Benutzung einer Generalsuniform. "Dynamit" deckt nach einer gehörigen Standpauke den Frevel und aus Horricht wird doch noch ein verhältnismäßig brauchbarer Soldat.

In "Der Reserveheld", dem zweiten Film der fünfteiligen Hommage an den beliebten Komiker Rolf Herricht, der am 5. Oktober 90 Jahre alt geworden wäre. Hier ist er als aufmüpfiger Reservist zu erleben. Damit avanciert er zum strahlenden Mittelpunkt eines ganzen Regiments. Rudi Strahl schrieb das Drehbuch zu dieser heute schon ziemlich grotesk wirkenden Komödie, in der 1964 versucht wurde, das Thema Wehrdienst einmal nicht patriotisch-bierernst zu nehmen. Dem Publikum gefiel es, den Kritikern weniger. So meint die Filmkritikerin Erika Richter Jahrzehnte später: "Heute begreife ich, etwa beim Sehen des Films "Der Reserveheld", dass dieser Schauspieler, klein, ungeschickt, eitel, schwierigen Situationen nicht gewachsen – wie wir – eine unvergleichlich reine Ausstrahlung hat, die die Menschen anrührte und ihm ihre überwältigende, nie versiegende Sympathie einbrachte." Das gilt wohl auch heute noch, über 35 Jahre nach Rolf Herrichts frühem Tod. Um 23:35 Uhr erinnert das MDR FERNSEHEN mit einem weiteren Film an den Schauspieler, der am 05.10. 90 Jahre alt geworden wäre: "Seilergasse 8".


11:30 Riverboat (123 Min.) (HDTV, UT)
Talkshow
MDR 22.06.2018
Moderation: Kim Fisher, Susan Link
Gäste: Prof. Ludwig Güttler
Michael Michalsky
Paula Lambert
Tim Lobinger
Die MDR-Talkshow aus Leipzig


13:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


13:35 Der Keiler vom Keilsberg (95 Min.) (UT)
Lustspiel Deutsche Demokratische Republik, 1980

Rollen und Darsteller:
Margot Herz – Margot Ebert
Herbert Herz – Ulrich Voß
Lilo Schickedanz – Ingeborg Krabbe
Otto Schickedanz – Hans-Joachim Preil
Ossi Brettschneider – Karl Sturm
Kudde Kosanke – Siegfried Seibt
Emmes Krawuttke – Klaus-Peter Pleßow
Anselm Rosenknecht – Willi Scholz

Regie: Peter Hill
Drehbuch: Alexander Kent
Musik: Ernst Rembach
Kamera: Lothar Noske

Seit ihm der Arzt mehr Bewegung an frischer Luft verordnet hat, frönt Herbert Herz angeblich der Jagdleidenschaft. Entzückt lauscht seine Gattin Margot den Schilderungen abenteuerlicher Pirschgänge, von denen Herbert eindrucksvolle Trophäen heimzubringen pflegt. Erst nach einer unseligen Verkettung von Zufällen dämmert es der stolzen Jägersfrau, dass Herbert eigentlich einer weitaus profaneren Freizeitbeschäftigung nachgeht, während er den verwegenen Weidmann vortäuscht.

Ihren Verdacht weckt Nachbarin Schickedanz, die im jüngsten Wandschmuck von Herbert, einem Keiler, ein halbvergessenes Erbstück ihres Großvaters wiederzuerkennen glaubt. Im Kreuzverhör der Damen verstricken sich Herbert Herz und der Zahnarzt Otto Schickedanz rasch in Widersprüche. Noch tiefer in die Klemme gerät Herbert, als man ihn als Experten zu Hilfe holt, um eine Rotte Wildschweine aus dem Ort zu vertreiben. Ohnehin hat es mit diesen Wildschweinen eine besondere Bewandtnis.


15:10 Adlershofer Fernsehschwänke (120 Min.) (HDTV, UT)
MDR 27.12.2016 Moderation: Katrin Weber

Die schönsten Momente präsentiert von Katrin Weber

Egal, ob Helga Hahnemann, Rolf Herricht, Marianne Kiefer oder Hans-Joachim Preil, Ingeborg Krabbe und Herbert Köfer, Uta Schorn oder Heinz Rennhack – die Stars des Fernsehensembles der DDR lieferten nicht nur am Jahresende Pointen in Perfektion. Katrin Weber begeistert sich an den besten Stücken der "Heiteren Dramatik" und klärt auf ihre Art, warum sie so erfolgreich waren. Lustvoll erörtert sie, wie die Lust in die Lustspiele kam und warum man in einem Schwank auch schwankte.

Sie genießt, dass viele "ernste Mimen" wie Dieter Mann, Gisela May, Alfred Müller und Ursula Karusseit auch an der Spaßplanerfüllung mitwirkten. Und sie freut sich an Highlights aus den Reihen "Drei reizende Schwestern", "Ferienheim Bergkristall" sowie "Maxe Baumann" und den persönlichen Erinnerungen der Schauspieler an eine kreative und verrückte Zeit.


17:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Gesetz und Liebe
Folge 111
Fernsehserie Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Paul Krüger – Mike Hoffmann
Jonas Krüger – Jann-Piet Puddu
Lukas Rauber – Pascal Houdus
Eva Ludwig – Sarina Radomski
Ameena Bähr – Mira Mazumdar

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Georg Malcovati

Eva hat ihren Job verloren, doch Niklas steht fest an ihrer Seite. Das ist auch bitter nötig, als plötzlich Paul Krüger mit seinem Sohn Jonas im Klinikum auftaucht. Der Junge ist verletzt und muss in einem schwierigen Eingriff notoperiert werden. Unterdessen konfrontiert Eva den besorgten Vater mit einem Verdacht: Woher stammen Jonas' Hämatome und die Verletzung im Bauch? Diese Frage stellen sich auch Niklas Ahrend und die jungen Ärzte als sie das Kind operieren. Schlägt Paul seinen zehnjährigen Sohn?

Währenddessen wird Lukas Rauber in die Notaufnahme gebracht. Dort behandeln ihn Matteo Moreau und die Assistenzärztin Vivienne Kling – ausgerechnet! Die drei kennen sich seit Jahren, denn Lukas war Vivis erster Freund. Vivi, die anfangs nicht begeistert ist, ihren Exfreund zu behandeln, glaubt nun hinter den Grund für die damalige Trennung zu kommen. Doch Matteo und Lukas scheinen etwas zu verbergen, denn die beiden verhalten sich merkwürdig.

Wolfgang Berger hat immer viel um die Ohren und jetzt steht noch die Vertragsverlängerung von Marc Lindner an. Als dem Onkologen klar wird, wie lange er für seine Verhältnisse schon im Klinikum ist, wächst in ihm der Wunsch, weiterzuziehen.


18:00 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


18:05 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Zweifel
Folge 817
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Frederike Pauli – Anne Kanis
Thomas Pauli – Matthias Ziesing
Mattis Pauli – Cai Cohrs
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Linda Schneider – Isabel Varell

Regie: Heinz Dietz
Drehbuch: Anne Rabe
Musik: Thomas Berlin, Martin Geerd Meyer
Kamera: Till Müller, Markus Rößler


18:50 Wetter für 3 (2 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:52 Unser Sandmännchen (8 Min.) (HDTV, UT)
Zweikanalton sorbisch/deutsch

Zweikanal

Pittiplatsch
Pitti und die Holunderpost


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Ein Abend für Hans-Joachim Preil (90 Min.) (HDTV, UT)

Hans-Joachim Preil war der Neunmalkluge, Besserwisser und Oberlehrer im legendären Komiker-Duo "Herricht & Preil". Er war zugleich der Kopf und Motor, ohne den es die 126 berühmten Sketche vom "Schachspiel" über die "Briefmarke" bis zur "Reisebekanntschaft" nicht gegeben hätte. Mit Partnern wie Rolf Herricht, Herbert Köfer und Alfred Müller eroberte er die Herzen von Generationen, indem er sie zum Lachen brachte. Der Autor, Schauspieler und Regisseur Hans-Joachim Preil ist bis heute unvergessen.

30 Jahre lang schrieb er Unterhaltungsgeschichte. Seine Sketche, Lustspiele und Schwänke erheiterten ein ganzes Land. Er entdeckte den Komödianten im Theaterschauspieler Dieter Mann, schuf mit seinem "Ferienheim Bergkristall" eine neue Silvester-Tradition und setzte damit in den 80-ern gleich sechsmal den fulminanten Schlusspunkt hinter ein ganzes Fernsehjahr. Die Schauspieler sollten sich bei ihm so wohl fühlen wie in einer warmen Badewanne. Dafür verlangte der Autor und Regisseur Preil Präzision und Professionalität. Auf unkonzentrierte und lernfaule Schauspieler reagierte er allergisch und mit Einzelproben. Begeisterte ihn sein Ensemble, lud er alle ein, schwang den Kochlöffel, öffnete Haus und Herz. An solche und viele andere Episoden erinnern sich in 90 Minuten zahlreiche Kollegen und Bewunderer wie Heinz Rennhack, Peter Wieland und Giso Weißbach. Warum Preil ein ganzes Hotel auf den Kopf stellen ließ, weshalb seine Erbsensuppe ein Fernseh-Team an die Belastungsgrenze brachte und bei welchem Stück das Schicksal ihm ein Bein stellte, erzählen Joachim Kaps, Madeleine Wehle und Karin Ugowski sehr unterhaltsam und anhand von Ausschnitten aus diversen Fernsehsendungen. Maria Alexander-Ostberg erinnert sich an die Zeit der Zusammenarbeit mit dem Autor Preil und ihrem gemeinsamen Kollegen Rolf Herricht für "Zweimal Madeleine". Und Martina-Maria Preil, Tochter des Multitalents, bringt mit ihrer Sicht auf den Vater ein völlig neues Bild in die Gesamtbetrachtung ein. Noch nie gezeigtes Foto – und 8-mm-Film-Material aus dem Familienarchiv der Preils zeichnen die Konturen des Genies anders nach als erwartet.

Ungeschliffene Fernseh-Perlen der 1960er und 1970er-Jahre, überraschende Zusammenhänge und verblüffende Verbindungen präsentieren auch Schauspielerin Margitta Lüder-Preil, die 20 Jahre mit "Hansi" verheiratet war, Regiekollege Klaus Ehrlich, die Schauspieler Ulrich Voss und Max Hopp sowie Mirjam Köfer.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter

MDR-Dok


22:00 Die Karawane der Pflegerinnen (45 Min.) (HDTV)
Film von: Ingo Dell

Immer mehr Frauen aus Osteuropa kommen nach Deutschland, um sich um alte Menschen in deren Haushalt zu kümmern. Zwischen 150.000 und 400.000 sollen es jährlich sein. Umgangssprachlich heißt das 24-Stunden-Betreuung oder – Pflege. Die Dokumentation zeigt damit verbundene Probleme wie Schwarzarbeit, fragwürdige Beschäftigungsmodelle und schlechte Arbeitsbedingungen und geht der Frage nach, wie man den wachsenden Bedarf in den reichen EU-Staaten decken kann, ohne die Rechte und die Würde der Frauen aus den ärmeren osteuropäischen Ländern zu verletzen.

MDR-Dok


22:45 Nur der Pole bringt die Kohle (85 Min.) (HDTV)
Film von: Markus Stein, Anna-Maria Hora
ARTE 27.02.2015

2004 ist die Grenze zwischen Polen und Deutschland gefallen. Am Anfang war es die Angst der Polen, die Deutschen würden in ihr Land kommen und mit Geld nach Land und Besitz greifen. Doch 10 Jahre später scheint alles ganz anders: In den fast ausgestorbenen Dörfern der ostdeutschen Provinz im deutsch-polnischen Grenzgebiet ist eine völlig neue Bewegung im Gange, die alle bisher da gewesenen Stereotypen des deutsch-polnischen Verhältnisses auf den Kopf stellt.

Eine Region, die vor kurzem noch dadurch auffiel, dass sie durch den Wegzug der perspektivlosen deutschen Jugend entvölkert wurde, wird durch gesunkene Immobilienpreise für polnische Familien aus dem Großraum Stettin attraktiv. Einen Polen nach dem anderen zieht es in diese Region. Sie verdienen genug Geld, um sich die Immobilien in den Dörfern zu leisten und sind gleichzeitig nicht weit entfernt von ihren Arbeitsstellen.

Die Polen erobern die einsamen Weiten in ihrem Westen. Das einzig erreichbare Mobilfunknetz ist das polnische, die Maklerbüros sind fest in polnischer Hand, ein Verein hilft mit deutschen Behörden zurechtzukommen und die örtliche Wohnungsbaugesellschaft wirbt mit deutschem Kindergeld. Die neu Hinzuziehenden lernen Deutsch und schicken ihre Kinder auf die Europaschule. Die deutschen Bewohner verharren. Sie mussten zusehen, wie die Jungen in den letzten Jahren in den Westen abwanderten und nun sind sie dabei, sich einzurichten mit ihren neuen Nachbarn. Der Film ist eine skurrile Milieustudie über günstiges Land, typische Polen, typische Deutsche, über das Fremde und das neue Europa.

MDR-Dok


00:10 Unter schwarzem Kreuz (45 Min.) (HDTV)
Der Deutschritterorden
Folge 1 von 2
Film von: Pawel Pitera

Der zweiteilige Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des Ordens der Brüder vom Deutschen Haus Sankt Mariens in Jerusalem und damit auch die Geschichte der Beziehungen von Deutschen und Polen. Mit dem Begriff Kreuzritter sind vor allem die missionarischen Kreuzzüge ins Heilige Land verbunden. Weniger bekannt ist die Rolle des Deutschen Ordens bei der Gründung eines mächtigen und vor allem wirtschaftlich erfolgreichen Staates im Osten Europas. Die Marienburg, südlich von Danzig, war der Sitz des Hochmeisters und gilt heute als Symbol des Deutschordensstaates. Der päpstliche Auftrag des Ordens war nach dessen Niederlage in Palästina die Missionierung von heidnischen Völkern im heutigen Baltikum. Das aber reichte den Mönchen nicht. Sie gründeten einen Staat.

Wie aber haben es ein paar hundert Ordensritter geschafft, daraus eine politische und militärische Großmacht zu bilden, die sich mehr als zwei Jahrhunderte lang gegenüber den zahlenmäßig überlegenen Nachbarn Polen und Litauen behaupten konnte? "Unter schwarzem Kreuz – Der Deutschritterorden" ist eine polnisch-litauisch-deutsche Koproduktion, präsentiert von US-Schauspieler Stacy Keach ("Hemingway").

MDR-Dok


00:55 Unter schwarzem Kreuz (45 Min.) (HDTV)
Der Deutschritterorden
Folge 2 von 2
Film von: Pawel Pitera

Die zweite Folge erzählt die Geschichte des Niedergangs dieses einzigen Ständestaates in der europäischen Geschichte. Denn trotz seiner für die damalige Zeit fortschrittlichen Verwaltung und einer starken Armee zerfiel dieser Staat. Der Niedergang vollzog sich allmählich in der andauernden Konfrontation mit dem Königreich Polen-Litauen. Militärisch konnte der Orden zwar nie vollständig besiegt werden, am Ende aber zählte für die Bürger der neugegründeten Städte die wirtschaftliche Freiheit mehr als die Zugehörigkeit zum klösterlichen Ordensstaat.


01:40 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)


02:05 Wunderbares Schlagerland (90 Min.) (HDTV, UT)
Sachsen-Anhalt
MDR 16.06.2017

Mitwirkende: Beatrice Egli
Fantasy
Mary Roos
Patrick Lindner
Nicki
Anna Maria Zimmermann
Sarah Jane Scott
Lena Valaitis
Linda Hesse
Maximilian Arland
Olaf Berger
Anita
Alexandra Hofmann

Aus dem wunderschönen Garten des Eisleber Klosters Helfta präsentiert Uta Bresan Schlagerstars an den schönsten Flecken Sachsen-Anhalts: Fantasy, Beatrice Egli, Karat, Anna Maria Zimmermann, Mary Roos, Patrick Lindner und sogar Nicki sind mit von der klingenden Landpartie. Erleben Sie die Vielfalt und Einzigartigkeit der Landschaften von Börde bis Altmark und lernen Sie Menschen, kennen, die mit Glücksringen, ganz speziellen Nudeln und sogar Whisky tolle Ideen aus Halle, dem Salzatal und der Altmark in die weite Welt tragen.


03:35 Sachsen aus halber Höhe (20 Min.) (HDTV)

Unterwegs mit dem Sachsenspiegel-Zeppelin

Ländermagazine


03:55 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:25 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:55 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)


05:25 – 05:50 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin
MDR 19.06.2018
 

*


Montag, 25. Juni 2018


05:50 Unterwegs in Sachsen-Anhalt (30 Min.) (HDTV, UT)
Auf dem Altmarkrundkurs
MDR 23.06.2018


06:20 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2674
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2943
Fernsehserie Deutschland, 2018
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Glaub an dich
Folge 53
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Tarik Demir – Erdal Yildiz
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Enrico Zahm – Tilman Pörzgen
Ronja Geske – Klara Deutschmann

Regie: Jan Bauer
Drehbuch: Liane Purol

Bei dem sympathischen Tarik Demir ist ein Aneurysma geplatzt. Dieser lebensgefährliche Zustand muss sofort in einer Operation behoben werden. Dabei wird Niklas Ahrend von Lea Peters unterstützt. Die Kollegin aus Leipzig bietet ihre Hilfe an, als sie von dem Patienten erfährt. Während des riskanten Eingriffs kümmert sich Vivienne Kling um Tariks Pflegesohn Enrico. Dieser hat große Angst um seinen Ziehvater. Bald stellt sich heraus, dass der Junge Probleme hat. Während die Ärzte im OP um Tariks Leben kämpfen, versucht Vivi zu Enrico durchzudringen. Was wird aus Vater und Sohn, wenn der Eingriff misslingt? Können Niklas Ahrend und seine Kollegen den Patienten retten?

Als die attraktive Sportstudentin Ronja eingeliefert wird, engagiert sich Ben Ahlbeck enorm. Unter Dr. Moreaus Anleitung behandeln sie die Fraktur. Ben baut schnell eine Beziehung zu der Patientin auf und spürt eine tiefe Verbundenheit mit ihr. Dr. Moreau hat eine Idee für das weitere Vorgehen bei Ronjas Behandlung. Eigentlich müsste sich der Oberarzt mit seiner Vorgesetzten Dr. Ruhland absprechen, doch er übergeht sie. Das bleibt von Dr. Ruhland nicht lange unbemerkt. Wie wird die Neurochirurgin damit umgehen? Unterdessen arbeitet Julia an ihrer Doktorarbeit. Doch es fällt ihr zunehmend schwer, sich zu konzentrieren. Auch Elias' Tipps und seine Unterstützung bringen nicht den notwendigen Erfolg. Deswegen greift Julia zu einem zweifelhaften Hilfsmittel.


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 220

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Insel der Glückseligen
Folge 426
ARD 23.06.2015

Gut abgehangen

Die Faultiere tragen nicht umsonst ihre prägendste Eigenschaft schon im Namen. Aber heute zeigen sie sich ihrer Pflegerin Martina Molch von ihrer besonders faulen Seite. Eigentlich hat Martina Molch Langdienst und überhaupt keine Zeit. Den Faultieren scheint es egal zu sein. Alle Versuche sie zu wecken scheitern grandios. Dabei ist es wirklich ein lautes Spektakel. Und das Ende der Glückseligkeit.

Naturbelassen

Dianameerkatzen sind als Schleckermäuler bekannt. Doch nun werden sie auf eine harte Probe gestellt. Der Ausblick nämlich, der sich aus ihrem Gehege in der rückwärtigen Tierhaltung bietet, lässt ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Hubertus Schmuck verwandelt mit Hilfe der Auszubildenden ihren schmucklosen Vor – in einen duftenden Kräutergarten. Knoblauch, Salbei, Schnittlauch und Bärlauch sollen hier wachsen und gedeihen. Ob das neue Würze in das Leben der Affenbande bringt?

Festgebissen

Sind die Piranhas besser als ihr Ruf? Tierpfleger Andreas Seeger verrät uns heute mehr über diese Fische mit den fürchterlichen Zähnen. Was steht bei den Piranhas auf dem Speiseplan, greifen sie wirklich Menschen an und haben sie eigentlich selber Fressfeinde. Das kleine 1 x 1 der bissigen Gesellen.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Redebedarf
Folge 651
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Kristina Schöning – Paula Schramm
Anna Schöning – Kristina Dörfer
Vanessa Kunath – Sophie Lutz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Julia – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: John Delbridge
Drehbuch: Lutz Groth
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Bernhard Wagner, Christoph Poppke

Die angehende Staatsanwältin Anna Schöning wird von ihrer Schwester Kristina in die Sachsenklinik begleitet. Anna leidet seit geraumer Zeit unter Magenproblemen, welche sie auf den Stress durch ihr Staatsexamen schiebt. Während Anna sehr zielstrebig ihre Karriere plant, hat Kristina weder Job noch Ausbildung. So unterschiedlich die Schwestern sind, so sehr mögen und ergänzen sie sich auch. Um Anna zu schonen, verheimlicht Kristina ihre erheblichen Mietschulden. Anna aber kennt ihre kleine Schwester gut genug, um zu merken, dass etwas nicht stimmt. Helfen kann Anna in diesem Fall jedoch nicht, noch dazu verschlechtert sich ihr Gesundheitszustand zusehends. Philipp Brentano vermutet einen Zwerchfellriss, durch den sich Annas Magen in die Brusthöhle geschoben hat. Während Anna weitere Untersuchungen über sich ergehen lassen muss, sucht Kristina eine Lösung, um ihre Schulden zu bezahlen. Doch damit setzt sie die Karriere ihrer Schwester aufs Spiel.

Otto Stein wird von der Kundenberaterin einer Seniorenresidenz angesprochen und zu einem Wohlfühltag mit Charlotte eingeladen. Als Otto zu Hause davon erzählt, findet diese die Idee zunächst völlig absurd. Schließlich lässt sie sich doch dazu überreden und kann sich zu Ottos Entsetzen sogar für die Seniorenresidenz begeistern.


12:30 Ein Fall von Liebe (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Florian Faber – Francis Fulton-Smith
Sarah Pohl – Mariella Ahrens
Elke Linde – Floriane Daniel
Peter Braun – Peter Kremer
Jens Rigas – Vassily Kazakos
Gudrun Kramer – Susanne Bentzien
Mäuser – Stephan Korves
Kant – Chajim Koenigshofen
Thomas Linde – Thomas Wehling
Bankdirektorin Lorenz – Barbara Trommer
Meik Linde – Cedric Eich
Emely Linde – Xisa Eich
Vorsitzender Richter – Enrico Petters

Regie: Jorgo Papavassiliou
Drehbuch: Ulrich del Mestre
Musik: Andreas Koslik
Kamera: Yvonne Tratz

Der herzlose Staranwalt Florian Faber gefällt sich in der Rolle des kühlen, erfolgreichen Siegers. Als er einen schweren Autounfall gerade so überlebt, beginnt er, sein Leben zu überdenken. Das kann die impulsive Journalistin Sarah kaum glauben. Wandelt sich ihr selbstgefälliger Lieblingsfeind tatsächlich zum "weißen Ritter", der für das Recht der kleinen Leute kämpft? Konkret ist es die Witwe Elke Linde, die gegen eine große Immobilienfirma prozessiert. Und Sarah muss einsehen: Florian hat tatsächlich ein Herz. Und es schlägt sogar für sie.

Der Leipziger Staranwalt Florian Faber (Francis Fulton-Smith) vertritt zahlungskräftige Immobilienfirmen, die kleine Leute mit fragwürdigen Finanzierungsmodellen über den Tisch ziehen. Skrupel kennt der arrogante, erfolgsverwöhnte Junggeselle nicht. Er lebt auf großem Fuß, inklusive Designerwohnung und Segeljacht. Wie hohl und monoton sein Leben ist, wird dem einst sympathischen und fantasievollen Juristen erst klar, als er schuldlos in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt wird und nur knapp dem Tod entgeht. Florian besucht die Witwe Elke Linde (Floriane Daniel), deren Mann Thomas (Thomas Wehling) von dem fahrerflüchtigen Unfallgegner tödlich verletzt wurde. Dabei erfährt er, dass die zweifache Mutter ihr Haus durch Zwangsversteigerung zu verlieren droht. Schuld daran ist die Immobilienfirma "Argens Wohnfinanz", die Florian eigentlich vertreten soll. Beherzt wechselt er die Seiten und übernimmt Elkes Mandat. Seine Kanzleipartner Jens Rigas (Vassily Kazakos) und Peter Braun (Peter Kremer) schäumen vor Wut. Gemeinsam mit der attraktiven Journalistin Sarah Pohl (Mariella Ahrens) kommt Florian den zwielichtigen Machenschaften der Immobilienmafia auf die Spur. Sarah ist beeindruckt von seinem Sinneswandel, und verliebt sich bis über beide Ohren in ihn. Doch als Florian überraschend in den Verdacht der Bestechlichkeit gerät, beginnt sie, an seinen edlen Motiven zu zweifeln.

Francis Fulton-Smith und Mariella Ahrens spielen die Hauptrollen in dieser bewegenden Mischung aus Liebesgeschichte und Wirtschaftskrimi über die Machenschaften profitgieriger Immobilienhaie. Das hervorragende Ensemble wird komplettiert von Floriane Daniel, Peter Kremer und Vassily Kazakos. Jorgo Papavassiliou inszenierte nach einem Buch von Ulrich del Mestre. Die Geschichte um Florian Faber und Sarah Pohl setzt der MDR am Dienstag, den 26. Juni 2018, um 12:30 Uhr mit "Ein Fall von Liebe – Saubermänner" und am Mittwoch, den 27. Juni 2018, um 12:30 Uhr mit "Ein Fall von Liebe – Annas Baby" fort.


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Geschichtenerzähler
Die gefangene Prinzessin


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Mach Dich ran (25 Min.) (HDTV, UT)

Das MDR-Spiel


20:15 Aber Vati! (85 Min.) (AD, UT)
Vati hat geheiratet
Folge 3 von 4
Fernsehfilm Deutsche Demokratische Republik, 1974

Rollen und Darsteller:
Erwin Mai – Erik S. Klein
Monika Büttner – Helga Labudda
Tante Elsbeth – Marianne Wünscher
Onkel Bruno – Jochen Thomas
Fred – Martin Trettau
Edgar Sander – Volkmar Kleinert
Ulla Lindig – Maria Melle
Koll. Buchholz – Hanz Teuscher
Kalle und Kulle – Ralf Lemcke
Kalle und Kulle – Rolf Lemcke
Fränze – Ina Reuter
Opa Büttner – Erich Petraschk

Regie: Klaus Gendries
Drehbuch: Hermann Rodigast
Musik: Rudi Werion
Kamera: Jürgen Sasse

Seit etwa einem halben Jahr haben Kalle und Kulle nicht nur eine Mutter, von der sie einfühlsam und konsequent erzogen werden, sie haben auch eine siebenjährige Schwester. Gibt es Meinungsverschiedenheiten, dann hält Fränze zum Vater und die Jungen prompt zur Mutter. Als die Eltern eines Tages in einen heftigen Streit geraten und die Ehe ernstlich in Gefahr gerät, da sehen die Kinder nicht tatenlos zu. Vor allem nachts geschehen bei den Mais seltsame Dinge. Ein Freund der Familie traut seinem eigenen Spiegelbild nicht mehr und eine junge Kollegin des Vaters verliert völlig die Nerven! Natürlich ist die Ehe mit kindlichem Aufbegehren allein nicht zu retten. Das ist Sache der Eheleute selbst. Einer von ihnen wird sich von vielem, was ihm lieb und wert geworden ist, für immer trennen müssen.


21:40 Aber Vati! (85 Min.) (AD, UT)
Fünf Jahre danach
Folge 4 von 4
Fernsehfilm Deutsche Demokratische Republik, 1979

Rollen und Darsteller:
Erwin Mai – Erik S. Klein
Monika Mai – Helga Labudda
Bruno Schorn – Jochen Thomas
Werner Bork – Günter Wolf
Edgar Sander – Volkmar Kleinert
Lehrmeister Möller – Heinrich Baner
Ludwig Kneisel – Uwe-Detlef Jessen
Beate Kneisel – Angela Brunner
Karl-Jörg (Kalle) – Ralf Lemcke
Uwe (Kulle) – Rolf Lemcke
Fränze – Ina Reuter
Sophia – Janette Koos
Birgit – Kathrin Brose
Simone – Aida Sabri

Regie: Klaus Gendries
Drehbuch: Hermann Rodigast
Musik: Rudi Werion
Kamera: Hans-Jürgen Sasse

Aus dem Witwer Erwin Mai, seiner neuen Frau Monika und den Kindern ist fünf Jahre später eine richtige Familie geworden. Sogar ein kleines Töchterchen hat sich noch eingestellt, das vom stolzen Papa hoffnungslos verwöhnt wird. Weniger nachsichtig ist Erwin, wenn es um seine halbwüchsigen Zwillingsjungen Kalle und Kulle geht. Kulle schludert in der Lehrausbildung und interessiert sich nur noch für sein Hobby als Gitarrenspieler in der Rockband des Ortes. Jetzt, wo sich Ehefrau Monika schlechten Gewissens für einige Wochen zum Lehrgang verabschiedet hat, sieht Vater Erwin seine Stunde gekommen, mit einfühlsamer Strenge die Disziplin wiederherzustellen. Dabei stößt er bei seinen Rangen auf erheblichen Widerstand: Kalle, Kulle und Fränze sehen die Welt mit ihren lästigen Pflichten und den ersten Freuden junger Liebe natürlich ganz anders als ihr gestrenger Vater.


23:05 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


23:10 Rebecka Martinsson – Weiße Nacht (88 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Schweden, 2017

Rollen und Darsteller:
Rebecka Martinsson – Ida Engvoll
Anna Maria Mella – Eva Melander
Krister Eriksson – Jacob Öhrman
Alva Björnfot – Gunilla Röör
Fredrik Ohlsson – Jonas Inde
Måns Wenngren – Niklas Engdahl
Lars Pohjanen – Ville Virtanen
Tommy Rantakyrö Ardalan Esmaili
Sivving Fjälborg – Lars Lind
Sven-Erik Stålnacke – Thomas Oredsson
Carl von Post – Samuel Fröler
Ankis Sohn – Holger Larsson
Alter Mann – Johan H:son Kjellgren
Mimmi – Leila Haji Linder
Nalle – Jonas Wiman

Regie: Fredrik Edfeldt
Drehbuch: Henrik Engström, Mattias Grosin
Roman: Åsa Larsson
Musik: Dan Berridge, Matthew Bourne
Kamera: Petrus Sjövik

Die junge Stockholmer Anwältin Rebecka Martinsson muss in ihrem alten Heimatort Abschied von ihrer verstorbenen Ersatzmutter, der engagierten Pfarrerin Mildred, nehmen. Alles sieht nach einem Unfalltod aus, doch als Rebecka im Nachlass Drohbriefe findet, kommen ihr ernste Zweifel. Sie überzeugt die Kommissarin Mella davon, den Fall noch einmal aufzurollen. Es stellt sich heraus, dass die Pfarrerin im Dorf zahlreiche Feinde hatte. Die junge Karriereanwältin Rebecka Martinsson (Ida Engvoll) kehrt zu einer Beerdigung in ihren nordschwedischen Heimatort Kurravaara zurück. Dort nimmt die Gemeinde Abschied von der engagierten Pfarrerin Mildred, die bei einem Sturz ums Leben kam und in der Kirche gefunden wurde. Als Rebecka in Mildreds Nachlass einen Ordner mit Drohbriefen findet, kommen ihr Zweifel an dem Unfalltod. Sie schafft es, die Kommissarin Mella (Eva Melander) zu überzeugen, den bereits abgeschlossenen Routinefall gegen den Willen ihres Vorgesetzten Carl von Post (Samuel Fröler) genauer zu untersuchen.

Wie sich zeigt, hatte die Ermordete nicht nur ihre Geheimnisse, sondern auch einige Feinde. Ins Visier geraten ein gewalttätiger Ehemann, dessen Frau bei der Pfarrerin Zuflucht gesucht hatte, und örtliche Jäger, mit denen sie wegen eines Streits um kirchliche Grundstücke im Clinch lag. Obwohl in Stockholm lukrative Fälle und ihr Freund Måns Wenngren (Niklas Engdahl) warten, kann Rebecka einfach nicht loslassen. Dass die Anwältin auf Heimaturlaub eigene Nachforschungen anstellt, stößt bei der Polizei auf wenig Gegenliebe. Doch Rebecka ist Mildred, die für sie einst nach dem Tod ihrer Eltern wie eine Ziehmutter war, etwas schuldig.

Erfolgreiche TV-Reihen wie Mankells Wallander, Irene Huss und Maria Wern machen schwedische Krimis weltweit zum Exportschlager. Mit "Rebecka Martinsson" kommt nun ein neuartiger Ermittlertyp aus Europas Norden: Ida Engvoll spielt eine junge Karriereanwältin, die einen Top-Job in Stockholm warten lässt, um in ihrer Heimat rätselhafte Morde aufzuklären. Die Titelheldin ist schön, hoch intelligent und verfügt über einen besonderen Spürsinn, trägt aber unter ihrer perfekten Fassade die Narben einer schweren Jugend als Waisenkind.

Im ersten Fall "Weiße Nacht" nach der gleichnamigen Romanvorlage von Bestsellerautorin Åsa Larsson, muss die ungewöhnliche Ermittlerin den Tod einer Freundin aufklären, die für sie wie eine Ersatzmutter war. Drei weitere Fälle von Rebecka Martinsson folgen im Juli im MDR-Fernsehen: "Der schwarze Steg" am 2. Juli 2018, um 23:15 Uhr, "Bis dein Zorn sich legt" am 9. Juli 2018, um 22:05 Uhr und "Denn die Gier wird euch verderben am 16. Juli 2018, um 22:05 Uhr. Nach dem gleichnamigen Roman von Åsa Larsson


00:38 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


00:40 Das leise Rauschen zwischen den Dingen (30 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Georg – Henning Vogt
Mr. Henri – Waldemar Kobus
Marie – Bettina Grahs
Emma – Lilli Mathilda Jellinek
Emre – Asad Schwarz
Anja – Lena Dörrie
Ärztin – Berit Künnecke
Chef – Christof Düro
Stefan – Sebastian Müller-Stahl

Regie: Sophie Linnenbaum
Drehbuch: Sophie Linnenbaum
Musik: Marcus Sander
Kamera: Omri Aloni

Georg ist Mitte 40, Familienvater und beruflich auf dem aufsteigenden Ast, ein Musterleben auf der Überholspur. Bis eines Tages ein Fremder vor der Tür steht: Er habe vor einiger Zeit zwei Quadratmeter gekauft, dort, wo jetzt das Einfamilienhaus steht und die gedenke er nun zu bewohnen, erklärt er, geht in das Haus und bleibt.

Georg hat es geschafft. Er hat eine Familie, die er liebt, wohnt in einem netten kleinen Haus und ist gerade befördert worden. Eigentlich hat er seinen Plan vom glücklichen Leben erfüllt. Bis eines Tages Mr. Henri vor seiner Haustür steht. Laut Vertrag, den er dem verdutzten Georg unter die Nase hält, hat er ein zwei Quadratmeter großes Stück des Wohnzimmers gekauft und möchte nun einziehen. Georg und seine Frau fallen aus allen Wolken. Der Vertrag wird geprüft, erweist sich aber als korrekt. Mr. Henri zieht ein. Mit gelbem Klebeband wird ein Teil des Wohnzimmers abgetrennt. Georg und seine Familie ziehen sich immer weiter zurück, Frühstück im Flur, Abendessen in der Küche. Bloß keinen Kontakt mit dem Fremden.

Georgs Frau und seiner Tochter gelingt das ganz gut, nur Georg hat seine Probleme. Er fühlt sich hingezogen zu Mr. Henri, will Zeit mit ihm verbringen, ihn immer um sich haben. Es kommt zum Streit der Eheleute. Georg versteht die ganze Aufregung nicht, er will doch nur seine Ruhe. Er zieht sich immer mehr zurück, ist lustlos, lässt sich gehen, verbringt Zeit mit Mr. Henri. Seine Frau stellt ihm ein Ultimatum: Die Familie oder Mr. Henri! Georg entscheidet sich für Mr. Henri. Seine Familie geht, Mr. Henri bleibt.

Eine berührende Geschichte über eine Krankheit, die sich ganz langsam in das Leben eines Menschen schleicht und dabei alles andere verdrängt. Mit der Initiative "MDR KurzKino" fördert der Mitteldeutsche Rundfunk junges Gegenwartskino und ermöglicht Studierenden der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, ihre Vision von Film ins Fernsehen zu bringen. Frei von jeglicher Genreorientierung stehen die außergewöhnliche Idee und eine mutige visuelle Umsetzung im Zentrum.


01:10 Sherlock (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
(Ein Skandal in Belgravia)
Spielfilm Großbritannien, 2011

Rollen und Darsteller:
Sherlock Holmes – Benedict Cumberbatch
Dr. John Watson – Martin Freeman
Mrs. Hudson – Una Stubbs
Detective Inspector Lestrade – Rupert Graves
Mycroft Holmes – Mark Gatiss
Jim Moriarty – Andrew Scott
Molly Hooper – Louise Brealey
Irene Adler – Lara Pulver
Detective Inspector Carter – Danny Webb
Der Stallmeister – Andrew Havill
Neilson – Todd Boyce
Jeanette – Oona Chaplin
Schüchterner Mann – Richard Cunningham
Verheiratete Frau – Rosemary Smith
Geschäftsmann – Simon Thorp
Comic-Dolmetscher – Anthony Cozens
Grusel-Typ – Munir Khairdin
Phil – Nathan Harmer
Polizist – Luke Newberry

Regie: Paul McGuigan
Drehbuch: Steven Moffat
Musik: David Arnold, Michael Price
Kamera: Fabian Wagner

Sherlock und Watson werden von der Regierung mit einem äußerst delikaten Fall betraut: Die Domina Irene Adler hat heimlich kompromittierende Fotos von einem Mitglied der britischen Königsfamilie gemacht. Nun sollen die beiden Privatermittler das belastende Bildmaterial sicherstellen. Was auf den ersten Blick wie keine große Herausforderung erscheint, entwickelt sich sehr schnell zu einem der schwierigsten Fälle, mit dem Sherlock je konfrontiert wurde. Denn er kommt durch Irene einem mörderischen Komplott auf die Spur, und er beginnt auch, sich in die schöne und gefährliche Frau zu verlieben.

Nachdem sie bei einer Konfrontation mit ihrem Erzfeind Moriarty (Andrew Scott) noch einmal knapp mit dem Leben davongekommen sind, widmen Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) und Dr. Watson (Martin Freeman) sich in den folgenden Wochen einer Reihe wenig aufregender Fälle. Bis sie von Sherlocks Bruder Mycroft (Mark Gatiss), einem einflussreichen Mitarbeiter des britischen Geheimdienstes, mit einer höchst pikanten Mission betraut werden. Die Domina Irene Adler (Lara Pulver) besitzt kompromittierende Fotos von einem Mitglied der Königsfamilie. Nun soll Sherlock die unzüchtigen Bilder auf diskrete Weise sicherstellen.

Zunächst scheint alles nach Plan zu laufen, auch wenn Irene Adler auf den Besuch der beiden Spürnasen bestens vorbereitet ist und sich als ebenso scharfsinnig und wortgewandt erweist wie der genialische Sherlock. Die Bilder hat sie auf ihrem mit einem Selbstzerstörungsmechanismus gesicherten Handy gespeichert. Dann aber taucht eine Gruppe amerikanischer Agenten auf, die vor nichts zurückschrecken, um in den Besitz des Handys zu kommen. Im letzten Moment können Sherlock und Watson die Männer außer Gefecht setzen, Irene aber entkommt mitsamt ihrem Mobiltelefon. Für Sherlock ist nach diesem Zwischenfall klar, dass sich auf dem Handy neben den erotischen Fotos noch andere sicherheitsrelevante Daten befinden. Zugleich muss er sich eingestehen, dass die ebenso schöne wie kluge Irene Adler Gefühle in ihm weckt, gegen die er sich stets immun wähnte. Und da Liebe bekanntlich blind macht, realisiert der sonst so scharfsichtige Sherlock Holmes nicht, dass er zur Marionette in einem Intrigenspiel avanciert, in das nicht nur Irene verwickelt ist, sondern auch sein Erzfeind Moriarty und sogar sein eigener Bruder.

"Ein Skandal in Belgravia" variiert die Story der Erzählung "Ein Skandal in Böhmen" von Sir Arthur Conan Doyle und besticht durch eine Mischung aus hintersinnigem Humor und nervenzerrender Spannung. Zugleich gelingt es dem Drehbuchautor Steven Moffat, dem modernen Sherlock Holmes ganz neue Seiten abzugewinnen: Er macht ihn menschlicher, aber auch verletzbarer. In der Titelrolle brilliert einmal mehr Benedict Cumberbatch. Neben Martin Freeman als Dr. Watson ist Lara Pulver als verführerische Irene Adler zu sehen. Am kommenden Mo, 02.07.18, 00:45 Uhr sendet das MDR FERNSEHEN "Sherlock – Die Hunde von Baskerville". Nach der Erzählung "Ein Skandal in Böhmen" von Sir Arthur Conan Doyle


02:40 The Journey of the Beasts (30 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm
Dokumentation
Deutschland, 2014

Regie: Sebastian Linda
Drehbuch: Sebastian Linda
Kamera: Sebastian Linda, Steffen Krones

Was passiert, wenn man Einheimischen begegnet, die in ihrem Leben noch nie ein Skateboard gesehen haben? "The Journey Of The Beasts" erzählt in atemberaubenden Bildern von der Reise der Dresdner "Beast"-Skateboarder durch Indonesien. Sebastian Linda präsentiert eine Geschichte von Freunden, die ins Unbekannte aufbrechen, und in einer fremden Kultur Abenteuer finden, die ihr Leben für immer verändern werden. Protagonisten: Octavio Trindade, Richard Naumertat, Tom Kleinschmidt, Erik Gross, David Raderecht, Thomas Meinel, Vladik Scholz, Christian Döbrich, Steffen Krones, Julius Dittmann, Sebastian Linda, Sunoto Sunoto. Sebastian Linda ist Gewinner des Webvideopreises 2014, 2015 und 2016. 2017 ist sein Film "Memento Mori" im Wettbewerb.


03:10 MDR Kultur – Filmmagazin (13 Min.) (HDTV)
MDR 22.06.2018


03:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


03:25 Hundeglück (15 Min.) (HDTV)
Folge 2 von 3
MDR 23.06.2018


03:40 Sachsen aus halber Höhe (35 Min.) (HDTV)

Unterwegs mit dem Sachsenspiegel-Zeppelin

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
 

*


Dienstag, 26. Juni 2018


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:25 Mach Dich ran (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.06.2018

Das MDR-Spiel


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2675
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2944
Fernsehserie Deutschland, 2018
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Auf den zweiten Blick
Folge 54
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Noah Reimers – Tino Mewes
Greta Bremer – Deborah Kaufmann
Fine Bremer – Franziska Brandmeier
Carolin Körner – Janina Flieger

Regie: Jan Bauer
Drehbuch: Ariane Lange

Der Tag beginnt dramatisch im Erfurter Johannes-Thal-Klinikum. Ein Rettungswagen verunfallt ausgerechnet vor der Notaufnahme. Niklas Ahrend ist an Bord des Rettungswagens. Er hat den Transport von Greta Bremer überwacht. Wie steht es nach dem Unfall um den beliebten Oberarzt?

Matteo Moreau übernimmt die Behandlung der schockierten Frau Bremer. Deren Tochter Fine taucht bald besorgt im Klinikum auf, um sich nach ihrer Mutter zu erkundigen. Das macht das Chaos perfekt, denn die junge Frau möchte Medizin studieren und nutzt den Aufenthalt im Klinikum für "Recherchen", womit sie besonders Dr. Moreau nervt. Währenddessen treten bei der OP von Greta Bremer Komplikationen auf. Die Zukunftspläne der beiden Frauen geraten ins Wanken. Auch der Fahrer des Rettungswagens, Noah Reimers, ist verletzt. Fürsorglich versorgt Ben Ahlbeck den jungen Mann, mit dem er seit Beginn der Assistenzarztzeit befreundet ist. Doch Noah scheint nicht mehr der Alte zu sein. Was verbirgt er vor dem Assistenzarzt? Julia arbeitet noch immer ununterbrochen an ihrer Doktorarbeit. Doch der verunfallte Rettungswagen und die Patienten fordern ebenfalls viel Energie und Aufmerksamkeit. Wie lange kann sie diese Doppelbelastung noch ertragen?


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 221

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Frisch auf den Tisch
Folge 427
ARD 24.06.2015

Frisches Grün

Heute gibt es die erste frische Luzerne des Jahres und alle sind begeistert. Es bricht ein wahrer Ansturm auf das frische Grün aus. Egal, ob Okapi, Giraffe oder Zebra – die Tiere futtern den kulinarischen Leckerbissen nur so weg. Morgens in der Nähe von Leipzig geerntet, braucht es keine zwei Stunden, um vom Feld ins Maul zu kommen.

So nah und doch so fern

Auf der Hyänenanlage von Neuzugang Hondo beginnt der Tag für Jörg Gräser nicht gerade mit einer appetitlichen Arbeit – putzen! Um Hondo zu beschäftigen, macht er die neue Anlage gleich wieder schmutzig – mit Pferdeäpfeln. Aber so richtig interessiert sich Hondo nicht für den Mist. Stattdessen beobachtet er die Leckereien, die ihm direkt gegnüber auf der Savanne gegenüber den Zahn tropfen lassen. Letztlich eröffnet Hondo heute die Badesaison und präsentiert sich als echte Wasserratte.

Familienzoff

Bei den Tapiren gab es Ärger. Tapir Nachwuchs Kedua ist mächtig gewachsen und wird langsam flügge. Das ist auch seinem Vater Copashi nicht entgangen. Die ersten Generationenkonflikte hatten es gewaltig in sich und Kedua hat von seinem Vater tüchtig Prügel bezogen. Damit endlich Ruhe einkehrt hat Tierpfleger Timo Gessner die beiden Streithälse nun voneinander getrennt.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Zug um Zug
Folge 652
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Maria Kowalski – Ursula Werner
Kurt Niehaus – Ulrich Anschütz
Alexander Weber – Heio von Stetten
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Julia – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Seyhan Derin
Drehbuch: Stephan Wuschansky
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Christoph Poppke

Der 75-jährige Kurt Niehaus, ein ehemaliger Schachprofi, wird von Maria Kowalski in die Sachsenklinik begleitet. Kurt beobachtet bei sich selbst einen zunehmenden geistigen Verfall. Maria, mit der er seit kurzem zusammen ist, soll von all dem nichts erfahren, deshalb gibt er vor, Schmerzen im Fuß zu haben. Sollte sich Kurts Verdacht bestätigen, sieht er für ihre Beziehung keine Chance mehr. Seine Pflege will er Maria nicht zumuten. Philipp Brentano kann Kurt beruhigen: Er ist nicht an Alzheimer, sondern an einem Normaldruckhydrozephalus erkrankt. Die Ärzte machen Kurt Hoffnung, ihm mit einer Operation helfen zu können. Kurt glaubt aber nicht mehr an Heilung oder eine signifikante Verbesserung seines Zustandes. Schweren Herzens beichtet er Maria den wahren Grund für seinen Klinikaufenthalt und trennt sich von ihr.

Otto Stein hält das angespannte Verhältnis zwischen seinem Sohn Martin und Roland Heilmann nicht mehr aus. Er wirkt so lange auf Martin ein, bis dieser Roland von seinen Ambitionen, Klinikdirektor zu werden, erzählt. Für Roland ist der Gedanke absurd. Doch als er begreift, wie lange Martin schon hinter seinem Rücken mit Sarah Marquardt und dem Klinikkonzern Abaris intrigiert, ist er außer sich. Martins Freundschaft zu Roland scheint endgültig verloren zu sein. Doch nicht nur das: Auch Pia Heilmann, Kathrin Globisch und Charlotte Gauss wenden sich gegen Martin. Was auch immer Martin erwartet hat, nun weiß er, dass es an der Spitze der Macht einsam werden kann.


12:30 Ein Fall von Liebe (90 Min.) (HDTV, UT)
(Saubermänner)
Spielfilm Deutschland, 2011

Rollen und Darsteller:
Florian Faber – Francis Fulton-Smith
Sarah Pohl – Mariella Ahrens
Lilith Lahnstein – Susanne Bormann
Thomas Gärtner – Bernhard Bettermann
Dirk Kosinsky – Michael Kind
René Tornow – Stephan Szász
Gudrun Kramer – Kerstin Reimann
Braun – Peter Kremer
Rigas – Vassily Kazakos
Mäuser – Stephan Korves
Robin – Jannis Michel

Regie: Jorgo Papavassiliou
Drehbuch: Ulrich del Mestre
Musik: Andreas Koslik
Kamera: Yvonne Tratz

Die Journalistin Sarah und der Rechtsanwalt Florian sind nach anfänglichen Animositäten ein glückliches Paar geworden. Während Sarah im Fall eines windigen Hoteliers recherchiert, der illegale Arbeiterinnen skrupellos ausbeutet, bereitet Florian eine Klage gegen den Leipziger Bürgermeisterkandidaten Tornow vor, der in angetrunkenem Zustand eine junge Frau angefahren hat. Schnell bekommen die beiden mächtige Gegner, die nichts unversucht lassen, um sie mundtot zu machen.

Konnten sich die idealistische Journalistin Sarah Pohl (Mariella Ahrens) und der smarte Anwalt Florian Faber (Francis Fulton-Smith) anfangs nicht ausstehen, ist die Animosität inzwischen gegenseitiger Anziehung gewichen. Die beiden sind ein glückliches Paar und haben auch beruflich eine Wellenlänge gefunden. Während Sarah für eine renommierte Leipziger Tageszeitung investigative Reportagen verfasst, engagiert Florian sich fast nur noch für Gerichtsfälle mit sozialer Relevanz. So auch bei der alleinerziehenden, mittellosen Susanne Wörner (Eva Meier), die von dem angetrunkenen Bürgermeisterkandidaten René Tornow (Stephan Szász) angefahren wurde.

Da der aufstrebende Politiker um sein Image fürchtet, setzt er alles daran, die Glaubwürdigkeit seines Opfers zu untergraben. Außerdem schleust er die attraktive Referendarin Lilith Lahnstein (Susanne Bormann) als Spionin in Florians Kanzlei ein, die dem Anwalt schöne Augen macht. Weitere Unterstützung erhält Tornow von seinem Spezi Dirk Kosinsky (Michael Kind), in dessen Hotel Susanne arbeitet. Mit anonymen Anrufen setzt Kosinsky seine Angestellte massiv unter Druck. Der skrupellose Unternehmer ahnt nicht, dass er selbst im Zentrum einer Recherche von Sarah steht, die ihm die illegale Beschäftigung von Frauen unter katastrophalen Arbeitsbedingungen nachweisen will.

So laufen bei Sarah und Florian alle Fäden der politischen und wirtschaftlichen Verstrickungen zusammen. Ausgerechnet in dieser Situation taucht Sarahs Exfreund, der einstige Topjournalist Thomas Gärtner (Bernhard Bettermann), überraschend in Leipzig auf. Da sämtliche Hotels belegt sind, bietet sie ihm ihre Wohnung an, sehr zum Leidwesen von Florian, denn Thomas macht aus seinen Gefühlen für Sarah keinen Hehl. Weniger klar ist allerdings der berufliche Grund seines Aufenthalts. Irgendetwas führt er im Schilde, und er zeigt ein auffälliges Interesse an den mächtigen Widersachern von Sarah und Florian. "Saubermänner" setzt die Geschichte über die ehemaligen Widersacher Florian und Sarah aus "Ein Fall von Liebe" fort. Diesmal müssen die Reporterin und der Rechtsanwalt einem halbseidenen Unternehmer und einem karrieristischen Lokalpolitiker das Handwerk legen. Die Hauptrollen spielen erneut Francis Fulton-Smith und Mariella Ahrens. Am Mittwoch, den 27. Juni 2018, um 12:30 Uhr folgt "Ein Fall von Liebe – Annas Baby".


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant Classix (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Pondorondo
Pondorondo will Kirschen pflücken


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20mit: Min.) (HDTV, UT)
das MDR-Wetter


19:50 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin


20:15 Umschau extra (90 Min.) (HDTV, UT)
Campingplätze mit Geschichte (n)

Camping boomt. Die Zahl der Neuzulassungen von Wohnmobilen und -wagen ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Aber auch das Reisen mit dem Zelt ist weiterhin beliebt. Für das 90-minütige "Umschau extra" haben sich die Autoren der Sendung auf legendären ostdeutschen Campingplätzen umgesehen und Geschichten aufgespürt. Ostdeutsche Campinglegenden auf Rädern gibt es seit einigen Jahren jedes Frühjahr im Harz zu bestaunen. Ein ganzes Wochenende lang treffen sich im Ferienpark Harzgerode Freude von "Intercamp, Bastei & Co" und erzählen sich ihre Campingerlebnisse mit ihren Ost-Modellen.

Unvergessliche Geschichten hört man auch immer wieder auf dem berühmt-berüchtigten FKK-Campingplatz in Prerow an der Ostsee. Das Zelten in den Dünen direkt am Strand war und ist auch heute immer noch beliebt. Auch dort hat das "Umschau"-Team eine Stippvisite gemacht und Geschichten mitgebracht. Campingparadise gibt es aber auch in Mitteldeutschland, direkt vor der Haustür. Das "Umschau"-Team hat sich am Süßen See (LK Mansfeld-Südharz), in Ottendorf und auf einem Citycaravanplatz in Dresden an der Elbe umgesehen und umgehört.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Klappfix, Hering, Luftmatratze (43 Min.) (HDTV, AD, UT)
Campen in der DDR
Film von: Lutz Rentner
MDR 17.04.2017

Wer keinen der raren FDGB-Ferienplätze bekommen konnte, für den gab es nur eine Alternative – das Campen. Nach der offiziellen Statistik machten etwa 30 Prozent der DDR-Bürger Urlaub auf den staatlichen Campingplätzen. So individuell, dass es anfangs Zweifel gibt, ob das auch "sozialistisch" genug ist und vor allem auch spottbillig: In der besten Kategorie kostet Mitte der 80er-Jahre eine Übernachtung pro Person eine Mark, für Wohnwagen und Auto kommt noch eine Mark dazu. Campen in der DDR – das war auch ein Abenteuer. Der jugendlich unbedarfte Kurzzelter musste schon hinnehmen, dass es am Morgen keine Brötchen gab und am Abend das Bier alle war. Der erfahrene Camper konnte darüber nur lächeln. Er hatte seinen Vorrat mit.

An den Ostseezeltplätzen spielte auch die FKK-Bewegung eine große Rolle. Als die ersten Nackten am Strand von Prerow Anfang der 50er Jahre auftauchten, wurden sie von der Kasernierten Volkspolizei zusammen mit russischen Soldaten auf Pferden auseinandergetrieben. Aber es war eines der wenigen Verbote, das die DDR nicht durchsetzen konnte. Nacktbaden wurde immer populärer – die Zeltplätze waren dementsprechend gefragt.


22:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


22:50 Polizeiruf 110 (90 Min.) (UT)
Schwelbrand
Kriminalfilm Deutschland, 1995

Rollen und Darsteller:
Kommissar Martin Markwardt – Til Schweiger
Elke Markwardt – Anne-Sophie Briest
Hauptkommissar Beck – Günter Naumann
Grabowski – Gerd Preusche
Andi – Thomas Nicolei
Gerold – Asad Schwarz
Helga Köster – Ilona Scholz
Wiesner – Vladimir Weigl

Regie: Petra Haffter
Drehbuch: Michaela Bach, Jörg Schade
Musik: Stefan Warmuth
Kamera: Jürgen Heimlich

Eine Serie von Bränden beunruhigt die Bewohner einer thüringischen Kleinstadt. Die Polizei, vor allem aber der ehrgeizige Kommissar Martin Markwardt, gerät zunehmend unter Druck. Man verlangt Erfolge von ihm. Markwardt verdächtigt zunächst den obdachlosen Andi der Brandstiftung. Er verfolgt den jungen Mann, kann ihm aber nicht beweisen, die Brände gelegt zu haben.

Als er auf neue Indizien stößt, führt ihn die Spur zu seinem Schwiegervater. Der Verdacht wird zur Gewissheit. Da bricht ein weiterer Brand aus und diesmal stirbt ein Mensch in den Flammen. Jetzt schaltet sich die Mordkommission in den Fall ein. Hauptkommissar Beck nimmt die Ermittlungen auf. Markwardt, der den Brandstifter kennt, verhält sich still. Sein Schweigen hat für ihn und seine Familie unabwägbare Folgen.


00:20 Hauptstadtrevier (48 Min.) (HDTV, UT)
Der Partner
Folge 8
Fernsehserie Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Julia Klug – Friederike Kempter
Johannes Sonntag – Matthias Klimsa
Marianne Klug – Kirsten Block
Jürgen Klug – Torsten Michaelis
Patrick Klug – Oliver Bender
Marei Schiller – Julia Richter
Karla – Hannes Wegener
Baby Ellie Klug – Johanna Gaudlitz
Ron Schneider – Heio von Stetten
Verkäufer – Tim Sander
Dr. Weiss – Tanja Wenzel

Regie: Micaela Zschieschow
Drehbuch: Andy Cremer, Klaus Rohne

Um ein Haar wird der neu gekaufte Kinderwagen Julias zur Todesfalle für Baby Ellie. Die Feststellbremse löst sich, und nur in allerletzter Not gelingt es Julia, ihr Kind vor den heranrollenden Autos zu retten. Als Julia sich beim Verkäufer über den Kinderwagen beschwert, faselt der von einem Bedienungsfehler, was ihm ein blaues Auge einbringt. Julia wird von Direktionsleiterin Marei Schiller zu einem Anti-Aggressionstraining verdonnert. Doch Julia will wissen, wer beinahe ihr Kind auf dem Gewissen hatte. Ihr Chef Johannes Sonntag ermittelt schon länger gegen eine Bande von Produktpiraten, die von gefälschten Armbanduhren bis hin zu Kettensägen, Hochdruckreinigern und Kinderwagen gefälschte, minderwertige Markenartikel nach Deutschland importieren. Jetzt soll die Bande hochgenommen werden, aber ohne Julia. Denn den Zugriff leitet ein Sondereinsatzkommando des SEK, angeführt von niemand Geringerem als Julias ehemaligem Ausbilder, Ron Schneider.

Der große Schlag gegen die Produktpiraten geht voll daneben. Offensichtlich ist der Einsatz verraten worden. Marianne und Jürgen berichten Julia, dass Ron Schneider stundenlang in einer Spielhalle an mehreren Automaten große Geldbeträge verspielt. Sollte Julias großes Vorbild Ron Schneider auf Abwege geraten sein? Natürlich hat Julia Klug keine Zeit, am Anti-Aggressionstraining teilzunehmen. Stattdessen nutzt Patrick die Gelegenheit zu einer persönlichen Sprechstunde bei der hoch attraktiven Polizeipsychologin Dr. Weiss.


01:08 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


01:10 Maria Wern, Kripo Gotland (85 Min.) (HDTV, AD, UT)
Stille Wasser
Kriminalfilm Schweden, 2013

Rollen und Darsteller:
Maria Wern – Eva Röse
Thomas Hartman – Allan Svensson
Sebastian – Erik Johansson
Ek – Ulf Friberg
Arvidsson – Peter Perski
Erika – Tanja Lorentzon
Emil Wern – Oscar Pettersson
Linda Wern – Matilda Wännström
Anders Ahlström – Thomas Hanzon
Victor Ahlström – Jonatan Bökman
Linn Bogren – Lina Nyman
Sara Wenzel – Susanne Thorson
Harriet Molin – Veronica Dahlström
Jennie – Emma Melkersson
Claes – Ulric von der Esch
Sam – Göran Gillinger

Regie: Erik Leijonborg
Drehbuch: Fredrik T. Olsson
Musik: Jean-Paul Wall
Kamera: Calle Persson

Maria Wern (Eva Röse) will einem Junkie Einhalt gebieten, der auf ein wehrloses Opfer einprügelt, wird dabei aber von dessen Spritze verletzt. Die bange Ungewissheit einer HIV-Infizierung überschattet ihre Arbeit. Beruflich sorgt sich Maria um die die Kellnerin Linn (Lina Nyman), die von einem Mann, allem Anschein nach ihrem Geliebten, schwer misshandelt wurde. Linns Nachbarin Harriet (Veronica Dahlström) hörte Schreie und alarmierte die Polizei. Die Kellnerin versucht den Vorfall herunterzuspielen und verschweigt die Identität ihres Peinigers. Tags darauf ist sie tot. Warum wird kurze Zeit später auch die Nachbarin ermordet? Und warum wollte der Täter, dass die beiden völlig ausgebluteten Frauenleichen in einer Kirchenruine und einem Schwimmbad gefunden werden?

Zeugen sahen einen jungen Mann mit einem markanten Neonmuster auf der Jacke. Als dieser Unbekannte auch Marias Kollegin Erika (Tanja Lorentzon) umzubringen versucht, nimmt der Fall eine seltsame Wendung. Die Gerichtsmedizinerin ist erst seit kurzem mit dem Psychiater Anders Ahlström (Thomas Hanzon) liiert, der Linn und Harriet wegen Depressionen behandelte. Braucht der Psychologe selbst psychiatrische Hilfe?


02:35 Umschau extra (90 Min.) (HDTV, UT)
Campingplätze mit Geschichte (N)


04:05 Sachsen aus halber Höhe (10 Min.) (HDTV)
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel-Zeppelin

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
 

*


Mittwoch, 27. Juni 2018


05:45 Brisant Classix (40 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.06.2018


06:25 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin
MDR 26.06.2018


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2676
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2944
Fernsehserie Deutschland, 2018
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Aus und vorbei
Folge 55
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Johanna Martinius – Gisa Zach
Sven Höppner – Andreas Nickl
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Alice Rotloff – Julia Schäfle
Carolin Körner – Janina Flieger

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Ulrike Molsen

Die Geister der Vergangenheit halten Einzug in das Johannes-Thal-Klinikum. Die Neurochirurgin Franziska Ruhland trifft im Krankenhaus unverhofft auf eine alte Bekannte, die ihre Hilfe braucht. Dr. Ruhland wird sowohl medizinisch als auch privat gefordert. Wirft diese Begegnung die resolute Medizinerin aus der Bahn?

Währenddessen möchte Oberarzt Marc Lindner seine Patientin Alice Rotloff überraschen. Dafür bringt er Sven Höppner auf die Station. Der Künstler soll für seine Patientin singen, doch dazu kommt er nicht mehr. Ein schwerer Schicksalsschlag ereilt den sonst lebensfrohen Sven. Nicht nur die Ärzte sind an seiner Seite und tun alles, um ihm zu helfen, sondern vor allem Alice schenkt ihm ein Ohr und schafft es, ihn emotional zu unterstützen. Julia wird unterdessen schmerzhaft von ihren Kollegen vermisst. Ihre Freunde wissen nicht, was mit ihr los ist. Schafft es Elias, der involviert ist, für seine gute Freundin da zu sein?


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 222

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Die wollen nur spielen
Folge 428
ARD 25.06.2015

Zurückgelassen

Als Letzte der Nashorn-Familie hält die eineinhalb Jahre alte Samia, Nandis Tochter, die Stellung in der alten Nashorn-Stallung. Sie sitzt sozusagen auf gepackten Koffern, soll schon bald in einen anderen Zoo umziehen und dort ein neues Leben beginnen. Doch bis es so weit ist, vertreibt Robert Ruhs ihr die Langeweile. Heute steht eine Wellness-Dusche auf dem Programm. Samia gerät dabei ganz aus dem Häuschen. Doch für Robert stellt sich die Frage: Will sie nur spielen? Oder ist das schon ernst?

Spuren im Sand?

Große Aufregung im neuen Vogelhaus: Der Nachwuchs von Kugelgürteltier-Mama Letitia wird seit einigen Tagen vermisst. Jochen Menner hat schon alles abgesucht, doch finden konnte er das Kleine nicht. Nun macht er den nächsten Schritt und nimmt Letitia aus der Voliere, denn falls ihr Kind noch da ist, müssten irgendwann Spuren zu sehen sein. Jochen harkt daher den Sandboden glatt, um das mysteriöse Verschwinden aufzuklären.

Schnabel voll

Endlich hat es geklappt! Der Pelikan Nachwuchs wächst und gedeiht. Die beiden properen Jungvögel sind der ganze Stolz von Tierpfleger Christoph Urban. Um die Kolonie nicht zu beunruhigen, versucht er den üblichen Tagesablauf einzuhalten. Erst später füttert er die Jungvögel mit der Hand. Kein leichtes Unterfangen, da die Tiere noch kein schwimmfähiges Gefieder haben, sich aber sehr dicht am Wasser aufhalten.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Gebrochene Herzen
Folge 653
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Gabriele Hagemann – Angela Roy
Patrick Janisch – Tobias Diakow
Alexander Weber – Heio von Stetten
Hanna Globisch – Lana-Sophie Böhm
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Julia – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Seyhan Derin
Drehbuch: Thomas Frydetzki
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Christoph Poppke

Gabriele Hagemann wird nachts von Geräuschen in ihrem Haus geweckt. Sie bewaffnet sich mit einem Golfschläger und kann damit den Einbrecher überwältigen, als dieser gerade ein Selbstporträt ihres verstorbenen Mannes stehlen will. Gabriele kennt den am Boden liegenden jungen Mann, Patrick Janisch, bereits, weil dieser wiederholt das Bild von ihr erwerben wollte. Patrick wird mit einer Wirbelsäulenfraktur in die Sachsenklinik eingeliefert. Trotz des Einbruchs ist Gabriele neugierig und erfährt von Patrick, dass seine kürzlich verstorbene Mutter die Geliebte des Malers, also ihres Mannes war. Zudem weiß er nicht, wer sein leiblicher Vater ist. Dadurch trifft ihn die Diagnose, die ihm Dr. Brentano stellt, besonders schwer.

Kathrin Globisch kommt überglücklich mit Alexander Weber von einem Kurzurlaub aus Paris zurück. Und auch er ist schwer verliebt. Dass Alexander für den großen Klinikkonzern Abaris arbeitet und hinter dem Rücken der gesamten Klinikbelegschaft mit Sarah Marquardt über eine Beteiligung verhandelt, ahnt Kathrin nicht. Alexander weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis dies offenkundig wird. Er muss Kathrin die Wahrheit sagen. Doch dazu kommt er nicht mehr.


12:30 Ein Fall von Liebe (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
(Annas Baby)
Spielfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Florian Faber – Francis Fulton-Smith
Sarah Pohl – Mariella Ahrens
Anna Körber – Fabienne Haller
Max Siebert – Benjamin Trinks
Katharina Braun – Julia Jäger
Peter Braun – Peter Kremer
Gudrun Kramer – Kerstin Reimann
Jens Rigas – Vassily Kazakos
Mäuser – Stephan Korves
Lohmann – Jens Schäfer
Penkalla – Zsolt Bács

Regie: Jorgo Papavassiliou
Drehbuch: Ulrich del Mestre
Musik: Andreas Koslik
Kamera: Yvonne Tratz

Der Speditionsfahrer Max erhält wegen einer Lappalie die fristlose Kündigung. Ein klarer Fall für den sozial engagierten Anwalt Florian Faber. Doch als Max vor Gericht von einer Zeugin schwer belastet wird, stellt sich heraus, dass er seinen Anwalt belogen hat. Die Klage des jungen Mannes auf Wiedereinstellung wird abgewiesen – eine bittere Niederlage für Florian. Glücklicherweise verfolgt seine Lebensgefährtin, die Reporterin Sarah, den Prozess als Beobachterin.

Der ambitionierte Rechtsanwalt Florian Faber (Francis Fulton-Smith) vertritt den jungen Lkw-Fahrer Max Siebert (Benjamin Trinks), dem unter fadenscheinigen Gründen gekündigt wurde. Ein Routinefall, wie es scheint. Leider hat sein Mandant ihm verschwiegen, dass er ausgerechnet mit der Entlastungszeugin eine Affäre hatte. Als diese vor Gericht mit einer pikanten Geschichte herausrückt, bricht Florians Verteidigung wie ein Kartenhaus zusammen. Max verliert nicht nur den Job, sondern auch seine Freundin Anna Körber (Fabienne Haller), die im Gerichtssaal erfahren muss, dass sie betrogen wurde. Die Hochschwangere will nichts mehr von Max wissen und taucht ab.

Florian hätte allen Grund, seinen Klienten zum Mond zu schießen, lässt sich aber dazu breitschlagen, nach Anna zu suchen. Seine Lebensgefährtin, die kritische Journalistin Sarah Pohl (Mariella Ahrens), rollt den Fall unterdessen von einer ganz anderen Seite auf. Die frischgebackene Ressortleiterin vermutet, dass Max' zwielichtiger Chef Penkalla (Zsolt Bács) seine Mitarbeiter heimlich von einer Detektei überwachen lässt. Während sie diesen Verdacht mit nicht ganz legalen Mitteln zu beweisen versucht, erhält Florian einen Notruf von Anna: Sie ist von einer wohlhabenden Frau aufgenommen worden, die es etwas zu gut mit ihr meint.

Zum dritten Mal lösen Francis Fulton-Smith und Mariella Ahrens gemeinsam einen Fall von Liebe. Nach anfänglichen Animositäten sind der sozial engagierte Anwalt und die kritische Journalistin ein Paar geworden – aber von Friede, Freude, Eierkuchen kann keine Rede sein. Während die beiden ihre Beziehung ausloten, werden sie einmal mehr in eine hochemotionale Geschichte um eine brisante Form von Kriminalität verwickelt: Ein profitgieriger Fuhrparkunternehmer will seine Angestellten durch billige Zeitarbeiter ersetzen. Um einen Kündigungsgrund zu haben, lässt er sie heimlich überwachen. In den weiteren Hauptrollen des bewegenden Liebeskrimis sind Peter Kremer als Florians Ex-Kollege und Julia Jäger als dessen verzweifelte Gattin zu sehen.


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Jan & Henry
Das Rotkäppchen mit den Boxhandschuhen


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Tierisch tierisch (25 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin

Moderation: Uta Bresan


20:15 Exakt extra (90 Min.) (HDTV, UT)
Jobs mit Herz
Reporter im Selbstversuch
Moderation: Annett Glatz

Eintauchen in verschiedenste Arbeitswelten, nah dran an den Menschen und dem, was sie bewegt auf dem Land und in der Stadt. ""Exakt"-Reporter testen im Selbstversuch Jobs, die gesellschaftlich zwar hochangesehen sind, aber nur mäßig bis schlecht bezahlt: zum Beispiel beim mobilen Pflegedienst und in der Kita. In diesen Bereichen darf neben aller praktischen Hilfe auch das Menschliche nicht zu kurz kommen. Doch Zeitdruck, strenge Vorgaben und Papierkram machen das fast unmöglich.

Die "Exakt"-Reporter erleben bei ihren Praktika Pfleger und Erzieher, die ihre Arbeit lieben und mit der mäßigen Bezahlung leben können, aber unter dem permanenten Zeitdruck und Personalnot leiden. Als Kontrast dazu sind die Reporter in einem Chemnitzer Hospiz, wo Schwestern und Ärzte unter Bedingungen arbeiten, von denen Kollegen im normalen Klinikalltag nur träumen können. Bedingungen, die den letzten Weg der Patienten würdevoll gestalten. "Jobs mit Herz", das sind auch die Tätigkeiten, bei denen es um die Versorgung der sozial Schwachen geht und die die Gesellschaft zusammen halten: das Netz der Tafeln und Sozialkaufhäuser, das sich auf Ehrenamtliche und geringfügig Beschäftigte stützt. Auch hier arbeiten "Exakt"-Reporter mit und treffen Mitarbeiter, die häufig selbst kaum mehr in der Tasche haben als ihre Kunden.

Was sind uns diese wichtigen Jobs eigentlich wert, und sind die politischen Forderungen nach einer größeren Anerkennung mehr als reine Lippenbekenntnisse? Und wie kann man dringend gebrauchte Arbeitskräfte hier im Osten halten? "Reporter im Praktikum" ist ein bewährtes Format im MDR Magazin "Exakt". Nach zwei "Exakt"-Extras im Juni (20.6. und 27.6.) zeigt das MDR-Fernsehen die Selbstversuche der Reporter nun im Langformat.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Tatort (88 Min.) (AD, UT)
Abseits
Kriminalfilm Deutschland, 2004

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Bruno Ehrlicher – Peter Sodann
Hauptkommissar Kain – Bernd Michael Lade
Hartmut Utz – Fritz Wepper
Hannelore Utz – Charlotte Schwab
Anna Fellner – Julia Thurnau
Jost Meckel – Zacharias Preen
Georg Bracht – Günter Junghans
Daniel Bracht – Siegfried Terpoorten
Ralf Rogge – Igor Jeftic
Polizeipräsident – Hanns-Jörn Weber
Frederike – Annekathrin Bürger
Techniker Walter – Walter Nickel

Regie: Hajo Gies
Drehbuch: Horst Freund
Musik: Günther Illi
Kamera: Achim Poulheim

Hauptkommissar Ehrlicher will gerade zu seinem Urlaub nach Paris aufbrechen, als ihn sein Chef zum neuen Leipziger Zentralstadion schickt, das in zwei Tagen mit einer großen Feier eröffnet werden soll. Dort ist Susanne Fellner, Leiterin der Personalabteilung, erschlagen aufgefunden worden. Direkt vom Flughafen fährt Ehrlicher zum Stadion, wo schon sein Kollege Kain und die Spurensicherung ihre Arbeit aufgenommen haben.

Bei den Ermittlungen stoßen die Polizisten zunächst auf unzufriedene Angestellte. Die junge Personalleiterin hatte sich unbeliebt gemacht, denn sie interessierte sich ausschließlich für ihre eigene Karriere und rentable Zahlen. So hatte sie erst kürzlich den Angestellten Ralf Rogge gefeuert. Auch Hausmeister Georg Bracht sollte entlassen werden. Vierzig Jahre schon schuftet Bracht hier und kennt den Stadionchef Hartmut Utz noch aus der Zeit, als dieser selbst erfolgreich Fußball spielte. Bracht ist stolz darauf, dass es sein Sohn Daniel als Ingenieur zum technischen Leiter im Hause gebracht hat. Handelt es sich bei dem Mord also womöglich um einen Racheakt? Anna Fellner, die Schwester der Ermordeten, bestätigt, dass Ralf Rogge Susanne bedroht hat. Der vorbestrafte Ex-Boxer hatte Annas Tanzstudio renoviert, konnte sich dann mit Susanne nicht über den Preis einigen – und ist ausgerastet.

Hellhörig werden Ehrlicher und Kain, als sie erfahren, dass Stadionleiter Utz Anna Fellner persönlich über Susannes Tod informiert hat. Merkwürdig ist auch, dass Utz einem Gespräch mit den Kommissaren ausweicht. Die Kommissare scheinen auf dem richtigen Weg zu sein. Wie sich herausstellt, hatte Utz ein Verhältnis mit der Ermordeten. Da demoliert Ralf Rogge Annas Tanzstudio. Bei seiner Festnahme bestätigt er den Krach mit Susanne, beteuert aber seine Unschuld an ihrem Mord. Mitten in den verwüsteten Räumen findet Kain eine Rechnung, die Susanne offenbar dort versteckt hatte. Die Spur führt zu Hannelore Utz, der Ehefrau des Stadionleiters, und ihren unsauberen Geschäften. Wurde sie von der Toten erpresst?


23:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


23:35 Steimles Welt (45 Min.) (HDTV, UT)
Volkskunst
Folge 2 von 2


00:20 Rockpalast (88 Min.) (HDTV)
Triggerfinger
Konzert
Crossroads-Festival 2017

Die belgischen Bluesrock-Dandys von Triggerfinger sind insgesamt fast vier Jahre mit ihrem letzten, Multiplatin veredelten 2010er-Album "All This Dancin' Around" sowie der ebenfalls Edelmetall-überschütteten Top 1-Single "I Follow Rivers" kreuz und quer über den Globus getourt. Die Entwicklung vom Geheimtipp zur international abgefeierten Kultband, die Hunderttausende auf größtenteils restlos ausverkauften Headlinertouren sowie Festivals begeisterte, verlief rasch. Ihr Kennzeichen ist nach wie vor eine hoch explosive Signature-Soundmischung aus Blues, Hardrock und Pop, erweitert um diverse ungeahnte Stilelemente: "Als wenn sich ZZ Top mit INXS und Roxy Music zum Jammen verabreden – nur cooler.", sagen sie selbst, wobei das Trio in jeder Sekunde typisch Triggerfinger bleibt. Eine unberechenbare Kontrast-Mischung aus Melodie und Aggression, Hardrock-Dirt und sexy Glam, Groove und Funk.

Ihr seht einen Konzertausschnitt vom Crossroads-Festival 2017 aus der Harmonie in Bonn mit folgenden Titeln: "Upstairs Box", "And There She Was, Lying In Wait", "First Taste", "By absence of the sun", "Flesh Tight", "Perfect match", "My Baby's Got A Gun", "Black Panic", "Bring me back a live wild one", – Drum Solo -, "All this dancin' around", "Colossus", "That'll Be The Day" und "Man down".


01:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


01:50 Exakt extra (88 Min.) (HDTV, UT)
Jobs mit Herz
Reporter im Selbstversuch
Moderation: Annett Glatz

Eintauchen in verschiedenste Arbeitswelten, nah dran an den Menschen und dem, was sie bewegt auf dem Land und in der Stadt. ""Exakt"-Reporter testen im Selbstversuch Jobs, die gesellschaftlich zwar hochangesehen sind, aber nur mäßig bis schlecht bezahlt: zum Beispiel beim mobilen Pflegedienst und in der Kita. In diesen Bereichen darf neben aller praktischen Hilfe auch das Menschliche nicht zu kurz kommen. Doch Zeitdruck, strenge Vorgaben und Papierkram machen das fast unmöglich.

Die "Exakt"-Reporter erleben bei ihren Praktika Pfleger und Erzieher, die ihre Arbeit lieben und mit der mäßigen Bezahlung leben können, aber unter dem permanenten Zeitdruck und Personalnot leiden. Als Kontrast dazu sind die Reporter in einem Chemnitzer Hospiz, wo Schwestern und Ärzte unter Bedingungen arbeiten, von denen Kollegen im normalen Klinikalltag nur träumen können. Bedingungen, die den letzten Weg der Patienten würdevoll gestalten. "Jobs mit Herz", das sind auch die Tätigkeiten, bei denen es um die Versorgung der sozial Schwachen geht und die die Gesellschaft zusammen halten: das Netz der Tafeln und Sozialkaufhäuser, das sich auf Ehrenamtliche und geringfügig Beschäftigte stützt. Auch hier arbeiten "Exakt"-Reporter mit und treffen Mitarbeiter, die häufig selbst kaum mehr in der Tasche haben als ihre Kunden.

Was sind uns diese wichtigen Jobs eigentlich wert, und sind die politischen Forderungen nach einer größeren Anerkennung mehr als reine Lippenbekenntnisse? Und wie kann man dringend gebrauchte Arbeitskräfte hier im Osten halten? "Reporter im Praktikum" ist ein bewährtes Format im MDR Magazin "Exakt". Nach zwei "Exakt"-Extras im Juni (20.6. und 27.6.) zeigt das MDR-Fernsehen die Selbstversuche der Reporter nun im Langformat.


03:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:20 Mach Dich ran (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.06.2018

Das MDR-Spiel


03:45 Sachsen aus halber Höhe (30 Min.) (HDTV)

Unterwegs mit dem Sachsenspiegel-Zeppelin

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
 

*


Donnerstag, 28. Juni 2018


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:25 Tierisch tierisch (25 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin
MDR 27.06.2018

Moderation: Uta Bresan


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2677
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2945
Fernsehserie Deutschland, 2018
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Die Richtigen
Folge 56
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Bettina Bach – Bettina Kupfer
Bernd Kaiser – Rainer Furch
Carolin Körner – Janina Flieger

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Patrick Schuckmann

Niklas und Carolin sind gerade in eine gemeinsame Wohnung gezogen und genießen ihr Glück, da bekommt Caro plötzlich starke Schmerzen im Unterbauch. Niklas ist voller Sorge, doch die Untersuchung birgt eine Überraschung für den Oberarzt. Die Patienten Bettina Bach und Bernd Kaiser werden nach einem Unfall in die Notaufnahme des Klinikums eingeliefert. Dr. Moreau leitet die Not-OP bei Bernd ein, Theresa Koshka assistiert. Währenddessen findet Elias Bähr schnell Zugang zu dem liebevollen Pärchen und stößt bei der Behandlung der leichter verletzten Bettina auf Symptome, die sofort seine Aufmerksamkeit erregen. Können die Ärzte dem sympathischen Paar helfen? Ben versucht unterdessen zu verhindern, dass im Klinikum jemand etwas von seiner heimlichen Affäre erfährt. Doch Elias ist ihm bereits auf der Spur.


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 223

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Unbekanntes Terrain
Folge 429
ARD 26.06.2015

Gut gebrüllt

Brüllaffen heißen nicht umsonst Brüllaffen. Doch heute verschlägt es ihnen die Sprache. Kiko erkundet das erste Mal seine neue Anlage und bekommt mächtig Angst. Raus ging ja noch, auf den Baum auch noch, aber wieder runter scheint ein Problem zu sein. Die Tierpflegerinnen Martina Hacker und Juliane Ladensack versuchen mit allen möglichen Tricks den lautstarken Gesellen wieder in seinen Käfig zu bekommen.

Abgelichtet

Ilka Rohland ist der größte Fan von Elefantenbulle Voi Nam. Seit er wieder in Leipzig ist, besucht sie ihn jede Woche. Auch in den fünf Jahren, die Voi Nam in Heidelberg war, hat sie ihn regelmäßig besucht. Zigtausend Fotos hat sie vom Leipziger Elefantenbullen schon gemacht und kann immer noch nicht genug von ihm bekommen.

Kleines Gefieder

Tierpfleger Jochen Mennel ist auf Wolke sieben. Seine Schützlinge im Vogelhaus bescheren ihm dieses Jahr Nachwuchs im Überfluss. Egal, ob Zwergwachtel, Turako oder Fluchtvogel, alles brütet vor sich hin oder pflegt den geschlüpften Nachwuchs. Einziges Problem: Seine kleinen gefiederten Freunde sind im Vogelhaus gar nicht so leicht zu finden.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Alte Verletzungen
Folge 654
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Sabrina Reichelt – Kristin Suckow
Lars Reichelt – Adrian B. Moore
Werner Matschke – Thorsten Wolf
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Julia – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Seyhan Derin
Drehbuch: Klaus Jochmann
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Christoph Poppke

Sabrina Reichelt nutzt die Schulkursfahrt ihres 15-jährigen Bruders Lars, um sich in der Sachsenklinik einen Knoten an der Schilddrüse entfernen zu lassen. Der Vater hat die Familie schon lange verlassen und die chaotische Mutter ist nach Ibiza gezogen. Seit ein paar Jahren kümmert sich Sabrina liebevoll um ihren Bruder, was für die 25-Jährige nicht immer leicht ist. Bei der Untersuchung durch Roland Heilmann stellt sich heraus, dass bei Sabrina ein erhöhter Verdacht auf Krebs besteht. Die Schilddrüse muss komplett entfernt werden. Diese Nachricht muss Sabrina erst einmal verdauen. Da läuft ihr in der Klinik ihr Bruder Lars über den Weg. Er hat die Fahrt wegen einer Prügelei mit einem Mitschüler nicht angetreten und muss nun seine harmlosen Verletzungen behandeln lassen. Lars gerät sofort mit Hans-Peter Brenner aneinander, den Sabrina gebeten hat, die wahren Gründe für ihren Klinikaufenthalt zu verschweigen. Da sie nicht weiß, wie es weitergeht, beschließt sie, Lars auf ein Internat zu geben. Lars versteht das falsch und kündigt an, dass er abhauen werde. Dadurch bringt er seine frisch operierte Schwester in Lebensgefahr.

Schwester Julia schwärmt für Niklas Ahrend. Doch als sie hört, dass dieser bereits einmal mit der schönen Arzu zusammen war, glaubt sie nicht daran, dass er jemals Interesse an ihr haben könnte. Der Zufall will es, dass die beiden gemeinsam den neuen Untersuchungsraum der Gynäkologie einrichten. Zum Dank lädt Niklas Julia danach auf einen Drink ein. Der Abend verläuft sehr lustig und die beiden verstehen sich großartig. Julias Hoffnung keimt wieder auf und in ihrer Euphorie küsst sie Niklas spontan. Während er dies ziemlich locker nimmt, weiß Julia, erschrocken über sich selbst, nicht damit umzugehen.


12:30 Die Braut meines Freundes (90 Min.) (AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2001

Rollen und Darsteller:
Dr. Michael Mangold – Michael von Au
Lena Stern – Katharina Böhm
Dr. Jörg Klein – Florian Fitz
Irma Grüntal – Gisela Trowe
Kuno Winter – Wolfgang Winkler
Theo Frühwald – Herbert Olschok
Nicole Martens – Daniela Preuß
Bert Riesling – Hilmar Eichhorn
Peter Geller – Richard Kropf
Herr Hansen – Dieter Bellmann

Regie: Gabi Kubach
Drehbuch: Christiane Sadlo
Musik: Paul Vincent Gunia
Kamera: Michael Faust

Dr. Michael Mangold ist wirklich zu beneiden: Er arbeitet erfolgreich in einer Leipziger Klinik als Chirurg, steht kurz vor seiner Beförderung zum Chefarzt, hat ein schickes Appartement, sieht sehr gut aus, und sein ganzes Leben läuft absolut in geraden Bahnen. Bis er von seinem besten Freund Dr. Jörg Klein um Hilfe gebeten wird.

Dr. Klein betreibt eine Dorfpraxis auf dem Land und sucht für zwei Wochen eine Vertretung, um an einem Kongress in Stockholm teilnehmen zu können. Michael nimmt Urlaub, packt seine Koffer und freut sich auf die Abwechslung. Doch kaum in der Idylle angekommen, ist es aus mit seiner Ruhe: Der geschiedene Junggeselle verliebt sich Hals über Kopf. Und zwar ausgerechnet in die bildhübsche Polizistin Lena Stern – Dr. Kleins zukünftige Ehefrau! Auch Lena reagiert auf das erste Zusammentreffen irritiert: Als hätte sie eine Vorahnung, bittet sie ihren Bräutigam, seine Reise abzusagen – vergeblich. Nicht nur Lenas weise Großtante Irma spürt, dass sich die sonst so selbstsichere Lena verändert. Ob Wirt Kuno Winter, Pfarrer Theo Frühwald, Automechaniker Bert Riesling, die Arzthelferin Nicole Martens oder Lenas Kollege Peter Geller – auch die Dorfbewohner beobachten bald mit Argusaugen, was sich im Haus von Dr. Klein tut. Denn nach und nach ist offensichtlich, dass die Beamtin den Gefühlen des Leipziger Mediziners insgeheim längst nachgegeben hat.

Dabei laufen die Vorbereitungen für ihre Hochzeit mit Michael Mangold schon auf Hochtouren. Als sich das verliebte Paar endlich seine Zuneigung gesteht, kehrt Jörg unerwartet früh von seiner Dienstreise zurück. "Die Braut meines Freundes" ist eine romantische Lovestory um heimliche Sehnsüchte, die Suche nach dem absoluten Glück und um den Mut, offen und ehrlich für seine Lebensziele einzustehen.


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant Classix (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)
Meine Schmusedecke
Die Biene


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Außenseiter Spitzenreiter (25 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Madeleine Wehle

gesucht und gefunden mit Madeleine Wehle


20:15 Die besten Hits aller Zeiten (135 Min.) (HDTV)
Folge 9
Moderation: Bernhard Brink

Bernhard Brink entführt die Zuschauer auf eine spannende Zeitreise durch die deutsche Schlagerwelt. Seit 45 Jahren steht er selbst auf der Bühne und kennt sie alle: Die Stars, die Sternchen und die One-Hit-Wonder-Interpreten. Der Schlagertitan lässt die Ohrwürmer der vergangenen Jahrzehnte Revue passieren, entdeckt so manche fast vergessene Perle und verrät die Geschichten hinter den Hits. So lässt er Musikgeschichte lebendig werden. Mit den Großen der Branche ist Bernhard Brink auf Du und Du. Jetzt heißt er sie als seine Gäste willkommen.

Freuen Sie sich in Folge 9 u.a. auf Ute Freudenberg und das Nockalm Quintett.


22:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:50 Nah dran (28 Min.) (HDTV, UT)
Das Magazin für Lebensfragen
Magazin


23:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


Lebensläufe
23:20 Minna Wagner – die erste Ehefrau von Richard Wagner (30 Min.) (HDTV)
Film von: Leonore Brandt
MDR 30.05.2013

Minna Wagner ist eine der berühmtesten Gattinnen des 19. Jahrhunderts, aber zweifellos auch eine der verkanntesten. Berühmt ist Cosima, zu der sich Wagner 1864, zwei Jahre vor Minnas Tod, bekannte. Da hatte Minna bereits zwei Jahrzehnte mit dem Komponisten zusammengelebt, war 30 Jahre lang mit ihm verheiratet. An ihrer Seite hatte er alle frühen Werke von "Rienzi" über den "Fliegenden Holländer", "Tannhäuser" bis "Parzifal" komponiert oder zumindest konzipiert. Sein gesamtes Lebenswerk hat er also vor der legendären Beziehung zu Cosima erschaffen.

Im sächsischen Oederan geboren, war die vier Jahre ältere, sehr attraktive Minna Planer bereits eine gestandene Schauspielerin und Mutter eines unehelichen Kindes, als sie in Magdeburg den armen Schlucker Richard Wagner kennenlernte. Für ihn opferte sie ihre Karriere, wurde in Dresden zu seiner unentbehrlichen Helferin, als er die Hofkapellmeisterstelle erhielt. Sie war Muse, Beichtmutter, Diplomatin, Friedensstifterin. Ständig hatte das Paar Geldsorgen, floh vor den Gläubigern durch halb Europa. Minna sei Wagner nicht gewachsen, ein unbedarftes Mauerblümchen, eine kleingeistige Nörglerin, die dem Komponistengenie das Leben schwer gemacht habe: Solche Klischees geisterten lange durch die Wagner-Biografien. Hinzu kam, dass Wagner viele seiner Lebenserinnerungen seiner zweiten Frau Cosima diktierte. Kein Wunder also, dass Minnas Stern lange Zeit kaum erstrahlte.

Der Film in der Reihe "Lebensläufe" will von der wahren Minna erzählen. Einer Frau, die ihre eigene Karriere für den Geliebten aufgab und seine Eskapaden vielfach unterstützte. Einer Frau, von deren erotischer, emotionaler, auch sorgender Zuwendung der Komponist lange geradezu abhängig war.

Erlebnis Musik


23:50 Imarhan (58 Min.) (HDTV)
Konzert
Rudolstadt-Festival 2017

Eine Woche vor Beginn des diesjährigen Rudolstadt Festivals präsentiert MDR Kultur im Fernsehen die Höhepunkte des letzten Folkfests mit fünf Künstlern bzw. Bands. Imarhan wurde 2006 im südalgerischen Tamanrasset gegründet, hat aber erst im vergangenen Jahr das Debut-Album herausgebracht. Der Name Imarhan bedeutet in Tamashek, der Berbersprache der Tuareg: Die, die mir etwas bedeuten. Der bei uns so apostrophierte Wüsten-Rock und die Kultur der Tuareg sind für Imarhan nur noch ein Standbein. Die Musik verbindet die funkigen Grooves Westafrikas und das romantische Feuer des Rai mit der luftigeren Volksmusik in der Sahara – eine überzeugende Vielfalt von Rhythmen, Tempi und Gefühlen.


00:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)

Erlebnis Musik


00:50 Element of Crime (45 Min.) (HDTV)
Konzert
Rudolstadt-Festival 2016
MDR 29.06.2017

Seit 1985 sind Sven Regener und seine Kollegen in Sachen anspruchsvolle Songs unterwegs und haben mit ihrer feinsinnigen Alltagspoesie voller Melancholie, Ironie und Tiefsinn das Literarische in der Popmusik kultiviert. Bei Haupttexter und Hobby-Philosoph Regener, der auch als Schriftsteller ("Herr Lehmann") und Drehbuchautor bekannt wurde, "verschmelzen Sound, Sprachwitz und Sprachgroove zu einem höchst eigenen Stil", schrieb die Jury des Musikautorenpreises dem heute 57-Jährigen zu Recht ins Stammbuch. Mit ihren eingängigen Liedern, die sich vehement dem Mainstream verweigern und dennoch so gemacht sind, dass sie keinen gutwilligen Zuhörer verprellen, sind Element of Crime Kult.

Erlebnis Musik


01:35 Emicida (45 Min.) (HDTV)
Konzert
Rudolstadt-Festival 2017

Emicida gilt als treffsicherster und scharfzüngigster Rapper Brasiliens. Seine Rhymes spiegeln die aktuellen sozialen Kämpfe in Brasilien wider. Er setzt sich für die Rechte der Landlosen ein und wettert gegen Ungleichheit und Rassismus: "Musik muss ein lauter Schrei nach Freiheit sein!" Und er liebt die unterschiedlichen Musikstile, die in Brasilien gedeihen, wie Samba, Funk, Jazz oder HipHop, und lässt sie in seinen Sound einfließen.

Erlebnis Musik


02:20 Sidestepper (45 Min.) (HDTV)
Konzert
Rudolstadt-Festival 2016
MDR 29.06.2017

In den 1990er-Jahren reiste der englische Produzent Richard Blair nach Bogotá, um die kolumbianische Cumbia mit dem gerade in Mode kommenden schweren Drum'n'Bass-Sound der britischen Hauptstadt zu verschmelzen. Schnell mauserte sich das Projekt Sidestepper zu einem Club – und Festivalhit; heute gelten sie als diejenigen, die maßgeblich dazu beigetragen haben, die kolumbianische Musikszene weiterzubringen, indem sie eine neue Generation von Künstlern dazu inspirierten, lateinamerikanische Musik mit modernen Beats zu vermählen. Nach längerer Pause waren die Pioniere der Electro-Cumbia 2016 mit neuem Album und Auftritten in Europa unterwegs. Ihr Drang nicht einfach eine Erfolgsformel zu reproduzieren, sondern neue Dinge auszuprobieren, erwies sich dabei als ungebrochen.

Erlebnis Musik


03:05 Jupiter & Okwess International (45 Min.) (HDTV)
Konzert
Rudolstadt-Festival 2017
MDR 22.03.2018

Jean-Pierre Bokondjis Vater arbeitete als Attaché in Ostberlin, als es die DDR noch gab und der Kongo noch Zaire hieß. Geboren wurde "Jupiter" aber in Kinshasa; aufgewachsen ist er zudem teilweise in Tansania. In Deutschland hörte er damals mit Vorliebe die Heroen des amerikanischen Soul, James Brown, die Jackson 5, Temptations oder Kool & the Gang. Schon in der DDR gründete er eine Band, "Die Neger".

Erst als er 1979 nach Afrika zurückkehrte, entdeckte er auch die Zaire-Rumba sowie bei Reisen durch das Land andere Rhythmen und Stile, die ihn irgendwie alle an Funk, Soul und Rock erinnerten. 1990 entstand seine Band Okwess International. Als seine Mitmusiker vor dem Bürgerkrieg nach Europa flohen, blieb Jupiter zuhause: "Ich möchte die Leute in Kinshasa davon überzeugen, dass wir eine extrem reiche Kultur haben. Vergiss all das Gold und die Diamanten, mit dem uns die globalen Multis erwürgen. Ich rede hier von den Reichtümern, die uns niemand nehmen kann, unsere Kultur, die so immens ist und mit der wir unser Land auf die richtige Art und Weise entwickeln können."


03:50 Sachsen aus halber Höhe (20 Min.) (HDTV)
Unterwegs mit dem Sachsenspiegel-Zeppelin

Ländermagazine


04:10 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:40 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


05:10 – 05:40 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
 

*


Freitag, 29. Juni 2018


05:40 Brisant Classix (45 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.06.2018


06:25 Außenseiter Spitzenreiter (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 28.06.2018

Moderation: Madeleine Wehle

gesucht und gefunden mit Madeleine Wehle


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2678
Fernsehserie Deutschland, 2018


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2945
Fernsehserie Deutschland, 2018
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


08:30 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Nicht reden, sondern tun
Folge 57
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Carolin Körner – Janina Flieger
Lisa Becker – Mira Elisa Goeres
Carlos Wegener – Alexander Koll

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Tobias Rose, Liane Purol

Carlos Wegener, ein Entwicklungshelfer, wird Patient im Johannes-Thal-Klinikum. Während Dr. Moreau fieberhaft nach den Ursachen der Erkrankung sucht, kümmert sich seine Halbschwester Vivi mit vollem Engagement um den Patienten. Die junge Ärztin ist begeistert von Carlos' aufopferungsvoller Arbeit, die ihr zunehmend vor Augen führt, in welchem Überfluss sie hier leben und arbeiten. Matteo tappt hinsichtlich der Diagnostik im Dunkeln, da geht es Carlos plötzlich schlechter. Was sollen die Ärzte nun tun? Niklas und Caro bemühen sich, ihre Schwierigkeiten zu überwinden. Deswegen wendet sich Niklas in einem vertraulichen Gespräch an Leyla. Dabei wird ihm klar, wie es wirklich um seine Beziehung zu Caro steht.

Elias Bähr behandelt die Fashionbloggerin Lisa Becker, die mit Anzeichen von Vorhofflimmern zusammenbricht. Doch die Gefahr, die davon ausgeht, ist der leidenschaftlichen Modeliebhaberin nicht klar. Leichtsinnig begeht sie einen lebensgefährlichen Fehler, der das gesamte medizinische Können von Elias Bähr abverlangt.


09:20 Wer weiß denn sowas? (43 Min.) (HDTV, UT)
Folge 224

Moderation: Kai Pflaume


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Wünsch Dir was!
Folge 430
ARD 29.06.2015

Gustis Baby

Eigentlich wollte René Forberg gerade Feierband machen, doch dann setzen bei Rothschild-Giraffe Gusti die Wehen ein. Schon seit Wochen warten die Afrikapfleger darauf, dass Gustis Kalb endlich auf die Welt kommt. Da übernimmt Rene natürlich die Stallwache vorm Kreissaal. Ob Mutter und Kind die anstrengende Geburt gut überstehen? Tierpfleger René Forberg wünscht es sich von Herzen.

Bitte nur gucken

Bei den Geparden und Husarenaffen steht eine Premiere an. Beide sollen sich erstmals gemeinsam auf der Außenanlage, der neu erbauten Kiwara-Kopje, begegnen. Die Geparden kennen den Vorgarten bereits, denn sie dürfen schon seit einigen Tagen das Terrain erkunden. Für die Affen ist es jedoch Neuland, deshalb wurde extra ein Käfig für das Rendezvous installiert. In ihm können sie das Geschehen geschützt beobachten. Für die Tierpfleger ist das Experiment von großer Bedeutung, denn es soll herausgefunden werden, ob sich die Geparden gefährlich nähern oder die Sicherheitsvorkehrungen ausreichend sind.

Big in Japan

Nashornkind Samia soll bald auf eignen Füßen stehen. Seit einigen Wochen lebt sie schon allein – getrennt von ihrer Mutter. Nun steht eine große Reise an – im Zoo von Osaka soll Samia zukünftig wohnen. Die große Reise nach Japan braucht Vorbereitung. Michael Tempelhoff will dem Nashornmädchen beibringen, in ihre Reisekiste zu gehen. Doch er ist nur Vertretung im Nashornhaus. Samia kennt ihn noch nicht so gut. Ob sie Tempi auf der Nase rumtanzt?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (50 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:50 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der Moment der Wahrheit
Folge 655
Fernsehserie Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Jasmin Schütte – Anna Willecke
Finn Althoff – Dennis Mojen
Jürgen Strauber – Jaecki Schwarz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Julia – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Andreas Püschel
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Christoph Poppke

Jasmin Schütte hat den ersehnten Anruf aus der Sachsenklinik erhalten. Nach langem Warten steht endlich eine Spenderlunge für sie zur Verfügung. Seit ihrer Kindheit leidet die 20-Jährige an Mukoviszidose und hätte ohne eine Transplantation nur noch wenige Jahre zu leben. Ihr Freund Finn Althoff begleitet sie. Als Philipp Brentano Jasmins Aufnahmeuntersuchung durchführt, fällt ihm Finns starker Husten auf. Er untersucht ihn und stellt eine chronische Bronchitis fest. Damit wäre Finn nach der erfolgten Transplantation ein dauerhaftes und lebensgefährliches Risiko für Jasmin. Brentano muss dem jungen Paar sagen, dass Jasmins einzige Überlebenschance eine sofortige Trennung bedeutet. Doch Jasmin kann und will ihre große Liebe zu Finn nicht aufgeben.

In der Sachsenklinik läuft der Kampf um Professor Simonis Nachfolge auf den Höhepunkt zu. Roland Heilmann, seit Jahren einziger legitimer Nachfolgekandidat für diesen Posten, muss sich nun gegen seinen ehemals besten Freund Martin Stein durchsetzen. Langsam spürt Martin jedoch, dass sein Pakt mit Verwaltungschefin Sarah Marquardt seinen eigenen Intentionen immer mehr zuwider läuft. Doch nun gibt es kein Zurück mehr.


12:35 Wie angelt man sich einen Millionär? (85 Min.) (UT)
Spielfilm USA, 1953

Rollen und Darsteller:
Pola Debevoise – Marilyn Monroe
Tschicki Page – Lauren Bacall
Tütü Dempsey – Betty Grable
Jack Hanley – William Powell
Freddie Denmark – David Wayne
Eben – Rory Calhoun
Tom Brookman – Cameron Mitchell
J. Stewart Merrill – Alex D'Arcy
Waldo Brewster – Fred Clark

Regie: Jean Negulesco
Drehbuch: Nunnally Johnson
Musik: Alfred Newman, Cyril Mockridge
Kamera: Joseph MacDonald

Drei New Yorker Mannequins haben sich in den Kopf gesetzt, nur Männer mit dicken Bankkonten zu heiraten. Leider sind die ersehnten Millionäre schwerer aufzutreiben, als sich das die drei Grazien vorgestellt haben. Als schließlich einige viel versprechende Herren anbeißen, ergeben sich überraschende Komplikationen.

Tschicki (Lauren Bacall), Tütü (Betty Grable) und Pola (Marilyn Monroe) wissen, wie attraktiv sie sind. Das muss sich auszahlen, meint Tschicki. Gemeinsam beschließen die drei Mannequins daher, nur einen Millionär zum Mann zu nehmen. Zunächst mieten sie ein luxuriöses Apartment, dessen Besitzer Freddie Denmark (David Wayne) sich nach Europa absetzen musste, weil die Steuerfahnder hinter ihm her sind. Dorthin bringt Tütü gleich nach dem Einzug einen jungen Mann mit der sich als Kavalier erwies, als sie mit nur 20 Cents in der Tasche einkaufen wollte. Tschicki allerdings weist diesem Tom Brookman (Cameron Mitchell) gleich die Tür. Männer ohne Krawatte, die man in der Käseabteilung trifft, sind in ihren Augen nicht diskutabel.

Drei Monate vergehen und die drei Schönen haben noch nicht einmal von Weitem einen Millionär gesehen. Nur Tom Brookman ruft immer wieder an und versucht vergeblich, Tschicki zu einem Rendezvous zu überreden. Eines Tages aber scheint es dann doch zu klappen. Tütü schleppt einen gewissen Mr. Hanley (William Powell) an, einen Mann ganz nach dem Geschmack ihrer Freundin Tschicki. Er stammt aus Texas, besitzt große Viehherden, beträchtliche Anteile an einer Ölgesellschaft und ist außerdem Witwer. Seine 56 Jahre glaubt Tschicki bei so vielen Vorteilen getrost übersehen zu dürfen. Mr. Hanley lädt die drei Mädchen zu einem Empfang eines Öltrusts ein, wo auch Tütü und Pola zu ihrem Entzücken zwei Kavaliere finden, deren Bankkonten anscheinend nichts zu wünschen übrig lassen. Ob das allerdings auch für die Konten-Inhaber gilt, muss sich erst noch herausstellen.

"Wie angelt man sich einen Millionär?" ist eine immer wieder sehenswerte Hollywoodkomödie mit Starbesetzung und außerdem genau jener Film, der Marilyn Monroe endgültig als Star etablierte, sie aber gleichzeitig auch auf jenes Rollenklischee des blonden Dummchens festlegte, dem sie in späteren Jahren unter großer Mühe zu entkommen trachtete. Das MDR FERNSEHEN möchte mit dem Film auch an Betty Grable erinnern, die am 2.7. vor 45 Jahren gestorben ist. Die US-amerikanische Schauspielerin zählte von 1942 bis 1951 zu den zehn kassenträchtigsten Kinostars des Landes. 1948 wurde sie zur bestbezahlten Darstellerin Hollywoods. Doch mit Beginn der 1950er-Jahre bekam sie Konkurrenz: Marilyn Monroe. Nach "Wie angelt man sich einen Millionär?" wirkte Grable nur noch in wenigen Filmen mit und begann später eine erfolgreiche Karriere als Nachtclubsängerin.


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Moffellieder
Koffertag


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 780


20:15 Die Schlager des Monats (90 Min.) (HDTV, UT)
Juni

Das MDR-Fernsehen präsentiert exklusiv die monatlichen nationalen Schlagercharts. Die Sendung bildet die TOP 50 der Schlageralbumcharts ab und erzählt das Neueste aus der Welt des Schlagers, sie greift Trends auf, spiegelt die Schlagerszene wider und belebt sie gleichermaßen. Natürlich gibt es auch einen festen Platz für Newcomer und Neuvorstellungen.

Präsentiert wird die Sendung von Bernhard Brink. Bernhard Brink gehört seit mehr als 40 Jahren mit anhaltendem Erfolg bei Plattenverkäufen und in den Airplaycharts der Schlagerszene an wie kein Zweiter. Alle Daten und Fakten der monatlichen Charts finden die Schlagerfans dann sofort nach Ausstrahlung exklusiv auf www.meine-schlagerwelt.de. Das Portal wird die Sendung nicht nur begleiten, sondern mit Reporter Peter Heller auch auf dem Bildschirm präsent sein.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:00 Riverboat (118 Min.) (HDTV, UT)
Talkshow

Moderation: Stephanie Stumph, Jörg Pilawa
Gäste: Reiner Calmund

Benno Schmidt
Nadja Michael
Michelle
Mary Roos
Sarah von Neuburg
Lars-Christian Karde

Die MDR-Talkshow aus Leipzig


23:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


00:00 MDR Kultur – Filmmagazin (15 Min.) (HDTV)


00:15 Am Himmel der Tag (85 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2012

Rollen und Darsteller:
Lara – Aylin Tezel
Nora – Henrike von Kuick
Elvar – Tómas Lemarquis
Mutter von Lara – Teresa Harder
Vater von Lara – Arved Birnbaum
Martin – Godehard Giese
Claudia – Marion Mitterhammer
Paul – Lutz Blochberger

Regie: Pola Beck
Drehbuch: Burkhardt Wunderlich
Musik: Ninca Leece
Kamera: Juan Sarmiento G.

Lara weiß nicht, was sie will. Die 25-Jährige wird bald ein Architekturstudium abschließen, das sie nicht interessiert. Mit ihrer Freundin Nora zieht sie durch die Nachtclubs, aber auch daran hat sie schon lange keinen Spaß mehr. Sie würde gerne anders leben, aber wie? Nach einer durchzechten Nacht wird Lara ungewollt schwanger. Sie beginnt nach anfänglichen Zweifeln, das Kind als Chance zu begreifen. Mit dem Gefühl, das erste Mal für sich die richtige Entscheidung getroffen zu haben, stürzt sie sich in das Abenteuer: Ich werde Mutter. Im sechsten Monat stirbt ihr Kind. Aus Angst, den gerade gefundenen Sinn ihres Lebens begraben zu müssen, behält Lara das tote Baby im Bauch und spielt ihrem Umfeld weiter die Schwangere vor.


01:40 Halbwertszeit (20 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2012

Rollen und Darsteller:
Kirsten – Julia Zimth
Bernd – Oliver Marlo
Thomas – Sebastian Stielke
Guntbert – Fritz Roth
Sigrid – Angelika Böttiger
Nachrichtenfrau – Zoe Hutmacher
Bastian – Moritz Kopperschmidt
Gast – Dietmar Durand

Regie: Alice von Gwinner, Anne-Katrin Kiewitt
Drehbuch: Alice von Gwinner, Anne-Katrin Kiewitt
Musik: Friedhelm Mund
Kamera: Martin Saalfrank

Deutschland im Jahr 2022. Fünf Jahre nach dem schweren GAU in einem deutschen Atomkraftwerk ist der Boden verstrahlt, und die Menschen leben mit der ständigen Bedrohung radioaktiven Niederschlags.

Doch das Leben der Bevölkerung hat sich gefährlich gut den Umständen angepasst. Mit dem neuen Geigerzähler aus der Kollektion für die Handtasche lässt es sich zum Glück weiterhin stilvoll im Lieblingsrestaurant speisen. Strahlungsarmes Gemüse ist kostbar und wird nur noch in Edel-Restaurants kredenzt, wo man gern von der geheimnisvollen "Schwarzen Karte" bestellt. Doch als mit mysteriösen Anschlägen erstmals gesellschaftskritische Stimmen laut werden, vergeht so manchem gehörig der Appetit.

So satirisch wie vorstellbar wird eine Geschichte aus einer Zukunft erzählt, in der das Fressen vor der Moral kommt. Ein futuristischer Episodenfilm mit bitterem Beigeschmack.


02:00 Morgen retten wir die Welt (23 Min.)
Kurzfilm Deutschland, 2001

Rollen und Darsteller:
Susann – Anna Brüggemann
Tanja – Mandy Möbes
Peter – René Schwittay
Frank – Johannes Albrecht

Regie: Nicole Volpert
Drehbuch: Nicole Volpert
Kamera: Manfred Hagbeck

Susie will an ihrem 18. Geburtstag was erleben. Auf der Suche nach ihrem Freund katapultiert sie sich in ein Abenteuer mit einem geklauten Auto und einer fremden Frau, die sie auf gewisse Abwege führt.


02:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:25 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 780
MDR 29.06.2018


02:50 Tierisch tierisch (23 Min.) (HDTV, UT)
Tiermagazin
MDR 27.06.2018

Moderation: Uta Bresan


03:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


03:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


03:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)

Ländermagazine


04:15 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)


04:45 – 05:40 Sachsen aus halber Höhe (55 Min.) (HDTV)

Unterwegs mit dem Sachsenspiegel-Zeppelin
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
MDR Fernsehen – Programminformationen
26. Woche – 23.06. bis 29.06.2018
MDR – Programmpressedienst, 04360 Leipzig
Zuschauerredaktion:
Telefon: 0341 3009696
E-Mail: zuschauerredaktion@mdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang