Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - RBB/840: Woche vom 04.04. bis 10.04.2020


rbb Fernsehen – 15. Programmwoche vom 04.04. bis 10.04.2020


Samstag, 4. April 2020


05:10 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg
(Erstsendung: 03.04.20/rbb)


06:10 Schloss Einstein (25 Min.) (HDTV)
Staffel 15, Folge 714
Jugendserie Deutschland, 1998 / 2015


06:35 Schloss Einstein (25 Min.) (HDTV)
Staffel 15, Folge 715
Jugendserie Deutschland, 1998 / 2015


07:00 Lindenstraße (30 Min.) (HDTV, UT)
Auf Wiedersehen
Folge 1758
Fernsehserie von: Hans W. Geißendörfer
(Erstsendung: 29.03.20/ARD 1.)


07:30 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin für Hörgeschädigte
(Erstsendung: 28.03.20/BR)


08:00 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 03.04.20/rbb)


08:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 03.04.20/rbb)


09:00 Brezeln für den Pott (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Roland Reuter – Hans-Joachim Wagner
Sybille Reuter – Ulrike C. Tscharre
Marita Watzke – Katharina Abt
Dietmar Grabowski – Marian Meder
Lea Reuter – Vita Tepel
Cem Yildirim – Daniel Popat
Alexander Breuer – Ben Braun

Regie: Matthias Steurer
Drehbuch: Peer Klehmet, Franz Müller
Musik: Andreas Lonardoni, Michael Klaukien
Kamera: Michael Boxrucker

Zwei Welten treffen aufeinander, als der Vollblutschwabe Reuter von seinem Arbeitgeber, der Großbäckerei Weckle, nach Duisburg versetzt wird. Dort soll er die ins Minus gerutschte Firmenfiliale zurück in die schwarzen Zahlen bringen. Für den grundsoliden Angestellten eine immense Herausforderung, nicht zuletzt, weil seine Gattin Sybille nebst pubertierender Tochter daheim im Ländle geblieben sind Vom Schwabenländle in den Ruhrpott: Der grundsolide Angestellte Roland Reuter, ein Ausbund an Verlässlichkeit, wird von seinem Arbeitgeber, der Großbäckerei Weckle, nach Duisburg geschickt. Er soll die dortige Firmenniederlassung auf Vordermann bringen. Als Lohn winkt ihm die Beförderung in den Vorstand. Doch als Rolands Gattin Sybille vom nahenden Umzug erfährt, ist sie alles andere als begeistert. Für die kulturell engagierte Lehrerin gleicht dieser Ortswechsel einer Strafversetzung. Sybille streikt. Auch die pubertierende Tochter Lea hat wenig Bock auf den Pott. So tritt Roland schweren Herzens allein die Reise in den Duisburger Vorort Meiderich an, wo die Uhren spürbar anders ticken: Viele der Menschen dort sind von Arbeitslosigkeit betroffen. Die sozialen Lebensmittelpunkte bestehen aus Trinkhalle, Taubenzuchtverein und lokalem Fußballklub. Trotzdem hält man fest zusammen. Der steife Neuankömmling ist jedenfalls nach Kräften bemüht, sich vom herben Charme der Ruhrpottler nicht aus der Fassung bringen zu lassen. Von der Belegschaft der Weckle-Filiale fordert er Disziplin und Teamgeist ein, um mittels rigider Sparmaßnahmen den gewünschten Strukturwandel herbeizuführen. Doch Roland merkt bald, dass er mit seinem strengen, oberlehrerhaften Schwaben-Jargon beim in sich ruhenden Revierpersonal auf eher taube Ohren stößt. Den cleveren, aber aufmüpfigen Jungkollegen Cem Yildirim muss er gar fristlos entlassen. Und auch die Wochenendbesuche bei den Lieben zu Hause gestalten sich für den engagierten Firmenretter alles andere als geschmeidig: Während Lea schulische Ambitionen vermissen lässt, entfremden er und Sybille sich zusehends voneinander, dafür scheint sie mit ihrem attraktiven Kollegen Alexander Breuer immer vertrauter zu werden. Auch wenn es Roland mit der Zeit gelingt, sowohl geschäftlich wie persönlich in seiner neuen Umgebung Fuß zu fassen, kocht es innerlich in dem Hin- und Hergerissenen: Muss er wirklich sein Ehe- und Familienleben aufs Spiel setzen, um den erhofften beruflichen Erfolg zu erzielen? Oder soll Roland es lieber mit der gelassenen Einstellung der Pott-Bewohner halten?


10:30 Der Liebling des Himmels (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Magnus Sorel – Axel Milberg
Masha Kovacevic – Andreja Schneider
Angela Sorel – Jenny Schily
Billy Miller – Stefan Kurt
Sorel Senior – Mario Adorf
Zoran Kovacevic – Martin Feifel
Prof. Kessler – Hark Bohm
Patient – Karl Dall
Moderator – Günther Jauch

Regie: Dani Levy
Drehbuch: Dani Levy
Musik: Niki Reiser
Kamera: Carl-Friedrich Koschnick

Der berühmte und erfolgreiche Hamburger Psychiater Dr. Magnus Sorel steckt in einer tiefen Krise. Nicht nur, dass ihn seine serbokroatische Patientin Masha wegen sexueller Nötigung angezeigt hat. Magnus hat auch mit einer Erpressung zu kämpfen: Ein Unbekannter hat seine Tagebücher gestohlen, die seine innersten Wünsche und Abgründe offenbaren. Der namhafte Psychotherapeut ist ein Zwangsneurotiker, der seinen Ekel vor seinen Mitmenschen nur mühsam verbergen kann. Unterstützt von seinem besten Freund, dem Psychoanalytiker Billy Miller, seinem Vater Professor Sorel Senior und seiner schwerkranken Exfrau Angela versucht Magnus alles, um einen Weg aus seinem Schlamassel zu finden.

Nach einem verpatzten Auftritt bei "Günther Jauch" probiert Magnus mit Gewalt, die geklauten Tagebücher in seinen Besitz zurückzubringen. Doch der Psychoanalytiker befindet sich auf dem Holzweg – nur wenn er lernt, wieder echte Gefühle in seinem Leben zuzulassen, kann er seine Probleme lösen.


12:00 Verrückt nach Fluss (45 Min.) (HDTV, UT)
Auf den Spuren von Harry Potter
Staffel 2, Folge 22
Dokumentationsserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 10.10.19/ARD 1.)

Auch am zweiten Tag in Porto erkunden die Passagiere und die Crew die Stadt. Bernd und Cecilia Hochstädter gestalten in einer kleinen Werkstatt typisch portugiesische Kacheln. Und Hotelpraktikantin Alina Menhart geht mit Jungköchin Steffi Gehrlein auf Spurensuche von Starautorin J.K. Rowling und Harry Potter. Dann heißt es endlich "Leinen los" – und Douro aufwärts. Das bedeutet höchste Konzentration für Kapitän Dominique Kuntz beim Manövrieren des Riverboats in die erste und wirklich sehr enge Schleuse. Nach dem Anlegen in Bitetos ist auch für die Passagiere Bernd und Cecilia Hochstädter Nervenkitzel vorprogrammiert – beim Rafting auf dem Douro-Nebenfluss Paiva.


12:45 Verrückt nach Fluss (50 Min.) (HDTV, UT)
Der Zauber des Douro
Staffel 2, Folge 23
Dokumentationsserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 11.10.19/ARD 1.)

Die Reise mit dem Riverboat geht weiter von Bitetos nach Regua durch das zauberhafte Douro-Tal, das zum Weltkulturerbe gehört. Flusskapitän Dominique Kuntz hat in dieser Folge gleich zwei Schleusen zu passieren. Darunter die Carrapatelo Schleuse, eine der höchsten Schleusen der Welt. Hier sind Geschick und volle Konzentration gefragt. Das Freundespaar Alexandra Boschen und Alexander Jäger macht Bekanntschaft mit stacheligen Arbeiterinnen, als sie eine Imkerei besuchen und lernen, wie Honig hergestellt wird. Genussvoll geht es auch auf der spanischen Seite des Douro im Weingut Almaroja zu, wo die Passagiere Bernd und Cecilia Hochstädter zusammen mit Kreuzfahrtdirektor Mirko Scheffe in einem 400 Jahre alten Weinkeller erlesene Tropfen probieren.


13:35 Wuhladko (30 Min.) (HDTV)
Das Magazin in sorbischer Sprache
(Erstsendung: 04.04.20/MDR)

Moderation: Bogna Koreng


14:05 Rund um … (200 Min.) (HDTV, UT)
die Havel

Moderation: Andreas Jacob

Schöner kann eine Havel-Reise nicht beginnen: strahlender Sonnenschein und eine leichte Brise – perfektes Wetter für einen Segeltörn. Sascha Hingst startet seine Abenteuer-Tour diesmal auf dem Großen Wannsee. 120 Kilometer geht's entlang der Mittleren und Unteren Havel bis nach Havelberg. "Die Havel von oben" lädt die Zuschauerinnen und Zuschauer zu einem Spaziergang in luftiger Höhe ein, zu einer Entdeckungsreise über ein vermeintlich bekanntes Gewässer, das aus der Luft betrachtet eine ganz neue, eindrucksvolle und bezaubernde Seite von sich preisgibt. Ein Fernsehteam des Rundfunk Berlin-Brandenburg macht es Theodor Fontane nach und fährt in einem großen Kreis, im Uhrzeigersinn durch die ganze Region. Mal auf Fernstraßen, mal auf Feldwegen. Nach dem Start in Potsdam-Babelsberg setzt das Team bei Ketzin mit der Fähre über die Havel und taucht ein in die Geschichte. Erste Station ist der Dom von Brandenburg an der Havel, wo eine Urkunde lagert, die von der Gründung eines Bistums berichtet. Die rbb-Crew begegnet jungen Fischern in Plaue, kommt in ein buddhistisches Kloster, besucht eine moderne Brillenfabrik und dreht Runden mit dem Segelflugzeug. Der rbb geht am Sonnabendnachmittag auf eine Reise durch die Region. "Rund um …", das sind interessante Themen mit den besten Sendungen und Moderatoren.


17:25 Unser Leben (30 Min.) (HDTV)
Das Baby kommt! – Zwischen Hoffen und Bangen

Moderation: Arndt Breitfeld

Gewollt schwanger – eigentlich ein Grund zur Freude. Doch für immer mehr Frauen werden die neun Monate bis zur Geburt eine Zeit des Hoffens und Bangens. Die Medizin mit ihren Möglichkeiten zur Feindiagnostik, eine ängstliche Umgebung und die Sorge vor einer Komplikation belasten viele werdende Mütter. War das eigentlich immer so?


17:55 Unser Sandmännchen (5 Min.) (HDTV, UT)
Fuchs und Elster: Herr Fuchs als Erfinder


18:00 rbb UM6 (28 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport


18:28 rbb wetter (2 Min.) (HDTV)


18:30 rbbKultur – Das Magazin (30 Min.) (HDTV)

Moderation: Nadine Heidenreich


19:00 Heimatjournal (27 Min.) (HDTV)
Heute aus Brandenburg – Bad Liebenwerda

Moderation: Andreas Jacob


19:27 rbb wetter (3 Min.) (HDTV)


Berlin:
19:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)


Brandenburg:
19:30 Brandenburg aktuell (30 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Berlin – Schicksalsjahre einer Stadt (90 Min.) (HDTV, UT)
Das Jahr 1969
Film von: Thomas Zimolong
(Erstsendung: 29.12.18/rbb)

1969 – das Jahr, in dem der erste Mensch auf dem Mond landet. Rias-Reporter Harro Zimmer erzählt, wie die Raumfähre Apollo 11 seine eigene Hochzeit überschattet. Die DDR feiert 20. Republikgeburtstag und schenkt sich selbst ein Wahrzeichen: den Fernsehturm. Auf der anderen Seite der Mauer übernimmt Heidi Hetzer den Fahrzeughandel ihres Vaters und berichtet von der Arbeit in einer Männerdomäne. Kaum eine Stadt hat eine so spannende Geschichte wie Berlin. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges wird im August 1961 die Mauer errichtet. 28 Jahre teilt sie die politischen Systeme und die Menschen in Ost und West. Die geteilte Stadt ist immer beides: Weltstadt und Kiez, Weltpolitik und Alltag, Schauplatz kleiner und großer Geschichten. All das ist festgehalten, Tag für Tag – in unzähligen Sendungen des Senders Freies Berlin (SFB) und des DDR-Fernsehens, jeweils unterschiedlich politisch gefärbt und kommentiert. Eine spannende Dokumentation mit doppeltem Blick auf West- und Ost-Berlin, ausgestrahlt in drei Staffeln: Die 60er Jahre, die 70er Jahre, die 80er Jahre.


21:45 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)
mit Sport


22:00 Wolfsland (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Tief im Wald
Fernsehfilm Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Burkhard "Butsch" Schulz – Götz Schubert
Viola Delbrück – Yvonne Catterfeld
Björn Delbrück – Johannes Zirner
Maja Frenzel – Jytte-Merle Böhrnsen
Georg Ebertin – Andreas Schmidt
Jakob Böhme – Jan Dose
Patrick Frenzel – Lucas Prisor

Regie: Tim Trageser
Drehbuch: Sönke Lars Neuwöhner, Sven S. Poser
Musik: Andreas Weidinger
Kamera: Eckhard Jansen

Ein Monat ist vergangen, seit "Butsch", der Oberlausitzer Eigenbrötler, und Viola Delbrück, die neu hinzugezogene Kriminalistin aus Hamburg, ein junges kriminelles Paar verfolgt und gestoppt haben. Trotz dieses Erfolgs ist die Stimmung zwischen den Kommissaren schlechter denn je. Aber gerade jetzt sind sie als Team gefragt. Denn in Görlitz scheint ein Serientäter unterwegs zu sein, der junge, attraktive Joggerinnen auf grausame Weise ermordet, aber keine verwertbaren Spuren hinterlässt. Viola Delbrücks größtes Problem ist jedoch nicht "Butsch", sondern ihr Noch-Ehemann, der brillante forensische Psychiater Björn Delbrück. Wie aus dem Nichts taucht er wieder in Görlitz auf und versucht, sich im neuen Leben seiner Frau einzunisten. Mit seinem Fachwissen über Serientäter beeindruckt er Kommissariatsleiter Ebertin, der ihn unterstützt. "Butsch" aber, der sich zudem mit seiner störrischen, pubertierenden Tochter auseinandersetzen muss, wittert Gefahr und vertraut seinem eigenen Instinkt.

Der Norden trifft den Südosten. "Wolfsland – Tief im Wald" ist der zweite Film der ARD-Krimireihe "Wolfsland", mit Götz Schubert als Hauptkommissar Burkhard "Butsch" Schulz, der Görlitz kennt, wie seine Westentasche und Yvonne Catterfeld als zugezogene Hamburger Hauptkommissarin Viola Delbrück.


23:30 Tschick (85 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Maik Klingenberg – Tristan Göbel
Andrej "Tschick" Tschichatschow – Anand Batbileg
Jugendrichter – Alexander Scheer
Josef Klingenberg – Uwe Bohm
Mutter Klingenberg – Anja Schneider
Isa – Nicole Mercedes Müller
Tatjana Cosic – Aniya Wendel
Friedemanns Mutter – Claudia Geisler-Bading
Friedemann – Matthis Schmidt-Foß

Regie: Fatih Akin
Drehbuch: Lars Hubrich, Hark Bohm, Fatih Akin
Roman: Wolfgang Herrndorf
Musik: Vince Pope
Kamera: Rainer Klausmann

Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf "Geschäftsreise" ist, verbringt der 14-jährige Außenseiter Maik Klingenberg die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, stammt aus dem tiefsten Russland, kommt aus einem der Hochhäuser in Berlin-Marzahn – und hat einen geklauten Lada Niva dabei. Zu Beginn der Sommerferien steigt bei Tatjana, Maiks heimlicher Liebe, eine große Party. Doch weder Maik noch Tschick sind eingeladen. Die beiden beschließen einfach trotzdem hinzugehen. Ihr Auftritt ist ein voller Erfolg. Beflügelt von ihrem kleinen Abenteuer entschließen sie sich, einfach weiter zu fahren. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte, ohne Plan und Kompass durch die sommerglühende ostdeutsche Provinz. Die Geschichte eines Sommers, den wir alle einmal erleben wollen …

Starregisseur und Gewinner des Deutschen Filmpreises 2018 für "Aus dem Nichts" (Lola in Silber für den besten Film und das beste Drehbuch) und des Goldenen Bären 2004 für "Gegen die Wand", Fatih Akin, verfilmte den Weltbesteller "Tschick" von Wolfgang Herrndorf im Sommer 2015. Der Film wurde 2017 in 4 Kategorien für den Deutschen Filmpreis nominiert und konnte unter anderem den Europäischen Kinderfilmpreis EFA Young Audience Award sowie den Bayerischen Filmpreis 2016 gewinnen. "Tschick" erreichte über eine Million Zuschauer in den deutschen Kinos und ist nicht nur deshalb ein gleichermaßen literarisches wie filmisches Ausnahmewerk.


00:55 Nüchtern (15 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Isabell – Mersiha Husagic
Greta – Laura Lo Zito
Frank – Joachim Raaf
Onkel Karl – Martin May

Regie: Pascal Schröder
Drehbuch: Hauke Johannsen, Vivien Sali, Julia Brand
Musik: Bassel Hallak, Lennart A. Salomon
Kamera: Daniel Schulze-Ardey

Isabell will als Patin die Taufe ihrer Nichte feiern. Doch ihr Vater kann ihre alten Fehler nicht vergessen. Isabell muss die Kraft finden, ihren Weg alleine zu bestimmen.


01:10 Streetphilosophy (25 Min.) (HDTV)
Lass dich verführen!
(Erstsendung: 19.10.19/ARTE)

Verführerisch sein will ja jeder irgendwie. Weil es ein schönes Gefühl ist, gesehen und begehrt zu werden. Aber wie geht Verführen überhaupt? Ist das so eine Art Magie oder kann man das lernen? Und ist es überhaupt gut, das zu tun? Darüber spricht Ronja mit Julia Dalia, Fashion-Model und Influencerin, die auf Instagram fast täglich ein neues Foto von sich postet. Wie ist das in der Modewelt: Muss man die Kunst der Verführung beherrschen, um Jobs und Likes zu sammeln? Nein, sagt Julia. Für sie ist Verführung per se etwas Negatives, weil immer eine manipulative Absicht dahintersteckt und jemand auf einen Irrweg geführt werden soll. Manchmal aber fühlt es sich doch gut an, sich auf das Spiel der Verführung einzulassen – im Club zum Beispiel. Bei einer Kinky-Party trifft Ronja den Modedesigner Moritz Danner, der mit seinem NAKT-Label die passenden Outfits für lange Clubnächte entwirft. Viel nackte Haut – trotzdem wirken die Frauen nicht wie unterwürfige Playboy-Bunnys, die sich von Männern anstarren lassen. Wie kommt das? "Weil man hier versteht, dass nackte Haut keine Einladung zur Belästigung ist", sagt Crista Montoya Hammersley, die Ronja auf der Tanzfläche kennenlernt. Im NAKT-Outfit zu tanzen bedeutet für sie Freiheit und Selbstermächtigung. Verführung ist immer auch ein Spiel mit dem Ungewissen, lernt Ronja Rönne bei Philosoph Marco Weimer, da man nie weiß, wie der andere reagiert. Der Verführende stillt auch keine Bedürfnisse, er weckt sogenannte Begehrnisse – er schürt das Verlangen nach Dingen, von denen wir gar nicht wussten, dass wir sie brauchen. Die Plastikwarenvertreterin Konni Laufer ist eine Meisterin darin, Menschen zum Kauf ihrer Produkte zu motivieren. Bei einer Plastikwarenparty in Ronjas Wohnzimmer gibt sie eine Kostprobe ihrer Verführungskunst. Doch worin unterscheidet sie sich von Manipulation? Gute Verführer lügen nicht, sagen die Werbeprofis.


01:35 Streetphilosophy (25 Min.) (HDTV)
Askese: Vereinfache dein Leben
(Erstsendung: 06.12.15/ARTE)

In dieser Episode von "Streetphilosophy" übt Jonas Verzicht. Die Fragen, die er sich stellt: Was brauche ich wirklich? Geht es mir besser, wenn ich meinen Besitz reduziere? Macht das mein Leben einfacher oder doch komplizierter? In Berlin gilt mitunter: je weniger Besitz, desto hipper. Minimalismus als Ideologie der Avantgarde. Deren Dresscode ist schwarz, von Kopf bis Fuß. Aber: Wie soll Askese überhaupt funktionieren in einer Stadt wie Berlin, die voller Ablenkungen ist? Verkommt die eigentliche Idee so nicht zum sinnbefreiten Trend? Jonas will das herausfinden. Dafür entzieht er sich der Großstadt und lebt mehrere Tage im Wald. Mit dabei im Rucksack: das Manifest "Walden" von Henry David Thoreau, der über das Leben im Wald philosophierte. Jonas spricht darüber mit der Philosophin Silvia Mazzini. Ihr Thema: "Armut als Lebensform und asketische Selbsttechniken". Mit einem Berliner Minimal-Musiker entdeckt Jonas bei einer Nachtsession im Studio die Kraft, die einfache Tonabfolgen entfalten, und bespricht mit einer Minimalistin, wie es sich anfühlt, wenn alle Besitztümer in zwei Koffer passen.


02:00 Hallo Montag (115 Min.) (HDTV)
RR

"Hallo Montag" präsentiert das Beste aus der House-Szene im idyllisch am Landwehrkanal gelegenen Club IPSE. International renommierte Künstler und Berliner Nachwuchs DJs spielen bis in die Nacht hinein sonnigen House unter freiem Himmel.


03:55 rbbKultur – Das Magazin (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)

Moderation: Nadine Heidenreich


04:25 Unser Leben (30 Min.) (HDTV)
Das Baby kommt! – Zwischen Hoffen und Bangen
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)

Moderation: Arndt Breitfeld

Gewollt schwanger – eigentlich ein Grund zur Freude. Doch für immer mehr Frauen werden die neun Monate bis zur Geburt eine Zeit des Hoffens und Bangens. Die Medizin mit ihren Möglichkeiten zur Feindiagnostik, eine ängstliche Umgebung und die Sorge vor einer Komplikation belasten viele werdende Mütter. War das eigentlich immer so?


04:55 Heimatjournal (25 Min.) (HDTV)
Heute aus Brandenburg – Bad Liebenwerda
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)

Moderation: Andreas Jacob


05:20 rbb UM6 (30 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)


05:50 – 05:55 Potsdam erwacht (5 Min.) (HDTV)

*

Sonntag, 5. April 2020


05:55 Kauwboy – Kleiner Vogel, großes Glück (80 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Niederlande, 2012

Rollen und Darsteller:
Jojo – Rick Lens
Vater – Loek Peters
Yenthe – Susan Raddar

Regie: Boudewijn Koole
Musik: Helge Slikker
Kamera: Daniel Bouquet

Schwere Zeiten für Jojo. Der zehnjährige Junge lebt alleine mit seinem Vater, einem bärigen Wachmann, in einer ländlichen Gegend. Und seine Mutter? Tourt sie wirklich als Countrysängerin durch die USA? Der Vater will sich seine Verzweiflung nicht anmerken lassen. Aber er trinkt, schläft angezogen im Bett und ist unbeherrscht. Warum verbietet er Jojo, seiner Mutter zum Geburtstag einen Kuchen zu backen? Mit seinen vielen Fragen und Sorgen ist Jojo sich selbst überlassen. Vater und Sohn brauchen Zeit, um zu lernen, mit dem Drama in ihrer Familie umzugehen. Jojos einziger Trost ist ein verstoßenes Dohlenküken, das er heimlich zu sich nimmt. In der Aufzucht des kleinen Vogels, der noch schutzloser ist als er selbst, empfindet Jojo Glück und Verantwortung. Auch ein Mädchen aus seiner Wasserballmannschaft interessiert sich für Jojo. Als sich die Wahrheit über seine Mutter nicht mehr länger leugnen lässt, droht er dennoch den Halt zu verlieren.


07:15 tierisch gut! (45 Min.) (HDTV, UT)
Tierkinder
Zoogeschichten Deutschland, 2016
(Erstsendung: 24.09.16/ARD 1.)

Alle Jahre wieder erfreuen besonders die Tierkinder die großen und kleinen Besucher im Zoo und Tierpark Berlin. Ob sie mit der Flasche aufgezogen werden oder von ihren Müttern - sie bieten Stoff für schöne Geschichten über Tierkinder. Den Anfang macht Elefantenkind Edgar. Er wurde in der Neujahrsnacht 2016 geboren und kam mit Hilfe seiner Familie auf die Welt. Er überraschte die Tierpfleger im Frühdienst mit seiner Anwesenheit, die erst für einige Wochen später vorgesehen war. Von Anfang an klappte es mit dem Trinken und so wächst Edgar im Kreis seiner Familie behütet auf. Känguru-Kinder leben die ersten Monate bei ihren Müttern im Beutel. Eine Ausnahme macht das verwaiste Flinkwallaby Monti. Er lebt in einem Stoffbeutel und wird von den Tierpflegern per Hand aufgezogen. Und der Känguru-Junge nimmt auch nur lactosefreie Milch, und das tröpfchenweise – ganz schön mühselig. Heike Wegener kümmert sich rund um die Uhr um das Waisenkind. Ein einmaliges Erlebnis gibt es im Berliner Tierpark: eine Giraffengeburt im Freien. Auch für den erfahrenen Tierpfleger Enrico Rödiger ein sehr emotionales Ereignis. Normalerweise finden Geburten ohne die anderen Tiere der Herde und unter den wachsamen Augen der Pfleger statt. Doch Inge hat sich anders entschieden. Hoffentlich geht alles gut!


08:00 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)


08:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)


09:00 Ein lasterhaftes Pärchen (90 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 08:59)
Spielfilm Deutschland, 2000

Rollen und Darsteller:
Käthe Mühlmann – Brigitte Mira
Hubert Mühlmann – Harald Juhnke
Christine Seyler – Julia Biedermann
Stefan Seyler – Helmut Berger
Frank Morawek – Konstantin Wecker
Wilhelm – Günter Pfitzmann
Babsi – Ulrike Haase
Arabella – Helen Vita
Brigitte – Evelyn Künneke
Taxifahrer – Axel Schulz

Regie: Wolf Gremm
Drehbuch: Wolf Gremm
Musik: Konstantin Wecker
Kamera: Eberhard Geick

Ein wenig verschroben ist die Witwe Käthe Mühlmann schon. Täglich vertraut sie ihre Sorgen dem Foto ihres Mannes Hubert an, der zwar schon zehn Jahre tot ist, ihr aber trotzdem näher steht als die beiden Freundinnen Arabella und Brigitte. Grund zur Sorge hat Käthe in der Tat: Die über alles geliebte Enkeltochter Christine hat ihr Herz an den dubiosen Stefan Seyler verloren, der sie nach Strich und Faden betrügt. Außerdem hat Seyler aus Christines Traditions-Café einen zwielichtigen Nachtklub gemacht. Als Käthe beschließt, diesen Seyler zu beseitigen, geschieht ein Wunder. Hubert kehrt aus dem Jenseits zurück, um ihr bei diesem heiklen Plan zur Seite zu stehen. Schließlich war Hubert früher Hauptkommissar. Mit seinem Spürsinn hecken die beiden einen perfekten Plan aus. Dabei soll ihnen Wilhelm helfen, ein pensionierter Kriminalbeamter, der einst Huberts Untergebener war. Eine zentrale Rolle in Käthes und Huberts Plan spielt Frank Morawek, der ein Motiv hat, seinen Chef Seyler aus dem Weg zu räumen: Morawek ist in Christine verliebt. Doch als Käthe und Hubert ihren todsicheren Plan in die Tat umsetzen, kommt alles ganz anders.

In der romantischen Kriminalkomödie von Wolf Gremm sind Brigitte Mira und Harald Juhnke ein "lasterhaftes Pärchen" in bester Spiellaune. Der bis in die Nebenrollen prominent besetzte Film ist eine Adaption des Romans "Nach einem lasterhaften Leben" von Andreas Anatol.

Das rbb Fernsehen sendet diesen Film in Erinnerung an Harald Juhnke, dessen Todestag sich am 01. April zum 15. Mal jährt.


10:30 Wir tun es für Geld (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Moritz – Florian Lukas
Ines – Diana Amft
Ekkehard – Ludger Pistor
Gisela – Ursula Karusseit
Günther – Uwe Preuss
Bernd – Matthias Weidenhöfer

Regie: Manfred Stelzer
Drehbuch: Jens Urban
Musik: Moritz Freise, Biber Gullatz
Kamera: Namche Okon

Ein routiniertes Küsschen, mehr hat Ines für ihren frisch angetrauten Ehemann Moritz nicht übrig, denn schon im nächsten Moment liegt die Braut in den Armen ihres Liebhabers Bernd. Die zielstrebige Karrierefrau, Aufsichtsratsmitglied eines großen Finanzkonzerns, zählt zu den Topverdienern, doch auf den Spitzensteuersatz hat sie keine Lust. Um den Fiskus auszutricksen, geht Ines eine Zweckehe mit ihrem Jugendfreund Moritz ein, der als Archivar eines Musikmagazins nur wenig verdient. So spart Ines – dem Ehegattensplitting sei Dank - Steuern im sechsstelligen Bereich. Die Miete ihres Scheinehemanns zahlt sie nebenbei aus der Portokasse: eine echte Win-Win-Situation. Bis Moritz der Schreck in die Glieder fährt. Der nette neue Nachbar Ekkehard Stöckelein-Grummler ist ausgerechnet der für das junge Paar zuständige Finanzbeamte. Um nicht als Steuersünder hinter Gittern zu landen, müssen Moritz und Ines ihm eine potemkinsche Ehe vorgaukeln. Leichter gesagt als getan, denn die beiden Sandkastenfreunde sind eigentlich wie Hund und Katz. Dem sensiblen Beamten bleiben die Spannungen nicht verborgen. Also setzt er alle Hebel in Bewegung, damit seine neuen Freunde auch weiterhin gemeinsam steuerlich veranlagt werden. Sparen am falschen Ende bringt nichts. Diese bitter-süße Erfahrung machen Diana Amft und Florian Lukas als trautes Paar, das seinen Gefühlen misstraut: Ihre Ehe ist Schein, aber ihre Krise ist echt.


12:00 Akte Ex (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Die letzten Tage
Folge 24 von 24
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Kristina Katzer – Isabell Gerschke
Lukas Hundt – Oliver Franck
Elli Katzer – Rita Feldmeier
Jule Katzer – Anna Krajci
Yvette Müller – Sarah Alles
Dr. Leo Sturm – Tobias Schenke
Revierleiter Ottner – Michael Greiling
Arne Lischka – Andreas Guenther
Kirsten Seyboldt – Helene Grass
Henning Taut – Dominic Boeer
Lucy Behle – Lilli Fichtner
Gila Jansen – Josephine Kremberg

Regie: David Carreras
Drehbuch: Herbert Kugler
Musik: Siggi Mueller, Jörg Magnus Pfeil
Kamera: Frank Grunert

Hundts Tage in Weimar sind gezählt. Da bekommen es Hundt und Katzer in ihrem letzten gemeinsamen Fall mit einem besonders mysteriösen Mord zu tun. Die junge Touristin Gila Jansen wurde nachts in der Weimarer Innenstadt erschossen. Um Licht ins Dunkel zu bringen, bleibt den Kommissaren nichts anderes übrig, als die letzten Tage der Ermordeten zu rekonstruieren. So erfahren Hundt und Katzer aus Gilas Reisetagebuch, dass sie sich in Weimar mit einer gewissen Lucy Behle, ebenfalls eine Alleinreisende, treffen wollte. Aber ob es zu diesem Treffen tatsächlich kam und wo sich Lucy Behle jetzt aufhält, bleibt für Hundt und Katzer zunächst ein Rätsel. Erst nach und nach finden die Kommissare heraus, wo sich die Wege der beiden Mädchen in Weimar kreuzten: in einem denkmalgeschützten Haus in der Altstadt. Der Eigentümer des Hauses, Arne Lischka, gerät zunehmend in den Fokus der Ermittlungen. Hundt ist überzeugt, dass Lischka Gila Jansen auf dem Gewissen hat. Katzer bleibt skeptisch und kommt schließlich auf die wahren Hintergründe der Tat. Als Hundt und Katzer das verschwundene Mädchen und den mutmaßlichen Mörder ihrer Bekannten aufspüren, kommt es zu einem dramatischen Showdown. Hundt wird von einer Kugel getroffen! Im Kommissariat bereitet Yvette heimlich eine Abschiedsparty für Hundt vor. Katzer hat sich scheinbar in das Unvermeidliche gefügt. Doch als Hundt um sein Leben kämpfen muss, wird ihr bewusst, was er ihr bedeutet. Endlich kommen die drei Worte, auf die Hundt die ganze Zeit gewartet hat, über ihre Lippen. Vielleicht zu spät? Staffel 3, Folge 24 der beliebten ARD-Krimiserie "Heiter bis tödlich – Akte Ex".


12:45 WaPo Bodensee (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Verschwunden
Staffel 1, Folge 13 von 16
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Nele Fehrenbach – Floriane Daniel
Andreas Rambach – Ole Puppe
Julia Demmler – Wendy Güntensperger
Pirmin Spitznagel – Simon Werdelis
Mechthild Fehrenbach – Diana Körner
Niklas Fehrenbach – Noah Calvin
Johanna Fehrenbach – Sofie Eifertinger
Hauptmann Aubry – Martin Rapold
Paul Schott – Tim Wilde
Eddie – Yves Wüthrich
Sascha – Max Hegewald
Irina – Caro Scrimali
Olaf Hessler – Jophi Ries

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Luci van Org, Axel Hildebrand
Musik: Raoul A. Nagel
Kamera: Holger Fritzsche

Praktikant Sascha berichtet, dass seine Freundin und Kollegin Vanessa nach einem nächtlichen Picknick am Seeufer spurlos verschwunden sei. Nele ignoriert sogar die 48-Stunden-Frist bei vermissten Personen und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an. Für Aushilfskapitän Eddie hat der Spaß auf dem Bodensee mit seiner Jacht ein vorzeitiges Ende. Ganz humorlos legt Pirmin Spitznagel sein Boot an die Kette, weil Eddie ohne Führerschein schippert. Nele lässt sich unterdessen von der Unruhe anstecken, die Praktikant Sascha aus dem Hotel "Seeperle" empfindet. Er berichtet, dass seine Freundin und Kollegin Vanessa nach einem nächtlichen Picknick am Seeufer spurlos verschwunden sei. Nele ignoriert sogar die 48-Stunden-Frist bei vermissten Personen und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an. Dabei stellt sich heraus, dass Sascha es mit der Wahrheit auch nicht so genau nimmt. Viel spannender ist aber, was die Besitzer der "Seeperle", Irina und Olaf Hessler, verschweigen. Und auf einmal kommt auch wieder Eddie ins Spiel. Doch Nele muss erst eine Falle stellen, um Licht ins Dunkel zu bringen. Als der Fall gelöst scheint, lässt Andreas Rambach seine Bombe platzen: Auch er verschwindet … für immer!


13:35 Heimatjournal (25 Min.) (HDTV)
Heute aus Brandenburg – Bad Liebenwerda
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)

Moderation: Andreas Jacob


14:00 Wildes Skandinavien (45 Min.) (HDTV, UT)
Grönland
Film von: Uwe Anders
(Erstsendung: 17.02.11/NDR)

Kalbende Gletscher, schwimmende Eisberge und Polarlichter – Grönland ist die größte Insel der Erde, mit einem Herz aus Eis: 1,7 Million Quadratkilometer groß und bis zu drei Kilometer dick ist Grönlands Eiskappe, nach dem antarktischen Eis ist das die zweitgrößte Eismasse auf der Erde. Tierfilmer Uwe Anders war mit seienm Team wochenlang unterwegs, um das Leben in der rauen Wildnis zu erkunden. Im Nordosten Grönlands liegt der größte Nationalpark der Erde, seine Fläche ist größer als die von Frankreich und Großbritannien zusammen. Dies ist das Reich der Eisbären, Moschusochsen und Walrosse. In den menschenleeren Weiten kaum zu entdecken, leben auch einige wenige Weiße Wölfe. Millionen von Krabbentauchern brüten jedes Jahr an Grönlands Küsten – bei Brutbeginn fliegen sie manchmal in riesigen Schwärmen über ihr Brutgebiet, ein einzigartiges Naturschauspiel. Lange, dunkle Winter mit eisigen Schneestürmen machen Grönland zu einem Lebensraum für Spezialisten. Selbst die mächtigen Moschusochsen geraten jetzt an ihre Grenzen, Nahrungsmangel macht ihnen zu schaffen. Nur die Stärksten überleben bis zum nächsten Frühjahr, wenn der Schnee endlich das Land frei gibt und die Tundra zu blühen beginnt.


14:45 Berlin – Schicksalsjahre einer Stadt (90 Min.) (HDTV, UT)
Das Jahr 1969
Film von: Thomas Zimolong
(Erstsendung: 29.12.18/rbb)


16:15 In aller Freundschaft – die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Entscheidungsfragen
Staffel 3, Folge 124
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 11.01.18/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Mario Dörries – Mathis Reinhardt
Steffen Kestling – Dominic Boeer
Tabea Kaiser – Gina Alice Stiebitz

Regie: Micaela Zschieschow
Drehbuch: Karolina Dombrowski, Ben Zwanzig
Musik: Curt Cress, Manuel M. Mayer
Kamera: Victor Voß, Michael Ferdinand

Freunde fürs Leben – das haben sich Mario und Steffen schon früh geschworen. Gemeinsam wollten sie mit ihren Motorrädern die Welt erkunden. Doch ein schwerer Unfall bereitet diesem Plan ein jähes Ende. Während Steffen nur leicht verletzt ist, kämpfen die Ärzte um Marios schwer verletzten Arm. Als Ben ausgerechnet vor Mario ausspricht, dass Steffen sein Motorrad verkaufen will, scheint die Freundschaft der beiden Männer gestorben. Plötzlich findet sich Ben in einem handfesten Streit wider, den nur Prof. Patzelt schlichten kann. Während Matteo seine Halbschwester Vivi gerade nach fehlenden Unterlagen in einer Patientenakte befragt, betritt Tabea Kaiser das Klinikum. Die junge Frau klagt über Schwindel und Kopfschmerz. Matteo zählt eins und eins zusammen: Derzeit wird in Erfurt Abitur geschrieben, die junge Frau drückt sich bloß! Vivi jedoch glaubt Tabea und nimmt sie als Patientin auf. Als sich Tabeas Zustand dramatisch verschlechtert, stehen die Ärzte unter großem Druck. Können sie die junge Frau retten? Und sollte sich Matteo in diesem Fall wirklich geirrt haben? Bei den jungen Ärzten gibt es derweil nur noch ein Thema: die Hochzeit von Ben und Leyla. Wer trägt was und vor allem: Wer geht mit wem? Nachdem Elias aus Versehen ein Loch in das Kleid von Prof. Patzelt gerissen hat, wagt er etwas, das keiner seiner Kollegen ihm je zugetraut hätte!


17:05 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Männergespräche
Staffel 23, Folge 890
Fernsehserie Deutschland, 2020
(Erstsendung: 31.03.20/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Katja Brückner – Julia Jäger
Marion Fecht – Dana Golombek
Karl Zöllner – Axel Werner
Harald Fecht – Jörg Pintsch

Regie: Micaela Zschieschow
Drehbuch: Inka Fromme
Musik: Oliver Kranz, Carsten Rocker, Anselm Kreuzer
Kamera: Patrick Popow

Karl Zöllner, ein alter Bekannter von Otto Stein, bricht beim Angeln mit Otto zusammen. Dieser ruft den Rettungsdienst und schafft es, ihn wiederzubeleben. Im Krankenhaus wird klar: Karl hat einen Herzinfarkt erlitten. Die in einer Herzkatheter-OP gesetzten Stents sind keine dauerhafte Lösung. Dr. Maria Weber klärt Karl auf, dass sie eine Bypass-OP machen können. Karl, bei vollem Bewusstsein, unterschreibt die OP-Einwilligung erst, als Maria ihm eine Patientenverfügung mit dem Passus reicht, dass er jede externe lebenserhaltende Maßnahme außerhalb des Eingriffs ablehnt. Nach der OP kommt es zum Konflikt unter den Ärzten. Sollen Sie Karl sterben lassen oder ist die verlängerte Beatmungsmaßnahme noch der unmittelbaren Operation zuzurechnen und daher keine lebenserhaltende Maßnahme im Sinne von Karls Erklärung? Nachdem Harald Fechts Nierentransplantation gelang, kommt es zu Komplikationen. Eine Abstoßungsreaktion ist zu befürchten. Während die Ärzte darum ringen, die Ursache zu finden, trennen sich die Eheleute einvernehmlich. Währenddessen bringt Dr. Philipp Brentano seine beiden Jungs mit in die Klinik. Chaos ist vorprogrammiert.

Rolf Becker wird 85! Mit dieser Folge gratulieren die Macher dem gebürtigen Leipziger.


17:50 Unser Sandmännchen (10 Min.) (HDTV, UT)
Die Moffels: Luzi im Musikladen


18:00 rbb UM6 (28 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport


18:28 rbb wetter (2 Min.) (HDTV)


18:30 rbb Gartenzeit (30 Min.) (HDTV)

Moderation: Ulrike Finck


19:00 Täter – Opfer – Polizei (27 Min.) (HDTV)
Der rbb Kriminalreport

Moderation: Uwe Madel


19:27 rbb wetter (3 Min.) (HDTV)


Berlin:
19:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)


Brandenburg:
19:30 Brandenburg aktuell (30 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 340
(Erstsendung: 23.07.19/ARD 1.)

Moderation: Alexander Bommes

Vier Kandidaten müssen in Einzelrunden eine Minute lang Fragen gegen die Uhr beantworten. Pro richtiger Antwort wird ihnen Geld gutgeschrieben. In Einzelduellen gegen den "Jäger" müssen sie dann ihr Geld verteidigen. Werden sie dabei von ihm eingeholt, scheiden sie aus. Wenn die Kandidaten aber gegen den Jäger gewinnen, retten sie sich und ihr Geld ins Finale. Keine leichte Aufgabe, denn die Jäger sind ausgewiesene Quizprofis aus der deutschen Quiz-Nationalmannschaft: Sebastian Jacoby (Der Quizgott), Sebastian Klussmann (Der Besserwisser), Klaus Otto Nagorsnik (Der Bibliothekar), Manuel Hobiger (Der Quizvulkan) und Thomas Kinne (Der Quizdoktor) machen es im Wechsel den Kandidaten nicht leicht.


21:00 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 341
(Erstsendung: 24.07.19/ARD 1.)

Moderation: Alexander Bommes


21:45 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)
mit Sport


22:00 Sportschau (20 Min.) (HDTV)
Bundesliga am Sonntag


22:20 Die Stimme Amerikas (45 Min.) (HDTV, UT)
US-Musik in der DDR
Film von: Michael Rauhut, Tom Franke
(Erstsendung: 08.11.16/rbb)

Die Vereinigten Staaten von Amerika besaßen in der DDR einen vielschichtigen Symbolgehalt. Beide Seiten, die Sympathisanten wie auch die Gegner der USA, sahen ihre Idee von der Neuen Welt in den unterschiedlichen Formen populärer Musik gespiegelt. Je nach Perspektive galt sie als dekadent oder erlösend. Amerika besaß einen Klang. Der Film zeigt, wie amerikanische Musik nach 1945 zwischen die Fronten des Kalten Krieges gerät. Heftige Debatten entzünden sich am Jazz, er wird lange Jahre als Sirenengesang des "Klassenfeinds" verteufelt. Die Stimme des fortschrittlichen, anderen Amerika entdeckt die Propaganda hingegen in schwarzen Volksliedtraditionen. 1960 kommt der Weltstar Paul Robeson als Staatsgast in die DDR, ein "Sänger des Friedens". Fünf Jahre später tourt Louis Armstrong durch den Osten Deutschlands. Er öffnet so manche politische Tür für den Jazz. Die Amerikabilder der DDR werden auch mithilfe kritischer Singer-Songwriter justiert. 1966 darf Joan Baez in Ost-Berlin auftreten. Der Staat präsentiert sie einseitig als unermüdliche Gegnerin des Vietnamkrieges und Verfechterin der Bürgerrechtsbewegung und will verhindern, dass sie den Dissidenten Wolf Biermann trifft. Doch seine Überwachungsmaßnahmen laufen ins Leere. In den siebziger Jahren wandelt sich das Verhältnis zu Amerika, 1974 nehmen die DDR und die USA diplomatische Beziehungen auf. Mitte der 1980er kippt die Auseinandersetzung mit amerikanischer Popmusik in eine pragmatische Richtung: Plötzlich werden jene Stars eingeladen, auf die man so lange gewartet hat. Dem Staat bleibt nicht verborgen, dass die Identifikation mit der DDR dramatisch abnimmt – er möchte die Jugend zurückgewinnen. Doch Zehntausende singen gemeinsam mit Bruce Springsteen "Born in the USA". Einen besonderen Platz räumt der Film Etta Cameron (1939-2010) ein. Die afroamerikanische Sängerin kommt 1968 in die DDR und lebt fast fünf Jahre lang im Ostberliner Stadtteil Prenzlauer Berg. In ihrer Wahrnehmung fließen geradezu brennglasartig divergierende Amerikabilder zusammen. Weil sie sich simultan in verschiedenen gesellschaftlichen Milieus bewegt, in den Medien genauso zu Hause ist wie im Schutzraum der Kirche, fungiert Etta Cameron als Spiegel konkurrierender Interessen, Visionen und Sehnsüchte. Der Film ist eine Produktion von armadafilm im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg, gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur


Die Macht der Musik
23:05 Woodstock (95 Min.) (HDTV, UT)
Drei Tage, die eine Generation prägten
Film von: Barak Goodman
(Erstsendung: 31.07.19/ARD 1.)

Im Sommer 1969 kamen eine halbe Million junger Menschen auf einer Farm im Bundestaat New York zusammen, um drei Tage lang zu feiern und Musik zu hören. Batikklamotten, lange Haare, Haschischschwaden und eine fröhliche Schlammschlacht bei freier Liebe und Musik; diese Bilder hat man vor Augen. Ikonische Bilder, unsterblich gemacht durch einen Kinofilm. Von diesen Dreharbeiten schlummern noch Hunderte von Stunden bislang nie gesendetes Material im Archiv. Der bereits einmal für einen Oscar nominierte Regisseur Barak Goodman erhielt für die deutsch-französisch-amerikanische Koproduktion Zugang zu diesem Material. Gedreht von Kamerateams, die damals im Publikum gefilmt und eingefangen haben, was den Geist von Woodstock tatsächlich ausgemacht hat. Die wenigsten Besucher des Festivals konnten die Musik hören oder gar die Bühne sehen. Doch immer mehr Menschen strömten auf das Gelände, längst war jegliche Organisation oder Logistik hinfällig. Aber es blieb friedlich. Barak Goodmans Film "Woodstock – Drei Tage, die eine Generation prägten" erzählt 50 Jahre nach dem Ereignis von den Organisatoren des Festivals, die völlig unhippiehaft ganz einfach nur Geld machen wollten und absolut unterschätzt hatten, welche Ausmaße die Veranstaltung annehmen würde. Und er erzählt aus der Perspektive von Woodstock-Besuchern, wie sie sich im Chaos selbst organisierten. Frances Schoenberger aus Bayern war erst wenige Wochen in Amerika und alles andere als ein Hippie. Völlig verschüchtert bestaunte sie die Nackten, die im Schlamm tanzten. Dass die völlig zugedröhnt waren mit LSD, kam ihr nicht in den Sinn. "Alles war unfassbar friedlich, die Menschen waren einfach nur nett zueinander. Alles war frei und happy, alle Leute vertrauten einander", erinnert sie sich. Nach Woodstock wollte sie nicht mehr zurück nach Bayern und machte Karriere als Journalistin in Hollywood. Woodstock zeigte der Welt, die Ende der 1960er-Jahre tief in Konflikten steckte, dass Liebe und Selbstlosigkeit möglich waren. Der Film zeigt, wie Anwohner, die nichts mit Hippies im Sinn hatten, die Festivalbesucher versorgten. Armeehubschrauber flogen Proviant ein. Dabei waren die Hippies damals doch eigentlich gegen die Armee und den Vietnamkrieg. Man erlebte Clowns, die für die Sicherheit sorgten, und Farmer, die Joghurt und Milch für die Massen spendeten. Die Kamerateams haben den Geist von Woodstock eingefangen, wie er nie zuvor zu sehen war. Heute sehen viele die Welt wieder so zerrissen, konfliktgeladen und hasserfüllt wie damals Ende der 1960er-Jahre. Mit "Woodstock – Drei Tage, die eine Generation prägten" will Regisseur Barak Goodman daran erinnern, dass es möglich ist, friedlich und fürsorglich miteinander umzugehen, Zeichen zu setzen und Hoffnung zu schaffen, die eine ganze Generation nachhaltig geprägt hat.


00:40 Unser Leben (30 Min.) (HDTV)
Das Baby kommt! – Zwischen Hoffen und Bangen
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)

Moderation: Arndt Breitfeld

Gewollt schwanger – eigentlich ein Grund zur Freude. Doch für immer mehr Frauen werden die neun Monate bis zur Geburt eine Zeit des Hoffens und Bangens. Die Medizin mit ihren Möglichkeiten zur Feindiagnostik, eine ängstliche Umgebung und die Sorge vor einer Komplikation belasten viele werdende Mütter. War das eigentlich immer so?


01:10 rbbKultur – Das Magazin (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)

Moderation: Nadine Heidenreich


01:40 Weltspiegel (40 Min.) (HDTV, UT)
Auslandskorrespondenten berichten


02:20 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)


02:50 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)


03:20 Täter – Opfer – Polizei (25 Min.) (HDTV)
Der rbb Kriminalreport
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)

Moderation: Uwe Madel


03:45 SUPER.MARKT (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 30.03.20/rbb)

Moderation: Janna Falkenstein


04:30 rbb UM6 (30 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)


05:00 – 05:25 Potsdam erwacht (25 Min.) (HDTV)

*

Montag, 6. April 2020


05:25 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 179
(Erstsendung: 20.02.17/ARD 1.)

Geschichten aus der Wilhelma erzählt von Sky du Mont


06:15 rbb Praxis (45 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsmagazin
(Erstsendung: 01.04.20/rbb)

Moderation: Raiko Thal


07:00 rbb Gartenzeit (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)

Moderation: Ulrike Finck


07:30 Interview mit einem Bild (30 Min.) (HDTV)
mono

Was Bilder über sich erzählen können, erfährt Reporterin Julia Vissmann, als sie sich auf den Weg ins Museum macht und mit ihnen ins Gespräch kommt. Der Mensch und das Meer – ein Motiv, das Künstlerinnen und Künstler schon lange fasziniert. Die Kunstwerke, die dazu entstanden sind, erzählen unterschiedliche Geschichten über Menschen und Meere sowie über das Verhältnis der beiden zueinander. Aber auch über die Zeit, in der die Gemälde entstanden sind, und über die Künstler. Und so erfährt Reporterin Julia Vissmann im direkten Austausch mit den Bildern allerlei Wissenswertes sowie die eine oder andere Geschichte, die nicht in den Kunstbänden zu finden ist.


08:00 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)


08:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)


09:00 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Männergespräche
Staffel 23, Folge 890
Fernsehserie Deutschland, 2020
(Erstsendung: 31.03.20/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Katja Brückner – Julia Jäger
Marion Fecht – Dana Golombek
Karl Zöllner – Axel Werner
Harald Fecht – Jörg Pintsch

Regie: Micaela Zschieschow
Drehbuch: Inka Fromme
Musik: Oliver Kranz, Carsten Rocker, Anselm Kreuzer
Kamera: Patrick Popow


09:45 In aller Freundschaft – die jungen Ärzte (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Entscheidungsfragen
Staffel 3, Folge 124
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 11.01.18/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Mario Dörries – Mathis Reinhardt
Steffen Kestling – Dominic Boeer
Tabea Kaiser – Gina Alice Stiebitz

Regie: Micaela Zschieschow
Drehbuch: Karolina Dombrowski, Ben Zwanzig
Musik: Curt Cress, Manuel M. Mayer
Kamera: Victor Voß, Michael Ferdinand

Freunde fürs Leben – das haben sich Mario und Steffen schon früh geschworen. Gemeinsam wollten sie mit ihren Motorrädern die Welt erkunden. Doch ein schwerer Unfall bereitet diesem Plan ein jähes Ende. Während Steffen nur leicht verletzt ist, kämpfen die Ärzte um Marios schwer verletzten Arm. Als Ben ausgerechnet vor Mario ausspricht, dass Steffen sein Motorrad verkaufen will, scheint die Freundschaft der beiden Männer gestorben. Plötzlich findet sich Ben in einem handfesten Streit wider, den nur Prof. Patzelt schlichten kann. Während Matteo seine Halbschwester Vivi gerade nach fehlenden Unterlagen in einer Patientenakte befragt, betritt Tabea Kaiser das Klinikum. Die junge Frau klagt über Schwindel und Kopfschmerz. Matteo zählt eins und eins zusammen: Derzeit wird in Erfurt Abitur geschrieben, die junge Frau drückt sich bloß! Vivi jedoch glaubt Tabea und nimmt sie als Patientin auf. Als sich Tabeas Zustand dramatisch verschlechtert, stehen die Ärzte unter großem Druck. Können sie die junge Frau retten? Und sollte sich Matteo in diesem Fall wirklich geirrt haben? Bei den jungen Ärzten gibt es derweil nur noch ein Thema: die Hochzeit von Ben und Leyla. Wer trägt was und vor allem: Wer geht mit wem? Nachdem Elias aus Versehen ein Loch in das Kleid von Prof. Patzelt gerissen hat, wagt er etwas, das keiner seiner Kollegen ihm je zugetraut hätte!


10:30 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3100
Fernsehserie Deutschland, 2020


11:20 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3354
Fernsehserie Deutschland, 2020


12:10 Geld.Macht.Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Parkhausgeflüster
Folge 17 von 21
Fernsehserie Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Markus von Rheinberg – Roland Koch
Mona Sailer – Angela Roy
Lilo von Rheinberg – Gerlinde Locker
Ariane Sailer – Anna Bertheau
Marietta von Rheinberg – Jytte-Merle Böhrnsen
Sophia von Rheinberg – Susanne Schäfer

Regie: Helmut Metzger
Drehbuch: Heike Brückner von Grumbkow, Jörg Brückner
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein
Kamera: Helge Peyker

Auf Arianes Empfehlung hin kündigt Mona die Geschäftsbeziehungen mit weiteren lukrativen Kunden. Die Bank gerät allmählich in Schieflage. Als Mona daraufhin durch einen Anschlag eingeschüchtert werden soll, stellt Markus sich bei einer Pressekonferenz öffentlich hinter den Kurs seiner Schwester. Die Staatsanwältin Grace Chang ermittelt den Drahtzieher des Anschlags: Es ist der zwielichtige finnische Geschäftsmann Lapo Saarinen, den Markus seit der gemeinsamen Studienzeit kennt. Markus verspricht seiner Frau Sophia, jegliche Kontakte mit Lapo abzubrechen. Sophia ist beruhigt, denn sie schöpfte Verdacht, dass Markus ihr nicht alles erzählt. Hinter ihrem Rücken trifft er allerdings ganz andere Entscheidungen.


12:55 Landschleicher (5 Min.) (HDTV, UT)


13:00 rbb24 (10 Min.) (HDTV)


13:10 Verrückt nach Meer (50 Min.) (HDTV, UT)
Feuerprobe in Chile
Staffel 5, Folge 140
Dokumentationsserie Deutschland, 2014
(Erstsendung: 16.02.16/ARD 1.)

Die "Grand Lady" steuert Richtung Süden. Auf die Passagiere wartet nach warmen Temperaturen nun das raue Feuerland. Im chilenischen Punta Arenas lassen es Kadett Markus und Umwelt-Offizier Andre in einer Feuerwache mit chilenischen Kollegen richtig krachen. Die Passagiere Oli und Eva wandeln auf den Spuren Magellans. Jenny und Marijana werden fürs Frieren beim Kajakfahren belohnt: Sie bekommen Besuch von Delfinen. Künstlerchefin Katrin Widmann ist vor ihrem ersten Auftritt nach der Babypause mehr als aufgeregt.


14:00 Panda, Gorilla & Co. (30 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin
Reisevorbereitungen
Folge 38

Für Ameisenbärin Danita steht demnächst eine große Reise an. Das neunte Jungtier von Ameisenbärin Griseline, das 2011 im Zoo Berlin zur Welt kam, soll bald in Griechenland leben. Bevor es für Danita auf große Reise geht, muss sie aber noch an den Transportkäfig gewöhnt werden. Die Tierpfleger lassen sich allerhand einfallen, um die sechzig Kilogramm schwere Ameisenbärin dazu zu bewegen, in die Transportbox zu steigen. Die Langohrziegen-Zwillinge Matze und Mila sind in Sachen Nahrungsaufnahme noch voll und ganz auf die Trinkhilfe von Pflegerin Jana Simon angewiesen, denn die Ziegenmutter will einfach nicht still stehen. Relativ unkompliziert geht dafür die Klauenpflege bei den Dromedaren im Tierpark über die Bühne. Die halbwüchsigen Kamel-Mädchen Hettie, Violett und Sweetie sind sogar ganz verrückt nach der Pediküre mit Gartenschere!


14:30 Das beste Jahr meines Lebens (90 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2005

Rollen und Darsteller:
Laura Vandenberg – Chistine Neubauer
Niklas Vandenberg – Huub Stapel
Kommissar Grobe – Stefan Merki
Helene – Andrea L'Arronge
Ziggy – Sandra Borgmann
Robert – Nicki von Tempelhoff

Regie: Olaf Kreinsen
Drehbuch: Georg Heinzen
Musik: Jochen Schmidt-Hambrock
Kamera: Michael Bertl

Laura Vandenberg ist geschockt: Mitten in die ausgelassene Feier ihres 41. Geburtstags platzt die Kriminalpolizei. Ihr Ehemann Niklas, Besitzer einer mittelständischen Möbeltischlerei, muss wegen Kreditbetrugs in U-Haft. Es sei alles nur ein Missverständnis, versichert Niklas, doch ein Besuch bei der Sparkasse belehrt Laura, die sich nie um die Geschäfte ihre Mannes kümmerte, rasch eines Besseren: Wegen Bankbetrugs muss Niklas sich vor Gericht verantworten, die Firma ist pleite und wird zügig abgewickelt. Laura, auf sich selbst zurückgeworfen, bleibt kaum ein Notgroschen – doch auf die Almosen ihrer hochnäsigen Freundin Helene kann sie getrost verzichten. Das luxuriöse Haus mit Garten kann Laura nun auch nicht mehr halten und muss mit den beiden verwöhnten Kindern Moritz und Nina in eine triste Hochhaussiedlung ziehen. Während die beiden mürrischen Teenager ihre Mutter für den gesellschaftlichen Absturz verantwortlich machen, findet Laura freundschaftliche Unterstützung bei der munteren Wohnungsnachbarin Ziggy. Dank ihrer Vermittlung bekommt Laura – nach einem gescheiterten Anlauf als Taxifahrerin – einen Job als Tellerwäscherin in einem heruntergekommenen italienischen Restaurant. Als der Koch ausfällt, sieht Laura ihre Chance: Schließlich war sie als gut organisierte Hausfrau und Mutter 15 Jahre lang stets die perfekte Gastgeberin. Dank ihrer kreativen Kochkunst bringt sie den Laden mächtig in Schwung, und der Besitzer, der an seine Pension denkt, will ihr die Geschäftsführung von "La Grotta" übertragen. Eine zarte Romanze mit dem netten Kellner Robert gibt Laura die Streicheleinheiten, auf die sie lange verzichten musste. Doch eigentlich sehnt sie sich nur nach ihrem Mann Niklas, dem sie inzwischen verziehen hat. Aber als Niklas endlich auf Bewährung entlassen wird, findet Laura heraus, dass ihr Mann nicht nur die Bank betrogen hat.


16:00 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)


16:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 340
(Erstsendung: 23.07.19/ARD 1.)

Moderation: Alexander Bommes

Vier Kandidaten müssen in Einzelrunden eine Minute lang Fragen gegen die Uhr beantworten. Pro richtiger Antwort wird ihnen Geld gutgeschrieben. In Einzelduellen gegen den "Jäger" müssen sie dann ihr Geld verteidigen. Werden sie dabei von ihm eingeholt, scheiden sie aus. Wenn die Kandidaten aber gegen den Jäger gewinnen, retten sie sich und ihr Geld ins Finale. Keine leichte Aufgabe, denn die Jäger sind ausgewiesene Quizprofis aus der deutschen Quiz-Nationalmannschaft: Sebastian Jacoby (Der Quizgott), Sebastian Klussmann (Der Besserwisser), Klaus Otto Nagorsnik (Der Bibliothekar), Manuel Hobiger (Der Quizvulkan) und Thomas Kinne (Der Quizdoktor) machen es im Wechsel den Kandidaten nicht leicht.


17:00 rbb24 (5 Min.) (HDTV, UT)


17:05 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 180
(Erstsendung: 21.02.17/ARD 1.)

Geschichten aus der Wilhelma erzählt von Sky du Mont

Paarungszeit bei den Vogelspinnen: Dickhäuterpfleger Volker bringt aus seiner Privatzucht zwei Männchen mit in die Wilhelma, damit sie dort für Nachwuchs sorgen. Das kann auch mächtig schiefgehen – denn die Männchen werden beim Akt öfter mal von den weiblichen Vogelspinnen verspeist. Einsatz für das Tierärzteteam der Wilhelma. Das Takin-Männchen Bobbele hat Gebissprobleme und frisst nicht mehr richtig. Für die Zahnpflege muss Bobbele in Narkose gelegt werden – und wenn er schon mal schläft, gibt's auch gleich eine Pediküre. Die ältesten Wilhelmabewohner leben im Aquarium. Sie sind über 60 Jahre alt und etwas scheu – kein Wunder: Die australischen Lungenfische sind lebende Fossile. Vor 380 Millionen Jahren war es ihre Verwandschaft, die den Landgang des Lebens einläutete.


17:55 Unser Sandmännchen (5 Min.) (HDTV, UT)
Meine Schmusedecke: Der Hase


18:00 rbb UM6 (27 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport


18:27 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg


19:27 rbb wetter (3 Min.) (HDTV)


Berlin:
19:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)


Brandenburg:
19:30 Brandenburg aktuell (30 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 SUPER.MARKT (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Janna Falkenstein


21:00 Schätzen, bieten, bangen (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 20:59)
Folge 2 von 4
Film von: Martin J. Schweser
(Erstsendung: 04.03.19/rbb)

Hinter den Kulissen eines Auktionshauses

Original oder Kopie? Rarität oder Massenware? Auch solche Fragen müssen die Auktionatoren Robert Ernst und Dalila Meenen beantworten, bevor sie ein Objekt in die Versteigerung nehmen. Manche Kunden müssen sie enttäuschen, andere können sich auf eine spannende Auktion freuen. Garantiert der Name eines berühmten Künstlers viel Geld bei einer Auktion? Das hofft die frühere "Bunte"-Chefredakteurin Beate Wedekind. Sie hat vor Jahrzehnten von dem legendären Künstler Joseph Beuys eine Radierung geschenkt bekommen. Gegen den Rat des Auktionators hat sie einen sehr hohen Preis für die Versteigerung angesetzt. Wird das gut gehen? Er war Leistungsboxer in der DDR, später Baubrigadier. Für ältere Damen schleppte Michael Simpson als hilfsbereiter Nachbar Kohlesäcke in die Wohnungen. Zum Dank schenkten sie ihm hin und wieder alte Armbanduhren. So wurde Michael Simpson zum Sammler. Sind seine vielen silbernen und goldenen Uhren so wertvoll, wie er glaubt? Eine ganze Kiste mit buntem Blechspielzeug lag jahrelang unbeachtet im Keller, bis Heidemarie Schiller sie beim Aufräumen wiederfand. Die Dekorateurin hatte damit Anfang der 1980er Jahre Schaufenster geschmückt. Wird die Expertin Dalila Meenen die Figuren für die Auktion mitnehmen? Die "Pouva Magica" ist eine Art Diaprojektor aus der DDR der 1950er Jahre. Eltern lasen ihren Kindern Märchen zu Bildern vor, die manuell vorgespult wurden. Matthias Enghardt hat das einst populäre Gerät von seinem Vater aus Leipzig bekommen. Findet sich in der Auktion unter den Bietern ein Nostalgiefan? Wer diese Villa in Berlin-Hermsdorf betritt, fühlt sich wie in einem Adelspalais. An allen Wänden hängen alte Porträtbilder aus unterschiedlichsten Epochen. Horst Fraré ist ein unkonventioneller Selfmademan, der früher eine Modeboutique betrieb. Der Kunstliebhaber möchte zwei Bilder aus dem 18. und 19. Jahrhundert verkaufen, um dafür neue zu kaufen. Geht die Rechnung auf?


21:45 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)
mit Sport


22:00 Tatort (90 Min.) (HDTV, UT)
… es wird Trauer sein und Schmerz
Fernsehfilm Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Charlotte Lindholm – Maria Furtwängler
Martin Felser – Ingo Naujoks
Kai Bergmann – Sven Lehmann
Kohl – Felix Vörtler
Beate Petersen – Anne Ratte-Polle
Karl Matthiesen – Jörg Hartmann
Frank Wenzel – Patrick von Blume

Regie: Friedemann Fromm
Drehbuch: Astrid Paprotta
Musik: Edward Harris
Kamera: Jo Heim

Für Hauptkommissarin Charlotte Lindholm nimmt ihr Urlaub ein abruptes Ende. Ein Mann wird vor den Augen seiner Frau erschossen. Er ist bereits das dritte Opfer eines Serientäters. Ein Heckenschütze, der scheinbar wahllos mordet. Alter, Beruf, Geschlecht der Toten weisen keine Übereinstimmungen auf – die Opfer kannten sich nicht und passen in kein erkennbares Muster.


23:30 Polizeiruf 110 (80 Min.) (4:3, mono, UT)
Allianz für Knete
Fernsehfilm Deutsche Demokratische Republik, 1990

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Fuchs – Peter Borgelt
Kriminalkommissarin Monika Feldmann – Dagmar Jaeger
Kriminalkommissar Hempel – Ernst-Georg Schwill
Oberkommissar Hübner – Jürgen Frohriep
Torstem Feist – Joachim Siebenschuh
Lothar Berger – Joachim Nimtz
Erna Weber – Steffi Spira
Emmi – Angela Brunner

Regie: Gerald Hujer
Produzent: DRA
Drehbuch: Jürgen Wenzel
Musik: Reinhard Lakomy
Kamera: Kurt Bobek

In den Kurswagen des Balt-Orient-Express werden immer wieder schlafende Reisende bestohlen. Es wird eine Sonderermittlungsgruppe um Hauptmann Fuchs gebildet, doch trotz intensiver Beobachtung im Zug gelingt es nicht, die Täter auf frischer Tat zu stellen; sie stehlen dreist vor den Augen der Kriminalisten weiter. Für den Drahtzieher Thorsten Feist sind die Diebstähle jedoch nur Vorbereitung auf einen wirklich großen Coup. Sein Motto: Wer gut plant, kann alles erreichen. Was er genau vorhat, weiß allerdings nicht einmal sein Partner Berger, dem langsam unheimlich zumute wird. Berger, ein Kleinkrimineller, der sich bislang mit Alkoholdiebstählen begnügte, wird das Treiben seines Komplizen zunehmend unheimlich.


00:50 Akte Ex (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Die letzten Tage
Staffel 3, Folge 24 von 24
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Kristina Katzer – Isabell Gerschke
Lukas Hundt – Oliver Franck
Elli Katzer – Rita Feldmeier
Jule Katzer – Anna Krajci
Yvette Müller – Sarah Alles
Dr. Leo Sturm – Tobias Schenke
Revierleiter Ottner – Michael Greiling
Arne Lischka – Andreas Guenther
Kirsten Seyboldt – Helene Grass
Henning Taut – Dominic Boeer
Lucy Behle – Lilli Fichtner
Gila Jansen – Josephine Kremberg

Regie: David Carreras
Drehbuch: Herbert Kugler
Musik: Siggi Mueller, Jörg Magnus Pfeil
Kamera: Frank Grunert


01:40 WaPo Bodensee (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Verschwunden
Staffel 1, Folge 13 von 16
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Nele Fehrenbach – Floriane Daniel
Andreas Rambach – Ole Puppe
Julia Demmler – Wendy Güntensperger
Pirmin Spitznagel – Simon Werdelis
Mechthild Fehrenbach – Diana Körner
Niklas Fehrenbach – Noah Calvin
Johanna Fehrenbach – Sofie Eifertinger
Hauptmann Aubry – Martin Rapold
Paul Schott – Tim Wilde
Eddie – Yves Wüthrich
Sascha – Max Hegewald
Irina – Caro Scrimali
Olaf Hessler – Jophi Ries

Regie: Franziska Hörisch
Drehbuch: Luci van Org, Axel Hildebrand
Musik: Raoul A. Nagel
Kamera: Holger Fritzsche


02:30 Täter – Opfer – Polizei (25 Min.) (HDTV)
Der rbb Kriminalreport
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)

Moderation: Uwe Madel


02:55 SUPER.MARKT (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 06.04.20/rbb)

Moderation: Janna Falkenstein


03:40 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 06.04.20/rbb)


04:10 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 06.04.20/rbb)


04:40 rbb UM6 (25 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport
(Erstsendung: 06.04.20/rbb)


05:05 – 05:30 Potsdam erwacht (25 Min.) (HDTV)

*

Dienstag, 7. April 2020


05:30 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 180
(Erstsendung: 21.02.17/ARD 1.)

Geschichten aus der Wilhelma erzählt von Sky du Mont


06:20 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg
(Erstsendung: 06.04.20/rbb)


07:20 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 06.04.20/ARD 1.)


08:00 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 06.04.20/rbb)


08:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 06.04.20/rbb)


09:00 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Zwei schwierige Herren
Staffel 21, Folge 830
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 23.10.18/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigand
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Thomas Steinke
Musik: Oliver Kranz, Carsten Rocker, Anselm Kreuzer
Kamera: Heiko Merten

Karla Stadlmann kommt in Begleitung ihres Schwagers Oskar in die Sachsenklinik. Dr. Kathrin Globisch diagnostiziert einen Tumor im Bauchraum. Karla weigert sich jedoch, sich operieren zu lassen. Seit ihr Mann kürzlich an einem Herzinfarkt gestorben ist, verspürt sie keine Lebensfreude mehr. Oskar, der sie schon lange heimlich liebt, versucht vergeblich, sie umzustimmen. In der Notaufnahme kommt es zu einem Wiedersehen zwischen Dr. Rolf Kaminski und Wanda Schäfer, die eine Verletzung am Hals hat. Mit viel Einfühlungsvermögen versucht Kaminski der jungen Frau zu erklären, dass der Escortservice nicht die richtige Arbeit für sie ist. Nachdem Dr. Maria Weber bei Dr. Martin Stein eingezogen ist, erleben die beiden ihren ersten WG-Streit: Martin will nur mit Roland und Kathrin eine Art Einweihungsfeier machen, Maria hingegen möchte noch andere Kollegen einladen.


09:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Überraschung
Staffel 21, Folge 831
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 06.11.18/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigand
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Julia Jenner
Musik: Oliver Kranz, Carsten Rocker, Anselm Kreuzer
Kamera: Heiko Merten

Baustoffprüferin Katharina Leibniz kommt mit Bauchschmerzen in die Sachsenklinik. Zur Überraschung der Patientin stellt Dr. Martin Stein eine weit fortgeschrittene Schwangerschaft fest. Die Schmerzen sind wahrscheinlich Vorwehen. Als Katharina die Klinik fluchtartig verlässt, macht sich Oberschwester Arzu auf die Suche nach der Patientin. Mit einem Notkaiserschnitt können Mutter und Kind gerettet werden, doch Katharina lehnt das Baby ab. Kann Arzu die junge Mutter doch noch überzeugen, ihr Kind anzunehmen?


10:30 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3101
Fernsehserie Deutschland, 2020


11:20 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3355
Fernsehserie Deutschland, 2020


12:10 Geld.Macht.Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Glamourgier
Folge 18 von 21
Fernsehserie Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Markus von Rheinberg – Roland Koch
Mona Sailer – Angela Roy
Lilo von Rheinberg – Gerlinde Locker
Ariane Sailer – Anna Bertheau
Marietta von Rheinberg – Jytte-Merle Böhrnsen
Sophia von Rheinberg – Susanne Schäfer
Martine la Rocca – Gunther Gillian

Regie: Helmut Metzger
Drehbuch: Heike Brückner von Grumbkow, Jörg Brückner
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein
Kamera: Helge Peyker

Während Martine und Elena mit harten Bandagen um das Sorgerecht für ihre Kinder streiten, zieht Markus weiter im Verborgenen die Fäden. Der gewiefte Banker fädelt einen lukrativen Under-Cover-Deal mit einem zwielichtigen Investor ein. Nebenbei gibt er seinem Schwager Philipp Markland einen vermeintlich guten Tipp: Als Philipp daraufhin die Notlage eines Kunstsammlers ausnutzt, ist Mona vom skrupellosen Geschäftsgebaren ihres Mannes menschlich tief enttäuscht – und Markus reibt sich die Hände, weil er seiner Schwester eins auswischen konnte. Marietta macht sich derweil ernsthafte Sorgen um ihren verblassenden Bekanntheitsgrad. Um wieder in die Klatschspalten der Boulevardpresse zu kommen, präsentiert sie ihren neuen Freund Jonas zur Überraschung aller als Verlobten.


12:55 Landschleicher (5 Min.) (HDTV, UT)


13:00 rbb24 (10 Min.) (HDTV)


13:10 Verrückt nach Meer (50 Min.) (HDTV, UT)
Sturm um Kap Hoorn
Staffel 5, Folge 141
Dokumentationsserie Deutschland, 2014
(Erstsendung: 17.02.16/ARD 1.)

Endlich am Ende der Welt! Die "Grand Lady" trotzt der stürmenden See und Windstärke 12 bei der Umrundung von Kap Hoorn. Die Passagiere Eva und Oli versuchen, an Deck standhaft zu bleiben, bei anderen Kreuzfahrern wird der Magen auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Ein unvergessliches Erlebnis für alle an Bord: Im argentinischen Ushuaia heben Kapitän Morten Hansen und Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß mit dem Helikopter ab und Passagierin Jenny fängt an zu spinnen.


14:00 Panda, Gorilla & Co. (30 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin
Tierkinder
Folge 39

Bei den Affen im Tierpark sind die Dianameerkatzen Hera und Solar das erste Mal Eltern geworden! Leider hat die Meerkatzenmutter ihr Jungtier nach der Geburt nicht angenommen, sodass sich die Tierpfleger rund um die Uhr um das Affenbaby kümmern. Das Zwergflusspferd-Pärchen Debbie und Josef hat Probleme mit dem Kinderkriegen. Ihr letztes Jungtier kam 2008 zur Welt. Dafür hält der freche Sohn von Flusspferd Kathi die Tierpfleger ordentlich auf Trab. Der kleine Max ist ein halbes Jahr alt und seit ein paar Tagen mit der Großfamilie auf der Wiese des Flusspferdhauses zu sehen. Besonders zutraulich ist Fingertier-Mann Mario. Auch sein Tierpfleger heißt so und überrascht den Namensvetter mit einer Süßspeise. Beim Verzehr macht das Fingertier seinem Namen alle Ehre … Nebenan im Gehege sitzt seine neueste Fingertier-Perle. Sie will ihn mit "außerirdischen" Rufen zum Paaren animieren.


14:30 Der letzte Patriarch (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Folge 1 von 2
Fernsehfilm Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Konrad Hansen – Mario Adorf
Ruth Buchleitner – Hannelore Elsner
Lars Hansen – Max Urlacher
Sven Hansen – Kai Scheve
Valerie Hansen – Ursula Karven
Florian von Wachsmuth – Heio von Stetten
Britta – Julia Richter
Tilmann – Anian Zollner
Maja Hansen – Tina Bordihn
Mei Jing – Tan Kheng Hua
Tao – Jason Chan

Regie: Michael Steinke
Drehbuch: Brigitte Blobel
Musik: Jens Langbein, Robert Schulte Hemming
Kamera: Dieter Sasse

Konrad Hansen, alteingesessener Lübecker Marzipanfabrikant, tritt als Firmenchef zurück. Nachfolger wird nicht wie erwartet sein erstgeborener Sohn Sven, der sich stets für den Betrieb ins Zeug legte, sondern der smarte Überflieger Lars. Sven hatte den Vater durch die zukunftsorientierte – aber auch riskante – Expansion der Firma nach China beeindruckt. Die Familie ist über die einsame Entscheidung des Patriarchen entsetzt, es kommt zum Disput. In der Krise besinnt Konrad sich auf seine langjährige Freundin Ruth, eine Künstlerin, die zurückgezogen auf dem friesischen Land lebt und der er vertraut. Noch ahnt Konrad nicht, wie schnell er seine Entscheidung, Lars zum Firmenchef zu berufen, bereuen wird. Als er mit seiner deutlich jüngeren Frau Valerie und Lars zum Richtfest der neuen Fabrik in Shanghai eintrifft, erreicht ihn eine schockierende Nachricht: Chinesische Produktpiraten haben die streng gehütete Rezeptur des Hansen Marzipans perfekt imitiert. Konrad befürchtet, dass die billige Fälschung das Hansen-Imperium zum Einsturz bringen könnte. Nur widerwillig nimmt er die Hilfe des Wirtschaftsjournalisten Florian von Wachsmuth, der in Shanghai lebt und arbeitet, in Anspruch. Der Reporter, dessen Schwerpunkt Fälschungen sind, versucht die Produktpiraten ausfindig zu machen, er wittert eine große Story. Konrad muss zurück nach Lübeck, um dort das Schlimmste zu verhindern. Bei seinen Recherchen ist von Wachsmuth tatsächlich erfolgreich. Dabei kommt er einem sorgsam gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur, das Konrad gerne unter Verschluss gehalten hätte.


16:00 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)


16:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 341
(Erstsendung: 24.07.19/ARD 1.)

Moderation: Alexander Bommes

Vier Kandidaten müssen in Einzelrunden eine Minute lang Fragen gegen die Uhr beantworten. Pro richtiger Antwort wird ihnen Geld gutgeschrieben. In Einzelduellen gegen den "Jäger" müssen sie dann ihr Geld verteidigen. Werden sie dabei von ihm eingeholt, scheiden sie aus. Wenn die Kandidaten aber gegen den Jäger gewinnen, retten sie sich und ihr Geld ins Finale. Keine leichte Aufgabe, denn die Jäger sind ausgewiesene Quizprofis aus der deutschen Quiz-Nationalmannschaft: Sebastian Jacoby (Der Quizgott), Sebastian Klussmann (Der Besserwisser), Klaus Otto Nagorsnik (Der Bibliothekar), Manuel Hobiger (Der Quizvulkan) und Thomas Kinne (Der Quizdoktor) machen es im Wechsel den Kandidaten nicht leicht.


17:00 rbb24 (5 Min.) (HDTV, UT)


17:05 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 181
(Erstsendung: 22.02.17/ARD 1.)

Geschichten aus der Wilhelma erzählt von Sky du Mont

Tierärztin Annika Weigold will Kaiserschnurrbarttamarinweibchen Malou ein Hormonpräparat verabreichen. Der kleine Affe muss dafür in Narkose gelegt werden. Bei der Gelegenheit kontrolliert die Tierärztin auch die Zähne von Malou und stellt einige Mängel fest. Eisbär Felix kann im Rahmen eines medizinischen Trainings seinen Kopf und Hals ans Gitter strecken, so kann man ihn relativ gefahrlos anfassen. Damit Felix den Ablauf nicht vergisst, wird er regelmäßig von Tierpfleger Andreas Wössner trainiert. Andreas weiß um die Launen des Eisbärmännchens: Wenn er keine Lust hat, dann kommt er nicht freiwillig ins Innengehege. Und das Anfassen am Hals des mächtigen Raubtiers ist immer ein Nervenkitzel für Andreas. Sechs schöne Sonnensittiche besitzt die Wilhelma. Allerdings getrennt in zwei Volieren. Eine wird von einem Pärchen alleine bewohnt, doch das Ziel ist, den Besuchern alle sechs in einer Voliere präsentieren zu können. Daniela Münch möchte zunächst zwei der Sittiche zu dem allein lebenden Pärchen setzen. Die Tierpflegerin weiß aus der Vergangenheit, dass eine Vergesellschaftung von Sonnensittichen auch schiefgehen kann.


17:55 Unser Sandmännchen (5 Min.) (HDTV, UT)
Kallis Gute Nacht Geschichten: Kalli-Zauberlehrling


18:00 rbb UM6 (27 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport


18:27 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg


19:27 rbb wetter (3 Min.) (HDTV)


Berlin:
19:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)


Brandenburg:
19:30 Brandenburg aktuell (30 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Geheimnisvolle Orte (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Potsdamer Garnisonkirche – Ein preußisches Wahrzeichen
Film von: Joachim Castan
(Erstsendung: 14.04.15/rbb)

Keine andere Kirche Deutschlands wurde und wird derartig verehrt, geliebt, verteufelt und gehasst wie die Potsdamer Garnisonkirche. Der Film erzählt die Geschichte dieses verschwundenen Ortes und deckt dabei eine Reihe von Mythen und Legenden rund um die Kirche auf. Neu aufgefundene und bislang unveröffentlichte Bilder und Privatfilme über die Garnisonkirche – teilweise in Farbe – vervollständigen das Bild.


21:00 Potsdam und Europa – Eine Entdeckungstour (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Jens Arndt
(Erstsendung: 14.05.19/rbb)

Holland, Italien, England: Europa liegt in Potsdam! In kaum einer anderen deutschen Stadt ist der Kontinent derart erlebbar. Was die Hohenzollern einst bauten – das Holländische Viertel, Alexandrowka, Cecilienhof, die Schweizerhäuser, die Römischen Bäder – begegnet internationalen Studierenden heute. Eine Spurensuche. Als Sehnsuchtsorte der Herrschenden gebaut, wird das Stadtbild Potsdams heute von europäischen Einflüssen geprägt. In kaum einer anderen deutschen Stadt ist der Kontinent derart konzentriert erlebbar. Was die Hohenzollern einst bauten – das Holländische Viertel, Alexandrowka, Cecilienhof, die Schweizerhäuser, die Römischen Bäder – begegnet internationalen Studierenden heute. Die Dokumentation "Potsdam und Europa" ist eine Spurensuche nach dem europäischen Geist in der brandenburgischen Landeshauptstadt. Von der Einwanderungspolitik der Hohenzollern, die in einer Mischung aus Toleranz und wirtschaftlichen Überlegungen Menschen aus ganz Europa und ihre Bauten in die Residenzstadt holten – bis heute, wo die zu DDR-Zeiten verfallenen, europäisch inspirierten Architekturen wieder aufgebaut werden.


21:45 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)
mit Sport


22:00 Dieter Nuhr live! (45 Min.) (HDTV, UT)
Nuhr hier, nur heute
Folge 1

Dieter Nuhr ist eigentlich das Einzige, was es am Abend zu sehen und zu hören gibt. Nuhr pur. Er geht mit seinen Gedanken immer einen Schritt weiter, meist noch um die Ecke und beherrscht so die Kunst, ein Publikum gleichzeitig zum Lachen und zum Denken zu bringen. Das Publikum fühlt sich am Ende nicht nur extrem gut unterhalten, sondern im besten Fall auch ein bisschen schlauer. In "Dieter Nuhr live!" gibt der Künstler alle der Lächerlichkeit preis, die die Welt mit primitiven Ideen beglücken wollen: Ideologen, Populisten und sonstige Heilsprediger. Und zwar "Nuhr hier, nur heute". Er entzieht ihnen durch die Kraft des Humors die gedankliche Geschäftsgrundlage. Bei ihm geht es immer ums Ganze, um Glauben, Verschwörung und Verdauung, um Liebe, Tod und die Sprengkraft des Schnarchens. Im klassischen Kabarett ist die Welt schlecht und voller Skandale. Für Nuhr ist sie besser als ihr Ruf. Seine Botschaft ist: Es gibt ein Leben vor dem Tod. Wir müssen nur damit anfangen. Ein Abend mit Dieter Nuhr wäre ein vielversprechender Start. Dieter Nuhr ist Träger des IQ-Preises der Vereinigung der Hochbegabten, hat zahlreiche Deutsche Comedypreise erhalten und darf sich staatlich anerkannter Fahrtenschwimmer nennen. Leider ist er weder Nobelpreisträger, noch Weltmeister im Pfahlsitzen. Aber wie lang noch? Bei ihm weiß man nie, was als Nächstes kommt.


22:45 Lisa Eckhart Live! (45 Min.) (HDTV)
Die Vorteile des Lasters
(Erstsendung: 28.12.19/rbb)

Lisa Eckhart live! ist ein Ereignis. Sprachlich wie optisch. Die Zuschauer von "Nuhr im Ersten" kennen ihre grandiosen Auftritte: Die mehrfach preisgekrönte österreichische Künstlerin ist dort eine dauerhaft-explosive Institution. Mit ihrem Solo-Programm "Die Vorteile des Lasters" zeigt sie nun eine weitere Bandbreite ihres Ausnahmekönnens. Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen, Ablässe waren das perfekte Last-Minute Geschenk und lasterhaft zu sein noch Kunst. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hieß es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende. Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben's schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß. Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft, ohne den eigenen Spaß einzubüßen? Wie empört man seine Umwelt, ohne als Künstler verleumdet zu werden? Wie verweigert man sich dem Konsumerismus, ohne auf irgendetwas zu verzichten? Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie, ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt? Fragen, die sich Lisa Eckhart stellt und auf die eine oder andere Art versucht zu beantworten. Oder das Publikum wenigstens damit zu irritieren.


23:30 Talk aus Berlin (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Jörg Thadeusz


00:00 Abendshow (45 Min.) (HDTV, UT)
Aus Berlin
(Erstsendung: 02.04.20/rbb)

Moderation: Ingmar Stadelmann


00:45 Potsdam und Europa – Eine Entdeckungstour (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Jens Arndt
(Erstsendung: 14.05.19/rbb)


01:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 07.04.20/rbb)


02:00 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 07.04.20/rbb)


02:30 Talk aus Berlin (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Jörg Thadeusz
(Erstsendung: 07.04.20/rbb)


03:00 rbb UM6 (25 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport
(Erstsendung: 07.04.20/rbb)


03:25 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg
(Erstsendung: 07.04.20/rbb)


04:25 Täter – Opfer – Polizei (25 Min.) (HDTV)
Der rbb Kriminalreport
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)

Moderation: Uwe Madel


04:50 Heimatjournal (25 Min.) (HDTV)
Heute aus Berlin – Karl-Liebknecht-Straße
(Erstsendung: 07.03.20/rbb)

Moderation: Andreas Jacob


05:15 – 05:30 Potsdam erwacht (15 Min.) (HDTV)

*

Mittwoch, 8. April 2020


05:30 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 181
(Erstsendung: 22.02.17/ARD 1.)

Geschichten aus der Wilhelma erzählt von Sky du Mont


06:20 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg
(Erstsendung: 07.04.20/rbb)


07:20 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 07.04.20/ARD 1.)


08:00 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 07.04.20/rbb)


08:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 07.04.20/rbb)


09:00 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Freund und Helfer
Staffel 21, Folge 832
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 13.11.18/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigand
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt

Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Drehbuch: Jochen S. Franken
Musik: Oliver Kranz, Carsten Rocker, Anselm Kreuzer
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg

Jonas, der Enkel von Dr. Roland Heilmann, weiß endlich was er nach dem Abi werden will. In Folge eines dramatischen Zwischenfalls, den er als Zeuge erlebte, steht sein Entschluss fest: er will zur Polizei! Und für Sarah Marquardt wird es delikat: sie muss Berufliches und Privates zugunsten einer Investition in das Labor der Sachsenklinik irgendwie unter einen Hut bringen. Nach dem Abitur weiß Jonas, der Enkelsohn von Klinikchef Dr. Roland Heilmann, nicht, was er beruflich machen will. Bei einem Einkauf wird er Zeuge eines Überfalls. Als Jonas den Täter aufhalten will, wird er mit einem Messer bedroht. Ralf Keller, ein Polizist in Zivil, greift ein und hilft Jonas. Dabei wird er selbst mit dem Messer am Rücken verletzt und muss in der Sachsenklinik operiert werden. Nach diesem Erlebnis steht Jonas' Berufswunsch fest: Er möchte Polizist werden. Doch weder sein Opa noch der Polizist Ralf Keller sind davon begeistert. Zwischen Verwaltungschefin Sarah Marquardt und Richard Noll, dem Leiter des inzwischen erfolgreich etablierten Bioprint-Labors, kommt es zu einem Wiedersehen. Noll möchte gerne zugunsten der Sachsenklinik weiter in das Labor investieren und Sarah, die immer noch Gefühle für ihn hat, möchte das Projekt unterstützen. Doch dafür brauchen beide das Wohlwollen der Gesundheitsdezernentin Vera Bader. Seit diese aber weiß, dass Richard sie mit Sarah Marquardt betrogen hat, muss Sarah vor ihr auf der Hut sein.


09:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
In bester Gesellschaft
Staffel 21, Folge 833
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 20.11.18/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigand
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt

Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Drehbuch: Stephanie Dörner
Musik: Oliver Kranz, Carsten Rocker, Anselm Kreuzer
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg

Dr. Maria Weber hört im Park einem Chor zu, als plötzlich ein Chormitglied stürzt und sie Erste Hilfe leistet. Was zunächst wie ein harmloser Armbruch aussieht, hat tiefergehende Ursachen: Chorfrau Alma Bachmann leidet an einem Akustikusneurinom, einem Tumor des Hörnervs. Aufgrund seiner Lage ist der eigentlich gutartige Tumor lebensbedrohlich. Eine Operation ist unvermeidlich, doch Alma will sich nicht operieren lassen. Bei dem Eingriff besteht die Gefahr, dass sie ihr Gehör verliert. Dann könnte sie nicht mehr singen und würde ihre einzige Freude im Leben verlieren. Für die neu gegründete Stiftung zu Ehren des verstorbenen Klinikchefs Prof. Gernot Simoni haben seine Witwe Ingrid Rischke, Klinikdirektor Dr. Roland Heilmann und Verwaltungschefin Sarah Marquardt eine Benefiz-Radtour organisiert. Dabei kommt es zum Wiedersehen zwischen Dr. Heilmann und seinem Freund und früheren Kollegen Dr. Achim Kreutzer. Als die beiden bei der Radtour von der Strecke abkommen, ahnen sie nicht, welche Folgen das haben wird.


10:30 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3102
Fernsehserie Deutschland, 2020


11:20 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3356
Fernsehserie Deutschland, 2020


12:10 Geld.Macht.Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Jagdsaison
Folge 19 von 21
Fernsehserie Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Markus von Rheinberg – Roland Koch
Mona Sailer – Angela Roy
Lilo von Rheinberg – Gerlinde Locker
Ariane Sailer – Anna Bertheau
Marietta von Rheinberg – Jytte-Merle Böhrnsen
Sophia von Rheinberg – Susanne Schäfer

Regie: Helmut Metzger
Drehbuch: Heike Brückner von Grumbkow, Jörg Brückner
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein
Kamera: Helge Peyker

Mariettas Blitzhochzeit mit Jonas beschert dem Glamourgirl die ersehnte Aufmerksamkeit in der Society. Ihre Eltern sind jedoch weniger amüsiert über die nicht standesgemäße Verbindung. Mit einem stilvoll arrangierten Hochzeitsdinner, zu dem auch Pressefotografen geladen sind, versucht Großmutter Lilo der Vermählung einen würdevollen Rahmen zu geben. Doch der Bräutigam bleibt dem feierlichen Event fern. Was keiner weiß: Ein Anruf aus dem Krankenhaus ruft ihn ans Wochenbett seiner Ex-Freundin Karen, die gerade ein Kind von ihm zur Welt brachte. Unterdessen versuchen Markus und Will bei einer Wildschweinjagd den aufsässigen Schwiegersohn Martine davon abzubringen, die Kinder mit nach Argentinien zu nehmen – leider vergeblich. Als Martine von einem Wildschwein angegriffen wird, schießt Markus, trifft aber Martine. Lebensgefährlich verletzt wird Martine ins Krankenhaus eingeliefert.


12:55 Landschleicher (5 Min.) (HDTV, UT)


13:00 rbb24 (10 Min.) (HDTV)


13:10 Verrückt nach Meer (50 Min.) (HDTV, UT)
Am Fuße der Anden
Staffel 5, Folge 142
Dokumentationsserie Deutschland, 2014
(Erstsendung: 18.02.16/ARD 1.)

Chile: In Puerto Chacabuco werden die Passagiere Eva und Oli von deutschen Auswanderern eingeladen und sind beeindruckt von deren einfachen Lebensbedingungen. Die Passagierinnen Marijana und Jenny finden heraus, welche Rolle Tee bei der Herstellung von Wolle spielt. Schmankerlkoch Andreas Geitl nimmt für eine Geburtstagsüberraschung die Schiffscrew mit ins Boot.


14:00 Nashorn, Zebra & Co. (30 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus München
Ein Pampashasen-Picknick
Folge 102
(Erstsendung: 15.03.16/ARD 1.)

Jona ist eine ganz verspielte Seelöwin im Polarium. Langeweile kommt hier eigentlich nie auf, schon gar nicht, wenn Helmut ein paar neue Tricks auf Lager hat. Das Futter der roten Varis könnte nicht besser sein, diesmal jedoch gibt es noch ein paar ganz besondere Schmankerl. Bei Regenwetter ein Picknick im Freien: Tierpfleger denken sich alles mögliche aus. Was halten die Pampashasen davon?


14:30 Der letzte Patriarch (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Folge 2 von 2
Fernsehfilm Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Konrad Hansen – Mario Adorf
Ruth Buchleitner – Hannelore Elsner
Lars Hansen – Max Urlacher
Sven Hansen – Kai Scheve
Valerie Hansen – Ursula Karven
Florian von Wachsmuth – Heio von Stetten
Britta – Julia Richter
Tilmann – Anian Zollner
Tao – Jason Chan
Mei Jing – Tan Kheng Hua

Regie: Michael Steinke
Drehbuch: Brigitte Blobel
Musik: Jens Langbein, Robert Schulte Hemming
Kamera: Dieter Sasse

Konrad Hansen reist mit Ruth an seiner Seite zurück nach China, um seinen Widersacher zu finden. In Shanghai trifft er sich mit Mei Jing und wird von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt. Mei Jing lebte einst im Lübecker Haus der Hansens, wo Konrad, bereits verheiratet, eine Affäre mit der talentierten jungen Musikerin begann. Um der Familienehre willen, schickte er Mei Jing fort und speiste sie mit Geld ab. Damals ahnte Konrad nicht, dass sie schwanger war. So wuchs sein unehelicher Sohn Tao in China heran, besessen von dem Gedanken, sich an seinem Vater zu rächen. Mit seiner illegalen Fabrik fügt Tao dem Hansen-Imperium schweren Schaden zu. Doch Konrad spürt die nicht genehmigte Produktionsstätte auf. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die chinesischen Behörden dem Produktpiraten das Handwerk legen. Konrad fliegt zurück nach Europa. Er wähnt sich bereits auf der Siegerstraße, als ihn ein erneuter Schicksalsschlag trifft. Sein Sohn Sven, an Depressionen leidend, nimmt sich nach einer Auseinandersetzung mit dem Patriarchen das Leben. Erst nach Svens Tod ist Konrad bereit, sein eigenes Handeln zu hinterfragen. Seine Vertraute und Freundin Ruth macht ihm klar, dass er nach vorne blicken muss. Konrad gelingt es, die Familie wieder zu einen. Nun muss er sich nur noch mit seinem Sohn Tao aussprechen, denn der ist aus demselben Holz geschnitzt wie sein Vater. Und er versteht auch eine Menge von Marzipan.

Regisseur und Unterhaltungsspezialist Michael Steinke ("Für immer Venedig", "Im Schatten des Pferdemondes") inszenierte das packende zweiteilige Familiendrama um eine hanseatische Marzipan-Dynastie. Die Rolle des grantigen Patriarchen ist passgenau auf Mario Adorf zugeschnitten. Als Konrads spirituelle Ratgeberin setzt Hannelore Elsner wunderbare Akzente.


16:00 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)


16:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 4, Folge 291
(Erstsendung: 03.09.18/ARD 1.)

Moderation: Alexander Bommes

Vier Kandidaten müssen in Einzelrunden eine Minute lang Fragen gegen die Uhr beantworten. Pro richtiger Antwort wird ihnen Geld gutgeschrieben. In Einzelduellen gegen den "Jäger" müssen sie dann ihr Geld verteidigen. Werden sie dabei von ihm eingeholt, scheiden sie aus. Wenn die Kandidaten aber gegen den Jäger gewinnen, retten sie sich und ihr Geld ins Finale. Keine leichte Aufgabe, denn die Jäger sind ausgewiesene Quizprofis aus der deutschen Quiz-Nationalmannschaft: Sebastian Jacoby (Der Quizgott), Sebastian Klussmann (Der Besserwisser), Klaus Otto Nagorsnik (Der Bibliothekar), Manuel Hobiger (Der Quizvulkan) und Thomas Kinne (Der Quizdoktor) machen es im Wechsel den Kandidaten nicht leicht.


17:00 rbb24 (5 Min.) (HDTV, UT)


17:05 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 182
(Erstsendung: 23.02.17/ARD 1.)

Geschichten aus der Wilhelma erzählt von Sky du Mont

Denksportaufgaben für die Gorilla-Jungtiere Vana und Tebogo:Tierpflegerin Margot packt vor den Augen der Gorillas zwei Kanister mit Leckereien und verschließt diese danach mit einem Schraubverschluss. Werden die Handaufzuchten die Kanister öffnen können? Selbst Margot wagt keine Prognose, da sie diese Art der Beschäftigung zum ersten Mal mit Vana und Tebogo macht. Im Aquarium wird es heute spannend für Azubi Rebecca und zwei Feuerfische, einen Kugelfisch und einen Picassofisch. Die Tiere werden von den Quarantänebecken in die Schaubecken umziehen. Rebecca hat diese Einfangaktion noch nie mitgemacht – und die Feuerfische haben giftige Stacheln. Auf dem Schaubauernhof heißt es Abschied nehmen: Handaufzucht Arven wird heute verladen und in eine neue Herde nach Belgien gebracht. Eine aufregende Aktion für alle Beteiligten, da Arven nicht in Narkose gelegt werden soll. Für Tierpflegerin Ramona ist dieser Abschied besonders traurig, da sie Arven mit der Flasche großgezogen hat.


17:55 Unser Sandmännchen (5 Min.) (HDTV, UT)
Impressionen: Schildkröte


18:00 rbb UM6 (27 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport


18:27 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg


19:27 rbb wetter (3 Min.) (HDTV)


Berlin:
19:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)


Brandenburg:
19:30 Brandenburg aktuell (30 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 rbb Praxis (45 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsmagazin

Moderation: Raiko Thal

Atemnot, Kraftlosigkeit, Wasser in den Beinen – was tun gegen Herzschwäche?


21:00 Auf Leben und Tod – Das Unfallkrankenhaus Berlin (45 Min.) (UT)
Staffel 1, Folge 1 von 5
Doku-Soap von: Erika Brettschneider, Susanne Fass, Johannes
(Erstsendung: 10.09.14/rbb)

Der 41-jährige Martin Malicki hat seinen rechten Arm oberhalb des Ellenbogens durch einen Unfall verloren. Er geriet zwischen zwei Walzen einer Papierpressmaschine. Zu Hause in Kyritz konnte man ihn nicht gut versorgen. Lange hatte er gehofft, dass der Arm erhalten bliebe – doch im Unfallkrankenhaus musste der Arm amputiert werden. Hier bekommt Martin Malicki eine "High-Tech-Prothese" und möchte bald wieder selbst einen Apfel schneiden – mit der rechten Hand. Dr. Reinhard Seidl möchte seinem Patienten Günter Müller wenigstens etwas an Lebensqualität zurückgeben. Seit dem Schlaganfall vor 16 Jahren ist der Patient vollständig gelähmt und kann auch nicht schlucken. Gern würde ihm seine Ehefrau den größten Wunsch, grüne Götterspeise essen zu können, erfüllen. Dr. Seidl, stellvertretender Klinikdirektor der Klinik für Hals-Nasen- und Ohrenkrankheiten, will mit einer Schluckprothese helfen. In fünf Folgen führt die Reihe in das modernste Unfallkrankenhaus Deutschlands. Im Mittelpunkt stehen Ärzte und Patienten. Erzählt wird vom anstrengenden und faszinierenden Krankenhausalltag. Im Unfallkrankenhaus ist der Notfall an der Tagesordnung – die Ausnahmesituation die Regel. 1997 eröffnete das Unfallkrankenhaus im Berliner Stadtteil Marzahn. Die Rettungsstelle war schon bald zu klein. Mittlerweile ist sie umgebaut und kann als "Emergency Room XXL" 39 Patienten aufnehmen. Auf der hochspezialisierten Medizin - etwa den Möglichkeiten des Brandverletzten-Zentrums oder des Zentrums für rehabilitative Medizin – ruhen die Hoffnungen so mancher Patienten auf ein ganz normales Leben nach schweren Erkrankungen. Bei der Therapie von Brand-, Rückenmark- und Handverletzungen belegt das Krankenhaus international eine Spitzenposition. Eine Klinik mit einem Wahnsinnsruf: 1.600 Mitarbeiter, 200 Ärzte, 20 Stationen, 13 Operationssäle.


21:45 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)
mit Sport


22:00 Wildes Deutschland (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Isar – der letzte Wildfluss
Film von: Jürgen Eichinger
(Erstsendung: 31.10.17/BR)

Eigentlich verändert sich der Lauf der Isar ständig. Jedenfalls gilt das für ihre ersten 60 Kilometer. Die Isar entspringt bei Scharnitz im Karwendel und mündet nach rund 300 Kilometern bei Deggendorf in die Donau. Während sie flussabwärts von München weitgehend verbaut und kanalisiert ist, besitzt die Isar flussaufwärts noch ihren ursprünglichen Charakter. Je weiter man ihrem Lauf in Richtung Alpen folgt, umso wilder wird sie. Dort, wo sie als Wildfluss in einem weiten Bett zwischen den steil aufragenden Bergen des Karwendels dahinströmt, hat sich eine Flusslandschaft erhalten, die in Deutschland einzigartig ist.


22:45 Mit dem Frühling durch Europa (45 Min.) (HDTV, UT)
Von den Alpen bis zum Polarmeer
Folge 2 von 2
Film von: Thomas Willers
(Erstsendung: 12.05.15/WDR)

Im zweiten Teil führt die Frühlingsreise von den Alpen bis ans Polarmeer. Die raue Schönheit des Bergfrühlings in den Alpen steht im Gegensatz zu den Blumenlandschaften Deutschlands. Hier müssen Grasfrösche riesige Schneefelder überwinden, dort versinken die Streuobstwiesen Süddeutschlands im Blütenrausch. Weiter geht es Richtung Norden: die Ostsee, die raue Küste Norwegens, aber auch Tundra und Taiga bieten jede Menge Entdeckungen. Kampfläufer in prächtigen Federkleidern stellen sich zur Schau, aber auch Murmeltiere, Wildschweine, tanzende Kraniche, Rentiere, Papageientaucher und Bären.


23:30 Talk aus Berlin (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Jörg Thadeusz


00:00 Der Aufenthalt (95 Min.) (HDTV, 4:3)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1982
mono

Rollen und Darsteller:
Mark Niebuhr – Sylvester Groth
General Eisensteck – Fred Düren
Hauptsturmführer – Matthias Günther
Major Lundenbroich – Klaus Piontek
Chef – Krzysztof Chamiec
Gestapokommissar Rodloff – Günter Junghans
Jan Beveren – Alexander van Heteren
Obergefreiter Fenske – Hans-Uwe Bauer
Szybko – Gustaw Lutkiewicz

Regie: Frank Beyer
Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase
Musik: Günther Fischer
Kamera: Eberhard Geick

Warschau – Oktober 1945. Mitten aus einem Transport von Kriegsgefangenen wird der 19jährige Mark Niebuhr herausgeholt und in Einzelhaft gebracht. Eine Polin glaubt in ihm den SS-Mann wiedererkannt zu haben, der während einer Razzia ihre Tochter ermordet hat. Verhöre mit einem gleichaltrigen polnischen Leutnant folgen, in denen Niebuhr immer wieder seine Unschuld beteuert. Als er in eine Gemeinschaftszelle kommt, erfährt er den Hass der polnischen Gefangenen, lebt mit der Verachtung, die ihm entgegen schlägt und nicht selten mit Todesangst. Doch die Hölle erlebt er erst, als er zu den deutschen Mithäftlingen verlegt wird, viele von ihnen fanatische Kriegsverbrecher. Als einer der Ihrigen aufgenommen, kann sich Niebuhr erst langsam von deren Denken distanzieren. Nach acht Monaten ist seine Unschuld im Mordfall bewiesen und doch hat der junge Deutsche seine Mitschuld an der verbrecherischen Vergangenheit erkannt.

Die Geschichte geht auf den gleichnamigen Roman von Hermann Kant zurück und basiert auf biographischen Erlebnissen. So beurteilte der Autor seine eigene Geschichte nach drei Jahrzehnten: "Mir ist ( …) klargeworden, dass ich mit der Gefangennahme eine Chance bekommen hatte, weil sie mich aus einer viel tieferen Gefangenschaft befreite."


01:35 rbb Praxis (45 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsmagazin
(Erstsendung: 08.04.20/rbb)

Moderation: Raiko Thal


02:20 Auf Leben und Tod – Das Unfallkrankenhaus Berlin (45 Min.) (UT)
Staffel 1, Folge 1 von 5
Doku-Soap von: Erika Brettschneider, Susanne Fass, Johannes
(Erstsendung: 10.09.14/rbb)


03:05 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 08.04.20/rbb)


03:35 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 08.04.20/rbb)


04:05 rbb UM6 (25 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport
(Erstsendung: 08.04.20/rbb)


04:30 rbb Gartenzeit (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)

Moderation: Ulrike Finck


05:00 – 05:30 Potsdam erwacht (30 Min.) (HDTV)

*

Donnerstag, 9. April 2020


05:30 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 182
(Erstsendung: 23.02.17/ARD 1.)

Geschichten aus der Wilhelma erzählt von Sky du Mont


06:20 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg
(Erstsendung: 08.04.20/rbb)


07:20 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 08.04.20/ARD 1.)


08:00 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 08.04.20/rbb)


08:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 08.04.20/rbb)


09:00 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Nebelschwaden
Staffel 21, Folge 834
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 27.11.18/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigand
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt

Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge
Drehbuch: Aglef Püschel
Musik: Oliver Kranz, Carsten Rocker, Anselm Kreuzer
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg

Thea begleitet ihre Mutter Sabine zu einer Bypass-Operation nach Leipzig in die Sachsenklinik. Dort trifft sie ihren Cousin Dr. Martin Stein zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder. Gemeinsam bemühen sich die beiden um die Versöhnung ihrer Mutter mit Martins Vater Otto. Als Thea heftige Magenkrämpfe bekommt, kann sie ihre gesundheitlichen Beschwerden nicht länger vor Martin verbergen. Bei der Untersuchung wird festgestellt, dass Thea unter dem sogenannten Moyamoya-Syndrom leidet. Ist vielleicht auch Martins Tochter Marie von dieser Erbkrankheit betroffen? Dr. Philipp Brentano ist unzufrieden mit der Entwicklung seiner Auszeit. Als er auf dem Spielplatz Laura, ein Mädchen mit einer Arm-Fehlstellung, kennenlernt, will er ihr helfen. Doch eine Untersuchung bei Dr. Heilmann in der Sachsenklinik ergibt, dass die Fehlstellung zu kompliziert ist, um sie zu operieren. Doch das stachelt Dr. Brentanos Ehrgeiz erst recht an.


09:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Verpasste Gelegenheiten
Staffel 21, Folge 835
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 04.12.18/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigand
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt

Regie: Christine Kabisch
Drehbuch: Andreas Knaup
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Bernhard Wagner, Markus Rößler

Irmgard Müller und Heinz Rudolph, Nachbarn in einem Mietshaus, kommen mit unterschiedlichen Anfangsbefunden in die Sachsenklinik. Irmgard leidet an einer chronischen Blasenentzündung. Als Ursache können Dr. Roland Heilmann und Hans-Peter Brenner rasch eine abgewanderte Spirale ausmachen. Heinz plagt nach einem Sturz eine schwere Prellung. Die beiden Nachbarn benehmen sich wie Hund und Katze. Brenner findet zusammen mit Linda heraus, dass Irmgard und Heinz vor langer Zeit ein Liebespaar waren. Doch sollte das die Ursache für die anderen Symptome sein? Herzrhythmusstörungen, Leistungsknick und eine vergrößerte Leber deuten vielleicht doch auf mehr als zwischenmenschlichen Stress hin? Bei seinen Recherchen gelangt Brenner zu einer Erkenntnis in eigener Sache: Er fühlt sich in seiner Facharztausbildung in der Urologie nicht mehr ganz richtig und will sich in Zukunft der Geriatrie zuwenden – zum Entsetzen von Dr. Rolf Kaminski.


10:30 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3103
Fernsehserie Deutschland, 2020


11:20 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3357
Fernsehserie Deutschland, 2020


12:10 Geld.Macht.Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Mörtelfieber
Folge 20 von 21
Fernsehserie Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Markus von Rheinberg – Roland Koch
Mona Sailer – Angela Roy
Lilo von Rheinberg – Gerlinde Locker
Ariane Sailer – Anna Bertheau
Marietta von Rheinberg – Jytte-Merle Böhrnsen
Sophia von Rheinberg – Susanne Schäfer
Will Stern – Michael Brandner

Regie: Helmut Metzger
Drehbuch: Heike Brückner von Grumbkow, Jörg Brückner
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein
Kamera: Helge Peyker

Martines tragischer Unfalltod schockt die Rheinbergs. Nur Markus heuchelt Anteilnahme. Auch Marietta ist nicht sehr bewegt. Für sie ist die Beerdigung eine willkommene Gelegenheit, um ihren Ehemann Jonas zu präsentieren, der nach einem Ausflug in sein altes Leben zu ihr zurückgekehrt ist. Allein Will Stern bleibt der Trauerfeier fern. Die Bilder von Martines Tod rauben ihm den Schlaf. Nach einem Schwächeanfall wird "Mörtel Willy" ins Krankenhaus eingeliefert. Vom schlechten Gewissen geplagt, vertraut Will seiner Schwester Sophia an, dass Martines Tod womöglich doch kein Unfall war. Sophia ist erschüttert, aber sie schweigt. Der ermittelnde Staatsanwalt hat allerdings einen anderen Informanten, der Markus schwer belastet. So kommt es, dass Markus des Mordes bezichtigt und verhaftet wird. Ariane ist über diese Entwicklung nicht unglücklich: Ihrem Ziel, die Rheinberg-Bank zu übernehmen, scheint sie näher denn je.


12:55 Landschleicher (5 Min.) (HDTV, UT)


13:00 rbb24 (10 Min.) (HDTV)


13:10 Verrückt nach Meer (50 Min.) (HDTV, UT)
Spurensuche in Chile
Staffel 5, Folge 143
Dokumentationsserie Deutschland, 2014
(Erstsendung: 22.02.16/ARD 1.)

In Puerto Montt erlebt Passagierin Eva eine emotionale Achterbahn auf den Spuren ihrer Großeltern. Sie kommt ihnen näher, als sie jemals zu träumen gewagt hätte. Kapitän Morten Hansen schwärmt von neuen Schiffsmaschinen. Schmankerlkoch Andreas Geitl bevorzugt die Fertigkeiten chilenischer Fischhändler. Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß genießt seltene Frühstücksfreuden im Kreis seiner Familie.


14:00 Nashorn, Zebra & Co. (30 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus München
Einfach supersüß
Folge 103
(Erstsendung: 16.03.16/ARD 1.)

Wildkatzenkater Kasimir ist geschafft. Die ganze Nacht durch war der Nachwuchs Quengeln - er will endlich Ruhe daheim. Richtiges Elchfutter, das eine Wissenschaft für sich. Wenn die Mischung nicht stimmt, rühren die Elche einfach nichts an. Von Schmetterlingen im Bauch ist bei den Geparden zwar noch nichts zu merken, aber aus dem Weg gehen sich Taito und Fay auch nicht.


14:30 Almuth und Rita (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Almuth – Senta Berger
Rita – Cornelia Froboess
Kathrin – Patricia Aulitzky
Elisabeth – Kerstin De Ahna
Klaus – Wolfram Berger
Werner – Hansjürgen Hürrig
Viktor – Gerhard Garbers

Regie: Nikolai Müllerschön
Drehbuch: Brigitte Blobel
Musik: Jules Kalmbacher, Mathias Grosch
Kamera: Daniel Koppelkamm

Wenn Blicke töten könnten, hätte Almuth Seegers schon etliche Leichen hinterlassen. Gerade musste die ehemalige Zahnärztin ihre Praxis aus Altersgründen an einen jüngeren Kollegen verkaufen, jetzt steht die seit 19 Jahren geschiedene, mit ihrem Leben unzufriedene Seniorin vor einer inneren Leere, die sich auch mit dem Versuch, das Golfspielen neu zu entdecken, nicht kompensieren lässt. Almuth hat ein großes Problem: Sie liebt sich selbst nicht, daher ist sie auch nicht in der Lage, Zuneigung zu anderen zu empfinden. Wenn ein Gespräch allzu persönlich zu werden droht, pflegt sie es mit der Floskel "Schluss, aus, Themawechsel!" forsch zu beenden. Selbst das Verhältnis zu ihrer Mutter Elisabeth, die in einem Altersheim lebt, ist von deutlich unterkühlter Natur – kein Wunder, denn Almuth will sich selbst nicht eingestehen, wie viel sie von dem kühlen, äußerlich abweisenden Charakter ihrer Frau Mama übernommen hat. In das diffuse Verlorenheitsgefühl des ungewollten Ruhestandes fegt Rita Ritter nebst Terriermischling Pankow hinein. Sie ist Almuths Putzfrau, wurde von dieser aber bisher nicht wahrgenommen, da sich das Dasein der frustrierten Mittsechzigerin allein um ihre berufliche Verantwortung drehte. Nun stehen sich zwei Frauen aus völlig gegensätzlichen Welten gegenüber: Einerseits die strenge, zu Gefühlsregungen unfähige Ex-Doktorin, andererseits ein mit ansteckendem Temperament und losem Mundwerk ausgestatteter Wirbelwind aus dem ehemaligen Osten. Rita merkt schnell, was mit ihrer Arbeitgeberin nicht stimmt, und versucht, diese aus der Reserve zu locken. Dabei erzielt sie zwar Teilerfolge, die jedoch nicht von großer Dauer sind. So wird es auch der mit einem dicken Fell gesegneten Haushaltshilfe irgendwann zu viel: Rita kündigt, und Almuth steht wieder allein da. Nun liegt es an ihr, über den eigenen Schatten zu springen und sich ihren Mitmenschen zu öffnen, um auch selbst geachtet und geliebt zu werden.


16:00 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)


16:15 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 4, Folge 292
(Erstsendung: 05.09.18/ARD 1.)

Moderation: Alexander Bommes

Vier Kandidaten müssen in Einzelrunden eine Minute lang Fragen gegen die Uhr beantworten. Pro richtiger Antwort wird ihnen Geld gutgeschrieben. In Einzelduellen gegen den "Jäger" müssen sie dann ihr Geld verteidigen. Werden sie dabei von ihm eingeholt, scheiden sie aus. Wenn die Kandidaten aber gegen den Jäger gewinnen, retten sie sich und ihr Geld ins Finale. Keine leichte Aufgabe, denn die Jäger sind ausgewiesene Quizprofis aus der deutschen Quiz-Nationalmannschaft: Sebastian Jacoby (Der Quizgott), Sebastian Klussmann (Der Besserwisser), Klaus Otto Nagorsnik (Der Bibliothekar), Manuel Hobiger (Der Quizvulkan) und Thomas Kinne (Der Quizdoktor) machen es im Wechsel den Kandidaten nicht leicht.


17:00 rbb24 (5 Min.) (HDTV, UT)


17:05 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Staffel 5, Folge 183
(Erstsendung: 24.02.17/ARD 1.)

Geschichten aus der Wilhelma erzählt von Sky du Mont

Zehn Moorenten sollen den Zoo verlassen und am Steinhuder Meer ausgewildert werden. Die Wilhelma unterstützt damit ein einzigartiges Umweltschutzprojekt. Doch bevor es Richtung Norddeutschland gehen kann, muss Mario Rehmann die Enten erst einmal einfangen. Auf dem Schaubauernhof gab es Nachwuchs bei den Schwäbisch-Hällischen Landschweinen. Die ersten Wochen sind für die kleinen Ferkel nicht ungefährlich, schnell kommt es zu Verletzungen beim Andrang an die mütterlichen Zitzen. Die Mutter hat schon eine entzündete Zitze. Ein Einsatz für Tierärztin Annika Krengel, bei dem es gar nicht so leicht ist, die Übersicht zu behalten. Katja Kunath will mehr über das Geruchsempfinden von Tigerdame Dumai erfahren. Stroh aus dem Giraffenhaus, das dort täglich ausgemistet wird, soll als Lockmittel dienen. Das Stroh hat einen unverwechselbar stechenden Geruch. Katja füllt einen Sack mit dem Stroh und ist gespannt, wie Dumai reagieren wird.


17:55 Unser Sandmännchen (5 Min.) (HDTV, UT)
Jan und Henry: Das Mammut mit dem Mixer


18:00 rbb UM6 (27 Min.) (HDTV)
Ländermagazin
mit Sport


18:27 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg


19:27 rbb wetter (3 Min.) (HDTV)


Berlin:
19:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)


Brandenburg:
19:30 Brandenburg aktuell (30 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Schlagerchampions – Das große Fest der Besten (200 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 11.01.20/ARD 1.)

Moderation: Florian Silbereisen

Gäste: Andrea Berg
Maite Kelly
Barbara Schöneberger
Marianne Rosenberg
die Kelly Family
Ben Zucker
Howard Carpendale
Kerstin Ott
Giovanni Zarrella
Willi Gabalier
Matthias Reim
Voxxclub
Thomas Anders

Florian Silbereisen rollt den roten Teppich aus – für die Stars des Jahres, die durch besondere Erfolge, originelle Ideen oder neue Trends Maßstäbe gesetzt haben! Der Showmaster präsentiert live aus Berlin die "Schlagerchampions – Das große Fest der Besten".


23:35 Polizeiruf 110 (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Tod in der Bank
Fernsehfilm Deutschland, 2007

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Herbert Schmücke – Jaecki Schwarz
Hauptkommissar Herbert Schneider – Wolfgang Winkler
Iris Meissner – Katerina Jacob
Walter Conrad – Rolf Kanies
Christian Fiedler – Patrick von Blume
Sandra Conrad – Luise Helm

Regie: Dirk Regel
Drehbuch: Hans-Werner Honert
Musik: Florian Appl
Kamera: Stephan Wagner

Im Vorraum einer Bank wird eine Leiche gefunden. Der Tote, Heinz Markowski, war Mitinhaber der Firma, die das Sicherheitssystem der Bank installiert hat. Alles deutet darauf hin, dass der Mann von seinem Komplizen erschlagen wurde. Warum die Täter in die Bank eingebrochen sind, ist zunächst völlig unklar. Ebenso, warum das Alarmsystem auf das nächtliche Eindringen der Täter nicht reagiert hat und aus welchem Grund es zum tödlichen Streit gekommen ist. Eine erste Überprüfung ergibt zur Überraschung der Kommissare, dass nichts gestohlen wurde. Unter Verdacht gerät zunächst Rainer Hentschel, der als früherer Angestellter der Sicherheitsfirma Zugang zu den Daten für die Deaktivierung des Sicherheitssystems der Bank hatte. Doch auch die Mitarbeiter der Bank sind verdächtig, da die Spuren am Tatort eindeutig auch auf Insiderwissen hinweisen. Als die Kommissare mit Hilfe der Spurensicherung entdecken, dass der Einbruch dem Inhalt eines Schließfachs galt, kommen sie den Betrügereien eines Bankmitarbeiters auf die Spur. Unklar bleibt aber, woher die Einbrecher von der Existenz des illegalen Gelddepots wussten. Auch der bestohlene Betrüger weiß auf diese Frage keine Antwort.


Debüt im rbb
01:05 Schwester Weiß (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Helene – Lisa Martinek
Martha – Zeljka Preksavec
Dolores – Beatrice Richter
Maja – Alisa Nagel
Theo – Tim Bergmann

Regie: Dennis Todorovic
Drehbuch: Dennis Todorovic
Musik: Peter Aufderhaar
Kamera: Andreas Köhler

Sie sind Schwestern, die ungleicher nicht sein könnten. Martha ist eine strenggläubige Ordensschwester, Helene sträubt sich gegen den Glauben ihrer Schwester. Martha ist gerade beim Meditationstanz, als ihre kleine Nichte Maja auftaucht, um an der Zeremonie teilzunehmen. Kurzerhand muss Martha Majas Mutter – Helene – bitten, die Kleine wieder abzuholen. Diese ist außer sich und will eigentlich ihre Tochter vom Glauben ihrer Schwester fernhalten. Die beiden Schwestern streiten sich heftig und werfen sich zum Abschied noch harte Worte an den Kopf. Auf der Heimfahrt verunglückt Helene mit ihrer Familie, Maja und Theo, Helenes Mann, sterben. Helene wacht mit retrograder Amnesie im Krankenhaus auf, sie erinnert sich nicht an ihre Familie, der Tod ihres Mannes und ihrer Tochter berührt sie kaum. Ihre Amnesie verhindert jede Trauer und macht sie unfähig, Entscheidungen über die Beisetzung zu fällen. Nach Theos Wünschen bereitet ihre Schwiegermutter Dolores bereits die Einäscherung und anschließende Waldbestattung für Vater und Tochter vor, was gewaltig gegen die Prinzipien der Ordensschwester Martha verstößt. Sie wünscht sich besonders für ihre kleine Nichte eine christliche Beerdigung auf geweihtem Boden. Als Helene das Krankenhaus verlässt, nimmt Martha sie zu sich ins Schwesternhaus. Martha erhofft sich, dass eine Reise in ihr altes Leben die Erinnerungen ihrer Schwester zurückbringt, Helene ist allerdings nicht sehr willig. Mit der Unschuld einer Amnesiekranken sorgt Helene für Wirbel in Marthas sonst so streng geregeltem Leben. Doch Schwiegermutter Dolores drängt auf die schnelle Beisetzung von Theo und Maja. Es liegt an Helene, Entscheidungen zu treffen für eine Familie, an die sie sich nicht erinnert. Kann sie ihrer Schwester in dieser verwirrenden Zeit vertrauen? Oder verfolgt Martha nur ihre eigenen Ziele?

Die herzerwärmende Tragikomödie über Tod, Glauben, Vertrauen und Familie ist nach seinem preisgekrönten Kinodebüt "Sascha" der zweite Film von Dennis Todorovic. In der dem Regisseur heimischen schwäbischen Mundart überzeugen Zeljka Preksavec und Lisa Martinek als ungleiches Schwesternpaar.


02:35 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 09.04.20/rbb)


03:05 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 09.04.20/rbb)


03:35 zibb (60 Min.) (HDTV)
zuhause in berlin & brandenburg
(Erstsendung: 09.04.20/rbb)


04:35 rbb Gartenzeit (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)

Moderation: Ulrike Finck


05:05 – 05:50 Heimatjournal (45 Min.) (HDTV)
Heute aus Brandenburg – Bad Liebenwerda
(Erstsendung: 04.04.20/rbb)

Moderation: Andreas Jacob

*

Freitag, 10. April 2020 (Karfreitag)


05:50 tierisch gut! (45 Min.) (HDTV, UT)
Rieke und Alisha – Neue Flaschenkinder
Zoogeschichten Deutschland, 2016
(Erstsendung: 20.08.16/rbb)

Zwei Tierbabys eroberten die Herzen der Menschen: das Orang-Utan Baby Rieke, geboren im Zoo Berlin, und das Armurtiger-Baby Alisha, geboren im Tierpark Berlin. "tierisch gut!" stellt beide Tierkinder und die mühsame und aufwendige Arbeit von Handaufzuchten in den Mittelpunkt. Orang-Utan Mutter Djasinga nahm Rieke nicht an, obwohl Schwangerschaft und Entbindung ohne Komplikationen verliefen. Die Tierpfleger und -ärzte probierten immer wieder, Mutter und Kind zusammen zu bringen. Aber ohne Erfolg. Dann mussten Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem und sein Team eine Entscheidung treffen und so wurde aus Rieke ein Flaschenkind mit Rundumbetreuung. Alle drei Stunden mussten die Tierpfleger Rieke die Flasche geben, die Windeln erneuern und mit ihr spielen. Immer wieder besprach das Team die Notwendigkeit für eine artgerechte Aufzucht: Rieke ab dem frühstmöglichen Termin bei ihren Artgenossen aufwachsen zu lassen. Plötzlich ging alles sehr schnell. Gemeinsam mit dem Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Orang-Utans wurde entschieden, dass Rieke in das englische Ape Rescue Center Monkey World umziehen soll. Dort geht es ihr heute gut und in einer Gemeinschaft mit anderen Organ-Utans entwickelt sie sich artgerecht und prächtig. Das Team der Tierpfleger im Alfred-Brehm-Haus stand vor einer ähnlichen Herausforderung. Endlich hatte das Tigerpaar Aurora und Darius Nachwuchs. Drei Kinder hatte Aurora geboren. Doch sie hatte nicht genügend Milch für alle Babys und so starben zwei. Das dritte Kind, Alisha, hatte bereits stark abgenommen und überlebte nur durch die Entscheidung, es mit Ersatzmilch aufzuziehen. Tierpflegerin Angelika Berkling hatte das Flaschenkind über die Weihnachtstage bei sich zuhause. Auch sie musste Alisha alle drei Stunden die Flasche geben und erste Fleischstücke zufüttern. Danach wohnte die Kleine backstage in einem Extragehege im Alfred-Brehm-Haus. Den größten Teil des Tages verbrachte das Tigermädchen mit Schlafen. Tierpfleger und -ärzte waren mit ihrer Entwicklung zufrieden. Doch wie erzieht man ein Tigerbay zu einem Raubtier und nicht zu einer Kuschelkatze? Glücklicherweise lebte auch im nicht weit entfernten Zoo Eberswalde ein Tigerkind, das nur zwei Monate älter als Alisha war. Schnell war klar, dass Alisha und Tigerjunge Dragan einige Monate zusammen verbringen sollen, um artgerechtes Tigerleben zu erlernen. Aus beiden wurde schnell ein tolles Tigerpaar, das nach einer Zwischenstation im Berliner Tierpark auch bald nach England umziehen wird.


06:35 Anne auf Green Gables (85 Min.) (AD, UT)
(Folge 1 von 3)
Spielfilm Kanada, 2015

Rollen und Darsteller:
Anne Shirley – Ella Ballentine
Matthew Cuthbert – Martin Sheen
Marilla Cuthbert – Sara Botsford

Regie: John Ken Harrison
Drehbuch: Lucy Maud Montgomery
Musik: Lawrence Shragge
Kamera: Antony Ellis


08:00 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 09.04.20/rbb)


08:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 09.04.20/rbb)


09:00 Flugstaffel Meinecke (50 Min.) (HDTV, UT)
Gewitterflug
Folge 1 von 7
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1989

Rollen und Darsteller:
Kurt Meinecke – Jürgen Zartmann
Winfried Oppel – Günter Schubert
Thomas Sander – Gert-Hartmut Schreier
Wolfgang Meyer – Jens-Uwe Bogadtke
Lydia – Diana Urbank
Brigitte Meinecke – Madeleine Lierck
Brückner – Joachim Zschocke
Appelboom – Jürgen Mai
Karl Grundmann – Achim Petry

Regie: Jörg Wilbrandt
Produzent: DRA
Drehbuch: Heinz Helm
Musik: Arnold Fritzsch
Kamera: Werner Helbig

Frühjahr auf dem Lande. Auf dem Agrarflugstützpunkt Langenfeld herrscht Hochbetrieb. Ausgerechnet in dieser Situation wird einer der beiden Flieger, der erfahrene Pilot Meinecke, zur Einsatzleitung nach Kynast abberufen. Er soll dort für einige Monate den Staffelleiter vertreten. Der überraschende Wechsel stellt Meinecke beruflich und privat vor ernste Probleme. Seine Ehefrau Brigitte muss nun den Bau des neuen Hauses allein organisieren. Und Oppel, der stellvertretende Staffelleiter in Kynast und verantwortlich für den Fliegereinsatz, weiß noch gar nicht, dass statt seiner Meinecke die Leitung übernehmen wird. Oppel lässt schließlich aus Enttäuschung die Flieger nach einer Übung trotz Gewitterwarnung wieder aufsteigen, unter ihnen Wolfgang Meyer, der neue Pilot für Langenfeld. Als Meinecke auf dem Flugfeld eintrifft, ist es bereits zu spät, die Männer zurückzurufen. Nach dem Unwetter wird Meyer vermisst.

Auftaktfolge der siebenteiligen DDR-Fernsehserie "Flugstaffel Meinecke" mit Jürgen Zartmann, Günter Schubert und vielen anderen beliebten Darstellern.

Die Folge 2: "Getriebeschäden" und die Folge 3: "Kapriolen" sendet das rbb Fernsehen im Anschluss, die übrigen Folgen am Ostersonntag und Ostermontag, jeweils ab 09:00 Uhr.


09:50 Flugstaffel Meinecke (55 Min.) (HDTV, UT)
Getriebeschäden
Folge 2 von 7
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1989

Rollen und Darsteller:
Kurt Meinecke – Jürgen Zartmann
Winfried Oppel – Günter Schubert
Thomas Sander – Gert-Hartmut Schreier
Wolfgang Meyer – Jens-Uwe Bogadtke
Lydia – Diana Urbank
Brigitte Meinecke – Madeleine Lierck
Brückner – Joachim Zschocke
Appelboom – Jürgen Mai
Angelika Meyer – Marijam Agischewa

Regie: Wolfgang Münstermann
Produzent: DRA
Drehbuch: Heinz Helm
Musik: Arnold Fritzsch
Kamera: Werner Helbig

Auf dem Agrarflugstützpunkt Langenfeld muss ein Ersatzpilot für den erfahrenen Flieger Kurt Meinecke einspringen, der plötzlich als amtierender Leiter zur Flugstaffel nach Kynast berufen wurde. Glücklicherweise erfüllen sich die bösen Vorahnungen des rührigen Genossenschaftsvorsitzenden Brückner nicht. Wolfgang Meyer, der Neue, leistet gute Arbeit und ist bald voll einsetzbar. Doch die Trennung von seiner jungen Frau macht Meyer zu schaffen. Als er nach wochenlangem Einsatz unangekündigt in seinen Heimatort kommt, findet Meyer seine Frau in einer verfänglichen Situation. Wütend reist er wieder nach Langenfeld, wo ihn die Gedanken an seine privaten Kümmernisse auch in der Luft nicht loslassen. Eine gefährliche Entwicklung, die Meyer schließlich eine Flugsperre einbringt. Trotz alledem bedrängt Brückner die Männer, mehr als die zulässigen Flugstunden zu fliegen, damit die Arbeiten nicht ins Stocken geraten. Seine Eigenmächtigkeiten bei der Beschaffung des Flugbenzins, die durch Pannen des Tankwagens immer wieder gefährdet ist, beschwören schließlich fast eine Katastrophe herauf.

Folge 2 der siebenteiligen DDR-Fernsehserie "Flugstaffel Meinecke" mit Jürgen Zartmann, Günter Schubert und vielen anderen beliebten Darstellern.

Die Folge 3: "Kapriolen" sendet das rbb Fernsehen im Anschluss, die übrigen Folgen am Ostersonntag sowie am Ostermontag, jeweils ab 09:00 Uhr


10:45 Flugstaffel Meinecke (55 Min.) (HDTV, UT)
Kapriolen
Folge 3 von 7
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1989

Rollen und Darsteller:
Kurt Meinecke – Jürgen Zartmann
Winfried Oppel – Günter Schubert
Thomas Sander – Gert-Hartmut Schreier
Wolfgang Meyer – Jens-Uwe Bogadtke
Lydia – Diana Urbank
Brigitte Meinecke – Madeleine Lierck
Brückner – Joachim Zschocke
Appelboom – Jürgen Mai
Angelika Meyer – Marijam Agischewa

Regie: Wolfgang Münstermann
Produzent: DRA
Drehbuch: Heinz Helm
Musik: Arnold Fritzsch
Kamera: Werner Helbig

Der Agrarflugstützpunkt Langenfeld bekommt Verstärkung von zwei Praktikanten. Als Lehrkommandant nimmt Oppel die jungen Flieger hart ran. Absolvent Gabbel, gut aussehend, selbstsicher und mit glänzenden Theoriezeugnissen, fällt es nicht schwer, sich mit Oppel zu arrangieren und dessen manchmal ungerechte Forderungen zu erfüllen. Auch bei der schönen Rita aus dem Sekretariat hat Gabbel leichtes Spiel, bis Rita klar wird, dass Langenfeld für ihn nur ein Sprungbrett zu höheren Zielen ist, die er mit kaltblütiger Berechnung ansteuert. Der zurückhaltende Zobel dagegen eckt durch seine eigensinnige und unbeholfene Art sofort bei Oppel an. Seine Chancen, den Flugschein zu bekommen, stehen schlecht. Da meldet sich ein aufgebrachter Imker auf dem Stützpunkt. Er beschuldigt Gabbel, über dem See Insektizide gegen Mücken ausgebracht zu haben, wodurch alle seine Bienenvölker qualvoll eingegangen sind. Pech für Gabbel, dass er das Vorhaben mit dem Wirt vom "Lindenhof" lautstark diskutiert hat. Wie soll er nun seine Unschuld beweisen?

Folge 3 der DDR-Fernsehserie "Flugstaffel Meinecke" mit Jürgen Zartmann, Günter Schubert und vielen anderen beliebten Darstellern.

Die Folgen 4 und 5 sendet das rbb Fernsehen am Ostersonntag, die Folgen 6 und 7 am Ostermontag, jeweils ab 09:00 Uhr


11:40 Unterwegs in der Lausitz (15 Min.) (HDTV)
Film von: Anke Blumenthal
(Erstsendung: 25.09.19/rbb)

Das aufregende Lausitzer Leben muss man suchen. Denn hier ist nichts los! Oder doch? Was sich in der Lausitz vor allem finden lässt, ist viel Platz. Und das macht erfinderisch. Von einem Landstrich, der wandelbar ist: Seenland, Kulturerbe und Industrielandschaft.


11:55 Geheimnisvolle Orte (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Film von: Lutz Pehnert
(Erstsendung: 27.06.17/rbb)

Am 1. Juli 2017 endete die Castorf-Ära. Eine neue Mannschaft mit Chris Dercon trat an die Spitze des Hauses. Damit endete zunächst eine über 100-jährige Tradition an diesem Haus. Ein Theater für Jedermann sollte die Volksbühne werden. Den Bau finanzierten weder Staat noch Mäzene, sondern über Jahre gesammelte Minibeträge – dem so genannten "Arbeitergroschen" – von 50.000 Vereinsmitgliedern der 1890 gegründeten Volksbühnenbewegung. Arbeiter und Kleinverdiener, bisher ausgeschlossen aus der Kultur der wilhelminischen Klassengesellschaft, erkämpften und ersparten sich ihren eigenen Zugang in die Welt des Theaters. Und tricksten dabei zugleich die kaiserliche Zensur aus. Denn das monumentale Vereinshaus war nur seinen Mitgliedern vorbehalten – eine geschlossene Gesellschaft. Als die Volksbühne am 30. Dezember 1914 eröffnet wurde, bot sie 2000 Zuschauern Platz. Der Kartenpreis betrug weniger als die Hälfte als an den anderen Häusern und die Sitzplätze wurden verlost. Ein Haus, ein Platz, über 100 Jahre deutsche Geschichte. Sie spiegelt sich auch in dem fünfmaligen Namenswechsel des Platzes wieder: 1907 entstanden als Babelsberger-Platz, 1914 umbenannt in Bülow-Platz, ab 1933 Horst-Wessel-Platz, nach 1945 von der sowjetischen Besatzungsmacht in Karl-Liebknecht-Platz und schließlich in Rosa-Luxemburg-Platz umgewidmet. Der Grund, auf dem die Volksbühne erbaut wurde, gehört zum Scheunenviertel – bis ins 20. Jahrhundert ein trauriges Stadtquartier für Ganoven, Huren und die Juden Osteuropas. In den 20er und 30er Jahren wurde der Platz vor dem Theater zur Arena militanter Kämpfe um die Ideen des 20. Jahrhunderts. Arbeiter lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei. Heute umrahmt das Theater ein Schicki-Micki-Bezirk mit Szene-Läden, teuren Wohnflächen und zahlreichen Hostels für die Jugend der Welt. An diesem Haus spielten Hans Albers und Heinrich George, Rolf Ludwig und Angelica Domröse, Armin Mueller-Stahl und Ursula Karusseit, Marianne Wünscher und Henry Hübchen. Seinen Theaterruhm verdankt die Volksbühne vor allem drei Intendanten: Erwin Piscator revolutionierte Mitte der 20er Jahre das Theater, der Schweizer Kommunist Benno Besson verwandelte den Monumentalbau Anfang der 70er Jahre in eine Insel der Freiheit, nach dem Ende der DDR übernahm Frank Castorf den "Panzerkreuzer" und inszenierte die Volksbühne zu einem der bedeutendsten Theater der Welt. 25 Jahre war er Intendant.


12:40 Geheimnisvolle Orte (45 Min.) (HDTV, UT)
Troja und der Schatz des Priamos
Film von: Johannes Unger
(Erstsendung: 27.12.16/rbb)

Am 31. Mai 1873 stößt der Kaufmann und Privatgelehrte Heinrich Schliemann bei seinen Grabungen in einem Hügel an der Küste Kleinasiens an einer alten Befestigungsmauer auf eine Steinkiste. Darin enthalten: goldene Gefäße, fein gearbeitete Schmuckstücke und prachtvolle Diademe. Für den deutschen Hobbyarchäologen ist klar: Dies muss er sein – der "Schatz des Priamos"! Der Depotfund auf der Anhöhe von Hisarlik in der heutigen Türkei ist für Heinrich Schliemann der Beweis: Das sagenumwobene Troja, jene Stadt, die Homer in seiner Ilias beschrieb, hat existiert! Und er hat den heiligen Ort gefunden! Troja und der "Schatz des Priamos" – eine Geschichte voller Rätsel, Irrtümer und Legenden. Der Film von Johannes Unger in der Reihe "Geheimnisvolle Orte" erzählt davon. Die vermeintliche Entdeckung Trojas war Ende des 19. Jahrhunderts eine Sensation und eine Art Gründungsmythos der modernen Archäologie. Der bronzezeitliche Goldschatz, den Heinrich Schliemann der homerischen Sagengestalt, dem König Priamos, zuschrieb, gelangte auf Umwegen in die Reichshauptstadt Berlin und bildete lange Zeit das Herzstück der "Trojanischen Sammlungen" – so berühmt und bewundert wie die ägyptische Königinnenfigur der Nofretete. In den Wirren des Zweiten Weltkriegs verschwand der "Schatz des Priamos" spurlos. Für die Fachwelt galt er als verloren. Erst Anfang der 90er Jahre nach dem Mauerfall und dem Zusammenbruch der Sowjetunion mehrten sich die Anzeichen: Das trojanische Gold, es könnte noch existieren …. Johannes Unger zeichnet in seinem Film die spannende Odyssee des legendären Schatzes nach, von dem man heute weiß, dass er unmöglich dem alten König von Troja aus Homers Liedern gehört haben kann. Er beschreibt den Mythos der viel besungenen Heldenstadt, erzählt von der Besessenheit des deutschen Abenteurers und Altertumsforschers Heinrich Schliemann und kommt am Ende an den Ort, wo das "Diadem der Helena" und die anderen Fundstücke heute im Original präsentiert werden. Und: Der Film erzählt von den Begehrlichkeiten, die das Gold von Troja bis heute weckt.


13:25 Geheimnisvolle Orte (40 Min.) (HDTV, UT)
Der Volkspark Friedrichshain – Mont Klamott
Film von: Simone Dobmeier, Torsten Striegnitz
(Erstsendung: 19.11.13/rbb)

Der Volkspark Friedrichshain. Schon der Name offenbart das Spannungsfeld. Ein Park für das Volk, benannt nach dem königlichen Herrscher. Ein Stück grüne Freiheit für die einfachen Leute aus dem Ostteil der Stadt, immer gebilligt und gleichzeitig beargwöhnt durch die Herrschenden. Das Volk hat einen Park bekommen und es hat sich den Park genommen. Sollte es anfangs nur ein Erholungspark werden, damit die Arbeitskräfte wieder aufgeladen werden, hat das Volk hier sofort seine Toten aus den Barrikadenkämpfen von 1848 begraben. Über hundert Jahre später sollte unter der Diktatur des Proletariats den Revolutionskämpfern gehuldigt werden, doch das Volk hat seine Picknickdecken ausgepackt. Bis heute kann das Volk hier seine politische wie seine unpolitische Seite ausleben. Das geschah immer gleichzeitig. Und so bleibt der Park immer ein Stück Freiheit in der Enge der Stadt. Ein geheimnisvoller Ort. Sein Geheimnis ist die Geschichte. Seine, die der Stadt und vor allem die der Menschen, die in den letzten 170 Jahren durch ihn hindurchgegangen sind. Doch wer von den vielen Spaziergängern heute weiß, was sich unter dem Grün befindet? Ist das ein Berg, eine "grüne Beule" oder ein riesiger Bunker, der nicht gesprengt werden konnte? Die Autoren der Dokumentation erhalten exklusiven Zugang zu den gigantischen Hohlräumen unter dem Park. Oben drüber der Schutt des Krieges: Die Trümmer mehrerer Stadtbezirke gaben dem Gipfel seinen Namen: "Mont Klamott". Jede Zeit hat ihre Zeichen im Park hinterlassen. Die Geschichten, die die Menschen in dem Film erzählen, machen die Zeichen sichtbar. Zum einen unter dem Rasen, unter den Promenaden und Bäumen, zum anderen in den vielen Zeichen über der Erde. Beides, das Oben und das Unten erzählt die spannende Dokumentation von Simone Dobmeier und Torsten Striegnitz.


14:05 Geheimnisvolle Orte (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Berliner Gedächtniskirche – Ein deutsches Denkmal
Film von: Andreas Christoph Schmidt, Christian Klemke
(Erstsendung: 27.11.17/ARD 1.)

Die Gedächtniskirche in Berlin. Ein Ort als Symbol. Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche war ein Denkmal der Macht. Zu einem nationalen Denkmal wurde sie dann auf ganz eigene Art. Zu einem einzigartigen Wahrzeichen, einem Mahnmal gegen den Krieg, einem steinernen "Nie wieder!". Die Dokumentation erzählt von der bekanntesten Kirche Berlins. Als die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche gebaut wurde, sollte sie ein Nationaldenkmal sein und ein Tempel der Hohenzollernkaiser. Sie war schon immer mehr Denkmal als Kirche. Nur knapp 50 Jahre überstand sie unbeschädigt. Sie wurde Zeugin nationaler Selbstüberschätzung und der totalen Niederlage. Die Ruine der zerbombten Kirche wurde zum Antikriegs-Symbol, mit dem neu hinzugebauten Gebäudeensemble war sie das Aushängeschild des Schaufensters West-Berlin. Zu einem wirklichen nationalen Denkmal wurde sie dann auf ganz eigene Art. Zu einem einzigartigen Wahrzeichen. Als modernistische Stadtplaner das Trümmerfeld West-Berlin schleifen wollten und eine neue Stadt planten, waren es plötzlich die einfachen Berliner – bislang hatten sie der Kirche nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt – die ihnen in den Arm fielen. Nun, da sie Ruine war, kämpften sie plötzlich für sie. Die Ruine sollte bleiben: Symbol der "Stunde Null", Mahnmal des Hochmuts und des tiefen Falls, Denkmal der Trümmerfrauen und derer, die unter den Trümmern lagen, eine Erinnerung an alles, was man durchgemacht. Die Stadtgestalter mussten sich fügen. Heute glaubt jeder sie zu kennen. Wer in Berlin war, hat sie gesehen. Sie ist eine der Attraktionen der Stadt, doch weiß keiner so recht, was es auf sich hat mit dem "Hohlen Zahn", wie der Berliner ihre Kirche nennen. Heute steht die Ruine fester, als die Kirche je stand. Längst ist vergessen, an welchen Wilhelm sie erinnern sollte. Sie ist ein Mahnmal gegen den Krieg geworden, ein steinernes "Nie wieder!". Seit dem Dezember 2016 ist der Platz um die Gedächtniskirche trauriger geworden. Er wurde zu einem anderen Ort. Das Mahnmal hat einen Sinn hinzugewonnen – nein, es hat ihn schon seit 1945 – und er heißt: Versöhnung.


14:50 Geheimnisvolle Orte (45 Min.) (HDTV)
Klein-Glienicke
Film von: Jens Arndt
(Erstsendung: 25.09.12/rbb)

Klein-Glienicke war jahrzehntelang der Ort "hinter der Mauer". Nur durch eine kleine Brücke mit Babelsberg – und dem Rest der DDR – verbunden, war der Ort eine "Sondersicherheitszone" – umgeben vom "Klassenfeind". Klein-Glienicke wurde der "Blinddarm der DDR" genannt. Eintritt in diese Sperrzone erhielt man nur mit einem Passierschein – oder wenn man hier wohnte. In Klein-Glienicke gab es die "engste Stelle der DDR" – 15 Meter von Mauer zu Mauer. Aus Sicht der Grenztruppen gehörte der Ort zu einem der am schwierigsten zu bewachenden Abschnitten der Berliner Mauer. Immer wieder kam es zu Republikfluchten. Zeitzeugen erinnern sich an ihre Erlebnisse und ihr Leben in Klein-Glienicke. Lonny von Schleicher beschreibt den Sommertag des Jahres 1934, an dem ihr Stiefvater Kurt von Schleicher, der letzte Reichskanzler vor Hitler, in Klein-Glienicke von SS-Schergen erschossen wurde, Gitta Heinrich spricht über ihre "Mauerkrankheit", Ruth Herrmann erinnert sich an ein "deutsch-deutsches Begräbnis". Franz Pateley, ehemaliger Major der Grenztruppen, erzählt aus seiner Zeit als "Kommandant für einen besonderen Raum" und Reinhard von Bronewski – ehemals West-Berliner Polizist, berichtet über seine irrwitzige Begegnung mit DDR-Grenzsoldaten im Mauerstreifen in den Tagen nach dem Mauerfall. Seltene Bilddokumente aus dem Sperrgebiet erzählen in dem Film von Jens Arndt von einem unwirklichen Ort und jenen, die hier wohnten.


15:35 Geheimnisvolle Orte (45 Min.) (HDTV, UT)
Flughafen Schönefeld: Hitlers Luftwerft – Honeckers Airport
Film von: Thomas Balzer, Thomas Bittner
(Erstsendung: 20.09.16/rbb)

Der Flughafen Schönefeld ist mehr als nur ein Landeplatz für Billigflugtouristen, sondern ein Ort mit 85-jähriger Geschichte. Kaum einer der Rollkoffer-Passagiere des "SXF" ahnt heute etwas von der Vorgeschichte des Airports, der als Werksflughafen einer Rüstungsfabrik vor über 85 Jahren begann. Fast 14 Jahre liegt der gefeierte Tag des ersten Spatenstichs für den BER zurück. Nun soll der Hauptstadtflughafen noch in diesem Jahr eröffnen. Doch die neuen Terminals wurden nicht auf der grünen Wiese gebaut: Das Terrain hat eine spannende Vorgeschichte, die als Werksflughafen einer Rüstungsfabrik bereits im Oktober 1934 begann. Viele Bauten spiegeln eine Jahrhundertgeschichte: Die Flughafenverwaltung sitzt bis heute in Bauten aus der Nazi-Zeit, ein für Passagiere unerreichbares geheimnisvolles "Generalshotel" erinnert mitten auf dem Vorfeld an die Ära der sowjetischen Besatzungsmacht, ein imposanter Spannbeton-Hangar zeugt vom Aufbruch der DDR-Luftfahrt. Die rbb-Dokumentation holt Unbekanntes und Verdrängtes ans Licht: Wo heute Touristen einchecken, mussten ab 1944 KZ-Häftlinge Zwangsarbeit leisten. Die Tochter einer dieser Zwangsarbeiterinnen besuchte für den Film das heutige Schönefeld und suchte nach Spuren. Nicht das einzige Geheimnis: Anfang der 60er Jahre entwickelten DDR-Flughafenplaner eine Vision von Schönefeld, die an den heutigen BER erinnert, aber schon bald nach dem Mauerbau in den Schubladen verschwand. Um die Mauer zu überwinden, wurden mehrfach Ausreisewillige zu Flugzeugentführern. Erstmals berichten jetzt Augenzeugen vor der Kamera über Waffen in Flugzeugen, überraschende Routenänderungen und gefährliche Momente im Himmel über Schönefeld. Piloten, Stewardessen, Passagiere, Zeitzeugen und Historiker berichten in der rbb-Dokumentation von Thomas Balzer und Thomas Bittner über ihren Blick auf Schönefeld.


16:20 Geheimnisvolle Orte (45 Min.) (HDTV, UT)
Der Spreewald
Film von: Lutz Rentner, Frank Otto Sperlich
(Erstsendung: 22.12.15/rbb)

Der Spreewald ist eine in Deutschland einzigartige Naturlandschaft – und ein Ort voller Geheimnisse und unbekannter Geschichte. Besiedelt wird die Region vom Stamm der Lusitzi, der vor etwa 1500 Jahren aus dem Gebiet des heutigen Weißrussland in die morastigen Gebiete der Niederlausitz kam. Heute gehört der Spreewald zu den unentdeckten Perlen landschaftlicher und kultureller Vielfalt. Die Lusitzi kultivierten das unwegsame Land, bauten Blockhäuser, Boote und Brücken und vernetzten die Wasserarme mit Kanälen. Die Lusitzi sind die Vorfahren der Wenden, wie sie sich heute nennen, oder Sorben, wie sie vor allem zu DDR-Zeiten bezeichnet wurden. Sie prägen die Region mit ihren slawischen Traditionen. Die 80jährige Marga Morgenstern lebt die Bräuche ihrer Vorfahren. In ihrer Biografie bündelt sich die Zeitgeschichte der Region: Ihre Großmutter war eine der sogenannten "Spreewaldammen", die im Berlin der Kaiserzeit die Kinder der Reichen stillten und versorgten. Der Film erzählt über die Zeit des Nationalsozialismus im Spreewald: Die wendische Sprache kommt auf den Index, die Namen der Dörfer werden eingedeutscht. Marga Morgenstern erlebt auch, wie die Einheimischen vor der Front in die Tiefen des Spreewaldes fliehen, so wie in allen Kriegen zuvor. Mit bisher unbekannten Archivaufnahmen, interessanten Zeitzeugen und unerzählten Geschichten wird die wechselvolle Nachkriegsgeschichte des Spreewaldes erlebbar. Trotz sozialistischer Großindustrie im unmittelbaren Umfeld konnte sich die Region ihre ganz eigene Identität bewahren. Heute gehört sie (trotz vieler Touristen) zu den unentdeckten Perlen landschaftlicher und kultureller Vielfalt in Deutschland.


17:05 Leben unter Bäumen – Ein Jahr im Wald (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Stefanie Stoye
(Erstsendung: 01.05.19/rbb)

Seelensdorf – ein kleiner Ort im Wald des Domstifts Brandenburg. Hier leben 35 Einwohner, umgeben von 1.900 Hektar Wirtschaftswald aus Kiefern, Eichen, Buchen, Lärchen und Erlen. Mitten drin: Hirsche, Wildschweine, Rehe, Füchse und Hasen. Es fährt kein Bus, es gibt keinen Laden, dafür aber ein Sägewerk mit sieben Mitarbeitern. Das ist das Reich von Förster Friedrich Hinz. Seit 27 Jahren ist er Domstiftsforstmeister in Seelensdorf. Mit seiner Frau und seiner 12-jährigen Tochter lebt er in einer Dienstwohnung mitten im Dorf. Für ihn ist der Wald Lebensraum, Arbeitsplatz, Wirtschaftsfaktor und Naturparadies. Die Kamera hat Friedrich Hinz ein Jahr lang im Seelensdorfer Forst begleitet.


17:50 Unser Sandmännchen (10 Min.) (HDTV, UT)
Liedergeschichten: Der Eierbecher


18:00 rbb24 (10 Min.) (HDTV, UT)


18:10 Landschleicher extra (30 Min.) (HDTV, UT)
Eine Radtour auf dem Elbdeich
Erstausstrahlung

Moderation: Gerald Meyer

Der Landschleicher ist wieder mit einer "Extra"-Ausgabe unterwegs. 30 Jahre nach der Vereinigung radelt Gerald Meyer über den Elbdeich – dort, wo fast drei Jahrzehnte kein Durchkommen war und der Blick auf die Elbe versperrt. Er ist unterwegs von Mödlich nach Lütkenwisch und trifft auf Menschen, die sich gut an diese Zeit erinnern und Geschichten erzählen können. Und auch auf jene, die ihren Frieden mit der Vergangenheit gemacht haben und heute vom Tourismus leben. Denn immer mehr Städter und andere Natursuchende zieht es an die Elbe – hierher, wo Geschichte, vier Bundesländer und grandiose Natur aufeinandertreffen. Auch dank der Rückverlegung von Abschnitten des Deiches entsteht hier eine Auenlandschaft, in der Vögel ideale Brutplätze finden und mit etwas Glück sogar Wildpferde zu beobachten sind. Der Auenbereich schützt vor Hochwasser und ist gleichzeitig Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Und natürlich weiß Gerald Meyer auch, wo nach einer Radtour an der Elbe guter Kaffee und Kuchen zu finden sind.


18:40 Pit und Paule – Die Pandajungen aus Berlin (47 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Jana von Rautenberg

Es gibt ein Wiedersehen mit den Pandazwillingen Meng Meng und Jiao Qing – von den Berlinern liebevoll Pit und Paule genannt. Die beiden Großen Pandas Meng Meng und Jiao Qing sind seit ihrer Ankunft im Sommer 2017 zweifellos die Besucher-Lieblinge im Zoo Berlin. Doch spätestens mit der Geburt der Zwillingsjungen Meng Yuan und Meng Xiang haben sie flauschige Konkurrenz bekommen. Die beiden Baby-Pandas wachsen und gedeihen prächtig, Der Film begleitet die "Flegelmonate" der Panda-Jungs und zeigt die ersten, zaghaften und tapsigen Schritte in die Selbstständigkeit. Jeden Tag erlebt der Panda Nachwuchs Neues und Aufregendes. Die ersten Schritte, das erste Mal toben zu dritt, der erste Ausflug nach draußen. Nach einem kurzen Rückblick auf die ersten Tage und Wochen von Meng Yuan und Meng Xiang bietet die Dokumentation einen Blick hinter die Kulissen des Pandareviers und ist bei den weiteren Meilensteinen, die auf dem Weg der Pandafamilie liegen, hautnah dabei.


19:27 rbb wetter (3 Min.) (HDTV)


Berlin:
19:30 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)


Brandenburg:
19:30 Brandenburg aktuell (30 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Krauses Umzug (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2019
(Erstsendung: 14.02.20/ARD 1.)

Rollen und Darsteller:
Horst Krause – Horst Krause
Elsa Krause – Carmen-Maja Antoni
Meta Krause – Angelika Böttiger
Rudi Weissglut – Tilo Prückner
Paula – Pauline Knof
Bürgermeister Stübner – Boris Aljinovic
Timo – Cai Cohrs
Lehrer Thomas Seifert – Steffen Groth
Lubo Kaczmarek – Victor Choulman
Sven – Steffen Schroeder
Fanny – Manon Straché

Regie: Bernd Böhlich
Drehbuch: Bernd Böhlich
Musik: Tamás Kahane
Kamera: Florian Foest

Seit seine Schwester Elsa einen Demenzschub hatte, beschäftigt Krause die junge Köchin Paula in seinem Gasthof. Sie hat den Laden gut im Griff und ihr Sohn Timo geht mittlerweile auf die örtliche Schule. Elsa lebt bei ihrem Schulfreund Lubo in Pommern und besucht ihre Geschwister alle paar Wochen. Gerade steht wieder ein Abschied an, denn Elsa und Lubo reisen zurück in die alte Heimat. Da überkommt auch Meta die Reiselust, schließlich ist Elsa gut versorgt und das Wohnmobil staubt in der Scheune vor sich hin. Doch ihr Mann Rudi will bei seinem neuen Freund Krause bleiben. Das führt zum ersten handfesten Ehestreit mit seiner geliebten Meta. Währenddessen macht auch Paula einen unglücklichen Eindruck, denn ihre Beziehung zu Timos Vater Sven ist ein ewiges und zermürbendes Auf und Ab. Krause findet: Paula braucht einen Mann. Und er setzt mit Timos Hilfe eine List in Gang. Denn Bürgermeister Stübner hat ein Auge auf die hübsche Paula geworfen – aber es gibt Widerstände. Krause muss die Familie wieder zusammenbringen und helfen, dass Paula glücklich wird – zwei nicht gerade kleine Herausforderungen für den sympathischen Brandenburger. Nach "Krauses Fest", "Krauses Kur", "Krauses Braut", "Krauses Geheimnis", "Krauses Glück" und "Krauses Hoffnung" folgt mit "Krauses Umzug" der siebte Teil der charmanten Filmreihe mit dem beliebten Schauspieler Horst Krause. Bernd Böhlich schrieb wieder das Drehbuch und führte Regie.


21:45 rbb24 (15 Min.) (HDTV, UT)
mit Sport


22:00 Sieben Sommersprossen (75 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1978
mono

Rollen und Darsteller:
Karoline – Kareen Schröter
Robert – Harald Rathmann
Frau Kränkel – Christa Löser
Bettina – Evelyn Opoczynski
Benedikt – Jan Bereska
Karolines Mutter – Barbara Dittus
Roberts Vater – Hilmar Baumann
Marlene – Janine Beilfuß

Regie: Herrmann Zschoche
Drehbuch: Christa Kozik, Herrmann Zschoche
Musik: Gunther Erdmann, Peter Gotthardt
Kamera: Günter Jaeuthe

Die 14-jährige Karoline und der 15-jährige Robbi kennen sich von Kindesbeinen an. Nach vielen Jahren begegnen sie sich in einem Sommerferienlager wieder. Es entsteht eine zarte Liebesbeziehung, doch den beiden Jugendlichen fällt es schwer, sich die Gefühle gegenseitig einzugestehen. Auch der stark reglementierte Tagesablauf im Ferienlager setzt ihnen Grenzen. Sie suchen sich Freiräume und stoßen damit auf Unverständnis. Lediglich der Lehramtsstudent und Gruppenbetreuer Benedikt versucht, den Jugendlichen Vertrauen entgegenzubringen und zeigt Verständnis. Er begeistert sie für Shakespeares Drama "Romeo und Julia" und schlägt vor, das Stück zur Abschlussfeier einzustudieren. Die strenge Lagerleiterin Frau Kränkel ist zwar strikt dagegen, kann sich aber nicht durchsetzen und so können die Theaterproben beginnen. Durch die Auseinandersetzung mit dem klassischen Stoff, lernen Karoline und Robbie ihre Gefühle füreinander besser verstehen. Doch gibt es noch eine Reihe von Hindernissen zu überwinden: So versucht die mit allen Wassern gewaschene Marlene, die ebenfalls in Robbie verliebt ist, die beiden auseinanderzubringen. Aber zum Happy End stehen Robbi und Karoline als Romeo und Julia auf der Bühne und geben überzeugend das romantische Liebespaar.

Mit "Sieben Sommersprossen" gelang Regisseur Herrmann Zschoche eine sensible Coming-of-Age-Geschichte, die zu einer der erfolgreichsten DEFA-Produktionen wurde. Mit jugendlichen Laiendarstellern besetzt, begeisterte die einfühlsame Geschichte über eine erste Liebe damals ein Millionenpublikum und wurde schon nach kurzer Zeit zu einem Kultfilm.

In der Reihe "rbb retro" sendet das rbb Fernsehen am kommenden Freitag (17.04.) den DEFA-Film "Bis daß der Tod euch scheidet" (1979) von Regisseur Heiner Carow mit Katrin Saß und Martin Seifert in den Hauptrollen.


23:15 Die große Liebe meines Lebens (110 Min.) (HDTV, mono, UT)
(An Affair To Remember)
Spielfilm USA, 1957

Rollen und Darsteller:
Nickie Ferrante – Gary Grant
Terry McKay – Deborah Kerr
Kenneth Bradley – Richard Denning
Lois Clark – Neva Patterson
Großmutter Janou – Cathleen Nesbitt

Regie: Leo McCarey
Drehbuch: Delmer Daves, Leo McCarey
Musik: Hugo Friedhofer
Kamera: Milton R. Krasner

Die Nachtclubsängerin Terry und der Lebemann Nickie sind auf dem Heimweg zu ihren Verlobten in New York, als sie sich an Bord eines Kreuzfahrtschiffes kennenlernen und verlieben. Ihr Plan: Um sich ihrer Gefühle klar zu werden und ihre Verhältnisse zu ordnen, verabreden sie ein Treffen sechs Monate später auf dem Empire State Building. Bis zu ihrem Wiedersehen wollen sowohl Terry als auch Nickie, der noch nie in seinem Leben gearbeitet hat, ihre finanzielle Unabhängigkeit erreichen. Als Terry nicht zu ihrem Rendezvous erscheint, fürchtet Nickie, dass sie geheiratet haben könnte und ihn nicht mehr liebt. Ihr Kontakt scheint für immer abgebrochen zu sein.

Leo McCarey drehte mit "Die große Liebe meines Lebens" ein Remake seines eigenen Films "Ruhelose Liebe" von 1939. In der Neuverfilmung glänzt das Star-Duo Cary Grant und Deborah Kerr durch spritzige Dialoge. Der Film wurde für 1958 vier Oscars nominiert und diente schließlich als Inspiration für den modernen Liebesfilmklassiker "Schlaflos in Seattle".


01:05 Knapp daneben (90 Min.) (HDTV)
(Erstsendung: 24.01.20/rbb)

Moderation: Heiner Knapp

"Meine Eltern hatten nur eine Reisetasche mit 3 Zahnbürsten und einem Handtuch", erinnert sich Jeanette Biedermann an die DDR-Flucht ihrer Eltern, die mit ihrer damals 9-jährigen Tochter in der Deutschen Botschaft in Prag landeten – einen Monat, bevor die Mauer fiel. Kein Wunder also, dass Jeanette auch als Künstlerin immer wieder Grenzen überwand auf der Suche nach künstlerischer Freiheit. Mit "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wurde Jeanette berühmt. Dieser Satz könnte aber auch über ihrem Leben stehen, das sowohl beruflich wie privat von Hochs und Tiefs geprägt war. Da sie neben der Schauspielerei immer auch ihre Musikkarriere forcierte, ist Jeanette Biedermann heute eine der vielseitigsten Künstlerinnen unseres Landes – die "keine Falte missen" will, wie sie sagt. Und so legte sie all ihre Lebenserfahrung in die nachdenklichen Texte ihres aktuellen deutschsprachigen Albums DNA. Die schönsten Songs daraus performte Jeanette am 11.12.19 gemeinsam mit rbb 88.8-Moderator Heiner Knapp live im "Kleinen Sendesaal". Heiner begleitet Jeanette gewohnt einfühlsam am Flügel, spricht mit ihr über die Stationen ihres Lebens und wird ihr u.a. entlocken, woran ihre Liebe zu Curt Cobain, Axel Rose und Johnny Depp letztlich scheiterte.


02:35 Abendschau (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 10.04.20/rbb)


03:05 Brandenburg aktuell (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: 10.04.20/rbb)


03:35 Landschleicher extra (30 Min.) (HDTV, UT)
Eine Radtour auf dem Elbdeich
(Erstsendung: 10.04.20/rbb)

Moderation: Gerald Meyer


04:05 rbb Gartenzeit (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung: 05.04.20/rbb)

Moderation: Ulrike Finck


04:35 Leben unter Bäumen – Ein Jahr im Wald (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Stefanie Stoye
(Erstsendung: 01.05.19/rbb)


05:20 – 05:50 Potsdam erwacht (30 Min.) (HDTV)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 3. April 2020
 

*


Quelle:
rbb – Programminformationen
15. Woche – 04.04. bis 10.04.2020
Rundfunk Berlin-Brandenburg
Zuschauerredaktion: Tel. 0180/521 71 21
Internet: www.rbb-online.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 27. März 2020

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang