Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - PHOENIX/1127: Woche vom 04.04. bis 10.04.2020


Phoenix - 15. Programmwoche vom 04.04. bis 10.04.2020 – aktualisiert am 9. April 2019


Samstag, 4. April 2020


05:00 Das Imperium der weißen Mönche (45 Min.)
Petra Gerster auf den Spuren der Zisterzienser
Film von: Daniel Sich
Deutschland 2016

Am Anfang waren die Zisterzienser nur eine kleine radikale Minderheit unter den Mönchen, weil ihnen der Sittenverfall ihrer Brüder ein Skandal war. Ihr Kampfruf hieß "Einfachheit". Statt dem Luxus zu frönen und sich bedienen zu lassen, wollten die weißen Mönche zurück zu den Ursprüngen des Mönchtums, wollten ein asketisches, gottgefälliges Leben führen und wieder ausschließlich von ihrer eigenen Hände Arbeit leben.


05:45 Mythos Byzanz (45 Min.)
Petra Gerster auf den Spuren eines Imperiums
Film von: Daniel Sich
Deutschland 2015

1000 Jahre lang gilt das christliche Byzanz als Inbegriff von Glaube, Macht und Reichtum. Doch am Ende versinkt es in Gewalt, Missgunst, Krieg und Katastrophen. Seit dem vierten Jahrhundert ist die Metropole am Bosporus Schauplatz blutiger Kämpfe um den "einzig wahren Glauben". Petra Gerster geht an die historischen Orte, an denen über das Schicksal der Christenheit entschieden wurde. Spurensuche im christlichen Byzanz mit seiner sagenumwobenen Hauptstadt Konstantinopel. Hier, in der heutigen Türkei, und nicht etwa in Rom, wurde der christliche Glaube über Jahrhunderte zu dem, was er bis heute darstellt.


06:30 Die geheime Macht der Jesuiten (45 Min.)
Verschwörer oder Heilige?
Film von: Andreas Sawall
Deutschland 2013

Mit Papst Franziskus hat ein Jesuit die Macht im Kirchenstaat übernommen. Kein anderer religiöser Orden ist so umstritten und geheimnisumwittert, und keiner ist Thema so vieler Verschwörungstheorien. Seit Jahrhunderten zeichnen Geschichtsbücher, Flugschriften und Skandalromane das Bild der Jesuiten als geistige Giftmischer, Erfinder des absoluten Kadavergehorsams und der Jesuitenmoral, einer perfiden Methode, die Grenzen zwischen wahr und unwahr zu verwischen. Was verbirgt sich wirklich hinter der Fassade dieser militärisch angelegten Organisation, und welche Rolle spielen die Jesuiten tatsächlich in unserer Geschichte?


07:15 Schottland - Kampf der Clans (45 Min.)
Robert the Bruce
Film von: Richard Downes, Craig Collinson
Deutschland 2019

Am Anfang waren die Zisterzienser nur eine kleine radikale Minderheit unter den Mönchen, weil ihnen der Sittenverfall ihrer Brüder ein Skandal war. Ihr Kampfruf hieß "Einfachheit". Statt dem Luxus zu frönen und sich bedienen zu lassen, wollten die weißen Mönche zurück zu den Ursprüngen des Mönchtums, wollten ein asketisches, gottgefälliges Leben führen und wieder ausschließlich von ihrer eigenen Hände Arbeit leben.


08:00 Schottland - Kampf der Clans (45 Min.)
Bruder gegen Bruder
Film von: Richard Downes
Deutschland 2019

Der Aufstieg des machthungrigen Stewart-Clans zur schottischen Königsdynastie mündet in einer erbitterten Familienfehde. Im gnadenlosen Ringen um die Macht wird intrigiert und gemordet. Brüder kämpfen gegen Brüder, Onkel gegen Neffen, ein Zweig der Familie löscht den anderen aus. Die Fehde gipfelt 1437 im brutalen Mord an König James I. in Perth, gefolgt von der furchtbaren Rache seiner Witwe, der schottischen Königin Joan Beaufort.


08:45 Schottland - Kampf der Clans (45 Min.)
Verrat an der Königin
Film von: Richard Downes
Deutschland 2019

Die Clans bestimmen über das Schicksal der jungen schottischen Königin Mary Stewart. Sie ist gefangen in einem Netz aus Verschwörungen, Gegenverschwörungen und blutigen Machtkämpfen. Alle Versuche, die Clans in den unruhigen Zeiten der Reformation zu versöhnen, scheitern. Ihr Halbbruder James Stewart, Earl of Moray, intrigiert gegen Mary, ihr Ehemann Henry Lord Darnley lässt vor ihren Augen einen brutalen Mord begehen und wird selbst ermordet.


09:30 Die Orkney-Inseln (30 Min.)
Schottisches Archipel am Rande Europas
Film von: Patricia Schäfer
Deutschland 2014

Sie bestehen aus Fels, Erde, Wasser und Wind und es gibt drei Jahreszeiten an einem Tag - die Orkney-Inseln sind einzigartig. Doch nicht nur wegen Lage, Klima und der großartigen Landschaft, sondern auch wegen ihrer Geschichte. In der Jungsteinzeit war die Inselgruppe ein Zentrum, in der Antike galt sie als das "Ende der Welt" und in der Zukunft will man hier alternative Energien erzeugen. Womit? Mit dem, was man zur Genüge vor der Haustür hat: dem rauen stürmischen Meer.


10:00 Grenzenlos (45 Min.)
Das Jahr 1989
Film von: Gabriele Denecke
Deutschland 2019
phoenix history: Die erste und letzte freie Volkskammer der DDR

Die Dokumentation erzählt ostdeutsche Geschichten aus dem Jahr 1989, von einem Jahr des Aufbruchs und des Umbruchs. Nach den letzten Republikfluchten, den Wahlfälschungen, dem Lavieren und dem Rücktritt der Regierung steht die Mauer nach 28 langen Jahren plötzlich offen. Was bedeuten diese Tage und dieses Jahr im Leben jedes Einzelnen? Der Film begleitet u.a. den Politiker Gregor Gysi, dessen politische Karriere in jenen Tagen im Herbst 1989 begann und der sich vom eloquenten Anwalt zum Politstar wandelte.


10:45 Geheimpost an den Westen (45 Min.)
Widerstand im DDR-Strafvollzug
Film von Eva Wormit
phoenix/2019

Über den Strafvollzug in der DDR wurde bis 1989 der Mantel des Schweigens gelegt. Die überfüllten Strafanstalten waren ein unangenehmes Thema für den Arbeiter- und Bauernstaat, und politische Gefangene gab es offiziell auch nicht. 30 Jahre nach dem Mauerfall ist das Thema wissenschaftlich noch wenig beleuchtet. Tobias Wunschik, Mitarbeiter der Stasi-Unterlagenbehörde, hat in einem monumentalen Buch die Bedingungen der Haftanstalt Brandenburg-Görden bearbeitet. Bei seinen Recherchen bekam er ein Schachbrett geschenkt, das noch vor dem Mauerbau in der Haftanstalt gefertigt worden ist und Nachrichten der Gefangenen an den Westen enthalten soll


11:30 Der Beitritt (45 Min.)
Die letzte Regierung der DDR
Film von: Rainer Burmeister, Hans Sparschuh
Deutschland 2010
phoenix history: Die erste und letzte freie Volkskammer der DDR

Knapp 200 Tage regierte das einzige demokratisch legitimierte Kabinett der DDR unter Lothar de Maizière - bis zum 2. Oktober 1990. Mit dem Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland hatte der Staat DDR aufgehört zu existieren. Es war eine Zeit ungeheurer Dynamik, die eine Arbeit unter hohem Zeitdruck und sich ständig verändernden Bedingungen erforderte. Die Dokumentation schildert diesen Abschnitt der jüngeren deutschen Zeitgeschichte erstmals aus der Sicht der damals politisch Verantwortlichen.


12:15 Putsch gegen Gorbatschow (45 Min.)
Der Untergang der Sowjetunion
Film von Ignaz Lozo
phoenix/2016

Am 19. August 1991 hält die Welt den Atem an: Panzer auf Moskaus Straßen. Hardliner stellen den sowjetischen Staatspräsidenten Michail Gorbatschow in seiner Urlaubsvilla auf der Krim unter Hausarrest und verhängen den Ausnahmezustand. Ihr Ziel: die Sowjetunion zu retten und ihren weiteren Zerfall zu verhindern. In den westlichen Hauptstädten wächst die Angst, die Welt könnte in den Kalten Krieg zurückfallen. In seinem Film rekonstruiert der Osteuropa-Historiker Ignaz Lozo das zeitgeschichtliche Ereignis. Darin enthalten ist ein neues Interview mit Gorbatschow zum damaligen Ausnahmezustand.


Paradiese im Südwesten
14:15 Die schönsten Naturparadiese im Südwesten (45 Min.) (UT)
Felsen, Seen, tiefe Schluchten
Film von: Jürgen Vogt
Deutschland 2014

Der Südwesten Deutschlands hat mehr als 20.000 Naturschutzgebiete, fast 5.000 Seen, 40.000 Kilometer Bäche und Flüsse und zahllose Wälder, Heiden, Moore und Felsengebirge. Die Dokumentation stellt die schönsten Naturparadiese im Südwesten vor. Dazu gehören die großen Naturparks in Schwarzwald und Eifel genauso wie die kleinen Naturparadiese, die manchmal nur so groß sind wie ein Fußballplatz. Für mehr als 40.000 Tier- und Pflanzenarten ist der Südwesten die "freie Wildbahn", für 15 Millionen Menschen die "Wildnis vor der Haustüre".


Paradiese im Südwesten
15:00 Die schönsten Naturparadiese im Südwesten (45 Min.) (UT)
Wälder, Bäche, dunkle Höhlen
Film von: Jürgen Vogt
Deutschland 2014

Mehr als 20.000 Naturschutzgebiete, fast 5.000 Seen, Berge, Wälder - und zahlreiche Tierarten: Der Südwesten ist ein Naturparadies - an Land, im Wasser und in der Luft. Durch rund 40.000 Kilometer ziehen sich Bäche und Flüsse, erstrecken sich zahllose Wälder, Heiden, Moore und Felsengebirge. Dazu gehören die großen Naturparks in Schwarzwald und Eifel genauso wie die kleinen Naturparadiese, die manchmal nur so groß sind wie ein Fußballplatz.


Paradiese im Südwesten
15:45 Grundwasser - Leben aus der Tiefe (30 Min.)
Film von: Serge Dumont
Deutschland 2019

Im Oberrheintal gibt es einen unbekannten Schatz: das größte Grundwasserreservoir Europas. Wie ein unsichtbarer Fluss bewegt es sich langsam nordwärts, an manchen Stellen nur einen Meter unter der Oberfläche. Dieser Grundwasserstrom speist und vernetzt Feuchtgebiete von einzigartiger Schönheit, voller seltener Pflanzen und Tiere. Der preisgekrönte Unterwasserkameramann Serge Dumont zeigt diese unbekannte Welt in atemberaubenden Bildern.


Paradiese im Südwesten
16:15 Der Schwarzwald (45 Min.)
Wildnis mit Aussicht
Film von: Klaus Scheurich, Annette Scheurich
Deutschland 2011

Atemberaubende Landschaften, jahrhundertealte Traditionen und eine reiche Tierwelt: Der Schwarzwald, das höchste Mittelgebirge Deutschlands, hat weit mehr zu bieten als Kirschtorten und Kuckucksuhren. Er ist ein Naturidyll im Herzen Europas Die Dokumentation folgt in aufwendigen und stimmungsvollen Aufnahmen dem Verlauf der Jahreszeiten in Deutschlands höchstem Mittelgebirge, zeichnet ein Porträt der reichen Tier- und Pflanzenwelt und zeigt Bewohner, die erfolgreich versuchen, Tradition und Moderne zu vereinen.


17:00 Europas Schlösserwelten (15 Min.)
Baden Württemberg, Deutschland
Film von: Jeremy J.P. Fekete
Deutschland 2015

Burg Hohenzollern, der Stammsitz des Fürstengeschlechts der Hohenzollern, thront weithin sichtbar auf dem 855 Meter hohen Zollernberg. Sie ist auch heute noch im Besitz der Familie der Hohenzollern. Nördlich der Schwäbischen Alb, im Mittleren Neckarland, erhebt sich die größte unzerstörte barocke Schlossanlage Deutschlands. Das Residenzschloss Ludwigsburg ist über weitläufige Alleen mit dem kleineren Seeschloss Monrepos und dem Lustschloss Favorite verbunden.


17:15 Schottland - Kampf der Clans (45 Min.)
Robert the Bruce
Film von: Richard Downes, Craig Collinson
Deutschland 2019

Der britische Fernsehmoderator und Autor Neil Oliver begibt sich auf eine Zeitreise und entdeckt die wahre Vorlage für "Game of Thrones" - Geschichten über uralte Clans in Schottland, deren Machtkämpfe das Schicksal des Landes geprägt haben. Die dreiteilige Dokumentation erzählt nicht nur von den Fehden der Clans untereinander, sondern auch, wie es ihnen gemeinsam gelingt, Europas damals stärkste Militärmacht zu besiegen und die Unabhängigkeit Schottlands zu erkämpfen. Wie sie ihren Einfluss nutzen, um Herrscher an die Macht zu bringen oder sie zu stürzen und den Lauf der Geschichte zu verändern.


18:00 Schottland - Kampf der Clans (45 Min.)
Bruder gegen Bruder
Film von: Richard Downes
Deutschland 2019

Der Aufstieg des machthungrigen Stewart-Clans zur schottischen Königsdynastie mündet in einer erbitterten Familienfehde. Im gnadenlosen Ringen um die Macht wird intrigiert und gemordet. Brüder kämpfen gegen Brüder, Onkel gegen Neffen, ein Zweig der Familie löscht den anderen aus. Die Fehde gipfelt 1437 im brutalen Mord an König James I. in Perth, gefolgt von der furchtbaren Rache seiner Witwe, der schottischen Königin Joan Beaufort.


18:45 Schottland - Kampf der Clans (45 Min.)
Verrat an der Königin
Film von: Richard Downes
Deutschland 2019

Die Clans bestimmen über das Schicksal der jungen schottischen Königin Mary Stewart. Sie ist gefangen in einem Netz aus Verschwörungen, Gegenverschwörungen und blutigen Machtkämpfen. Alle Versuche, die Clans in den unruhigen Zeiten der Reformation zu versöhnen, scheitern. Ihr Halbbruder James Stewart, Earl of Moray, intrigiert gegen Mary, ihr Ehemann Henry Lord Darnley lässt vor ihren Augen einen brutalen Mord begehen und wird selbst ermordet.


19:30 Die Orkney-Inseln (30 Min.)
Schottisches Archipel am Rande Europas
Film von: Patricia Schäfer
Deutschland 2014

Sie bestehen aus Fels, Erde, Wasser und Wind und es gibt drei Jahreszeiten an einem Tag - die Orkney-Inseln sind einzigartig. Doch nicht nur wegen Lage, Klima und der großartigen Landschaft, sondern auch wegen ihrer Geschichte. In der Jungsteinzeit war die Inselgruppe ein Zentrum, in der Antike galt sie als das "Ende der Welt" und in der Zukunft will man hier alternative Energien erzeugen. Womit? Mit dem, was man zur Genüge vor der Haustür hat: dem rauen stürmischen Meer.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Die Brandts - Geschichte einer Kanzlerfamilie (45 Min.) (UT)
Draußen im Exil
Film von Michael Kloft
ZDFinfo/2015

Als Sozialdemokrat, Deutscher und Weltbürger setzte Willy Brandt Maßstäbe und wagte mit seiner Ostpolitik, was keiner vor ihm getan hatte: Wandel durch Annäherung. Lohn der politischen Arbeit: der Friedensnobelpreis. Als Politiker vermochte Brandt Herzen und Stimmen zu gewinnen, die Rolle als Ehemann und Familienvater fiel ihm ungleich schwerer. Mit seltenen Filmaufnahmen und Fotos zeichnet die Dokumentation das Lebensbild des charismatischen Menschen Willy Brandt.


21:00 Die Brandts - Geschichte einer Kanzlerfamilie (45 Min.) (UT)
Demokratie wagen
Film von Michael Kloft
ZDFinfo/2015

Der Antifaschist und Emigrant Willy Brandt übernahm Verantwortung für die Verbrechen seiner Landsleute. Sein Kniefall in Warschau erschütterte die Welt. Lohn der politischen Arbeit: der Friedensnobelpreis. Als Politiker vermochte Brandt Herzen und Stimmen zu gewinnen, die Rolle als Ehemann und Familienvater fiel ihm ungleich schwerer. Sogar für seine engsten Angehörigen und Mitarbeiter blieb er zeitlebens ein Rätsel. Mit seltenen Filmaufnahmen und Fotos zeichnet der Film das Lebensbild des charismatischen Menschen und Politikers nach. Zu Wort kommen der langjährige Brandt-Berater Egon Bahr und der Autor Torsten Körner.


21:45 Ein Hauch von Freiheit (45 Min.)
Schwarze GIs, Deutschland und die US-Bürgerrechtsbewegung
Film von: Dag Freyer
Deutschland 2015
Tages-Tipp

Der Film erzählt die Geschichte afroamerikanischer Soldaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland stationiert waren: Die schwarzen GIs kamen, um das Land von Rassismus und Unterdrückung zu befreien. Doch in der eigenen Armee, aber auch in ihrer Heimat herrschte strikte Rassentrennung. Zurück in den USA erlebten die schwarzen US-Armeeangehörigen das Gleiche wie vor dem Krieg: Rassentrennung und Diskriminierung. Die Erfahrung der Freiheit ausgerechnet in den Ruinen Nazi-Deutschlands wurde ein Grundstein für die Überwindung der Rassentrennung in ihrem Heimatland, den USA.


23:15 Hardy Krüger - Ein deutscher Weltstar (45 Min.)

Schauspieler, Schriftsteller, Weltenbummler: Hardy Krüger ist ein Mann mit vielen Facetten und einem bewegten Leben. Die Doku zeichnet ein eindringliches Portrait des deutschen Weltstars. Sein Leben ist ein Spiegelbild deutscher Geschichte im 20. Jahrhundert: Nach Kindheit und Jugend in Nazi-Deutschland folgt eine Film-Karriere in der Nachkriegszeit. Doch den Schauspieler zieht es hinaus in die Welt. Was treibt Krüger an? Wonach sucht er?


00:00 Bremerhavens Auswandererkai (45 Min.) (UT)
Die Columbuskaje
Film von: Susanne Brahms, Michael Herold
Deutschland 2015
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Es gibt geschichtsträchtige Orte, die sind auf den ersten Blick nicht spektakulär. Die Columbuskaje in Bremerhaven, das sind 1.000 Meter nüchterne Kaimauer. Aber genau dieser Kilometer aus Stein und Spuntwand wurde für über acht Millionen Menschen zum Schicksalsort: Auswanderer auf der Suche nach einem besseren Leben, Kriegsflüchtlinge, Heimatlose, "Displaced Persons", die von hier aus aufbrachen, um eine neue Heimat zu finden. "Kaje der Tränen", so heißt die Columbuskaje im Volksmund. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts war Bremerhaven der bedeutendste Auswandererhafen Europas. Aus ganz Europa kamen Menschen, die den Aufbruch in die neue Welt wagen wollten und sich ein besseres Leben erhofften in Amerika oder Australien.


00:45 Hamburg, mein Hafen! (45 Min.)
Erst die Arbeit …
Film von: Jobst Thomas
Deutschland 2013
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Nur wenige Orte in Norddeutschland atmen so viele Geschichten von Fernweh und Romantik, von weiter Welt und hoher See, von harter Arbeit und ausgelassenem Vergnügen wie der Hafen von Hamburg. Die zweiteilige Reihe erweckt mit zum Teil unveröffentlichten Filmaufnahmen und der entsprechenden Musik die mehr oder weniger "guten alten" Zeiten der 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahre zum Leben. Eine Zeit, die eine ganze Generation von Hafenarbeitern und Matrosen geprägt hat.


01:30 Hamburg, mein Hafen! (45 Min.)
…und dann das Vergnügen
Film von: Jobst Thomas
Deutschland 2013
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Der zweite Teil der Dokumentation blickt auf die Stadtseite des Hafens, wo unzählige Kneipen die durstigen Arbeiter und Matrosen empfingen, wo der Fischmarkt und die Prostitution blühten.


02:15 Geheimnisvolle Orte (45 Min.)
Geheimnis Duisburger Hafen
Film von: Carsten Günther
Deutschland 2015
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Dort, wo die Ruhr in den Rhein mündet, ist innerhalb von 250 Jahren ein gigantischer Umschlagplatz für Waren aller Art entstanden: Früher wurden hier Kohle und Erz verladen, heute Stahl, Schrott, Möbel, Schuhe, exotische Früchte, Wein, Computer und vieles mehr. Die Geheimnisse des Hafens offenbaren sich erst auf den zweiten Blick. Hinter der modernen Kulisse der Containerterminals verbergen sich auch dramatische Geschichten und menschliche Schicksale.


03:00 Hardy Krüger - Ein deutscher Weltstar (45 Min.)

Schauspieler, Schriftsteller, Weltenbummler: Hardy Krüger ist ein Mann mit vielen Facetten und einem bewegten Leben. Die Doku zeichnet ein eindringliches Portrait des deutschen Weltstars. Sein Leben ist ein Spiegelbild deutscher Geschichte im 20. Jahrhundert: Nach Kindheit und Jugend in Nazi-Deutschland folgt eine Film-Karriere in der Nachkriegszeit. Doch den Schauspieler zieht es hinaus in die Welt. Was treibt Krüger an? Wonach sucht er?


03:45 Abenteuer Sibirien (45 Min.)
Vorstoß ins Unbekannte
Film von: Kay Siering
Deutschland 2012

Atemberaubende Weite, klirrende Kälte und unvorstellbarer Reichtum - Sibirien ist ein Land der Superlative. Es hat die Dimension eines eigenen Kontinents und ist 37 Mal so groß wie Deutschland. Die Natur dort ist erbarmungslos, und das Leben steckt voller Gefahren. Trotzdem zieht es seit Jahrhunderten die Menschen in seinen Bann. Der erste Teil der Dokumentation zeigt deutsche Wissenschaftler auf ihren Reisen durch die Weiten Sibiriens.


04:30 Abenteuer Sibirien (45 Min.)
Aufbruch der Glücksritter
Film von: Kay Sierling
Deutschland 2013

Die modernen "Glücksritter" setzen das fort, was die ersten Siedler aus Deutschland Ende des 19. Jahrhunderts begannen. Einer von ihnen war Adolph Dattan. Der deutsche Kaufmann kam in jungen Jahren mittellos nach Sibirien und wurde schließlich erfolgreicher Geschäftsführer der ersten Kaufhauskette "Kunst & Albers" in Wladiwostok. Die Waren kamen größtenteils aus Hamburg. Mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs endete Dattans Erfolgsgeschichte.

*

Sonntag, 5. April 2020


05:15 Die Brandts - Geschichte einer Kanzlerfamilie (45 Min.) (UT)
Draußen im Exil
Film von Michael Kloft
ZDFinfo2015

Der Antifaschist und Emigrant Willy Brandt übernahm Verantwortung für die Verbrechen seiner Landsleute. Sein Kniefall in Warschau erschütterte die Welt. Lohn der politischen Arbeit: der Friedensnobelpreis. Als Politiker vermochte Brandt Herzen und Stimmen zu gewinnen, die Rolle als Ehemann und Familienvater fiel ihm ungleich schwerer. Sogar für seine engsten Angehörigen und Mitarbeiter blieb er zeitlebens ein Rätsel. Mit seltenen Filmaufnahmen und Fotos zeichnet der Film das Lebensbild des charismatischen Menschen und Politikers nach. Zu Wort kommen der langjährige Brandt-Berater Egon Bahr und der Autor Torsten Körner.


06:00 Die Brandts - Geschichte einer Kanzlerfamilie (45 Min.) (UT)
Demokratie wagen
Film von Michael Kloft
ZDFinfo2015

Als Politiker vermochte Willy Brandt Herzen und Stimmen zu gewinnen. Mit seltenen Filmaufnahmen und Fotos zeichnet der Film das Lebensbild des charismatischen Menschen und Politikers. Ob als Bürgermeister von Berlin oder Bundeskanzler: Für seine engsten Angehörigen und Mitarbeiter blieb er zeitlebens ein Rätsel. Zu Wort kommen in der Dokumentation der langjährige Brandt-Berater Egon Bahr und der Autor Torsten Körner.


06:45 Ein Hauch von Freiheit (90 Min.)
Schwarze GIs, Deutschland und die US-Bürgerrechtsbewegung
Film von: Dag Freyer
Deutschland 2015

Der Film erzählt die Geschichte afroamerikanischer Soldaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland stationiert waren: Die schwarzen GIs kamen, um das Land von Rassismus und Unterdrückung zu befreien. Doch in der eigenen Armee, aber auch in ihrer Heimat herrschte strikte Rassentrennung. Zurück in den USA erlebten die schwarzen US-Armeeangehörigen das Gleiche wie vor dem Krieg: Rassentrennung und Diskriminierung. Die Erfahrung der Freiheit ausgerechnet in den Ruinen Nazi-Deutschlands wurde ein Grundstein für die Überwindung der Rassentrennung in ihrem Heimatland, den USA.


Paradiese im Südwesten
08:15 Die schönsten Naturparadiese im Südwesten (45 Min.) (UT)
Felsen, Seen, tiefe Schluchten
Film von: Jürgen Vogt
Deutschland 2014

Der Südwesten Deutschlands hat mehr als 20.000 Naturschutzgebiete, fast 5.000 Seen, 40.000 Kilometer Bäche und Flüsse und zahllose Wälder, Heiden, Moore und Felsengebirge. Die Dokumentation stellt die schönsten Naturparadiese im Südwesten vor. Dazu gehören die großen Naturparks in Schwarzwald und Eifel genauso wie die kleinen Naturparadiese, die manchmal nur so groß sind wie ein Fußballplatz. Für mehr als 40.000 Tier- und Pflanzenarten ist der Südwesten die "freie Wildbahn", für 15 Millionen Menschen die "Wildnis vor der Haustüre".


Paradiese im Südwesten
09:00 Die schönsten Naturparadiese im Südwesten (45 Min.) (UT)
Wälder, Bäche, dunkle Höhlen
Film von: Jürgen Vogt
Deutschland 2014

Mehr als 20.000 Naturschutzgebiete, fast 5.000 Seen, Berge, Wälder - und zahlreiche Tierarten: Der Südwesten ist ein Naturparadies - an Land, im Wasser und in der Luft. Durch rund 40.000 Kilometer ziehen sich Bäche und Flüsse, erstrecken sich zahllose Wälder, Heiden, Moore und Felsengebirge. Dazu gehören die großen Naturparks in Schwarzwald und Eifel genauso wie die kleinen Naturparadiese, die manchmal nur so groß sind wie ein Fußballplatz.


Paradiese im Südwesten
09:45 Grundwasser - Leben aus der Tiefe (30 Min.)
Film von: Serge Dumont
Deutschland 2019

Im Oberrheintal gibt es einen unbekannten Schatz: das größte Grundwasserreservoir Europas. Wie ein unsichtbarer Fluss bewegt es sich langsam nordwärts, an manchen Stellen nur einen Meter unter der Oberfläche. Dieser Grundwasserstrom speist und vernetzt Feuchtgebiete von einzigartiger Schönheit, voller seltener Pflanzen und Tiere. Der preisgekrönte Unterwasserkameramann Serge Dumont zeigt diese unbekannte Welt in atemberaubenden Bildern.


Paradiese im Südwesten
10:15 Der Schwarzwald (45 Min.)
Wildnis mit Aussicht
Film von: Klaus Scheurich, Annette Scheurich
Deutschland 2011

Atemberaubende Landschaften, jahrhundertealte Traditionen und eine reiche Tierwelt: Der Schwarzwald, das höchste Mittelgebirge Deutschlands, hat weit mehr zu bieten als Kirschtorten und Kuckucksuhren. Er ist ein Naturidyll im Herzen Europas Die Dokumentation folgt in aufwendigen und stimmungsvollen Aufnahmen dem Verlauf der Jahreszeiten in Deutschlands höchstem Mittelgebirge, zeichnet ein Porträt der reichen Tier- und Pflanzenwelt und zeigt Bewohner, die erfolgreich versuchen, Tradition und Moderne zu vereinen.


11:00 Europas Schlösserwelten (15 Min.)
Baden Württemberg, Deutschland
Film von: Jeremy J.P. Fekete
Deutschland 2015

Burg Hohenzollern, der Stammsitz des Fürstengeschlechts der Hohenzollern, thront weithin sichtbar auf dem 855 Meter hohen Zollernberg. Sie ist auch heute noch im Besitz der Familie der Hohenzollern. Nördlich der Schwäbischen Alb, im Mittleren Neckarland, erhebt sich die größte unzerstörte barocke Schlossanlage Deutschlands. Das Residenzschloss Ludwigsburg ist über weitläufige Alleen mit dem kleineren Seeschloss Monrepos und dem Lustschloss Favorite verbunden.


11:15 phoenix runde (45 Min.)
Masken, Apps und Tests Was kann helfen?

Geschlossene Schulen, Restaurants und Shops. Eine Woche nach der Einführung strikter Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen spitzt sich die Debatte um die Sinnhaftigkeit des Shutdowns und die Rechtmäßigkeit der ergriffenen Maßnahmen weiter zu. Gleichzeitig verlagert sich die Aufmerksamkeit zunehmend auf andere Maßnahmen, wie das Tragen eines Mundschutzes in der Öffentlichkeit, datensammelnde Anti-Corona-Apps und Virus-Schnelltests. Was eignet sich im Kampf gegen die Pandemie? Hilft ein Mundschutz gegen eine Corona-Infektion? Und wie realistisch sind großflächige Corona-Tests? Was können Handys gegen die Ausbreitung des Virus leisten? Und welche Auswirkungen haben die Maßnahmen auf die Freiheitsrechte?

Anke Plättner diskutiert mit:
Ann-Katrin Müller, Der Spiegel
Prof. Jonas Schmidt-Chanasit, Virologe
Thomas Sattelberger, FDP, Mitglied des Bundestages
Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer Bitkom


12:00 Presseclub (45 Min.)


12:45 Presseclub nachgefragt (15 Min.)


13:00 phoenix runde (45 Min.)
Andere Länder, andere Maßnahmen - Die Welt in der Corona-Krise

Die Welt kämpft gegen das Virus, doch mit unterschiedlichen Waffen. Die meisten Länder verhängen Ausgangsbeschränkungen oder -sperren. Schweden wiederum lässt Schulen und Cafés weiter offen. Während China die Krise offenbar immer mehr in den Griff bekommt, scheinen die USA eher hilflos. Wer kämpft wie gegen das Corona-Virus? Welche Maßnahmen sind erfolgreich? Wie verhalten sich die Menschen in anderen Ländern? Und wie unterschiedlich sind die Gesundheitssysteme?

Anke Plättner diskutiert mit:
Christiane Meier, ARD-Korrespondentin New York
Hélène Kohl, französische Journalistin
Christian Stichler, ARD-Korrespondent Stockholm
Nico Fried, Süddeutsche Zeitung


13:45 augstein und blome (15 Min.)
Corona - wie viel ist uns das Leben wert?


14:00 Bremerhavens Auswandererkai (45 Min.) (UT)
Die Columbuskaje
Film von: Susanne Brahms, Michael Herold
Deutschland 2015
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Es gibt geschichtsträchtige Orte, die sind auf den ersten Blick nicht spektakulär. Die Columbuskaje in Bremerhaven, das sind 1.000 Meter nüchterne Kaimauer. Aber genau dieser Kilometer aus Stein und Spuntwand wurde für über acht Millionen Menschen zum Schicksalsort: Auswanderer auf der Suche nach einem besseren Leben, Kriegsflüchtlinge, Heimatlose, "Displaced Persons", die von hier aus aufbrachen, um eine neue Heimat zu finden. "Kaje der Tränen", so heißt die Columbuskaje im Volksmund. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts war Bremerhaven der bedeutendste Auswandererhafen Europas.


14:45 Hamburg, mein Hafen! (45 Min.)
Erst die Arbeit …
Film von: Jobst Thomas
Deutschland 2013
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Nur wenige Orte in Norddeutschland atmen so viele Geschichten von Fernweh und Romantik, von weiter Welt und hoher See, von harter Arbeit und ausgelassenem Vergnügen wie der Hafen von Hamburg. Die zweiteilige Reihe erweckt mit zum Teil unveröffentlichten Filmaufnahmen und der entsprechenden Musik die mehr oder weniger "guten alten" Zeiten der 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahre zum Leben. Eine Zeit, die eine ganze Generation von Hafenarbeitern und Matrosen geprägt hat.


15:30 Hamburg, mein Hafen! (45 Min.)
…und dann das Vergnügen
Film von: Jobst Thomas
Deutschland 2013
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Der zweite Teil der Dokumentation blickt auf die Stadtseite des Hafens, wo unzählige Kneipen die durstigen Arbeiter und Matrosen empfingen, wo der Fischmarkt und die Prostitution blühten.


16:15 Geheimnisvolle Orte (45 Min.)
Geheimnis Duisburger Hafen
Film von: Carsten Günther
Deutschland 2015
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Dort, wo die Ruhr in den Rhein mündet, ist innerhalb von 250 Jahren ein gigantischer Umschlagplatz für Waren aller Art entstanden: Früher wurden hier Kohle und Erz verladen, heute Stahl, Schrott, Möbel, Schuhe, exotische Früchte, Wein, Computer und vieles mehr. Die Geheimnisse des Hafens offenbaren sich erst auf den zweiten Blick. Hinter der modernen Kulisse der Containerterminals verbergen sich auch dramatische Geschichten und menschliche Schicksale.


17:00 Die Brandts - Geschichte einer Kanzlerfamilie (45 Min.)
Draußen im Exil
Film von: Michael Kloft
Deutschland 2015

Als Sozialdemokrat, Deutscher und Weltbürger setzte Willy Brandt Maßstäbe und wagte mit seiner Ostpolitik, was keiner vor ihm getan hatte: "Wandel durch Annäherung". Lohn der politischen Arbeit: der Friedensnobelpreis. Als Politiker vermochte Brandt Herzen und Stimmen zu gewinnen, die Rolle als Ehemann und Familienvater fiel ihm ungleich schwerer. Mit seltenen Filmaufnahmen und Fotos zeichnet die Dokumentation das Lebensbild des charismatischen Menschen Willy Brandt.


17:45 Die Brandts - Geschichte einer Kanzlerfamilie (45 Min.)
Demokratie wagen
Film von: Michael Kloft
Deutschland 2015

Der Antifaschist und Emigrant Willy Brandt übernahm Verantwortung für die Verbrechen seiner Landsleute. Sein Kniefall in Warschau erschütterte die Welt. Lohn der politischen Arbeit: der Friedensnobelpreis. Als Politiker vermochte Brandt Herzen und Stimmen zu gewinnen, die Rolle als Ehemann und Familienvater fiel ihm ungleich schwerer. Sogar für seine engsten Angehörigen und Mitarbeiter blieb er zeitlebens ein Rätsel. Mit seltenen Filmaufnahmen und Fotos zeichnet der Film das Lebensbild des charismatischen Menschen und Politikers nach.


18:30 Ein Hauch von Freiheit (90 Min.)
Schwarze GIs, Deutschland und die US-Bürgerrechtsbewegung
Film von: Dag Freyer
Deutschland 2015

Der Film erzählt die Geschichte afroamerikanischer Soldaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland stationiert waren: Die schwarzen GIs kamen, um das Land von Rassismus und Unterdrückung zu befreien. Doch in der eigenen Armee, aber auch in ihrer Heimat herrschte strikte Rassentrennung. Zurück in den USA erlebten die schwarzen US-Armeeangehörigen das Gleiche wie vor dem Krieg: Rassentrennung und Diskriminierung. Die Erfahrung der Freiheit ausgerechnet in den Ruinen Nazi-Deutschlands wurde ein Grundstein für die Überwindung der Rassentrennung in ihrem Heimatland, den USA.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Amazonien
Film von: Ombline de la Grandiere, Nicolas Moncadas
Deutschland 2014
arte F

Die Küsten Brasiliens erstrecken sich über eine Länge von etwa 8.000 Kilometern. Die Dokumentationsreihe zeigt die unglaubliche Vielfalt, die sowohl Natur und Landschaft wie auch Wirtschaft und Kultur zu bieten haben. Die Entdeckungsreise zu Lande, zu Wasser und in der Luft verspricht außerdem interessante Begegnungen mit Menschen, die die Zuschauer an ihrem Alltag teilhaben lassen. In der ersten Folge führt die Reise von der Amazonasmündung im Norden Brasiliens über die Millionenmetropole Belém bis in die Bucht von São Marcos.


21:00 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Nordeste
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

In Fortaleza, der Hauptstadt des Bundesstaates Ceará, trifft das Filmteam auf Raimundo und andere Fischer, die vehement für den Erhalt ihrer Traditionen kämpfen. In der Nähe von Natal, einem der Austragungsorte der Fußball-WM 2014, tragen Dromedare Touristen durch die riesigen Dünen von Genipabu. Aber auch Buggy-Fahrten durch die Sandmassen werden hier angeboten.


21:45 Hightech-Gangster (45 Min.)
Kaiserin Sisis geraubte Juwelen
Film von Rock Laflamme
ZDFinfo2018

Das Schloss Schönbrunn in Österreich ist Schauplatz eines einzigartigen Raubzugs: Ein mysteriöser Dieb stahl aus dem kaiserlichen Nachlass den unbezahlbaren Sisi-Stern. Die Polizei ist ratlos. Aber fünf Jahre später taucht das Juwel in Winnipeg/Kanada wieder auf. Der Mann, der es gestohlen hat, ist ein Technik-Genie und für eine Reihe genialer Raubüberfälle in ganz Kanada verantwortlich.


22:30 Hightech-Gangster (45 Min.)
Ein Computergenie und der Secret Service
Film von Rock Laflamme
ZDFinfo2018

Die Auswüchse von Cyberkriminalität: Ein Computer-Wunderkind stiehlt Tausende Kreditkartennummern und arbeitet gleichzeitig für den Secret Service. Zwei Diebe erbeuten Medikamente im Wert von 80 Millionen Dollar, und Betrüger zapfen mit gefälschten Kreditkarten Benzin im Millionenwert.


23:15 heute-show (30 Min.)
Moderation: Oliver Welke

Satirisch, witzig und bissig kommentiert Oliver Welke die aktuellen Fernsehbilder aus Politik und Nachrichtensendungen.


23:45 extra 3 (15 Min.)
Moderation: Christian Ehring

Skurrile Realsatiren und jede Menge Politiker am Rande des Nervenzusammenbruchs - Christian Ehring zeigt den Irrsinn der Woche, immer bissig, frech und witzig.


00:00 augstein und blome (30 Min.)
Corona - wie viel ist uns das Leben wert?
Moderation: Jakob Augstein, Nikolaus Blome


00:30 bilder der geschichte (15 Min.)
Ökologie vs. Ökonomie

Die dramatischen Fotos vom brennenden Urwald in Brasilien gingen im vergangenen Jahr um die Welt. Ebenso die Bilder von schmelzenden Gletschern und riesigen Plastikmüllteppichen in den Ozeanen. Immer drastischer und immer eindringlicher sind die Zeugnisse für den Klimawandel und die menschgemachten Umweltverschmutzungen. Und dennoch berührt uns das Schicksal unseres Planeten auf höchst unterschiedliche Weise. Die einen sehen die aktuelle Berichterstattung als Hysterie und Panikmache, die anderen warnen vehement vor unumkehrbaren und nachhaltigen Schäden für Mensch und Tierwelt. Alice Brauner spricht mit dem Wirtschaftswissenschaftler Prof. Hans-Werner Sinne und der ehemaligen NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn über den vermeintlichen Widerspruch von Ökologie und Ökonomie.


00:45 Superfood (30 Min.)
Der Hype ums gesunde Essen
Film von: Anne Kauth
Deutschland 2019

Chia-Samen, Goji-Beeren und das Ersatzgetreide Quinoa: gesünder, schlanker, leistungsstärker durch diese "Superfoods"? Der Hype ist längst global. Doch wie groß ist der Nutzen wirklich? Der Film erkundet den Trend rund um Superfood und fragt Verbraucher, Mediziner und Erzeuger nach dem Nutzen der vermeintlichen Alleskönner. Ein Ergebnis: Was für den Menschen vermeintlich gut ist, macht aus fruchtbaren Feldern eine Wüste, wie der extensive Quinoa-Anbau in Bolivien zeigt.


01:15 Yes, she can (45 Min.)
Asiens starke Frauen
Film von Normen Odenthal
phoenix/ZDF/2019

Asien ist in Bewegung. Und wo viel Bewegung ist, da wachsen die Herausforderungen. Not bekämpfen, Missstände beheben, Fortschritt schaffen, Zukunft gestalten. Immer öfter sind es Frauen, die dabei nach vorne gehen. Frauen, die nicht auf fremde Hilfe warten wollen. Frauen, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Überlebenskünstlerinnen und Problemlöserinnen. Wir treffen einige starke Frauen Asiens und begleiten ihre Projekte.


02:00 Zwischen Wurzeln und Flügeln (45 Min.)
Kind sein in Asien
Film von Normen Odenthal
phoenix/ZDF/2019

Auch wenn Asien die Zukunft gehören mag, heißt es in der Gegenwart für viele Kinder in Asien noch immer arm zu sein, benachteiligt und unterdrückt. Wir erzählen von Kinderschicksalen in Nepal, Pakistan und Indien, aber wir erzählen auch von den großen Hoffnungen kleiner Leute. Von Traditionen geprägt, von Visionen angetrieben. Zwischen Wurzeln und Flügeln Kind sein in Asien.


02:45 Hightech-Gangster (45 Min.)
Sisis Juwelen und Bankraub

Das Schloss Schönbrunn in Österreich ist Schauplatz eines einzigartigen Raubzugs: Ein mysteriöser Dieb stahl aus dem kaiserlichen Nachlass den unbezahlbaren Sisi-Stern. Die Polizei ist ratlos. Aber fünf Jahre später taucht das Juwel in Winnipeg/Kanada wieder auf. Der Mann, der es gestohlen hat, ist ein Technik-Genie und für eine Reihe genialer Raubüberfälle in ganz Kanada verantwortlich.


03:30 Hightech-Gangster (45 Min.)
Ein Computergenie und der Secret Service

Die Auswüchse von Cyberkriminalität: Ein Computer-Wunderkind stiehlt Tausende Kreditkartennummern und arbeitet gleichzeitig für den Secret Service. Zwei Diebe erbeuten Medikamente im Wert von 80 Millionen Dollar, und Betrüger zapfen mit gefälschten Kreditkarten Benzin im Millionenwert.


04:15 Die Jagd nach dem Zarengold (45 Min.)
Film von: Jobst Knigge, Sissi Hüetlin
Deutschland 2013

Tonnen von Juwelen und Preziosen, die größten Diamanten und Edelsteine der Welt, Eisenbahnwaggons voller Gold und Abertausende von kostbaren Gemälden: Es ist der größte Schatz der Geschichte, der vor 100 Jahren in alle vier Winde verstreut wurde. Zum 400jährigen Jubiläum der Romanow-Dynastie 2013 begibt sich der Film auf die Suche nach dem Zarengold: Was geschah mit der reichsten Herrscherfamilie der Welt und ihren Schätzen seit der Oktoberrevolution 1917?

*

Montag, 6. April 2020


05:00 Die Schatzinsel des Robinson Crusoe (45 Min.)
Film von: Jürgen Stumpfhaus
Deutschland 2012

Robinson Crusoe, der Schiffbrüchige, der auf einer einsamen Insel zum Überlebenskünstler wurde, ist als Romanfigur weltbekannt. Wahrscheinlich inspirierte den Schriftsteller Daniel Defoe das Schicksal des englischen Seemanns Alexander Selkirk, der 1704 wegen Meuterei auf der Insel Más a Tierra im Südpazifik ausgesetzt wurde. Dort blieb er vier Jahre und vier Monate ganz allein. Ein verschollener, legendärer Piratenschatz soll auf der kleinen Insel verborgen sein.


05:45 Geisterschiff im Wattenmeer (45 Min.)
Film von: Friedrich Steinhardt, Robert Schotter
Deutschland 2012

Im März 1822 läuft in der Elbmündung bei Cuxhaven die "Gottfried" auf Grund. Das Schiff war von Triest nach Hamburg unterwegs und führte eine kostbare Sammlung ägyptischer Objekte für den Preußenkönig an Bord. Noch immer sind die Schätze nicht geborgen. Erst 2002 gibt es wieder eine heiße Spur. Der Ägyptologe Dr. Joachim Karig und der Techniker Reiner Leive sind fest entschlossen, die kostbare Fracht zu finden.


06:30 Troja und der Schatz des Priamos (45 Min.) (UT)
Film von: Johannes Unger
Deutschland 2017

Am 31. Mai 1873 stößt der Kaufmann und Privatgelehrte Heinrich Schliemann bei seinen Grabungen in einem Hügel an der Küste Kleinasiens an einer alten Befestigungsmauer auf eine Steinkiste. Darin enthalten: goldene Gefäße, fein gearbeitete Schmuckstücke und prachtvolle Diademe. Für den deutschen Hobbyarchäologen ist klar: Dies muss er sein - der "Schatz des Priamos"! Der Depotfund auf der Anhöhe von Hisarlik in der heutigen Türkei ist für Heinrich Schliemann der Beweis: Das sagenumwobene Troja, jene Stadt, die Homer in seiner Ilias beschrieb, hat existiert!


07:15 Reise durch den hohen Norden (15 Min.)
Film von: Tilmann Bünz
Deutschland 2018
phoenix / NDR

Vierzig Häuser, fünfzig Menschen, kein fließend Wasser, keine Autos. Dafür Meerblick für alle und hin und wieder ein Wal von dreißig Tonnen Gewicht. Tilmann Bünz und sein Team spüren Menschen auf, die in der Arktis zu Hause sind. Wenn sie vom Leben im Norden berichten, der Weite, der klirrenden Kälte und dem Kaminfeuer mit Treibholz, wird klar, warum sie dort nie weg wollen.


07:30 Arbeitsplatz Antarktis (45 Min.)
Klimaforschung auf schmelzendem Eis
Film von: Matthias Ebert
Deutschland 2019
phoenix / SWR

Es ist der südlichste Arbeitsplatz der Welt und er ist mühsam zu erreichen: die Neumayer-Station in der Antarktis. Kommerzielle Flüge dorthin gibt es nicht und die Reise ist verbunden mit umfangreichen Genehmigungen. Erster Stopp: der russische Antarktis-Flughafen. Von dort geht es weiter mit einem schneetauglichen Flugzeug zur Neumayer-Station.


08:15 Bedrohte Schönheit (45 Min.)
Islands eisige Pracht
Film von: Christian Stichler
Deutschland 2020
phoenix / NDR

Islands Gletscher haben dem Land im äußersten Norden Europas seinen Namen gegeben. In Island, dem Eisland, gibt es heute noch etwa 300 Gletscher. Allein der Vatnajökull ist größer als alle anderen Gletscher Europas zusammen. Doch die Klimaerwärmung bedroht auch sie. Das Eis schmilzt immer schneller. In zweihundert Jahren könnten alle Gletscher verschwunden sein. Mit dem Okjökull ist der erste von ihnen im Sommer 2019 offiziell verabschiedet worden. ARD-Skandinavien-Korrespondent Christian Stichler trifft auf seiner Reise durch Island Menschen, die von den Gletschern leben, deren Herzen am nicht mehr ewigen Eis hängen und die wollen, dass die Welt sieht, was in ihrem Land passiert.


09:00 phoenix vor ort (15 Min.)
Moderation: Florian Bauer
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen


09:30 ANNE WILL (30 Min.)


10:00 Katastrophenschutz am Limit (30 Min.)
Wie gut ist Deutschland aufgestellt?
Film von Oliver Koytek

Für den Schutz vor Naturkatastrophen sind die Bundesländer zuständig. Die Hilfe wird überwiegend von Organisationen wie dem Deutschen Roten Kreuz, dem Technischen Hilfswerk oder den Freiwilligen Feuerwehren geleistet. Sie alle unterstützen im Ernstfall durch Equipment, Personal und Know-how. Bei der aktuellen Bekämpfung des Corona-Virus koordinieren beispielsweise DRK-Mitarbeiter in Mechernich eine Durchfahr-Teststation für potenzielle Infizierte in einem stillgelegten Schnellrestaurant mit Autoschalter. Auch bei der Verteilung von Medikamenten, Schutzausrüstung und Notbetten hilft das DRK. Doch auf eine Pandemie wie die aktuelle Krise sind die Organisationen nicht vorbereitet. Die Folge: zu wenig Beatmungsgeräte, Notfallbetten und Schutzausrüstung.


10:30 plan b: Keine Angst (55 Min.)
Wie wir uns weniger fürchten
Film von Karlo Malmedie

Angst vor Corona, vor der Klimakatastrophe, aber auch Angst vor Spinnen: Wir alle kennen das Gefühl. Und das kann auch schnell krankhaft werden. "plan b" zeigt, welche Auswege es gibt.


11:25 phoenix vor ort (65 Min.)
LIVE
Moderation: Florian Bauer

darin:
Pressekonferenz der Bundesregierung


12:30 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Amazonien
Film von: Ombline de la Grandiere, Nicolas Moncadas
Deutschland 2014
arte F

Die Küsten Brasiliens erstrecken sich über eine Länge von etwa 8.000 Kilometern. Die Dokumentationsreihe zeigt die unglaubliche Vielfalt, die sowohl Natur und Landschaft wie auch Wirtschaft und Kultur zu bieten haben. Die Entdeckungsreise zu Lande, zu Wasser und in der Luft verspricht außerdem interessante Begegnungen mit Menschen, die die Zuschauer an ihrem Alltag teilhaben lassen. In der ersten Folge führt die Reise von der Amazonasmündung im Norden Brasiliens über die Millionenmetropole Belém bis in die Bucht von São Marcos.


13:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Nordeste
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

In Fortaleza, der Hauptstadt des Bundesstaates Ceará, trifft das Filmteam auf Raimundo und andere Fischer, die vehement für den Erhalt ihrer Traditionen kämpfen. In der Nähe von Natal tragen Dromedare Touristen durch die riesigen Dünen von Genipabu. An der Mündung des Rio Mamanguape wacht Thalma über die letzten Rundschwanzseekühe, erstaunliche pflanzenfressende Meeressäuger. In Olinda, der Perle des Bundesstaats Pernambuco, erschafft Silvio die Riesenfiguren für den Karneval. Und an der Küste des Bundesstaats Alagoas wird der Zuschauer in die landestypische Zuckerrohrkultur eingeführt.


14:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Hans-Werner Fittkau
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen


Wilhelm II.
14:30 Kaisersturz (90 Min.) (UT)
Film von: Dirk Kämper, Lothar Machtan
Deutschland 2018

Das Dokudrama "Kaisersturz" spiegelt die entscheidenden Wochen von September 1918 wider, als führende Generäle dem deutschen Kaiser Wilhelm II. die drohende militärische Niederlage im Ersten Weltkrieg offenbarten, bis zum Einsturz der deutschen Monarchie und der Ausrufung der Republik am 9. November 1918.


Wilhelm II.
16:00 Kaiser a. D. (45 Min.)
Wilhelm II. im Exil
Film von: Dagmar Wittmers
Deutschland 2018

Es war ein abgrundtiefer öffentlicher Abstieg: Vom mächtigsten Mann der Welt zum Exilmonarchen ohne Reich. 23 Jahre verbringt der letzte deutsche Kaiser in seinem Exil in Holland. Holzfällen und Rosenzucht sind sein Zeitvertreib. Doch sein politisches Leben ist mit der Flucht im November 1918 nicht vorbei. Den Kampf um seine Rückkehr auf den Thron gibt er nie auf. Über die Exiljahre Wilhelms II. erzählt der Film an den Originalschauplätzen in Holland und nutzt dabei Briefe und Tagebuchaufzeichnungen.


Wilhelm II.
16:45 Kaiserkinder (45 Min.)
Film von: Annette von der Heyde
Deutschland 2015

Sie waren geboren für eine Welt, die es bald nicht mehr geben sollte: die Kinder von Kaiser Wilhelm II.: Sechs Söhne und eine Tochter zwingt das Ende der Monarchie zu einem schweren Neuanfang. In der Weimarer Republik verlieren die "Kaiserkinder" ihre privilegierte Existenz. Zwei Scheidungen und ein Selbstmord erschüttern die Familie. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlieren sie auch noch ihr Vermögen. Es ist der Sturz in die Bedeutungslosigkeit. Die Dokumentation folgt der Lebensspanne der "Kaiserkinder" vom Kaiserreich bis in die junge Bundesrepublik.


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Sara Bildau


18:00 Der Patagonien-Express (30 Min.)
Mit Volldampf ans Ende der Welt
Film von: Andreas Wunn
Deutschland 2015

Mythos Patagonien - einer der letzten wilden Orte der Welt. Fernweh, Abenteuer, Einsamkeit, Weite, Schönheit und Ursprünglichkeit. ZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft. Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und Gauchos. Sie erzählen, wie es sich lebt am Ende der Welt.


18:30 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Amazonien
Film von: Ombline de la Grandiere, Nicolas Moncadas
Deutschland 2014
arte F

Die Küsten Brasiliens erstrecken sich über eine Länge von etwa 8.000 Kilometern. Die Dokumentationsreihe zeigt die unglaubliche Vielfalt, die sowohl Natur und Landschaft wie auch Wirtschaft und Kultur zu bieten haben. Die Entdeckungsreise zu Lande, zu Wasser und in der Luft verspricht außerdem interessante Begegnungen mit Menschen, die die Zuschauer an ihrem Alltag teilhaben lassen. In der ersten Folge führt die Reise von der Amazonasmündung im Norden Brasiliens über die Millionenmetropole Belém bis in die Bucht von São Marcos.


19:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Nordeste
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

In Fortaleza, der Hauptstadt des Bundesstaates Ceará, trifft das Filmteam auf Raimundo und andere Fischer, die vehement für den Erhalt ihrer Traditionen kämpfen. In der Nähe von Natal, einem der Austragungsorte der Fußball-WM 2014, tragen Dromedare Touristen durch die riesigen Dünen von Genipabu. Aber auch Buggy-Fahrten durch die Sandmassen werden hier angeboten. An der Mündung des Rio Mamanguape wacht Thalma über die letzten Rundschwanzseekühe, erstaunliche pflanzenfressende Meeressäuger.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Osten
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

In Pirambu kümmern sich die Mitarbeiter des Tamar-Projekts um das Überleben der Meeresschildkröten. In den letzten 20 Jahren haben sie zahlreiche Schutzstationen für die bedrohten Tiere errichtet. In Salvador da Bahia - die heute drittgrößte Stadt Brasiliens war bis zum Jahr 1763 die Hauptstadt des gesamten Landes - führen João und seine berühmte Straßenband Olodum die Zuschauer durch das Pelourinho-Viertel, die historische Altstadt.


21:00 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Sudeste
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

An der Küste des Bundesstaates Espírito Santo versucht Fabio, seinen Surfunterricht mit dem Naturschutz unter einen Hut zu bringen. In Rio de Janeiro führt Jorge das Kamerateam durch eine der größten Favelas der zweitgrößten Stadt Brasiliens. In dieser Armensiedlung hat der Bau der Seilbahn das Leben der Einwohner stark verändert. Der Zuschauer erlebt den Karneval in Rio mit, einschließlich des Umzugs der bekannten Sambaschule Salgueiro.


21:45 heute journal (30 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


22:15 unter den linden (45 Min.) (UT)

Michaela Kolster diskutiert mit:
Prof. Armin Nassehi, Soziologe Ludwig-Maximilians-Universität München
Bischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland


23:00 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Sara Bildau


Wilhelm II.
23:30 Kaisersturz (90 Min.) (UT)
Film von: Dirk Kämper, Lothar Machtan
Deutschland 2018

Das Doku-Drama mit Sunnyi Melles (Kaiserin Auguste Viktoria) und Sylvester Groth (Kaiser Willhelm II.) als Kaiserpaar schildert die letzten Wochen der deutschen Monarchie bis zur Ausrufung der Republik am 9. November 1918. Der Film erzählt den Showdown zwischen Kaiser Wilhelm II. und dem alten Regime und den neuen demokratischen Kräften um die Sozialdemokraten Friedrich Ebert (Christian Redl) und Philipp Scheidemann (Bernd Birkhahn). Eine Schlüsselrolle kommt Max von Baden (Hubertus Hartmann) zu, der während der Krise Kanzler wird.


01:00 Europas Schlösserwelten (15 Min.)
Baden Württemberg, Deutschland
Film von Jeremy J.P. Fekete
ZDF/arte/2015

Burg Hohenzollern, der Stammsitz des Fürstengeschlechts der Hohenzollern, thront weithin sichtbar auf dem 855 Meter hohen Zollernberg. Sie ist auch heute noch im Besitz der Familie der Hohenzollern. Nördlich der Schwäbischen Alb, im Mittleren Neckarland, erhebt sich die größte unzerstörte barocke Schlossanlage Deutschlands. Das Residenzschloss Ludwigsburg ist über weitläufige Alleen mit dem kleineren Seeschloss Monrepos und dem Lustschloss Favorite verbunden.


01:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Osten
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

In Salvador da Bahia - die heute drittgrößte Stadt Brasiliens war bis zum Jahr 1763 die Hauptstadt des gesamten Landes - führen João und seine berühmte Straßenband Olodum die Zuschauer durch das Pelourinho-Viertel, die historische Altstadt. In der nahe gelegenen Allerheiligenbucht sorgt Roberto für den Erhalt der traditionellen "Saveiros" genannten Boote. Unweit von Ilhéus wird in der Agrargemeinschaft von Terra Vista Kakao aus 100 Prozent biologischem Anbau produziert. Und im Meerespark der Abrolhos-Inseln, die vulkanischen Ursprungs sind, überwachen Milton und sein Team den Bestand der Buckelwale.


02:00 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Sudeste
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

Über eine Länge von etwa 8.000 Kilometern erstrecken sich die Küsten Brasiliens. Die Dokumentationen geben Einblick in die unglaubliche Vielfalt und die Reichtümer, die sowohl die Natur und die Landschaft als auch die Wirtschaft und die Kultur der brasilianischen Küstenregionen zu bieten haben. Die Entdeckungsreise zu Lande, zu Wasser und in der Luft verspricht auch interessante Begegnungen mit den Menschen, die die Zuschauer an ihrem Alltag teilhaben lassen. An der Küste des Bundesstaates Espírito Santo versucht Fabio, seinen Surfunterricht mit dem Naturschutz unter einen Hut zu bringen. In Rio de Janeiro führt Jorge das Kamerateam durch eine der größten Favelas der zweitgrößten Stadt Brasiliens.


02:45 Yes, she can (45 Min.)
Asiens starke Frauen
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2019
phoenix / ZDF

Asien ist in Bewegung. Und wo viel Bewegung ist, da wachsen die Herausforderungen. Not bekämpfen, Missstände beheben, Fortschritt schaffen, Zukunft gestalten. Immer öfter sind es Frauen, die dabei nach vorne gehen. Frauen, die nicht auf fremde Hilfe warten wollen. Frauen, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Überlebenskünstlerinnen und Problemlöserinnen. Wir treffen einige starke Frauen Asiens und begleiten ihre Projekte.


03:30 Zwischen Wurzeln und Flügeln (45 Min.)
Kind sein in Asien
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2019
phoenix / ZDF

Auch wenn Asien die Zukunft gehören mag, heißt es in der Gegenwart für viele Kinder in Asien noch immer arm zu sein, benachteiligt und unterdrückt. Wir erzählen von Kinderschicksalen in Nepal, Pakistan und Indien, aber wir erzählen auch von den großen Hoffnungen kleiner Leute. Von Traditionen geprägt, von Visionen angetrieben. Zwischen Wurzeln und Flügeln - Kind sein in Asien.


Paradiese im Südwesten
04:15 Die schönsten Naturparadiese im Südwesten (45 Min.) (UT)
Felsen, Seen, tiefe Schluchten
Film von: Jürgen Vogt
Deutschland 2014

Der Südwesten Deutschlands hat mehr als 20.000 Naturschutzgebiete, fast 5.000 Seen, 40.000 Kilometer Bäche und Flüsse und zahllose Wälder, Heiden, Moore und Felsengebirge. Die Dokumentation stellt die schönsten Naturparadiese im Südwesten vor. Dazu gehören die großen Naturparks in Schwarzwald und Eifel genauso wie die kleinen Naturparadiese, die manchmal nur so groß sind wie ein Fußballplatz. Für mehr als 40.000 Tier- und Pflanzenarten ist der Südwesten die "freie Wildbahn", für 15 Millionen Menschen die "Wildnis vor der Haustüre".

*

Dienstag, 7. April 2020


Paradiese im Südwesten
05:00 Die schönsten Naturparadiese im Südwesten (45 Min.) (UT)
Wälder, Bäche, dunkle Höhlen
Film von: Jürgen Vogt
Deutschland 2014

Mehr als 20.000 Naturschutzgebiete, fast 5.000 Seen, Berge, Wälder - und zahlreiche Tierarten: Der Südwesten ist ein Naturparadies - an Land, im Wasser und in der Luft. Durch rund 40.000 Kilometer ziehen sich Bäche und Flüsse, erstrecken sich zahllose Wälder, Heiden, Moore und Felsengebirge. Dazu gehören die großen Naturparks in Schwarzwald und Eifel genauso wie die kleinen Naturparadiese, die manchmal nur so groß sind wie ein Fußballplatz.


Paradiese im Südwesten
05:45 Grundwasser - Leben aus der Tiefe (30 Min.)
Film von: Serge Dumont
Deutschland 2019

Im Oberrheintal gibt es einen unbekannten Schatz: das größte Grundwasserreservoir Europas. Wie ein unsichtbarer Fluss bewegt es sich langsam nordwärts, an manchen Stellen nur einen Meter unter der Oberfläche. Dieser Grundwasserstrom speist und vernetzt Feuchtgebiete von einzigartiger Schönheit, voller seltener Pflanzen und Tiere. Der preisgekrönte Unterwasserkameramann Serge Dumont zeigt diese unbekannte Welt in atemberaubenden Bildern.


Paradiese im Südwesten
06:15 Der Schwarzwald (45 Min.)
Wildnis mit Aussicht
Film von: Klaus Scheurich, Annette Scheurich
Deutschland 2011

Atemberaubende Landschaften, jahrhundertealte Traditionen und eine reiche Tierwelt: Der Schwarzwald, das höchste Mittelgebirge Deutschlands, hat weit mehr zu bieten als Kirschtorten und Kuckucksuhren. Er ist ein Naturidyll im Herzen Europas Die Dokumentation folgt in aufwendigen und stimmungsvollen Aufnahmen dem Verlauf der Jahreszeiten in Deutschlands höchstem Mittelgebirge, zeichnet ein Porträt der reichen Tier- und Pflanzenwelt und zeigt Bewohner, die erfolgreich versuchen, Tradition und Moderne zu vereinen.


07:00 Europas Schlösserwelten (15 Min.)
Baden Württemberg, Deutschland
Film von: Jeremy J.P. Fekete
Deutschland 2015

Burg Hohenzollern, der Stammsitz des Fürstengeschlechts der Hohenzollern, thront weithin sichtbar auf dem 855 Meter hohen Zollernberg. Sie ist auch heute noch im Besitz der Familie der Hohenzollern. Nördlich der Schwäbischen Alb, im Mittleren Neckarland, erhebt sich die größte unzerstörte barocke Schlossanlage Deutschlands. Das Residenzschloss Ludwigsburg ist über weitläufige Alleen mit dem kleineren Seeschloss Monrepos und dem Lustschloss Favorite verbunden.


07:15 Neufundland (15 Min.)
Kanadas unentdeckter Osten
Film von: Christiane Meier
Deutschland 2019
phoenix / WDR

80 Einwohner hat der Ort Little Bay Islands - ein teurer Ort aus Sicht der Regierung von Neufundland. Sie ist von Gesetzes wegen verpflichtet, das Straßennetz und die Strom- und Wasserversorgung zu unterhalten. Deshalb versucht man, die Bewohner solcher kleinen Dörfer umzustimmen: Sie sollen ihr kleines Idyll gegen ein Haus in einem größeren Ort eintauschen. Eine Geldprämie soll dabei helfen, doch nicht alle wollen ihren Heimatort aufgeben.


07:30 Yes, she can (45 Min.)
Asiens starke Frauen
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2019
phoenix / ZDF

Asien ist in Bewegung. Und wo viel Bewegung ist, da wachsen die Herausforderungen. Not bekämpfen, Missstände beheben, Fortschritt schaffen, Zukunft gestalten. Immer öfter sind es Frauen, die dabei nach vorne gehen. Frauen, die nicht auf fremde Hilfe warten wollen. Frauen, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Überlebenskünstlerinnen und Problemlöserinnen. Wir treffen einige starke Frauen Asiens und begleiten ihre Projekte.


08:15 Zwischen Wurzeln und Flügeln (45 Min.)
Kind sein in Asien
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2019
phoenix / ZDF

Auch wenn Asien die Zukunft gehören mag, heißt es in der Gegenwart für viele Kinder in Asien noch immer arm zu sein, benachteiligt und unterdrückt. Wir erzählen von Kinderschicksalen in Nepal, Pakistan und Indien, aber wir erzählen auch von den großen Hoffnungen kleiner Leute. Von Traditionen geprägt, von Visionen angetrieben. Zwischen Wurzeln und Flügeln - Kind sein in Asien.


09:00 phoenix vor ort (15 Min.)
Moderation: Florian Bauer


10:00 Pressekonferenz des Robert Koch-Institut zum aktuellen Corona-Sachstand (60 Min.)
LIVE


11:00 phoenix vor ort (90 Min.)
Deutscher Ethikrat zur Corona-Krise
Live aus der Bundespressekonferenz


12:30 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Osten
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

In Pirambu kümmern sich die Mitarbeiter des Tamar-Projekts um das Überleben der Meeresschildkröten. In den letzten 20 Jahren haben sie zahlreiche Schutzstationen für die bedrohten Tiere errichtet. In Salvador da Bahia - die heute drittgrößte Stadt Brasiliens war bis zum Jahr 1763 die Hauptstadt des gesamten Landes - führen João und seine berühmte Straßenband Olodum die Zuschauer durch das Pelourinho-Viertel, die historische Altstadt.


13:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Sudeste
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

An der Küste des Bundesstaates Espírito Santo versucht Fabio, seinen Surfunterricht mit dem Naturschutz unter einen Hut zu bringen. In Rio de Janeiro führt Jorge das Kamerateam durch eine der größten Favelas der zweitgrößten Stadt Brasiliens. In dieser Armensiedlung hat der Bau der Seilbahn das Leben der Einwohner stark verändert. Der Zuschauer erlebt den Karneval in Rio mit, einschließlich des Umzugs der bekannten Sambaschule Salgueiro.


14:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen
Moderation: Hans-Werner Fittkau


14:30 Bremerhavens Auswandererkai (45 Min.) (UT)
Die Columbuskaje
Film von: Susanne Brahms, Michael Herold
Deutschland 2015
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Es gibt geschichtsträchtige Orte, die sind auf den ersten Blick nicht spektakulär. Die Columbuskaje in Bremerhaven, das sind 1.000 Meter nüchterne Kaimauer. Aber genau dieser Kilometer aus Stein und Spuntwand wurde für über acht Millionen Menschen zum Schicksalsort: Auswanderer auf der Suche nach einem besseren Leben, Kriegsflüchtlinge, Heimatlose, "Displaced Persons", die von hier aus aufbrachen, um eine neue Heimat zu finden. "Kaje der Tränen", so heißt die Columbuskaje im Volksmund. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts war Bremerhaven der bedeutendste Auswandererhafen Europas.


15:15 Hamburg, mein Hafen! (45 Min.)
Erst die Arbeit …
Film von: Jobst Thomas
Deutschland 2013
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Nur wenige Orte in Norddeutschland atmen so viele Geschichten von Fernweh und Romantik, von weiter Welt und hoher See, von harter Arbeit und ausgelassenem Vergnügen wie der Hafen von Hamburg. Die zweiteilige Reihe erweckt mit zum Teil unveröffentlichten Filmaufnahmen und der entsprechenden Musik die mehr oder weniger "guten alten" Zeiten der 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahre zum Leben. Eine Zeit, die eine ganze Generation von Hafenarbeitern und Matrosen geprägt hat.


16:00 Hamburg, mein Hafen! (45 Min.)
…und dann das Vergnügen
Film von: Jobst Thomas
Deutschland 2013
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Der zweite Teil der Dokumentation blickt auf die Stadtseite des Hafens, wo unzählige Kneipen die durstigen Arbeiter und Matrosen empfingen, wo der Fischmarkt und die Prostitution blühten.


16:45 Geheimnisvolle Orte (45 Min.)
Geheimnis Duisburger Hafen
Film von: Carsten Günther
Deutschland 2015
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Dort, wo die Ruhr in den Rhein mündet, ist innerhalb von 250 Jahren ein gigantischer Umschlagplatz für Waren aller Art entstanden: Früher wurden hier Kohle und Erz verladen, heute Stahl, Schrott, Möbel, Schuhe, exotische Früchte, Wein, Computer und vieles mehr. Die Geheimnisse des Hafens offenbaren sich erst auf den zweiten Blick. Hinter der modernen Kulisse der Containerterminals verbergen sich auch dramatische Geschichten und menschliche Schicksale.


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Sara Bildau


18:00 Superfood (30 Min.)
Der Hype ums gesunde Essen
Film von: Anne Kauth
Deutschland 2019

Chia-Samen, Goji-Beeren und das Ersatzgetreide Quinoa: gesünder, schlanker, leistungsstärker durch diese "Superfoods"? Der Hype ist längst global. Doch wie groß ist der Nutzen wirklich? Der Film erkundet den Trend rund um Superfood und fragt Verbraucher, Mediziner und Erzeuger nach dem Nutzen der vermeintlichen Alleskönner. Ein Ergebnis: Was für den Menschen vermeintlich gut ist, macht aus fruchtbaren Feldern eine Wüste, wie der extensive Quinoa-Anbau in Bolivien zeigt.


18:30 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Osten
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

In Pirambu kümmern sich die Mitarbeiter des Tamar-Projekts um das Überleben der Meeresschildkröten. In den letzten 20 Jahren haben sie zahlreiche Schutzstationen für die bedrohten Tiere errichtet. In Salvador da Bahia - die heute drittgrößte Stadt Brasiliens war bis zum Jahr 1763 die Hauptstadt des gesamten Landes - führen João und seine berühmte Straßenband Olodum die Zuschauer durch das Pelourinho-Viertel, die historische Altstadt.


19:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Sudeste
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

An der Küste des Bundesstaates Espírito Santo versucht Fabio, seinen Surfunterricht mit dem Naturschutz unter einen Hut zu bringen. In Rio de Janeiro führt Jorge das Kamerateam durch eine der größten Favelas der zweitgrößten Stadt Brasiliens. In dieser Armensiedlung hat der Bau der Seilbahn das Leben der Einwohner stark verändert. Der Zuschauer erlebt den Karneval in Rio mit, einschließlich des Umzugs der bekannten Sambaschule Salgueiro.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Süden
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

Tise und seine Mitarbeiter kümmern sich an der Nordküste von Paraná um die Papageien im Superagui-Nationalpark. In Joinville führen Ango und seine Frau in die Geheimnisse der Herstellung von Rohrzuckermarmelade ein. Und in Florianópolis hat Jaime das familieneigene Gasthaus in eines der namhaftesten Austernrestaurants des Landes verwandelt, während Cristiane verletzte Tiere und Opfer illegalen Tierhandels versorgt. In Porto Alegre stellt der Sänger Vítor Ramil die Gaúcho-Kultur vor und macht damit deutlich, dass Brasilien nicht nur aus ausgedehnten Regenwäldern besteht.


21:00 Was wäre wenn … (45 Min.) (UT)
Kolumbus Amerika nicht entdeckt hätte?
Film von: Martin Carazo Mendez
Deutschland 2018
phoenix

Welche weitreichenden Konsequenzen hätte es wohl gehabt, wenn die Entdeckung der "Neuen Welt" anders verlaufen wäre. Wäre dann Millionen Afrikanern die Sklaverei erspart geblieben? Müssten wir die Bratwurst ohne Kartoffeln essen, die in der Folge von Kolumbus per Handel nach Deutschland kam? Wohin wären die Millionen Europäer geflüchtet, die in den USA im 19. und frühen 20. Jahrhundert Freiheit suchten und fanden?


21:45 heute journal (30 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


22:15 phoenix runde (45 Min.) (UT)


23:00 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Sara Bildau


23:30 Neufundland (15 Min.)
Kanadas unentdeckter Osten
Film von Christiane Meier
phoenix/WDR/2019

80 Einwohner hat der Ort Little Bay Islands ein teurer Ort aus Sicht der Regierung von Neufundland. Sie ist von Gesetzes wegen verpflichtet, das Straßennetz und die Strom- und Wasserversorgung zu unterhalten. Deshalb versucht man, die Bewohner solcher kleinen Dörfer umzustimmen: Sie sollen ihr kleines Idyll gegen ein Haus in einem größeren Ort eintauschen. Eine Geldprämie soll dabei helfen, doch nicht alle wollen ihren Heimatort aufgeben.


Schätze der Geschichte
23:45 Geisterschiff im Wattenmeer (45 Min.)
Film von: Friedrich Steinhardt, Robert Schotter
Deutschland 2012

Im März 1822 läuft in der Elbmündung bei Cuxhaven die "Gottfried" auf Grund. Das Schiff war von Triest nach Hamburg unterwegs und führte eine kostbare Sammlung ägyptischer Objekte für den Preußenkönig an Bord. Noch immer sind die Schätze nicht geborgen. Erst 2002 gibt es wieder eine heiße Spur. Als die Ägyptologin Renate Germer in der ägyptischen Abteilung des Hamburger Museums für Kunst und Gewerbe die Haarlocke einer Mumie entdeckt, nimmt sie Kontakt zu ihrem Kollegen Joachim Karig vom Ägyptischen Museum in Berlin auf. Der Wissenschaftler ist schon lange auf der Suche nach der verlorenen Fracht der "Gottfried".


Schätze der Geschichte
00:30 Troja und der Schatz des Priamos (45 Min.) (UT)
Film von: Johannes Unger
Deutschland 2017

Am 31. Mai 1873 stößt der Kaufmann und Privatgelehrte Heinrich Schliemann bei seinen Grabungen in einem Hügel an der Küste Kleinasiens an einer alten Befestigungsmauer auf eine Steinkiste. Darin enthalten: goldene Gefäße, fein gearbeitete Schmuckstücke und prachtvolle Diademe. Für den deutschen Hobbyarchäologen ist klar: Dies muss er sein - der "Schatz des Priamos"! Der Depotfund auf der Anhöhe von Hisarlik in der heutigen Türkei ist für Heinrich Schliemann der Beweis: Das sagenumwobene Troja, jene Stadt, die Homer in seiner Ilias beschrieb, hat existiert!


01:15 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Süden
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

Tise und seine Mitarbeiter kümmern sich an der Nordküste von Paraná um die Papageien im Superagui-Nationalpark. In Joinville führen Ango und seine Frau in die Geheimnisse der Herstellung von Rohrzuckermarmelade ein. Und in Florianópolis hat Jaime das familieneigene Gasthaus in eines der namhaftesten Austernrestaurants des Landes verwandelt, während Cristiane verletzte Tiere und Opfer illegalen Tierhandels versorgt. In Porto Alegre stellt der Sänger Vítor Ramil die Gaúcho-Kultur vor und macht damit deutlich, dass Brasilien nicht nur aus ausgedehnten Regenwäldern besteht.


02:00 Was wäre wenn … (45 Min.) (UT)
Kolumbus Amerika nicht entdeckt hätte?
Film von: Martin Carazo Mendez
Deutschland 2018
phoenix

In dieser Folge fragt die Geschichtsreihe danach, welche weitreichenden Konsequenzen es gehabt hätte, wenn die Entdeckung der "Neuen Welt" anders verlaufen wäre. Wäre dann Millionen Afrikanern die Sklaverei erspart geblieben? Müssten wir die Bratwurst ohne Kartoffeln essen, die in der Folge von Kolumbus per Handel nach Deutschland kam? Wohin wären die Millionen Europäer geflüchtet, die in den USA im 19. und frühen 20. Jahrhundert Freiheit suchten und fanden?


02:45 Wie Blumen und Salz (45 Min.)
Starke Frauen in Afrika
Film von: Sabine Bohland
Deutschland 2019
phoenix / WDR

Sabine Boland ist Studioleiterin im ARD-Studio Nairobi. Sie porträtiert in dieser Reportage engagierte und starke Frauen, die in ihren Familien und im Beruf an einem selbstbewussten, unabhängigen Afrika mitwirken. Im Mittelpunkt stehen Frauen in Ruanda, der Demokratischen Republik Kongo, Nigeria und Kenia. Sie haben studiert oder sind Analphabetinnen, sie sind Künstlerinnen, Handwerkerinnen, Geschäftsfrauen, Politikerinnen oder verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Gebäck. Alle aber sind sie irgendwie besonders und verändern etwas in ihrer unmittelbaren Umgebung - so wie Salz oder ein Blumenstrauß einen Unterschied machen.


03:30 Afrika-Logbuch (45 Min.)
Reportagen zwischen Somalia und Senegal
Film von: Timm Kröger
Deutschland 2020
phoenix / ZDF

In dieser Ausgabe des Afrika-Logbuchs berichtet das ZDF-Team in Nairobi vor allem über Chinas wachsenden Einfluss in Afrika. Das Reich der Mitte engagiert sich seit Jahren massiv auf dem afrikanischen Kontinent, investiert Milliarden, baut Straßen, Eisenbahnlinien und Häfen, überzieht Afrika mit Mobilfunknetzen. Eine Win-Win-Situation nennt es die Volksrepublik China - eine neue Form des Kolonialismus, nennen es Kritiker.


04:15 Bremerhavens Auswandererkai (45 Min.) (UT)
Die Columbuskaje
Film von: Susanne Brahms, Michael Herold
Deutschland 2015
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Es gibt geschichtsträchtige Orte, die sind auf den ersten Blick nicht spektakulär. Die Columbuskaje in Bremerhaven, das sind 1.000 Meter nüchterne Kaimauer. Aber genau dieser Kilometer aus Stein und Spuntwand wurde für über acht Millionen Menschen zum Schicksalsort: Auswanderer auf der Suche nach einem besseren Leben, Kriegsflüchtlinge, Heimatlose, "Displaced Persons", die von hier aus aufbrachen, um eine neue Heimat zu finden. "Kaje der Tränen", so heißt die Columbuskaje im Volksmund. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts war Bremerhaven der bedeutendste Auswandererhafen Europas.

*

Mittwoch, 8. April 2020


05:00 Hamburg, mein Hafen! (45 Min.)
Erst die Arbeit …
Film von: Jobst Thomas
Deutschland 2013
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Nur wenige Orte in Norddeutschland atmen so viele Geschichten von Fernweh und Romantik, von weiter Welt und hoher See, von harter Arbeit und ausgelassenem Vergnügen wie der Hafen von Hamburg. Die zweiteilige Reihe erweckt mit zum Teil unveröffentlichten Filmaufnahmen und der entsprechenden Musik die mehr oder weniger "guten alten" Zeiten der 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahre zum Leben. Eine Zeit, die eine ganze Generation von Hafenarbeitern und Matrosen geprägt hat.


05:45 Hamburg, mein Hafen! (45 Min.)
…und dann das Vergnügen
Film von: Jobst Thomas
Deutschland 2013
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Der zweite Teil der Dokumentation blickt auf die Stadtseite des Hafens, wo unzählige Kneipen die durstigen Arbeiter und Matrosen empfingen, wo der Fischmarkt und die Prostitution blühten.


06:30 Geheimnisvolle Orte (45 Min.)
Geheimnis Duisburger Hafen
Film von: Carsten Günther
Deutschland 2015
phoenix history: Deutschlands Häfen - Tor zur Welt

Dort, wo die Ruhr in den Rhein mündet, ist innerhalb von 250 Jahren ein gigantischer Umschlagplatz für Waren aller Art entstanden: Früher wurden hier Kohle und Erz verladen, heute Stahl, Schrott, Möbel, Schuhe, exotische Früchte, Wein, Computer und vieles mehr. Die Geheimnisse des Hafens offenbaren sich erst auf den zweiten Blick. Hinter der modernen Kulisse der Containerterminals verbergen sich auch dramatische Geschichten und menschliche Schicksale.


07:15 Lappland (15 Min.)
Vorfahrt für Rentiere
Film von: Tilmann Bünz
Deutschland 2020
phoenix / NDR

Die Ureinwohner des Nordens - früher verächtlich Lappen genannt und heute Samen - haben selten etwas zu feiern. Das Nomadenvolk des Nordens zog immer den Kürzeren, wenn auf seinem Land Straßen, Bergwerke oder Windräder gebaut wurden. Zumal die Samen sich für Grenzen und Eigentum nicht groß interessierten.


07:30 Wie Blumen und Salz (45 Min.)
Starke Frauen in Afrika
Film von: Sabine Bohland
Deutschland 2019
phoenix / WDR

Sabine Boland ist Studioleiterin im ARD-Studio Nairobi. Sie porträtiert in dieser Reportage engagierte und starke Frauen, die in ihren Familien und im Beruf an einem selbstbewussten, unabhängigen Afrika mitwirken. Im Mittelpunkt stehen Frauen in Ruanda, der Demokratischen Republik Kongo, Nigeria und Kenia. Sie haben studiert oder sind Analphabetinnen, sie sind Künstlerinnen, Handwerkerinnen, Geschäftsfrauen, Politikerinnen oder verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Gebäck. Alle aber sind sie irgendwie besonders und verändern etwas in ihrer unmittelbaren Umgebung - so wie Salz oder ein Blumenstrauß einen Unterschied machen.


08:15 Afrika-Logbuch (45 Min.)
Reportagen zwischen Somalia und Senegal
Film von: Timm Kröger
Deutschland 2020
phoenix / ZDF

In dieser Ausgabe des Afrika-Logbuchs berichtet das ZDF-Team in Nairobi vor allem über Chinas wachsenden Einfluss in Afrika. Das Reich der Mitte engagiert sich seit Jahren massiv auf dem afrikanischen Kontinent, investiert Milliarden, baut Straßen, Eisenbahnlinien und Häfen, überzieht Afrika mit Mobilfunknetzen. Eine Win-Win-Situation nennt es die Volksrepublik China - eine neue Form des Kolonialismus, nennen es Kritiker.


09:00 phoenix vor ort (15 Min.)
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen
Moderation: Ina Baltes


09:30 Katastrophenschutz am Limit (30 Min.)
Wie gut ist Deutschland aufgestellt?
Film von Oliver Koytek, Maren Boje, Jochen Schulze, Anja Marx, Anna-Sofia Angelis
ZDF/2020

Der Katastrophenschutz soll die Bevölkerung bestmöglich schützen. In der aktuellen Krise zeigen sich die Mängel im System: zu wenig Desinfektionsmittel oder Masken, zu späte Vorbereitung.


10:00 Frühjahrsgutachten des ifo-Instituts zur Konjunktur in Deutschland (30 Min.)
LIVE


10:30 Tagebuch einer Krise (90 Min.)
Corona und seine Folgen
Film von Patrick Hibler, Ulla Kramar-Schmid
ORF/2020


12:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen
Moderation: Ina Baltes


12:30 Hoffnung für Patienten (30 Min.)
Die Suche nach Impfstoffen und neuen Medikamenten
Film von Torsten Mehltretter, Cécilia Marchat
ZDF/2020

Krankheiten wie COVID-19, die kaum behandelt werden können, stellen Wissenschaftler vor große Herausforderungen. Die Entwicklung neuer Wirkstoffe ist ein Wettlauf gegen die Zeit. In einigen Monaten könnte vielleicht ein Impfstoff gegen das Coronavirus gefunden sein. Bei der Forschung ganz vorne mit dabei: eine Firma aus Tübingen.


13:00 Bundesregierung zum aktuellen Corona-Sachstand (45 Min.)
Live aus der Bundespressekonferenz


Dem Himmel nah
14:30 Chinas mythische Berge (45 Min.)
Emei Shan
Film von: Stefanie Appel
Deutschland 2014

In China leben an die 100 Millionen Buddhisten. Der Heilige Berg Emei Shan in der Provinz Sichuan ist mit 3.099 Metern der höchste verehrte Berg der chinesischen Buddhisten, ein Dreitausender in der Nähe der Millionenmetropole Chengdu, an den östlichen Ausläufern des Himalaya. Der Weg hinauf auf den heiligen Gipfel dauert mit dem Auto zwei Stunden, zu Fuß mindestens zwei Tage. Hunderttausende Pilger zieht es jedes Jahr auf den Goldenen Gipfel: 52 Kilometer aufwärts, um dem Himmel näher zu kommen, vorbei an Tempeln und Klöstern, unter dichten Baumkronen des eindrucksvollen Monsunwaldes.


Dem Himmel nah
15:15 Chinas mythische Berge (45 Min.)
Huang Shan
Film von: Peter Weinert
Deutschland 2014

Der Huang Shan in der kleinen Provinz Anhui im Südosten des Landes ist in China ein Nationalsymbol, gleichauf mit der Großen Mauer und dem Fluss Jangtse. Jeder Chinese will wenigstens einmal in seinem Leben auf diesen Berg, der eigentlich ein Gebirge mit 72 Gipfeln ist und eine Ausdehnung von 154 Quadratkilometern hat. Für die Chinesen ist der Huang Shan "Der Berg der Berge". Sie verehren seine Schönheit, die vollendete Harmonie der kühnen Felsformationen aus Granitgestein, die uralten knorrigen Kiefern und das Wolkenmeer, aus dem die Bergspitzen herausragen.


Dem Himmel nah
16:00 Chinas mythische Berge (45 Min.)
Tai Shan
Film von: Barbara Dickenberger
Deutschland 2014

Der Tai Shan ist der am meisten verehrte Berg der Daoisten, der "erste Berg unter dem Himmel", wie er genannt wird. Auf halber Strecke zwischen Peking und Shanghai ragt er aus dem flachen Umland. Der beschwerliche Aufstieg vom Ersten Himmelstor bis zum Gipfel des 1.500 Meter hohen Tai Shan ist ein Weg über 7.000 Treppenstufen, ein Weg, den jeder in China mindestens einmal gehen möchte. Mehr als sechs Millionen Besucher hat der Berg jährlich. Die Kaiser Chinas bestiegen ihn schon vor 2.000 Jahren, er verlieh ihnen die Legitimation ihres Amtes - und von Mao bis heute treten die Mächtigen des Landes gern in ihre Fußstapfen.


Dem Himmel nah
16:45 Mein härtester Weg (45 Min.)
Pilgern nach Santiago de Compostela
Film von: Susanne Bohlmann
Deutschland 2019

Fünf Menschen machen sich auf den Weg. Männer und Frauen, verbunden durch ein gemeinsames Ziel: zusammen den Camino de Santiago laufen - den 800 Kilometer langen Jakobsweg. Carsten, Monika, Brigitte, Michael und Anniko kommen aus den verschiedensten Lebenssituationen. Sie alle haben ihre eigene Geschichte und Gründe, den Camino zu laufen. Sie kennen sich nicht, und doch wollen sie es zusammen bewältigen - das Abenteuer Jakobsweg.


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Sara Bildau


18:00 Geisterfluss und Lebensader (30 Min.)
Unterwegs auf Perus Amazonas
Film von: Simon Riesche
Deutschland 2019

Schwül und überfüllt ist es auf dem altersschwachen Lastkahn, aber er ist das einzige Transportmittel auf dem Amazonas in Peru. Der Dampfer Edoardo III, der den kurvigen Flussweg von Yurimaguas nach Iquitos in drei Tagen bewältigt, ist völlig überladen. Holz und andere Güter werden in chaotischen Häfen verladen, auf dem Passagierdeck dösen Menschen gedrängt in Hängematten. Draußen zieht die Natur- und Pflanzenwelt des Regenwaldes vorbei, eines der letzten unberührten Naturparadiese weltweit.


18:30 Brasiliens Küsten (45 Min.) (UT)
Süden
Film von: Ombline de la Grandiere
Deutschland 2014
arte F

Tise und seine Mitarbeiter kümmern sich an der Nordküste von Paraná um die Papageien im Superagui-Nationalpark. In Joinville führen Ango und seine Frau in die Geheimnisse der Herstellung von Rohrzuckermarmelade ein. Und in Florianópolis hat Jaime das familieneigene Gasthaus in eines der namhaftesten Austernrestaurants des Landes verwandelt, während Cristiane verletzte Tiere und Opfer illegalen Tierhandels versorgt. In Porto Alegre stellt der Sänger Vítor Ramil die Gaúcho-Kultur vor und macht damit deutlich, dass Brasilien nicht nur aus ausgedehnten Regenwäldern besteht.


19:15 Was wäre wenn … (45 Min.) (UT)
Kolumbus Amerika nicht entdeckt hätte?
Film von: Martin Carazo Mendez
Deutschland 2018
phoenix

Welche weitreichenden Konsequenzen hätte es wohl gehabt, wenn die Entdeckung der "Neuen Welt" anders verlaufen wäre. Wäre dann Millionen Afrikanern die Sklaverei erspart geblieben? Müssten wir die Bratwurst ohne Kartoffeln essen, die in der Folge von Kolumbus per Handel nach Deutschland kam? Wohin wären die Millionen Europäer geflüchtet, die in den USA im 19. und frühen 20. Jahrhundert Freiheit suchten und fanden?


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums (45 Min.)
Die Büste der Nofretete
Film von: Anna Thomson
Deutschland 2015
ZDFneo / ZDFinfo

Vor 100 Jahren entdeckt und ausgegraben - heute von unschätzbarem Wert. Ist es wirklich möglich, dass die Büste der Nofretete doch nur ein großer Schwindel ist? Wie ist es möglich, dass eine 3000 Jahre alte Büste die Zeiten so unbeschadet überstanden hat? Sah die Frau, die hier in Stein verewigt wurde, tatsächlich so aus, wie die Skulptur sie zeigt? Forscher suchen weiter nach Antworten.


21:00 Cäsar und Kleopatra (45 Min.)
Macht oder Liebe?
Film von: Thomas Staehler
Deutschland 2018

Sie sind das berühmteste Liebespaar der Antike: Cäsar und Kleopatra. Doch war es wirklich Liebe oder eher politisches Kalkül, das den großen Römer und die letzte Pharaonin miteinander verband? Die Dokumentation ist eine Zeitreise mit der Frage, wie nahe sich Cäsar und Kleopatra tatsächlich standen. Wie sehr profitierten beide von ihrer Beziehung? Ging es vor allem um die Macht? Was ist Mythos, was ist Legende?


21:45 heute journal (30 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


Antike Welten
22:15 Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht (45 Min.) (UT)
Die frühen Jahre des Welteroberers Alexander der Große
Film von: Martin Carazo Mendez
Deutschland 2014

Alexanders gigantischer Eroberungszug führt ihn durch Kleinasien, Ägypten, Persien und Pakistan bis nach Indien - ans Ende der damals bekannten Welt. Scheinbar mühelos hat der Makedone innerhalb von elf Jahren das größte Imperium der Antike geschaffen. Nach seinem frühen Tod im Jahr 323 v. Chr. zerfällt das Alexanderreich binnen kürzester Zeit. Die imperiale Idee aber prägt die weitere Geschichte Europas.


23:00 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Sara Bildau


Antike Welten
23:30 Alexander der Große - Bis ans Ende der Welt (45 Min.)
Alexanders gigantischer Eroberungszug
Film von: Martin Carazo Mendez
Deutschland 2014

In die Geschichte geht Alexander in erster Linie als Feldherr und Kriegsheld ein. Die meiste Zeit sitzt er kämpfend auf dem Rücken seines Pferdes Bukephalos oder zieht mit seinem riesigen Tross von rund 40.000 Mann von einer Schlacht zur nächsten. 22 Mal wird der Feldherr verwundet, zum Teil schwer. Zum ersten Kontakt mit dem persischen Gegner kommt es am Fluss Granikos, die Schlacht kostet ihn fast das Leben. Das feindliche Heer ist den Makedonen zahlenmäßig haushoch überlegen, doch Alexanders Soldaten sind nicht nur besser ausgerüstet, sondern auch die besseren Krieger.


00:15 Was wäre wenn… (45 Min.) (UT)
Die Perser bei Marathon gesiegt hätten?
Film von Martin Carazo Mendez
phoenix/2018

In der Folge "Was wäre wenn… Die Perser bei Marathon gesiegt hätten?", entwerfen Experten ein durchaus plausibles Szenario, demzufolge die Perser nach einem Sieg mit ihrem Herrschaftsstil, ihrer Architektur und Kultur den Menschen Europas langfristig und bis heute spürbar ihren Stempel aufgedrückt hätten. Dabei entlarvt die Geschichts-Reihe immer wieder verbreitete Klischees und einseitige Urteile.


01:00 Lappland (15 Min.)
Vorfahrt für Rentiere
Film von Tilmann Bünz
PHOENIX/NDR/2020

Die Ureinwohner des Nordens - früher verächtlich Lappen genannt und heute Samen - haben selten etwas zu feiern. Das Nomadenvolk des Nordens zog immer den Kürzeren, wenn auf seinem Land Straßen, Bergwerke oder Windräder gebaut wurden. Zumal die Samen sich für Grenzen und Eigentum nicht groß interessierten.


01:15 Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums (45 Min.)
Die Büste der Nofretete
Film von: Anna Thomson
Deutschland 2015
ZDFneo / ZDFinfo

Vor 100 Jahren entdeckt und ausgegraben - heute von unschätzbarem Wert. Ist es wirklich möglich, dass die Büste der Nofretete doch nur ein großer Schwindel ist? Wie ist es möglich, dass eine 3000 Jahre alte Büste die Zeiten so unbeschadet überstanden hat? Sah die Frau, die hier in Stein verewigt wurde, tatsächlich so aus, wie die Skulptur sie zeigt? Forscher suchen weiter nach Antworten.


02:00 Cäsar und Kleopatra (45 Min.)
Macht oder Liebe?
Film von: Thomas Staehler
Deutschland 2018

Sie sind das berühmteste Liebespaar der Antike: Cäsar und Kleopatra. Doch war es wirklich Liebe oder eher politisches Kalkül, das den großen Römer und die letzte Pharaonin miteinander verband? Die Dokumentation ist eine Zeitreise mit der Frage, wie nahe sich Cäsar und Kleopatra tatsächlich standen. Wie sehr profitierten beide von ihrer Beziehung? Ging es vor allem um die Macht? Was ist Mythos, was ist Legende?


02:45 Die Brandts - Geschichte einer Kanzlerfamilie (45 Min.)
Draußen im Exil
Film von: Michael Kloft
Deutschland 2015

Als Sozialdemokrat, Deutscher und Weltbürger setzte Willy Brandt Maßstäbe und wagte mit seiner Ostpolitik, was keiner vor ihm getan hatte: "Wandel durch Annäherung". Lohn der politischen Arbeit: der Friedensnobelpreis. Als Politiker vermochte Brandt Herzen und Stimmen zu gewinnen, die Rolle als Ehemann und Familienvater fiel ihm ungleich schwerer. Mit seltenen Filmaufnahmen und Fotos zeichnet die Dokumentation das Lebensbild des charismatischen Menschen Willy Brandt.


03:30 Die Brandts - Geschichte einer Kanzlerfamilie (45 Min.)
Demokratie wagen
Film von: Michael Kloft
Deutschland 2015

Der Antifaschist und Emigrant Willy Brandt übernahm Verantwortung für die Verbrechen seiner Landsleute. Sein Kniefall in Warschau erschütterte die Welt. Lohn der politischen Arbeit: der Friedensnobelpreis. Als Politiker vermochte Brandt Herzen und Stimmen zu gewinnen, die Rolle als Ehemann und Familienvater fiel ihm ungleich schwerer. Sogar für seine engsten Angehörigen und Mitarbeiter blieb er zeitlebens ein Rätsel. Mit seltenen Filmaufnahmen und Fotos zeichnet der Film das Lebensbild des charismatischen Menschen und Politikers nach.


04:15 Ein Hauch von Freiheit (90 Min.)
Schwarze GIs, Deutschland und die US-Bürgerrechtsbewegung
Film von: Dag Freyer
Deutschland 2015

Der Film erzählt die Geschichte afroamerikanischer Soldaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland stationiert waren: Die schwarzen GIs kamen, um das Land von Rassismus und Unterdrückung zu befreien. Doch in der eigenen Armee, aber auch in ihrer Heimat herrschte strikte Rassentrennung. Zurück in den USA erlebten die schwarzen US-Armeeangehörigen das Gleiche wie vor dem Krieg: Rassentrennung und Diskriminierung. Die Erfahrung der Freiheit ausgerechnet in den Ruinen Nazi-Deutschlands wurde ein Grundstein für die Überwindung der Rassentrennung in ihrem Heimatland, den USA.

*

Donnerstag, 9. April 2020


05:45 Hightech-Gangster (45 Min.)
Kaiserin Sisis geraubte Juwelen
Film von Rock Laflamme
ZDFinfo/2018

Das Schloss Schönbrunn in Österreich ist Schauplatz eines einzigartigen Raubzugs: Ein mysteriöser Dieb stahl aus dem kaiserlichen Nachlass den unbezahlbaren Sisi-Stern. Die Polizei ist ratlos. Aber fünf Jahre später taucht das Juwel in Winnipeg/Kanada wieder auf. Der Mann, der es gestohlen hat, ist ein Technik-Genie und für eine Reihe genialer Raubüberfälle in ganz Kanada verantwortlich.


06:30 Hightech-Gangster (45 Min.)
Ein Computergenie und der Secret Service
Film von Rock Laflamme
ZDFinfo/2018

Die Auswüchse von Cyberkriminalität: Ein Computer-Wunderkind stiehlt Tausende Kreditkartennummern und arbeitet gleichzeitig für den Secret Service. Zwei Diebe erbeuten Medikamente im Wert von 80 Millionen Dollar, und Betrüger zapfen mit gefälschten Kreditkarten Benzin im Millionenwert.


07:15 Diesel und Dicke Luft (15 Min.)
Bulgarien erstickt im Schrott des Westens
Film von: Vivien Pieper, Elisabeth Lehmann
Deutschland 2019

Dimitar Gumnerov ist Händler auf Bulgariens größtem Automarkt in Sofia. Gerade macht er einen gebrauchten Diesel flott. In Bulgarien sind Diesel beliebt, täglich holen Händler ausrangierte Diesel aus Westeuropa ins Land. Gumnerov beszieht seine Gebrauchtwagen vor allem aus Italien und Deutschland. Seit der Diesel hierzulande in Verruf geraten ist, hat er die Wahl. Die Deutschen wollen selbst neuere Diesel-Modelle loswerden, die Bulgaren nehmen sie mit Kusshand. Das Geschäft floriert.


07:30 Blei im Blut (45 Min.) (UT)
Südamerikas Rohstoffboom und die Folgen
Film von: Matthias Ebert, Simon Riesche
Deutschland 2019
phoenix / SWR

Wir benutzen täglich Dinge, die anderswo produziert wurden. Wir telefonieren mit dem Handy, trinken Wasser aus Kupferrohr-Leitungen oder nutzen Windenergie von Windrädern. Für die Produktion all dieser Produkte werden riesige Mengen an Rohstoffen benötigt, die in großem Ausmaß in Südamerika gefördert werden. Dinge, die wir selbstverständlich nutzen, werden unter Bedingungen produziert, die für Europäer unvorstellbar sind. Lateinamerikas Politiker setzen noch immer auf ungebremstes Wachstum durch Rohstoffexporte. Eine Politik, die mehr als 400 Jahre in die Kolonialzeit zurückreicht.


08:15 Avocado Superfood (45 Min.)
Chiles Umweltkiller im Visier
Film von: Matthias Ebert
Deutschland 2018
phoenix / SWR

Die Avocado gilt in Europa als "Superfood". Eine vegane Frucht mit einem hohen Fettanteil und vielen ungesättigten Fettsäuren, die helfen, Herzleiden vorzubeugen. Sie ist reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Folsäure und Eisen. Längst schwärmen Superstars wie Gwyneth Paltrow und Miley Cyrus im Netz von Rezepten wie dem Avocado-Toast - und in Amsterdam wurde gerade das erste Avocado-Restaurant eröffnet. Doch in Chile, wo ein großer Teil der Weltproduktion wächst, sorgt die Avocado für massiven Wassermangel, der mit Wasserraub und Menschenrechtsvergehen einher geht.


09:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Ina Baltes
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen


09:30 Den Laden am Laufen halten (30 Min.)
Helfen in der Corona-Krise
Film von Torge Wittern-Kochs, Ina Kessebohm
ZDF/2020

Die Covid-19-Krise hat Deutschland fest im Griff. Niemand weiß, wie sich die Situation entwickeln wird. In dieser unsicheren Lage kümmern sich viele Deutsche erst einmal um sich selbst. Doch es gibt Menschen, die inmitten dieses Ausnahmezustands für andere da sind die stillen Helden der Corona-Krise. Menschen, die sich um Obdachlose kümmern, die Kranke pflegen, die Kinder auf die Welt bringen und Trost beim Verlust eines Menschenlebens spenden.


10:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Ina Baltes
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen


10:30 Corona - überlebt das meine Firma? (45 Min.)
Film von Stefanie Vollmann, Madelaine Meier, Jörg Laaks, Sara Wendhack
WDR/2020

Welche Firmen werden den Stillstand des öffentlichen Lebens überstehen und welche nicht? Welche Hilfen muss es jetzt geben? Die Reporterinnen Stefanie Vollmann und Madelaine Meier sind unterwegs im Westen, treffen Selbstständige, Kleinunternehmer und Arbeitgeber in Not.


11:15 unter den linden (45 Min.) (UT)
Corona Was gibt Hoffnung, was gibt Halt?
Wiederholung vom 06.04.2020

Die Corona-Pandemie fordert von jedem Einzelnen Opfer. Die aktuellen Einschränkungen greifen längst schon in alle Lebensbereiche ein. Viele Beobachter prognostizieren für unsere Gesellschaft nachhaltige Veränderungen. Welche Risiken birgt die Pandemie über die eigentliche Krankheit hinaus? Wie gehen Entscheidungsträger und Bevölkerung mit der Situation um? Welches Verhältnis zwischen dem Wir und dem Ich offenbart uns das Virus? Was gibt Hoffnung, wo suchen die Menschen Halt? Über diese und weitere Fragen diskutiert Michaela Kolster mit ihren Gästen Prof. Armin Nassehi, Soziologe Ludwig-Maximilians-Universität München und Bischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland.


12:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Ina Baltes
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen


12:30 Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums (45 Min.)
Die Büste der Nofretete
Film von Anna Thomson
ZDFneo/ZDFinfo/2015

Vor 100 Jahren entdeckt und ausgegraben heute von unschätzbarem Wert. Ist es wirklich möglich, dass die Büste der Nofretete doch nur ein großer Schwindel ist? Wie ist es möglich, dass eine 3000 Jahre alte Büste die Zeiten so unbeschadet überstanden hat? Sah die Frau, die hier in Stein verewigt wurde, tatsächlich so aus, wie die Skulptur sie zeigt? Forscher suchen weiter nach Antworten.


13:15 Cäsar und Kleopatra (45 Min.)
Macht oder Liebe?
Film von: Thomas Staehler
Deutschland 2018

Sie sind das berühmteste Liebespaar der Antike: Cäsar und Kleopatra. Doch war es wirklich Liebe oder eher politisches Kalkül, das den großen Römer und die letzte Pharaonin miteinander verband? Die Dokumentation ist eine Zeitreise mit der Frage, wie nahe sich Cäsar und Kleopatra tatsächlich standen. Wie sehr profitierten beide von ihrer Beziehung? Ging es vor allem um die Macht? Was ist Mythos, was ist Legende?


14:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Hans-Werner Fittkau
Coronavirus - aktuelle Entwicklungen


14:30 Ostern auf dem Land (30 Min.)
Erinnerungen im Südwesten
Film von: Winfried Lachauer
Deutschland 2016

Ostern ist bunt und hat so viele Seiten wie kaum ein anderes christliches Fest. Das SWR Fernsehen ist in Baden-Württemberg auf ganz unterschiedliche Bräuche gestoßen. Osterlämmer werden gebacken, Schokoladen- und Zuckerhasen gegossen, Osterfeuer entzündet und mit Rätschen wird das Dorf geweckt wie etwa im badischen Ebnet. Manche Bräuche haben eine lange Tradition - beispielsweise das Binden der Palmen in Oberschwaben. Andere sind neueren Datums: So zeigt die Sendung "Ostern auf dem Land", wie Oberstadion bei Biberach sich anstrengte, es mit einem Osterbrunnen aus 20.000 bemalten Hühnereiern in das Guinness-Buch der Rekorde zu schaffen. Die Sendung spürt die alten Bräuche auf und blickt mit vielen Zeitzeugen zurück auf die 1950er, 60er und 70er Jahre. Zahlreiche historische Filmaufnahmen führen in eine Welt, die noch gar nicht so lange her ist. "Ostern auf dem Land" zeigt den Alltag von Palmsonntag bis Ostermontag und erinnert an eine Zeit, in der die Auferstehung Jesu Christi noch einen ganz anderen Stellenwert hatte als heute.


Ostern
15:00 Früher waren die Ostereier bunter! (45 Min.)
Frühling in Berlin
Film von: Stephan Düfel
Deutschland 2016

Waren die Ostereier früher wirklich bunter? Und der Frühjahrsputz gründlicher? Das Osterwetter sonniger und die Frühlingsgefühle euphorischer? Oder wird die Vergangenheit verklärt? Wie war die Zeit zwischen Ostern und Pfingsten in den vergangenen Jahrzehnten in Berlin wirklich? Der Film blickt zurück und zeigt viele fast vergessene Aufnahmen aus der Stadt an der Spree im Frühlingsrausch.


15:45 Im Bann der Jahreszeiten (45 Min.)
April, April
Film von: Tom Fischer, Stefanie Ebert, Veronika Kaserer, Ina Kessebohm, Mirella Pappalardo, Birgit Tanner, Sebastian Kentner, Cordula Stadter
Deutschland 2015

Launisch und unberechenbar zeigt sich der Monat April. Auf Sonnenschein folgt Regen, Frost oder gar Schnee. Das bringt schwierige Arbeitsbedingungen mit sich. Nach dem langen Winter in der Schweiz entfernen die Heli-Logger um Severin Bühler mit Hilfe ihres Hubschraubers gefällte morsche Bäume aus dem Züricher Stadtpark. Der Ornithologe Peter Becker wartet mit seinen Kollegen am Banter See in Wilhelmshaven auf die Ankunft der Fluss-Seeschwalben, die er im Jahr zuvor mit einem Sendechip versehen hat. Auf der Schwäbischen Alb bei Blaubeuren begibt sich Andreas Schober mit seinem Team erstmals in diesem Jahr auf eine unterirdische Expedition. Sie suchen auf der Alb nach Verbindungen zwischen verschiedenen Höhlensystemen. Für die alternativen Landwirte um Diana Rülke vom Selbstversorgerhof "Bunte Kuh" in Sachsen steht die Getreideaussaat an, und in der Haute-Provence in Südfrankreich beginnt für Trüffelbauer Jean-Luc Bénard mit der Trüffelsaat die entscheidende Zeit des Jahres. Was den Landwirten jetzt nicht gelingt, kann im Jahresverlauf nicht mehr ausgeglichen werden. Der Frühling nähert sich im April langsam dem Höhepunkt, ob in Südfrankreich, am Banter See, in Sachsen, in der Schweiz oder auf der Schwäbischen Alb.


Ostern
16:30 Ostern im Kaukasus (45 Min.)
Eine Frühlingsreise nach Georgien
Film von: Juri Rescheto
Deutschland 2011

Rosa Kirschblüten schimmern zart im Sonnenlicht vor einer düsteren Kirchenruine. Eindrücke aus Tiflis, der Hauptstadt Georgiens, zur schönsten Jahreszeit - dem Frühling. Der Film begleitet Georgi Kobachidze, einen jungen Lehrer, der mit seiner siebenköpfigen Familie das wichtigste Fest feiert: Ostern. Für die Kobachidzes ist das der Höhepunkt des Jahres, wie für alle gläubigen Georgier. Georgien feiert Ostern - inmitten der mächtigen Berge, mit vielen kleinen Alltagsgeschichten, die witzig und melancholisch zugleich sind.


17:15 Frühling auf dem jungen Rhein (15 Min.)
Film von: Susanne Becker
Deutschland 2016

Der Rhein, besungen als deutschester aller Flüsse, sprudelt als junger Wildstrom von seinen beiden Schweizer Quellen aus durch vier Alpenländer, bis er sich bei Schaffhausen in die Tiefe stürzt. Auf seinem Weg verbindet er Menschen, die abgeschieden in den Bergen leben, mit denen, die an den weltberühmten Rheinfällen von internationalen Besuchern regelrecht überrannt werden. Was bedeutet ihnen der Rhein, wie erleben sie diese Region, die zu den schönsten und wildesten in Europa gehört? Der Film besucht Menschen, die am jungen Rhein leben.


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Sara Bildau


18:00 Stadt ohne Smog (30 Min.)
Neue Ideen für eine saubere Luft
Film von: Stefanie Fleischmann
Deutschland 2019

Smog, Feinstaub und Stickoxide belasten das Klima und unsere Gesundheit. Der Film zeigt innovative Methoden, um die Luftqualität in den Städten zu verbessern. Wenn Larry Couchy in Paris mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, vermeidet er Straßen mit hoher Belastung. Das geht, weil die App "Plume Air Report" ihm die Luftqualität anzeigt. Larry Couchy arbeitet für das Unternehmen und ist sicher: "Indem wir den Kontakt mit belasteter Luft vermeiden, können wir ein gesünderes Leben führen." Gleichzeitig soll die App die Menschen im Alltag für das Thema Luftverschmutzung sensibilisieren, damit sie sich stärker für politische und gesellschaftliche Maßnahmen zur Verbesserung der Luft einsetzen.


18:30 Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums (45 Min.)
Die Büste der Nofretete
Film von: Anna Thomson
Deutschland 2015
ZDFneo / ZDFinfo

Vor 100 Jahren entdeckt und ausgegraben - heute von unschätzbarem Wert. Ist es wirklich möglich, dass die Büste der Nofretete doch nur ein großer Schwindel ist? Wie ist es möglich, dass eine 3000 Jahre alte Büste die Zeiten so unbeschadet überstanden hat? Sah die Frau, die hier in Stein verewigt wurde, tatsächlich so aus, wie die Skulptur sie zeigt? Forscher suchen weiter nach Antworten.


19:15 Cäsar und Kleopatra (45 Min.)
Macht oder Liebe?
Film von: Thomas Staehler
Deutschland 2018

Sie sind das berühmteste Liebespaar der Antike: Cäsar und Kleopatra. Doch war es wirklich Liebe oder eher politisches Kalkül, das den großen Römer und die letzte Pharaonin miteinander verband? Die Dokumentation ist eine Zeitreise mit der Frage, wie nahe sich Cäsar und Kleopatra tatsächlich standen. Wie sehr profitierten beide von ihrer Beziehung? Ging es vor allem um die Macht? Was ist Mythos, was ist Legende


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Die Welt der Clans (90 Min.)
Verbrechen, Macht und Ehre
Film von: Roman Lehberger, Thomas Heise, Claas Meyer-Heuer
Deutschland 2020

Was zeichnet Clans aus, und wie bilden sie sich? Und warum ist der eine Clan ein tragendes Element der Gesellschaft, und der andere Clan respektiert keine Regeln und Gesetze? Diese Fragen beleuchtet die Dokumentation im Hinblick darauf, dass die Machenschaften von kriminellen Clans zuletzt die Öffentlichkeit alarmiert haben. Haben Familienbanden eine Parallelwelt erschaffen, in der sie ihren Geschäften nachgehen und sich um den Rechtsstaat und das Gemeinwesen wenig scheren?


21:45 heute journal (30 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


Dem Himmel nah
22:15 Chinas mythische Berge (45 Min.)
Emei Shan
Film von: Stefanie Appel
Deutschland 2014

In China leben an die 100 Millionen Buddhisten. Der Heilige Berg Emei Shan in der Provinz Sichuan ist mit 3.099 Metern der höchste verehrte Berg der chinesischen Buddhisten, ein Dreitausender in der Nähe der Millionenmetropole Chengdu, an den östlichen Ausläufern des Himalaya. Der Weg hinauf auf den heiligen Gipfel dauert mit dem Auto zwei Stunden, zu Fuß mindestens zwei Tage. Hunderttausende Pilger zieht es jedes Jahr auf den Goldenen Gipfel: 52 Kilometer aufwärts, um dem Himmel näher zu kommen, vorbei an Tempeln und Klöstern, unter dichten Baumkronen des eindrucksvollen Monsunwaldes.


23:00phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Sara Bildau


Dem Himmel nah
23:30 Chinas mythische Berge (45 Min.)
Huang Shan
Film von: Peter Weinert
Deutschland 2014

Der Huang Shan in der kleinen Provinz Anhui im Südosten des Landes ist in China ein Nationalsymbol, gleichauf mit der Großen Mauer und dem Fluss Jangtse. Jeder Chinese will wenigstens einmal in seinem Leben auf diesen Berg, der eigentlich ein Gebirge mit 72 Gipfeln ist und eine Ausdehnung von 154 Quadratkilometern hat. Für die Chinesen ist der Huang Shan "Der Berg der Berge". Sie verehren seine Schönheit, die vollendete Harmonie der kühnen Felsformationen aus Granitgestein, die uralten knorrigen Kiefern und das Wolkenmeer, aus dem die Bergspitzen herausragen.


Dem Himmel nah
00:15 Chinas mythische Berge (45 Min.)
Tai Shan
Film von: Barbara Dickenberger
Deutschland 2014

Der Tai Shan ist der am meisten verehrte Berg der Daoisten, der "erste Berg unter dem Himmel", wie er genannt wird. Auf halber Strecke zwischen Peking und Shanghai ragt er aus dem flachen Umland. Der beschwerliche Aufstieg vom Ersten Himmelstor bis zum Gipfel des 1.500 Meter hohen Tai Shan ist ein Weg über 7.000 Treppenstufen, ein Weg, den jeder in China mindestens einmal gehen möchte. Mehr als sechs Millionen Besucher hat der Berg jährlich. Die Kaiser Chinas bestiegen ihn schon vor 2.000 Jahren, er verlieh ihnen die Legitimation ihres Amtes - und von Mao bis heute treten die Mächtigen des Landes gern in ihre Fußstapfen.


01:00 Frühling auf dem jungen Rhein (15 Min.)
Film von Susanne Becker
ZDF/2016

Der Rhein, besungen als deutschester aller Flüsse, sprudelt als junger Wildstrom von seinen beiden Schweizer Quellen aus durch vier Alpenländer, bis er sich bei Schaffhausen in die Tiefe stürzt. Auf seinem Weg verbindet er Menschen, die abgeschieden in den Bergen leben, mit denen, die an den weltberühmten Rheinfällen von internationalen Besuchern regelrecht überrannt werden. Was bedeutet ihnen der Rhein, wie erleben sie diese Region, die zu den schönsten und wildesten in Europa gehört? Der Film besucht Menschen, die am jungen Rhein leben.


01:15 Die Welt der Clans (90 Min.)
Verbrechen, Macht und Ehre
Film von: Roman Lehberger, Thomas Heise, Claas Meyer-Heuer
Deutschland 2020

Was zeichnet Clans aus, und wie bilden sie sich? Und warum ist der eine Clan ein tragendes Element der Gesellschaft, und der andere Clan respektiert keine Regeln und Gesetze? Diese Fragen beleuchtet die Dokumentation im Hinblick darauf, dass die Machenschaften von kriminellen Clans zuletzt die Öffentlichkeit alarmiert haben. Haben Familienbanden eine Parallelwelt erschaffen, in der sie ihren Geschäften nachgehen und sich um den Rechtsstaat und das Gemeinwesen wenig scheren?


02:45 Trekking-Tour im wilden Westen (45 Min.)
Zu Fuß auf dem Pacific Crest Trail
Film von: Ingo Zamperoni
Deutschland 2015
phoenix / WDR

Wanderpfade gibt es viele - aber nur einen wie diesen: den Pacific Crest Trail. Mehr als 4000 Kilometer erstreckt er sich von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze, quer durch die US-Staaten Kalifornien, Oregon und Washington. Ingo Zamperoni und das Team vom ARD-Studio Washington begleiten verschiedene Wanderer ein halbes Jahr lang auf ihrem Weg durch den Westen der USA. Der Pacific Crest Trail ist ein Weg der Superlative und eine Herausforderung in jeder Hinsicht - körperlich und mental.


03:30 Letzter Ausweg Flucht (45 Min.)
Höllentrip durch Lateinamerika
Film von: Peter Sonnenberg
Deutschland 2019
phoenix / SWR

Es ist ein ständiger Strom, ein Strom, der nie versiegt. Millionen Flüchtlinge aus Lateinamerika, die nach Norden, in die Vereinigten Staaten, wollen. Das Filmteam hat schon 2016 auf der Strecke von Süden nach Norden gedreht und stellt die Bilder von damals den Ereignissen von heute gegenüber. Inzwischen ist unter den Migranten eine Zweckgemeinschaft gegen wegelagernde Verbrecher, korrupte Polizisten und eine Politik entstanden, die schon vor langer Zeit aufgehört hat, Migrationsursachen zu bekämpfen oder Migranten zu beschützen. Ein Film über den letzten Ausweg Flucht, der oft kein Ausweg wird.


Antike Welten
04:15 Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht (45 Min.) (UT)
Die frühen Jahre des Welteroberers Alexander der Große
Film von: Martin Carazo Mendez
Deutschland 2014

Alexanders gigantischer Eroberungszug führt ihn durch Kleinasien, Ägypten, Persien und Pakistan bis nach Indien - ans Ende der damals bekannten Welt. Scheinbar mühelos hat der Makedone innerhalb von elf Jahren das größte Imperium der Antike geschaffen. Nach seinem frühen Tod im Jahr 323 v. Chr. zerfällt das Alexanderreich binnen kürzester Zeit. Die imperiale Idee aber prägt die weitere Geschichte Europas.

*

Freitag, 10. April 2020 (Karfreitag)


Antike Welten
05:00 Alexander der Große - Bis ans Ende der Welt (45 Min.) (UT)
Alexanders gigantischer Eroberungszug
Film von: Martin Carazo Mendez
Deutschland 2014

In die Geschichte geht Alexander in erster Linie als Feldherr und Kriegsheld ein. Die meiste Zeit sitzt er kämpfend auf dem Rücken seines Pferdes Bukephalos oder zieht mit seinem riesigen Tross von rund 40.000 Mann von einer Schlacht zur nächsten. 22 Mal wird der Feldherr verwundet, zum Teil schwer. Zum ersten Kontakt mit dem persischen Gegner kommt es am Fluss Granikos, die Schlacht kostet ihn fast das Leben. Das feindliche Heer ist den Makedonen zahlenmäßig haushoch überlegen, doch Alexanders Soldaten sind nicht nur besser ausgerüstet, sondern auch die besseren Krieger.


Antike Welten
05:45 Große Völker (45 Min.) (UT)
Die Karthager
Film von: Susanne Utzt
Deutschland 2016

Die Karthager gelten als verschlagene Händler und grausame Kindsmörder. Doch Forscher haben herausgefunden: Sie waren besser als ihr Ruf. Ihre Geschichte setzt vor rund 3000 Jahren ein, als phönizische Siedler ihre Heimatstädte im heutigen Libanon verlassen, um im Mittelmeerraum neue Kolonien zu gründen: an den Küsten Nordafrikas, auf Sizilien, Sardinien, Korsika, den Balearen sowie im Süden Spaniens. Die prächtigste und mächtigste aber wird Karthago - eine blühende Metropole mit einem Hafen, den damals die ganze Welt bestaunt.


Antike Welten
06:30 Was wäre wenn … (45 Min.) (UT)
Die Perser bei Marathon gesiegt hätten?
Film von: Martin Carazo Mendez
Deutschland 2018
phoenix

In der Folge "Was wäre wenn … Die Perser bei Marathon gesiegt hätten?", entwerfen Experten ein durchaus plausibles Szenario, demzufolge die Perser nach einem Sieg mit ihrem Herrschaftsstil, ihrer Architektur und Kultur den Menschen Europas langfristig und bis heute spürbar ihren Stempel aufgedrückt hätten. Dabei entlarvt die Geschichts-Reihe immer wieder verbreitete Klischees und einseitige Urteile.


07:15 Frauenpower in den Anden (15 Min.)
Indigene erobern die Männerwelt
Film von: Matthias Ebert
Deutschland 2020
phoenix / SWR

15 Kilo Gepäck lasten auf den Schultern der Indigenen Marleni Huilca, während sie den kleinen, gewundenen Pfad auf 4.550 Meter Höhe klettert. Die 32-Jährige ist eine der ersten weiblichen Trägerinnen am weltbekannten peruanischen Wanderweg "Inka-Trail", der über drei Tage zur Welterbe-Stätte Machu Picchu führt.


07:30 Lernen fürs Leben? (45 Min.)
Amerikas Schulen zwischen arm und reich
Film von: Claudia Buckenmaier
Deutschland 2019
phoenix / WDR

"Keine Schulbücher für Kinder, nicht ausreichend Gehalt für Lehrer, aber Geld, um Lehrer zu bewaffnen." So beschreibt David Hogg, ein Überlebender des Amoklaufs in Parkland, Florida, die finanzielle Situation an US-amerikanischen öffentlichen Schulen. Berichte von frierenden Kindern, in deren Schule im Winter über Wochen die Heizung ausfällt, von verstopften Toiletten, die nicht repariert werden, gehören zum Schulalltag. Aber es gibt auch das genaue Gegenteil: Luxusschulen mit modernen Sportanlagen, in denen jedes Kind seinen eigenen Laptop hat und individuell gefördert wird. Woher kommen diese gravierenden Unterschiede? Die Reportage begleitet Schüler aus Arizona, Virginia und Ohio kurz vor ihrem Highschool-Abschluss.


08:15 Alaska im Klimawandel (45 Min.)
Wo Eis und Hoffnung schmelzen
Film von: Jan Philipp Burgard
Deutschland 2017
phoenix / WDR

Auf den ersten Blick ist Alaska ein Abenteuerland, bekannt für seine Naturwunder. Doch auf den zweiten Blick ist Alaska auch ein US-Bundesstaat, der in besonderer Weise von den Folgen des Klimawandels herausgefordert wird. Die von Eskimos bewohnte Insel Shishmaref versinkt im wahrsten Sinne des Wortes nach und nach im Meer. Heftige Stürme und Erosion haben Häuser ins Meer stürzen lassen. Die Insel schrumpft jedes Jahr um mehrere Meter, in 30 Jahren wird sie voraussichtlich verschwunden sein.


09:00 Expedition Deutschland (45 Min.)
Eine Zeitreise durch 500 Millionen Jahre
Folge 1 von 2
Doku von: Ralf Blasius
Film
Deutschland 2013

Die verträumte Einsamkeit des Wattenmeeres, die Vielfalt deutscher Mittelgebirge, die majestätischen Alpen: Viele deutsche Landschaften sind in ihrer Schönheit einzigartig auf der Welt. Aber wie ist Deutschland so geworden, wie wir es heute kennen und lieben? Auf einer Reise in die Vergangenheit kann man erleben, wie sich in 500 Millionen Jahren die Erde und Deutschland verändert haben.


09:45 Expedition Deutschland (45 Min.)
Eine Zeitreise durch 500 Millionen Jahre
Folge 2 von 2
Doku von: Ralf Blasius
Film
Deutschland 2013

In der zweiten Folge ist Deutschland dort angekommen, wo es heute liegt. Auch jetzt verändern sich die Landschaften noch beträchtlich. Eiszeiten kommen und gehen. Als vor 11.000 Jahren die Eifel durch Vulkanausbrüche explodiert, ist der Mensch bereits in Mitteleuropa angekommen.


10:30 Zeitreise (45 Min.) (UT)
Die Welt im Jahre 500
Film von: Andreas Sawall
Deutschland 2016

Als in Europa Rom am Boden liegt und die Völkerwanderung ihren Lauf nimmt, ist Amerika noch ein ferner, unbekannter Kontinent. Doch was geschieht damals dort oder auch in Asien und Afrika? Gerade im Norden Afrikas überlebt die jahrhundertealte Kultur der Römer: Es sind die als kulturlos verschrienen Vandalen in Tunesien, die sich so römisch geben wie die Römer selbst. Auch das Oströmische Reich erlebt eine Blütezeit. Die noch heute sichtbaren Errungenschaften Kaiser Justinians sind enorm: der Archäologe Matthias Wemhoff entdeckt im modernen Istanbul unterirdische Wasserreservoirs und kilometerlange Aquädukte. Tausende Kilometer entfernt entstehen zur selben Zeit beeindruckende Monumente anderer Kulturen.


11:15 Zeitreise (45 Min.)
Die Welt im Jahr 1000
Film von: Andreas Sawall
Deutschland 2014

Was geschah im Rest der Welt um das Jahr 1000? Archäologe Matthias Wemhoff reist zurück und blickt auf kulturelle Entwicklungen in Europa, Asien und Amerika. Bei aller Ungleichzeitigkeit der Entwicklungen spürt man im Jahr 1000 aber schon etwas von dem, was heute Globalisierung genannt wird.


12:00 Zeitreise (45 Min.) (UT)
Die Welt im Jahre 1500
Film von: Andreas Sawall
Deutschland 2016

In der mittelalterlichen Welt des Jahres 1500 haben Kirchen noch große Macht. Insbesondere die katholische Kirche hat das Leben der Menschen im Griff, wie Matthias Wemhoff in den Archiven der apostolischen Bußbehörde in Rom entdeckt. Hier lagern Berichte von einfachen Menschen, die den Papst um Vergebung ihrer Sünden bitten. Darunter auch der ungewöhnliche Fall eines schottischen Priesters, der bei einem Fußballspiel einen Mönch mit einem rüden Foul stoppt. Der verletzte Spieler starb noch auf dem Spielfeld. Um Absolution zu erhalten, schildert der Priester den Unfall bis ins kleinste Detail.


12:45 Der große Anfang - 500 Jahre Reformation (45 Min.)
Der Funke
Film von Ingo Helm, Andreas Sawall
ZDF/2017

Vor 500 Jahren verändert sich die Welt. Amerika wird entdeckt, der Buchdruck erfunden, Banken gewinnen an Macht, die Renaissance erreicht ihren Höhepunkt es ist eine Zeit, in der sich der Mensch neu erfindet.


13:30 Der große Anfang - 500 Jahre Reformation (45 Min.)
Die Explosion
Film von: Ingo Helm, Andreas Sawall
Deutschland 2017

Harald Lesch folgt der Spur des Geldes zu Luthers Zeiten. Welche Rolle spielen das Streben nach Reichtum, die Macht der Herrschenden, der Kirche und des Papstes? In einem heute fast vergessenen Bergwerk in Österreich stößt er auf erstaunliche Zusammenhänge. Die Lage der Bauern damals verschlechtert sich in weiten Teilen Deutschlands dramatisch - sozialer Zündstoff en masse.


14:15 Der große Anfang - 500 Jahre Reformation (45 Min.)
Das Feuer
Film von: Ingo Helm, Andreas Sawall
Deutschland 2017

Die Weltordnung des europäischen Mittelalters ist wie ein Kartenhaus. Ein ausbalanciertes Gebilde, dessen Fundament die Kirche ist, bricht unter der Kritik Luthers zusammen. Prompt nehmen an allen Ecken selbst ernannte Prediger die Rolle der Kirche ein und füllen das Vakuum. Ein besonders abschreckendes Beispiel entdeckt Harald Lesch in Münster.


15:00 Katholischer Gottesdienst am Karfreitag (60 Min.)
Aus der Klosterkapelle des Canisiushauses in Münster


16:00 1648 - Der lange Weg zum Frieden (90 Min.)
Wie der Dreißigjährige Krieg beendet wurde
Film von: Simone Kollmorgen, Holger Preusse
Deutschland 2018

Unvorstellbare 30 Jahre lang verwüsten von 1618 an Heerführer und marodierende Söldnertruppen halb Europa. Doch dieser Krieg um Konfessionen und um Macht auf dem Kontinent wird nicht auf dem Schlachtfeld entschieden, sondern erstmals am Verhandlungstisch. Das Doku-Drama konzentriert sich auf die Friedensverhandlungen in Münster und Osnabrück und seine wichtigsten Akteure. Damit rückt es erstmals die Friedensmacher in den Mittelpunkt einer filmischen Beschäftigung mit dem Dreißigjährigen Krieg.


17:30 Die Hälfte der Welt gehört uns (90 Min.) (UT)
Als Frauen das Wahlrecht erkämpften
Film von: Annette Baumeister, Stefan Wilke, Paul Wiederhold
Deutschland 2018

Für ihr politisches Engagement werden sie verspottet, eingesperrt und gefoltert. Aber beirren lassen sie sich nicht. Marie Juchacz, Anita Augspurg, Emmeline Pankhurst und Marguerite Durand - ihr Vorgehen ist so unterschiedlich wie ihre Charaktere. Gemeinsam stehen sie an der Spitze des Kampfes tausender Frauen um das Wahlrecht - quer durch Europa. Sie wollen frei sein, mitbestimmen und die gleichen Rechte haben wie Männer. Der Schlüssel hierfür ist das Frauenwahlrecht. Der Film taucht ein in eine Zeit, in der Frauen und Politik nach gängiger Auffassung einen Gegensatz darstellen und die Idee der Gleichberechtigung geradezu verrückt erscheint.


19:00 Die Alpen (60 Min.)
Eine große Geschichte
Film von Florian Breier und Christian Stiefenhofer
ZDF/arte/2018

Die Alpen bilden Europas mächtigste Gebirgsbarriere und prägen Mensch und Natur. "Terra X" begibt sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Alpen: von Ötzi bis Wilhelm Tell, von der Entstehung des Gebirges bis zu den Gipfelstürmern von heute. Der Film erzählt, wie die ersten Pioniere, Almwirte und Schatzsucher die Bergwildnis eroberten und diese im Laufe der Jahrtausende zur Heimat von 14 Millionen Menschen wurde.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Die Europa-Saga (45 Min.) (UT)
Woher wir kommen - Wer wir sind
Film von: Sabine Klauser, Gero, Boehm, Christel Fromm, Martin Carazo Mendez
Deutschland 2017

Was ist Europa? Wie entstand dieser Kontinent, der - geografisch gesehen - gar keiner ist? Was hält ihn mit seinen vielen Staaten und Völkern zusammen? Gibt es das "typisch Europäische"? Wie hat Europa unser Denken geprägt, die Welt bereichert - und wo in Katastrophen gestürzt? Fragen, die den gebürtigen Australier Christopher Clark bei seiner Reise durch die Kultur und Geschichte Europas beschäftigen. Der renommierte Cambridge-Historiker vermag wie kein anderer einen unterhaltsam-kenntnisreichen Blick auf unseren Erdteil zu werfen - von innen und außen. In seinen Moderationen an den schönsten und symbolträchtigsten Orten Europas bringt er etwas Ordnung in die so verwirrend vielfältige Geschichte des Kontinents.


21:00 Die Europa-Saga (45 Min.) (UT)
Woran wir glauben - was wir denken
Film von: Sabine Klauser, Gero, Boehm, Dorothea Nölle, Christel Fromm, Martin Carazo Mendez
Deutschland 2017

Europa - das ist das christliche Abendland, so eine gängige These. Welche Rolle spielt der christliche Glaube für die Identität Europas? Gibt es neben dem christlichen auch ein islamisches Abendland? Christopher Clark geht in dieser Folge der Frage nach, woran die Europäer glauben. Das Christentum war die erste offene Volksreligion, Gemeinden und Klöster wurden zur Keimzelle gemeinsamer Konfession, Pilgerwege zu einem verbindenden europäischen Netzwerk. Doch bald schon gingen die Christen im Osten und Westen Europas getrennte Wege.


21:45 Die Europa-Saga (45 Min.) (UT)
Was uns antreibt - was wir uns nehmen
Film von: Sabine Klauser, Gero, Boehm, Dorothea Nölle, Christel Fromm, Martin Carazo Mendez
Deutschland 2017

Diese Folge erzählt die Geschichte der europäischen Expansion von den Wikingern bis zum Britischen Empire: Warum zog es die Europäer in die Weite, wie bekamen sie Macht über Teile der Welt? Europa und die Welt - eine Historie von Entdeckergeist und Unternehmertum, aber auch von Imperialismus, Unterdrückung und Ausbeutung. Historiker Christopher Clark führt die Zuschauer an Ausgangspunkte des Aufbruchs, wie Lissabon, Amsterdam und London. Und er begibt sich an Bord der "Endeavour", jenes Schiffes, mit dem James Cook die Südsee erforschte und Australien für Großbritannien in Besitz nahm.


22:30 Die Europa-Saga (45 Min.) (UT)
Was wir erschaffen - was wir uns leisten
Film von: Sabine Klauser, Gero, Boehm, Dorothea Nölle, Christel Fromm, Martin Carazo Mendez
Deutschland 2017

Diese Folge der "Europa-Saga" erzählt von Europas Beitrag zur Weltkultur. In Kunst, Unterhaltung, Philosophie und Wissenschaft wurde Unvergängliches geschaffen. Christopher Clark reist in die Metropolen und erlebt Europas Meisterwerke. Ob das Kolosseum oder der Eiffelturm, die Mona Lisa, Beethovens Neunte oder die Songs der Beatles, Platons "Staat" oder Shakespeares "Sturm". Immer wieder gelang es den Europäern, mit klassischen Werken zeitlose Geltung zu erschaffen. Romanik, Gotik, Barock, Jugendstil, Klassizismus und Bauhaus sind Begriffe aus dem Vokabular europäischer Architekturgeschichte. Euripides' "Medea", Shakespeares "Hamlet", Bizets "Carmen" und Puccinis "La Bohème" sind von den Weltbühnen nicht wegzudenken. Hinzu kommt eine große Zahl bahnbrechender Entdeckungen und technischer Erfindungen, ob die Dampfmaschine, die Batterie, das Automobil oder Flugzeug, das Penicillin oder die Kernspaltung.


23:15 Die Europa-Saga (45 Min.) (UT)
Was uns eint - was uns teilt
Film von: Sabine Klauser, Gero, Boehm, Dorothea Nölle, Christel Fromm, Martin Carazo Mendez
Deutschland 2017

Im Laufe der Jahrhunderte reift die Idee der europäischen Einigung. Dieser Teil der "Europa-Saga" zeigt Versuche, Europa zur Einheit zu formen: mal mit Gewalt, mal mit Vernunft. Sir Christopher Clark besucht Schauplätze großer Konflikte und Einigungsbemühungen. Erst spät setzt sich in Europa die Überzeugung durch, dass ein Miteinander den Völkern mehr dient als ein Gegeneinander. Es folgte der Aufbruch in die Europäische Union. Der Gedanke an ein Europa freier Völker entstand im Zeitalter der Aufklärung. Zum Schlüsselereignis aber wurde die Französische Revolution 1789.


00:00 Die Europa-Saga (45 Min.) (UT)
Wo wir stehen - was uns bleibt
Film von: Sabine Klauser, Gero, Boehm, Dorothea Nölle, Christel Fromm, Martin Carazo Mendez
Deutschland 2017

Brexit, Finanzkrisen und Flüchtlingswellen haben in Europa Skepsis an die Stelle früherer Aufbruchstimmung rücken lassen. Doch es gibt auch Optimismus. Quo vadis, Europa? Professor Christopher Clark zeigt auf seiner Reise durch die europäischen Metropolen, wie wir Gemeinsames erzielt haben, von dem die Gründer nur zu träumen wagten: das Ende des Kalten Krieges, die Öffnung nach Osten, die große Zahl der Mitglieder, eine Währung. Der Fortschritt der Einigung zeigt in Zeiten der Krise auch seine Schattenseiten: mangelnde Übereinstimmung unter den vielen Partnern, Zweifel an gemeinsamen Werten, nationale Rückbesinnung, weil europäische Lösungen ausbleiben oder auf sich warten lassen.


00:45 Expedition Deutschland (45 Min.)
Eine Zeitreise durch 500 Millionen Jahre
Folge 1 von 2
Doku von: Ralf Blasius
Film
Deutschland 2013

Die verträumte Einsamkeit des Wattenmeeres, die Vielfalt deutscher Mittelgebirge, die majestätischen Alpen: Viele deutsche Landschaften sind in ihrer Schönheit einzigartig auf der Welt. Aber wie ist Deutschland so geworden, wie wir es heute kennen und lieben? Auf einer Reise in die Vergangenheit kann man erleben, wie sich in 500 Millionen Jahren die Erde und Deutschland verändert haben.


01:30 Expedition Deutschland (45 Min.)
Eine Zeitreise durch 500 Millionen Jahre
Folge 2 von 2
Doku von: Ralf Blasius
Film
Deutschland 2013

In der zweiten Folge ist Deutschland dort angekommen, wo es heute liegt. Auch jetzt verändern sich die Landschaften noch beträchtlich. Eiszeiten kommen und gehen. Als vor 11.000 Jahren die Eifel durch Vulkanausbrüche explodiert, ist der Mensch bereits in Mitteleuropa angekommen.


02:15 Zeitreise (45 Min.) (UT)
Die Welt im Jahre 500
Film von: Andreas Sawall
Deutschland 2016

Als in Europa Rom am Boden liegt und die Völkerwanderung ihren Lauf nimmt, ist Amerika noch ein ferner, unbekannter Kontinent. Doch was geschieht damals dort oder auch in Asien und Afrika? Gerade im Norden Afrikas überlebt die jahrhundertealte Kultur der Römer: Es sind die als kulturlos verschrienen Vandalen in Tunesien, die sich so römisch geben wie die Römer selbst. Auch das Oströmische Reich erlebt eine Blütezeit. Die noch heute sichtbaren Errungenschaften Kaiser Justinians sind enorm: der Archäologe Matthias Wemhoff entdeckt im modernen Istanbul unterirdische Wasserreservoirs und kilometerlange Aquädukte. Tausende Kilometer entfernt entstehen zur selben Zeit beeindruckende Monumente anderer Kulturen.


03:00 Zeitreise (45 Min.)
Die Welt im Jahr 1000
Film von: Andreas Sawall
Deutschland 2014

Was geschah im Rest der Welt um das Jahr 1000? Archäologe Matthias Wemhoff reist zurück und blickt auf kulturelle Entwicklungen in Europa, Asien und Amerika. Bei aller Ungleichzeitigkeit der Entwicklungen spürt man im Jahr 1000 aber schon etwas von dem, was heute Globalisierung genannt wird.


03:45 Zeitreise (45 Min.) (UT)
Die Welt im Jahre 1500
Film von: Andreas Sawall
Deutschland 2016

In der mittelalterlichen Welt des Jahres 1500 haben Kirchen noch große Macht. Insbesondere die katholische Kirche hat das Leben der Menschen im Griff, wie Matthias Wemhoff in den Archiven der apostolischen Bußbehörde in Rom entdeckt. Hier lagern Berichte von einfachen Menschen, die den Papst um Vergebung ihrer Sünden bitten. Darunter auch der ungewöhnliche Fall eines schottischen Priesters, der bei einem Fußballspiel einen Mönch mit einem rüden Foul stoppt. Der verletzte Spieler starb noch auf dem Spielfeld. Um Absolution zu erhalten, schildert der Priester den Unfall bis ins kleinste Detail.


04:30 – 05:15 Die Europa-Saga (45 Min.) (UT)
Woher wir kommen - Wer wir sind
Film von: Sabine Klauser, Gero, Boehm, Christel Fromm, Martin Carazo Mendez
Deutschland 2017

Was ist Europa? Wie entstand dieser Kontinent, der - geografisch gesehen - gar keiner ist? Was hält ihn mit seinen vielen Staaten und Völkern zusammen? Gibt es das "typisch Europäische"? Wie hat Europa unser Denken geprägt, die Welt bereichert - und wo in Katastrophen gestürzt? Fragen, die den gebürtigen Australier Christopher Clark bei seiner Reise durch die Kultur und Geschichte Europas beschäftigen. Der renommierte Cambridge-Historiker vermag wie kein anderer einen unterhaltsam-kenntnisreichen Blick auf unseren Erdteil zu werfen - von innen und außen. In seinen Moderationen an den schönsten und symbolträchtigsten Orten Europas bringt er etwas Ordnung in die so verwirrend vielfältige Geschichte des Kontinents.

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

*

Quelle:
Phoenix - Programminformationen
15. Woche - 04.04. bis 10.04.2020
Der Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF
Langer Grabenweg 45 -47, 53175 Bonn
Telefon-Hotline: 01802/82 17, Fax-Hotline: 01802/82 13
E-Mail: info@phoenix.de
Internet: www.phoenix.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 27. März 2020 – aktualisiert am 9. April 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang