Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - NDR/1021: Woche vom 29.04. bis 05.05.2017


Norddeutscher Rundfunk – 18. Programmwoche vom 29.04. bis 05.05.2017


Samstag, 29. April 2017


06:00 Extra en espanol (25 Min.)
Sam va de compras
13 Folgen
Sitcom

Sitcom in spanischer Sprache


06:25 Extra en espanol (25 Min.)
Sam aprende a ligar
13 Folgen
Sitcom

Sitcom in spanischer Sprache


06:50 mareTV kompakt (10 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


07:00 Die Sendung mit der Maus (30 Min.) (UT)

Lach – und Sachgeschichten für Fernsehanfänger


07:30 Sehen statt Hören (30 Min.) (UT)
Wochenmagazin


08:00 Service: Zuhause (30 Min.) (HDTV)
Gefahren im Haushalt

Bei unsachgemäßer Handhabung können alltägliche Dinge im Haushalt wie Toaster, Mehrfachsteckdosen, Küchenmaschinen, Spülmaschinentabs, Lacke oder Sprays lebensgefährlich werden. "Service: Zuhause" zeigt, wo die Gefahren lauern und wie man sich schützen kann.

Spülmaschinentabs enthalten Chemikalien. Diese können schmerzhafte Hautreizungen oder Entzündugen hervorrufen. Daher sollte man die Tabs immer vorsichtig aus der Plastikfolie auspacken und sich die Hände waschen, falls sie in Kontakt mit der Haut kommen. Aus dem Lüfter des Laserdruckers entweichen Ozon und Feinstaub, der sich aus feinsten Partikeln zusammensetzt. Werden sie eingeatmet, können sie die Lungenbläschen schädigen. Dagegen hilft ein Feinstaubfilter, der über den Lüfter geklebt wird. Der ist schon für etwa sechs Euro zu haben. Nach sechs bis zwölf Monaten sollte der Filter ausgewechselt und im Hausmüll entsorgt werden.


08:30 Die Miss-Germany-Macher (30 Min.) (HDTV, UT)
Ein etwas anderes Familienunternehmen

Redaktion: Gita Datta

"Wenn eine Miss den Raum betritt, müssen sich alle Menschen nach ihr umdrehen", sagt Ralf Klemmer und schaut zur Bühne.

Dort proben 15 hübsche junge Frauen ihre Choreografie bei der Wahl zur Miss Niedersachsen. Zuerst ein Auftritt im Abendkleid, dann einer in Bademode; am Ende winkt eine Schärpe und ein Krönchen. Rund 150 solcher Schönheitskonkurrenzen veranstaltet die Miss Germany Corporation, ein Familienunternehmen aus dem niedersächsischen Oldenburg, jedes Jahr. Sie finden in Diskotheken und Einkaufszentren, in Freizeitparks und sogar in Flugzeugen statt. Die Klemmers haben Misswahlen zu ihrem Geschäft gemacht.

Horst Klemmer hat die Miss Germany Corporation 1970 gegründet. Bis heute ist er im Familienunternehmen aktiv. Sohn Ralf Klemmer ist Geschäftsführer der Firma, Enkel Max Klemmer ist zuständig für Kommunikation. Im Jahr 2000 hat sich die Firma die Namen Miss Germany und Mister Germany als Marken beim Europäischen Markenamt gesichert. Misswahlen in Deutschland gibt es schon seit 90 Jahren. Jedes Jahr machen Tausende von Kandidatinnen mit. Sie alle haben einen Traum: zur schönsten Frau Deutschlands gewählt zu werden.

Die Klemmers tun alles dafür, um jedes Jahr aufs Neue eine perfekte Miss Germany zu finden, die sie dann managen können. Eine Miss Germany wird gerne gebucht, wenn ein Unternehmen seine Produkte mit einem perfekt geschminkten Lächeln bewerben will. Doch nur mit einer Miss, die die Marke "Miss Germany" entsprechend repräsentiert, funktioniert das Geschäft der Familie Klemmer. Autor Sven Trösch hat die Klemmers auf ihrer Suche nach der Miss Germany 2017 begleitet: bei der Vorwahl in einem Einkaufszentrum in Hannover, im Trainingslager für die künftigen Schönheitsköniginnen auf Fuerteventura und beim großen Finale in einem Freizeitpark. Im Mittelpunkt stehen Ines, quasi die "Mutti" für die Teilnehmerinnen an den Misswahlen, die 1992 selber Miss Germany war, und die zwei Dutzend junge Frauen zu würdigen Schönheitsköniginnen formen muss, und ihr Mann Ralf.

Welche Hürden muss eine Kandidatin nehmen, um ihren Traum vom Titel zu erfüllen? Und wie fühlt es sich dann an, das Leben einer Miss Germany zwischen Produktpräsentationen und Interviewterminen?


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Unsere Geschichte (45 Min.) (HDTV, UT)
Ostpreußens vergessene Schlösser
Film von: Martin Papirowski

Redaktion: Marc Brasse

Der Film "Ostpreußens vergessene Schlösser " aus der Reihe "Unsere Geschichte" dokumentiert eine einmalige Initiative von Wissenschaftlern aus drei Nationen. Forscher aus Deutschland, Polen und Russland suchen nach Denkmälern und Monumenten, die 1945 und später im Gebiet des ehemaligen Ostpreußens zerstört wurden. Ihr Ziel: mithilfe modernster Technologie soll die vollständige Dokumentation dessen, was von den damaligen Königsschlössern noch vorhanden ist, gelingen.

Der Film verknüpft drei Ebenen: einerseits die Arbeit der Wissenschaftler, andererseits die Entstehungsgeschichte der Schlösser, die eng mit den geschichtlichen Wendepunkten des letzten Jahrhunderts verbunden sind. Erinnerungen noch lebender Augen – und Zeitzeugen vervollständigen das Gesamtbild. Wissenschaftler aus den ehemals kriegführenden Nationen Deutschland, Russland und Polen lassen die fast untergegangene barocke Welt am Computer wiederauferstehen. So entstehen ein historisches Bild der Stadt Königsberg sowie detailgenaue Rekonstruktionen der Schlösser Schlodien und Friedrichstein. Bilder und Monumente einer untergegangenen Kultur.


12:15 Weltreisen (30 Min.) (HDTV, UT)
Traumhaftes Taiwan
Film von: Philipp Abresch

Redaktion: Christine Hasper

Die Aussicht ist grandios: Der Wolkenkratzer "Taipeh 101" gilt als eines der höchsten Gebäude der Welt und als Wahrzeichen von Taiwans Hauptstadt Taipeh. Seine Glitzerfassade steht für das moderne Taiwan, für eine pulsierende Metropole, für Aufbruch, Fortschritt, Zukunft.

Doch Taiwan bietet weit mehr. Das Team des ARD-Studios Ostasien hat sich auf Entdeckungstour durch die traumhafte Natur des Landes gemacht. Man findet glasklares Wasser an den Stränden im Süden, atemberaubende Marmor-Bergschluchten, sanfte Teeplantagen in alpiner Bergwelt. Ein Land, das trotz aller Moderne noch tief in ihren Traditionen verwurzelt ist und in ihrem Glauben. Die "Welt der Geister" ist sehr lebendig in Taiwan.

Taiwan ist vielfältig: Korrespondent Philipp Abresch begibt sich in die vibrierend lebendigen Nachtmärkte der Hauptstadt. Er testet Schweineblutpudding, Sarg-Brot und Schlangen-Cocktails. So gestärkt geht es auf eine abenteuerliche Reise quer durchs Land, von den feinen Sandstränden des Pazifiks bis in die sagenhafte Bergwelt des Taroko National Parks mit Wasserfällen und buddhistischen Tempeln. Dort leben noch Ureinwohner, die bis heute ihre Riten lebendig halten. Wie die Großfamilie mit besonderer Berufstradition: Großvater, Vater und Tochter arbeiten als Knochengräber und sorgen so für das Seelenheil ihrer Vorfahren. Und vor der alpinen Kulisse der Alisha Berge ackern die Teebauern wie vor 100 Jahren und sind doch mit ihrer Erfindung voll in der Neuzeit angekommen: Es ist der weltweit berühmte Perlentee.

Und auch Touristen gibt es. Längst hat sie begonnen, wovor sich das demokratische Taiwan immer fürchtete, die kommunistische Invasion. Immer mehr Chinesen vom Festland machen einen Abstecher auf die schöne Insel, sehr zur Freude von Hoteliers und Fremdenführern.


12:45 Hanf – eine Pflanze mit vielen Gesichtern (45 Min.)
Film von: Beatrice Schaechterle

Redaktion: Christiane Hinz

Hanf ist eine Pflanze, die die Menschen seit Beginn ihrer Sesshaftigkeit begleitet. Die Chinesen stellten Hanfschnüre her, als ihre Schrift noch nicht erfunden war und nannten ihr Reich: das "Land des Hanfes und des Maulbeerstrauches". Die Kleider der Reichen waren aus Seide, die der Armen aus Hanf.

Hanf hat viele Namen, besonders wenn es um den berauschenden Wirkstoff der Pflanze geht, und viele Anhänger: Marihuana, Cannabis, Haschisch, Ganja, im Straßenjargon Gras oder Dope. Zig Millionen Menschen in Europa konsumieren ihn als Rauschmittel. Doch Hanf ist mehr als eine Droge: 40.000 Produkte lassen sich aus dem Rohstoff der Natur herstellen: Heilmittel, Kosmetika, Kleider, Papier, Baustoffe, aber auch Lebensmittel wie Nudeln, Schokolade und Speiseöl. Kein Öl ist so gesund wie Hanföl, dank einer speziellen ungesättigten Fettsäure, die vor allem Hautkrankheiten heilt. Lars Scheimann leidet seit frühester Kindheit unter dem Tourette Syndrom. Die Krankheit, deren Ursache bislang nicht bekannt ist, stört u. a. die Motorik und das Sprachsystem. Lars weiß, dass nur Cannabis seine Tics auf Dauer und ohne Nebenwirkungen unterdrückt. Nach Jahren des Haschischkonsums am Rande der Illegalität nimmt er an einer Studie der Medizinischen Hochschule Hannover teil, die Hanf als Medizin einsetzt.

In ihrem Film zeigt die Autorin die Facetten und die wechselhafte Geschichte der Hanfkultur. Viele Jahre war der Anbau der Faserpflanze unter dem Druck der USA in Europa verboten. Mittlerweile jedoch erkennen immer mehr Wissenschaftler, und auch Bauern, den Nutzen der vielseitigen Pflanze an. Sie wächst schnell, hoch und braucht keine Pestizide, denn sie vernichtet ihr Unkraut selbst: ein idealer nachwachsender Rohstoff für die hiesige Landwirtschaft und Industrie. Mit der Stigmatisierung der Pflanze als Droge ist viel Wissen verloren gegangen. Dabei könnte Hanf die Antwort auf viele Fragen der Zukunft sein.


13:30 7 Tage … (30 Min.) (HDTV, UT)
Arbeitsagentur
Film von: Anke Gehrmann, Benjamin Arcioli

Redaktion: Fabian Döring

Im Minutentakt taucht am Empfangstresen der Agentur für Arbeit jemand auf, der sich arbeitslos melden will, dem gekündigt wurde oder der kein Geld bekommen hat.

"Ihren Ausweis bitte. Sind Sie krankgeschrieben? Nehmen Sie in der Wartezone Platz." Diese Worte wird Reporterin Anke Gehrmann an diesem Tag in der Agentur für Arbeit noch über 200-mal wiederholen. Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung, davon spürt man wenig an diesem Tag in der Arbeitsagentur Hamburg-Mitte. Fast 72.000 Arbeitslose waren Anfang 2017 in Hamburg gemeldet. Die Reporterin war vor drei Jahren selbst eine davon und hat schlechte Erinnerungen an diese Zeit. Jetzt steht sie für sieben Tage auf der anderen Seite. Sie möchte verstehen, warum diese Einrichtung einen schlechten Ruf hat, obwohl sie doch neue Jobaussichten und soziale Sicherheit bietet.

Die "7-Tage"-Autoren Benjamin Arcioli und Anke Gehrmann haben ein Jahr lang Überzeugungsarbeit leisten müssen, damit die Arbeitsagentur ihnen für diese intensiven Dreharbeiten die Pforten öffnet. Herausgekommen ist ein seltener Einblick in ein System zwischen behördlichem Auftrag, Effizienz und Empathie.


14:00 Sportclub live (120 Min.) (HDTV, UT)
3. Liga

Redaktion: Florian Fehrenbach


16:00 Unsere Geschichte (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Küche meiner Kindheit – Von Krabben und Schollen
Folge 1
Film von: Kati Grünig

Redaktion: Marc Brasse

Die Hausmannskost von Mutter oder Großmutter vergisst man nie. Der Geschmack und der Duft von früher erinnert an die Kindheit.

Die zweiteilige Dokumentation "Die Küche meiner Kindheit" aus der Reihe "Unsere Geschichte" macht eine kulinarische Reise in die 1950er – bis 1970er-Jahre. Norddeutsche erzählen von Familienrezepten und – traditionen. Alt, aber nicht von gestern, denn "Omas Küche" wird gerade wieder entdeckt. Die erste Folge "Von Krabben und Schollen" führt an die norddeutschen Küsten und Seen. Wer am Wasser aufgewachsen ist, bei dem gab es oft Fisch oder Meeresfrüchte. So war es bei Knudt Kloborg von der Insel Föhr. Noch heute schwärmt er von den Krabbenfrikadellen seiner Großmutter. Später machte er Kochen zu seinem Beruf, er fuhr als Schiffskoch zur See. Natürlich weiß er genau, wie man Labskaus macht.

Der Vater von Marion Kiesewetter war Krabbenhändler und brachte täglich kiloweise Krabben mit nach Hause. Sie kamen gebraten, als Suppe, Salat oder in sauer eingelegt auf den Tisch. Die Nordseekrabbe war mein Schicksal", sagt Marion Kiesewetter. Sie wurde NDR Fernsehköchin und Kochbuchautorin, und natürlich spielten Krabben dabei eine große Rolle. Heinz Galling wuchs in Lübeck auf und lernte als kleiner Buttje das Angeln bei seinem Großvater. Aus den nahe gelegenen Flüssen holten sie Aale und Hechte, aus der Ostsee den heute fast in Vergessenheit geratenen Hornhecht. Noch heute ist das Angeln Heinz Gallings große Leidenschaft: Für den NDR geht er mit seiner Fernsehsendung "Rute raus … der Spaß beginnt" auf Tour.

Auch in der Familie von Rainer Kroboth drehte sich alles um Fisch. Sein Vater war der berühmte DDR-Koch Rudolf Kroboth, der mit seiner Sendung "Tip des Fischkochs" ein Millionenpublikum erreichte. Eigentlicher Sinn seiner Auftritte: Er sollte den DDR-Bürgern mit seinen Rezepten die Überproduktionen oder "Ladenhüter" schmackhaft machen.


Heiter bis tödlich
16:45 Unter Gaunern (50 Min.) (HDTV, UT)
Das dicke Ende

Rollen und Darsteller:
Betty Schulz – Cristina Do Rego
Jette Schulz – Julia Jäger
Bruno Schulz – Jophi Ries
Frans Schulz – Peter Franke
Robert "Robbie" Schulz – Moritz von Zeddelmann
Ida Wolff – Barbara Magdalena Ahren
Carmen – Kaya Möller
Ingo Pollack – Tristan Seith
SEK-Chef Hendrik – Arved Birnbaum
Piet – Hans Martin Stier
Ole – Matthias Weidenhöfer

Regie: Andreas Menck

Betty hat Geburtstag und wünscht sich eine Überraschungsparty. Tatsächlich wird sie von Ole samt Geburtstagskuchen und Blaulicht zur Arbeit gefahren. Voller Vorfreude erwartet Betty Luftballons und Sekt. Die Überraschung fällt allerdings anders aus als gedacht.

Erstens sind Betty, Wolff und Pollack bei einem echten Banküberfall eingesetzt, und zweitens ist der Bankräuber kein ganz Unbekannter. Davon erfahren auch Jette und Bruno. Sie machen sich auf den Weg zum Tatort, wo Betty schon aktiv geworden ist: Sie schleicht sich ohne Frau Wolffs Wissen in die Bank. Und dort trifft sie nicht nur auf ein Familienmitglied, sondern auch noch auf ihre große Liebe. Tja, Betty Schulz, Liebe retten oder die Familie? Alles Gute!


17:35 Tim Mälzer kocht! (25 Min.) (HDTV, UT)
Spargeltarte
Moderation: Tim Mälzer

Ab Ende April ist wieder Spargelzeit! Tim Mälzer eröffnet die Saison und backt eine knusprige Tarte, gefüllt mit grünem und weißem Spargel in einer würzigen RicottaQuarkmasse. Passend dazu serviert der Küchenchef einen knackigen Kopfsalat mit einer fruchtigen Erdbeervinaigrette, garniert mit Büffelmozzarella und gewürzt mit grünem Pfeffer.


18:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin
Moderation: Bärbel Fening


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Andrea Berg – So nah wie nie (150 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Florian Silbereisen

Die Fans von Andrea Berg haben sie dort besucht, wo sie zu Hause ist, und verwandelten den kleinen Ort Aspach in Baden-Württemberg in eine Schlagermetropole. Die Schlagersängerin stimmt mit Gästen wie den Höhnern, DJ Ötzi oder Xavier Naidoo ihre allergrößten Hits an. Dabei kommt man Andrea Berg so nah wie nie. Denn Florian Silbereisen zeigt die Sängerin dort, wo sie normalerweise kein Zuschauer zu sehen bekommt: hinter den Kulissen!

Man sieht, was sonst verborgen bleibt, und kann Andrea Berg persönlich kennenlernen, mit ihrer Familie und bei ihr zu Hause. So begleitet Florian Silbereisen Andrea Berg als Moderator und Reporter bei den Vorbereitungen und Proben vor der Show, besucht sie daheim und weicht auch während der großen Sternennacht-Show nicht von ihrer Seite. Welchen persönlichen Glücksbringer darf Andrea Berg auf gar keinen Fall zu Hause vergessen? Wie wechselt sie innerhalb kürzester Zeit während der Show ihre atemberaubenden Kleider? Was macht ihr Onkel Piti während der Show? Warum darf ihre Mutter hinter der Bühne nicht fehlen?

Florian Silbereisen versucht herauszufinden, wie viel Lampenfieber Andrea Berg kurz vor dem Beginn der Konzertshow hat, wie Ehemann Uli Ferber ihr zur Seite steht und wer ihr prominentester Bühnenhelfer ist.


22:45 Mord mit Aussicht (50 Min.) (HDTV, UT)
Nach sechs im Zoo
Folge 13

Rollen und Darsteller:
Sophie Haas – Caroline Peters
Dietmar Schäfer – Bjarne Mädel
Bärbel Schmied – Meike Droste
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Sonja Perl – Katrin Bühring
Jens Petzold – Wolfram Koch
Zoodirektor Wallraff – Jochen Kolenda
Andreas Zielonka – Max Gertsch
Dr. Hans-Josef Pauls – Thomas Neumann
Conny Petzold – Aline Staskowiak

Regie: Joseph Orr
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Birgit Liermann, Günter Handwerker

Die junge Zooangestellte Sonja wird von ihrem Freund und Kollegen Jens verlassen. Die psychisch labile Frau rastet aus. Sie liebt Jens abgöttisch und in ihrer übersteigerten Eifersucht befürchtet sie, dass er zu seiner nach einem Unfall gelähmten Exfreundin Conny zurückkehren will.

Und damit nicht genug: Sonja droht damit, sich und das sich in ihrer Obhut befindliche Kragenbär-Baby Gustav umzubringen, wenn Jens nicht seine Meinung ändert. Nun ist Gustav erst eine Woche alt und schon der erklärte Liebling im Zoo der Stadt Köln. Natürlich hofft man auf den "Eisbär-Knut-Effekt" wie damals in Berlin, heißt, Tourismus und Presseaufmerksamkeit. Insofern wäre es schon mehr als blöd, wenn ausgerechnet Gustav etwas zustoßen würde.

Jens alarmiert Sophie, weil sie die einzige Polizistin ist, die er kennt und der er vertraut. Die beiden waren früher einmal ein Paar. Jens hatte Sophie damals für Conny verlassen, er ist ein notorischer Fremdgänger. Parallel fahren Dietmar und Bärbel ebenfalls nach Köln. Einerseits sind sie neugierig, wie ihre Chefin sich in der Großstadt macht. Andererseits wollen sie ihr helfen. Das Revier in Hengasch "leitet" in der Zwischenzeit Zielonka jun., der endlich von seinem Kanada-Aufenthalt zurückgekehrt ist. Er plant, sich wieder ganz in Hengasch niederzulassen.


23:35 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume


00:20 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume


01:05 Wir sind die Rosinskis (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2016
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Peggy Rosinski – Anna Thalbach
Angelika Rosinski – Katharina Thalbach
Angelique Rosinski – Nellie Thalbach
Herr Frank – Daniel Krauss
Trainer Henry – André M. Hennicke

Drei Kinder und ein Nichtsnutz als Mann. Peggy Rosinski muss ihr Leben und das ihrer Familie fast im Alleingang stemmen. Für wenig Geld malocht sie in einer Großreinigung. Torben ist wieder einmal ohne Job. Die unbezahlten Rechnungen führen dazu, dass die Zwangsräumung droht.

Als Angelika, Peggys Mutter, wieder einmal auftaucht und ihren Schwiegersohn Torben für eine Lieferung von Traktoren nach Polen anheuern möchte, ahnt Peggy nichts Gutes. Sie kann dann auch gerade noch verhindern, dass die Sache schiefgeht. Doch die listige Oma hat noch ganz andere Pläne.


02:35 Mein Norden (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Norddeutschland und die Welt

 

*


Sonntag, 30. April 2017


06:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin
Moderation: Bärbel Fening


06:45 Schätze der Welt (15 Min.)
Die Seidenbörse von Valencia – Ein Tempel für die Seide
Film von: Christian Romanowski

Mitten in der Altstadt von Valencia befindet sich die Seidenbörse Lonja de la Seda. Das Gebäude hat drei riesige Portale mit reich verzierten, gotischen Spitzbögen. Mächtige, spiralförmig gewundene Säulen ragen in der dreischiffigen Basilika über 17 Meter in die Höhe, die aus Stein gearbeiteten Rippen bilden das Gewölbe. Der ehemalige Geschäftstempel der Seidenhändler ist der wohl bedeutendste gotische Profanbau Spaniens. Erbaut wurde die Lonja am Ende des 15. Jahrhunderts. Die Kaufleute waren durch den Seidenhandel reich geworden, und die Stadt wollte ihren Wohlstand architektonisch demonstrieren. 25.000 Menschen arbeiteten als Weber und ermöglichten diesen Reichtum. Die Hafenstadt Valencia war zu einer Hochburg der Seidenproduktion herangewachsen und exportierte den begehrten glänzenden Stoff über das Mittelmeer in alle Welt.


07:00 Die Pfefferkörner (35 Min.) (HDTV, UT)
Vor Gericht
Folge 147
Krimiserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Jale Dschami – Ava Sophie Richter
Ramin Dschami – Piet Jann
Pinja Friese – Sina Michel
Stella Friese – Zoe Malia Moon
Till Petersen – Otto von Grevenmoor
Navid Dschami – Neil Malik Abdullah
Dr. Leyla Dschami – Neda Rahmanian
Katrin Friese – Jodie Ahlborn
Luke Petersen – Tilman Pörzgen

Regie: Klaus Wirbitzky
Kamera: Uwe Neumeister

Stella und Ramin begleiten Ramins Vater zum Gericht, um einen Teppich auszuliefern. Plötzlich werden sie Opfer eines dramatischen Sorgerechtstreits. Der armenische Asylbewerber Aram Askarian ist verzweifelt: Seine Exfreundin hat vor Gericht erwirkt, mit der gemeinsamen Tochter Ani in die Schweiz ziehen zu dürfen. Er fleht den Richter an, das Urteil zurückzunehmen, doch der weist ihn zurück. Im Affekt nimmt der verzweifelte Vater Stella und Ramin als Geiseln.

Nach den ersten Schrecksekunden gelingt es beiden Pfefferkörnern, den Geiselnehmer in ein Gespräch zu verwickeln und unbemerkt Kontakt zu Till und Pinja aufzunehmen. Sie sollen Ani ausfindig machen und zum Gericht bringen. Doch das ist schwieriger als erwartet, denn Ani, die den Streit ihrer Eltern nicht mehr erträgt, ist verschwunden.


07:35 Einfach genial! (25 Min.) (UT)
Erfindersendung


08:00 Musik-Kontakte (60 Min.)
Richard Wagner – Der Ring des Nibelungen – Siegfried – Ende des 2. Aktes
Film von: Gerd Albrecht Redaktion: Matthias Latzel

Mit Gerd Albrecht in der Oper

Aus der Sendereihe "Musik-Kontakte" stellt Prof. Gerd Albrecht Ausschnitte aus "Siegfried", 2. Akt aus dem Opernzyklus "Der Ring des Nibelungen" von Richard Wagner vor. Heinz Kruse (Siegfried), Hellen Kwon (Waldvogel), Aage Haugland (Fafner). Es spielt das Philharmonische Staatsorchester Hamburg unter der Leitung von Gerd Albrecht. Eine Aufführung an der Hamburgischen Staatsoper. (Erstsendung 1995.)


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen – op Platt (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Vanessa Kossen

Redaktion: Jörg Grotegut, Andrea Lütke


11:30 Deutschlands schönste Urlaubsziele (45 Min.)
Mosel, Regensburg und die Lüneburger Heide

In dieser Sendung werden drei sehr unterschiedliche Urlaubsziele vorgestellt: die Mosel, Regensburg und die Lüneburger Heide.

Entlang der Mosel findet man jede Menge Burgen. Man kann die Region per Schiff, mit dem Rad oder zu Fuß bereisen. Immer wieder trifft man auf einzigartige Weinlagen, vielfältige Kultur und bezaubernde Natur und auf sehr herzliche Gastgeber. Auch deshalb gehört die Moselregion längst zu den beliebtesten Urlaubsgebieten. Regensburg präsentiert sich mit südlichem Flair. In der am besten erhaltenen mittelalterlichen Großstadt Deutschlands wechseln sich kleine Gassen mit belebten Straßenzügen ab. Das Herz der Stadt bilden der Domplatz und die historische Donaubrücke. Über alldem ragen die berühmten Geschlechtertürme hervor.

Die Lüneburger Heide beeindruckt auf ganz andere Weise die Besucher: Im August ist das lila Schauspiel der Heideblüte zu sehen, unterbrochen vom satten Grün der Wacholder-und Kieferngewächse. Dann kommen Wanderfreunde voll auf ihre Kosten. Der Heidschnuckenweg verläuft zwischen Buchholz und Handeloh, der wohl schönste Wanderweg Deutschlands. Das Pietzmoor präsentiert sich dagegen mystisch und bizarr, vor allem im Morgengrauen. Ein Bohlenweg führt durch das verwunschene Naturparadies. Und in der historischen Salz – und Hansestadt Lüneburg wird die beliebte Telenovela "Rote Rosen" gedreht.


12:15 Landpartie (90 Min.) (HDTV, UT)
Ferienparadies Wismarer Bucht
Moderation: Heike Götz

Redaktion: Holger Ohmstedt

Heike Götz ist rund um die alte Hansestadt Wismar unterwegs.

Die sogenannte Poeler Kogge ist eine "Botschafterin" der Region: Die "Wissemara" ist der Nachbau eines Schiffes aus dem 14. Jahrhundert, das in der Ostsee vor der Insel Poel untergegangen ist. Nun können Gäste in der Saison täglich Ausfahrten mit dem hölzernen Segelschiff unternehmen und in die Wismarer Bucht hinausfahren. Immer in Sichtweite bleibt dabei der Turm der Marienkirche. Als die SED in den 1960er-Jahren die Sprengung der mittelalterlichen Kirche anordnete, blieb der Turm als Orientierungspunkt für Schiffe stehen. Heute ist der Turm ein beliebter Aussichtspunkt, von dem aus sich das Panorama der mittelalterlichen Hansestadt betrachten lässt. Mit einem der letzten Fischer fährt Heike Götz, die Moderatorin der "Landpartie", auf die Ostsee hinaus und kontrolliert die Aalreusen. Aal in Gelee gilt in Wismar als eine Spezialität. Wenige Kilometer von der Hafeneinfahrt entfernt liegt die unbewohnte Insel Walfisch in der Wismarer Bucht. Das kleine Eiland ist ein Vogelschutzgebiet und darf ausschließlich von Vogelschützern betreten werden.

Von dort aus ist es nicht weit zur Ostseeinsel Poel mit dem beschaulichen Badeort Timmendorf. Poel mit seinen flach abfallenden Stränden ist ideal für einen Familienurlaub. Am Schwarzen Busch, nur einen Steinwurf vom Strand entfernt, arbeitet eine Keramikerin mit Kindern. Und in Kirchdorf ist das Puppentheater selbst im Internetzeitalter die Attraktion. Heike Götz besucht in Neu Nantrow ein Puppenspielerpaar, das sich schon zu DDR-Zeiten einen alten Hof zu einem privaten Paradies ausgebaut hat.

Ganz andere Erfahrungen mit dem Traum vom Landleben hat ein Ehepaar in Jamel bei Wismar gemacht. Heike Götz besucht die beiden, die miterleben mussten, wie sich das Klima in ihrem Dorf durch den Zuzug von Rechten veränderte. In Grevesmühlen besucht Heike Götz eine Garnelenfarm. Am Rande der Stadt findet jedes Jahr im Sommer das Piraten Open Air statt. Heike Götz steht dort als Piratenbraut in einem Seefahrerabenteuer auf der Bühne.


13:45 Hannover Messe (45 Min.) (HDTV)
Kollege Roboter
Hannover Messe 2017

Redaktion: Susanne Wachhaus

Vom 24. bis 28. April 2017 findet die Hannover Messe mit Schwerpunkt intelligente Maschinen statt. "Kollege Roboter" gehört mittlerweile immer mehr in Industriebetrieben, Lagerhallen, auf dem Acker oder in der Medizin dazu. Er kann Hindernissen ausweichen und aus seinen Fehlern lernen.

Rund 6.500 Aussteller werden ihre Innovationen in Hannover präsentieren. Moderator Stefan Pinnow will in dieser Sendung die Zuschauerinnen und Zuschauer allgemein verständlich ins Staunen versetzen über das, was die Zukunft in der digitalen Arbeitswelt mit sich bringt. Und er fragt nach, ob der Mensch dabei nicht immer mehr auf der Strecke bleibt. Außerdem sind Reporter im Norden unterwegs, um zu zeigen, wo "Kollege Roboter" schon mit am Arbeitsplatz steht.


14:30 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume


16:00 Lieb & Teuer (30 Min.)
Die norddeutsche Antiquitätenshow
Moderation: Janin Ullmann


16:30 Sass: So isst der Norden (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Rainer Sass

Redaktion: Matthias Latzel


17:00 BINGO! – Die Umweltlotterie (60 Min.)
Moderation: Michael Thürnau, Jule Gölsdorf


18:00 Ostsee Report (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Udo Biss

Redaktion: Udo Biss

Im Herbst 2008 stand Island kurz vor dem Staatsbankrott. Danach folgte ein völlig unerwarteter, spektakulärer Wiederaufschwung. Island ist heute wieder ein Land, das boomt. Grund sind die enorm gestiegenen Touristenzahlen. Allein 2016 betrug der Zuwachs mehr als 30 Prozent.

Nach dem Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull und dem positiven Auftreten der isländischen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft UEFA EURO 2016 wollen immer mehr Menschen aus aller Welt das sympathische kleine Volk im Land mit seiner grandiosen und einzigartigen Natur besuchen. Doch mit dem Massenansturm von Touristen ist die isländische Infrastruktur total überfordert. Straßen, Krankenhäuser, das Rettungswesen, immer wieder gibt es Zwischenfälle, sogar mit tödlichem Ausgang: Am Strand von Reynisfjara werden Urlauber von sogenannten Sneakerwellen ins Meer gespült, beim Schnorcheln in der Kontinentalspalte Silfra starben erst im März zwei Touristen. Die Unglücksfälle häufen sich.

Udo Biss unternimmt in diesem "Ostsee Report" eine Rundreise durch Islands Süden. Von der Gletscherlagune Jökulsárlón über den Eyjafjallajökull, Geysir und Gullfoss besucht er einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Landes und fragt vor Ort, welche Auswirkungen der Touristenboom hat. Gleichzeitig stellt er einige neue Ziele vor, die auch Folge des Aufschwungs sind. Darunter die Secret Lagoon, aber auch ein Tomatenzüchter, der die beste Tomatensuppe des Nordens herstellt. In Reykjavik trifft der Moderator außerdem den Kult-Fußballreporter Gudmundur "Gummi Ben" Benediktsson. Er wurde wegen seiner überschwänglichen Kommentare bei den Spielen der Isländer bei der Europameisterschaft 2016 weltberühmt.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Yvonne Catterfeld

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge
Radio Bremen TV
buten un binnen mit Sportblitz
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 die nordstory Spezial – Dorf macht glücklich (90 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Christian Pietscher

Redaktion: Susanne Wachhaus

Grundschulen werden geschlossen, Gasthöfe machen dicht: Überall in Norddeutschland sterben die Dörfer aus. Doch in Heckenbeck, einem Dorf zwischen Harz und Solling, ist das anders. In keinem anderen Dorf in Südniedersachsen gibt es so viele Kinder pro Einwohner, Wohnraum ist knapp.

Kirsten Rübe ist Anfang 40 und kam der Liebe wegen dorthin. Sie ist geblieben, weil sie dort ihren Traumjob gefunden hat. Die Gärtnermeisterin weiß sich bei den örtlichen Bauern Respekt zu verschaffen. Mit ihrer genossenschaftlich organisierten Landwirtschaft versorgt sie viele Menschen in dem 480-Einwohner-Dorf mit frischem Biogemüse. Kai Bergengruen gilt als der unermüdliche Macher in Heckenbeck. Egal was es ist, die Freie Schule, die junge Familien aus Berlin und Hamburg anlockt, oder seine Streuobstwiesen, wo sich Dorfbewohner zur Ernte versammeln und als Gegenleistung Apfelsaft bekommen: Nach über 15 Jahren in Heckenbeck gibt es für den Familienvater keinen schöneren Ort zum Leben.

Elfriede Kiehne ist weit über 70. Ihr geht es genauso. Als die "gute Seele" im Dorf engagiert sie sich ehrenamtlich wo sie nur kann. Und sie hat ein großes Herz für die Fußballer. Sie wäscht deren Trikots und brät Frikadellen, die bei Spielern und Zuschauern heiß begehrt sind. Vor gut 30 Jahren kamen Menschen nach Heckenbeck, die aus der Stadt heraus wollten und von einem alternativen Landleben träumten. Auch Elisabeth Möller, Mitte 60, ist hier gelandet. Inzwischen hat sich die Lebenskünstlerin ihr kleines Paradies aufgebaut. Sie managt das Dorftheater und "erdet" sich selbst beim Ritt mit ihren Pferden. Heckenbeck ist ein besonderer Ort. Alteingesessene und Neubürger haben hier ein Stück Heimat gefunden. "die nordstory Spezial" spürt dem "Phänomen Heckenbeck" nach und gibt Gelegenheit, mithilfe sehr authentischer Szenen in das bunte, alternative Landleben einzutauchen.


21:45 Sportschau (20 Min.) (HDTV)
Bundesliga am Sonntag
Moderation: Matthias Opdenhövel


22:05 Die NDR Quizshow (45 Min.) (UT)
Das Ratespiel für den ganzen Norden
Moderation: Jörg Pilawa

Bevor für einen Berufsfeuerwehrmann, einen Bankkaufmann, eine Studentin, eine Lehrerin und einen Finanzberater in diesem Jahr der "Tanz in den Mai" beginnen kann, treten diese fünf norddeutschen Quiz-Fans bei Jörg Pilawa in der "NDR Quizshow" im Wettstreit um die "Leuchte des Nordens" gegeneinander an.

Wer kennt sich im Norden am besten aus? Wer startet gut in die erste Runde, hat Glück bei der Schätzfrage und setzt die erspielten Punkte bei der Risikofrage strategisch richtig ein?


22:50 Sportclub (45 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Matthias Cammann


23:35 Sportclub Story (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Marathon-Frauen – Der lange Lauf zur Gleichberechtigung
Film von: Ole Zeisler

Redaktion: Florian Fehrenbach


00:05 Dittsche – Das wirklich wahre Leben (30 Min.)


00:35 Ein Cop mit dunkler Vergangenheit (90 Min.) (FSK 16, Dolby Surround, UT)
The Son of no One
USA, 2010

Rollen und Darsteller:
Jonathan "Milk" White – Channing Tatum
Detective Charles Stanford – Al Pacino
Officer Thomas Prudenti – James Ransome
Captain Marion Mathers – Ray Liotta
Kerry White – Katie Holmes

Regie: Dito Montiel
Drehbuch: Dito Montiel
Musik: Jonathan Elias, David Wittmann
Kamera: Benoit Delhomme

Sein früh verstorbener Vater war ein angesehener Polizist. Für Jonathan White stand daher fest, dass auch er diesen Berufsweg einschlagen und das Erbe des Vaters fortführen würde. Als Junge war er zwar selbst in ein bislang ungeklärtes Verbrechen verwickelt, aber seine unsteten Kindheits – und Jugendjahre hat der junge Beamte hinter sich gelassen. White lebt mit seiner Frau Kerry und seiner kleinen Tochter im New Yorker Stadtteil Queens, wo er auch aufgewachsen ist. Dann aber drohen ihn die Schatten der Vergangenheit einzuholen: Ein Unbekannter spielt der Reporterin Loren Bridges neue Informationen über den alten Fall aus Jonathans Kindheit zu. Die wittert eine brisante Story und nimmt die Fährte auf.

Zur gleichen Zeit erhält Kerry bedrohliche Anrufe. Vergeblich versucht Jonathan, Loren von ihren Recherchen abzubringen. Er weiß, dass die Geschichte seine gesamte Existenz gefährden könnte. Aber auch der abgebrühte Polizeichef Marion Mathers und Detective Stanford, der einstige Partner von Jonathans Vater, werden angesichts der neuen Entwicklungen zusehends unruhig. Sie haben keinerlei Interesse daran, dass die längst vergangene Sache neuen Staub aufwirbelt. Das geringste Problem ist, die neugierige Journalistin mundtot zu machen. Wer aber ist der anonyme Informant und Anrufer?

Bei dem Versuch, Licht ins Dunkel zu bringen, findet Jonathan sich bald in einem Sumpf aus Korruption und Mord wieder, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint.


02:05 Ostsee Report (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Udo Biss

Redaktion: Udo Biss

Im Herbst 2008 stand Island kurz vor dem Staatsbankrott. Danach folgte ein völlig unerwarteter, spektakulärer Wiederaufschwung. Island ist heute wieder ein Land, das boomt. Grund sind die enorm gestiegenen Touristenzahlen. Allein 2016 betrug der Zuwachs mehr als 30 Prozent.

Nach dem Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull und dem positiven Auftreten der isländischen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft UEFA EURO 2016 wollen immer mehr Menschen aus aller Welt das sympathische kleine Volk im Land mit seiner grandiosen und einzigartigen Natur besuchen. Doch mit dem Massenansturm von Touristen ist die isländische Infrastruktur total überfordert. Straßen, Krankenhäuser, das Rettungswesen, immer wieder gibt es Zwischenfälle, sogar mit tödlichem Ausgang: Am Strand von Reynisfjara werden Urlauber von sogenannten Sneakerwellen ins Meer gespült, beim Schnorcheln in der Kontinentalspalte Silfra starben erst im März zwei Touristen. Die Unglücksfälle häufen sich. Udo Biss unternimmt in diesem "Ostsee Report" eine Rundreise durch Islands Süden. Von der Gletscherlagune Jökulsárlón über den Eyjafjallajökull, Geysir und Gullfoss besucht er einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Landes und fragt vor Ort, welche Auswirkungen der Touristenboom hat.

Gleichzeitig stellt er einige neue Ziele vor, die auch Folge des Aufschwungs sind. Darunter die Secret Lagoon, aber auch ein Tomatenzüchter, der die beste Tomatensuppe des Nordens herstellt. In Reykjavik trifft der Moderator außerdem den Kult-Fußballreporter Gudmundur "Gummi Ben" Benediktsson. Er wurde wegen seiner überschwänglichen Kommentare bei den Spielen der Isländer bei der Europameisterschaft 2016 weltberühmt.


02:50 3 nach 9 (120 Min.) (UT)
Die Bremer Talkshow
Moderation: Giovanni di Lorenzo, Judith Rakers

Gäste: Heino Ferch

Darius Alamouti
Frank Otto
Nathalie Volk

Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo erwarten folgende Gäste:

Heino Ferch

Er gehört zu den gefragtesten Schauspielern in Deutschland. Am 29. April startet er zusammen mit seinem Kollegen Samuel Finzi als außergewöhnliches Ermittlerduo in einer neuen Krimireihe im Ersten. Worauf sich die Zuschauer in der Auftaktepisode "Allmen und das Geheimnis der Libellen" freuen dürfen, verrät der gebürtige Bremerhavener Ferch bei "3nach9".

Darius Alamouti

Er kann sich vor Arbeit kaum retten, sagt der Schönheitschirurg. Kein Wunder, denn wer denkt, dass nur die Superreichen zu seinen Kunden zählen, irrt sich gewaltig. 90 Prozent seiner Kunden sind Menschen aus der normal arbeitenden Bevölkerung.

Frank Otto und Nathalie Volk

Was haben der Fernsehsender VIVA, die Privatradios Hamburg 1 und KissFM, die Plattenfirma ferryhouse und der Beatles-Platz in Hamburg gemeinsam? Sie alle sind auf Initiative des Medienunternehmers Frank Otto entstanden. Er ist einer der Söhne des Otto-Versand-Gründers Werner Otto. In letzter Zeit sorgte allerdings Frank Ottos Beziehung zu dem Model Nathalie Volk für Schlagzeilen auf dem Boulevard. Bei "3nach9" klären die beiden mögliche Missverständnisse.


04:50 Sass: So isst der Norden (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Rainer Sass

Redaktion: Matthias Latzel


05:20 Tagesschau – Vor 20 Jahren (20 Min.)
01.05.1997

Redaktion: Peter Lissner


05:40 – 06:10 Lindenstraße (30 Min.) (HDTV, UT)
Feuerlöscher

Rollen und Darsteller:
Gabi Zenker – Andrea Spatzek
Helga Beimer – Maria-Luise Marjan
Andy Zenker – Jo Bolling
Angelina Dressler – Daniela Bette
Nico Zenker – Jannik Scharmweber
Momo Sperling – Moritz Zielke
Wilhelm Lösch – Wichard von Roell

Regie: Herwig Fischer
Drehbuch: Ruth Rehmet
Musik: Jürgen Knieper
Kamera: Krzysztof Hampel

Seit Tagen ist Antonia total verstört. Sie musste erfahren, dass ihr Vater Momo vor vielen Jahren seinen eigenen Vater getötet hat. Und es kommt noch schlimmer für Antonia: Auch ihre Mutter Iffi trägt eine Mitschuld am Tod von Kurt Sperling.

Robert verfolgt seinen perfiden Racheplan: Dabei nimmt er nicht nur Momo ins Visier. Auch Philipp war dafür verantwortlich, dass Robert die letzten beiden Jahre hinter Gittern gesessen hat. Robert plant, das Start-up "Tischlein-KlickDich" zu vernichten. Und damit Philipps Existenz. Überraschung für Helga: Ihr früherer Verehrer Wilhelm Lösch steht unangemeldet mit einem großen Blumenstrauß vor ihrer Tür. Vor 20 Jahren hatte sich Helga auf eine Affäre mit ihm eingelassen. Was sie nicht ahnt: Sein Besuch ist kein Zufall.
 

*


Montag, 01. Mai 2017


06:10 Arthur und die Minimoys – Die Rückkehr des bösen M (85 Min.) (HDTV)

Rollen und Darsteller:
Arthur – Freddie Highmore
Granny – Mia Farrow

Regie: Luc Besson
Drehbuch: Luc Besson, Céline Garcia, Patrice Garcia
Musik: Eric Serra
Kamera: Thierry Arbogast

Arthur hat es geschafft. Die baumlangen Krieger der Bogomatassalai haben ihn nach bestandener Prüfung in ihren Stamm aufgenommen. Der 13-Jährige ist nun auch ein Beschützer der Natur, mit der seine Eltern allerdings auf Kriegsfuß stehen. Arthurs Vater ist froh, dass die Sommerferien zu Ende sind und er mit der Familie wieder in die Zivilisation zurückkehren kann. Da erreicht Arthur auf abenteuerliche Weise ein Hilferuf, der auf einem Reiskorn notiert ist. Für den Jungen besteht kein Zweifel: Die Botschaft stammt von seinen Freunden, den Minimoys.

Glücklicherweise steht der zehnte Vollmond bevor. Das bedeutet, dass Arthur zurückkehren kann in das fantastische Königreich unter den Graswurzeln, wo neben seinen kleinen Gefährten auch die anmutige Prinzessin Selenia auf ihn wartet. Ein neuer Zauber schrumpft ihn auf die Größe eines Stecknadelkopfes. Und nach einigen turbulenten Zwischenfällen erreicht der junge Held die ausgeflippte Unterwelt der elfenhaften Minimoys. Hier erlebt Arthur jedoch eine Überraschung: Alles scheint in bester Ordnung zu sein. Blitzartig wird ihm klar, dass er einem falschen Hilferuf gefolgt ist. Schlimmer noch: Der teuflische M., dem er dereinst das Handwerk legte, hat ihn in eine Falle gelockt!


07:35 Willkommen in Lüsgraf (85 Min.) (UT)
Deutschland, 2006

Rollen und Darsteller:
Moni – Sonja Kirchberger
Manfred – Hannes Jaenicke
Ilona – Anna Böttcher
Rüdiger – Heinrich Schafmeister
Ilse – Gudrun Okras

Regie: Lars Montag
Drehbuch: Dirk Kämper, Lars Montag
Musik: Christine Aufderhaar
Kamera: Harald Cremer

Die alleinerziehende Mutter Moni lebt mit ihrem Sohn Sammy in ihrem kleinen brandenburgischen Heimatdorf Lüsgraf. Als Fotoreporterin für die Lokalzeitung hält sie sich mehr schlecht als recht über Wasser. Allerdings beschränken sich die großen Nachrichten in dem verschlafenen Nest auf Kaninchenzüchter-Wettbewerbe und Unfälle der örtlichen Fahrschule, die Monis Exmann Rüdiger gehört.

Eines Tages aber macht das Gerücht die Runde, die traditionsreichen Plötzwerke, Hersteller von Elektrorasierern und größter Arbeitgeber der Gegend, stünden vor der Pleite. Tatsächlich sieht sich der alte Plötz gezwungen, seine Firma an einen ausländischen Investor zu verkaufen. Unter der Belegschaft ist die Aufregung groß, fürchten die Männer doch zu Recht um ihren Job. Schließlich besetzen die Arbeiter in einer spektakulären Aktion unter Führung des Betriebsrats Manfred die Fabrik, um gegen den geplanten Verkauf zu protestieren. Die Lüsgrafer Frauen gehen derweil etwas konstruktiver an das Problem heran. Unter Monis Leitung suchen sie nach handfesten Wegen, um die Plötzwerke wieder konkurrenzfähig zu machen. Inspiriert durch den florierenden Handel mit Erotikartikeln, den ihre Freundin Ilona unter der Ladentheke ihrer Reinigung betreibt, kommt Moni schließlich die zündende Idee: Anstelle altmodischer Rasierer sollten die Plötzwerke lieber moderne Massagestäbe produzieren, entwickelt von Frauen für Frauen.

Mit Unterstützung eines pfiffigen Seniorinnentrios, darunter Monis Mutter Ilse, beginnt die Entwicklungsarbeit am "Massagestab der Zukunft". Einen frühen "Prototyp" in der Tasche, finden die Damen in dem einflussreichen japanischen Unternehmer Naoki schließlich auch einen potenziellen Investor. Nun müssen sie nur noch die Lüsgrafer Macho-Männer von ihrer Idee überzeugen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Der eifersüchtige Manfred, der schon seit vielen Jahren in Moni verliebt ist, sieht in Herrn Naoki vor allem einen Nebenbuhler; und als Moni sich durch ein peinliches Foto ihrer Freundin Ilona bei der gesamten Dorfgemeinschaft unbeliebt macht, scheint es für sie und ihren großen Plan in Lüsgraf ohnehin keine Zukunft mehr zu geben. Aber so leicht gibt eine Frau wie Moni nicht auf.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Trecker, Schlepper, Dieselrösser (90 Min.)
Norddeutsche Treckergeschichten
Film von: Sylvia Berndt

Redaktion: Ralf Kosack

Norddeutschland ist ein Land der Trecker. Und genauso originell und ausgefallen wie die zahlreichen unterschiedlichen Schlepper, präsentieren sich auch deren Besitzer. Das weiß keiner besser als Wilhelm Wuttke, seines Zeichens Altbauer zwischen den Meeren, selbst Treckerfreund und stolzer McCormick-Fahrer. Der lustige Landwirt führt auf humorige Weise durch eine abwechslungsreiche Sendung voll passionierter Oldtimerliebhaber, heiterer Anekdoten und skurriler Treckergeschichten.

Ganz nebenbei erfährt man dabei von ihm, wie man schon als Kleinkind seine Liebe zu Treckern entdeckt, was ein Laufgitter auf dem Feld zu suchen hat und woran man erkennt, wo beim Baum hinten ist. Zudem taucht er ein in die guten alten Zeiten, in denen Servolenkung und GPS noch reine Zukunftsmusik waren. In der Sendung "Trecker, Schlepper, Dieselrösser" präsentiert Bauer Wuttke große, kleine, starke, süße, alte, rostige, laute, seltene und ausgefallene Modelle samt ihren stolzen Fahrern, die oft in monatelanger Arbeit ihre Ackerschlepperlieblinge aufgebaut, aufgemöbelt und wieder für die Straße fit gemacht haben. So stellt Bauer Wuttke Sammler mit Vorliebe für Oldtimertrecker vor, Schrauber, die mit ihrem Deutz über die Alpen fahren, Ehepaare, die gemeinsam ihrem Hobby frönen, und gestandene Männer, die heute noch bei Porsche, Schlüter und Fahr glänzende Augen bekommen.

Beliebte Traktoren, starke Landmaschinen und restaurierte historische Ackerschlepper vom Allgaier über Porsche bis hin zu Lanz Bulldog: Wilhelm Wuttke hat für jeden Treckerfan das Richtige parat. Die Sendung macht eine bunte und amüsante Reise durch die norddeutsche Treckerwelt. Jung oder Alt, Groß oder Klein, Schräg oder solide: Bauer Wuttke zeigt originelle Paarungen von Mensch und Maschine und garniert das Ganze mit heiteren Geschichten rund um des Landwirts Liebling: den Trecker.


13:00 Bauer Wuttke siene Höfe (45 Min.) (UT)
Bauernhöfe, die Sie sehen sollten
Film von: Sylvia Berndt

Wilhelm Wuttke, seines Zeichens Altbauer vom Dörp und Döntjes-Erzähler, stellt in dieser Sendung die schönsten Bauernhöfe Norddeutschlands und ihre Bewohner vor, die sich mit Hingabe um ihr Land und ihre Tiere kümmern.

Ganz nebenbei erzählt er natürlich auch seine heiteren Geschichten und skurrilen Anekdoten. So erfährt man, wie es kam, dass Peter Petersen mal ein Schwein knutschen wollte, warum die Geburt seiner Tochter zu einem ungünstigen Zeitpunkt kam und warum man auch noch etwas werden kann, wenn man in der Schule nur in der Nase bohrt. Ein altes Rittergut, ein ehemaliges Kloster, eine frühere Treckerwerkstatt, die heute eine Naturheilpraxis beherbergt, oder eine Kulturscheune, in der einst Schweine gezüchtet wurden: Zwischen Nord- und Ostsee, zwischen Friesland und dem Harz liegen ungewöhnliche und charmante Höfe, die von Landwirten bewirtschaftet werden. Bei ihnen hat das Zusammenleben mit der Natur einen hohen Stellenwert. Daher sucht man konventionelle Landwirtschaft und industrielle Zucht vergeblich. Häufig liegen die Betriebe in Familienhand und unter den mitunter uralten und denkmalgeschützten Dächern leben mehrere Generationen zusammen.

Die Bauernhöfe präsentieren sich heutzutage sowohl traditionell als auch zeitgemäß. Neue Angebote sind entstanden: Hofcafés, Ferienwohnungen, Reitanlagen, Yogakurse, Veranstaltungsreihen. Die Menschen entwickeln sich gemeinsam mit ihren Höfen weiter und wahren dadurch ein Stück norddeutsche Kultur und Tradition. Mittenmang und immer dabei in der Sendung ist Altbauer Wuttke. Mit seinen humorigen Erlebnissen und vergnüglichen Episoden rund um das Landleben sorgt er dafür, dass bei aller Idylle auch die Heiterkeit nicht zu kurz kommt. Er plaudert aus, was er mit "Korn-Kuddel" und "Jauche-Jochen" als Kind erlebt hat, warum Tante Hertha ihm ein Trauma fürs Leben beschert hat und wie man früher jungen Mädchen die Bindungsängste ausgetrieben hat.


13:45 Schuh gärtnert (30 Min.)
Moderation: Sven Tietzer, Matthias Schuh

Redaktion: Thomas Kühn


14:15 Prinzessin Rani (45 Min.) (UT)
Elefantengeburt bei Hagenbeck
Film von: Nadja Frenz, Ninette Kraunus

Redaktion: Wolf Lengwenus

Am 3. Juli 2009 war es endlich soweit: Im Tierpark Hagenbeck bringt Elefantenkuh Thura ein gesundes Elefanten-Mädchen zur Welt. Rani, so heißt die Kleine, in Sanskrit das Wort für Königin und Prinzessin. Rani ließ lange auf sich warten: Nach einer Tragzeit von 679 Tagen erblickt sie im Kreis der Herde das Licht der Welt. 18 Stunden dauerte die anstrengende Geburt.

Das Elefantenbaby ist etwa einen Meter groß und wiegt 90 Kilogramm. Schon jetzt ist Rani der ganze Stolz von Elefantenpfleger Thorsten Köhrmann. Auf sein Kommando heben Thura, Yashoda, Mogli und die anderen Elefanten-Damen brav das Bein. Er spielt mit dem Elefantenkalb Thai Fußball, führt seine Schützlinge an heißen Sommertagen in den "Strand-Klub" und hält ihnen den Rüssel, wenn der Tierarzt Blut abnehmen muss. Kein anderer Pfleger wird von den Dickhäutern so respektiert wie Thorsten Köhrmann. Hagenbeck setzt sich seit Langem für die Erhaltung der bedrohten Asiatischen Elefanten ein und ist der erste Tierpark, in dem erfolgreiche Herdengeburten stattgefunden haben. Hussein ist ein äußerst erfolgreicher Zuchtbulle, seit 1992 kamen zehn gesunde Babys auf die Welt. Die Herde lebt in einer naturnah gestalteten Anlage mit knapp 8.000 Quadratmetern Fläche.

Während der Geburt im Schutze der großen Elefantenhalle sind meist alle weiblichen Herdenmitglieder, ähnlich wie in freier Wildbahn, dabei. Hagenbecks Tierarzt Dr. Flügger und die Tierpfleger halten Abstand und würden nur im Notfall zu Hilfe eilen. Im Alltag allerdings suchen die Pfleger den direkten Kontakt zu den weiblichen Elefanten. Diese Methode ermöglicht einen vertrauensvollen Umgang und erleichtert die Pflege und Behandlung durch einen Tierarzt. Sonst wäre Thuras "Schwangerschaftsvorsorge" mit Ultraschall und Blutabnahme schwieriger, wenn nicht gar unmöglich gewesen. Der Film begleitet Hagenbecks Elefantenpfleger Thorsten Köhrman und seine Kollegen in ihrem Alltag, gibt Informationen zur modernen Elefantenhaltung und – zucht und zeigt in anrührenden Aufnahmen die Geburt von "Prinzessin Rani".


15:00 Wild & winzig! (45 Min.) (HDTV)
Tierbabys bei Hagenbeck

Redaktion: Anke Schmidt-Bratzel

Sie sind wild und sie sind winzig, die Tierbabys im Tierpark Hagenbeck! Ihre Aufzucht gehört zu den schönsten und zugleich schwierigsten Aufgaben der Hamburger Tierpfleger. Bereits die Geburten sind bei manchen Tierarten das reinste Abenteuer. In "Wild & winzig!" blicken die Tierpfleger auf die schönsten, witzigsten, spannendsten und traurigsten Momente mit ihren Tierbabys im Tierpark Hagenbeck zurück.

Dirk Stutzki ist vor allem daran gelegen, dass die vom Aussterben bedrohten Eisbären Nachwuchs bekommen. Er versucht im Eismeer die besten Bedingungen für die Eisbären Victoria und Blizzard zu schaffen, doch der Nachwuchs lässt auf sich warten. Die Humboldt-Pinguin-Küken im Eismeer-Revier lassen sich nicht von ihren provisorischen Bruthöhlen abschrecken. Der erste Nachwuchs ist bereits geschlüpft. Dave Nelde und Sebastian Behrens machen eine Bestandsaufnahme.

Die vier Löwenbabys dürfen nicht nach Mensch riechen, sonst stößt ihre Mutter Tembesi sie ab. Dennoch muss Tony Kershaw den Stall reinigen und zusammen mit Tierärztin Adriane Prahl die Kleinen impfen. Ein riskantes Unterfangen und ein Wettlauf mit der Zeit. Freud und Leid liegen manchmal nah beieinander, das wissen auch Felicitas Imaschewski und Thorsten Köhrmann aus dem Elefantenhaus. Nach der zügigen Geburt des kleinen, gesunden Assam, ist nun auch Elefantenkuh Salvana in den Wehen. Schon monatelang hatten die Pfleger im Elefantenhaus Nachtwache gehalten.Und plötzlich kommt alles anders und es heißt Abschied nehmen von einem kleinen Elefantenmädchen. Der Babybulle Assam ist dabei allen ein Trost.

Gut entwickelt haben sich auch die drei von Volker Friedrich zu Hause aufgezogenen Riesenotterbabys. Die südamerikanischen Tiere gehören zu den am stärksten gefährdeten Tierarten der Welt, weil der Mensch ihren natürlichen Lebensraum zerstört. Ein Drittel aller erfassten Tier – und Pflanzenarten ist vom Aussterben bedroht. Auf ihre Weise setzen sich die Tierpfleger mit aller Kraft für die Tierwelt ein. Volker Friedrich bringt es auf den Punkt: "Tierbabys sind das, was wir brauchen in der Welt, damit es weitergeht."


15:45 Landpartie (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Ostfriesische Küste
Moderation: Heike Götz
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Redaktion: Holger Ohmstedt

Ostfrieslands Küste bietet reichlich Gelegenheit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen. Dort geht beständig eine frische Brise. Das gesunde Reizklima ist für viele Menschen ein Grund, an die Küste zu ziehen, entweder für immer oder auf Zeit. An der Nordseeküste lebt ein bunt gemischtes Völkchen aus Ostfriesen und den Zugezogenen. Manchmal dauert es ein wenig, bis sie zueinander finden. Aber es funktioniert, denn was sie vereint, ist die Liebe zu diesem ganz besonderen Landstrich: Ostfriesland ist eben "heel wat besünners".

Auf dem Kutter zu den Robbenbänken

In den Orten an der Küste scheint die Zeit stillzustehen. Krabbenkutter liegen an der Hafenmauer, sogar alte Holzboote sind darunter. Nur verlassen die Schiffe nicht mehr unter Segeln den Hafen, wenn es auf die Nordsee hinaus geht. Ein Motor leistet heute seine Dienste, bis der Kutter sich im Sog der Gezeiten aufs offene Meer bewegt. Oft sind Urlaubsgäste mit an Bord: Ausflügler zu den Robbenbänken oder Rückkehrer von einer Wattwanderung.

Einzigartiger Lebensraum Wattenmeer

Eine Wattwanderung ist ein Muss in einem Urlaub an der Nordsee. Seit 2009 gehört das Wattenmeer zum Weltnaturerbe der UNESCO. Mit rund 10.000 Quadratkilometern Wattflächen, Prielen und Flachwasser, Sandbänken und Dünen sowie den Salzwiesen gehört es zu den größten natürlichen Lebensräumen im Westen Europas. Entsprechend groß ist die Artenvielfalt im Watt, das sich von den Niederlanden und Deutschland bis nach Dänemark erstreckt. Die Wattführer erklären den Wanderern, die mit ihnen durch den Schlick waten, diesen einzigartigen Lebensraum besser als jeder Naturkundelehrer in der Schule. Immer erfährt man dabei etwas Neues. Wer weiß schon, was eine Wattkuh ist?

Seefahrergeschichte an der Küste

Die Seefahrergeschichte ist überall an der Küste greifbar, so auch in der Schifferkirche bei Carolinensiel. Sie ist die einzige Kirche weltweit, die auf einem Deich gebaut worden ist. Das behaupten zumindest die Ostfriesen. Und bislang hat ihnen keiner widersprochen. In ihrem Inneren sind Schiffsmodelle zu sehen: Diese "Votivschiffe" haben Seefahrer als Dank für eine unbeschadete Rückkehr in den Hafen gestiftet. Und draußen auf dem Kirchhof stehen die Grabsteine der Menschen, die das Meer geholt hat.

Neuharlingersiel hat ein Buddelschiffmuseum

In Neuharlingersiel direkt am Hafen befindet sich das Buddelschiffmuseum. Dort erfahren interessierte Besucher, wie ein Miniaturschiff durch den engen Hals in die Flasche gelangt. Jonny Reinert, der den Ehrentitel "King of Bottleships" trägt, hat zu Lebzeiten den Großteil der Sammlung zusammengetragen. Die meisten Modelle hat der Bergmann aus Herne übrigens selbst gebastelt.

Das Wasserschloss in Dornum

Um Ostfrieslands Küste wirklich kennenzulernen, muss man auch ein paar Kilometer ins Landesinnere fahren, nach Dornum mit seinem Wasserschloss zum Beispiel. Dort lebte die friesische Häuptlingsfamilie Kankena. Um das Schloss ranken sich blutige Geschichten. So soll im Mittelalter die quade (böse) Foelke, eine Häuptlingsfrau, dort im aus Rache ihren Schwiegersohn Luetet getötet haben. Doch das ist lange her. Heute ist im Schloss eine Realschule untergebracht.


17:15 Unsere Geschichte (45 Min.) (HDTV, UT)
Meine Kindheit in Ostfriesland
Film von: Claudia Wallbrecht

Redaktion: Marc Brasse

Wer in Ostfriesland aufwächst, der braucht die Weite, den Himmel, das Meer und die anderen Ostfriesen. Sie reden zwar nicht viel, aber wenn sie etwas sagen, dann meinen sie es auch so.

So zum Beispiel der legendäre und unvergessene Tamme Hanken. Er merkte früh, dass er ein Talent im Umgang mit Tieren hat und dass er einmal einen alten ostfriesischen Beruf ausüben will: Knochenbrecher. Von seinem Opa hatte er sich das Wissen abgeschaut und seinen ostfriesischen Humor. Alles, was mit Tieren zu tun hatte, lernte Tamme schnell, alles andere, wie Schule beispielsweise, interessierte ihn nicht. Lieber saß er draußen in der Natur und träumte vor sich hin.

Auch andere Ostfriesenkinder mussten früh mit anpacken, ob im Moor beim Torfstechen oder in der Landwirtschaft. Früh aufstehen und Kühe melken war nicht immer ein Vergnügen. "Manchmal bin ich an der warmen Kuh wieder eingeschlafen, mit den Händen im Milcheimer", erzählt Gisbert Wiltfang. Er ist in den 1940er-Jahren auf einem Hof direkt hinterm Deich aufgewachsen. Held seiner Kindheit war der damalige Oberdeichrichter der Gemeinde Krummhörn. Mit ihm machte er oft Kontrollgänge am Deich. Denn jedes Ostfriesenkind weiß, wenn der nicht standhält, holt sich das Meer einen Großteil des Landes zurück.

Wie Robinson auf einer einsamen Insel lebte Familie Pundt auf der sonst unbewohnten Vogelinsel Memmert, die zwischen Juist und Borkum liegt. Vater Pundt war dort Inselvogt. Und Hardy, das jüngste Kind, erinnert sich, dass er seinen Vater oft beim Strandhaferanpflanzen und beim Beobachten der Vögel begleitet hat. Nur wenn die Glühbirne im Leuchtturm ausgewechselt werden musste, war Hardy keine große Hilfe: "Man ist ja Ostfriese, und auf den hohen Turm hab' ich mich einfach nicht getraut, da musste mein Vater mich tragen."

Eske Nannen erinnert sich an die Nachkriegszeit in Emden und an ihren Vater, der die Fässer für die Heringsfischerei herstellte. Manchmal durfte sie als Kind zum Hafen mitfahren, eine faszinierende Welt aus Fischernetzen, Industriekränen und großen Schiffen. Michael Röpke hatte in den 1970er-Jahren sogar das Glück, dort direkt an der Schleuse zu wohnen. "Das war für uns ein großer Abenteuerspielplatz", sagt er. Nicht alle Spiele waren erlaubt, aber umso aufregender: auf die Erzwaggons springen oder im Kühlkanal schwimmen. Und zum Entsetzen seiner Mutter versuchte Michael auch immer wieder, verletzte Seevögel im Wohnzimmer aufzupäppeln.

Seit seiner Kindheit ist Eilert Taddigs Friesensportler. Schon als Junge lernte er, wie man die Klootkugel im Winter möglichst weit über die gefrorenen Felder schleudert. Klootschießen nennt sich das und ist der Nationalsport der Ostfriesen.


18:00 DAS! Kochstudio (45 Min.) (UT)
Moderation: Rainer Sass, Bettina Tietjen

Redaktion: Thomas Kühn


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Anna Bederke

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)

Landesfunkhaus Hamburg

mit Julia-Niharika Sen

Radio Bremen TV

buten un binnen | regionalmagazin – Extra

Radio Bremen

Extra: Wie werden wir arbeiten?

Radio Bremen TV

Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, unternimmt "buten un binnen" in dieser Extrasendung einen Exkurs in die Zukunft der Arbeit. Übernehmen bald Maschinen die Arbeit des Menschen oder ist er doch unverzichtbar? Eines ist sicher: Die Arbeit wird sich durch Digitalisierung und technischen Fortschritt verändern. In einigen Branchen werden sogar ganze Berufe überflüssig. Ein Beispiel sind die Kassiererinnen im Einzelhandel. Schon jetzt gibt es Geschäfte, in denen die Kunden ihren Einkauf selber scannen. Bald können Chips an den Waren einfach digital ausgelesen werden. Im Callcenter können viele Telefonate durch Automaten erledigt werden. Bei den Taxiunternehmern könnten selbstfahrende Autos die Branche gefährden.

Wie werden Maschine und Mensch sich die Arbeit teilen? Und wo verläuft die Grenze zwischen Arbeit und Privatem? Braucht es neue Gesellschaftsmodelle, wenn Roboter einen Großteil der Arbeit erledigen?

Radio Bremen TV

19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Klein gegen Groß – das unglaubliche Duell (195 Min.) (HDTV, AD, UT)
Moderation: Kai Pflaume
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Gäste: David Coulthard Matthias Schweighöfer
Joachim Llambi
Motsi Mabuse
Sven Plöger
Redaktion: Tim Gruhl

Spiel & Spaß

Die prominenten Gäste in der Show mit Kai Pflaume sind unter anderem: David Coulthard, Matthias Schweighöfer, Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Sven Plöger. Es ist nicht verwunderlich, dass Formel-1-Pilot David Coulthard ein feines Gehör hat, wenn es um Kolben und Zylinder geht. Aber wie gut steht es um das Hörvermögen des "rasenden Schotten" bei heimischen Dudelsackklängen? Schafft er es, mehr von den Red Hot Chilli Pipers gespielte Abschnitte aus Popsongs zu erkennen als der junge Dudelsackspieler Marius?

Die "Bottleflip Challenge" war der virale Internethype 2016. Weltweit versuchen seither Millionen kleine und große Menschen, eine halbvolle Wasserflasche mit einer Drehung so auf einen Tisch zu werfen, dass sie aufrecht stehen bleibt. Auch den Schauspieler Matthias Schweighöfer hat das "Bottleflip-Virus" erwischt. Schafft er mehr Bottleflips als sein kleiner Herausforderer? Nur selten zückt Joachim Llambi bei Tanzshows die Zehn-Punkte-Tafel. Nun könnten der gestrenge Tanzrichter und seine Mitjurorin Motsi Mabuse im Tanzschritte-Duell gegen die neunjährigen Maja und Nick den Kürzeren ziehen: Wer erkennt mehr Standardtänze, wenn im dunklen Studio nur die LED-Schuhe eines Tanzpaars zu sehen sind?

Diplom-Meteorologe Sven Plöger weiß nicht nur, wie das Wetter wird und was in der Lufthülle rund um den Globus alles so passiert. Der TV-Moderator hat schon so viele Landkarten studiert, sodass ihm auch in Sachen Geografie so schnell keiner etwas vormacht. Der ARD-Wetterexperte tritt gegen das Erdkunde-Ass Malte an. Fast 200 Länder gibt es auf der Welt. Wer mehr Anrainerstaaten und deren Hauptstädte erkennt, gewinnt das Duell.


23:30 Hakan Nesser's Inspektor Barbarotti – Verachtung (90 Min.) (UT)
Deutschland, 2011

Rollen und Darsteller:
Gunnar Barbarotti – Anders W. Berthelsen
Eva Backman – Trine Dyrholm
Kalle / Ole Borg – Godehard Giese
Marianne Grimberg – Suzan Anbeh
Sara Barbarotti – Henriette Confurius

Regie: Hannu Salonen
Drehbuch: Serkal Kus
Musik: Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Kamera: Michael Schreitel

Gunnar Barbarotti erhält einen anonymen Brief, in dem der Mord an einer gewissen Anna Palme angedroht wird. Er versucht, die Unbekannte zu warnen, kann aber die Bluttat nicht verhindern.

Nach der schriftlichen Androhung eines zweiten Mordes wird der Inspektor aufgrund seiner persönlichen Verstrickung vom Dienst suspendiert. Hat jemand noch eine alte Rechnung mit ihm offen? Etwa der Motorradrocker Roffe, der ihn einst im Gerichtssaal niederschlug? Während Barbarotti auf eigene Faust weiterermittelt, versucht Klatschreporter Sundblad ihn zur Zusammenarbeit mit der Boulevardpresse zu zwingen. Als Druckmittel benutzt dieser sein Wissen um die ominösen Briefe. Doch woher hat er die Information? Gibt es bei der Polizei einen "Maulwurf"?

Nachdem der unheimliche Serienmörder zwei weitere Taten schriftlich ankündigt, lässt Barbarotti die Briefe von einem Linguisten begutachten. Dieser erstellt ein seltsames Profil: Der Täter verwendet Formulierungen, die nur in Südschweden üblich sind. Außerdem ist er Linkshänder, der sich als Rechtshänder ausgibt. In seinem nächsten Brief droht er, "Gunnar" umzubringen. Barbarotti ist tief verunsichert: Gilt die Morddrohung ihm?


01:00 DAS! Kochstudio (45 Min.) (UT)
Moderation: Rainer Sass, Bettina Tietjen

Redaktion: Thomas Kühn


01:45 Schuh gärtnert (30 Min.)
Moderation: Sven Tietzer, Matthias Schuh

Redaktion: Thomas Kühn


02:15 Mein Norden (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
02.05.1997

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
Extra: Wie werden wir arbeiten?

Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, unternimmt "buten un binnen" in dieser Extrasendung einen Exkurs in die Zukunft der Arbeit. Übernehmen bald Maschinen die Arbeit des Menschen oder ist er doch unverzichtbar? Eines ist sicher: Die Arbeit wird sich durch Digitalisierung und technischen Fortschritt verändern. In einigen Branchen werden sogar ganze Berufe überflüssig. Ein Beispiel sind die Kassiererinnen im Einzelhandel. Schon jetzt gibt es Geschäfte, in denen die Kunden ihren Einkauf selber scannen. Bald können Chips an den Waren einfach digital ausgelesen werden. Im Callcenter können viele Telefonate durch Automaten erledigt werden. Bei den Taxiunternehmern könnten selbstfahrende Autos die Branche gefährden.

Wie werden Maschine und Mensch sich die Arbeit teilen? Und wo verläuft die Grenze zwischen Arbeit und Privatem? Braucht es neue Gesellschaftsmodelle, wenn Roboter einen Großteil der Arbeit erledigen?


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Anna Bederke

Norddeutschland und die Welt

 

*


Dienstag, 02. Mai 2017


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2733

Grobi kommt mit seinem Team der TV-Sendung "Einsatz in vier Wänden" ausgerechnet zum Blauen. Der will gar nichts an seinem Haus ändern lassen. Aber bevor er sich versieht, haben Grobi und sein Team überall Türen eingebaut.

Viele Jungen träumen davon, Profi-Fußballer zu sein. Kjell wird von dem ehemaligen FCSt.-Pauli-Spieler Sebastian Schachten in den Job eingeführt. Der nimmt ihn dort mit in die Kabine, in den Fitnessraum und zur "Käsetheke", wo die Fußballschuhe der Mannschaft gelagert werden. Am Ende dribbeln sie zusammen übers Fußballfeld. Elmo und Samson wollen wippen. Das klappt aber nicht so richtig, denn der schwere Samson sitzt immer unten und der leichte Elmo immer oben. Aber vielleicht kann Elmo sich ja schwerer machen als er ist?


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Unsere Geschichte (45 Min.) (HDTV, UT)
Meine Kindheit in Ostfriesland
Film von: Claudia Wallbrecht

Redaktion: Marc Brasse

Wer in Ostfriesland aufwächst, der braucht die Weite, den Himmel, das Meer und die anderen Ostfriesen. Sie reden zwar nicht viel, aber wenn sie etwas sagen, dann meinen sie es auch so.

So zum Beispiel der legendäre und unvergessene Tamme Hanken. Er merkte früh, dass er ein Talent im Umgang mit Tieren hat und dass er einmal einen alten ostfriesischen Beruf ausüben will: Knochenbrecher. Von seinem Opa hatte er sich das Wissen abgeschaut und seinen ostfriesischen Humor. Alles, was mit Tieren zu tun hatte, lernte Tamme schnell, alles andere, wie Schule beispielsweise, interessierte ihn nicht. Lieber saß er draußen in der Natur und träumte vor sich hin.

Auch andere Ostfriesenkinder mussten früh mit anpacken, ob im Moor beim Torfstechen oder in der Landwirtschaft. Früh aufstehen und Kühe melken war nicht immer ein Vergnügen. "Manchmal bin ich an der warmen Kuh wieder eingeschlafen, mit den Händen im Milcheimer", erzählt Gisbert Wiltfang. Er ist in den 1940er-Jahren auf einem Hof direkt hinterm Deich aufgewachsen. Held seiner Kindheit war der damalige Oberdeichrichter der Gemeinde Krummhörn. Mit ihm machte er oft Kontrollgänge am Deich. Denn jedes Ostfriesenkind weiß, wenn der nicht standhält, holt sich das Meer einen Großteil des Landes zurück. Wie Robinson auf einer einsamen Insel lebte Familie Pundt auf der sonst unbewohnten Vogelinsel Memmert, die zwischen Juist und Borkum liegt. Vater Pundt war dort Inselvogt. Und Hardy, das jüngste Kind, erinnert sich, dass er seinen Vater oft beim Strandhaferanpflanzen und beim Beobachten der Vögel begleitet hat. Nur wenn die Glühbirne im Leuchtturm ausgewechselt werden musste, war Hardy keine große Hilfe: "Man ist ja Ostfriese, und auf den hohen Turm hab' ich mich einfach nicht getraut, da musste mein Vater mich tragen."

Eske Nannen erinnert sich an die Nachkriegszeit in Emden und an ihren Vater, der die Fässer für die Heringsfischerei herstellte. Manchmal durfte sie als Kind zum Hafen mitfahren, eine faszinierende Welt aus Fischernetzen, Industriekränen und großen Schiffen. Michael Röpke hatte in den 1970er-Jahren sogar das Glück, dort direkt an der Schleuse zu wohnen. "Das war für uns ein großer Abenteuerspielplatz", sagt er. Nicht alle Spiele waren erlaubt, aber umso aufregender: auf die Erzwaggons springen oder im Kühlkanal schwimmen. Und zum Entsetzen seiner Mutter versuchte Michael auch immer wieder, verletzte Seevögel im Wohnzimmer aufzupäppeln.

Seit seiner Kindheit ist Eilert Taddigs Friesensportler. Schon als Junge lernte er, wie man die Klootkugel im Winter möglichst weit über die gefrorenen Felder schleudert. Klootschießen nennt sich das und ist der Nationalsport der Ostfriesen.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2411
Fernsehserie

Hannes kehrt von seiner Tournee mit den Pashas nach Lüneburg zurück. Betrübt muss er erfahren, dass sein alter Weggefährte, der Kaffeeröster Christian Joseph, inzwischen verstorben ist. Und Hannes soll dessen Erbe antreten. Helen stürzt sich voller Elan in die Planung ihres Pop-up- Cupcake-Ladens. Und auch wenn die Treffen mit Peer immer wieder Bauchkribbeln erzeugen, will Helen sich auf ihre Familie, auf Arne und Swantje, konzentrieren.

Johanna nimmt ihre Aufgabe als "Qualitätsprüferin" des Musicals ernst und präsentiert Sherman einen Änderungskatalog, der es in sich hat. Sherman versucht, Johanna noch weiter einzuwickeln und bietet ihr die Rolle der Conférencieuse an. Er ist überzeugt, dass nur sie Thomas dazu bringen kann, das Projekt zu unterstützen. Theo malt sich in buntesten Farben aus, wohin Shermans Interesse für Eliane führen könnte. Eliane kriegt von Theos Eifersucht nichts mit.

Und Theo schafft es wieder nicht, Eliane seine Gefühle zu gestehen. Während Carla hofft, dass Timo und Britta sich bald wieder trennen, versuchen die beiden trotz des Ärgers mit Carla ihre Zweisamkeit zu genießen.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2677
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
Extra: Wie werden wir arbeiten?
vom Vortag

Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, unternimmt "buten un binnen" in dieser Extrasendung einen Exkurs in die Zukunft der Arbeit. Übernehmen bald Maschinen die Arbeit des Menschen oder ist er doch unverzichtbar? Eines ist sicher: Die Arbeit wird sich durch Digitalisierung und technischen Fortschritt verändern. In einigen Branchen werden sogar ganze Berufe überflüssig.

Ein Beispiel sind die Kassiererinnen im Einzelhandel. Schon jetzt gibt es Geschäfte, in denen die Kunden ihren Einkauf selber scannen. Bald können Chips an den Waren einfach digital ausgelesen werden. Im Callcenter können viele Telefonate durch Automaten erledigt werden. Bei den Taxiunternehmern könnten selbstfahrende Autos die Branche gefährden. Wie werden Maschine und Mensch sich die Arbeit teilen? Und wo verläuft die Grenze zwischen Arbeit und Privatem? Braucht es neue Gesellschaftsmodelle, wenn Roboter einen Großteil der Arbeit erledigen?


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Typisch! (30 Min.) (UT)
Die Callas von der Reeperbahn
Film von: Susan Tratz

Redaktion: Birgit Schanzen

Christian Gasmann ist ein rundlicher älterer Herr mit Glatze, freundlich höflich und ein bisschen schüchtern. Er liebt es, vor dem Bäckerladen zu sitzen und Zigarre zu rauchen. Gegen Abend steigt dieser Mann in einen Bus und fährt auf die Reeperbahn. Drei Stunden später betritt Cristina die Bühne im Paillettenkleid, die blonde Perücke sitzt perfekt und sie beginnt zu singen, mit einer Stimme, die den Raum füllt. Christian Gasmann ist seit über 20 Jahren Travestiekünstler. Und das ist mehr als ein Job. In der Garderobe verwandelt sich der gefällige ältere Herr in die selbstbewusste Diva, die sagt, was sie will: "Wenn ein Haar nicht sitzt, drehe ich durch."

Der Film zeigt Cristina auf der Bühne, zu Hause mit ihrer Sammlung von Adelsbildchen und begleitet Christian Gasmann auf den Friedhof, wo er singen wird. "Dann singe ich für Gott", sagt der Mann, für den sein Glaube schon seit der Kindheit eine große Rolle spielt.


12:00 Elefant, Tiger & Co. (30 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Lumpis Liebesnest
Folge 610

Traumhaus gesucht

Die Gebirgsloris werden allmählich unruhig. Ihre Frühlingsgefühle sind geweckt, aber noch haben sie keine passenden Räumlichkeiten zum Brüten. Petra Friedrich, Juliane Ladensack und die Auszubildende Dana Laschke wollen das ändern und bringen elf Brutkästen im Papageiengehege an. Das ist ausreichend für alle Lori-Pärchen, es dürfte eigentlich keinen Streit geben. Doch die Realität sieht anders aus. Häuser in bester Lage sind auch hier heiß begehrt. Und das Alpha-Pärchen hat Vorrang, alle anderen müssen sich hinten anstellen. Klar, dass Petra ein besonderes Auge auf ihren Ziehsohn Lumpi hat. Können er und seine Partnerin sich durchsetzen und ein passendes Liebesnest ergattern?

Heraus aus den Gemächern

Bei den Erdmännchen ist der Nachwuchs schon da, nur gesehen hat ihn bisher noch keiner. Die Kleinen sind in den vergangenen vier Wochen unter Tage herangewachsen. Bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen wagen sie sich zum ersten Mal nach draußen. Jörg Gräser und der Auszubildende Philipp Hünemeyer können endlich sehen, wie viele Jungtiere die "Königin" zur Welt gebracht hat. Nachdem der letzte Nachwuchs an einer Infektion gestorben war, gibt es nun neue Hoffnung im Königreich der Erdmännchen.

Flauschiger Kindergarten

Der intensive Balztanz der Zwergflamingos hat Früchte getragen. Aus den Eiern sind mittlerweile drei Flamingoküken geschlüpft. Jeweils mit ein paar Tagen Abstand, sodass man besonders gut beobachten kann, wie sich der Nachwuchs entwickelt. Während der Älteste schon erste Flugversuche unternimmt, sitzt der Jüngste noch gut behütet auf dem Kegel. Irina Frink verliert schnell das Zeitgefühl, wenn sie den Flamingo-Kindergarten beobachtet. Und ein paar weitere Eier sind auch noch da.


12:30 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT) (VPS: 12:25)
Ein steiniger Weg
Folge 738
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Ludwig Peters – Hermann Beyer
Barfrau Moni – Sabine Vitua
Nadine Meyer – Julia Schäfle
Oskar Brentano – Leonard Scholz
Max Brentano – Moritz Franz Pötzsch

Regie: Peter Wekwerth
Drehbuch: Thomas Frydetzki
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Markus Rößler

Ludwig Peters befindet sich in ambulanter psychiatrischer Behandlung. Er wird nach einem Sturz vom Balkon in die Sachsenklinik eingeliefert. Seiner Tochter Lea gegenüber behauptet er, dass es ein Unfall war. Doch Dr. Kaminski ahnt, dass das eine Lüge ist. Er bringt Ludwig dazu, ihm den Suizidversuch zu gestehen. Doch mit diesem Wissen steckt Kaminski nun im Dilemma: Verschweigt er Lea, dass ihr Vater vor dem Leben kapitulieren wollte, oder sagt er ihr die Wahrheit? Die sonst so souveräne Lea leidet zugleich unter dem Schicksal ihres Vaters und wacht nachts an seinem Bett. Plötzlich geht es Ludwig schlechter. Sein Herz bleibt stehen.

Nach Philipp Brentanos geplatzten Auswanderungsplänen war Sarah Marquardt bereit, ihm einen neuen Vertrag zu geben, allerdings zu für ihn unzumutbaren Konditionen. Nun sucht Brentano nach Alternativen und wird ausgerechnet in einer Bar fündig, in der er als Tresenkraft anheuert. Als Klinikleiter Dr. Roland Heilmann davon Wind bekommt, macht er Sarah eine Ansage. Doch die mauert. Schließlich ist Roland dafür verantwortlich, dass der Klinik Gelder fehlen. Wenn er sich beim Gesundheitsdezernenten entschuldigt, wird dieser möglicherweise die fehlenden Finanzen freigeben. Und dann könnten sie auch Brentano wieder einstellen.


13:15 Australiens Mississippi (45 Min.) (UT)
Der Murray
Film von: Gerd Pohlmann

Redaktion: Wolf Lengwenus

Der mächtige "mighty" Murray ist der größte Fluss des fünften Kontinents. Schriftsteller Mark Twain verfiel seinem Charme und nannte ihn den "Mississippi Australiens". Der Murray schlängelt sich durch New South Wales, Victoria und Queensland und mündet nach über 3.000 Kilometern in den Südlichen Ozean. Zusammen mit dem Darling, seinem Nebenfluss, bildet er das viertgrößte Flusssystem der Erde.

Frank und Kaye Tucker haben den Murray zu ihrem zu Hause gemacht. Auf ihrem selbst gebauten Schaufelradboot sind sie auf dem Fluss unterwegs, auf der Suche nach unberührter Natur und den Wracks verschollener Schiffe, die vor 100 Jahren diesen Teil des Kontinents erschlossen. Nirgendwo auf der Welt gibt es auch heute noch so viele Raddampfer wie hier. Seine Rolle als Transportweg hat der Murray verloren. Heute ist er vor allem Süßwasserreservoir und versorgt große Städte mit Trinkwasser. 40 Prozent aller landwirtschaftlichen Produkte Australiens kommen aus dem Murray-Darling-Becken. 2009 war der einst mächtige Murray nach zwölf Jahren Dürre fast am Ende, er schaffte es nicht mehr ins Meer. Das Delta lag unter dem Meeresspiegel, nur eine Reihe von Staumauern quer durchs Delta hielt das Meer davon zurück, ins Innere des Landes zu fließen. Und dennoch war und blieb der Murray Projektionsfläche für die Sehnsüchte australischer Menschen. Mel und Jesse Wagner bauten damals ein Boot und träumten davon, eines Tages den Murray hinauf zu fahren, die Natur zu genießen und die riesigen Auwälder und Fluss-Eukalypten zu erleben.

Auch Frank und Kaye kamen auf ihrem Weg den Fluss hinunter bald nicht mehr weiter. Die großen Schleusen waren wegen Niedrigwasser für die Schifffahrt gesperrt. Auch die "Murray Princess", ein echter Mississippi-Dampfer, machte nur noch Fünf-Tage-Touren. Ende 2010 passierte dann, was kaum jemand für möglich hielt: Es begann zuerst in Queensland zu regnen, dann regnete es Anfang 2011 im Murray-Darling-Becken wie seit Jahrzehnten nicht. Der Murray verwandelte sich wieder in eine amphibische Welt, die Lebensräume an seinen Ufern erholten und erneuerten sich. Der Strom ist auf 1.600 Kilometern wieder schiffbar, und Mel und Jesse Wagner haben ihren Traum tatsächlich wahrgemacht. Monatelang sind sie mit ihren beiden Kindern auf dem Murray unterwegs und erkunden den Fluss. Sie gehören zu den ersten, die den Murray bis zur Mündung befahren. Heute fließt der "old man" Murray wieder ins Meer!

Einst stand der Murray für Pioniergeist, Siedlerträume und Fülle. Heute steht er in Australien, dem trockensten aller Kontinente, vor allem für den verantwortungsvollen Umgang mit einer der kostbarsten aller Ressourcen, dem Wasser.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


14:15 Wildes Russland (45 Min.) (UT)
Das Abenteuer
Film von: Heiko de Groot

Einen Blick hinter die Kulissen der aufwändigen deutschen Naturfilmreihe "Wildes Russland" gewährt die Folge "Das Abenteuer". Sie zeigt, was Russland für die Tierfilmer während ihres dreijährigen Aufenthalts zwischen Schwarzem Meer und Pazifischem Ozean, fernab der Metropolen Moskau und St. Petersburg, an Überraschungen bereithält. Tobias Mennle, Ivo Nörenberg, Henry M. Mix, Uwe Anders, Christian Baumeister und Oliver Goetzl stehen selbst vor der Kamera und berichten von großen Erwartungen, kleinen Katastrophen und bewegenden Erfolgserlebnissen.

Das Abenteuer Russland bedeutet mehr als nur eine Reise ins Unbekannte, wo Menschen rar sind und die Verständigung schwierig ist. Gleichzeitig verheißt es auch die Begegnung mit majestätischen Adlern, mächtigen Bären und Tierarten, die extrem selten sind oder gar nur in Russland existieren. Um die faszinierende Wildnis und deren Bewohner filmen zu können, besteigen die furchtlosen Autoren uralte Fluggeräte, verbringen ganze Tage im Iglu und tauen bei Minus 30 Grad ihre gefrorenen Stiefel am Feuer auf. Sie entgehen nur knapp einem Erdrutsch, der einen kompletten Berghang in Bewegung versetzt und "wie von Gottes Hand gestoppt" vor ihrer Hütte zum Stillstand kommt.

Bären zerlegen ihre Kamera. Ein Unwetter schwemmt den Proviant davon. Sie stehen Auge in Auge mit Eisbären und schließen Freundschaft mit jungen Käuzen und neugierigen Polarfuchswelpen, die ihnen bis zum Tarnzelt folgen. Dabei achten sie stets darauf, den natürlichen Verlauf der Dinge in der Natur nicht zu stören und fangen dadurch bewegende Bilder einer monumentalen Wildnis ein.


15:00 die nordstory (60 Min.) (UT)
Hol über – Fähren in Niedersachsen
Film von: Karoline Grothe

Redaktion: Susanne Wachhaus

An vielen Stellen in Niedersachsen geht es nicht ohne den Fährverkehr. Besonders im Frühling und Sommer sind Pendler, Landwirte und Urlauber auf das komfortable Verkehrsmittel über Flüsse und die Nordsee angewiesen. "die nordstory" begleitet drei besondere Fähren und ihre Kapitäne bei den Saisonvorbereitungen bis hin zum Saisonstart.

Ein ungewöhnlicher Fährmann begegnet den Passagieren in Polle im Landkreis Holzminden: Ein Pastor hat mit 66 Jahren die Kanzel gegen die Weserfähre eingetauscht. Damit ist für ihn ein jahrelanger Traum in Erfüllung gegangen. Vor allem die Technik fasziniert den Pastor und frischgebackenen Fährmann: Die so genannte Gierseilfähre am Fuße der malerischen Burgruine hat schon seit vier Generationen dieselbe Pächterfamilie und wird ausschließlich durch die Wasserströmung angetrieben. Eine besondere Überfahrt gibt es im kleinen Ort Osten bei Hemmoor im Landkreis Cuxhaven. Dort steht eine von weltweit nur noch acht Schwebefähren. Auch sie stand Mitte der 1970er-Jahre vor dem Aus. Ehrenamtliche haben jedoch erkannt, dass die über 100 Jahre alte Schwebefähre ein besonderes Baudenkmal ist. Sie haben einen Verein gegründet, der sie bis heute betreibt. Es ist ein Kraftakt, doch diese Einmaligkeit und Besonderheit der Region muss erhalten bleiben, da sind sich alle Mitglieder einig. Denn das architektonische Denkmal lockt zahlreiche Touristen in den Ort.

Die wohl außergewöhnlichste Saisonvorbereitung hat Kapitän Bernd Ramm mit der Borkum-Fähre "Ostfriesland" vor sich. Sie soll als erste Fähre auf einen umweltfreundlichen Flüssiggasantrieb umgestellt werden. Doch die neue Technik braucht Platz: Die Personen - und Autofähre muss 15 Meter länger werden. Der Plan: Das alte Achterschiff wird abgebaut, ein neues, um 15 Meter längeres bei einer sogenannten Hochzeit angebaut. Kapitän Bernd Ramm verfolgt die Arbeiten an "seinem" Schiff in der Bremerhavener Werft genau. Geplant waren für den Umbau zwei Monate, doch dann kommen die Probleme. Gefördert mit Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Arne Jessen, Jule Gölsdorf

Redaktion: Thorsten Bartels

Blumen – und Deko-Ideen


17:10 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Umzug der Löwen
Folge 106

Tiefschlaf

Die Löwen im Jaderpark können endlich von ihrem Übergangsquartier in das frisch renovierte Löwengehege umziehen. Der Transport erweist sich allerdings als schwierig.

Tiefgefroren

Eisbär Lloyd ist ohne seine Gefährtin Victoria. Zur Ablenkung bekommt er ein Heringseis nach Eisbärenart. Tiefschläger Seelöwenbulle Manni ist noch im Kleinkindalter, greift aber schon die Tierpfleger und Artgenossen im Zoo am Meer Bremerhaven an.


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Christian Buhk
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 NaturNah (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues Halligleben auf Hooge
Film von: Jess Hansen

Redaktion: Christian Pipke

Die Hallig Hooge ist ein ständig bedrohtes Naturparadies mitten im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer! In den letzten Jahren drohte die Einwohnerzahl auf Hallig Hooge, immerhin die zweitgrößte Hallig im Wattenmeer, auf unter 100 zu fallen.

Die Abwanderung stoppen und Neubürger dazugewinnen: Dieser Herkulesaufgabe haben sich Bürgermeister Matthias Piepgras und der Gemeinderat gestellt. Seitdem der demografische Wandel auf Hallig Hooge zur Chefsache geworden ist, tut sich etwas! Denn seit einiger Zeit zieht es immer mehr junge Menschen auf die Hallig. Thorsten Junker und seine Frau Corinna haben in ihrer Heimat Ostwestfalen/Lippe alle Zelte abgebrochen, um mit ihren beiden kleinen Kindern auf der Hallig Hooge zu leben. Thorsten ist der neue Hafenmeister, Corinna verkauft Andenken an Touristen.

Paul Rusch und Viola Passavanti sind gerade 20 Jahre alt geworden. Die beiden haben sich während ihrer Arbeit für die Schutzstation Wattenmeer auf Hooge ineinander verliebt. Jetzt leben sie gemeinsam ihren Traum. Viola will auf Hooge ein Fernstudium beginnen, Paul als Küstenschützer in die Lehre gehen! Ein harter Job. So etwas hat auch Phillip Klose auf Hooge gesucht und gefunden: als Beikoch! Nach einem Streit mit seiner Freundin in Hannover ist er spontan nach Hooge gezogen. Jetzt träumt er vom eigenen Lokal mitten im Wattenmeer! "Jeder junge Mensch zieht einen andern jungen Menschen auf die Hallig", sagt Bürgermeister Piepgras. Seine jahrelange Arbeit trägt Früchte: Wohnraum, Arbeit, soziale Kontakte sind wichtige Säulen seines Konzeptes.

Doch werden sie alle auch bleiben? Kann Abiturient Paul die harte Arbeit tatsächlich zu seinem Hauptberuf machen? Wird der junge Beikoch Phillip sich irgendwann wieder ins Großstadtleben stürzen? Wer bleibt, wird belohnt. Denn nirgendwo ist die Natur so beeindruckend wie auf Hallig Hooge mitten im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Dr. Signe Preuschoft

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Visite (60 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Vera Cordes
Gesundheitsmagazin

Redaktion: Friederike Krumme-Nagel

Thema der Woche: Osteopathie: Hilft sie gegen Nackenschmerzen?

Die Ursache von Schmerzen liegt oftmals gar nicht dort, wo man sie verspürt. Osteopathen können mit ihren Händen erfühlen, ob Schwindel und Kopfschmerzen auf ein Problem im Beckenbereich zurückzuführen sind oder Nackenschmerzen ganz woanders herrühren. Osteopathen gehen davon aus, dass alle Organe und Gewebe miteinander in Beziehung stehen. Über Faszien sind sie miteinander verbunden. Ein feines Gewebe, das Knochen, Muskeln und innere Organe quasi wie ein Netzstrumpf umhüllt. Flüssigkeitsstau, Gelenkfehlstellungen, Verletzungen oder Muskelblockaden führen danach zu vielfältigen Beschwerden im ganzen Körper. Das Gute ist, man kann sie behandeln und etwas dagegen tun.

Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite


21:15 Panorama – die Reporter (30 Min.) (UT)

Redaktion: Dietmar Schiffermueller

Einsatz vor laufender Kamera


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Zirkuskind
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Lena Odenthal – Ulrike Folkerts
Mario Kopper – Andreas Hoppe
Peter Becker – Peter Espeloer
Edith Keller – Annalena Schmidt
Feli – Liv Lisa Fries
Lousiana – Steffi Kühnert
Robbi – Hanno Koffler
Pit – Mark Filatov
Herbert Rauch – Fritz Roth
Serge Rusak – Carlo Ljubek
Ellen – Shannon Frank

Regie: Till Endemann
Drehbuch: Harald Göckeritz
Kamera: Andreas Schäfauer

Der kleine Familienzirkus Burani verzaubert bei seinem Gastspiel in Ludwigshafen das Publikum jeden Alters. Doch als einer der Mitarbeiter am Morgen nach der Vorstellung erschlagen in der Manege liegt, wird Lena Odenthal mit der harten Realität des Zirkuslebens konfrontiert.

Patriarchin Lousiana schert sich wenig um den Tod von Pit. Sie hat genug damit zu tun, das Überleben ihres kleinen Unternehmens zu sichern und ihre Tochter Felicitas bei der Stange zu halten. Außerdem traute sie Pit nicht über den Weg. Tatsächlich vermuten Lena und Kopper, dass Pit und sein Bruder Robbi den Winteraufenthalt in Tunesien nutzten, um Schmuggel zu betreiben. Nicht mit Drogen, das steht fest. Die Kommissare machen sich auf die Suche nach dem unbekannten Schmuggelgut.

Noch wichtiger aber ist die Frage, ob noch weitere Zirkusmitarbeiter in die Sache verwickelt waren oder ob Pit und Robbi sich mit ihrer Geldbeschaffungsmethode grausame Feinde von außerhalb gemacht haben.


23:30 Weltbilder (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen
Auslandsmagazin

Redaktion: Buckenmaier, Claudia, Justus, Christiane


00:00 Parchim International (90 Min.) (HDTV)
Film von: Stefan Eberlein, Manuel Fenn

Redaktion: Eric Friedler

In "Parchim International" kreuzen sich die Geschichten, die aus der großen weiten Welt und die aus der tiefsten Provinz.

Mitten in Mecklenburg-Vorpommern soll ein Drehkreuz für den internationalen Flugfrachtverkehr entstehen. So zumindest verspricht es der chinesische Unternehmer Jonathan Pang, der dem Landkreis Parchim den alten Militärflughafen abgekauft hat. Herr Pang hat sich nicht weniger vorgenommen, als die internationalen Warenströme umzulenken und aus Parchim eine europäisch-asiatische Drehscheibe für den Flugfrachtverkehr zu machen.

Ein Provinzflughafen als Brennpunkt der Globalisierung, als Wunschmaschine, in die jeder seine Träume hineinprojiziert. Die einen hoffen auf fette Gewinne, die anderen auf einen festen Arbeitsplatz. Das Aufeinandertreffen der Lebenswelten und Glaubenssysteme wird als Tragikomödie mit teilweise bitteren Einblicken in die Realität des Kapitalismus erzählt.


01:30 3 nach 9 (120 Min.) (UT)
Die Bremer Talkshow
Moderation: Giovanni di Lorenzo, Judith Rakers

Gäste: Heino Ferch

Darius Alamouti
Frank Otto
Nathalie Volk

Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo erwarten folgende Gäste:

Heino Ferch

Er gehört zu den gefragtesten Schauspielern in Deutschland. Am 29. April startet er zusammen mit seinem Kollegen Samuel Finzi als außergewöhnliches Ermittlerduo in einer neuen Krimireihe im Ersten. Worauf sich die Zuschauer in der Auftaktepisode "Allmen und das Geheimnis der Libellen" freuen dürfen, verrät der gebürtige Bremerhavener Ferch bei "3nach9".

Darius Alamouti

Er kann sich vor Arbeit kaum retten, sagt der Schönheitschirurg. Kein Wunder, denn wer denkt, dass nur die Superreichen zu seinen Kunden zählen, irrt sich gewaltig. 90 Prozent seiner Kunden sind Menschen aus der normal arbeitenden Bevölkerung.

Frank Otto und Nathalie Volk

Was haben der Fernsehsender VIVA, die Privatradios Hamburg 1 und KissFM, die Plattenfirma ferryhouse und der Beatles-Platz in Hamburg gemeinsam? Sie alle sind auf Initiative des Medienunternehmers Frank Otto entstanden. Er ist einer der Söhne des Otto-Versand-Gründers Werner Otto. In letzter Zeit sorgte allerdings Frank Ottos Beziehung zu dem Model Nathalie Volk für Schlagzeilen auf dem Boulevard. Bei "3nach9" klären die beiden mögliche Missverständnisse.


03:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
03.05.1997

Redaktion: Peter Lissner


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Dr. Signe Preuschoft

Norddeutschland und die Welt

 

*


Mittwoch, 03. Mai 2017


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2734

Bert möchte lesen, aber Ernie hört laut Musik und stört ihn damit. Auf Berts Anraten nimmt Ernie Kopfhörer, aber er singt total laut mit. Im Song "Birdwalk Empire" watscheln die Enten aus der Gang von Lucky Ducky und die Hühner des Knacki Clans über die Promenade, zuerst gegeneinander, dann in einem Tanz vereint.

Einmal Rennfahrer sein, das ist der Traumberuf des neunjährigen Torben. In einem Kart versucht er, den großen Formel-1-Stars nachzueifern. Profi Frank gibt ihm Tipps, wie man am besten um die eng gesteckten Pylonen herumkommt.


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Bauer Wuttke siene Höfe (45 Min.) (UT)
Bauernhöfe, die Sie sehen sollten
Film von: Sylvia Berndt

Wilhelm Wuttke, seines Zeichens Altbauer vom Dörp und Döntjes-Erzähler, stellt in dieser Sendung die schönsten Bauernhöfe Norddeutschlands und ihre Bewohner vor, die sich mit Hingabe um ihr Land und ihre Tiere kümmern.

Ganz nebenbei erzählt er natürlich auch seine heiteren Geschichten und skurrilen Anekdoten. So erfährt man, wie es kam, dass Peter Petersen mal ein Schwein knutschen wollte, warum die Geburt seiner Tochter zu einem ungünstigen Zeitpunkt kam und warum man auch noch etwas werden kann, wenn man in der Schule nur in der Nase bohrt. Ein altes Rittergut, ein ehemaliges Kloster, eine frühere Treckerwerkstatt, die heute eine Naturheilpraxis beherbergt, oder eine Kulturscheune, in der einst Schweine gezüchtet wurden: Zwischen Nord- und Ostsee, zwischen Friesland und dem Harz liegen ungewöhnliche und charmante Höfe, die von Landwirten bewirtschaftet werden. Bei ihnen hat das Zusammenleben mit der Natur einen hohen Stellenwert. Daher sucht man konventionelle Landwirtschaft und industrielle Zucht vergeblich. Häufig liegen die Betriebe in Familienhand und unter den mitunter uralten und denkmalgeschützten Dächern leben mehrere Generationen zusammen.

Die Bauernhöfe präsentieren sich heutzutage sowohl traditionell als auch zeitgemäß. Neue Angebote sind entstanden: Hofcafés, Ferienwohnungen, Reitanlagen, Yogakurse, Veranstaltungsreihen. Die Menschen entwickeln sich gemeinsam mit ihren Höfen weiter und wahren dadurch ein Stück norddeutsche Kultur und Tradition. Mittenmang und immer dabei in der Sendung ist Altbauer Wuttke. Mit seinen humorigen Erlebnissen und vergnüglichen Episoden rund um das Landleben sorgt er dafür, dass bei aller Idylle auch die Heiterkeit nicht zu kurz kommt. Er plaudert aus, was er mit "Korn-Kuddel" und "Jauche-Jochen" als Kind erlebt hat, warum Tante Hertha ihm ein Trauma fürs Leben beschert hat und wie man früher jungen Mädchen die Bindungsängste ausgetrieben hat.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2412
Fernsehserie

Aufgeregte Vorfreude bei Helen, mit Sigrids Hilfe wird der Cup- Cake-Laden zur Eröffnung herausgeputzt. Peer ist beeindruckt von Helens Kreativität. Auch Arne hat ihr volle Unterstützung zusagt, lässt sie aber im letzten Moment hängen.

Hannes hat überraschend erfahren, dass er der Erbe der traditionellen Kaffeerösterei Joseph ist. Jetzt sucht er nach einem Käufer, der das Vermächtnis seines alten Weggefährten verwahrt. Erika bringt Hannes mit Peer zusammen. Schon bald ist man sich einig: Peer soll die Rösterei übernehmen. Doch dann erfährt Hannes, dass Peer für die fragwürdige Großrösterei Grollmann arbeitet.

Eliane wird von Sherman zum Tanzcasting eingeladen. Theo schwant Böses: Will der Musical-Produzent sie so ins Bett bekommen? Sherman stellt allerdings professionell klar, dass er Eliane nicht anflirtet, sondern ihr eine Chance auf eine Laien- Tanzrolle im Musical geben möchte.

Timo vertraut sich Gunter mit seinen Gefühlen für Britta an und bekommt überraschenden Zuspruch. Auch Carla sucht das Gespräch mit Timo, klammert zu seiner Irritierung aber das Thema Britta komplett aus.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2678
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 die nordreportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Lieferstress im Hafen
Film von: Heiko Seibt

Redaktion: Susanne Wachhaus

Zeit ist Geld! Schiffsausrüster Sven Clasen versorgt die Besatzungen der Frachter mit allem, was an Bord gebraucht wird. Seit 16 Jahren beliefert er in Bremerhaven Schiffe aus aller Welt. Sein Angebot umfasst Proviant, Schiffstechnik, Freizeitartikel und Medikamente. Was er nicht auf Lager hat, besorgt er beim Lebensmittelhändler oder im Baumarkt. Der 49-Jährige muss zügig arbeiten, denn oft sind die Liegezeiten der Schiffe nur kurz. "Besonders stressig wird der Job, wenn mehrere Frachter gleichzeitig im Hafen einlaufen und ich verschiedene Bestellungen parallel organisieren muss", so der Schiffsausrüster. Bei kleinen Bestellungen nutzt Sven Clasen sein Auto zum Ausliefern, bei großen Paketen übernimmt das ein Lkw-Fahrer.

Der Zeitdruck ist nicht die einzige Herausforderung, mit der der Schiffsausrüster zu kämpfen hat. "Bei einer ausländischen Besatzung kommt es vor, dass die gewünschten Lebensmittel nur schwer oder manchmal auch gar nicht zu bekommen sind", erklärt Sven Clasen. "Dann versuche ich, ein ähnliches Produkt zu besorgen." Er weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig Proviant und Freizeitartikel für die Stimmung an Bord sind, denn früher fuhr er selbst zur See. Wenn also ein neuer Basketball auf der Bestellliste steht, erfüllt er auch diesen Wunsch. "die nordreportage" begleitet den Schiffsausrüster Sven Clasen bei seinen Touren durch den Hafen von Bremerhaven.


12:00 Brisant (30 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:30 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Urteile und Vorurteile
Folge 739
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Caro Meinhardt – Amber Bongard
Alia Jandali – Suleika Lindemann
Harald Drommer – Michael Grimm
Kris Haas – Jascha Rust
Ulrike Stolze – Anita Vulesica

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Stephan Wuschansky
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Marc Christian Weber

Die 17-jährige Caro Meinhardt wird in die Sachsenklinik eingeliefert. Sie ist kaum ansprechbar und hat massiv Blut verloren. Während Dr. Kathrin Globisch die Behandlung übernimmt, wird schnell klar, dass das Mädchen vor Kurzem ein Baby geboren hat. Hans-Peter Brenner ist alarmiert. Liegt irgendwo in der Stadt ein hilfloser, ungeschützter Säugling?

Anscheinend fand die Entbindung ohne ärztliche Hilfe statt. Da die junge Mutter nach der OP immer noch im künstlichen Koma liegt, kann sie Brenners dringende Fragen nicht beantworten. Also macht er sich gemeinsam mit Schwester Ulrike auf die Suche. Werden sie den Säugling noch rechtzeitig finden? Um die Qualitätsstandards zu überprüfen, wurde ein Kliniktester in die Sachsenklinik eingeschleust. Nur Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt ist eingeweiht. Zunächst ist sie voller Selbstbewusstsein, was die Qualität der Sachsenklinik angeht. Was soll der Qualitätsmanager schon anderes herausfinden, als dass die Sachsenklinik perfekt ist?


13:15 Island – Feuer im Herzen (45 Min.)
Film von: Susanne Sterzenbach

Jeden Tag wird ein Stück Island neu erschaffen durch Vulkane, Geysire, Wasserfälle, heiße Quellen, durch Gletscher und das Meer. Dort befinden sich Naturgewalten der Superlative: der größte Gletscher Europas außerhalb der Polarregion, die mächtigsten Wasserfälle und die aktivsten Vulkane.

Alles ist in Bewegung, alles ist im Werden. Island ist 20 Millionen Jahre jung, der Rest der Erde etwa vier Milliarden Jahre alt. Die Natur des Landes ist menschenfeindlich: Im Sommer steigen die Temperaturen nicht über 15 Grad und der Wind weht kalt und heftig. Der Winter ist dunkel und feuchtkalt. Auch wenn sich viele Isländer immer gefragt haben, was sie auf Island sollen, sind sie doch geblieben oder wieder zurückgekehrt. Und sie machen mehr aus der außergewöhnlichen Natur als je zuvor.

Die Opernsängerin Arndís Halla steht in der Höhle eines Vulkans und ist tief beeindruckt. Sie sammelt Inspirationen für ihre Musik. Björn Jónsson gründete als Student eine Firma, die Meersalz gewinnt. Das verkauft er heute an Gourmetküchen. Und seinem Vater hat er damit einen neuen Job verschafft. Bryndis Ívarsdóttir backt Brot in der heißen Erde. Helena Hermundárdottir nutzt heiße Quellen, um ihre Gewächshäuser zu heizen. Es ist die einzige Möglichkeit, um in Island Gemüse anzubauen. Ingi Thorbjörnsson ist mit einem Super-Jeep im Hochland unterwegs. Er ist ein Vulkan-Philosoph, der die typisch isländische Vierradkultur ebenso vertritt wie den Naturschutz.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


14:15 Seenparadies Mecklenburg (45 Min.) (UT)
Unter Fischadlern und Wisenten
Film von: Christoph Hauschild

Redaktion: Wolf Lengwenus

Zwischen Hamburg und Berlin liegt das größte zusammenhängende Seengebiet Deutschlands: die Mecklenburgische Seenplatte. Mehr als 1.000 große und kleine Seen sind durch Flüsse und Kanäle miteinander verbunden. Im Zentrum dieses Wasserparadieses liegt die Müritz. Neben der urwüchsigen Natur mit vielen seltenen Tierarten wie Fischadler und Eisvögel spielt in diesem Film eine Gauklerfamilie eine entscheidende Rolle. Per Floß reisen sie durch Mecklenburgs Wasserwelten und spielen auf ihrem Weg die alten Märchen. Ihre Bühne ist die Natur, wo sich ebenfalls kleine und große Dramen der Tierwelt abspielen. Scharen von Kranichen, die über Mecklenburg ziehen, verheißen den nahen Frühling. Jetzt ziehen auch die Schausteller los. Sie beginnen ihre Reise vor der Kulisse des Schweriner Märchenschlosses und folgen der alten Handelsstraße über die Stör nach Osten. Hinter Plau begegnen ihnen Tiere einer längst vergessenen Zeit: Wisente. Unbeirrt ziehen sie durchs seichte Wasser des Damerower Werders. Nur wenige Kilometer weiter öffnen sich die romantischen Waldseen und ein kleines Meer liegt vor dem Floß. Es nimmt Kurs auf den Müritz-Nationalpark, ein Paradies der Adler. Tierfilmer Christoph Hauschild hält mit einer Zeitlupenkamera die spektakulären Jagdflüge der Fischadler fest.

Zwischen Müritz und Rheinsberg liegen in märchenhafte Wälder eingebettet die saubersten Seen Norddeutschlands. Die "Perle" unter ihnen ist der sagenumwobene Stechlin. In ihm gehen Taucher dem Geheimnis vom Roten Hahn nach und entdecken eine wunderbare Unterwasserwelt. Die Gaukler indes stellen im Herbst ein letztes Mal ihre Bühne auf und spielen das Märchen vom Froschkönig vor der Kulisse des Rheinsberger Schlosses, bevor sie an die Müritz zurückkehren.


15:00 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Fernfahrer zur See
Film von: Ulrich Patzwahl

Redaktion: Andrea Jedich, Katrin Glenz

Heute Danzig, morgen Kaliningrad und in einer Woche Stockholm: Hunderte Containerschiffe mittlerer Größe fahren von Rotterdam, Bremerhaven und Hamburg aus durch den Nord-Ostsee-Kanal mit ihrer Ladung aus der ganzen Welt in Richtung Ostseehäfen. Es sind die "Feederfahrer", Fernfahrer zur See auf Versorgungsschiffen.

Kapitän Ingo Drewes versorgt mit der "Henneke Rambow" das Baltikum. Insgesamt fahren 14 Mann an Bord des Schiffes. Darunter sind drei Deutsche: Hein von der Hoeden aus Cuxhaven, der 1. Maschinist, Leroy Bentley, der Lehrling mit amerikanischem Vater, und natürlich Kapitän Ingo Drewes aus Hamburg-Cranz. Ingo weiß, was die Feederfahrt bedeutet: vier Terminals in zwei Tagen, Revierfahrt mit Lotse, ohne Lotse. Schlafen? Manchmal vier, manchmal zwei, manchmal nur eine Stunde. Und wer weltweit über die Ozeane fährt, sieht die Familie dreimal im Jahr – bis er keine mehr hat. Ingo ist mit seinem Schiff dreimal im Monat in Hamburg und hat es noch einmal versucht: Er hat noch einmal geheiratet, ein Kind wurde geboren, und schon ist die Sehnsucht nach dem Zuhause wieder da.

Maschinist Hein hat sich als junger Mann auf das Abenteuer Hochseefischerei eingelassen. Als 2. Maschinist war er für Monate im Nordatlantik unterwegs. Mit der Fangprämie ging es dann danach in die "besten Lokale der Stadt". Es waren wilde Zeiten, andere Schiffe. Die Fracht heute auf der "Henneke Rambow" interessiert Hein wenig, aber mit der Maschine, seiner "Lisbeth", muss er sich verstehen. Mit Ehefrau Renate versteht er sich sowieso. Deswegen sieht er zu, dass er an den wirklich wichtigen Tagen im Jahr bei ihr ist, im Frühjahr etwa zum Krabbenpulen-Saisonstart.

Leroy Bentley ist trotz seines Namens ein Bremerhavener Jung. Die "Henneke Rambow" ist nicht gerade sein Traumschiff. Drei Monate als Azubildender an Bord, davon "gefühlte zweieinhalb" auf Gangway-Wache, das ist nach Leroys Meinung der lausigste Job an Bord. Mit dem Berufsziel Schiffsmechaniker hat das jedenfalls nichts zu tun. Aber vielleicht kann Leroy an Deck lernen, wie die philippinische Crew Fische aus den Seefiltern der "Henneke Rambow" fängt. Und vielleicht hat er am kommenden Tag vor Rügen schon wieder deutsches Netz und kann zu Hause anrufen.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Arne Jessen, Jule Gölsdorf

Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Giraffenfutter
Folge 107

Herzklopfen

Die Junggiraffen im Jaderpark sind einfach zum Verlieben. Christoph Thien zeigt ihnen, dass man Himbeerlaub auch essen kann.

Herzschmerz

Eisbär Lloyd sucht immer noch nach seiner Partnerin Victoria. Doch die ist weg. Was Lloyd nicht weiß: Schon am nächsten Tag kommt eine Nachfolgerin. Tierpfleger Thomas Grunert und Zoodirektorin Dr. Heike Kück bereiten die Eisbärenanlage entsprechend vor.

Herzfleisch

Nach ihrem obligatorischen Fastentag sind die Polarfüchse ganz besonders verzückt, dass es endlich wieder etwas Herzhaftes gibt.


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Christian Buhk
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)
Boxenstopp: Versorgung der Traumschiffe
Film von: Wolfgang Klauser
Redaktion: Birgit Schanzen

Die Fernsehdokumentation aus der Reihe "Wie geht das?" zeigt Menschen und Orte, Geschichten und Herausforderungen, unerwartete Einblicke hinter den Kulissen der Kreuzfahrtbranche.

In Hamburg werden in diesem Jahr bei etwa 200 Schiffsanläufen bis zu 800.000 Gäste erwartet. Für jeden Kreuzfahrer gibt es die passende Seereise, auf einem Clubschiff bis zum Fünf-Sterne-plus-Luxusliner. Mehrere Hundert Menschen sorgen an Bord dafür, dass an Bord alles reibungslos funktioniert und es den Passagieren an nichts fehlt, vom Showkünstler bis zum Werftarbeiter, vom Lotsen bis zum Fremdenführer, von der Umweltoffizierin bis zum Kaviarlieferanten.

Stefan Femerling von der Hamburger Firma sea chefs ist verantwortlich dafür, dass auf den Kreuzfahrtschiffen der Reederei Hapag-Lloyd Cruises Warenbestände und Proviant stets aufgefüllt sind. Kaviar, Hummer oder Trüffel, Silberbesteck, frisches Obst, Gemüse und Kräuter, Stecknadeln und Toilettenpapier müssen an Bord: Mehr als 20.000 Artikel hat der Cheflogistiker auf seinem Einkaufszettel. Was passiert mit den Unmengen an Abfall und Wäsche, die täglich bei einer Kreuzfahrt anfallen? Umweltoffizierin Maren Braun führt das NDR Filmteam durch die "Entsorgungsanlagen" des schwimmenden Hotels AIDAprima, das in mehr als 1.640 Kabinen bis zu 4.000 Passagiere beherbergen kann. Dank der Hilfe modernster Anlagen hat das Schiff beim Recycling eine Quote von fast 100 Prozent. An den Tagen, an denen der Passagierwechsel erfolgt, fallen bei den Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen 55.000 verschmutzte Handtücher und Bettwäschegarnituren an. Sie werden im bordeigenen "überdimensionierten Waschsalon" mithilfe von Hightech umweltschonend gewaschen und getrocknet.

Für das Unterhaltungsprogramm an Bord werden weltweit "Entertainer" gecastet. 600 von ihnen werden jährlich im Hamburger Stadtteil St. Pauli ausgebildet. Sie müssen nicht nur tanzen und singen können, sondern sind im Ernstfall auch für die Sicherheit der Passagiere zuständig. Deswegen müssen die Unterhaltungskünstler ein spezielles Sicherheitstraining bestehen, unter anderem wird in 20 Meter Höhe die Rettung aus der Luft geübt. Wie wird ein Luxusliner wie die "Queen Mary 2" im Hamburger Hafen verschönert und attraktiv gemacht? Nach zwölf Jahren Dauereinsatz wird das Superschiff bei Blohm + Voss trockengelegt, umgebaut und modernisiert: 3.800 Handwerker und Werftarbeiter arbeiten Tag und Nacht, damit die "Queen Mary 2" nach ihrer 120 Millionen teuren Generalüberholung in neuem Glanz erstrahlt und weiter auf der Erfolgswelle schwimmt.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Levina

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Expeditionen ins Tierreich (45 Min.) (HDTV, UT)
Madagaskar – Im Dschungelreich der Halbaffen
Film von: Mike Gunton

Redaktion: Ralf Quibeldey

Madagaskar: eine Insel, ein Mythos. Nirgendwo sonst leben so viele skurrile Tiere wie dort, vom struppigen Fingertier über den leuchtend roten Giraffenhalskäfer bis zum vermutlich kleinsten Chamäleon der Erde, das gerade einmal die Größe einer Ameise erreicht. Seit Jahrmillionen liegt die Insel im Indischen Ozean isoliert, sodass sich dort abseits der Kontinente eine eigene und oft eigenartige Tier – und Pflanzenwelt entwickeln konnte. Die zweiteilige BBC-Naturdokumentation "Madagaskar" erzählt mit spektakulären und seltenen Filmaufnahmen die Geschichte dieser "Naturwunderwelt".

In der ersten Folge "Im Dschungelreich der Halbaffen" stehen Madagaskars Wälder mit ihren tierischen Bewohner im Mittelpunkt. Madagaskar gilt als das Reich der Lemuren, einer Gruppe von Halbaffen, die ausschließlich hier heimisch ist. Etwa 80 verschiedene Arten sind bekannt und fast überall auf der Insel zu finden, wo der Mensch sie noch nicht verdrängt hat. Lemuren leben selbst in lebensfeindlichen Arealen wie Madagaskars Dornenwälder. Teil 1


21:00 Unsere Geschiche – Die Küche meiner Kindheit (45 Min.) (HDTV, UT)
Von Kraut und Rüben
Folge 2
Film von: Kati Grünig

Redaktion: Marc Brasse

Die Hausmannskost von Mutter oder Großmutter vergisst man nie. Der Geschmack und der Duft von früher erinnert an die Kindheit.

Die zweiteilige Dokumentation "Die Küche meiner Kindheit" aus der Reihe "Unsere Geschichte" macht eine kulinarische Reise in die 1950er – bis 1970er-Jahre. Norddeutsche erzählen von Familienrezepten und – traditionen. Alt, aber nicht von gestern, denn "Omas Küche" wird gerade wieder entdeckt. In der zweiten Folge geht es um "Kraut und Rüben", deftige Kost und Traditionen auf dem Land. In vielen Familien war nach dem Krieg das Schlachtfest der Höhepunkt des Jahres. Peter Harry Carstensen, der frühere Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, ist auf einem Bauernhof in Schleswig-Holstein aufgewachsen. Er erinnert sich an Schwarzsauer, ein Gericht aus Schweineblut, Schwarten und Nieren, das nach dem Schlachten auf den Tisch kam. Das Lieblingsgericht seiner Kindheit war aber Saure Rolle, Rindfleisch in Pansen eingenäht und sauer eingelegt.

Bei Tini Peters aus Ostfriesland wurde in den schweren Kriegs – und Nachkriegszeiten schwarz geschlachtet, damit die Familie über die Runden kam. Gemüse kam aus dem Garten hinter dem Haus. Angebaut wurden zum Beispiel Bohnen, die früher in jedem Haushalt zum Trocknen unter der Decke hingen. Sie waren die Grundlage für das alte ostfriesische Gericht Updrögt Bohnen mit Speck. Das einstmalige Arme-Leute-Essen gilt heutzutage als Delikatesse. Ernährungspsychologe Thomas Ellrott aus Göttingen erforscht das Essverhalten und weiß, warum die gute, alte Küche wieder im Trend liegt. Er sagt: "Omas Küche beamt mich zurück in eine Zeit, in der es gefühlt viel mehr Gemeinschaft, Stabilität und Sicherheit gab als heute.

In einer Zeit der unendlichen Möglichkeiten sehnen wir uns nach Halt, Vertrauen und Sicherheit." Er selbst wuchs in Braunschweig auf und erinnert sich an Kartoffel – oder Spargelgerichte, aber auch an die erste Tiefkühlpizza. Nicht so sein Ding! Die kulinarischen Erinnerungen von Linda Zervakis sind norddeutsch-mediterran. Labskaus und Kohlrouladen gab es bei ihrer Tagesmutter, griechische Gerichte mit viel Knoblauch bei den Eltern, die als Gastarbeiter nach Deutschland kamen. Eine ganz besondere Rolle spielten die süßen "bunten Tüten", die ihr Vater in einem Harburger Kiosk verkaufte und mit denen sich Linda bei ihren Mitschülern beliebt machte.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 Großstadtrevier (50 Min.) (UT)
Einsame Helden

Rollen und Darsteller:
Dirk Matthies – Jan Fedder
Katja Metz – Anja Nejarri
Philip Caspersen – Matthias Walter
Bernd Voss – Wilfried Dziallas
Hariklia (Harry) Möller – Maria Ketikidou
Henning Schulz – Till Demtröder
Lothar Krüger – Peter Heinrich Brix

Regie: Guido Pieters
Drehbuch: Elke Schuch
Kamera: Michael Tötter

Der 14-jährige Ingo kann durch Zufall einen gefährlichen Straßenräuber überwältigen. Die Presse feiert ihn als Helden, das Selbstbewusstsein des schüchternen Jungen blüht auf. Nur Dirk und Katja sind skeptisch. Denn Ingo entwickelt plötzlich eine Vorliebe für die Jagd nach Verbrechern und hat dabei ungewöhnliche Erfolge.

Henning platzt vor Stolz: Wegen seiner hervorragenden körperlichen und psychischen Tauglichkeit soll er zum Mobilen Einsatzkommando versetzt werden. Ein schwerer Schlag für Harry, die sich gerade auf das gemeinsame achtjährige "Streifen-Jubiläum" gefreut hatte. Lothar ist rettungslos in seine neue Mitbewohnerin verliebt. Nur eingestehen will er sich das nicht. Schließlich weiß er aus Erfahrung, dass er in der Liebe niemals Glück hat. Dabei stehen seine Chancen diesmal gar nicht schlecht.


22:50 extra 3 (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Christian Ehring
Satiresendung


23:20 ZAPP (30 Min.) (HDTV, UT)
Medienmagazin
Moderation: Anja Reschke

Redaktion: Annette Leiterer


23:50 ZAPP Spezial (30 Min.) (HDTV, UT)
Alles gelogen? – Vertrauenskrise der Medien
Moderation: Anja Reschke
Redaktion: Annette Leiterer

Wie können Medien Vertrauen zurückgewinnen? Dieser Thematik widmet sich "ZAPP Spezial" am Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai 2017.

Ulrik Haagerup, Nachrichtenchef des Dänischen Rundfunks (DR), plädiert für eine neue Fehlerkultur. Klaus Brinkbäumer, "Spiegel"-Chefredakteur, hält einen Kulturwandel unter Journalisten für notwendig. Und der Kommunikationswissenschaftler Matthias Kohring fordert eine gleichberechtigte Beziehung zwischen Journalisten und Publikum. In der Sendung äußern sich außerdem zu diesem Thema die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali, die ARD-Vorsitzende und MDRIntendantin Karola Wille, der stellvertretende Chefredakteur sowie Leiter des Politikressorts der Wochenzeitung "Die Zeit" Bernd Ulrich, der Erste Chefredakteur von ARD aktuell Kai Gniffke und der Chefredakteur von WeltN24 Ulf Poschardt.


00:20 Panorama – die Reporter (30 Min.) (HDTV)
Die Trolle
Film von: Birgit Wärnke, Sabine Puls,
Andrej Reisin, David Hohndorf
Redaktion: Dietmar Schiffermüller

Eine Nachricht erschütterte die Bürger im kleinen Ort Meßstetten: Ein Polizist sollte entführt worden sein, nach Syrien. Ein Verdacht lag nahe: In dem Ort auf der Schwäbischen Alb leben 5.000 Einwohner und damals fast noch einmal so viele Flüchtlinge.

Die Angst ging um. Lokalreporter Michael Würz fing an zu recherchieren, und plötzlich hatte er den Polizisten am Telefon. Der war alles andere als in Syrien, er lag nur zu Hause krank im Bett. Alles war nur ein Gerücht. Ein böses Gerücht. Solche und andere Lügengeschichten geistern massenhaft vor allem durch die sozialen Medien: Es soll Bordellgutscheine für Flüchtlinge geben, Kinder entführt, Ziegen und Schafe gestohlen worden sein. Alles frei erfunden. Doch wer bringt solche Gerüchte in Umlauf? Und wie verändern sie die Stimmung im Land? "Panorama – die Reporter" mit einem Film über Internet-Trolle und den verzweifelten Versuch von Journalisten, all die Falschmeldungen wieder einzufangen.


00:50 Weltbilder (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen
Auslandsmagazin

Redaktion: Buckenmaier, Claudia, Justus, Christiane


01:20 Visite (60 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Vera Cordes
Gesundheitsmagazin

Redaktion: Friederike Krumme-Nagel

Spezial: Antidepressiva: wirksame Mittel nicht leichtfertig einsetzen Antidepressiva können Menschen mit schweren Depressionen helfen, aber bei unsachgemäßer Einnahme auch Probleme verursachen. Unter diesem Aspekt beobachten Experten mit Sorge, dass die Verschreibung von Antidepressiva in den letzten 20 Jahren sprunghaft angestiegen ist. Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite


02:20 Mein Norden (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
04.05.1997

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider
Gäste: Levina

Norddeutschland und die Welt

 

*


Donnerstag, 04. Mai 2017


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2735

Ernie und Bert schlafen unter dem freien Himmel im Wald. Ernie hört viele Geräusche und versucht sie zu identifizieren. Bert will nur schlafen.

Grobi hat als Kellner in einem russischen Restaurant die Sänger Sascha und Mascha zur Seite, die die Bestellungen des Blauen mit melancholischen Melodien begleiten. Doch alles, was der Blaue möchte, gibt es nicht: Nyet. Nur der Borschtsch wird gebracht. Michelles Traumberuf ist Eisfrau. Bei Eis-Profi Uve lernt die Siebenjährige das Geheimrezept für Erdbeereis kennen. Außerdem verziert sie Eiswaffeln mit Schokostreuseln und serviert dann das Waffeleis.


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Unsere Geschiche – Die Küche meiner Kindheit (45 Min.) (HDTV, UT)
Von Kraut und Rüben
Folge 2
Film von: Kati Grünig

Redaktion: Marc Brasse

Die Hausmannskost von Mutter oder Großmutter vergisst man nie. Der Geschmack und der Duft von früher erinnert an die Kindheit.

Die zweiteilige Dokumentation "Die Küche meiner Kindheit" aus der Reihe "Unsere Geschichte" macht eine kulinarische Reise in die 1950er – bis 1970er-Jahre. Norddeutsche erzählen von Familienrezepten und – traditionen. Alt, aber nicht von gestern, denn "Omas Küche" wird gerade wieder entdeckt. In der zweiten Folge geht es um "Kraut und Rüben", deftige Kost und Traditionen auf dem Land. In vielen Familien war nach dem Krieg das Schlachtfest der Höhepunkt des Jahres. Peter Harry Carstensen, der frühere Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, ist auf einem Bauernhof in Schleswig-Holstein aufgewachsen. Er erinnert sich an Schwarzsauer, ein Gericht aus Schweineblut, Schwarten und Nieren, das nach dem Schlachten auf den Tisch kam. Das Lieblingsgericht seiner Kindheit war aber Saure Rolle, Rindfleisch in Pansen eingenäht und sauer eingelegt.

Bei Tini Peters aus Ostfriesland wurde in den schweren Kriegs – und Nachkriegszeiten schwarz geschlachtet, damit die Familie über die Runden kam. Gemüse kam aus dem Garten hinter dem Haus. Angebaut wurden zum Beispiel Bohnen, die früher in jedem Haushalt zum Trocknen unter der Decke hingen. Sie waren die Grundlage für das alte ostfriesische Gericht Updrögt Bohnen mit Speck. Das einstmalige Arme-Leute-Essen gilt heutzutage als Delikatesse. Ernährungspsychologe Thomas Ellrott aus Göttingen erforscht das Essverhalten und weiß, warum die gute, alte Küche wieder im Trend liegt. Er sagt: "Omas Küche beamt mich zurück in eine Zeit, in der es gefühlt viel mehr Gemeinschaft, Stabilität und Sicherheit gab als heute. In einer Zeit der unendlichen Möglichkeiten sehnen wir uns nach Halt, Vertrauen und Sicherheit." Er selbst wuchs in Braunschweig auf und erinnert sich an Kartoffel – oder Spargelgerichte, aber auch an die erste Tiefkühlpizza. Nicht so sein Ding!

Die kulinarischen Erinnerungen von Linda Zervakis sind norddeutsch-mediterran. Labskaus und Kohlrouladen gab es bei ihrer Tagesmutter, griechische Gerichte mit viel Knoblauch bei den Eltern, die als Gastarbeiter nach Deutschland kamen. Eine ganz besondere Rolle spielten die süßen "bunten Tüten", die ihr Vater in einem Harburger Kiosk verkaufte und mit denen sich Linda bei ihren Mitschülern beliebt machte.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2413
Fernsehserie

Thomas gerät wegen des geplanten Musicals zwischen alle Fronten: Johanna steigt empört aus, weil sie ihre Meinung missachtet sieht; Sherman macht Druck wegen der Standortfrage; Torben vertritt plötzlich die Meinung der Kritiker zu dem Vorhaben. Als das "Heide-Echo" dann den beliebten "Salzgrund" als vermeintlich beschlossenen Standort für das Musical-Theater präsentiert, gerät Thomas öffentlich unter Druck. Helen feiert eine rauschende Eröffnung ihres Cup-Cake-Ladens und alle sind da: Sigrid, Swantje, Erika, Hannes, Theo, Eliane; nur Arne war seine Ausgrabung mit Dr. Busch wichtiger. Danach hängt der Haussegen bei der Familie Fries schief, und es kommt zu einem weiteren, erwärmenden Moment zwischen Helen und Peer.

Hannes ist nach einem vertrauensvollen Gespräch mit Peer fast so weit, die geerbte Rösterei an Peer und damit an den Konkurrenten Grollmann zu verkaufen. Doch dann entdeckt er zusammen mit Erika frühere Geschäftsbriefe, die eine alte Feindschaft zwischen der Großrösterei und Joseph belegen.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2679
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 NaturNah (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues Halligleben auf Hooge
Film von: Jess Hansen

Redaktion: Christian Pipke

Die Hallig Hooge ist ein ständig bedrohtes Naturparadies mitten im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer! In den letzten Jahren drohte die Einwohnerzahl auf Hallig Hooge, immerhin die zweitgrößte Hallig im Wattenmeer, auf unter 100 zu fallen.

Die Abwanderung stoppen und Neubürger dazugewinnen: Dieser Herkulesaufgabe haben sich Bürgermeister Matthias Piepgras und der Gemeinderat gestellt. Seitdem der demografische Wandel auf Hallig Hooge zur Chefsache geworden ist, tut sich etwas! Denn seit einiger Zeit zieht es immer mehr junge Menschen auf die Hallig. Thorsten Junker und seine Frau Corinna haben in ihrer Heimat Ostwestfalen/Lippe alle Zelte abgebrochen, um mit ihren beiden kleinen Kindern auf der Hallig Hooge zu leben. Thorsten ist der neue Hafenmeister, Corinna verkauft Andenken an Touristen.

Paul Rusch und Viola Passavanti sind gerade 20 Jahre alt geworden. Die beiden haben sich während ihrer Arbeit für die Schutzstation Wattenmeer auf Hooge ineinander verliebt. Jetzt leben sie gemeinsam ihren Traum. Viola will auf Hooge ein Fernstudium beginnen, Paul als Küstenschützer in die Lehre gehen! Ein harter Job. So etwas hat auch Phillip Klose auf Hooge gesucht und gefunden: als Beikoch! Nach einem Streit mit seiner Freundin in Hannover ist er spontan nach Hooge gezogen. Jetzt träumt er vom eigenen Lokal mitten im Wattenmeer! "Jeder junge Mensch zieht einen andern jungen Menschen auf die Hallig", sagt Bürgermeister Piepgras. Seine jahrelange Arbeit trägt Früchte: Wohnraum, Arbeit, soziale Kontakte sind wichtige Säulen seines Konzeptes.

Doch werden sie alle auch bleiben? Kann Abiturient Paul die harte Arbeit tatsächlich zu seinem Hauptberuf machen? Wird der junge Beikoch Phillip sich irgendwann wieder ins Großstadtleben stürzen? Wer bleibt, wird belohnt. Denn nirgendwo ist die Natur so beeindruckend wie auf Hallig Hooge mitten im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer.


12:00 Brisant (30 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:30 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Geballte Ladung
Folge 740
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Kris Haas – Jascha Rust
Ulrike Stolze – Anita Vulesica
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Jenne Derbeck – Patrick Kalupa
Alia Jandali – Suleika Lindemann

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Jochen S. Franken
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Marc Christian Weber

Tischler Jenne Derbeck wird mit massiven Herzrhythmusstörungen in die Sachsenklinik eingeliefert. Dr. Lea Peters und Dr. Roland Heilmann untersuchen den bewusstlosen Mann. Als er kurzzeitig wieder zu sich kommt, beginnt er Blut zu spucken.

Inzwischen wurden in der Nähe eines Seeufers Kleidungsstücke und Gepäck von Derbeck gefunden. Weitere Tests bestätigen, dass er vom Blitz getroffen wurde. Als Jenne nach der Behandlung zum ersten Mal Lea erblickt, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Lea tut Jennes offensives Flirten als vorübergehende Nebenwirkung des Blitzschlags ab. Am nächsten Tag entdeckt sie allerdings ein Hirnaneurysma, das nur durch einen lebensgefährlichen Eingriff beseitigt werden kann. Jenne verweigert sich der Operation, denn er könnte dabei Teile seiner Erinnerung, vor allem die an Lea, verlieren.

Seit Hans-Peter Brenner das Leben eines Säuglings gerettet hat, steht er bei Schwester Ulrike hoch im Kurs. Umgekehrt genauso. Kris ermutigt ihn, sich mit ihr zu verabreden. Der junge Pfleger ist sich sicher, dass Brenner beste Chancen bei ihr hat. Da Brenner sich schüchtern anstellt, hilft Kris nach. In seiner Euphorie schießt Hans-Peter beim Rendezvous mit der Kollegin übers Ziel hinaus.


13:15 El Hierro (45 Min.) (UT)
Die Insel am Ende der Welt
Film von: Holger Vogt

Redaktion: Ralf Quibeldey

"Vor Kolumbus war westlich der Kanareninsel El Hierro das Ende der Welt, die man bis dahin für eine Scheibe hielt", sagt Maite, die Archäologin von El Hierro. Sie schwärmt von ihrem Eiland: Für sie ist es ein Paradies und dort zu leben ein Privileg. Kaum jemand kennt El Hierro, obwohl Teneriffa nur etwa drei Schiffs- oder eine halbe Flugstunde nah ist. Dort gibt es keinen Massentourismus, keinen Lärm, keine Kriminalität, keinen Nepp, keinen Stau, keine Betonburgen und Biermeilen. El Hierro hat, wonach sich immer mehr Menschen sehnen: atemberaubende Natur, die Insel ist UNESCO-Biosphärenreservat, charmante Unterkünfte, ein hervorragendes Straßen- und Wanderwegenetz, nette Insulaner, genannt Herrenos, die sich über Gäste freuen, eine gute Küche mit viel Fisch und frischem Gemüse, exotischen Früchten, inseleigenem Käse und Käsekuchen, Rum aus Südamerika und guten Wein von den eigenen vulkanischen Hanglagen; und das alles zu zivilen Preisen. Die Herrenos empfinden bis heute, abseits der Hektik und Massenströme Europas, irgendwie "anders", könnte man sagen. Nicht rückständig. Im Gegenteil, sie denken sozial und ökologisch, lieben und schützen ihre Natur und pflegen ihre Kultur und Tradition. Sie sind offen und freundlich, eigenwillig und selbstbewusst. Musik ist ihnen wichtig. Sie klingt "weltmusikalisch", nach dem Mutterland Spanien, aber auch nach dem nahen Afrika und dem fernen Venezuela, Kuba und Mexiko, denn dorthin zog es viele Insulaner in schweren Zeiten. Das kleine aber feine "Bimbache openART Festival" bringt jeden Sommer Musiker aus aller Welt nach El Hierro.

Die etwa 10.000 Insulaner setzen seit Jahrzehnten auf sanften Tourismus und ökologisches Wirtschaften in Fischerei und Landbau: Für Menschen, die Natur und Ruhe suchen und für Wanderer und Taucher ist diese Insel, die 1.500 Meter in die Passatwolken aufsteigt und 2.000 Meter zum Meeresgrund abfällt, ein echtes Paradies. Aus dem weiten Atlantik kommen Wale, Mantas, Delfine, Thunfische und Schildkröten dicht vor die von uralten Lavaströmen und Vulkankratern geprägte Inselküste. Steile Felswände sind das Reich der Kolkraben und einer Rieseneidechse, die es nur auf El Hierro gibt. Auf den Hochebenen grasen die Rinder des Ökobauern Paco in einer sattgrünen, von Natursteinmauern durchzogenen Landschaft, die an Irland erinnert. Die Landschaft wird spektakulär ausgeleuchtet von der Sonne, die fortwährend durch die jagenden Passatwolken aus dem azurblauen Himmel bricht. Hier ist es nie heiß und nie kalt. Auf El Hierro ist immer irgendwie Frühling, und der Besucher findet immer eine Sonnenseite auf der kleinen Insel. Das Filmteam begleitet Maite, die Archäologin, zum Heiligen Baum und den Versammlungsplätzen der geheimnisvollen Bimbaches, der Ureinwohner, die vor 2.000 Jahren aus Afrika kamen, erlebt bei Ananas- und Gemüsebauern den alltäglichen Kampf um eine ökologische Landwirtschaft, folgt Tauchern zu den Walen und Mantas in die blaue Tiefe vor der Insel und zeigt eine Superlative El Hierros, die gerade weltweit Aufsehen erregt: Seit dem Sommer versorgt ein Wind-Wasser-Kraftwerk die gesamte Insel mit sauberer Energie und macht sie vom Rest der Welt unabhängig. Auch das macht die kleine Insel El Hierro einzigartig.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


14:15 Madagaskar (45 Min.) (HDTV, UT)
Im Dschungelreich der Halbaffen
Folge 1
Film von: Mike Gunton
Redaktion: Ralf Quibeldey

Madagaskar: eine Insel, ein Mythos. Nirgendwo sonst leben so viele skurrile Tiere wie dort, vom struppigen Fingertier über den leuchtend roten Giraffenhalskäfer bis zum vermutlich kleinsten Chamäleon der Erde, das gerade einmal die Größe einer Ameise erreicht. Seit Jahrmillionen liegt die Insel im Indischen Ozean isoliert, sodass sich dort abseits der Kontinente eine eigene und oft eigenartige Tier – und Pflanzenwelt entwickeln konnte. Die zweiteilige BBC-Naturdokumentation "Madagaskar" erzählt mit spektakulären und seltenen Filmaufnahmen die Geschichte dieser "Naturwunderwelt".

In der ersten Folge "Im Dschungelreich der Halbaffen" stehen Madagaskars Wälder mit ihren tierischen Bewohner im Mittelpunkt. Madagaskar gilt als das Reich der Lemuren, einer Gruppe von Halbaffen, die ausschließlich hier heimisch ist. Etwa 80 verschiedene Arten sind bekannt und fast überall auf der Insel zu finden, wo der Mensch sie noch nicht verdrängt hat. Lemuren leben selbst in lebensfeindlichen Arealen wie Madagaskars Dornenwälder.


15:00 die nordstory (60 Min.) (UT)
Stürmische Tage auf der Nordsee
Film von: Elke Bille, Thomas Karp

Redaktion: Susanne Wachhaus

Selbst wenn ein Sturm aufzieht und das Meer tost, stechen diese Männer in See: Stefan Meyer, Ralf Weiß und Horst Brey sind Kapitäne von Schiffen auf der Nordsee. Sie haben ganz unterschiedliche Aufgaben und werden ihnen bei jedem Wetter gerecht. "die nordstory" begleitet die drei erfahrenen Männer bei ihren Aufgaben und ist dabei, wenn die stürmische Nordsee für sie zur besonderen Herausforderung wird.

Kapitän Stefan Meyer fährt mit seiner "Wind Force II" täglich Mechaniker von Borkum in den Offshorewindpark Borkum "Riffgat". Der Transport der Windradmechaniker muss jeden Tag laufen, denn die Windkraftanlagen müssen auch bei schlechtem Wetter gewartet werden. Meyer selbst heuerte mit 16 Jahren auf einer Fähre an und hat nun schon seit einigen Jahren das Kapitänspatent. Auch Kümo-Käpt'n Horst Brey bringt Erfahrung mit, wenn es heikel wird auf See. Die "MS Helgoland" legt von Cuxhaven mit Tonnen von Lebensmitteln ab und versorgt damit die etwa 1.100 Einwohner von Helgoland. Horst Brey gilt als einer der erfahrensten KümoKapitäne, die an Europas Küsten unterwegs sind. Der mittlerweile über 60-Jährige war schon als Kind mehr auf dem Wasser als an Land. Sowohl sein Vater als auch sein Großvater steuerten eigene Schiffe über Nord – und Ostsee.

Kapitän Ralf Weiß steuert das Lotsenstationsschiff "Weser" in stürmischer See. Es befindet sich auf Position in der Deutschen Bucht und ist Logistikzentrale und schwimmendes Hotel für Lotsen, die anderen Schiffsbesatzungen den besten Weg nach Bremerhaven weisen sollen.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Arne Jessen, Jule Gölsdorf

Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Eisbärendame aus Finnland
Folge 108

Schnelle Fracht

Die neue Eisbärin für den Zoo am Meer Bremerhaven kommt aus Finnland an und hält den ganzen Zoo auf Trab. Schneller Happen Die Pythons werden nach Tagen wieder gefüttert und haben einen Riesenhunger. Tierpfleger Thomas Grunert muss dabei aufpassen, dass die Schlangen sich nicht gegenseitig beißen oder sogar ihn.

Schneller Biss

Mit seinen spitzen Zähnen schnappt Kegelrobbe Nikolaus lieber nach Jan Dohndorfs Hose als nach dem Hering.


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Christian Buhk
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT)
Claas träumt vom eigenen Hof
Film von: Claudia Deja

Redaktion: Christian Pipke

Der Senegalese Claas hat ein klares Ziel vor Augen: Wenn er in Deutschland mit seiner Ausbildung zum Landwirt fertig ist, will er auf jeden Fall zurück in die Heimat und biologisch - dynamische Landwirtschaft betreiben. Er will seinen eigenen Grund und Boden haben und diejenigen mit gesunder Nahrung versorgen, die es am nötigsten brauchen. Er wäre dann der erste Afrikaner mit einem Demeterhof.

Auf dem Gut Rothenhausen bei Lübeck ist Claas im zweiten Lehrjahr im Bereich Milchwirtschaft. Er hat sich bewusst für eine freie Ausbildung der Bäuerlichen Gesellschaft, in der sich Demeterbetriebe zusammengeschlossen haben, entschieden. Der respektvolle Umgang mit der Natur und auch der "spirituelle" Ansatz gefallen ihm. Darin sieht er Parallelen zur Kultur der Afrikaner. Eine konventionelle Ausbildung hat er schon im Senegal absolviert. Inzwischen spricht der stets gut gelaunte 25-Jährige sehr gut Deutsch. Und an das Klima und frühe Aufstehen hat er sich auch gewöhnt. Sein Tag beginnt kurz nach fünf Uhr morgens mit dem Melken der 33 Rotbunten, danach geht es mit den Kühen wieder auf die Weide. Er versorgt die kleinen Kälber und den Bullen Pate, dem tatsächlich noch die brünstigen Kühe zugeführt werden. Ausbilderin Anna freut sich, dass Claas Erfahrungen aus dem Senegal mitbringt. Auch Martin, ein weiterer Ausbilder, ist zufrieden mit ihm.

Viele Besucher denken, dass die Hofgemeinschaft einen Flüchtling aufgenommen hat. Doch da haben sie sich geirrt. Claas ist ein ganz normaler Auszubildender wie die anderen drei, die auf Gut Rothenhausen leben und arbeiten. Fünf Familien und Altenteiler wirtschaften hier gemeinsam. In dieser Gruppe fühlt sich der junge Mann aus dem Senegal wohl. Er mag es, wenn mittags regelmäßig alle etwa 30 Bewohner zusammen essen, die Kinder zwischendurch toben, ein Hauch von dörflichen afrikanischen Verhältnissen. Heimweh kennt er nicht, sagt er, aber auf einen Besuch zu Hause, auf ein Wiedersehen mit seinen Eltern im Senegal freut er sich sehr. Nach fast zwei Jahren in der Fremde sieht er sie endlich wieder.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Dr. Dong-Seon Chang

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 mareTV (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Nordseeinsel Föhr – Friesisch sanft
Film von: Steven Galling

Redaktion: Ralf Quibeldey

Föhr ist die sanfte, grüne Insel im schleswig-holsteinischen Wattenmeer. Die Nachbarinseln Sylt und Amrum schützen Deutschlands zweitgrößte Nordseeinsel vor Wind, Wellen und Sturm. Die Insulaner auf Föhr schätzen die exklusive Lage und gehen mit "ihrer" Insel besonders liebevoll um.

Die beiden Schülerinnen Evje und Katje Wieck sind für Außenstehende kaum zu verstehen, wenn sie miteinander reden. Denn sie sprechen Fering. Das Föhrer Friesisch beherrschen nur noch wenige Menschen. Doch in Toftum im Norden der Insel ist es Umgangssprache. Besonders stolz sind Evje und Katje auf ihre Tracht. Sie gehört nach wie vor zum festen Bestandteil des Insellebens und wird zu Feierlichkeiten ganz selbstverständlich von den Einheimischen getragen. Eine besondere Inseltradition pflegt Heie Sönksen-Martens: Er betreibt eine der letzten aktiven Vogelkojen der Welt. Vor Kurzem erst hat er sich wieder Lockenten angeschafft. Er trainiert die Tiere, damit diese später Wildenten in die speziell konstruierten Fallen der Vogelkoje locken. Früher wurden in den Föhrer Vogelkojen auf diese Art 30.000 Enten pro Jahr gefangen. Heute sind es noch maximal 600 Stück.

Wohl kaum eine Nordseeinsel hat so viele verschiedene Naturlandschaften zu bieten wie Föhr: 82 Quadratkilometer mit Watt, Wald, Wiesen und Strand. Das findet Dieter Risse aber noch nicht ausreichend. Er will Föhr noch grüner machen und kauft Ackerflächen, die er renaturiert. 132 Hektar Land hat der Landwirt inzwischen umgewandelt. Viele seltene Vogelarten sind dadurch nach Föhr zurückgekehrt. Angefangen hat Dieters Naturliebe mit seiner Storchenpension in Wyk. Nun hat er eine neue Mission: Amphibien sollen zurück auf die Insel. In sechs Becken züchtet er dafür Frösche.

Auch das Herz von "Tante Renate" schlägt für den Umweltschutz. Die ehemalige Kindergärtnerin Renate Sieck, die hier jeder "Tante Renate" nennt, eröffnete vor 25 Jahren einen Sperrgutbasar. Die Inselbewohner bringen Dinge vorbei, die sie nicht mehr brauchen und die nicht in den Hausmüll passen; umgekehrt kann sich jeder hier kostenlos bedienen. Früher musste der Sperrmüll aufwändig und teuer aufs Festland transportiert werden. Inzwischen gibt es dank Renate rund 60 Prozent weniger Sperrmüll auf der Nordseeinsel. Bei einem Glas Teepunsch kam Christian Roeloffs die Idee: warum in der geschützten Föhrer Lage nicht mal Wein anbauen? Der Milchbauer aus Süderende sattelte um und pflanzte Reben auf sein Ackerland. So wurde Christian Winzer, obwohl er selbst nie Wein getrunken hat. Seit vier Jahren werden auf Föhr Weintrauben gepresst und vergoren. Und nun soll sogar das erste Mal eine Beerenauslese gekeltert werden. Die hohe Kunst des Weinbaus, mitten im Watt.


21:00 mareTV (45 Min.) (HDTV, UT)
Amrum – Zwischen Kniepsand und Wattenmeer
Film von: Michael McGlinn

Redaktion: Ralf Quibeldey

Amrum ist eine Insel in Eins-a-Lage. Auf der Ostseite liegt das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer und auf der Westseite der Kniepsand. Die zehn Quadratkilometer große Sandbank ist der größte zusammenhängende Sandstrand Nordeuropas. Dazwischen Dünen, Felder, Wald und malerische Dörfer.

Im Frühjahr haben die Insulaner alle Hände voll zu tun: Wolfgang Stöck und seine Mannschaft vom Wasser – und Schifffahrtsamt müssen nach den Winterstürmen die sogenannte Besenstraße durchs Wattenmeer flicken. Die Fahrrinnen sind mit Pricken markiert, junge Birkenstämme mit Zweigbüscheln, die hoch aus dem Wasser ragen. Auf dem Kniepsand kümmert sich Holger Lewerentz um verwaiste junge Seehunde. Fast täglich bringt er kleine Heuler zur Fähre. Damit reisen die Tiere weiter zur Aufzuchtstation auf dem Festland. Im Hauptberuf ist der tierliebe Seehundjäger Wirt. Der Name von Holgers Strandbar lautet natürlich auch Zum Seehund.

Andreas Thaden ist der einzige Fischer auf Amrum. Aber: Er ist auch leidenschaftlicher Erfinder. An Bord seines Kutters will er aus dem Nordseewasser feinstes Meersalz gewinnen. Ganz umweltfreundlich nutzt er dafür die Abwärme des Schiffsdiesels. Salz von Amrum, auf drei Kilogramm hat Andreas die Wochenproduktion schon gebracht. Ingo und Birgit Peters kennen seit Jahren nur ein Urlaubsziel: Amrum! Hier haben sie ihre eigene Strandburg, eine höchst kreative und gewagte Konstruktion aus Treibholz und Strandgut. Das hat Tradition auf der Insel: Weit draußen auf dem Kniepsand gibt es sogar eine richtige Strandburgsiedlung. Am Ende des Urlaubs werden die Hütten zerlegt und wieder eingebuddelt. In der nächsten Saison stochert man auf der Position nach den Teilen, gräbt alles mühevoll aus und baut seine Burg wieder auf. "Urlaub ist eben Arbeit", meint Ingo.

Auf einer Düne steht seit Jahrzehnten die Burg des Berliner Künstlers Pancho. Jahr für Jahr hat er die eindrucksvolle Treibgutarchitektur erweitert und verschönert. Doch Panchos Bauwerk ist so riesig, dass es nicht für die nächste Saison im Sand vergraben werden kann. Leider haben die Stürme die Düne diesmal besonders stark beschädigt.

Der Schotte Alastair Walker ist Experte für Frisistik, die Lehre der friesische Sprache. Jedes Jahr macht er eine Forschungsreise nach Amrum, wo Öömrang gesprochen wird, ein einzigartiger friesischer Dialekt. Forschung und Lehre verbindet Alastair gern mit einer Partie Golf. Auf der Insel ist das ein matschiges Vergnügen, denn hier wird Wattgolf gespielt. Die Kinder von der Öömrang Skuul, der Inselschule, fiebern schon seit Monaten der großen Papierbootregatta entgegen. Gemeinsam mit ihrem Lehrer arbeiten sie an der Konstruktion einer kleinen "Jacht" aus Papier. Bei einer kurzen Testfahrt hat das Gefährt acht Fünftklässler getragen. Das Rennen über die lange Strecke ist allerdings eine echte Mutprobe.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 Die vierte Gewalt (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2015
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Jan Schulte – Benno Fürmann
Katharina Pflüger – Franziska Weisz
Britta – Jördis Triebel
Tobias Weishaupt – Oliver Masucci
Maria Schulte – Nicole Mercedes Müller
Elisabeth Stade – Victoria Trauttmansdorff
Frank Gruber – Devid Striesow
Joseph Winter – Ulrich Matthes

Regie: Brigitte Bertele
Drehbuch: Jochen Bitzer
Musik: Julian Maas, Christoph M. Kaiser
Kamera: Ngo The Chau
Redaktion: Christian Granderath

Der freie Journalist Jan Schulte hofft, mit der Aufdeckung eines Skandals eine Festanstellung beim Onlineportal der Berliner Tageszeitung "Die Republik" zu bekommen. Offenbar hat Gesundheitsministerin Elisabeth Stade Einfluss darauf genommen, dass ihr Bruder illegal bei einer Herztransplantation vorgezogen wurde. Aber dann behauptet Jans Kollegin Britta, dass die kompromittierenden Unterlagen manipuliert wurden. Chefredakteur Weishaupt und Verleger Winter weigern sich, die Story zu veröffentlichen.

Als Jan den Skandal im Ministerium bei der Staatssekretärin Katharina Pflüger und dem Politikberater Frank Gruber weiterrecherchiert, werden plötzlich die Beweise aus der Redaktion gestohlen. Und dann veröffentlicht ein Boulevardblatt den Verdacht gegen die Gesundheitsministerin.


23:30 Eine Familie wie jede andere (90 Min.) (HDTV)
USA, 2010

Rollen und Darsteller:
Jeannie – Helen Hunt
Ernie – Brian Dennehy
Robin – Carla Gugino
Ned – Liev Schreiber
Garret – Eddie Izzard

Regie: Richard Levine
Drehbuch: Richard Levine
Musik: Jeanine Tesori
Kamera: Nancy Schreiber

Der sympathische New Yorker Ned, ein Mann in den "besten Jahren", hat als Drehbuchautor nie den Sprung ins große Filmgeschäft geschafft. Stattdessen arbeitet er für eine Fernsehserie, deren egomaner Produzent immer mehr auf Skandalthemen wie Kannibalismus und Sodomie setzt. Die Quotengeilheit und der Zynismus seiner Auftraggeber ekeln Ned zwar an, aber ein ums andere Mal beugt er sich den Forderungen nach Sex, Gewalt und Perversion.

Auch zu Hause sieht sich der Familienvater mit Problemen konfrontiert. Zwischen ihm und seiner ständig gestressten Frau Jeannie kriselt es immer heftiger. Und dass sein behüteter Sohn Jonah gerade voller Neugier die Zeit nach dem Comingout erlebt, macht Ned ebenfalls schwer zu schaffen. Zu allem Überfluss muss die gebeutelte Familie dann auch noch Jeannies Vater Ernie bei sich aufnehmen: Der lebensmüde Pflegefall und verbitterte Menschenfeind macht es niemandem leicht und lässt keine Gelegenheit aus, seine Mitmenschen zu schikanieren. Kein Wunder, dass sowohl Jonah als auch Ned ihr Heil in kleinen Fluchten suchen. Der pubertierende Sohn hofft in den Schwulenklubs der Stadt auf erste Erfahrungen und gerät dabei an einen geübten, älteren Verführer. Der frustrierte Ned lässt sich derweil von seiner jüngeren Kollegin Robin den Kopf verdrehen. Erst ein dramatischer Zwischenfall bringt ihn zur Besinnung und lässt ihn erkennen, was er für den kleinen Flirt aufs Spiel setzen wollte.


01:00 extra 3 (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Christian Ehring
Satiresendung


01:30 ZAPP (30 Min.) (HDTV, UT)
Medienmagazin
Moderation: Anja Reschke
Redaktion: Annette Leiterer


02:00 Zapp (30 Min.) (HDTV, UT)
Medienmagazin
Wie können Medien Vertrauen zurückgewinnen?
Moderation: Anja Reschke

Redaktion: Annette Leiterer

Dieser Thematik widmet sich "ZAPP Spezial" am Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai 2017.

Ulrik Haagerup, Nachrichtenchef des Dänischen Rundfunks (DR), plädiert für eine neue Fehlerkultur. Klaus Brinkbäumer, "Spiegel"-Chefredakteur, hält einen Kulturwandel unter Journalisten für notwendig. Und der Kommunikationswissenschaftler Matthias Kohring fordert eine gleichberechtigte Beziehung zwischen Journalisten und Publikum. In der Sendung äußern sich außerdem zu diesem Thema die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali, die ARD-Vorsitzende und MDRIntendantin Karola Wille, der stellvertretende Chefredakteur sowie Leiter des Politikressorts der Wochenzeitung "Die Zeit" Bernd Ulrich, der Erste Chefredakteur von ARD aktuell Kai Gniffke und der Chefredakteur von WeltN24 Ulf Poschardt.


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
05.05.1997

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Dr. Dong-Seon Chang

Norddeutschland und die Welt

 

*


Freitag, 05. Mai 2017


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2780

Bert fällt aus allen Wolken: Ernie weckt ihn mitten in der Nacht mit einem Lied über seine Lieblingsmahlzeit: das Frühstück.

"Der Zauberer von Oz" neu besetzt: Krümelmonster ist "Tortella" in "Der Keks von Oz". Darin lernt Krümel Erstaunliches über sein Erinnerungsvermögen. Elmo und Samson wollen wippen. Das klappt aber nicht so richtig, denn der schwere Samson sitzt immer unten und der leichte Elmo immer oben. Aber vielleicht kann Elmo sich ja schwerer machen als er ist.

Jedes Kind wünscht sich einen Hund. Und fast jedes Kind kennt die Argumente der Eltern, dass es für die Verantwortung noch zu klein ist. Das Kind in dieser Sendung bekommt einen Leihhund und muss auch feststellen, dass es nicht immer ganz einfach ist, einem Hund gerecht zu werden.


06:20 Visite (60 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Vera Cordes
Gesundheitsmagazin

Redaktion: Friederike Krumme-Nagel

Thema der Woche: Osteopathie: Hilft sie gegen Nackenschmerzen?

Die Ursache von Schmerzen liegt oftmals gar nicht dort, wo man sie verspürt. Osteopathen können mit ihren Händen erfühlen, ob Schwindel und Kopfschmerzen auf ein Problem im Beckenbereich zurückzuführen sind oder Nackenschmerzen ganz woanders herrühren. Osteopathen gehen davon aus, dass alle Organe und Gewebe miteinander in Beziehung stehen. Über Faszien sind sie miteinander verbunden. Ein feines Gewebe, das Knochen, Muskeln und innere Organe quasi wie ein Netzstrumpf umhüllt. Flüssigkeitsstau, Gelenkfehlstellungen, Verletzungen oder Muskelblockaden führen danach zu vielfältigen Beschwerden im ganzen Körper. Das Gute ist, man kann sie behandeln und etwas dagegen tun.

Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2414
Fernsehserie

Theo leidet unter seiner heimlichen Liebe zu Eliane, die seine Gefühle trotz einiger deutlicher Hinweise, auch von Sigrid, einfach nicht sehen will. Als Theo dann Eliane zum Vortanzen bei Sherman begleitet, scheint der Knoten zu platzen: Eliane verliebt sich bei Theos spontaner Gesangseinlage nicht minder spontan in ihn. Peer trifft die Absage von Hannes hart. Doch Hannes kann nicht anders, da er sich dem Willen des Vorbesitzers verpflichtet fühlt. Hannes' Problem bleibt: Er muss verkaufen, um die Erbschaftssteuer zahlen zu können.

Helen nimmt Arne immer noch übel, dass er nicht bei ihrer Ladeneröffnung war. Arne begreift seinen Fauxpas und kriegt durch ein originelles Geschenk nachträglich gerade noch die Kurve. Thomas ist verärgert darüber, dass Sherman über das "Heide- Echo" hinter seinem Rücken das Musical-Projekt zu forcieren versucht. Auch Johanna kriegt Sherman wieder ins Boot.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2680
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)
Boxenstopp: Versorgung der Traumschiffe
Film von: Wolfgang Klauser
Redaktion: Birgit Schanzen

Die Fernsehdokumentation aus der Reihe "Wie geht das?" zeigt Menschen und Orte, Geschichten und Herausforderungen, unerwartete Einblicke hinter den Kulissen der Kreuzfahrtbranche.

In Hamburg werden in diesem Jahr bei etwa 200 Schiffsanläufen bis zu 800.000 Gäste erwartet. Für jeden Kreuzfahrer gibt es die passende Seereise, auf einem Clubschiff bis zum Fünf-Sterne-plus-Luxusliner. Mehrere Hundert Menschen sorgen an Bord dafür, dass an Bord alles reibungslos funktioniert und es den Passagieren an nichts fehlt, vom Showkünstler bis zum Werftarbeiter, vom Lotsen bis zum Fremdenführer, von der Umweltoffizierin bis zum Kaviarlieferanten.

Stefan Femerling von der Hamburger Firma sea chefs ist verantwortlich dafür, dass auf den Kreuzfahrtschiffen der Reederei Hapag-Lloyd Cruises Warenbestände und Proviant stets aufgefüllt sind. Kaviar, Hummer oder Trüffel, Silberbesteck, frisches Obst, Gemüse und Kräuter, Stecknadeln und Toilettenpapier müssen an Bord: Mehr als 20.000 Artikel hat der Cheflogistiker auf seinem Einkaufszettel. Was passiert mit den Unmengen an Abfall und Wäsche, die täglich bei einer Kreuzfahrt anfallen? Umweltoffizierin Maren Braun führt das NDR Filmteam durch die "Entsorgungsanlagen" des schwimmenden Hotels AIDAprima, das in mehr als 1.640 Kabinen bis zu 4.000 Passagiere beherbergen kann. Dank der Hilfe modernster Anlagen hat das Schiff beim Recycling eine Quote von fast 100 Prozent. An den Tagen, an denen der Passagierwechsel erfolgt, fallen bei den Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen 55.000 verschmutzte Handtücher und Bettwäschegarnituren an. Sie werden im bordeigenen "überdimensionierten Waschsalon" mithilfe von Hightech umweltschonend gewaschen und getrocknet.

Für das Unterhaltungsprogramm an Bord werden weltweit "Entertainer" gecastet. 600 von ihnen werden jährlich im Hamburger Stadtteil St. Pauli ausgebildet. Sie müssen nicht nur tanzen und singen können, sondern sind im Ernstfall auch für die Sicherheit der Passagiere zuständig. Deswegen müssen die Unterhaltungskünstler ein spezielles Sicherheitstraining bestehen, unter anderem wird in 20 Meter Höhe die Rettung aus der Luft geübt. Wie wird ein Luxusliner wie die "Queen Mary 2" im Hamburger Hafen verschönert und attraktiv gemacht? Nach zwölf Jahren Dauereinsatz wird das Superschiff bei Blohm + Voss trockengelegt, umgebaut und modernisiert: 3.800 Handwerker und Werftarbeiter arbeiten Tag und Nacht, damit die "Queen Mary 2" nach ihrer 120 Millionen teuren Generalüberholung in neuem Glanz erstrahlt und weiter auf der Erfolgswelle schwimmt.


12:00 Brisant (30 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:30 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spott und Ruhm
Folge 741
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Kris Haas – Jascha Rust
Ulrike Stolze – Anita Vulesica
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Conny Wirlinger – Saskia Vester
Frank Butze – Hugo Egon Balder
Alia Jandali – Suleika Lindemann
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Oskar Brentano – Leonard Scholz
Max Brentano – Moritz Franz Pötzsch

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Thomas Steinke
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Marc Christian Weber

Der ehemalige Schlagerstar Frank Butze verdient sein Geld nun mehr schlecht als recht mit Werbeauftritten. Er hat Schmerzen im rechten Bein und fällt schließlich während der Aufzeichnung eines Werbespots in die Dekoration. Er kommt daraufhin mit einer Platzwunde in der Sachsenklinik. Doch die Verletzung ist nicht das einzige Problem. Frank Butze hat die sogenannte Schaufensterkrankheit und muss operiert werden. Dr. Martin Stein soll die Operation übernehmen. Doch weil es bei einer Gast-OP, die er in München durchführt, Schwierigkeiten gibt, verpasst er den festgelegten OP-Termin von Frank Butze in Leipzig. Als Roland ihn dann auch noch dabei ertappt, wie er Aufputschmittel einnimmt, kommt es zwischen ihnen zum Streit.

Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge führt Dr. Philipp Brentano bei seiner Frau Arzu eine Ultraschalluntersuchung durch. Im Ergebnis weichen einige Werte von der Norm ab. Philipp überredet Arzu zu weiteren Untersuchungen, aber die Laborauswertungen bringen nicht die erhoffte Entwarnung.


13:15 mareTV (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Nordseeinsel Föhr – Friesisch sanft
Film von: Steven Galling

Redaktion: Ralf Quibeldey

Föhr ist die sanfte, grüne Insel im schleswig-holsteinischen Wattenmeer. Die Nachbarinseln Sylt und Amrum schützen Deutschlands zweitgrößte Nordseeinsel vor Wind, Wellen und Sturm. Die Insulaner auf Föhr schätzen die exklusive Lage und gehen mit "ihrer" Insel besonders liebevoll um.

Die beiden Schülerinnen Evje und Katje Wieck sind für Außenstehende kaum zu verstehen, wenn sie miteinander reden. Denn sie sprechen Fering. Das Föhrer Friesisch beherrschen nur noch wenige Menschen. Doch in Toftum im Norden der Insel ist es Umgangssprache. Besonders stolz sind Evje und Katje auf ihre Tracht. Sie gehört nach wie vor zum festen Bestandteil des Insellebens und wird zu Feierlichkeiten ganz selbstverständlich von den Einheimischen getragen. Eine besondere Inseltradition pflegt Heie Sönksen-Martens: Er betreibt eine der letzten aktiven Vogelkojen der Welt. Vor Kurzem erst hat er sich wieder Lockenten angeschafft. Er trainiert die Tiere, damit diese später Wildenten in die speziell konstruierten Fallen der Vogelkoje locken. Früher wurden in den Föhrer Vogelkojen auf diese Art 30.000 Enten pro Jahr gefangen. Heute sind es noch maximal 600 Stück.

Wohl kaum eine Nordseeinsel hat so viele verschiedene Naturlandschaften zu bieten wie Föhr: 82 Quadratkilometer mit Watt, Wald, Wiesen und Strand. Das findet Dieter Risse aber noch nicht ausreichend. Er will Föhr noch grüner machen und kauft Ackerflächen, die er renaturiert. 132 Hektar Land hat der Landwirt inzwischen umgewandelt. Viele seltene Vogelarten sind dadurch nach Föhr zurückgekehrt. Angefangen hat Dieters Naturliebe mit seiner Storchenpension in Wyk. Nun hat er eine neue Mission: Amphibien sollen zurück auf die Insel. In sechs Becken züchtet er dafür Frösche.

Auch das Herz von "Tante Renate" schlägt für den Umweltschutz. Die ehemalige Kindergärtnerin Renate Sieck, die hier jeder "Tante Renate" nennt, eröffnete vor 25 Jahren einen Sperrgutbasar. Die Inselbewohner bringen Dinge vorbei, die sie nicht mehr brauchen und die nicht in den Hausmüll passen; umgekehrt kann sich jeder hier kostenlos bedienen. Früher musste der Sperrmüll aufwändig und teuer aufs Festland transportiert werden. Inzwischen gibt es dank Renate rund 60 Prozent weniger Sperrmüll auf der Nordseeinsel. Bei einem Glas Teepunsch kam Christian Roeloffs die Idee: warum in der geschützten Föhrer Lage nicht mal Wein anbauen? Der Milchbauer aus Süderende sattelte um und pflanzte Reben auf sein Ackerland. So wurde Christian Winzer, obwohl er selbst nie Wein getrunken hat. Seit vier Jahren werden auf Föhr Weintrauben gepresst und vergoren. Und nun soll sogar das erste Mal eine Beerenauslese gekeltert werden. Die hohe Kunst des Weinbaus, mitten im Watt.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


14:15 Expeditionen ins Tierreich (45 Min.)
Deutschlands wilde Wölfe – Wie sie wirklich sind
Film von: Sebastian Koerner

Redaktion: Wolf Lengwenus

Sie gelten als die Herrscher der Wildnis: Wölfe. Die einen sehen sie als reißende Bestien, die anderen verklären sie zu mythischen Wesen. Viele Menschen sind fasziniert von der oft beschriebenen strikten Rangordnung, die Forscher bei Wolfsrudeln in Gehegen beobachtet haben; scheint sie doch Hierarchien am Arbeitsplatz und in anderen Bereichen unserer Gesellschaft widerzuspiegeln. Doch gibt es eine umkämpfte Rangordnung auch bei Wolfsrudeln in Freiheit? Wie leben wilde Wölfe wirklich?

Über 150 Jahre lang war es unmöglich, diese Fragen in Deutschland zu beantworten. Doch seit gut zehn Jahren gibt es bei uns wieder freilebende Wölfe. Inzwischen leben ein gutes Dutzend Rudel in Deutschland, Tendenz steigend. Fast von Beginn an hat der Biologe und Tierfilmer Sebastian Koerner die Rückkehr der Wölfe mit der Kamera dokumentiert und die Arbeit von Deutschlands renommiertesten Wolfsforscherinnen begleitet: Gesa Kluth und Ilka Reinhardt vom Wildbiologischen Büro LUPUS. Mit deren Unterstützung und unendlich viel Geduld gelangen Sebastian Koerner einzigartige Filmaufnahmen vom Familienleben wildlebender Wölfe, wie es sie bisher in Europa noch nicht gegeben hat.

Der Film folgt der leicht schielenden Jungwölfin Silberblick und ihren vier Geschwistern des Seenland-Rudels und zeigt, wie sie ein Jahr später ihren Eltern bei der Aufzucht der neuen Welpen helfen. Extrem seltene Aufnahmen, die man bisher noch nicht gesehen hat. Dank moderner GPS-Sendehalsbänder konnten auch die Wanderwege einiger Jungwölfe verfolgt werden. Einige suchten ganz in der Nähe Platz, um ein neues Rudel zu gründen, manche versuchten sogar, ein Territorium eines Konkurrenten zu erobern. Ganz woanders als in Deutschlands größtem Wolfsgebiet, der Lausitz, wollte Jungwolf Alan eine Familie gründen: Er ist gut 1.500 Kilometer nach Nordosten gelaufen, um in Weißrussland sein Glück zu versuchen.

Sebastian Koerner wollte noch eine andere Frage klären: Können nur mehrere Wölfe zusammen wehrhafte Wildschweine, Rothirsche und sogar Elche und Wisente töten und leben sie deshalb in einem Rudel? Zur Beantwortung dieser Frage musste er Deutschland verlassen. Denn in der Lausitz wollte es Koerner einfach nicht gelingen, wilde Wölfe bei der Jagd zu filmen. Erst im Yellowstone-Nationalpark in Nordamerika gelang ihm das. Der Film "Deutschlands wilde Wölfe" zeigt, wie ähnlich sich die Sozialstrukturen von Menschen und Wölfen sind, und was die Wölfe so geeignet machte, zum treuesten Haustier des Menschen zu werden. Der Film räumt auf mit modernen Märchen über ein faszinierendes Wildtier, das dank strenger Schutzmaßnahmen wieder eine wichtige Rolle in Deutschlands Natur spielt.


15:00 die nordstory (60 Min.) (UT)
Fährgeschichten
Film von: Katrin Spranger

Redaktion: Birgit Schanzen

"die nordstory" erzählt Fährgeschichten aus Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern: Hamburg Der Hafen in Hamburg erwacht mit Ernst Ibendahl. Um 5 Uhr morgens macht er sein Fährschiff klar, mit dem er später die Elbe hochschippern wird. Der über 60-jährige Schiffsführer transportiert mit der Linie 62 die meisten Fahrgäste im Hamburger Hafen.

Jedes Jahr fahren mehr als vier Millionen Menschen mit ihm. Morgens sind es Berufspendler, die vom Alten Land oder Finkenwerder aus in die Hamburger Innenstadt müssen. Später sind es dann vor allem Touristen, die eine der schönsten Strecken durch den Hamburger Hafen bewundern wollen. Ernst Ibendahl startet um 5.30 Uhr an den St. Pauli Landungsbrücken. Den Fischmarkt lässt er auf seiner Tour rechts liegen, fährt weiter geradeaus am Elbstrand in Övelgönne vorbei und überquert dann den Hamburger Hafen, um die Fahrgäste in Finkenwerder einzusammeln. Seit über 30 Jahren macht er das jetzt. Wenn rechts von ihm die großen Containerriesen vorbeiziehen, packt ihn schon manchmal die Wehmut. Mit 16 Jahren fuhr Ernst Ibendahl zur See. Als Matrose hat er erst auf einem Lazarettschiff in Vietnam gearbeitet, bevor er sein Patent als Kapitän gemacht hat. Jetzt schippert er wieder im ruhigen Fahrwasser, um seiner Familie näher zu sein. Doch auch hier ist sein Arbeitstag nie eintönig, weil sich der Hamburger Hafen ständig verändert.

Einen noch schöneren Ausblick von ihrem Fahrgastschiff aus haben nur Stefan Sing und Jasmin Dressen. Ihre Schicht beginnt um 12.45 Uhr. Der Schiffsführer und die Decksfrau pendeln tagtäglich zwischen Blankenese und Cranz. Die Fährverbindung gilt als die älteste in Hamburg. Die Fahrzeiten sind von der Tide abhängig und nur sehr erfahrene Schiffsführer dürfen die Fähre steuern. Stefan Sing ist einer davon. Trotzdem hat er sein Schiff bei Niedrigwasser schon mal festgefahren. Es blieb fast eine ganze Schicht lang im Schlick stecken. Jasmin Dressen und Stefan Sing kennen die meisten Fahrgäste persönlich. Viele von ihnen sind Berufspendler: eine Apothekerin, Putzfrauen, Werftarbeiter und der Blankeneser Fischer Jürgen. Die Fährverbindung ist längst kein Geheimtipp mehr. An den Wochenenden ist die Fähre oft bis auf den letzten Platz besetzt.

Dennis Dreher sieht die meisten seiner Fahrgäste nur einmal. Er steuert den Fährshuttle zum bekannten Musical "König der Löwen" im Theater im Hafen. Um 18 Uhr bringt er die ersten Besucher auf die andere Elbseite, auch wenn die Vorstellung erst um 20 Uhr beginnt. Hier drängeln sich die Fahrgäste an den Landungsbrücken nicht wie bei der Linie 62 auf die Fähre, hier stehen sie ordentlich in Zweierreihen nebeneinander. Dennis Dreher meint, dass das an der schicken Kleidung liege. "Kaum sind die Menschen anders angezogen, sind sie auch anders drauf." Die ersten Besucher muss er schon in der Pause wieder abholen. Es sind vor allem Kinder, die ins Bett müssen, oder ältere Leute, denen die Vorstellung zu laut ist. Dennis ist am längsten im Hamburger Hafen unterwegs. Erst eineinhalb Stunden nach der letzten Vorstellung, wenn der Mond im Hamburger Hafen schon längst aufgegangen ist, macht er Feierabend.

Niedersachsen

Tjark Beckmann ist der schnellste Fährkapitän an der ostfriesischen Nordseeküste und fühlt sich damit manchmal wie der "Hecht im Karpfenteich". Er ist nämlich der Kapitän des Katamarans MS "Nordlicht". In der Hochsaison fährt er mit dem 5.000-PS-starken Passagierschiff bis zu viermal täglich zwischen Emden und Borkum hin und her. Dabei kann er jedes Mal bis zu 270 Gäste mitnehmen. Die "Nordlicht" ist inzwischen mehr als 25 Jahre alt, fast genauso lange steht Tjark Beckmann auf der Brücke des Wellenflitzers. In seiner Freizeit dreht sich bei dem Kapitän vieles um die Musik. Zusammen mit seiner Ehefrau spielt er sowohl im Posaunenchor als auch im Musikzug der Feuerwehr.

Schleswig-Holstein

Seit mehr als 60 Jahren gibt es sie: die Fährverbindung der Reederei Cassen Eils von Büsum aus zur einzigen Hochseeinsel Deutschlands, Helgoland. Damals schipperte der Kapitän Cassen Eils die Passagiere persönlich mit einem alten Schraubendampfer zur Insel. Seit 1973 ist dafür das Seebäderschiff MS "Funny Girl" im Einsatz. In der Saison sind an guten Tagen alle der 800 Plätze ausgebucht, Urlauber, Tagesgäste und Insulaner bringt die Fähre täglich in zweieinhalb Stunden zum roten Felsen mitten im Meer. Was allerdings hinter den Kulissen passiert, damit die Überfahrt reibungslos funktioniert, bekommen die Fahrgäste nicht mit. Maschinist Wilhelm Daniel ist einer, der dafür sorgt, dass an Bord alles wie geschmiert läuft. Er arbeitet schon seit Jahrzehnten im Maschinenraum. Mit der "Funny Girl" fühlt er sich verbunden, genauso wie die meisten seiner Kollegen. Fast alle sind schon viele Jahre dabei, haben Höhen und Tiefen der vergangenen Jahrzehnte mitbekommen und können so manche Geschichte und Anekdote über ihre erlebten Hochseeabenteuer erzählen. Und das machen sie auch, wenn es nicht allzu viel zu tun gibt in den zweieinhalb Stunden Überfahrt von Büsum nach Helgoland.

Mecklenburg-Vorpommern

Hol öwer auf der Peene: Es sind die kleinen Fähren, die jahrhundertelang die beiden Ufer der Peene miteinander verbunden haben. Brücken zu bauen, war zu teuer und für derart wenige Landwirte in dieser Region völlig unrentabel. Heute werden diese Fähren als Kulturgut wiederentdeckt, denn die menschenarme Region lebt vom Tourismus, und die Urlaubsgäste wiederum lieben Nostalgie!

In Stolpe fährt die Fähre bereits seit einigen Jahren wieder. Jetzt fehlen noch Radwege, damit Besucher das Landschaftsschutzgebiet Peenetal erleben können. Einige Kilometer weiter am Ende des Peenestroms funktioniert alles schon viel besser. Die Fähre zwischen Karnin und Kamp ist im Sommer bei Fahrradtouristen ein beliebtes, abenteuerliches Transportmittel zwischen Festland und der Insel Usedom.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Arne Jessen, Jule Gölsdorf

Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Manni macht sich
Folge 109

Schmuser

Aus dem wilden Seelöwen Manni wird langsam ein zutraulicher Zeitgenosse.

Genießer

Mutiger Besuch von Tierpflegerin Dagmar Hein: Sie begibt sich ins Reich der Kapuzineraffen. Frühstarter Eigentlich hat die Saison noch gar nicht begonnen. Dennoch: Der erste Seehundheuler trifft in der Seehundstation Friedrichskoog ein.


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Christian Buhk
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 Lust auf Norden (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Arne-Torben Voigts


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Anja Kohl

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Segel, Wind und Wellen (60 Min.) (HDTV, UT)
Hafengeburtstag in Hamburg
Moderation: Hinnerk Baumgarten, Julia Sen

Redaktion: Harald Woynar

Auch in diesem Jahr, 2017, feiert Hamburg seinen Hafen. Zum 828. Mal versammeln sich vom 5. bis 7. Mai Hunderttausende Menschen aus diesem Anlass rund um die Landungsbrücken.

Am 7. Mai 1189 stellte Kaiser Friedrich Barbarossa einen Freibrief aus, in dem er den Hamburgern Zollfreiheit für ihre Schiffe auf der Elbe von der Hansestadt bis an die Nordsee gewährte. Aus diesem Grunde begehen die Hamburger seit 1977 jedes Jahr im Mai ihren Hafengeburtstag. Nach dem internationalen ökumenischen Eröffnungsgottesdienst läutet der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg auf der "Rickmer Rickmers" die Glocke. Im maritimen Fachjargon heißt das akustische Bekanntgeben der Uhrzeit an Bord "Glasen". Das ist das Signal für den Auftakt der Einlaufparade mit mehr als 300 Schiffen. Drei Tage lang wird zwischen Speicherstadt und St. Pauli gefeiert, eine Million Besucher werden erwartet.

Der NDR widmet dem Hafengeburtstag diese Sondersendung, in der Traditionssegler und Kreuzfahrtschiffe zu sehen sind, sowie Reportagen, Talk mit "Großstadtrevier"-Star Maria Ketikidou (alias Hariklia "Harry" Möller) und Hafenkapitän Pollmann angeboten werden. Für die Musik sind diesmal die Küstenrocker von Santiano zuständig. Neben den schönsten und spektakulärsten Luftbildern von der Einlaufparade wird der Hafengeburtstag aus mehreren Perspektiven gezeigt, mit Reportagen von Bord der Schiffe und an Land. Darunter der Großsegler "Mir", das russische Segelschulschiff "Kruzenshtern", die russische Viermastbark "Sedov" und die bulgarische "Royal Helena", die zu den Highlights gehören. Außerdem haben sieben Kreuzfahrtschiffe ihren Besuch angesagt. Durch die Sendung führen die Moderatoren Hinnerk Baumgarten und Julia Sen.


21:15 Die Berg-Ärztin (30 Min.) (UT)
Notfallrettung im Schwarzwald
Film von: Daniela Hoyer, Judith Schneider

Caro Schütz von der Bergwacht im Schwarzwald hilft Menschen in Not, bei jedem Wetter und in jedem Gelände. Ein Filmteam begleitete die 25-jährige Ärztin am Feldberg bei Einsätzen in der turbulentesten Jahreszeit: der Skisaison.

Caro Schütz arbeitet ehrenamtlich bei der Bergwacht. Sie opfert dafür ihre gesamte Freizeit. Dabei hat sie gerade ihr Medizinstudium abgeschlossen, im Frühjahr steht ihre Doktorprüfung bevor und danach wird sie ihre erste Stelle als Krankenhausärztin antreten. Wie soll Caro Schütz diese Doppelbelastung bewältigen, Ehrenamt und Klinikalltag? Oder können andere junge Bergretter in ihre Rolle hineinwachsen? Der engagierten jungen Frau ist klar: Nach diesem Winter wird sich vieles verändern.

Die ehrenamtlichen Bergretter sind zu einer verschworenen Gemeinschaft zusammengewachsen. Dass sie einander blind verstehen und vertrauen, hilft der Bergärztin bei der Bewältigung ihrer Einsätze, die häufig nicht nur anstrengend und gefährlich, sondern auch seelisch belastend sind. Gerade in diesem Winter sind am Feldberg mehrere Lawinen abgegangen, zwei Menschen kamen dabei ums Leben. Caro Schütz selbst konnte ein Lawinenopfer nur noch tot aus den Schneemassen bergen. Es war eine Skitourengeherin wie sie selbst. Diese Reportage ist einen Winter lang ganz nah an Caro Schütz und den ehrenamtlichen Rettern vom Feldberg dran.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 NDR Talk Show (120 Min.) (HDTV, UT)
Folge 794
Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt

Gäste: Daniela Katzenberger Stefan Mross
Angelo Kelly
Joey Kelly
Patricia Kelly
Kathy Kelly
Jimmy Kelly
John Kelly
Nora Tschirner
Volker Lechtenbrink
Redaktion: Carola Conze

In der 794. Ausgabe der "NDR Talk Show" erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

Daniela Katzenberger, Reality-Star

Als Daniela Katzenberger 2009 mit der Doku-Soap "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" auf VOX bekannt wurde, hat wohl niemand geahnt, dass die Blondine einmal als Autorin auf die "Spiegel"-Bestellerliste kommt. Aber so kam es. Zuerst wurde sie 2010 mit ihrer eigenen Sendung "Daniela Katzenberger – natürlich blond" zum generationsübergreifenden Kultstar und war bei Internetsuchanfragen auf Platz drei der meistgesuchten Personen. Dann wurde sie als Autorin, unter anderem von "Sei schlau, stell dich dumm" und eben dem Besteller "Eine Tussi wird Mama" erfolgreich. 2016 heiratete Daniela Katzenberger Lucas Cordalis. Und ebenso wie die Geburt der gemeinsamen Tochter Sophia 2015, wurde auch die Trauungszeremonie in einer Doku-Soap gezeigt. Das neue Buch der "Katze" heißt "Eine Tussi speckt ab". Darin erzählt sie, wie sie es im Eiltempo schaffte, die Schwangerschaftspfunde purzeln zu lassen, um schließlich in ihr Traumhochzeitskleid zu passen.

Stefan Mross, Moderator und Sänger

Seit 2005 moderiert Stefan Mross "Immer wieder sonntags" live im Programm Das Erste und zieht regelmäßig ein Millionenpublikum vor den Bildschirm. Im Mai startet die neue Saison der erfolgreichen Unterhaltungsshow. Begonnen hat seine Karriere als Kinderstar der Volksmusik. Schon mit elf Jahren begeisterte er mit seiner Trompete das Publikum bei seinem ersten Auftritt im "Musikantenstadl". Seitdem ist er in der Schlager- und Volksmusikszene eine feste Größe.

Angelo, Joey, Patricia, Kathy, Jimmy und John Kelly, Musiker

Sie sind eine der erfolgreichsten Familienbands aller Zeiten und haben Musikgeschichte geschrieben: die legendäre Kelly Family. Zwölf Jahre ist es her, dass ihr letztes gemeinsames Album erschien. Jetzt haben Angelo, Joey, Patricia, Kathy, Jimmy und John Kelly den Herzenswunsch ihrer Fans erhört und machen wieder zusammen Musik. Wie es zu der Wiedervereinigung kam und was die Fans erwartet, das erzählen die sechs Geschwister exklusiv in der "NDR Talk Show". Außerdem werden sie einen der Songs ihres neuen Albums präsentieren.

Nora Tschirner, Schauspielerin

2003 spielte Nora Tschirner in ihrem ersten Kinofilm "Soloalbum" an der Seite von Matthias Schweighöfer. Es folgten Rollen in Til Schweigers Komödien "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken". Seit 2013 ermittelt die 34-Jährige im "Tatort" aus Weimar. Trotz ihrer großen Erfolge in der Schauspielerei habe sie immer "Plan B in der Tasche", sagt Nora Tschirner. Deswegen ist sie unter anderem auch als Musikerin, Regisseurin und Produzentin tätig, wie jetzt für den Film "Embrace", den sie mitproduziert hat. Die Dokumentation der australischen Fotografin Taryn Brumfitt beschäftigt sich mit dem alltäglichen Schönheitswahn, dem Frauen unterworfen sind. Warum sind Frauen so selbstkritisch mit ihrem Körper? Warum hassen sie ihn manchmal sogar? Und was kann man tun, um diese Zustände zu verbessern? Das sind auch die Fragen, die Nora Tschirner daran interessieren. Warum sie es wichtig findet, dass sich das Körpergefühl von Frauen auf der ganzen Welt verändert, das erzählt sie in der "NDR Talk Show".

Volker Lechtenbrink, Schauspieler, Sänger und Regisseur

Volker Lechtenbrink ist eine lebende Legende im Showbusiness. Er brilliert seit Ende der 1950er-Jahre als Schauspieler und blickt heute auf mehr als 60 Jahre Bühnenerfahrung zurück. Neben seinen Erfolgen in Theater, Film und Fernsehen gelang ihm Mitte der 1970er-Jahre eine erfolgreiche Gesangskarriere, "Der Macher" und "Ich mag" waren seine größten Hits. Außerdem arbeitet er als Regisseur und Intendant. Nun tritt er in die Fußstapfen des großen Hans Albers, zumindest auf der Theaterbühne. Volker Lechtenbrink spielt im St. Pauli Theater in dem Stück "Große Freiheit Nr. 7" die Rolle des Hannes Kröger, eben die Rolle, die in dem legendären Film von Hans Albers verkörpert wurde. Die Premiere des Theaterstücks ist am 29. Mai 2017.


00:00 NDR Comedy Contest (60 Min.) (HDTV)
Moderation: Lisa Feller, Mirja Boes

Lisa Feller präsentiert gemeinsam mit der Comedian Mirja Boes den Wettkampf um den "NDR Comedy Contest"-Gewinnergürtel. Als Kandidaten treten an: Musik-Comedian Henning Schmidtke, Stand-up-Comedian Lena Liebkind, Poetry-Slammerin Fee, Stand-up-Comedian René Steinberg und Stand-up-Comedian Matthias Jung.


01:00 NDR Talk Show classics (60 Min.)

Redaktion: Carola Conze


02:00 Carolin Kebekus – PussyTerror TV (60 Min.) (HDTV)


03:00 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
06.05.1997

Redaktion: Peter Lissner


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Inka Schneider

Gäste: Anja Kohl

Norddeutschland und die Welt
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
NDR-Fernsehen – Programminformationen
18. Woche – 29.04. bis 05.05.2017
Copyrights by NDR
Norddeutscher Rundfunk, Telefon: 040/41 56-0
Internet: www.ndr.de, www.ndrtv.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 21. April 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang