Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - SWR/1025: Woche vom 26.05. bis 01.06.2018


Südwestrundfunk – 22. Programmwoche vom 26.05. bis 01.06.2018


Samstag, 26. Mai 2018


Planet Schule
06:00 Schau in meine Welt (25 Min.) (HDTV, UT)
Mac und die schnellen Bälle
(Erstsendung in Kinderkanal: 26.06.2016)

Der 12-jährige Mac lebt in einem kleinen Dorf an der Westküste Irlands. Er liebt Sport über alles, ganz besonders die traditionellen irischen Sportarten Hurling und Gaelic Football. Hurling ist eine sehr schnelle Feldsportart, die mit einem kleinen Ball und Schlägern gespielt wird. "Beim Hurling musst Du topfit sein, flink und wendig und geschickt mit dem Schläger umgehen können. Sehen, denken und kämpfen, alles auf einmal. Es ist mein absoluter Lieblingssport.", schwärmt Mac. Sein Traum ist es, später in der Auswahlmannschaft seines Countys Galway zu spielen.

Doch dazu muss er ein grundlegendes Problem in den Griff bekommen: Mac hat Angst vor schnellen Bällen! Er steht für seine Mannschaft im Tor. Hier fliegen ihm harte, rasante Bälle um die Ohren. Dabei strengt er sich nach Kräften an, diese für seine Mannschaft zu halten. Doch vor entscheidenden Spielen bekommt er seine Nervosität nur schwer in den Griff. Trainer Patsy kennt das Problem. Deshalb hat er ein letztes Testspiel vor der neuen Saison angesetzt, in dem die Mannschaft noch einmal alles geben soll. Besonders Mac muss sich im Tor beweisen und seine Angst überwinden, denn die Gegner haben einen gefährlichen Torjäger.

Mac bereitet sich auf das Spiel vor, trainiert hart. Zum Glück hat er dabei reichlich Unterstützung durch seine Kumpels, mit denen er jede freie Minute teilt – beim Sport und in seiner Freizeit. Auch deren große Geschwister stehen Mac zur Seite, trainieren ihn zusätzlich und geben ihm wichtige Tipps, wie er sich den schnellen Bällen entgegen stellen kann. Ein Nachbar baut Mac einen neuen Schläger. Und ganz besonders seine eigene Familie gibt ihm in allen Lebenslagen großen Rückhalt. Im ländlichen Irland ist der Zusammenhalt von Freunden und Familie enorm wichtig. Und manchmal führt er sogar dazu, dass Menschen über sich hinaus wachsen. Wird es Mac gelingen, seine Angst zu überwinden?


Planet Schule
06:25 Schau in meine Welt (25 Min.) (HDTV)
Marla, Hannah und der Fluss
(Erstsendung in Kinderkanal: 29.09.2016)

Marla (13) und ihre beste Freundin Hannah (13) kämpfen leidenschaftlich für eine gesunde Umwelt. Sie leben im Südschwarzwald in einer beeindruckenden Landschaft und im größten Naturschutzgebiet Baden-Württembergs. Die Natur ist für die Mädchen ein Stück Heimat und der Quell für Kraft und Lebensfreude. Um diese zu erhalten, haben Marla und Hannah die Umweltschutzgruppe "Greenfield" gegründet, zu der nun schon elf Mitglieder gehören. Marla und Hannah lieben die Zeit mit der Gruppe: "Es macht uns Spaß, etwas auf die Beine zu stellen. Und zusammen erreichen wir einfach mehr."

Besonders am Herzen liegt den "Greenfields" der Fluss "Wiese", der durch ihren Heimatort Schopfheim fließt. Die "Wiese" ist zu Teilen begradigt und ihre Ufer sind sogar vielerorts bepflastert. Doch die Begradigung führt zu einem gravierenden Problem: Es gibt oft Hochwasser. Die Strömungsgeschwindigkeit ist dann so groß, dass Fische und andere Lebewesen einfach weggespült werden. Marla und die "Greenfields" wollen etwas dagegen tun und die Lebensbedingungen im Fluss wieder so herstellen, wie sie einst waren. Deshalb bauen sie einen Fischunterstand, einen Schutzraum am Ufer, in dem sich die Fische von der starken Strömung erholen können.

Neben der Begradigung ist auch die Wasserqualität der "Wiese" ein Problem. Die "Greenfields" haben deshalb ein mobiles Forschungslabor aus Freiburg bestellt, um diese zu untersuchen. Sie erfahren, dass man anhand der Kleinstlebewesen, die einen Fluss bewohnen, auf die Qualität des Wassers schließen kann. Doch lassen sich diese unter dem Mikroskop entdecken? Marla und Hannah wissen, dass ihr Einsatz für den Fluss nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Deshalb möchten sie noch viele weitere Menschen gewinnen, sich für die "Wiese" stark zu machen.

Eine gute Gelegenheit bietet sich ihnen mit dem Schopfheimer Stadtfest. An einem Infostand wollen sie die selbst gestaltete Zeitung über ihre Arbeit am Fluss verteilen. Und damit möglichst viele Menschen auf die "Wiese" und die Umweltprobleme ihrer Region aufmerksam werden, haben die "Greenfields" einen Aufsehen erregenden Umzug geplant. Ihr Ziel: die Erwachsenen über den Zustand des Flusses zu informieren und Spenden für weitere Aktionen zu sammeln. Marla muss sich überwinden, denn eigentlich sind ihr solche Umzüge peinlich.


Planet Schule
06:50 Schau in meine Welt (25 Min.) (HDTV)
Rashidi und Hamisi – Leben wo der Pfeffer wächst
(Erstsendung in Kinderkanal: 18.12.2016)

Rashidi und Hamisi sind beide elf Jahre alt und leben dort, "wo der Pfeffer wächst", mitten im Indischen Ozean, auf dem Archipel Sansibar, auch bekannt als die Gewürzinsel. Duftende und wohlschmeckende Aromen umgeben die Freunde auf Schritt und Tritt, denn ihr Zuhause ist eine Gewürzfarm. Muskat, Ingwer, Zimt, Vanille und Kardamom wachsen direkt vor Rashidis und Hamisis kleinen Häusern, die aus Lehm und Palmwedeln gebaut sind. Neben den Gewürzen gedeihen hier auch bis zu 15 Kilogramm schwere, klebrige Jackfrüchte und wunderschöne Sternfrüchte. Ein Tropenparadies!

Das Wertvollste sind aber die Nelken. Und Rashidi und Hamisi dürfen dieses Jahr das erste Mal sogar ihre eigenen Nelken ernten und auch verkaufen. Mit dem verdienten Geld möchten sie das bevorstehende Sikukuu Opferfest in der Inselhauptstadt Stone Town feiern. Tausende Menschen werden sich dort auf einem Festplatz treffen und die beiden Freunde wollen unbedingt dabei sein! Aber ihr Vorhaben erweist sich als schwierig: Unwetter bedrohen die Ernte und dann fährt auch noch das Dhau-Segelboot in genau zwei Wochen ab. Das soll eigentlich ihre Nelken mitnehmen. Werden die Jungen es schaffen, diese rechtzeitig zu ernten und zum Dhau-Segelboot zu transportieren?

Wenn Rashidi und Hamisi nicht mit den Nelken beschäftigt sind, toben sie am kilometerlangen Palmenstrand, treffen dort Kapitän Mogi und spielen mit ihren Freunden Fußball. Den Ball haben sie aus Abfalltüten selbst gemacht. Schließlich kommt der entscheidende Tag: Mit vereinten Kräften und vielen helfenden Händen ernten Rashidi und Hamisi die Nelkenbäume ab. Mit einem Ochsenkarren machen sie sich auf den weiten Weg über die Insel zum Mkokotoni Hafen, um dort ihre Nelken zu verkaufen.


Planet Schule
07:15 Schau in meine Welt (25 Min.) (HDTV)
Haya – Ein Mädchen in Saudi-Arabien
(Erstsendung in Kinderkanal: 09.10.2016)

"Ich liebe die Wüste. Hier fühle ich mich frei!", schwärmt Haya. "Was ich beim Herumtollen auf den Dünen spüre, kann ich kaum beschreiben. Es ist ein aufregendes Kitzeln, ein bisschen wie Fliegen." Haya träumt davon, eines Tages mit einem Wüsten-Buggy in der Weite der Wüste herumzukurven – in einem Land, in dem Frauen das Autofahren eigentlich verboten ist. Haya lebt in Saudi-Arabien, dem konservativen muslimischen Wüstenland. Schon junge Mädchen müssen sich hier an strenge Regeln halten. Mit elf Jahren darf Haya nur mit Jungen befreundet sein, die mit ihr verwandt sind. Sie muss fünfmal am Tag niederknien und beten. Und wenn sie das Haus verlässt, muss sie eine Abaya anziehen – ein schwarzes Gewand, das bis zum Boden reicht und den ganzen Körper bedeckt.

Ab nächstem Jahr wird Haya auch ein Kopftuch tragen und später, wenn sie 20 Jahre alt ist, sogar einen Gesichtsschleier – zum Schutz vor den Blicken fremder Männer und aus Anstand. So ist es Brauch in ihrem Land. Immer wieder probt Haya mit ihrer Mutter vor dem Spiegel, wie man diesen schwarzen Schleier richtig bindet. "Durch den Schlitz vor den Augen kann ich zwar gut sehen, und der leichte Stoff lässt mich normal atmen", sagt Haya, "doch eingesperrt fühle ich mich schon." Sie hofft, sich mit der Zeit daran zu gewöhnen, so wie auch ihre fünf älteren Schwestern und ihre über 30 Tanten und Cousinen sich schon an das Leben in einer schwarzen Hülle gewöhnen mussten. Gleichzeitig lebt Haya wie jedes moderne Mädchen in einer Großstadt: Sie mag Musik-Videos und Hip-Hop, trägt coole Sneakers zu bunten, modischen Sporthosen und surft im Internet.

Haya ist hin und hergerissen zwischen Tradition und Freiheitsdrang. Einerseits sieht sie die Verschleierung, die ihr bevorsteht, als Schritt zum Frausein und freut sich darüber. Andererseits beneidet sie Mädchen aus anderen Ländern, die alles anziehen und sich stylen dürfen, wie sie möchten. Auch gegenüber den Jungen im eigenen Land, die ganz normal in bunter, leichter Kleidung herumlaufen dürfen, empfindet Haya einen gewissen Neid. Sie dagegen muss sogar beim Schwimmen völlig bedeckt sein, darf nur in Begleitung eines Erwachsenen das Haus verlassen und wird später als Frau nur mit der Erlaubnis ihres Vaters oder Ehemanns studieren, arbeiten und ins Ausland reisen können. Manchmal träumt sich Haya in eine freiere Welt und hat Wünsche, die für ein Mädchen in Saudi-Arabien als sehr gewagt gelten – etwa das Buggy-Fahren in der Wüste.

Der Film begleitet Haya und ihre Familie im Alltag: zu Hause und beim Einkauf auf dem Bazar der Altstadt, in die Wüste, zu einem Ausflug ans Rote Meer, bis hin zum überraschenden Finale in der nächtlichen Küstenstadt Jeddah.


Planet Schule
07:40 Schau in meine Welt (25 Min.) (HDTV)
Luis – frei wie ein Vogel
(Erstsendung in Kinderkanal: 05.03.2017)

Skispringen ist die große Leidenschaft von Luis. Sein größter Traum: Bald von der 90-Meter-Schanze zu springen! Doch damit sein Trainer grünes Licht gibt, muss Luis hart trainieren.


Planet Schule
08:05 Schau in meine Welt (25 Min.) (HDTV)
Aina klettert auf Menschentürme
(Erstsendung in Kinderkanal: 18.06.2017)

Die 13-jährige Aina hat ein ganz besonderes Hobby: Sie klettert auf Menschentürme – seit sie ein kleines Kind ist. Bis zu zehn Stockwerke können die sogenannten Castells haben und über 500 Menschen machen bei einem einzigen Turm mit.


08:30 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Valparaiso, Chile – Eine Stadt wie ein Regenbogen
(Erstsendung in 3sat: 26.11.2006)

"Du bist ein Regenbogen vielfältiger Farben, Valparaiso, du großer Hafen …" diesen Vers widmete der Dichter Pablo Neruda seiner Heimatstadt.

Ja, es sind die Farben, die zuerst ins Auge fallen, wenn man vom Pazifik in den Hafen des Welterbes einläuft, die Altstadt von Valparaiso. Die Farben der Häuser, hemmungslos leuchtend. Meist kleine Häuser. Sie scheinen die 27 Hügel, welche die weite Bucht begrenzen, hinauf zu wachsen. Häuser, die sich oft nur mit dem kleinen Finger am äußersten Rand festzukrallen, sich manchmal auch über den Abgrund hinauslehnen. Und natürlich sind nicht alle leuchtend, doch zum Regenbogen gehören hier auch die abblätternden und rostigen Farbtöne. Die Liebe der Einwohner zu ihrer Stadt, die sie in Liedern leidenschaftlich besingen, lässt diese schön erscheinen. Valparaiso ist es unter strengem kunstgeschichtlichen Blick nur beschränkt. So gibt es kaum ein architektonisch herausragendes, altes Gebäude. Vor 100 Jahren verwüstete ein schreckliches Erdbeben das "Paradies Tal", zerstörte die Stadt.

Paradies Tal, so hatten die Spanier die von Indianern bewohnte Bucht an der Pazifikküste genannt, die sie 1536 entdeckten und in Besitz nahmen. Sie bauten eine Kirche auf dem schmalen Uferstreifen, das Kreuz wurde zum Siegeszeichen. Um die Iglesia La Matriz wuchs die Altstadt, die heute Welterbe ist – Welterbe mit Erblasten. Atemberaubend steil sind hier die Sträßchen, die sich hinter der alten Kirche, die jetzt natürlich nicht mehr wirklich alt ist, auftürmen. Endlos scheinen die Treppen zu steigen und zu fallen. Man braucht als Bewohner der Cerros, der Hügel, einen langen Atem, und auch, wenn man als Besucher die Aussicht genießen will. Neruda hat den Aufstieg zu poetischer Prosa komprimiert: "Wie viele Treppen, wie viele Stufen, wie viele Füße auf den Stufen, wie viele Jahrhunderte von Schritten, treppauf, treppab …" "Treppenstufen" sind dichterisch natürlich ergiebig, doch die Einheimischen bevorzugen, wenn es geht, den Fortschritt: Aufzüge, Ascensores. Sie sind seit Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden.


08:45 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


09:30 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)
WH von FR

RP: Landesschau (UT)
WH von FR

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von FR


09:35 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von FR


10:15 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Talkshow
WH von FR
Internet: www.SWR.de/nachtcafe
Moderation: Michael Steinbrecher


11:45 Der Winzerkönig (45 Min.) (UT)
Bleiben und gehen
Folge 39
Fernsehserie Deutschland, 2010
(Erstsendung in Das Erste: 04.10.2010)

Rollen und Darsteller:
Thomas Stickler – Harald Krassnitzer
Claudia Plattner – Susanne Michel
Anna Stickler – Emily Cox
Paul Stickler – Achim Schelhas
Hermine Schnell – Christine Ostermayer
Gottfried Schnell – Wolfgang Hübsch
Andrea Plattner – Katharina Stemberger
Georg Plattner – Stefan Fleming
Johanna Stickler – Carin C. Tietze

Regie: Walter Bannert
Musik: Mischa Krausz
Kamera: Peter Kappel

Ein gemeinsamer Reitausflug festigt die noch junge Beziehung zwischen dem Winzer Thomas Stickler und der Biologin Karin Schwarz. Karin wird auch von Hedwig und Gottfried mit offenen Armen aufgenommen. Zur selben Zeit kann Paul mit Hilfe seines Großvaters Blasius die erste Weinlese als selbständiger Winzer erfolgreich beenden. Und seiner Freundin Kerstin gelingt mit Unterstützung von Praktikantin Ines und der ganzen Familie eine stimmige Wiedereröffnung des Gasthauses.

Thomas' Schwester Andrea, gerade erst gewählte Bürgermeisterin von Rust, will die Gemeindesekretärin Hedwig loswerden. Als Andrea ihr den Direktorenposten im Stadtarchiv anbietet, ist Hedwig positiv überrascht. Sie erkennt darin einen finanziellen und gesellschaftlichen Aufstieg. Ihr Ehemann und Wahlverlierer Georg Plattner sieht jedoch nur ein weiteres Indiz für die Intrigen der Sticklers. Er will die Gemeinderäte gegen Andrea aufwiegeln, doch da setzt ihn Thomas mit dem Schwarzbuch unter Druck und fordert ihn auf, von allen politischen Ämtern in der Gemeinde zurückzutreten. Das bringt das Fass zum Überlaufen: In einem Wutanfall geht Georg mit einer Axt zuerst auf Thomas' Weinfässer und dann auch auf diesen selbst los. Thomas schafft es, ihn bis zum Eintreffen der Polizei zu bändigen.

Inzwischen bekommt die Biologin Karin überraschend das Angebot, eine schon lange angestrebte Projektleitung in Afrika zu übernehmen. Sie stimmt zu, auch wenn es ihr sehr schwer fällt, sich von Thomas zu trennen. Die Enttäuschung bei Thomas ist groß. In einem Gespräch mit seiner Ex-Frau Johanna wird ihm jedoch klar, dass er Karin nicht so einfach verlieren will.


12:30 Ein Hauptgewinn für Papa (90 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland, 2006
(Erstsendung in Das Erste: 26.05.2006)

Rollen und Darsteller:
Peter Grainernapp – Heio von Stetten
Anja Lohse – Dana Vávrová
Xenia Teschmacher – Anica Dobra
Gisela Grainernapp – Elisabeth Wiedemann
Jennifer Grainernapp – Gina Sehlmeyer
Philipp Grainernapp – Alexander Seidel
Marie Lohse – Sophie Bäumer
Dr. Meltzer – Karl Kranzkowski
Dr. Neumann – Anian Zollner
Sven – Gerrit Schmidt-Foß
Dr. Heinze – Jaecki Schwarz
Dr. Schierling – Dieter Montag
Haugk – Ingo Naujoks
Bürgermeister – Andreas Mannkopff
Minister – K. Dieter Klebsch

Regie: Bodo Fürneisen
Musik: Tamas Kahane, Rainer Böhm
Kamera: Sebastian Richter

Der Astrophysiker Peter Grainernapp gewinnt unerwartet ein feuerrotes Luxus-Cabrio, doch dadurch hat der sympathische Wissenschaftler und allein erziehende Vater nicht nur mehr PS, sondern auch mehr Probleme: Die Medien, seine Nachbarn und jede Menge Leute stürzen sich auf den vermeintlichen Glückspilz und Gewinnertypen. Xenia Teschmacher, die ausgekochte Referentin des Bürgermeisters, wickelt Peter um den Finger und spannt ihn für ihre PR-Zwecke ein. Peter wachsen die Dinge über den Kopf, und so vernachlässigt er seine Kinder und vor allem seine nette Kollegin Anja Lohse, in die er bis über beide Ohren verliebt ist. Als er dann auch noch das Patent an dem revolutionären Teleskop, das er gemeinsam mit Anja entwickelt hat, an zwielichtige Investoren verkauft, hat er offenbar sein Leben gegen die Wand gefahren. Schließlich dämmert ihm, dass er mit ein paar PS weniger glücklicher wäre. "Ein Hauptgewinn für Papa" ist eine amüsant inszenierte Komödie mit Heio von Stetten ("Verführung in 6 Gängen") als mobiler Physiker. Dana Vávrová ("Bergkristall") verkörpert seine Freundin Anja und Anica Dobra ("Ein Baby zum Verlieben") die ausgekochte PR-Strategin Xenia. Auch die weiteren Rollen sind prominent besetzt mit Elisabeth Wiedemann ("Ein Herz und eine Seele"), Andreas Mannkopff ("Die Westentaschenvenus"), Jaecki Schwarz ("Das Bernsteinamulett") und Dieter Montag alias René Schlosser, bekannt aus dem "Polizeiruf".


14:00 Verrückt nach Meer (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 76 von 80
Dokumentationsserie Deutschland, 2012
(Erstsendung in Das Erste: 15.11.2012)

Heute liegt die Weiße Lady u. a. vor der Trauminsel St. Maarten. Küchenpraktikantin Gesa entpuppt sich beim Shoppen als Stilberaterin für ihre neuen Freundinnen von der Rezeption. Die muss Hotelpraktikant Florian zähneknirschend verlassen: Er wird ins housekeeping versetzt – als "Zimmermädchen"! Und Zauberer Kalibo drückt beim Landgang in einem heißen Schlitten zu stark aufs Gas.


14:50 Verrückt nach Meer (55 Min.) (HDTV, UT)
Folge 77 von 80
Dokumentationsserie Deutschland, 2012
(Erstsendung in Das Erste: 16.11.2012)

Mit einem Besuch der Insel Antigua nimmt die Weiße Lady Abschied von der Karibik. Kapitän Hansen trennt sich im Hafen von St. John's schweren Herzens von seiner Frau Waltraud und bereitet sich auf die große Atlantiküberquerung vor. Dabei zeigt sich: Nicht alle Passagiere und Crewmitglieder sind seefest. Auch Mareen und ihren Verlobten Christian hat es schwer erwischt. Das ist nicht gut für die geplante Traumhochzeit an Bord.


TAGESTIPP
15:45 Eisenbahn-Romantik extra (30 Min.) (HDTV, UT)
Jäger der versunkenen Lok (Teil 2) – 25 Jahre Schatzsuche
Folge 932

Ein kleiner Junge aus Cochem an der Mosel liest von der im Rhein versunkenen Lok. Und macht sich auf die Suche. Wo liegt sie? Welche Informationen gibt es über sie? Er schart Mitstreiter um sich, vom Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein. Sogar einen Geophysiker begeistert er von seiner Suche, als er glaubt, den Lageort der Lok nach 150 Jahren gefunden zu haben. Hat er aber nicht.

Die Lok scheint für immer verschwunden, bis der Junge, der längst ein gestandener Lokomotivführer geworden ist, Hunderte von Überstunden abfeiern muss. Da geht er nochmals in die Archive – und schafft es, aus vielen kleinen Hinweisen zu rekonstruieren, wo die Lok liegen muss. Der Geophysiker bestätigt: Da, wo die Lok im Rhein liegen soll, liegt etwas aus Metall, so groß wie die Lok, so schwer wie die Lok. Das Geheimnis ist gelüftet.


16:15 Bayerische Seenlandschaften (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in HR: 01.08.2014)


17:00 Rom, da will ich hin! (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 15.11.2014)
Moderation: Michael Friemel

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Wer Rom besucht, kann gleich zwei Weltstädte auf einmal erleben – die Hauptstadt Italiens und den Staat Vatikanstadt. Moderator Michael Friemel hat ein paar der schönsten und interessantesten Punkte der urbs aeterna, der ewigen Stadt, besucht.

Die niedlichsten Vierbeiner der Metropole, das längste Museum der Welt, der beste Kaffee Italiens oder der wichtigste Mann der Christenheit. Wer Rom besichtigt, wird auf die Schnelle kaum alle Superlative abarbeiten können. Mit Vespa, Siebenmeilenstiefeln und viel Humor führt Hobby-Römer Michael Friemel zu den schönsten Plätzen und durch die reiche Geschichte der Stadt. Er gibt hilfreiche Tipps für alle, die in Rom nicht nur viel erleben, sondern auch gut essen und trinken wollen. Und er zeigt, wie man dabei auch noch Geld sparen kann.


17:30 echt gut! Klink & Nett (30 Min.) (HDTV, UT)
Spargel und Bärlauch
(Erstsendung in SWR BW: 23.04.2016)

Die kurze Saison ist eröffnet. Spargel und Bärlauch sind auf den Wochenmärkten wieder zu bekommen. Die edlen Stangen und das herb würzige Kraut lassen Genießerherzen höher schlagen. Die Pfälzerin Susanne Nett mag Bärlauch am liebsten als Suppe. Von der zartgrünen Farbe und dem unverwechselbaren, leicht an Knoblauch erinnernden Geschmack kann sie im Frühjahr nicht genug bekommen. In "echt gut! Klink & Nett", präsentiert sie eine "Bärlauchsuppe mit knusprigen Croutons". "echt gut!" wird auch der "Graved Lachs mit Spargelsalat" von Spitzenkoch Vincent Klink aus Baden-Württemberg. Der knackige Salat wird durch ein Limettendressing herrlich erfrischend und harmoniert wunderbar mit dem würzig gebeizten Edelfisch.

Spargel und Bärlauch sind wieder auf den Wochenmärkten zu bekommen. Die edlen Stangen und das herb würzige Kraut lassen Genießerherzen höher schlagen. Die Pfälzerin Susanne Nett mag Bärlauch am liebsten als Suppe. Von der zartgrünen Farbe und dem unverwechselbaren, leicht an Knoblauch erinnernden Geschmack kann sie im Frühjahr nicht genug bekommen. In der Sendung "echt gut! Klink & Nett" präsentiert Susanne Nett eine Bärlauchsuppe mit knusprigen Croutons. Echt gut wird auch der Graved Lachs mit Spargelsalat von Spitzenkoch Vincent Klink aus Baden-Württemberg. Der knackige Salat wird durch ein Limettendressing herrlich erfrischend und harmoniert wunderbar mit dem würzig gebeizten Edelfisch. Vincent Klink ist Genießer, erfahren, weit gereist, bekennender Schwabe. Er ist neugierig und mutig genug, mit einer jungen Frau, die die Pfälzer Küche als Rezeptsucherin kennen – und lieben gelernt hat, alte Rezepte mit neuen Ideen zu versehen. Lernen von gestern und Neues kreieren mit Wissen von heute – im Laufe der Zeit werden so Küchenklassiker entstaubt und variiert. Hauptsache, es schmeckt – da darf die Zusammenstellung der Zutaten durchaus auch mal ungewöhnlich anmuten.


18:00 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


18:05 RP: Die SWR-Reportage (10 Min.) (HDTV, UT)
Kinderbetreuung fast rund um die Uhr – Die 17-Stunden-Kita in Wittlich


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: Landesschau Mobil (30 Min.)
Edingen-Neckarhausen
(Erstsendung: 13.05.2017 in SWR BW)

RP: Landesart

Moderation: Patricia Küll

SR: Mit Herz am Herd
Kerschdscher mit gebackenem Bio-Ei und Linsensalat
(Erstsendung in SR: 11.03.2017)

Diesmal haben Cliff Hämmerle und sein Team ihre Kochinsel für "Mit Herz am Herd" noch einmal im Freigelände des Römermuseums in Homburg Schwarzenacker aufgebaut. Cliff, Verena, Michel und Max zeigen, wie man aus ganz normalen Kartoffeln köstliche Kerschdscher zubereitet. Besonderen Pfiff bekommt der saarländische Klassiker durch seine Beilagen: Warmer Linsensalat und weich gekochte, in Panko-Teig gewälzte und kurz in der Pfanne gebackene Eier machen die Kerschdscher zu einem Festessen.


18:45 BW: Stadt – Land – Quiz (45 Min.)
Das Städteduell im Südwesten

Wetter ist oft das Thema Nummer eins. Ob es um die Planung für das Wochenende oder den Urlaub geht, alle können mitreden. Das Wetter lässt niemanden kalt. Wie gut sich die Menschen in Kirn und in Freudenstadt mit diesem Thema auskennen, testet Moderator Jens Hübschen mit spannenden Fragen. In beiden Städten gibt es interessante Wetterstationen. Und auch die Zuschauer erfahren viel Wissenswertes dazu.

RP: Stadt – Land – Quiz

Das Städteduell im Südwesten

Wetter ist oft das Thema Nummer eins. Ob es um die Planung für das Wochenende oder den Urlaub geht, alle können mitreden. Das Wetter lässt niemanden kalt. Wie gut sich die Menschen in Kirn und in Freudenstadt mit diesem Thema auskennen, testet Moderator Jens Hübschen mit spannenden Fragen. In beiden Städten gibt es interessante Wetterstationen. Und auch die Zuschauer erfahren viel Wissenswertes dazu.

SR: Flohmarkt


19:15 daten der woche (30 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:45 aktueller bericht am Samstag (14 Min.) (HDTV, UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 "Schnapsidee" (90 Min.) (UT)
Komödie
(Erstsendung in SWR/SR: 31.12.2010)

Komödie von Albin Braig, Isolde Rinker und Winfried Wagner

Eine junge Witwe (Heike Gmeiner) und ihre Tochter (Karoline Müller) halten mühsam ihre Wirtschaft am Leben. Als Gäste logieren ein lustloser Installateur (Karlheinz Hartmann) und sein Neffe (Bastian Braig), der aus finanziellen Gründen sein Studium abgebrochen hat, sowie eine arbeitslose Schauspielerin (Birgit Osuna), die ihren Frust mit Schorle bekämpft, und ein verklemmter Beamter (Albin Braig), der noch nicht abgenabelt ist. Alle sind rechtschaffen, jedoch neigen sie in ihrer verzweifelten Suche nach dem Glück mitunter dazu, die Grenze der Legalität zu überschreiten. Erst eine Schnapsidee bringt die Welt der Verlorenen ins Lot.


21:45 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


21:50 Echt witzig (90 Min.) (HDTV)
Unvergessene Comedy-Idole
(Erstsendung: 31.12.2017 in SWR/SR)


23:20 Cantz feiert Otto Waalkes (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in Das Erste: 14.12.2017)


00:05 Neu in unserer Familie (85 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Zwei Eltern zu viel
(Folge 1)
Spielfilm Deutschland, 2016
(Erstsendung in Das Erste: 07.06.2017)

Rollen und Darsteller:
Jonas – Benno Fürmann
Marit – Maja Schöne
Selma – Maria Matschke
Luis – Max Boekhoff
Christian – Henning Baum
Johanna – Inez Bjørg David
Alexa – Naima Kelm
Anneliese – Dagmar Laurens
Reinhard – Holger Franke
Herr Friedenreich – Jörg Bundschuh
Herr Gramm – Kai Ivo Baulitz
Leila – Alva Schäfer
Andrea – Alessija Lause
Ulf – Christian Hockenbrink
Neuer Inhaber – Martin Armknecht
Alexas Mutter – Anna-Katharina Andrees

Regie: Stefan Krohmer
Musik: Stefan Will
Kamera: Patrick Orth

Im Zentrum der ungewöhnlichen Familiengeschichte stehen Benno Fürmann und Maja Schöne als glückliches Paar mit zwei Kindern, das auch ohne Trauschein fest an sein Zusammensein glaubt und sich daher auf eine unkonventionelle Abmachung einlassen kann. Ihr neues Beziehungskonzept eröffnet beiden Freiräume – ohne Lügen, aber nach Regeln. Wie das funktionieren soll, das müssen sie mit ihren Kindern erst noch herausfinden. Regisseur Stefan Krohmer und Autor Daniel Nocke verabschieden sich in ihrer unkonventionellen Fernsehkomödie von gängigen Vorstellungen und fragen: Was passiert, wenn man sich seine Freiheiten nicht außerhalb der Partnerschaft nimmt, sondern diese "neu in die Familie" einbringt?

Die Jansen-Balzers ziehen von Köln nach Berlin. Mutter Marit (Maja Schöne) und ihr Mann Jonas (Benno Fürmann) freuen sich ebenso wie die gemeinsamen Kinder Selma (Maria Matschke) und Luis (Max Boekhoff) auf den Neuanfang. Mit ihrer Leidenschaft, als Familien-Band in den eigenen vier Wänden lautstark Musik zu machen, ecken die Neuen in der Wohnsiedlung richtig an. Ein erstaunter Nachbar merkt gleich, dass die Eltern hier fest an der Seite ihrer Teenager stehen. Noch eine Sache unterscheidet Jonas und Marit von anderen Eltern: Sie möchten als Paar, das perfekt harmoniert, dennoch eine neue Form der Beziehung finden. Die beiden verabreden, sich gegenseitig Freiheiten zu erlauben und dabei - auch vor den eigenen Kindern – keine Geheimnisse zu haben. Für Selma und Luis bringt diese Offenheit einige Umstellungen mit sich. Denn schon bald lernen sie Johanna (Inez Bjørg David), Papas Bekanntschaft aus Köln, kennen. Die tut ganz selbstverständlich, als würde sie bereits zur Familie gehören. Da staunt auch Marit. Als dann Musiker Christian (Henning Baum) in die Familie kommt, staunt wiederum Jonas nicht schlecht.


01:30 Neu in unserer Familie (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Ein Baby für alle
(Folge 2)
Spielfilm Deutschland, 2016
(Erstsendung in Das Erste: 09.06.2017)

Rollen und Darsteller:
Jonas – Benno Fürmann
Marit – Maja Schöne
Selma – Maria Matschke
Luis – Max Boekhoff
Christian – Henning Baum
Johanna – Inez Bjørg David
Tina – Justina Humpf
Gianna – Anna Büttner
Alexa – Naima Kelm
Anneliese – Dagmar Laurens
Herr Gramm – Kai Ivo Baulitz
Herr Friedenreich – Jörg Bundschuh
Tim – Yuri Völsch
Tims Vater – Sven Gerhardt
Vorgesetzter Schilpes – Uwe Preuss
Imbiss-Inhaber – Prodromos Antoniadis

Regie: Stefan Krohmer
Musik: Stefan Will
Kamera: Patrick Orth

Aus einer Abmachung wird ein Projekt, denn die Familie wächst: Das von Maja Schöne und Benno Fürmann gespielte Paar steht vor der Herausforderung, neue Beziehungen und Kinder sowie den künftigen Nachwuchs unter einen Hut zu bringen. Ebenso konsequent wie unterhaltsam spielen Regisseur Stefan Krohmer und Drehbuchautor Daniel Nocke in der Familienkomödie durch, was dazu gehört, ein neuartiges Lebensmodell zu entwickeln. Ihre unkonventionelle Geschichte verzichtet auf gängige Bausteine wie Eifersucht oder Platzhirschgehabe und fokussiert darauf, dass alle Figuren ihre Rolle finden müssen. Subtil lassen die Darsteller erkennen, wie ihre Charaktere beim Praxistest des Patchworks über sich selbst staunen.

Marit Jansen (Maja Schöne) erwartet ihr drittes Kind – allerdings nicht von ihrem Lebenspartner Jonas Balzer (Benno Fürmann), sondern von ihrer Affäre Christian (Henning Baum). Für die beiden Männer, die sich nach anfänglichen kleineren Rivalitäten schnell zusammenraufen, ist das kein Problem. Unbehagen verspürt jedoch Sohn Luis (Max Boekhoff), der sich vor allem klare Verhältnisse wünscht. Er vermisst eine Haltung bei seiner Mutter: Zu wem gehört sie denn nun eigentlich? Auf eine unkonventionelle Lösung kommt die kluge Selma (Maria Matschke) Das Mädchen schlägt vor, dass alle unter einem Dach wohnen. Schon bald zieht Christian mit seinen beiden Töchtern ins Reihenhaus. Auch wenn es eng wird, gelingt das Zusammenwachsen – zumal die Töchter zusammen Musik machen. Als zu Weihnachten die Oma (Dagmar Laurens) und Jonas' Geliebte Johanna (Inez Bjørg David) aus Köln anrücken, können die Nachbarn nur staunen. Ein ungewöhnliches Familienmodell wird gelebt, mit allem drum und dran, auch der geteilten Freude über das neugeborene Kind.


03:00 Neu in unserer Familie (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Zwei Eltern zu viel
(Folge 1)
Spielfilm Deutschland, 2016
WH
(Erstsendung in Das Erste: 07.06.2017)

Rollen und Darsteller:
Jonas – Benno Fürmann
Marit – Maja Schöne
Selma – Maria Matschke
Luis – Max Boekhoff
Christian – Henning Baum
Johanna – Inez Bjørg David
Alexa – Naima Kelm
Anneliese – Dagmar Laurens
Reinhard – Holger Franke
Herr Friedenreich – Jörg Bundschuh
Herr Gramm – Kai Ivo Baulitz
Leila – Alva Schäfer
Andrea – Alessija Lause
Ulf – Christian Hockenbrink
Neuer Inhaber – Martin Armknecht
Alexas Mutter – Anna-Katharina Andrees

Regie: Stefan Krohmer
Musik: Stefan Will
Kamera: Patrick Orth


04:30 – 06:00 Neu in unserer Familie (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Ein Baby für alle
(Folge 2)
Spielfilm Deutschland, 2016
WH
(Erstsendung in Das Erste: 09.06.2017)

Rollen und Darsteller:
Jonas – Benno Fürmann
Marit – Maja Schöne
Selma – Maria Matschke
Luis – Max Boekhoff
Christian – Henning Baum
Johanna – Inez Bjørg David
Tina – Justina Humpf
Gianna – Anna Büttner
Alexa – Naima Kelm
Anneliese – Dagmar Laurens
Herr Gramm – Kai Ivo Baulitz
Herr Friedenreich – Jörg Bundschuh
Tim – Yuri Völsch
Tims Vater – Sven Gerhardt
Vorgesetzter Schilpes – Uwe Preuss
Imbiss-Inhaber – Prodromos Antoniadis

Regie: Stefan Krohmer
Musik: Stefan Will
Kamera: Patrick Orth

 

*


Sonntag, 27. Mai 2018


06:00 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (30 Min.)
Von Fürsten und Gärten – Die Parks von Bad Muskau und Dessau-Wörlitz -
Deutschland/Polen
(Erstsendung in SWR/SR: 02.05.2006) Autorinnen: Eva Witte Sarah Palmer

Man muss auf den Hügel mit den alten Linden steigen und sich auf die alte Granitbank setzen, dann den Blick über die Schilfwiese zum Tal der Neiße schweifen lassen, kurz bei den drei Pappeln auf der Schlosswiese verweilen, um schließlich am Südflügel des Schlosses just auf den Fenstern, hinter denen die Gemächer des Fürsten lagen, hängen zu bleiben.

Dahinter zeichnete ein Besessener Gartenpläne, schrieb feurige Liebesbriefe, dinierte mit den Großen seiner Zeit, grübelte über Schuldscheinen, machte großartige Reisepläne und verfasste Weltliteratur: Hermann Fürst von Pückler-Muskau. Inspiriert durch eine Reise begeistert Pückler sich für den englischen Landschaftspark, für die unauffällig gebändigte Natur. Im Frühjahr 1817 beginnt der "Erdbeweger" auf dem Familiensitz in der Lausitz 800.000 Bäume und 42.000 Sträucher zu pflanzen, Wiesen werden entwässert, die Neiße umgeleitet und ein ganzes Dorf umgesiedelt. Die Muskauer Bürger fragen sich, ob "es mit meinem Verstande noch seine Richtigkeit habe". Genug Geld hatte Pückler nie, aber der Park bringt ihn an den Rand des Ruins. Dabei hatte er doch eigens zur Verwirklichung seiner Pläne die ältere, geschiedene Reichsgräfin von Pappenheim geheiratet. Aber auch deren Vermögen versinkt in Windeseile in Erdlöchern. Da sie seine Leidenschaft für den Garten teilt, willigt Lucie in eine Scheidung ein, um den Weg für eine begüterte Nachfolgerin frei zu machen. Pückler sucht drei Jahre lang in England. Kommt ohne Frau zurück, aber mit Bücher füllenden Reiseberichten.

Das Gartenreich von Dessau-Wörlitz liegt eingebettet in der Auenlandschaft der Elbe und umfasst sieben Schloss – und Parkanlagen auf einer Gesamtfläche von 145 qkm. Herzstück des Gartenreichs sind die Parkanlagen von Wörlitz, die als erster Landschaftsgarten nach englischem Vorbild auf dem Kontinent entstanden sind. Seen und Kanäle, Brücken und Grotten, Wiesen und Bäume, Tempel und Monumente: gestaltete Natur, die in jeder Wegbiegung neue malerische Bilder bereithält. Die Wörlitzer Anlagen sind um das klassizistische Landhaus entstanden, das der Architekt Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorf für den Landesherrn, Fürst Leopold III Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, baute. Beide hatten sich dem Bildungsideal der Aufklärung verschrieben, Park und Landhaus standen allen Besuchern offen, um den Daheimgebliebenen Eindrücke einer Italien – oder einer Englandreise zu vermitteln. Sein ganzes kleines Land wollte Fürst Franz in einen Garten verwandeln, das Schöne mit dem Nützlichen verbinden. Davon zeugen noch heute zahllose kunstvolle Bauten an Deichen und Wegen, die die weit auseinander liegenden ländlichen Refugien der fürstlichen Familie verbinden. Hier Rokokoverspieltheit und barocke Bilderpracht, dort exquisite klassizistische Dekors, eingebettet in Parkanlagen, in der der Übergang zwischen gestaltete und freie Natur fließend ist. Wenn die Philosophie die Aufklärung Gestalt gefunden hat, dann in den Elbauen bei Dessau.


06:30 Sehen statt hören (30 Min.)
(Erstsendung in BFS: 26.05.2018)


Menschen unter uns
07:00 Papa macht das schon – Wenn Väter allein erziehen (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in Das Erste: 07.08.2016)


07:30 Tele-Akademie (45 Min.) (HDTV)
Prof. Dr. Ulf Riebesell: Ozeanversauerung

Als "das andere Kohlendioxid-Problem", als "böser kleiner Bruder der globalen Erwärmung" ist die Ozeanversauerung bekannt geworden – eine chemische Veränderung, die ausgelöst wird, wenn sich Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre im Meerwasser löst. Etwa ein Drittel des menschengemachten CO2 hat der Ozean bereits aufgenommen. Einerseits bremst die CO2-Aufnahme den globalen Klimawandel. Andererseits beeinflusst sie das Leben und die Stoffkreisläufe im Ozean. Die Artenvielfalt im Meer und wichtige Dienstleistungen der marinen Ökosysteme für uns Menschen sind bei fortschreitender Ozeanversauerung bedroht. Um diesen Prozess zu stoppen, müssen die im Pariser Klimaabkommen gesteckten Ziele, die globale Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen und damit auch die Ozeanversauerung in einem moderaten Bereich zu halten, dringend eingehalten werden.

Der Meeresbiologe Ulf Riebesell ist Professor für Biologische Ozeanographie am Geomar-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel. Er koordiniert den deutschen Forschungsverbund zur Ozeanversauerung und leitete dazu 2010 eine europäische Arktis-Expedition.


Kulturmatinée
08:15 lesenswert (30 Min.) (HDTV)
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 24.05.2018)


Kulturmatinée
08:45 Kunscht! (30 Min.) (HDTV)
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 24.05.2018)

Kultur im Südwesten


Kulturmatinée
09:15 Helmuth Rilling – Einer von hier (45 Min.) (HDTV, UT)

Er ist die geniale Mischung aus Schöngeist und Zupacker: Klassikstar, Bach-Virtuose, Erfinder der Gesprächskonzerte und einer der ersten echten Kulturmanager – Helmuth Rilling: Aus seiner schwäbischen Heimat zog er hinaus in die Welt und wird zu ihrem berühmtesten Kirchenmusiker und Chorleiter. Rastlos trieb es ihn von New York nach Tokio, von Tel Aviv nach Hong Kong. Bis heute jettet er in Sachen Kirchenmusik und Bach durch die Welt. Kaum jemand hat sein Leben so konsequent dem Werk eines Komponisten gewidmet. Kaum jemand hat sich so unermüdlich an der Organisation und Finanzierung ganz großer Konzerte abgearbeitet. Und wohl niemand in der klassischen Welt hat aus eigener Kraft solch einen internationalen Erfolg geschafft.

Doch wie schafft man es ganz ohne Förderer an die Spitze? Woher rührt sein pragmatischer schwäbischer Geschäftssinn, und wie lebt es sich mit dem Image eines "Mr. Bach"? Die Autorin Ulrike Gehring folgt dem Taktstock des legendären Chormusikers und nähert sich in einem außergewöhnlichen Porträt einem Großen des Südwestens.


Kulturmatinée
10:00 Deutschland, deine Künstler (45 Min.) (HDTV, UT)
Moritz Bleibtreu
(Erstsendung in Das Erste: 08.11.2015)

Moritz Bleibtreu gehört zu den jüngeren Schauspielern, die dem deutschen Kino ein Gesicht geben. Vor allem das junge Publikum kennt und liebt ihn für seine lockere, coole Art und sein Talent, als Charakterdarsteller zu gelten und dennoch lustig zu sein. Besonders für seine ernsteren Rollen hat er Filmpreise bekommen – "Elementarteilchen", "Im Juli", "Das Experiment" und "Der Baader Meinhof Komplex".

Sein Metier ist das Kino – und manchmal kann er sich so dafür begeistern, dass ihm auch kleine Rollen genügen. In internationalen Produktionen hat er mitgespielt. Wenn die Filme nicht in die deutschen Kinos kamen, hat es hierzulande keiner mitgekriegt. Moritz Bleibtreu sucht sich die Filme genau aus. Damit er sich das leisten kann, macht er auch Werbung und steht dazu. Selbst wenn ihn wegen der McDonalds-Werbung vor ein paar Jahren ein Shitstorm in den sozialen Medien überzieht. Moritz Bleibtreu stammt aus einer Schauspielerfamilie. Den Vater Hans Brenner hat er zwar nie wirklich kennengelernt, doch seine Mutter, die Schauspielerin Monica Bleibtreu, hat ihm erzählt, wie sehr er ihm ähnelt. Ein Großvater und eine Urgroßmutter waren leidenschaftliche Theaterschauspieler. Moritz, der allein mit seiner Mutter in Hamburg aufwuchs, ist quasi hinter den Kulissen groß geworden, kann heute allerdings nur noch wenig mit Theater anfangen.

Die Autorin Ulrike Bremer hat Moritz Bleibtreu und die inzwischen verstorbene Monica Bleibtreu bei einem ihrer letzten Zusammentreffen erlebt und gedreht. Beide reden offen über ihre prägende Mutter-Sohn-Beziehung, die schwierigen und die guten Zeiten während Moritz' Kindheit im Problemviertel St. Georg in Hamburg, die eine harte Schule für ihn war. Daher weiß er genau, um was es geht, wenn er einen Gangstertypen zu spielen hat. Manche Regisseure scheinen ihn darauf festlegen zu wollen, auf die Rolle des fiesen oder tumben Typen aus dem Kiez, meist mit Migrationshintergrund. Von "Knocking on heavens door" 1997 bis zu "Nicht mein Tag" 2014 ziehen sich diese Figuren durch sein Rollenrepertoire.

Wie viel von seinen Kindheitserfahrungen stecken heute noch in seinem Spiel? Die Schauspielmethode "method acting", die mit biografischen Erfahrungen arbeitet und die er als junger Mann in New York lernen wollte, habe ihn jedenfalls nachhaltig verunsichert und beinahe davon abgehalten, Schauspieler zu werden. Seiner Mutter sei es zu verdanken, dass er dann mit einer kleinen Rolle im Theater doch noch in die Laufbahn geriet. Viel später hat er sie zum Kinofilm gebracht. In "Lola rennt" spielen beide mit. Der Film zeigt einen nachdenklichen Moritz Bleibtreu, der über das Schauspieler-Sein reflektiert und über seine Rolle in der Öffentlichkeit. Zu sehen ist er bei Dreharbeiten zu dem Märchen "Das kalte Herz", am Set des internationalen Thrillers "Le Confessioni" und in seiner Heimatstadt Hamburg. Zu Wort kommen Freunde und Schauspielkollegen wie Jürgen Vogel, Johanna Wokalek sowie die Regisseure Fatih Akin und Til Schweiger.


10:45 Sommerfrische – Erinnerungen an den Urlaub in Baden-Württemberg (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR BW: 15.06.2017)

Wie war das, als die Welt in den 50er, 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts Baden-Württemberg als Urlaubsregion entdeckte? Als auch die Baden-Württemberger Zeit und Geld hatten, um ein paar Tage im Schwarzwald oder am Bodensee auszuspannen? Zeitzeugen erinnern sich an ihre Ferienzeit und die Alltagsrituale damals. Der Film erzählt vom kleinen Glück, das meist ganz in der Nähe lag. Schwarz-weiß-Aufnahmen und Archivmaterial untermalen die Erinnerungen an die Urlaubsziele vergangener Jahrzehnte.


11:30 Das Glück ist eine Katze (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2010
(Erstsendung in Das Erste: 01.10.2010)

Rollen und Darsteller:
Frido Schulz – Robert Atzorn
Rosa Schätzlein – Eva Mattes
David Schulz – Janek Rieke
Almut Fischer – Edda Leesch
Hartmut März – Michael Lott
Hanne Schulz – Karin Düwel
Penelope Radke – Anne Sarah Hartung
Paula – Paula Paul
Vivien Schulz – Nina Weniger
Herr Radke – Axel Wandtke
Richter – Peter Meinhardt
Pfarrer – Rüdiger Kühmstedt
Polizist Harry – Stephan A. Tölle
Frau Radke – Susanne Schwab

Regie: Matthias Steurer
Musik: Thomas Klemm
Kamera: Konstantin Kröning

Frido Schulz und Rosa Schätzlein kennen sich seit ihrer gemeinsamen Studienzeit. Doch während Rosa als Anwältin Karriere gemacht hat, musste Frido den väterlichen Elektroladen übernehmen. Seither sind er und Rosa wie Hund und Katz, obwohl sie Nachbarn sind und Fridos Ehefrau Hanne Rosas beste Freundin ist. Doch dann stirbt Hanna. Ihr plötzlicher Tod verschlimmert das Nachbarschaftsverhältnis nur noch. Fridos Vorwürfe gegenüber Rosa erreichen ihren Höhepunkt, als er sie wegen Diebstahls vor Gericht zerrt: Sie soll seinen kleinen schwarzen Kater gestohlen haben, der ihm eines Abends zugelaufen war und von dem sie nun behauptet, dass er ihr gehöre. Eine verfahrene Situation.

Bringt er nun Glück oder eher Unglück, dieser kleine schwarze Kater, der durch die gemütliche Vorortsiedlung streift, wo Rosa Schätzlein (Eva Mattes) und Frido Schulz (Robert Atzorn) zu Hause sind? Zunächst bemerken beide das Tier gar nicht, sind sie doch viel zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt: vor allem mit sich selbst. Denn obwohl sich Frido und Rosa seit dem Studium kennen, seit ewigen Zeiten Nachbarn sind und Fridos Frau Hanne (Karin Düwel) Rosas beste Freundin ist, sind die beiden wie Hund und Katz und lassen keine Gelegenheit zum Streit aus. Vor allem Frido ist die ehemalige Jura-Studienkollegin ein Dorn im Auge: Sie hat es zur erfolgreichen Anwältin gebracht, während er den bescheidenen Elektrohandel seines Vaters übernehmen musste. Doch dann ereilt ein echter Schicksalsschlag den Familienvater, notorischen Choleriker und Laienjuristen: Hanne stirbt.

Frido und Rosa merken, wie leer ihrer beider Leben ohne Hanne ist. Auch Fridos Kinder, zu denen auch Rosa ein sehr enges Verhältnis hat, können die Trauer nicht lindern: Tochter Vivien (Nina Weniger) macht Karriere in den USA, Sohn David (Janek Rieke) arbeitet neben dem Polizeijob kräftig am eigenen Beziehungsleben und hat langsam genug von Papas ständigen Notfallanrufen. In dieser verzweifelten Situation kommt besagte Katze ins Spiel: Eines Abends läuft sie dem gebrochenen Witwer zu, der sie sofort in sein Herz schließt, bei sich aufnimmt und liebevoll "Puschi" tauft. Das gefällt der eifersüchtigen Nachbarin Almut Fischer (Edda Leesch) gar nicht: Sie hat längst ein Auge auf Frido geworfen, möchte ihn für sich alleine haben und ist außerdem Allergikerin. Durch Almuts hinterlistiges Zutun landet "Puschi" prompt bei Rosa, die sich, ebenfalls alleinstehend und von beruflichen Nöten geplagt, ihrerseits erfreut zeigt über die Ankunft des schmusigen Tieres: Fortan soll es "Lumpazi" heißen. Natürlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis Frido Wind von Rosas neuem Hausgenossen bekommt, in ihm seinen "Puschi" erkennt, einen mutwilligen Katzendiebstahl wittert und den Fall vor Gericht bringt. Doch wie wird das Urteil lauten: der Endpunkt einer wunderbaren Feindschaft – oder die Chance auf etwas ganz Neues?

Wenn zwei sich streiten, freut sich das Publikum. Nach dieser Devise zettelt Matthias Steurer in seiner temporeichen Komödie einen handfesten Nachbarschaftsclinch an, bei dem das gut aufgelegte Hauptdarstellerpaar Robert Atzorn und Eva Mattes so richtig Zähne zeigen darf. Auch für gefühlvolle Momente ist gesorgt, wenn das Drehbuch von Edda Leesch (im Film als intrigante Nachbarin Almut mit ausgeprägtem Kochfimmel zu sehen) alle Register aus den charakterlichen Gegensätzen der Figuren zieht. Aus der Perspektive des titelgebenden schwarzen Katers handelt es sich bei diesen unbelehrbaren Streithähnen jedoch nur um nützliche "Dosenöffner".

Schmusekurs sieht anders aus: In der liebenswerten Komödie "Das Glück ist eine Katze" gehen Robert Atzorn und Eva Mattes im biestigen Nachbarschaftsstreit aufeinander los.


13:00 BW: Eisenbahn-Romantik (60 Min.) (VPS: 12:59)
Als die Eisenbahn in den Südwesten kam
(Erstsendung: 03.05.2015 in SWR/SR)

RP: Eisenbahn-Romantik
Als die Eisenbahn in den Südwesten kam
(Erstsendung: 03.05.2015 in SWR/SR)

SR: Hausbau mit Hindernissen (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm
Deutschland, 2017
(Erstsendung in Das Erste: 24.11.2017)

Rollen und Darsteller:
Karla – Katharina Schüttler
Martin – Hans Löw
Lisbeth – Angela Winkler
Rufus – Peter Franke
Finja – Lilli Ray
Mats – Arne Wichert
Oberschwester Agnes – Kathi Angerer
Rieke – Katjana Alexa Gerz
Oliver – Marcel Glauche
Frau Kaiser – Eva-Maria Kurz
Installateur – Olli Schulz
Herr Koch – Piet Fuchs
Rohrreiniger – David Bredin
Verkäuferin – Regine Hentschel
Auktionator – Justus Carrière
Herr Marquart – Günter Barton
Patientin – Birgit Berthold
Herr Schreiner – Bernhard Geffke
Ärztin – Stephanie Engel

Regie: Till Franzen
Musik: Jakob Ilja
Kamera: Timo Moritz

Um sich ihren Traum vom eigenen Häuschen zu erfüllen, zieht eine Familie aufs Land. Schon bald kommt das böse Erwachen für das von Katharina Schüttler und Hans Löw gespielte Ehepaar: Ihr günstig ersteigertes neues Zuhause entpuppt sich als Bruchbude, die Nachbarn sind gruselig und der Neuanfang wird zum Härtetest für den Familienfrieden. Erst als der "Hausbau mit Hindernissen" in der totalen Katastrophe zu enden droht, wendet sich alles zum Guten.

Endlich raus aus der viel zu kleinen Wohnung und genug Platz für alle vier: Davon träumen die Seewalds – Martin (Hans Löw) und Karla (Katharina Schüttler) mit ihren Kindern Mats (Arne Wichert) und Finja (Lilli Ray) – schon lange. Leider ist das in Berlin mit dem Einkommen eines Fliesenlegers und einer Krankenschwester geradezu illusorisch. Mit allerlei Tricks und auf Pump schaffen es die beiden dennoch, ein Häuschen im Grünen zu ersteigern. Es ist zwar nur halbfertig, liegt aber idyllisch am Waldrand und in der Nachbarschaft gibt es sogar freilaufende Ziegen. Die Kinder sind begeistert! Leider kommen schon bald unerwartete Probleme auf die Seewalds zu, denn ihr Haus entpuppt sich als Bruchbude, die Handwerker rauben ihnen den Nerv und bei Mats hapert es in der Schule.

Auch mit der Nachbarschaft tun sich die Neuankömmlinge schwer: Während sie die seltsame Lisbeth (Angela Winkler) nur am Fenster zu Gesicht bekommen, macht ihnen Rufus (Peter Franke) mit seinen freilaufenden Ziegen das Leben schwer. Als Karla, wegen der Doppelbelastung von Job und Hausbau inzwischen völlig am Ende, in der Nachtschicht einen schweren Fehler macht und Martin ausfällt, scheint sich alles gegen die Seewalds verschworen zu haben. Ausgerechnet jetzt kommt unerwartet Hilfe. Till Franzen führte Regie bei der unterhaltsamen Komödie über eine normale Familie im Ausnahmezustand. Einen amüsanten Gastauftritt im Blaumann gibt Allround-Entertainer Olli Schulz als Handwerker.


14:00 BW: Sport extra (120 Min.)
Aufstieg in die 3. Liga – das Rückspiel

RP: Sport extra
Aufstieg in die 3. Liga – das Rückspiel

SR: sportarena extra
Aufstiegsrunde Dritte Liga – das Rückspiel – TSV 1860 München – 1. FC
Saarbrücken


16:00 Der Südwesten von oben (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 15:15)
Unsere Flüsse
(Erstsendung in SWR/SR: 29.12.2016)


TAGESTIPP
16:30 Thomas Anders – Einer von hier (45 Min.) (HDTV, UT)

Er kennt Jubel, Häme, Neid. Und von allem mehr, als man aushalten kann. Thomas Anders - die Stimme von Modern Talking, der Weltstar aus Koblenz. 125 Millionen verkaufte Alben sprechen Bände. Mehr als Sting, fünfmal so viel wie Amy Winehouse. Eine Karriere, hochgeschossen wie im Katapult. Er ist die Stimme des Europop, mit Dieter Bohlen als Modern Talking das erfolgreichste Pop-Duo der Welt und der Soundtrack zu Glasnost und Perestroika. Der Volksheld Osteuropas ist einer der Großen des Südwestens. Kaum jemand ist im eigenen Land so verkannt für seinen Welterfolg. Kaum jemand lebt so zwischen Verehrung und Ablehnung und kaum jemand steuert ein Leben voller Schleuderfallen mit doppelt so viel Bodenhaftung.

Doch wie verkraftet man als junger Sänger einen globalen Medienhype? Wie balanciert man zwischen scheinbar unpolitischer Unterhaltung und der politischen Hoffnung, die sich ungefragt an einen heftet? Die Autorin Ulrike Gehring begleitet den Sänger Thomas Anders in Deutschland und Osteuropa. Sie beobachtet einen Künstler, der nie etwas anderes sein wollte als Sänger und lange vor dem Mauerfall zum Eisbrecher im Kalten Krieg wurde. Ein internationaler Superstar, dessen wohl größte Lebensleistung es war, unverletzt zu bleiben.


17:15 Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 79 Moderation: Jens Hübschen

In der heutigen Folge tritt das Team: "Müllmuseum" aus Baden-Württemberg gegen das Team "Schwarzwaldranger" ebenfalls aus Baden-Württemberg an. Die Experten in der Sendung sind diesmal: Musiker Thomas Anders für Kultur und Medien, Weinsommelier Natalie Lumpp für Essen und Trinken und Moderator Dennis Wilms für Wissenschaft und Technik.

In der Sendung "Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten?" treten wieder zwei Kandidatenpaare aus der Region gegeneinander und gegen ein dreiköpfiges Expertenteam an. In drei Spielrunden müssen die Kandidaten ihr Wissen über den Südwesten beweisen. Es geht um Fragen über Sehenswürdigkeiten, Mundarten und Dialekte, Klassiker aus der heimischen Küche oder berühmte Söhne und Töchter der Regionen zwischen Koblenz und Konstanz. Kurz: alles Kuriose, Schöne und auch Überraschende aus dem Südwesten. Die Kandidaten verbindet alle eine besondere Geschichte mit ihrer Heimat.


18:00 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


18:05 RP: Hierzuland (10 Min.) (HDTV, UT)
Die Hauptstraße in Gerbach

Gerbach liegt in der Nordpfalz im Landkreis Donnersberg, gut 30 Kilometer nördlich von Kaiserslautern. Rund 570 Menschen leben unter den Dächern der Gemeinde. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahr 1192.

Der Ort ist weithin bekannt als Klein Paris oder, wie die Gerbacher sagen, als "Klä-Paris". Der Grund dafür ist in napoleonischer Zeit zu finden. Damals, vor rund 200 Jahren, war die Region von den Franzosen besetzt und die Soldaten vergnügten sich mit Vorliebe in Gerbach. Das Dorf soll damals eine Kneipendichte wie in Paris gehabt haben. "Hierzuland" hat sich in der Champs-Élysées, pardon, der Hauptstraße von Gerbach, auf Spurensuche begeben in Sachen "französische Lebensart". Und siehe da, dort gibt es einen Salon für die Dame von Welt und auch über llquote amour, die Liebe, gibt es einiges zu berichten. Die Erinnerung an Klä-Paris hält auch einen Karnevalsverein am Leben und aus einer Kneipe wird dank eines herzlichen "Patrons", als Wirt, ein Ort, an dem sich sicher auch Franzosen wohlfühlen würden.


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 Ich trage einen großen Namen (30 Min.) (UT)
Ein Ratespiel mit Nachfahren berühmter Persönlichkeiten
Ratespiel
Moderation: Wieland Backes

Die erste berühmte Persönlichkeit gilt zwar als waschechter Bayer und wurde auch in München sehr groß. Dabei hat ihre Familie ihre Wurzeln in Baden-Württemberg. Die zweite Berühmtheit wagte als junges Mädchen einen großen Schritt und wurde durch ihre Persönlichkeit und ihr Schaffen zur Vorreiterin für viele Frauen. Julia Westlake, Axel Bulthaupt und Stefanie Junker wollen herausfinden, um wen es sich handelt. Dabei hilft ihnen Wolfgang Binder auf die Sprünge.


18:45 BW: Treffpunkt (30 Min.)
Flohmarkt Riedlingen

Bekannt im Land

RP: Stein-Zeiten (UT)

Eine filmische Reise in 12.000 Jahren Geschichte der Osteifel. Der Film erzählt, wie die Menschen seit Urzeiten von der Steinindustrie lebten.

Die Region um den Laacher See ist, geologisch gesehen, die jüngste Landschaft Deutschlands. Nicht erst seit der gewaltigen Eruption des Laacher-See-Vulkans ist die Gegend reich an vulkanischen Rohstoffen – Bims, Tuff, Schiefer und Basalt. Seit der Steinzeit ist die Region vom Steinabbau geprägt. Diese Epoche geht nun langsam zu Ende. Die "steinreiche Gegend" lieferte den Steinzeitmenschen Material für Werkzeuge und die ersten Getreidemühlen. Die Kelten brachten eiserne Werkzeuge zum Einsatz, die Römer versorgten ihre Legionen mit Mühlsteinen aus Mayener Basalt und brachen Tuff in unterirdischen Steinbrüchen. Bis nach Britannien und Skandinavien wurden diese Steinprodukte verschifft. Vom mittelalterlichen Abbau künden noch die riesigen Höhlen unter Tage. Der Bimsabbau rund um den Laacher See half nach dem Zweiten Weltkrieg, die zerstörten Städte wieder aufzubauen. Während diese Vorräte langsam zu Ende gehen, wird in Mayen noch immer hochwertiger Schiefer abgebaut.

Heute ermöglicht der Vulkanpark mit seinen vielen geologischen Routen und Museen einen spannenden Einblick in die "Stein-Zeiten" der Osteifel.

SR: sportarena


19:15 Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (30 Min.) (HDTV, UT)
Beste Freunde
Folge 976
Deutschland, 2018

Mitwirkende:
Wolfgang Hepp
Ursula Cantieni
Peter Schell

Regie: Jochen Nitsch

Hermann leidet sehr unter dem Streit mit Schorsch. Zwar hat er schon mehrfach bei ihm angerufen, um die Dinge, die zwischen ihnen stehen, zu klären, Schorsch aber möchte nicht mit Hermann sprechen. Hermann sucht händeringend nach einer Möglichkeit, seinen besten Freund von seiner Unschuld zu überzeugen. Ein erster Annäherungsversuch am Stammtisch scheitert. Zu groß ist Schorschs Enttäuschung. Bleibt zu hoffen, dass Hermann seine Freundschaft zu ihm nicht endgültig begraben muss.

Johanna hat Tayo auf den Hof eingeladen, da ihr das Schicksal des Jungen sehr nahe geht. Und wenn es um Menschlichkeit geht, fackelt sie nicht lange. Doch auch innerhalb der Familie stößt sie auf Widerstand. Vor allem Karl ist es, der aus seinen Vorbehalten keinen Hehl macht. Das spürt auch Tayo, der sich ihm gegenüber sehr ängstlich verhält. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, scheint das Eis zwischen Karl und Tayo jedoch langsam zu brechen.

Bernhard muss spontan seinen kleinen Sohn Marius übernehmen und kommt damit in Schwierigkeiten. Ein wichtiger Termin steht an, der nicht verschoben werden kann. Aus der Not heraus nimmt er seinen Filius kurzerhand mit und sorgt damit für Schlagzeilen.


19:45 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktueller bericht am Sonntag (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)

Geschichte und Entdeckungen


20:15 Bodenseegeschichten (90 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 27.08.2017)

Mittelpunkt des Heiligen Römischen Reiches, Winkel am Ende der Welt, Sehnsuchtsort ohne Grenzen – 1.000 Jahre Geschichte prägen Landschaft und Menschen am "Schwäbischen Meer" – dem Bodensee.

Der Bodensee ist eines der beliebtesten Ferienziele Deutschlands. "Von Gott verwöhnt" scheint die Region zu sein: Frei schweift der Blick über das Wasser zu den Alpen, Palmen wachsen auf der Insel Mainau, Gemüsegärten, Obstbaumplantagen, Reben zeigen, wie günstig das Klima hier ist. Klöster und Kirchen sind Zeugen einer bedeutenden Vergangenheit.

Vom Mittelpunkt der Welt zur vergessenen Region

Tatsächlich ist der Bodensee erst seit rund 200 Jahren ein "Sehnsuchtsort" für Reisende und Erholungssuchende. Davor galt er lange Zeit als "Winkel am Ende der Welt", als tiefste Provinz, der See schien mehr Hindernis als Verbindung zu sein. Vergessen war, dass die Region einst als Wiege der europäischen Kultur galt, in den Klöstern St. Gallen und auf der Reichenau Zentren mittelalterlicher Geistlichkeit bestanden. Konstanz war im 15. Jahrhundert sogar das größte deutsche Bistum. Auch die großen Handelsstraßen, die einst von Nord nach Süd, von Ost nach West über den See führten und den Reichtum der Region begründeten, gab es nicht mehr.

Geschichte erzählt in Geschichten

Die "Bodenseegeschichten" erzählen die wechselhafte Geschichte des "Schwäbischen Meeres" und der Bodenseeregion. Im Mittelpunkt stehen Menschen, wird Vergangenes, Typisches und das Besondere anhand ihrer Geschichten erzählt: Bruder Jakobus, Einsiedlermönch auf dem Ramsberg, bodenständig und dem Himmel nah; die Mitglieder der Familie Schächtle, seit Generationen Bauern im Tägermoos, die für ihre Landwirtschaft mehrfach täglich die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland passieren; Hermann Müller aus dem Thurgau, der Ende des 19. Jahrhunderts eine neue Rebsorte züchtete und die Männer der Familie Röhrenbach, die diese dann auf die deutsche Bodenseeseite schmuggelten; Bruno Geiger, der älteste und wohl schnellste Bodensee-Fischer und seine Kollegin Heike Winder, die beide darunter leiden, dass der See immer sauberer wird – und viele andere mehr.

Dokumentarisch und in Reenactements, mit CGIs und Animationen lassen die Filme eine Vergangenheit auferstehen, die das Publikum den Bodensee aus neuen Blickwinkeln sehen lässt.


21:45 BW: Sport im Dritten (45 Min.) (UT)

RP: Flutlicht (UT)

Auf den Spuren ehemaliger Sportler aus Rheinland-Pfalz. Was ist aus ihnen geworden? "Flutlicht" hat sie aufgesucht.

SR: aktuell


22:00 sportarena (30 Min.) (HDTV)
WH


22:30 Steuern? – Tricksen wie die Großen! (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in NDR: 20.03.2017)


23:15 Open Range – Weites Land (130 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
(Open Range)
Spielfilm USA, 2003
(Erstsendung in Das Erste: 25.03.2017)

Rollen und Darsteller:
Boss Spearman – Robert Duvall
Charley Waite – Kevin Costner
Sue Barlow – Annette Bening
Denton Baxter – Michael Gambon
Percy – Michael Jeter
Button – Diego Luna
Sheriff Poole – James Russo
Mose – Abraham Benrubi
Doc Barlow – Dean McDermott
Butler – Kim Coates

Regie: Kevin Costner
Musik: Michael Kamen
Kamera: James Muro

Boss Spearman (Robert Duvall) zieht mit dem schweigsamen Gefährten Charley Waite (Kevin Costner) seit vielen Jahren durch den Westen. Als "Freegrazer" weidet er sein Vieh auf Land, das saftiges Gras bietet und allen gehört. Spearmann, Waite und ihre beiden Gefährten, der sanftmütige Hüne Mose (Abraham Benrubi) und der mexikanische Junge Button (Diego Luna), führen ein einfaches Leben: Sie arbeiten hart, schlafen unter freiem Himmel und versuchen, jeglichen Ärger zu vermeiden. Das misslingt jedoch, als der Tross nichtsahnend das Städtchen Harmonville westlich des Missouri erreicht. Dort regiert der mächtige Rancher Denton Baxter (Michael Gambon), der auch die freien Weiden für sein Vieh beansprucht und keine umherziehenden Herden dulden möchte. Damit beginnt ein erbitterter Konflikt: Baxters Männer überfallen Spearmans Lager, töten Mose und verletzen Button schwer. Um den Jungen behandeln zu lassen, bringen ihn Waite und Charlie in die Stadt. Dort gehören Doc Barlow (Dean McDermott) und seine Schwester Sue (Annette Bening) zu den wenigen Bürgern, die es wagen, dem brutalen Alleinherrscher Baxter die Stirn zu bieten. Wer das tut, muss bereit sein zu kämpfen – so wie Spearman und Waite, die keine Angst vor einer Überzahl an Feinden haben. Schon bald geht es in Harmonville um Leben und Tod.

Oscar-Preisträger Kevin Costner hat große Verdienste am Wiederaufleben des Western in Hollywood. Nach dem Indianer-Epos "Der mit dem Wolf tanzt" und der Sheriffrolle in "Wyatt Earp" stieg er für "Open Range – Weites Land" als Cowboy in den Sattel, der gegen einen skrupellosen Rancher kämpft. An seiner Seite gibt Schauspiel-Legende Robert Duvall den "Boss", der mit seiner umherziehenden Viehherde für eine untergehende Lebensart kämpft, denn längst sind die Tage der "Freegrazer" gezählt. Die klassische Story, spektakuläre Schusswechsel und atemberaubende Naturaufnahmen lassen die Herzen von Westernfans höherschlagen. Mit Anspielungen an Meilensteine wie "12 Uhr mittags" oder "Erbarmungslos" verneigt sich Costner vor dem amerikanischsten aller Filmgenres.


01:25 Border Run – Tödliche Grenze (90 Min.) (FSK: ab 16, HDTV, Dolby Surround, UT)
(Border Run)
Spielfilm USA, 2012
(Erstsendung in Das Erste: 07.03.2015)

Rollen und Darsteller:
Sofie Talbert – Sharon Stone
Aaron Talbert – Billy Zane
Roberto – Manolo Cardona
Javier – Miguel Rodarte
Juanita – Giovanna Zacarias
Maria – Olga Segura
Rafael – Rosemberg Salgado
Enrique – Gilmer Bejarano
Senatorin – Anne Sward
Larson – Joey Miyashima
Polizist – Frank Gerrish
Krimineller – Javier Garcia
Raul – Victor Medina
Tom Coolidge – Walter Platz
Erste Reporterin – Promise LaMarco
Zweite Reporterin – Astrof Shira Scott

Regie: Gabriela Tagliavini
Musik: Emilio Kauderer, Sebastián Kauderer
Kamera: Andrew Strahorn

Die abgebrühte Fernsehjournalistin Sofie Talbert ist bei Politikern für ihre knallharten Fragen gefürchtet. Da sie im Grenzgebiet zwischen Arizona und Mexiko lebt, gehört das brisante Problem der illegalen Einwanderung zu ihren wichtigsten Themen. Aber während Sofie mit ihren Berichten eine konservative Politik der Abschottung unterstützt, setzt ihr idealistischer Bruder Aaron sich für illegale Migranten ein. Dann aber wird Aaron während eines Einsatzes an der Grenze entführt. Auf ihrer Suche nach ihm muss Sofie in die brutale Welt der Menschenschmuggler eintauchen. Dabei wird sie mit erschütternden Schicksalen konfrontiert – und gerät bald selbst in Lebensgefahr.

In der amerikanischen Metropole Phoenix unweit der mexikanischen Grenze gehört das Problem der illegalen Einwanderung zu den großen Streitthemen in Politik und Medien. Die Journalistin Sofie Talbert (Sharon Stone) weiß genau, wo sie in diesem Streit steht: Als Reporterin für einen konservativen Fernsehsender unterstützt sie strengere Gesetze und nimmt liberale Politiker unter Beschuss. Ganz anders ihr Bruder Aaron (Billy Zane), der als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation illegalen Migranten beisteht. Damit aber macht er sich unter den Menschenschmugglern, die von der Not der Armutsflüchtlinge profitieren, gefährliche Feinde. Als Aaron eines Tages im Grenzgebiet spurlos verschwindet, gibt es für Sofie kein Zögern: Auf eigene Faust macht sie sich auf die Suche nach ihm.

Durch einen Mitarbeiter ihres Bruders findet sie in Mexiko Zugang zur finsteren Welt der professionellen Schleuser: Sie trifft den jovialen Javier (Miguel Rodarte), der Transporte über die Grenze organisiert und Sofie mit den Regeln und Abläufen dieses schmutzigen Geschäfts vertraut macht. Dabei erlebt sie hautnah, welchen Gefahren und Verbrechen die wehrlosen Flüchtlinge ausgesetzt sind. Javier kannte auch Aaron und scheint zu wissen, was mit ihm geschehen ist. Doch um ihren Bruder zu finden, muss die abgebrühte Reporterin selbst den Weg der illegalen Einwanderer gehen: Eingepfercht in einen Verschlag unter dem Boden eines Lastwagens, tritt sie eine Fahrt ins Ungewisse an. Der Transport führt sie direkt in die Höhle des Löwen: Das Versteck der skrupellosen Schleuserin Juanita (Giovanna Zacarías), die mit ihrer Bande auch Aaron verschleppt hat. Sofie versucht, einen kühlen Kopf zu bewahren, aber sie ahnt nicht, dass sie absolut niemandem trauen kann – am allerwenigsten jenen Menschen, die sich als wohlmeinende Helfer ausgeben.

Die preisgekrönte argentinische Regisseurin Gabriela Tagliavini verbindet einen packenden Thriller mit einem realistischen Drama über das brisante Thema der illegalen Einwanderung in die USA. Dabei setzt sie auf eine authentische Schilderung der lebensgefährlichen Umstände, unter denen Flüchtlinge über die mexikanische Grenze gelangen wollen. In der Hauptrolle stellt Superstar Sharon Stone als abgebrühte Reporterin einmal mehr ihr Talent als Charakterdarstellerin unter Beweis. An ihrer Seite spielt Billy Zane, der vor allem als Schurke in James Camerons "Titanic" zu Weltruhm kam. Das Drama mit Sharon Stone behandelt das umstrittene Thema der illegalen Einwanderung auf realistische und ungemein packende Weise.


02:55 Cleaner – Sein Geschäft ist der Tod (80 Min.) (FSK: ab 16, HDTV, Dolby Surround, UT)
(Cleaner)
Spielfilm USA, 2007
(Erstsendung in Das Erste: 19.08.2010)

Rollen und Darsteller:
Tom Cutler – Samuel L. Jackson
Eddie Lorenzo – Ed Harris
Ann Norcut – Eva Mendes
Jim Vargas – Luis Guzmán
Rose Cutler – Keke Palmer
Beth Jensen – Christa Campbell
Cherie – Maggie Lawson
Miquel – Jose Pablo Cantillo
Arlo Grange – Robert Forster
Darrin Harris – Edrick Browne
Vic – Marc Macaulay

Regie: Renny Harlin
Musik: Richard Gibbs
Kamera: Scott Kevan


04:15 Julia – Eine ungewöhnliche Frau (50 Min.)
Die Diagnose
(Erstsendung in SWR/SR: 02.04.2017)

Rollen und Darsteller:
Julia Laubach – Christiane Hörbiger
Arthur Laubach – Peter Bongartz
Elisabeth Laubach – Paula Polak
Wolfgang Laubach – Philipp Fleischmann
Carlos Opermann – Michele Olieri
Martin Reidinger – Franz Buchrieser
Sebastian Reidinger – Fritz Karl
Heinz Strubreiter – Michael König
Erna Strubreiter – Sissy Höfferer
Regine Beranek – Hertha Schell
Lena Kamper – Konstanze Breitebner
Hans Sonnleitner – Wolfram Berger
Bauer Aumeier – Reinhard Simonischek
Susi Strubreiter – Inga Günzl

Regie: Walter Bannert

Arthur ist es gelungen, Martin Reidinger von der Zukunft des genmanipulierten Saatguts zu überzeugen: Reidinger bestellt eine größere Menge Saatgut für einen heimlichen Musteranbau auf Landesäckern. Bei dem Besuch einer Probepflanzung von Mais werden die beiden jedoch von Hans Sonnleitner beobachtet, der daraufhin einige Maiskolben zur Untersuchung mitnimmt. Heinz Strubreiter, der nach seiner Abwahl als Bürgermeister wieder als Streifenpolizist Dienst tut, wird vom Schicksal arg gebeutelt: Zunächst verlässt ihn seine Frau Erna, weil sie den Klatsch der Leute über ihren gesellschaftlichen Abstieg nicht aushält; dann wird er auch noch der schweren Körperverletzung verdächtigt: Er hat mit dem Bauern Aumaier das Wirtshaus in volltrunkenem Zustand verlassen, bevor dieser auf dem Hauptplatz niedergeschlagen wurde. Hilfe suchend wendet sich Strubreiter an Julia, die mit geradezu detektivischem Spürsinn dem wahren Täter auf die Schliche kommt. Im Hause Laubach wird es nun nachts sehr turbulent: Während zu Wolfgang dessen neue Liebe Susi Strubreiter zu Besuch kommt, steigt bei Anita mittlerweile Gendarm Gustl Rauscher ein und aus. Eines Nachts wird Wolfgang von Susi mit der Nachricht überrascht, dass sie schwanger ist. Martin Reidinger und Lena Kamper feiern ihre Hochzeit. Dort taucht auch Erna Strubreiter wieder überraschend auf, um ihrem Mann in der schweren Zeit beizustehen. Nur Arthur kann die Fröhlichkeit der Feiernden nicht teilen: Er hat vor kurzem eine bestürzende Nachricht erhalten.


05:05 Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (30 Min.) (HDTV, UT)
Beste Freunde
Folge 976
Deutschland, 2018
WH

Mitwirkende:
Wolfgang Hepp
Ursula Cantieni
Peter Schell

Regie: Jochen Nitsch


05:35 – 06:00 Reisetipp Südwest (25 Min.) (HDTV)
Pfälzerwald – Die Welt der Bäume
 

*


Montag, 28. Mai 2018


06:00 natürlich! (30 Min.) (HDTV, UT)
Natur und Umwelt im Südwesten
WH von DI

Im Dorf nennt man sie die Mutter der Wildtierbabys: Biga Kruse in Katzenellnbogen hat ihr Zuhause, die Klingelbacher Mühle, zum Refugium für tierische Waisen gemacht. Vom Eichhörnchen-Jungen bis zum verletzten Fischreiher finden hier hilflose Tiere ein neues Heim, bis sie wieder in die Natur entlassen werden. Aber auch verstoßene Exoten aus Privathaushalten werden hier liebevoll und artgerecht versorgt. Ob Waschbären, Kakadus, Riesenschildkröten oder gar Kängurus, Biga Kruse lebt gemeinsam mit und für ihre Schützlinge und hat alle Hände voll zu tun. "natürlich!"-Moderatorin Ulrike Nehrbaß besucht das Tier-Pflegeheim und packt mit an.

Bio, wohin man schaut – vom Lebensmittel bis zur Kleidung. Und auf unserem Balkon? Da ist doch eh alles bio? Von wegen! Warum biologische Zierpflanzen für Balkon und Garten durchaus sinnvoll sind und warum nicht nur der Mensch, sondern auch die Bienen davon profitieren, ergründet Ulrike Nehrbaß beim Besuch der Lehr – und Versuchsanstalt für Gartenbau in Heidelberg. Der Anblick von Störchen ist im Südwesten zum Glück nicht mehr so selten. Doch eine echte Rarität ist sein Verwandter, der Schwarzstorch. In Oberschwaben hat "natürlich!" ein paar der äußerst scheuen Tiere vor die Linse bekommen.

Forscher des Fraunhofer-Instituts haben in Sachen Energie die Nase mal wieder ganz weit vorne: Sie haben eine Kombination von Windrad und Batterie gebaut, bei dem der Strom direkt gespeichert wird. Und auch Äpfel können Basis für künftige Batterien sein. Sie sind nicht nur schön, sondern auch nützlich – die bunten Falter, die mit der Sonne und dem Frühling kommen. Doch die Naturschützer schlagen Alarm: Die wunderbare Welt der Schmetterlinge ist akut bedroht.


06:30 Der Südwesten von oben (30 Min.) (HDTV, UT)
Unsere Flüsse
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 29.12.2016)


Planet Schule
07:00 Un mensaje de Mia (5 Min.) (HDTV, UT)
Hablar de emociones
Folge 9 von 9
(Erstsendung in WDR: 28.08.2015)

Bei Mia steht der Urlaub vor der Tür, und das sorgt für viel Aufregung. Ihre Freundinnen sind traurig, weil sie Mia jetzt längere Zeit nicht sehen. Und Mias Eltern sind von den Reisevorbereitungen gestresst. Nur Mia und ihre Schwester sind voller Vorfreude, denn es geht in die USA, wo Verwandte leben.


Planet Schule
07:05 Cartonera (15 Min.)
Kinderarbeit in Argentinien
(Erstsendung in WDR: 06.02.2012)

Marlén ist acht Jahre alt. Jeden Tag fährt sie mit ihrem Bruder Roberto, ihrer Schwester Tamara und deren Freund Polaco aus einem Vorstadt-Slum in die City der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Bis weit nach Mitternacht sammeln die Kinder verwertbares Material wie Karton, Papier und Plastikflaschen. Als Cartoneros im Müll zu arbeiten, ist für Marlén und ihre Geschwister die einzige Möglichkeit, das Überleben ihrer Familie zu sichern. Ein unvorstellbar harter Alltag, in dem Marlén davon träumt, dass kein Kind mehr auf der Straße arbeiten muss.


Planet Schule
07:20 Teens in the USA – Missouri (10 Min.)
Cullen – Getting into Gear
(Erstsendung in WDR: 07.02.2012)

Endlich selbst Auto fahren dürfen, davon träumt der 15-jährige Cullen aus Missouri. Er wohnt in einem kleinen, verschlafenen Nest in der Nähe der Ortschaft Hermann – und da ist absolut nichts los. Die Gegend ist ländlich – kein Wunder, dass in der Schule Kurse über Landwirtschaft auf dem Stundenplan stehen. Das Geld für sein erstes Auto hat sich Cullen in einer Fabrik verdient. Nun fehlt noch der Führerschein, den man in Missouri mit 15 machen darf. Doch bevor er mit den Freunden im eigenen Wagen zum Bowling fahren kann, steht die Führerscheinprüfung an.


Planet Schule
07:30 David and Red in England (5 Min.)
Run, Red, Run!
Folge 8 von 12
(Erstsendung in WDR: 01.09.2010)

Bekannt im Land


07:35 BW: Stein-Zeiten (30 Min.) (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 27.05.2018)

Bekannt im Land

RP: Stein-Zeiten (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 27.05.2018)

SR: daten der woche (UT)
WH von SA


08:05 BW: Expedition in die Heimat (45 Min.) (UT)
Ganz schön im Wandel – Traben-Trarbach an der Mosel
WH von FR

Moderation: Anna Lena Dörr

RP: Expedition in die Heimat (UT)
Ganz schön im Wandel – Traben-Trarbach an der Mosel
WH von FR

Moderation: Anna Lena Dörr

SR: echt gut! Klink & Nett (UT)
Spargel und Bärlauch
WH von SA
(Erstsendung in SWR BW: 23.04.2016)


08:35 sportarena (30 Min.) (HDTV)
WH von SO


08:50 BW: DorfLeben! (45 Min.) (HDTV, UT)
Drei aus Meerfeld
WH von FR

RP: DorfLeben! (HDTV, UT)
Drei aus Meerfeld
WH von FR


09:05 Mit Herz am Herd (30 Min.) (HDTV)
Kerschdscher mit gebackenem Bio-Ei und Linsensalat
WH von SA
(Erstsendung in SR: 11.03.2017)


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 190 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 11.09.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 252 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 13.08.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Martin Luther – Das Leben des Reformators

Martin Luther war Hauptperson der Reformation und der Begründer der evangelischen Kirche. Mit seinen Thesen gegen den Ablasshandel entwickelte er eine immer radikalere Generalkritik an der Institution der Kirche. Er trotzte den Mächtigen seiner Zeit, forderte Kaiser und Fürsten heraus und entwickelte trotz Bannstrahl des Papstes bis zum Ende seines Lebens sein eigenes Verständnis von Bibel und Glauben. Aber was war er für ein Mensch? Die Sendung wirft einen Blick auf das Leben des Reformators, auf seine Entwicklung vom jungen, asketischen Mönch zu einem stattlichen Patriarchen und Vater von sechs Kindern. Am Ende spaltete er mit seinem Leben und Werk eine Kirche, die er anfangs nur verändern wollte.

Zu Gast im Studio: Lyndal Roper

Die Geschichtsprofessorin aus Oxford ist eine der führenden Wissenschaftlerinnen für die Geschichte der frühen Neuzeit und der Reformation. Zehn Jahre lang studierte sie in Deutschland die umfassenden Originalschriften Martin Luthers: seine theologischen Schriften, seine gesammelten Briefe und Tischreden. Überliefert sind darin nicht nur Luthers theologische Entwicklung, sondern auch seine Gefühle, Träume und Reflexionen über den Körper. Lyndal Roper erforschte minutiös die Seelenlandschaft des berühmten Reformators, seine Motivationen und Widersprüche.


12:15 Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 79
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 27.05.2018)

Moderation: Jens Hübschen


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 77
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 30.03.2015) Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 43
(Erstsendung in Das Erste: 04.08.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik extra (30 Min.) (HDTV, UT)
Jäger der versunkenen Lok (Teil 2) – 25 Jahre Schatzsuche
Folge 932
WH von SA
(Erstsendung in SWR/SR: 26.05.2018)


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
So war sie, die Dampflok
Folge 105
(Erstsendung in SWR/SR: 03.08.2016)

Die Sendung zeigt einen Film der Bundesbahn, ganz ohne Text, in dem man offiziell von den Dampfloks Abschied nimmt und sie zum alten Eisen erklärt. Die Dampflok, der schwarze Renner mit wallender, weißer Mähne aus Rauch und Dampf kann auf dem Weg zu größerer Wirtschaftlichkeit und höherer Leistung nicht mehr Schritt halten. Bei den Fans stehen die Dampfloks auch heute noch hoch im Kurs. Die Sendung zeigt zudem Bilder von der Plandampf-Veranstaltung Ostern 1994 in und um Berlin und von der Schmalspurbahn von Radebeul nach Radeburg.


Länder – Menschen – Abenteuer
15:15 Das Baskenland in Frankreich (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 31.07.2016)


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktueller bericht am Sonntag


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Das tägliche Servicemagazin

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Essen und Trinken: Pfiffige Pasta


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktueller bericht am Sonntag


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
18:15 BW: MENSCH LEUTE (30 Min.) (UT)
Marko hebt ab – Auf dem Weg zum Zeppelinpiloten

Der 33-jährige Marko Hollerer hat einen Pilotenschein. Doch er träumt davon, Pilot eines Zeppelins zu werden. Einzige Ausbildungsmöglichkeit ist die Zeppelin-Werft in Friedrichshafen. So packt er mit Freundin Bettina die Koffer und zieht von der Steiermark an den Bodensee. Jetzt stehen seine Prüfungen an. Für ihn hat das Luftschiff nichts von seinem Mythos verloren. Er will es unbedingt schaffen und Pilot für Fahrgastbeförderung werden.

Der 33-jährige Marko Hollerer hat einen Pilotenschein. Doch er träumt davon, Pilot eines Zeppelins zu werden. Einzige Ausbildungsmöglichkeit ist die Zeppelin-Werft in Friedrichshafen. So packt er mit Freundin Bettina die Koffer und zieht von der Steiermark an den Bodensee. Zwei Jahre Boden-Crew, neunzig Stunden Theorie, zahlreiche Flugstunden, neue Prüfungen – das schreckt ihn nicht ab. Die schiere Größe fasziniert ihn. Das 75 Meter lange Luftschiff wird aus dem Hangar herausgezogen und mit dem Mastfahrzeug aufs Flugfeld manövriert. Besonders für Wind ist der riesige Zeppelin anfällig. Wenige Minuten später löst sich der Bug vom Mast. Das Luftschiff hebt über den Bodensee ab. "Es geht hier weniger um die Strecke von A nach B. Es geht hier wirklich ums Fliegen", meint Hollerer.

Fliegerisch ist das Luftschiff kein Flugzeug. Daher muss er viel Neues lernen, vor allem Technik. Seine Ausbilderin ist die einzige fliegende Zeppelinpilotin von 15 aktiven Zeppelinpiloten, die es weltweit gibt. Und in Friedrichshafen sitzt der einzige, der die praktische Flugprüfung abnehmen darf – Fritz Günther. Die Prüfung steht kurz bevor. Erst nach bestandener Prüfung darf Marko Hollerer Fluggäste mitnehmen. Viel Aufwand für ihn, um seinen Traum zu leben.

RP: MENSCH LEUTE (UT)
Marko hebt ab – Auf dem Weg zum Zeppelinpiloten

Der 33-jährige Marko Hollerer hat einen Pilotenschein. Doch er träumt davon, Pilot eines Zeppelins zu werden. Einzige Ausbildungsmöglichkeit ist die Zeppelin-Werft in Friedrichshafen. So packt er mit Freundin Bettina die Koffer und zieht von der Steiermark an den Bodensee. Jetzt stehen seine Prüfungen an. Für ihn hat das Luftschiff nichts von seinem Mythos verloren. Er will es unbedingt schaffen und Pilot für Fahrgastbeförderung werden.

Der 33-jährige Marko Hollerer hat einen Pilotenschein. Doch er träumt davon, Pilot eines Zeppelins zu werden. Einzige Ausbildungsmöglichkeit ist die Zeppelin-Werft in Friedrichshafen. So packt er mit Freundin Bettina die Koffer und zieht von der Steiermark an den Bodensee. Zwei Jahre Boden-Crew, neunzig Stunden Theorie, zahlreiche Flugstunden, neue Prüfungen – das schreckt ihn nicht ab. Die schiere Größe fasziniert ihn. Das 75 Meter lange Luftschiff wird aus dem Hangar herausgezogen und mit dem Mastfahrzeug aufs Flugfeld manövriert. Besonders für Wind ist der riesige Zeppelin anfällig. Wenige Minuten später löst sich der Bug vom Mast. Das Luftschiff hebt über den Bodensee ab. "Es geht hier weniger um die Strecke von A nach B. Es geht hier wirklich ums Fliegen", meint Hollerer.

Fliegerisch ist das Luftschiff kein Flugzeug. Daher muss er viel Neues lernen, vor allem Technik. Seine Ausbilderin ist die einzige fliegende Zeppelinpilotin von 15 aktiven Zeppelinpiloten, die es weltweit gibt. Und in Friedrichshafen sitzt der einzige, der die praktische Flugprüfung abnehmen darf – Fritz Günther. Die Prüfung steht kurz bevor. Erst nach bestandener Prüfung darf Marko Hollerer Fluggäste mitnehmen. Viel Aufwand für ihn, um seinen Traum zu leben.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Grenzenlos (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 St. Josef am Berg – Berge auf Probe (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2018
(Erstsendung in Das Erste: 16.02.2018)

Rollen und Darsteller:
Svea Classen – Paula Kalenberg
Peter Pirnegger – Sebastian Wendelin
Joseph Pirnegger – Harald Krassnitzer
Charlotte Classen – Anna Stieblich
Inge Pirnegger – Petra Morzé
Igor Aliew – Luka Dimic
Sonja Pirnegger – Bettina Schwarz
Grusch Bauer – Tobias Ofenbauer
Franz Mingner – Branko Samarovski
Traudl Schmied – Claudia Sabitzer
Dr. Harry Wandmacher – Felix Römer

Regie: Lars Montag
Kamera: Harald Cremer

Ein österreichischer Patriarch gegen seine norddeutsche Schwiegertochter – Harald Krassnitzer und Paula Kalenberg stehen sich als Kontrahenten in der neuen Reihe "St. Josef am Berg" gegenüber. Der vielfach preisgekrönte Schauspieler spielt einen gewieften Strippenzieher, der als Familienoberhaupt, Hotelier und Bürgermeister in Personalunion knallhart seine Interessen durchsetzt. In Paula Kalenberg als Schwiegertochter findet er eine ebenbürtige Gegenspielerin, die seine undurchsichtigen Pläne für einen Nationalpark in der Alpenregion infrage stellt.

Ein Leben ohne das geliebte Meeresrauschen kann sich die Stralsunderin Svea Classen (Paula Kalenberg) kaum vorstellen. Als sich Nachwuchs ankündigt, muss die Hanseatin ein aufgeschobenes Versprechen einlösen: die kirchliche Hochzeit in dem Alpendorf St. Josef, der Heimat ihres Ehemanns Peter Pirnegger (Sebastian Wendelin). Dort wartet ihr Schwiegervater Joseph Pirnegger (Harald Krassnitzer) bereits auf die Gelegenheit, seinen verlorenen Sohn endlich wieder nach Hause zu locken. Als bestens vernetzter Bürgermeister sorgt er dafür, dass Peter seinen Traumjob als Chefveterinär des künftigen Nationalparks bekommt. Auch für Svea hat er etwas in petto: eine Verwaltungsstelle in der Nachbargemeinde Klamm. Nun steht – zum Leidwesen ihrer Mutter Charlotte Classen (Anna Stieblich) – einer halbjährigen "Probezeit" in den Bergen nichts mehr im Wege! Schon bald merkt Svea, was sich ihr Schwiegervater insgeheim gedacht hat: Sie soll sicherstellen, dass der störrische Bürgermeister Mingner (Branko Samarovski) für die Einrichtung eines Nationalparks stimmt. Dass am Ende hart arbeitende Bergbauern wie der rebellische Grusch (Tobias Ofenbauer) auf der Strecke bleiben, möchte Svea verhindern. Nun bekommt es Joseph mit einer Widersacherin zu tun, die mit ihm am Familientisch sitzt.

Lars Montag führte Regie bei der Komödie um Familienkonflikte und schmutzige Geschäfte. Die Kamera von Harald Cremer zeigt die imposante Naturlandschaft des Salzburger Lands von ihrer schönsten Seite.


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Sag die Wahrheit (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 488
Rateshow Moderation: Michael Antwerpes

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo

Verschiedene Typen von miesen Mitmenschen hat die Kandidatin dieser Sendung analysiert und unangenehme Zeitgenossen in Kategorien unterteilt. Sie weiß genau, welche schwierigen Exemplare zusammenpassen und in welcher Kombination es niemals Harmonie geben kann. Blitzeblank geputzte Schuhe kann man in Runde zwei sehen, wenn der mobile Schuhputzer mit seinem Fachwissen glänzt.


22:30 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, UT)
Folge 148
Wissensquiz
Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz

Moderator Florian Weber stellt die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidatinnen und Kandidaten unter anderem mit diesen Fragen auf die Probe: Braucht man einen Imkerschein um imkern zu können? Ist ein nasses Handy durch Föhnen zu retten? Lassen sich in einer Salatschleuder auch Brötchenteiglinge formen? Das Quiz "Meister des Alltags" liefert Antworten, die für das tägliche Leben nützlich sind.

Es treten an: Komiker Guido Cantz und Schauspielerin Alice Hoffmann gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes. Beide Teams spielen jeweils für Projekte der Kinderhilfsaktion Herzenssache. Die erspielte Summe des Siegerteams wird verdoppelt. Der Erlös geht heute an das Projekt "Gemüsegärten für Schulen mit besonderem Förderbedarf" im Südwesten sowie an ein inklusives Musicalprojekt in der Region Freiburg.


23:00 Meister des Alltags (30 Min.) (UT)
Folge 63
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 28.04.2014)
Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag


23:30 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 127
(Erstsendung in Das Erste: 06.01.2017)

Moderation: Kai Pflaume


00:15 Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 79
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 27.05.2018)

Moderation: Jens Hübschen


01:00 Stadt – Land – Quiz (45 Min.) (HDTV)
WH von SA
(Erstsendung in SWR: 26.05.2018)

Das Städteduell im Südwesten


01:45 Wer weiss es? (45 Min.) (UT)
(Erstsendung in HR: 10.04.2017)


02:30 strassen stars (30 Min.) (HDTV, UT)
Folge 471
(Erstsendung in HR: 15.04.2018)


03:00 Dings vom Dach (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände
Folge 384
Rateshow
(Erstsendung in HR: 27.05.2018)
Moderation: Sven Lorig

Rateteam: Yared Dibaba
Susanne Pätzold
Sonya Kraus
Matze Knop


03:45 Sag die Wahrheit (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 488
Rateshow
WH Moderation: Michael Antwerpes

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo


04:15 Schlauberger – Quizzen, was Spaß macht! (105 Min.) (Dolby Surround)
(Erstsendung in SWR/SR: 17.04.2010)

Moderation: Malte Arkona


04:45 BW: Die 6/7 G'scheiten (45 Min.)
Oranienschule Wiesbaden gegen Max-Planck-Gymnasium Trier
Folge 51
(Erstsendung in SWR BW: 25.10.1987)

Moderation: Ingrid Peters

RP: Die 6/7 G'scheiten
Oranienschule Wiesbaden gegen Max-Planck-Gymnasium Trier
Folge 51
(Erstsendung in SWR BW: 25.10.1987)

Moderation: Ingrid Peters

SR: SR Memories
Nicole

Ein bisschen Frieden
Zweite Liebe
Sommer Sommer


04:50 Wir im Saarland – Grenzenlos (30 Min.) (HDTV)
WH


05:20 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)


05:30 – 06:00 BW: Ich trage einen großen Namen (30 Min.) (UT)
Ein Ratespiel mit Nachfahren berühmter Persönlichkeiten
Ratespiel
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 27.05.2018) Moderation: Wieland Backes

RP: Ich trage einen großen Namen (UT)
Ein Ratespiel mit Nachfahren berühmter Persönlichkeiten
Ratespiel
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 27.05.2018)
Moderation: Wieland Backes

 

*


Dienstag, 29. Mai 2018


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von MO

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von MO

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von MO


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von MO

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (HDTV, UT)
WH von MO


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von MO

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von MO

SR: Wir im Saarland – Saar nur!
WH von FR


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von MO

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von MO


Planet Schule
07:00 Germanen im Südwesten (15 Min.) (HDTV, UT)
Wie kämpften und wie jagten sie?
Folge 3 von 6
(Erstsendung in SWR/SR: 03.05.2016)

Archäologische Ausgrabungen in Lauchheim auf der Schwäbischen Alb bringen es zutage: Wohl waren die Germanen gefürchtete Krieger, doch Pfeil und Bogen dienten noch einem anderen Zweck: der Jagd. Wie ein germanischer Bogen gefertigt wird – aus einem einzigen Stück Eibenholz – zeigt das Experiment.

Der Film zeigt auch, dass in Lauchheim vorwiegend eine bäuerliche Gesellschaft lebte, die ihre wenigen Fleischtage mit etwas Jagd aufbesserte. Und der eine oder andere glückliche Krieger brachte einen Hauch von Luxus ins Dorf, wenn er erfolgreich von einem Beutezug zurückkehrte. Aus den Ausgrabungen schließen die Forscher: Angenehm unspektakulär lebten unsere Vorfahren im Südwesten vor 1.500 Jahren.


Planet Schule
07:15 Germanen im Südwesten (15 Min.) (HDTV, UT)
Wie stylten sie sich?
Folge 4 von 6
(Erstsendung in SWR/SR: 03.05.2016)

Langes Haar war bei den Germanen das Vorrecht des freien Mannes. Sklaven wurden die Haare geschoren. Wenn die freie Germanenfrau einen Eid schwor, dann stolz auf ihren meist blonden Zopf. Und sie ging selten ungeschminkt aus dem Haus: Lippenrot, Lidschatten und Rouge waren weit verbreitet, das haben die Archäologen nachgewiesen.

Dass die Germanen im Südwesten reinlich waren, beweist unser Experiment. Aus feingesiebter Buchenholzasche und Ziegentalg stellen wir Seife her, "Seipfa" wie sie selbst es nannten. Auch die Kleidung webten und färbten die Germanen im Südwesten selbst. Sie benutzten hauptsächlich Wolle und Leinen, liebten kräftige Farben und webten gern "vierbindige Gleichgradköper". Wir alle tragen diese Stoffart heute noch: mit der Jeans!


Planet Schule
07:30 Vom Ahorn bis zur Zwiebel (5 Min.) (UT)
Die Esche
(Erstsendung in ARD-alpha: 12.04.2008)

Im Jahr 2001 war sie Baum des Jahres: die Esche. Und das nicht ohne Grund, denn sie ist ein ganz besonderer Baum. Mit ihrer stattlichen Höhe von bis zu 40 Metern ist sie einer der höchsten Laubbäume Europas. Und noch mehr Außergewöhnliches hat die Esche zu bieten.


07:35 BW: MENSCH LEUTE (30 Min.) (UT)
WH von MO

RP: MENSCH LEUTE (UT)
WH von MO

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von MO


07:40 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von MO


08:05 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)
WH von MO

RP: Landesschau (UT)
WH von MO


08:20 Wir im Saarland – Grenzenlos (30 Min.) (HDTV)
WH von MO


08:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 191 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 14.09.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 253 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 14.08.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Deutschland und Frankreich – Erst Feind dann Freund
(Erstsendung in SWR/SR: 08.11.2017)
Gäste: Prof. Frank Baasner

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich sind nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Nullpunkt. Doch von den langen Leidensjahren gezeichnet, sehnen sich die Menschen beider Länder nach Aussöhnung. 1949 beginnt ein neues Kapitel in der Deutsch-Französischen Geschichte. Trotz leidvoller Erfahrungen durch Krieg und NS-Besatzung streckt Charles de Gaulle dem ehemaligen Feind die Hand zur Versöhnung aus. Die Annäherung zwischen ihm und Konrad Adenauer führt schließlich 1963 zum deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. Es ist die Zeit, in der aus ehemaligen Gegnern Freunde werden. Politisch und persönlich. Mit Prof. Frank Baasner vom Deutsch-Französischen Institut und André Thomas, dessen Familiengeschichte eng mit der Geschichte beider Länder verwoben ist, blickt "Planet Wissen" in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen.


12:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 128
(Erstsendung in Das Erste: 09.01.2017)

Moderation: Kai Pflaume


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 78
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 06.04.2015) Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 44
(Erstsendung in Das Erste: 07.08.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik (35 Min.) (HDTV)
Die Bagdadbahn
Folge 111
(Erstsendung in SWR/SR: 12.07.2016)

Die Bagdad-Bahn wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von deutschen Ingenieuren erbaut. Knapp 90 Jahre später, 1987, begab sich Jürgen Lodemann auf eine Reise – nicht nur in die Vergangenheit: Im Mittelpunkt des Filmes steht das Leben entlang der historischen Bahnstrecke. Er zeigt eine unbekannte Türkei, fernab der Touristenströme. Ausgangspunkt seines poetischen Reiswegberichts ist der asiatische Teil von Istanbul, anschließend geht die Fahrt quer durch Anatolien zum Euphrat.


14:50 Eisenbahn-Romantik (25 Min.) (HDTV)
150 Jahre Eisenbahnen in Schweden
Folge 623
(Erstsendung in SWR/SR: 25.06.2014)

Die Sendung berichtet über das größte Eisenbahnfest in Schweden. Vor 150 Jahren fuhr hier die erste Eisenbahn. Die größte Jubiläumsveranstaltung richtet das Schwedische Eisenbahnmuseum Gävle (Region Gästrikland) aus. Neue und alte Züge sind das Motto der riesigen Bahn-Party. 17 Dampfloks, 14 E-Loks, fünf Dieselloks und zwei Dieseltriebwagen geben sich ein Stelldichein. 30.000 Eisenbahnfans haben sich Mitte September eineinhalb Zugstunden von Stockholm entfernt getroffen und dieses große Eisenbahnfest gefeiert.


Länder – Menschen – Abenteuer
15:15 Der Rideau-Kanal in Kanada (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 15.04.2012)


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauerinnen und Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: natürlich! (30 Min.) (UT)
Natur und Umwelt im Südwesten

"natürlich!" – das Umwelt – und Naturmagazin für den Südwesten – macht Lust auf Natur, bietet faszinierende Einblicke, gibt nützliche Tipps und beschäftigt sich auch mit dem, was das Ökosystem bedroht. Jede Woche präsentieren Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß den Zuschauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz spannende und erstaunliche Geschichten aus ihrer Heimat. Die Sendung zeigt die Schönheit der Tier – und Pflanzenwelt, stellt Menschen im Südwesten vor, die sich für die Natur und den nachhaltigen Umgang mit ihr einsetzen, beschäftigt sich mit Energiespar-Technologien genauso wie mit neuesten Bio-Produkten. Darüber hinaus bietet "natürlich!" auch praktische Tipps für alle, die ihren Alltag verantwortungsbewusst gestalten wollen. Und überall dort, wo der Mensch zum Problem für Natur und Umwelt wird, sind Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß zur Stelle, um den Dingen ganz genau auf den Grund zu gehen.

RP: natürlich! (UT)
Natur und Umwelt im Südwesten

"natürlich!" – das Umwelt – und Naturmagazin für den Südwesten – macht Lust auf Natur, bietet faszinierende Einblicke, gibt nützliche Tipps und beschäftigt sich auch mit dem, was das Ökosystem bedroht. Jede Woche präsentieren Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß den Zuschauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz spannende und erstaunliche Geschichten aus ihrer Heimat. Die Sendung zeigt die Schönheit der Tier – und Pflanzenwelt, stellt Menschen im Südwesten vor, die sich für die Natur und den nachhaltigen Umgang mit ihr einsetzen, beschäftigt sich mit Energiespar-Technologien genauso wie mit neuesten Bio-Produkten. Darüber hinaus bietet "natürlich!" auch praktische Tipps für alle, die ihren Alltag verantwortungsbewusst gestalten wollen. Und überall dort, wo der Mensch zum Problem für Natur und Umwelt wird, sind Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß zur Stelle, um den Dingen ganz genau auf den Grund zu gehen.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Service (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Marktcheck (45 Min.) (HDTV, UT)
Verbraucher – und Wirtschaftsmagazin
Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/marktcheck
Moderation: Hendrike Brenninkmeyer

Kritisch, hintergründig, unabhängig – so berichtet das SWR Verbraucher – und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck" dienstags von 20:15 Uhr bis 21:00 Uhr im SWR Fernsehen.


21:00 Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer (45 Min.) (HDTV, UT)
Wie gut ist unser Essen? – Mehr Qualität für weniger Geld
(Erstsendung in Das Erste: 11.12.2017)


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Familie Heinz Becker (25 Min.)
Einschließlich Heinz
(Erstsendung in SWR/SR: 30.07.1995)


22:25 Familie Heinz Becker (30 Min.)
Busfahrt nach Lourdes
(Erstsendung in SWR/SR: 27.08.1995)


22:55 SWR3 Comedy Festival (30 Min.) (HDTV)

Mitwirkende: Chris Tall
Best Of New Comedy

SWR3 Comedy Festival 2018 –
mit Chris Tall und Best Of New Comedy

Chris Tall: Chris Tall ist der Senkrechtstarter unter den deutschen Comedians. 2016 noch als "Bester Newcomer" mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet, moderierte er die Show im Folgejahr bereits. Jetzt spielt er in ausverkauften Hallen und macht zum Glück auch Station beim SWR3 Comedy Festival in Bad Dürkheim.

Das SWR3 Comedy Festival ist auch Bühne für die besten Newcomer der Comedy-Szene. Hier treten die Stars von morgen auf, wir zeigen die Highlights der New Comedy. Einmal im Jahr wird das beschauliche Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz zur Comedy-Hochburg. Beim SWR3 Comedy Festival treten Comedy-Profis wie Gernot Hassknecht, Chris Tall, Mirja Boes, Ingo Appelt oder Oropax neben den besten Newcomern der Szene auf. Das SWR Fernsehen zeigt die besten Auftritte des diesjährigen Festivals.


23:25 Die Pierre M. Krause Show (30 Min.) (HDTV)
Folge 540

SWR3 Latenight


23:55 Die Mobilés in kabarett.com (30 Min.) (HDTV)

Philipp Scharrenberg, Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor, präsentiert in seiner unnachahmlichen Art: Die Mobilés: Moving Shadows

Acht Menschen, eine Leinwand, dazu Licht und Musik, mehr braucht es nicht für eine traumhafte Reise rund um den Globus und durch die Fantasiewelten Hollywoods. Mit filigranen Bildern, die an feinste Scherenschnitte erinnern, umgarnen die Artisten, Tänzer und Pantomimen ihr Publikum. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit kreieren "Die Mobilés" einen poetischen Bilderreigen aus fließenden Körpern, wirbeln temperamentvoll ins Licht und verschwinden wieder in der geheimnisvollen Tiefe des Raumes. Hinter der Leinwand verschmelzen ihre Körper zu Landschaften, Tieren und Gebäuden, davor verzaubern die Schatten ihr Publikum.


00:25 Familie Heinz Becker (30 Min.)
Einschließlich Heinz
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 30.07.1995)


00:55 Familie Heinz Becker (25 Min.)
Busfahrt nach Lourdes
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 27.08.1995)


01:20 Die Mathias Richling Show (30 Min.) (HDTV)
Folge 42
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 25.05.2018)


01:50 Cantz schön clever (60 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in WDR: 12.12.2015)


02:50 Comedy Tower – Best of (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in HR: 18.02.2017)


03:35 SWR3 Comedy Festival (30 Min.) (HDTV)
WH

Mitwirkende: Chris Tall
Best Of New Comedy


04:05 Die Mobilés in kabarett.com (30 Min.) (HDTV)
WH


04:35 BW: Comedy Tower – Best of (45 Min.)
WH
(Erstsendung in HR: 18.02.2017)

RP: Comedy Tower – Best of
HR
WH
(Erstsendung in HR: 18.02.2017)

SR: Gartenträume in Südengland
Eine Reise durch Kent und Sussex
(Erstsendung in Das Erste: 14.06.2009)


04:50 Wir im Saarland – Service (30 Min.) (HDTV)
WH


05:20 BW: SWR3 Comedy Festival (30 Min.)
WH

Mitwirkende: Chris Tall
Best Of New Comedy

RP: SWR3 Comedy Festival
WH

Mitwirkende: Chris Tall
Best Of New Comedy

SR: aktueller bericht (UT)


05:50 – 06:00 BW: Bergwandern in der Schweiz (10 Min.) (HDTV)
Sport & Wellness
(Erstsendung in SWR/SR: 28.11.2011)

RP: Bergwandern in der Schweiz (HDTV)
Sport & Wellness
(Erstsendung in SWR/SR: 28.11.2011)

 

*


Mittwoch, 30. Mai 2018


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von DI

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DI

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von DI


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von DI


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von DI

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von DI

SR: Wir im Saarland – Grenzenlos
WH von MO


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von DI


Planet Schule
07:00 Unser Wetter (15 Min.) (HDTV, UT)
Nordwind
Folge 5 von 8
(Erstsendung in SWR/SR: 31.01.2018)

Kalte Polarluft aus Norden – in Finnland macht sich Sven Plöger auf die Suche danach, wo unsere winterlichen Minusgrade her kommen und zeigt, wie die Finnen sich mit ihrem Winterwetter arrangieren. Rentiere und Schlittenhunde sind bestens an das Klima am Polarkreis angepasst. Die Menschen begegnen der Kälte mit Saunagängen oder Eisbaden. Doch auch weit südlicher können kalte Winde wehen. Der Mistral kann Urlauber in Südfrankreich zum Frösteln und Schiffe auf dem Mittelmeer in Seenot bringen.


Planet Schule
07:15 Unser Wetter (15 Min.) (HDTV, UT)
Ostwind
Folge 6 von 8

Nur selten weht der Wind in Deutschland aus östlicher Richtung. Aber wenn er das tut, bringt er Luftmassen aus Russland mit. Sven Plöger besucht die sibirische Steppe und stellt fest, dass die Sommer dort genau so heiß sein können, wie hierzulande. Auch Obst und Gemüse gedeihen hier hervorragend. Nur die Winter sind in Sibirien länger und kälter. Darunter hatten auch die Bewohner Norddeutschlands im Winter 1978/1979 zu leiden, als östliche Winde ihnen ein Schneechaos ungeahnten Ausmaßes bescherten.


Planet Schule
07:30 Vom Ahorn bis zur Zwiebel (5 Min.) (UT)
Die Hainbuche
(Erstsendung in ARD-alpha: 24.05.2008)

Der Laie vermutet, dass die Hainbuche eine Buche ist. Doch der Name täuscht! Richtig ist aber, dass die Hainbuche ein stattlicher Baum ist. Und wer genauer hinsieht, wird so manches Interessante entdecken.


07:35 BW: Treffpunkt (30 Min.)
Flohmarkt Riedlingen
WH von SO
(Erstsendung in SWR BW: 27.05.2018)

RP: Treffpunkt
Flohmarkt Riedlingen
WH von SO
(Erstsendung in SWR BW: 27.05.2018)

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von DI


07:40 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI


08:05 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Landesschau (UT)
WH von DI


08:20 Wir im Saarland – Service (30 Min.) (HDTV)
WH von DI


08:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 192 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 15.09.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 254 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 15.08.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Mehr Leben vor dem Tod – Vom Leben im Hospiz
(Erstsendung in SWR/SR: 14.12.2016)

Gedanken an den eigenen Tod versuchen die meisten Menschen so lange wie möglich von sich fern zu halten. Doch bei einer unheilbaren Krankheit etwa oder im hohen Alter, lassen sich die Gedanken an das Ableben nicht mehr so einfach verdrängen. Friedlich soll der Tod sein, wenn möglich selbstbestimmt, ohne unnötiges Leid und am besten zu Hause, das wünschen sich die meisten Menschen. Doch Statistiken zeigen, dass jedes zweite Leben in einem Pflegeheim oder Krankenhaus endet.

Wer nicht mehr zuhause gepflegt werden kann, hat das Recht auf eine palliative Versorgung in einem Hospiz. Dort will man den Sterbenden die verbleibende Lebenszeit so schmerzfrei und lebenswert wie möglich zu gestalten und die Patienten auf ihrem Weg in den Tod begleiten. Nicht die technischen Möglichkeiten stehen hier im Vordergrund, sondern der Wille des Patienten und seine letzten Wünsche. "Planet Wissen" wagt einen Blick in den Arbeitsalltag von Hospizen, zeigt die Möglichkeiten der Palliativmedizin auf und erklärt, wie wichtig die Patientenverfügung für uns alle ist.

Studiogast: Dr. Claudia Bausewein. Die Humanmedizinerin hat sich auf die palliative Betreuung todkranker Patienten spezialisiert. Sie leitet als Direktorin die Klinik für Palliativmedizin an der Uniklinik München.


12:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 129
(Erstsendung in Das Erste: 10.01.2017)

Moderation: Kai Pflaume


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (UT)
Folge 61
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 14.04.2014)
Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 45
(Erstsendung in Das Erste: 08.08.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Mikado am Posten 24
Folge 109
(Erstsendung in SWR/SR: 22.09.1994)

Mikado am Posten 24, Film der Deutschen Bahn AG: Wenn bei der Bahn Störungen auftreten, wie die verlorene Langholzladung am Posten 24, ist es Aufgabe der Oberzugleitung (OZL) rasche und kundenfreundliche Entscheidungen zu treffen. Am Beispiel der ÖZL München wird dem Publikum die verantwortungsvolle Arbeit dieser "verborgenen" Regisseure des Bahnbetriebs vor Augen geführt.

Lokomotivführer mit 40-jährigem Dienstjubiläum: Egon Seufert vom Bw Würzburg ist seit 47 Jahren bei der Bahn und seit 40 Jahren im Fahrdienst beschäftigt. Beobachtungen bei einer Sonderfahrt mit E 18 nach Cochem/Mosel. Harzer Schmalspurbahn: Auf der Harzer Schmalspurbahn gab es einen Zusammenstoß von zwei Zügen mit über 30 Verletzten. "Eisenbahn-Romantik" geht der Frage nach, ob die Bahn wirklich so unsicher ist, wie in Presseberichten beschrieben.


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Eine Frau im Männerberuf – Auf Schienen zur Freiheit
Folge 107
(Erstsendung in SWR/SR: 02.08.2016)

Es gab Zeiten, da wollte jeder zweite Junge Lokführer werden. Lokführer: der Traumberuf schlechthin, mehr als ein Jahrhundert lang. Aber diese Zeiten gehören der Vergangenheit an. Der Bundesbahn mangelt es an Bewerbern. Durch Schichtdienst, mittelmäßige Bezahlung und das Aussterben der Zugpferde, der Dampfloks, hat der "Traumberuf" viel von seiner Faszination eingebüßt. Es gibt allerdings immer noch junge Leute, für die es ein Wunschtraum ist, auf der Lok Dienst zu tun. Ein Wunsch, unabhängig vom Geschlecht. Der Film von Elmar Ferber zeigt den Alltag von Rheinland-Pfalz' erster Lokführerin Silke Bender unmittelbar nach ihrer Ausbildung im Jahr 1991.


15:15 Mit dem Camper durch den Yukon (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in HR: 23.09.2016)


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauerinnen und Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: made in Südwest (30 Min.) (UT)
Power aus der Sojabohne – Firma Taifun in Freiburg

Das erfolgreiche Freiburger Unternehmen "Taifun" produziert ausschließlich Tofu. Taifun ist einer der größten Hersteller von Bio-Tofu in Europa, einer Masse aus vermahlten Sojabohnen. Der Markt der vegetarischen und veganen Lebensmittel ist in Bewegung. Die Zeiten, in denen Feinschmecker das Sojaprodukt Tofu als geschmacklosen, essbaren Radiergummi bezeichneten, sind vorbei. Taifun produziert mehr als 100 Tonnen Tofu pro Woche, der in Deutschland und ins europäische Ausland verkauft wird.

Das erfolgreiche Freiburger Unternehmen "Taifun" produziert ausschließlich Tofu. Taifun ist einer der größten Hersteller von Bio-Tofu in Europa, einer Masse aus vermahlten Sojabohnen. Der Markt der vegetarischen und veganen Lebensmittel ist in Bewegung. Die Zeiten, in denen Feinschmecker das Sojaprodukt Tofu als geschmacklosen, essbaren Radiergummi bezeichneten, sind vorbei. Taifun produziert mehr als 100 Tonnen Tofu pro Woche, der in Deutschland und ins europäische Ausland verkauft wird. Neben den langjährigen ökologisch bewussten Stammkunden wächst eine junge Generation kritischer Konsumenten heran. Foodblogger und Youtube-Köche propagieren die fleischlose, pflanzliche Ernährung auf allen Kanälen. "Nur Bio allein funktioniert auf Dauer nicht, nur guter Geschmack allein funktioniert auch nicht – beides muss stimmen", sagt Taifun-Geschäftsführerin Elisabeth Huber. Anspruch der Firma ist, hochwertig zu produzieren. Das Unternehmen engagiert sich für gentechnikfreie Erzeugung der Sojabohnen. Agrarfachleute der Firma unterstützen Landwirte beim Anbau der etwas launischen Pflanze. Mit Erfolg, Taifuns Tofu-Sojabohnen werden inzwischen ausschließlich in Deutschland, Frankreich und Österreich biologisch angebaut. Wissenschaftlich unterstützt, erforscht die Firma außerdem im hauseigenen Technikum neue Sojasorten.

Vor 30 Jahren beginnt die Geschichte der ungewöhnlichen Firma. Sie hat sich von Importen aus Übersee unabhängig gemacht und in Europa ein Netz von Biobauern aufgebaut, die für sie Sojabohnen anpflanzen. Vertriebsleiter Jesús Bastante lebt seit mehr als 20 Jahren in Südbaden. Der gebürtige Spanier reist von einer Messe zur anderen, denn der Markt für vegane Lebensmittel wächst. Auch die Rohwaren, darunter Basilikum, Pfeffer, Curry und Kümmel, werden auf Herkunft und Geschmack kontrolliert. Ein Sensorikteam probiert sich durch allerlei Gewürze und Zutaten, denn der Freiburger Tofu wird in 40 Geschmacksrichtungen veredelt. Dass Taifun nicht nur ein ungewöhnliches Lebensmittel, sondern auch eine ungewöhnliche Arbeitskultur pflegt, wird am Ende des Jahres spürbar. Dann tragen die Vertragslandwirte einen kleinen Teil ihrer Ernte durchs firmeneigene Labyrinth – eine Zeremonie, mit der die Tofuproduzenten die Arbeit ihrer Landwirte wertschätzen.

Die 30-minütige Wirtschaftsreihe "made in Südwest" stellt wirtschaftliche Spitzenleistungen sowie herausragende wissenschaftliche Leistungen aus Baden-Württemberg im SWR Fernsehen vor.

RP: made in Südwest (UT)
Power aus der Sojabohne – Firma Taifun in Freiburg

Das erfolgreiche Freiburger Unternehmen "Taifun" produziert ausschließlich Tofu. Taifun ist einer der größten Hersteller von Bio-Tofu in Europa, einer Masse aus vermahlten Sojabohnen. Der Markt der vegetarischen und veganen Lebensmittel ist in Bewegung. Die Zeiten, in denen Feinschmecker das Sojaprodukt Tofu als geschmacklosen, essbaren Radiergummi bezeichneten, sind vorbei. Taifun produziert mehr als 100 Tonnen Tofu pro Woche, der in Deutschland und ins europäische Ausland verkauft wird.

Das erfolgreiche Freiburger Unternehmen "Taifun" produziert ausschließlich Tofu. Taifun ist einer der größten Hersteller von Bio-Tofu in Europa, einer Masse aus vermahlten Sojabohnen. Der Markt der vegetarischen und veganen Lebensmittel ist in Bewegung. Die Zeiten, in denen Feinschmecker das Sojaprodukt Tofu als geschmacklosen, essbaren Radiergummi bezeichneten, sind vorbei. Taifun produziert mehr als 100 Tonnen Tofu pro Woche, der in Deutschland und ins europäische Ausland verkauft wird. Neben den langjährigen ökologisch bewussten Stammkunden wächst eine junge Generation kritischer Konsumenten heran. Foodblogger und Youtube-Köche propagieren die fleischlose, pflanzliche Ernährung auf allen Kanälen. "Nur Bio allein funktioniert auf Dauer nicht, nur guter Geschmack allein funktioniert auch nicht – beides muss stimmen", sagt Taifun-Geschäftsführerin Elisabeth Huber. Anspruch der Firma ist, hochwertig zu produzieren. Das Unternehmen engagiert sich für gentechnikfreie Erzeugung der Sojabohnen. Agrarfachleute der Firma unterstützen Landwirte beim Anbau der etwas launischen Pflanze. Mit Erfolg, Taifuns Tofu-Sojabohnen werden inzwischen ausschließlich in Deutschland, Frankreich und Österreich biologisch angebaut. Wissenschaftlich unterstützt, erforscht die Firma außerdem im hauseigenen Technikum neue Sojasorten.

Vor 30 Jahren beginnt die Geschichte der ungewöhnlichen Firma. Sie hat sich von Importen aus Übersee unabhängig gemacht und in Europa ein Netz von Biobauern aufgebaut, die für sie Sojabohnen anpflanzen. Vertriebsleiter Jesús Bastante lebt seit mehr als 20 Jahren in Südbaden. Der gebürtige Spanier reist von einer Messe zur anderen, denn der Markt für vegane Lebensmittel wächst. Auch die Rohwaren, darunter Basilikum, Pfeffer, Curry und Kümmel, werden auf Herkunft und Geschmack kontrolliert. Ein Sensorikteam probiert sich durch allerlei Gewürze und Zutaten, denn der Freiburger Tofu wird in 40 Geschmacksrichtungen veredelt. Dass Taifun nicht nur ein ungewöhnliches Lebensmittel, sondern auch eine ungewöhnliche Arbeitskultur pflegt, wird am Ende des Jahres spürbar. Dann tragen die Vertragslandwirte einen kleinen Teil ihrer Ernte durchs firmeneigene Labyrinth – eine Zeremonie, mit der die Tofuproduzenten die Arbeit ihrer Landwirte wertschätzen. Die 30-minütige Wirtschaftsreihe "made in Südwest" stellt wirtschaftliche Spitzenleistungen sowie herausragende wissenschaftliche Leistungen aus Baden-Württemberg im SWR Fernsehen vor.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Kultur (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Mein Garten, Dein Garten (90 Min.) (HDTV, UT)

Wer ist der beste Gärtner im Südwesten?

Im SWR Gartenwettbewerb treten auch dieses Mal wieder bunte Persönlichkeiten mit völlig verschiedenen gärtnerischen Konzepten gegeneinander an. Den Auftakt macht Monika Rauber, die in Oberwolfach im Schwarzwald einen klassischen Bauerngarten bewirtschaftet. Seit Generationen ist der Garten fester Bestandteil des Bühlhofs und Monika hält dieses Vermächtnis ebenso gekonnt wie kreativ in Ehren.

In Kesten an der Mosel gärtnert Hans Valerius auf einer Gartenfläche, die er von der Kirche gepachtet hat. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Andrea geht es ihm vor allem darum, die eigene Ernte ins Glas zu packen und den selbstgebauten Erdkeller bis zur Decke hin zu füllen. Der dritte Austragungsort des Wettbewerbs liegt im Nordpfälzer Bergland und wird von Schauspieler Till Kretzschmar beackert. Vor 25 Jahren hat sich Till in Dennweiler-Frohnbach ein altes Haus und ein Stück Land gekauft. Fläche zum Gärtnern hat er somit reichlich – und ein erklärtes Ziel auch: Er möchte Selbstversorger werden. Zur Erntezeit besuchen sich alle Gärtner reihum. Dann kommt auch Dr. Michael Ernst von der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim hinzu und nimmt die Gärten der drei Konkurrenten genauestens unter die Lupe. Erst wenn alle drei Gärten bewertet sind, gibt der Experte die Punktzahlen bekannt, die die drei Teilnehmer über den Sommer "ergärtnert" haben. Und dann steht er endlich fest: der "beste Gärtner im Südwesten"!

Im Fokus der 90-minütigen Sendereihe steht auch diesmal wieder die Begeisterung fürs Gärtnern und die Freude an der eigenen Ernte. Dabei geht es nicht um den "perfekten Nutzgarten", sondern um die individuelle Vielfalt an gärtnerischen Konzepten im Südwesten, um die Leidenschaft unserer Hobbygärtner, die sich jedes Jahr aufs Neue den Herausforderungen ihres Gartens stellen und darum, beim Publikum die Lust zu wecken, es vielleicht sogar einmal selbst auszuprobieren.


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Die Unsichtbare
Fernsehfilm Deutschland, 2010
(Erstsendung in Das Erste: 14.11.2010)

Rollen und Darsteller:
Thorsten Lannert – Richy Müller
Sebastian Bootz – Felix Klare
Emilia Alvarez – Carolina Vera
Nika Banovic – Miranda Leonhardt
Daniel Vogt – Jürgen Hartmann
Jürgen Stiller – Karl Kranzkowski
Fabian Stiller – Florian Bartholomäi
Nadja Bilanow – Anita Vulesica
Lona – Birthe Wolter

Regie: Johannes Grieser
Musik: Jens Langbein, Robert Schulte Hemming
Kamera: Jürgen Carle
Szenenbild: Peter Bausch


23:30 Mord mit Aussicht (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der Carport
Folge 28 von 39
Krimiserie Deutschland, 2014
(Erstsendung in Das Erste: 16.09.2014)

Rollen und Darsteller:
Sophie Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Irmtraud Schäffer – Carmen-Maja Anton
Jan Schulte – Johann von Bülow
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Dr. Kauth – Arnd Klawitter
Lydia Aubach – Julia Schmitt

Regie: Christoph Schnee
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Diethard Prengel

Auch wenn Hannes, Danuta und Kauth weg sind, ist die neue Einsamkeit im Forsthaus für Sophie noch lange kein Grund dafür, den Kopf hängen zu lassen, und so beschließt sie, es sich trotz allem in Hengasch nett zu machen. Beruflich ermittelt sie im Mordfall Ines, der Cousine von Jan Schulte. Die 21-Jährige arbeitete seit einigen Monaten als Praktikantin im Rathaus von Hengasch, wo auch ihre Leiche gefunden wurde. Während der Ermittlungen geraten zuerst Pit, der Freund der Toten, und Fräulein Berger, die eifersüchtige Sekretärin des Bürgermeisters Hans Zwanziger, in Verdacht. Auch Jan Schulte selbst, der offensichtlich Geldprobleme hat, und den ein gemeinsames Erbe mit seiner toten Cousine verbindet, gerät ins Visier der Ermittlungen. Am Ende ist aber alles ganz anders, denn es stellt sich heraus, dass die junge Frau es faustdick hinter den Ohren hatte. Um beruflich voranzukommen, erpresste sie den langjährigen und alteingesessenen Bürgermeister Hans Zwanziger. Bei den vielen Motiven müssen sich Sophie Haas und ihr Team ranhalten, um den Mörder ausfindig zu machen. Als Sophie den Bürgermeister verhaftet, ist klar, dass Hengasch einen Nachfolger brauchen wird. Wäre Jan Schulte nicht ein idealer Kandidat? Und schon ist das verschlafene Eifelnest aus dem Häuschen.


00:15 Die Kanzlei (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Auf Herzen und Nieren
Folge 19 von 28
Fernsehserie Deutschland, 2016
(Erstsendung in Das Erste: 10.01.2017)

Rollen und Darsteller:
Isabel von Brede – Sabine Postel
Markus Gellert – Herbert Knaup
Yasmin Meckel – Sophie Dal
Gudrun Wohlers – Katrin Pollitt
Gerd Matuschek – Uwe Bohm
Richter Greinert – Thomas Kügel
Thomas Zuhse – Oliver Wnuk
Guntram Hanefeld – Max Herbrechter
Nora Hanefeld – Aglaia Szyszkowitz
Anja Kollwitz – Merle Collet
Svenja Gehrmann – Silvina Buchbauer
Anwalt Rolf Hunold – Tilo Werner
Dr. Josef Weiland – Heiko Raulin
Dr. Ziehlke – Stefan Preiss
Steuerwanwalt – Folker Banik
Sema Krankenschwester – Alina Manoukian
Noras Freund – Stefan Brentle

Regie: Miko Zeuschner
Musik: Stefan Wulff, Hinrich Dageför
Kamera: Maximilian Lips

Yasmin liegt nach ihrem Zusammenbruch im Krankenhaus. Markus Gellert stellt Thomas Zuhse als Ersatz ein. Er weiß nicht, dass Zuhse vor Jahren durch seine pedantische Art nicht nur das Team um Ehrenberg zur Weißglut gebracht, sondern nach der Entlassung die Kanzlei auf Mobbing verklagt hat. Isa von Brede und Gudrun müssen sich wohl oder übel mit dem alten-neuen Kollegen arrangieren.

Gerd Matuschek bitte Isa um Hilfe. Sein Sohn Björn ist nach einer schweren Sepsis gestorben. Nur eine Herztransplantation hätte ihn retten können. Die aber fand nicht statt, weil der Chefarzt des Elisabeth-Krankenhauses, Dr. Weiland, durch Manipulation seine Patienten auf die erste Stelle der Warteliste gebracht hat. Allem Anschein nach kein Einzelfall, denn die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits gegen Dr. Weiland. Gerd Matuschek will als Nebenkläger im Prozess auftreten.

Markus Gellert vertritt derweil seinen alten Freund Guntram Hanefeld. Der will sich von seiner Ehefrau Nora trennen, um die wesentlich jüngere Anja Kollwitz zu heiraten. Zwar existiert ein Ehevertrag, der gegenseitige Ansprüche bei einer Scheidung ausschließt. Dennoch will Hanefeld Nora finanziell unterstützen. Die fordert nun aber statt der monatlichen Zuwendung eine Einmalzahlung von einer Million Euro. Andernfalls würde sie die große Summe Schwarzgeld, die Hanefeld auf Auslandskonten versteckt, anzeigen.


01:05 Gewagtes Spiel (20 Min.) (s/w)
Herzbube
Fernsehserie Deutschland, 1964
(Erstsendung in Das Erste: 05.08.1964)

Rollen und Darsteller:
Dr. Severin – Alexander Kerst
Babette Bollmann – Maria Sebaldt
Borkholz – Willy Rose
Zickendrath – Reinhard Brandt
Inspektor Dix – Erich Fritze
Wirt – Dietrich Thoms

Regie: Eugen York
Musik: Hans-Martin Majewski
Kamera: Walter Hrich, Willy Stoll
Schnitt: Barbara Hartinger


01:25 Gewagtes Spiel (25 Min.) (s/w)
Der Kopfsprung
Fernsehserie Deutschland, 1964
(Erstsendung in Das Erste: 08.07.1964)

Rollen und Darsteller:
Dr. Severin – Alexander Kerst
Babette Bollmann – Maria Sebaldt
Frau Hanke – Eva Probst
Herr Bachmann – Hans Epskamp

Regie: Eugen York
Musik: Hans-Martin Majewski
Kamera: Walter Hrich, Helmut Stoll
Schnitt: Barbara Hartinger


01:50 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Die Unsichtbare
Fernsehfilm Deutschland, 2010
WH
(Erstsendung in Das Erste: 14.11.2010)

Rollen und Darsteller:
Thorsten Lannert – Richy Müller
Sebastian Bootz – Felix Klare
Emilia Alvarez – Carolina Vera
Nika Banovic – Miranda Leonhardt
Daniel Vogt – Jürgen Hartmann
Jürgen Stiller – Karl Kranzkowski
Fabian Stiller – Florian Bartholomäi
Nadja Bilanow – Anita Vulesica
Lona – Birthe Wolter

Regie: Johannes Grieser
Musik: Jens Langbein, Robert Schulte Hemming
Kamera: Jürgen Carle
Szenenbild: Peter Bausch


03:20 Mord mit Aussicht (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der Carport
Folge 28 von 38
Krimiserie Deutschland, 2014
WH
(Erstsendung in Das Erste: 16.09.2014)

Rollen und Darsteller:
Sophie Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Irmtraud Schäffer – Carmen-Maja Anton
Jan Schulte – Johann von Bülow
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Dr. Kauth – Arnd Klawitter
Lydia Aubach – Julia Schmitt

Regie: Christoph Schnee
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Diethard Prengel


04:05 Die Kanzlei (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Auf Herzen und Nieren
Folge 19 von 28
Fernsehserie Deutschland, 2016
WH
(Erstsendung in Das Erste: 10.01.2017)

Rollen und Darsteller:
Isabel von Brede – Sabine Postel
Markus Gellert – Herbert Knaup
Yasmin Meckel – Sophie Dal
Gudrun Wohlers – Katrin Pollitt
Gerd Matuschek – Uwe Bohm
Richter Greinert – Thomas Kügel
Thomas Zuhse – Oliver Wnuk
Guntram Hanefeld – Max Herbrechter
Nora Hanefeld – Aglaia Szyszkowitz
Anja Kollwitz – Merle Collet
Svenja Gehrmann – Silvina Buchbauer
Anwalt Rolf Hunold – Tilo Werner
Dr. Josef Weiland – Heiko Raulin
Dr. Ziehlke – Stefan Preiss
Steuerwanwalt – Folker Banik
Sema Krankenschwester – Alina Manoukian
Noras Freund – Stefan Brentle

Regie: Miko Zeuschner
Musik: Stefan Wulff, Hinrich Dageför
Kamera: Maximilian Lips


04:55 – 06:25 Mein Garten, Dein Garten (90 Min.) (HDTV, UT)
WH

Wer ist der beste Gärtner im Südwesten?

 

*


Donnerstag, 31. Mai 2018


06:25 Mein Main – Mein Rhein (45 Min.) (HDTV)
Folge 1 von 2
(Erstsendung in HR: 25.10.2016)


07:10 Mein Main – Mein Rhein (45 Min.) (HDTV)
Folge 2 von 2
(Erstsendung in HR: 25.10.2016)


07:55 Die Nordsee von oben (90 Min.) (UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 01.05.2016)

Es könnten Luftaufnahmen aus der Karibik sein, die Farben lassen an die Südsee denken, und die Formationen, die die Helikopter-Kamera von Peter Bardehle und Klaus Stuhl einfängt, erinnern an abstrakte Gemälde. "Die Nordsee von oben" ist ein exotischer Heimatfilm. Die beiden Autoren Silke Schranz und Christian Wüstenberg lassen in ihrer 90-minütigen Dokumentation nachvollziehen, warum das Wattenmeer zum Weltnaturerbe der Unesco wurde.

Es könnten Luftaufnahmen aus der Karibik sein, die Farben lassen an die Südsee denken, und die Formationen, die die Helikopter-Kamera von Peter Bardehle und Klaus Stuhl einfängt, erinnern an abstrakte Gemälde. "Die Nordsee von oben" ist ein exotischer Heimatfilm. Die beiden Autoren Silke Schranz und Christian Wüstenberg lassen in ihrer 90-minütigen Dokumentation nachvollziehen, warum das Wattenmeer zum Weltnaturerbe der Unesco wurde. Die Schönheit einer Landschaft zeigt sich aus der Vogelperspektive vollkommen neu – das haben sich auch die beiden Autoren der Dokumentation gedacht und die deutsche Nordseeküste aus dieser ungewöhnlichen Perspektive erzählt. Gelingen konnten die Aufnahmen dank modernster Kameratechnik: Die "Cineflex" kann selbst aus großer Höhe vollkommen wackelfrei zoomen und gestochen scharfe Bilder produzieren. Der Film lässt das Pubikum von der Ems in Ostfriesland bis hoch nach Sylt in Nordfriesland reisen. Er zeigt, wie unterschiedlich die Küsten, die Inseln und Halligen sind. Er überfliegt große Städte wie Wilhelmshaven, Bremerhaven oder Hamburg und gewährt einen Blick auf kleine unbewohnte Inseln wie Trischen oder Lütje Hörn, auf denen die Tierwelt das Sagen hat. Die Kamera beobachtet aber auch Menschen, deren berufliche Tätigkeiten fast exotisch anmuten: ein Pilot, der die neusten Kinofilme mit seiner Cessna von Insel zu Insel fliegt, ein Krabbenfischer, der mit dem Hundeschlitten durchs Watt zu seinen Reusen fährt, oder ein Postbote, der die Briefe und Pakete für die Halligbewohner in einer Lore transportiert.

Urlaubsparadiese wie Helgoland, Sylt oder Föhr offenbaren von oben ihre spezifische Form, doch die Kamera zeigt auch, wie Wind und Wellen die Inselformationen einem stetigen Wandel unterwerfen. Der "Nationalpark Wattenmeer" steht als Weltnaturerbe der Unesco nicht umsonst auf einer Stufe mit dem Grand Canyon, der Serengeti oder den Galápagos-Inseln.


09:25 Zwei Meere – Eine Küste (90 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in NDR: 03.10.2015)


10:55 Das kann doch unseren Willi nicht erschüttern (80 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 1970
(Erstsendung in Das Erste: 13.03.2004)

Rollen und Darsteller:
Willi Hirsekorn – Heinz Erhardt
Sieglinde Hirsekorn – Ruth Stephan
Heimo Buntje – Günther Jerschke
Mizzi Buntje – Käte Jaenicke
Lotti Hirsekorn – Irina von Bentheim
Kuno Hirsekorn – Nicolai von Bentheim
Petra Buntje – Angelika Baumgart-Frey
Herbert – Klaus-Hagen Latwesen
Clementine – Almut Berg
Adrian – Siegfried Munz
Paola – Giulia del Fabro
Guiseppe – Toto Mignone

Regie: Rolf Olsen
Drehbuch: Rolf Olsen
Musik: Erwin Halletz
Kamera: Franz X. Lederle

Heinz Erhardt ist Willi Hirsekorn, ein kleiner Angestellter aus Castrop-Rauxel. Als ein paar unsympathische Nachbarn der Hirsekorns im Sommer an die Adria reisen, muss Willi natürlich mithalten. Also fährt auch er mit Kind und Kegel ins sonnige Italien. Bereits auf der Reise kommt es zu einigen Turbulenzen – Aber in dem Badeort angekommen, gehen die Verwicklungen für die unerfahrenen deutschen Touristen erst richtig los … Mit "Das kann doch unseren Willi nicht erschüttern" inszenierte Rolf Olsen eine Urlaubs-Satire. Pointiert nimmt der Film den alljährlichen Sommerurlaubs-Wahnsinn aufs Korn. Heinz Erhardt spielt die Hauptrolle des selbstironischen Italienurlaubers.


12:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 52
(Erstsendung in Das Erste: 12.09.2016)

Moderation: Kai Pflaume


13:00 Paarduell (45 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 46
(Erstsendung in Das Erste: 09.08.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


13:45 Ein Blumenteppich für den Herrn – Fronleichnam im Südwesten (45 Min.) (HDTV, UT) Autorinnen: Margarethe Endreß Antje Müller

Überall im Land feiern die katholischen Christen heute, an Fronleichnam, die leibhaftige Gegenwart Gottes in der geweihten Hostie. Für die 2000-Seelen-Gemeinde in Sipplingen am Bodensee ist es der größte Festtag im Ort. Zur Fronleichnamsprozession legen die Sipplinger ihrem Herrgott einen der längsten Blumenteppiche weit und breit. Überall im Land feiern die katholischen Christen heute, an Fronleichnam, die leibhaftige Gegenwart Gottes in der geweihten Hostie. Für die 2.000-Seelen-Gemeinde in Sipplingen am Bodensee ist es der größte Festtag im Ort. Zur Fronleichnamsprozession legen die Sipplinger ihrem Herrgott einen der längsten Blumenteppiche weit und breit.

Am Fronleichnamstag wird es in Sipplingen schon in aller Herrgottsfrühe lebendig. Ab fünf Uhr morgens verwandelt sich die Hauptstraße in ein Blütenmeer. Zur Ehre Gottes legen die Anwohner einen 800 Meter langen Blumenteppich auf den Asphalt. Nur der Pfarrer mit der geweihten Hostie darf ihn betreten, wenn die Fronleichnamsprozession durch den Ort zieht. Schon Tage zuvor sammeln die Sipplinger dafür auf den Wiesen und in den Gärten unzählige Blüten und sitzen dann stundenlang zusammen, um die feinen Blütenblätter abzuzupfen.

Bei der Sipplinger Bürgermiliz beginnen die Proben für Fronleichnam Wochen vor dem Fest. Spielmannszug, Kapelle und Mannschaft haben an diesem Tag ihren großen Auftritt. In ihren historischen Uniformen begleiten sie die Prozession mit Musik und Salutschüssen. Schon am Vorabend des Fronleichnamstags leiten sie die Feierlichkeiten mit einem großen Zapfenstreich ein – dem höchsten militärischen Zeremoniell. Fronleichnam in Sipplingen - einer der schönsten und ergreifendsten Fronleichnamsbräuche im Land.


14:30 Auf der Deutschen Burgenstraße (45 Min.) (HDTV, UT)
Menschen und Spuren entlang einer Ferienstraße
(Erstsendung in SWR/SR: 01.04.2018)

Die Burgenstraße führt durch die Kurpfalz, das Neckartal und die Hohenloher Ebene. Jede Region hat ihren eigenen unverwechselbaren Charakter. Der Film ist auf der 1954 gegründeten Ferienstraße von Mannheim bis nach Franken unterwegs. Er folgt den Spuren, die Raubritter im Neckartal, Viehtriebe nach Frankreich und Salzfuhrwerke aus Schwäbisch Hall hinterlassen haben. Seit jeher gab es hier eine wichtige historische Verbindungsachse zwischen dem Rhein und den Ländern Osteuropas. Ihren großen Erfolg verdankt die Burgenstraße aber der amerikanischen Besatzung, die in Heidelberg stationiert war. Bis heute kommen Amerikaner, um "echte Burgen" zu erleben.

Die Residenz in Mannheim, das Schwetzinger Schloss und Heidelberg gehören zu den Touristenmagneten im Südwesten. Am Neckardurchbruch schlängelt sich die Burgenstraße durchs waldige Neckartal – entlang an Dutzenden von Burgen, darunter dem Stammsitz des Götz von Berlichingen. Die Hohenloher Ebene ist mit ihren endlosen Feldern die Kornkammer Süddeutschlands. Hier ist auch die Heimat des Schwäbisch-Hällischen Landschweins. Der Film begegnet modernen Burgherren, königlichen Tortenbäckerinnen und fürstlichen Hofschreinern. Von Marc Twains Doppelgänger erfährt man, wie der berühmte Schriftsteller in Heidelberg sein Herz verlor und auf einem Floß den Neckar hinunter fahren wollte – so wie später im Roman "Huckleberry Finn". Im Mosbacher Amateurfilmclub werden verborgene Filmschätze über die Burgenstraße aus den 60er Jahren gehoben.

Den Südwesten durchziehen viele Ferienstraßen. Sie führen durch beeindruckende Landschaften mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Manche Straßen sind traditionsreiche Strecken, die schon in den 50er Jahren die Touristen anzogen – andere sind erst in jüngerer Zeit entstanden. Die Filme gehen auf Spurensuche und treffen Menschen, die an der Straße leben, arbeiten oder sie durchfahren. Historische Filmaufnahmen erzählen davon, wie es früher aussah. So entstehen moderne Roadmovies mit nostalgischen Rückblicken entlang der Ferienstraßen im Südwesten.


TAGESTIPP

15:15 Alexander zu Sayn-Wittgenstein – Einer von hier (45 Min.) (HDTV, UT)

Sie haben adelige Vorfahren, ein Schloss, eine kleine Burg und einen Ortsteil, der ihren erhabenen Namen trägt – trotzdem ist nichts wie im Märchen. Der turbulente Lebensweg, den Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn und Fürstin Gabriela genommen haben, bis sie wieder zurück nach Sayn kamen, hat mit den Stories aus royalen Illustrierten wenig zu tun.

Er ist einer der Großen des Südwestens. Europas führender Bewahrer von Burgen, Schlossherr aus Leidenschaft und Interpret einer modernen Aristokratie. Er ist Gärtner, Unternehmer und tief drin auch ein bisschen Rocker. Ein moderner Blaublüter. Kaum jemand hat so viel riskiert im Ringen um die Familientradition und kaum jemand hat für diese Idee sein Verständnis vom Hochadel so konsequent den heutigen Gegebenheiten angepasst. Das außergewöhnliche Porträt der Autorin Ulrike Gehring zeigt, welche Anstrengungen und Verpflichtungen aus dem kulturhistorischen Erbe der Fürstenfamilie erwachsen. Sie hinterfragt seinen Einsatz für den europäischen Denkmalschutz und kommt dabei einem Aristokraten nahe, der in der Historie die Wurzel für die Zukunft Europas sieht.


16:00 Kaffee oder Tee (120 Min.) (HDTV)
Auszeit vom Alltag

Regie: Matthias Weik
Moderation: Evelin König


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:05 BW: Mit Hund und Katz im Königreich (25 Min.)
Tiergeschichten aus einer Hunde – und Katzenluxuspension

RP: Die SWR-Reportage (UT)
Kinderbetreuung fast rund um die Uhr – Die 17-Stunden-Kita in Wittlich
WH von SA
(Erstsendung: 26.05.2018 in SWR RP)


18:15 RP: MarktFrisch (30 Min.) (UT)
Bad Sobernheim

SR: Fahr mal hin
Das Münstertal im Elsass – Viel mehr als Käse!
(Erstsendung in SWR/SR: 26.05.2016)

Das langgezogene Münstertal zieht sich von Colmar in der Rheinebene bis hinauf zum Hauptkamm der Hochvogesen. Es ist das eigenwilligste und ursprünglichste der elsässischen Vogesentäler, hoch oben am Vogesenkamm kann es sogar richtig alpin werden. Münster, der Hauptort unten im Tal, ist ein Städtchen mit uralter Geschichte, doch auch in den kleineren Orten lässt sich so manch überraschende Entdeckung machen. Sogar Casanova war hier, und alte Gebäude erzählen vom Glanz vergangener Zeiten. Die gebürtige Berlinerin Gertrud Böhringer lebt schon lange im Tal und pflegt einen ganz besonderen Garten. Ein Abenteuerpark hoch oben an den Hängen sorgt für angenehmen Nervenkitzel. Auch wer sich schon immer wie Robin Hood fühlen wollte, ist richtig hier, kann mit Pfeil und Bogen durch die Wälder streifen. Aber vor allem begeistert das Elsässer Bergleben, das man im Münstertal genießen kann wie kaum anderswo. Ein Geheimtipp ist, Ende Mai beim Almauftrieb dabei zu sein, wenn die Familie von Jean-Paul Deybach mit ihrem Vieh auf die Hochalmen zieht.


18:30 BW: Tiere auf dem Land – Erinnerungen an das Dorfleben in Baden-Württemberg (30 Min.) (HDTV, UT)


18:45 RP: Essgeschichten (30 Min.) (UT)
Früchte der Versuchung – Erdbeeren erobern die Welt
(Erstsendung in SWR/SR: 10.05.2016)

Sie gilt als die "Königin der Beeren", dabei ist sie gar keine richtige, sondern eine sogenannte "Sammelnussfrucht": die Erdbeere. Die auffallend rote Fruchthülle ist nämlich nur eine Scheinfrucht. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelben Nüsschen, die auf der Oberfläche sitzen.

Mehr als eine Milliarde Erdbeeren reifen jährlich auf deutschen Feldern. Die "Königin der Beeren" ist heiß begehrt, denn sie schmeckt nicht nur lecker, sondern enthält mehr Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien als die meisten heimischen Obstsorten. Ihr Vitamin-C-Gehalt ist höher als der von Zitronen und Orangen. Die "Essgeschichten" haben die Produktion der Frucht in zwei sehr unterschiedlichen Betrieben begleitet: In der Pfalz setzt Bauer Christoph Steegmüller vor allem auf Direktvermarktung rund um seinen Bauernhof. Stefan Schneider hingegen beliefert vor allem die großen Supermarkt-Ketten. Sein Hof liegt in der Nähe von Grafschaft bei Bonn und gehört zu den größten Erdbeeranbauern Deutschlands. In der hofeigenen Marktscheune kann man miterleben, welche Leckereien sich aus der "Frucht der Verführung" zaubern lassen.

SR: Die Hoffnung stirbt zuletzt (UT)
Warten auf ein Spenderorgan
(Erstsendung in Das Erste: 26.10.2014)

Am 2. Juni 2018 ist Tag der Organspende. Aus diesem Anlass sendet das SR Fernsehen noch einmal die Dokumentation "Die Hoffnung stirbt zuletzt" aus dem Jahr 2014. Den Operationstermin hat sie sich als ihren zweiten Geburtstag notiert. Meggy ist 54 Jahre alt und fühlt sich wiedergeboren, seit sie eine neue Lunge hat. Die Eltern, der Sohn, der Lebensgefährte – alle mussten sie über Jahre mit ansehen, wie ein seltener Gendefekt dazu führte, dass es Meggys Lunge und damit auch ihrem Herzen allmählich immer schlechter ging. Seit der Transplantation kann sie wieder normal atmen, ungezwungen ihrem Alltag nachgehen, endlich wieder leben.

Janina ist dieses Glück nicht beschieden. Auch sie braucht eine Spenderlunge. Für sie muss ein anderer Mensch sterben, damit sie langfristig weiterleben kann. Die 24-jährige Mukoviszidose-Patientin war schon mal in Lebensgefahr. Doch in dem Moment stand kein passendes Organ zur Verfügung. Nur mit viel Glück hat sie die Krise überlebt. Unter Janinas labiler Gesundheit leidet auch ihre Karriere. Mehrere Ausbildungen hat sie bereits abbrechen müssen, zuletzt eine Lehre zur Kosmetikerin. Jetzt wartet sie und mit ihr ihre ganze Familie auf die Transplantation. Leo wartet schon über acht Jahre. Er braucht eine Niere. Dreimal die Woche muss er zur Dialyse. Auch er ist erst 24 und hält deswegen einigermaßen gut durch. Doch Leo kommt immer wieder an seine Grenzen. Dabei versucht sich der Medizinstudent das nicht anmerken zu lassen, wagt sogar einen Erasmus-Aufenthalt in Paris. In Frankreich erlebt er, dass Nierenpatienten aufgrund anderer gesetzlicher Rahmenbedingungen deutlich früher ein Spenderorgan bekommen als in Deutschland. Das Angebot seiner Freundin, ihm eine Niere zu spenden, will er aus Rücksicht auf ihre Gesundheit nicht annehmen. So muss auch Leo darauf hoffen, dass jemand mit einem passenden Organ stirbt.

Nur mit viel Geduld halten Transplantations-Kandidaten in Deutschland derzeit die langen Wartezeiten aus. Alle hoffen sie so schnell wie möglich das lebenswichtige Spenderorgan zu bekommen. Doch die Statistik sieht im internationalen Vergleich nicht gut aus. Für viele Patienten und Patientinnen eine schlimme Nachricht. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass sich doch noch das überlebenswichtige Spenderorgan findet. Die Hoffnung stirbt zuletzt.


19:00 BW: Schatzkammer Wald – Die Geschichte der Holznutzung im Südwesten (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 25.09.2016)

Der Wald ist heute für die meisten gleichbedeutend mit Erholung und Freizeit. Doch ist der Wald auch Vorratskammer und Einnahmequelle – für frühere Generationen mehr als für die heutige. Der Film erzählt in vielen Geschichten, wie vielfältig man den Wald nutzt und welche Bedeutung er schon immer für Arbeit, Brot und mitunter für Reichtum hatte.

Die Fotos in der Zeitschrift aus dem Jahr 1949 treiben Walter Trefz fast die Tränen in die Augen: Baumstümpfe, soweit das Auge reicht, der Wald rund um Freudenstadt ein einziges Chaos, kahlgeschlagen über viele hundert Hektar. Walter Trefz, Förster im Ruhestand, hat die sogenannten Franzosenhiebe als Junge miterlebt. Nach dem zweiten Weltkrieg forderte die französische Besatzungsmacht Reparationszahlungen. Holz war eine wichtige Währung. Also rodete sie weite Flächen. Damit traf sie die Menschen im Schwarzwald mitten ins Herz. Als wenig später hunderte Fichtenschösslinge neu gesetzt werden sollten, bewarben sich viele Frauen für diese Arbeit. Viele verdienten damit zum ersten Mal eigenes Geld. Es entstand eine eigene Tradition von Waldarbeiterinnen, die sich bis heute in der Region fortsetzt.

Eine besondere Art der Waldnutzung gibt es bis heute auf der Schwäbischen Alb. Schäfer Dieter Hertler treibt seine Schafe und Ziegen zum Grasen in den Wald. Im Mittelalter war das Alltag. Weil Nutztiere im Wald viel Schaden anrichten können, ist die Waldweide heute laut Gesetz verboten. Nur hier auf der Nordalb gibt es diese Ausnahme, den "Hutewald", mit dem eine alte Kulturlandschaft erhalten wird. Durch die knabbernden Tiere ist er licht, bestanden mit Buchen und ihren ausladenden Kronen – einzigartig und wunderschön. "Geschichte im Südwesten" zeigt sonntags ab 20:15 Uhr regionale Geschichte in Form von Dokumentationen zu wichtigen historischen Entwicklungen, Jahrestagen oder bekannten Persönlichkeiten. Für die Filme begeben sich die Autoren auf Spurensuche, recherchieren in Archiven und sprechen mit Zeitzeugen und Experten.


19:15 RP: Süßer Südwesten – Verführung auf die feine Art (30 Min.) (UT)

Der Südwesten von seiner Schokoladenseite ist allererste Sahne. Cupcakes und co. stehen hoch im Kurs, Backen ist wieder hip. Kreative Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer entwickeln immer neue Ideen, die das Leben versüßen: Kleine Köstlichkeiten für große Momente, tolle Torten mit Motiven, die für viele Klicks im Internet sorgen oder gesunde Power-Riegel für Genuss ohne Reue. Der Film entdeckt ein mobiles Pop-up Café in Rheinhessen, die kleinsten Kuchen der Pfalz und ein Familienunternehmen in Herxheim, das seit mehr als 100 Jahren Schokoküsse herstellt.

SR: Sellemols


19:45 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktueller bericht am Feiertag (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 André Rieu – Das große Konzert in Maastricht 2017 (145 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in MDR: 23.09.2017)

Die Jubiläumsshow des Johann-Strauss-Orchesters

André Rieu präsentiert das Konzert 2017 und das 30-jährige Jubiläum seines Johann-Strauss-Orchesters. Aus diesem Grund hat sich André Rieu besondere Überraschungen einfallen lassen. Zusammen mit Orchester, Chor und internationalen Solisten begeistert André Rieu 100.000 Fans aus aller Welt mit den schönsten Walzern, beliebtesten Schlagern und romantischen Melodien aus Musical, Film und Oper. In der zauberhaften Kulisse seiner Heimatstadt Maastricht ist unter anderem David Hasselhoff mit dabei.


22:40 Echt witzig – Entertainer und ihre Idole (90 Min.) (HDTV, UT)

Ironisch berichtet Maren Kroymann über das Sexleben der Macrons. Heinrich del Core trifft das Zwerchfell mit den Wechseljahren seiner Frau. Guido Cantz erzählt, wie er vom Witzeerzähler zum Showmaster wurde. Acht Entertainer melden sich in der neuen Ausgabe der Sendung " Echt witzig!" zu Wort. Mit dabei sind außerdem: Florian Schröder als Jogi Löw, Peter Beck alias De Begge Peder, der den fröhlichen Bogen spannt von der WM zu seinem Kick in der Kreisklasse. Pierre M. Krause wird bei "Verstehen Sie Spaß" von Popstar Anastacia reingelegt. Gerd Dudenhöffer erzählt von den Ähnlichkeiten seiner Figur Heinz Becker mit der Figur Adolf Tegtmeier. Das Erfolgsduett Hannes und der Bürgermeister löst das Stuttgarter Feinstaubproblem mit einem ganz besonderen Staubsauger. Albin Braig und Karlheinz Hartmann erinnern an ihr komödiantisches Idol Otto Braig. In dieser Sendung erzählen die Entertainer von ihren Idolen und legendären Szenen mit Dieter Hildebrandt, Georg Schramm, Harald Schmidt und Jürgen von der Lippe.

Lange Nacht der Eisenbahn-Romantik


00:10 25 Jahre Eisenbahn-Romantik (90 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 24.07.2016)

Die ersten 25 Jahre der Sendereihe "Eisenbahn-Romantik" sind untrennbar mit der Person Hagen von Ortloffs verbunden. Hagen von Ortloff ist der Erfinder der Kultserie, er war ihr Moderator, Autor und Redaktionsleiter. Die Jubiläumssendung ist ein filmisches Fest für "Eisenbahn-Romantik"-Fans mit zahlreichen Ausschnitten vergangener Sendungen und einem Blick hinter die Kulissen von "Eisenbahn-Romantik". Erzählt wird die filmische Entwicklung der Sendereihe vom Pausenfüller bis hin zur Ausstrahlung von Neuproduktionen für den Kultursender ARTE. Die Frage nach dem anhaltenden Erfolg steht bei dieser Sondersendung im Vordergrund. Zuschauer kommen dabei genauso zu Wort wie die Macher der Sendereihe. Wer hätte schon gedacht, dass so eine bekannte Marke wie die "Eisenbahn-Romantik" eher zufällig zwischen Tür und Angel entstanden ist. Mit einem Film aus dem Archiv über die Sauschwänzle-Bahn hat es am 7. April 1991 angefangen. Seitdem sind mehr als 930 Folgen ausgestrahlt worden.

Lange Nacht der Eisenbahn-Romantik


01:40 Dampfreise durch den wilden Südwesten (85 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 01.04.2013) Autorinnen: Bettina Bansbach Susanne Mayer-Hagmann

Der 20. Geburtstag von "Eisenbahn-Romantik" ist ein passender Anlass, um viele Regionen des SWR Sendegebietes zu besuchen. Sechs Tage lang geht es durch Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland, dabei werden fast 2.500 Kilometer zurückgelegt. Eine Reise unter Volldampf, schließlich sind insgesamt 13 Dampflokomotiven im Einsatz. Eine einmalige Fahrt, bei der sich neben den architektonischen und landschaftlichen Attraktionen der Bundesländer vor allem auch die Eisenbahn von ihrer schönsten Seite zeigt. Bei traumhaftem Wetter stehen 250 Bahnfans und unsere Kamerateams unter Volldampf.

Lange Nacht der Eisenbahn-Romantik


03:05 Pässe, Puffer, Palatschinken (45 Min.) (HDTV)
Folge 1 von 2
(Erstsendung in SWR/SR: 20.07.2015)

Die Eisenbahn in Österreich feiert ihren 175. Geburtstag und "Eisenbahn-Romantik" feiert in Form einer spektakulären Sonderfahrt mit. Mit 20 verschiedenen Dampflokomotiven und einigen E-Lok-Oldtimern geht es einmal quer durch die Alpenrepublik. Mehr als 2.500 Kilometer werden in acht Tagen zurückgelegt. Glanzlichter sind die Fahrt über den Arlberg, vorbei an Kitzbühel, über die Tauern und die Murtalbahn, auf der man reisen kann, wie vor 100 Jahren. Der erste Teil der Reise endet in Wien, wo gerade ein neuer Hauptbahnhof gebaut wird.

Lange Nacht der Eisenbahn-Romantik


03:50 Pässe, Puffer, Palatschinken (45 Min.) (HDTV)
Folge 2 von 2
(Erstsendung in SWR/SR: 21.07.2015)

Von Wien aus startet der Sonderzug der "Eisenbahn-Romantik" durch die schönsten Regionen Österreichs. Der zweite Teil der Jubiläumsfahrt führt ins Waldviertel, in die Wachau, über den Semmering und durch das Gesäuse. 175 Jahre Eisenbahnen in Österreich waren der Anlass, mit Volldampf durch die Alpenrepublik zu reisen und die schönsten Strecken zu befahren. Auf der über 120 Jahre alten Steyrtalbahn sind alle drei Dampflokomotiven angeheizt und das Personal leistet Dienst in historischen Uniformen. Ein letzter und "pfiffiger" Höhepunkt ist die Begegnung des Dampfzuges mit einem Donaudampfschiff unter der Donaubrücke in Linz in der Abendsonne.

Lange Nacht der Eisenbahn-Romantik


04:35 Balkan Nostalgie-Express (45 Min.) (HDTV)
Folge 1 von 2
(Erstsendung in SWR/SR: 19.04.2014)

In dieser Reisereportage begleiten die Zuschauer eine Gruppe Eisenbahnfreunde auf ihrer Fahrt durch Südosteuropa. Im Balkan-Nostalgie-Express geht es durch Serbien und Bulgarien – für viele immer noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Von Belgrad aus queren die Zuschauer Serbien und sehen eine der letzten Dampflokomotiven des Landes. Außerdem erfährt das Publikum, was es mit der Lok "Kennedy" auf sich hat. In Bulgarien lernen die Bahnreisenden die Hauptstadt Sofia kennen, genauso wie einen Heizer, der auf der beeindruckenden Transbalkan-Strecke seiner Dampflokomotive eine Liebeserklärung macht. Der Weg führt weiter zur "touristischen Perle des Zentralbalkans", der einstigen Hauptstadt des Zweiten Bulgarischen Reiches – Veliko Tarnovo. Der erste Teil dieser Reise endet auf der einzigen Schmalspurbahn der Bulgarischen Staatsbahn mit 760 mm Spurweite im Rhodopengebirge.

Lange Nacht der Eisenbahn-Romantik


05:20 Balkan Nostalgie-Express (40 Min.) (HDTV)
Folge 2 von 2
(Erstsendung in SWR/SR: 19.04.2014)

Im zweiten Teil der Reisereportage durch Südosteuropa mit dem Trans-Balkan-Express setzt sich der Sonderzug mit donnerndem Getöse in Plovdiv in Bewegung. Die Zuschauer verlassen die zweitgrößte Stadt Bulgariens und dampfen über die sogenannte "neue bulgarische Zentralbahn" nach Sofia. Nun ist es nicht mehr weit bis Serbien. Nach einem langen Reisetag erreicht der Zug Visegrad in Bosnien-Herzegowina. Hier beginnt eine der faszinierendsten Schmalspurbahnen des Balkans – die Sargan 8. Die in den 70er Jahren stillgelegte Strecke wurde seit 1999 in Teilen wiederaufgebaut. Heute zählt sie zu den ganz wenigen grenzüberschreitenden Museumsbahnen der Welt. Ihren Namen verdankt die Gebirgsbahn ihrer Streckenführung: um an Höhe zu gewinnen, schraubt sich die Bahn mittels Kehrtunnel und Schleifen in Form einer Acht den Berg hinauf.

Lange Nacht der Eisenbahn-Romantik


06:00 – 06:15 Eisenbahn-Romantik (15 Min.) (HDTV)
Masuren
 

*


Freitag, 1. Juni 2018


06:15 BW: Auf der Deutschen Burgenstraße (45 Min.) (UT)
Menschen und Spuren entlang einer Ferienstraße
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 01.04.2018)

RP: Auf der Deutschen Burgenstraße (UT)
Menschen und Spuren entlang einer Ferienstraße
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 01.04.2018)

SR: Madagaskar – Naturparadies im Indischen Ozean
(Erstsendung in 3sat: 15.01.2009)

Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometer Fläche die viertgrößte Insel der Welt. Man bezeichnet die Insel auch als den achten Kontinent. Vor 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch die isolierte Lage entwickelte sich eine sehr eigenständige Pflanzen – und Tierwelt. Weite Teile sind Naturreservate und Nationalparks, die aufmerksam geschützt werden. Nach Jahren des sorglosen Umgangs mit der Natur ist man bemüht, die Arten zu erhalten. Vor einer vorsichtigen Öffnung für den Tourismus wird eine Verbesserung auch der Staatsfinanzen erhofft. Natur und Fauna sollen nicht darunter zu leiden haben. Im Isalo-Nationalpark mit bizarren, urzeitlichen Felsformationen und tiefen Schluchten gibt es endemische Pflanzenarten, Arten, die es nirgendwo anders auf der Welt gibt. In der vulkanischen Landschaft bei Ampefy gibt es nicht nur Geysire, heiße Quellen und Wasserfälle. Es ist auch die Heimat von Lemuren. Neun von den 13 Arten dieser Halbaffen leben hier.


06:30 Mit Herz am Herd (30 Min.) (HDTV)
Kerschdscher mit gebackenem Bio-Ei und Linsensalat
WH von SA
(Erstsendung in SR: 11.03.2017)


Planet Schule
07:00 Das Geheimnis der klingenden Röhren (15 Min.) (HDTV)
Eliana Burki und ihr Alphorn
(Erstsendung in WDR: 07.02.2014)

Eliana Burki, international gefragte Solistin, hat auf dem Alphorn ihren eigenen Stil entwickelt und spielt Pop, Jazz und Klassik. Die Schweizerin liebt den schrägen Klang ihres schlichten Instruments. In dem 15-minütigen Film klärt Eliana Burki die Frage, wie man mit einem einfachen Rohr wie dem Alphorn verschieden hohe Töne erzeugen kann. In der Theorie ganz einfach: Die Töne erzeugt sie mit ihren Lippen, das Rohr dient nur als Verstärker. In der Praxis aber zeigt sich: Wer so virtuos auf einem einfachen Rohr spielen will, der muss vor allem viel trainieren.


Planet Schule
07:15 Türkische müzik für Anfänger (15 Min.) (HDTV)
Musikinstrumente aus der Türkei stellen sich vor
(Erstsendung in WDR: 29.04.2014)

Sie heißen Baglama, Kemence und Ney. Aber kaum einer weiß, wie sie aussehen, geschweige denn, wie sie klingen. Die Rede ist von türkischen Musikinstrumenten. Der Film stellt diese traditionellen Instrumente vor und zeigt, mit welchen Instrumenten sie im klassischen westlichen Orchester vergleichbar sind.

Zum Beispiel die Baglama, eine besondere türkische Laute. Ihre Saiten werden gezupft – wie die der Harfe im klassischen Orchester. Oder die Ney, eine Flöte, die aus einem Bambusrohr gefertigt und ohne Flötenkopf gespielt wird. Vom Klang her hört sie sich ähnlich an wie die Querflöte. Und die türkische Kemence scheint so etwas wie das westliche Cello zu sein. Beide Instrumente werden mit einem Bogen gespielt. Und doch klingen sie für deutsche Ohren sehr unterschiedlich.

Der Film stellt die Musiker vor und zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Musikinstrumente.


Planet Schule
07:30 Vom Ahorn bis zur Zwiebel (5 Min.) (UT)
Die Hasel
(Erstsendung in ARD-alpha: 31.05.2008)

Jeder kennt die Frucht der Hasel. So mancher Allergiegeplagte kennt auch ihre Pollen. Doch wie sieht eigentlich der Strauch aus, an dem die Nüsse wachsen? Und die Blüten, die den Pollen produzieren?


07:35 BW: MarktFrisch (30 Min.) (UT)
WH von DO

RP: MarktFrisch (UT)
WH von DO

SR: aktueller bericht am Feiertag (UT)
WH von DO


07:49 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO


07:50 Sellemols (30 Min.)
WH von DO


08:05 BW: Alexander zu Sayn-Wittgenstein – Einer von hier (45 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 31.05.2018)

RP: Alexander zu Sayn-Wittgenstein – Einer von hier (HDTV, UT)
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 31.05.2018)


08:20 Die Hoffnung stirbt zuletzt (30 Min.) (HDTV, UT)
Warten auf ein Spenderorgan
WH von DO
(Erstsendung in Das Erste: 26.10.2014)


08:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 193 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 16.09.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 255 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 16.08.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Organspende – Eine neue Lunge für Josef Moosmann
(Erstsendung in SWR/SR: 21.02.2018)
Moderation: Birgit Klaus, Dennis Wilms
Gäste: Josef Moosmann

Dr. Patrick von Samson-Himmelstjerna

Der ehemalige Pfarrer Josef Moosmann verdankt einer Spenderlunge sein Leben. Er nennt sie einen "Sechser im Lotto mit Zusatzzahl". Er weiß, dass viele Patienten sehr lange auf ein Spenderorgan warten müssen und etliche diese Wartezeit nicht überleben. Über eine Zeit zwischen Hoffen und Bangen, die Transplantation, und worauf es im Alltag mit einem Spenderorgan ankommt, berichten Josef Moosmann und sein Chirurg Dr. Patrick von Samson-Himmelstjerna bei "Planet Wissen". Außerdem fragt die Sendung, warum die Zahl der Organspenden in Deutschland zurückgeht und wie sie sich erhöhen ließe.


12:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 130
(Erstsendung in Das Erste: 11.01.2017)

Moderation: Kai Pflaume


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (UT)
Folge 62
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 21.04.2014)
Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 47
(Erstsendung in Das Erste: 10.08.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Back to Switzerland
Folge 108
(Erstsendung in SWR/SR: 14.07.2016)

Es waren ein paar Dampfloks, die in der Schweiz den Furkapass rauf und runter dampften. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie ausgemustert und nach Vietnam verkauft. Dort waren sie im Einsatz, bis zum Krieg. Zwei Jahrzehnte rosteten sie vor sich hin, bis eine Gruppe von Schweizer Eisenbahnfans sich 1994 aufmachte, die Loks in die Schweiz zurückzubringen. Es war eine abenteuerliche Reise.


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Der Molli – Dampfvergnügen auf 900 mm Spurweite
Folge 640
(Erstsendung in SWR/SR: 06.05.2007)

Sie ist über 120 Jahre alt und sie sieht fast noch so aus, wie damals, die Bäderbahn "Molli" zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn am Ostseestrand. Vor allem an Tagen, wenn das Rad der Geschichte wieder ein wenig zurück gedreht wird und die Fahrgäste in der Kleidung der guten alten Zeit auf den Holzbänken Platz nehmen. Aber auch an ganz normalen Tagen ist die "Molli" noch regelmäßig mit Dampf unterwegs. Bis zu sieben Mal am Tag und das in jeder Richtung. Sie ist eine der ganz wenigen Schmalspurbahnen in Deutschland mit einer Spurweite von 900 Millimetern. Die Fahrzeit für die gut 15 Kilometer lange Strecke beträgt 40 Minuten.


15:15 Expedition in die Heimat (45 Min.) (HDTV, UT)
Ganz schön im Wandel – Traben-Trarbach an der Mosel
WH von FR

Moderation: Anna Lena Dörr


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: Fahr mal hin (30 Min.) (UT)
Wälder, Kaiser, Eisenbahn – Im Schurwald bei Stuttgart

Der Schurwald ist eines der beliebtesten Naherholungsgebiete im Großraum Stuttgart. Vom Aussichtsturm bei Breech, eine Art Leuchtturm ohne Meer, schaut man weit ins Land. Man kann mit Eseln auf uralten Wegen touren und Weihnachtsbäume, die dort gezüchtet werden, das ganze Jahr über bestaunen.

Der Schurwald ist eines der beliebtesten Naherholungsgebiete im Großraum Stuttgart. Vom Aussichtsturm bei Breech, eine Art Leuchtturm ohne Meer, schaut man weit ins Land. Man kann mit Eseln auf uralten Wegen touren und Weihnachtsbäume, die dort gezüchtet werden, das ganze Jahr über bestaunen. Die Reise beginnt mitten in einem Buchenwald und führt nach Göppingen, der Heimat von Märklin, dem Modellbahnhersteller. Ein Besuch führt in die firmeneigene Erlebniswelt und das Göppinger Polizeimuseum. Weiter geht's über Esslingen, das Kloster Adelberg, den Herrenbachstausee und die Wiege des Kaisergeschlechts der Staufer, das Wäscherschloss. Das Kaisersträßle, ein alter Handelsweg, spendete einst hauptsächlich Holz zum Heizen und Bauen. Heute ist er Garant für hohe Lebensqualität – für Erholung, Ruhe, Entspannung und für frische Luft. Nicht nur für Großstädter.

RP: Fahr mal hin (UT)
Wälder, Kaiser, Eisenbahn – Im Schurwald bei Stuttgart

Der Schurwald ist eines der beliebtesten Naherholungsgebiete im Großraum Stuttgart. Vom Aussichtsturm bei Breech, eine Art Leuchtturm ohne Meer, schaut man weit ins Land. Man kann mit Eseln auf uralten Wegen touren und Weihnachtsbäume, die dort gezüchtet werden, das ganze Jahr über bestaunen.

Der Schurwald ist eines der beliebtesten Naherholungsgebiete im Großraum Stuttgart. Vom Aussichtsturm bei Breech, eine Art Leuchtturm ohne Meer, schaut man weit ins Land. Man kann mit Eseln auf uralten Wegen touren und Weihnachtsbäume, die dort gezüchtet werden, das ganze Jahr über bestaunen. Die Reise beginnt mitten in einem Buchenwald und führt nach Göppingen, der Heimat von Märklin, dem Modellbahnhersteller. Ein Besuch führt in die firmeneigene Erlebniswelt und das Göppinger Polizeimuseum. Weiter geht's über Esslingen, das Kloster Adelberg, den Herrenbachstausee und die Wiege des Kaisergeschlechts der Staufer, das Wäscherschloss. Das Kaisersträßle, ein alter Handelsweg, spendete einst hauptsächlich Holz zum Heizen und Bauen. Heute ist er Garant für hohe Lebensqualität – für Erholung, Ruhe, Entspannung und für frische Luft. Nicht nur für Großstädter.

SR: Wir im Saarland – Saar nur!


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Die Reportage (30 Min.) (HDTV)
Christoph 16


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Rheinland-Pfalz feiert! (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround)
liveshow vom Landesfest in Worms, Moderation: Martin Seidler

Die SWR Fernsehshow für den Südwesten bildet den glanzvollen Auftakt der Feierlichkeiten des Rheinland-Pfalz-Tages in Worms am ersten Juni-Wochenende – vor Ort auf dem Marktplatz, aber auch live im SWR Fernsehen zur besten Sendezeit.

Wie in den vergangenen Jahren ist die Show ein musikalisch einzigartiges und einmaliges Highlight in der deutschen Fernsehlandschaft. Mit der mehrfach grammy-nominierten SWR Big Band treten in einer exklusiven Zusammenarbeit Künstler aus der ganzen Welt, aus Deutschland, aus dem Südwesten live auf. Spezielle Arrangements werden dafür verfasst, besondere Sounds entwickelt, Musiker zusammengeführt. Das Ergebnis sind stimmgewaltige, überraschende und einmalige musikalische Joint Ventures, die mit sieben Kameras und ausgefeilter Tontechnik perfekt und live in Szene gesetzt und zu Gehör gebracht werden.

In diesem Jahr präsentiert der SWR Legenden aus England mit Kim Wilde und ihrem Bruder Ricky, in Kooperation mit SWR1, Nik Kershaw, außerdem Bell Book & Candle, Fool's Garden und Benoby. Zu diesen erstklassigen Künstlern sind Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer eingeladen, die in der Welt von sich reden machen und zu Helden wurden, auch wenn sie nicht immer im Rampenlicht stehen. Außergewöhnliche Sportler, innovatives Handwerk, überraschende Erfolge, versteckte Stars: Die Sendung ist ein Kaleidoskop unterschiedlichster Disziplinen und beeindruckender Lebensleistungen.


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Wenn die Liebe geht
Talkshow
(Erstsendung: 02.02.2018 in SWR/SR)
Internet: www.SWR.de/nachtcafe
Moderation: Michael Steinbrecher


23:30 Stuttgarter Kabarettfestival 2018 (30 Min.) (HDTV)
Goldener und Silberner Besen – Lennart Schilgen und Herr Schröder Moderation: Florian Schroeder Gäste: Lennart Schilgen Herr Schröder

Lachen mit den Stars von morgen – acht Künstler aus Comedy und Kabarett kämpfen jedes Jahr um die Trophäen des renommierten Wettbewerbs um den "Stuttgarter Besen". Der Goldene Besen 2018 ging an den Musik-Kabarettisten Lennart Schilgen, der mit Charme und Fingerspitzengefühl begeisterte. Den silbernen Besen nahm der Vollblutpädagoge Herr Schröder mit ins heimische Klassenzimmer. Die beiden Kabarettisten mussten sich einer fachkundigen Jury um die Star-Kabarettistin Sissi Perlinger stellen und das Publikum von sich überzeugen.


00:00 Carolin Kebekus: PussyTerror TV (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in Das Erste: 17.05.2018)


00:45 Mitternachtsspitzen (60 Min.) (UT)
(Erstsendung in WDR: 19.05.2018)


01:45 Stuttgarter Kabarettfestival 2018 (30 Min.) (HDTV)
Goldener Besen & Silberner Besen
WH Gäste: Lennart Schilgen Herr Schröder


02:15 Stephan Bauer live – "Vor der Ehe wollt' ich ewig leben" (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in HR: 30.01.2018)


03:00 SWR3 Comedy Festival (30 Min.) (HDTV)
WH von DI


03:30 Mitternachtsspitzen (60 Min.) (UT)
WH
(Erstsendung in WDR: 19.05.2018)


04:30 Die Mobilés in kabarett.com (30 Min.) (HDTV)
WH von DI


05:00 BW: Die Pierre M. Krause Show (30 Min.)
Folge 540
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 29.05.2018)

SWR3 Latenight

RP: Die Pierre M. Krause Show
Folge 540
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 29.05.2018)

SWR3 Latenight

SR: Romantische Straße
Unterwegs zwischen Würzburg und Füssen
(Erstsendung in Das Erste: 02.05.2010)


05:20 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)


05:30 – 06:00 BW: Stuttgarter Kabarettfestival 2018 (30 Min.) (HDTV)
Goldener Besen & Silberner Besen
WH Gäste: Lennart Schilgen Herr Schröder

RP: Stuttgarter Kabarettfestival 2018 (HDTV)
Goldener Besen & Silberner Besen
WH
Gäste: Lennart Schilgen
Herr Schröder
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 25. Mai 2018
 

*


Quelle:
SWR Fernsehen – Programminformationen
22. Woche – 26.05. bis 01.06.2018
Südwestrundfunk
Programmpresse SWR Fernsehen
Ursula Foelsch / Sandra Louis
Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden
Telefon: 07221-929 3190
Telefax: 07221-929 2059
E-Mail: presse-swrfernsehen@swr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 18. Mai 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang