Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - NDR/1174: Woche vom 04.04. bis 10.04.2020


Norddeutscher Rundfunk – 15. Programmwoche vom 04.04. bis 10.04.2020


Samstag, 4. April 2020


06:00 mareTV kompakt (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


06:10 Familie Dr. Kleist (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Blutsbande
Fernsehserie
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Christian Kleist – Francis Fulton-Smith
Tanja Ewald – Christina Athenstädt
Dr. Michael Sandmann – Luca Zamperoni
Paul Kleist – Julian König
Inge März – Uta Schorn
Bernd Spengler – Walter Plathe
Lotte Ewald – Anne Sophie Triesch
Rosalie Sandmann – Nelly Hoffmann
Dr. Timotheus von Hatzfeld – Tom Radisch
Nora Mann – Winnie Böwe
Yasmin Wolf – Artemis Chalkidou
Jan Dreves – Daniel Littau
Marta Kemmer – Barbara Focke
Martha Louisa Homann – Pauline Rènevier
Bodo Timmermann – Roland Wolf
Helge Timmermann – Dominik Klingberg
Merle Albrecht – Florence Rinklin
Gustav – Simon Roch

Regie: Verena Freytag

Martha, Mitte 70, bricht auf der Straße zusammen. Als Michael und Christian im Krankenhaus nach ihr sehen wollen, ist sie verschwunden. Sie ist weggelaufen, weil sie nicht krankenversichert ist und kein Geld für die Behandlung hat. Christian kann sie beruhigen und untersucht sie in seiner Praxis. Da Martha auch an starken Unterleibsschmerzen leidet, verweist Christian sie an Tanja.

Parallel behandelt er Bodo Timmermann. Er leidet unter chronischer Bronchitis, die er mit einem Spray bekämpft. Jetzt möchte Bodo ein Rezept für eine neue Dose. Doch da er Blut hustet, besteht Christian auf einer ausführlichen Untersuchung. Tanja behandelt Marthas Enkelin Louisa. Die beiden Frauen begegnen sich in der Praxis, doch Louisa will nichts von ihrer Großmutter wissen. Martha erzählt Tanja, dass jegliche Kontaktversuche von Louisa und ihrer Familie abgeblockt werden. Man wirft ihr vor, in der Vergangenheit ihren kleinen Sohn, Louisas Vater, zurückgelassen zu haben, um ein neues Leben im Ausland zu beginnen. Ein riesiges Missverständnis, wie Tanja im Laufe der Gespräche mit Martha erfährt. Tanja versucht, zwischen den beiden Frauen zu vermitteln.

Lotte erledigt ihr Praktikum zur allgemeinen Zufriedenheit, nur Yasmin fühlt sich durch Lotte zunehmend gestört. Als Yasmin erkennt, dass Lotte ernsthaft an Laborarbeit interessiert ist, nimmt sie sie unter ihre Fittiche. Zu Tanjas und Christians Überraschung möchte Lotte den Rest ihres Praktikums im Labor absolvieren.


07:00 Die Sendung mit der Maus (30 Min.) (AD, UT)
Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)


07:30 Sehen statt Hören (30 Min.) (UT)
Wochenmagazin
Briefe aus der Vergangenheit
von Stefan Brainbauer und Anke Klingemann

Ein Wochenmagazin für Hörgeschädigte


08:00 Die Ratgeber (30 Min.) (HDTV, UT)
Ärger beim Parken

Wenn es nach dem Willen einiger Bundespolitiker geht, könnten Falschparker bald deutlich mehr Strafe bezahlen. Was kommt da auf die Falschparker zu? Darüber hinaus werden Parksituationen durchleuchtet, in die man immer wieder gerät, in denen man aber oftmals nicht richtig Bescheid weiß, ob das falsch oder richtig ist. Außerdem geht es in der Sendung unter anderem um Mantrailing, eine Methode aus den USA, mit deren Hilfe Spürhunde vermisste Personen auffinden können.


08:30 Judith Rakers' Inselgeschichten – spezial (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 08:29)
Corona und die Inseln im Norden

Moderation: Judith Rakers
Redaktion: Anke Haverkemper

Moderatorin und "tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers hat bei ihren Inselreportagen das Leben auf den bei Urlaubern beliebten norddeutschen Inseln kennengelernt, dort viele Einheimische getroffen und vorgestellt.

Jetzt hat sich alles verändert: Es herrscht gähnende Leere dort, wo Strände und Promenaden sonst voller Menschen sind. Das Coronavirus hat auch die Inseln im Griff. Sie sind für Touristen gesperrt, die Einheimischen sollen sie möglichst nicht verlassen. Judith Rakers zeigt Highlights aus den Inselporträts und fragt per Videochat bei den Insulanerinnen und Insulanern nach, wie sich deren Alltag durch die Corona-Pandemie verändert hat.

Viele Menschen auf den Inseln in Nord- und Ostsee leben vom Tourismus. Die Saison würde eigentlich zu Ostern starten. Doch jetzt ist mit großen Einnahmeeinbußen für eine unbestimmte Zeit zu rechnen. Aber nicht nur das: Der Zusammenhalt der Inselfamilien, gerade außerhalb der Saison, ist gemeinhin sehr groß. Wie kommen sie jetzt mit der Isolation klar? Für alle eine sehr emotionale Zeit und das Wort "Inselkoller" bekommt hier eine neue Dimension.

Im Inselchat mit Judith Rakers dabei sind:

Pastorin Pamela Hansen auf Helgoland, die für ihre Gemeinde nur online da sein kann, weil Gottesdienste, Taufen, Hochzeiten, selbst Beerdigungen wegen der Kontaktsperre nicht stattfinden. Gastronom und Landwirt Mathias Schilling, der gerade auf Hiddensee schwere finanzielle Einbußen durch Covid-19 erlebt.

Albertus Akkermann, der "singende Wattführer" von Borkum, der jetzt jeden Tag seine Lieder am einsamen Strand singt und sie über Social-Media-Plattformen verbreitet, um den Einheimischen Mut zu machen.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Thilo Tautz
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Coronavirus-Update (35 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Lars Kaufmann
Mitwirkende: Prof. Christian Drosten
Redaktion: Sabine Doppler

Unsere Geschichte


12:05 Dynastien in NRW (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 12:00)
Welterfolg mit Eierlikör – Die Verpoortens
Film von: Simone Schillinger

"Ei, ei, ei, Verpoorten", dieser Slogan ist quasi ein Ohrwurm. Fast jeder kennt ihn und kann mitsummen. Das Getränk, das alle damit verbinden, weckt bei vielen Erinnerungen. Eine Marke und die Erfolgsgeschichte einer Unternehmerfamilie: Verpoorten.

In mittlerweile fünfter Generation führt William Verpoorten heute das Unternehmen. Auch sein Bruder Dirk Verpoorten ist noch Teilhaber. Die Entwicklung des Betriebes ist eng verknüpft mit dem Verlauf der Geschichte Deutschlands. Immer wieder haben politische Veränderungen zu teilweise riskanten Entscheidungen geführt. Doch eines ist immer Kern des Erfolgs geblieben: der Eierlikör. Die Verpoorten-Brüder begeben sich auf eine Zeitreise: Mit dem Start im Kölner Umland über das in den Goldenen Zwanzigerjahren lasterhafte Berlin bis nach Niederbayern. Dort hatte die Großmutter der heutigen Geschäftsführer in den Kriegsjahren allein eine Fabrik aufgezogen. In einer Zeit, in der Eier absolute Mangelware waren.

Damit ist der Grundstein für den Siegeszug des Eierlikörs in der Bundesrepublik gelegt. Und es ist kein Zufall, dass Verpoorten an den Ort gezogen ist, der wie kaum ein zweiter für die Wirtschaftswunderzeit steht: die Bundeshauptstadt Bonn. Es ist auch die Geschichte eines Getränks, die mit einem ordentlichen Fehlstart begann: Niederländische Seefahrer hatten in Südamerika einen Likör entdeckt und wollten ihn auch hierzulande verkaufen. Doch Basis war eine Frucht, die in Europa einfach nicht wachsen will: die Avocado. Flämische Destillateure suchten Ersatzzutaten und fanden sie im Eidotter. Einer der Tüftler war Eugen Verpoorten.

Fast 150 Jahre später stehen die Ururenkel vor einer gewaltigen Aufgabe: die zeitgemäße Vermarktung eines Getränks, das von der Rezeptur her in den letzten 150 Jahre nahezu unverändert blieb. Die Brüder Verpoorten wollen das schaffen, ohne die Tradition zu verraten. In dem Film von Simone Schillinger gewähren sie auch Einblicke in den gegenwärtigen Produktionsablauf, von Hightech-Eiertrennern bis zur Qualitätskontrolle. Immer noch ist Eierlikör das einzige Produkt. Dirk Verpoorten hat mittlerweile den Sprung gewagt und sich vom Stammunternehmen gelöst. Er hat einen eigenen Kräuterlikör auf den Markt gebracht.


12:50 Weltreisen (30 Min.) (HDTV, UT)
Grönlands starke Frauen
Film von: Claudia Buckenmaier
Redaktion: Christine Hasper

Grönland ist die größte Insel der Erde, sechsmal größer als Deutschland. Weite Teile sind von einer kilometerdicken Eisschicht bedeckt. Der freiliegende Boden ist felsig und karstig, im besten Fall sandig. Straßen und Wege über das Land gibt es nicht. Wer von einem Ort in den anderen will, muss das Boot, den Schlitten oder das Flugzeug nehmen. Ein Land, das starke Bewohnerinnen und Bewohner braucht. Und dennoch ist Grönland das Land der Möglichkeiten. Wer will, kann sich etwas aufbauen, aber es muss hart dafür gearbeitet werden.

Grönlands Frauen: Sie sind stark. Sie sind durchsetzungsfähig. Sie sind zäh. Sie sind besonders. Bente Biilmann ist so eine Frau. Sie hat etwas Leuchtendes an sich wie die meisten emanzipierten Frauen hier. Bente ist Pilotin bei der staatlichen Fluggesellschaft Air Greenland und hat sich nebenher noch eine kleine private Fluggesellschaft aufgebaut. Neben den Kindern und dem Mehrgenerationenhaushalt, den sie mit ihrer Familie führt. Sie liebt ihr Land, den starken Kontrast aus Weite, Isolation, aber auch den Annehmlichkeiten der importierten Luxusgüter mitsamt Internet. Sie sieht positiv in die Zukunft, wie die meisten Frauen, die Claudia Buckenmaier auf Grönland begleitet hat.

Auch Aka Jensen ist immer unterwegs. Sie ist eine einfache Frau, aber mit der Eintönigkeit ihres Bürojobs wollte sie sich eines Tages nicht mehr abfinden, obwohl die Arbeitslosigkeit auf Grönland hoch ist. Sie wollte Neues sehen, ihr Land entdecken. So heuerte sie auf einer Fähre an, die die abgelegenen Orte auf Grönland miteinander verbindet. Das Leben ist härter geworden, aber Aka ist zufrieden. Ihr gefällt, was sie täglich sieht. Ein Land der grenzenlosen Weite, des gleißenden Lichts, der grauen Tristesse. Alles vorhanden, je nach Wetter und Jahreszeit.

Gelegentlich trifft sie auf dem Schiff Susanne Christensen. Die Einkäuferin einer großen Supermarktkette auf Grönland hat sich ein Ziel gesetzt: Sie will heimische Produkte in die Supermärkte bringen. Eines ihrer Projekte: Kühe auf Grönland. Diese Kühe unterscheiden sich erheblich von denen in Deutschland. Sie sind klein, wollig und zäh. Beste Voraussetzungen für das Überleben auf den felsigen Weiden. Hinter dieser Viehzucht steht die Idee, autarker zu werden. Als ehemalige Kolonie des kleinen Dänemark ist der Nationalstolz groß.

Die Kehrseite findet man in Nuuk, der Hauptstadt Grönlands. In den Plattenbauten der Problemviertel ist das Leben trist. Der Polizistin Alma Mikkelsen ist kein Elend fremd. Das Zerbrechen der traditionellen grönländischen Fischergemeinschaft in den Städten hat viele Grönländer in den Alkohol getrieben, die schwache Wirtschaft bringt nicht genug Arbeitsplätze. So sind Almas Nächte oft hart. Die Kriminalitätsrate in Nuuk ist sehr hoch, Vergewaltigungen sind an der Tagesordnung. Die Polizistin ist unermüdlich im Gespräch, will vor allem den Jugendlichen Vorbild sein und den Kreislauf aus Armut und Alkohol unterbrechen. Trotz ihrer Jugend ist sie eine starke Frau, die zeigt, dass das Leben positiv sein kann.

Für Gästeführerin Karen Filskov ist deshalb auch die Ausbildung der jungen Grönländer das Wichtigste. Sie selbst lebte und studierte einige Jahre in Dänemark, bevor sie in ihre Heimatstadt Ilulissat zurückkehrte. Das Heimweh nach der überwältigenden Natur und deren Weite war einfach zu groß. Und Zeit ist ihr wichtig. Das Tempo in Grönland ist ruhiger. Verständlich, denn wer seine Kraft unnötig vergeudet, dem verzeiht die Natur hier nicht.


13:20 Die Hälfte der Welt gehört uns (55 Min.) (HDTV, UT)
Als Frauen das Wahlrecht erkämpften
Folge 2
Film von: Annette Baumeister

Rollen und Darsteller:
Emmeline Pankhurst – Esther Schweins
Marguerite Durand – Jeanette Hain
Anita Augspurg – Johanna Gastdorf
Marie Juchacz – Paula Hans
Leonard Kern – Harald Schrott

Regie: Annette Baumeister

Für ihr politisches Engagement werden sie verspottet, eingesperrt und gefoltert. Aber beirren lassen sie sich nicht. Marie Juchacz, Anita Augspurg, Emmeline Pankhurst und Marguerite Durand, ihr Vorgehen ist so unterschiedlich wie ihre Charaktere. Gemeinsam stehen sie an der Spitze des Kampfes Tausender Frauen um das Wahlrecht quer durch Europa. Sie wollen frei sein, mitbestimmen und die gleichen Rechte haben wie Männer. Der Schlüssel hierfür ist das Frauenwahlrecht. Denn die Hälfte der Welt gehört ihnen.

Der Film taucht ein in eine Zeit, in der Frauen und Politik nach gängiger Auffassung einen Gegensatz darstellen und die Idee der Gleichberechtigung geradezu verrückt erscheint. Dass vermeintlich unüberwindbare Barrieren vor 100 Jahren in Deutschland und später auch in England und Frankreich durchbrochen werden und Frauen die politische Teilhabe zugestanden wird, ist dem unermüdlichen Kampf beeindruckender Frauen zu verdanken: Marie Juchacz, die als Arbeiterin und Sozialistin als erste Frau vor der Weimarer Nationalversammlung spricht. Anita Augspurg, die als Schauspielerin, Fotografin und zugleich erste deutsche Doktorin der Jurisprudenz ihre ganze Energie, Redegewandtheit und Bildung in die Sache der Frauen investiert. Emmeline Pankhurst, die als freiheitsliebende Bürgerin in den Kampf um das Frauenwahlrecht in Großbritannien eintritt. Und Marguerite Durand, die sich in den Pariser Salons ebenso für Frauenrechte einsetzt wie mit ihrer feministischen Tageszeitung "La Fronde".


14:15 Unbekanntes Bulgarien (45 Min.) (UT) (VPS: 13:15)
Durch die wilden Gebirge am Rande Europas
Film von: Barbara Gayler Redaktion: Quibeldey, Ralf, Larissa Klinker

Bulgarien ist weit mehr als ein günstiges Urlaubsziel für Pauschaltouristen am Schwarzen Meer und preiswerter Kururlaub. Wer den Balkanstaat bereist, entdeckt ein spannendes Stück Europa zwischen Orient und Okzident, dessen bewegte Geschichte bis auf die Thraker zurückgeht und die sich allerorts in Architektur, Kunst und Kultur widerspiegelt. Die Natur des Landes ist so beeindruckend wie vielseitig und zieht die Besucher Bulgariens in ihren Bann. Knapp 3.000 Meter ragen majestätische Berge in den Himmel, Mineralwasser sprudelt in den unterschiedlichsten Temperaturen aus Hunderten von Quellen, wilde Wölfe und Bären streifen durch die Wälder, nirgendwo duften die Rosen intensiver. Neun UNESCO-Welterbestätten kann man landesweit bewundern.

Der Film bewegt sich im westlichen Landesteil, der mit beeindruckenden Gebirgszügen und mächtigen Felsen besticht: Im Norden lockt der schroffe Balkan, Namensgeber der gesamten Region, im Süden das alpine Rilagebirge und die grünen Rhodopen. Direkt an der Hauptstadt Sofia erhebt sich das Gebirge Vratsa, ein Kletterparadies, das eine umwerfende Kulisse bietet und Ausflugsziel der Hauptstädter am Wochenende ist. Touristisch weitgehend unberührt empfangen die Menschen in diesen Landstrichen die Besucher mit umwerfender Gastfreundschaft in einem unverfälschten Alltag.

Startpunkt für die Reise durch den grünen Westen Bulgariens ist die Kleinstadt Septemvri, Start- und Zielbahnhof der Rhodopenbahn, einer der letzten Schmalspurbahnen des Balkans. Entlang der Zugstrecke warten interessante Begegnungen mit den Menschen der Region, wie der kleinen muslimischen Minderheit der Pomaken, die ein ganz eigenes Leben am Rande der Gleise führen. Ein weiterer Halt steht am Bärenpark in Belitsa an, wo die lange und grausame Tradition der bulgarischen Tanzbären endlich ein Ende gefunden hat und die gequälten Kreaturen ihren verdienten Ruhestand genießen können. Nach der Zugfahrt geht es weiter ins Rilakloster, Weltkulturerbe der UNESCO, das einen ganz besonderen Blick in die orthodoxe Glaubenswelt ermöglicht, bevor mit einem Kletterer die Steilwände des Balkans bezwungen werden. Eine abwechslungsreiche Entdeckungstour durch ein viel zu unbekanntes Stück Europa!

Bulgarien verspricht eine spannende und überraschende Reise in den Osten des europäischen Kontinents, wo das Leben jenseits der großen Städte und Touristenmetropolen seinen ursprünglichen Gang geht. Esel sind hier Transportmittel und keine Zoobewohner. Schnapsbrennen ist nicht streng reglementiert, sondern Volkssport.


15:00 Hubert und Staller (50 Min.) (HDTV, AD, UT) (VPS: 16:00)
Ausgebrannt
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Franz Hubert – Christian Tramitz
Johannes Staller – Helmfried von Lüttichau
Reimund Girwidz – Michael Brandner
Barbara Hansen – Monika Gruber
Lena Winter – Klara Deutschmann
Martin Riedl – Paul Sedlmeir
Dr. Anja Licht – Karin Thaler
Yazid – Hannes Ringlstetter
Pförtner – Dietmar Moessmer
Caroline Fuchs – Susu Padotzke
Jürgen Krämer – Odendahl Florian
Konrad Weiss – Michael Lesch
Dr. Theresa Bayer – Aglaia Szyszkowitz
Schwimmkursleiter – Helmut Schobel

Regie: Philipp Osthus

Portemonnaie und Autoschlüssel der Klinikärztin Dr. Heike Krämer werden aus einem Abflussrohr gespült. Staller möchte den Fund gerne persönlich bei der attraktiven Dame abgeben. Auf dem Klinikparkplatz macht der Polizist jedoch eine grausame Entdeckung: Die Chefärztin der privaten Burn-out-Klinik steckt kopfüber in einem Gully und ist allem Anschein nach darin ertrunken.

Klinikinhaber Konrad Weiss ist schockiert, möchte den schrecklichen Vorfall aber möglichst klein halten, um seine Patienten zu schonen. Der Ehemann des Opfers, Diplompsychologe Jürgen Krämer, bleibt zurückhaltend. Er lässt durchblicken, dass es um die Ehe nicht mehr besonders gut bestellt war, weshalb er sich keine Sorgen gemacht hatte, als seine Frau in der Nacht nicht nach Hause kam.

Doch dann finden Hubert und Staller mithilfe von Caroline Fuchs, einer Pathologin aus München und selbst Patientin der Burn-out-Klinik, heraus, dass Heike Krämer bereits im hauseigenen Pool der Klinik ertrunken ist und nachträglich zum Gully transportiert wurde. Als Hubert später allein im Büro ist, löst sich plötzlich ein Schuss aus seiner Waffe. Die Kollegen fürchten, dass er sich etwas antun wollte, da er sichtlich darunter leide, dass seine Exfrau Anja Licht weggezogen ist.

Girwidz setzt auf professionelle Hilfe und nötigt ihn zu einem Gespräch mit Psychologin Dr. Theresa Bayer. Diese hat mit Hubert einen ausgesprochen unkooperativen Patienten, doch dann tut sich unverhofft ein interessantes Jobangebot für sie auf, das Hubert und Staller stutzig werden lässt: Klinikchef Weiss bietet der Psychologin an, den Posten der Chefärztin zu übernehmen. Zufall oder Kalkül?


15:50 Neues aus Büttenwarder (25 Min.) (AD, UT)
Staatsbesuch
Deutschland, 2006

Rollen und Darsteller:
Kurt Brakelmann – Jan Fedder
Arthur "Adsche" Tönnsen – Peter Heinrich Brix
Bürgermeister Schönbiehl – Günter Kütemeyer
Shorty – Axel Olsson
Kuno – Sven Walser
Birte Klackendohm – Fiona Coors

Min Wang
Andreas Kok
Jun Shi

Regie: Guido Pieters
Drehbuch: Norbert Eberlein
Musik: Franz Bartzsch
Kamera: Robert Berghoff

Als der chronisch bankrotte Kurt Brakelmann erfährt, dass Bürgermeister Schönbiehl einen persönlichen Draht zu einer chinesischen Wirtschaftsdelegation hat, kommt dem Landwirt die vielleicht rettende Sanierungsidee: Büttenwarder braucht eine chinesische Partnerstadt. Schließlich ist China schwer im Kommen! Vielleicht, so seine Überlegung, hat das angeschlagene Gemeinwesen ja bessere Überlebenschancen mit einem neuen starken Partner an der Seite beziehungsweise im Fernen Osten?

Brakelmann organisiert also, mal unterstützt, mal behindert durch seinen Freundfeind Adsche Tönnsen, den Staatsbesuch der chinesischen Delegation. Nach einigen Anfangsproblemen erstrahlt Büttenwarder in frischem Glanz, und eigentlich kann sich niemand dem Charme dieses Dorfes entziehen. Außer die Chinesen.


16:15 Neues aus Büttenwarder (30 Min.) (HDTV, AD, UT)
Knopfhase
Film von: Norbert Eberlein

Rollen und Darsteller:
Arthur "Adsche" Tönnsen – Peter Heinrich Brix
Bürgermeister Schönbiehl – Günter Kütemeyer
Shorty – Axel Olsson
Kuno – Sven Walser
Kurt Brakelmann – Jan Fedder
Onkel Krischan – Hans Kahlert
Polizist Peter – Uwe Rohde

Regie: Guido Pieters

Wenn Adsche von seinen Begegnungen mit dem wunderbaren Erlentrillich erzählt, wird er kaum ernst genommen. Niemand außer ihm, so scheint es, hat diesen merkwürdigen Vogel jemals gesehen. Und als Adsche nun erklärt, er könne sogar mit dem Vogel reden, ist es wenig überraschend, dass er mit dieser Nachricht seine Glaubwürdigkeit nicht unbedingt steigert.

Ausgelacht und weitgehend ignoriert von den anderen verlässt Adsche den Dorfkrug und begibt sich in die Natur, wo er hofft, Trost im Zwiegespräch mit dem Vogel zu finden. Doch der Erlentrillich lässt sich nicht blicken. Stattdessen entdeckt Adsche in einer Baumkrone einen sehr possierlichen Hasen, der Knöpfe hat und ganz offenbar ebenfalls vorbehaltlos mit Adsche ins Gespräch kommt.

Adsche weiß, dass ihm etwas Besonderes widerfährt. Er kann mit Tieren sprechen. Doch den anderen fällt immer wieder nur das Gewöhnliche ein, spätestens nachdem sich herausgestellt hat, dass der Knopfhase hohe Preise im Kleintierhandel erzielt und als politisches Machtmittel dienen kann und eine Delikatesse in Shortys Dorfkrug-Küche ist. Auch Adsche braucht Geld. Aber ist der Preis nicht vielleicht doch zu hoch, den er für Geld zu zahlen hat?


16:45 Judith Rakers: Abenteuer Pferd (45 Min.) (HDTV, UT)
Kutsche fahren

Das Glück der Erde liegt für den Pferdezüchter Friedhelm Mencke direkt vor der Haustür: Zu seinem Gestüt im mecklenburgischen Ganschow gehören 270 Pferde. Pro Jahr werden hier rund 40 Fohlen geboren. Mencke selbst war zu DDR-Zeiten Lehrling auf dem Gestüt und konnte später den Hof übernehmen.

Mit der alljährlichen Stutenparade im Juli ist Ganschow über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus bekannt geworden. Einst entstanden aus purem "Überlebenskampf", ist das abwechslungsreiche Programm mit etwa 20 Schaubildern mittlerweile nicht nur für Pferdeliebhaber eine Augenweide. Es begeistert jährlich mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher. Judith Rakers taucht tief in das Leben auf dem Hof ein, packt mit an, lernt die Menschen, die Pferde und die Gepflogenheiten kennen, hemdsärmelig, voller Elan und emotional. Sie bekommt hautnah die Aufregung, die Anspannung, die Aufbauten für das Riesenevent mit. Und vor allem: Sie wird selbst viele Trainingsstunden auf dem Kutschbock absolvieren, bis der Chef entscheidet: Darf die Moderatorin bei seinem neuen Schaubild, einer Quadrille von 16 Zweispännern, mitmachen? Hat sie das Zeug dazu oder wird er kurz vor der Show entscheiden: Nein, zu gefährlich für Judith Rakers und alle anderen?

Die Moderatorin, tagesschau-Sprecherin und passionierte Reiterin Judith Rakers traut sich was: Mutig, abenteuerlustig und emotional taucht sie in ihr völlig fremde Pferdewelten ein. In jeder der drei "Abenteuer Pferd"-Folgen stellt sie sich einer besonderen Herausforderung: Schafft sie es mit wenigen Trainingseinheiten, ein Pferd aus dem vollen Galopp zum Stehen zu bringen? Denn das ist nur ein Punkt ihrer Kür, die sie bei Europas größtem Westernreit-Event vor zigtausend Zuschauerinnen und Zuschauern vorführen muss. Wie kommt sie in der Welt der Mecklenburger Kutschfahrer klar? Bringt sie es fertig, bei der berühmten Ganschower Stutenparade in einer Quadrille einen von 16 Zweispännern zu fahren?

Und: Schafft sie es, dass ein 800 Kilogramm schwerer Kaltblüter auf ihr Kommando hin schwere Baumstämme aus dem Wald transportiert?


17:30 Tim Mälzer kocht! (30 Min.) (HDTV, UT)
Pochiertes Ei und Osterzopf
Moderation: Tim Mälzer

Für Tim Mälzer gehört ein frisches Brot zu einer festlich gedeckten Tafel einfach dazu. Er gerät in Backlaune und verwöhnt das Publikum mit einem ofenfrischen Marzipanzopf, dem er mit lauwarmer Aprikosenmarmelade und Zuckerglasur den letzten Schliff gibt. Zudem serviert der Küchenchef ein pochiertes Ei, angerichtet auf einem bunten Salat aus Roter und Gelber Bete, Kresse und einem schmackhaften Honig-Senf-Dressing. Leckere Rezepte, die nicht nur zu Ostern schmecken.


18:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Bärbel Fening
Redaktion: Susanne Wachhaus


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (2 Min.) (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Thilo Tautz
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen

buten un binnen | regionalmagazin (HDTV, HDTV,
Radio Bremen
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Happy Birthday, Elizabeth! (60 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Leontine von Schmettow Redaktion: Ulrike Eigel

Königin Elizabeth II. ist eine Persönlichkeit der Superlative. Sie ist die dienstälteste und auch bekannteste Monarchin der Welt. Anlässlich ihres 90. Geburtstags am 21. April 2016 blickt dieser Film auf das Leben einer Legende, die zwar nicht als Königin geboren wurde und doch den Thron als lebenslange Pflicht begreift.

Das Porträt über die Queen von Leontine Gräfin von Schmettow wirft einen Blick zurück auf ein bewegtes Jahrhundert. Die skandalöse Abdankung von König Edward VIII., der Zerfall des britischen Weltreichs, die Ehescheidung von Prinz Charles und Prinzessin Diana, ihr Unfalltod und seine Folgen: Durch alle diese Krisen hat die Queen die Monarchie unbeschadet ins 21. Jahrhundert geführt. Am 21. April 2020 wird die Monarchin 94 Jahre alt und ist so populär wie nie zuvor. Was fasziniert die Menschen so sehr an ihr? Wie lautet ihr Erfolgsrezept? Verbirgt sich hinter der kontrollierten Fassade eine leidenschaftliche Queen? Ist sie eine gute Urgroßmutter für die Kinder von Prinz William und Herzogin Catherine? Wie wurde aus der scheuen Lisbeth ein selbstbewusster Medienprofi?

1965 kam die Queen zum ersten Mal nach Deutschland. Es war der längste, teuerste und auch glanzvollste Staatsbesuch in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und für die Deutschen ein wichtiges politisches Signal. 50 Jahre später erlebte sie ein verändertes Deutschland, doch wieder einmal war der Jubel grenzenlos. Beim Staatsbesuch 2015 war die britische Königin über das Gastgeschenk zwar "not amused", aber mit der "Queen of Europe", Bundeskanzlerin Angela Merkel, entdeckte sie Gemeinsamkeiten und zeigte in Frankfurt, wie sehr sie sich über ihre deutschen Verwandten freut.

Exklusiv erzählt der Großneffe der Queen, Donatus Landgraf von Hessen, worüber er sich beim Mittagessen im Frankfurter Römer mit Königin Elizabeth II. unterhalten hat und wie er die Queen privat bei seinen Besuchen auf Schloss Windsor erlebt. In der Sendung kommen Experten und Prominente zu Wort wie die Queen-Biografen Robert Lacey und Thomas Kielinger, Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert, Queen-Fan Ralph Morgenstern, die frühere "Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann und Schauspieler Henning Baum, der von seiner persönlichen Begegnung mit der britischen Königin erzählt.


21:15 Prinz Philip – der Gemahl der Queen (60 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Jan Peter Gehrckens Redaktion: Ulrike Eigel

Seit mehr als 70 Jahren ist er der Mann an der Seite der Queen oder korrekter gesagt, der Gemahl immer hinter Ihrer Majestät: Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh. Die Briten nennen ihn auch gern "Herzog des Risikos", diesen Titel hat der Gemahl der Queen nicht verliehen bekommen, sondern sich hart erarbeitet: Mit trockenem englischen Humor sorgt er nämlich immer wieder auf internationalem Parkett für Lacher, auch gern auf Kosten seiner Gastgeber oder seiner Gäste.

Geboren ist er auf der griechischen Insel Korfu als einziger Sohn von Prinz Andreas von Griechenland und Prinzessin Alice von Battenberg. Väterlicherseits entstammt Prinz Philip dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Seine Kindheit ist von vielen familiären Konflikten geprägt. Die Eltern müssen ins Exil, trennen sich früh. Mutter Alice leidet unter Schizophrenie. Nachdem sich ihre psychische Krankheit verschlimmert, wächst Philip in Internaten in Deutschland und Großbritannien auf.

1947 heiratet er die damalige Thronfolgerin Elizabeth und nimmt sowohl die britische Staatsbürgerschaft als auch den Namen Mountbatten, als anglisierte Form des von Battenberg, an. Seither begleitet der Duke of Edinburgh die Königin bei offiziellen Anlässen stets in gebührendem Abstand, doch immer mit einer ordentlichen Prise Humor, was auch die Queen gern amüsiert zur Kenntnis nimmt. Nach seinem Erfolgsrezept für diese lange Beziehung befragt, gibt Prinz Philip einmal zu Protokoll: "Das Geheimnis einer glücklichen Ehe ist, unterschiedliche Interessen zu behalten."

In den 98 Jahren seines Lebens hat er sich großen Respekt erarbeitet. Im August 2017 trat er in den mehr als verdienten Ruhestand. Anlässlich des Geburtstages von Prinz Philip äußern sich unter anderem sein Biograf Gyles Brandreth, sein Neffe Prinz Georg von Hannover, Königshausexpertin Leontine Gräfin von Schmettow, der Adelsexperte Jürgen Worlitz, die ehemalige ARD-Korrespondentin Hanni Hüsch und der Moderator Jörg Thadeusz über den Gemahl hinter der Queen.


22:15 Die Queen und ihre Lieblingstiere (45 Min.) (HDTV, UT) Redaktion: Ulrike Eigel

Queen Elizabeth II. zeigt schon ihr Leben lang ihre Leidenschaft für ihre Tiere. Sie interessiert sich vor allem für Pferde und den Pferdesport, besucht Pferderennen in Ascot und Epsom und sie züchtet Rennpferde. Aber nicht nur Pferde haben es ihr angetan, seit frühester Kindheit liebt die Queen Hunde, vor allem ihre Corgis. Ihren ersten Corgi erhielt sie im Alter von sieben Jahren, inzwischen sind die englischen Hütehunde aus dem Buckingham Palast nicht mehr wegzudenken. Einer ihrer Corgis ist sogar auf einer Münze verewigt. Aber auch viele andere Tiere haben es der Monarchin angetan.

Der Film erzählt von den Lieblingstieren der Queen und welche Geschichten sich dahinter verbergen.


23:00 DIE DEICHBULLEN (30 Min.) (HDTV)

Während Paulsen seiner Entdeckung am Hafen auf den Grund geht, ermittelt Kante auf dem Hof von Bauer Hansen. Außerdem tauchen in Kollmar gleich zwei neue Verbrecher auf: Einer ist Frisör und Zauberkünstler, der andere heißt "Perle" und ist für Kante kein Unbekannter.


23:30 DIE DEICHBULLEN (30 Min.) (HDTV)

In der vorerst letzten Folge ermitteln die Deichbullen auf dem Schweinehof. Und Herr Lürssen wird weiter unter Druck gesetzt. Eines wird schnell klar: Bauer Hansen führt nichts Gutes im Schilde.


00:00 Quizduell (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jörg Pilawa


00:45 Judith Rakers: Abenteuer Pferd (45 Min.) (HDTV, UT)
Kutsche fahren

Das Glück der Erde liegt für den Pferdezüchter Friedhelm Mencke direkt vor der Haustür: Zu seinem Gestüt im mecklenburgischen Ganschow gehören 270 Pferde. Pro Jahr werden hier rund 40 Fohlen geboren. Mencke selbst war zu DDR-Zeiten Lehrling auf dem Gestüt und konnte später den Hof übernehmen.

Mit der alljährlichen Stutenparade im Juli ist Ganschow über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus bekannt geworden. Einst entstanden aus purem "Überlebenskampf", ist das abwechslungsreiche Programm mit etwa 20 Schaubildern mittlerweile nicht nur für Pferdeliebhaber eine Augenweide. Es begeistert jährlich mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher. Judith Rakers taucht tief in das Leben auf dem Hof ein, packt mit an, lernt die Menschen, die Pferde und die Gepflogenheiten kennen, hemdsärmelig, voller Elan und emotional. Sie bekommt hautnah die Aufregung, die Anspannung, die Aufbauten für das Riesenevent mit. Und vor allem: Sie wird selbst viele Trainingsstunden auf dem Kutschbock absolvieren, bis der Chef entscheidet: Darf die Moderatorin bei seinem neuen Schaubild, einer Quadrille von 16 Zweispännern, mitmachen? Hat sie das Zeug dazu oder wird er kurz vor der Show entscheiden: Nein, zu gefährlich für Judith Rakers und alle anderen?

Die Moderatorin, tagesschau-Sprecherin und passionierte Reiterin Judith Rakers traut sich was: Mutig, abenteuerlustig und emotional taucht sie in ihr völlig fremde Pferdewelten ein. In jeder der drei "Abenteuer Pferd"-Folgen stellt sie sich einer besonderen Herausforderung: Schafft sie es mit wenigen Trainingseinheiten, ein Pferd aus dem vollen Galopp zum Stehen zu bringen? Denn das ist nur ein Punkt ihrer Kür, die sie bei Europas größtem Westernreit-Event vor zigtausend Zuschauerinnen und Zuschauern vorführen muss. Wie kommt sie in der Welt der Mecklenburger Kutschfahrer klar? Bringt sie es fertig, bei der berühmten Ganschower Stutenparade in einer Quadrille einen von 16 Zweispännern zu fahren?

Und: Schafft sie es, dass ein 800 Kilogramm schwerer Kaltblüter auf ihr Kommando hin schwere Baumstämme aus dem Wald transportiert?


01:30 Judith Rakers: Abenteuer Pferd – Kutsche fahren (45 Min.) (HDTV, UT)


02:15 Mein Norden (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
05.04.2000

Redaktion: Thomas Berbner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Thilo Tautz
Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV)

Norddeutschland und die Welt

*

Sonntag, 5. April 2020


06:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Bärbel Fening
Redaktion: Susanne Wachhaus


06:45 Tierdetektive (25 Min.) (HDTV, UT)
Wolfshündin Shana

Ein älteres Ehepaar wird beim Ausräumen seiner Gartenlaube von einem Schneesturm überrascht und droht, zu erfrieren. Die Wolfshündin Shana findet ihre Besitzer und gräbt einen unterirdischen Tunnel, durch den sie alle unbeschadet zu ihrem Haus gelangen können. Dann wärmt die Hündin das Ehepaar mit ihrer eigenen Körperwärme, bis die Feuerwehr schließlich eintrifft und sie rettet.

Woher wusste Shana, dass ihre Besitzer Hilfe brauchten? Wie kam sie auf die unglaubliche und clevere Idee, einen Tunnel zum Haupthaus zu graben? Die aufwendige Recherche zu Wolfshunden führt Layla an. Boris und Milan versuchen, auf einer Wolfsfarm in Österreich mehr über die Unterschiede zwischen Hunden und Wölfen herauszufinden. Und Lina und Jamey machen den ultimativen Kältetest.


07:10 Giraffe, Erdmännchen & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus den Zoos in Kronberg und Frankfurt
Eine Impfung mit Hindernissen
Folge 18

Eigentlich hätte der Arbeitstag des Zooinspektors Jörg Beckmann im Opel-Zoo in Kronberg recht ruhig werden sollen. Seine Aufgabe: Er soll dem Minipferd Atje eine Impfung verabreichen. Das funktioniert auch erst mal ganz hervorragend, doch dann will die Spritze nicht vom Hinterteil des Minipferds abfallen. Für den Zooinspektor heißt das nun: rennen und hoffen, dass das Pferd irgendwann die Spritze verliert. Die Verfolgungsjagd kann beginnen.


07:35 Einfach genial! (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindersendung

Fitness für den ganzen Körper: der Gleichgewichtstrainer

Ein Erfinder aus Neusäß bei Augsburg hat ein Fitnessgerät entwickelt, das ein Training des Gleichgewichtes sowie der gesamten Körperstabilität ermöglicht. Eingesetzt wird das Gerät bereits bei Profisportlern, im Rehasport und in Fitnessstudios. Im Gegensatz zu vergleichbaren Entwicklungen wie Balanceboards kann hier der Schwierigkeitsgrad separat eingestellt werden.


08:00 Mariss Jansons dirigiert Brahms: Symphonie Nr. 2 D-Dur (45 Min.) (HDTV)

Der Komponist Johannes Brahms (1833 – 1897) war bereits 43 Jahre alt, als er seine erste Sinfonie fertigstellte. Zu sehr hatte er das Gefühl, nach Beethoven könne kein wichtiger Beitrag mehr kommen. Seine zweite Sinfonie, die nur ein Jahr nach der ersten, im Dezember 1877, im Wiener Musikvereinssaal ihre Uraufführung erlebte, ging ihm schon leichter von der Hand.

Nur einen Sommer am Wörther See brauchte Brahms, um seine D-Dur-Symphonie zu komponieren und von der freudvollen Stimmung eines Urlaubs auf dem Land ist sie auch geprägt. Stimmungsvolle, lebhafte Motive und der häufige Gebrauch des Hörnerklangs bestimmen ihre vier Sätze. "Dennoch kann von einer sinfonischen Idylle keine Rede sein", schreibt der Musikessayist Alfred Beaujean. "Dem steht vor allem die Dichte der thematischen Durchstrukturierung entgegen." Bei diesem Konzert, das im Rahmen des Lucerne Festivals 2012 aufgezeichnet wurde, dirigiert Mariss Jansons das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.


08:45 Schätze der Welt (15 Min.) (HDTV) (VPS: 08:44)
Buchenurwälder, Deutschland
Die letzten Zeugen
Film von: Martin Thoma

Der Film stellt mit dem Nationalpark Jasmund auf der Ostseeinsel Rügen den weltweit einzigen Hangbuchenwald vor, der direkten Kontakt zum Meer hat. Und er sucht nach den Gründen, weshalb der Nationalpark Hainich in Thüringen zu DDR-Zeiten auf keiner Wanderkarte stand und dennoch der größte Laubwald in der Mitte des vereinten Deutschlands werden konnte.

Die gewaltigen Buchenurwälder, die unseren Vorfahren vom Schwarzen Meer bis zum Atlantik, von Sizilien bis nach Südschweden seit der letzten Eiszeit Schutz und Nahrung boten, sind nahezu verschwunden. Buchen, unverwüstlich und nahezu resistent gegen jede Art von Klimawandel, dominierten einst weite Teile des europäischen Kontinents. Ein intakter Buchenwald ist ein geschlossenes Ökosystem, eine Art Superorganismus, der sich von selbst erneuert und Lebensraum für viele Mitbewohner schafft.

Spätestens mit den Römern war die Zeit der ursprünglichen Wälder vorbei. Sie wurden abgeholzt, das Bauholz für erste Städte an Rhein und Donau, für Palisaden, Brücken und Grenzbefestigungen hat Millionen Hektar ursprüngliches Unterholz verschlungen. Heutzutage sind Waldplantagen mit schnell wachsenden Nadelhölzern die Regel.

Seit 2011 führt die UNESCO die fünf deutschen Altwaldbestände Grumsiner Forst in Brandenburg, den Nationalpark Kellerwald-Edersee in Hessen, den Nationalpark Jasmund auf Rügen, die Serrahner Buchenwälder in Mecklenburg-Vorpommern sowie den Nationalpark Hainich in Thüringen gemeinsam mit den Karpaten-Urwäldern der Slowakei und der Ukraine unter der Bezeichnung Buchenurwälder in den Karpaten und alte Buchenwälder in Deutschland als gemeinsames Weltnaturerbe.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Thilo Tautz
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Mein schönes Land TV (90 Min.) (HDTV, UT)
Gutes bewahren, Schönes entdecken
Redaktion: Sara Helmig

"Mein schönes Land TV" macht Lust auf Ostern: mit schmackhaften Rezepten, nützlichen Tipps für Haus und Garten und Bastelideen für die Festtage.

Familie Sprengel aus dem Harzvorland zieht es hinaus in die Natur. Die alte Kutsche wird nach dem langen Winter aus dem Stall geholt, das Haus auf Vordermann gebracht und ein Schweinebraten für das Osterfest zubereitet. Bei den Basteltipps geht es um dekorativen Osterschmuck aus Stroh und um das Filzen. Aus bunter Wolle lassen sich prächtige Blumenbilder ins Wohnzimmer zaubern.

Die zweite Familie kommt aus dem Emsland. Die Kopkas verwirklichen sich in einem alten Forsthaus ihren Traum vom Leben in der Natur. Fast alles machen sie selbst, sogar die Sauna hat Vater Andreas selbst gebaut. Die Familie mit zwei Kindern hat auch eigene Tiere auf dem Hof. Andreas Kopka hat als Förster jeden Tag im Wald zu tun. Er zeigt, wie sich aus einem einfachen Stück Holz eine schöne Vogeltränke für den Garten machen lässt und wie man sich mit ein paar Holzblöcken eine stabile Bank bauen kann. Um die Sitzkissen aus alten Jutesäcken kümmern sich seine Frau Meike und die beiden Kinder. In der Gartenrubrik geht es um die ersten Frühjahrsarbeiten im eigenen Beet.


13:00 Gartenzeit (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Ulrike Finck

Anspruchsvolle Diva: das Leberblümchen

Das Leberblümchen, botanisch Hepatica nobilis, ist ein Frühlingsbote mit besonderem Charme. Seiner Anmut ist auch Andreas Händel im brandenburgischen Ketzin seit Langem verfallen.


13:30 Ostfriesland – Sieben Inseln und ein Meer (45 Min.) (UT) (VPS: 13:29)
Film von: Ernst Sasse, Hans-Peter Kuttler Redaktion: Ralf Quibeldey

Kaum ein Landstrich Deutschlands ist so klischeebehaftet wie Ostfriesland: Seine Bewohnerinnen und Bewohner gelten als verschrobene, schweigsame Teetrinker, das Land als rau und spröde. Tatsächlich aber ist Ostfriesland etwas Besonderes: Seit jeher haben die Ostfriesen dem Meer und Moor Land abgerungen und dadurch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft geschaffen.

Doch es existieren noch Reste der ursprünglichen Wildnis. Ostfrieslands Küste, Moore und "Meere", die flachen Binnenseen, sind Relikte der Eiszeit und heute geschützte Lebensräume zahlreicher seltener Pflanzen und Tiere. Wer glaubt, es gäbe dort nur flaches Land, viele langweilige Dünen und ein paar Häfen, muss sich eines besseren belehren lassen. Ostfriesland ist längst nicht so eintönig wie es manche Vorurteile immer besagen. Die Landschaft präsentiert sich als sehr abwechslungsreich und offenbart im Sommer ihr wunderschönes, leuchtendes Farbenmeer: den blühenden Raps.

Die sieben Ostfriesischen Inseln bieten Erholung pur und sind beliebte Urlaubsziele, vor allem bei den Deutschen. Natürlich beherrschen auch hier Ebbe und Flut das Leben auf den Inseln. Bei Ebbe zeichnen sich im Wattenmeer Abertausende von Prielen ab. Die grenzenlose Weite der drei großen Wattenmeer-Nationalparks scheint einfach unglaublich. Dieser Film zeigt die wahre Natur Ostfrieslands in vielen einzigartigen Bildern.


14:15 Wildes Berlin (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Rosie Koch, Roland Gockel

Berlin ist eine pulsierende Metropole. Zugleich ist die Stadt Lebensraum von unzähligen Waschbären, Füchsen, Fledermäusen, Eichhörnchen, Igeln und Bibern. Nirgendwo sonst gibt es so viele Spatzen und Nachtigallen. Die Wildnis ist ein fester Bestandteil der Stadt, eine faszinierende Parallelwelt voller kleiner und großer Naturwunder.

Nach dem Silvesterfeuerwerk, wenn die Berliner Seen von Eis bedeckt sind, teilen sich ganz unterschiedliche Wasservögel die wenigen eisfreien Stellen in der Spree oder im Landwehrkanal. Mit dem Tauwetter beginnt eine geschäftige Zeit. Biber reparieren ihre Burgen und müssen sich mit dem Berliner Fährbetrieb über die Vorfahrt "einigen". Der Wanderfalke vom Roten Rathaus bezieht wieder sein Revier hoch über dem Alexanderplatz. Und eine Eichhörnchen-Mutter versorgt emsig ihren Nachwuchs im vierten Stock eines Mietshauses.

Über 400.000 Bäume gibt es in Berlin. Wenn sie endlich wieder Laub tragen, wird die Stadt zum Großstadtdschungel. Überall finden Brutpaare zusammen. In Kanonenrohren, auf Fenstersimsen oder in Fahrradkörben werden hungrige Küken versorgt. 300 Stockenten legen ihre Eier; einige brüten auf Balkonen, andere in Blumenkästen. Die scheueren Tiere in Berlin warten, bis es Nacht wird. Waschbären machen sich im Tiergarten auf die Suche nach Nahrung und finden sie manchmal an nicht ungefährlichen Orten. In einem Berliner Hinterhof macht ein Dachs die Treppenhäuser unsicher. Auch Kaninchen, Nashornkäfer und Füchse finden ihre Nische in der Millionenstadt.

Der Sommer ist die schönste Zeit in Berlin. Nicht nur Menschen, sondern auch Spatzen bevölkern die Biergärten. Die schrillen Rufe der Mauersegler erfüllen die Luft. Bienenvölker schwärmen aus. Für die fleißigen Insekten ist die extrem hohe Pflanzenvielfalt der Stadt das Paradies, solange sie sich von den Fangarmen der Gottesanbeterinnen fernhalten. Der Herbst kündigt sich mit kürzeren Tagen und kühleren Nächten an. Jungfüchse müssen nun bald ihrer eigenen Wege gehen, Igel suchen Winterquartiere. Auch Mäuse und Eichhörnchen bereiten sich auf den Winter vor. Die Stare verlassen Berlin vor Einbruch der kalten Jahreszeit: In immer größeren Schwärmen finden sie sich am Berliner Abendhimmel zu einem spektakulären Schauspiel zusammen.

Der Jahreskreis schließt sich im Oktober mit dem Festival of Lights. Noch einmal leuchtet die Stadt in bunten Farben. Das Licht dringt bis in die dunkelsten Winkel. Die wilden Tiere Berlins lassen sich davon nicht stören. Sie sind genauso frech und ungezähmt wie der Trubel in ihrer Heimatstadt.


15:00 Schlager, die Sie kennen sollten (60 Min.) (HDTV, UT) Redaktion: Ulrike Eigel

Schlager sind Kult und erleben einen Boom! Sie sind keineswegs nur etwas für Spießer und ewig Gestrige, längst sind Schlager bei der jungen Generation angekommen. Und jeder weiß, wenn auf einer langweiligen Party nichts mehr geht, dann helfen meistens Schlager. Denn die kennt im Zweifel jeder, jeder kann sie mitsingen, die Stimmung steigt und alle gemeinsam sind dann ein "bisschen Schlager-Fan".

In dieser Sendung sind die beliebtesten und bekanntesten Schlager und Evergreens aus sechs Jahrzehnten zusammengestellt worden. Von Helene Fischers "Atemlos durch die Nacht" bis zu "Zigeunerjunge" von Alexandra. Rex Gildo lässt seinen legendären Ausruf "Hossa" aus "Fiesta Mexicana" ertönen, Vanessa Mai tanzt zu "Ich sterb für dich" und Wolfgang Petry erlebt noch mal den "Wahnsinn", vor Tausenden Fans zu singen. Garantiert alles Schlager, die man kennen sollte und die viel Spaß beim Mitsingen bringen.


16:00 Lieb & Teuer (30 Min.) (HDTV)
Die norddeutsche Antiquitätenshow
Moderation: Janin Ullmann


16:30 Sass: So isst der Norden (30 Min.) (HDTV)
Lammspezialitäten aus Osnabrück
Moderation: Rainer Sass
Redaktion: Matthias Latzel

Rainer Sass ist mit seiner mobilen Küche in Norddeutschland unterwegs, diesmal ist er zu Gast im Sutthauser Bahnhof am Stadtrand von Osnabrück. Die Haltestelle ist zugleich Atelier und Töpferei von Volker-Johannes Trieb.

Der Künstler und Bildhauer ist vor allem für seine Keramiken und monumentalen Skulpturen bekannt. Zudem entwirft er für Restaurants und trendige Köche das Geschirr. Viel Anerkennung bekommt der Künstler auch für seinen Garten. Neben Kunstwerken findet man hier raffiniert angelegte Wasserläufe, Brücken, seltene Pflanzen und verspielte Blumenbeete. Ein weiteres Talent von Volker-Johannes Trieb ist das Kochen. Mit einem raffinierten Menü hat er vor vielen Jahren sogar den NDR Wettbewerb "Kochtalente des Nordens" gewonnen. Für seinen prominenten NDR Besucher bereitet der Künstler ein ganzes Lamm auf dem Holzkohlegrill zu. Dazu gibt es griechische Zitronenkartoffeln mit einer Olivenölvinaigrette und viel Petersilie.

Rainer Sass schmort im Garten des Künstlers eine Lammkeule.

Den Knochen hat er vorher entfernt und die Keule mit Schafkäse und Kräutern gefüllt. Als Beilage gibt es eine nordafrikanische Spezialität: Couscous mit Gemüse und Endiviensalat. Rainer Sass darf im Haus des Künstlers sogar noch eine exklusive Besichtigung machen. Hier gibt es nämlich nicht nur eine originelle Küche, sondern auch einen Hühnerstall im Haus.


17:00 BINGO! – Die Umweltlotterie (60 Min.) (HDTV)

Moderation: Michael Thürnau, Ilka Petersen
Redaktion: Burkhard Bergermann


18:00 Rund um den Michel (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen
Redaktion: Sabine Rossbach


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (2 Min.) (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
mit Thilo Tautz
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (HDTV, HDTV, HDTV, UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen mit Sportblitz | Regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Land zwischen den Meeren (90 Min.) (HDTV, UT)
Dänemarks Nordseeküste
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Redaktion: Ralf Quibeldey

Hyggelig, was im Dänischen so viel wie gemütlich bedeutet, und naturverbunden, heimelige Häuschen, vor denen die rot-weiße Dannebrog flattert. Stolz auf ihr Land und ihre Geschichte und mit allen per Du: So könnte man die Dänen beschreiben. Ihr Leben ist geprägt vom "Westmeer", wie sie die Nordsee nennen. Formt doch dieses raue Meer mit seinen Naturgewalten, Gezeiten, Stürmen und Fluten, seit Tausenden Jahren von Westen her ihre Heimat.

Atemberaubende Landschaften, skurrile Geschichten, drollige Seehunde und bunte Inseltrachten, Essen aus dem Watt und Schnaps aus Dünenkräutern, Blaues Licht und lebenslustige Menschen: die Westküste des dänischen Königreichs mit einem kleinen Plattbodenschiff zu entdecken, ist ein faszinierendes Erlebnis. Im Süden schufen Nordsee und Stürme das Wattenmeer mit Prielen und Inseln fast nur aus Sand. Die alte Walfänger-Insel Rømø rühmt sich mit dem breitesten Sandstrand Nordeuropas, so breit, dass man den "Spaziergang" zum Wasser lieber mit dem Auto macht. Auch Fanø hat Strände ohne Ende, dazu zwei Vogelkojen. Berühmt aber ist diese Insel für ihre Traditionen, ihre Trachten und die Fannikerdage. Die werden gefeiert, seit die Insulaner Fanø 1741 vom dänischen König ersteigert hatten.

Mandø ist die kleine Inselschwester, einst die einzige Hallig Dänemarks, die heute von einem Deich geschützt wird. Doch wenn man sie über einen Damm erreichen will, bekommt man zweimal am Tag nasse Füße. Mit einsetzender Ebbe geht es mit einem Nationalpark-Ranger hinaus, dem "Motor" des Wattenmeerlebens auf der Spur. Zurück zum Festland nach Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks. Eher ein Städtchen, gemütlich mit krummem Fachwerkhäusern, grobem Kopfsteinpflaster und dem altehrwürdigen Dom. Die ersten Wikinger wurden in Ribe bekehrt. Esbjerg ist viel jünger, erst seit 120 Jahren eine Stadt. Sie liegt der Halbinsel Skallingen gegenüber, die wohl dynamischste Landschaft im hier endenden Wattenmeer.

Nördlich davon liegt die Haff- und Buchtenküste mit flachen Küstenseen, malerischen Fjorden und Stränden. Ferienhäuser befinden sich hier zwischen endlosen Dünen. In Hvide Sande baute man vor dem Ringkøbing Fjord eine Schleuse zum Meer. Eine Dünenwächterin müht sich hier, dem Landfraß der Nordsee Einhalt zu gebieten, während Touristen fleißig auf der großen Fischauktion bieten oder in typischen Vierkanthöfen nach Strandvogt-Legenden suchen. Geologisch interessant und bei Paraglidern beliebt sind die steilen Kliffs am Leuchtturm Bovbjerg Fyr. Und traumhaft schön: der Limfjord. Perfekt für eine Safari zu den Robben, die sich in der breiten, flachen Fjordeinfahrt tummeln. Bei Thyborøn haben die Seenotretter ihre Hauptstation. Denn an der Küste nordwärts wüten Stürme und Brandung wie kaum anderswo. Unzählige Wracks allein in der Jammerbucht und auch ins Meer gestürzte Kirchen und Ferienhäuser beweisen das. Alte Bunker, vom Meer aus den Dünen gespült, erzählen in Hanstholm vom Atlantikwall, der gewaltigen deutschen Wehranlage aus dem Zweiten Weltkrieg.

Die Wanderdüne Rubjerg Knude hat den Leuchtturm von Rubjerg einfach überrollt. Der Sand hat ihn zwar wieder freigegeben, nun aber droht der Turm ins Meer zu stürzen, vielleicht schon im nächsten Winter. Leicht ist das Leben für die Fischer von Thorup Strand nicht. Weil es keine Häfen hier an der Küste gibt, müssen sie ihre Kutter mit Bulldozern und Winden über den Sand ziehen. Vor allem nachts ein beeindruckender Vorgang. Und im Ozeanarium in Hirtshals kann man in das Fanggebiet der Fischer "eintauchen": in die Unterwasserwelt der Nordsee. Hoch im Norden bei Skagen, wo die Nordsee auf die Ostsee trifft, wächst Grenen, die nördlichste Landspitze Dänemarks, jedes Jahr rund zehn Meter weiter ins Meer hinaus. Eine eigenwillige Landschaft in "Blauem Licht". Sie zog die berühmten "Skagenmaler" an. Dank ihnen singen in der Mittsommernacht die Dänen überall entlang dieser Küste am lodernden Sankt-Hans-Feuer ihre "Hymne".

550 abwechslungsreiche Küstenkilometer, Heimat eines liebenswerten, weltoffenen Volkes, dessen Vorfahren große Seefahrer waren: die unerschrockenen Nordmänner. Das kleine Königreich Dänemark ist eben viel mehr als nur das "Land der Ferienhäuser".


21:45 Sportschau (20 Min.) (HDTV)
Bundesliga am Sonntag

Moderation: Jessy Wellmer


22:05 Die NDR Quizshow (45 Min.) (HDTV, UT)
Das Ratespiel für den ganzen Norden
Moderation: Jörg Pilawa
Redaktion: Daniela Drinkuth

Wieder einmal gehen fünf sehr gescheite norddeutsche Kandidat*innen ins Rennen um die "Leuchte des Nordens". Ein Lehrer, ein Betriebsmittelkonstrukteur, eine Imkerin, ein Kurier und eine Übersetzerin stellen sich den Fragen von Jörg Pilawa in der "NDR Quizshow". Beim letzten Mal wurde der Pokal nach Schleswig-Holstein vergeben. Wer in dieser Ausgabe zur "Leuchte des Nordens" gekürt wird, dies und viel Wissenswertes rund um den Norden in der "NDR Quizshow".


22:50 Sportclub (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Martin Roschitz
Redaktion: Matthias Cammann


23:35 Sportclub Story (45 Min.) (HDTV, UT)
Der Lauf seines Lebens – Weltrekordhalter und Holocaust-Überlebender Shaul Ladany
Film von: Hendrik Maaßen


00:20 Quizduell (50 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Jörg Pilawa

Der Olymp mit Jörg Pilawa


01:10 Anne Will (60 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 01:09)

Moderation: Anne Will
Redaktion: Karin Dohr


02:10 Rund um den Michel (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen
Redaktion: Sabine Rossbach


02:55 NDR Talk Show (120 Min.) (HDTV)
Moderation: Bettina Tietjen, Jörg Pilawa
Gäste: Tim Bendzko Sebastian Pufpaff
Alexander Jorde
Redaktion: Anke Haverkemper

Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen in der "NDR Talk Show" folgende Gesprächsgäste: Tim Bendzko, Sänger

Er hat die deutsche Musiklandschaft mit zwei Nummer-eins-Alben, zig Gold- und Platinauszeichnungen und ausverkauften Tourneen in den vergangenen Jahren geprägt. Er war einer der Vorreiter der jungen Deutschpoeten, viele folgten ihm. Der gebürtige Berliner hätte auch durchaus einen anderen Karriereweg einschlagen können. Er besuchte ein Sportgymnasium und rückte als Fußballer bei Union Berlin bis in die B-Jugend auf. Nach dem Abitur begann er zunächst ein Studium der Evangelischen Theologie und war zeitweise als Auktionator im Autohandel tätig. Nach einer dreijährigen Albumpause hat er sich 2019 mit einem Album zurückgemeldet und geht 2020 wieder auf Tour, Start ist am 17. Mai in Hannover.

Sebastian Pufpaff, Kabarettist

Ihm gelingt wie nur wenigen seines Fachs der Spagat zwischen Kabarett und Comedy, zwischen dem Politischen und Profanen. Und das war schon immer so: 1976 in Troisdorf geboren und im beschaulichen Rheinbreitbach aufgewachsen, studierte Sebastian Pufpaff zunächst sieben Semester lang Jura, machte dann ein Praktikum bei Pro7 und dem ZDF, um daraufhin einen zweiten Akademikeranlauf zu wagen. Seinen Abschluss in Politikwissenschaften, Soziologie sowie Staats- und Verfassungsrecht erreichte er mit der anspruchsvollen Arbeit "Der moderne Politiker – Inszenierung in der Demokratie" und dem anspruchslosen studentischen Nebenjob im RTL-Shop. Dort verkaufte er fast zwei Jahre lang neben dem früheren "Der Preis ist heiß"-Ansager und späteren Dschungelcamp-Bewohner Walter Freiwald Teleshoppingprodukte aller Art. Aktuell ist Sebastian Pufpaff mit seinem Programm "Wir nach" im ganzen Land unterwegs.

Alexander Jorde, Krankenpfleger

Alexander Jorde, geboren 1996, ist Krankenpfleger. 2017 wurde er mit einem Fernsehauftritt bekannt: In der ARD-"Wahlarena" befragte er Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisch zum Pflegenotstand. 2018 trat er in die SPD ein, 2019 veröffentlichte er sein Buch "Kranke Pflege. Gemeinsam aus dem Notstand". Nun, da sich das Coronavirus verbreitet, fürchtet er eine Zuspitzung der Situation für Pflegekräfte. "Schon lange vor Corona war die Situation so, dass wir gesagt haben: Wir sind völlig überlastet, wir können nicht mehr." Jetzt schreibt er auf Twitter: "Ich kann eines garantieren: Wir sind nicht gut vorbereitet." Seine Twitter-Nachrichten zur Rolle der Pflegekräfte in der Coronakrise wurden bereits tausendfach geteilt. Alexander Jorde, der auf der Intensivstation einer niedersächsischen Klinik arbeitet, fordert mehr Schutz und Geld für seine Berufsgruppe.


04:55 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
06.04.2000
Redaktion: Thomas Berbner


05:10 DAS! (45 Min.) (HDTV)

Norddeutschland und die Welt


05:55 – 06:20 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Ein Kessel Buntes
Folge 755

Neues Jahr, viele Hoffnungen: Der erste Arbeitstag 2018 steht für Jens Hirmer an. Dabei beginnt das neue Jahr für den Bereichsleiter Afrika gleich mit einem Kontrollgang der zahlreichen Gehege. Schließlich gilt es zu überprüfen, ob die Tiere den Jahreswechsel auch gut überstanden haben. Zudem gibt Jens einen kleinen Ausblick auf die kommenden 365 Tage. Dabei wird schnell klar: Es könnte ein aufregendes Jahr werden, denn Hoffnungsträger gibt es zur Genüge.

Drei sind Zwei zuviel: Im Aquarium schwimmen in der "Flusslandschaft des Amazonas" vier kleine Rochen: Ein Mädchen und drei Jungen. Weil die Jungs inzwischen Männer geworden sind, wird das Mädchen sehr oft bedrängt. An Fortpflanzung ist so allerdings nicht zu denken. Lisa Fischer und Martina Hacker haben deshalb ein Liebesnest hinter den Kulissen eingerichtet, wo es ruhig und friedlich ist. Dorthin wird das Mädchen platziert. Doch wer wird ihr Partner?

Trockenschwimmer gesucht: Das neue Jahr beginnt bei den Erdmännchen gleich mit einer Premiere. Jörg Gräser hat sich nämlich wieder eine spektakuläre Beschäftigung für seine Lieblinge ausgedacht. So soll ein kunterbuntes Bällebad den grauen Winteralltag für einige Momente vergessen lassen. Um auch genügend Trockenschwimmer ins Becken zu locken, spendiert Jörg besonders leckere Badezusätze. Ob sein Plan funktioniert?

*

Montag, 6. April 2020


06:20 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (VPS: 06:19)
Der fliegende Kopf


06:25 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV)
Der gierige Händler


06:30 Blue Water High (25 Min.)
Surf-Profis
Folge 23

Rollen und Darsteller:
Dean 'Edge' Edgely – Khan Chittenden
Perri Lawe – Tahyna Tozzi
Heath Caroll – Adam Saunders
Anna Petersen – Mara Scherzinger
Matt Leyland – Christopher Foy
Bec Sanderson – Kate Bell
Fiona 'Fly' Watson – Sophie Luck
Craig 'Simmo' Simmonds – Martin Lynes
Deborah 'Deb' Callum – Nadine Garner
Jilly – Liz Burch

Regie: Ralph Strasser
Drehbuch: Shelley Birse
Kamera: Russell Bacon Acs

Die Surf-Academy

Heath überredet Anna, an einem Kiteboard-Wettbewerb teilzunehmen, um das Preisgeld zu kassieren. Als Anna den Wettbewerb gewinnt, steckt sie in einem unvorhergesehenen Dilemma. Sie hat nämlich nicht nur das Geld, sondern auch einen Platz im South Coast Profiteam gewonnen und muss sich nun entscheiden: Surfen oder Kiteboarden?


06:55 Blue Water High (25 Min.)
Katzenmusik
Folge 24

Rollen und Darsteller:
Dean 'Edge' Edgely – Khan Chittenden
Perri Lawe – Tahyna Tozzi
Heath Caroll – Adam Saunders
Anna Petersen – Mara Scherzinger
Matt Leyland – Christopher Foy
Bec Sanderson – Kate Bell
Fiona 'Fly' Watson – Sophie Luck
Craig 'Simmo' Simmonds – Martin Lynes
Deborah 'Deb' Callum – Nadine Garner
Jilly – Liz Burch

Regie: Ralph Strasser
Drehbuch: Shelley Birse
Kamera: Russell Bacon Acs

Die Surf-Academy

Es sind nur noch wenige Wochen bis zu den finalen Wettkämpfen. Für viele noch schlimmer, es sind nur noch wenige Tage bis zu den letzten Schulprüfungen. Deswegen beschließen die Kids, noch mal richtig einen draufzumachen und nehmen am Bandwettbewerb ihrer Schule teil. Das Problem ist nur: Nicht jeder, der surfen kann, ist auch musikalisch.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3100
Fernsehserie

Merle weiß nicht, was sie glauben soll, als sich Gunters Rückreise erneut verzögert. Muss er wirklich auf einen neuen Reisepass warten? Als Amelie herausfindet, dass Gunter rauschende Feste mit dem deutschen Botschafter in Bolivien feiert, ist Merle wütend. Langsam ist es ihr egal, ob Gunter nach Hause kommt oder nicht. Dann aber steht er unerwartet vor ihr!

Alex macht Henning für Brunos Verschwinden verantwortlich. Die Spur führt auf einen Campingplatz an der Elbe, wo Alex' Eltern früher waren. Alex hat ein Déjà-vu: Wieder entzieht sich sein Vater und lässt ihn in der Krise allein. Carlas Chemo hat angeschlagen und die Beziehung zu Gregor gewinnt eine neue Leichtigkeit. Erstmals machen sie Zukunftspläne.

Amelie muss feststellen, dass ihre Bemühungen, bessere Bewertungen für das "Drei Könige" zu erwirken, nach hinten losgehen. Ihr wird Betrug vorgeworfen. Pia feiert die Zusage ihres Praktikums durch Torben. Und kommt deswegen gleich zu spät. Dann stellt sie auch noch fest, dass es sich bei ihrem Mitpraktikanten um Freddy handelt.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3354
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Thilo Tautz
Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (35 Min.) (HDTV, UT)


11:35 Einfach genial! (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindersendung

Henriettes Geschichte: Klein-Erzgebirge Miniaturpark aus dem Winterschlaf geholt Der Miniaturpark in Oederan sollte eigentlich demnächst seine Pforten wieder öffnen. Die Vereinsmitglieder haben mit Hochdruck daran gearbeitet, die Miniaturen von berühmten Gebäuden Mitteldeutschlands zu reparieren und zu restaurieren. Auch neue Attraktionen sind in Arbeit. Auch wenn der Eröffnungstermin derzeit aufgrund der aktuellen Lage noch nicht feststeht: Henriette Fee Grützner hat den Verein im Erzgebirge im Vorwege besucht.


12:00 Giraffe, Erdmännchen & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus den Zoos in Kronberg und Frankfurt
Eine Impfung mit Hindernissen
Folge 18

Eigentlich hätte der Arbeitstag des Zooinspektors Jörg Beckmann im Opel-Zoo in Kronberg recht ruhig werden sollen. Seine Aufgabe: Er soll dem Minipferd Atje eine Impfung verabreichen. Das funktioniert auch erst mal ganz hervorragend, doch dann will die Spritze nicht vom Hinterteil des Minipferds abfallen. Für den Zooinspektor heißt das nun: rennen und hoffen, dass das Pferd irgendwann die Spritze verliert. Die Verfolgungsjagd kann beginnen.


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Umwege
Folge 334

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Notarzt – Lutz Schäfer
Bastian Marquardt – Bastian Gohla
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski
Otto Stein – Rolf Becker
Gerda Rickert – Christine Schorn
Jens Rickert – Martin Kluge
Jutta Rickert – Verena Klein
Hedwig Raabe – Sabine Kaack

Regie: Peter Vogel
Drehbuch: Regine Bielefeldt, Thomas Frydetzki
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Wolfram Beyer, Michael Ferdinand

Gerda Rickert wird mit Verdacht auf einen Hörsturz in die Sachsenklinik eingeliefert. Es stellt sich heraus, dass sie einen Schlaganfall erlitten hat. Die Ärzte beschließen, die verengten Halsschlagadern operativ zu weiten.

Während der Operation erleidet Gerda einen zweiten Schlaganfall, der ihren Zustand verschlechtert. Gerda wird Pflege brauchen. Zum Glück hat sie ein kleines Vermögen, sie ist nicht auf die Hilfe ihres Sohnes Jens und seiner Frau Jutta angewiesen. Doch es kommt anders: Entsetzt muss sie feststellen, dass sie die Lebensversicherung ihres verstorbenen Mannes in nun wertlose Aktien investiert hat. Ihre Kinder reagieren zunächst negativ auf diese Mitteilung, aus Angst, durch Gerdas Pflegebedürftigkeit in finanzielle Not zu geraten. Aus Verzweiflung unternimmt Gerda einen Suizidversuch.

Professor Simoni ist in einer verzweifelten Lage: Das Gesundheitsdezernat plant, die Sachsenklinik in eine Rehaklinik umzuwandeln. Statt ihn beim Kampf gegen diese drohende Umstrukturierung zu unterstützen, setzt Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt ihn mit Forderungen nach mehr Kompetenzen zusätzlich unter Druck.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Blutsbande
Folge 176
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Tom Zondek – Tilman Pörzgen
Mikko Rantala – Luan Gummich
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Julia Berger – Mirka Pigulla
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Stefan Lochner – Oliver Elias
Simon Schulte – Anton Andreew
Sandra Hübner – Nadine Kösters

Regie: Hartwig van der Neut

Die Assistenzärzte Dr. Theresa Koshka und Tom Zondek nehmen in der Notaufnahme des Johannes-Thal-Klinikums den lebensgefährlich verletzten Dachdecker Stefan Lochner auf, der von seinem Freund und Chef Justus Vogel eingeliefert wird. Stefan muss aufgrund der Schusswunden sofort operiert werden, jedoch verlangt er ausschließlich nach Prof. Karin Patzelt. Karin ist der Schock ins Gesicht geschrieben, als sie den Patienten sieht. Für weitere Erklärungen bleibt jedoch keine Zeit, denn bei der Versorgung kommt es zu einer drastischen Verschlechterung des Zustands von Stefan. Kurz darauf stellt sich Karin ihren Kollegen und gesteht, gerade eine Regel des Klinikums gebrochen zu haben: Sie hat einen Verwandten operiert!

Der junge Gärtner Simon Schulte kommt mit einer schweren Verletzung ins JTK, die er allerdings mit Fassung und einem breiten Lächeln trägt. Der davon etwas irritierte Mikko Rantala erfährt von Simon, dass er soeben unerwartet geerbt hat und finanziell endlich gefestigt ist. Kurz darauf macht er seiner Freundin Sandra Hübner einen Heiratsantrag. Sandra ist Feuer und Flamme und sorgt bei Simon mit ihren Ideen schon bald für Schwindel und panisches Herzrasen. Da bringen auch Mikkos Versuche, den jungen Mann zu beruhigen, nichts mehr. Würde Sandra Simon auch ohne das Erbe heiraten?

Niklas Ahrend und Julia Berger führen eine Beziehung auf Augenhöhe. Dennoch muss Julia sich dem Vorwurf stellen, dadurch in eine bevorzugte Position geraten zu sein. Auch Niklas gibt zu, dass ihre Beziehung und die Arbeit im JTK sich immer schwieriger vereinbaren lassen.


14:00 NDR Info (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Einmal Kapitän sein – Wenn Landratten das Steuer übernehmen
Film von: Anke Riedel, Cornelia Helms, Thorsten Reinke
Redaktion: Birgit Müller

Ein Kapitän ohne Führerschein, ein 16-Tonnen-Schiff mit sieben Personen auf der Müritz und dann auch noch durch die Schleuse: "die nordstory" begleitet Freizeitkapitäne. Das Problem für die Laien am Steuer: Sie haben vorher noch nie ein Schiff gelenkt. Und Kapitäne sind sie auch erst seit zwei Stunden. So lange dauert die Einweisungsfahrt, eine Art Führerscheinprüfung durch Charterbootsverleiher Matthias Prahst. Der hofft nur, dass das Boot am Ende kein Leck hat.

Die Freizeitkapitäne konkurrieren um den besten Platz in der engen Fahrrinne mit Bodo Jockisch, dem Kapitän der "Europa". Seit über 30 Jahren ist er Kapitän auf dem einzigen Dampffahrgastschiff der Müritz. Der "Daueranimateur" am Mikrofon hat seine eigene Meinung zu den Teilzeitkapitänen. Und er nimmt kein Blatt vor den Mund. Ganz andere Sorgen hat Udo Meyer, Mitarbeiter des Hafenmeisters von Waren. Alle wollen in den Hafen: "Riesenstress bei 200 Liegeplätzen, aber hilft ja nichts", verrät er. Er muss die einlaufenden Schiffe einsortieren.

Olaf Schwarz angelt eigentlich Barsch und Hecht. "Aber bei dem Trubel mache ich lieber einen auf Segellehrer auf dem Wasser", so der passionierte Müritzfischer. Mancher Freizeitkapitän hat dabei schon seine Segelleidenschaft entdeckt.


15:15 plietsch. (45 Min.) (UT) (VPS: 15:14)
Seife im Alltagscheck
Redaktion: Neumann, Meike; Plomin, Annette

Wissen zum Weitersagen

Das tägliche Einseifen beispielsweise unter der Dusche erscheint heutzutage selbstverständlich. Ist das aber überhaupt gesund? Welche Seife ist die beste für die Haut und woraus besteht sie?

Das alles erfährt "plietsch."-Reporter Tim Berendonk in einer Seifenmanufaktur. Dort darf er unter wissenschaftlicher Anleitung seine eigene Seife herstellen. In den Topf kommen ausschließlich ausgewählte Öle, Soda und Wasser. So soll die Seife besonders umweltverträglich und hautschonend sein. Doch warum macht Seife überhaupt sauber? Warum schäumt sie? Und warum sollte man sich die Hände am besten mit warmem Wasser waschen?

Bei einem Seifenblasenkünstler erlebt Tim Berendonk, dass Seife nicht nur sauber macht, sondern auch sehr schön sein kann. Dort lernt er, worauf es bei der Herstellung von riesigen Seifenblasen ankommt und welche Tipps und Tricks zum Erfolg führen.

Außerdem in der Sendung:
Das ABC der Seife

Das mehrmalige tägliche Händewaschen war im Mittelalter undenkbar. Die Menschen glaubten, dass Wasser und Seife Krankheiten übertragen würden. Statt sich zu waschen, versuchte man in Adelskreisen, den unangenehmen Geruch mit Puder und Parfüm zu übertünchen. Erst im 19. Jahrhundert wurde die Seife zur erfolgreichen Massenware. Das ist sie auch heute noch. "plietsch." erzählt die Geschichte der Seife und erklärt, warum sie überhaupt reinigt.

Wie gesund ist Seife? Und wie wendet man sie richtig an?

Seife entfernt nicht nur vorhandenen Schmutz, sondern auch einen Teil des natürlichen Fettfilms der Haut. Dies kann, besonders bei zu häufigem Waschen, zu rissiger und rauer Haut führen. Was genau passiert beim Händewaschen mit der Haut? Flüssigseife gegen Blockseife! An den Waschbecken in Deutschland hat in den letzten Jahrzehnten eine Revolution stattgefunden. Die Flüssigseife hat das gute alte Seifenstück nahezu verdrängt. Denn Händewaschen geht mit dem flüssigen Produkt deutlich schneller und ist anscheinend viel hygienischer. Doch stimmt das wirklich? "plietsch." macht den Test und schickt die beiden Seifen-Kontrahenten in den Ring.


16:00 NDR Info (25 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:25 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 15:15)

Moderation: Alexander Bommes


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Ein neuer Gefährte für Tigerin Maruschka
Folge 178

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Der Tiger Yasha ist aus Schweden nach Hamburg gekommen. Rundherum gut gesichert, wird das Tier aus der Transportkiste gelassen. Dabei ist Teamwork gefragt. Viele Helfer haben sich versammelt, wuchten die schwere Kiste gemeinsam vom Hänger und schleppen sie zum Tiger-Haus. Der Tiger ist mit eineinhalb Jahren zwar jung, wiegt aber bereits 140 Kilo.

Dave Nelde entdeckt im Brutkasten frisch geschlüpfte Küken seltener Hühnerrassen und hat großes Glück: Er kann beobachten, wie sich gerade ein Küken aus dem Ei befreit. Dave bringt die bereits geschlüpften Küken zu Thomas Feierabend, der neue Hühnerrassen im Haustierrevier ansiedeln möchte. Der richtet der bunten Truppe gleich ein gemütliches Zuhause ein. Kann man schon erkennen, welche Hühnchen zu welcher Rasse gehören? Im Eismeer lebt das Kegelrobben-Pärchen Szara und Zefir. Nach Beendigung der Paarungszeit und einem anschließenden Fellwechsel möchte Dirk Stutzki die Robben wiegen. Nach dem Gewicht der Tiere berechnet er die Futtermengen. Dirk absolviert nahezu täglich eine kurze Trainingseinheit mit den beiden. Das stärkt die Bindung zwischen Mensch und Tier und erleichtert Behandlungen im Krankheitsfall.

Volker möchte seinen Alpakas etwas Abwechslung bieten und bereitet alles für einen gemeinsamen Parkspaziergang vor. Die Tiere sollen die Elefanten, Kamele und Walrosse besuchen. Als Verstärkung nimmt Volker die Auszubildende Laura Pinero mit. Sie wird aufpassen, dass die Tiere in der Herde bleiben. Laura befürchtet, dass die Alpakas im Park entwischen. Nicht zu Unrecht, denn die Andenbewohner haben ihren eigenen Kopf. Der Leiter des Tropen-Aquariums, Dr. Guido Westhoff, ist begeisterter Biologe. Schon als Kind träumte er von einem Haus voller Terrarien und Aquarien. Der Traum hat sich für ihn im Job erfüllt. Einen Brutschrank hat der Reptilien-Fan sogar direkt am Schreibtisch stehen, um zu beobachten, wie die Diamant-Pythons aus dem Ei schlüpfen.

Drei Storchen-Kinder sind im Tierpark Hagenbeck geschlüpft. Zur Geschlechtsbestimmung entnimmt Sebastian Behrens eine Federprobe. Im Tierpark gibt es bereits acht Störche, darunter zwei Weibchen. Gibt es endlich weibliche Verstärkung für die Storchen-Truppe?


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

Hamburg Journal 18.00 Uhr
Landesfunkhaus Hamburg
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Christian Buhk

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Die Nordreportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Im Winter durchs Watt – Nichts für Warmduscher
Film von: Marc-Ulrich Fritz
Redaktion: Christian Pipke

Nationalparkwattführer Dark Blome bietet als Einziger auch im Winter Wattwanderungen von Amrum nach Föhr oder von Föhr nach Amrum an. Im Film begleitet das Team den Wattführer und seine Gäste bei einer Wattwanderung von Amrum nach Föhr, die in Norddorf auf Amrum beginnt. Dort bekommen die Wanderer die ersten Einführungen und ihre Wathosen.

Diese werden sie auch brauchen, denn auf ihrer Wanderung geht es immer wieder durch Wasser, Matsch und am Anfang sogar durch den bis zu 1,5 Meter tiefen Amrum-Priel. Die Wanderung mit Dark Blome bietet aber nicht nur Abenteuer, sondern auch extrem viele Informationen. Vom Wattwurm und anderen Wattbewohnern über ein altes Schiffswrack bis zum besonderen Verhältnis der Amrumer zum Meer, der Wattführer unterhält seine Gäste immer wieder bei zahlreichen Stopps während der Tour bis zur Ankunft am Deich von Föhr.

Auf Amrum arbeiten auch Charlotte von Komorski und ihr Team, die FÖJler (Teilnehmende am Freiwilligen Ökologischen Jahr) Lea Neiner, Marina Jenuwein und Tom Hillienhoff vom Naturzentrum Öömrang Ferian (übersetzt: Amrumer Verein). Sie sind täglich aktiv in Sachen Naturschutz. Auch oft in Wathosen, wenn sie ihren Karren mit leeren Kanistern durch die Dünen zur Nordsee ziehen, um frisches Meerwasser für die Aquarien zu holen. Auch der Dünen- und Heideschutz gehört zu ihren Aufgaben. Im Winter entkusseln sie die Flächen, indem sie Pflanzen entfernen, die die natürliche Landschaft gefährden könnten. In diesem Jahr zieht zum ersten Mal ein Pferd die Pflanzen mit ihren Wurzeln aus dem Boden. Außerdem zählen die Naturschützer die Seevögel und machen Führungen mit Urlaubern. Ein weiteres Thema im Film ist die Ruhe auf Amrum im Winter.

Kaum Touristen, die 14 Kilometer langen Strände fast menschenleer. In den Dörfern sind viele Geschäfte und Gastronomiebetriebe geschlossen. All das zeigt der Film mit Impressionen der winterlichen Insel.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (2 Min.) (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Jens Riewa

buten un binnen | regionalmagazin (HDTV, HDTV,
Radio Bremen
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
Aktuelles Magazin für Wirtschaft und Verbraucher
Moderation: Jo Hiller

Mogelpackung zu Ostern: viel Verpackung, wenig Inhalt

Ein besonderer Anlass erfordert eine besondere Verpackung: Zu Ostern sind Pralinen und Bonbons meist nicht in rechteckigen Schachteln, sondern aufwendig in Osterdekoration meist eiförmig verpackt. Damit werden die Süßigkeiten deutlich teurer. "Markt" zeigt, wie dreist der Preisaufschlag für die Verpackung ist.


21:00 Die Tricks der Zuckerindustrie (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C) Moderation: Jo Hiller Redaktion: Holger Ohmstedt

Hoher Zuckerkonsum gilt als Hauptursache für Krankheiten wie Diabetes, Herzkreislaufstörungen und Stoffwechselkrankheiten. Außerdem kann Zucker ziemlich schnell dick machen.

Die meisten Verbraucher wissen das, doch kaum jemand ändert seine Essgewohnheiten. Zu verführerisch ist der Griff nach einem kleinen Stück Weingummi, einer Kugel Eis oder einem Glas Limonade. Zucker löst im Gehirn ähnliche Prozesse aus wie harte Drogen. Doch nicht nur im Süßigkeitenregal findet man zuckerhaltige Snacks. Mittlerweile steckt der Stoff auch in vermeintlich herzhaften und gesunden Produkten. Das führt dazu, dass jeder Bürger im Schnitt 90 Gramm Zucker pro Tag konsumiert. Dieser Wert liegt weit über der von der WHO empfohlenen Obergrenze von maximal 50 Gramm.

Hinter dem Angebot an zuckerhaltigen Lebensmitteln steckt eine milliardenschwere Industrie. "Markt"-Moderator Jo Hiller und sein Team decken gemeinsam mit Insidern und Experten die Schattenseiten und Tricks der Zuckerbranche auf.


21:45 NDR Info (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 45 Min (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 21:59)
Volkskrankheit Kopfschmerz
Film von: Antje Büll
Redaktion: Kathrin Becker

Kopfschmerz ist eine unterschätzte Volkskrankheit. Jeder zweite Deutsche leidet regelmäßig oder sporadisch unter Kopfschmerzen. Besonders bei Kindern und jungen Erwachsenen steigt die Zahl der Betroffenen. Ein Alltag mit Kopfschmerzen kann zur Qual werden. Doch die meisten Hausärzte kennen sich mit Diagnostik und Behandlung der vielen verschiedenen Kopfschmerzarten nicht aus. Zudem lohnt sich die Behandlung für sie wirtschaftlich nicht. Kopfschmerzen gelten nicht als ernst zu nehmende Krankheit. Das alles führt dazu, dass Menschen sich selbst behandeln. Frei verkäufliche Schmerzmittel gehören zu den meistverkauften Medikamenten in den Apotheken. Doch was viele nicht wissen: Schmerzmittel schaden nicht nur Nieren und Leber, sondern können regelmäßig angewandt zu chronischen Kopfschmerzen führen.

Auch Janna Tilly kam in den Teufelskreis aus Schmerzen, Medikamenten und Übergebrauchskopfschmerz. Die 43-Jährige leidet unter einer schweren Migräne und sucht Hilfe bei Professor Hartmut Göbel in der Schmerzklinik Kiel. Wie die meisten Patientinnen und Patienten dort muss sie lernen, mit weniger Medikamenten auszukommen und mit Entspannungstechniken ihre Kopfschmerzen auszuhalten. Schmerztherapeut Hartmut Göbel fordert, dass es auf den Verpackungen einen roten Aufdruck geben sollte: Nur zehn Tage im Monat benutzen. Migräniker sind durch ihre Krankheit im Alltag besonders eingeschränkt. Unter dieser genetischen Veranlagung leiden rund 21 Millionen Menschen in Deutschland. In den letzten Jahrzehnten wurden viele wirksame Akutmedikamente gegen Migräne entwickelt. Doch viele Betroffene, ob bei Migräne oder Spannungskopfschmerz, behandeln sich selbst und gelangen so unbemerkt in eine Medikamentenabhängigkeit. Wer mehr an mehr als zehn Tagen im Monat Kopfschmerzmittel einnimmt, riskiert einen chronischen "Medikamenten-Übergebrauchs-Kopfschmerz" zu bekommen.

Bei Kindern und jungen Erwachsenen ist nach einer Untersuchung die Anzahl der Kopfschmerzdiagnosen um 42 Prozent gestiegen. Fast die Hälfte von ihnen bekämpft die Schmerzen mit einer Tablette. Die 7. Klasse der Heinrich-Heine-Schule in Büdelsdorf hat das Thema Kopfschmerz auf dem Stundenplan. Fast alle Schülerinnen und Schüler melden sich, als der Lehrer fragt, wer ab und zu Kopfschmerzen hat. Karin Frisch meint, das Problem ist, dass schon die Kinder lernen, Kopfschmerzen mit einer Tablette zu bekämpfen. Sie leitet ein bundesweites Präventionsprogramm an Schulen und Universitäten. Dabei wird Wissen über Kopfschmerzen vermittelt, um die Attacken zu reduzieren und Alternativen zu Medikamenten zu finden.


22:45 Kulturjournal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Julia Westlake


23:15 Charité (95 Min.) (HDTV, AD, UT)
Untergrund & Stunde Null
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Anni Waldhausen – Mala Emde
Prof. Sauerbruch – Ulrich Noethen
Otto Marquardt – Jannik Schümann
Margot Sauerbruch – Luise Wolfram
Artur Waldhausen – Artjom Gilz
Martin Schelling – Jacob Matschenz
Schwester Christel – Frida-Lovisa Hamann
Schwester Käthe – Susanne Böwe
Prof. Jung – Hans Löw
Prof. De Crinis – Lukas Miko
Maria Fritsch – Sarah Bauerett
Fritz Kolbe – Marek Harloff
Claus Graf Schenk von Stauffenberg – Pierre Kiwitt
Viktor Goldblum – Andreas Nickl
Magda Goebbels – Katharina Heyer
Yrsa von Leistner – Vera Streicher

Regie: Anno Saul
Kamera: Holly Fink

Im Untergrund

Berlin, 1944: Die Charité wird mittlerweile immer wieder von Bomben getroffen. Die oberen Stockwerke der Chirurgie werden geräumt, operiert wird nur noch im völlig überfüllten, aber bombensicheren OP-Bunker. Bettlägerige Patienten können mangels Personal bei Bombenalarm nicht mehr im Keller in Sicherheit gebracht werden. Otto besteht sein Chirurgie-Examen bei Sauerbruch. Sein Prüfungspatient ist kein Geringerer als Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Dessen amputierte Hand soll durch eine Prothese, die berühmte "Sauerbruch-Hand", ersetzt werden. Doch als Stauffenberg erfährt, dass die Behandlung Monate dauern wird, sagt er ab. Er hat andere Pläne. Sauerbruch stellt Stauffenberg und seinen Mitverschwörern seine Villa für konspirative Treffen zur Verfügung.

Karins Behandlung bleibt ohne Erfolg. Artur gibt jetzt dem Druck seines Chefs nach und will sein Kind ohne Annis Wissen in die "Kinderfachabteilung" bringen lassen. Nur Schwester Käthe ist eingeweiht. Als Anni entdeckt, was Artur angeordnet hat, versteckt sie ihre Tochter auf dem Dachboden. Ihren Mann lässt sie im Glauben, sie habe sich mit Karins Abtransport abgefunden. Otto muss nach bestandenem Examen an die Front. Er und Martin müssen verbergen, wie schwer ihnen die Trennung fällt. Bei Ottos Abschied gesteht Schwester Christel Otto ihre Liebe und will sich mit ihm verloben. Doch er weist sie brüsk zurück. Die tief verletzte Christel denunziert daraufhin Martin als homosexuellen Verführer bei der Polizei. Otto und Martin werden verhaftet. Otto lässt man laufen, doch Martin soll als Wiederholungstäter von de Crinis in der Psychiatrie begutachtet werden. Ihm droht "Entmannung" oder KZ. Nach dem Anschlag auf Hitler wird Sauerbruch als Gastgeber der Verschwörer abgeführt und verhört, sein Sohn Peter wird von der Front weg verhaftet. Als Artur erfährt, dass Karin nie in der "Kinderfachabteilung" angekommen ist, stellt er Anni zur Rede. Doch sie verschweigt ihm, wo sie Karin versteckt hält.

Stunde Null

Berlin, 1945: Im OP-Bunker hört man bereits das Artilleriefeuer der Russen. Tag und Nacht werden verwundete Soldaten und Bombenopfer versorgt. Sauerbruch und seine Mitarbeiter operieren bis zur Erschöpfung, ohne Wasser, ohne Strom, ohne Medikamente und Verbandsmaterial.

Im Keller der Kinderklinik arbeiten Anni und Artur nebeneinander her. Als ein jüdischer Junge mit schweren Brandverletzungen eingeliefert wird, der mit seinem Vater untergetaucht war, deckt Artur die Verfolgten. Und als Anni Lebensmittel für Karin und Otto stehlen will, hilft er ihr sogar. Wer kann, verlässt Berlin. Spion Kolbe verabschiedet sich von seiner Geliebten Maria Fritsch. Sauerbruchs Sekretärin will ihren Chef und die Charité nicht im Stich lassen. Sauerbruch, Margot und sogar der Franzose Dr. Jung sind entschlossen, bis zum bitteren Ende für die Patienten da zu sein. De Crinis dagegen trifft Vorkehrungen für die "Stunde Null". Er verbrennt belastende Akten und hat Zyankali organisiert. Als Magda Goebbels sich verabschiedet, um mit ihren Kindern im Führerbunker in den Tod zu gehen, lässt das selbst den skrupellosen Psychiater nicht kalt. Auf dem Charité-Gelände tobt jetzt der Endkampf.

Fanatisierte Volkssturm-Jungen versuchen, die Russen aufzuhalten. Otto muss sich weiter auf dem Dachboden verstecken, Deserteure werden immer noch aufgeknüpft. Auf Karin muss er nicht länger aufpassen. Anni holt das Kind aus dem Versteck und bringt es in die Kinderklinik. Artur ist überglücklich, Karin nach so langer Zeit in seine Arme schließen zu können. Er kümmert sich aufopfernd um seine Patienten, besorgt unter Lebensgefahr Trinkwasser. Nicht nur Anni ist berührt von Arturs ritterlichem Verhalten, auch der jüdische Vater. Er schenkt Artur dafür einen Judenstern, damit der ihn gegenüber den Russen als Antifaschist ausweist. Die ersten Sowjetsoldaten dringen in den OP-Bunker ein. Panik macht sich breit, aber der Name Sauerbruch ist auch den Russen ein Begriff. Sie vertrauen ihm ihre verwundeten Kameraden an. Otto, der vom Dachfenster aus dem Morden auf dem Klinikgelände hilflos zusehen muss, wird von einem Schuss getroffen. Martin findet Otto, der am verbluten ist, und schafft ihn unter Lebensgefahr in den OP-Bunker. Der Krieg ist aus.

Die Lage in der Klinik entspannt sich. Ärzte und Patienten sehen nach Wochen in Bunkern und Kellern zum ersten Mal wieder das Tageslicht. Erschöpft übergibt Sauerbruch die Klinik den Russen. Folge 11 + 12


00:50 Die Tricks der Zuckerindustrie (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C) Moderation: Jo Hiller Redaktion: Holger Ohmstedt

Hoher Zuckerkonsum gilt als Hauptursache für Krankheiten wie Diabetes, Herzkreislaufstörungen und Stoffwechselkrankheiten. Außerdem kann Zucker ziemlich schnell dick machen.

Die meisten Verbraucher wissen das, doch kaum jemand ändert seine Essgewohnheiten. Zu verführerisch ist der Griff nach einem kleinen Stück Weingummi, einer Kugel Eis oder einem Glas Limonade. Zucker löst im Gehirn ähnliche Prozesse aus wie harte Drogen. Doch nicht nur im Süßigkeitenregal findet man zuckerhaltige Snacks. Mittlerweile steckt der Stoff auch in vermeintlich herzhaften und gesunden Produkten. Das führt dazu, dass jeder Bürger im Schnitt 90 Gramm Zucker pro Tag konsumiert. Dieser Wert liegt weit über der von der WHO empfohlenen Obergrenze von maximal 50 Gramm.

Hinter dem Angebot an zuckerhaltigen Lebensmitteln steckt eine milliardenschwere Industrie. "Markt"-Moderator Jo Hiller und sein Team decken gemeinsam mit Insidern und Experten die Schattenseiten und Tricks der Zuckerbranche auf.


01:35 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
Aktuelles Magazin für Wirtschaft und Verbraucher
Moderation: Jo Hiller

Mogelpackung zu Ostern: viel Verpackung, wenig Inhalt

Ein besonderer Anlass erfordert eine besondere Verpackung: Zu Ostern sind Pralinen und Bonbons meist nicht in rechteckigen Schachteln, sondern aufwendig in Osterdekoration meist eiförmig verpackt. Damit werden die Süßigkeiten deutlich teurer. "Markt" zeigt, wie dreist der Preisaufschlag für die Verpackung ist.


02:20 Mein Norden (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
07.04.2000

Redaktion: Thomas Berbner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Riewa


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

*

Dienstag, 7. April 2020


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2803

Bert erklärt das Phänomen der Waage. Eigentlich geht es ihm darum, dass die Balkenwaage ausgeglichen ist. Aber am Ende wird es für Ernie ein Wettbewerb darum, wessen Seite mehr auf die Waage bringt. Ernie hat da eine tolle Idee: Bert auf die Waagschale legen! Julia versucht, Rosinenkekse zu backen, aber Elmo stibitzt ihr immer die Rosinen. Grobi will Hanteln heben, stellt aber fest, dass sie sehr schwer sind. Vielleicht kann er sie ja ein wenig leichter machen? Strit hat oben auf dem großen Hügel eine Skisprungschanze aufgebaut. Doch leider liegt gar kein Schnee! Mit Kiwis Hilfe montiert er kurzerhand Rollen an die Skier. Jetzt braucht er nur noch eine gute Stelle zum Landen.


06:20 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV) (VPS: 06:19)
Der faule Jack


06:25 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV)
König Midas und seine goldene Hand


06:30 Blue Water High (25 Min.)
Endspurt
Folge 25

Rollen und Darsteller:
Dean 'Edge' Edgely – Khan Chittenden
Perri Lawe – Tahyna Tozzi
Heath Caroll – Adam Saunders
Anna Petersen – Mara Scherzinger
Matt Leyland – Christopher Foy
Bec Sanderson – Kate Bell
Fiona 'Fly' Watson – Sophie Luck
Craig 'Simmo' Simmonds – Martin Lynes
Deborah 'Deb' Callum – Nadine Garner
Jilly – Liz Burch

Regie: Ralph Strasser
Drehbuch: Shelley Birse
Kamera: Russell Bacon Acs

Die Surf-Academy

Heath kommt permanent zu spät. Nicht einmal zum Schulexamen schafft er es pünktlich. Simmo hat keine Wahl, er muss ihm Punkte abziehen. Heaths Welt liegt in Scherben. Denn das würde bedeuten, dass er von den finalen Wettkämpfen ausgeschlossen wird. Und Heaths Frust wird noch größer, als er Edges und Perris Akten auf Simmos Schreibtisch findet. Stehen die Gewinner etwa bereits vor dem Finale fest?


06:55 Blue Water High (25 Min.)
Finale
Folge 26

Rollen und Darsteller:
Dean 'Edge' Edgely – Khan Chittenden
Perri Lawe – Tahyna Tozzi
Heath Caroll – Adam Saunders
Anna Petersen – Mara Scherzinger
Matt Leyland – Christopher Foy
Bec Sanderson – Kate Bell
Fiona 'Fly' Watson – Sophie Luck
Craig 'Simmo' Simmonds – Martin Lynes
Deborah 'Deb' Callum – Nadine Garner
Jilly – Liz Burch

Regie: Ralph Strasser
Drehbuch: Shelley Birse
Kamera: Russell Bacon Acs

Die Surf-Academy

Es ist der Tag, für den alle so hart gearbeitet haben: der letzte und entscheidende Surf-Wettbewerb steht an. Bei allen liegen die Nerven blank. Wer wird gewinnen? Wer wird als Profi an der World-Surf-Tour teilnehmen?


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3101
Fernsehserie

Bruno lässt die Frage nicht los, mit wem Heike eine Affäre hatte. Astrid quält der Familienzwist, zumal Bruno Henning spüren lässt, wie sehr sein Vertrauen in ihn erschüttert ist. Als Astrid auch noch betont, wie wichtig es ist, aufrichtig zu sein, quält Henning das schlechte Gewissen. Wird er Bruno und Alex jetzt die ganze Wahrheit über sich und Heike sagen?

Endlich ist Gunter zurück, doch Merle ist über sein Verhalten nach wie vor verärgert. Gunter erkennt erschrocken, wie sehr er Merle vor den Kopf gestoßen hat. Will Merle sich etwa von ihm trennen? Pia ist ernüchtert, als ihr Praktikum bei Torben mit einer Sisyphusaufgabe beginnt und lässt ihren Frust an Freddy aus. Ben regt sich über Claudia auf, und auch Tinas Wohlwollen wird strapaziert. So beschließen die beiden, dass Claudia mehr unter Leute soll. Das führt unerwartet zu einem gemeinsamen Rommé-Abend, der lustiger wird als gedacht. Britta und Luke sehen freudig ihrem neuen gemeinsamen Lebensabschnitt entgegen.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3355
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Riewa


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 11:29)
Die Helden vom Acker
Spargelernte einmal anders
Film von: Christoph Kümmritz, David Pilgrim
Redaktion: Birgit Müller

Rudi Denissen, Spargelbauer aus dem mecklenburgischen Wöbbelin, bezeichnet sich selbst als Rebell. Er hat der Coronakrise den Kampf angesagt: Seinen Eispavillon mitten in Schwerin baut er gerade zur Verkaufsbude um. Er produziert ein Video "Spargelstechen für Anfänger". Das will er als App den Helferinnen und Helfern auf den Feldern zur Verfügung stellen, die in diesen Tagen bei ihm anfangen, es sind Kellner, Köche, Freiwillige. Familie Sandmann-Böckmann betreibt in sechster Generation einen Bauernhof: Direktvermarktung von Schweine- und Wildfleisch, Produkte vom eigenen Feld, Hofcafé. Das musste schon dichtmachen, die Gastronomen aus der Umgebung haben ihre Bestellungen storniert. Aufgeben: keine Option.

Der Film aus der Reihe "Typisch!" zeigt die "Helden vom Acker", Mutmacher und Praktiker in Zeiten, in denen gute Nachrichten Mangelware sind.


12:00 Brisant (25 Min.) (UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (AD, UT)
Geplatzte Träume
Folge 335

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski
Otto Stein – Rolf Becker
Holger Schieber – Wolfgang Winkler
Franz Konarek – Jaecki Schwarz
Steffen Frahm – Moritz Lindbergh

Regie: Peter Vogel
Drehbuch: Achim Scholz
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Wolfram Beyer, Michael Ferdinand

Franz begleitet seinen Freund und Kollegen Holger, der von schweren Magenkrämpfen geschüttelt wird, in die Sachsenklinik. Sofort werden sie von Charlotte als legendäres Gastrotester-Paar Schieber & Konarek erkannt. Sie hofft, dass die beiden auch ein paar Zeilen über die Cafeteria schreiben.

Doch Holger hat ganz andere Probleme. Bei einer Restauranteröffnung hat er sich offensichtlich eine Salmonelleninfektion geholt und muss sich in die Notaufnahme begeben. Wütend kündigt er gegenüber Dr. Eichhorn an, dass das Restaurant schließen kann, denn er wird eine vernichtende Kritik schreiben. Bald hat auch Franz gesundheitliche Probleme. Beide werden stationär aufgenommen. Doch während es Holger bald besser geht, wird bei Franz von Dr. Heilmann ein Magenkarzinom diagnostiziert. Holger versucht wortreich, seinen Freund seelisch aufzubauen. Doch ausgerechnet dabei zerstreiten sie sich. Beide werfen sich gegenseitig vor, ohne den anderen beruflich am Ende zu sein. Und Franz lässt schnell erkennen, dass er an einer Behandlung kein Interesse hat.

Die Sachsenklinik soll zur Rehaklinik werden. Sarah Marquardt wird von Professor Simoni mit weitgehenden Vollmachten ausgestattet. Schon bald werden alle auf unterschiedliche Art mit den Folgen ihrer "Rosskur" konfrontiert.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Trugschluss
Folge 177
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Tom Zondek – Tilman Pörzgen
Mikko Rantala – Luan Gummich
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Julia Berger – Mirka Pigulla
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Justus Vogel – Frank Auerbach
Stefan Lochner – Oliver Elias
Dedina Hörig – Alessija Lause

Regie: Hartwig van der Neut

Prof. Karin Patzelt ist beruhigt, dass ihr Bruder Stefan Lochner nach einer lebensbedrohlichen Schussverletzung das Johannes-Thal-Klinikum bald verlassen kann. Doch da wird Justus Vogel, Stefans Freund und Chef, nach einem Arbeitsunfall schwer verletzt eingeliefert. Dr. Niklas Ahrend, Tom Zondek und Dr. Theresa Koshka können das Leben des Mannes mit einer OP retten.

Zudem ereilt Justus dann auch noch eine Hiobsbotschaft nach der anderen. Sein nächster Arbeitsauftrag und damit seine Existenz sind bedroht. Obwohl er selber noch stark entkräftet ist, will Stefan für Justus einspringen. Für Karin unverantwortlich. So kommt es zu einem Streit zwischen Stefan und seiner Schwester, der alte Wunden wieder aufreißen lässt. Unterdessen verliert Justus völlig die Fassung und manövriert das JTK in eine absolute Ausnahmesituation, die so schnell keiner vergessen wird.

Ben Ahlbeck und Dr. Matteo Moreau warten auf die Medizinstudentin Dedina Hörig, die ihre Famulatur im JTK abhalten soll. Als sie kommt, trauen die beiden ihren Augen nicht, denn Dedina ist 39 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern. Sich auf Ben einzulassen, der so viel jünger ist als sie und so viel mehr Wissen hat, fällt ihr schwer. Spitz weist Dedina Bens Diagnosen und Vermutungen, sie könnte selbst krank sein, von sich. Sehr zur Unterhaltung von Dr. Moreau. Ben bleibt dran und beißt sich einen Zahn nach dem anderen an ihr aus. Er ist sich sicher, dass er ihr helfen kann!


14:00 NDR Info (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Glück in der Pampa – Zukunft im Rundlingsdorf
Film von: Britta von Lucke
Redaktion: Susanne Wachhaus

Als Pampa wird umgangssprachlich eine dünn besiedelte, einsame und abgelegene Gegend beschrieben. Auf das Wendland ganz im Osten Niedersachsens trifft diese Beschreibung zu, denn die Bevölkerungsdichte liegt weit unter dem Bundesdurchschnitt, die nächste Autobahn ist fern und Arbeitsplätze sind rar. Und trotzdem gibt es Menschen, die hier eine Heimat finden und ihr Glück.

Früher war Tine Wittler Fernsehmoderatorin, heute ist sie Kneipenwirtin. Für ihr neues Glück hat sie ihr altes Leben in Hamburg aufgegeben und ist mit Sack und Pack in das 60 Einwohnerinnen und Einwohner zählende Rundlingsdorf Jabel gezogen. Mitten im Wendland öffnet sie ihr Wohnzimmer für Kneipengäste und versucht, damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Der 28-jährige Sören Obermayer möchte mit Ehefrau Veronika in Bausen den alten landwirtschaftlichen Betrieb der Familie wieder in Schwung bringen. Früher hat Sörens Vater hier Schweine gezüchtet. Nun versucht das junge Paar, mit 25 Ziegen eine Zucht aufzubauen und Ziegenprodukte direkt zu vermarkten. Die beiden haben für das Abenteuer "Wendland-Ziegen" ihr altes Leben in Berlin hinter sich gelassen und versuchen jetzt im kleinen Rundlingsdorf Fuß zu fassen.

Heidrun Bauk möchte nur wenige Kilometer entfernt ihr altes Elternhaus im Rundlingsdorf Gühlitz renovieren. In den 1960er-Jahren hatten ihre Eltern das alte Fachwerkhaus verkleidet. Nun versucht sie mit schmalem Budget und staatlicher Förderung zum Erhalt der Dorfstruktur beizutragen. Denn die gut erhaltenen Rundlingsdörfer des Wendlandes sind besonders. Oftmals bestehen sie aus kaum mehr als einem Dutzend Häuser, die im Kreis stehen. 19 Rundlingsdörfer möchten sich für die Aufnahme ins UNESCO-Weltkulturerbe bewerben.

"die nordstory" begleitet Menschen, die mit Mut und Risikobereitschaft ihr Glück im Wendland suchen und zum Erhalt der Rundlingsdörfer beitragen.


15:15 plietsch. (45 Min.) (UT) (VPS: 15:14)
Unsere Hände – alles im Griff?
Redaktion: Neumann, Meike; Plomin, Annette

Wissen zum Weitersagen

Unsere Hände sind täglich im Einsatz und vollbringen wahre Wunder. Mit ihnen kann man schreiben, basteln, Türen öffnen:

Es gibt kaum eine Tätigkeit, bei der man nicht auf die Hände angewiesen ist. Kein anderes Körperteil ist so beweglich, sensibel und gleichzeitig so belastbar. Doch wie funktioniert die Hand eigentlich? Und was tun, wenn sie plötzlich nicht mehr mitmacht: bei typischen Handleiden wie Arthrose, Karpaltunnelsyndrom oder "Schnappfinger"? "plietsch." nimmt das Wunderwerk Hand unter die Lupe und gibt nützliche Tipps rund um das Thema Pflege. "plietsch."-Moderator Tim Berendonk will herausfinden, zu welchen Höchstleistungen die menschliche Hand fähig ist. Dafür fährt er in die norddeutsche Kleinstadt Achim und trifft dort gleich mehrere fingerfertige Weltrekordhalter. Einer vor ihnen ist Timo Böhm vom TSV Achim, seines Zeichens Weltmeister im Becherstapeln, dem sogenannten "Stacking". Er zeigt Tim Berendonk, wie Kopf und Hand optimal zusammen arbeiten.

Muhamed Kahrimanovic alias "Die Hammerhand" beweist, dass Hände aber nicht nur sehr beweglich, sondern auch "hammerhart" sein können: Er will in einer Minute mehr als 23 Kokosnusspaare mit bloßen Händen zerschlagen. Hält die menschliche Hand eine derartige Belastung aus? Kann er seinen eigenen Weltrekord schlagen?


16:00 NDR Info (25 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:25 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 15:15)

Moderation: Alexander Bommes


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Einsatz für bedrohte Krokodile
Folge 179

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Im Tropen-Aquarium leben vier Nilkrokodile, mit denen Tierpfleger Florian Ploetz ein spezielles Trainingsprogramm absolviert. Doch an diesem Tag fällt das Trainingsprogramm aus. Denn Tierpfleger Florian Ploetz besucht eine Kollegin im Kölner Zoo. Hier werden die einzigen Philippinen-Krokodile in Deutschland gehalten. Florian bietet das Krokodil-Training von Tierpflegerin Anna Rauhaus viele Anregungen. Die Philippinen-Krokodile gehören zur weltweit am stärksten bedrohte Krokodilart. 30 bis 160 Tierarten sterben durchschnittlich Tag für Tag aus, schätzen Wissenschaftler. Die drei Tierpfleger sind sich einig: Sie suchen Wege, sich für den Schutz der Tiere einzusetzen.

Volker Friedrich sagt den Algen im Teich den Kampf mit ganz natürlichen Waffen an: Zwei Dutzend Graskarpfen sollen sich an den Algen so richtig satt fressen. Graskarpfen sind als Vernichter wuchernder Wasserpflanzen bekannt. In Benjamin Krügers Dschungel-Revier gibt es ein Sorgenkind: Kamelfohlen Wittmann ist für sein Alter zu klein. Seine jüngere Halbschwester misst ganze 15 Zentimeter mehr als er. Wittmann muss Milch zugefüttert werden, doch das Sorgenkind mag die Flasche nicht. Benjamin Krüger und Laura Pinero versuchen es immer wieder, doch der Kleine möchte nicht so recht trinken.

In der Seevogel-Voliere im Eismeer ist das Wasser spiegelglatt und unbewegt. Die Wellenanlage ist bereits seit Tagen außer Betrieb, denn die Trottellummen haben auf einem Vorsprung direkt an der Wasserkante ein Ei gelegt. Es ist das einzige Ei und das soll unbedingt geschützt werden. Die Felsküstenvögel leben in Deutschland nur auf der Hochseeinsel Helgoland. Sie brüten normalerweise an Steilküsten in luftiger Höhe. Tierpfleger Tobias Taraba möchte bei den 47 Mantelpavianen für etwas Stimmung sorgen und bastelt einige mit Haferflocken und Joghurt gefüllte Pappröhren. Schließlich holt Tobias zum Wurf aus: Wer wird sich am schnellsten die Pappröhren sichern?

Angler Sattelschwein Schnitzel und ihre Ferkel dürfen Urlaub auf dem Bauernhof machen. Ihr Stall im Haustier-Revier wird für die Sau Emma benötigt, die sehr bald schon Nachwuchs erwartet. Benjamin Krüger und der Auszubildende Jan Rohlmann stehen vor einer besonderen Aufgabe. Sie müssen Schnitzel und ihre quirligen Ferkel in den Hänger bugsieren und anschließend Emma ein Stück über den Hof ins neue Heim treiben. Kein leichtes Unterfangen, denn Schweine haben ihren eigenen, sehr klugen Kopf.


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

Hamburg Journal 18.00 Uhr
Landesfunkhaus Hamburg
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Christian Buhk

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 NaturNah (30 Min.) (HDTV, UT)
Hamburger Hafenbiber – Ein Dammbauer zwischen Ebbe und Flut
Film von: Holger Vogt
Redaktion: Birgit Schanzen

Elbbiber sind auf dem Vormarsch Richtung Nordsee. Sie versuchen seit ein paar Jahren, die von den Gezeiten beeinflusste Tideelbe und die Hafenstadt Hamburg als Lebensraum zu erobern. Weil Biber aber einen schwankenden Wasserstand überhaupt nicht mögen, bauen die Nager ihre Burgen hinter den Elbdeichen, um vor dem zweimal täglichen Hoch-und Niedrigwasser sicher zu sein.

Die erste Biberfamilie Hamburgs bekommt in einem See hinterm Deich Nachwuchs. Plötzlich fällt der Wasserstand um zwei Meter. Stunden später rollt das erste Hochwasser in ihren Lebensraum und flutet die Burg. Die Tiere sind völlig irritiert. Das Wehr im Deich, der ihren bisherigen Lebensraum von der Elbe trennte, steht plötzlich offen. Ein riesiges Leck, dass selbst fleißigste Biber nicht stopfen können. Ihr Revier wurde ausgerechnet für den Naturschutz geflutet. Ein tidebeeinflusstes Feuchtgebiet soll entstehen. Niemand konnte bei der Planung ahnen, dass sich genau dort Biber ansiedeln würden. Die Tiere waten nun bei Niedrigwasser im Schlamm. Und sie müssen aus ihrer Burg fliehen, wenn sie von Hochwasser überflutet wird. Und das jeden Tag zwei Mal. Werden die Biber ihr Revier verlassen oder lernen, mit den Gezeiten zu leben?

Biber sind schlau und erfinderisch. Ob und wie die nachtaktiven Nager mit ihren Jungen die Gezeiten meistern, wollen die Biberschützer von der Loki Schmidt Stiftung mithilfe von Videofallen beobachten. Wenn sich ihre "Tidebiber", wie sie sie nun nennen, mit den Schwankungen des Wasserpegels von über drei Metern arrangieren, wäre das eine kleine biologische Sensation. Dann wäre es auch denkbar, dass sie durch den Hamburger Hafen schwimmen und noch weiter Richtung Elbmündung vordringen.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (2 Min.) (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Jens Riewa

buten un binnen | regionalmagazin (HDTV, HDTV,
Radio Bremen
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Visite (60 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsmagazin
Moderation: Vera Cordes
Redaktion: Friederike Krumme-Nagel

Venen-OP: Laserverfahren genauso gut wie Stripping-Eingriff

Die Beinvenen müssen in einem Kreislauf täglich mehrere Tausend Liter verbrauchtes Blut gegen die Schwerkraft nach oben zum Herzen zurück transportieren. Eine gigantische Leistung, die nur gesunde Venen bewältigen können. Doch etwa 22 Millionen Deutsche haben Schwierigkeiten: schmerzende Beine, Krampfadern, Venenentzündungen. Venenerkrankungen sollten nicht als rein kosmetisches Problem abgetan werden. Wenn beispielsweise hinter den Krampfadern schwerwiegende Störungen des Bluttransportes im tiefen Venensystem stecken, muss häufig ein Eingriff erfolgen. Es gibt immer mehr und schonendere Verfahren. Eine neue Studie belegt nun, dass auch die Langzeitergebnisse nach einem Lasereingriff mit dem der Stripping-OP vergleichbar sind.

Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite


21:15 Panorama – die Reporter (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Dietmar Schiffermueller

Einsatz vor laufender Kamera


21:45 NDR Info (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Im toten Winkel
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissarin Inga Lürsen – Sabine Postel
Hauptkommissar Stedefreund – Oliver Mommsen
Helen Reinders – Camilla Renschke
Rechtsmediziner Dr. Katzmann – Matthias Brenner
Carsten Kühne – Peter Heinrich Brix
Horst Claasen – Dieter Schaad
Senta Claasen – Liane Düsterhöft
Sven Claasen – Nils Dörgeloh
Akke Jansen – Dörte Lyssewski
Thea Jansen – Hiltrud Hauschke
Oliver Lessmann – Jan Krauter
Darja Pavlowa – Jana Lissovskaia
Malte Sievert – Jörn Knebel
Angela Kühne – Irene Rindje
Sabine Lahusen – Margret Völker
Sandra Möllers – Carmen Molinar
Dr. Slowinski – Sabine Urban

Regie: Philip Koch
Drehbuch: Katrin Bühlig
Musik: Michael Kadelbach
Kamera: Jonas Schmager

Als der Rentner Horst Claasen seine demenzkranke Frau tötet, sehen sich die Bremer Ermittler Inga Lürsen und Stedefreund mit einem gesellschaftlichen Tabuthema konfrontiert. Hat sich Horst Claasen die häusliche Pflege tatsächlich nicht leisten können? Der Gutachter Carsten Kühne führt die Kommissare Schicht um Schicht in den Alltag von Pflegenden ein, die sich aufopferungsvoll um ihre Angehörigen kümmern. Lürsen und Stedefreund geraten in einen toten Winkel des deutschen Pflegesystems, ihnen stockt angesichts der Ungerechtigkeit und der persönlichen Schicksale der Atem.


23:30 Weltreisen (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Walfänger von Lamalera
Film von: Philipp Abresch
Redaktion: Christine Hasper

Bevor die Männer in See stechen, werden ihr kleines Boot und auch die Leinen der Harpunen gesegnet. Die Menschen von Lamalera leben von dem, was das Meer ihnen gibt: Sie gehören zu den letzten wahren Walfängern der Erde.

Das Fischerdörfchen Lamalera liegt auf der indonesischen Insel Lembata in den Weiten des Pazifischen Ozeans. Die Fischer glauben, der Wal sei ein Geschenk Gottes. Das Geschenk nicht anzunehmen, wäre undankbar. Wer Ärger mit aufs Boot bringt, wer nicht mit reinem Herzen auf den Ozean fährt, zieht das Unheil an. Und das verheißt oftmals den Tod der Fischer. Es ist ein Kampf Lebewesen gegen Lebewesen. Die Fischer arbeiten mit bloßen Händen, einer rostigen Harpune und einem Speer aus Bambus. Nicht selten endet ihre Jagd auf die Riesen der Meere mit einem Unglück. Doch für die Männer gehört das dazu: Seit Jahrhunderten leben die Menschen in Lamalera vom Walfang. Noch immer wollen die Jungen im Dorf nicht Rockstar, nicht Fußballstar werden, sondern Lamafa. Das ist der Mann mit der Harpune, der den Wal erlegt. Ein höchst respektierter, zugleich enorm gefährlicher Job.

In Lamalera gibt es kaum Bargeld. Als Währung gilt hier ein Stück Fleisch vom Wal oder vom Manta. Was nicht im Dorf verteilt wird, das wird auf dem Wochenmarkt gegen Hühnchen, Reis, Obst, Gemüse getauscht. Denn auf der Insel Lembata gibt es außer ein paar aktiven Vulkanen vor allem Steine, der Boden ist so gut wie unfruchtbar. Es hat Versuche gegeben, für die Menschen in Lamalera andere Einnahmequellen zu finden, zum Beispiel den Tourismus. Aber bisher hat das nicht geklappt.

Aber langsam verändert sich das Leben dort. Seit einigen Jahren gibt es Strom, Telefon, sogar eine schmale Straße, die durch den Dschungel in die nächste größere Stadt führt. Den jungen Menschen in Lamalera wird langsam bewusst, dass sich hinter ihrem Horizont noch viele andere Welten auftun.


00:00 Könige der Welt (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround)
Film von: Christian von Brockhausen, Timo Großpietsch Redaktion: Barbara Biemann

Alles beginnt mit einem gelben Zettel: "Wir versprechen, die beste Rockband aller Zeiten zu werden", kritzeln sie im Jahr 2000 größenwahnsinnig auf ihr Demotape. "Wenn ihr das nicht glaubt – f … off." Empfänger: die größten Musiklabels Amerikas. Absender: ein Haufen Dorfjungs. Union Youth ist ihr Name, Musik aus einer Garage in Niedersachsen, Songs wie Handgranaten. Vier Freunde und die Kraft der Träume: Maze, Michael, Jan und Nobse, Anfang 20. Rauskommen aus der Ödnis von Discountern und Kuhweiden. Dagegen rebellieren, dass das Leben eng, kurz und besch … ist. Protzig ist ihr Plan, unverschämt und naiv.

Die Amerikaner sehen das anders: vier Tickets nach Los Angeles. Die Freunde spielen vor Superstars, fahren in Limousinen, sitzen in Bars mit Robbie Williams und Josh Homme. Es sind wundersame Jahre, rauschhaft und exzessiv. Bis die Jungs vom Land böse erwachen. 15 Jahre später. Die Erinnerungen verblassen auf Videokassetten, jeder geht eigene Wege. Union Youth gibt es schon lange nicht mehr. Über die Dinge, die passiert sind, wurde nie richtig gesprochen. Nobse wohnt auf dem Land, Jan wird Vater. Michael macht eine Ausbildung im Einzelhandel und verkauft sein Schlagzeug. Maze schlägt sich in Berlin durch und entscheidet sich dann, wieder das zu machen, was er am meisten liebt: Musik.

In Berlin trifft er Ole, den früheren Live-Techniker der Band. Sie schreiben neue Lieder. Maze entdeckt sein Talent neu. Auch zu Michael, dem Schlagzeuger, hat er wieder Kontakt. Sie vermissen ihren Sound. Dass er kaum schläft, verschweigt der Sänger. Zusammen mit Bassist Markus gründen sie eine neue Band: Pictures. Sie ahnen nicht, dass sie damit die Geister der Vergangenheit wecken. Die erste Probe: Maze ist seltsam. Zweite Probe: Maze fehlt. Allen wird klar: Ihr Sänger ist in Lebensgefahr. Drogen. Depressionen. Berliner Kontrollverlust. Die neue Band wird zu einer Lebensentscheidung: nochmal in die Freundschaft investieren? Sich mit Mitte 30 als Musiker neu erfinden?

Während Maze über Monate die Hölle des Drogenentzugs erlebt, beginnt für die anderen ein schmerzhafter Selbstfindungstrip, der jeden Einzelnen auf eine harte Probe stellt. Wer waren sie damals? Wie konnte es so weit kommen? Auch die Verantwortung für Maze fordert die Freundschaft. Doch allen Ängsten zum Trotz gehen sie gemeinsam das Wagnis ein: eine neue Band, alles auf Anfang, Traumstunde Null. Nur der Lebensstil muss sich radikal ändern: Popmusik, Grüner Tee, selbst verordnete Entgiftungskur. Kann das gut gehen? Als die Band vor ihrer ersten Tour steht, eskaliert die Situation. Der Dokumentarfilm "Könige der Welt" erzählt die Geschichte einer außergewöhnlichen Clique im schillernden Milieu der Musikbranche. Was bleibt, wenn Träume erwachsen werden?


01:30 Judith Rakers: Abenteuer Pferd (45 Min.) (HDTV, UT)
Kutsche fahren

Das Glück der Erde liegt für den Pferdezüchter Friedhelm Mencke direkt vor der Haustür: Zu seinem Gestüt im mecklenburgischen Ganschow gehören 270 Pferde. Pro Jahr werden hier rund 40 Fohlen geboren. Mencke selbst war zu DDR-Zeiten Lehrling auf dem Gestüt und konnte später den Hof übernehmen.

Mit der alljährlichen Stutenparade im Juli ist Ganschow über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus bekannt geworden. Einst entstanden aus purem "Überlebenskampf", ist das abwechslungsreiche Programm mit etwa 20 Schaubildern mittlerweile nicht nur für Pferdeliebhaber eine Augenweide. Es begeistert jährlich mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher. Judith Rakers taucht tief in das Leben auf dem Hof ein, packt mit an, lernt die Menschen, die Pferde und die Gepflogenheiten kennen, hemdsärmelig, voller Elan und emotional. Sie bekommt hautnah die Aufregung, die Anspannung, die Aufbauten für das Riesenevent mit. Und vor allem: Sie wird selbst viele Trainingsstunden auf dem Kutschbock absolvieren, bis der Chef entscheidet: Darf die Moderatorin bei seinem neuen Schaubild, einer Quadrille von 16 Zweispännern, mitmachen? Hat sie das Zeug dazu oder wird er kurz vor der Show entscheiden: Nein, zu gefährlich für Judith Rakers und alle anderen?

Die Moderatorin, tagesschau-Sprecherin und passionierte Reiterin Judith Rakers traut sich was: Mutig, abenteuerlustig und emotional taucht sie in ihr völlig fremde Pferdewelten ein. In jeder der drei "Abenteuer Pferd"-Folgen stellt sie sich einer besonderen Herausforderung: Schafft sie es mit wenigen Trainingseinheiten, ein Pferd aus dem vollen Galopp zum Stehen zu bringen? Denn das ist nur ein Punkt ihrer Kür, die sie bei Europas größtem Westernreit-Event vor zigtausend Zuschauerinnen und Zuschauern vorführen muss.

Wie kommt sie in der Welt der Mecklenburger Kutschfahrer klar? Bringt sie es fertig, bei der berühmten Ganschower Stutenparade in einer Quadrille einen von 16 Zweispännern zu fahren? Und: Schafft sie es, dass ein 800 Kilogramm schwerer Kaltblüter auf ihr Kommando hin schwere Baumstämme aus dem Wald transportiert?


02:15 Sass: So isst der Norden (30 Min.) (HDTV)
Lammspezialitäten aus Osnabrück
Moderation: Rainer Sass
Redaktion: Matthias Latzel

Rainer Sass ist mit seiner mobilen Küche in Norddeutschland unterwegs, diesmal ist er zu Gast im Sutthauser Bahnhof am Stadtrand von Osnabrück. Die Haltestelle ist zugleich Atelier und Töpferei von Volker-Johannes Trieb.

Der Künstler und Bildhauer ist vor allem für seine Keramiken und monumentalen Skulpturen bekannt. Zudem entwirft er für Restaurants und trendige Köche das Geschirr. Viel Anerkennung bekommt der Künstler auch für seinen Garten. Neben Kunstwerken findet man hier raffiniert angelegte Wasserläufe, Brücken, seltene Pflanzen und verspielte Blumenbeete. Ein weiteres Talent von Volker-Johannes Trieb ist das Kochen. Mit einem raffinierten Menü hat er vor vielen Jahren sogar den NDR Wettbewerb "Kochtalente des Nordens" gewonnen. Für seinen prominenten NDR Besucher bereitet der Künstler ein ganzes Lamm auf dem Holzkohlegrill zu. Dazu gibt es griechische Zitronenkartoffeln mit einer Olivenölvinaigrette und viel Petersilie.

Rainer Sass schmort im Garten des Künstlers eine Lammkeule.

Den Knochen hat er vorher entfernt und die Keule mit Schafkäse und Kräutern gefüllt. Als Beilage gibt es eine nordafrikanische Spezialität: Couscous mit Gemüse und Endiviensalat. Rainer Sass darf im Haus des Künstlers sogar noch eine exklusive Besichtigung machen. Hier gibt es nämlich nicht nur eine originelle Küche, sondern auch einen Hühnerstall im Haus.


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Riewa


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

*

Mittwoch, 8. April 2020


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2802

Bert hat eine Kettenreaktion aufgebaut. Ernie will gerade eine Spinne nach draußen tragen und kommt vorbei. Bert, der große Angst vor Spinnen hat, lässt ihn die Kettenreaktion ausprobieren. Es funktioniert! Und am Ende kippt sogar das Glas mit der Spinne um, das Ernie am Ende der Kettenreaktion abgestellt hatte.

Elmo und Olli Dittrich erklären das Wort "imitieren". Dabei gibt Olli anschauliche Beispiele, sehr zu Elmos Freude. Wenn Strit eine Sache auf der Welt nicht mag, dann ist es, ein Bad nehmen zu müssen. Doch Kiwi hat beschlossen, dass es mal wieder an der Zeit ist. Strit soll baden. Nur ist das gar nicht so einfach, denn dieser wehrt sich mit Händen und Füßen.


06:20 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV) (VPS: 06:19)
Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern


06:25 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV)
Die Bremer Stadtmusikanten


06:30 Emmas Chatroom (25 Min.) (HDTV)
Wiedersehen im Cyberspace
Folge 1
Film von: Noel Price
Australien / Bundesrepublik Deutschland / Singapur, 2010

Rollen und Darsteller:
Ally – Marny Kennedy
Jackie – Charlotte Nicdao
Emma – Sophie Karbjinski
Dan – Luke Erceg
Nicholas – Jannik Schümann
Josh – Takaya Honda

Regie: Ralph Strasser
Kamera: Kim Batterham
Redaktion: Ole Kampovski

Ein Jahr Schüleraustausch in Singapur neigt sich dem Ende zu.

Die drei Freundinnen Emma aus Hamburg, Ally aus Sydney und Jackie aus Singapur müssen sich trennen. Sie wollen aber wenigstens über ihren eigenen Chatroom in Kontakt bleiben. Zu Hause angekommen, aktivieren sie den Chatroom und das Unglaubliche passiert: Sie finden sich plötzlich im Cyberspace wieder.


06:55 Emmas Chatroom (25 Min.) (HDTV)
Netzreisende
Folge 2
Film von: Kym Goldsworthy
Australien / Bundesrepublik Deutschland / Singapur, 2010

Rollen und Darsteller:
Ally – Marny Kennedy
Jackie – Charlotte Nicdao
Emma – Sophie Karbjinski
Dan – Luke Erceg
Nicholas – Jannik Schümann
Josh – Takaya Honda

Regie: Ralph Strasser
Kamera: Kim Batterham

Emma, Jackie und Ally stehen sich ungläubig im Cyberspace gegenüber. Dem ersten Schrecken folgt schnell die Freude über das Wiedersehen. Sie entdecken, dass der Chatroom das Tor in die jeweilige Welt der anderen ist und sie so zwischen den Kontinenten hin- und herreisen können.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3102
Fernsehserie

Henning bleibt dabei, nicht zu wissen, wer Heikes Liebhaber war. Für Bruno wird die Frage immer mehr zur fixen Idee. Er ist so aufgewühlt, dass er sich auch vor Pia nicht beherrschen kann und vor ihr damit herausplatzt, Henning habe Heike auf dem Gewissen. Pia ist entsetzt und konfrontiert Astrid und Henning damit. Sie will nie wieder etwas mit Henning zu tun haben.

Merle bleibt an Gunters Seite, wirft ihm aber vor, dass er immer noch nur um sich selbst kreist. Indessen bricht der Alltag über Gunter herein. Er fürchtet, seine neue Gelassenheit wieder zu verlieren und gesteht Merle, dass er Südamerika vor allem deshalb genossen hat, weil es eine Auszeit von ihm selbst war. Britta ist begeistert von dem Kontorhaus, das Luke kaufen möchte, um dort mit ihr zusammen zu leben. Doch das denkmalgeschützte Haus ist finanziell eine Nummer zu groß für sie.

Cem hat es satt, für Gregor den Handlanger zu spielen und verfolgt eine eigene Idee: Er will ein Start-up mit fremden Investoren unterstützen und dafür hinter Gregors Rücken Provision einstreichen.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3356
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Riewa


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Die Nordreportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Im Winter durchs Watt – Nichts für Warmduscher
Film von: Marc-Ulrich Fritz
Redaktion: Christian Pipke

Nationalparkwattführer Dark Blome bietet als Einziger auch im Winter Wattwanderungen von Amrum nach Föhr oder von Föhr nach Amrum an. Im Film begleitet das Team den Wattführer und seine Gäste bei einer Wattwanderung von Amrum nach Föhr, die in Norddorf auf Amrum beginnt. Dort bekommen die Wanderer die ersten Einführungen und ihre Wathosen.

Diese werden sie auch brauchen, denn auf ihrer Wanderung geht es immer wieder durch Wasser, Matsch und am Anfang sogar durch den bis zu 1,5 Meter tiefen Amrum-Priel. Die Wanderung mit Dark Blome bietet aber nicht nur Abenteuer, sondern auch extrem viele Informationen. Vom Wattwurm und anderen Wattbewohnern über ein altes Schiffswrack bis zum besonderen Verhältnis der Amrumer zum Meer, der Wattführer unterhält seine Gäste immer wieder bei zahlreichen Stopps während der Tour bis zur Ankunft am Deich von Föhr.

Auf Amrum arbeiten auch Charlotte von Komorski und ihr Team, die FÖJler (Teilnehmende am Freiwilligen Ökologischen Jahr) Lea Neiner, Marina Jenuwein und Tom Hillienhoff vom Naturzentrum Öömrang Ferian (übersetzt: Amrumer Verein). Sie sind täglich aktiv in Sachen Naturschutz. Auch oft in Wathosen, wenn sie ihren Karren mit leeren Kanistern durch die Dünen zur Nordsee ziehen, um frisches Meerwasser für die Aquarien zu holen. Auch der Dünen- und Heideschutz gehört zu ihren Aufgaben. Im Winter entkusseln sie die Flächen, indem sie Pflanzen entfernen, die die natürliche Landschaft gefährden könnten. In diesem Jahr zieht zum ersten Mal ein Pferd die Pflanzen mit ihren Wurzeln aus dem Boden. Außerdem zählen die Naturschützer die Seevögel und machen Führungen mit Urlaubern. Ein weiteres Thema im Film ist die Ruhe auf Amrum im Winter.

Kaum Touristen, die 14 Kilometer langen Strände fast menschenleer. In den Dörfern sind viele Geschäfte und Gastronomiebetriebe geschlossen. All das zeigt der Film mit Impressionen der winterlichen Insel.


12:00 Brisant (25 Min.) (UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Über den Tellerrand
Folge 336

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Notarzt – Lutz Schäfer
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski
Otto Stein – Rolf Becker
Ben Lenz – Dirc Simpson
Britta Lenz – Anne Brendler

Regie: Peter Vogel
Drehbuch: Stephan Wuschansky
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Wolfram Beyer, Michael Ferdinand

Der 43-jährige Diskjockey Ben Lenz leidet seit Wochen unter Kopfschmerzen und anhaltendem Schwindelgefühl. Obwohl bei ihm vor Jahren ein Gehirntumor diagnostiziert und entfernt wurde, spielt er die Beschwerden herunter. Erst auf Drängen seiner schwangeren Frau Britta begibt er sich in ärztliche Behandlung. Dr. Brentano ordnet ein Schädel-CT und ein EEG an. Da Ben am selben Abend einen Auftritt in Hamburg hat und sich die Untersuchungen verzögern, verlässt er die Klinik, ohne sich mit Dr. Brentano abzusprechen.

Auf der Fahrt nach Hamburg wird ihm plötzlich schwarz vor Augen. Die Folge ist ein schwerer Autounfall. Mit einer Notoperation rettet ihm Dr. Brentano das Leben. Als Ursache für die plötzliche Ohnmacht diagnostiziert er Epilepsie, eine Spätfolge der früheren Tumoroperation. Philipp Brentano rät Ben dringend, seinen Job aufzugeben, da dieser für Epileptiker besondere Risiken birgt. Doch davon will Ben nichts wissen. Er weigert sich, seine Krankheit zu akzeptieren. Darüber kommt es zum Streit zwischen ihm und seiner Frau. Sie droht, ihn zu verlassen.

Sarah Marquardt plant, die Cafeteria so umzubauen, dass auf der bisherigen Fläche auch noch ein Blumenladen und ein Zeitungskiosk Platz finden. Charlotte Gauss ist damit nicht einverstanden. Sie droht, den auslaufenden Pachtvertrag nicht zu verlängern. Eigentlich hatte Charlotte gehofft, Sarah würde nun einlenken. Doch die verkündet, dass sie für die Cafeteria einen neuen Pächter suchen wird. Zunächst ist Charlotte geschockt. Dann aber ergibt sich die Chance, gemeinsam mit Otto Stein ein Lokal zu eröffnen.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Umwege
Folge 178
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Tom Zondek – Tilman Pörzgen
Mikko Rantala – Luan Gummich
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Julia Berger – Mirka Pigulla
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Josch Mahler – Markus Brandl
Jette Küstner – Josephine Ehlert

Regie: Steffen Mahnert

Der Bundeswehrpilot Josch Mahler kommt aufgrund eines Tumors zu einem Termin bei Dr. Marc Lindner ins Johannes-Thal-Klinikum. Doch zuvor müssen die Assistenzärzte Tom Zondek und Dr. Theresa Koshka Josch wegen eines akuten Harnstaus behandeln. Bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass Josch eine zweite, viel bösartigere Verwachsung hat.

Zusammen mit dem Urologen Dr. Kaminski aus der Sachsenklinik überlegt Marc, mit welcher Methode sie Joschs Blase erhalten können. Tom hält den am wenigstens organschädigenden Eingriff für passend. Doch Dr. Kaminski und Marc sind für eine andere Vorgehensweise, um das Leben des Piloten zu retten. Der junge Assistenzarzt will das nicht glauben, denn Josch soll weiterhin ein normales Leben führen können! Tom kämpft mit ganzem Einsatz und geht dabei zu weit.

Dr. Elias Bähr und Ausbilder Dr. Niklas Ahrend nehmen Jette Küstner mit einem komplizierten Bruch in der Notaufnahme auf. Die junge Standesbeamtin kam nach einer Trauung ins Schwanken und ist gestürzt. Trotz der Schmerzen verkündet sie mit Freude, wie gern sie die Eheschließungen vollzieht. Besonders auf Elias hat sie ein Auge geworfen. Dass Jette ständig Magenschmerzen hat und sich übergibt, lässt die Ärzte besorgt aufhorchen. Den Verdacht auf Alkoholmissbrauch wehrt Jette heftig ab. Aber was fehlt ihr stattdessen?

Während Julia Berger und Dr. Niklas Ahrend schweren Herzens ihren Abschied vom JTK ankündigen, beobachtet Ben schmunzelnd, wie sich die Essgewohnheiten seiner Frau in ungewohntem Ausmaß verändern.


14:00 NDR Info (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Und plötzlich bist Du Chef
Film von: Dörte Nielsen
Redaktion: Andrea Jedich Katrin Glenz

Was eben noch ein Traum war, ist jetzt ein Unternehmen: Junge Gründer aus dem Norden auf ihrem harten Weg ins Geschäftsleben.

Bislang waren die beiden von Lillebräu "Kuckucks-Brauer", haben ihr Craft-Beer in fremden Brauereien herstellen lassen. Jetzt wollen Max Kühl und Florian Scheske selber produzieren. Eine Million Euro brauchen die beiden Kieler dafür. Die erste Frage auf der Bank war, ob sie das überhaupt können, so ganz ohne Ausbildung? Ihr Konzept überzeugt, doch dann hakt es dauernd beim Bau der Brauerei. Die Sache wird viel teurer. Mit selbst kreierten Genussscheinen versuchen sie, an neues Geld zu kommen. Die Eröffnung müssen sie immer wieder verschieben. Trotzdem lassen sich die beiden den Spaß an der Arbeit nicht verderben. Werden sie am Ende tatsächlich mit Bier aus der eigenen Brauerei anstoßen können?

Tim Bielinski plant eine schwimmende Strandbar in Kiel zu eröffnen. So etwas gibt es sonst nirgendwo. Sage und schreibe acht Behörden wollen bei der Genehmigung mitreden. Sandhafen soll seine Bar heißen. Auf einem 500 Quadratmeter großen Ponton sollen seine Gäste unter freiem Himmel Urlaubsgefühle haben. Bloß, welcher Sand trocknet schnell genug ab, fliegt dabei trotzdem nicht weg? Und kommen auch Gäste bei Regen? Er hätte nie gedacht, dass der Anfang so hart sein würde. Kann er am Ende der ersten Saison anderen Gründern noch empfehlen, ein eigenes Business zu starten?

Die Gründer aus Schleswig-Holstein haben viele Geschäftsideen: ein Rettungsknopf für in Seenot geratene Kiter, rollende Miniferienhäuser oder ein schwimmender Wohnwagen. Sechs Kurzporträts von Start-ups zeigen, was man außer einer guten Idee noch braucht: Mut, Geld und Durchhaltevermögen!


15:15 plietsch. (45 Min.) (UT)
Radfahren – gesund oder gefährlich?
Redaktion: Neumann, Meike; Plomin, Annette

Wissen zum Weitersagen

Die einen wollen mit dem Fahrrad nur schnell von A nach kommen, für die anderen ist es Lifestyleobjekt, Sportgerät oder Ausdruck der Persönlichkeit. Allein in Deutschland gibt es davon 72 Millionen Exemplare. Kein anderes Verkehrsmittel ist hierzulande so verbreitet. Den Drahtesel gibt es seit über 200 Jahren. In Göttingen, einer der norddeutschen Fahrradhauptstädte schlechthin, erfährt "plietsch."-Reporter Tim Berendonk alles über die historische Entwicklung des Fahrrads, von der Draisine übers Hochrad bis zum E-Bike. Und er darf sie ausprobieren! Besonders im Fall des Hochrads keine einfache Übung.

Aber warum ist das Fahrrad so beliebt? Rund 80 Prozent aller Haushalte in Deutschland besitzen mindestens eines, bei rund einem Drittel sind es sogar drei oder mehr. Die Deutschen lieben ihre Fahrräder. Aber warum? Liegt es vielleicht daran, dass das Radfahren effizienter ist als jede andere Fortbewegungsmethode? Oder weil es erwiesenermaßen gesund ist? "plietsch." berichtet über eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Aber welches Fahrrad ist das richtige? Trekking- oder Hollandrad, Mountainbike, Faltrad oder E-Bike: Die Vielfalt beim Fahrradhändler war noch nie so groß wie heute. Dabei den Überblick zu behalten, ist alles andere als einfach! "plietsch." gibt Orientierungshilfe und praktische Tipps für den Fahrradkauf!

Und welcher Radweg ist am sichersten? Viele Menschen nutzen täglich die Radwege, doch nicht alle kennen sich mit den Regeln dafür aus. Wann muss man einen Radweg benutzen? Was ist der Unterschied zwischen Fahrradweg und Radstreifen? Welche Gefahren lauern? Und warum gelten die Radwege in Kopenhagen als internationales Vorbild? Bei "plietsch." gibt es Antworten.


16:00 NDR Info (25 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:25 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 15:15)

Moderation: Alexander Bommes


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Tausche Alpaka gegen Zebra
Folge 180

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Auf dem Wirtschaftshof bereitet Tony Kershaw alles für sein "Tauschgeschäft" mit dem Serengeti-Park Hodenhagen vor. Er wird einen der Alpakas in die Lüneburger Heide bringen und im Gegenzug einen Zebra-Hengst mit nach Hamburg nehmen. Doch zunächst muss das flinke Alpaka eingefangen und verladen werden. Und das ohne Volker Friedrich, der an diesem Tag Urlaub hat.

Dirk Stutzki und Karolin Kietz klettern auf das Eismeerdach und schauen nach dem Seebärenbaby, das mit seiner Mutter noch immer in der geschützten Bruthöhle lebt. Die Höhle hat zwar einen Ausstieg ins große Seebärenbecken, doch hier passt nur Mama Lucy hindurch. Seebären-Papa Gringo ist zu groß und kann so nicht in die schützende Höhle. Er würde in seiner ungestümen Art das Kleine vielleicht verletzen. Währenddessen wartet das einjährige Seebären-Geschwisterchen in seinem Stall im Eismeer auf Dirk. Der Tierpfleger übt täglich mit dem Kleinen das selbstständige Schlucken von Fisch. Denn erst, wenn der Seebär allein fressen kann, darf er zu den anderen Tieren auf die Anlage. Im Tropen-Aquarium steht den Kattas ein harter Tag bevor: "Katta-Papi" Jörg Walter hat für die Lemuren das große Wiegen angesetzt. Irgendwie scheinen Gerald, Maske und Co. leicht zugelegt zu haben. Wer zu viel auf die Waage bringt, wird auf Diät gesetzt. Aber erst einmal muss Jörg seine Schützlinge auf die Waage bekommen.

Endlich kann die langersehnte Vergesellschaftung beginnen: Conny, das neue Orang-Utan-Weibchen aus der Stuttgarter Wilhelma, lebt seit ein paar Tagen im Tierpark Hagenbeck. Die "Neue" zu sein, ist nicht immer einfach. Conny muss viele Eindrücke verarbeiten, eine neue Umgebung, eine neue Familie. Philipp Detzner begleitet das scheue Weibchen intensiv bei der Eingewöhnung. Ein weiterer Schritt steht an: Conny soll den Orang-Utan-Chef Tuan näher kennenlernen. Die Vergesellschaftung ist ein wichtiger Schritt. Philipp und seine Kollegin Christin Zimmer fiebern mit.

Die Bambushaie im Tropen-Aquarium sorgen fleißig für Nachwuchs. Schon wieder liegen einige Eier im Becken, die Dr. Guido Westhoff mit dem Kescher herausholt. Er möchte überprüfen, ob sie befruchtet sind und will sie in der Quarantänestation durchleuchten. Die befruchteten Eier sollen dann geschützt vor gefräßigen Langusten gelagert werden, bis die kleinen Haie schlüpfen. In einem anderen Becken hat Dr. Guido Westhoff außerdem noch eine besondere Entdeckung gemacht: Der Port-Jackson-Stierkopfhai hat sein allererstes Ei gelegt; darauf wartet man im Tropen-Aquarium schon seit langer Zeit! Es wäre eine kleine Sensation, wenn dieses Ei befruchtet wäre.

Auch im Tiger-Revier gibt es einen Neuzugang: Wenige Wochen ist der Tigerkater Yasha nun schon im Tierpark Hagenbeck. Tagsüber nutzt er bereits das kleine Mutter-KindGehege. Die Nächte verbringt er im Stall. Hier ist er nur durch ein Gitter von Tigerin Maruschka getrennt. Die beiden können sich sehen und beschnuppern. Mit seinen 15 Monaten ist der noch nicht ausgewachsene Yasha für die gestandene Tigerkatze noch kein ernst zu nehmender Partner. Trotzdem hofft Tierpfleger Tobias Taraba langfristig auf Nachwuchs der beiden Sibirischen Tiger. Die Tierart ist stark bedroht. Es existieren nur noch rund 500 freilebende Großkatzen dieser Art.

Im Eismeer-Revier hat ein Humboldt-Pinguinpärchen ein Ei ausgebrütet, das Kleine ist gerade mal ein paar Tage alt. Das Pinguinküken ist so niedlich und entschädigt Tierpfleger Sebastian Behrens für manche Widrigkeit. Sebastian schüttelt sich jedes Mal, wenn er hinter den Bruthöhlen der Humboldt-Pinguine sauber macht: Die können aber auch jede Menge Mist machen!


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

Hamburg Journal 18.00 Uhr
Landesfunkhaus Hamburg
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Christian Buhk

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)
Aluminium – Der Norden und das Leichtmetall
Film von: Damian Schipporeit
Redaktion: Susanne Wachhaus

Handygehäuse, Getränkedose, Joghurtdeckel oder Autokarosserie: täglich haben wir Kontakt mit Aluminium. Das Metall ist besonders leicht, rostet nicht und kann hart sein wie Stahl. Norddeutschland spielt bei der Herstellung eine wichtige Rolle. Aber Aluminium wird nicht immer nur positiv gesehen.

Aluminium ist das dritthäufigste Element in unserer Erdkruste. Täglich nehmen wir es, in sehr geringen Mengen, auch mit unserer Nahrung und dem Trinkwasser auf. So, wie das Element ursprünglich in der Natur vorkommt, hat es mit dem uns bekannten, glänzenden Metall aber wenig gemeinsam. Im niedersächsischen Stade steht Deutschlands einziges Werk, das aus tropischer Erde, Bauxid genannt, Aluminiumoxid gewinnt. Aus diesem feinen weißen Pulver wird später das metallische Aluminium hergestellt. Per Schiff gelangt das Pulver über die Elbe nach Hamburg. Hier steht eine von nur vier Aluminiumhütten in Deutschland. In 270 sogenannten Elektrolyse-Öfen wird starker Strom durch das Pulver geleitet. Die Aluminiumhütte an der Elbe ist Hamburgs größter Stromverbraucher und benötigt so viel Strom wie eine Stadt in der Größe von Lübeck. Am Ende des Produktionsprozesses entsteht Aluminium, aus dem dann Getränkedosen, Kfz-Kennzeichen oder Karosserieteile gestanzt werden können.

Die Herstellung von Aluminium ist sehr energie- und ressourcenintensiv. Doch ist das Metall einmal hergestellt, lässt es sich immer wieder recyceln. In Deutschland werden jährlich etwa 1,3 Millionen Tonnen Aluminium produziert. Fast 60 Prozent dieser Menge sind aus recyceltem Aluminium. So kann es sein, dass wir unsere Limonade aus einer Dose trinken, die aus 50 Jahre altem Aluminium besteht.

Beim täglichen Umgang mit Aluminium ist manchmal auch Vorsicht geboten. So sollten zum Beispiel salzige oder saure Lebensmittel nicht in Aluminiumfolie verpackt werden. Die Säure löst das Aluminium und man könnte das Metall mit der Speise aufnehmen. Diese Folge aus der Reihe "Wie geht das? erzählt, wie im Norden aus tropischer Erde das Metall für eine Getränkedose entsteht.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (2 Min.) (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Jens Riewa

buten un binnen | regionalmagazin (HDTV, HDTV,
Radio Bremen
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Expeditionen ins Tierreich (45 Min.) (HDTV, UT)
Hasenalarm – Die Welt der Langohren
Film von: Susan Fleming Redaktion: Ralf Quibeldey

Hasen sind auf allen Kontinenten heimisch, mit Ausnahme der Antarktis. Sportliche Florida-Waldkaninchen, schwimmende Sumpfkaninchen oder hakenschlagende Antilopenhasen: Hasen und Kaninchen sind immer auf Zack! Dieser Film porträtiert die Multitalente, die in den eisigen Wäldern Kanadas ebenso zu Hause sind wie in Deutschland. Doch wie unterscheidet man eigentlich Hasen von Kaninchen? Auch wenn es optische Merkmale wie Körperbau oder Ohrenlänge gibt, sie Einzelgänger sind oder sich in Gruppen tummeln, alle gehören zur Familie der Hasen.

Das Florida-Waldkaninchen ist die am weitesten verbreitete Kaninchenart in Nordamerika. Es stellt seine Verführungskünste in dieser Dokumentation in der Umgebung von Chicago unter Beweis. Die Florida-Waldkaninchen kommen dort so häufig vor, dass sie von den Menschen mittlerweile kaum noch eines Blickes gewürdigt werden. Noch erstaunlicher sind die Sumpfkaninchen. Sie jagen nicht nur übers Land in atemberaubender Geschwindigkeit, sie durchqueren auch problemlos schwimmend Seen und Sümpfe. Eine Meisterleistung, die zum ersten Mal gefilmt werden konnte.

Antilopenhasen hingegen sind eine der rund 30 Arten von echten Hasen, die in Europa, Asien und Nordamerika verbreitet sind. Sie behaupten sich sogar in den Wüsten Arizonas. Ihre größten Feinde sind Wüstenbussarde, mit denen sie sich wahre Wettrennen liefern, in denen es um Leben und Tod geht. Sehr viel weiter nördlich leben die Schneeschuhhasen, die die Weiten Kanadas besiedeln. Durch jahrzehntelange Forschung haben Biologen wie Rudy Boonstra erstaunliche Dinge über sie herausgefunden: Wenn Schneeschuhhasen gestresst sind, weil sie beispielsweise ständig von Luchsen gejagt werden, haben sie weniger Nachkommen. Darunter haben wiederum ihre Jäger zu leiden und wandern ab. So erobern die Schneeschuhhasen, langsam aber sicher, ihre ursprünglichen Territorien, die nunmehr frei von Luchsen sind, wieder zurück. Zumindest so lange, bis sich die Luchse wieder in ihr ursprüngliches Gebiet zurückwagen und genügend Nahrung vorfinden. Dann beginnt dieser faszinierende Kreislauf von Neuem.

Neben den wilden Vertretern der Langohren gibt es unzählige Zuchtkaninchen mit skurrilen Namen wie Französischer oder Englischer Widder, Englischer Schecke, Löwenkopfkaninchen, Angorakaninchen, Riesenkaninchen, Lohkaninchen und noch viele mehr, sie alle stammen von Wildkaninchen ab. Es gibt eine riesige Kaninchen-Fangemeinde, die Züchter überbieten sich gegenseitig: Wer hält den Weltrekord bei den Riesenkaninchen, wo werden die wichtigsten Preise für die Prachtexemplare verliehen? Eine der weltweit größten Versammlungen von Kaninchenzüchtern findet jährlich in den USA statt. Hier werden mehr als 10.000 Exemplare gezeigt. Ein aufregendes Ereignis für Kaninchen, Züchter, Veranstalter und Interessierte gleichermaßen!

Kaninchen haben auch die Städte erobert: In Frankfurt gibt es ein Treffen mit Dr. Madlen Ziege, die vor allem die Unterschiede im Verhalten zwischen Stadt- und Landkaninchen studiert hat. So ist etwa der Fluchtreflex der Kaninchen, die in Frankfurts Parks massenhaft zu finden sind, viel weniger intensiv ausgeprägt als der ihrer Vertreter auf dem Land. Die "City-Langohren" sind somit deutlich relaxter.

Unsere Geschichte


21:00 Der Norden auf Super 8 (45 Min.) (HDTV, UT)
Familie und Wohnen
Film von: Nina Rothermundt

Das außergewöhnliche Geschichtsformat erzählt aus der Perspektive von Amateurfilmern, was in den ersten Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg die Menschen im Norden geprägt hat: Super-8. 162 Filmrollen von 14 Amateurfilmern sind die Basis für eine emotionale und filmische Reise zu den norddeutschen Wurzeln. Mit viel Humor erzählt, entsteht in drei Teilen "Unsere Geschichte. Der Norden auf Super-8" eine einzigartige filmische Reise in die jüngste Vergangenheit.

Eine Kindheit geprägt von Verzicht, Enge, aber auch unbändiger Lebensfreude wird dadurch wieder lebendig. Eine Zeit, in der das Kinderzimmer der Dorfplatz war und ganz selbstverständlich neben Kühen im Teich gebadet wurde. Als kurze Hosen getragen wurden und die Mutter noch die Haare schnitt. Das Super-8-Filmmaterial zeigt große Heimatverbundenheit. Dörfer, deren Bewohnerinnen und Bewohner und die Feste sind fester Bestandteil vieler Aufnahmen und geben einmalige und berührende Einblicke ins Alltagsleben der Menschen in Norddeutschland. Zeitzeugen aus Ostfriesland erinnern sich an die Armut in den 1950er-Jahren und wie sie bei der Tante in der Stadt stundenlang eine Wand anstarrten. Aus dieser Wand kam Wasser heraus. In Ostfriesland, dem damaligen "Armenhaus des Nordens", musste das Wasser noch aus dem Brunnen geholt werden.

Dafür kam wenigstens Fleisch und Gemüse auf den Tisch. Der Schweinestall war oft Teil des Hauses und Gemüse wuchs in jedem Garten. Ob Schwein, Schaf oder Kaninchen, Tiere sorgten für Wärme und Kleidung. Hobbyfilmer drehten alles, was ihnen vor die Linse kam. Selbst bei der Arbeit war die Kamera oft dabei. So dokumentierten sie auch den Wandel in der Arbeitswelt, die veränderte Rolle der Frau und die ersten Aufbrüche in die Ferne: mit dem VW-Käfer. In Mecklenburg-Vorpommern war glücklich, wer aufs Wasser durfte. Ob mit selbst gebautem Segelboot, Surfbrett oder Faltboot, der Horizont war weit und lud zum Träumen ein. Konflikte mit der Volkspolizei gehörten dazu und wurden auf norddeutsche Art gelöst.


21:45 NDR Info (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 Großstadtrevier (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
So viele Jahre
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dirk Matthies – Jan Fedder
Frau Küppers – Saskia Fischer
Piet Wellbrook – Peter Fieseler
Daniel Schirmer – Sven Fricke
Harry Möller – Maria Ketikidou
Paul Dänning – Jens Münchow
Nina Sieveking – Wanda Perdelwitz
Hannes Krabbe – Marc Zwinz
Robert Peters – Jochen Nickel
Loppe – Vincent Krüger
Mateo Krasnik – Alexandru Cirneala
Linda Lohfeld – Franziska Ferrari
Burim Mataj – Thomas Wüpper
Caro Schirmer – Daniela Schulz
Frau Grosser – Grischa Huber
Nicola Lumic – Alwin Eifler
Adelheid Martens – Maria Mägdefrau

Regie: Torsten Wacker
Kamera: André Lex, James Wright

Robert Peters hat die Hoffnung nie aufgegeben, seinen vor acht Jahren spurlos verschwundenen Sohn Loppe wiederzusehen. Wie jedes Jahr besucht Harry Möller den einsamen alten Mann, um mit ihm auf den Geburtstag des Sohnes anzustoßen. Was die beiden nicht ahnen: Loppe ist wieder in der Stadt und möchte seinen Vater treffen. Der inzwischen 30-Jährige ist in die Fänge eines Drogenkartells geraten. Er soll mit einem Lkw Drogen über die Grenze bringen. Um seinen Vater zu sehen, manipuliert er die Bremsanlage des Fahrzeugs. Ein riskantes Spiel mit den brutalen Gangstern, die seinen Transport überwachen, beginnt.

Ungute Erinnerungen weckt der Fall Adelheid Martens bei Dirk Matthies. Die alte Dame ist in einem Altersheim bestohlen worden. Während das Team vom Kommissariat 14 versucht, den Täter zu ermitteln, weiß Dirk Matthies: Adelheid Martens ist die Apothekerin, die vor vielen Jahren seine Kollegin und Verlobte Ellen Wegener vergiftet hat. Wird Dirk Matthies der Mörderin gegenübertreten?

Im Revier befasst sich Hannes Krabbe derweil mit einem Artikel zu einer der ersten weiblichen Polizistinnen im Streifendienst in Hamburg. Ihr Name: Ellen Wegener!


22:50 extra 3 (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sarah Kuttner


23:20 ZAPP (30 Min.) (HDTV, UT)
Medienmagazin

Moderation: Constantin Schreiber
Redaktion: Annette Leiterer


23:50 7 Tage … (30 Min.) (HDTV, UT)
in der Sekte
Film von: Nikolas Migut
Redaktion: Florian Müller Fabian Döring

Sie tanzen durch die Fußgängerzone, entrückt und ekstatisch, immer auf der Suche nach neuen Jüngern oder zumindest nach Menschen, die ihre Bücher kaufen. Alles nur "komische Vögel" in orangefarbenen "Wallawalla"-Klamotten? Oder steckt mehr hinter der Hare Krishna Sekte? Was für Menschen sind das, die ein spirituelles Leben dem weltlichen vorziehen, was treiben die eigentlich? Sind das Spinner, Suchende oder Flüchtende? Und ist das eigentlich gefährlich?

Sieben Tage haben die Autoren Nikolas Migut und Lars Kaufmann in einem KrishnaTempel irgendwo im Nirgendwo verbracht als Teil der Zeremonien und im Gespräch mit den Krishnas. Und das zum wichtigsten Fest im Jahr, dem Narasimha-Festival: 300 Krishna-Jünger in Ekstase für ihren Gott.


00:20 Polizeifunk ruft (25 Min.)
Gefährlicher Spaziergang

Rollen und Darsteller:
Walter Hartmann – Karl-Heinz Hess
Kriminalkommissar Koldehoff – Joseph Dahmen
Kriminalbeamter Bollmann – Günter Lüdke
Reviervorsteher Karl Kröger – Karl-Heinz Kreienbaum
Lothar Brenzke – Nino Korda
Karl Steuben – Rolf Schimpf
Lene Steuben – Elisabeth Goebel
Dr. Clausen – Otto Bolisch

Regie: Hermann Leitner
Drehbuch: Gustav Kampendonk, Günther Dönges
Musik: Heinz Funk
Kamera: Walter Tuch
Redaktion: Diana Schulte-Kellinghaus

Die beiden Gangster Karl Steuben und Lothar Brenzke haben schon eineinhalb Jahre wegen Tresoreinbruchs im Gefängnis gesessen. Trotzdem überfallen sie bald nach ihrer Entlassung eine Bank. Karl kommt aber in Bedrängnis, als sein Sohn Werner das versteckte Geld findet und es seiner Mutter zeigt. Lene Steuben will sich scheiden lassen. Karl will sich deswegen der Polizei stellen, um das zu verhindern. Doch er hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Sein Komplize Brenzke versucht, ihn nun zum Schweigen zu bringen.


00:45 Visite (60 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsmagazin
Moderation: Vera Cordes
Redaktion: Friederike Krumme-Nagel

Rheuma: moderne Therapien verlängern das Leben

Entzündliches Rheuma löst meist Schmerzen in den Gelenken aus. Doch nicht nur, um Beschwerden zu lindern, ist eine moderne Behandlung wichtig: Denn dadurch kann auch das erhöhte Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen, das mit einigen rheumatischen Erkrankungen in Verbindung gebracht wird, reduziert werden. Das hängt mit den rheumatypischen Entzündungsreaktionen zusammen, die nicht nur die Gelenke angreifen, sondern den gesamten Organismus betreffen können. Umso wichtiger ist es, dass rechtzeitig eine Diagnose gestellt wird.

Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite


01:45 Weltreisen (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Walfänger von Lamalera
Film von: Philipp Abresch
Redaktion: Christine Hasper

Bevor die Männer in See stechen, werden ihr kleines Boot und auch die Leinen der Harpunen gesegnet. Die Menschen von Lamalera leben von dem, was das Meer ihnen gibt: Sie gehören zu den letzten wahren Walfängern der Erde.

Das Fischerdörfchen Lamalera liegt auf der indonesischen Insel Lembata in den Weiten des Pazifischen Ozeans. Die Fischer glauben, der Wal sei ein Geschenk Gottes. Das Geschenk nicht anzunehmen, wäre undankbar. Wer Ärger mit aufs Boot bringt, wer nicht mit reinem Herzen auf den Ozean fährt, zieht das Unheil an. Und das verheißt oftmals den Tod der Fischer. Es ist ein Kampf Lebewesen gegen Lebewesen. Die Fischer arbeiten mit bloßen Händen, einer rostigen Harpune und einem Speer aus Bambus. Nicht selten endet ihre Jagd auf die Riesen der Meere mit einem Unglück. Doch für die Männer gehört das dazu: Seit Jahrhunderten leben die Menschen in Lamalera vom Walfang. Noch immer wollen die Jungen im Dorf nicht Rockstar, nicht Fußballstar werden, sondern Lamafa. Das ist der Mann mit der Harpune, der den Wal erlegt. Ein höchst respektierter, zugleich enorm gefährlicher Job.

In Lamalera gibt es kaum Bargeld. Als Währung gilt hier ein Stück Fleisch vom Wal oder vom Manta. Was nicht im Dorf verteilt wird, das wird auf dem Wochenmarkt gegen Hühnchen, Reis, Obst, Gemüse getauscht. Denn auf der Insel Lembata gibt es außer ein paar aktiven Vulkanen vor allem Steine, der Boden ist so gut wie unfruchtbar. Es hat Versuche gegeben, für die Menschen in Lamalera andere Einnahmequellen zu finden, zum Beispiel den Tourismus. Aber bisher hat das nicht geklappt.

Aber langsam verändert sich das Leben dort. Seit einigen Jahren gibt es Strom, Telefon, sogar eine schmale Straße, die durch den Dschungel in die nächste größere Stadt führt. Den jungen Menschen in Lamalera wird langsam bewusst, dass sich hinter ihrem Horizont noch viele andere Welten auftun.


02:15 Panorama – die Reporter (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Dietmar Schiffermueller

Einsatz vor laufender Kamera


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Riewa


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

*

Donnerstag, 9. April 2020


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Elmo macht Sport
Folge 2854
Deutschland, 2019

Ernie und Bert möchten gesund bleiben, Elmo und Pferd treiben Sport. Und Krümelmonster nimmt an einem Wettkampf teil. Außerdem versucht Grobi, eine Hantel zu heben. In der Live-Action Serie "Oma, Opa und ich" lernt Jette das Tennisspielen von ihrem Großvater.


06:20 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV)
Das hässliche Entlein


06:25 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV)
Die goldene Gans


06:30 Emmas Chatroom (25 Min.) (HDTV)
Verliebt in Hamburg
Folge 3
Film von: Kym Goldsworthy, Katja Kittendorf
Australien / Bundesrepublik Deutschland / Singapur, 2010

Rollen und Darsteller:
Ally – Marny Kennedy
Jackie – Charlotte Nicdao
Emma – Sophie Karbjinski
Dan – Luke Erceg
Nicholas – Jannik Schümann
Josh – Takaya Honda

Regie: Ralph Strasser
Kamera: Kim Batterham

Emma lädt ihre Freundinnen Jackie und Ally zu einem Tanzwettbewerb nach Hamburg ein, und alle haben viel Spaß. Vor allem Jackie, die sich Hals über Kopf in Emmas besten Freund Nicholas verliebt. Doch dann sorgt der verlorene Rucksack von Jackie für Chaos und Panik: Ohne ihr Handy kommt sie nicht wieder in den Chatroom und nicht zurück nach Singapur.


06:55 Emmas Chatroom (25 Min.) (HDTV)
Jackies Traum
Folge 4
Film von: Shelley Birse
Australien / Bundesrepublik Deutschland / Singapur, 2010

Rollen und Darsteller:
Ally – Marny Kennedy
Jackie – Charlotte Nicdao
Emma – Sophie Karbjinski
Dan – Luke Erceg
Nicholas – Jannik Schümann
Josh – Takaya Honda

Regie: Ralph Strasser
Kamera: Kim Batterham

Als Jackies Vater sie drängt, zugunsten der Schule das Tanzen aufzugeben, beschließt Jackie, heimlich weiter zu trainieren. Gemeinsam mit Emma und Ally will sie am Ende des Jahres den National Dance Contest gewinnen, um ihren Eltern zu beweisen, dass sie beides kann: Tanzen und eine gute Schülerin sein.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3103
Fernsehserie

Gregor ertappt Cem auf seinem Alleingang und wirft ihn hochkant raus. Auch Amelie wird misstrauisch, ob Cem vielleicht auch hinter dem Shitstorm steckt. Cem hingegen ist erschüttert, als er erfährt, dass Vivien dafür verantwortlich ist. Als sie kurz darauf auffliegt, will Cem sie schützen und nimmt alle Schuld auf sich!

Die aufgebrachte Pia ist abgehauen, aber Tina gibt Entwarnung: Pia ist bei ihr. Henning ist getroffen von Pias Ausbruch und lässt seinen Frust an Bruno aus, bis Alex dazwischen geht und seinen Onkel rauswirft. Astrid gesteht derweil Britta, dass es ihr nicht leichtfällt, Henning vorbehaltlos den Rücken zu stärken. Ben bittet Hannes, etwas mit Claudia zu unternehmen, um sie auf andere Gedanken zu bringen. Dafür will er Hannes das Dach seiner Laube reparieren. Claudia ist entzückt von Hannes' aufmerksamer Gesellschaft. Bis sie durchschaut, dass sie Bestandteil eines Deals ist.

Carla bekommt gute Nachrichten: Die Ärzte wollen endlich die OP angehen und den Tumor entfernen. Doch Carla weiß, dass es für eine Genesung keine Garantie gibt.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3357
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Riewa


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 NaturNah (30 Min.) (HDTV, UT)
Hamburger Hafenbiber – Ein Dammbauer zwischen Ebbe und Flut
Film von: Holger Vogt
Redaktion: Birgit Schanzen

Elbbiber sind auf dem Vormarsch Richtung Nordsee. Sie versuchen seit ein paar Jahren, die von den Gezeiten beeinflusste Tideelbe und die Hafenstadt Hamburg als Lebensraum zu erobern. Weil Biber aber einen schwankenden Wasserstand überhaupt nicht mögen, bauen die Nager ihre Burgen hinter den Elbdeichen, um vor dem zweimal täglichen Hoch-und Niedrigwasser sicher zu sein.

Die erste Biberfamilie Hamburgs bekommt in einem See hinterm Deich Nachwuchs. Plötzlich fällt der Wasserstand um zwei Meter. Stunden später rollt das erste Hochwasser in ihren Lebensraum und flutet die Burg. Die Tiere sind völlig irritiert. Das Wehr im Deich, der ihren bisherigen Lebensraum von der Elbe trennte, steht plötzlich offen. Ein riesiges Leck, dass selbst fleißigste Biber nicht stopfen können. Ihr Revier wurde ausgerechnet für den Naturschutz geflutet. Ein tidebeeinflusstes Feuchtgebiet soll entstehen. Niemand konnte bei der Planung ahnen, dass sich genau dort Biber ansiedeln würden. Die Tiere waten nun bei Niedrigwasser im Schlamm. Und sie müssen aus ihrer Burg fliehen, wenn sie von Hochwasser überflutet wird. Und das jeden Tag zwei Mal. Werden die Biber ihr Revier verlassen oder lernen, mit den Gezeiten zu leben?

Biber sind schlau und erfinderisch. Ob und wie die nachtaktiven Nager mit ihren Jungen die Gezeiten meistern, wollen die Biberschützer von der Loki Schmidt Stiftung mithilfe von Videofallen beobachten. Wenn sich ihre "Tidebiber", wie sie sie nun nennen, mit den Schwankungen des Wasserpegels von über drei Metern arrangieren, wäre das eine kleine biologische Sensation. Dann wäre es auch denkbar, dass sie durch den Hamburger Hafen schwimmen und noch weiter Richtung Elbmündung vordringen.


12:00 Brisant (25 Min.) (UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Einzelkämpfer
Folge 337

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski
Otto Stein – Rolf Becker
Volker Reichenbach – Wolfgang Wagner
Birgit Reichenbach – Anja Stoehr

Regie: Jürgen Brauer
Drehbuch: Cornelia Bernoulli
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Uwe Reuter, Michael Ferdinand

Volker Reichenbach hat sich mit seiner seltenen, gutartigen Knochengeschwulst-Erkrankung arrangiert. Er führt mit seiner temperamentvollen Frau Birgit eine Apotheke. Auf ihr Drängen begibt er sich in die Sachsenklinik, um sich dort wieder einmal eines seiner lästigen Geschwülste entfernen zu lassen. Volker hat in den wiederholten Klinikaufenthalten zu Dr. Kathrin Globisch ein stärkeres Vertrauensverhältnis als zu seiner eigenen Frau entwickelt, denn er schließt seine Frau immer aus seinem Leben aus, wenn er akut an seiner Krankheit leidet. Birgit reagiert mit Eifersucht.

Das Ergebnis der Gewebeuntersuchung bringt nach der Operation eine böse Überraschung. Volkers Geschwülste an der Wirbelsäule sind bösartig und müssen operiert werden. Er wird über kurz oder lang mit einer Querschnittslähmung leben müssen. Diese Diagnose verheimlicht er seiner Frau, die ihrerseits ein Geheimnis mit sich herumträgt: Sie ist schwanger, fühlt sich aber durch Apotheke, Hausbau und Krankheit ihres Mannes bereits überlastet. Außerdem ist die Krankheit vererbbar. Birgit ist hin- und hergerissen, ob sie von der Schwangerschaft erzählen soll und entscheidet sich, als sie von den vernichtenden Perspektiven für ihren Mann erfährt, gegen das Kind. Volker hat resigniert und verweigert erst einen weiteren Eingriff, lässt sich dann aber doch operieren. Völlig unerwartet stirbt er dabei. Kathrin Globisch geht Volkers unerklärlicher Tod sehr nah.

Das Management der beiden Gastronomiebetriebe von Charlotte Gauss und Otto Stein bricht zusammen, als Otto wegen eines grippalen Infekts ausfällt und alle Aushilfen Charlotte im Stich lassen. Jakob Heilmann wittert einen Nebenjob. Pia springt zusammen mit ihrem Sohn in die Bresche. Nach einigen Koordinationsschwierigkeiten, auch untereinander, bekommen die beiden den Gaststättenbetrieb in den Griff.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Auf Augenhöhe
Folge 179
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Tom Zondek – Tilman Pörzgen
Mikko Rantala – Luan Gummich
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Julia Berger – Mirka Pigulla
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Eva Ludwig – Sarina Radomski
Ramona Hinze – Sandra Julia Reils
Kim Kallies – Sarah Hannemann

Regie: Steffen Mahnert

Julia Berger hat sich gerade entschieden, mit ihrem Freund und Ausbilder Dr. Niklas Ahrend nach San Francisco zu gehen, da wird dessen Exfreundin Eva Ludwig mit schweren Verletzungen ins Johannes-Thal-Klinikum eingeliefert. Julia versorgt ihre ehemalige Kollegin professionell und sehr umsichtig. Diese flüstert Julia mit letzter Kraft ins Ohr, dass sie schwanger ist! Als Niklas davon erfährt, übernimmt er im OP wie selbstverständlich Julias Platz. Die Assistenzärztin versteht, dass Eva für ihn ein emotionaler Ernstfall ist, aber sie fühlt sich überfahren. Julia und Niklas wollen Eva unterschiedlich behandeln und der Konflikt darüber droht zu entgleisen. Kurz darauf müssen die Ärzte Eva auch noch eine weitere schlechte Nachricht überbringen.

Derweil hat Dr. Elias Bähr alle Hände voll zu tun, als gleich zwei junge Frauen seine Hilfe brauchen: Ramona Hinze und Kim Kallies kommen mit unterschiedlichen Frakturen ins JTK. Kaum zu glauben, dass die beiden Frauen Freundinnen sind, denn die Verletzungen haben sie sich gegenseitig zugefügt! Vivienne Kling kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine Jacke allein der Grund für so einen folgenschweren Streit sein soll. Da Niklas die Ausbildung der jungen Assistenzärzte abgeben wird, wird im JTK bereits nach einem oder einer Nachfolger/in gesucht. Doch dieses Mal beschließen die jungen Ärzte, sich in die Auswahl des neuen Ausbilders einzubringen. Dafür brauchen sie allerdings einen Kandidaten, den sie alle unterstützen. Schnell wird klar, dass jeder unterschiedliche Favoriten hat. Werden sie sich einigen?


14:00 NDR Info (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Grafschaft auf neuen Gleisen
Film von: Christian Pietscher
Redaktion: Susanne Wachhaus

Nach 45 Jahren Stillstand rollen durch die Grafschaft Bentheim im Westen Niedersachsens endlich wieder Personenzüge. Für die Bevölkerung ein historisches Ereignis. Wer auf dem Land lebt, ist oft vom öffentlichen Nahverkehr abgeschnitten. Die Reaktivierung von Bahnstrecken ist an vielen Orten im Gespräch, hier ist sie nach langem Kampf engagierter Bürgerinnen und Bürger aus Politik und Wirtschaft gelungen.

Die Stadt Nordhorn in der Grafschaft Bentheim besitzt bisher eine etwas zweifelhafte Berühmtheit: Seit 43 Jahren ist sie Deutschlands größte Kreisstadt, die von Reisenden aber nicht mit dem Zug erreicht werden kann. Schuld ist die Stilllegung der Bahnstrecke von Neuenhaus nach Bad Bentheim im Jahr 1974. Entsprechend groß sind jetzt Vorfreude und Erwartungen an den neuerlichen Bahnanschluss. André Arends sieht in dem Angebot der Bentheimer Eisenbahn eine Riesenchance. Der Bäcker aus der Region will sich neu aufstellen. Er investiert im neuen Bahnhof Neuenhaus in Räume für ein Bistro. Dort, wo demnächst Personenzüge halten und hoffentlich reichlich Kundschaft zu erwarten ist.

Auch Harald Biester will es mit seinen 55 Jahren noch einmal wissen. Für seinen vierten Beruf hat er noch einmal die Schulbank gedrückt und sich zum Lokführer ausbilden lassen. Denn die Bahnstrecke bringt für ihn einen Arbeitsplatz in der Nähe seiner Familie. Er freut sich schon auf den Moment, wenn er zum ersten Mal einen Personenzug auf den neuen Gleisen der Grafschaft fahren darf. Aber bevor das passiert, feiert der Grafschafter Modell-und Eisenbahn-Club ein kleines Abschiedsfest. Zum letzten Mal "pumpen" die Mitglieder ihre geliebte Zwei-Hand-Draisine über die aufwendig sanierten Schienen.

Die Bahnstrecke zu reaktivieren und neue Züge anzuschaffen hat rund 63 Millionen Euro gekostet. "die nordstory" begleitet die letzten Bauarbeiten am Gleis und zeigt, ob die Eisenbahner gut gearbeitet haben und wie Anwohnerinnen und Anwohner ihren neuen Zug finden.


15:15 plietsch. (45 Min.) (UT)
Spargel – geschätzt oder überschätzt?
Redaktion: Neumann, Meike; Plomin, Annette

Wissen zum Weitersagen

Die Deutschen lieben den Spargel. Rein statistisch isst jeder fast zwei Kilogramm pro Jahr. Aber das ist noch nicht alles: kein anderes Freilandgemüse wird hierzulande häufiger angebaut und geerntet. Mit einer Anbaufläche von 5.400 Hektar liegt Niedersachsen sogar auf Platz 1 im Bundesländervergleich! Aber warum sind viele Menschen so verrückt nach Spargel? Liegt es nur am Geschmack oder sind es die dem Spargel nachgesagten heilenden Kräfte?

"plietsch." schaut unter die Spargelfolie und lüftet die letzten Geheimnisse. Dazu fährt "plietsch."-Reporter Tim Berendonk auf einen Spargelhof bei Neetze. Kurz nach Sonnenaufgang muss er aufs Feld und sein Können als Spargelstecher unter Beweis stellen. Doch damit ist es nicht getan. Nach dem Stechen wird der Spargel gewaschen, sortiert und, das wollen immer mehr Kunden, geschält. Wer ist wohl am schnellsten? Die Spargelschälmaschine, die Schälerinnen per Hand oder Tim Berendonk? Außerdem gibt es in "plietsch." viele Informationen rund um das "königliche Gemüse", den Spargel:

Ohne Saatgut keine Spargelstangen. In Norddeutschlands einziger Spargelzucht versuchen Experten, die Pflanzen immer weiter zu verbessern. Das Ziel: qualitativ hochwertiger Spargel mit möglichst viel Ertrag. "plietsch." schaut dem Züchter über die Schulter und erklärt, warum es für guten Spargel "Supermännchen" und jede Menge Hummeln braucht. Seit Jahrhunderten läuft die Ernte nach diesem Prinzip: Spargelstangen ausgraben, Messer ansetzen und stechen. Bei allem technischen Fortschritt gibt es immer noch keine wirklich funktionierende, automatische Spargelstechmaschine. Woran das liegt und wie künftig Sensoren, Drohnen und Roboter den Anbau revolutionieren sollen. "plietsch." berichtet über Hightech im Spargelanbau.

Spargel ist gesund. Das wussten schon die alten Griechen und nahmen zerstoßenen Spargel als Arzneimittel gegen Harndrang und Völlegefühl. Doch mit der Zeit wurden dem Spargel immer mehr Heilkräfte zugesprochen. Er soll gegen Beschwerden wie Diabetes, Übergewicht, Gefäßerkrankungen und Nierensteine wirken. Stimmt das? "plietsch." macht den Faktencheck.


16:00 NDR Info (25 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:25 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 15:15)

Moderation: Alexander Bommes


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Rochen auf Reisen
Folge 181

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Conny, das Orang-Utan Weibchen aus Stuttgart, ist seit ein paar Wochen im Tierpark Hagenbeck in Hamburg. Der Schieber zur kreisrunden Anlage im Orang-Utan-Haus mit der Glaskuppel öffnet sich für Conny an diesem Tag zum ersten Mal. Behutsam haben die Tierpfleger sie schon an die Stallungen, das kleine Außengehege und an die anderen Menschenaffen gewöhnt. Conny ist vorsichtig und zurückhaltend, dennoch fürchten Philipp Detzner und Fynn Rohlfshagen, dass die 27-Jährige aus reiner Neugierde in den Wassergraben fallen könnte. Eine Anlage, die nur von einem Wassergraben begrenzt wird und nicht durch Gitter oder Scheiben, kennt sie nämlich nicht. Und: Orang-Utans können nicht schwimmen. Die Tierpfleger müssten Conny aus dem Wasser retten und haben vorsichtshalber beide Tierärzte gebeten, die Aktion zu überwachen.

Premiere im Tropen-Aquarium. Dr. Guido Westhoff und Florian Ploetz probieren aus, wie lange sich Nilkrokodile mit einer Melone beschäftigen. Bei einem Besuch im Kölner Zoo hatten sie gesehen, wie ausdauernd sich die Krokodile vom Rhein mit einer Melone beschäftigten. Ob das bei den Hamburger Reptilien genauso gut klappt? Das Kronenkranichküken wächst und gedeiht. Es war kurz nach dem Schlüpfen vom elterlichen Nest in einen Stall mit Wärmelampe gesetzt worden, weil es draußen zu kalt für den Winzling war. Hühnerküken Marianne leistet dem kleinen Kranich seither Gesellschaft und animiert ihn permanent pickend zum Fressen und begleitet ihn als gefiedertes Vorbild durch die ersten Lebensmonate. Beide haben mittlerweile sichtlich an Gewicht und Größe zugelegt.

Die Kamele haben größtenteils ihr Winterfell verloren. Für den "letzten Schliff" sorgt Revierpfleger Benjamin Krüger. Mit einer Harke befreit er Samira und Natascha von den letzten Resten ihres dicken Winterfells. Nun müssen sie nicht mehr schwitzen und die neue Wolle für den Winter kann langsam nachwachsen. Die Seychellen-Riesenschildkröte Leopold nimmt gerne mal ein Bad im Teich. In letzter Zeit badet die über 100 Jahre alte Schildkröte jedoch etwas zu ausgiebig. Stundenlang verweilt Leopold im kühlen Nass. Tierpflegerin Karolin Kietz befürchtet, dass er sich unterkühlen könnte und rückt mit Verstärkung an, um ihn ins Trockene zu tragen.

In den vergangenen Jahren hat sich das Hamburger Tropen-Aquarium hinsichtlich der Zuchterfolge einen guten internationalen Ruf verschafft. Immer wieder kommt hier Nachwuchs von vom Aussterben bedrohten Tieren zur Welt. Darauf ist besonders der Leiter Dr. Guido Westhoff stolz. Die Hamburger Rochen sind mittlerweile echte "Export-Schlager". Der Nachwuchs zog bisher in Zoos nach Boston, Arnheim und Berlin. Diesmal rückt ein riesiger Speziallaster an, um den Rochennachwuchs "Made in Germany" nach Istanbul zu transportieren. Mit den Rochen aus Hamburg werden neue Populationen in den Aquarien aufgebaut.

Thomas Feierabend ist gerade aus dem Urlaub zurück, da erreicht ihn auch schon eine schlechte Nachricht: Känguru-Weibchen Josey, das er mit der Hand aufzog, hat eine Entzündung am Kiefer und muss im Stall bleiben. Thomas ist entsetzt, denn es gibt eine bekannte Känguru-Krankheit mit häufiger Todesfolge, bei der die Beuteltiere entzündete Kieferknochen haben. Die Tierärzte Dr. Adriane Prahl und Dr. Michael Flügger eilen herbei, um Josey zu untersuchen. Joseys zweites Jungtier, ein kleiner Bock, hat erst vor wenigen Tagen den Beutel verlassen. Wie wird die Diagnose lauten?


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

Hamburg Journal 18.00 Uhr
Landesfunkhaus Hamburg
HDTV

für Hörgeschädigte

Moderation: Christian Buhk

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 18:14)
Die Testesser
Sweet and Cake-Party
Film von: Dörte Rochow
Redaktion: Birgit Müller

Was wäre eine Hochzeit ohne eine imposante mehrstöckige Hochzeitstorte? Deshalb buchen viele Brautpaare inzwischen Tortenexperten, denn bei einer solchen Torte es geht um Größe, Farbe, Geschmack und Dekoration.

Für das Porträt aus der Reihe "Typisch!" hat ein Filmteam Nicole Ludes für 72 Stunden begleitet. Auf ihrer Sweet & Cake Party können künftige Brautpaare ihre Kreationen verkosten, ihr süßes Büfett testen, maßgefertigt und unvergesslich. Egal ob verspielt oder bezaubernd, Nicole muss ihre anspruchsvollen Brautpaare überzeugen, optisch und geschmacklich. Ein Dutzend Gäste hat sich angemeldet. Es gibt kein üppiges Kuchenbüfett mehr so wie früher, süße und bunte Mini-Cupcakes, Macarons, Lollipop-Cakes, spezielle Kuchen und Toppings werden immer beliebter.

Nicole Ludes betreibt ihre Kuchenmanufaktur mit kleinen, raffinierte Süßigkeiten im vorpommerschen Kemnitz. Aber ausgerechnet zur Sweet & Cake Party-Premiere im eigenen Café läuft nicht alles reibungslos. Die Heizung ist ausgefallen, die Gästetoiletten sind verstopft. Dabei hatte sie alles akribisch geplant. Wie viele Plätze sie im Café vergeben kann, wo das Kuchenbüfett aufgebaut wird, was im Preis für das Testessen enthalten ist und vor allem, was auf den Tisch kommt. Seit 2015 kreiert Nicole die süßen Highlights für Veranstaltungen und Hochzeiten. Doch schafft sie diesmal alles rechtzeitig?


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (2 Min.) (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Jens Riewa

buten un binnen | regionalmagazin (HDTV, HDTV,
Radio Bremen
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


Länder – Menschen – Abenteuer
20:15 Mit dem Schiff durch Sibirien (45 Min.) (HDTV, UT)
Auf dem Irtysch in Russlands hohen Norden
Film von: Rita Knobel-Ulrich
Redaktion: Timo Großpietsch

Von Omsk nach Salechard gibt es keine Straßen. Im Sommer tuckert ein Schiff nach Norden, im Winter rattern LKW über die Eisstraße, dem zugefrorenen Irtysch. Er ist der längste Nebenfluss der Erde und ganze 4.248 Kilometer lang.

Unten am Fluss werden Wurst und Klopapier eingepackt und dann fährt das Schiff mit dem schönen Namen "Rodina" – "Heimat", los. An Bord: russische Rucksacktouristen und Omas mit ihren Enkeln, die aus dem Urlaub im Süden, in den Norden zurückkehren. Viktor Geier macht jeden Morgen Ertüchtigungsübungen auf dem Vorderdeck und singt patriotische Lieder, eine Angewohnheit aus seiner Zeit als Aktivist auf der Baikal-AmurMagistrale. Auch mit an Bord: Eine russische Familie. Vater, Mutter und zwei Kinder. "Wir waren schon in Europa, in Italien, Spanien, aber jetzt wollen wir Russland entdecken und Tobolsk". Die Stadt war bis zur Revolution geistliches Zentrum Sibiriens. Seit kurzem gibt es wieder eine Schule, wo Darja und Anna mit Hingabe lernen, Ikonen zu malen. Der Bedarf ist riesig. Überall werden Lager und Hallen zu Kirchen umgebaut und die müssen ausgestattet werden.

Das Schiff schwimmt vorbei an Dörfern, in denen bis heute von Stalin verbannte Russlanddeutsche leben. Doch die träumen keineswegs mehr vom reichen Westen. Jakob Kalcher lebte in Hamburg. Er hatte dort ein reicheres und bequemeres als das Leben in Sibirien, aber schöner war es nicht, sagt er. Ihm habe seine Wirtschaft gefehlt, das Vieh, die Werkstatt, die Nachbarn. Also sind sie zurückgekehrt und haben es nicht bereut. Dichte Wälder ziehen vorbei, am Ufer liegt säuberlich gestapeltes Holz. Der Umweltaktivistin Ludmilla Schukowa fiel auf, dass immer mehr Holz gefällt und über die Grenze nach Kasachstan mit gutem Gewinn verschoben wurde. Sie wandte sich an Staatsanwaltschaften und Journalisten. Sogar bis zu Putin drangen ihre Beschwerden. Seitdem seien die Kontrollen schärfer geworden, sagt sie zufrieden.

Bei der Stadt Chanty-Mansijsk fließt der Irtysch in den Ob und bildet mit ihm zusammen einen der längsten Flussläufe der Erde, insgesamt 5.410 Kilometer. Sein Einzugsgebiet entspricht etwa der fünffachen Fläche Deutschlands. Hier beginnt das Gebiet der Chanten, die ihre Rentiere durch die Tundra treiben und auch im 50 Grad minus kalten Winter in ihren Jurten leben. Ihre Kinder sind nur im Sommer in der Tundra. Sie gehen auf Internate und kehren später nicht mehr in die Tundra zurück. Endstation der Reise auf der "Rodina" ist Salechard. Gemessen am Durchschnittseinkommen, ist sie die reichste Stadt Russlands. Das monatliche Familieneinkommen in Salechard liegt oft höher als 3.000 Euro.

Die Öl- und Gasfelder von Gazprom, Rosneft und Lukoil sind nicht weit. Die Straßen sind glatt, die SUV-Dichte hoch, die Häuser nagelneu, eine neue Kirche, gesponsert von Gazprom, ist im Bau. Der Aufschwung kam mit "Neftj i gas" – "Öl und Gas". Arbeitgeber zahlen inzwischen in der Stadt des Permafrosts, die sogenannte "Nordzulage". Das ist ein Aufschlag von 80 Prozent als Ausgleich für eiskalte Winter mit bis zu minus 60 Grad. Das von Dimitrij Tereschuk geführte Restaurant "Panorama" liegt hoch oben in einem Brückenpfeiler und ist bei der feinen Gesellschaft Salechards sehr angesagt. Die Designer-Möbel für sein Restaurant kommen jedoch aus dem viertausend Kilometer entfernten Moskau.


Länder – Menschen – Abenteuer
21:00 Am Schwarzen Meer (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Küste von Georgien
Film von: Steven Galling
Redaktion: Ralf Quibeldey

Grüne Oasen am Schwarzen Meer, Gebirgsketten an der Küste und eine schillernde Metropole, Tiflis. Georgien ist unverwechselbar. Das Land hat nur 3,7 Millionen Einwohner. Aber die pflegen einzigartige Traditionen und Bräuche, die es so nirgends auf der Welt noch einmal gibt.

Dem leicht magnetischen Sand von Ureki werden magische Kräfte nachgesagt. Im Dschawacheti-Gebirge wachsen die ältesten Weinsorten der Welt. Und die Hafenstadt Batumi ganz im Süden Georgiens galt schon zu Zeiten der Sowjetunion als Sehnsuchtsziel. Georgischer Tanz ist schnell, akrobatisch und anstrengend. Und bei Georgiens Jugend voll im Trend. Saba, Luca und Nica haben es sogar in die nationale Tanzauswahl geschafft. Die Drillinge sind die jungen Stars der Szene. Auf der Bühne sind sie nicht auseinanderzuhalten, erst recht nicht, wenn sie sich synchron um die Wette drehen.

Die Orte Chulo und Tago sind nur per Seilbahn miteinander verbunden. Die Gondel aus Sowjetzeiten ist das öffentliche Nahverkehrsmittel für Schüler, Marktfrauen und Handwerker. Das Besondere: die Seilbahnstrecke ist 1.720 Meter lang und hat keinen einzigen Stützpfeiler. Zviadi Bolkvadze ist Gondelführer und für die sichere Fahrt verantwortlich. Bei starkem Wind muss er die Bahn auf freier Strecke stoppen, dann hängen die Fahrgäste manchmal bis zu einer Stunde in der Luft, bevor es endlich weitergeht.

Der schwarze Sand von Ureki ist einzigartig: eisenhaltig und magnetisch. Hier wurde zu Sowjetzeiten das Sanatorium Freundschaft gegründet, das noch heute existiert. Ramaz Cheishvili ist Arzt und ein gefragter Mann, denn seine Magnetsandtherapien sind bei alten und jungen Georgiern beliebt. Im Sanatorium selbst ist die Zeit stehen geblieben: keine Computer, museumsreife Geräte und in die Jahre gekommene Behandlungsräume. Aber der heilende Sand, der macht das alles wieder wett.


21:45 NDR Info (15 Min.) (HDTV, UT)


22:00 Der Barcelona-Krimi (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Über Wasser halten
Deutschland, 2017
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Xavi Bonet – Clemens Schick
Fina Valent – Anne Schäfer
Sameer – Altamasch Noor
Maria Valent – Tara Fischer
Joan – Anton Weil

Regie: Jochen Alexander Freydank
Musik: Ingo Ludwig Frenzel
Kamera: Philipp Timme

Die erste Begegnung mit ihrem neuen Partner Xavi Bonet hatte sich Kommissarin Fina Valent anders vorgestellt, steht sie doch in Handschellen vor ihm. Und einfach macht es der kluge, schweigsame, gut vernetzte Katalane der alleinerziehenden Mutter einer 15- jährigen Tochter auch nach Aufklärung dieses ersten Missverständnisses nicht. Im Gegenteil, er fordert sie ständig heraus und bezieht Fina gleich direkt in die aktuellen Ermittlungen mit ein. Dabei geht es zum einen um den Überfall auf einen Mann am Strand, zum anderen um den Mord an einem sogenannten Latero, einem illegalen Einwanderer, der Dosenbier verkaufte. Dank seiner guten Kontakte in Barcelonas Nachtleben kan Xavi einen Zusammenhang zwischen den Taten herstellen. Jedoch macht er sich durch seine Beziehung zu dem unangepassten Antoni, den er dabei kennenlernt, auch erpressbar. Denn Xavi ist der gerissenen Izar und deren Handlanger Gerard in die Quere gekommen, die mit Drogen und anderen schmutzigen Geschäften ihr Geld verdienen.

Für Izar steht viel auf dem Spiel: Wenn ihr Boss El Tauró, katalanisch für "der Haifisch", der stadtbekannte Geschäftsmann und heimliche Pate der Unterwelt, von ihrem neuesten Nebenerwerb erfahren sollte, ist sie tot. Zwischen alle Fronten gerät der junge Sameer, der Bruder des Ermordeten. Er steht nicht nur unter Verdacht, sondern schwebt auch in höchster Gefahr. Dass noch mehr Menschenleben auf dem Spiel stehen, ahnen Xavi und Fina zunächst nicht. Als sie hinter Sameers Geheimnis kommen, bleibt ihnen nur wenig Zeit, um eine schreckliche Tragödie zu verhindern.


23:30 Die Kinder des Fechters (90 Min.) (AD, UT)
Miekkailija
Finnland, 2014
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Endel – Märt Avandi
Kadri – Ursula Ratasepp
Schuldirektor – Hendrik Toompere jr.
Marta – Liisa Koppel
Großvater – Lembit Ulfsak

Regie: Klaus Härö
Musik: Gert Wilden jr.
Kamera: Tuomo Hutri

1952, Josef Stalin ist an der Macht. Um der Geheimpolizei zu entkommen, ist Endel in die estnische Provinz geflohen. Der junge Mann unterrichtet fortan als Sportlehrer die meist vaterlosen Kinder. Krieg und Gulag haben auch hier ihre Spuren hinterlassen. Gegen den Widerstand des Schuldirektors bringt Endel den Kindern das Fechten bei. Es ist seine große Leidenschaft. Und es wird auch die große Leidenschaft der Kinder werden. Endel wird zu einem anderen Menschen.

Als die Kinder ihn bitten, an einem großen Fechtwettbewerb in Leningrad teilnehmen zu dürfen, muss er sich entscheiden. Soll er riskieren, verhaftet zu werden, oder die Kinder enttäuschen?


01:00 extra 3 (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 01:10)

Moderation: Sarah Kuttner


01:30 ZAPP (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 01:40)
Medienmagazin

Moderation: Constantin Schreiber
Redaktion: Annette Leiterer


02:00 Kulturjournal (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 02:10)

Moderation: Julia Westlake


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
10.04.2000

Redaktion: Thomas Berbner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Riewa


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Norddeutschland und die Welt

*

Freitag, 10. April 2020 (Karfreitag)


06:00 Sesamstraße präsentiert: Das Geheimnis der Blumenfabrik (50 Min.)
Bundesrepublik Deutschland, 2012 Redaktion: Ole Kampovski

Wolle und Pferd, die beiden Hauptdarsteller und Helden aus "Eine Möhre für Zwei", stürzen sich in ihrem ersten Fernsehzweiteiler in große Abenteuer, um einen schönen Park mit vielen Bäumen vor der Zerstörung durch einen Fabrikbau zu retten.

Das Eichhörnchen Knuspel muss aus dem Eichenpark fliehen, weil eines Morgens dort die Bagger anrollen und anfangen, die Bäume zu fällen. Gemeinsam mit Pferd und Wolle versucht es, die Bauarbeiter aufzuhalten. Doch gegen Hubert Hämmerlein, den fiesen Boss der Baustelle, haben sie zunächst keine Chance. Als Finchen dann einen geheimen Bauplan entdeckt, erfahren die Freunde, dass Hämmerlein in seiner Fabrik Blumen herstellen will.

Doch kann das wirklich stimmen? Wolle und Pferd wollen unbedingt herausfinden, was es mit dem Geheimnis der Blumenfabrik auf sich hat.


06:50 mareTV kompakt (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


07:00 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV)
Die Prinzessin auf der Erbse


07:05 Sagenhaft: Märchen aus aller Welt (5 Min.) (HDTV)
Baba Jaga


07:10 Emmas Chatroom (25 Min.) (HDTV)
Allein im Outback
Folge 5
Film von: John Amstrong
Australien / Bundesrepublik Deutschland / Singapur, 2010

Rollen und Darsteller:
Ally – Marny Kennedy
Jackie – Charlotte Nicdao
Emma – Sophie Karbjinski
Dan – Luke Erceg
Nicholas – Jannik Schümann
Josh – Takaya Honda

Regie: Ralph Strasser
Kamera: Kim Batterham

Emma hat sich im australischen Busch verirrt und kann nicht zurück. Damit das Geheimnis der drei Freundinnen nicht auffliegt, muss Jackie für Emma nach Hamburg reisen, während Ally verzweifelt versucht, Emma zu finden.


07:35 Emmas Chatroom (25 Min.) (HDTV)
Emma & Josh
Folge 6
Film von: Katja Kittendorf, Kym Goldsworthy
Australien / Bundesrepublik Deutschland / Singapur, 2010

Rollen und Darsteller:
Ally – Marny Kennedy
Jackie – Charlotte Nicdao
Emma – Sophie Karbjinski
Dan – Luke Erceg
Nicholas – Jannik Schümann
Josh – Takaya Honda

Regie: Ralph Strasser
Kamera: Kim Batterham

Gerade als die Mädchen glauben, sie hätten ihr Leben im Chatroom unter Kontrolle, leiht Josh sich ohne zu fragen Jackies Computer aus. Damit sitzen Emma und Ally in Singapur fest.


08:00 Das tapfere Schneiderlein (60 Min.) (HDTV, UT)

Rollen und Darsteller:
Schneider David – Kostja Ullmann
König Ernst – Axel Milberg
Prinzessin Paula – Karoline Schuch
Klaus – Dirk Marten
Mus-Bäuerin – Hannelore Hooger

Regie: Christian Theede
Drehbuch: Dieter Bongartz, Leonie Bongartz
Redaktion: Ole Kampovski

Sieben auf einen Streich: Auch wenn es nur Fliegen sind, die Schneider David erlegt, zieht er unerschrocken in die Welt hinaus. Mit Mut und List meistert er alle Gefahren und schafft es bis an den Königshof.

Für König Ernst kommt der junge Held wie gerufen. Vielleicht ist er ja der ersehnte Retter, der das Reich von zwei bedrohlichen Riesen, einem gefährlichen Einhorn und einer wütenden Wildsau befreien kann. Besteht David alle drei abenteuerlichen Prüfungen, bekommt er nicht nur die Hälfte des Königreiches, sondern auch die Hand der wunderhübschen Prinzessin Paula.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Riewa


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.) (HDTV)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)

Ohnsorg-Theater


11:30 Glücksspiel im Pastorenhaus (90 Min.)

Rollen und Darsteller:
Elvira Bornemann – Kirsten Sprick
Ida – Sandra Keck
Friedhelm Bornemann – Jörg Schade
Almuth Skibbe – Ursula Hinrichs
Willy Dierks – Robert Eder
Pastor Bertzbach – Jens-Werner Fritsch
Onkel Albrecht – Fritz Hollenbeck

Regie: Sigmar Börner
Drehbuch: Philip King
Redaktion: Burkhard Bergermann

Zwei Dinge sind dem Pastor auf den Tod verhasst: Glücksspiele und Lampen, die nicht ausgeschaltet werden. Trotzdem halten das Laster und die Verschwendung im Pastorenhaushalt Einzug. Damit aber das Seelenheil des Geistlichen nicht völlig aus dem Gleichgewicht gerät, füllen seine Frau Elvira und das Hausmädchen Ida ihren Tippschein nur verstohlen hinter seinem Rücken aus. Doch das ist nicht so einfach, weil auch das glaubensstrenge Gemeindemitglied Fräulein Almuth Skibbe ständig ein Auge auf den kirchentreuen Lebenswandel im Pastorenhaus hat.

Wie kann man aber verheimlichen, dass durch das große Los viel Geld ins Haus kommt? Und dann ist auch noch der Lotteriebeleg verkramt worden. Nun heißt es: Suchet, so werdet ihr finden!


13:00 Pilgern im Norden – mit Heike Götz und Philipp Schmid (45 Min.) (HDTV)
Von Lübeck nach Hamburg Moderation: Heike Götz, Philipp Schmid

In der Hansestadt Lübeck sind die Pilger auf ihrer Wanderung über den Jakobsweg Via Baltica, auch Baltisch-Westfälischer Weg genannt, im vergangenen Jahr angekommen. Und genau hier beginnt diesmal die Tour für die vierte Folge "Pilgern im Norden". Die vier sympathischen und erfahrenen Pilger lernen sich erst zu Beginn des gemeinsamen Pilgerabenteuers kennen und müssen sich blitzschnell aufeinander einstellen. Denn auf ihrem Pilgerweg sind sie rund um die Uhr zusammen.

Für Diakon Klaas Grensemann gehört der Pilgerstab fast schon zur Berufskleidung: Er arbeitet im Kloster Bursfelde bei Göttingen und ist dort für die Pilgerherberge zuständig. Auch Kristina Lohe kennt sich mit dem Klosterleben aus. Sie arbeitet im Kloster Volkenroda in Thürigen und organisiert dort unter anderem die Öffentlichkeitsarbeit. Zwei hauptberufliche Kirchenmitarbeiter und zwei NDR Moderatoren gemeinsam auf Wanderschaft: Kann das gut gehen? Wird es Streit geben über Gebetszeiten und öffentliches Singen, über harte Betten und kilometerlange Umwege?

In der vierten Folge "Pilgern im Norden – mit Heike Götz und Philipp Schmid" geraten die vier Pilger an ihre körperlichen Grenzen, verwechseln vor Erschöpfung zwei weltberühmte Kirchen und lernen, dass Pilgern wie das Leben ist: auch hässliche Wegstrecken gehören dazu. Viel frische Luft, reichlich Bewegung und interessante Gespräche über Gott und die Welt: Das erleben die NDR Pilger Heike Götz und Philipp Schmid auf ihrer vierten Etappe durch den Norden. Doch sie bekommen es auch mit staubigen Baustellen, überraschenden Umwegen und zentnerschweren Rucksäcken zu tun. Sie haben sich viel vorgenommen: Von Lübeck aus geht es in einer Woche rund 140 Kilometer zu Fuß über Hamburg ins Alte Land. Übernachtet wird in Pilgerherbergen, Klöstern und sogar in einem Seemannsheim.

Begleitet werden die insgesamt vier Pilger, NDR Fernsehmoderatorin Heike Götz ("Landpartie"), NDR Hörfunkmoderator Philipp Schmid ("NDR Kultur"), Klaas Grensemann aus Göttingen und Kristina Lohe aus Volkenroda in Thüringen, von einem Kamerateam und Regisseur Cornelius Kob. Die Devise ist: nur beobachten, nicht eingreifen! Dadurch wird die Pilgertour mit allen Höhen und Tiefen ganz authentisch dokumentiert.


13:45 Pilgern in Mecklenburg-Vorpommern (30 Min.) (HDTV)

Moderation: Sibylle Rothe
Redaktion: Birgit Müller

Zu Ostern beginnt die Pilgersaison. Kaum zu glauben, aber in Mecklenburg-Vorpommern gibt es mehr als 1.000 Kilometer Pilgerwege. Wer möchte, kann vom Nordosten über Querverbindungen weiter bis nach Spanien pilgern.

Doch die Gruppe in diesem Film bleibt auf dem sogenannten heiligen Birgittaweg, der das Land vom Norden bis nach Südwesten durchzieht, besucht das bekannte Pilgerkloster Tempzin und gibt ganz praktische Tipps rund um die Organisation einer Pilgerreise. Was muss in den Pilgerrucksack und wie organisiert man seinen Weg? Was ist beim Pilgern anders als beim Wandern? Und wie findet man Anschluss an eine Pilgergruppe? Moderatorin Sibylle Rothe hat sich erfahrene Begleiter gesucht, um ein kleines Stück des Birgittaweges zu laufen und eine beliebte Pilgerraststätte zu besuchen. Dort ist auch Gelegenheit, nach dem persönlichen Gewinn einer Pilgerreise zu fragen. Es gibt außerdem ein Treffen mit einem Pilgerpastor, der Pilgerer begleitet. Vorgestellt werden zudem ein neuer Pilgerweg in Mecklenburg-Vorpommern, klösterliche Traditionen und deren Bewahrer.


14:15 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)
Ostereier für den Norden
Film von: Timo Gramer
Redaktion: Susanne Wachhaus

Jedes dritte Ei in Deutschland stammt von Legehennen in Niedersachsen. Vor allem zu Ostern herrscht auf den Höfen und in den Färbereien Hochbetrieb. Die Firma Waden in Prinzhöfte verziert allein fürs Osterfest etwa 40 Millionen Eier. Bis zu 40.000, zumeist weiße Eier, können von Mensch und Maschine in der Stunde "bemalt" werden, dank "VierFarben-Dusche" und "Eiertanz im Paternoster".

Zu Ostern sind auf der Geflügelfarm von Carsten Poppe in Frankenfeld vor allem die jungen Hennen im Legestress. Ab der 20. Lebenswoche haben ihre Eier die härteste Schale, ab der 30. Woche ist die Legeleistung am besten. Nach dem ersten Lebensjahr sind ihre Eier dann in der Regel zu groß und die Eierschale zu porös für die Färbereien. Die Industrie setzt vor allem auf Bodenhaltung. Gefärbte Bioeier haben sich für die Branche in der Vergangenheit nicht gelohnt. Die Farben der Ostereier gelten als Lebensmittel und unterliegen daher einer strengen EU-Verordnung. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf den bemalten Schalen nicht mehr zu erkennen. Deshalb kontrolliert der Verbraucherschutz jedes Jahr Stichproben in seinem Braunschweiger Labor.

Bei Familie Stütze aus Hasbergen stolziert eine Besonderheit durchs Gehege: Die dort gehaltenen Hennen legen Eier, die von Natur aus bunt sind. Aber warum werden Eier überhaupt bemalt zu Ostern? Zum einen färbten die Christen im frühen Mittelalter Eier rot, um an die Leiden Jesu zu erinnern. Zum anderen wurden die Eier je nach Legezeit farblich markiert, die Farbe war so etwas wie ein historisches Mindesthaltbarkeitsdatum.

Proteinbombe, Kunstwerk und Symbol der Auferstehung: Im Osterei steckt viel mehr, als viele Menschen wissen. Diese Reportage aus der Reihe "Wie geht das?" begleitet Ostereier auf ihrem Weg vom Hühnerstall zum Supermarktregal.


14:45 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Finkenwerder – Zwischen Hafenindustrie und Naturparadies
Film von: Veit Bentlage
Redaktion: Birgit Schanzen

Fährt man nach Finkenwerder, dann fährt man durch den Hafen, vorbei an Containerterminals, vorbei an Stahl- und Aluminium-Werk. Windkrafträder reihen sich auf, die Hauptdurchgangsstraße ist viel befahren und führt ans andere Ende zum Airbusgelände: Schwerindustrie und Hightech.

Mittlerweile hat Finkenwerder 12.000 Einwohner, in der nördlichen Hälfte viel Industrie und Handwerk, dazu den Flugzeugbauer Airbus. 15.000 Menschen arbeiten hier, davon allerdings nur 500 Ortsansässige. Die südliche Hälfte von Finkenwerder ist das krasse Gegenteil: Es gibt viele Grünflächen, von Gräben durchzogen ist es das Land der Obstbauern. Doch ein romantisches Fischerdörfchen sieht anders aus. Auf den ersten Blick. Schaut man genauer hin, entdeckt man die Werft von Thees Behrens. Auch Fischer Olaf Jensen fängt noch immer in der Elbe Aal. Und Obstbauer Jörg Quast baut im ländlichen Süden von Finkenwerder Äpfel an. Und direkt dahinter liegt die Alte Süderelbe, ein kleines Naturparadies. Früher war hier der Hauptschifffahrtsweg der Elbe.

Nach der Sturmflut von 1962 wurde die Süderelbe durch einen Damm abgeschnitten. Heute ist die Süderelbe ein sechs Kilometer langes Naturgewässer, das sich in die Industrielandschaft zwischen Containerbrücken und Airbus keilt. Holger und Patricia Maciolek verteidigen es gegen die Interessen der Hafenwirtschaft. Hier wird deutlich, wie groß die Kontraste auf der ehemaligen Insel Finkenwerder sind.


15:45 Hasenalarm (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Welt der Langohren
Film von: Susan Fleming
Redaktion: Ralf Quibeldey

Hasen sind auf allen Kontinenten heimisch, mit Ausnahme der Antarktis. Sportliche Florida-Waldkaninchen, schwimmende Sumpfkaninchen oder hakenschlagende Antilopenhasen: Hasen und Kaninchen sind immer auf Zack! Dieser Film porträtiert die Multitalente, die in den eisigen Wäldern Kanadas ebenso zu Hause sind wie in Deutschland. Doch wie unterscheidet man eigentlich Hasen von Kaninchen? Auch wenn es optische Merkmale wie Körperbau oder Ohrenlänge gibt, sie Einzelgänger sind oder sich in Gruppen tummeln, alle gehören zur Familie der Hasen.

Das Florida-Waldkaninchen ist die am weitesten verbreitete Kaninchenart in Nordamerika. Es stellt seine Verführungskünste in dieser Dokumentation in der Umgebung von Chicago unter Beweis. Die Florida-Waldkaninchen kommen dort so häufig vor, dass sie von den Menschen mittlerweile kaum noch eines Blickes gewürdigt werden. Noch erstaunlicher sind die Sumpfkaninchen. Sie jagen nicht nur übers Land in atemberaubender Geschwindigkeit, sie durchqueren auch problemlos schwimmend Seen und Sümpfe. Eine Meisterleistung, die zum ersten Mal gefilmt werden konnte.

Antilopenhasen hingegen sind eine der rund 30 Arten von echten Hasen, die in Europa, Asien und Nordamerika verbreitet sind. Sie behaupten sich sogar in den Wüsten Arizonas. Ihre größten Feinde sind Wüstenbussarde, mit denen sie sich wahre Wettrennen liefern, in denen es um Leben und Tod geht. Sehr viel weiter nördlich leben die Schneeschuhhasen, die die Weiten Kanadas besiedeln. Durch jahrzehntelange Forschung haben Biologen wie Rudy Boonstra erstaunliche Dinge über sie herausgefunden: Wenn Schneeschuhhasen gestresst sind, weil sie beispielsweise ständig von Luchsen gejagt werden, haben sie weniger Nachkommen. Darunter haben wiederum ihre Jäger zu leiden und wandern ab. So erobern die Schneeschuhhasen, langsam aber sicher, ihre ursprünglichen Territorien, die nunmehr frei von Luchsen sind, wieder zurück. Zumindest so lange, bis sich die Luchse wieder in ihr ursprüngliches Gebiet zurückwagen und genügend Nahrung vorfinden. Dann beginnt dieser faszinierende Kreislauf von Neuem.

Neben den wilden Vertretern der Langohren gibt es unzählige Zuchtkaninchen mit skurrilen Namen wie Französischer oder Englischer Widder, Englischer Schecke, Löwenkopfkaninchen, Angorakaninchen, Riesenkaninchen, Lohkaninchen und noch viele mehr, sie alle stammen von Wildkaninchen ab. Es gibt eine riesige Kaninchen-Fangemeinde, die Züchter überbieten sich gegenseitig: Wer hält den Weltrekord bei den Riesenkaninchen, wo werden die wichtigsten Preise für die Prachtexemplare verliehen? Eine der weltweit größten Versammlungen von Kaninchenzüchtern findet jährlich in den USA statt. Hier werden mehr als 10.000 Exemplare gezeigt. Ein aufregendes Ereignis für Kaninchen, Züchter, Veranstalter und Interessierte gleichermaßen!

Kaninchen haben auch die Städte erobert: In Frankfurt gibt es ein Treffen mit Dr. Madlen Ziege, die vor allem die Unterschiede im Verhalten zwischen Stadt- und Landkaninchen studiert hat. So ist etwa der Fluchtreflex der Kaninchen, die in Frankfurts Parks massenhaft zu finden sind, viel weniger intensiv ausgeprägt als der ihrer Vertreter auf dem Land. Die "City-Langohren" sind somit deutlich relaxter.


16:30 Leopard, Seebär & Co. (90 Min.) (HDTV, UT)
Ein Leben für die Tiere
Film von: Petra Tschumpel
Redaktion: Anke Schmidt-Bratzel

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg Leopard, Seebär & Co. – damals & heute XXL

Als Carl Hagenbeck 1907 seinen Tierpark mit den gitterlosen Panoramaanlagen eröffnete, war das eine Weltsensation. Die Filmemacherin Petra Tschumpel hat für diese Spezialsendung seltenes Archivmaterial, "Wochenschau"-Aufnahmen und rare private Fotos zu einer emotionalen Zeitreise durch die Geschichte des 1907 gegründeten Tierparks Hagenbeck montiert.

Der Alltag der beliebten Tierpfleger aus der Serie "Leopard, Seebär & Co." ist Teil der Geschichte des Tierparks und Herzstück des historischen Rückblicks. Ihre Anekdoten über Walross-Legende Antje, das Delfinarium, Kaiser Wilhelm II., den Zirkus Hagenbeck, der 1933 auf Weltreise ging, und über Hagenbecks Elefanten, die nach dem Zweiten Weltkrieg Trümmer beiseite räumten, beleuchten einen wichtigen Teil Hamburger Geschichte aus einer ganz persönlichen Perspektive.


18:00 Nordseereport Spezial (60 Min.) (HDTV, UT)
Unterwegs am Meer
Moderation: Laura Lange
Redaktion: Angela Sonntag

Das Meer, die Küsten, die Häfen sind eine eindrucksvolle Kulisse für Freizeit, Sport oder Arbeit. In diesem "Nordseereport" erkundet Moderatorin Laura Lange die Jurassic Coast im Südwesten Englands. Es ist ein Küstenstreifen von atemberaubender Vielfalt: Steilküsten und bizarre Felsformationen, liebliche Sandbuchten und historisch gewachsene Hafenstädtchen wechseln sich ab. Ein Reichtum an sagenhaften Funden aus der Saurierzeit gab dieser Küste ihren Namen: Jurassic Coast.

Und außerdem ist dieser "Nordseereport" unterwegs an den Küsten der Ost- und Westfriesischen Inseln, in Flandern und auf den Färöern und spürt ungewöhnliche Menschen und ihre überraschenden Lebensentwürfe auf.


19:00 Nordtour unterwegs (60 Min.) (HDTV, UT)
Frühling in der Stadt – hanseatisch genießen
Moderation: Bärbel Fening
Redaktion: Susanne Wachhaus

Moderatorin Bärbel Fening ist unterwegs in der Hansestadt Bremen. Dort erkundet sie bekannte Sehenswürdigkeiten und findet Neues ganz abseits der typischen Touristenpfade. Sie begegnet Menschen mit Visionen und Mut, trifft eine "Eisdielerin", die auf Natur pur und viel Geschmack setzt, einen jungen Unternehmer, der in seinem Geschäft Tradition und Moderne verbindet, Oldtimer-Fans, die stolz ihre wertvollen Schätzchen präsentieren, eine Braumeisterin mit besonderen Ideen und Theatermacher, die das erste Indoor-Hostel-Camp Norddeutschlands in der Überseestadt eröffnet haben. Einzigartige Anlaufpunkte, um einen Frühling in der Stadt zu genießen.

Die "Nordtour unterwegs" zeigt aber nicht nur, was Reiselustige in Bremen erleben können, sondern gibt außerdem auch wieder zahlreiche interessante und lebendige Eindrücke vom Leben in anderen Hansestädten und wertwolle Tipps für schöne Frühlingsausflüge in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Land zwischen den Meeren (90 Min.) (HDTV, UT)
Von Skagen nach Flensburg
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner

Dänemark, wie man es noch nicht gesehen hat: ein fesselnder Bildermix, mal skurril, mal faszinierend, dazu amüsante Geschichten über den Zauber des kleinen Inselreichs. Bekannt ist, die Dänen leben in hyggeligen Städtchen, sind mit allen per Du. Sie lieben das Meer, Lakritz und ihre Königin. Vor fast jedem ihrer bunten Häuser weht der Dannebrog, die Flagge Dänemarks. Dänisches Design und traumhafte Strände sind berühmt. Aber worin besteht die Magie dieses Königreichs? Mit einem kleinen Plattbodenschiff beginnt eine spannende Entdeckungsreise der Ostseeküste folgend.

Los geht es in Skagen auf der nördlichsten Landspitze Dänemarks, wo Nordseewellen auf die Ostsee treffen. Meer und Stürme treiben Dünen über das Land. Eine versandete Kirche erzählt davon, wie sich Menschen gut 200 Jahre lang buchstäblich durch den Alltag schaufeln mussten. Auch die kleine Insel Læsø wurde vom Fluch des Sandes heimgesucht. Die Insulaner hatten ihn selbst heraufbeschworen: Sie hatten alle Bäume gefällt, um Salz sieden zu können. Jahrhundertelang schürften sie das sogenannte "weiße Gold". Heute verhökert "Siede-Poul" den Inselschatz. Und sein Freund, der Dachdecker, packt tonnenweise Seegras auf die Nachbarhäuser. 200 Jahre Garantie gibt es. Læsø gehört zu den schönsten Inseln Dänemarks, Jomfruhummer sind hier die Spezialität.

Im Limfjord, der sich quer durch das dänische Festland schlängelt, tummeln sich die seltenen Europäischen Austern. Perfekt, um auf Safari zu gehen, mit Champagner und Picknickgrill. Austern mit Erdbeeren, Essig und Knobi? Der Tourguide schwört darauf. Zurück auf der Ostsee: Die winzige, sehr ursprünglich wirkende Insel Anholt ist Dänemarks abgelegenste Insel. Obwohl man dort seit Generationen um jeden Einwohner kämpft, schrumpft die Gemeinschaft. Weiter südlich am Festland schickt die Fregatte "Jylland" einen Kanonensalut übers Meer. Schon entern die ersten Freiwilligen die Takelage. Der Dreimaster liegt im Hafen von Ebeltoft. Zum Gesang der Nachtwächter dort wird ein Streifzug durch die alten Gassen der Stadt gemacht. Im Kontrast dazu zeigt sich heute hip und modern das benachbarte Aarhus. Noch vor Kurzem gehörte der Hafen der Industrie. Jetzt ist er Mittelpunkt des städtischen Lebens: modernes Wohnen, Arbeiten und Flanieren. Einer der Stararchitekten erzählt vom "Erwachen" in Dänemark.

Nichtsdestotrotz sind die Dänen stolz auf ihre Wurzeln: Am Moesgaard Ufer treiben Hobby-Wikinger nach historischem Vorbild ihr Unwesen. Die Runensteine in Jelling sind jedermann im Land bekannt. Einer der Steine wurde von Gorm dem Alten aufgestellt, ein großer Wikinger und der erste König Dänemarks. Dieser Stein gilt als Geburtsurkunde Dänemarks. Der zweite ist der Taufstein Dänemarks. König Harald Blauzahn, Gorms Sohn, ließ darin einmeißeln, dass er den nordischen Göttern entsagt hat und zum Christen wurde. Zurück an Bord ist Samsø nun das Ziel: Dänemarks Energieinsel ist Modell für die Energiewende ein Mekka für Klimaschützer weltweit. Außerdem wachsen dort die besten Kartoffeln, schwören die Dänen. Von Samsø geht es weiter nach Fünen. Dorthin kann man vom Festland aus auch über eine Brücke in schwindelerregender Höhe klettern. Zurück am Boden, trifft man auf Fünens Stadt Odense auf die Spuren des berühmtesten Sohnes: der Dichter Hans Christian Andersen. Oft hat er die Schlösser der Insel besucht, auch die Wasserburg Egeskov. Sie wurde auf Eichenpfählen errichtet. Denn seit Jahrhunderten glaubte das Grafengeschlecht, die Burg würde zur Heiligen Nacht im Wassergraben untergehen. Auch kulinarisch ist Fünen speziell: Frischkäse aus dem Räucherofen und Flødeboller vom Chocolatier.

In Kerteminde, im einzigen "Tümmlerarium" der Welt, ist Schweinswal Freja Wissenschaftlern bei der Arbeit behilflich. In Südjütland, gegenüber von Fünen, geht es schließlich um deutsch-dänische Geschichte. Das alte Herzogtum Schleswig gilt heute als europäisches Beispiel, wie aus einem Gegeneinander von Völkern ein Miteinander werden kann. Mittendrin liegt die Stadt Sonderborg, gegenüber Flensburg. Früher segelten im Herbst die schleswiger Bauern ihre Ernten über die Förde zum Flensburger Markt. Eine Tradition, die Schiffer beider Länder wieder aufgenommen haben. Unterwegs mit einem dänischen Haikutter zum Flensburger Apfelmarkt endet die Filmreise.


21:45 NDR Talk Show (90 Min.) (HDTV, UT)
Best of
Film von: Susanne Gliffe, Ralf Kilian
Redaktion: Markus Pingel

Seit über 40 Jahren steht die "NDR Talk Show" aus Hamburg für erstklassige Unterhaltung, legendäre Gespräche, witzige Aktionen und außergewöhnliche Musikauftritte, alles von und mit prominenten oder nicht prominenten Gästen, die etwas zu sagen und zu erzählen haben. Etwa 80 Moderatorinnen und Moderatoren haben mehr als 850 Sendungen moderiert. Dazu gehört unter anderem Jörg Pilawa. Er moderierte zunächst mit Alida Gundlach und danach mit Julia Westlake die Sendung, mittlerweile ist er zusammen mit Bettina Tietjen Gastgeber der "NDR Talk Show" aus Hannover.

In dieser Sendung kommentiert Jörg Pilawa Highlights aus vier Jahrzehnten "NDR Talk Show", bekannte, legendäre Ausschnitte, ebenso kleine, feine Momente, von denen es auch in all den Jahren unzählige gab. Unvergesslich bleiben Gespräche wie mit der Abtreibungsgegnerin Karin Struck, die aus Protest während einer Diskussion mit Bundeskanzlerin Angela Merkel lautstark die Sendung verließ. Oder der sehr spezielle Talk vonseiten des Gastes zwischen Klaus Kinski und Alida Gundlach. Dazu gehört auch die exklusive Rückenbehandlung für Barbara Schöneberger durch den unvergessenen "Knochenbrecher" Tamme Hanken auf dem Tisch in der "NDR Talk Show".

Höhepunkte sind immer auch die interessanten Politikergespräche gewesen, zum Beispiel mit Altkanzler Helmut Schmidt, dem früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker oder Uwe Barschel, der damals feststellte, dass es das Schlimmste sei, die Unwahrheit zu sagen. Witzige Momente: Otto Waalkes überrumpelt Alida Gundlach, Jörg Pilawa und Jürgen von der Lippe lachen sich schlapp mit Korken zwischen den Zähnen, die Kessler-Zwillinge erzählen von ihrer Nacht mit Burt Lancaster, Hape Kerkeling verrät Geheimnisse der deutschen Sprache in Frankreich, Schauspieler Klaus Maria Brandauer ist eine "harte Nuss" für Moderator Hermann Schreiber und viele weitere.

Aktuell sind Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt Gastgeber der "NDR Talk Show" aus Hamburg. Das Moderatoren-Duo ist in bewegenden, melanchonischen und lustigen Situationen aus der Zeit ab 2008 zu sehen. Seit 2019 gibt es die "NDR Talk Show" dienstags auch in Das Erste.


23:15 Inas Nacht (75 Min.) (HDTV, UT)
Late-Night-Show
Moderation: Ina Müller
Redaktion: Ulrike Eigel

Die Late-Night-Show mit der Kabarettistin, Sängerin und Moderatorin Ina Müller, nach Müllerin Art: Talk, Comedy und viel, viel Musik in der Hamburger Kneipe Zum Schellfischposten.

Diesmal begrüßt Ina Müller zunächst den Politiker Gregor Gysi und dann den Musiker Campino. Musikgäste sind Die Toten Hosen, die zwei Songs ihres neuen Akustikalbums vorstellen, sowie der Songwriter Johannes Oerding, der im Duett mit Ina Müller zu hören ist. Wie immer mit dabei sind auch die 20 Herren des Wilhelmsburger Shantychors De Tampentrekker, die vor den Kneipenfenstern die Stellung halten und für musikalische Intermezzi sorgen. 14 Personen bestreiten das Publikum (mehr passen nicht rein bei "Inas Nacht"), aber die dürfen dafür mit Bierdeckel-Fragen ein bisschen mithelfen. Und alle werden wieder bestens versorgt von der Kneipenwirtin Frau Müller, nicht verwandt und verschwägert mit Ina. Klingt leicht chaotisch? Soll es auch!


00:30 NDR Talk Show (90 Min.) (HDTV, UT)
Best of
Film von: Susanne Gliffe, Ralf Kilian
Redaktion: Markus Pingel

Seit über 40 Jahren steht die "NDR Talk Show" aus Hamburg für erstklassige Unterhaltung, legendäre Gespräche, witzige Aktionen und außergewöhnliche Musikauftritte, alles von und mit prominenten oder nicht prominenten Gästen, die etwas zu sagen und zu erzählen haben. Etwa 80 Moderatorinnen und Moderatoren haben mehr als 850 Sendungen moderiert. Dazu gehört unter anderem Jörg Pilawa. Er moderierte zunächst mit Alida Gundlach und danach mit Julia Westlake die Sendung, mittlerweile ist er zusammen mit Bettina Tietjen Gastgeber der "NDR Talk Show" aus Hannover.

In dieser Sendung kommentiert Jörg Pilawa Highlights aus vier Jahrzehnten "NDR Talk Show", bekannte, legendäre Ausschnitte, ebenso kleine, feine Momente, von denen es auch in all den Jahren unzählige gab. Unvergesslich bleiben Gespräche wie mit der Abtreibungsgegnerin Karin Struck, die aus Protest während einer Diskussion mit Bundeskanzlerin Angela Merkel lautstark die Sendung verließ. Oder der sehr spezielle Talk vonseiten des Gastes zwischen Klaus Kinski und Alida Gundlach. Dazu gehört auch die exklusive Rückenbehandlung für Barbara Schöneberger durch den unvergessenen "Knochenbrecher" Tamme Hanken auf dem Tisch in der "NDR Talk Show".

Höhepunkte sind immer auch die interessanten Politikergespräche gewesen, zum Beispiel mit Altkanzler Helmut Schmidt, dem früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker oder Uwe Barschel, der damals feststellte, dass es das Schlimmste sei, die Unwahrheit zu sagen. Witzige Momente: Otto Waalkes überrumpelt Alida Gundlach, Jörg Pilawa und Jürgen von der Lippe lachen sich schlapp mit Korken zwischen den Zähnen, die Kessler-Zwillinge erzählen von ihrer Nacht mit Burt Lancaster, Hape Kerkeling verrät Geheimnisse der deutschen Sprache in Frankreich, Schauspieler Klaus Maria Brandauer ist eine "harte Nuss" für Moderator Hermann Schreiber und viele weitere.

Aktuell sind Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt Gastgeber der "NDR Talk Show" aus Hamburg. Das Moderatoren-Duo ist in bewegenden, melanchonischen und lustigen Situationen aus der Zeit ab 2008 zu sehen. Seit 2019 gibt es die "NDR Talk Show" dienstags auch in Das Erste.


02:00 Land zwischen den Meeren (90 Min.) (HDTV, UT)
Von Skagen nach Flensburg
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner

Dänemark, wie man es noch nicht gesehen hat: ein fesselnder Bildermix, mal skurril, mal faszinierend, dazu amüsante Geschichten über den Zauber des kleinen Inselreichs. Bekannt ist, die Dänen leben in hyggeligen Städtchen, sind mit allen per Du. Sie lieben das Meer, Lakritz und ihre Königin. Vor fast jedem ihrer bunten Häuser weht der Dannebrog, die Flagge Dänemarks. Dänisches Design und traumhafte Strände sind berühmt. Aber worin besteht die Magie dieses Königreichs? Mit einem kleinen Plattbodenschiff beginnt eine spannende Entdeckungsreise der Ostseeküste folgend.

Los geht es in Skagen auf der nördlichsten Landspitze Dänemarks, wo Nordseewellen auf die Ostsee treffen. Meer und Stürme treiben Dünen über das Land. Eine versandete Kirche erzählt davon, wie sich Menschen gut 200 Jahre lang buchstäblich durch den Alltag schaufeln mussten. Auch die kleine Insel Læsø wurde vom Fluch des Sandes heimgesucht. Die Insulaner hatten ihn selbst heraufbeschworen: Sie hatten alle Bäume gefällt, um Salz sieden zu können. Jahrhundertelang schürften sie das sogenannte "weiße Gold". Heute verhökert "Siede-Poul" den Inselschatz. Und sein Freund, der Dachdecker, packt tonnenweise Seegras auf die Nachbarhäuser. 200 Jahre Garantie gibt es. Læsø gehört zu den schönsten Inseln Dänemarks, Jomfruhummer sind hier die Spezialität.

Im Limfjord, der sich quer durch das dänische Festland schlängelt, tummeln sich die seltenen Europäischen Austern. Perfekt, um auf Safari zu gehen, mit Champagner und Picknickgrill. Austern mit Erdbeeren, Essig und Knobi? Der Tourguide schwört darauf.

Zurück auf der Ostsee: Die winzige, sehr ursprünglich wirkende Insel Anholt ist Dänemarks abgelegenste Insel. Obwohl man dort seit Generationen um jeden Einwohner kämpft, schrumpft die Gemeinschaft. Weiter südlich am Festland schickt die Fregatte "Jylland" einen Kanonensalut übers Meer. Schon entern die ersten Freiwilligen die Takelage. Der Dreimaster liegt im Hafen von Ebeltoft. Zum Gesang der Nachtwächter dort wird ein Streifzug durch die alten Gassen der Stadt gemacht. Im Kontrast dazu zeigt sich heute hip und modern das benachbarte Aarhus. Noch vor Kurzem gehörte der Hafen der Industrie. Jetzt ist er Mittelpunkt des städtischen Lebens: modernes Wohnen, Arbeiten und Flanieren. Einer der Stararchitekten erzählt vom "Erwachen" in Dänemark. Nichtsdestotrotz sind die Dänen stolz auf ihre Wurzeln: Am Moesgaard Ufer treiben Hobby-Wikinger nach historischem Vorbild ihr Unwesen. Die Runensteine in Jelling sind jedermann im Land bekannt. Einer der Steine wurde von Gorm dem Alten aufgestellt, ein großer Wikinger und der erste König Dänemarks. Dieser Stein gilt als Geburtsurkunde Dänemarks. Der zweite ist der Taufstein Dänemarks. König Harald Blauzahn, Gorms Sohn, ließ darin einmeißeln, dass er den nordischen Göttern entsagt hat und zum Christen wurde.

Zurück an Bord ist Samsø nun das Ziel: Dänemarks Energieinsel ist Modell für die Energiewende ein Mekka für Klimaschützer weltweit. Außerdem wachsen dort die besten Kartoffeln, schwören die Dänen. Von Samsø geht es weiter nach Fünen. Dorthin kann man vom Festland aus auch über eine Brücke in schwindelerregender Höhe klettern. Zurück am Boden, trifft man auf Fünens Stadt Odense auf die Spuren des berühmtesten Sohnes: der Dichter Hans Christian Andersen. Oft hat er die Schlösser der Insel besucht, auch die Wasserburg Egeskov. Sie wurde auf Eichenpfählen errichtet. Denn seit Jahrhunderten glaubte das Grafengeschlecht, die Burg würde zur Heiligen Nacht im Wassergraben untergehen. Auch kulinarisch ist Fünen speziell: Frischkäse aus dem Räucherofen und Flødeboller vom Chocolatier.

In Kerteminde, im einzigen "Tümmlerarium" der Welt, ist Schweinswal Freja Wissenschaftlern bei der Arbeit behilflich. In Südjütland, gegenüber von Fünen, geht es schließlich um deutsch-dänische Geschichte. Das alte Herzogtum Schleswig gilt heute als europäisches Beispiel, wie aus einem Gegeneinander von Völkern ein Miteinander werden kann. Mittendrin liegt die Stadt Sonderborg, gegenüber Flensburg. Früher segelten im Herbst die schleswiger Bauern ihre Ernten über die Förde zum Flensburger Markt. Eine Tradition, die Schiffer beider Länder wieder aufgenommen haben. Unterwegs mit einem dänischen Haikutter zum Flensburger Apfelmarkt endet die Filmreise.


03:30 Nordseereport Spezial (60 Min.) (HDTV, UT)
Unterwegs am Meer
Moderation: Laura Lange
Redaktion: Angela Sonntag

Das Meer, die Küsten, die Häfen sind eine eindrucksvolle Kulisse für Freizeit, Sport oder Arbeit. In diesem "Nordseereport" erkundet Moderatorin Laura Lange die Jurassic Coast im Südwesten Englands. Es ist ein Küstenstreifen von atemberaubender Vielfalt: Steilküsten und bizarre Felsformationen, liebliche Sandbuchten und historisch gewachsene Hafenstädtchen wechseln sich ab. Ein Reichtum an sagenhaften Funden aus der Saurierzeit gab dieser Küste ihren Namen: Jurassic Coast.

Und außerdem ist dieser "Nordseereport" unterwegs an den Küsten der Ost- und Westfriesischen Inseln, in Flandern und auf den Färöern und spürt ungewöhnliche Menschen und ihre überraschenden Lebensentwürfe auf.


04:30 Nordtour unterwegs (60 Min.) (HDTV, UT)
Frühling in der Stadt – hanseatisch genießen
Moderation: Bärbel Fening
Redaktion: Susanne Wachhaus

Moderatorin Bärbel Fening ist unterwegs in der Hansestadt Bremen. Dort erkundet sie bekannte Sehenswürdigkeiten und findet Neues ganz abseits der typischen Touristenpfade. Sie begegnet Menschen mit Visionen und Mut, trifft eine "Eisdielerin", die auf Natur pur und viel Geschmack setzt, einen jungen Unternehmer, der in seinem Geschäft Tradition und Moderne verbindet, Oldtimer-Fans, die stolz ihre wertvollen Schätzchen präsentieren, eine Braumeisterin mit besonderen Ideen und Theatermacher, die das erste Indoor-Hostel-Camp Norddeutschlands in der Überseestadt eröffnet haben. Einzigartige Anlaufpunkte, um einen Frühling in der Stadt zu genießen.

Die "Nordtour unterwegs" zeigt aber nicht nur, was Reiselustige in Bremen erleben können, sondern gibt außerdem auch wieder zahlreiche interessante und lebendige Eindrücke vom Leben in anderen Hansestädten und wertwolle Tipps für schöne Frühlingsausflüge in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg.


05:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
11.04.2000

Redaktion: Thomas Berbner


05:45 – 06:00 Mein Norden (15 Min.)
Redaktion: Matthias Fening
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 3. April 2020
 

*


Quelle:
NDR-Fernsehen – Programminformationen
15. Woche – 04.04. bis 10.04.2020
Copyrights by NDR
Norddeutscher Rundfunk, Telefon: 040/41 56-0
Internet: www.ndr.de, www.ndrtv.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 27. März 2020

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang