Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - NDR/1081: Woche vom 23.06. bis 29.06.2018


Norddeutscher Rundfunk – 26. Programmwoche vom 23.06. bis 29.06.2018


Samstag, 23. Juni 2018


06:00 Inside the British Isles (30 Min.)
A publican in the New Forest
Moderation: Helen Wood


06:30 Extra en francais (30 Min.)
Un mariage dans l'air

Sam und Annie wollen heiraten. Während Annie an eine kleine Hochzeit denkt, plant Sams Mutter eine große Feier. Sacha geht das Hochzeitsgerede der beiden auf die Nerven. Insgeheim wünscht sie sich aber auch einen Verlobten. Ihre Chefin Barbarella schlägt ihr Nico als Freund vor. Ein absurder Gedanke. Oder vielleicht doch nicht? Bei näherer Betrachtung gefällt Nico Sacha eigentlich ganz gut, denn er ist inzwischen zum Star einer Vorabendserie geworden. Annie und Sam wachsen die Hochzeitsvorbereitungen über den Kopf. Gemeinsam beschließen sie, die Hochzeit abzublasen. Sams Mutter ist aber schon auf dem Weg nach Paris. Sam muss ihr die Wahrheit sagen. Sie ist zutiefst enttäuscht. Und Nico versetzt ihr noch einen weiteren Schock.


07:00 Die Sendung mit der Maus (30 Min.) (AD, UT)

Lach – und Sachgeschichten für Fernsehanfänger


07:30 Sehen statt Hören (30 Min.) (UT)
Wochenmagazin

Zwei Schauspieler im Porträt: Bettina Kokoschka und Dominik Nimar


08:00 Service: Gesundheit (30 Min.)
Hörsturz – Kortisontherapie hilft. Patient zahlt

Wenn man plötzlich auf einem Ohr nur noch gedämpft hört, Geräusche fast gar nicht mehr wahrnimmt oder Stimmen verfremdet klingen, dann könnte es sich um einen Hörsturz handeln.

Behandlungsmethoden bei einem Hörsturz gibt es viele. "Service: Gesundheit" stellt eine erfolgreiche Therapie vor, die Glukokortikoid-Therapie. Dabei wird über drei Tage Kortison gespritzt. Doch die Kosten für diese sehr wirksame Behandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen bisher nicht übernommen. Grund ist die noch nicht eindeutige Studienlage. Aber es gibt Hoffnung: Eine große Hörsturzstudie soll in zwei bis drei Jahren abgeschlossen sein. "Service: gesundheit" zeigt, wie eine Glukokortikoid-Therapie wirkt und was man bei einem Hörsturz tun sollte.


08:30 Die Ernährungskünstler (30 Min.) (UT)
Essen ohne Geld
Film von: Ute Jurkovics
Redaktion: Julia Saldenholz

Was tun, wenn das Geld nicht für regelmäßige Einkäufe im Supermarkt reicht? Anne-Dore R. ist erfinderisch. Sie sammelt Nüsse, Kräuter, Beeren und andere essbare Früchte. Dabei lebt die alleinerziehende Mutter nicht auf dem Land, sondern mitten in der Stadt. Im Winter, wenn es in den Grünanlagen nichts zu ernten gibt, kauft sie Kohl im Sonderangebot und füllt kiloweise Gläser mit Kimchi ab. Das koreanische Krautgericht hält sich monatelang und füllt den Magen, wenn der Kühlschrank leer ist.

René ist Student und muss ebenfalls mit wenig Geld auskommen. Er nutzt ein Verteilersystem im Internet namens foodsharing. Die Lebensmittelretter, wie sich die Mitstreiter der Initiative nennen, holen Waren von Läden ab, die sonst weggeworfen würden und stellen sie kostenlos zur Verfügung. René geht es dabei auch ums Prinzip: "Was man noch essen kann, gehört einfach nicht in den Müll", sagt er. Elf Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr in Deutschland weggeworfen. Gleichzeitig gibt es Menschen, die nicht genug zu essen haben. Tina R. ist Frührentnerin und bekommt Grundsicherung vom Staat. Vor allem am Monatsende hat sie kaum noch Geld. Doch die Hamburgerin weiß sich zu helfen. Regelmäßig sucht sie die Biotonnen von Discountern nach Produkten ab, die noch brauchbar sind. "Containern" nennt sie das. Kartoffeln, Möhren, Fertiggerichte oder Aufschnitt fischt Tina R. aus dem Müll. Theoretisch ist das Diebstahl. Doch die Rentnerin hält es für das weitaus größere Unrecht, Essbares wegzuwerfen.

Ute Jurkovics hat die drei Ernährungskünstler für diese NDR Reportage mit einem Kamerateam begleitet. Die drei verfolgen unterschiedliche Strategien, um kostenlos an Lebensmittel zu kommen: Student René nutzt das Internet und Initiativen wie foodsharing. Außerdem kauft er auf dem Hamburger Fischmarkt ein, der ursprünglich kein Touristen-, sondern ein Restemarkt ist. Anne-Dore R. will zurück zur Natur, zur Vorratshaltung und zu Großmutters Rezepten. Sie glaubt, dass sie so nicht nur preiswerter, sondern auch gesünder lebt.

Rentnerin Tina R. geht "containern" und nutzt das Angebot eines Lebensmittelhändlers im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel, der jeden Abend nach Ladenschluss unverkäufliche Waren herausgibt. Tina wünscht sich, dass die "Götterspeise" Schule macht und mehr Lebensmittel verbraucht statt weggeschmissen werden. In Frankreich sorgt dafür jetzt ein Gesetz. Es verbietet großen Supermärkten und Händlern, Waren zu vernichten, die man noch essen kann.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Birgit Keller
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Gabi Lüeße, Jan Malte Andresen


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Der Traum von der neuen Welt (45 Min.) (HDTV)
Im Rausch der Geschwindigkeit
Film von: Kai Christiansen
ARTE

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Auswanderung nach Amerika zu einem Massenphänomen. Herkömmliche Segelschiffe, die über eine geringe Ladekapazität verfügten und wochenlang auf See waren, konnten mit dem rasant gestiegenen Passagieraufkommen nicht Schritt halten.

Der Einsatz von Dampfmaschinen an Bord war nur eine von vielen revolutionären Innovationen der damaligen Zeit. Als ebenso entscheidend erwies sich die Schiffsschraube als Alternative zu den schwerfälligen und schlecht zu navigierenden Schaufelrädern der ersten Dampfschiffe. Immer schnellere und größere Schiffe wurden gebaut. Eine Entwicklung, die bei vielen Menschen große Begeisterung hervorrief, die aber auch von mehreren Katastrophen geprägt wurde. Schon lange vor dem berühmten Untergang der "Titanic" 1912.


12:15 Weltreisen (30 Min.) (HDTV, UT)
Laura von Arabien – Allein unter Männern
Film von: Frank Sieren

Im Emirat Katar mit seinen 2,5 Millionen Einwohnern ist sie mit Abstand die bekannteste, aber auch umstrittenste Ausländerin: Laura Wrede. Sie teilt aber die große Leidenschaft der katarischen Männer, die Jagd mit Falken.

In einer absoluten Männerdomäne ist sie die einzige Frau. Eigentlich unmöglich. "Aber diese Regel habe ich ein bisschen gewaltig gebrochen", sagt die Münchnerin sehr selbstbewusst. Sie wurde auch schon bespuckt, aber das sei selten, versichert sie. Auch der Turban, den sie trägt, ist eigentlich nur für Männer. Aber einem Scheich, der sie deshalb streng zurechtgewiesen hatte, entgegnete sie nur, dass sie das eben jetzt auch trage. Seit einigen Jahren schon lebt Laura Wrede in Katar und leitet das Büro einer internationalen Marketingagentur. Früh morgens um vier Uhr, lange vor Arbeitsbeginn, trainiert sie ihre beiden Falken Rahmat und Shekat. Auf der Fahrt zur Arbeit schminkt sie sich rasch im Rückspiegel. Auch die Fingernägel lackiert sie gern mal am Lenkrad. Laura ist immer in Bewegung, immer in Aktion.

Ihr großes Ziel ist es, am Al Galayel, der größten Falkenjagd auf der arabischen Halbinsel, teilzunehmen, natürlich als einzige und vor allem als erste Frau überhaupt. Ob ihr das gelingen wird? Ob die Scheichs es ihr erlauben werden? Wird sie beweisen können, dass sie genauso gut jagen kann wie die Männer? Der Film begleitet "Laura von Arabien" in einem Land, das unablässig ringt zwischen Tradition und Moderne.


12:45 Im Bann der Jahreszeiten (45 Min.) (HDTV, UT)
Sonnenwende
Film von: Heiko de Groot, Markus Fischötter, Jörg Daniel
Deutschland, 2013

Hissen


13:30 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Wangerooge
Film von: Franziska Voigt
Redaktion: Susanne Wachhaus

Wangerooge, die östlichste der bewohnten niedersächsischen Nordseeinseln, liegt wie ein Seepferdchen geformt im Watt. Auf nur knapp acht Quadratkilometern gibt es viele Besonderheiten zu entdecken. Zum Beispiel die Jugendherberge im 56 Meter hohen Westturm, Baujahr 1932, eine einzigartige Heidelandschaft und einen Bunker, der zu einem berühmten Café umgebaut wurde.

Einer, der die Entwicklung seiner Heimatinsel seit Jahrzehnten sehr genau verfolgt, ist Hans-Friedrich Stenzel. Der 63-Jährige führt die einzige Druckerei der Insel und ist Herausgeber und Redakteur des "Wangerooger Inselboten". Der Zeitungsmacher setzt eine lange Familientradition fort. Die Inselzeitung gibt es bereits seit 1910. Für die August-Ausgabe ist Hans-Friedrich Stenzel ständig unterwegs, denn im Hochsommer jagt ein Termin den nächsten: Der Wangerooger Yachtclub richtet seine berühmte Regatta "Rund Wangerooge" aus. Das heißt für Hafenmeister Tom Osterloh viel Kundschaft. Emsig läuft er auf den Bootsstegen auf und ab, um neue Segler in Empfang zu nehmen. "Das ist eine ganz besondere Regatta, bei der sich die Skipper im Watt auskennen sollten!", sagt Tom.

Die Insel hat nur rund 1.300 Einwohner, aber jedes Jahr reisen über 120.000 Touristen an. Vom Hafen in den Ort geht es mit der Schmalspurbahn durchs Naturschutzgebiet. Nicole Mangelsen ist die einzige Lokführerin auf Wangerooge. Zu ihrem Job gehört auch das Entladen der Waggons. Dazu braucht man Muskelkraft und die Hilfe großer Maschinen. "Ich musste erst mal beweisen, dass ich genau so gut bin wie die Männer!", sagt Nicole. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg war Wangerooge eine wichtige Seefestung. Übrig geblieben sind viele Bunker. Einen hat der Großvater von Thorn Folkerts 1949 zu einem Café umgebaut. Das Café Pudding liegt erhaben auf der Düne vor dem Hauptstrand und hat sich zu einem Wahrzeichen der Insel entwickelt. Thorn und seine Frau Diana müssen in der anstehenden Saison mächtig schuften, damit der Familienbetrieb läuft, denn es fehlt ständig an Personal. Was auf der Insel passiert, lesen sie häufig erst im "Wangerooger Inselboten". Immer um den 20. August herum druckt Hans-Friedrich Stenzel seine Monatszeitung und trägt sie gemeinsam mit seiner Frau aus. Und mit jeder Ausgabe wird die Wangerooger Inselgeschichte wieder ein Stück fortgeschrieben.

Gefördert mit Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.


14:30 Der Pferdeversteher (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Zähmung
Film von: Anne Gänsicke, Udo Tanske
Redaktion: Birgit Müller

Uwe Weinzierl wollte eigentlich aussteigen, hatte die Nase voll vom "Erwerbsdruck". Nur für Pferde und Weite wollte er leben. In seiner neuen Heimat Neu Drefahl in Mecklenburg hat er alles gefunden, was er zum Glücklichsein braucht. Eine Prärie, von der er gar nicht wusste, dass es so etwas in Deutschland noch gibt. Vorher hatte Weinzierl in Berlin und in der Rhön gelebt.

Doch verstecken kann sich Uwe Weinzierl nicht. Schnell hatte es sich herumgesprochen, dass der Mann, der die Sprache der Pferde spricht, jetzt im Nordosten lebt. Und Probleme mit Pferden gibt es überall im Land. Ein Beispiel dafür ist der junge Wallach Charlie vom Schaalsee mit seinem exzellenten Sprung-Gen. Doch der Vierjährige lässt sich nicht einfangen, steht auf einer riesigen Weide mit drei anderen Stuten. Die Besitzer, erfahrene Pferdezüchter, haben schon alles versucht. Vergebens. Einen letzten Versuch soll nun der Pferdeflüsterer machen. Wird Uwe Weinzierl es schaffen? Es wird der Anfang einer fast zweijährigen ungewöhnlichen Freundschaft zwischen Mann und Pferd.

Seit mehr als 20 Jahren ist Weinzierl ein sogenannter Pferdeflüsterer. Dabei hat es mit Flüstern gar nicht soviel zu tun, sagt Weinzierl. Horsemanship heißt sein Handwerk. Das versucht, die Natur nachzuahmen. In Freiheit lebende Herden schließen sich immer einem Leittier an. Der Mensch kann diese Rolle übernehmen. Uwe Weinzierl kann das offenbar ziemlich gut, jedenfalls wird er immer wieder gerufen, wenn Pferdebesitzer Probleme haben. Leider ist das Problem fast immer der Mensch, sagt Weinzierl. Und deshalb ist das, was er macht, auch immer ein bisschen Therapie für den Menschen. Was man mit Vertrauen und Respekt bei Pferden erreichen kann, zeigt Weinzierl regelmäßig auf Shows und Pferdemessen.

Am spektakulärsten ist die Nummer mit dem Pferdeanhänger: Mit seinem Lusitano-Wallach Veloz reitet Weinzierl im vollen Galopp in einen fahrenden Pferdetransporter. Und dabei war Veloz auch einmal ein sogenanntes "Problempferd", hat etliche Besitzer abgeschmissen, der Letzte hat sich dabei die Rippen gebrochen.


15:15 Treckerfahrer dürfen das! (45 Min.) (HDTV, UT)
Mit Brunhilde auf Hausbesuch
Redaktion: Ralf Kosack

"Treckerfahrer dürfen das!": Sven Tietzer begibt sich auf seinem knallroten Trecker "Brunhilde" auf eine Reise quer durch Norddeutschland. Fraglich ist nur, ob der 22 PS starke Porsche das Abenteuer auch durchhält. Es steht viel auf dem Plan: Treckerliebhaber oder einfach nur Treckerenthusiasten, aber auch Trecker-"Verrückte" werden gesucht und besucht. Das Ziel der ersten Tour ist ein PS-starkes Event. Welcher ist größer, stärker und hat die größte Ausdauer? Beim Traktorpulling gibt es keine Ausreden mehr. Hier beschleunigt wirklich der Herzschlag eines jeden Treckerfahrers.

Doch bis es so weit ist, gestehen viele interessante und skurrile Menschen ihre leidenschaftliche Liebe zum guten alten Traktor mit vielen überraschenden Geschichten und wertvollen Schätzen auf vier Rädern. NDR Reporter Sven Tietzer startet "Brunhildes" Motor und los geht es: ein vierteiliges Roadmovie der entschleunigten Art. In der Nähe von Hameln trifft er einen Arzt, der seine Hausbesuche auf einem alten Hanomag macht. Bei einem der ältesten Trecker überhaupt am Freilichtmuseum Kiekeberg steht der Dampfmaschinen-TÜV an. Und da geht so einiges schief.

Studentin Julia schwärmt Sven Tietzer vor, wie wunderbar es ist, Gülle auf den Acker zu bringen. Dieter von Essen aus Rastede besitzt über 30 alte Holder Trecker, die Reporter Sven mit ihm aus den Gewächshäusern und Garagen holt, um ein aktuelles Gruppenbild zu machen. Und beim Traktorpulling mit hochgezüchteten PS-Monstertreckern treffen Sven Tietzer und seine "Brunhilde" auf Frauen und Männer, die es lieben, mit Ohrstöpseln in den Ohren das Dröhnen der Motoren in der Magengegend zu fühlen.


Heiter bis tödlich
16:00 Alles Klara (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Waidmanns Tod

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Paul Kleinert – Felix Eitner
Tom "Olli" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Dr. Gertrud Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Dr. Münster – Jörg Gudzuhn
Kati Herrmann – Sophie Lutz
Sylvia Wegener – Winnie Böwe
Jörg Wegener – Stephan Grossmann
Lutz Christoph – Sebastian Achilles
Theo Euler – Andreas Windhuis
Tom Lackner – Stephan Szász
Tobias Körner – Gerdy Zint

Regie: Thomas Freundner
Drehbuch: Claus-Michael Rohne, Khyana el Bitar
Kamera: Harald Cremer

Normalerweise soll sich die Sekretärin der Kripo Harz Klara Degen nicht in die Ermittlungen einmischen, doch diesmal ist alles anders. In aller Frühe baut Hauptkommissar Paul Kleinert einen Autounfall. Der Mann im anderen Auto ist sofort tot. Als Dr. Münster bei Kleinert Restalkohol feststellt, wird dieser vorerst von Kriminalrätin Dr. Müller-Dietz vom Dienst freigestellt.

Nun ist es an Klara, ihren Chef über die Ermittlungen auf dem Laufenden zu halten. Und die sind voller Überraschungen. Dr. Münster stellt nämlich fest, dass das Unfallopfer Leo Euler bereits tot war, als Kleinert frontal mit dessen Fahrzeug zusammengestoßen ist. Der Bruder des Toten, Theo Euler, der gemeinsam mit ihm als Waldbesitzer, Forstwirt und Jäger tätig war, reagiert auf die Nachricht geschockt. Klara und Kleinert, in geheimer Mission am Tatort unterwegs, entdecken Reifenspuren und Blutflecken. Ist das Opfer Leo Euler von einem Wilderer niedergestreckt worden? Der Waldarbeiter Tobias Körner gerät unter Verdacht, als Kleinert diesen dabei beobachtet, wie er heimlich ein frisch geschossenes Reh auf dem Markt verkauft. Der Wilderer scheint gestellt, aber ist er auch der Täter?

Klara Degen ist von einem attraktiven Tischlermeister, der ein Schiebefenster im Büro repariert, etwas abgelenkt. Doch das hält sie nicht davon ab, Theo Euler und seinen Geschäftspartner Tom Lackner genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch die Kollegen Wolter und Ollenhauer ermitteln in diese Richtung und stoßen dabei auf ein besonders lukratives Geschäft, welches die Euler-Brüder und Lackner gemeinsam aufziehen wollten. Das Team der Kripo Harz gibt alles, um den Mörder zu finden und damit ihren Chef zu rehabilitieren.


16:45 Die Kanzlei (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Im Netz
Deutschland, 2016
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Isabel von Brede – Sabine Postel
Markus Gellert – Herbert Knaup
Yasmin Meckel – Sophie Dal
Gudrun Wohlers – Katrin Pollitt
Daniel Bienert – Daniel Krauss
Wieland Krohn – Christoph M. Ohrt
Pia Mohnhaupt – Lore Richter
Holger Gabriel – Bernhard Conrad
Sonja Johansen – Jennifer Frank
Benedict Vollmer – Sebastian Prasse
Dr. Wilhemly – Harald Maack
Ole Hansen – Robert Gallinowski
Galip – Badasar Calbiyik
Emma Hollinger – Leonie Rainer
Claus Johansen – Hans-Heinrich Hardt
Richterin Ölmez – Neda Rahmanian

Regie: Andrea Katzenberger
Drehbuch: Thorsten Näter
Musik: Stefan Wulff, Hinrich Dageför
Kamera: Achim Poulheim

Endlich ein lukrativer Auftrag für die Kanzlei Brede und Gellert. Der schüchterne Computer-Nerd Daniel Bienert bittet Markus Gellert um Hilfe. Er gibt an, dass sein früherer Mitbewohner Benedict Vollmer ihm die Idee und den Quellcode zu einer neuartigen App geklaut und diesen für viel Geld an den Softwareriesen TEDCOM verkauft hat. In einigen Tagen will die TEDCOM die neue App der Öffentlichkeit präsentieren. Einziger Beweis, dass Daniel Bienert tatsächlich die App entwickelt hat, sind seine handschriftlichen Notizen. Die gemeinsame Freundin aus WG-Zeiten, Pia Monheim, könnte zwar bezeugen, dass Daniel den Code programmiert hat, aber Pia scheint verschwunden zu sein.

Während Gudrun und Yasmin Zeugin Pia suchen, stattet Gellert der Firma TEDCOM einen Besuch ab. Dabei kann es ihn nicht erschüttern, dass er hier einem Gremium von fünf Anwälten gegenüber sitzt, dessen Vorsitzender Wieland Krohn ihm unmissverständlich zu verstehen gibt, dass die TEDCOM sich nicht auf einen Vergleich einlassen wird. Schwierig wird der Fall erst, als bei einem Einbruch in die Kanzlei die handschriftlichen Unterlagen von Daniel Bienert gestohlen werden. Und als Pia Monheim, nachdem Yasmin und Gudrun sie gefunden haben, sich weigert, unter Eid auszusagen, dass Daniel Bienert tatsächlich den Quellcode für die App geschrieben hat.

Isa von Brede vertritt derweil Sonja Johansen. Die neue Ehefrau ihres Vaters Claus, Heike, und deren Tochter Emma halten Sonja von ihm fern. Und das, obwohl er offensichtlich schwere gesundheitliche Probleme hat. Sonja hat das Gefühl, dass ihr Vater vergiftet wird. Die Situation spitzt sich zu, als Claus Johansen und seine zweite Ehefrau einen schweren Autounfall haben. Stieftochter Emma präsentiert eine Patientenverfügung, die lebensrettende Maßnahmen bei Claus Johansen verbietet. Sollte Claus Johansen vor seiner zweiten Ehefrau Heike versterben, ist Emma die Alleinerbin eines beträchtlichen Vermögens. Sonja Johansen ist verzweifelt und fühlt sich mit all ihren Mutmaßungen bestätigt.


17:35 Tim Mälzer kocht! (25 Min.) (HDTV)
Gäste: Cornelia Poletto
Alfons Schuhbeck

Tim Mälzer steht in dieser Jubiläumsausgabe ausnahmsweise einmal nicht selbst am Herd. In der 100. Folge "Tim Mälzer kocht!" wird er von Freunden und Kollegen gebührend bekocht. Spitzenköchin Cornelia Poletto und "Gewürzpapst" Alfons Schuhbeck sind zu Gast und bereiten ihre Spezialitäten zu.

"Pasta-Königin" Cornelia Poletto serviert von Hand gemachte Ravioli mit einem Kern aus flüssigem Schafkäse und Zitronenbutter. Alfons Schuhbeck kredenzt, passend zum "Küchenbullen", ein "Allerhand vom Ochsen", das aus Rindertatar mit eingelegtem Ingwer, Ochsenbrust in Senfkruste, Spargelsalat und Bratkartoffeln besteht. Und Gastgeber Tim Mälzer revanchiert sich mit einem Basil Smash, einem erfrischenden Cocktail aus Gin, Zuckersirup, Zitronensaft und Basilikum.


18:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin
Moderation: Bärbel Fening

Es blüht! Buntes Programm bei der Landesgartenschau in Bad Iburg

Bis zum 14. Oktober lädt Bad Iburg in Niedersachsen zur Landesgartenschau 2018 ein. Unter dem Motto "Tauch ein …" gibt es auf Wasser- und Waldflächen des 25 Hektar großen Ausstellungsgeländes rund um Schloss Iburg unter anderem das neuartige "Waldbaden" im Waldkurpark und einen neuen Baumwipfelpfad. Zusätzlich wird ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm angeboten mit Konzerten von Klassik bis Bigband, einem Zauberwochenende, Oldtimer-Treff und das niedersächsische Chorfest.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Birgit Keller
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Gabi Lüeße, Jan Malte Andresen

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Utta Danella – Das Familiengeheimnis (90 Min.) (UT)
Folge 1

Rollen und Darsteller:
Jona Goltz – Christiane Hörbiger
Carl Ludwig Goltz – Franz Buchrieser
Madlon Goltz – Dennenesch Zoude
Clarissa Bornemann – Stephanie Kellner
Jakob Goltz – Hardy Krüger jr.
Imma Bornemann – Johanna Christine Gehlen
Rudolf Moosbacher – Gerd Silberbauer
Franz Meinhardt – Martin Lüttge
Bernhard Bornemann – Andreas Borcherding
Jeanette Miller – Pia Ampaw
Maria Singer – Christiane Blumhoff
Georg Heimann – Thorsten Nindel
Hanna – Juttta Schmuttermaier
Hortense Bornemann – Alina Sokar
Oliver – Florian Weber
Katja Bauer – Cosima von Borsody

Regie: Heidi Kranz
Drehbuch: Christiane Sadlo
Roman: Utta Danella
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein
Kamera: Marc Prill

Zum Geburtstag seines Vaters Carl Ludwig kehrt der erfolgreiche Auslandsjournalist Jakob Goltz erstmals nach vielen Jahren in seine Heimat am Bodensee zurück. Jakob kommt in Begleitung seiner hübschen Frau Madlon, die er nicht aus Liebe, sondern aus Verantwortungsgefühl geheiratet hat. Lieben und geliebt zu werden hat er nie gelernt.

Schuld daran ist in Jakobs Augen seine Mutter Jona. Die Begegnung mit ihr reißt alte Wunden auf: Bis heute kann er seiner Mutter nicht verzeihen, dass sie stets abweisend war und nur sporadisch am Familienleben teilnahm. Immer schon lebte die kühle, unnahbare Frau ein eigenes, "zweites" Leben auf einem geerbten Gutshof am anderen Seeufer. Ausgerechnet hier lernt Madlon Jonas charmanten Gutsverwalter Rudolf kennen, für den sie bald mehr empfindet als für ihren Mann. Wider Willen verliebt auch Jakob sich in seine ebenso bezaubernde wie couragierte Jugendfreundin Clarissa. Aus Angst vor seinen Gefühlen reagiert er aber mit der gleichen emotionalen Kälte, die Jona ihm stets vorgelebt hat. Es scheint, als würde die Hartherzigkeit seiner Mutter alle nur unglücklich machen. Doch Jakob ahnt nicht, dass Jona ein dunkles Geheimnis in sich trägt, das wie ein Schatten über der Familie lastet.


21:45 Utta Danella – Das Familiengeheimnis (90 Min.) (UT)
Folge 2

Rollen und Darsteller:
Jona Goltz – Christiane Hörbiger
Carl Ludwig Goltz – Franz Buchrieser
Madlon Goltz – Dennenesch Zoude
Clarissa Bornemann – Stephanie Kellner
Jakob Goltz – Hardy Krüger jr.
Imma Bornemann – Johanna Christine Gehlen
Rudolf Moosbacher – Gerd Silberbauer
Franz Meinhardt – Martin Lüttge
Bernhard Bornemann – Andreas Borcherding
Jeanette Miller – Pia Ampaw
Maria Singer – Christiane Blumhoff
Georg Heimann – Thorsten Nindel
Hanna – Juttta Schmuttermaier
Hortense Bornemann – Alina Sokar
Oliver – Florian Weber
Katja Bauer – Cosima von Borsody

Regie: Heidi Kranz
Drehbuch: Christiane Sadlo
Roman: Utta Danella
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein
Kamera: Marc Prill

Gleich der erste Besuch, den Jakob Goltz seiner Mutter Jona auf dem Gutshof am anderen Seeufer abstattet, endet mit einem Schock: Jakob ertappt seine Frau Madlon beim Seitensprung mit Jonas Gutsverwalter Rudolf.

In einem Krisengespräch kommen Jakob und Madlon jedoch überein, dass ihre Vernunftehe trotz allem noch zu retten ist. Dabei geht es Madlon auch um Jona: Sie will ihrer Schwiegermutter nicht den Verwalter und besten Freund wegnehmen, denn ein gemeinsames Leben unter einem Dach kann es nicht geben. Die stürmische Nacht, die Jakob als Reaktion auf Madlons Seitensprung mit der bezaubernden, aber 13 Jahre jüngeren Clarissa verbrachte, tut er im Nachhinein als Ausrutscher ab. Clarissa kämpft jedoch mit aller Macht um Jakob, der vor seinen Gefühlen davonläuft.

Jakob will in Hamburg einen neuen Job annehmen und ist mit Madlon bereits auf dem Sprung, da erleidet sein Vater Carl Ludwig einen Schlaganfall. Als Jona Tag und Nacht am Krankenbett ihres im Koma liegenden Mannes wacht, erlebt Jakob zum ersten Mal, wie sehr seine kühle, unnahbare Mutter liebt und leidet. Langsam kommen sich beide näher, und Jakob erfährt endlich das traurige Geheimnis: Als Kind konnte Jona nicht verhindern, dass ihr kleiner Stiefbruder Fritz im Bodensee ertrank. Seither quälen sie Schuldgefühle und die Angst, dass sie denen, die ihr nahe stehen, nur Unglück bringt. So hat sie sich von allen, die sie liebt, in eine Parallelwelt am anderen Seeufer zurückgezogen. Als Carl Ludwig aus dem Koma erwacht, stehen einige Entscheidungen an.

Drehbuch nach einem Buch von Utta Danella: Christiane Sadlo


23:15 Die Männer vom K3 (90 Min.)
Spiel über zwei Banden

Rollen und Darsteller:
Kriminalhauptmeister Feldmann – Harald Dietl
Kriminalhauptmeister Schöller – Hartmut Reck
Kriminalobermeister Beyer – Wolfgang Müller
Kriminalobermeister Kirchhoff – Alexander Pelz
Zander – Uwe Friedrichsen
Dr. Hagen – Michael Degen
Friesen-Paul – Volker Lechtenbrink

Regie: Michael Mackenroth
Drehbuch: Harald Vock
Redaktion: Philipp Vongehr

Hamburg-St. Pauli: Das Restaurant von Gino geht in Flammen auf und seine Frau wird ermordet, weil er sich geweigert hat, Schutzgeld zu bezahlen. Bei ihren Ermittlungen stehen die Männer vom K3 bei den Befragten vor einer Wand aus Schweigen und Angst. Auch in der Schutzgeldmafia kommt es wegen des Mordes zu Rivalitäten. Das wissen die Männer vom K3 zu nutzen.


00:45 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013 Redaktion: Diana Schulte-Kellinghaus

Auf dem Weg zur Arbeit beobachtet der städtische Angestellte Sam Pinkett einen schweren Autounfall. Kurz nachdem der schwerverletzte Fahrer ins Krankenhaus abtransportiert wurde, hört Sam ein Telefon klingeln und findet ein Handy. Der Anrufer droht damit, die Frau des Handybesitzers umzubringen, falls er nicht Geld bekommt.

Bei der Arbeit vertraut sich Sam dem großspurigen, aber nicht sehr hellen Büroboten Phil an, dem einzigen Kollegen, zu dem er losen Kontakt hat. Die beiden beschließen, den Handybesitzer im Krankenhaus aufzusuchen und ihm das Telefon und damit die ganze Malaise zurückzugeben. Als sie das Unfallopfer schließlich finden, stellt sich heraus, dass diesem Mr. Smith das Handy gar nicht gehört. Inzwischen hatte Sam bereits einen Termin für ein Treffen mit den Entführern ausgemacht. Während Sam und Phil noch überlegen, wie sie nun ohne Geld am besten vorgehen, werden sie selber entführt.


01:15 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Sam und Phil wurden entführt und werden nun massiv bedroht: Sie sollen das Geld herausrücken.

Es dauert eine Weile, bis die beiden verstehen, dass es nicht die Erpresser sind, die sie entführt haben, sondern der Erpresste: Mr. Stevens und sein Helfer. Stevens' Kurier ist mit dem Lösegeld für seine Frau spurlos verschwunden. Als Stevens seinerseits verstanden hat, dass Phil und Sam nur zufällig in die Geschichte geraten sind, beschließt er, da es zu gefährlich wäre, ohne Geld bei dem Termin mit den Erpressern aufzutauchen, Phil und Sam dorthin zu schicken. Dafür haben Phil und Sam einen einfachen Plan entwickelt, durch den ihnen tatsächlich die Flucht gelingt. Dabei überwältigen sie den Neffen des Entführers, Jason, der sich in ihrem Auto versteckt hatte, und werden so unfreiwillig zu Geiselnehmern. Sie beschließen, Jason in einer leer stehenden Etage oben im Verwaltungsgebäude zu verstecken.

Unglücklicherweise will Lizzie ausgerechnet dort in diesem großen Raum die letzte Besprechung vor der Einweihung des neuen Stadterweiterungskomplexes abhalten. Während dieses Meetings kommt es beinahe zur Katastrophe, als Phil, der es nicht lassen kann, Jason zu provozieren, sich verletzt. Er gibt zwei laute Schmerzensschreie von sich, die Sam geistesgegenwärtig zu übertönen versucht: Er behauptet, er habe den Slogan. Tatsächlich fällt ihm spontan ein sehr guter Slogan ein, der auf allgemeine Begeisterung stößt. Das Meeting geht zu Ende, ohne dass die Teilnehmer etwas von Phil und Jason bemerkt haben. Doch plötzlich taucht Jasons Onkel Lau auf. Denn Sam hatte seinen Ausweis bei dem Treffen verloren.


01:45 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Sam bekommt in der Gemeindeverwaltung unverhofft Besuch von Mr. Lau, erklärt ihm die Situation und einigt sich mit ihm. Währenddessen befreit Phil Mr. Stevens' Frau Scarlett aus Mr. Laus Van. Gleichzeitig kann Laus Neffe Jason sich befreien, und es kommt zu einer verhängnisvollen Begegnung der Chinesen mit Sam, Phil und Scarlett.

Den dreien gelingt es zu fliehen. Phil und Sam fahren Scarlett nach Hause, wo sie auf ihren Mann trifft und sogleich einen heftigen Streit mit ihm anfängt, in dessen Verlauf sie ihn tötet. Daraufhin ruft Scarlett die Polizei und behauptet, Phil und Sam hätten eingebrochen und ihren Mann umgebracht. Wieder fliehen Phil und Sam, diesmal mithilfe des Secret- Service-Agenten Walker. Doch ehe Walker ihnen wirklich helfen kann, wird auch er umgebracht. Beim Suchen der Autoschlüssel beschmiert sich Sam an der Leiche mit Blut, sodass er dringend andere Sachen braucht. Von Lizzie bekommt Sam Kleidung, die er noch dort hatte. Als er und Phil wieder mit Walkers Wagen wegfahren wollen, finden sie im Kofferraum den gefesselten und geknebelten David. Der sagt, er habe Kunstwerke an einen gewissen Marat Milankovic verkauft und hätte das Geld einem Mr. Lau bringen sollen.


02:15 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Scarlett erpresst Sam und Phil, ihr die Spieluhr wiederzubeschaffen. Die hatte ihr Mann verkauft, um das Lösegeld zusammenzubekommen. Dazu begeben sich Phil und Sam in das Haus des russischen Agenten Marat, der gerade eine Party feiert. Der hält Sam für einen bestellten Callboy und Phil für dessen Fahrer. Während Marat Sam für sich tanzen lässt, sucht Phil in dem Haus nach der Spieluhr. Dabei beobachtet er, wie jemand, von dem man nur die auffälligen Socken sehen kann, Gift in eine Champagnerflasche injiziert. Als Phil sieht, dass Sam einen Schluck Champagner trinken will, warnt er ihn so auffällig, dass Marat merkt, dass etwas nicht stimmt. Er verdächtigt Phil und Sam, ihn vergiften zu wollen. Plötzlich kann Phil den wahren Täter identifizieren. Es ist Marats angeblich alter Freund Petr, der daraufhin zusammen mit seinem Komplizen Yuri versucht, Marat zu erschießen. Dabei stürzt Marat in den Pool. Er hat aber nur eine Schusswunde und stellt sich tot. Nachdem die Killer und die Partygäste geflohen sind, retten Sam und Phil Marat aus dem Pool und nehmen ihn auf seine inständige Bitte hin mit; als Gegenleistung dafür bekommen sie die Spieluhr.


02:45 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Der britische Geheimdienst MI 5 ist nun hinter Sam und Phil her, weil sie fälschlicherweise als Komplizen des russischen Agenten Marat angesehen werden. Die beiden fliehen zusammen mit Marat zunächst zu Phils Mutter, die Marat verarztet. Dort will Phil die Spieluhr reparieren. Dabei findet er in ihr einen Datenstick. Darauf ist ein Sexvideo mit Scarlett und einem älteren Mann zu sehen. Es stellt sich später heraus, dass es sich dabei um den Verkehrsminister Culverson handelt.

Als nächste Station, um Marat unterzubringen, überlegen sich Phil und Sam ausgerechnet die Gemeindeverwaltung. Doch dort entgehen sie nur knapp einem Anschlag des russischen Geheimdienstmannes Yuri. Bei der darauf folgenden Verfolgungsjagd gelingt es ihnen, Yuri abzuschütteln. Dieser wird dann von dem mysteriösen MI-5-Agenten Smoke umgebracht. Marat will unbedingt mit dem MI 5 sprechen, weil der russische Geheimdienst FSB hinter ihm her ist. Er glaubt, nur so sicher sein zu können. Er macht einen Treffpunkt mit Smoke aus. Als Sam, Phil und Marat dort erscheinen, wird Marat nach einem kurzen Gespräch mit Smoke von einem Heckenschützen erschossen. Phil und Sam versuchen zu fliehen, werden jedoch unter anderem von einem Hubschrauber gestellt und sollen sich nun ergeben. Doch Phil als Fahrer wagt einen erneuten Fluchtversuch.


03:15 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Haarscharf gelingt Sam und Phil die Flucht vor Smoke und seinen Geheimdienstleuten. Dabei landen die beiden in einem offenen Güterwaggon. Ihnen ist klar, dass sie gegen die Geheimdienstleute keine Chance haben; und weil sie Lizzie warnen wollen, beschließen sie, nicht weiter zu fliehen, sondern zurückzukehren.

Inzwischen wurde Lizzie kurz vor der offiziellen Projektpräsentation, bei der sie eine Rede halten sollte, entführt. Smoke verlangt die Herausgabe von Marats Agentenliste. Sam wusste nichts davon, aber Phil hat diese Liste. Das macht Sam so wütend, er will mit Phil nichts mehr zu tun haben. Sam nimmt die Liste und macht sich auf den Weg zur Übergabe, um Lizzie zu befreien. Dies geht beinahe schief. Doch ein Sondereinatzkommando der Polizei greift ein und plötzlich ist auch Phil zur Stelle. Er ruft dem Geiselnehmer Smoke zu, er habe etliche Kopien, deren Veröffentlichung Smoke ans Messer liefern würde.

Dadurch kann er Smoke zum Aufgeben überreden. Im letzten Augenblick taucht der russische Agent Petr auf und versucht, Phil zu erschießen. Sam wirft sich in die Schussbahn und wird am Arm verletzt. Durch diese Aktion wieder versöhnt, erleben Sam und Phil auf der offiziellen Präsentation, wie Reids Pläne durchkreuzt werden. Lizzie ist so beeindruckt von Sam, dass sie ihm noch mal eine Chance gibt. Glücklich und zufrieden wollen Sam und Phil in Lindas Auto wegfahren, wenn da nicht noch eine Sache wäre.


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Gabi Lüeße, Jan Malte Andresen


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Ulf Ansorge


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

 

*


Sonntag, 24. Juni 2018


06:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin
Moderation: Bärbel Fening

Die Queen-Malerin: Nicole Leidenfrost

Nicole Leidenfrost aus Wedel bei Hamburg wurde über Nacht berühmt: Durch einen glücklichen Zufall bekam sie 2015 den Zuschlag, das Staatsgeschenk für Königin Elizabeth II. anlässlich ihres Besuches in Deutschland zu malen. Das Bild "Das Pferd in royal blau" wurde von der Presse förmlich zerrissen, sie deutete die (non verbale) Reaktion der Queen als Ablehnung. Zu Unrecht, wie sich herausstellte, doch der Ruf der Künstlerin war zerstört. Aber Leidenfrost ließ sich den Begriff Queen-Malerin schützen und landete damit einen Marketingcoup. Auch ihr Renommee als angesehene Künstlerin hat sie zurückerobert. Ihre Bilder von Pferden, Tieren und mit Hamburger Motiven stellt sie im Sommer auf bekannten Hamburger Reitevents aus. Besucher sind in ihrer Galerie in Wedel willkommen.


06:45 Schätze der Welt (15 Min.)
New Lanark, Großbritannien – Recht auf ein besseres Leben
Film von: Horst Brandenburg

In New Lanark, der restaurierten Textilfabriksiedlung aus dem 18. Jahrhundert, fand der Maler William Turner eines seiner liebsten Motive. Und Robert Owen fand hier den Platz, um seine soziale Utopie zu verwirklichen. Im Süden Schottlands, am Wasserfall von Cora Lynn, steht die Geburtsstätte der Arbeiterwohlfahrt, eine Kommune mit Modellcharakter, deren Grundwerte bis heute die Arbeitswelt prägen. New Lanark zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Robert Owen wollte im 19. Jahrhundert nicht nur als Manager einer Baumwollspinnerei wirken, sondern das Leben der Menschen verbessern. So handelte er auch. Er baute saubere Unterkünfte für die Mitarbeiter, reduzierte die Arbeitszeit auf zwölf Stunden täglich, sorgte für eine Schulausbildung der Kinder und richtete eine Krankenstation ein. New Lanark hatte immer etwas Utopisches und Nostalgisches zugleich. Der solide Stein der Gebäude trotzte der Zeit, und die Spinnereien überlebten bis Mitte des 20. Jahrhunderts, bis die Weltwirtschaft den Standort unrentabel machte.

Erst 1980 wurde der Gedanke der sozialen Gemeinschaft wiederbelebt. Viele Nachfahren ehemaliger Bewohner zogen ein und gründeten eine Verwaltungskooperative, in der der Geist Robert Owens weiterlebt.


07:00 Trio (25 Min.) (UT)
Die Kidnapper
Deutschland / Norwegen, 2014

Rollen und Darsteller:
Nora – Naomi Hasselberg Thorsrud
Lars – Bjørnar Lysfoss Hagesveen
Simon – Oskar Lindquist
Emma – Franziska Tørnquist
Robin – Erlend Bøe Larsen
Besten – Reidar Sørensen
Lisa – Camilla Augusta Hallan
Erling – Gjermund Mathisen
Espen – Vegar Hoel
Schwartz – Hannes Hellmann
Sophie – Maria Grazia Di Meo
Frank – Waldemar Felidae
Thomas – Martin Reese

Regie: Arne Lindtner Næss, Marten Hovland
Drehbuch: Marten Hovland, Trond M. K. Venaasen

Nora sollte entführt werden. Sie kann jedoch die Kidnapper unerkannt verfolgen und klaut deren Handy. Lars gelingt es, das Handy zu hacken. Er findet dort Hinweise auf einen gewissen Schwartz, der als Schatzjäger bekannt ist und hinter den Kepler-Diamanten her ist. Offenbar ist auch Noras Vater in die Sache verstrickt. Eigentlich wurde er nach einem Flugzeugabsturz für tot erklärt, nun aber gibt es Hinweise, dass er noch am Leben ist. Auf dem Handy der Entführer ist sogar ein Foto von Noras Vaters, aufgenommen vor einem Monat. Schwartz hält ihn gefangen und versucht mit der Entführung von Nora, ihren Vater zu erpressen, ihm bei seiner Schatzsuche zu helfen.


07:25 mareTV kompakt (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


07:35 Einfach genial! (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindersendung

Wasserrettung per Drohne

Die Erfindung von Christopher Fuhrhop kann Wassersportlern im Notfall das Leben retten. Restube heißt sie. Es handelt sich um eine kleine Tasche, die man sich um die Hüfte schnallt. Bei Gefahr öffnet sich durch das Ziehen an einer Schnur eine Gaspatrone und füllt eine Stoffboje innerhalb von einer Sekunde mit Luft. Das Restube-Team hat die Idee weiterentwickelt. Dabei wird die rettende Boje mithilfe einer Drohne zu den Menschen, die im Wasser in Not geraten sind, gebracht. Restube muss zielgenau platziert werden, die Boje bläst sich eigenständig auf, wenn sie auf dem Wasser auftrifft. Erstmalig wird das Gerät an einigen Ostseestränden in dieser Saison eingesetzt, wird aber die Rettungsschwimmer nicht ersetzen.


08:00 Musik-Kontakte (60 Min.)
Maurice Ravel – Bolero

Moderation: Gerd Albrecht
Redaktion: Matthias Latzel

Mit Gerd Albrecht in der Oper

Als eine Dame mit dem Ausruf "Hilfe, ein Verrückter!" fluchtartig die Uraufführung von Ravels "Bolero" verließ, lautete der trockene Kommentar des Komponisten: "Die hat mich verstanden." Er selbst dirigierte den "Bolero" extrem langsam, steigerte stetig die Lautstärke, aber nicht das Tempo, bis hin zum explosiven Ende. Geschlagene 326 Takte trommelt der Solist ein – und denselben Rhythmus. Gerd Albrecht und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg gehen dieser Komposition Ravels auf den Grund. Gerd Albrecht dirigiert, Solist ist Massimo Drechsler, Kleine Trommel. Eine Konzertaufzeichnung aus der Musikhalle Hamburg von 1997.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Birgit Keller
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Gabi Lüeße, Jan Malte Andresen


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen – op Platt (30 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Grotegut Joachim Grimm


11:30 Heimatgeschichten (20 Min.)
Der Glückspunsch
Film von: Norbert Eberlein
Deutschland, 1997

Rollen und Darsteller:
Harry Peschke – Jan Fedder
Roose – Eddi Arent
Goslar – Wolf-Dietrich Berg
Sonja – Ingrid von Bothmer

Regie: Stephan Meyer
Musik: Franz Bartzsch
Kamera: Dragan Rogulj
Redaktion: Diana Schulte-Kellinghaus

Harry Peschke ist privat wie beruflich vom Pech verfolgt. Er arbeitet als Fotograf bei einer Zeitung, doch nun droht ihm die Kündigung. Sein Chef Goslar gibt ihm noch einmal eine letzte Chance: Harry soll in einem Autohaus die Siegerin eines Preisausschreibens bei der Übergabe des gewonnenen Wagens fotografieren. Doch auf dem Weg dorthin hat er eine Autopanne und kommt zu spät. Er quartiert sich im Dorfgasthof ein und klagt der Wirtin Sonja sein Leid. Voller Mitgefühl bereitet sie ihm einen "Glückspunsch".


11:50 Verrückt nach Meer (50 Min.) (UT)
Viel Lärm im Stillen Ozean
Folge 173

Die unendliche Weite des Meeres. Tag vier der Pazifiküberquerung. Meeresgott Neptun erobert mit seinem Gefolge das Kreuzfahrtschiff: Bei der Äquatorüberquerung muss sich jeder Seefahrer einer Probe unterziehen. Praktikant Steven erwischt es dabei besonders hart. Die Passagiere kämpfen mit der Hitze. Das fehlende Internet auf dem Pazifik bringt den Kopf von Reiseleiter Bernd zum Glühen. An Tag acht gibt es nach alter Seemannstradition Rum. Von einem falschen Kapitän.


12:40 Verrückt nach Meer (50 Min.) (UT)
Aloha Südsee!
Folge 174

Endlich Land in Sicht: Die "Grand Lady" erreicht die Südseeinsel Nuku Hiva. Die Passagiere können es kaum erwarten, polynesischen Boden zu betreten. Während Angie und Peter auf der Suche nach den legendären Tikis die Götter milde stimmen müssen, kämpft das Geschwisterpaar Steffi und Alex im Dschungel mit Moskitoattacken. Und am Hafen macht Küchenchef Fritz Pichler einen richtig großen Fang.


13:30 Land im Gezeitenstrom (60 Min.) (UT)
Die Elbe – von Stade bis Cuxhaven
Film von: Manfred Schulz

Der zweite Teil des Zweiteilers "Land im Gezeitenstrom" aus dem Jahre 2007 folgt dem Elbstrom bis zur Mündung in die Nordsee, von Stade bis Cuxhaven. Manfred Schulz ist auch hier den Geheimnissen der Elbe auf der Spur, wie dem der wandernden Inseln oder der lecker-salzigen Silberlinge aus Glückstadt. Die Ufer der Elbe liegen hier weit auseinander und sind nur noch durch die Fähre zwischen Glückstadt und Wischhafen verbunden. Zur maritimen Geschichte der Unterelbe gehören die liebevoll restaurierten Frachtsegler. Etwas weiter flussaufwärts dreht sich eine Archimedische Schnecke, eine Förderanlage. In Altenbruch trifft man auf die "Dicke Berta", deren Leuchtfeuer 1983 erloschen ist. Bei Cuxhaven schließlich verlässt die Elbe ihr Flussbett und mündet in die raue Nordsee.


14:30 Liebe vergisst man nicht (90 Min.) (UT)
Bundesrepublik Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Robert – Fritz Karl
Teresa – Claudia Hübschmann
Lotta – Wolfgang Hinze
Polizistin – Annette Paulmann
Polizist – Stefan Merki
Heinrich – Wolfgang Hinze

Regie: Matthias Tiefenbacher
Drehbuch: Marcus Hertneck, Edda Leesch
Musik: Biber Gullatz, Andreas Schäfer
Kamera: Christian Rein

Der erfolgreiche Architekt Robert Kant, Manager für Großprojekte in Fernost, will mit seiner ehrgeizigen Partnerin und zukünftigen Frau Lotta zu einem Geschäftstermin nach Schanghai jetten. Beim Einchecken bemerkt er das Fehlen wichtiger Papiere und muss noch einmal zurück ins Büro. Mangels Taxi ergattert er kurzerhand einen herrenlosen Leihwagen und gibt Gas. Dabei kommt es zu einem schweren Unfall mit der Töpferin Teresa. Eine komplette Ladung mit wertvollem Keramikgeschirr geht zu Bruch, doch wie durch ein Wunder wird niemand verletzt.

Teresa würde gerne die Versicherungsnummer ihres Unfallgegners erfahren, doch der hat das Gedächtnis verloren und weiß nicht einmal mehr seinen Namen. Die Polizei nennt ihn ganz einfach Cheng. So hieß der letzte Mieter seines Leihwagens. Da der Verwirrte nicht weiß, wo er hin soll, nimmt Teresa ihn vorerst bei sich auf. Die alleinerziehende Mutter erweist sich als ausgesprochene Chaotin. Sie hat finanzielle Probleme, ist launisch und auf die klugen Ratschläge ihres neuen Mitbewohners kann sie gut verzichten. Trotzdem fühlen sich die beiden magisch voneinander angezogen: Sie mögen sogar die gleichen Witze. Für Teresas aufgeweckte Kinder Max und Lisa ist Cheng bald ein Vaterersatz. Als Robert noch einmal zur Unfallstelle zurückkehrt und seinen Ausweis wiederfindet, ist er sich gar nicht mal so sicher, ob er überhaupt in sein altes Leben zurück will.


16:00 Lieb & Teuer (30 Min.)
Die norddeutsche Antiquitätenshow
Moderation: Janin Ullmann

Gemälde "Der Alte Dessauer"

Das Ölgemälde zeigt Leopold I., Fürst von Anhalt-Dessau, genannt "der Alte Dessauer" (1676 – 1747). Das Porträt ist nicht signiert, geht aber zurück auf ein Gemälde, das der Hofmaler Antoine Watteau geschaffen hatte. Es gibt mindestens drei fast gleich aussehende Porträts von Leopold I., der vor allem wegen seiner militärischen Leistungen in die Geschichte eingegangen ist. Solche Porträts wurden zum Beispiel an befreundete Höfe verschenkt. Daher hängt eines auch im Schloss von Königs Wusterhausen. Entstehung zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts.


16:30 Iss besser! – Tariks wilde Küche (30 Min.) (HDTV)
Eismeerforelle beim Messerschmied
Film von: Svenja Halberstadt Redaktion: Matthias Latzel

Tarik Rose, Spitzenkoch von der Elbe, geht auf kulinarische Rundreise durch den schönen Norden. Dabei besucht er quer durchs Land Züchter, Bauern und Fischer, die mit ganzem Herzen in ihrer Arbeit aufgehen. In dieser Folge wird es richtig heiß: Tarik Rose kocht beim Schmied mitten auf dem "platten Land" im niedersächsischen Hohenmoor. Rund um die Schmiede nichts als Feld, Wald und Wiese, der nächste Nachbar ist ganz weit weg. Hier gilt also: volle Konzentration auf die kreativen Gerichte.

Es gibt Sesam-Eismeerforelle mit Mango-Chutney und Rumpsteak, veredelt mit einer wunderbaren Kräuterkruste. Zwischen den Gängen darf Tarik Rose sein eigenes Messer schmieden. Da fliegen die Funken, nicht nur beim Schmieden. Das süßesaure MangoChutney hat dank Chilischote eine fein dosierte Schärfe. In dieser Kombination passt das edle Fischgericht durchaus in das rustikale Ambiente der urigen Schmiede. Frisch gestärkt geht es an den Amboss. Tarik Roses Traum wird wahr, ein selbst geschmiedetes Kochmesser. "Nicht streicheln, kräftig draufhauen!", ruft Schmied Ulrich Hennicke. Tarik Rose strahlt und legt richtig los.

Danach brauchen die beiden wieder eine Stärkung: zartes Rumpsteak mit einer markanten Dinkel-Knoblauch-Kräuterkruste. "Hammer-Gericht", da sind sich Koch und Uli einig. Schmieden und genießen, das ist wirklich "wilde Küche". Und wieder sind zwei großartige Gerichte ganz einfach zum Nachkochen sind dabei herausgekommen. Darüber hinaus sind sie fast ausschließlich mit Produkten aus dem Norden zubereitet worden.


17:00 BINGO! – Die Umweltlotterie (60 Min.) (HDTV)

Moderation: Michael Thürnau, Jule Gölsdorf


18:00 Hanseblick (45 Min.) (HDTV, UT)
Rostock feiert die Hanse
Moderation: Jan Hendrik Becker
Redaktion: Birgit Müller

Die Hansestadt Rostock hat gleich doppelten Grund zum Feiern: Die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns wird 800 Jahre alt und ist Gastgeberin des 38. Internationalen Hansetages.

Jan Hendrik Becker ist live mittendrin im großen Festumzug, dem Höhepunkt der Jubiläumsparty. Gäste aus 120 Hansestädten ziehen gut gelaunt vom Markt zum Stadthafen, über 20 geschmückte Wagen sind dabei, Menschen in historischen Gewändern, Line-Dance-Gruppen, Delegationen vom FC Hansa Rostock bis zu den Rostocker Nasenbären. Fast schon ein hanseatischer Karneval. Die weiteren Themen in dieser Sendung: das Geheimnis der neuen Rostocker Zeitrechnung, die Schlitzohren von Rostock und die moderne Geschichte vom Rostocker Fischer und sin Fru.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Birgit Keller
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Gabi Lüeße, Jan Malte Andresen


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge
Radio Bremen TV
buten un binnen mit Sportblitz
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Tatort (90 Min.) (HDTV)
Gelegenheit macht Liebe

Rollen und Darsteller:
Paul Stoever – Manfred Krug
Matthes – Rainer Goernemann
Dr. Rademacher – Günther M. Halmer
Gerd Enders – Uwe Bohm
Holger Piwitt – Waldemar Wichlinski
Werner Schwalb – Gernot Endemann
Silvia Rademacher – Ela Behrends
Direktor Seelshopp – Günther Gellermann
Taxifahrer – Heinz Fabian

Regie: Peter Ariel
Drehbuch: Peter Hemmer
Musik: Eberhard Weber
Redaktion: Karen Matthiesen

Dr. Rademacher, Direktionsassistent einer Großmolkerei, und Brigitte Schwalb, Chefsekretärin im selben Betrieb, werden bei einem Schäferstündchen auf einem abgelegenen Parkplatz von zwei Jugendlichen überrascht. Dr. Rademacher flüchtet. Einer der Jugendlichen wird tot aufgefunden. Hauptkommissar Stoever ermittelt. Der einzige Tatzeuge, der eine Pistole aus einer Bundeswehr-Waffenkammer zum Wochenendurlaub mitgehen ließ, flüchtet während eines Lokaltermins.

Dr. Rademacher gibt sich ahnungslos. Er hatte seinen Wagen etwa zur selben Zeit als gestohlen gemeldet, als der tödliche Schuss fiel. In der Karosserie seines Wagens findet Stoever das Loch von einer Pistolenkugel. Ein Taxifahrer sagt aus, dass er Brigitte Schwalb am Abend aus der Gegend des Tatortes nach Hause gefahren hat. Sie verweigert die Aussage aus Angst um ihre Stellung und aus Angst vor ihrem Mann. Stoevers Assistent Bernd Matthes will bei der Vernehmung die Wahrheit aus ihr herauspressen. Am Schluss findet Stoever den Täter, ist mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden.


21:45 Das Quiz der wilden Supertiere (45 Min.) (HDTV)

Jörg Pilawa präsentiert die größten, die schnellsten, die erstaunlichsten Tiere der Welt. Einen klaren Vorteil in dieser Show hat derjenige, der weiß, dass der Wanderfalke der weltweit schnellste Vogel im Sturzflug oder die Schweinsnasenfledermaus das kleinste Landtier ist.

In diesem Quiz dreht sich alles um die verblüffendsten Rekorde aus dem Tierreich und die atemberaubendsten Leistungen von Vierbeinern aus nah und fern. Dazu gibt es packende Informationen vom Tierexperten Prof. Dr. Michael Böer, Zoodirektor in Osnabrück. In mehreren Spielrunden geht es um rekordverdächtige Fragen und spektakuläre Bilder aus dem Tierreich. Außerdem in jeder Folge live im Studio: Hund Mumford, der "tierische Assistent" von Jörg Pilawa und natürlich viele exotische Tiere!


22:30 Hirschhausens Quiz des Menschen (90 Min.) (HDTV, UT)


00:00 Kommissar Wallander (90 Min.) (FSK 16, HDTV, Dolby Surround, UT)
Wallander
Die Brandmauer (Firewall)
Deutschland / Großbritannien / Schweden, 2008

Rollen und Darsteller:
Kurt Wallander – Kenneth Branagh
Anne-Britt Hoglund – Sarah Smart
Lisa Holgersson – Sadie Shimmin
Svedberg – Tom Beard
Martinsson – Tom Hiddleston
Nyberg – Richard McCabe

Regie: Niall MacCormick
Drehbuch: Richard McBrien, Richard Cottan
Musik: Martin Phipps, Vince Pope
Kamera: Jan Jonaeus

Die 17-jährige Sonja Hokberg hat zusammen mit einer Freundin den Taxifahrer Johan Lundberg erschlagen. Im Verhör zeigt sie nicht die geringste Reue und gibt an, sie habe Geld gebraucht. Doch die erbeutete Summe ist lächerlich, außerdem sind Sonjas Eltern wohlhabend.

Wallander findet heraus, dass die junge Frau späte Rache übte: Lundbergs Sohn hatte sie vor zwei Jahren vergewaltigt, konnte aber nicht belangt werden, weil sein Vater ihm ein Alibi verschaffte. Dann gelingt es Sonja zu allem Übel auch noch, auf rätselhafte Art aus der bestens gesicherten Zelle der Untersuchungshaft zu fliehen. Ein Elektriker, der einen Kurzschluss in einem Umspannwerk beheben will, findet kurz darauf ihre verkohlte Leiche. Auch Sonjas Freund Jonas Landahl wird ermordet aufgefunden.

Das alles ergibt keinen Sinn, bis Wallander durch Zufall auf eine Verbindung mit einem anderen ungelösten Fall stößt: Tynnes Falk, kerngesunder IT-Spezialist, stirbt aus unerklärlichen Gründen an einer Herzattacke. Für das Verschwinden seiner Leiche aus der Pathologie, deren Türen elektronisch gesichert sind, gibt es nur eine Erklärung: Der flächendeckende Stromausfall, der durch Sonjas Tod im Trafohäuschen verursacht wurde, legte unter anderem die elektronische Türsicherung des Leichenschauhauses lahm. In einem Keller, den Falk angemietet hatte, stößt Wallander indes auf ein Computernetzwerk, mit dem eine gefährliche Hackerattacke auf das globale Bankensystem gestartet werden soll. Der Weg zu dem Drahtzieher führt ausgerechnet über die attraktive Ella Lindfeldt, die Wallander über eine Internetkontaktseite kennenlernte.


01:30 Dittsche – Das wirklich wahre Leben (30 Min.) (HDTV)


02:00 Hanseblick (45 Min.) (HDTV, UT)
Rostock feiert die Hanse
Moderation: Jan Hendrik Becker
Redaktion: Birgit Müller

Die Hansestadt Rostock hat gleich doppelten Grund zum Feiern: Die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns wird 800 Jahre alt und ist Gastgeberin des 38. Internationalen Hansetages.

Jan Hendrik Becker ist live mittendrin im großen Festumzug, dem Höhepunkt der Jubiläumsparty. Gäste aus 120 Hansestädten ziehen gut gelaunt vom Markt zum Stadthafen, über 20 geschmückte Wagen sind dabei, Menschen in historischen Gewändern, Line-Dance-Gruppen, Delegationen vom FC Hansa Rostock bis zu den Rostocker Nasenbären. Fast schon ein hanseatischer Karneval.

Die weiteren Themen in dieser Sendung: das Geheimnis der neuen Rostocker Zeitrechnung, die Schlitzohren von Rostock und die moderne Geschichte vom Rostocker Fischer und sin Fru.


02:45 Das Lustigste aus den Talkshows – ein Best of … (90 Min.) (HDTV, UT) Redaktion: Ulrike Eigel

In dieser Sendung sind die lustigsten und schönsten Talkmomente mit Comedians und anderen Gästen der NDR Talkshowformate in einem Best of zusammengefasst. Ein humorvolles und erfrischendes Potpourri, unter anderem mit Ralf Schmitz, Alfons, Wolfgang Trepper, Atze Schröder, Mario Barth, Olivia Jones und vielen, vielen weiteren humorvollen Gästen. Viel Vergnügen!


04:15 Land im Gezeitenstrom (60 Min.) (UT)
Die Elbe – von Stade bis Cuxhaven
Film von: Manfred Schulz

Der zweite Teil des Zweiteilers "Land im Gezeitenstrom" aus dem Jahre 2007 folgt dem Elbstrom bis zur Mündung in die Nordsee, von Stade bis Cuxhaven. Manfred Schulz ist auch hier den Geheimnissen der Elbe auf der Spur, wie dem der wandernden Inseln oder der lecker-salzigen Silberlinge aus Glückstadt. Die Ufer der Elbe liegen hier weit auseinander und sind nur noch durch die Fähre zwischen Glückstadt und Wischhafen verbunden. Zur maritimen Geschichte der Unterelbe gehören die liebevoll restaurierten Frachtsegler. Etwas weiter flussaufwärts dreht sich eine Archimedische Schnecke, eine Förderanlage. In Altenbruch trifft man auf die "Dicke Berta", deren Leuchtfeuer 1983 erloschen ist. Bei Cuxhaven schließlich verlässt die Elbe ihr Flussbett und mündet in die raue Nordsee.


05:15 Tagesschau – Vor 20 Jahren (20 Min.)
25.06.1998

Redaktion: Peter Lissner


05:35 – 06:20 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

 

*


Montag, 25. Juni 2018


06:20 Die Fallers – Eine Schwarzwaldfamilie (30 Min.)
Der Bruch

Albert, der aus dem Urlaub zurück kommt, staunt nicht schlecht, als er Sebastian in Stallkluft antrifft. Auch Bernhard wundert sich, dass Sebastian an der Arbeit auf dem Hof offensichtlich sogar großen Spaß hat. Nichtsdestotrotz genießen es die beiden Jungen, endlich wieder gemeinsam am Computer zu spielen. Diese Freude wird jedoch bald getrübt, als Albert von Sebastian erfährt, wer ihn wirklich bei Bea und Karl verpetzt hat. Bernhard hatte sein Rathaus-Team vor seinem Urlaub damit beauftragt, sich in das Thema Solarenergie einzuarbeiten. Während Herr Weiss bereits darüber referieren könnte, kämpft sich Frau Heilert noch immer durch die Unterlagen. Auch als Bernhard ihr die Vorzüge der Solartechnik erklärt, bleibt sie skeptisch. Und nicht nur sie, wie sich schnell herausstellt.


06:50 Lieb & Teuer (30 Min.)
Die norddeutsche Antiquitätenshow
Moderation: Janin Ullmann

Gemälde "Der Alte Dessauer"

Das Ölgemälde zeigt Leopold I., Fürst von Anhalt-Dessau, genannt "der Alte Dessauer" (1676 – 1747). Das Porträt ist nicht signiert, geht aber zurück auf ein Gemälde, das der Hofmaler Antoine Watteau geschaffen hatte. Es gibt mindestens drei fast gleich aussehende Porträts von Leopold I., der vor allem wegen seiner militärischen Leistungen in die Geschichte eingegangen ist. Solche Porträts wurden zum Beispiel an befreundete Höfe verschenkt. Daher hängt eines auch im Schloss von Königs Wusterhausen. Entstehung zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2674
Fernsehserie

Carla lässt sich von Gregor überreden, mit einer Gesangsnummer auf der LKMBetriebsfeier aufzutreten. Eva lässt keinen Zweifel daran, dass sie davon nicht viel hält. Als Carla kurz davor ist, auf die Bühne zu gehen, ruiniert Britta jedoch aus Versehen Carlas atemberaubendes Kleid für den Auftritt.

Sonja und Tilmann sind noch in ihrem Kuss gefangen, als Rettung von außen naht. Eva, Ben und Gregor befreien die beiden aus dem Bunker. Während Eva und Ben rührend um ihre Liebsten besorgt sind, durchleben Sonja und Tilmann den ganzen Tag ein Wechselbad der Gefühle. Inken ist fassungslos, als Nicos ihr seine Wilderei gesteht. Trotzdem gibt Inken ihm unverhofft das rettende Alibi. Während Nicos sich schon über Inkens Solidarität freut, macht die ihm klar, dass von Versöhnung keine Rede sein kann. Merle und Gunter planen einen klassischen Kindergeburtstag für Kaspar. Erika favorisiert jedoch eine moderne Feier.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2943
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Birgit Keller
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Gabi Lüeße, Jan Malte Andresen


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Mein Norden (5 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


11:35 Einfach genial! (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindersendung

Rollboot

Hans Metzkes hat sich ein eigenes Boot konstruiert. Das "Exoot 1.0" wiegt gerade einmal 15 Kilogramm und besteht aus einer Deckplane, steckbaren Aluminiumprofilen und einer Außenhaut aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Der Clou: Genau dieses Material macht es möglich, dass sich die Bootshaut einfach zusammenrollen lässt und in einen relativ handlichen Rucksack passt. Der Aufbau dauert knapp zehn Minuten. Hans Metzkes will sein Kajak in den Handel bringen und plant für die Zukunft Kanus und Sportruderboote zum Rollen.


12:00 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
200 und 1 Köttel
Folge 672

200 und ein Kötel

Die Stimmung des neu angekommenen Koalas Oobi-Ooobi definiert sich über Zahlen: Schlafstunden, Körpergewicht, die Anzahl gefressener Eukalyptusblättchen und die Menge an Köteln, die er täglich fallen lässt. Martina Hacker und Juliane Ladensack lesen OobiOoobi jeden Wunsch von den Augen ab. Nachdem unter großem öffentlichem Interesse das neue Koala-Haus eröffnet wurde, soll sich der kleine Kerl auch wie zu Hause fühlen. Eine Riesenverantwortung! Und an diesem Tag hat sich auch noch Achim Winkler angesagt, Europas Zuchtbuchführer und "Herr" über die Koalas. Wenn bis Mittag nicht alle Kötel feinsäuberlich aufgesammelt und die Scheiben geputzt sind, dann nimmt er OobiOoobi am Ende vielleicht wieder mit.

Verschleppte Geburt

Eigentlich sollte Elefantenkuh Thura vor ein paar Monaten ein Jungtier zur Welt bringen. Aber aus unerklärlichen Gründen war die Geburt ins Stocken geraten, Thura trägt immer noch das Kalb im Bauch. Und das ohne erkennbare Lebenszeichen, das wissen die Ärzte ganz sicher. Weniger klar ist, wie die Entwicklung weitergeht. Ein Kaiserschnitt oder ein Einleiten der Geburt wie beim Menschen, funktioniert bei Elefanten nicht. Zu schwer und zu komplex ist ihr Körper. Es bleibt ein Geduldsspiel und das Warten darauf, dass Thura erneut die Geburt simuliert, um das Kalb zu gebären. Tierarzt Doktor Bernhard und die Pfleger können sie dabei nur so gut es geht unterstützen. Sie verwöhnen Thura täglich mit Wellnessangeboten und kleinen Extrahäppchen, damit sie wieder zu Kräften kommt, um das Ganze gut zu überstehen.

Verlockende Bananenpellets

Wilhelm und seine Affenbande wohnen mit Gepard und Nashorn Tür an Tür. Zunächst waren sie noch allein unter Männern, aber inzwischen sind auch ihre Frauen nachgekommen. Die Husarenaffenfamilie ist nun wieder komplett vereint. Und das nicht ohne Folgen. Fara ist Mutter geworden und Wilhelm der stolze Vater. Der erste Nachwuchs im neuen Stall in direkter Nachbarschaft zu den Geparden. Entsprechend nervös und übervorsichtig verhalten sich die Affen noch. Selbst bei den ganz alltäglichen Abläufen wie das morgendliche Begrüßungsritual. Als Robert Ruhs Bananenpellets verteilt, lässt sich keiner blicken. Auch wenn diese noch so lecker sind.


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Männerherzen
Folge 504

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Achim Kreutzer – Johannes Steck
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Schwester Arzu – Arzu Bazmann
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Hans Peter Brenner – Michael Trischan
Anna Eisert – Fiona Coors
Ute Lohmann – Therese Hämer
Georg Lohmann – Olaf Burmeister
Gabriele Hagen – Katharina Schubert

Regie: Mathias Luther
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Werner Helbig, Frank Buschner, Stephan Motzek

Anna Eisert hat ein Verhältnis mit dem verheirateten Georg Lohmann. Als Georgs Frau Ute früher als geplant von einer Reise zurückkehrt, hat Anna es eilig, die Lohmannsche Wohnung zu verlassen und prallt vor dem Haus prompt mit Ute zusammen. Beide Frauen verletzten sich und werden gemeinsam in die Sachsenklinik eingeliefert. Zunächst ist Anna entsetzt, als sie mit der Ehefrau ihres Liebhabers ein Krankenzimmer teilen muss, doch nach und nach gewinnt Ute ihre Sympathie. Ihr Liebhaber Georg erscheint Anna jetzt jedoch in ganz neuem Licht.

Auch Hans-Peter Brenner ist in Herzensdingen unterwegs: Seit Tagen bereitet er sich und sein Haus auf den Besuch von Gabriele Hagen vor. Er versucht sogar, etwas abzunehmen. Als Gabriele endlich da ist, ist er jedoch so gehemmt, dass keine romantische Stimmung aufkommt. Gabriele missversteht dies gewaltig. Philipp Brentano macht sich Sorgen um sein Verhältnis zu seinem Sohn Oskar. Immer wenn er in seiner Nähe ist, bricht der kleine Säugling in Tränen aus.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, UT)
Größe

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Prof. Alexander Schellenberg – Marcus Bluhm
Michelle Koch – Emilia Bernsdorf
Patrick Menzel – Lion Wascyk

Regie: Steffen Mahnert
Drehbuch: Andreas Hug

Dr. Marc Lindner und die Assistenzärztin Vivienne Kling erwartet diesmal eine besondere Herausforderung, als die junge Michelle Koch in der Notaufnahme erscheint. Michelle hat sich am Auge verletzt und fürchtet nun, ihre Sehkraft zu verlieren. Die Ärzte setzen alles daran, der jungen Frau zu helfen. Doch sie scheint etwas zu verbergen. Kann ihr Freund Patrick Licht ins Dunkel bringen?

Gerade beklagt Elias Bähr sich bei seiner Kollegin Dr. Theresa Koshka, wie anstrengend das Dozententraining mit Dr. Moreau ist. Leider bekommt das auch die Chefärztin Prof. Patzelt mit. Sie schmiedet einen Plan. Um aus dem Handchirurgen doch noch einen guten Pädagogen zu machen, beauftragt sie Dr. Moreau mit der Behandlung eines alten Bekannten, Prof. Alexander Schellenberg. Matteo, dem Elias assistiert, ist alles andere als begeistert, denn der Patient leidet lediglich unter einer Leistenhernie. Doch während der OP entwickeln sich die Dinge anders als zunächst vermutet.

Für Leyla stehen große Veränderungen an. Wie wird die sonst souveräne Ärztin damit umgehen? Können die Kollegen ihr helfen?


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Barockschlösser in Mecklenburg – Rettung vor dem Verfall
Film von: Peter J. Harke
Redaktion: Birgit Müller

Fünf Jahre lang hat ein NDR Kamerateam die Sanierungs – und Renovierungsarbeiten an den mecklenburgischen Barockschlössern und Parks in Mirow, Bothmer und Ludwigslust begleitet. Dabei wurde den Projektleitern, Restauratoren und Handwerkern über die Schulter geschaut und mit ehemaligen Bewohnern gesprochen.

Für die geschichtsträchtigen Bauwerke war es eine Rettung in letzter Minute, nachdem sie jahrzehntelang vernachlässigt worden waren und in der Nachwendezeit fehlgeschlagene Privatisierungen erleben mussten. Spannende und ungewisse Momente bei den Baumaßnahmen und bei den Kosten begleiteten die Vorhaben. Interessant war auch immer die Frage der aktuellen Gartengestaltung. So war es auch bei der Rekonstruktion des Parks von Schloss Bothmer, wo bei Erdarbeiten ein "Silberschatz", das Ende des Zweiten Weltkrieges vergrabene gräfliche Tafelsilber, gefunden wurde. Der Ludwigsluster Schlosspark wurde als englischer Landschaftsgarten erneuert und konnte 2016 den zweiten Platz des Europäischen Gartenpreises erringen. Zum Vergleich geht es zu den Sanierungsarbeiten von Schloss und Park Wiligrad am Schweriner Außensee, dem letzten herzoglichen Schlossneubau.


15:15 Portugals wilder Norden (45 Min.) (UT)
Film von: Maria-Christina Degen
Redaktion: Quibeldey, Ralf, Monika Schäfer

Portugals Norden ist überraschend vielfältig und weitgehend unentdeckt. Atemberaubende Natur, kuriose Traditionen und ungewöhnliche Menschen gibt es hier.

Gebäck regnet vom Kirchturm

Religion und Tradition liegen in Nordportugal dicht beieinander. In Aveiro regnet es einmal im Jahr zu Ehren des Heiligen Gonçalinho süßes Gebäck vom Himmel. Die sogenannten Cavacas werden vom Dach der Kapelle geworfen. Dann wird die begehrte Süßspeise mit Krabbennetzen, Regenschirmen oder Eimern aufgefangen. Auf christliche Nächstenliebe wird dabei kurzzeitig verzichtet, Cavacas sind eine hart umkämpfte Beute. Zé Augusto Rocha gehört zum ersten Mal mit zu den "Mordomos". Sie sind die Auserwählten, die diesmal in Aveiro das Fest São Gonçalinho organisieren. Er und seine 17 Mitstreiter müssen dafür mindestens genauso viel Geld sammeln wie im Vorjahr. Doch irgendetwas läuft schief. Kann Zé die Lage mit einer neuen Strategie retten?

Die Regatta der Moliceiros im "Venedig" Portugals

Die verträumte Lagunenstadt Aveiro erinnert mit ihren zahlreichen Kanälen an Venedig. Die Moliceiros, schmale Pinienholzboote, sind das Markenzeichen der Stadt. Früher transportierte man damit Algen, Salz oder Fisch. Heute sind sie vor allem Touristenattraktion. Felisberto Amador ist einer der letzten Moliceros-Bootsbauer und besitzt selber eines. Damit will er als Skipper an der jährlichen Regatta teilnehmen, das Highlight des Jahres. Doch schon beim Start läuft es für ihn ganz anders als geplant.

Kampf der Giganten: die Chega de bois

Im Hochsommer beginnt in Medeiros, hoch oben im Norden des Landes, die Saison der Chega de bois, ein Kräftemessen von zwei Stieren der besonderen Rasse Barrosã. Horácio dos Santos gehört zu den jüngsten Teilnehmern. Sein Lieblingsstier Cabano hat im Vorjahr dem Favoriten das Fürchten gelehrt. Der "Kampf der Giganten" in Medeiros, ganz in der Nähe der kleinen Stadt Montalegre, ist der Höhepunkt des Jahres. Für Horácio bedeutet diese Zeit höchste Anspannung. Die Erwartungen sind hoch. Und das Preisgeld kann er gut gebrauchen. Doch das Finale wird zur Zitterpartie. Der Gegner ist viel stärker als gedacht. Muss Cabano seinen Titel abgeben?

Die Brückenspringer von Porto

Im Kontrast zum einsamen Leben in der Natur steht das bunte Treiben in den Städten. In kaum einer anderen Stadt ist das so deutlich zu spüren wie in Porto. Die aufstrebende Hafenstadt in traumhafter Kulisse an der Flussmündung des Douro ist 2014 zur besten Reisedestination Europas gewählt worden. Die Ponte Dom Luis ist das Wahrzeichen von Porto. Die Brücke ist UNESCO-Weltkulturerbe und verbindet die Altstadt mit der benachbarten Stadt Vila Nova de Gaia, in der sich die großen Portweinlager befinden. Im Sommer wird die Brücke zum Schauplatz einer außergewöhnlichen Mutprobe. Trotz Schiffsverkehr und starker Strömung stürzen sich Wagemutige in die Fluten des Douro. Bei Ebbe sind es etwa 25 Meter bis zum Wasser. Für Anabela Moreira und ihre Tochter Belinha gehört das Brückenspringen zum Leben dazu. Trotz des starken Windes will die Teenagerin Belinha diesmal sogar einen Sprung vom höher liegenden Geländer der Brücke wagen. Ein kühner Plan. Wird sie es tatsächlich schaffen?


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume

Sie sind die Teamchefs bei "Wer weiß denn sowas?", präsentiert von Spielleiter Kai Pflaume: Bernhard Hoëcker und Quizmaster Elton. Im schlauen Wissenspiel überraschen Superhirn Bernhard Hoëcker mit Wissen, wo andere noch nicht mal keine Ahnung haben, und Quizmaster Elton, der bei "1, 2 oder 3" garantiert immer richtig steht.

Gemeinsam mit prominenten Gästen stellen sich die beiden den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Dabei gilt es, spannende und skurrile Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu beantworten, um so möglichst viel Geld zu erspielen. Der Weg dahin führt über eine große, interaktive Spielewand mit zwölf Kategorien. Dahinter verbergen sich Fragen wie: Wer hält sich in Stehrevieren auf? Warum sind Flugzeugfenster rund? Womit lässt sich verhindern, dass Milch im Topf anbrennt? Zu Beginn der Show entscheiden die Zuschauerinnen und Zuschauer im Studio, wen sie unterstützen: Superhirn Bernhard Hoëcker oder Quizmaster Elton. Dann spielen beide Teams um Bargeld für ihre Unterstützer. Der Gewinn des Siegerteams wird unter den Studiozuschauern, die richtig getippt haben, aufgeteilt. Dabei behält Kai Pflaume immer den roten Faden der Sendung im Blick und sorgt für eine Dynamik zwischen sich selbst und den Teamkapitänen. Eine Wissenshow zum Mitraten, Lernen, Lachen und Entspannen.


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Mit Antje fing alles an
Folge 194

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Eismeer-Revierpfleger Dirk Stutzki erinnert sich an Walross-Dame Antje, die 2003 verstorben ist, und holt seine schönsten Erinnerungsfotos und – filme hervor. Der interessierte Auszubildende Jan Rohlmann löchert ihn mit Fragen zu seinem Werdegang. Dirk Stutzki blickt auf fast 30 Jahre Arbeit im Tierpark Hagenbeck zurück und hat berührende Anekdoten aus den verschiedensten Revieren parat. Eine sehr glückliche Zeit, die ihn mit dem Revierleiter des Elefantenhauses Thorsten Köhrmann verbindet, erlebte er im Delfinarium, das 1996 abgerissen wurde. Nach 25 Jahren war es marode, die Art der Tierhaltung nicht mehr zeitgemäß. Kurz entschlossen stattet Dirk mit einem Laptop unter dem Arm seinem Kollegen Thorsten einen spontanen Besuch im Elefantenhaus ab. Mit dem seltenen Filmmaterial begeben die beiden sich auf eine emotionale Zeitreise in die Geschichte des Tierparks Hagenbeck.

Laura Pinero hat gerade ihre Abschlussprüfung bestanden und schon steht die erste Herausforderung für sie als ausgebildete Tierpflegerin an: Im Giraffen-Revier macht sie die Urlaubsvertretung für Thomas Günther. Ausgerechnet an ihrem ersten Tag im Revier wird ein Kudu geboren, eine schöne Premiere für Laura. Das Tierbaby muss von Dr. Adriane Prahl untersucht werden und bekommt seinen Chip. Die Tierärztin hofft, dass es dieses Mal endlich ein Mädchen ist. Denn seit Jahren werden im Giraffen-Revier, in dem auch die Kudus leben, nur männliche Tiere geboren. Die gebürtige Hamburgerin Adriane Prahl hatte schon zu Kinderzeiten ganz genaue Berufsvorstellungen: Sie wollte Elefantenpflegerin werden. Diese Ausbildung wurde aber damals für Frauen noch nicht angeboten. Also absolvierte sie nach der Schule ein Studium in Berlin und konnte 2005 eines der heiß begehrten Praktika im Tierpark Hagenbeck absolvieren. Auch ihre Doktorarbeit hat sie über Elefanten geschrieben. Gemeinsam mit Dr. Michael Flügger ist Dr. Adriane Prahl für die medizinische Versorgung von rund 1.850 Tieren zuständig. Kein Tag gleicht dabei dem anderen: Für die engagierte Tierärztin stehen diesmal neben der Kudu-Erstvisite die Impfung der Zebras sowie die das Chippen der Tahr-Jungtiere an.

Dave Nelde und Sebastian Behrens warten auf die Federprobenergebnisse der zwei geschlüpften Eselspinguine. Dann wissen sie endlich, ob es sich bei den beiden um Männchen oder Weibchen handelt. Dann kann die Namensvergabe beginnen. Ob sich die Tierpfleger dabei wieder bei den Vornamen aus ihrer eigenen Familie bedienen? Die erste Nacht im Tierpark Hagenbeck hat der 17 Monate alte Leopard Sian gut überstanden. Nun möchte Volker Friedrich ihn in das Vorgehege lassen, an dessen Zaun er auch Kontakt zu Leopardin Mor aufnehmen kann. Volker beobachtet, wie der neue Leopard es kaum wagt, eine Pfote vor die andere zu setzen. Im Zeitlupentempo schleicht Sian durch das Vorgehege und erkundet langsam, aber sicher sein neues Revier. Florian Ploetz ist nicht nur von Krokodilen, sondern auch von Fröschen fasziniert. Deswegen macht er sich seit einigen Jahren dafür stark, dass immer mehr Froscharten im Tropen-Aquarium angesiedelt werden. Dieses Mal freut er sich ganz besonders auf die neuen Baumhöhlen-Krötenlaubfrösche. Auf dem Weg zu ihrem neuen Zuhause im Tropen-Aquarium nimmt er sich die Zeit für eine kleine Runde Froschkunde.

Der Tahr-Felsen befindet sich im Zentrum des 18 Hektar großen Tierparks. Die ziegenähnlichen Paarhufer aus dem Himalaja haben Nachwuchs bekommen. Einige Jungtiere haben bereits einen Chip erhalten, während sich andere einfach nicht einfangen ließen. Sebastian Behrens und Alexander Wehring wagen einen weiteren Versuch und locken zunächst die Tahre in den Stall. Als Dr. Adriane Prahl schließlich eintrifft, muss der Nachwuchs gegriffen werden. Wird es dieses Mal klappen?


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Die Nordreportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Fahrradvermieter im Sommerstress – Per Drahtesel entlang der Ostseeküste
Film von: Dagmar Ehlert Redaktion: Birgit Müller

Immer mehr Urlauber erkunden die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns gern per Fahrrad. Wer kein eigenes dabei hat, kann sich einfach vor Ort eines ausleihen. Damit man gemütlich in die Pedale treten und die Radtouren genießen kann, sollten es aber hochwertige Räder sein.

Peter von einer der Drahtesel-Stationen in Kühlungsborn hat rund 1.000 Fahrräder in der Vermietung. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten. Welches Rad wurde wo ausgeliehen und an welcher der acht Stationen zurückgegeben? Deswegen will der Kühlungsborner in dieser Saison ein elektronisches Fahrrad-Miet-Verwaltungssystem einführen. Jedes Rad soll dann bei Ausgabe und Rücknahme gescannt werden, der Computer verschafft dann jederzeit den Überblick. Angefangen hat der agile sportliche Mittvierziger mit dem Fahrradverleih vor zehn Jahren mit gerade einmal 30 Fahrrädern. Erst nach und nach seinen Bestand an Citybikes, Kinderrädern, Übergrößenrädern, E-Bikes, Mountainbikes (mit und ohne Motorantrieb) erweitert, weil die Nachfrage stetig steigt.

Mit dem Rad die Küste entlang fahren ist umweltfreundlich und fördert die Gesundheit. Bewegung an der frischen Ostseeluft stärkt Atmung, Muskeln, Herz und Kreislauf und verbrennt Kalorien. Gleichzeitig öffnet sich der Blick für Natur und Landschaft. Es ist ohnehin gerade Trend, ohne Abgas ausstoßende Autos mobil zu sein. Für "Drahtesel-Peter" in Kühlungsborn und seine Familie ist Urlaub im Sommer keine Option, genauso wenig wie für den Fahrradverleih Warnemünde. In der Saison arbeiten sie von früh bis spät, damit die Urlauber ein passendes Fahrrad ohne lange Wartezeiten bekommen. Sie organisieren zusätzlich auch geführte Radtouren, reparieren, helfen bei Pannen, denn nur wenn die Räder rollen, können die Familienbetriebe überleben.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Heinz Erhardt ist Kult! (90 Min.) (UT)
Der große Humorist und sein Erbe
Film von: Cornelia Quast
Redaktion: Ulrike Eigel

Heinz Erhardt war der große Entertainer der Nachkriegszeit. Bis heute sind sein besonderer Humor und vor allem seine Musik Kult.

Musiker und prominente Humoristen von heute wie Dr. Eckart von Hirschhausen, Jürgen von der Lippe, Florian Schroeder, Hugo Egon Balder, Willy Astor, Hans-Joachim Heist, Götz Alsmann, Stefan Gwildis, Joja Wendt erzählen, wie der große Heinz Erhardt sie geprägt hat. Kinder lernen in der Schule Gedichte von Heinz Erhardt. Seine Enkel Kai und Gero Haacker und Nicola Tyszkiewicz sind stolz auf das Erbe ihres Großvaters. Seine Enkelin Nicola hat u. a. eine Musikproduktion mit den Liedern ihres "Gropi" mit bekannten Musikern und der NDR Bigband hergestellt.

In dieser Sendung gibt es ein Wiedersehen mit seinen schönsten Momenten auf der Leinwand und dem Bildschirm, die besten Szenen des unvergessenen deutschen Komikers Heinz Erhardt.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Familie vs. Jäger
Moderation: Alexander Bommes
Redaktion: Daniela Drinkuth

In vier Folgen versucht jeweils eine Familie im Quiz mit Alexander Bommes ihr Glück, die "Jäger" zu besiegen. Eigentlich bilden bei "Gefragt – Gejagt" vier Kandidaten, die sich erst kurz vor der Sendung kennengelernt haben, ein Team, das gegen den "Jäger" spielt. Dabei müssen sich die vier in kurzer Zeit auf eine gemeinsame Strategie einigen, denn nur gemeinsam können sie gegen den "Jäger" gewinnen.

Eine Familie könnte daher das perfekte Team sein, den "Jäger" herauszufordern! Wer sich kennt, zusammenhält und zusammen spielt, hat die Chance, auch im entscheidenden Finale gemeinsam besser zu sein als der einzelne "Jäger" und das erspielte Geld zu behalten.


22:45 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Familie vs. Jäger

Moderation: Alexander Bommes
Redaktion: Daniela Drinkuth

Im Quiz mit Alexander Bommes versucht erneut eine Familie ihr Glück, die "Jäger" zu besiegen. Eine Familie könnte das perfekte Team sein, den "Jäger" herauszufordern! Wer sich kennt, zusammenhält und zusammen spielt, hat die Chance, auch im entscheidenden Finale gemeinsam besser zu sein als der einzelne "Jäger" und das erspielte Geld zu behalten.


23:30 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Familie vs. Jäger

Moderation: Alexander Bommes
Redaktion: Daniela Drinkuth

Im Quiz mit Alexander Bommes versucht erneut eine Familie ihr Glück, die "Jäger" zu besiegen. Eine Familie könnte das perfekte Team sein, den "Jäger" herauszufordern! Wer sich kennt, zusammenhält und zusammen spielt, hat die Chance, auch im entscheidenden Finale gemeinsam besser zu sein als der einzelne "Jäger" und das erspielte Geld zu behalten.


00:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Familie vs. Jäger
Moderation: Alexander Bommes
Redaktion: Daniela Drinkuth

Im Quiz mit Alexander Bommes versucht erneut eine Familie ihr Glück, die "Jäger" zu besiegen. Eine Familie könnte das perfekte Team sein, den "Jäger" herauszufordern! Wer sich kennt, zusammenhält und zusammen spielt, hat die Chance, auch im entscheidenden Finale gemeinsam besser zu sein als der einzelne "Jäger" und das erspielte Geld zu behalten.


01:00 Blue Valentine – Vom Ende einer Liebe (105 Min.) (HDTV, UT)
Blue Valentine
USA, 2010

Rollen und Darsteller:
Dean – Ryan Gosling
Cindy – Michelle Williams
Frankie – Faith Wladyka
Jerry – John Doman
Bobby – Mike Vogel

Regie: Derek Cianfrance
Drehbuch: Derek Cianfrance, Joey Curtis, Cami Delavigne
Musik: Grizzly Bear
Kamera: Andrij Parekh

Auf den ersten Blick könnten sie unterschiedlicher kaum sein: Dean ist ein Schulabbrecher, der als Möbelpacker sein Geld verdient, Cindy eine angehende Medizinstudentin mit klaren Zielen vor Augen.

Als sie sich zufällig in einem Altenpflegeheim kennenlernen, wo Cindy ihre Großmutter pflegt und Dean den Umzug eines alten Mannes durchführt, fühlt er sich sofort zu ihr hingezogen. Mit Witz und Charme macht der leicht chaotische Lebenskünstler sich daran, das Herz der jungen Frau zu erobern. Aus der ersten Zuneigung entwickelt sich bald eine große Liebe. Als Cindy schwanger wird, heiraten die beiden, obwohl sie ahnen, dass das Kind höchstwahrscheinlich von Cindys gewalttätigem Exfreund Bobby stammt. So vergehen einige Jahre. Dean arbeitet inzwischen als Anstreicher und Maler, Cindy in einem Krankenhaus. Mit ihrem zauberhaften Töchterchen Frankie und dem Familienhund leben sie in einem kleinen Haus auf dem Land.

Aber die Idylle trügt. Während Dean vor allem für seine Frau und die geliebte Tochter da sein will und mit seinem bescheidenen Berufsweg glücklich ist, zeigt Cindy sich von der Ambitionslosigkeit ihres Mannes zusehends genervt. Sie hat den Eindruck, dass er zu viel trinkt und sich gehen lässt. Seine sorglose Unbekümmertheit, die ihr früher charmant erschien, empfindet sie heute als Nachlässigkeit. Die Ehe steckt in einer Sackgasse. Doch Dean will nicht wahrhaben, dass Cindys Gefühle für ihn erlöschen. In einer Mischung aus Trotz, Zorn und Verzweiflung kämpft er um ihre Liebe. Sein Ringen macht den unaufhaltsamen Trennungsprozess für beide umso schmerzvoller. Je mehr Dean sich bemüht, desto weiter scheint Cindy sich von ihm zu entfernen.


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

 

*


Dienstag, 26. Juni 2018


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2752

Bert muss noch seine Kronkorken sortieren und bittet Ernie um Hilfe. Der macht allerdings nur dann mit, wenn Bert ihn in "Entensprache" fragt.

Eine Kuh hat ein Problem: Sie kommt nicht die Treppen vom Friseursalon herunter. Ein klarer Fall für Supergrobi 2.0! In der Reihe "Das Wort des Tages" erklären Elmo und Olli Dittrich das Wort "imitieren". Im Badezimmer haben Wisch und Mop großen Spaß mit Schattenspielen hinterm Duschvorhang. Im Eifer des Gefechts merken die beiden erst nicht, was sich unter ihnen zusammenbraut.


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Der Pferdeversteher (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Zähmung
Film von: Anne Gänsicke, Udo Tanske

Redaktion: Birgit Müller

Uwe Weinzierl wollte eigentlich aussteigen, hatte die Nase voll vom "Erwerbsdruck". Nur für Pferde und Weite wollte er leben. In seiner neuen Heimat Neu Drefahl in Mecklenburg hat er alles gefunden, was er zum Glücklichsein braucht. Eine Prärie, von der er gar nicht wusste, dass es so etwas in Deutschland noch gibt. Vorher hatte Weinzierl in Berlin und in der Rhön gelebt. Doch verstecken kann sich Uwe Weinzierl nicht. Schnell hatte es sich herumgesprochen, dass der Mann, der die Sprache der Pferde spricht, jetzt im Nordosten lebt. Und Probleme mit Pferden gibt es überall im Land. Ein Beispiel dafür ist der junge Wallach Charlie vom Schaalsee mit seinem exzellenten Sprung-Gen. Doch der Vierjährige lässt sich nicht einfangen, steht auf einer riesigen Weide mit drei anderen Stuten. Die Besitzer, erfahrene Pferdezüchter, haben schon alles versucht. Vergebens. Einen letzten Versuch soll nun der Pferdeflüsterer machen. Wird Uwe Weinzierl es schaffen? Es wird der Anfang einer fast zweijährigen ungewöhnlichen Freundschaft zwischen Mann und Pferd.

Seit mehr als 20 Jahren ist Weinzierl ein sogenannter Pferdeflüsterer. Dabei hat es mit Flüstern gar nicht soviel zu tun, sagt Weinzierl. Horsemanship heißt sein Handwerk. Das versucht, die Natur nachzuahmen. In Freiheit lebende Herden schließen sich immer einem Leittier an. Der Mensch kann diese Rolle übernehmen. Uwe Weinzierl kann das offenbar ziemlich gut, jedenfalls wird er immer wieder gerufen, wenn Pferdebesitzer Probleme haben. Leider ist das Problem fast immer der Mensch, sagt Weinzierl. Und deshalb ist das, was er macht, auch immer ein bisschen Therapie für den Menschen.

Was man mit Vertrauen und Respekt bei Pferden erreichen kann, zeigt Weinzierl regelmäßig auf Shows und Pferdemessen. Am spektakulärsten ist die Nummer mit dem Pferdeanhänger: Mit seinem Lusitano-Wallach Veloz reitet Weinzierl im vollen Galopp in einen fahrenden Pferdetransporter. Und dabei war Veloz auch einmal ein sogenanntes "Problempferd", hat etliche Besitzer abgeschmissen, der Letzte hat sich dabei die Rippen gebrochen.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2675
Fernsehserie

Sonja und Tilmann kommen überein, dass der Kuss im Bunker der Ausnahmesituation geschuldet war. Und doch fühlen beide, es war mehr. Eine flapsige Bemerkung von Gregor über das enge Verhältnis von Sonja und Tilmann irritiert und ärgert Eva. Als sie Sonja davon erzählt und dabei ihrem Mann und ihrer Schwester absolutes Vertrauen schenkt, steht Sonja das schlechte Gewissen ins Gesicht geschrieben.

Carla entscheidet sich spontan, auf der LKM-Betriebsfeier Flamenco zu tanzen, statt zu singen. Mit diesem Auftritt nimmt sie erst recht alle Gäste für sich ein. Auch Eva. Gunter gelingt es, eine Hüpfburg für den Kindergeburtstag zu organisieren. Durch Elianes und Erikas gleichzeitigen Einsatz gibt es aber nun zwei davon. Die Kids sind vom Überangebot überfordert. Bis Merle anfängt, Fangen zu spielen. Sind es die einfachen Dinge, die Kinder begeistern? Anna hat einen verheerenden ersten PJ-Tag in der Klinik. Eliane vermutet, dass das mit Annas schlechten Träumen in der ersten WG-Nacht zusammenhängt und fällt kurzerhand Entscheidungen, die Anna sehr berühren.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2944
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT)
King Barber – der Rockabilly-Frisör
Film von: Carsten Prehn
Redaktion: Christian Pipke

Musik aus den 1950er-Jahren schallt aus dem alten Röhrenradio, es duftet nach Pomade, die Wände sind übersät mit Schwarz-Weiß-Fotos von Sängern und Kinostars. Dazwischen hängen dutzende Porträts von Elvis Presley, dem Mann mit der unverwechselbaren Tolle. Überall der King of Rock'n'Roll. Nicht ohne Grund heißt der Salon dann auch King's Barbershop.

Hier regiert "King Barber", mit bürgerlichem Namen Jan Boecker, nach eigener Aussage "der schnellste Friseur von Kiel bis Mexiko". Drei bis vier Minuten braucht er für einen klassischen Fassonschnitt! Alle Viertelstunde betritt ein neuer Kunde den Herrensalon, Onlinebuchung macht die zeitraubende Terminvergabe per Telefon überflüssig. Zwischendurch legt "King Barber" Kamm und Schere beiseite, greift zur Gitarre und schmettert Oldies: Rock-'Roll'-Klassiker, deutsche Schlager von Peter Kraus, Countryballaden. Auch deshalb lassen sich viele Musiker von ihm die Haare schneiden. Und immer mittwochs probt Jan nach Feierabend mit seiner kleinen Band: Kontrabass, zwei Gitarren, Schlagzeug und mehrstimmiger Gesang, und das im Salon, zwischen den Frisierstühlen. Passanten trauen ihren Augen und Ohren nicht und drücken sich die Nasen an der Schaufensterscheibe platt.

Der Film aus der Reihe "Typisch!" begleitet den singenden Retro-Friseur durchs Jahr. "King Barber" zelebriert die Kunst des Herrenhaarschnitts, er frisiert und musiziert beim Innungsworkshop, lässt sich tätowieren und reist im Straßenkreuzer zum Elvis-Festival nach Dänemark, um Europas bestem Elvis-Double die Koteletten zu trimmen.


12:00 Brisant (25 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Große Jungs, kleine Jungs
Folge 505

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Achim Kreutzer – Johannes Steck
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Schwester Arzu – Arzu Bazmann
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Hans Peter Brenner – Michael Trischan
Bastian Marquardt – Johann Lukas Sickert
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Fabian Althaus – Daniel Krauss
Dr. Frank Lorenz – Max Gertsch
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke

Regie: Mathias Luther
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Werner Helbig, Frank Buschner, Stephan Motzek

Bastian Marquardt steht kurz vor dem Wechsel auf eine weiterführende Schule. Sarah will für ihren Sohn natürlich nur das Beste und meldet ihn auf einem Elitegymnasium an. Doch sie hat die Rechnung ohne ihren Sohn gemacht, der weiterhin mit seinem Freund Jonas Heilmann zur Schule gehen will. Die beiden Jungs starten eine Protestaktion. Mit verheerenden Folgen.

Auch Dr. Rolf Kaminski hat Sorgen mit seinem Sohn Fabian Althaus. Er hat den Drogenentzug zwar erfolgreich hinter sich gebracht, ist aber mittellos und muss deshalb vorerst bei seinem Vater einziehen. Da Fabians und Kaminskis Beziehung ohnehin schwierig ist, sind Probleme programmiert. Dr. Elena Eichhorn beschließt, zwischen Vater und Sohn zu vermitteln. Das wird ihr nicht leicht gemacht, denn ihre Einmischung in das Privatleben des Urologen gefällt weder Kaminski noch ihrem Partner Martin Stein. Die praktische Abschlussprüfung von Jakob Heilmanns Kochausbildung steht an. Mehrmals schon musste die gesamte Familie Heilmann als "Versuchskaninchen" für die Probemenüs herhalten, die Jakob gekocht hat. Obwohl alle von seinem Essen angetan sind, zweifelt Jakob Heilmann an seiner Kochkunst und ändert sein Konzept kurz vor der Prüfung erneut.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Verständnis
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Helene Böhm – Anne Kanis
Thorsten Schwartz – Laurens Walter
Jessica Albrecht – Eva Maria Jost

Regie: Steffen Mahnert
Drehbuch: Kirsten Kiesow

Vollmond über Erfurt: In der Notaufnahme des Johannes-Thal-Klinikums herrscht Hochbetrieb. Die Assistenzärzte behandeln im Minutentakt Patienten: Vivienne Kling versorgt die Schnittverletzung von Helene Böhm. Die junge Frau steht unter Schock und behauptet steif und fest, einen Vampir gesehen zu haben! Parallel schleppt sich Thorsten Schwarz herein. Der junge Mann hat sich eine schwere Pfählungsverletzung zugezogen und muss sofort notoperiert werden. Während des Eingriffs rätseln die Ärzte, wie es zu einer solchen Verletzung kommen konnte.

Ebenfalls eingeliefert wird an diesem Abend die schwangere Jessica Albrecht. Julia kümmert sich rührend um die Frau, ist jedoch sehr irritiert, als sie einige frische Hämatome und schlecht verheilte Brüche bei der Patientin feststellt. Offensichtlich verbirgt Jessica etwas. Julia fürchtet, dass die Frau misshandelt wird und ihr Leben und das ihres ungeborenen Kindes gefährdet sind. Engagiert setzt sie sich in diesem Fall ein, doch wie soll sie Jessica helfen? Erst als Niklas ihr zur Hilfe eilt, ist ein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen. Auch Theresa sieht sich einer schweren Entscheidung gegenüber. Dr. Marc Lindner, der behandelnde Onkologe von Magda Koshka, legt der jungen Ärztin die palliative Behandlung ihrer Großmutter nahe. Doch Theresa weigert sich strikt: So weit sind sie noch lang nicht!


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Der Harz – Von Talfahrten und Höhenflügen
Film von: Sven Tietzer

Produzent: Gefördert mit Mitteln der nordmedia – Film –
und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH
Redaktion: Susanne Wachhaus

Der Harz mit seinen UNESCO-Weltkulturerbestätten, dem Brocken, Nationalpark, zahlreichen besonderen Traditionen und vielfältigen Freizeitangeboten wie Wandern, Skifahren und Segeln müsste ein Besuchermagnet sein. Müsste. Doch seit den 1990erJahren erholt sich die Region nur langsam von einer anhaltenden Tourismuskrise. Zwar sind die Übernachtungszahlen in den vergangenen Jahren gestiegen, doch im Vergleich zur Nordseeküste oder Lüneburger Heide eher unterdurchschnittlich. Und die Besucher bleiben im Schnitt nur 3,1 Tage im Harz. Der Harz scheint ein Gebiet für Kurztrips zu sein, nicht aber für den längeren Urlaubsaufenthalt.

Das soll sich ändern! Diese Dokumentation begleitet ein Jahr lang drei Menschen, die viel bewegen und eine Menge einsetzen, um den Harz für Besucher attraktiver zu machen. Dirk Nüsse hat zwölf Millionen Euro in den Hexenritt investiert, entstanden ist in Braunlage das größte alpine Skigebiet Norddeutschlands. Doch die immer weniger werdenden Schneetage im Harz machen dem Seilbahnbetreiber schwer zu schaffen. Sein Ziel: Er will das Gebiet an der Wurmbergseilbahn auch im Sommer bei Touristen beliebt machen. Dirk Nüsse geht mit Visionen voran. Mit Blick auf die Region kritisiert er Gastronomen und Hoteliers, die sich aus seiner Sicht noch immer auf ihren Lorbeeren aus den 1970erJahren ausruhen. Damit halten sie ungewollt ein Bild des Harzes am Leben, das aus vergilbten Gardinen in Unterkünften und Kännchenzwang in Cafés besteht. Der Harz ist groß. Und wer ein Café in einem abgelegenen Wald bei Braunlage betreibt, muss etwas Besonderes bieten, um hier existieren zu können. Susanna Richter ist sich dessen sehr bewusst und plant daher Events, um eine größere Bekanntheit zu bekommen. Doch sie muss überraschend herbe Rückschläge in Kauf nehmen.

Für Hotelfrau Karina-Anna Dörschel gibt es kein Halten, als sie das ehemalige Erholungsheim in Bad Harzburg sieht. Sie hat nur ein Ziel: Das Gebäude, das seit 30 Jahren im Dornröschenschlaf liegt, eher unheimlich als heimelig, soll in nur einem Jahr zu ihrem neuen Vorzeigehotel mit Wellness und Spa werden. "die nordstory " begleitet sehr authentisch drei mutige Investoren in einer Region, die viel zu bieten hat und es sich nicht erlauben kann, touristisch hinterm Berg zu bleiben.


15:15 Sri Lanka (45 Min.) (UT)
Die leuchtende Insel
Film von: Sebastian Grübl
Redaktion: Ralf Quibeldey

Sri Lanka bedeutet "leuchtende Insel". Die Insel wird oft auch "Perle des Indischen Ozeans" genannt und ist ein Schmelztiegel der Kulturen und Religionen. Für die Menschen dort ist sie ein schimmerndes Kleinod. Dieser Film zeigt nicht nur die schönsten Orte des Inselstaates Sri Lanka. Durch ganz unterschiedliche, pittoreske Landschaften führt der Weg auch geradewegs in das Leben mehrerer, außergewöhnlicher Menschen. Ihre Berufe wirken im lokalen Kontext vielleicht wie eine Selbstverständlichkeit, dennoch haben sie neue Wege beschritten. Gemeinsam haben sie vor allem Leidenschaft für Berufung und Beruf, Liebe zu ihrer Heimat und Beständigkeit, um Hindernisse zu überwinden.

Elefantenkostüm – oder Skateboarddesigner, Stelzenfischer oder "Monkeymaster", sie alle leben in einigen der schönsten Regionen Sri Lankas. Der Film zeigt einen sehr persönlichen Blick in ihre Arbeitswelten und ihr Privatleben. Bei den festlichen Paraden der jährlich stattfindenden Kataragama Perahera treffen sie dann auf eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Menschen verschiedener Religionen. Diese Zusammenkunft vieler Tausender Hindus, Buddhisten und Muslime wirft Licht auf die friedliche Koexistenz der Sri Lanker mit unterschiedlicher Religion, Sprache und Kultur. K.C. Thadhani entwirft und schneidert seit mittlerweile fast 50 Jahren Elefantenkostüme. In der alten Königsstadt Kandy öffnet er die Türen seines Wohnhauses, das gleichzeitig auch eine seiner Werkstätten beheimatet. Er erzählt, wie er zu seinem außergewöhnlichen Beruf fand und wie sein Geschäft über die Jahre expandieren konnte. Heutzutage findet man seine Elefantenkostüme in vielen Ländern, in Japan, Indien und sogar in Österreich. In Sri Lanka spielen seine Maßanfertigungen eine besonders wichtige Rolle, da sie die grauen Dickhäuter bei den wichtigsten religiösen Festen wie der Kandy Perahera oder der Kataragama Perahera zieren.

Ranjith Bandara ist ein vielfach ausgezeichneter Tänzer und Tanzlehrer fortgeschrittenen Alters, der noch die ursprünglichen Kandyschen Tänze unterrichtet. Sein Wissen bleibt dabei nicht ausschließlich seiner Familie vorbehalten. Nach wie vor begeistern sich viele junge männliche und weibliche Bewohner von Kandy für diese traditionellen Tänze. Auf Meister Bandaras kleinem Freiluftübungsplatz inmitten eines Reisfeldes kommen Trommler, Tänzerinnen und Tänzer zusammen. Unter seiner fachmännischen Leitung arbeiten sie gemeinsam an ihrem kulturellen Erbe. Eines Tages werden manche der jungen Nachwuchstänzer und – innen ihr Können bei einer der buddhistischen oder hinduistischen Festivalparaden, der Kandy Perahera oder der Kataragama Perahera, unter Beweis stellen. Der wissenschaftliche Mitarbeiter des US-amerikanischen Smithsonian Institutes, Sunil Gunathilake, arbeitet seit mittlerweile 28 Jahren in Polonnaruwa. Die Dorfbewohner nennen ihn aufgrund seines außergewöhnlichen Zugangs zu den hier lebenden Affen den "Monkeymaster". Als Researcher untersucht er das Verhalten und die Lebensgewohnheiten der Tiere. Außerdem hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Schulkinder in Kontakt mit den zahlreichen tierischen Bewohnern eines der hier Tank genannten riesigen Wasserspeichers zu bringen. Sein Ziel ist es, die jungen Menschen für ihre Umwelt zu begeistern, um den Gedanken des Naturschutzes auch in der nächsten Generation keimen zu lassen.

Fasermühlen-Betreiberin Nimali Gunawardena ist sich, obwohl sie erst Mitte 20 ist, vollkommen klar über ihre Ziele. Für eine junge, aus einem ärmlichen Umfeld stammende Frau ist der Weg in die Selbstständigkeit in Sri Lanka besonders hart. Der erste Versuch scheiterte sogar. Doch Nimali ist ein starker Charakter und bekam Unterstützung, nicht zuletzt von Menschen, die sie vorher kaum kannte. Ihr Verlobter kündigte seinen Job, um mit ihr zu arbeiten. Und Nimali stellte einige Witwen der örtlichen Dorfgemeinschaft in ihrer Mühle als Arbeiterinnen ein. Es ist die Erfolgsgeschichte eines nachhaltigen, sozialen und umweltverträglichen Projekts. Nach Zukunftsplänen gefragt, erzählt Nimali vom Export ihrer Produkte und der sehnlich erwarteten, doch bisher immer wieder aufgeschobenen Hochzeit mit der Liebe ihres Lebens. Das erste Skateboardlabel des Landes hat seinen Sitz in der Hauptstadt Colombo. Gegründet wurde es von den beiden Grafikdesignerinnen Hash Bandara und Umanga Samarasinghe. Ihre Herzen schlagen für reduziertes Design und Skateboards, deshalb haben sie beides zusammengeführt und das Skateboardlabel Push gegründet. Eines der T-Shirts ihrer ersten Kollektion zieren die Worte "Push" und "Colombo", das könnte man als das Motto dieser kleinen, aber feinen Firma verstehen. Hash skatet selbst und bringt Jugendlichen die ersten Ollies bei. Immerhin brauchte der Trendsport aus Kalifornien über 40 Jahre, um in Sri Lanka anzukommen. Frauen auf rollenden Holzbrettern sorgen daher hierzulande für erstaunte, aber auch interessierte Blicke. Für Hash und Umanga geht es neben der Weiterentwicklung ihres Geschäfts vor allem darum, den öffentlichen Raum ihrer Heimatstadt mittels Aktivitäten rund um den Sport für junge Menschen lebenswerter zu gestalten.

Mahout Ajith erklärt, was man benötigt, um mit Elefanten zu arbeiten. Er erzählt, wie er den mit einer sehr speziellen Persönlichkeit ausgestatteten Dickhäuter Vasana trainierte und was er von dem Elefanten lernte. In Kataragama haben die Tiere während der einmal im Jahr zu Vollmond stattfindenden letzten Parade der Kataragama Perahera ihren großen Auftritt. In die Kostüme von Herrn Thadhani gehüllt und mit unzähligen kleinen Lichtern geschmückt sehen sie nicht nur eindrucksvoll aus, sondern tragen auch bestimmte Reliquien auf ihren breiten Rücken. Diese bedeuten alles für die vielen Hunderttausend Menschen, die zu diesen religiösen Festen strömen. So schreiten die Elefanten, bejubelt und angefeuert von einer riesigen Menschenmenge, durch das Tor von Kataragamas Tempel. Der Stelzenfischer Anura berichtet von den alten Tagen der Stelzenfischerei. Ein neuer, für das Leben eines Stelzenfischers bestimmender und höchst willkommener Faktor sind die seit Kriegsende häufiger zu Besuch kommenden Touristen. Sie bedeuten für die Fischer eine neue Geldeinnahmequelle. Die Gäste sind von der Technik der Männer, die beim Fischen auf Stelzen sitzen, die an Holzkreuze erinnern, fasziniert. Deshalb bezahlen sie gern ein paar Rupies für ein Foto von oder mit den Fischern. Den Wettstreit gegen die industrielle Fischerei haben die Stelzenfischer längst verloren. Anura konnte etwas Geld sparen, um mit seiner Familie zum Festival nach Kataragama zu reisen. Menschen unterschiedlicher religiöser Zugehörigkeit und Sprache belagern die winzige Ortschaft zwei Wochen lang, um den gleichnamigen, sechsköpfigen Hindu Gott zu huldigen.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume

Kai Pflaume präsentiert eine weitere Folge des schlauen Wissenspiels "Wer weiß denn sowas?" zum Mitraten, Lernen, Lachen und Entspannen.

Superhirn Bernhard Hoëcker und Quizmaster Elton stellen sich gemeinsam mit prominenten Gästen den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Dabei gilt es, spannende und skurrile Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu beantworten. Auf der großen interaktiven Spielewand mit zwölf Kategorien verbergen sich Fragen wie: Wer hält sich in Stehrevieren auf? Warum sind Flugzeugfenster rund? Womit lässt sich verhindern, dass Milch im Topf anbrennt? Die Zuschauerinnen und Zuschauer im Studio entscheiden vor der Show, welchen Teamchef sie unterstützen wollen: Bernhard Hoëcker oder Elton. Dann spielen beide Teams um Bargeld, das am Ende innerhalb der Siegergruppe aufgeteilt wird.


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 195

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Tauschhandel mit den Orang-Utans Claus Claussen bereitet den Orang-Utans mit Bettbezügen und Eimern ihr Lieblingsspiel vor. Von den Bezügen können die Menschenaffen wunderbar die Knöpfe abreißen und stundenlang darauf herumnuckeln. Auch Tauschgeschäfte lieben die Orang-Utans sehr. Tuan wägt dabei jedoch sehr genau ab, wann sich ein Tausch lohnt und wann nicht. Als plötzlich die Handwerker im Gehege auftauchen, um neue Strahler anzuschrauben, wird Orang-Utan-Chef Tuan nervös und lässt seine Muskeln spielen. Trotz ihrer Stärke sind die vom Aussterben bedrohten Menschenaffen machtlos gegen ihren ärgsten Feind, den Menschen. Claus Claussen weiß, wo man anfangen könnte, das zu ändern.

Als 2011 das Eismeer neu erbaut wurde, waren die beiden Kegelrobben Szara und Zefir die ersten Bewohner. Doch nun heißt es Abschied nehmen. Der Grund: Die Walrosse bekommen mehr Nachwuchs als erwartet. Nun wird es in den Becken des Eismeeres zu eng für so viele Tiere. Szara und Zefir treten daher ihre Reise in einen zoologischen Garten nach Polen an. Besonders Lisa Voß fällt der Abschied schwer. Im Laufe der Jahre sind ihr die beiden Kegelrobben sehr an Herz gewachsen. Sie nimmt sich fest vor, sie in Polen zu besuchen. Der Tierpark Hagenbeck setzt sich besonders für den Erhalt der vom Aussterben bedrohten Nordchinesischen Leoparden ein. Leopardenkater Sian ist erst 15 Monate alt und gerade erst geschlechtsreif. Nun hoffen alle im Tierpark Hagenbeck auf gute Zuchterfolge. Sian darf erstmals die große Außenanlage erkunden. In wenigen Tagen soll er dann mit der Leopardin Mor zusammengelassen werden.

Während Florian Ploetz im Tropen-Aquarium in der Terraristik arbeitet, ist der Zuständigkeitsbereich von Marian Merckens die Aquaristik. Selten arbeiten die befreundeten Tierpfleger zusammen, doch nun haben sie ein gemeinsames Projekt. Sie bauen eine raffinierte Futterrampe für die Schützenfische, bei der die Besucher sehen können, dass die Schützenfische ihrem Namen alle Ehre machen: Mit einem gezielten Strahl schießen sie ihre Beute vom Ast. Doch die Beute spielt nicht mit. Die beiden Tierpfleger sind sich einig: eine Lösung muss her. Sind sie sich beruflich auch noch so einig, wenn es um Fußball und ihren Lieblingsverein geht, ist für die beiden Freunde Schluss mit den Gemeinsamkeiten! Volker Friedrich und der Auszubildende Lasse Leppin sind ausnahmsweise im Vogel-Revier unterwegs. Hier wurde Volkers Pflegling, das Baumstachler-Mädchen April, vorübergehend untergebracht, da sich ihr Gehege im Bison-Revier als nicht ausbruchssicher erwies. Ständig trieb sich die Ausreißerin im Tierpark herum und brachte sich so selbst in Gefahr. April kann jetzt in den niedersächsischen Jaderpark umziehen. Volker bereitet alles vor und nimmt schweren Herzens Abschied.

So eine Riesensauerei im sonst so schönen Gehege der Humboldt-Pinguine: Die Tiere sind in der Mauser und haben reichlich Federn gelassen. Dave Nelde und Astrid Köhler treten zum Reinigungsdienst an. Die meisten Vögel haben die schlimmste Zeit bereits hinter sich, nur Pinguinmännchen Delli sieht noch sehr wüst aus und erntet ein wenig Spott von den Tierpflegern. Aber wo stecken eigentlich die Dampfschiffenten, die hier bei den Pinguinen leben? Im Afrika-Revier herrscht Hochstimmung: Ein Zebra wird erwartet, eine sehr junge Chapmanstute namens Anna. Gleich eine ganze Pflegermannschaft steht parat, um das Tier zu empfangen. Unter der Leitung von Dr. Michael Flügger wuchten sie die gut 130 Kilo schwere Transportkiste samt der etwa 170 Kilo schweren Anna in den Stall. Ein echter Kraftakt für das gesamte Team.


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 NaturNah (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Retter alter Rassen
Film von: Johann Ahrends, Nora Stoewer
Redaktion: Susanne Wachhaus

Alte Haustierrassen sind vom Aussterben bedroht, darunter der Baudet du Poitou-Esel, die Weiße Gehörnte Heidschnucke und das Bunte Bentheimer Schwein.

Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" zeigt die Arbeit von drei Norddeutschen, die mit viel Engagement und Herzblut bedrohte Haustierrassen vor dem Aussterben bewahren wollen. Auf dem Hof der Familie Ellermann am Steinhuder Meer stehen die schwersten Esel der Welt. Sein langes, zotteliges Fell, ein ruhiger Charakter und seine enorme Größe machen den Baudet du Poitou-Esel aus. Frank Ellermann besitzt über zehn Tiere der bedrohten Rasse. Als einer der wenigen in Deutschland züchtet er sie, investiert dafür seine komplette Freizeit. Einmal ist die Aufregung groß: das erste Fohlen wird erwartet. Frohe Hoffnung für den Fortbestand der Rasse.

Im Frühjahr ist die stressigste Zeit im Jahr auf dem Hof von Franz Rolfes. Es ist Lammzeit. Täglich erblicken gleich mehrere Lämmer zum ersten Mal das Licht der Welt. Der Schafhirte ist Hebamme, Tierarzt und Ersatzmutter zugleich. Bei ihm auf dem Hof in Bösel im Landkreis Cloppenburg stehen bis zu 100 der seltenen Weißen Gehörnten Heidschnucke im Stall. Am Nachmittag geht es mit der Herde quer durch das Dorf bis zum Moor. Franz Rolfes hütet die Tiere so wie es sein Vater schon getan hat.

Die Bunten Bentheimer Schweine würde es ohne Gerhard Schulte-Bernd nicht mehr geben. Der 90-Jährige hat über Jahrzehnte hinweg die Rasse vor dem Aussterben bewahrt. Gegen jeden Rat hat er sie weiter gezüchtet. Heute erleben die schlappohrigen Schweine einen zweiten Frühling. Auch durch die Arbeit von Bauern wie Heinrich Rülfing. Er hat die "Bentis" komplett ins Herz geschlossen und besitzt einen der größten Bestände. Seine Ferkel bekommt er vom "Urvater" der Bentheimer Schweine. Gerhard und Heinrich kennen sich seit Jahren und sind verbunden durch ihre Leidenschaft. Sie brauchen Geduld, Schnelligkeit und Erfahrung, damit sie die kleinen gefleckten Ferkel von einem Hof auf den anderen bringen können.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Visite (45 Min.) (UT)
Moderation: Vera Cordes
Redaktion: Friederike Krumme

Verstopfung: wie gut hilft Ernährungsumstellung?

Wenn es mit der Verdauung nicht so recht klappt, erhalten Betroffene immer die gleichen Ratschläge gegen das Völlegefühl, das Unwohlsein und die Probleme beim Stuhlgang: Man soll mehr Ballaststoffe zu sich nehmen, sich mehr bewegen und mehr trinken. Doch was genau bedeutet das im Alltag? Wie kann man es schaffen, deutlich mehr Ballaststoffe zu essen? Und ist ein spezielles Toilettentraining zu empfehlen?


21:00 Abenteuer Diagnose (45 Min.) (UT)

Redaktion: Friederike Krumme


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Machtlos
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Till Ritter – Dominic Raacke
Felix Stark – Boris Aljinovic
Weber – Ernst-Georg Schwill
Uwe Braun – Edgar Selge
Frau Steiner – Lena Stolze
Herr Steiner – Horst-Günter Marx
Benjamin – Mika Nilson Seidel
Michael Braun – Jakob Walser
Jo Schelling – Sabin Tambrea
Herr Belling – Ulrich Voß
Baumann – Rainer Sellien
Frau Mayer – Siir Eloglu
Frau Weinert – Katerina Poladjan
Streifenpolizistin – Antje Widdra

Regie: Klaus Krämer
Drehbuch: Klaus Krämer
Musik: Christine Aufderhaar
Kamera: Ralph Netzer

Der neunjährige Benjamin Steiner ist aus der Wohnung seines Musiklehrers entführt worden. Die beiden Kommissare Till Ritter und Felix Stark werden von Einsatzleiter Baumann als Kontaktpersonen für die Eltern eingesetzt.

Linda und Hermann Steiner verbringen bange Stunden voller Angst, bis sich der Entführer endlich meldet: Eine DVD zeigt das entführte Kind bei guter Gesundheit. Das Lösegeld soll in zwei Teilen übergeben werden. Die ersten 500.000 Euro übergibt Linda Steiner unter strenger Polizeiüberwachung am Alexanderplatz. Danach macht der Entführer keinerlei Anstalten, den Ort zu verlassen. Stattdessen beginnt er, das Geld unter den Passanten zu verschenken und lässt sich schließlich problemlos festnehmen. Seine zweite Lösegeldforderung möchte er den Eltern gern persönlich mitteilen; den Aufenthaltsort von Benjamin allerdings verschweigt er hartnäckig. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei dem Entführer um Uwe Braun, einen Mann ohne festen Wohnsitz, ohne Bankkonto, ohne Kontakt zu seiner Familie und damit ohne nennenswerte Anhaltspunkte für die Beamten.

Als die Eltern schließlich im Vernehmungszimmer auf den Entführer ihres Sohnes treffen, stellt sich heraus, dass Bankdirektor Hermann Steiner den Mann kennt. Er kann sich nur nicht gleich erinnern, aus welchem konkreten Zusammenhang. Uwe Braun hingegen weiß das offenbar ganz genau und stellt seine zweite Lösegeldforderung: zehn Millionen Euro, das Geld will er im Präsidium entgegennehmen. Ritter und Stark wird klar, dass sich Braun moralisch im Recht sieht. Was treibt den beharrlich schweigenden Mann zu dieser Wahnsinnstat? Die Zeit läuft den Kommissaren davon, denn das Trinkwasser von Benjamin wird knapp. Ritter und Stark nehmen Kontakt zu Brauns Sohn Michael auf. Wird er seinen Vater zur Vernunft bringen können?


23:30 Polizeiruf 110 (85 Min.) (UT)
Angst
Bundesrepublik Deutschland, 2001

Rollen und Darsteller:
Kommissarin Wanda Rosenbaum – Jutta Hoffmann
Revierpolizist Krause – Horst Krause
Dorn – Nina Petri
Claussen – Jochen Nickel
Paul – Antonio Wannek
Sascha – Heiko Senst
Annette – Bettina Kurth
Pfarrer Melchow – Michael Hanemann
Andrea – Gabi Herz

Regie: Manuel Siebenmann
Drehbuch: Stefan Kolditz
Kamera: Thomas Plenert

Mit einer spektakulären Aktion versucht sich der verzweifelte Martin Claussen das Leben zu nehmen. Kurze Zeit später findet man seine Frau Andrea tot auf. Dann erschüttert eine Explosion die friedliche Gegend. Kommissarin Wanda Rosenbaum beschäftigt die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen diesen drei Ereignissen gibt. Bei ihren Ermittlungen wird sie wieder von Revierpolizist Krause unterstützt. Die beiden stoßen auf einen Vorgang, der auch Wanda Rosenbaum ganz persönlich betrifft: Anonyme Täter bedrohen den Castor-Transport, der durch Brandenburg rollt. Und ihre Tochter Annette ist als Aktivistin dabei.


00:55 Das Lustigste aus den Talkshows – ein Best of … (95 Min.) (HDTV, UT) Redaktion: Ulrike Eigel

In dieser Sendung sind die lustigsten und schönsten Talkmomente mit Comedians und anderen Gästen der NDR Talkshowformate in einem Best of zusammengefasst. Ein humorvolles und erfrischendes Potpourri, unter anderem mit Ralf Schmitz, Alfons, Wolfgang Trepper, Atze Schröder, Mario Barth, Olivia Jones und vielen, vielen weiteren humorvollen Gästen. Viel Vergnügen!


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
27.06.1998

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

 

*


Mittwoch, 27. Juni 2018


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2753

Ernie stellt sich vor wie es wäre, ein Elefant zu sein. Nach anfänglichem Zögern macht auch Bert mit. Eine Vogelfamilie hat ein Problem: Sie bekommt ein Klavier nicht in ihr Nest hinein. Ein klarer Fall für Supergrobi 2.0!

In der Reihe "Das Wort des Tages" erklären Elmo und Caren Miosga das Wort "Wahrheit". Eine große Einkaufstüte voller Obst und Gemüse ist ein toller Spielplatz für Wisch und Mop. Aber bald muss sich die sonst so mutige Wisch gegen einen großen, feuerspeienden Drachen behaupten!


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Treckerfahrer dürfen das! (45 Min.) (HDTV, UT)
Mit Brunhilde auf Hausbesuch
Redaktion: Ralf Kosack

"Treckerfahrer dürfen das!": Sven Tietzer begibt sich auf seinem knallroten Trecker "Brunhilde" auf eine Reise quer durch Norddeutschland. Fraglich ist nur, ob der 22 PS starke Porsche das Abenteuer auch durchhält.

Es steht viel auf dem Plan: Treckerliebhaber oder einfach nur Treckerenthusiasten, aber auch Trecker-"Verrückte" werden gesucht und besucht. Das Ziel der ersten Tour ist ein PS-starkes Event. Welcher ist größer, stärker und hat die größte Ausdauer? Beim Traktorpulling gibt es keine Ausreden mehr. Hier beschleunigt wirklich der Herzschlag eines jeden Treckerfahrers. Doch bis es so weit ist, gestehen viele interessante und skurrile Menschen ihre leidenschaftliche Liebe zum guten alten Traktor mit vielen überraschenden Geschichten und wertvollen Schätzen auf vier Rädern.

NDR Reporter Sven Tietzer startet "Brunhildes" Motor und los geht es: ein vierteiliges Roadmovie der entschleunigten Art. In der Nähe von Hameln trifft er einen Arzt, der seine Hausbesuche auf einem alten Hanomag macht. Bei einem der ältesten Trecker überhaupt am Freilichtmuseum Kiekeberg steht der Dampfmaschinen-TÜV an. Und da geht so einiges schief. Studentin Julia schwärmt Sven Tietzer vor, wie wunderbar es ist, Gülle auf den Acker zu bringen. Dieter von Essen aus Rastede besitzt über 30 alte Holder Trecker, die Reporter Sven mit ihm aus den Gewächshäusern und Garagen holt, um ein aktuelles Gruppenbild zu machen. Und beim Traktorpulling mit hochgezüchteten PS-Monstertreckern treffen Sven Tietzer und seine "Brunhilde" auf Frauen und Männer, die es lieben, mit Ohrstöpseln in den Ohren das Dröhnen der Motoren in der Magengegend zu fühlen.


07:20 Rote Rosen (55 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2676
Fernsehserie

Obwohl das Spanien-Geschäft gut anläuft, droht Ärger für die LKM durch eine drohende Klage gegen Gregor. Auch Thomas macht sich Sorgen über dieses Risiko und lässt Gregor vorläufig beurlauben, um Schaden von der LKM abzuwenden. Eva hat ohne offenen Konflikt ihr Ziel erreicht. Sie sitzt auf Gregors Platz.

Sonja ist erleichtert, dass offenbar weder Eva noch Gregor etwas über ihre Gefühle für Tilmann oder gar den Kuss im Bunker wissen. Inkens Sohn Christian, Zimmermann auf der Walz, kommt nach Lüneburg. Britta freut sich sehr, ihn kennenzulernen. Und Inken kann ihre Muttergefühle nicht verbergen. Auch Anna hat eine kurze Begegnung mit dem attraktiven Mann, sodass Eliane diagnostiziert, dass Anna sich heftig in den Unbekannten verguckt hat. Gunter und Merle geraten in einen heiteren Konflikt über Geschlechterrollen, weil Kaspar sich eine Puppe zum Geburtstag gewünscht hat.


08:15 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin
Moderation: Bärbel Fening

Es blüht! Buntes Programm bei der Landesgartenschau in Bad Iburg

Bis zum 14. Oktober lädt Bad Iburg in Niedersachsen zur Landesgartenschau 2018 ein. Unter dem Motto "Tauch ein …" gibt es auf Wasser- und Waldflächen des 25 Hektar großen Ausstellungsgeländes rund um Schloss Iburg unter anderem das neuartige "Waldbaden" im Waldkurpark und einen neuen Baumwipfelpfad. Zusätzlich wird ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm angeboten mit Konzerten von Klassik bis Bigband, einem Zauberwochenende, Oldtimer-Treff und das niedersächsische Chorfest.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Die Nordreportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Fahrradvermieter im Sommerstress – Per Drahtesel entlang der Ostseeküste
Film von: Dagmar Ehlert Redaktion: Birgit Müller

Immer mehr Urlauber erkunden die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns gern per Fahrrad. Wer kein eigenes dabei hat, kann sich einfach vor Ort eines ausleihen. Damit man gemütlich in die Pedale treten und die Radtouren genießen kann, sollten es aber hochwertige Räder sein. Peter von einer der Drahtesel-Stationen in Kühlungsborn hat rund 1.000 Fahrräder in der Vermietung. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten. Welches Rad wurde wo ausgeliehen und an welcher der acht Stationen zurückgegeben? Deswegen will der Kühlungsborner in dieser Saison ein elektronisches Fahrrad-Miet-Verwaltungssystem einführen. Jedes Rad soll dann bei Ausgabe und Rücknahme gescannt werden, der Computer verschafft dann jederzeit den Überblick.

Angefangen hat der agile sportliche Mittvierziger mit dem Fahrradverleih vor zehn Jahren mit gerade einmal 30 Fahrrädern. Erst nach und nach seinen Bestand an Citybikes, Kinderrädern, Übergrößenrädern, E-Bikes, Mountainbikes (mit und ohne Motorantrieb) erweitert, weil die Nachfrage stetig steigt. Mit dem Rad die Küste entlang fahren ist umweltfreundlich und fördert die Gesundheit. Bewegung an der frischen Ostseeluft stärkt Atmung, Muskeln, Herz und Kreislauf und verbrennt Kalorien. Gleichzeitig öffnet sich der Blick für Natur und Landschaft. Es ist ohnehin gerade Trend, ohne Abgas ausstoßende Autos mobil zu sein. Für "Drahtesel-Peter" in Kühlungsborn und seine Familie ist Urlaub im Sommer keine Option, genauso wenig wie für den Fahrradverleih Warnemünde. In der Saison arbeiten sie von früh bis spät, damit die Urlauber ein passendes Fahrrad ohne lange Wartezeiten bekommen. Sie organisieren zusätzlich auch geführte Radtouren, reparieren, helfen bei Pannen, denn nur wenn die Räder rollen, können die Familienbetriebe überleben.


12:00 Brisant classix (25 Min.) (HDTV, UT)


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Auf den zweiten Blick
Folge 506

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Achim Kreutzer – Johannes Steck
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Friedrich Steinbach – Fred Delmare
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Volker Angermann – Ronald Nitschke
Mario Goepfert – Henning Peker
Dr. Frank Lorenz – Max Gertsch

Regie: Mathias Luther, Frank Gotthardy
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Stephan Motzek, Michael Ferdinand

Der Bauarbeiter Mario Goepfert verursacht auf einer Baustelle einen Unfall. Dabei wird sein Chef Volker Angermann schwer verletzt. In der Sachsenklink diagnostiziert Dr. Roland Heilmann eine Milzruptur. Neben der Verletzung plagt Angermann nun die Frage, ob Mario überhaupt noch in der Lage ist, seine Arbeit zu erledigen. In letzter Zeit wirkte dieser nämlich psychisch labil und fiel durch ständiges Fehlen auf. Dr. Brentano bemerkt allerdings, dass Mario unter Sehstörungen leidet. Sollten diese die Ursache für den Unfall sein? Dr. Brentano setzt sich für den Bauarbeiter ein und nimmt Untersuchungen vor. Als diese ohne Ergebnis bleiben, argwöhnt Chefarzt Dr. Heilmann, dass der ehrgeizige Philipp Brentano mit der Sonderbehandlung Marios vor allem sich selbst profilieren will.

Bastian Marquardt liegt nach seinem Unfall in der Sachsenklinik und wird dort von Kinderarzt Dr. Frank Lorenz betreut. Sarah ist von dem attraktiven Arzt angetan, und Lorenz scheint gleichfalls an ihr interessiert zu sein. Bastian reagiert eifersüchtig und versucht, seine Mutter gegen Lorenz aufzuhetzen. Zunächst hat er damit keinen Erfolg, doch als Lorenz hinter ihrem Rücken bei Professor Simoni eine größere Investition für die Kinderstation forciert, ist Sarahs Misstrauen geweckt. Sie meint nun, den wahren Grund zu kennen, warum Dr. Lorenz sich so für ihren Sohn einsetzt.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, UT)
Luft zum Atmen

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Dr. Jakob Wöhler – Patrick von Blume
Luise Graf – Friederike Frerichs

Regie: David Carreras
Drehbuch: Cecilia Malmström

Dr. Martin Stein, Arzt an der Sachsenklinik und ehemaliger Kollege von Dr. Niklas Ahrend, begleitet seinen Studienfreund Dr. Jakob Wöhler in die Notaufnahme des Johannes-ThalKlinikums. Jakob, der inzwischen als Landarzt im Umland von Erfurt praktiziert, hat eine schwierige Fraktur, die von Dr. Moreau versorgt wird. Trotz seiner Verletzung und den Schmerzen zeigt der Landarzt sich wenig kooperativ. Verbirgt er womöglich etwas? Da Dr. Wöhler seine Patienten auf dem Land nach seiner Verletzung nicht versorgen kann, beauftragt Dr. Niklas Ahrend seine Schützlinge Elias Bähr und Ben Ahlbeck, diesen Dienst für einige Zeit zu übernehmen. Die beiden jungen Ärzte freuen sich auf eine entspannte Landpartie, doch es soll ganz anders kommen.

Auch der Onkologe Dr. Marc Lindner sieht sich mit einem schwierigen Fall konfrontiert: Seit einigen Monaten behandelt er den Krebs seiner Patientin Luise Graf. Doch nun scheint die Krankheit weiter voranzuschreiten. Marc entschließt sich deswegen, die Dame zur palliativen Behandlung ins Klinikum zu holen. Er betraut Dr. Theresa Koshka mit deren Behandlung. Doch die Assistenzärztin tut sich schwer, denn sie selbst steckt mitten in einer privaten Krise. Währenddessen geht Vivienne Kling ihren eigenen Plänen nach: Sie spielt mit dem Gedanken, ihren Urlaub in Afrika zu verbringen und dort gemeinnützig für eine Ärzteorganisation zu arbeiten. Wird es ihr gelingen, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen?


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (UT)
Das Hotel der wilden Tiere
Film von: Stefan Heinrich
Redaktion: Susanne Wachhaus

In der Wildtierauffangstation Lüneburger Heide werden jedes Jahr Tausende tierische Patienten aufgepäppelt. Es herrscht dort eine Riesenaufregung, denn die "Wohngemeinschaft der wilden Tiere" muss dringend umziehen. Die alte Station ist zu klein geworden. Hunderte wilde Tiere müssen auf Tour in ihr neues Zuhause gehen: Esel, Eichhörnchen, Schafe, Katzen, Hunde und auch die Exoten wie Reptilien und Papageien. Für Stationsleiterin Diana Erdmann und ihr Team bedeutet das jede Menge Arbeit. Denn nicht jedes Tier hat Lust auf Umzugsstress. Seit einigen Jahren schon leben die französischen Poitou-Esel Marie und Pierre in der Station. Die beiden sind schwer an Tierfreunde vermittelbar. Auch wenn sie sich in ihrem Käfig befinden, sind sie noch mit Vorsicht zu genießen und dazu echte Gewohnheitstiere. Wie kriegt man sie bloß in den Pferdeanhänger? Und dann soll sich das störrische Paar auf dem neuen Gelände auch noch mit zwei Pferden anfreunden.

Die beiden Pferde sind auf dem früheren Reiterhof mit Gaststätte geblieben, der nun zur Tierstation umfunktioniert wird. 17 Hektar umfasst das Areal mit Teich, Sauna, Solarium und Schwimmbad. Der Pool wird das neue Zuhause der Schildkröten. Doch wo sollen die gefährlichen Schnappschildkröten hin? Auch bei den Schlangen wird immer wieder nachgezählt, ob alle noch da sind, damit bloß kein giftiges Exemplar während der Umsiedlung ausbüxt. Im Papageienkäfig herrscht dagegen Hochstimmung. Mario Romano ist da: Er ist der "Vogelflüsterer" und Papageien-Psychologe der Station und unterstützt die Tiere mental beim Umzug in den ehemaligen Wintergarten des Hotels. Diana Erdmann hat ganz andere Sorgen: In den ehemaligen Suiten des Gebäudes ist die Heizung ausgefallen. Eigentlich sollten da die rund 60 Katzen wohnen. Vielleicht können sie zur Zwischenmiete in das Kaminzimmer? Aber Vorsicht ist geboten, denn nebenan sind schon die Hunde einquartiert. Da droht Katzenjammer.

Die Stationsleiterin und ihr Team müssen die Gebäude nach und nach tiergerecht umrüsten. Das kostet Zeit, Geld und jede Menge Nerven. Die Dokumentation aus der Reihe "nordstory" berichtet über einen Um – und Einzug von Tieren in ihr neues Heim, den es so im Norden noch nicht gegeben hat.


15:15 Mit dem Postboot auf dem Jenissej (45 Min.) (HDTV, UT)
2000 Kilometer durch Sibirien
Folge 1
Film von: Rita Knobel-Ulrich Redaktion: Ralf Quibeldey, Larissa Klinker

Der Jenissei ist einer der mächtigsten Ströme der Erde. Er fließt von der mongolischen Grenze nordwärts durch ganz Sibirien bis zum Polarmeer. Hier gibt es keine Straßen und keine Schienen. Das Postschiff ist die einzige Verbindung zu den Menschen. Es fährt Tag und Nacht an endlosen Wäldern entlang, an winzigen Dörfern und kleinen Städten vorbei. Die Reise auf dem Fluss beginnt in Krasnojarsk. Von dort aus werden die Dörfer bis hinauf zum Nordpolarmeer mit Kohle, Lebensmitteln, Medikamenten und Post versorgt. Alles wird von den Menschen sehnsüchtig erwartet. Nur vier Monate im Jahr ist Zeit, notwendige Dinge in die Siedlungen zu schaffen. Dann friert der Fluss bei Temperaturen von bis zu minus 40/50 Grad zu.

Kapitän Pachomov kennt den Jenissei, den stürmischen, gefährlichen Fluss mit reißender Strömung. Vom Schiff aus sieht man, dass manche Ufer wie "abrasiert" wirken. An Bord sind Nenzen, die zu den Ureinwohnern Sibiriens gehören. Vor der russischen Eroberung lebten sie nicht in festen Häusern, sondern als Nomaden. Ihr Dorf ist so winzig, dass es keine Anlegestelle hat. Die Menschen klettern mitsamt ihren Habseligkeiten wie Kühlschränken, Fernsehapparaten und Sofas die Bordwand herunter und steigen in Transportboote um. An einigen Anlegestellen warten Babuschkas mit Kartoschki, Kartoffeln, Gemüse und Obst aus ihrem Garten auf die Reisenden, um sich zur kargen Rente etwas dazuzuverdienen. Die Menschen am Jenissei haben schon einiges durchgestanden. Viele kapitulieren vor der großen Kälte, der Einsamkeit und Weite des sibirischen Nordens, wollen ins "materik" nach Zentralrussland zurückkehren. Aber es gibt auch Naturfreunde im hohen Norden, die auf dem Schiff die Zeit nutzen, ihre Netze zu flicken, die vom Fischfang leben, von der Jagd auf Bären, Zobel, wilde Rene und von den kargen Ernten ihrer winzigen Gärten.

Schon die russischen Zaren verbannten Unbotmäßige in diese unwegsame Gegend. Später kamen im Auftrag des Zaren Kosaken, die auf der Jagd nach dem Zobel zu märchenhaftem Reichtum kamen und Vorposten des russischen Imperiums in Sibirien errichteten. Heute pflegen die Kosaken wieder ihre Traditionen, rekrutieren junge Leute und lehren sie, nach Kosakenart für Gott und Russland zu kämpfen. Die reichste Stadt am Strom, die unter dem Schutz der Kosaken stand, war einst Jenisseisk. Von hier aus gingen die Zobelfelle nach Nischni-Nowgorod und dann auf die Rauchwarenmesse nach Leipzig. Auch während der Sowjetzeit wurden Menschen an den Jenissei verbannt: Die Nachfahren entlassener Lagerhäftlinge der Stalinzeit leben hier und Russlanddeutsche, die von ihren Siedlungen an der Wolga zu Beginn des Großen Vaterländischen Krieges 1941 nach Sibirien verschleppt wurden und heute noch in altmodischem Deutsch dem Fremden antworten. Einige von ihnen trifft das Filmteam an Bord und besucht sie in ihren Siedlungen.

Das Gebiet, wo sich der Jenissei ins Nordmeer ergießt, ist für Ausländer gesperrt. Man braucht eine Ausnahmegenehmigung vom russischen Geheimdienst FSB. Der hohe Norden ist einer der rohstoffreichsten Regionen Russlands. Unweit des Jenissei liegt Norilsk mit dem größten Nickelwerk der Welt. Ein halbes Jahr ist es hier, jenseits des Polarkreises, dunkel und eisig kalt. Das Werk zahlt hohe Löhne, um die Arbeitskräfte für das gigantische Werk, etwa 60.000 Menschen, bei der Stange zu halten. In den 1930er-Jahren wurden Menschen man nach Norilsk deportiert oder abkommandiert. Die Stadt ist eine Schöpfung der Stalinzeit. Die ersten Industriebetriebe wurden von Gefangenen gebaut: Das Lager Norilag war einer der größten Komplexe des sowjetischen Gulag. Zehntausende politische Gefangene sind dort an Kälte, Schwäche und Hunger gestorben. Stalin wusste, was er tat, als er die Menschen in den hohen Norden schickte, denn er selbst war am Jenissei verbannt.

Einst stand ein gigantisches Stalin-Denkmal am Fluss. Die Alten wissen noch heute zu berichten, dass nach dem Tod Stalins und den Enthüllungen über seine Verbrechen aufgebrachte Bauern das Denkmal auf einen Traktor luden und im Fluss versenkten. Nur der Sockel blieb stehen und ist vom Ufer aus zu besichtigen.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume

Kai Pflaume präsentiert eine weitere Folge des schlauen Wissenspiels "Wer weiß denn sowas?" zum Mitraten, Lernen, Lachen und Entspannen.

Superhirn Bernhard Hoëcker und Quizmaster Elton stellen sich gemeinsam mit prominenten Gästen den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Dabei gilt es, spannende und skurrile Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu beantworten. Auf der großen interaktiven Spielewand mit zwölf Kategorien verbergen sich Fragen wie: Wer hält sich in Stehrevieren auf? Warum sind Flugzeugfenster rund? Womit lässt sich verhindern, dass Milch im Topf anbrennt? Die Zuschauerinnen und Zuschauer im Studio entscheiden vor der Show, welchen Teamchef sie unterstützen wollen: Bernhard Hoëcker oder Elton. Dann spielen beide Teams um Bargeld, das am Ende innerhalb der Siegergruppe aufgeteilt wird.


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 196

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Unterwegs mit dem Krokodilflüsterer "Krokodilflüsterer" Florian Ploetz soll einen Vortrag über Krokodilbeschäftigung halten und fährt deshalb mit Karolin Kietz, Tobias Taraba und Christin Zimmer in den Zoo Schwerin zu einem Seminar. Seit zwei Jahren trainiert er die Nilkrokodile im Tropen-Aquarium und weiß viel über seine Arbeit mit den außergewöhnlich lernfähigen Reptilien zu berichten. Nach Florians Vortrag tauschen sich die insgesamt 40 Tierpfleger aus Deutschland und Österreich aus. Danach stellen sie aus Feuerwehrschläuchen, Kartons, Alpakawolle und anderen Materialien selber Spielzeug für die Tiere für verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten her. Die Tiere im Schweriner Zoo können es umgehend "testen". Ist das Spiel des Jahres dabei?

Das Freigehege der afrikanischen Mandrills braucht dringend eine Generalüberholung, fast jeder Strauch ist vertrocknet oder ganz eingegangen. Afrika-Revierpfleger Tony Kershaw ruft zum Arbeitsdienst. Zusammen mit der Gärtner-Crew um Jesco Schell will er die Außenanlage wieder auf Vordermann bringen. Das ist leichter gesagt als getan. Die Mandrills müssen erst einmal das Feld räumen, sonst wird es gefährlich. Ein schweißtreibender Großeinsatz, der den Hamburger Jungs einmal mehr alles abverlangt und Tony noch einmal scharf nachdenken lässt, warum er eigentlich Tierpfleger geworden ist. Denn die afrikanischen Primaten brauchen in der Regel nur eine Woche, um alles wieder gründlich zu verwüsten. Und dann heißt es wieder: SOS bei den Mandrills!

Die Bennett-Kängurus sollen fortan, wie viele andere Tiere auch, über den gesamten Tierpark Hagenbeck frei laufen können. Tierpfleger David Wittmann schiebt den Schieber hoch und die vier australischen Buschbewohner hüpfen fröhlich los. Während der Abendwache macht sich Volker Friedrich auf die Suche nach den Bennett-Kängurus. Wo haben sie sich bloß versteckt? Im Tropen-Aquarium freut sich Dr. Guido Westhoff ganz besonders. Nach 55 Tagen sind im Brutschrank kleine Baumpythons aus den Eiern geschlüpft. Der Biologe bestückt das Nest mit kleinen Ästen, denn diese Schlangenart lebt, wie ihr Name schon sagt, in der Natur auf Bäumen. Zudem verrät Guido, warum Schlangen-Kinder zunächst in ganz anderen Farben zu bewundern sind als ihre ausgewachsenen giftgrünen Verwandten. Gleich nebenan im Brutkasten präsentiert Guido außerdem voller Stolz die kleinen, quirligen Königsnattern, die bereits blitzschnell in seinem Büro unterwegs sind. Hinter den Schrank dürfen sie allerdings nicht!

Sebastian Behrens und der Auszubildende Alexander Schmitz wollen die beiden Jungtiere der Eselspinguine fangen. Sie haben als Einzige in der Gruppe noch keine Flügelbänder. Alexander, der noch nie einen Pinguin mit bloßen Händen gefangen hat, wird von Sebastian eingewiesen. Denn Pinguine, die sich bedrängt fühlen, sind wehrhaft und beißen auch schon mal zu. Und dann ist auch noch die Anlage mit einer glitschigen Eisschicht überzogen. Für Ungeübte eine spiegelglatte Angelegenheit! Jan Rohlmann ist im dritten Jahr seiner Tierpflegerausbildung und für drei Monate im Eismeer-Revier stationiert. Mit Revierpfleger Dirk Stutzki lernt er, die Walrosse zu füttern und dabei auf seine eigene Sicherheit zu achten. Jan darf Dyna füttern. Die Mutter von Thor ist das unkomplizierteste Walross: Sie frisst einfach ganz in Ruhe, sitzt ganz ruhig da und macht keinen Blödsinn.

Die drei Stelzenläuferküken, die Sebastian Behrens über den Sommer hinweg großgezogen hat, sind nun endlich ausgewachsen und fressen das Futter der Großen. Höchste Zeit, dass die Jugendgruppe zu den Eltern zieht. Ob diese ihren Nachwuchs noch erkennen?


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)
Frischer Fisch aus Hamburg
Film von: Veit Bentlage
Redaktion: Birgit Schanzen

Früher machten die Kutter im Hamburger Hafen fest und löschten ihren Fang direkt am Fischmarkt. Heute ist der Hamburger Fischmarkt an der Großen Elbstraße einer der größten Handelsplätze für Fisch in Norddeutschland. Pro Jahr werden hier 36.000 Tonnen Frischfisch verarbeitet. Bundesweit gibt es hier die größte Vielfalt an Fischsorten, täglich frisch 60 bis 80 verschiedene Arten Fisch.

Jeder siebte in Deutschland verzehrte Fisch wird auf dem Hamburger Fischmarkt gehandelt oder anders gesagt: 17 Prozent des in Deutschland gehandelten Frischfisches kommt aus Hamburg. Täglich fahren ab 23 Uhr die Lastwagen am Fischmarkt vor und bringen große, 350 Kilo schwere Kübel mit Rotbarsch, Kabeljau und Seelachs aus Norwegen, Island und den Faröerinseln, die oft erst am Vortag gefangen wurden. Frische und Qualität sind die entscheidenden Merkmale. Auch exotische Fischsorten wie Thunfisch, Schwertfisch und Teufelsfisch aus Asien, die am Frankfurter Flughafen umgeschlagen werden, kommen per Kühltransport-Lkw nach Hamburg. Der Fischmarkt tritt für die meisten Betriebe als Importeur auf und verkauft die Ware weiter an die Fischgroßhändler in den Markthallen, bei denen ab Mitternacht der Betrieb auf Hochtouren läuft. Dann werden riesige Fischmengen im Akkord filetiert, Bestellungen vorbereitet und die Lager geleert. Erst dann kommen Gastronomen und auch Einzelhändler auf den Fischmarkt, um einzukaufen.

"Wie geht das?" zeigt den Weg des Fisches von der Ankunft auf dem Fischmarkt bis auf den Teller des Konsumenten und den Hamburger Fischmarkt als Drehscheibe des Fischhandels in Deutschland.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Expeditionen ins Tierreich (45 Min.) (HDTV, UT)
Wildes Brasilien – Gefährliches Paradies

Brasilien ist ein Land der Superlative. Es nimmt knapp die Hälfte der Fläche Südamerikas ein und ist damit das größte Land der südlichen Hemisphäre. Der Amazonas gilt als wasserreichster Fluss der Erde und durchzieht eines der weltweit größten Urwaldgebiete.

In keinem Land gibt es so viele Tiere wie in Brasilien. Und das, obwohl das Leben hier für viele Arten alles andere als einfach ist. In manchen Teilen des Landes sind in der Regenzeit ganze Landstriche überflutet. Andere Regionen werden von extremen Dürren heimgesucht. Bei einem Leben unter solchen Bedingungen ist in der Tierwelt eine genaue Nachwuchsplanung wichtig. Die Jungen sollten beispielsweise genau dann zur Welt kommen, wenn genügend Nahrung vorhanden ist. Zudem muss genügend Zeit bleiben, damit die Jungen auf die bevorstehenden Wetterextreme vorbereitet werden können. Ob Kapuzineräffchen, Riesenotter oder Nasenbären: Alle Tierkinder müssen lernen, diese besonderen Herausforderungen zu meistern.

Jedes Tierkind steht vor anderen Aufgaben. Kapuzineräffchen benutzen die unterschiedlichsten Werkzeuge, um Futter zu suchen. Nur Schimpansen beherrschen das noch besser. Für die Jungtiere heißt das: üben, üben, üben. Nasenbären-Kinder verlassen erstmals den schützenden Wald, um auf weiten Grasflächen, den Vazantes, nach Nahrung zu suchen. Doch wer von den Nachbarn, die sich auf den Wiesen tummeln, ist Freund und wer ist Feind? In den Gewässern des Pantanal haben die wasserscheuen Riesenotter-Babys zunächst überhaupt keine Lust zu schwimmen. Doch die Eltern sind unerbittlich. Wer kein Meister im Schwimmen wird, ist zur Regenzeit den Strömungen nicht gewachsen, wird beim Fischfang versagen und kann seinen Feinden nicht entkommen. Denn sie lauern überall: Kaimane, Jaguare, Raubvögel. Die erste Folge der Trilogie "Wildes Brasilien" begleitet drei Tierfamilien mit ihren Jungtieren in den ersten, wichtigen, vom Lernen geprägten Wochen im Wettlauf gegen die Zeit.


21:00 Expeditionen ins Tierreich (45 Min.) (HDTV, UT)
Wildes Brasilien – Im Bann des Monsuns

Brasilien ist ein Land der Superlative. Es nimmt knapp die Hälfte der Fläche Südamerikas ein und ist damit das größte Land der südlichen Hemisphäre. Der Amazonas gilt als wasserreichster Fluss der Erde und durchzieht eines der weltweit größten Urwaldgebiete. In keinem Land gibt es so viele Tiere wie in Brasilien. Und das, obwohl das Leben hier für viele Arten alles andere als einfach ist. In der Regenzeit zum Beispiel sind riesige Landstriche komplett überflutet.

Im Cerrado, dem Grasland, kündigt ein fast mystisch wirkendes Spektakel den Wetterwechsel an. Riesige Termitenhügel sind mit leuchtenden Glühwürmchen übersät, die mit grünlichem Schimmer ihre Beute anlocken. Nur wenige Tage später ist es dann so weit: Der jährliche Monsun trägt in den Wolken mehr Wassermassen mit sich als der Amazonas zu Land transportiert. Wenn sich diese Wolken entladen, stehen die Jagdgründe urplötzlich unter Wasser und ehemals ruhige Gewässer werden zu reißenden Strömen. Die jungen Otter im Pantanal können inzwischen schwimmen und wissen, wie wichtig der Familienverband für das Überleben ist. Wenn es um Futter geht, verlassen sie sich immer noch auf die Eltern und betteln. Doch ohne Erfolg. Der Nachwuchs soll jetzt lernen, selbst zu jagen. Auch die Kapuzineräffchen haben begriffen, dass sie nur in der Gruppe existieren können. Aber dazu müssen sie dauerhaft ins Rudel aufgenommen werden. Das ist gar nicht so einfach. Hartnäckigkeit ist gefragt. Und die Nasenbären lernen auf immer enger werdendem Terrain, welches andere Tier nur spielen und welches einem die Beute stehlen will.

Die Regenzeit fordert jedes Tier auf eine andere Weise. Die zweite Folge der Trilogie über die Wildnis Brasiliens erzählt, wie der tierische Nachwuchs die Herausforderungen der Regenzeit meistert.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 Großstadtrevier (50 Min.) (UT)
Amok

Rollen und Darsteller:
Anna Bergmann – Dorothea Schenck
Dirk Matthies – Jan Fedder
Dietmar Steiner – Edgar Hoppe
Rolf Bogner – Peter Neusser
Hariklia (Harry) Möller – Maria Ketikidou
Henning Schulz – Till Demtröder
Lothar Krüger – Peter Heinrich Brix

Regie: Jürgen Roland

Matthias Brenner hat alles verloren, was sein Leben ausmacht: Sein Chef hat ihm gekündigt und auch noch die Ehefrau ausgespannt! Brenner will sich rächen. Keiner soll ihn aufhalten, auch Anna nicht, die allein mit dem Streifenwagen unterwegs ist und den Autofahrer routinemäßig kontrollieren will. Der gereizte Brenner schießt die Polizistin nieder. Annas Kollegen vom 14. Revier trifft diese Nachricht wie ein Schock. Dirk macht sich heftige Vorwürfe: Ausgerechnet dieses eine Mal hat er Anna alleine fahren lassen. Das Team setzt alles daran, den Amokschützen zu finden, während Anna schwer verletzt im Krankenhaus liegt. Wird sie überleben?


22:50 Großstadtrevier (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Beatlemania
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dirk Matthies – Jan Fedder
Paul Dänning – Jens Münchow
Frau Küppers – Saskia Fischer
Hannes Krabbe – Marc Zwinz
Mads Thomsen – Mads Hjulmand
Harry Möller – Maria Ketikidou
Nina Sieveking – Wanda Perdelwitz
Daniel Schirmer – Sven Fricke
Frauke Dänning – Clara Epstein
Chris – Moritz Jahn
Elsbeth Diekmeier – Eva-Maria Hagen
Tim Bungert – Marc Justin Marsiglia
Allen Nowak – Rocko Schamoni
Lars Ströve – Karl Dall

Regie: Till Franzen
Kamera: Michael Tötter

Die Nachricht über den Sensationsfund verbreitet sich wie ein Lauffeuer: Eine unveröffentlichte Aufnahme der Beatles ist aufgetaucht! Ausgerechnet Chris, der neue Freund von Paul Dännings Tochter Frauke, ist der Entdecker dieses Stücks Musikgeschichte. Das alte Tonband mit dem Song hat er im Tonstudio im Haus seiner Oma Elsbeth gefunden. Dort, wo die Beatles in den 1960er-Jahren tatsächlich Aufnahmen gemacht haben.

Dirk Matthies bringt Frauke und Chris mit einem Beatles-Experten beim Radio zusammen: Moderator Allen Nowak hält die Aufnahme für echt, will sie unbedingt in seiner Sendung vorstellen. Dirk handelt als Gegenleistung einen Live-Gig für die Schülerband von Chris heraus. Im Kommissariat greift derweil das Beatles-Fieber um sich. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Der Laptop mit den kopierten Files wird gestohlen, gleichzeitig bricht jemand in Elsbeths Haus ein, schlägt die alte Dame nieder und klaut das Originaltonband. Noch während Nowak und sein Tontechniker Ströve in den Fokus der Ermittlungen geraten, horcht sich Hobbymusiker Daniel auf dem 14. Polizeikommissariat in die letzte noch vorhandene Kopie des Songs hinein. Und bringt die Kollegen auf eine völlig neue Spur.


23:40 Großstadtrevier (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Landpartie – Landfrieden
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dirk Matthies – Jan Fedder
Anna Bergmann – Dorothea Schenck
Katja Metz – Anja Nejarri
Frau Küppers – Saskia Fischer
Lothar Krüger – Peter Heinrich Brix
Nicole Beck – Sophie Moser
Hariklia "Harry" Möller – Maria Ketikidou
Henning Schulz – Till Demtröder
Hannes Krabbe – Marc Zwinz

Regie: Guido Pieters

Dirk Matthies und seine Mannschaft vom 14. Kommissariat freuen sich mal wieder auf eine gemütliche Landpartie. Doch Dirk, der schon mal vorgefahren ist, findet in Ellis Landgasthof nicht die erhoffte Entspannung. Ein "Wildschütz" treibt in den Wäldern der Umgebung sein Unwesen und lässt im Dorf Misstrauen und Hass aufleben. Ortspolizist Holm kann nur einen Fahndungserfolg aufweisen: Er verhaftet mit gezückter Dienstpistole zunächst Dirk Matthies unter dem Verdacht, der Wilderer zu sein. Schließlich glaubt das halbe Dorf, Fraukes Ehemann Hark Friese sei der Wilderer. In ihrem Widerstand gegen Petersen, den aufgebrachten Jäger, steht sie ganz allein. Elli drängt Dirk, Frauke zu helfen.

Aber auch Hannes Krabbe, Anna Bergmann, Harry Möller, Henning Schulz und Nicki Beck haben mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Ihr Betriebsausflug beginnt mit einem Fehlstart. Im üblichen Alltagschaos ist untergegangen, dass Frau Küppers den Betriebsausflug um einen Tag verschoben hat und nun zum Dienstunterricht bittet. Doch statt ein "Friedensangebot" der verständnisvollen Kommissariatsleiterin anzunehmen, bricht Hannes einen handfesten Streit vom Zaun. Die Landpartie droht in weite Ferne zu rücken.


00:30 Hafenpolizei (25 Min.)
Mord an Bord
Deutschland, 1963

Mitwirkende: Til Kiwe
Regie: John Olden
Kamera: Walter Tuch, Wolfgang Treu

Kapitän Hellmann hat an Bord der "Holmsund" Streit mit seiner Frau Elise. Sie will nicht mehr mit ihm fahren, sondern künftig an Land bleiben. Hellmann ist ohnehin eifersüchtig. Er misstraut Wilbert, seinem 1. Offizier. Sollte dieser Mann ein Komplott mit der Kapitänsfrau spinnen?

Kurz vor Ankunft der "Holmsund" im Hamburger Hafen erhält die Polizei die Funkmeldung: Mord an Bord. Wasserschutz – und Kriminalpolizei fahren dem Frachter entgegen: Wilbert, der 1. Offizier, ist im hinteren Laderaum erschlagen worden. Die ersten Verhöre lassen nicht nur den Kapitän verdächtig erscheinen. Obwohl die Polizei zunächst annehmen muss, Hellmann habe sich aus Wut und Eifersucht zu der Tat hinreißen lassen, stellt sie dem wirklichen Mörder eine raffinierte Falle.


00:55 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013 Redaktion: Diana Schulte-Kellinghaus

Auf dem Weg zur Arbeit beobachtet der städtische Angestellte Sam Pinkett einen schweren Autounfall. Kurz nachdem der schwerverletzte Fahrer ins Krankenhaus abtransportiert wurde, hört Sam ein Telefon klingeln und findet ein Handy. Der Anrufer droht damit, die Frau des Handybesitzers umzubringen, falls er nicht Geld bekommt.

Bei der Arbeit vertraut sich Sam dem großspurigen, aber nicht sehr hellen Büroboten Phil an, dem einzigen Kollegen, zu dem er losen Kontakt hat. Die beiden beschließen, den Handybesitzer im Krankenhaus aufzusuchen und ihm das Telefon und damit die ganze Malaise zurückzugeben. Als sie das Unfallopfer schließlich finden, stellt sich heraus, dass diesem Mr. Smith das Handy gar nicht gehört. Inzwischen hatte Sam bereits einen Termin für ein Treffen mit den Entführern ausgemacht. Während Sam und Phil noch überlegen, wie sie nun ohne Geld am besten vorgehen, werden sie selber entführt.


01:25 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Sam und Phil wurden entführt und werden nun massiv bedroht: Sie sollen das Geld herausrücken.

Es dauert eine Weile, bis die beiden verstehen, dass es nicht die Erpresser sind, die sie entführt haben, sondern der Erpresste: Mr. Stevens und sein Helfer. Stevens' Kurier ist mit dem Lösegeld für seine Frau spurlos verschwunden. Als Stevens seinerseits verstanden hat, dass Phil und Sam nur zufällig in die Geschichte geraten sind, beschließt er, da es zu gefährlich wäre, ohne Geld bei dem Termin mit den Erpressern aufzutauchen, Phil und Sam dorthin zu schicken. Dafür haben Phil und Sam einen einfachen Plan entwickelt, durch den ihnen tatsächlich die Flucht gelingt. Dabei überwältigen sie den Neffen des Entführers, Jason, der sich in ihrem Auto versteckt hatte, und werden so unfreiwillig zu Geiselnehmern. Sie beschließen, Jason in einer leer stehenden Etage oben im Verwaltungsgebäude zu verstecken. Unglücklicherweise will Lizzie ausgerechnet dort in diesem großen Raum die letzte Besprechung vor der Einweihung des neuen Stadterweiterungskomplexes abhalten.

Während dieses Meetings kommt es beinahe zur Katastrophe, als Phil, der es nicht lassen kann, Jason zu provozieren, sich verletzt. Er gibt zwei laute Schmerzensschreie von sich, die Sam geistesgegenwärtig zu übertönen versucht: Er behauptet, er habe den Slogan. Tatsächlich fällt ihm spontan ein sehr guter Slogan ein, der auf allgemeine Begeisterung stößt. Das Meeting geht zu Ende, ohne dass die Teilnehmer etwas von Phil und Jason bemerkt haben. Doch plötzlich taucht Jasons Onkel Lau auf. Denn Sam hatte seinen Ausweis bei dem Treffen verloren.


01:55 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Sam bekommt in der Gemeindeverwaltung unverhofft Besuch von Mr. Lau, erklärt ihm die Situation und einigt sich mit ihm. Währenddessen befreit Phil Mr. Stevens' Frau Scarlett aus Mr. Laus Van. Gleichzeitig kann Laus Neffe Jason sich befreien, und es kommt zu einer verhängnisvollen Begegnung der Chinesen mit Sam, Phil und Scarlett. Den dreien gelingt es zu fliehen. Phil und Sam fahren Scarlett nach Hause, wo sie auf ihren Mann trifft und sogleich einen heftigen Streit mit ihm anfängt, in dessen Verlauf sie ihn tötet. Daraufhin ruft Scarlett die Polizei und behauptet, Phil und Sam hätten eingebrochen und ihren Mann umgebracht.

Wieder fliehen Phil und Sam, diesmal mithilfe des SecretService-Agenten Walker. Doch ehe Walker ihnen wirklich helfen kann, wird auch er umgebracht. Beim Suchen der Autoschlüssel beschmiert sich Sam an der Leiche mit Blut, sodass er dringend andere Sachen braucht. Von Lizzie bekommt Sam Kleidung, die er noch dort hatte. Als er und Phil wieder mit Walkers Wagen wegfahren wollen, finden sie im Kofferraum den gefesselten und geknebelten David. Der sagt, er habe Kunstwerke an einen gewissen Marat Milankovic verkauft und hätte das Geld einem Mr. Lau bringen sollen.


02:25 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (20 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Scarlett erpresst Sam und Phil, ihr die Spieluhr wiederzubeschaffen. Die hatte ihr Mann verkauft, um das Lösegeld zusammenzubekommen. Dazu begeben sich Phil und Sam in das Haus des russischen Agenten Marat, der gerade eine Party feiert. Der hält Sam für einen bestellten Callboy und Phil für dessen Fahrer. Während Marat Sam für sich tanzen lässt, sucht Phil in dem Haus nach der Spieluhr. Dabei beobachtet er, wie jemand, von dem man nur die auffälligen Socken sehen kann, Gift in eine Champagnerflasche injiziert. Als Phil sieht, dass Sam einen Schluck Champagner trinken will, warnt er ihn so auffällig, dass Marat merkt, dass etwas nicht stimmt. Er verdächtigt Phil und Sam, ihn vergiften zu wollen.

Plötzlich kann Phil den wahren Täter identifizieren. Es ist Marats angeblich alter Freund Petr, der daraufhin zusammen mit seinem Komplizen Yuri versucht, Marat zu erschießen. Dabei stürzt Marat in den Pool. Er hat aber nur eine Schusswunde und stellt sich tot. Nachdem die Killer und die Partygäste geflohen sind, retten Sam und Phil Marat aus dem Pool und nehmen ihn auf seine inständige Bitte hin mit; als Gegenleistung dafür bekommen sie die Spieluhr.


02:45 Hallo Niedersachsen (10 Min.) (HDTV, UT)


02:55 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (30 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Der britische Geheimdienst MI 5 ist nun hinter Sam und Phil her, weil sie fälschlicherweise als Komplizen des russischen Agenten Marat angesehen werden. Die beiden fliehen zusammen mit Marat zunächst zu Phils Mutter, die Marat verarztet. Dort will Phil die Spieluhr reparieren. Dabei findet er in ihr einen Datenstick. Darauf ist ein Sexvideo mit Scarlett und einem älteren Mann zu sehen. Es stellt sich später heraus, dass es sich dabei um den Verkehrsminister Culverson handelt.

Als nächste Station, um Marat unterzubringen, überlegen sich Phil und Sam ausgerechnet die Gemeindeverwaltung. Doch dort entgehen sie nur knapp einem Anschlag des russischen Geheimdienstmannes Yuri. Bei der darauf folgenden Verfolgungsjagd gelingt es ihnen, Yuri abzuschütteln. Dieser wird dann von dem mysteriösen MI-5-Agenten Smoke umgebracht. Marat will unbedingt mit dem MI 5 sprechen, weil der russische Geheimdienst FSB hinter ihm her ist. Er glaubt, nur so sicher sein zu können. Er macht einen Treffpunkt mit Smoke aus. Als Sam, Phil und Marat dort erscheinen, wird Marat nach einem kurzen Gespräch mit Smoke von einem Heckenschützen erschossen.

Phil und Sam versuchen zu fliehen, werden jedoch unter anderem von einem Hubschrauber gestellt und sollen sich nun ergeben. Doch Phil als Fahrer wagt einen erneuten Fluchtversuch.


03:25 The Wrong Mans – Falsche Zeit, falscher Ort (35 Min.) (HDTV)
Film von: James Corden, Mathew Baynton
Großbritannien, 2013

Haarscharf gelingt Sam und Phil die Flucht vor Smoke und seinen Geheimdienstleuten. Dabei landen die beiden in einem offenen Güterwaggon. Ihnen ist klar, dass sie gegen die Geheimdienstleute keine Chance haben; und weil sie Lizzie warnen wollen, beschließen sie, nicht weiter zu fliehen, sondern zurückzukehren.

Inzwischen wurde Lizzie kurz vor der offiziellen Projektpräsentation, bei der sie eine Rede halten sollte, entführt. Smoke verlangt die Herausgabe von Marats Agentenliste. Sam wusste nichts davon, aber Phil hat diese Liste. Das macht Sam so wütend, er will mit Phil nichts mehr zu tun haben. Sam nimmt die Liste und macht sich auf den Weg zur Übergabe, um Lizzie zu befreien. Dies geht beinahe schief. Doch ein Sondereinatzkommando der Polizei greift ein und plötzlich ist auch Phil zur Stelle. Er ruft dem Geiselnehmer Smoke zu, er habe etliche Kopien, deren Veröffentlichung Smoke ans Messer liefern würde. Dadurch kann er Smoke zum Aufgeben überreden. Im letzten Augenblick taucht der russische Agent Petr auf und versucht, Phil zu erschießen. Sam wirft sich in die Schussbahn und wird am Arm verletzt.

Durch diese Aktion wieder versöhnt, erleben Sam und Phil auf der offiziellen Präsentation, wie Reids Pläne durchkreuzt werden. Lizzie ist so beeindruckt von Sam, dass sie ihm noch mal eine Chance gibt. Glücklich und zufrieden wollen Sam und Phil in Lindas Auto wegfahren, wenn da nicht noch eine Sache wäre.


04:00 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
28.06.1998

Redaktion: Peter Lissner


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

 

*


Donnerstag, 28. Juni 2018


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2754

Bert freut sich darauf, in Ruhe sein Buch zu lesen. Da hat er die Rechnung ohne Ernie gemacht: Der hat nämlich Lust auf eine Runde Fantasie-Schwimmen. Auf einem See haben ein Schaf und ein Elefant ein Problem. Ihr Boot ist nicht im Gleichgewicht und droht zu kentern. Ein Fall für Supergrobi 2.0!

In der Reihe "Das Wort des Tages" erklären Elmo und Sibel Kekilli das Wort "Mut". Es scheppert und klappert, rumpelt und pumpelt im Keller, als Wisch und Mop erst die Kartoffelkiste und dann das alte Ofenrohr entdecken. Vorsicht alter Gartenzwerg, zieh den Kopf ein.


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Wildes Brasilien (45 Min.) (HDTV, UT)
Im Bann des Monsuns

Brasilien ist ein Land der Superlative. Es nimmt knapp die Hälfte der Fläche Südamerikas ein und ist damit das größte Land der südlichen Hemisphäre. Der Amazonas gilt als wasserreichster Fluss der Erde und durchzieht eines der weltweit größten Urwaldgebiete. In keinem Land gibt es so viele Tiere wie in Brasilien. Und das, obwohl das Leben hier für viele Arten alles andere als einfach ist. In der Regenzeit zum Beispiel sind riesige Landstriche komplett überflutet.

Im Cerrado, dem Grasland, kündigt ein fast mystisch wirkendes Spektakel den Wetterwechsel an. Riesige Termitenhügel sind mit leuchtenden Glühwürmchen übersät, die mit grünlichem Schimmer ihre Beute anlocken. Nur wenige Tage später ist es dann so weit: Der jährliche Monsun trägt in den Wolken mehr Wassermassen mit sich als der Amazonas zu Land transportiert. Wenn sich diese Wolken entladen, stehen die Jagdgründe urplötzlich unter Wasser und ehemals ruhige Gewässer werden zu reißenden Strömen.

Die jungen Otter im Pantanal können inzwischen schwimmen und wissen, wie wichtig der Familienverband für das Überleben ist. Wenn es um Futter geht, verlassen sie sich immer noch auf die Eltern und betteln. Doch ohne Erfolg. Der Nachwuchs soll jetzt lernen, selbst zu jagen. Auch die Kapuzineräffchen haben begriffen, dass sie nur in der Gruppe existieren können. Aber dazu müssen sie dauerhaft ins Rudel aufgenommen werden. Das ist gar nicht so einfach. Hartnäckigkeit ist gefragt. Und die Nasenbären lernen auf immer enger werdendem Terrain, welches andere Tier nur spielen und welches einem die Beute stehlen will.

Die Regenzeit fordert jedes Tier auf eine andere Weise. Die zweite Folge der Trilogie über die Wildnis Brasiliens erzählt, wie der tierische Nachwuchs die Herausforderungen der Regenzeit meistert.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2677
Fernsehserie

Sonja kann den Kuss mit Tilmann nicht vergessen. Doch die ständigen Ausflüchte vor Ben machen ihr zu schaffen. Sie beichtet Ben den Kuss.

Gregor ist empört über seine Beurlaubung als Geschäftsführer und wild entschlossen, Eva den Interimsposten schnellstmöglich wieder abzujagen und sich von allen Vorwürfen reinzuwaschen. Eva genießt den Triumph über Gregor und ihre neue Machtposition. Bei ihrem Egotrip übersieht Eva jedoch völlig, wie Tilmann beginnt, an seiner Karrierefrau zu zweifeln.

Eliane trifft auf Christian, weiß jedoch nicht, wen sie vor sich hat. Bald darauf landet sie für einen "One-Day-Stand" in seinen Armen. Auch Anna hofft weiterhin auf ein Wiedersehen mit "ihrem Zimmermann". Inken ist sehr glücklich, Christian endlich wieder in ihrer Nähe zu haben und übertreibt es deutlich mit der mütterlichen Fürsorge. Auf Brittas Nachfrage wird klar, warum.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2945
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 NaturNah (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Retter alter Rassen
Film von: Johann Ahrends, Nora Stoewer
Redaktion: Susanne Wachhaus

Alte Haustierrassen sind vom Aussterben bedroht, darunter der Baudet du Poitou-Esel, die Weiße Gehörnte Heidschnucke und das Bunte Bentheimer Schwein. Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" zeigt die Arbeit von drei Norddeutschen, die mit viel Engagement und Herzblut bedrohte Haustierrassen vor dem Aussterben bewahren wollen.

Auf dem Hof der Familie Ellermann am Steinhuder Meer stehen die schwersten Esel der Welt. Sein langes, zotteliges Fell, ein ruhiger Charakter und seine enorme Größe machen den Baudet du Poitou-Esel aus. Frank Ellermann besitzt über zehn Tiere der bedrohten Rasse. Als einer der wenigen in Deutschland züchtet er sie, investiert dafür seine komplette Freizeit. Einmal ist die Aufregung groß: das erste Fohlen wird erwartet. Frohe Hoffnung für den Fortbestand der Rasse. Im Frühjahr ist die stressigste Zeit im Jahr auf dem Hof von Franz Rolfes. Es ist Lammzeit. Täglich erblicken gleich mehrere Lämmer zum ersten Mal das Licht der Welt. Der Schafhirte ist Hebamme, Tierarzt und Ersatzmutter zugleich. Bei ihm auf dem Hof in Bösel im Landkreis Cloppenburg stehen bis zu 100 der seltenen Weißen Gehörnten Heidschnucke im Stall. Am Nachmittag geht es mit der Herde quer durch das Dorf bis zum Moor. Franz Rolfes hütet die Tiere so wie es sein Vater schon getan hat.

Die Bunten Bentheimer Schweine würde es ohne Gerhard Schulte-Bernd nicht mehr geben. Der 90-Jährige hat über Jahrzehnte hinweg die Rasse vor dem Aussterben bewahrt. Gegen jeden Rat hat er sie weiter gezüchtet. Heute erleben die schlappohrigen Schweine einen zweiten Frühling. Auch durch die Arbeit von Bauern wie Heinrich Rülfing. Er hat die "Bentis" komplett ins Herz geschlossen und besitzt einen der größten Bestände. Seine Ferkel bekommt er vom "Urvater" der Bentheimer Schweine. Gerhard und Heinrich kennen sich seit Jahren und sind verbunden durch ihre Leidenschaft. Sie brauchen Geduld, Schnelligkeit und Erfahrung, damit sie die kleinen gefleckten Ferkel von einem Hof auf den anderen bringen können.


12:00 Brisant (25 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Unerwünschte Nebenwirkungen
Folge 507

Rollen und Darsteller:
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Achim Kreutzer – Johannes Steck
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Friedrich Steinbach – Fred Delmare
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Alfred Grammel – Herbert Köfer
Stefan Ameling – Kai Ivo Baulitz
Sandra Ameling – Luise Bähr
Marie Stein – Henriette Zimmeck

Regie: Jürgen Brauer
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Christoph Poppke

Der 90-jährige Alfred Grammel hat sein Haus an das junge Paar Sandra und Stefan Ameling verkauft. Im Gegenzug haben die beiden ihm ein lebenslanges Wohnrecht eingeräumt. Die Beziehung zu dem jungen Ehepaar ist jedoch von tiefem Misstrauen geprägt: Spätestens seit Sandra schwanger ist, ist Alfred Grammel davon überzeugt, dass das Paar das Haus für sich alleine haben will und deshalb seinen Tod herbeisehnt.

Als Grammel laute Musik vom Dachboden hört, hält er dies für einen weiteren Versuch, ihn aus dem Haus zu vertreiben. Entschlossen entfernt er die Musikanlage vom Dachboden, doch dabei stürzt er die Treppe herunter und bleibt bewusstlos liegen. Er erwacht in der Sachsenklinik mit der Diagnose Wadenbeinbruch. Den Entschuldigungen der Amelings schenkt er keinen Glauben. Alfred Grammel hat nur noch eins im Sinn: Rache! Marie Stein taucht überraschend in der Sachsenklinik auf und bittet Elena Eichhorn, die Partnerin ihres Vaters, um die Verschreibung der Antibabypille. Martin gegenüber soll Elena aber Stillschweigen bewahren. Zwischen Elena und Marie kommt es zu einem ausführlichen Gespräch über Jungs, die erste Liebe und Verhütung.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, UT)
Ja zum Leben

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Luise Graf – Friederike Frerichs
Uli Freidank – Arne Lenk
Anton Pollmer – Maximilian Ehrenreich

Regie: David Carreras
Drehbuch: Martin Muser

Für den aufgeweckten Langzeitpatienten Anton Pollmer steht wieder Physiotherapie an. Assistenzarzt Elias Bähr begleitet den Jungen zu Uli Freidank. Anton genießt die Therapiestunden bei Uli sehr, doch diesmal scheint mit Uli etwas nicht zu stimmen. Als der Physiotherapeut plötzlich zusammenbricht und Blut spuckt, ist Elias sofort alarmiert an seiner Seite. Gemeinsam mit Dr. Matteo Moreau bringt er Uli auf direktem Weg in den OP: Werden die Ärzte ihm helfen können? Zu diesem Zeitpunkt weiß noch niemand, dass Elias bei diesem Fall über sich hinauswachsen wird.

Seit Tagen brummt Wolfgang Berger der Schädel. Deswegen bittet er Prof. Patzelt und Dr. Ruhland um ein Kopfschmerzmittel. Doch die beiden Ärztinnen werden stutzig. Etwas scheint gesundheitlich mit dem kaufmännischen Direktor nicht zu stimmen. Besorgt versuchen sie, ihn von einer Untersuchung zu überzeugen. Um sich nicht mit ihrem tragischen Verlust auseinandersetzen zu müssen, stürzt Theresa sich in die Arbeit. Gemeinsam mit Dr. Marc Lindner kümmert sie sich auch um Luise Graf. Die alte Dame liegt im Sterben, das weiß sie genau. Sie hat furchtbare Angst und findet in Theresa einen Menschen, der sie auffängt. Können die beiden Frauen einander helfen?


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Wahre Landliebe – Wenn Frauen einen Bauern heiraten
Film von: Matthias Vogler
Redaktion: Birgit Müller

Sie haben vor Jahren eine Entscheidung getroffen, die ihr ganzes Leben verändert hat. Eine Entscheidung aus Liebe: vier Frauen aus Hannover, Herford, Uelzen und sogar aus dem südafrikanischen Johannesburg.

Diese vier Frauen hatten vorher mit Ackerbau und Viehzucht nie etwas zu tun und folgten ihren Männern in die Landwirtschaft: die Lehrerin einer städtischen Grundschule, die Tierärztin einer Klinik, die weitgereiste Tourismuskauffrau und die Gärtnerin einer Baumschule. Ihre Männer sind Bauern aus dem Westen Norddeutschlands. Sie alle haben für sich die Entscheidung getroffen, in den Osten nach Mecklenburg zu gehen, um sich dort eine neue Existenz aufzubauen. Auf der großen Scholle einer ehemaligen LPG wollten sie ganz von vorn anfangen. Und ihre Frauen folgen ihnen auf diesem Weg und werden aus Liebe zu ihnen Landwirtin.

Aber die Liebe wird natürlich auf die Probe gestellt. Die Tierärztin wechselte vor über 20 Jahren den weißen Kittel gegen Gummistiefel und Melkschürze. Nicht der Güllegestank macht ihrer Liebe zur Landwirtschaft zu schaffen, der stetig fallende Milchpreis zehrt an Kraft und Nerven und stellt die Lust aufs Landleben hart auf die Probe. Die junge Lehrerin dagegen pendelt noch zwischen Schulklasse und Bauernhof. Sie steht am Anfang ihres Weges, will mit ihrem Mann einen Biohof aufbauen und weiß noch nicht, wie das wird. Denn es ist nicht einfach, hochwertige Bioeier erfolgreich zu vermarkten. Die deutschstämmige Reisekauffrau aus Südafrika verliebte sich beim Frühstück in einem kalifornischen Hostel in ihren Tischnachbarn. Der entpuppte sich als ein alleinstehender Bauer aus Hameln, der nach Mecklenburg gegangen ist. Aber bei aller Liebe: Trecker fahren ist nicht ihr Ding! Also baut sie sich auf dem Hof ihres Mannes mit einer Rosenzucht ein zweites Standbein auf. Rosen neben Raps. Ein kontrastreiches Paar!

Die Gärtnerin hat ihren Beruf aufgegeben und findet auf dem Hof ihres Mannes leider keinen Platz. Hausfrau und Mutter zu sein, ist ihr zu langweilig. Also macht sie ihr Hobby Nähen zum Beruf und schneidert selbst entworfene Landmode. Ob ihre farbenfrohen Lodenkostüme bei den mecklenburgischen Landfrauen reißenden Absatz finden? Eines haben alle vier Frauen dennoch gemeinsam: Was auch immer auf ihrem neuen Lebensweg geschieht, sie haben es aus Liebe getan, zum Mann, zum Bauern und zur Landwirtschaft.


15:15 Mit dem Postboot auf dem Jenissej (45 Min.) (HDTV, UT)
2000 Kilometer durch Sibirien
Folge 2
Film von: Rita Knobel-Ulrich

Der Jenissei ist einer der mächtigsten Ströme der Erde. Er fließt von der mongolischen Grenze nordwärts durch ganz Sibirien bis zum Polarmeer. Hier gibt es keine Straßen und keine Schienen. Das Postschiff ist die einzige Verbindung zu den Menschen. Es fährt Tag und Nacht an endlosen Wäldern entlang, an winzigen Dörfern und kleinen Städten vorbei. Die Reise auf dem Fluss beginnt in Krasnojarsk. Von dort aus werden die Dörfer bis hinauf zum Nordpolarmeer mit Kohle, Lebensmitteln, Medikamenten und Post versorgt. Alles wird von den Menschen sehnsüchtig erwartet. Nur vier Monate im Jahr ist Zeit, notwendige Dinge in die Siedlungen zu schaffen. Dann friert der Fluss bei Temperaturen von bis zu minus 40/50 Grad zu.

Kapitän Pachomov kennt den Jenissei, den stürmischen, gefährlichen Fluss mit reißender Strömung. Vom Schiff aus sieht man, dass manche Ufer wie "abrasiert" wirken. An Bord sind Nenzen, die zu den Ureinwohnern Sibiriens gehören. Vor der russischen Eroberung lebten sie nicht in festen Häusern, sondern als Nomaden. Ihr Dorf ist so winzig, dass es keine Anlegestelle hat. Die Menschen klettern mitsamt ihren Habseligkeiten wie Kühlschränken, Fernsehapparaten und Sofas die Bordwand herunter und steigen in Transportboote um. An einigen Anlegestellen warten Babuschkas mit Kartoschki, Kartoffeln, Gemüse und Obst aus ihrem Garten auf die Reisenden, um sich zur kargen Rente etwas dazuzuverdienen. Die Menschen am Jenissei haben schon einiges durchgestanden. Viele kapitulieren vor der großen Kälte, der Einsamkeit und Weite des sibirischen Nordens, wollen ins "materik" nach Zentralrussland zurückkehren. Aber es gibt auch Naturfreunde im hohen Norden, die auf dem Schiff die Zeit nutzen, ihre Netze zu flicken, die vom Fischfang leben, von der Jagd auf Bären, Zobel, wilde Rene und von den kargen Ernten ihrer winzigen Gärten.

Schon die russischen Zaren verbannten Unbotmäßige in diese unwegsame Gegend. Später kamen im Auftrag des Zaren Kosaken, die auf der Jagd nach dem Zobel zu märchenhaftem Reichtum kamen und Vorposten des russischen Imperiums in Sibirien errichteten. Heute pflegen die Kosaken wieder ihre Traditionen, rekrutieren junge Leute und lehren sie, nach Kosakenart für Gott und Russland zu kämpfen. Die reichste Stadt am Strom, die unter dem Schutz der Kosaken stand, war einst Jenisseisk. Von hier aus gingen die Zobelfelle nach Nischni-Nowgorod und dann auf die Rauchwarenmesse nach Leipzig. Auch während der Sowjetzeit wurden Menschen an den Jenissei verbannt: Die Nachfahren entlassener Lagerhäftlinge der Stalinzeit leben hier und Russlanddeutsche, die von ihren Siedlungen an der Wolga zu Beginn des Großen Vaterländischen Krieges 1941 nach Sibirien verschleppt wurden und heute noch in altmodischem Deutsch dem Fremden antworten. Einige von ihnen trifft das Filmteam an Bord und besucht sie in ihren Siedlungen. Das Gebiet, wo sich der Jenissei ins Nordmeer ergießt, ist für Ausländer gesperrt. Man braucht eine Ausnahmegenehmigung vom russischen Geheimdienst FSB. Der hohe Norden ist einer der rohstoffreichsten Regionen Russlands. Unweit des Jenissei liegt Norilsk mit dem größten Nickelwerk der Welt. Ein halbes Jahr ist es hier, jenseits des Polarkreises, dunkel und eisig kalt. Das Werk zahlt hohe Löhne, um die Arbeitskräfte für das gigantische Werk, etwa 60.000 Menschen, bei der Stange zu halten.

In den 1930er-Jahren wurden Menschen man nach Norilsk deportiert oder abkommandiert. Die Stadt ist eine Schöpfung der Stalinzeit. Die ersten Industriebetriebe wurden von Gefangenen gebaut: Das Lager Norilag war einer der größten Komplexe des sowjetischen Gulag. Zehntausende politische Gefangene sind dort an Kälte, Schwäche und Hunger gestorben. Stalin wusste, was er tat, als er die Menschen in den hohen Norden schickte, denn er selbst war am Jenissei verbannt. Einst stand ein gigantisches Stalin-Denkmal am Fluss. Die Alten wissen noch heute zu berichten, dass nach dem Tod Stalins und den Enthüllungen über seine Verbrechen aufgebrachte Bauern das Denkmal auf einen Traktor luden und im Fluss versenkten. Nur der Sockel blieb stehen und ist vom Ufer aus zu besichtigen.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume

Kai Pflaume präsentiert eine weitere Folge des schlauen Wissenspiels "Wer weiß denn sowas?" zum Mitraten, Lernen, Lachen und Entspannen.

Superhirn Bernhard Hoëcker und Quizmaster Elton stellen sich gemeinsam mit prominenten Gästen den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Dabei gilt es, spannende und skurrile Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu beantworten. Auf der großen interaktiven Spielewand mit zwölf Kategorien verbergen sich Fragen wie: Wer hält sich in Stehrevieren auf? Warum sind Flugzeugfenster rund? Womit lässt sich verhindern, dass Milch im Topf anbrennt? Die Zuschauerinnen und Zuschauer im Studio entscheiden vor der Show, welchen Teamchef sie unterstützen wollen: Bernhard Hoëcker oder Elton. Dann spielen beide Teams um Bargeld, das am Ende innerhalb der Siegergruppe aufgeteilt wird.


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Hoffen auf ein Walrossbaby
Folge 197

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Früh am Morgen macht sich Dr. Guido Westhoff, Leiter des Tropen-Aquariums, mit einem zwölf Tonnen schweren Lkw auf den Weg zum Burgers' Zoo nach Arnheim in den Niederlanden. Er will dort den einen Adlerrochen für das große Hai-Atoll in Hamburg abholen, der Fünfte seiner Art. Während der Fahrt in die Niederlande erinnert sich Guido: Schon mit zwölf Jahren hatte er seine erste Schlange und bald darauf jede Menge Aquarien, Terrarien mit Geckos, Fröschen und Leguanen in seinem Zimmer. Später erforschte er als Biologe in der einzigartigen Reptilienwelt Australiens Schlangenhaut, Schlangengift und wie sich Schlangen fortbewegen. In Arnheim wartet der Biologe Max Janse schon auf Guido. Über die Jahre hat sich zwischen den beiden Kuratoren ein freundschaftlich kollegialer Austausch, auch was die Tiere angeht, entwickelt. Doch zunächst kommt Guido aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Der Bison-Revierpfleger Volker Friedrich ist besorgt: Ein kleines Alpakafohlen humpelt schon seit Tagen, es ist wackelig auf den Beinen und hat Schmerzen. Sämtliche Medikamente haben nicht wirklich geholfen. Deswegen soll das Fohlen sicherheitshalber geröntgt werden. Die Tierärztin Lisa Butterweck kommt mit einem mobilen Röntgengerät in den Tierpark und findet, dass der "Lütte" auch jetzt ganz schnell einen Namen braucht. Tiermedizinstudentin Jasmin Robakowski hat die unverhoffte Ehre, einen Namen auszusuchen und kann sich später mit Tierarzt Dr. Michael Flügger die Röntgenbilder anschauen. Für sie ist Tiermedizin wie Detektivarbeit, denn die Tiere können ja nicht sagen, was ihnen weh tut. Ob Dr. Flügger und sie das Problem des kleinen Alpakafohlens finden können?

Ein aufregender Tag im Afrika-Revier: Zebra-Neuzugang Anna darf endlich auf die Außenanlage, das erste Mal frische Hamburger Luft schnuppern, das erste Mal auf die Herde treffen. Die Tierärzte Dr. Michael Flügger und Dr. Adriane Prahl sowie der Revierpfleger Tony Kershaw begleiten den großen Schritt der kleinen Chapman-Stute. Denn es kann viel passieren: Wird Anna von ihren Artgenossen gut aufgenommen oder verstoßen? Nervenkitzel pur für die Hagenbecker. Im Herbst wächst es im Tierpark überall üppig und bunt an Bäumen und Sträuchern. Sebastian Behrens und die Auszubildende Alisa Goldammer suchen im Tierpark Hagenbeck nach Herbstfrüchten für das Vogelhaus. Was den einheimischen Vögeln schmeckt, dürfte auch etwas für die Sittiche und Webervögel sein. Wichtig ist, zwischen essbaren und giftigen Beeren zu unterscheiden. Sebastian Behrens kennt sich bestens damit aus. Die Beeren der Eibe sollte man lieber hängen lassen, nur wenige Gramm der Kerne der roten Beeren sind auch für den Menschen tödlich. Die Früchte des Feuer – und Weißdorns könnten schon eher etwas für die Vögel im Vogelhaus sein. Doch zunächst darf Kronenkranich Flac die Leckereien kosten. Schmecken ihm die Beeren oder sind ihm Mehlwürmer doch lieber?

Große Hoffnung im Eismeer: Revierpfleger Dirk Stutzki vermutet, dass Walross Raisa trächtig ist. Schließlich hat sich die Walrosskuh im Sommer ein Becken mit dem Walrossbullen Odin geteilt. Außerdem hat Raisa zugenommen. Ein gutes Zeichen? Um Gewissheit zu bekommen, soll Tierärztin Dr. Adriane Prahl samt Ultraschallgerät Licht ins Dunkel bringen. Raisa wird von Dirk Stutzki auf die kleine Plattform im Walrossbecken gelockt und mit Fisch abgelenkt. Doch sobald Adriane sich mit dem Schallkopf nähert, will das Walross nicht mehr stillhalten. Spürt Raisa die Schallwellen? Kann man sie langsam an die Untersuchung gewöhnen?

Tierpfleger Florian Ploetz möchte den Blattschneiderameisen etwas Gutes tun. Kurzerhand schneidet er den Insekten ein paar Zweige von den Brombeerbüschen ab, die vor dem Tropen-Aquarium wachsen. Die Ameisen fressen die Blätter nicht. Sie zerkleinern und zerkauen sie und tragen sie als Dünger zu ihren unterirdischen Pilzfarmen. Und das rund um die Uhr. Der Auszubildende Thorben Leppin lernt eine für jeden angehenden Tierpfleger wichtige Lektion: Tierbeschäftigung. Der Dschungel-Revierpfleger Benjamin Krüger zeigt dem Lehrling, wie man die Nasenbären mit wenig Aufwand lange beschäftigen kann. Diesmal dürfen sie Fußball spielen und eine Kokosnuss knacken.


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT)
Der Hausmeister der Kulthochhäuser
Film von: Anna Lena Temme
Redaktion: Birgit Schanzen

Eigentlich konnte sich Hyseyin Göncü, Anfang 30, nie vorstellen, in einem Hochhaus zu wohnen. Viel zu groß und anonym, dachte er früher. Und Einsamkeit, findet er, ist das Schlimmste für Menschen in der Großstadt. Aber jetzt sind die Grindelhochhäuser nicht nur sein Wohnort, sondern auch sein Arbeitsplatz.

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren diese Hochhäuser ein Mammutprojekt, die ersten riesigen Wohnblöcke in ganz Deutschland. Zwölf Betongiganten sind neben schmucken Altbauten in bester Lage in den 1950er-Jahren entstanden, in einer Zeit, als Hamburg noch in Schutt und Asche lag. Ursprünglich sollten dort einmal britische Offiziere wohnen. Doch es kam anders: Die Briten zogen nach Frankfurt, und die Freie und Hansestadt Hamburg beschloss, stattdessen 2.100 neue, moderne Wohnungen zu schaffen. Viele Kritiker bezeichneten die Grindelhochhäuser damals als seelenlos. Aber die Menschen, die in den geschichtsträchtigen Häusern leben und arbeiten, sehen das anders. Hyseyin Göncü ist Hauswart in den Kulthochhäusern. Er und zwei Kollegen betreuen die Wohnungen, in denen rund 3.000 Menschen leben. Tropfende Wasserhähne, klemmende Fenster, defekte Beleuchtung in den unzähligen Fluren. Hyseyin Göncü weiß nie, was der Tag für ihn bereithält. Und an manchen Tagen ist die Arbeit kaum zu schaffen. Aber dafür ist er auch einer der wenigen, der schon hinter fast jede Tür in den Betonriesen geblickt hat. Er kennt die Künstler in den hellen Atelierwohnungen mit Blick über die Stadt und die Erstmieter, die seit mehr als 60 Jahren die Entwicklung der Hochhäuser erlebt haben. Dazu gehört auch Gundula Schmitt-Brunn. Sie ist 92, fühlt sich wie 70 und war eine der ersten Mieter, die hier eingezogen sind.

Obwohl die Mieter aus allen Nationen und sozialen Schichten kommen, gibt es einen großen Zusammenhalt, sagt Hyseyin Göncü. Und er muss es wissen, denn er wohnt schließlich auch selbst in einer der Wohnungen in den Hochhäusern. Und er kümmert sich auch über den Job hinaus um die Bewohner. Besonders für ältere Menschen hat er ein Herz, denn sie sind auch hier oft einsam und brauchen nicht nur Hilfe bei defekten Fenstergriffen, sondern einfach ein offenes Ohr und ein bisschen Gesellschaft. Seine Empathie für Menschen hat er von seiner Mutter, sagt er. Sie hat ältere Menschen gepflegt und ihn und seine Schwester quasi allein großgezogen. In den Grindelhochhäusern hat Hyseyin Göncü eine Heimat gefunden. Er ist in Eimsbüttel geboren. Auch wenn er einige Jahre in der Türkei gelebt hat, möchte er in diesem Hamburger Stadtteil alt werden.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


Länder – Menschen – Abenteuer
20:15 Planet Deutschland – Unsere Heimat auf Zeitreise (45 Min.) (HDTV, UT)
300 Millionen Jahre Erdgeschichte – Der große Crash
Film von: Stefan Schneider

Die Entstehungsgeschichte Deutschlands war alles andere als beschaulich. Der spektakuläre Zweiteiler "Unsere Heimat auf Zeitreise" schildert Hunderte Millionen Jahre der Entwicklung der Erde und zeigt erstmalig den Weg Deutschlands durch Raum und Zeit: Urtiere und Riesenfarne, kosmische Katastrophen, Erdplattenbewegungen mit gewaltigen Vulkanausbrüchen, Eiszeiten und schließlich der Mensch. Sie alle prägten und prägen die Landschaft, Tier – und Pflanzenwelt bis heute. Bei genauer Betrachtung werden unscheinbare Gesteinsbrocken, Flusstäler oder Bergrücken zu Schaustücken epischer Dramen.

3D-Computeranimationen und atemberaubende Naturaufnahmen zeigen ein neues Bild von Deutschland: kein beständiger Ort inmitten Europas, sondern eine Landmasse, immer auf Wanderung. Wie die Landschaft hat sich auch die Tierwelt ständig gewandelt: Wildschweine, Hasen, Füchse und eine reiche Vogelwelt sind Teil der gegenwärtigen Natur. Einst lebten in den heimischen Gefilden aber Flamingos, Elefanten, Seekühe und Dinosaurier. Als sich die ersten Gesteine aus dem Meer erhoben, lag Deutschland noch Tausende Kilometer weiter südlich, am Äquator. Das tropische Klima ließ Farnwälder in die Höhe schießen und Riesentausendfüßer bis zu zwei Meter groß werden. Zu dieser Zeit türmte sich ein gigantisches Gebirge in der Mitte Deutschlands auf, das heute verschwunden ist. Im Süden zogen Herden von Sauriern durch Schwaben, während Bayern am Rande eines Meeres lag. Flache Lagunen säumten die Ufer und unter Wasser zogen sich Korallenriffe entlang der Küste.

Diese und andere Ereignisse können in wenigen Zentimetern Gestein zusammengepresst ruhen. Wenn die Geheimnisse der Vergangenheit in Steinbrüchen freigelegt werden, kommen überraschende Zusammenhänge zutage: Die Libelle ist ihren Vorfahren, der Riesenlibelle, noch immer sehr ähnlich, während die Primaten eine rasante Entwicklung bis zum Menschen durchlaufen haben. Einer der Affenahnen des Menschen wurde mitten in Deutschland, in der berühmten Grube Messel, vor Jahrmillionen perfekt konserviert. Vor 65 Millionen Jahren zerstörte ein Meteorit einen großen Teil des Lebens auf der Erde, auch auf der Landmasse Deutschlands. Die Dinosaurier verschwanden, der Weg war frei für die Säugetiere. Meeressäuger eroberten die Ozeane und Herden großer Pflanzenfresser die Wälder und Ebenen. Das Alpenmassiv entstand und damit auch der längste Fluss Deutschlands: der Rhein. Dann veränderten sich plötzlich die Lebensbedingungen wieder: Vor 2,6 Millionen Jahren legte sich eine Schicht aus Eis über große Teile des Landes. Von Skandinavien aus schoben sich die Gletscher bis nach Berlin, von den Alpen aus bis an den Chiemsee.

In den kurzen Warmzeiten, wenn sich die Gletscher zurückzogen, breitete sich wieder Wald aus. Hirsche und sogar Flusspferde kehrten zurück. Aber die Tiere waren nicht mehr allein: Vor 600.000 Jahren ging der Homo heidelbergensis zum ersten Mal auf Jagd. Mit ihm ist das Zeitalter des Menschen auch in Deutschland angebrochen.


Länder – Menschen – Abenteuer
21:00 Planet Deutschland – Unsere Heimat auf Zeitreise (45 Min.) (HDTV, UT)
300 Millionen Jahre Erdgeschichte – Das Ende der Wildnis
Film von: Stefan Schneider

Der spektakuläre Zweiteiler "Unsere Heimat auf Zeitreise" schildert Hunderte Millionen Jahre der Erdentwicklung und zeigt erstmalig den Weg des Landes durch Raum und Zeit. 3D-Computeranimationen, atemberaubende Naturaufnahmen und aufwändige Inszenierungen zeichnen ein neues Bild von Deutschland: kein beständiger Ort inmitten Europas, sondern eine Landmasse immer auf Wanderung.

In der zweiten Folge beginnt das Zeitalter des Menschen. Dem Homo heidelbergensis vor 600.000 Jahren folgte der Neandertaler. Heute weiß man: Er war handwerklich geschickt, konnte gerben und trug Kleidung aus Häuten und Fellen. In dem Film ist eine atemberaubende Mammutjagd zu sehen und das Alltagsleben in der Gruppe. Doch der Neandertaler lebte in klimatisch wechselhaften Zeiten und es gab Konkurrenz, die aus Afrika kam. Am Rhein brachen dann vor 13.000 Jahren zum vorerst letzten Mal die Vulkane der Eifel aus. Das Ausmaß war unvorstellbar. Mehrere Tage lang schleuderten heiße Glutlawinen Asche und Lavagestein in die Täler und bildeten einen fast 30 Meter hohen Wall, der Rhein und Mosel über Wochen staute. Als der Damm brach, schoss eine gigantische Flutwelle den Rhein flussabwärts bis in die Niederlande und verwüstete auf ihrem Weg ganze Landstriche. Dann hatte eine Kältephase der Eiszeit das Land wieder im Griff. Es war die Zeit der großen Weidetiere: Mammut, Moschusochsen und Rentiere durchwanderten die Weiten. Ein ideales Revier für den Homo sapiens. Als Jäger und Sammler aus Afrika eingewandert, bestimmte der Zug der Herden sein Leben. Mit dem Ende des letzten Kälteeinbruchs zeigte das Land in Flussläufen und Bergpanoramen bereits sein heutiges Gesicht.

Um 5500 v. Chr. ließ sich eine neue Gruppe von Menschen nieder und passte den Lebensraum zum ersten Mal gezielt ihren Bedürfnissen an. Es begann die Neolithische Revolution, das Zeitalter der Landwirtschaft. Die ersten Bauern fanden in der Rheinebene und nördlich der Mittelgebirge fruchtbaren Lössboden. Von nun an fraß sich die Zivilisation immer weiter in die Natur. Nachdem die Römer Teile des Landes erobert hatten, begannen sie sofort, ein Versorgungs – und Straßennetz zu bauen. Aus ihren Lagern entwickelten sich später Städte wie Köln, Mainz und Koblenz. Angesichts der erdgeschichtlichen Dimensionen prägt der Mensch dieses Land erst seit einem winzigen Augenblick. Aber in dieser kurzen Zeit hat er es gründlich umgestaltet: Flüsse wurden begradigt, Wälder gerodet und Straßen durchziehen heute nahezu jeden natürlichen Lebensraum von Tieren und Pflanzen. Der Mensch verändert und verbraucht, was über Millionen Jahre entstanden ist. Wäre das Land heute noch sich selbst überlassen, es wäre fast gänzlich von Wald bedeckt.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 Der Zürich-Krimi (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Borcherts Fall
Deutschland, 2016
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Thomas Borchert – Christian Kohlund
Dominique Kuster – Katrin Bauerfeind
Dr. Reto Zanger – Robert Hunger-Bühler
Charlotte Duplessis – Leslie Malton
Matthias Duplessis – Richard van Weyden

Regie: Matthias Steurer
Drehbuch: Verena Kurth
Musik: Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Kamera: Michael Boxrucker

Nach vielen Jahren im Ausland kehrt der Anwalt Thomas Borchert überraschend in seine Heimatstadt Zürich zurück. In einem Trailer auf dem einst herrschaftlichen Anwesen seiner Familie möchte er ein wenig Abstand gewinnen und sich dem Zugriff der deutschen Behörden entziehen. Denn sein bisheriger Arbeitgeber, der FonSonic-Konzern, hat ihn wegen eines Bestechungsskandals in Südamerika fristlos entlassen. An den schmutzigen Geschäften im Auftrag der Firma waren auch zwei Kollegen von Borchert beteiligt. Doch da einer von ihnen Selbstmord verübt hat und der andere untergetaucht ist, soll Borchert zum alleinigen Sündenbock abgestempelt werden. Der ist zwar bereit, zu seinen Verfehlungen zu stehen, versucht aber auch, der FonSonic das Handwerk zu legen.

Dafür will er bei einer Schweizer Bank Beweise finden. Doch schon bald bekommt Borchert neuen Ärger. Es geht um die philippinische Haushaltshilfe Amihan Singh, die Lebensmittel auf dem Markt stehlen wollte und nun im Gefängnis sitzt. Gegen Borchert, der ihr als zufälliger Beobachter zu Hilfe eilte, läuft nun auch noch eine Anzeige wegen Körperverletzung. Seinen alten Freund, den Starjuristen Reto Zanger, fragt Borchert vergeblich um Hilfe. Dieser empfiehlt ihm stattdessen seine idealistische Tochter Dominique Kuster als juristischen Beistand. Dominique hält nur wenig von dem skandalumwitterten Borchert, übernimmt aber dennoch den Fall des verängstigten Kindermädchens. Wie sich herausstellt, hat Amihan den Adoptivsohn des wohlhabenden Ehepaars Bea und Urs Frisch entführt, da sich der Junge vermeintlich in Gefahr befindet. Doch Polizeihauptmann Furrer will weder Amihan noch Borchert glauben.

Und welche dubiose Rolle spielen Borcherts alte Freunde, der Baulöwe Matthias Duplessis und dessen Frau Charlotte?


23:30 Simon sagt auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut (80 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2015
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Simon – Maximilian Ehrenreich
Ben – Yuri Völsch
Clemens – Tristan Göbel
Frank – Florian Stetter
Hannah – Lavinia Wilson
Rebecca – Catherine De Léan

Regie: Viviane Andereggen
Drehbuch: Georg Lippert
Musik: Yessian Music GmbH
Kamera: Judith Kaufmann
Redaktion: Sabine Holtgreve

Der zwölfjährige Simon Grünberg soll seine Vorhaut opfern und so endlich das Bündnis mit Gott eingehen. Seine Eltern haben sich getrennt, er wohnt abwechselnd bei seinem gläubigen Vater Frank und seiner sehr weltlich orientierten Mutter Hannah. Kein Wunder, dass deren Begegnungen mit apokalyptischen Streitigkeiten verbunden sind. Während Hannah sich seit der Trennung ungebremst ihrer Tätigkeit als Autorin erotischer Liebesromane hingibt, möchte Frank die Regeln und Rituale des Judentums nun mit noch größerer Konsequenz praktizieren. Dazu gehört auch sein dringender Wunsch, dass Simons Beschneidung endlich nachgeholt wird.

Simons Leben wird erschüttert, als er sich mit großer Heftigkeit in die neue Rabbinerin Rebecca verliebt, die ungünstigerweise 20 Jahre älter ist als er. Aber Simon ist sich sicher: Sie ist sein "Weib der ersten Liebe", für das es, einer Talmudstelle gemäß' "keinen Ersatz auf der Welt gibt". Mit seinen beiden Freunden Clemens und Ben beschließt Simon, Rebecca nach allen Regeln der machiavellistischen Kriegslist zu erobern. Er scheint nicht der Einzige zu sein, der es auf Rebecca abgesehen hat; der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Simon meint, in seinem Vater seinen größten Gegner zu erkennen.

In dem Jungen entbrennt eine ungeahnte Kampfeslust. Er ist bereit, aufs Ganze zu gehen und seinen ersten Eroberungsfeldzug zu führen: Rebecca wird von nun an Tag und Nacht beobachtet, alles wird über sie gesammelt und im Keller akribisch genau geordnet und studiert. Darüber hinaus scheut Simon keine Mühen, das "Weib seiner ersten Liebe" zu beeindrucken.


00:50 Visite (45 Min.) (UT)
Moderation: Vera Cordes
Redaktion: Friederike Krumme

Verstopfung: wie gut hilft Ernährungsumstellung?

Wenn es mit der Verdauung nicht so recht klappt, erhalten Betroffene immer die gleichen Ratschläge gegen das Völlegefühl, das Unwohlsein und die Probleme beim Stuhlgang: Man soll mehr Ballaststoffe zu sich nehmen, sich mehr bewegen und mehr trinken. Doch was genau bedeutet das im Alltag? Wie kann man es schaffen, deutlich mehr Ballaststoffe zu essen? Und ist ein spezielles Toilettentraining zu empfehlen?


01:35 Abenteuer Diagnose (45 Min.) (UT)

Redaktion: Friederike Krumme


02:20 Mein Norden (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
29.06.1998

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

 

*


Freitag, 29. Juni 2018


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2814

Bert hat einen Stromkreis aufgebaut. Von einem Generator mit Handkurbel führt ein Kabel zu einer Glühbirne. Fachmännisch demonstriert er Ernie, wie er durch Kurbeln die Glühbirne zum Leuchten bringt.

Ernie sucht gerade eine Steckdose für seinen Toaster, da hat er eine Idee: Unbemerkt verändert er den Stromkreis und lässt den ahnungslosen Bert nun noch schneller kurbeln. Als Bert schon völlig fertig ist, ist endlich genug Energie da, aber nicht für die Glühbirne. Elmo und Julia wollen ein Picknick im Grünen machen, doch dann regnet es plötzlich. Zum Glück hat Elmo eine Idee und verwandelt kurzerhand das Spielehaus in den besten Picknickplatz. Im Badezimmer haben Wisch und Mop großen Spaß mit Schattenspielen hinterm Duschvorhang. Im Eifer des Gefechts merken die beiden erst nicht, was sich unter ihnen zusammenbraut.


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Visite (45 Min.) (UT)
Moderation: Vera Cordes
Redaktion: Friederike Krumme

Verstopfung: wie gut hilft Ernährungsumstellung?

Wenn es mit der Verdauung nicht so recht klappt, erhalten Betroffene immer die gleichen Ratschläge gegen das Völlegefühl, das Unwohlsein und die Probleme beim Stuhlgang: Man soll mehr Ballaststoffe zu sich nehmen, sich mehr bewegen und mehr trinken. Doch was genau bedeutet das im Alltag? Wie kann man es schaffen, deutlich mehr Ballaststoffe zu essen? Und ist ein spezielles Toilettentraining zu empfehlen?


07:20 Rote Rosen (55 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2678
Fernsehserie

Christian filmt Nicos zufällig beim Wildern. Als Inken das erfährt, will sie Nicos warnen, aber der ist noch eingeschnappt und lässt sie nicht zu Wort kommen. Schließlich erfährt Nicos von Gunter, dass es offenbar eine Aufnahme vom Wilderer samt Wildschwein gibt. Hilflos muss er mitansehen, wie Christian Gunter die Speicherkarte übergibt, die Nicos als Wilderer überführt.

Anna bekommt einen Hinweis, dass der Zimmermann Brittas Bruder ist. Als sie ihm dann auch noch unverhofft in Tilmanns Werkstatt gegenüber steht, verschlägt es ihr den Atem. Eteri ist Sonja gegenüber sehr zurückhaltend, fürchtet sie doch, Sonja könnte wegen der Geschichte um ihre Kette noch sauer sein. Doch diesen Zahn kann Sonja ihr ziehen. Moritz hingegen ist verunsichert, als Eteri bei ihm übernachtet. Nichts will er lieber, als erneut mit ihr zu schlafen. Aber erst muss Eteri ihm die Versagensängste nehmen. Gregor ist fest entschlossen dafür zu sorgen, dass Eva sich nicht als Geschäftsführerin der LKM einnisten kann.


08:15 Hanseblick – Rostock feiert die Hanse (45 Min.) (HDTV, UT) Moderation: Jan Hendrik Becker Redaktion: Birgit Müller

Die Hansestadt Rostock hat gleich doppelten Grund zum Feiern: Die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns wird 800 Jahre alt und ist Gastgeberin des 38. Internationalen Hansetages.

Jan Hendrik Becker ist live mittendrin im großen Festumzug, dem Höhepunkt der Jubiläumsparty. Gäste aus 120 Hansestädten ziehen gut gelaunt vom Markt zum Stadthafen, über 20 geschmückte Wagen sind dabei, Menschen in historischen Gewändern, Line-Dance-Gruppen, Delegationen vom FC Hansa Rostock bis zu den Rostocker Nasenbären. Fast schon ein hanseatischer Karneval. Die weiteren Themen in dieser Sendung: das Geheimnis der neuen Rostocker Zeitrechnung, die Schlitzohren von Rostock und die moderne Geschichte vom Rostocker Fischer und sin Fru.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)
Frischer Fisch aus Hamburg
Film von: Veit Bentlage
Redaktion: Birgit Schanzen

Früher machten die Kutter im Hamburger Hafen fest und löschten ihren Fang direkt am Fischmarkt. Heute ist der Hamburger Fischmarkt an der Großen Elbstraße einer der größten Handelsplätze für Fisch in Norddeutschland. Pro Jahr werden hier 36.000 Tonnen Frischfisch verarbeitet. Bundesweit gibt es hier die größte Vielfalt an Fischsorten, täglich frisch 60 bis 80 verschiedene Arten Fisch.

Jeder siebte in Deutschland verzehrte Fisch wird auf dem Hamburger Fischmarkt gehandelt oder anders gesagt: 17 Prozent des in Deutschland gehandelten Frischfisches kommt aus Hamburg. Täglich fahren ab 23 Uhr die Lastwagen am Fischmarkt vor und bringen große, 350 Kilo schwere Kübel mit Rotbarsch, Kabeljau und Seelachs aus Norwegen, Island und den Faröerinseln, die oft erst am Vortag gefangen wurden. Frische und Qualität sind die entscheidenden Merkmale. Auch exotische Fischsorten wie Thunfisch, Schwertfisch und Teufelsfisch aus Asien, die am Frankfurter Flughafen umgeschlagen werden, kommen per Kühltransport-Lkw nach Hamburg.

Der Fischmarkt tritt für die meisten Betriebe als Importeur auf und verkauft die Ware weiter an die Fischgroßhändler in den Markthallen, bei denen ab Mitternacht der Betrieb auf Hochtouren läuft. Dann werden riesige Fischmengen im Akkord filetiert, Bestellungen vorbereitet und die Lager geleert. Erst dann kommen Gastronomen und auch Einzelhändler auf den Fischmarkt, um einzukaufen. "Wie geht das?" zeigt den Weg des Fisches von der Ankunft auf dem Fischmarkt bis auf den Teller des Konsumenten und den Hamburger Fischmarkt als Drehscheibe des Fischhandels in Deutschland.


12:00 Brisant classix (25 Min.) (HDTV, UT)


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Selbstüberschätzung
Folge 508

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Achim Kreutzer – Johannes Steck
Emma Seidel – Chelsy Klaus
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Regine Seidel – Barbara Focke
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Friedrich Steinbach – Fred Delmare
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Anja Seidel – Hanna Lütje

Regie: Jürgen Brauer
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Christoph Poppke

Anja Seidel ist Pferdezüchterin aus Leidenschaft. Um ihre Mutter Regine, die ein Hüftleiden hat, zu schonen, bewirtschaftet Anja den Hof fast im Alleingang. Aufopferungsvoll arbeitet sie jeden Tag bis an den Rand der Erschöpfung. Regine Seidel leidet darunter, ihre Tochter nicht unterstützen zu können. Ein Schlaganfall vor einigen Jahren macht aber die Operation ihrer Hüfte zum unkalkulierbaren Risiko. Geldnöte machen Anja das Leben zusätzlich schwer. Selbst als Anja sich bei einem Sturz den Arm bricht, verschweigt sie ihrer Mutter die dramatische finanzielle Situation. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Klinik, bittet sie die Ärzte, sie zu entlassen. Sie verschweigt aber, dass sie neben ihrem Armbruch noch weitere Schmerzen plagen.

Nachdem Jakob Heilmann bei einem Vorstellungsgespräch in einem Restaurant abgelehnt wurde, kommt er auf die Idee, ein eigenes Lokal zu eröffnen. Seine Mutter Pia, die eigene Erfahrungen mit der Selbstständigkeit hat, ist strikt dagegen, dieses Risiko einzugehen. Auch sein Vater Roland Heilmann nimmt ihn zunächst nicht ernst. Jakob lässt sich jedoch nicht bremsen und setzt alle Hebel in Bewegung, um einen Kredit zu bekommen.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Ich mach das schon
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Mara Kühn – Caroline Erikson
Tom Wenzel – Conrad Risch
Zoe Sherbaz – Melina Fabian

Regie: David Carreras
Drehbuch: Christiane Bubner, Andreas Wachta

Dunkle Wolken brauen sich über dem Johannes-Thal-Klinikum zusammen: Unfallchirurgin und Anästhesistin Dr. Leyla Sherbaz vermisst ihre Tochter, die seit einigen Wochen beim Vater in London lebt. Nun scheint das Mädchen unauffindbar. Leyla ist zutiefst besorgt. Zeitgleich trifft Ben Ahlbeck auf überraschenden Besuch, denn Zoe steht plötzlich vor ihm. Wieso hat sie London und ihren Vater so überstürzt verlassen? Unterdessen wird Mara Kühn mit schlimmen Bauchschmerzen eingeliefert. Bei sich hat sie ihren kleinen Sohn Pepe, der erst ein halbes Jahr alt ist. Niklas stellt bei der Erstuntersuchung eine Harnstauungsniere fest. Sofort wird eine OP angesetzt, um die junge Mutter von ihren Schmerzen zu befreien. Doch die OP bringt unerwartete Ergebnisse zu Tage, die Maras und auch Pepes Leben enorm beeinträchtigen werden. Zeitgleich taucht Tom Wenzel im Klinikum auf. Er will Mara nach dem Eingriff besuchen, doch die möchte ihn nicht sehen und lehnt jede Hilfe ab. Vivienne freut sich auf den anstehenden Aufenthalt in Afrika. Dort möchte sie vor Ort helfen, was vor allem ihr Halbbruder Dr. Matteo Moreau mehr als spöttisch kommentiert: Was will eine "unfertige" Ärztin mit "medizinischem" Halbwissen schon groß bewirken? Doch Vivi lässt sich nicht provozieren und sagt Matteo ihre Meinung auf den Kopf zu.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (UT)
Hamburgs Welterbe – Die Speicherstadt und das Chile-Haus
Film von: Katrin Spranger
Redaktion: Birgit Schanzen

Seit Juli 2015 trägt die Speicherstadt in Hamburg zusammen mit dem Kontorhausviertel und dem Chilehaus den Titel UNESCO-Welterbe. Die Begründung der Jury: Die Stätte symbolisiere auf einzigartige Weise die Folgen des rasanten internationalen Handelswachstums im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Täglich erkunden Tausende Touristen die neugotische Backsteinpracht zwischen Zollkanal und Hafencity zu Fuß oder mit dem Schiff, voller Bewunderung für die Gebäude. Ihre ursprüngliche Bestimmung als Warenlager hat die Speicherstadt jedoch längst verloren: Kaffee, Tee und Gewürze werden in Flächenlager auf die andere Seite der Elbe gebracht. Nur die Teppichhändler stapeln ihre Ware noch in den alten Speichern. Doch es werden immer weniger. Von ehemals 200 ist die Zahl der Firmen auf 50 geschrumpft. Musti Sherzada ist bei seinem Vater mit in den Betrieb eingestiegen. Wenn er die 10.000 wertvollen Orientteppiche in seinem Lager besieht, sagt er: "Wir müssen schon hart dafür kämpfen, dass wir überleben."

Damit die Speicherstadt aber kein Freiluftmuseum wird, hat die Hamburger Hafen und Logistik AG als Eigentümerin Klaus Hadaschik beauftragt, das Quartier in einen lebendigen Stadtteil für Geschäftsleute und Besucher weiterzuentwickeln. Die Schwierigkeit dabei: Treppen, Giebel, Zinnen, Spitzbögen müssen nach den Auflagen des Denkmalschutzes so bleiben wie sie sind. Das gilt auch für die Holzböden und die alten Fenster auf Flächen mit einer Gebäudetiefe bis zu 25 Meter. Für Klaus Hadaschik ist das ein ständiger Balanceakt bei den Umbaumaßnahmen, einerseits Altes zu bewahren und andererseits Zukunft schaffen. Aber er ist hochmotiviert: "Der beste Denkmalschutz ist ein langfristig verlässlicher Gebrauch der betroffenen Gebäude."

Von der 300.000 Quadratmeter großen Fläche wurde ein Drittel umgebaut. In der Firma List & Beisler für Spezialitätenkaffee führt Qualitätsmanagerin Katharina de Vries jeden Tag mehrere Cup-Tastings durch. Wie früher, nur in neu gestalteten Räumen und in anderer Besetzung. Günther Looft stellt auf seinem Speicherboden Modeagenten aktuelle Kollektionen vor. Kreative Köpfe der Agentur BrawandRieken machen KaffeebohnenCasting für eine neue Werbung in einem Gebäude aus dem letzten Jahrhundert, in dem früher Schmuggelware zwischenlagerte. Künstlerin Lili Fischer lässt sich in ihrem Atelier von den Räumen für ihre Arbeit inspirieren. Bei einer Fotosession mit Thomas Hampe im Mottenkostüm auf dem Dach war sie kurz davor abzuheben. Christian Rusche betreibt als Einziger Warenlogistik im Kleinen. Mit seinem selbst gebauten Lastenfahrrad versorgt er die Leute in der Speicherstadt mit frischem Obst. Und sogar temporäres Wohnen ist möglich: im ersten Hotel der Speicherstadt. Aber das ist nur durch ein paar Tricks gelungen, denn die gesamte Speicherstadt ist sturmflutgefährdet. Wohnen ist dort eigentlich nicht erlaubt.

Ein weiteres Drittel der Fläche wird eine neue Nutzung bekommen. Im Genuss Speicher zieht ein Kaffeemuseum ein. Im Erdgeschoss wird ein Kaffeeröster von 1923 täglich seinen Dienst tun. Vorausgesetzt, der Schornstein funktioniert, der extra für die Maschine durch sieben Böden im Inneren des denkmalgeschützten Gebäudes eingesetzt wird. Die Nutzung des letzten Drittel liegt noch in der Zukunft. Das Chilehaus im Kontorhausviertel, dessen Ostspitze wie der Bug eines Ozeanriesen hervorragt, galt in seiner expressionistischen Bauweise 1924 als architektonische Sensation. Bis heute hat es seine ursprüngliche Funktion als Bürogebäude. Doch seitdem Flo Peters mit ihrer Galerie für aktuelle Fotokunst dort eingezogen ist, wird dort nicht mehr nur gearbeitet, sondern auch gelebt. Die Kunstkennerin ist ausgesprochener Fan der "gehäkelten" Backsteinkunst und sorgt dafür, dass das Gebäude als Welterbestätte noch stärker ins architektonische Bewusstsein der Menschheit gerät.


15:15 Planet Deutschland – Unsere Heimat auf Zeitreise (45 Min.) (HDTV, UT)
300 Millionen Jahre Erdgeschichte – Der große Crash
Film von: Stefan Schneider

Die Entstehungsgeschichte Deutschlands war alles andere als beschaulich. Der spektakuläre Zweiteiler "Unsere Heimat auf Zeitreise" schildert Hunderte Millionen Jahre der Entwicklung der Erde und zeigt erstmalig den Weg Deutschlands durch Raum und Zeit: Urtiere und Riesenfarne, kosmische Katastrophen, Erdplattenbewegungen mit gewaltigen Vulkanausbrüchen, Eiszeiten und schließlich der Mensch. Sie alle prägten und prägen die Landschaft, Tier – und Pflanzenwelt bis heute. Bei genauer Betrachtung werden unscheinbare Gesteinsbrocken, Flusstäler oder Bergrücken zu Schaustücken epischer Dramen.

3D-Computeranimationen und atemberaubende Naturaufnahmen zeigen ein neues Bild von Deutschland: kein beständiger Ort inmitten Europas, sondern eine Landmasse, immer auf Wanderung. Wie die Landschaft hat sich auch die Tierwelt ständig gewandelt: Wildschweine, Hasen, Füchse und eine reiche Vogelwelt sind Teil der gegenwärtigen Natur. Einst lebten in den heimischen Gefilden aber Flamingos, Elefanten, Seekühe und Dinosaurier. Als sich die ersten Gesteine aus dem Meer erhoben, lag Deutschland noch Tausende Kilometer weiter südlich, am Äquator. Das tropische Klima ließ Farnwälder in die Höhe schießen und Riesentausendfüßer bis zu zwei Meter groß werden. Zu dieser Zeit türmte sich ein gigantisches Gebirge in der Mitte Deutschlands auf, das heute verschwunden ist. Im Süden zogen Herden von Sauriern durch Schwaben, während Bayern am Rande eines Meeres lag. Flache Lagunen säumten die Ufer und unter Wasser zogen sich Korallenriffe entlang der Küste.

Diese und andere Ereignisse können in wenigen Zentimetern Gestein zusammengepresst ruhen. Wenn die Geheimnisse der Vergangenheit in Steinbrüchen freigelegt werden, kommen überraschende Zusammenhänge zutage: Die Libelle ist ihren Vorfahren, der Riesenlibelle, noch immer sehr ähnlich, während die Primaten eine rasante Entwicklung bis zum Menschen durchlaufen haben. Einer der Affenahnen des Menschen wurde mitten in Deutschland, in der berühmten Grube Messel, vor Jahrmillionen perfekt konserviert. Vor 65 Millionen Jahren zerstörte ein Meteorit einen großen Teil des Lebens auf der Erde, auch auf der Landmasse Deutschlands. Die Dinosaurier verschwanden, der Weg war frei für die Säugetiere. Meeressäuger eroberten die Ozeane und Herden großer Pflanzenfresser die Wälder und Ebenen.

Das Alpenmassiv entstand und damit auch der längste Fluss Deutschlands: der Rhein. Dann veränderten sich plötzlich die Lebensbedingungen wieder: Vor 2,6 Millionen Jahren legte sich eine Schicht aus Eis über große Teile des Landes. Von Skandinavien aus schoben sich die Gletscher bis nach Berlin, von den Alpen aus bis an den Chiemsee. In den kurzen Warmzeiten, wenn sich die Gletscher zurückzogen, breitete sich wieder Wald aus. Hirsche und sogar Flusspferde kehrten zurück. Aber die Tiere waren nicht mehr allein: Vor 600.000 Jahren ging der Homo heidelbergensis zum ersten Mal auf Jagd. Mit ihm ist das Zeitalter des Menschen auch in Deutschland angebrochen.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume

Kai Pflaume präsentiert eine weitere Folge des schlauen Wissenspiels "Wer weiß denn sowas?" zum Mitraten, Lernen, Lachen und Entspannen.

Superhirn Bernhard Hoëcker und Quizmaster Elton stellen sich gemeinsam mit prominenten Gästen den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Dabei gilt es, spannende und skurrile Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu beantworten. Auf der großen interaktiven Spielewand mit zwölf Kategorien verbergen sich Fragen wie: Wer hält sich in Stehrevieren auf? Warum sind Flugzeugfenster rund? Womit lässt sich verhindern, dass Milch im Topf anbrennt? Die Zuschauerinnen und Zuschauer im Studio entscheiden vor der Show, welchen Teamchef sie unterstützen wollen: Bernhard Hoëcker oder Elton. Dann spielen beide Teams um Bargeld, das am Ende innerhalb der Siegergruppe aufgeteilt wird.


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 198

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Dickhäuter im Einsatz – Hamburgs Elefanten 1945 bis heute Im Elefanten-Haus schwingt sich Christian Wenzel auf die Elefantenkuh Shandra und erinnert sich gemeinsam mit Elefanten-Revierleiter Thorsten Köhrmann: Seit dem Gründungsjahr 1907 leben Elefanten im Tierpark Hagenbeck. Die schweren Tiergeschirre von damals werden immer noch gepflegt. Seltene historische Filmaufnahmen zeigen, wie die Hagenbecker Elefanten damit ausgerüstet nach dem Zweiten Weltkrieg bei den Trümmeraufräumarbeiten helfen. Beim Feuersturm auf Hamburg 1943 blieb auch im Tierpark Hagenbeck kein Stein auf dem anderen. Seit der Eröffnung des Tierparks Hagenbeck wurden Elefantenreiten und Elefantenvorführungen angeboten. Der Umgang mit der Herde heute ist ein völlig anderer.

Dr. Guido Westhoff, Leiter des Tropen-Aquariums, will aus dem Burgers' Zoo in Arnheim einen jungen Adlerrochen für das große Hai-Atoll abholen. Zunächst zeigt Max Janse Guido ihm das Adlerrochen-Männchen und führt ihn dann auch durch die Regenwald – und Wüstenanlage. Guido Westhoff besucht hier eine alte Bekannte, eine Diamant-Klapperschlange, die er dem Burgers' Zoo zur Verfügung gestellt hat. Im Burgers' Zoo werden die Lebensräume der Tiere authentisch nachgestellt. Der riesige "Ocean" ist das Zuhause der majestätischen gefleckten Adlerrochen. Der Zoo in Arnheim ist mit 48 Jungtieren in den vergangenen sieben Jahren der erfolgreichste Züchter von Adlerrochen in Europa. Dabei hängt der Erfolg der Rochenzucht von vielen Faktoren ab, einige sind noch unbekannt. Ein spannendes Rätsel für die beiden befreundeten Biologen. Die Kegelrobben Szara und Zefir haben den Tierpark Hagenbeck und sind mittlerweile in ihrer neuen Heimat, einem zoologischen Garten in Polen, wohlbehalten angekommen. In dem ehemaligen Kegelrobben-Bereich ist jetzt Platz für die sieben Seebären, die sich ein Becken mit Walrossbulle Odin und Walross-Dame Raisa teilen. Die Walrosse werden abgelenkt, damit die Seebären ungestört aus dem Becken klettern können. Doch die Südamerikaner lassen sich nicht so leicht für einen Umzug begeistern.

Volker Friedrich hat einen jungen Leopardenkater aus Cottbus für seine Leopardenkatze Mor abgeholt. Nun lassen Volker und Tierarzt Dr. Michael Flügger die Leoparden Mor und Sian erstmals zusammen. Bisher konnten sich die beiden Raubkatzen am Zaun beschnuppern. Wie nah lässt Mor den jungen Raubkater herankommen? Dave Nelde hatte sich liebevoll um Kronenkranichküken Flac und Hühnchen Marianne gekümmert. Nun werden sie im Vogel-Revier von Roy Schulz gehegt und gepflegt. Dave Nelde stattet dem ungleichen Paar einen Besuch ab. Wird Flac noch Zutrauen zu seinem "Ziehvater" haben? Großputz bei einer Giftschlange: Mit Besen und Staubwedel wollen Tierpfleger Florian Ploetz und der Auszubildende Alexander Schmitz das Gehege der Königskobra wieder zum Glänzen bringen. Im Gehege finden die beiden eine komplett erhaltene Häutung. Florian Ploetz greift kurzerhand zum Zollstock. Wie lang ist die giftigste Giftschlange der Welt? Seit einigen Wochen hüpfen die Bennett-Kängurus frei im Park herum. Eines der Kängurus wurde mit einem geschwollenen Auge gefunden und vorläufig in die Quarantänestation gebracht. Tierarzt Dr. Michael Flügger schaut nach dem Rechten, während Sebastian Behrens und Alisa Goldammer das Känguru festhalten. Das Fixieren ist gar nicht so einfach, die Bennetts sind zwar nicht so kräftig wie die Roten Riesenkängurus, dafür aber wesentlich wendiger.


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Lust auf Norden (30 Min.) (HDTV, UT)

Wo gibt es interessante Veranstaltungen am Wochenende zwischen Harz, Heide und Meer? Das und weitere Tipps für Freizeit, Heim und Garten passend zur Saison verraten norddeutsche Experten bei "Lust auf Norden".


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Sabine Kühn
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Großes Kino zwischen den Meeren
Film von: Jess Hansen
Redaktion: Andrea Jedich Katrin Glenz

Ben Becker und Eva Habermann spielen für ihn zum Nulltarif.

Ein ganzes Dorf an der Elbe ist seinetwegen wochenlang im Filmfieber. Und er selber hat in der Branche den Ruf eines positiv Verrückten. Eines Filmverrückten. Der Kieler Filmemacher Michael Söth packt Projekte an, die andere für nicht realisierbar halten. Und er geht dabei ungewöhnliche Wege! Sein neuestes Werk: gleich eine komplette Serie, sechs Folgen à 20 Minuten. Mit professioneller Crew und echten Schauspielern. Kurz vor Drehbeginn hat Söth ein Minibudget und keinen einzigen Cent an Förderungsmitteln. Doch das kennt der Filmabenteurer Söth bereits aus anderen Produktionen. So sind seine Kultfilme "Deichking" und "Bauernfrühstück" entstanden. "Keine Kassenschlager, aber echte Söths", lacht der Filmemacher.

Mit seinem neuesten Projekt, der schrägen, norddeutschen Polizistenserie "Deichbullen", hofft er wieder einmal auf den großen Durchbruch. Wieder fährt Söth ganz groß auf. Schauspieler wie Ben Becker, Zachi Noy (extra aus Jerusalem eingeflogen), oder Eva Habermann geben sich an seinem Set in Kollmar die Klinke in die Hand. Das alles schafft Söth mit viel Charme und Überzeugungskraft. So reist er, ausgerüstet mit einer Produktionsliste, in ganz Deutschland herum und besucht Schauspieler direkt an ihrem Drehort. Dort legt er ihnen dann sein Drehbuch vor, erklärt, dass er kein Geld, aber viele tolle Ideen hat. "Bislang hat noch keiner Nein gesagt, alle sind für eine kurze Rolle nach Kollmar gekommen", lacht Söth! Sein großer Traum: vom Filmemachen und von seinen verrückten Ideen endlich leben zu können. Wird er diesmal wahr? Geht seine Serie "Deichbullen" durch die Decke?

Neueste Kinofilme dort zeigen, wo sich normalerweise Hase und Igel gute Nacht sagen! Mit einer riesigen, mobilen Leinwand durch Schleswig-Holstein quer über die Dörfer fahren, im Schlepptau das modernste Freiluftkino der Welt! Das ist fast den ganzen Sommer über die Freizeitbeschäftigung von Ekaterina und Martin Turowski und ihren Freunden Josephine und Marc Fiebig. Das filmverrückte Kleeblatt aus dem südlichen Schleswig-Holstein macht dort Kino, wo es sonst keiner wagt. In entlegenen Winkeln des Landes, an Sehnsuchtsorten, immer mitten in der freien Natur. Ihr größter Gegenspieler ist das Wetter. Wenn das nicht mitspielt, ist eine komplette Saison schnell im Eimer! In dieser Spielzeit schleppen sie ihre 30 Quadratmeter große Leinwand auf einem Floß auf den Ratzeburger See und flimmern mit einem Megaprojektor den Film vom Ufer aus auf die schwimmende Bühne!

Eine sogenannte Locationsscouterin wie Karin Verbeek könnte sich Michael Söth gar nicht leisten. Karin Verbeek sucht im Auftrag von Produktionsfirmen gegen Tageshonorar Drehorte für Kinoproduktionen. Ein knallharter Job, den sie nur machen kann, weil auch sie dem Filmvirus verfallen ist. Mehr als 5.000 selbst gefundene Objekte und Drehorte hat sie bereits in ihrer riesigen Fotodatei. Doch immer wieder enden ihre abenteuerlichen Ausflüge in Kiesgruben, auf Campingplätzen oder in mondänen Großstadtvillen auch mit einer Absage. "Das ist mein Alltag. Damit kann und muss ich leben. So ist die Branche", sagt Karin. Bezahlt wird ihr Job, auch wenn ihre Vorschläge nicht ausgewählt werden. Am schönsten findet sie ihren Beruf aber immer dann, wenn sie ihre Drehortfunde auf der Leinwand sieht. Großes Kino zwischen den Meeren. Drei spannende Filmgeschichten aus Schleswig-Holstein.


21:15 Kampf den Kaffeefahrten (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Rächer der Reingelegten
Film von: Jessica Ostermünchner
Redaktion: Julia Saldenholz

Mehrmals in der Woche fahren in Deutschland Reisebusse von Haltestelle zu Haltestelle und sammeln die dort wartenden Senioren ein. Die freuen sich auf eine schöne Ausflugsfahrt ins Naherholungsgebiet, bei der es neben einer Gratisverpflegung auch noch jede Menge Geschenke geben soll. So steht es zumindest in der Einladung.

Was dann aber in Wahrheit mit den älteren Herrschaften passiert, macht Bernhard Stitz wütend. Der pensionierte Polizist unternimmt alles, um diese dubiosen Ausflugsfahrten ein für allemal zu beenden. "Alle Kaffeefahrten sind unseriös, die meisten sogar illegal. Sie werden hier gnadenlos abgezockt." Wie ein Mantra wiederholt Bernhard Stitz diese beiden Sätze immer und immer wieder, bis auch der gutgläubigste Senior endlich begreift, dass ihm hier niemand etwas Gutes will. Diese Erkenntnis kommt in der Regel nämlich stets zu spät. So wie bei Ingrid Friedrich. Die 78-jährige Rentnerin erzählt Bernhard Stitz mit tränenerstickter Stimme die gleiche Geschichte, die alle erlebt haben, die hereingelegt worden sind. Eigentlich wollte sie nur einen schönen Tag verbringen, mit Gratisessen und Geschenken. So, wie es in der Einladung eben versprochen wurde. Stattdessen wurde sie in einer abgelegenen Gaststätte irgendwo in Niedersachsen von zwei Männern dazu überredet, ein Nackenmassagegerät zu kaufen: für 2.700 Euro! Ein Vielfaches von dem, was das Gerät in Wahrheit wert ist.

Bernhard Stitz hört wie immer aufmerksam zu. Doch im Nachhinein zu helfen, ist in den meisten Fällen unmöglich. Die Verkäufer geben in der Regel falsche Namen und Kontaktdaten an. Deshalb sieht Stitz' Strategie anders aus: Er greift ein, wenn der Betrug gerade passiert. Er erwischt die Veranstalter also am liebsten in flagranti. Dafür schleust er auf den Ausflugsfahrten Undercover-Senioren ein, die sich als leichtgläubige Reiseteilnehmer ausgeben. Stundenlang lassen sie die aggressiven und irreführenden Verkaufsmethoden über sich ergehen. Erst wenn tatsächlich einer der gutgläubigen Teilnehmer von den Verkäufern "weichgeklopft" und plötzlich bereit ist, viel Geld für wenig wertvolle Sachen auszugeben, schlagen die Undercover-Senioren unbemerkt Alarm. Das ist der Zeitpunkt, an dem Bernhard Stitz mit ins Spiel kommt. Ein Fernsehteam des NDR dokumentiert, wie der ehemalige Schutzmann unseriöse Kaffeefahrten auflöst und sie mithilfe der Kriminalpolizei abbricht. Das Kamerateam filmt auch, wie sich ein Verkäufer unter fadenscheinigen Gründen plötzlich aus dem Staub machen will. Es gilt bei jedem Einsatz, den richtigen Zeitpunkt abzuwägen, um die Teilnehmer nicht in ernsthafte Gefahr zu bringen. Mehrmals wird dem ehemaligen Schutzmann Stitz vor laufender Kamera Prügel angedroht. Und nicht immer sind die teilnehmenden Senioren von ihrer "Rettung" begeistert.

Autorin Jessica Ostermünchner hat diverse Einsätze von Bernhard Stitz und seinem Undercover-Team begleitet und beobachtet, wie schonungslos die Kaffeefahrtveranstalter regelmäßig mit den teilnehmenden Senioren umgehen. Und wie vorsichtig Bernhard Stitz und sein Team vorgehen müssen, um am Ende auch Erfolg zu haben.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 3 nach 9 (130 Min.) (UT)
Die Bremer Talkshow
Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo
Gäste: Wolfgang Niedecken

Anne Will
Thomas Tuchel
Ulrich Walter
Motsi Mabuse
Bettina Göschl
Klaus-Peter Wolf
Ines Daun
Thomas Quasthoff

Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo begrüßen folgende Gäste:

Wolfgang Niedecken

Im absoluten Fußballfieber ist derzeit Wolfgang Niedecken. Kein Spiel der laufenden FIFA Fußball-WM lässt sich der Kölsch-Rocker entgehen. Zum Glück geht "3nach9" im Juni an einem spielfreien Tag auf Sendung, sodass der Rheinländer Zeit findet, nach Bremen zu kommen. Welche Ernährungstipps ihm der Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards gegeben hat, warum man sich konsequent Populisten entgegenstellen muss und ob auch bei der bevorstehenden Herbsttournee von BAP vor jedem Auftritt ein Grappa getrunken wird, berichtet der Frontman der Band bei "3nach9".

Anne Will

Sie zählt zu den erfolgreichsten Moderatorinnen im deutschen Fernsehen. In ihrer Talkshow in Das Erste greift Anne Will seit 2007 regelmäßig und erfolgreich politische Themen auf und diskutiert mit ihren Gästen aktuelle gesellschaftspolitische Fragen. Welche Themen die Journalistin gegenwärtig besonders beschäftigen und ob die FIFA Fußballweltmeisterschaft in Russland, die vom 14. Juni bis 15. Juli stattfindet, nach ihren Wünschen verläuft, erzählt die ehemalige "Sportschau"- Moderatorin bei "3nach9".

Thomas Tuchel

Es ist die Trainersensation des Jahres: Der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund, Thomas Tuchel, wechselt an die Seine und übernimmt zur neuen Saison den französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain. Nach seinem Rausschmiss beim BVB hat sich der gebürtige Krumbacher Zeit gelassen, einen neuen Arbeitgeber zu finden. Verarbeiten musste er sicherlich auch das Bombenattentat auf den BVBMannschaftsbus im April 2017, kurz vor Anpfiff des ChampionsLeague-Viertelfinales. Über dieses Ereignis, den aktuellen Stand seiner französischen Sprachkenntnisse und ein Zwischenfazit zur FIFA Fußball Weltmeisterschaft berichtet er bei "3nach9".

Ulrich Walter

Am 6. Juni startet Astronaut Alexander Gerst zum zweiten Mal ins All. Prof. Ulrich Walter ist einer von elf Deutschen, der weiß, wie es dort oben aussieht: Zehn Tage lang umkreiste der Wissenschaftler an Bord der Columbia die Erde. Heute ist er Professor für Raumfahrttechnik an der TU München, forscht und schreibt über das Universum. Welchen Herausforderungen sich Gerst im All stellen muss und ob schwarze Löcher wirklich gefährlich sind, erzählt Ulrich Walter bei "3nach9".

Motsi Mabuse

Tanzen ist die Leidenschaft von Motsi Mabuse. Mit 18 Jahren kam sie aus Südafrika nach Deutschland, wurde Profitänzerin und mehrfache deutsche Meisterin in den lateinamerikanischen Tänzen. Heute ist sie Choreografin, Tanzsporttrainerin und Wertungsrichterin. Viele Prominente mussten sich vor Kurzem ihrem Juryurteil in der Sendung "Let's Dance" stellen. Warum Tanzen für Glücksgefühle sorgt und wie es ihr vor der Geburt ihres ersten Kindes geht, erzählt die hochschwangere Tänzerin bei "3nach9".

Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf

Seine Ostfrieslandkrimis haben Klaus-Peter Wolf bekannt gemacht. Die Bestseller sind allerdings nur ein Teil seines erfolgreichen Schaffens. Zusammen mit seiner Frau Bettina Göschl, die mit ihren Kinderliedern regelmäßig zu Gast in der KiKA-Sendung "SingAlarm" auftritt, hat er bereits zahlreiche Kinderbücher, darunter die Reihe "Die Nordseedetektive", veröffentlicht. Ob die Zusammenarbeit der Eheleute immer harmonisch ist, verraten beide bei "3nach9".

Ines Daun

Als Scheidungsanwältin freut sich Ines Daun über jede Hochzeit, denn immer häufiger bedeutet diese später "Kundschaft"! Die Nürnbergerin weiß, fast jede zweite Ehe wird wieder geschieden. Dabei sind die Gründe, die zum Scheitern einer Ehe führen, häufig immer dieselben. Bei "3nach9" erklärt die Fachanwältin auf dem Gebiet des Familienrechts, warum sich vernünftige Menschen bei einer Scheidung in Monster verwandeln und wie es mit der Beziehung klappen kann, wenn man sich an bestimmte Regeln hält.

Thomas Quasthoff

"Mein Bruder hat einmal gesagt: 'Tommi, du warst immer eine Rampensau. Und das bin ich", sagt Bassbariton-Star Thomas Quasthoff. Eben jener Bruder verstarb 2010, Thomas Quasthoff verlor daraufhin seine Stimme. Zwei Jahre später erklärt er das Ende seiner Bühnenkarriere. Von diesem Rücktritt tritt er jetzt zurück. Sein neues Jazzalbum "Nice 'N' Easy", aufgenommen mit der NDR Bigband, ist kürzlich erschienen. Bei "3nach9" gibt es eine Kostprobe daraus.


00:10 Gute Nacht! Die Show vorm Einschlafen (45 Min.) (HDTV)

Moderation: Wigald Boning
Redaktion: Markus Pingel
Mit Wigald Boning und Gästen

"Gute Nacht! Die Show vorm Einschlafen" ist eine entspannte und gleichsam informativ unterhaltsame Show mit Moderator Wigald Boning, in der sich alles nur um eines dreht: ums Schlafen in all seinen Facetten! Wigald Boning und seine Gäste präsentieren entschleunigtes Bettgeflüster. Moderator Wigald Boning kennt sich mit dem Thema aus, schließlich hat er im Rahmen eines Outdoorexperiments monatelang mit Zelt und im Schlafsack unter freiem Himmel genächtigt.

In dieser Ausgabe spricht er mit seinen Gästen über individuelle Schlafgewohnheiten und - probleme, etwa über ihre Träume oder übers Schnarchen, über Schlaflosigkeit und Schlafrituale. Flankiert wird das ganze Gespräch von dem unterhaltsamen und eloquenten Schlafmediziner und Experten Dr. Hans-Günter Weeß. Tiefe Einblicke in ihre Schlafzimmer gewähren diesmal die Moderatorin Bettina Tietjen und der "Wetterkönig" Sven Plöger, die gemeinsam die Einschlaftauglichkeit des Evergreens unter den Schlafliedern "Schlaf, Kindlein, schlaf" testen werden. Denn Schlaflieder dürfen in dieser Sendung auf keinen Fall fehlen, ebenso wenig die Einspielfilme, in denen Wigald Boning zum Beispiel eine Nacht im Schlaflabor verbringt oder sich wahllos Zugang in diverse deutsche Schlafzimmer verschafft.

Das Publikum in dieser Show hat es sich derweil in der Bar des Hamburger Thalia Theaters Nachtasyl auf Beanbags und Sofas ausgesprochen gemütlich gemacht und lässt sich auf eine erholsame Nacht einstimmen. Einschlafen ist nämlich ausnahmsweise erlaubt! Gute Nacht!


00:55 3nach9 (130 Min.) (UT)
Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo
Gäste: Wolfgang Niedecken

Anne Will
Thomas Tuchel
Ulrich Walter
Motsi Mabuse
Bettina Göschl
Klaus-Peter Wolf
Ines Daun
Thomas Quasthoff

Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo begrüßen folgende Gäste:

Wolfgang Niedecken

Im absoluten Fußballfieber ist derzeit Wolfgang Niedecken. Kein Spiel der laufenden FIFA Fußball-WM lässt sich der Kölsch-Rocker entgehen. Zum Glück geht "3nach9" im Juni an einem spielfreien Tag auf Sendung, sodass der Rheinländer Zeit findet, nach Bremen zu kommen. Welche Ernährungstipps ihm der Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards gegeben hat, warum man sich konsequent Populisten entgegenstellen muss und ob auch bei der bevorstehenden Herbsttournee von BAP vor jedem Auftritt ein Grappa getrunken wird, berichtet der Frontman der Band bei "3nach9".

Anne Will

Sie zählt zu den erfolgreichsten Moderatorinnen im deutschen Fernsehen. In ihrer Talkshow in Das Erste greift Anne Will seit 2007 regelmäßig und erfolgreich politische Themen auf und diskutiert mit ihren Gästen aktuelle gesellschaftspolitische Fragen. Welche Themen die Journalistin gegenwärtig besonders beschäftigen und ob die FIFA Fußballweltmeisterschaft in Russland, die vom 14. Juni bis 15. Juli stattfindet, nach ihren Wünschen verläuft, erzählt die ehemalige "Sportschau"- Moderatorin bei "3nach9".

Thomas Tuchel

Es ist die Trainersensation des Jahres: Der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund, Thomas Tuchel, wechselt an die Seine und übernimmt zur neuen Saison den französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain. Nach seinem Rausschmiss beim BVB hat sich der gebürtige Krumbacher Zeit gelassen, einen neuen Arbeitgeber zu finden. Verarbeiten musste er sicherlich auch das Bombenattentat auf den BVBMannschaftsbus im April 2017, kurz vor Anpfiff des ChampionsLeague-Viertelfinales. Über dieses Ereignis, den aktuellen Stand seiner französischen Sprachkenntnisse und ein Zwischenfazit zur FIFA Fußball Weltmeisterschaft berichtet er bei "3nach9".

Ulrich Walter

Am 6. Juni startet Astronaut Alexander Gerst zum zweiten Mal ins All. Prof. Ulrich Walter ist einer von elf Deutschen, der weiß, wie es dort oben aussieht: Zehn Tage lang umkreiste der Wissenschaftler an Bord der Columbia die Erde. Heute ist er Professor für Raumfahrttechnik an der TU München, forscht und schreibt über das Universum. Welchen Herausforderungen sich Gerst im All stellen muss und ob schwarze Löcher wirklich gefährlich sind, erzählt Ulrich Walter bei "3nach9".

Motsi Mabuse

Tanzen ist die Leidenschaft von Motsi Mabuse. Mit 18 Jahren kam sie aus Südafrika nach Deutschland, wurde Profitänzerin und mehrfache deutsche Meisterin in den lateinamerikanischen Tänzen. Heute ist sie Choreografin, Tanzsporttrainerin und Wertungsrichterin. Viele Prominente mussten sich vor Kurzem ihrem Juryurteil in der Sendung "Let's Dance" stellen. Warum Tanzen für Glücksgefühle sorgt und wie es ihr vor der Geburt ihres ersten Kindes geht, erzählt die hochschwangere Tänzerin bei "3nach9".

Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf

Seine Ostfrieslandkrimis haben Klaus-Peter Wolf bekannt gemacht. Die Bestseller sind allerdings nur ein Teil seines erfolgreichen Schaffens. Zusammen mit seiner Frau Bettina Göschl, die mit ihren Kinderliedern regelmäßig zu Gast in der KiKA-Sendung "SingAlarm" auftritt, hat er bereits zahlreiche Kinderbücher, darunter die Reihe "Die Nordseedetektive", veröffentlicht. Ob die Zusammenarbeit der Eheleute immer harmonisch ist, verraten beide bei "3nach9".

Ines Daun

Als Scheidungsanwältin freut sich Ines Daun über jede Hochzeit, denn immer häufiger bedeutet diese später "Kundschaft"! Die Nürnbergerin weiß, fast jede zweite Ehe wird wieder geschieden. Dabei sind die Gründe, die zum Scheitern einer Ehe führen, häufig immer dieselben. Bei "3nach9" erklärt die Fachanwältin auf dem Gebiet des Familienrechts, warum sich vernünftige Menschen bei einer Scheidung in Monster verwandeln und wie es mit der Beziehung klappen kann, wenn man sich an bestimmte Regeln hält.

Thomas Quasthoff

"Mein Bruder hat einmal gesagt: 'Tommi, du warst immer eine Rampensau. Und das bin ich", sagt Bassbariton-Star Thomas Quasthoff. Eben jener Bruder verstarb 2010, Thomas Quasthoff verlor daraufhin seine Stimme. Zwei Jahre später erklärt er das Ende seiner Bühnenkarriere. Von diesem Rücktritt tritt er jetzt zurück. Sein neues Jazzalbum "Nice 'N' Easy", aufgenommen mit der NDR Bigband, ist kürzlich erschienen. Bei "3nach9" gibt es eine Kostprobe daraus.


03:05 Stuttgarter Kabarettfestival (30 Min.) (HDTV)
Gewinner Goldener und Silberner Besen

Beim renommierten Kabarettwettbewerb um den "Stuttgarter Besen" im Stuttgarter Renitenztheater traten 2017 zum 20. Mal acht Kabarettistinnen und Kabarettisten, Comedians sowie Sängerinnen und Sänger an. Mit dem "Goldenen Besen" wurde der niederbayrische Naturbursche Martin Frank ausgezeichnet. Den "Silbernen Besen" konnte die Schweizer Kabarettistin Lisa Catena entgegennehmen.


03:35 Stuttgarter Kabarettfestival (30 Min.) (HDTV)
Gewinner Bronzener und Hölzerner Besen

Beim renommierten Kabarettwettbewerb um den "Stuttgarter Besen" im Stuttgarter Renitenztheater traten 2017 zum 20. Mal acht Kabarettistinnen und Kabarettisten, Comedians sowie Sängerinnen und Sänger an. Den "Hölzernen Besen" gewann Bastian Bielendorfer. Die Abstimmung um den Gerhard Woyda Publikumspreis, der erstmals 2017 vergeben wurde, entschied Özgür Cebe mit einem engagierten Auftritt für sich.


04:05 Mein Norden (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 22. Juni 2018
 

*


Quelle:
NDR-Fernsehen – Programminformationen
26. Woche – 23.06. bis 29.06.2018
Copyrights by NDR
Norddeutscher Rundfunk, Telefon: 040/41 56-0
Internet: www.ndr.de, www.ndrtv.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang